In einem Grußwort an alle Moslem-Gemeinden Münchens zum Ende des Ramadans greift Noch-Oberbürgermeister Christian Ude DIE FREIHEIT frontal an. Während diese Partei Unterschriften für das Bürgerbegehren gegen das ZIE-M sammele, „geprägt durch Vorurteile und Unverständnis gegenüber Muslimen“, werde versucht, „Stimmung gegen einen Teil unserer Gesellschaft zu schüren“. Gleich im Anschluss bringt dieser Heuchler, dessen Vater Karl die Bücherverbrennung der Nazis auf dem Münchner Königsplatz als „Fest“ feierte, die unweigerliche NSU-Keule ins Spiel, versucht unverschämterweise einen Zusammenhang herzustellen und warnt allen Ernstes: „Wehret den Anfängen!“

(Von Michael Stürzenberger)

Auszüge aus dieser Grußbotschaft, die der realitätsleugnende Islamfreund auch als Pressemitteilung verschickte:

Ein starkes Miteinander, das von Vertrauen, gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Anerkennung geprägt ist, ist notwendiger denn je. In den letzten Monaten versucht die Partei „DIE FREIHEIT“ überall in München Unterschriften gegen das geplante ZIE-M Zentrum für Islam in Europa, München, zu sammeln. Geprägt durch Vorurteile und Unverständnis gegenüber Muslimen wird versucht, in unserer Stadt Stimmung gegen einen Teil unserer Gesellschaft zu schüren. Seit März 2013 steht die FREIHEIT unter Beobachtung des bayerischen Verfassungsschutzes, da sie „(…) pauschale Ängste vor Muslimen (…) schüren und sie aufgrund ihres Glaubens als Feinde des Rechtsstaates (…) verunglimpfen. Dadurch werden die Religionsfreiheit, die Menschenwürde und der Gleichbehandlungsgrundsatz als Kernbestandteile unserer freiheitlichen demokratischen Rechtsordnung verletzt.“ (Pressemitteilung Nr. 139/13 des Bayerischen Innenministeriums vom 12.4.2013). Es ist wichtig, gemeinsam gegen diese Verunglimpfung vorzugehen.

Wie wichtig es ist, bereits den Anfängen zu wehren und aufmerksam zu sein, wird zudem anlässlich des in München stattfindenden Prozesses gegen den rechtsradikalen NSU offenbar. Zehn Menschen wurden ermordet, davon zwei in München, weil sie anders aussahen und eine andere Herkunft hatten. Das Entsetzen über diese Taten ist groß und wir alle hoffen, dass das Gericht die Taten und Hintergründe aufklären kann. Zum Prozessauftakt hatte ein breites Bündnis von über 200 Gruppierungen zu einer friedlichen Demonstration gegen rechtsextreme Gewalt in München aufgerufen. Tausende, darunter viele Muslime, waren der Einladung gefolgt und gaben ein eindrucksvolles Signal für eine solidarische Stadt.

Ich hoffe, dass Sie auch in diesem Ramadan viel Zeit für Ihre Familien hatten und auch immer wieder die Gelegenheit fanden, gemeinsam mit Nachbarinnen und Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Ich weiß, dass es in der Zeit des Ramadan zu vielen Begegnungen zwischen christlichen und muslimischen Gemeindemitgliedern, zwischen den Geistlichen beider Religionen, zwischen Eltern und Lehrerinnen und Lehrern und zwischen Behörden und muslimischen Vereinen kommt. Dies ist ein guter Brauch und ich hoffe, dass sich diese Zeit des Dialogs weit über die Zeit des Ramadan hinaus aufrechterhalten lässt. Wir brauchen ein stetiges und beständiges Miteinander, das von gegenseitiger Akzeptanz geprägt ist. Gemeinsam wird es uns gelingen, rechtspopulistischen und islamfeindlichen Tendenzen in unserer Gesellschaft mit aller Entschiedenheit entgegenzutreten. Die Landeshauptstadt München ist und bleibt eine weltoffene Stadt.

Hier die schleimige Islam-Anbiederei Udes in voller Länge. Kein Wunder, dass Moslems in Deutschland in erster Linie Rot-Grün wählen. Ude versucht wohl die Wahlberechtigten unter den 120.000 Münchner Friedensreligionisten geschlossen hinter sich zu bringen, um am 15. September in einer Koalition mit Grünen, Freien Wählern und LINKEN – falls sie denn in den Landtag kommen sollten – die schwarzgelbe Regierung in Bayern stürzen zu können.

udeelat1

In das kritiklose Islam-Appeasement passt, dass sich Ude im Februar dieses Jahres in München mit dem Außenminister des terrorunterstützenden Staates Katar getroffen hat. Neben dem geplanten Europäischen Islamzentrum mitten in München, betrieben von einem verfassungsschutzbekannten Imam, dürften diverse Öl-/Gas-/Tourismus-/Waffengeschäft-/Investitions-Themen auch eine Rolle gespielt haben..

merkur-ude-katar-Titel

Ude regiert die Stadt München seit nunmehr 20 Jahren und hat in dieser Zeit ein Strippennetz in München gezogen, das vom Rathaus über die Stadtverwaltung zu den linken teilweise von der Stadt finanzierten Vereinen bis zu den Medien reicht. Ude selbst arbeitete Ende der 60er Jahre als Volontär und Redakteur – wie der ehemalige Nazifanpapa – bei der Süddeutschen Zeitung und scheint seitdem ein inniges Verhältnis zu dieser Zeitung bewahrt zu haben. Michael Mannheimer schreibt zu diesem dunkelroten Filz:

Spätestens dieser hetzerische, gegenüber politisch Andersdenkenden zutiefst intolerante und sachlich in weiten Bereichen unrichtige bzw. tendenziöse Artikel stellt die Süddeutsche Zeitung endgültig außerhalb jeder journalistischen Seriosität (die sie einst besaß) und macht sie zum propagandistischen Kampfblatt der linksradikalen Politgemeinde um den SPD-Bürgermeister Christian Ude, einem ehemaligen Redakteur eben dieser Süddeutschen Zeitung.

Unter Ude erblühte in München linke Gedanken- und Gesinnungsschnüffelei

Ude sympathisiert ohne jede Scham mit einem mehrfach der Lüge überführten Imam (dem Lügenbaron Imam Idriz von Penzberg), der (mit Udes Unterstützung) ein äußerst fragwürdiges Großmoscheenprojekt (Z.I.E.M) plant, an dem sich ein den islamischen Terror terrorfinanzierender islamischer Staat finanziell maßgeblich beteiligen will. In einer funktionierenden Demokratie wäre ein solcher Bürgermeister, der dazu alles tut, um den Leumund seines Kritikers Stürzenberger schamlos zu diskreditieren, mit Schimpf und Schande aus dem Amt gejagt worden.

Nie seit der Nazizeit war München derart intolerant wie unter Ude

Doch unter Ude ist München zu einem roten Filz verkommen: Statt offenem Gedankenaustausch über den Islam und auch den von der Münchner Bevölkerung mehrheitlich abgelehnten Immigrantenansturm (von Ude maßgeblich vorangetrieben), herrschen in dieser Stadt, in der ich 20 Jahre leben und arbeiten durfte, eine unerträgliche rote Gesinnungs- und Gedankenschnüffelei, die bereits alle Kennzeichen einer linken Diktatur à la DDR erkennen lassen.

13144615

Kein Wunder, dass die linksverdrehte Stadt einem ihrer Rechtsanwälte kündigte, als man erfuhr, dass jener ein Mitglied der FREIHEIT ist. So beginnt die Gesinnungsschnüffelei, die in München auf allen Ebenen herrscht. Der geschasste Rechtsanwalt Falk Rodig, Mitglied der FREIHEIT in Berlin, meint dazu:

„Ich kann mich noch an die DDR erinnern. Da war’s genau so. Ich stehe zu meiner Überzeugung.“

Wie BILD Ende April berichtete, war es Ude, der die Kündigung veranlasste:

Münchens Oberbürgermeister Christian Ude fiel gestern aus allen Wolken, als er von der Personalie erfuhr. Er gab Order, sich sofort von dem Anwalt zu trennen:„Selbstverständlich wird eine solche Verbindung nicht aufrecht erhalten. Ich werde die Geschäftsführung des Städtischen Klinikums München Bogenhausen (StKM) dahingehend unterrichten.“ Dort ruderte man mit Lichtgeschwindigkeit zurück.

Gegenüber blu-News äußerte sich Falk Rodig (Foto unten) über dieses von den Medien flankierte Schmierentheater:

falkNach der Rolle der Medien befragt, antwortete der in Berlin ansässige Anwalt, dass der Großteil der Medien den Blick verstellen und unbrauchbar seien, um sich selbst ein Meinungsbild zu formen. Dem Internet attestiert er wegen der noch vorherrschenden Meinungsvielfalt das einzige Medium zu sein, das die Möglichkeit biete, sich selbst die nötigen Informationen beschaffen zu können und so zu einem eigenen Meinungsbild zu kommen. Den Islam bewertet Rodig kritisch, trägt sich jedoch mit der Hoffung, dass Deutschland einen Weg finden werde, die Probleme offen anzugehen.

DIE FREIHEIT stößt momentan tief in das linke Münchner Wespennest hinein. Die willigen Erfüllungsgehilfen des Kalifen Oberbürgermeisters schwirren bereits wie aufgeregte Wespen umher und versuchen die junge Partei auf allen Ebenen mit ihren Stacheln zu bekämpfen. Über Strafanzeigen, Bußgeldbescheide, Knebelungsversuche, Auflagen, Kontrollmaßnahmen, Volksverhetzungs-Unterstellungen und andere Drangsalierungen werde ich an anderer Stelle berichten.

Unterstützung im Kampf David gegen Goliath:

Michael Stürzenberger
Stadtsparkasse München
Konto: 1002895934
BLZ: 70150000
IBAN: DE83701500001002895934
BIC/SWIFT: SSKMDEMM

(Bildcollagen: wolaufensie)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

120 KOMMENTARE

  1. Die Moslems sorgen doch selbst für ihr Image,wie zb „ich schneid dir den Kopf ab Moslems“ bei der Kundgebung,von den anderen aggressiven Typen und beleidigende Weiber mal zu schweigen.Der Ude scheint etwas altersverwirrt zu sein.Nur wenn der seit 20 Jahren immer gewählt wird,hat München auch nichts anderes verdient.

  2. Der hätte mal lieber vor den Leuten warnen sollen, die die Arbeiter verkaufen und in den Dreck treten. Der hätte mal lieber vor den Leuten warnen sollen, die den eigenen Leuten das leben schwer und teuer machen und alle Fremden in den Himmel heben.

    Die sPD als Komplizenpartei des Großen Geldes, des grenzübergreifenden Ausbeutertums und der Asylindustrie ist für alle Zeiten unwählbar.

  3. Hallo PI-Team:

    wäre es möglich, für die Unterstützungsspenden eine PayPal Adresse zu veröffentlichen? Meine Bank liegt nicht im Ort und ich möchte gerne helfen. Bestimm liegt das auch im Interesse vieler PI Leser.

  4. Nur heiße Luft. Nichts als hirnloses Blablabla. Worthülsen, wie man sie vom Ude kennt, locken keinen mehr hinterm Ofen vor. Ude, so alt und doch nicht weise geworden.

  5. In den 30ern gabs die Bewegung „Juden für Hilter“.

    Die Nachfolgeorganisation heute heißt „Deutsche für den Islam“.

    Muslime in Europa sind wie Nordkoreaner die nach Südkorea fliehen und dort angekommen in die KP eintreten.

  6. Was ist mit den deutschen Opfern Herr Ude, die werden mal wieder vergessen.
    Die Frauenhäuser sind voll mit Opfern. Die Gefängnisse sind voll mit Tätern.

    Sie haben aber in einem Recht. Wir müssen den Anfängen wehren. Deswegen kein Islamzentrum das währe der Anfang vom Ende.

  7. Angesichts des vorgenannten Qualitätsbeispiels Ude`scher Propaganda scheinen mir in der Tat die Anfänge, deren man wehren muß, deutlich überschritten. Mehr ist zu diesem Pamphlet eines sprichwörtlichen Diebes, der nach dem Dieb ruft, weil der sein Messer im Rücken hat, nicht zu sagen: „Biedermann und die Brandstifter“ sind handzahm dagegen.

  8. Buntestagsqualen 2013:

    IM Erika gegen IM Nelke, hoffentlich gibt es in München nicht noch IM Ziem:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article119125880/Kanzlerkandidat-Steinbrueck-bei-der-Stasi-erfasst.html

    Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR hat den Kanzlerkandidaten der SPD, Peer Steinbrück, nach Informationen der „Welt am Sonntag“ von 1980 bis 1989 als Vorlauf-IM erfasst. Die Behörde hatte eine Karteikarte dieses IM-Vorlaufs mit dem Decknamen „Nelke“ im Zuge von früheren Recherchen der „Welt am Sonntag“ im März 2013 herausgegeben, die die Redaktion jetzt zuordnen konnte. Nach Recherchen der „Welt am Sonntag“ existiert zu dem Vorgang auch eine Klarnamen-Kartei mit dem Namen Peer Steinbrück.

  9. Die Mafia gibt es überall dort, wo sich die Macht konzentriert, auch in Deutschland; auch wenn dieses Thema in den Medien so gut wie nie behandelt wird..

  10. Was mir an solchen linksgrünen, selbsternannten „Gutmenschen“ immer wieder auffällt, ist ihr „Scheuklappendenken“:
    Sie können immer nur in einer Perspektive denken (Links = gut), alles andere, auch das vernünftigste Argument und jeder Beweis dagegen, wird einfach nicht gesehen bzw. WILL nicht gesehen werden.

    Wenn Herr Ude, der mir obendrein völlig unsymphatisch ist, und all die anderen Gutmenschen einmal, NUR EINMAL ihren Hintern von ihrem Sessel nehmen würden und in die Problemviertel ziehen würden, einmal an der WIRKLICHKEIT schnuppern würden…

    Das, was diese Schreibtischtäter in unserer Politik und Gesetzgebung jeden Tag verbrechen, was der Normalbürger JEDEN TAG dann letztendlich ertragen muss, ist eine Bestrafung und Herabsetzung für das deutsche Volk.
    Herr Ude und Konsorten: mit welcher Berechtigung urteilen Sie eigentlich über Andersdenkende?

  11. „geprägt durch Vorurteile und Unverständnis gegenüber Muslimen“

    Dass das „Voruteil“ ein „Urteil“ sein könnte, kommt diesem Islamofaschismus-Kriecher nicht in den Sinn.

    Er leidet wohl am Trittin-Syndrom: Wie der Vater, so der Sohn

  12. In Deutschland

    – steht Hamed Abdel Samad (der gegenüber PI ausgesprochen unfair ist) unter Polizeischutz, weil Moslems ihn ermorden wollen.

    – versuchten gerade Moslems, den Islamkritiker Zahid Khan zu ermorden.

    – treten, schlagen und erstechen Moslems ohne Reue Deutsche tot (20-Cent Mord, Jonny, Daniel, der von Afghanen in der HH-S-Bahn erstochene 19-jährige; der von vier Moslems aus dem Irak, Sudan, Türkei, Albanien in Berlin ins Koma gedroschene Maler; die unendliche Liste täglich von Moslems zusammengedroschener, ausgeraubter Deutscher).

    – wurde von Moslems der abartigste Massenmord der letzten 60 Jahre geplant (9/11).

    – Gibt es in allen Moscheen widerliche Predigten, die nur Islam, Islam, Islam predigen (Hamburger Lektionen et al.) und dabei nicht die mindeste Reue empfinden, weil ihre Ideologie nun mal genau so mörderisch ist, wie sie in den Schriften steht.

    – wird dem Islam erbärmlichst ins Anal gekrochen

    – knallt es rund um unser Land in allen Staaten ausschließlich mit Mohammedanern immer mit Toten und Verwüstungen und Polizeischutz für alle, die den Islam kritisieren, genauso – und zwar mittlerweile vom Nordkap bis Lampedusa.

    – hapert es massiv an Mustererkennung: Wenn ich erkenne, daß Nationalsozialismus falsch ist und erkennen, warum Nationalsozialismus falsch ist und mit welchen Mitteln Nationalsozialismus einst seine Herrschaft durchsetzte/genau wie Kommunismus, muß ich als Demokrat automatisch beim Islam ein Sturmläuten aller Alarmglocken hören. Und wenn der sich zehnmal „Religion“ nennt.

    Ude ist das, in was er bevorzugt reinkriecht: Ein wohlfeiler Schwätzer, der am Rockzipfel der jeweils stärksten Schlächter hängt und ihnen Beifall klatscht, um seine jämmerliche Existenz mit Gratismut zu rechtfertigen.

  13. Sinnentleerte Worthülsen und billigste Hass Propaganda eines Schreibtischtäters alter deutscher Tradition. Er dienst sich den neuern Herren an, an die er uns verrät.
    Landesverrat, Hochverrat, Kollaboration.
    Der Feind von Innen!

    Wie der Vater, so der Sohn…

    Wie viel wurde auf PI für Stürzenberger gespendet?
    Das wäre interessant zu erfahren.

  14. “Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar.
    Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Erscheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgen in den Herzen aller Menschen ruht.
    Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!”
    Marcus Tullius Cicero
    Wen würde Cicero wohl in München damit in erster Linie gemeint haben….? Aber dieser ist leider nicht der Einzige…

  15. #12 Sky_Dog (18. Aug 2013 09:48)

    Ich hatte mal das Vorurteil, daß der Islam nett und tolerant ist – genährt durch westliche Geschichtsklitterei zu Andalusien und Eidideidi-Filme wie Robin Hood (1991, der mit Costner) und „Der 13. Krieger“ (1999). Seltsamerweise hatte damals kein Mensch was dagegen, daß ich Vorurteile hatte – und rote Socken der SPD lobten mich wegen meiner Vorurteile.

    War und ist aber alles nur Fiktion. Es kam die Machtergreifung der Taliban in Afg. Die Intifada in Israel. 9/11. Cartoon-Mordbrennerei. Wegen des Islams brennende europäische Städte bis heute. Eine Neubewertung des ununterbrochenen islamischen Terrors, dem der Westen seit Ende des 2. WK ausgesetzt ist, der aber durch den Kalten Krieg und „Entkolonialisierung“ und später dem Zusammenbruch des Ostblocks maskiert wurde.

    Den wahren Islam findet man in der Lebenswirklichkeit der 56 islamischen Staaten, ihren Verfassungen, dem Koran, den Hadithen und dem alltäglichen Verhalten von Mohammedanern, wo immer man sie trifft – als Bürger, nicht als Politfunktionär, für die eine Affenschau abgezogen wird.

  16. Wehrt man sich nicht gerade in München gegen die Anfänge ? Dieser OB ist der Vollpfosten schlechthin !

  17. Was ist das für einer ? Hat der sich als Kasper verkleidet. Ist doch noch kein Karneval. 🙂

  18. OB Ude: Grußworte zum Ende des Ramadan

    „Ich hoffe, dass Sie auch in diesem Ramadan viel Zeit für Ihre Familien hatten und auch immer wieder die Gelegenheit fanden, gemeinsam mit Nachbarinnen und Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Ich weiß, dass es in der Zeit des Ramadan zu vielen Begegnungen zwischen christlichen und muslimischen Gemeindemitgliedern, zwischen den Geistlichen beider Religionen, zwischen Eltern und Lehrerinnen und Lehrern und zwischen Behörden und muslimischen Vereinen kommt.“

    Wie solche interreligiöse Begegnungen zurzeit in Ägypten aussehen, zeigen diese Bilder:

    http://animalnewyork.com/2013/this-is-what-it-looks-like-just-before-the-muslim-brotherhood-jumps-you/

    http://www.youtube.com/watch?v=3nwJLeqwI88

  19. Muhahahahahaaaaa…

    Was für ein tolles Ude-Wahlkampfplakat.

    Photoshopper! Ran an die Buletten.

  20. Merkwürdig dieses Werben um Migranten. Denn, handelt es sich um Ausländer, haben sie kein Wahlrecht, können aber in ihrem Land wählen, falls es da so was wie Wahlen gibt. Auf immer über Deutschland meckern. Handelt es sich aber um eingebürgerte Deutsche, dann werden ihre Interessen als Deutsche ebenso gut oder schlecht vertreten, wie die aller Deutschen. Was aber gar nicht geht, ist, dass ein eingebürgerter Deutscher oder ein Passdeutscher über seine Rechte und Pflichten als deutscher Staatsbürger hinaus noch irgendwelche Extrawürste für seinen Migrationshintergrund gebraten bekäme. Das wäre eine Benachteiligung aller Biodeutschen und verstöße gegen das Gleichstellungsgesetz!

  21. #18 lackystrike (18. Aug 2013 09:59)

    Die haben das pallywoodlike vorher geübt, wie man solche Bilder inszeniert: Zum Brüllen! Mit geschminkten Wunden und endlosem Erstarren, damit die Fotografen fotografieren können.

    http://www.liveleak.com/view?i=0b4_1375922321#cWaMtThkx64FcusQ.01

    Natürlich hat es auch „in echt“ viele tote Moslembrüder gegeben. Gut so. Wer wochenlang in Camps sitzt, massig Knarren hat und pausenlos brüllt, daß er unbedingt sterben will und Mehrtürer sein will und sterben wird, soll hinterher nicht jammern, daß es dann auch so kommt.

    Besonders gut haben mir die gewaltigen Bulldozer gefallen, mit denen die Camps geräumt wurden.

    Übrigens: Dabei sind massenhaft Korane geplättet und abgefackelt und auf den Boden gefallen und drübergetrampelt (diese kleinen Taschenkorane, die die Gebetsbeulenträger immer die Luft recken). Komischerweise flippt Pakistan deshalb nicht aus; wogegen ein Gerücht eines irgendwie verbrannten Korans durch einen Westler die ganze islamische Welt zur Selbstentzündung mit massenhaft Toten bringt.

    Auch interessant: Als die Moschee geräumt wurde, sind da die islamischen ägyptischen Militärs ganz schlicht mit Schuhen reinmarschiert und haben Hausputz gehalten – während hierzulande Mohammedaner der Polizei hinterfotzig und verschlagen befehlen, sie habe bei einem Einsatz in der Moschee gefälligst die Schuhe auszuziehen. Hier: Alle tragen Schuhe in der Moschee – auch die Besetzer!

    http://cdn2.spiegel.de/images/image-533455-galleryV9-liju.jpg

    Und noch ein Bild aus Ägypten von einem Moslembruder, was mir sehr gefällt. Bedeutende islamische Erfindungen: Die Gasmaske!

    http://cdn3.spiegel.de/images/image-532096-galleryV9-npkx.jpg

    😀

  22. In der Türkei und in Ägypten kämpfen Türken und Ägypter gegen den Islam. In Deutschland gibt es auch viele aufgeklärte Einwanderer aus diesen Ländern.
    Obama und Westerwelle unterstützen ausdrücklich die Moslems, und nicht die Reformkräfte.

    Udet kriecht den Moslems in den Arsch, nicht den Türken.

    Widerlich.

  23. Der Ude ist eine verkappte rote Socke und ein Islamfreund.
    Was für ein arschkriescherisches Geschleime der Mann von sich gibt, da kommt einem das Ko…

  24. Erst gestern zogen wieder viele Araber und Türken muslimischen Glaubens durch deutsche (!!) Straßen, um für den Islamfaschist Mursi zu demonstrieren!

    Ich habe habe Araber und Türken noch nie für Bildung oder andere wichtige Belange in Deutschland demonstrieren sehen. Sie sind einfach weder Deutsche noch deutsche Staatsbürger. Ihre Kultur steht zudem diametral zu unseren Werten.

    Um nun zu Ude zu sprechen zu kommen. Ich sehe die russische Kultur zum Teil kritisch , aber Russen lassen sich von kulturfremden Ausländern nicht auf der Nase rumtanzen. Entweder sie integrieren sich dort aus eigenem Antrieb oder sie bekommen es mit russischen Behörden zu tun und werden nach Hause geschickt. Russen sind stolz auf ihre Kultur. Wir Deutsche dagegen sind zu verweichlichten Beschwichtigern verkommen.

    Ganz zu Schweigen von der demographischen Bombe. Auf lange Sicht werden Deutsche in die Minderheit geraten. Menschen mit Migrationshintergrund in der Mehrheit sein. Ich sehe aber keine Möglichkeit, wie dieser Trend gestoppt werden könnte. Ude und Konsorten sei Dank!

  25. Igitt, was für ein verlogenes Stück *Selbstkritik*!!

    Es zeigt sich, dass grünlinke Heuchler wie der Ude nur durch LÜGEN und Verdrehung der FAKTEN sein „Weltbild“ zusammenhalten kann.

  26. In Tunesien, Ägypten, Syrien
    und der Türkei kämpfen mutige
    Menschen unter Lebensgefahr
    gegen die Islamisierung ihres
    Landes.

    Und hier?
    Bietet sich Ude schon mal in
    vorauseilendem Gehorsam der
    Islamisierung als Schreib-
    tischtäter an.

    Na ja, bei den Wahlen wird er
    es merken, wo er damit landet.

  27. Gleich im Anschluss bringt dieser Heuchler, dessen Vater Karl die Bücherverbrennung der Nazis auf dem Münchner Königsplatz als “Fest” feierte,….

    Ist doch klar!
    Wie der Herr, so das Gescherr!
    Der alte Karl, hat mit den Nationalsozialisten (Nazis) sympathisiert und sein Sohn sympathisiert Heute mit den Islamnazis!
    Der Apfel fällt eben nicht weit vom Stamm!
    Immer schön das Fähnchen nach dem Wind drehen!

    Solche Typen, wie der Ude, sind in meinen Augen, feige Speichellecker! Vielleicht glaubt der Ude, dass die Moslems bald Deutschland, als neue „Herrenmenschen“, islamisieren werden.

    Aber so sind Speichellecker/ Kriecher eben, von denen es (leider Gottes), immer mehr in Deutschland gibt!

  28. Während Christian Ude noch den „Anfängen wehrt“ (welchen eigentlich?) und allen Doofwählern „Mindestlohn“ verspricht, den die SPD weder erwirtschaftet noch zahlt („Wir halten Wort!“), kämpfen andere gegen die „Folgen“ des Multikultiwahnsinns.

    „Papa“ Karl Ude ist ein gutes Stichwort: War unter den Nazis „dabei“, ohne wirklich einer zu sein und gehörte nach ´45 zur „SZ“ (wo sonst?). In der SBZ dagegen galt er als Nazi und „belastet“, Bücher von ihm wurden in öffentlichen Bibliotheken „aussortiert“.
    Wie der Obermoppel der SPD, Gabriels Sigmar, bekämpft also auch Ude seinen angebräunten Papa als „alter ego“ – auf Kosten und zu Lasten unserer Gesellschaft, ebenso wie Hans-Ulrich Jörges vom „Stern“, den Mama&Papa nach dem Nazi-Jagdflieger Rudel benannten.
    Deswegen machen sie Politik für „den Islam“ in Deutschland, den sie mit seiner Mischung aus Faschismus und Mittelalter in unserer Gesellschaft namens „Gleichbehandlung“, „Religionsfreiheit“ und der „Menschenwürde“ breit installieren wollen (von „integrieren“ kann ja keine Rede sein). Dass am Islam -gemäßigt oder radikal, diese Schlagworte abprallen, verschweigen sie politisch-korrekt -, wie sie auch im politischen Umgang mit Muslimen wenig wählerisch sind!
    Bis in die 80er Jahre bekämpften auch deutsche Linke die „Grauen Wölfe“ als türkische Neonazis sowie die offen faschistischen Muslimbrüder. Heute demonstriert man MIT ihnen und tritt mit ihnen auf!

    Erinnert sei auch noch einmal an Christian Udes Reaktion auf Wolfgang Kraushaars Buch „Wann endlich beginnt bei Euch der Kampf gegen die heilige Kuh Israel?“, das den konzertierten Terror von Linksextremen und Arabern gegen Juden und Israelis in München zwischen 1970 bis 1972 beleuchtete. Hierbei wurden auch ehemalige jüdische KZ-Häftlinge Opfer terroristischer Brandanschläge.
    Chr. Ude, der damals als „SZ“-Redakteur die linksextremen Aktivisten wohl teilweise kannte, kommentierte bezeichnenderweise diese Aufarbeitung TATSÄCHLICH politisch-interessierter „Verdrängung“ in Bayern und der BRD als „Ablenkung vom NSU“…

  29. #25 haka fan (18. Aug 2013 10:05)

    Das ist dummes Mohammedanergesabbel und es wundert nicht, daß unsere Tranfunzeln von Politniks das übernehmen. Wieso soll es im „Ramadan zu verstärkten Begegungen zwischen Nachbarn kommen“? Mohammedaner fressen nachts mit der Sippe und tagsüber verdämmern sie im Freßkoma. Warum soll ausgerechnet das „Begegnungen zwischen Nachbarn“ fördern? In Deutschland sind „Begegnungen zwischen Nachbarn“ und nette Beziehungen ganz ohne Rammelan üblich.

    Was für ein blödes, faktenloses, dummes Geschwalle. Das einzige, was alle islamischen Gemeinden im Rammelan ganz hinterfotzig durchziehen, ist PR und „Trophäensammeln“: Möglichst viele Politiker einladen, wohl wissend, daß die meisten aus Höflichkeit nicht absagen – und die dann wie geschossene, ausgestopfte Köpfe auf ihren Netzseiten ausstellen, um in ganz Islamien rumzuprotzen „Seht mal, wen wir jetzt wieder im Sack haben“.

    Ganz unverschämt zelebriert das Bajrambejamin Idriz in seiner Moschee, wodurch mir zum erstenmal aufgegeangen ist, wozu diese inflationären „Iftar-Einladungen“ Mohammedaner in Wahrheit dienen. In der linken Menüleiste steht die Iftar-Trophäenliste – aufgelistet unter „Persönlichkeiten zu Besuch“:

    http://www.islam-penzberg.de/164701/home.html

    Noch was – genauso verlogen wie die Behauptungen zu Rammelan: Wenn eingewanderte Mohammedaner hier frech behaupten, daß Mohammedaner „auf dem Amt“ = im öffentlichen Dienst stärker vertreten sein müssen, um „Migranten die Angst vor dem Behördengang“ und fremden Autoritäten zu nehmen, kann ich nur schallend lachen: Keine Sau geht gerne aufs Amt. Weder Mohammedaner in Mohammedanien, wo das ganze Amt aus Mohammedanern besteht, noch Deutsche in Deutschland.

    Die Scheinargumente der eingewanderten Moslems sind von A-Z lächerlich. Aber weil sie auf den ersten Blick glatt wie Zäpfchen scheinen, schiebt sich die jeder begeistert in den Hintern.

  30. Das Bild vom Münchner Wespennest mit den aggressiv umherschwirrenden Insekten ist gut und treffend. Nur sollte man ergänzen, dass Ude und seine Spießgesellen auch deshalb so selbstherrlich schalten und walten können, weil sie von der angepassten, selbst islamophilen Münchner CSU keinen Widerstand entgegengesetzt bekommen.

  31. Ist das ZIEM erst mal genehmigt und der
    Grundstein gelegt, wird Ude genauso wie Fritz „Türkenfritz“ Schramma in der Versenkung verschwinden, und einen ruhigen Lebensabend mit vielen Petrodollars verbringen – isch schwöre.

  32. Nachdem die Medien letzte Woche meldeten, dass 90 % der Mohammedaner linke Parteien wählen, hätte Ude auch ienfach schreiben können:

    Bitte wählt nicht gürn, sondern die SPD. Wir werden euch Deutschland unterweren.

    Was für ein ekliger, charaktlerloser Lump.

  33. So könnte der Nachruf für OB Ude aussehen.
    Kein deut anders als bei Schramma.

    Christian Ude, scheidender Oberbürgermeister der Stadt München, erhält den diesjährigen Mohammad-Nafi-Tschelebi-Friedenspreis des Zentralinstituts Islam-Archiv-Deutschland. Damit werden die Verdienste des SPD-Politikers um die Integration und den Bau des Islamzentrum (ZIEM) von Muslimen in München gewürdigt, wie das Institut am Donnerstag in Soest mitteilte. Ihm sei es gelungen, den Ruf der Bayernmetropole „als weltoffene Stadt zu festigen, in der Menschen unterschiedlicher Ethnien und Kulturen, Religionen und Weltanschauungen friedlich miteinander leben und sich entfalten können”, hieß es zur Begründung.

  34. Ude höchstpersönlich forderte auch den Behindertenbeirat der Stadt auf, mich aus dem Fahrgastbeirat des Münchner Verkehrsverbunds abzuziehen. Von SO Einem wolle die Stadt nicht vertreten werden. Da das jedoch nicht so einfach war, schließlich hatten sich sogar die MVV-Chefs über meine Delegation lobend geäußert, musste die Abstimmung zudem manipuliert werden, um Ude Vollzug melden zu können. Dabei hatte ich nur mit Keleks Thesen aus dem Werk DIE FREMDE BRAUT, dem obendrein zuvor von der Stadt München der Geschwister-Scholl-Preis verliehen worden war(!), argumentiert. Wie verkorkst der Geist der Münchner Stadtpolitik unter Ude geworden ist, zeigt folgendes Detail: Ude sagte bei der erwähnten Preisverleihung nämlich: „Die (islamischen) Parallelgesellschaften sind eine bittere Realität und auf Dauer nicht hinnehmbar.“ Obwohl DIE FREIHEIT die also selbst von Ude problematisierten (islamischen) Parallelgesellschaften auflösen und Keleks preisgekrönte Thesen für konstruktive Politik verwenden will, wird sie von Ude und seinen Vasallen und sonstigen Ar…kriechern mit allen Schmähvokabeln aus dem Wörterbuch der Politkorrektee (Nazis, Ausländerfeinde, Verfassungsfeinde, Hetzer…) bedacht! Ude hat sich zum Diktator entwickelt und gehört daher unter allen Umständen als Ministerpräsident verhindert.

  35. #33 Held (18. Aug 2013 10:20)

    Daß Türken in Deutschland der Erdolf-Linie folgen, die das ganz schrecklich findet, daß das Militär die Moslembrüder weggefegt hat, darf nicht wundern.

    Erdolf hat gerade das Militär entmachtet, das von Atatürk ausdrücklich mit der Wahrung des Laizismus beauftragt war. Weil es ihm und seinen Kalifatsplänen gefährlich werden konnte. Deshalb giftet AKP-Türkiye jetzt so gegen Ägypten und Al Sisi. Die sehen da ein Menetekel für sich selbst. 😀

    Deshalb ist Saudi auch auf der Seite von Al Sisi. Die sehen da genau so ein Menetekel: Saudi findet zwar Islamisierung weltweit toll, weiß aber ganz genau, daß sich die immer auch gegen herrschende islamische Kleptokratien richtet. Alle islamisch-islamischen Organisationen hassen das Haus al Saud, weil es „mit dem Westen gemeinsame Sache macht“, „kleptokratisch und korrupt ist“ und den „Islam verrät“. Der einzige Schutz in Saudi für das Haus Saud ist das Militär.

    Also in Saudi das übliche: Den einen Islamern sind die anderen Islamer nicht islamisch genug. So wandern die (autokratischen Herrscher) immer auf einem schmalen Grat – entweder sie oder totaler Islam, der ihnen an den Kragen geht.

    Das nur zum Hintergrund, warum (in zwei sunnitischen Staaten) Türkei-Erdolf die ägyptischen Militärs verdammt und Arab-Saudi sie preist.

  36. # 14 Sky_Dog

    Nur nebenbei. Jedes Urteil ist zunächst einmal ein Vorurteil. D. h. Udes Urteile sind auch Vorurteile, aber seine nicht nur zunächst.

    Ude hat aus München, was das Politische betrifft, eine Gesinnungsstadt, um nicht zu sagen Polizeistadt, gemacht. Jetzt will er aus der Republik, dem Freistaat Bayern einen Gesinnungsstaat machen. Mich wundert, daß er München noch nicht in Engels, Lassalle oder Kurt Eisner Stadt ( Sankt Petersburg – Leningrad )umbenennen wollte. Aber das kann ja noch kommen, vor allem , wenn die Christliche Solidaritäts Union in München ihm weiterhin die Stange hält. Als Münchner in der 3. und Bayer in der x-ten Generation kann ich das sagen.

  37. #47 Babieca (18. Aug 2013 11:00)

    Das erklärt auch den Ersatz der „Taliban“ in Afghanistan durch die Drogenproduzierer…

    Ihr Fachwissen ist eine große Hilfe.

  38. Unter sachlich, vernünftig betrachteten Umständen, in einem Deutschland, das nicht von linksextremer Propaganda durchfilzt wäre, sollten Aussagen wie die von Imam Ude schon reichen, ihn wegen Volksverhetzung zu verknacken!

  39. Die Bildcollagen von wolaufensie
    sind ja hervorragend!
    Irgendwelche Ähnlichkeiten bei dem
    Allah ist groß-Poster mit einem lebenden Bürgermeister sind natürlich rein zufälliger Natur.
    Das Krigsgeschrei Allahu Akbar (=Allah ist groß) von islamistischen Mördern hat selbstverständlich nichts mit dem „Allahu Akbar“ der friedlichen Muslime zu tun, die das im täglichen Pflichtgebet sagen…

  40. Ein starkes Miteinander, das von Vertrauen, gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Anerkennung geprägt ist, ist notwendiger denn je.

    Da haben Sie Recht, Hr. Ude. Zum Glück gibt es Bürgerbewegungen wie Die Freiheit, die sich dafür einsetzen und aufzeigen, dass ein gegenseitiges Vertrauen, Respekt und Anerkennung Fremdworte für den Islam sind!

    Geprägt durch Vorurteile und Unverständnis gegenüber Muslimen wird versucht

    Ach, Hr. Ude … wie oft habe ich Ihresgleichen schon 1.000.000 EUR dafür geboten, dass die Kernaussagen von Die Freiheit und Hrn. Stürzenberger bzgl. des Islams ARGUMENTATIV und FAKTISCH widerlegt werden. Wieso kommt da bisher noch nichts???

    da sie „(…) pauschale Ängste vor Muslimen (…) schüren und sie aufgrund ihres Glaubens als Feinde des Rechtsstaates (…) verunglimpfen.

    Nennen Sie mir eine Aussage von Die Freiheit/Hrn. Stürzenberger, wo Mohammedaner PAUSCHAL verurteilt werden??

    Moslems werden im Übrigen nicht aufgrund ihres „Glaubens“ als Verfassungsfeinde „verunglimpft“, sodern deren TATEN, VERHALTEN und DENKMUSTER. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht stimmt, müsste es Ihnen doch ein Leichtes sein, dies ARGUMENTATIV/FAKTISCH darzulegen, Sie Heuchler!

    Zum Prozessauftakt hatte ein breites Bündnis von über 200 Gruppierungen zu einer friedlichen Demonstration gegen rechtsextreme Gewalt in München aufgerufen.

    Phantastisch! Was haben aber die NSU-Morde mit der ARGUMENTATIV vorgetragenen Islamkritik zu tun??

    Die Landeshauptstadt München ist und bleibt eine weltoffene Stadt.

    Das hoffe ich doch!! Für mich gehört zu einer weltoffenen Stadt dazu, dass man sich OFFEN, EHRLICH und KRITISCH mit FAKTEN beschäftigt!

    Für Sie scheint zum Begriff „weltoffen“ zu gehören, entweder vollkommen kritiklos oder vollkommen VERLOGEN über das verfassungfeindliche Verhalten von gewalttätigen Moslems hinweg zu sehen!!

    Sie sind ein schmieriger Lügner und Heuchler, Hr. Ude!! Im besten Fall könnte man sagen, dass bei Ihnen die Alterssenilität zum Tragen kommt. Im beiden Fällen sind das Eigenschaften, die Sie vollkommen untauglich für das Amt des OBs einer weltoffenen Stadt wie München machen!! Ich hoffe, dass Sie bald abgewählt werden!

  41. Wir sind die letzte Generation in Deutschland die noch in Freiheit leben kann.

    In den nächsten Jahrzehnten haben die Moslems in Deutschland und in Europa die Mehrheit. Und jetzt schon versuchen sie die Meinungsfreiheit, die Gleichstellung der Frau und die Religionsfreiheit für andere Religionen abzuschaffen. Genau so wie es im Koran steht!

    Unsere rotgrünen/schwarzgelben Gutmenschen)innen werden sich noch an die Zeiten sehnen, wo Frauen ohne Kopfbedeckung auf der Straße gehen konnte, ohne dass die moslemische Religions-Polizei mit brutaler Gewalt auf die Einhaltung der Scharia-Vorschriften hinweist.

    Aber liebe stroh-dumme und rotgrüne Pseudo-Gutmenschen: Man weiß erst was man für Freiheiten in einer freien, offenen und nicht-moslemischen Gesellschaft hatte, bis Moslems diese Freiheiten abschaffen.

    Deshalb liebe rotgrüne Vollposten/innen weiter gegen Islamkritiker hetzen und den Islam unterstützen wo es nur geht!

    🙂

  42. „Tötet die Ungläubigen wo immer ihr sie trefft!“

    Das ist meine Lieblingssure. Kurz und prägnant und diese liebliche Worte sagen alles aus was man vom Islam wissen sollte. Eine blutrünstige faschischtoide Pseudo-Religions-Ideologie, die über Leichen geht.

    Und jeder noch so durchgeknallte Gutmenschen kann das mit eigenen Augen nachlesen (Sure 9.5). Und diese Worte kann auch der naivste und dümmste Gutmenschen-Spinner nicht mehr schön reden.

    Nur noch die Zensur der Politischen Korrektheit kann verhindern dass solche Glaubensbekenntnisse unserer Böhmscheren Fachkräfte an die Öffentlichkeit kommen.

    Aber zum Glück gibt es PI. Und immer mehr Menschen klicken PI an weil sie sich von den Gutmenschen-Medien verraten, verarscht und verkauft fühlen!

  43. Und aus Köln noch einmal ein dickes Dankeschön an Michael Stürzenberger und alle seine Unterstützer! Wenn es Eure Aktivität nicht gäbe, dann wäre der Süden TOT! Denn nennenswerten Widerstand gegen die Islamisierung gibt es nur in NRW und in München, so wie ich das mitbekomme! Wo sind die ganzen PI-Leser in den anderen Gebieten Deutschlands? Warum tut sich da nichts? Wenn nur ein Viertel derer, die den Artikel hier lesen, in ihrem Bereich aktiv werden, haben wir einen wichtigen Schritt getan. Keine Angst-raus aus dem Sessel! Einmal im Monat eine Mahnwache…einmal alle paar Monate eine Demonstration…einen Flyer verteilen…etc. : Das sind Dinge, die man auch noch hinkriegt, wenn man arbeitet und viel zu tun hat. Wenn wir das Thema nicht deutschlandweit auf die Agenda bringen, dann werden alle Stürzenbergers und alle Beisichts nicht verhindern, dass das Ganze hier weiter und weiter und weiter geht. Die deutsche Paralyse, diese Schockstarre, die müssen wir überwinden!

  44. Und wenn Ihr den Hintern nicht hochkriegt und Euch stattdessen rein virtuell selbst befriedigt mit weisen Sprüchen, dann ist das sicher besser als nichts, aber viel ändern wird es nicht! Der Islam ist die Antithese zur Freiheit, zum Aufklärungsgedanken, zur Nächstenliebe, zu Vernunft und Anstand! Und Fakt ist, dass die muslimische Bevölkerung in D wächst und wächst und wächst. Aktuell ist die größte Gruppe der Asylanten aus Tschetschenien, ein Vorfall ist mir bekannt, da haben Tschetschenen ein Einwandererpärchen körperlich angegangen, weil diese sich „unzüchtig“ verhalten haben sollen. Der Islam ist eine Gotteslästerung und auch die schweigenden Christen, die sich auf den Boden der Neutralität zurückziehen oder sich gar mit dem Islam verbrüdern, machen sich mitschuldig! Mitschuldig an dem, was diese Generationen erleiden müssen und was unsere Kinder und Enkel erleiden müssen! Stattdessen treibt der Deutsche 200.000 Kinder im Jahr ab! Und verhütet weiß-der-Geier wieviele noch! Dieses Land ist total verblödet!

  45. Nur komisch, daß andere Religionen nicht in den Genuß dieser Aufmerksamkeit kommen. Aber liebe Münchner, warum wählt ihr denn diesen korrupten Menschen ?

  46. Ja, alle Bürger müssen den Anfängen wehren. Den Anfängen eines politischen Islam, der den säkularen, freien und demokratischen Rechtsstaat Deutschland sukzessive islamisiert um langfristig einen islamsichen Gottesstaat mit der Scharia schaffen möchte. Genau diese Leute leben unter uns und sie sind genauso eine Bedrohung wie einst die Nationalsozialisten. Wir sehen dies sehr gut an der Situation in Ägypten, die Hamed Abdel Samad wie folgt scharf und absolut richtig beschreibt, weshalb er ja auch mit einer Todesfatwa bedroht wird:

    „Die Muslimbrüderschaft ist eine faschistische Bewegung, der nur die Tötungsmaschinerie des Faschismus fehlt. Hätte sie genug Waffen wie die ägyptische Armee, würden wir in Ägypten einen wahren Genozid erleben. Wie alle faschistischen Bewegungen hat sie nur zwei Ware: Wut und Blut. Und weil die Brüder im Moment nicht so viel Gegner wie möglich umbringen können, hoffen sie darauf, dass zumindest so viele in den Reihen ihrer Anhänger fallen. Das Blut ihrer Unterstützer ist nur ein dramatisches Bild wert, das Al-Jazeera oder CNN in die Welt senden.
    Alle westlichen Journalisten, die die Bewegung früher verharmlost und verniedlicht haben, beteiligen sich erneut an diesem Spiel, sie als Opfer darzustellen. Die Muslimbrüder sind aber keine Opfer. In 85 Jahren haben sie keine Lösungsansätze und keine Zukunftspläne für Ägypten entwickelt, und denooch das Land alleine regieren wollten. Alle, die mit ihnen kooperieren wollten scheiterten am selbsterwählten Motto der Bruderschaft: Der Prophet ist unserer Anführer, der Koran ist unsere Verfassung, der Dschihad ist unser Weg und der Tod für die Sache Gottes ist unser höchstes Ziel. Deshalb gingen aus dieser Bewegung alle islamistischen Terrororganisation hervor. Al-Qaeda war nur die natürliche Evolution der Muslimbrüderschaft. Mit Menschen, die den Tod verherrlichen und selbst das Leben der eigenen Anhänger nicht schützen, kann man weder verhandeln noch Politik machen! Der Faschismus wurde auch nicht durch die Politik besiegt!“

    Liebe Mitbürger, ganz gleich ob Muslim oder Nicht-Muslim. Ein stadtbekannter Imam wird den Muslimbrüdern zugerechnet und möchte in München ein Zentrum für den Islam in Europa gründen und durch arabische Wahabiten finanzieren lassen, die auch die Muslimbrüder und Al Quaida unterstützen. Das ist absoluter Wahnsinn und von Herrn Ude völlig verantwortungsloses handeln. Deshalb wehren sie alle bitte den Anfängen und unterstützen sie das Bürgerbegehren. Kein Mensch hat etwas gegen Religionsfreiheit, aber wenn diese Grundrecht geschützt werden soll, darf es nicht für ideologische Zwecke missbraucht werden.

    Mit seinem Artikel ist es aber der Stadtkalif Ude, der das Märchen von Rassismus und muslimenfeindlicher Hetze betreibt und damit Verunsicherung in der Stadt München herbeiführt.Es geht um den Islam und nicht um die Muslime. Es ist auch verleumderisch wenn er islamkritische Bürger als Rechstextreme darstellt genauso wie es verleumderisch wäre alle Muslime als gewaltbereite Islamisten darzustellen. Es ist einfach nur schäbig, unwahr und rufschädigend Herr Ude. Die Menschen in Bayern nehmen ihnen das doch nicht mehr ab. Die Nazikeule ist verschlissen Herr Ude. Machen Sie sich doch nicht lächerlich mit solchen Beiträgen.

  47. Geprägt durch Vorurteile und Unverständnis gegenüber Muslimen
    So tun als wäre das Verhalten derer nur ein Vorurteil ist mehr als dreist!
    Immer munter weiter Wegsehen und Schönreden; die sind ja „alle“ so nett!

    Es ist wichtig, gemeinsam gegen diese Verunglimpfung vorzugehen.
    Schaun Sie mal in den Spiegel Herr Ude, dort siehst man einen besonderen Verunglimpfer.
    Es lebe die Heuchelei der SPD!

    Gemeinsam wird es uns gelingen, rechtspopulistischen und islamfeindlichen Tendenzen in unserer Gesellschaft mit aller Entschiedenheit entgegenzutreten.
    Wer tritt eigentlich endlich mal gegen die deutschenfeindlichen Tendenzen an? Alle die nicht linkskonform Multikulti bejubeln sind wohl rechtspopulistisch? Jede berechtigte Kritik, die sich auf Fakten stützt, ist islamfeindlich?
    Alle die offenkundige Probleme beim Namen nennen sind rechtspopulistisch und islamfeindlich?
    Berechtigte Kritik am Verhalten islamischer Gesellschaften in Deutschland ist rechtspopulistisch?

    Immer weiter schön wegsehen – Probleme löste man nicht durch Ignorieren oder Beschönigen, sondern durch Handeln !

  48. geprägt durch Vorurteile und Unverständnis gegenüber Muslimen

    Falsch. Es handelt sich nicht um „Vorurteile“ und „Unverständnis“.

    Es sind Werturteile, die auf Fakten beruhen und dem Verständnis des Islam und der Moslems aufgrund aller vorliegenden historischen und tagesaktuellen Erkenntnisse.

    Ich selbst war inzwischen bei vielen der islamkritischen Kundgebungen in München anwesend – und aktiv an der „Front“. Und ich kann daher aus eigener Erfahrung bestätigen: Die zahlreichen Moslems, die uns dort vor Ort begegnen, die entsprechen genau dem Bild vom Islam und den Moslems, das hier auf dem PI-Blog in Artikeln und Kommentaren dargestellt wird.

    Gläubige Moslems, also solche Menschen islamischer Religionszugehörigkeit, die sich aus voller Überzeugung zum Islam bekennen und die Gebote ihrer „Religion“ streng befolgen, die sind eine tödliche Bedrohung für die westliche, freiheitliche Gesellschaft.

    Ich habe es unzählige Male in München erlebt: Diese Menschen sind geistig in einer menschenfeindlichen bzw. menschenverachtenden Ideologie gefangen, völlig unfähig und unwillig, die Grundlagen eines friedlichen Miteinanders in einer freiheitlichen Gesellschaft zu akzeptieren und andere Menschen zu respektieren.

    Mein Recht, meine Meinung über den Islam in der Öffentlichkeit zu sagen, das ergibt sich aus unserer Verfassung.

    Moslems und ihre linken Kollaborateure wollen mir aber dieses Grundrecht nehmen und mich mundtot machen. Sie reißen meine Schilder herunter, sie bespucken mich, sie beschimpfen mich als „Hurensohn“, auch als „Judenmörder“, sie drohen andauernd, daß sie mich ermorden werden, sie schreien mich an und setzen dabei eine furchterregende Fratze auf, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Der Hass ist unbeschreiblich, diese Personen würden mich und die anderen Teilnehmer der Kundgebungen sofort töten, wenn keine Polizei da wäre.

    Meine persönliche religiöse Überzeugung dazu: Moslems sind vom Bösen besessen. Das erkennt man an o.g. Verhalten. Mohammed, der Gründer des Islam ist die Ursache. ER hat die Menschen von Gott entfernt und dem Teufel zugeführt. Die Antwort ist nicht Feuer und Schwert, sondern wir müssen diese vom Teufel besessenen Menschen durch die Kraft des heiligen Geistes vom Bösen befreien. NUR SO können sie zu wirklich zu wertvollen Gliedern der Gesellschaft werden.

    Heute fehlt diesen Menschen das Mitgefühl mit dem Leid anderer, sie haben kein Herz, sie empfinden keine Liebe zu ihren Mitmenschen. NUR durch Jesus Christus können sie dies gewinnen. Darum habe ich bei den Kundgebungen nicht nur Schilder mit rein politischen Botschaften, sondern auch solche mit religiösen.

    „Mohammed ist die Lüge“, „Christus ist die Wahrheit“ – darum geht es. Das ist der Kern des Themas aus religiöser Sicht.

    Darum mein Aufruf an alle christlichen Islamkritiker: Bekennt euch öffentlich zu Christus! Und widersteht dem Bösen! Laßt euch von den Moslems nicht einschüchtern! Niemals schweigen! Denkt an Christus! Laßt den Heiligen Geist in euch wirken! Nur so könnt Ihr im Kampf gegen das Böse siegen!

    Zum Schluß eine Stelle aus der Bibel, die mir ganz besonders gut gefällt:

    „Christus hat uns befreit. Er will, daß wir auch frei bleiben. Steht also fest und laßt euch nicht wieder zu Sklaven machen!“
    Galater 5,1

  49. Die sog. NSU Morde , welche gerichtlich nicht einmal abgeurteilt sind, fanden viele Jahre vor Gründung der Freiheit statt. Warum bastelt Hetzer Ude also einen Zusammenhang?

  50. dessen Vater Karl die Bücherverbrennung der Nazis auf dem Münchner Königsplatz als “Fest” feierte, die unweigerliche NSU-Keule ins Spiel

    HEFTIG

  51. Die von OB Ude angepriesenen interreligiösen Begegnungen, wie sie zurzeit in Ägypten aussehen:

    Over 45 churches & Christian institutions reportedly attacked in Egypt – Where’s the media?

    Video – Glenn Beck

    http://www.glennbeck.com/2013/08/16/over-45-churches-christian-institutions-reportedly-attacked-in-egypt-wheres-the-media/

    List of Christian institutions attacked by Muslim Brotherhood followers in Egypt:

    Churches

    Alexandria

    Father Maximus Church

    Arish

    St George Church | Burned

    Assiut

    Good Shepherds Monastery | Nuns attacked
    Angel Michael Church | Surrounded
    St George Coptic Orthodox Church
    Al-Eslah Church| Burned
    Adventist Church | Pastor and his wife kidnapped
    St Therese Church
    Apostles Church | Burning
    Holy Revival Church | Burning
    Qusiya Diocese

    Beni Suef

    The Nuns School
    St George Church | al-Wasta

    Cairo

    St Fatima Basilica | Heliopolis | Attempted Attack
    Virgin Mary’s Church | Hakim Village | Burned

    Fayoum (Five churches)

    St Mary Church | El Nazlah | Gallery
    St Damiana Church | Robbed and burned
    Amir Tawadros (St Theodore) Church
    Evangelical Church | al-Zorby Village
    Looting and destruction
    Church of Joseph | Burned
    Franciscan School | Burned

    Gharbiya

    Diocese of St Paul | Burned

    Giza

    Father Antonios
    Atfeeh Bishopric

    Minya (Around twelve churches)

    Church of the Virgin Mary and Father Abram | Delga, Deir Mawas
    St Mina Church | Abu Hilal Kebly, Beni Hilal
    Baptist Church | Beni Mazar
    Monastery | Deir Mawas
    Delga Church | Attacked (Previously attacked with fire)
    The Jesuit Fathers Church | Abu Hilal district
    St Mark Church | Abu Hilal district
    St Joseph Nunnery
    Amir Tadros Church
    Evangelical Church
    Anba Moussa al-Aswad Church
    Apostles Church

    Qena

    St Mary’s Church | Attempted Burning

    Sohag

    St George Church
    St Damiana | Attacked and burned
    Virgin Mary | Attacked and burned
    St Mark Church & Community Center
    Anba Abram Church | Destroyed and burned

    Suez

    St Saviours Anglican Church
    Franciscan Church and School | Street 23 | Burned
    Holy Shepherd Monastery and Hospital
    Good Shepherd Church (molotov cocktail thrown)- Relationship with Holy Shepherd Monastery unknown.
    Greek Orthodox Church

    Christian Institutions

    House of Father Angelos (Pastor of Church of the Virgin Mary and Father Abram) | Delga, Minya | Burned
    Properties and Markets of Copts | al-Gomhorreya Street, Assiut
    Seventeen Coptic homes | Delga, Minya | Burned
    YMCA | Minya| Burned
    Coptic Homes | Qulta Street, Assiut | Attacked
    Offices of the Evangelical Foundation & Oum al-Nour | Minya
    Coptic-owned shops, pharmacy, and hotels | Karnak and Cleopatra Streets, Luxor | Attacked and Looted
    Dahabeya Nile Boat | Minya| Church-owned
    Bible Society bookshop | Cairo | Burned
    Bible Society | Fayoum
    Bible Society | al-Gomohoreya Street, Assiut
    Ezbet el Nekhl

    Die Kristallnacht, die OB Ude nicht sehen will. Familientradition?

  52. #60 FreiesEuropa1683 (18. Aug 2013 11:24)
    Der Islam ist eine Gotteslästerung und auch die schweigenden Christen, die sich auf den Boden der Neutralität zurückziehen oder sich gar mit dem Islam verbrüdern, machen sich mitschuldig!

    Richtig, sehr richtig! Nicht nur die Menschen, die vom Bösen besessen sind, sind das Problem, sondern auch jene, die -anstatt dem Bösen zu widerstehen- mit den Feinden Gottes auch noch gemeinsame Sache machen.

    Die Pfaffen der großen Kirchen sind längst von Christus abgefallen (bzw. haben sich in Wirklichkeit nie zu ihm bekannt). Es sind daher keine Verbündeten im Kampf gegen das Böse, sondern sie sind selbst Teil des Bösen, das wir mit den Mitteln der rationalen Aufklärung sowie der religiösen Bekehrung bekämpfen müssen!

  53. Ude , wie hoch ist der Islamanteil des Straßenzuges in dem sie wohnen?

    Aha, also privat eher islamfeindlich eingestellt…..

    Linke Doppelmoral …..

  54. Eine Frage:
    Wenn sich Nazis als nordische Religion definieren, würde der nachfolgende Rechtsschutz dann ebenfalls greifen?

    … schüren und sie aufgrund ihres Glaubens als Feinde des Rechtsstaates (…) verunglimpfen. Dadurch werden die Religionsfreiheit, die Menschenwürde und der Gleichbehandlungsgrundsatz als Kernbestandteile unserer freiheitlichen demokratischen Rechtsordnung verletzt.“ (Pressemitteilung Nr. 139/13 des Bayerischen Innenministeriums vom 12.4.2013).

  55. @ #67 Frankoberta (18. Aug 2013 11:47)

    Das überrascht Sie noch?
    Die Stammbaume vieler prominenter Islambücklinge sehen so aus. Die liebe zum Mohmmedanerkult wird denen seit der glorreichen Zusammenarbeit des 3. Reiches ins Familienleben eingeimpft.

    Vater bei der SA , Sohn bei der Antifa

  56. Ude mag, im Unterschied zu seinem Vater, kein Nazi sein, aber er bedient sich derer Methoden.

  57. Tu ich doch. Ich wehre doch den Anfängen (die eigentlich keine Anfänge mehr sind) und verteidige eine Minderheit (die FREIHEIT). Was kommt jetzt?

  58. Ude dieser Verräter!Der wird die Schahada speichelleckend runterbrabbeln,noch während die Eroberer das Messer zum Schächten ansetzen.
    Ich verachte diesen Verlierer!

  59. #14 Sky_Dog

    Da wurden wieder „Vorurteile“ mit Erfahrungen und fundiertem Wissen verwechselt. Vorurteile habe Islamappeaser. Starke Meinungen, aber keine Ahnung.

  60. Die Fehlkalkulation der Ude/Gabriel-SPD

    Die SPD möchte die Migranten als
    Wähler gewinnen und denkt dabei
    aus Unkenntnis:

    Migranten == Moslems

    Das aber ist falsch! Moslems (genauer:
    religiöse Sunnis) sind nur ein kleiner
    Teil der Migranten.

    Der überwiegende Teil der Zuwanderer
    kommt aus Polen, Russland, Spanien etc.
    – und die kennen den Islam aus eigener
    Anschauung sehr gut.

    Diese Leute sind (Gott sei Dank!) viel
    radikaler antiislamisch als die Durch-
    schnitts-Biodeutschen.

    Dazu kommt, dass viele der formal als
    Moslems registrierten Migranten säkular
    oder alevitisch sind.

    D.h. durch den Kotau vor dem sunnitischen
    Totalitarismus gewinnt Ude 1 Stimme und
    verliert gleichzeitig 4-5 Migrantenstimmen
    – nämlich von den Migranten, die ihr Gehirn
    nicht an einem Moscheeingang abgegeben haben!

  61. Wenn ich mir dieses ganze Münchner Politkartell und sein etwas zu hysterisches Agieren gegen dieses Volksbegehren so ansehe, dann kann ich mich immer weniger des Verdachts erwehren, dass hier eine Menge Geld geflossen ist.

  62. Und diese ganze Schweinerei wird seit zwanzig Jahren hauptsächlich von der dummen, schwarzen CSU finanziert!
    Dem dümmlichen Münchener Wähler, tät ich als CSU was scheißen!
    Die bekämen keinen Cent von mir!

  63. Wir müssen den Wahltag zum Zahltag machen und den Blockparteien schwere Verluste zufügen. Nur wenn die Arbeiterverkäufer, Fremdenverwöhner, Deutschenausnutzer und Selbstbereicherer in Scharen aus den Parlamenten fliegen haben unsere Kinder und Enkel noch eine Chance.

  64. Den Islamverstehern ist nicht zu helfen. Wäre ja egal, wenn sie nicht über die Köpfe der Menschen hinweg Entscheidungen treffen würden, die mit dem Willen der Bevölkerung rein gar nichts zu tun haben.

  65. beim ude-imam auf dem poster sind deutlich spuren am oberlippenbart erkennbar – der mann hat kreide gefressen.

  66. Vergeßt Ude ! Er wird als roter Landtagsspitzenkandidat in Bayern einen unrühmlichen Abgang erleben. Ohne seine Münchner Hilfstruppen bei Süddeutscher Zeitung und Abendzeitung ist er ein Nichts.

  67. Ich Ägypten zeigt die moslembruderschaft gerade ihr wahres Gesicht, dass einer menschenverachtenden Terrorgruppe!

    Mehr als 50 Kirchen wurden geschändet!!

    Bald wird auch dem deutschen Micheln und ihrem Außenminister aufgehen, mit wem sie es zu tun haben.
    Donald Rumsfeld z.b. hat es bereits erkannt.

    Ich freue mich auf den Prozess gegen Idriz, während seine Brüder in Ägypten Morden und Foltern wird ihm in München der Prozess gemacht und seine wahre Gesinnung offengelegt!

    Moslembruderschaft verbieten als terroristische Vereinigung!
    Mitglieder in den Knast oder ausweisen!

  68. #58 Total meschugge (18. Aug 2013 11:18)
    Die SPD hat ihre ursprüngliche Klientel, den hart arbeitenden Menschen längst komplett verraten.
    Verachtung und Ekel empfinde ich beim Gedanken an die SPD.

    Die SPD hat zusammen mit den Grünen die soziale Absicherung für Deutsche zerschlagen und aus den Trümmern eine Wohlfühloase für Abkassierer aus aller Welt geschaffen.

    Zahlen sollen das – und die Futtertrog- und Nebenjobgier der sPD-Funktionäre – die verratenen Arbeitnehmer, denen man einen anständigen ruhigen Lebensabend vorenthalten will und die schuften und zahlen müssen bis sie tot umfallen.

    Wenn die Blockparteibonzen unser Geld nicht stehlen und die Früchte unserer Arbeit an alle Welt verschenken würden, könnten unsere Arbeitnehmer, unsere Arbeitslosen, unsere Rentner, unsere Kranken und unsere Kinder bestens leben. Die Infrastruktur des Landes wäre vorbildlich. Die Kartellbonzen kannibalisieren gerade die Werte, die unsere Vorgängergenerationen geschaffen haben und betreiben den Totalausverkauf unseres Landes. Wenn nicht mehr da ist, was man stehlen und verscherbeln kann, wenn auch wir an den Rand gedrängt sind und nicht länger geschoren werden können, bricht hier alles zusammen. Auch die Lebensgrundlage unserer Ausbeuter. Nicht alle werden dann ins „sichere“ Exil fliehen können. Viele der Verantwortlichen werden mit den Folgen ihres Irrinns konfrontiert werden.

    Eine Bonzokratie, die das eigene Volk „schlachtet“ und sich ein „neues“ schaffen will ist verrückt und wird untergehen.

  69. Es ist aber grundsätzlich falsch, den Ude als Muslim-Muftig darzustellen. Seine Sympathie gilt einer anderen Kultur/Religion. Er tut das nicht aus „Liebe zum Islam“

  70. “Wehret den Anfängen!”

    Richtig! Wir wollen kein religiöses Pulverfass wie in Ägypten, wo sich sogar Muslime gegen Muslime zur Wehr setzen. Und diese Zustände drohen zukünftigen Generationen, wenn die grauenhafte Islamisierung nicht gestoppt wird. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

  71. Da München mal die „Hauptstadt der Bewegung“ war, möchte man
    es diesmal besonders gut machen. Das dabei die ureigene
    Identität verraten wird…wen interessierts?
    Hauptsache, man war mal auf der „richtigen“ Seite.

  72. So sehen die wahren Feinde unserer Grundordnung aus! Ude und Konsorten unterhöhlen den Rechtsstaat, indem sie Kritiker ins Abseits zu stellen versuchen, begleitet von übler Hetze und Tatsachenverdrehung. Indem sie einer totalitären Ideologie das Wort reden, machen sie sich am deutschen Volk schuldig in mehrfacher Hinsicht.

  73. Beim Zuckerfest haben sie Ude wieder ordentlich den Lügenzucker in den Allerwertesten geblasen.

    Jedes Kopftuch zählt bei den Wahlen und was interessiert es Ude wie viele Tote es im Namen des Islams täglich gibt.

    Alles Einzelfälle und Missverständnisse.

    Man stelle sich vor, EIN EINZIGER RABBI würde in Israel zur Vernichtung Irans aufrufen. Ude und sein Gschwerrl wären sofort auf der Straße und würden dem Islam Götzen mit Kerzen und wehenden Fahnen huldigen. Sein „gezähmter“ Euro-Imam Idriz macht sowas ja auch. Nur umgedreht, und Ude schaut WEG.

    ISLAM HAT MIT DEM ISLAM NICHTS ZU TUN!

  74. Oha!

    Nach Durchsicht von über 4000 Artikeln, darf man behaupten: Karl Ude verfasste vorwiegend Antisemitische -und Nationalsozialistische Texte u.a. auch im Völkischen Stil, mitunter im „SS-Stil“, heißt Stürmer-Stil.

    Schon Ende 20er Anfang 30er Jahre war Ude ein glühender und überzeugter Verehrer der „Bewegung“, so ist auch der (sein) „Umzug“ in die „Hauptstadt der Bewegung zu erklären“, näheres im Buch!

    Karl Ude hat sich mit hohem Phatos auf das Niveau des niedrigsten Propagandisten Goebbels herunter gelassen, wie ihn sich Goebbels und Hitler nicht besser wünschen konnte!

    https://www.facebook.com/pages/Karl-Ude-Topographie-des-Verdr%C3%A4ngens/118451358242342

  75. Die Islamisierung in Deutschland rollt klar und deutlich wird uns allen das Menschen (UDE und CO) die mit einer gewissen Grund Intelligenz ausgestattet sind sich zum Wegbereiter und Steigbügelhalter für diesen Prozess einsetzten . Die einigste Erklärung die für dieses Verhalten ist das sie innerlich schon längst konvertiert sind. Vermutlich haben sie auch das gefährlichste Buch der Welt den Koran gelesen. Diese Gutmenschen begreifen sich ja sowieso als was Besseres. Und gläubige Moslem auch . Das ist die Schnittstelle und die Gemeinsamkeit DA gibt es sicher noch mehr (Minderwertigkeitskomplexe ,gestörtes zu Verhältnis zu Frauen und usw) Die Zahl der jungen Menschen besonderes Mädchen die zum Islam konvertieren ist höher als die die das Haus des Islams verlassen wollen

    en .

  76. Ude hat seine Wähler und damit Zuspruch zu dem verbalen Müll den er verbreitet! Auch wird die Septemberwahl keinerlei grundlegenden Änderungen bringen. – Das ist nun einmal Fakt!
    „Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er auf’s Eis“.
    Ich bezweifle inzwischen, dass es sinnvoll ist dieses Gebilde „DDR reloaded“ weiter existieren zu lassen!
    Deutschland und das gesamte Abendland sind dem Untergang geweiht!
    Hirn wird niemals vom Himmel regnen!
    Die „Freiheit“ ist leider nur ein Häuflein der letzten Aufrechten (denen meine aufrichtige Sympathie gilt)
    Möglicherweise ist es wirklich besser, wenn alles vernichtet wird, denn dann besteht möglicherweise die Hoffnung auf einen Neuanfang!

  77. Das Bild von Ude als Ayatollah täuscht etwas. Ich glaube zwar auch, dass er es in einem Land wie dem Iran ziemlich weit nach oben geschafft hätte; allerdings wohl weniger in ein geistliches Amt als eher an einen dieser berühmten Baukräne.
    😉
    Ich versteh‘ nur nicht, warum er immer so ein Mysterium darum gemacht hat. Wowereit hat’s doch auch weit gebracht.

  78. Kalif Ude – erlauchter Chef des Bayrischen Bagdad. Ein prima Bild- sehr professionell hergestellt – sollte überall verteilt werden!

  79. PS: Ajatollah Ude & die Gehängten gefällt mir noch besser als Bandname.

  80. Die ständige Gleichsetzung Udes mit seinem Vater missversteht die psychologische Dynamik.

    Antrieb Udes ist nicht die Nachahmung, sondern die radikale Absetzbewegung vom Vater.
    Ohne danach zu fragen, was der Vater genau schrieb, meinte, tat, und warum, distanziert sich der Sohn einfach global – er möchte ein besserer Mensch sein und für den Vater büßen. Wie kann er das tun? Indem er die entgegengesetzte Richtung verfolgt und zwar möglichst energisch.
    War im Nationalsozialismus alles Deutsche per se gut und das Fremde schlecht, so kehrt es Ude um: Das Fremde (Mykonos, Islam…) ist gut, das Deutsche ist schlecht und muss verdrängt/ bereichert werden. Da er selbst zum „Volk der Bösen“ gehört, hat er natürlich auch keine Kinder, denn er kämpft ja schließlich gegen das Böse, also gegen sich selbst.
    Logisch. Wenn auch pervers. Und damit ist er ja nicht alleine in den BRD-Medien und -Parteien.

  81. Ajatollah Ude, der [Ironie on] „aus gutem Hause stammt“ [Ironie off], unterstellt den Deutschen – Christen wie Atheisten – den Islam „nicht richtig zu verstehen“. Was sonst.

    Herr Ude „versteht“ (quasi durch die Augen seines Vaters, mit denen er die Welt zu „betrachten“ gelernt hat) also „sehr gut“, warum die Kirche in Garbsen niedergebrannt wurde, bis nur noch ein verkohlter Christus (gibt es überhaupt noch ein mahnenderes Sinnbild dieser und aller Zeit?) hängenblieb?

    Gerade lese ich die neueste Tatort-Kritik, die von „religiösem Wahn“ handelt. Aber wer dabei sofort an den Islam denkt, hat sich geschnitten!

    Mitgliedern einer christlichen Sekte ist alles zuzutrauen, das will uns zumindest Drehbuchautor Moritz Gerber weiß machen. Folgt man dieser Logik, sind die Motive des religiös verblendeten Stiefvaters Beat Halter (Oliver Bürgin) nachvollziehbar, wäre er nur nicht gar so holzschnittartig angelegt: Scheinheiliger Radikal-Christ, dem für die Rettung einer verlorenen Seele jedes Mittel recht ist. Kennt man irgendwie.

    An Ehrenmord u.ä. heiße Eisen, äh, „Fragestellungen“ unserer neuen „Mitbürger“ bzw. einem „Teil unserer Gesellschaft“ wie Ude es nennt, hat sich die Schweizer Produktion aber nicht herangetraut. Kein Wunder: Hat sie doch von unser Kirche und Bevölkerung keinen Widerspruch zu befürchten. Ein Film, den Ajatollah Ude in seiner Münchner Wohnung bei Rotwein & Brezn sicher gerne sieht…

  82. #107 Schmied von Kochel

    was gehen mich die eventuellen Probleme Udes an, die er wegen seinem Vater hat. Das gleiche bei Gabriel und bei so vielen anderen Politiker u. Journalisten die Deutschland schweren Schaden zufügen. Wieso missbrauchen unsere BRD-Eliten München/Deutschland dazu, um sich wegen ihrer Nazi-Väter selbst zu therapieren? Können die nicht einfach einen Gesprächskreis gründen, wo es sich mit Gleichgesinnten unter Aufsicht eines guten Therapeuten unterhalten kann?

    Diese Kinder/Enkel-Generation der Nazi-Väter/Mütter wird ein 2000-jähriges Kulturvolk auslöschen, nur weil sie besser sein wollen als ihre Nazi-Väter. Am Ende werden sie feststellen müssen, dass sie zwar vorhatten Gutes schaffen zu wollen, in Wahrheit haben sie aber Böses erschaffen. Im Grunde sind die BRD-Eliten nicht besser als ihre Nazi-Väter, totalitär im Denken, und skrupellos in der Durchsetzung ihrer Politik auch gegen den Willen des deutschen Volkes wie ihre Väter.

    Ude hat keine Kinder? Der runiert mit seiner SPD-Politik München/Deutschland die meine Nachfahren ausbaden dürfen, und der hinterläßt nichts außer Flurschaden, den dann die nächste und erst recht übernächste deutsche Generation ausbaden muss.

  83. WEHERET DEN ANFÄNGEN
    Das ist genau das was die Freiheit und Hunderttausende Gleichgesinnte fordern. Ude dreht das logisch nicht nachvollziehbar ins Gegenteil um.
    Man kann nur über den intellektuellen Tiefstand Udes den Kopf schütteln. Aber mit einem wie den dubiosen Imam im Bunde, wird er letztlich scheitern. Die Leute sind nicht so dumm.

  84. #107 Schmied von Kochel (18. Aug 2013 16:57)

    das leuchtet mir ein.

    #109 BePe (18. Aug 2013 18:06)

    kein widerspruch zu – siehe oben.

  85. Wie wichtig es ist, bereits den Anfängen zu wehren und aufmerksam zu sein, wird zudem anlässlich des in München stattfindenden Prozesses gegen den rechtsradikalen NSU offenbar. Zehn Menschen wurden ermordet, davon zwei in München, weil sie anders aussahen und eine andere Herkunft hatten. Das Entsetzen über diese Taten ist groß und wir alle hoffen, dass das Gericht die Taten und Hintergründe aufklären kann.

    Also, im zweiten Satz, stellt Ude das Motiv der Morde fest.
    Im dritten Satz hofft er jedoch, dass das Gericht „die Taten und Hintergründe aufklären kann“, also gibt zu, dass nichts bekannt ist.

    Wie blöd muss man sein, um den Widerspruch nicht zu merken?

    Übrigens, wenn Ude definitiv weiß, dass es NSU war und dass aus Ausländerhass gemordet wurde, muss er vor Gericht aussagen.
    Denn bisher ist es nicht festgestellt worden.

  86. ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte keine Verlinkung ohne ergänzenden Hinweis oder Kommentar, vielen Dank! Mod.***

  87. Bei Familie Ude scheint es Tradition zu sein, um des eigenen Vorteilswillen immer mit den Wölfen zu heulen! Motto: ,,Egal woher der Wind auch weht, mein Fähnlein sich in die Richtung dreht!“ 👿

  88. #112 pidding
    #109 BePe
    Richtig!

    Bevor man etwas gegen den Gegner unternehmen kann, muss man erst verstehen, wie er denkt. Wie er zu dem geworden ist, was er ist, und was ihn antreibt.
    Dann erst kann man den Knackpunkt suchen, hier:
    groteskes Gemisch aus Selbsthass und Überheblichkeit.
    Und genau das muss man ihm und seinen Leuten unter die Nase reiben. Wir müssen sie in die Defensive drängen, genau wie die Grünen mit ihrer Kinderschänderei.

    (Ihre Vorschläge auf Gründung einer Selbsthilfe-Therapie-Gruppe der einschlägigen Gestalten ist gut, wir sollten es bei der nächsten grünlinken Veranstaltung einbringen, per Wortmeldung oder Plakat.)

  89. „Nie seit der Nazizeit war München derart intolerant wie unter Ude“
    Wie der Vater so der Sohn…
    Sozialisten eben. Ob braun, rot oder grün: alle sind heimatlose Verräter.

  90. Etablierung des Islam in Deutschland? (Wäre ich Jude, was hielt‘ ich dann von Ude?)

    Beide Eltern arbeiten zu Hause und sind Ude zufolge für die damalige Zeit sehr modern und aufgeschlossen. Schon als Schüler steht für Ude fest: „Ich will Münchner Oberbürgermeister werden.“ An seine Kindheit hat er nach eigener Aussage „nur schöne Erinnerungen“. Als Schüler ist er eher faul und frech – sein damaliger Rektor legt ihm nah: „Ude, werd‘ doch Oberbürgermeister, da musst anzapfen können, sonst nix!“. Bereits am dritten Schultag am Gymnasium kassiert er zwei Verweise.

    Wenn man sich nicht total blöde anstellt (oder zu tief ins Glaserl guckt), dann man’s auch irgendwann geschafft„Oh, Scheiße!“

    Papa Ude brachte ihm beim Schachspielen die Tricks & Kniffe bei, die man braucht, um andere aufs Kreuz zu legen oder über den Tisch zu ziehen.

    Und bist du nicht willig und unterwürfig, so schieß‘ ich dich ab (bei mir geht’s immer aus wie das Hornberger Schießen)

    Da könnt ihr grinsen, wie ihr wollt: Ich beantworte keine peinlichen Fragen (ich grins‘ nur zurück)! Wer mitgrinsen will: 5 Euro Eintritt! Sonst guckt ihr in die Röhre.

    Ude als Agitator der Alpen-Prawda (sog. „Süddeutsche Zeitung“)

    Ude macht beim Tanzen genau die Figur, die seinem „Format“ entspricht…

    („Aufrichtig“ sieht anders aus, denn das kommt nicht geduckt oder gebeugt, sondern von aufrecht. Auf die Pfötchen seiner Genossin hält er den dominenten Daumen drauf, was laut Samy Molcho nonverbal bedeutet: „Du kannst meinem aufdringlichen Kobra-Blick ausweichen, weil ich nicht besonders hübsch bin, aber ich hab hier das Sagen! Kapiert, Schätzchen?“

    Sogar Hoeneß sagt: „Gaga, balla balla oder plem plem?“ Soviel Luft paßt in meinen Kopf (da staunt ihr was!). „Die Stadt bin ich!“, sagt der Ritter von der traurigen Gestalt.

    Äußerst koranfeindlicher Schnappschuß des Emir („Muhamad“) Ude: „Schwein muß man haben! Hi hi hi…“ Unreine Tiere berühren – und dann in Katar oder Ägypten den Moslem-Brüdern die Hände schütteln? Sowas gehört sich aber nicht, Effendi! (Sie werden doch sowas nicht auch noch essen?) „Doch, der ißt sowas, das ist ein ziemlicher Flunkerer!“ „Ja gut, ich geb’s zu, wir sind ja hier unter uns…“

    Ei, mia geht’s guat! Auf so viel Erreichtes kann ich wirklich (heimlich still & leise) einen fahren lassen, äh, stolz sein, denn zu lautes Eigenlob stinkt (hab ich mir sagen lassen). Und wenn ich mal (aber wirklich auch) alles zugrunde gerichtet hab, dann leg ich mich zur Ruhe und sag mir: Denen hastes aber gegeben! Und zeig ihnen solch eine lange Nase. Das ist doch lustich, nicht? Kommt mir jetzt bloß nicht mit Selbstkritik, sowas ist mir fremd! Da krieg ich Krätze und Magendrücken. Besser, du gehorchst, du Pinscher: Komm‘, gib Pfötchen … ei, so is‘ brav. Alle lieben Ude – und Ude, das bis ich! Noch Fragen? Na also. Hammas.

  91. Ach, der Ude, unserer Toleranzbesoffener, der die Raki-Flasche hält.

    Nehmen wir doch mal an, der Ude hätte Recht, Islam wäre Fieden und die GewaltmuSSlime hätten den Islam nur falsch verstanden und die normalen MuSSlime wären friedlich wie ihr Islam.

    Warum gibts keine innermuSSlimischen Bestrebungen, die Falschversteher, die immerhin den Islam verfälschen und damit beleidigen, aus der Ummah rauszuwerfen, zu exkommunizieren, wie die Kirche das macht?

    Und wenn wir nun noch annehmen, dass unter den MuSSlimen ein geringer Prozentsatz den Islam „falsch“-wörtlich auslegen, warum sollten wir dann so blöde sein und noch mehr MuSSlime und Moscheen in unserem Land wollen, damit die Anzahl der Gewaltbereiten auch steigen kann?

    Wenn es sich beim Islam um eine dermassen leicht misszuverstehende Religion handelt, warum sollten wir Deutschen diese Religion überhaupt bei uns zulassen?

    Ach?

    Wegen der Religions- und Bekenntnisfreiheit?

    Sorry, aber niemand würde aus dem Grund der Religionsfreiheit den menschenopfernden Aztekenkult oder aus dem Grund der Freiheit des poltischen Bekenntnisses Mussolini- oder Adolfheilern oder Francoisten Gedächtnishallen und Lehrzentren gestatten.

    Linke sind verblendete Idioten, die ihre krude „alle sind Gleich-immer und überall“-Ideologie über unsere Verfassung, über unsere Bürgerrechte, über unsere Staatssicherheit, über unser Wohl und über jede Vernunft stellen.

    Haben wir erst ägyptische, libanesische, iranische oder sonstwie mohammedanisch-mischkulturelle Bevölkerungsverhältnisse, wird es blutig statt „bunt“.

    Und das nur, weil Volllinke wie Ude und Angelinkte wie Merkel einem Volk ihr Eigentum, ihren Wohlstand und ihre Bürgerrechte nicht gönnen.

Comments are closed.