- PI-NEWS - https://www.pi-news.net -

Video: Islam-Gehirnwäsche bereits bei Kindern zur Unterwerfung aller „Ungläubigen“

nachwuchs-6-2 [1]Überall in der islamischen Welt werden bereits ganz kleinen Kindern die Befehle des Korans eingetrichtert. Ganz schlimm ist es im Gaza-Streifen, wo die Hamas ihren Nachwuchs als Soldaten abrichtet, sobald sie laufen können. Die Mohammedaner hängen den Kleinen Gewehre um, binden ihnen Stirnbänder mit martialischen Koranversen um und lassen sie dann marschieren. Mit dieser kriegerischen Ideologie im Kopf können aus diesen bedauernswerten jungen Menschen nur hasserfüllte Kämpfer für Allah werden, die ihre Gegner unterwerfen oder bei Gegenwehr korankonform vernichten wollen. In diesem Video ist ein junger Araber zu sehen, der darauf abgerichtet wurde, die Befehle Mohammeds auswendig vorzutragen. Der erhobene Zeigefinger, der entschlossen-wütend-zornige Blick und die laute, bisweilen schreiende Stimme sind typisch für islamische Hassprediger.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier die Übersetzung des Videos von der ägyptischen Christin Nawal:

„Ich wuensche von jedem Bruder und Schwester, dass Ihr realisiert, was ich sage, weil es eine sehr wertvolle Rede ist. Also nicht nur sitzen und zuhören. Der Dank gebührt Allah, der einzige, der diesen verdient hat. Wir suchen Zuflucht bei Allah aufgrund unserer Sünden“

nachwuchs [2]

„Es gibt nur einen Gott, sein Gesandter ist Mohammed. Mohammed ist der einzige Prophet, der Gottes Botschaft für sein Volk brachte und beriet es. Gott hat durch ihn die Torheit des Volkes entdeckt. Mohammed übte durch Gott seinen Jihad aus. Gott gab ihm die Hadith. Die reine Wahrheit steht nur in dem Koran. Mohammed ist der Gesegneteste. Alles andere ist nur eine Modeerscheinung. Jede Modeerscheinung ist irrefuehrend. Und alles was irrefuehrend ist, geriet zur Vernichtung und Chaos“

nachwuchs-8 [3]

„Ich rufe die Gläubigen auf: Fürchtet euch vor Gott! Ihr sterbet nicht – ohne Moslem zu sein. Ohne Islam kommt Ihr nicht ins Paradies. Fürchtet Gott, der Euch aus einer Seele erschaffen hat. Er schuf daraus einen Mann und aus diesem viele weitere Männer. Fürchtet Gott, der Euch seit der Geburt beobachtet. Fürchtet Euren Gott, und sage ein gerechtes Wort! Eure Arbeitsei gesegnet und Eure Sünden vergeben. Der, der Gott und Mohammed anerkennt, wird gewinnen und einen hohen Rang erlangen. Ihr, Brüder und Schwestern im Islam, betet zu Gott. Mohammed hat gesagt, dass der Islam auf seltsame Art und Weise begann und wird zum Schluss genauso seltsam enden“

nachwuchs-3 [4]

„Es kommt eine Schande über den Islam. Der Imam Muslim berichtet aus dem Hadith von Mohammed:

1. Eine bittere Realität wird über die Moslems einbrechen
2. Ihr werdet Euch fremd fühlen
3. Ich, Mohammed, prophezeie dies“

nachwuchs-9 [5]

„Mohammed sagt: „Gebt mir Euer Herz,

1. die Moslems haben den Glauben verändert.
2. Wenn Ihr einen Teil unserer muslimischen Brüder anschaut, seht Ihr, dass die in Unwissenheit und verzerrtem Glauben leben.
3. Sie veränderten die Scharia in Unwissenheit und haben den Umgang mit ihr beschädigt““

nachwuchs-2 [6]

„Ist das der Glaube, zu dem Mohammed Euch aufgerufen hat?“

Hier das erschreckende Video:

Was für ein netter Junge könnte der sein, wenn er nicht den Koranchip in seinem Kopf hätte. Millionen dieser Kinder werden jedes Jahr auf diese Weise gehirngewaschen und zu Feinden der Demokratie und aller Nichtmoslems abgerichtet. Generationen von jungen Menschen gehen verloren. Hier ein aktuelles Video von der Islam-Indoktrination der Hamas auf kleine Kinder:

Auch Imam Idriz musste als Kind den Koran auf arabisch lernen, bis er ihn im zarten Alter von elf Jahren auswendig konnte. Mit sechzehn wurde er an ein Scharia-Gymnasium nach Damaskus verfrachtet, später folgte ein Fernstudium an dem von den Muslimbrüdern gegründeten extremistischen Islaminstitut Chateau Chinon in Frankreich. Idriz ist wie dieser kleine bedauernswerte Junge in dem starren Gedankengebäude des Islam gefangen.

nachwuchs-5 [7]

Imam Idriz bedroht mit diesem Gedankengut wie alle anderen Islamfunktionäre den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat. Sobald der Islam in Mehrheitsverhältnissen ist, wird ihn jeder Moslem gemäß der starren Vorgaben dieser totalitären Ideologie an die Macht zu bringen versuchen. Dann läuft die komplette Maschinerie an und Christen, Juden, Buddhisten, Hindus sowie alle anderen Nicht-Moslems werden zu Menschen zweiter Klasse degradiert. Die Scharia, die zeitlos gültigen und unveränderlichen (Un)Rechtsbestimmungen Allahs, werden das Grundgesetz nach und nach ersetzen. Deutschland wird allmählich in einen islamischen Gottesstaat umgewandelt wie die anderen 57 koranverseuchten Länder.

Eines der brandgefährlichen Vorbilder von Imam Idriz ist Mustafa Ceric, der Großmufti von Bosnien-Herzegowina. Er schrieb 2007 in einem Aufsatz [8] für das Journal European View:

„Die muslimische Verpflichtung auf die Scharia ist ewig, nicht verhandelbar und unbefristet“

Kristina Schröder, die damals noch keine Ministerin war und daher auch noch keinen Islam-Maulkorb umhängen hatte, warf Ceric vor, mit dieser Forderung den Weg zu einem „europäischen Kalifat“ eröffnen zu wollen. Dies stimmt unzweifelhaft, denn bei der Wiener Konferenz „Islam in Europa“ am 23. und 24. März 2007 sprach Ceric laut eines Berichtes von Zukunft CH [9] von der künfitgen Herrschaft des Islam in Europa:

Sogar als gemässigt eingestufte Muslimdenker bzw. -führer wie der bosnische Grossmufti Mustafa Ceric sprachen von einer „das Christentum ablösenden islamischen Ära“ in Europa und stellten das maurische Spanien und osmanische Südosteuropa von einst als Zukunftsmodelle vor. Aus Genf war der Muslimbrüder-Spross Tariq Ramadan eher um eine Verschleierung dieser Absichten bemüht. Allgemein wurde der Grundsatz vertreten, dass das islamische Religionsrecht (Scharia) in Europa zu gelten habe, sei es auch vorerst nur als Parallelrecht. Über ihre Bestimmungen könne nicht diskutiert werden, höchstens über eine menschlichere Anwendung.

Der islamische Masterplan zur allmählichen Machtübernahme in Europa steht schon seit Jahrzehnten. Ausgerechnet in München war der Hauptsitz der europäischen Muslimbrüder. In der dortigen „Vierten Moschee“ des Islam in Freimann hockt übrigens der Razzia-erfahrene Imam Ahmad al-Khalifa, der 1993 Imam Bajrambejamin Idriz bei der Erlangung von dessen Aufenthaltsgenehmigung behilflich gewesen sein soll. Kürzlich bestätigte Idriz in München vor zwei Zeugen, dass er zu den Muslimbrüdern gehört. Und dieser fundamentalistisch-extremistische Moslem wird von allen etablierten Parteien, vielen hochrangigen Kirchenvertretern und Gewerkschaftsfunktionären in München unterstützt. All jene verantwortungs- und kritiklosen Islam-Appeaser müssten wegen Verdachtes auf Volksverrat angeklagt werden.

Hochrangige Moslems muss man mit ihren Ankündigungen ernst nehmen, denn sie meinen genau das, was sie sagen. Schließlich entspricht es exakt der islamischen Eroberungsdoktrin. So äußerte der damalige algerische Staatspräsidenten Houari Boumedienne 1974 vor der UNO:

„Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren“.

Der Vorzeigetürke der SPD, Vural Öger, prophezeite im Mai 2004 vor türkischen Unternehmern in Deutschland:

„Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.“

Der Vorgänger von Erdogan als türkischer Ministerpräident, Necmettin Erbakan, sagte im April 2001:

„Die Europäer glauben, daß die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan“

Der Imam von Izmir 1999 zu Christlichen Teilnehmern eines „Dialogtreffens“:

„Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.“

Der iranische Ayatollah Ali Chamenei:

„Wirf Deine Gebetsschnur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn Gebetsschnüre halten Dich still, während Gewehre die Feinde des Islam verstummen lassen! Wir kennen keine absoluten Werte außer der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs.

Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!“

Scheich Omar Abdel Rahman, Professor für Koraninterpretation an der Al-Azhar Universität in Kairo, der höchsten theologischen Instanz des Islam:

„Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure über die Kriegsbeute. Eine Sure über den Frieden gibt es nicht. Der Dschihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wer sie herausnimmt, der schneidet dem Islam das Haupt ab“

Ayyub Axel Köhler, von 2006 bis 2010 Vorgänger von Aiman Mazyek als Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, erklärte in seiner Denkschrift „Islam: Leitbilder“:

„Die Glaubensgrundsätze des Islam und das islamische Recht, die Scharia, zeigen den quasi-totalen Anspruch der Religion auf Mensch und Gesellschaft. (..) Das islamische Gesellschaftssystem wird damit aber keineswegs zu einer Demokratie. Diese Staatsform ist dem Islam fremd. (..) Der säkulare Rechtsstaat gilt nur, solange die Muslime in Minderheit sind.“

Folgerichtig äußerte Recep Tayyip Erdogan, mittlerweile türkischer Ministerpräsident, im Jahre 1998:

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

„Laizistisch und gleichzeitig ein Moslem zu sein, ist nicht möglich“

„Gottseidank sind wir Anhänger der Scharia. Unser Ziel ist der islamische Staat“

Alle 57 islamischen Länder haben in Kairo eine Charta unterzeichnet, in der sie die Menschenrechte unter Scharia-Vorbehalt sehen. Damit sind alle Nicht-Moslems Menschen zweiter Klasse, die es zu unterwerfen gilt. Imam Abu Talal sagt:

„Der Terror gegen die Feinde Allahs ist für unsere Religion eine Pflicht. Der Islam ist eine Religion der Gewalt“

Imam Mohammed al-Fasasi in Hamburg:

„Es ist hart für die Ungläubigen, dass uns unsere Religion befiehlt, ihre Hälse durchzuschneiden.“

Muhammad Taqi Usmani, einer der bedeutendsten Religionsgelehrten des sunnitischen Islam:

„Muslime sollen sich in westlichen Staaten friedlich verhalten – bis sie stark genug sind für den Dschihad“

Es besteht überhaupt kein Zweifel: Der Islam ist eine kriegerische, machthungrige, totalitäre und tötungslegitimierende Ideologie, die alle (noch) freien Länder dieser Welt erobern will. Jeder Steigbügelhalter dieser schleichenden Machtergreifung wird sich irgendwann vor Gericht verantworten müssen. Wir merken uns diese jämmerlichen Appeaser alle..

Beitrag teilen:
[10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17]
[18] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17]