Der gewaltige Wahltriumph der Angela Merkel wird sich als ein schlimmer Pyrrhus-Sieg erweisen. Denn sie hat gemäß dem endgültigen Ergebnis die in der Nacht ein paar Stunden greifbar scheinende absolute Mehrheit doch verfehlt. Und sie steht nun einer knappen, aber doch klaren Mehrheit von drei Linksparteien gegenüber. Wohl wird diese Mehrheit eher nicht eine Regierung bilden.

Die Sozialdemokraten wissen zu genau – zumindest solange dort Steinbrück und Steinmeier das Sagen haben –, dass diese Koalition mit DDR-Apologeten und westdeutschen Linksradikalen sofort zum Gespött werden und an den inneren Differenzen zerbrechen wird. Aber die SPD wird sich im Gegensatz zur letzten Wahl extrem teuer verkaufen und Merkel das Leben sehr schwer machen.

Möglicherweise tut die SPD das auch schon bei der Regierungsbildung. Diese könnte sehr leicht dann scheitern. Dann werden auch Verhandlungen CDU-Grüne oder auch Neuwahlen – als unwahrscheinlicher, aber nicht auszuschließender Fall – denkbar. Natürlich würde das Wort „Neuwahl“ erst nach ein paar Monaten des vergeblichen Ringens hinter Polstertüren und am Verhandlungstisch ausgesprochen werden.

Man muss sich die Absurdität immer wieder bewusst machen: Deutschlands Wähler haben eine Bewegung nach rechts gemacht – aber die Zusammensetzung des Bundestags und damit wohl auch die Politik der künftigen Regierung gehen nach links… (Fortsetzung in Andreas Unterbergers Blog!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. Die SPD wird sich nicht verweigern können. Dass da jetzt noch die Nachwirkungen der Wahlklatsche vorhanden sind, ist verständlich.
    Sollte die SPD sich alleine durch Abstimmung am Wochenende weigern, eine große Koalition zu bilden, hat sie den „schwarzen Peter“ in der Öffentlichkeit. Gleiches Procedere gilt für die Grünen.

    Kommt es deshalb zu Neuwahlen, bin ich mir fast sicher, dass die FDP wieder in den Bundestag einzieht und die AfD auch.
    Die CDU müsste dann zwar Verluste hinnehmen, aber eine Wiederauflage von Schwarz/Gelb würde dann kommen und Rot/Grün guckt erneut in die Röhre und dann ist bei denen erst recht Hauen und Stechen intern angesagt.

  2. EuDssR:“Macht braucht Kontrolle – und das Volk will mitreden“

    [„Menschen auch bei großen Themen einbinden“

    Mittels eines Ausbaus der direkten Demokratie kann der aktuellen Fehlentwicklung
    ein Riegel vorgeschoben werden. Das Recht, das vom Volke ausgeht,
    muss auch wieder zum Volk zurückkehren. Dies gilt übrigens nicht nur
    für Großprojekte und Entscheidungen im Lande selbst, sondern auch für solche auf höherer Ebene.
    Warum dürfen die Südtiroler nicht auch dann ihre Meinung äußern,
    wenn es um EU-Erweiterungen (Türkei), über Massenzuwanderung aus Nicht-EU-Staaten,
    um den Aufbau einer europäischen Haftungsunion, um den Euro u. a. m. geht?
    Ich bin überzeugt, dass die Demokratie gerade deshalb leidet, weil es sie auf höchster
    europäischer Ebene ganz einfach nicht gibt und das bestehende System einen Nachahmungseffekt
    auf den unteren Ebenen bewirkt“, schließt Leitner.]
    Was wir jetzt lernen müssen, wir brauchen
    keine „Deutschen “ Verhältnisse, sondern Demokratie nach schweizer Modell!
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2013/09/25/eudssrmacht-braucht-kontrolle-und-das-volk-will-mitreden/

  3. Ich hab das schon am Wahlabend nicht verstanden, warum die so siegestrunken und gröhlend Party gemacht haben

  4. Das bürgerliche Lager auf eine Fraktion im Bundestag zusammengeschmolzen, während die restlichen drei Parteien dort dem Linkslager zuzurechnen sind. Von 1949 bis in die 1980er Jahre hinein wäre so etwas unvorstellbar gewesen.

  5. @Bonn
    wo hast du denn das bürgerliche Lager im Bundestag gefunden?
    Du meinst doch nicht allen Ernstes die CxU würde die Interessen der bürgerlichen Mitte auch nur im Ansatz vertreten?

  6. Angela Merkel allein zu Hause. Politik geht in einer Demokratie nur als Teamarbeit zum Wohle des Volkes. Wer aus Machtgeilheit nur auf Konkurrenzauschaltung setzt, landet entweder in der Diktatur oder steht plötzlich ganz alleine da.

  7. Die SPD ziert sich wie eine Jungfrau vor dem ersten Geschlechtsverkehr mit der CDU gemeinsame Sache zu machen. Und die grünen Spinner sind der Realität zu weit entrückt um jemals Regierungsverantwortung zu übernehmen.

    Dann bleiben ja nur noch Neuwahlen.

    Und dann wird die AfD über 20 Prozent einfahren. Ich denke mal wegen dem Todschweigen der AfD in unseren Systemmedien haben bestimmt über die Hälfte der deutschen Bevölkerung nicht gewusst dass es eine Alternative zur alternativlosen Einheitspolitik unserer Blockparteien am Wahltag gegeben hat.

    Aber jetzt hat auch der Politik verdrossendste Einheimische mitbekommen es gibt eine Alternative zu unseren gleichgeschalteten Einheits-Blockparteien.

    Deshalb ganz fest die Daumen drücken und auf Neuwahlen hoffen! 😉

  8. Die Sozen werden den Teufel tun ,die neuen Merkelschen Abnicker zu werden,nachdem die vollkommen inhaltslosen Gelben vom Hof gefegt worden sind.
    Vorallem bei einer komfortablen Mehrheit im Bundesrat der Linken.Eine Neuauflage einer großen Koalition würde die Tante SPD unter die Räder des Merkelschen Systems bringen,sie würden so enden wie die gesichtslosen Liberalen.Das wissen die Sozen aus Erfahrung.
    Aber denn noch: Macht macht Geil.

  9. #6 Powerboy (25. Sep 2013 09:42)
    Dann bleiben ja nur noch Neuwahlen.

    Und dann wird die AfD über 20 Prozent einfahren. Ich denke mal wegen dem Todschweigen der AfD in unseren Systemmedien haben bestimmt über die Hälfte der deutschen Bevölkerung nicht gewusst dass es eine Alternative zur alternativlosen Einheitspolitik unserer Blockparteien am Wahltag gegeben hat.

    Aber jetzt hat auch der Politik verdrossendste Einheimische mitbekommen es gibt eine Alternative zu unseren gleichgeschalteten Einheits-Blockparteien.

    Deshalb ganz fest die Daumen drücken und auf Neuwahlen hoffen!

    Ja, das wäre ein Traum!
    Die AfD würde es diesmal packen. Natürlich nicht in der Höhe wie von Ihnen vorausgesagt. Aber an die 7 % würde ich nun sehen – und das wäre doch was! Dafür würde ich auch die Kröte schlucken, dass die idiotische FDP wahrscheinlich knapp wieder reinrutschen würde. Hatte mich nämlich schon so gefreut, die Fresse der Leutheusser-Schnarrenberger nicht mehr sehen zu müssen.

  10. Laschet jetzt doch für Steuererhöhungen !!!

    Merkel hat die FDP rausgeekelt um jetzt „gezwungenermaßen“ alle Steuererhöhungen „akzeptieren“ zu müssen, die die linken Parteien jetzt für eine Koalition fordern.

    In vier Jahren kannsie dann die Schuld für die Steuererhöhungen dem Koalitionspartner in die Schuhe schieben und der wird dann absufen.

    Was allerdings nicht dazu führen wird, das die Steuererhöhungenrückgängig gemacht werden.

    Diabolisch.

    Hätte es die AfD doch geschafft, hättte Merkel diese Nummer nicht so durchziehen können.

  11. In den DWN sind mehrere Artikel über Wahlfälschung oder Unregelmäßigkeiten.
    Goldman&Sachs wünschen große Koalition, dass sagt doch alles.
    Wer die Musik bestellt, sagt auch was gespielt wird.
    Hoffentlich kommen die Wähler, besonders die älteren, endlich hinter das Marionettentheater,
    welches hier aufgeführt wird.

    Nein, geheime Abkommen gibt es nicht.

    Wenn Deutschland wirklich ausbrechen will, aus der Sklavenhaltung und Gängelei, dann stehen die Zeichen wieder einmal auf Sturm, oder eher Krieg, in welcher Form auch immer.

    Nein, nein, geheime Abkommen gibt es nicht, geschweige denn, eine unsichtbare Weltregierung.

    Am Ende heißt es wieder: wie konnte das passieren, nach all den Erfahrungen mit dem Österrreicherrr.

  12. Eine vorgezogene Neuwahl wäre für Deutschland das Beste. Und wenn die FDP wieder mitmischen würde, dann nur mit neuen Gesichtern. Die alten sind zu negativ besetzt.

  13. Denke das die Demokratie wie auch der Sozialismuss eines gemeinsam hat nämlich eine Ilusion. Man sah es in der sowjetischen Besatzungszone was aus dem real existieren den Sozialismus geworden war, der doch ersichtlich nur mit Gewalt gehalten werden konnte. Und was zeigt was die Demokratie ist, hier wird wie zu sehen ist, auch nur von der Regierung ausgehenden Gewalt durchgesetzt, was der Bürger zu ertragen und bezahlen hat. Hier wird auch nicht entschieden was das Volk will, sondern mit allen vorhandenen Mitteln das bestimmt, was die Politiker wollen und das Volk nicht einmal gefragt wird, was sie mitbestimmen dürfen. So hat sich praktisch die gleiche Politik weiter im neuen Mäntelchen weiter gebildet, was aber leider tatsächlich nur das Mäntelchen gezeicht wird. Nicht aber was mit der Realität gemein hat.

  14. Niemand, der regelmäßig PI liest, ist wirklich überrascht über das, was jetzt passieren wird.

    Das Kernprobläm wird die Euro-Krise bleiben und das wird bedeuten, dass es keinerlei Spielraum für Steuerentlastungen geben wird, dass welche Buntesregierung auch immer den totalen Euro retten wird, mit dem Geld der Steuerzahler aus Deutschland, den Niederlanden, Österreichs und Finnlands.

    Merkel hat jetzt freie Hand für Versailles 2.0, denn die wird auf dem Höhepunkt des Zusammenbruchs 14/18 (welch Parallelen, nur bislang ohne Verdun) nicht mehr kandidieren und den Nachfolgern und uns Stsuerzahlern einen Trümmerhaufen überlassen.

    Es ist wie 1913, wir hatten den letzten unbeschwerten Sommer und können Weihnachten nochmal auf dem Boulevard shoppen gehen!

  15. Die CDU spekuliert doch schon über Neuwahlen!

    CDU-Abgeordneter: Neuwahl nicht mehr ausgeschlossen

    Vor dem Hintergrund einer möglichen Weigerung von SPD und Grünen, in eine Koalition mit der Union einzutreten, warnen Vertreter von CDU und CSU vor Gedankenspielen zu einer Minderheitsregierung der Union.
    Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Stefan Müller, sagte der Bild-Zeitung (Mittwochausgabe): „Ich halte davon nichts. Das kann nicht funktionieren.“ Der CSU-Verteidigungsexperte Florian Hahn sagte: „Eine Minderheitsregierung würde den Wählerwillen beleidigen. Ich warne vor solchen Gedankenspielen.“ Der CDU-Abgeordnete Christian Hirte sieht Neuwahlen als möglichen Ausweg: „Deutschland braucht in Anbetracht der großen Herausforderungen (Europa, Energie, Demographie) stabile Mehrheiten. Wenn sich rot u Grün parteitaktisch verweigern, zum Wohl unseres Landes Verantwortung zu übernehmen, muss neu gewählt werden.“
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=272285&i=dnfkki

  16. Gerade in den Nachrichten, die Deutschen kaufen wie blöde WEIL sie Angst haben, dass das Geld entweder entwertet oder gleich konfisziert wird.
    WARUM haben dann so viele den „schwarzen Block“ gewählt ????

  17. Die Machtgeilheit der Roten und Grünen sollte nicht unterschätzt werden. Zudem dürften sie keinerlei Interesse an Neuwahlen hegen, da sie ziemlich sicher davon ausgehen, dabei noch mehr an Stimmen zu verlieren.
    Ergo gehe ich davon aus, dass sich am Ende eine der beiden Parteien für eine Koalition mit den Schwarzen entscheiden wird.

  18. Das große Jubelgeschrei der CDU am Sonntagabend fand ich völlig blind:
    sie steht mit 311 Mandaten einer linken Mehrheit gegenüber und diese wird ihre Macht nicht einfach an Mutti verschenken sondern mit allen Mitteln nutzen.

  19. >>Wo ist denn eigentlich der Unterschied der politischen Themen sichtbar,..<<

    Na ja die Unterschiede müssen natürlich auf Show gemacht werden. Aber schuld ist natürlich der Bürger der sich Unterschiede einreden läßt.

  20. Volksumerziehung, Türkisierung, Islamisierung

    HALLE WESTFALEN

    Zur Besichtigung der Moschee in Halle lädt die VOLKSHOCHSCHULE Ravensberg am Dienstag 1.Okt.2013
    Islam vor Ort kennenlernen,
    Führung, Gespräch mit Gastgebern,
    Fragen zur Religion zu stellen
    Beginn 19 Uhr, Kostenbeitrag 5 Euro,
    verbindliche Anmeldung unter
    05201/81090

    Gemeint kann nur sein die Ayasofya Moschee, türkeigestuerte DITIB-Moschee:

    „“Mitten hinein in unsere Wohnviertel:
    Der Gausekampweg im westfälischen Halle ist bekannt für seine Moschee. Wer es nicht wüßte, würde es nicht registrieren. So wenig fällt das islamische Gebäude mit dem kleinen(Ha-ha, klein?!) Minarett auf. Dabei ist die Gemeinde durchaus rührig und pflegt seit 2001 ihre Homepage, informiert über alles, was die Religionen interesssiert und trägt so enorm zu einer guten Nachbarschaft bei.““
    „“Living in OWL ist ein Online-Magazin für Ostwestfalen-Lippe(OWL) und wird von einem Team aus Journalisten und Fotografen aus der Region gemacht…““
    http://livinginowl.wordpress.com/2012/08/22/ayasofya-moschee-in-hallewestfalen/

    Auch Schulklassen müssen daran glauben und werden in den Teufelstempel geführt:
    http://www.vatan-moschee.de/images/fuehrungen/berufskolleghallewestfalendeskreisesgtersloh2.html

  21. Alles läuft auf eine Kurzeitlösung hinaus, eine Minderheitsregierung oder eine zeitlich begrenzte Zweck-Koalition aus Union und SPD.

    Denn die FDP und Grünen muss man vor Neuwahlen erst mal wieder zusammenkratzen und gemeinsam die AfD in die Pfanne hauen, die bei Neuwahlen derzeit wohl sicher die 5-Prozent-Hürde knackt.

    Die FDP könnte es zwar mit Leihstimmen der Union auch schaffen, aber wenn die AfD es schafft, reicht es trotzdem nicht.

    Eigentlich hat keine Partei im Bundestag derzeit Interesse an Neuwahlen, aber die SPD weiß auch, dass sie in einer Koalition mit Merkel an der Spitze nur Stimmen verlieren wird, ihre einzige Chance letztlich eben doch Neuwahlen sind.

    Nur eben nicht gleich.

    Ich tippe deshalb auf ein Spiel auf Zeit.

  22. Ein ganzes Volk in die Irre zu führen, durch Angstmache vor Klimatod ,Euro-Krieg, Bevölkerungsrückgang, Rassismus,…
    und somit die Wahlen „zu fälschen“,
    D A S nenne ich wahre Polytickerkunst.

    Um den Wohlstand, und die eigene Haut zu retten, hängen sich die Bürger, die für alles bürgen,
    an die Mutti,
    die sie so souverän vor den bösen Euro-Geldausgebern gerettet hat.
    Aber der Finanzspezialist Schäuble wird ihnen schon beibringen , wie unverzichtbar und alternativlos die nächsten Zwangsabgaben sein werden, um Krieg und Verarmung zu verhindern.

    die Deutschen haben viel gespart
    der Schäuble kommt in schneller Fahrt
    die Mutti spricht ein tröstend Wort
    aus ihrem sichern hohen Ort
    die Deutschen haben sie gewählt
    womit sie sich mit Rot vermählt
    ein harter Kampf, bei Sekt und Wein
    D A S soll das Koalieren sein
    Als Ausgleich und zum Bürgerschutze
    bleiben nur noch Garnnichtsnutze
    und die Vielen ,die auch wählten
    am Ende zu Verlierern zählten

  23. Andreas Unterberger`s Widerspruch:

    1. Man muss sich die Absurdität immer wieder bewusst machen: Deutschlands Wähler haben eine Bewegung nach rechts gemacht –

    2. Als ob die Merkel-CDU nicht ohnedies schon in den letzten Jahren viel weiter nach links gerückt wäre, als sie es jemals ihren Wählern eingestanden hat.

    Nicht die Wähler haben eine Bewegung nach rechts gemacht, sondern die CDU, Merkels Herkunft folgend, nach links. Die Stammwähler sind, obwohl sie natürlich den Linksdrall registrierten, trotzdem ihrer vertrauten Gewohnheit treu geblieben, für moderate Linke wurde die CDU zur attraktiven Option.

    Ich selber hätte in Deutschland wohl die Alternative gewählt (wie immer eben als „geringeres Übel“). Jetzt säße ich ohne einen einzigen Abgeordneten da, den meine Stimme ins Parlament gebracht hätte.

    So wird man keine frische unverdorbene Kraft ins Parlament bringen. Besser man riskiert die Stimme, als sie den Falschen zu geben. Genau diese Denkweise haben die Etablierten genutzt, um die Wähler davon abzuhalten eine hochqualifizierte und entsprechend unbequeme Mannschaft zu wählen.

    Dar relative Erfolg der AfD zeigt aber auf, dass es genug Menschen gibt, welche den konsequenten Weg gehen.

  24. das Problem liegt in den abhängigen Medien, die natürlich nur in bestimmten Richtungen berichten dürfen, wollen, können.
    So wird der Bürger, der für alles bürgt überhaupt nicht auf eine Alternative(für Deutschland ) kommen.
    Der Deutsche Angsthase traut sich eben nichts neues zu wagen,
    ein Beruf ein Haus, ein Auto, ein Urlaub und eine Pension stehen immerhin auf dem Spiel.
    Um das alles nicht zu gefährden,
    da zahlt man gerne noch ein paar Steuern oben drauf, die so wie so alternativlos sind.
    Mit Verlustängsten kann man das Zahlvolk in den Melkstand treiben.
    Die paar Überstunden ,
    reiten wir doch auf einer Arschbacke ab.

  25. Ergänzung:

    Wenn es keine 5%-Hürde gäbe, hätte die AfD bestimmt zwischen 6 bis 10% erreicht!

    Alle die Wähler, welche die AfD nicht wählten, aus Angst ihre Stimme zu verschenken (ich hatte auch darüber nachgedacht), hätten die AfD gewählt!
    Die Zustimmung zur AfD ist viel breiter, als es die 4,7% zum Ausdruck bringen. Dies wird sich bei der weiteren Entwicklung bestätigen. Die AfD hat gerade mal erst begonnen!
    Nicht aufgeben!

  26. #13 Eurabier
    Danke für die wissensreiche Aufklärung

    Da ich erst seit einiger Zeit die Politik verfolge, bin ich kein Auskenner, hab aber vieles in den letzten Monaten erfahren… das nur nebenbei, um mich für eventuelle Naivitäten zu entschuldigen 😉

    1. CDU lässt SPD zappeln, damit diese viele Zugeständnisse macht. So ist die SPD dann etwas auf CDU getrimmt. Aber Hauptsache an der Macht! Die Nachrichten um die Neuwahlen sind erlogen und werden so gestreut, dass alle vor der großen Koalition Angst haben. Ähnlich wie die Falschmeldungen und Lügen gegen die AfD oder dieFreiheit, wir einfach verbal dummes Zeug ins Volk geschossen. Und wenn Goldmann Sachs es wünscht, dann gibt es die Einheitspartei.
    2. Klappt es mit der SPD nicht, und das Volk ist heiß auf Neuwahlen, dann wird ordentlich für die FDP gepuscht. Lindner wird als junger dynamischer Mittelstands Zukunftsweiser dargestellt…. etc.
    Egal, was die AfD macht, ich habe Angst, dass sie wieder verleumdet werden, bestenfalls ignoriert mit einem Ergebnis statt 4,7 dann 4,85.

    Na? welche Variante passt am besten? An Grün mag ich nicht denken (sonst brech)

  27. #25 HaGanah

    Ihr OT ist wirklich OT!
    Es gibt hier zu Lande wahrlich größere Probleme, als sich über die Jahrzehnte lange Krise im NO zum tausendsten mal aufzuregen.

    Wenn hier nichts passiert, dann sind wir demnächst selbst nicht mehr in der Lage, irgendeine Vorbild- oder Vermittlerposition ein zu nehmen.

    Wenn der Regierung und den Kirchen egal ist, wenn jeden Tag hunderte Christen massakriert werden,
    dann ist mir das innerislamische Problem der Ehrenmorde schon mal eh egal.

    Auch die haganah kämpft nicht für Christen sondern nur für ihresgleichen.

  28. Der Gedanke an Neuwahlen klingt verlockend im Hinblick auf die AfD (endlich drin), aber er birgt auch Risiken, als da wären:

    – FDP wieder drin (die haben in der letzten Periode wirklich alle liberalen Prinzipien verraten und sollten als Konkurrenz zur AfD langfristig draußen bleiben)

    – CDU mit absoluter Mehrheit (oooch, Mutti will, aber darf nicht, dann erst recht Mutti wählen :D)

  29. #13 Eurabier (25. Sep 2013 10:08)

    Es ist wie 1913, wir hatten den letzten unbeschwerten Sommer und können Weihnachten nochmal auf dem Boulevard shoppen gehen!
    ———————
    Ohne Glühwein, ohne Lichterschmuck, ohne Weihnachtslieder, aber mit ranzigem Döner!

  30. Am Wahlabend gab es mal ganz kurz einen Balken wo beschrieben wurde was die Wähler möchten wenn die AfD und FDP reinkämen : 68 % wollten CDU und AfD. Also was zusammenpasst denn Frau Merkel ist ja sehr wandlungsfähig.
    Dann wurde der Balken ganz schnell ausgeblendet, so nach ca. 20 Sekunden.

    Eigentlich bin ich gegen Neuwahlen. Der dt. Wähler, sofern er denn Deutsch ist, hat nun einmal rot-rot-grün gewählt. Weshalb die Union mit ihrem Pyrrhussieg so siegestrunken war lag wohl am Wein. Ich habe Frau Merkel nicht verstanden, eine Lösung erhofft aber musste mir den ganzen Wahlabend das F.D.P. – Gejammere anhören.

  31. #17 Spekulatius (25. Sep 2013 10:14)

    Die Machtgeilheit der Roten und Grünen sollte nicht unterschätzt werden. Zudem dürften sie keinerlei Interesse an Neuwahlen hegen, da sie ziemlich sicher davon ausgehen, dabei noch mehr an Stimmen zu verlieren.
    Ergo gehe ich davon aus, dass sich am Ende eine der beiden Parteien für eine Koalition mit den Schwarzen entscheiden wird.
    —————–
    Vielleicht sogar in Absprache: zwei Jahre Du, zwei Jahre ich!

  32. Nun, ich habe auf Unterbergers Blog den Artikel weitergelesen.

    Kann man Österreich, 8,5 Mio. Einw., 101 pro qkm, mit Deutschland, 81 Mio. Einw., 225 pro qkm, vergleichen?

  33. Die Situation ist doch gar nicht so verfahren. Der zunehmende Linksdrall der CDU wird sich mit Hilfe von SPD oder Grünen fortsetzen oder es kommt doch noch zu einer Dreier-Links-Koalition. Die Deutschen haben zwar richtig gewählt, aber inkonsequent. Sie haben über 15% in den Sand gesetzt. So etwas darf nicht passieren.
    Andererseits kann die CDU doch froh sein, sie braucht ihren Linksdrall nicht mehr zu rechtfertigen. Als Alibi können doch SPD und Grüne fungieren.
    Am Aufbau des Sozialismus geht kein Weg mehr dran vorbei ! Die FDJ marschiert an der Spitze.

  34. # 35 WutimBauch
    Prof. Lucke bei der Lesbe werde ich mir auch anschauen.
    Danke für den Tipp.

    Die Links-3er-Koalition wird leider gewinnen ohne Steinbrück. G. Gysi, der kampferprobte Fuchs, wird geschickt die Schwäche der Grünen für sich ausnutzen und Frau Merkel ist plötzlich alleine im Haus.

    Für die „Europäer“ in Brüssel gibt es nicht nur „Bond007“ sondern was viel besser ist : EUROBONDS.
    Die gesamtschuldnerische, UNBEGRENZTE Haftung des dt. Steuermichels für die Schulden südländischer Zombiebanken.
    Szenario :
    Ich gehe mal davon aus das Sarah Wagenknecht zur Zeit im Saarland ist, sich Tipps bei einem Fachmann holt „wie man das so macht “ und morgen früh um 07:00 im Reichstag pünktlich auf der Matte steht mit einem Sack voller Ideen von Einem, der sich damit auskennt…
    Allein die Linken werden hinterfragen ob das ganze Geld auch bei den Bürgern direkt ankommt. Den Anderen geht es nur um die Jobs.

  35. @ Kewil

    Grober Fehler in der Analyse:

    Man muss sich die Absurdität immer wieder bewusst machen: Deutschlands Wähler haben eine Bewegung nach rechts gemacht – aber die Zusammensetzung des Bundestags und damit wohl auch die Politik der künftigen Regierung gehen nach links…

    Der Wähler hat sein Kreuzchen genauso links wie immer gemacht, nur dass auf diesem Platz diesmal die CDU stand und eben diese Kreuzchen eingefangen hat.
    Ein Konservativer mit Herz und Verstand hat nicht CDU gewählt …. nicht mal taktisch.

  36. @ #44 gonger (25. Sep 2013 11:47)

    Ich gehe mal davon aus das Sarah Wagenknecht zur Zeit im Saarland ist, sich Tipps bei einem Fachmann holt “wie man das so macht ” und morgen früh um 07:00 im Reichstag pünktlich auf der Matte steht mit einem Sack voller Ideen von Einem, der sich damit auskennt…

    Das wird ganz gewiss nicht passieren, weil die Kommunisten nicht so früh aufstehen! Gegen 11.00Uhr …. mit Hummer und Piccolo … das klingt realistischer. Da freut sich auch der dicke Siggi.

  37. Ich begreife auch nicht wirklich, dass manche meinen, die AfD sei gescheitert und habe nichts bewegt.
    Das Gegenteil ist der Fall: Sie hat stante pede mehr als zwei Millionen Wähler mobilisiert – und das trotz der mannigfachen Versuche, ihren Wahlkampf zu behindern, sie zu diskreditieren oder totzuschweigen.
    Sie hat fast ebenso viele Stimmen wie die FDP erungen, die in Deutschland jeder Säugling kennt und die unser Land bei höchsdotierten Ministersesseln und opulenten Propgandamitteln keinen Schritt voran gebracht hat und nur Merkel-Politik willfährig abgenickt hat(ganz Hessen ist übrigens noch heute mit vom Steuerzahler finanzierten FDP-Plakaten zugepflastert).

    Und es kommt ja noch besser: Die AfD hat diese nicht mehr liberale FDP aus dem Parlament gekegelt. Das kann man gar nicht oft genug betonen. Das ist der erste große Wahlerfolg der AfD in diesem unserem Lande. Merkel und die roten Parteien sind nunmehr gezwungen, richtig Farbe zu bekennen – und kritische Bürger sitzen ihnen im Nacken, die sich nicht länger an der Nase herumführen lassen wollen.
    Die AfD hat schon jetzt die politische Landschaft einschneidend verändert – und das in einem Land, in dem Neues erst mal sehr zögerlich angenommen wird, viel weniger emotional als in südlichen Ländern, und wo sich der Michel gerne wieder trollt, wenn er eigentlich Revolution machen wollte, sich dann aber mit dem Schild „Betreten des Rasens verboten!“ konfrontiert sieht.
    Die AfD ist eine deutsche Erfolgsstory und steht dennoch erst am Anfang. Kein Platz also für Depression und Pessimismus. Es zeigt, wir Bürger können etwas bewegen und viel erreichen. Allerdings wird der Blockparteien-Staat versuchen, uns zunehmend Knüppel in den Weg zu legen. Doch da müssen wir nun durch – und werden es auch schaffen.

  38. #47 Tiefseetaucher   (25. Sep 2013 12:20)

    Die AfD ist eine deutsche Erfolgsstory und steht dennoch erst am Anfang. Kein Platz also für Depression und Pessimismus. Es zeigt, wir Bürger können etwas bewegen und viel erreichen.

    *****************
    Danke für Ihre feine Analyse! Ich hatte auch mitgefiebert und gehofft, die AfD würde jetzt schon den Sprung ins Parlament schaffen.
    Neuwahlen wären sicher die beste Lösung. Aber gab es das denn schon einmal in der BRD? Diejenigen, die jetzt an den Futtertrögen sitzen, werden sich bestimmt alle dick machen…

    Wenn ich sehe, wie in Frankreich eine unfähige rote Regierung – die überall komfortable Mehrheiten hat – das Land zerstört, wird mir für Deutschland doch etwas Angst… Und die EU wird sich wohl kaum euch gegenüber mässigen…

  39. SCHWARZ – GRÜN
    Dies ist Frau Dr.Merkel den CDU-Wählern schuldig.
    Denn diese möchten die ´roten Pappnasen´ nicht in der Politik sehen !

    Zuviel Unheil haben die Roten in der Bildungspolitik angerichtet und unser Land auf ein Drittes-Welt-Niveau heruntergewirtschaftet.

    Und jetzt möchte man noch viel Kapital hineinpumpen, wo doch alleine nur ein intelligenter Stategiewechsel erforderlich ist:

    Mönche & Nonnen benötigen keine Schulbildung, wenn sie noch nachmittags zum Islam-Unterricht(getarnt als Nachhilfe) gehen und später in ´Lichthäuser Allahs´ (getarnt in normalen Wohnsiedlungen) wie an der UNI den Islam studieren.

    Wo man ihnen doch bereits an den Universitäten diese Fakultät eingerichtet hat: „Studium des Global-Faschismus“. Zur Weltherrschaft Allahs.
    Daß der Islam vor dem Faschismus Allah als Jahwe bezeichnete ist für die Mönche belanglos.

    Als ´rote Pappnasen´ bezeichnen wir Politiker wie den Scharf-Richter der SPD, der den Deutschen wiederholt bei ´Hart aber fair´ die politische Kompetenz abgesprochen hat. Er wäre jetzt als gewählter ´Führer´ dafür zuständig.

    Jede Partei hat Punkte, die auch den CDU-Wählern gefallen. Zum Beispiel der abgelehnte Afghanistan-Krieg bei den roten Nachfolgern der Diktatoren. Denn man bringt keine Humanität in ein geschlossenes Kloster-Land. Ist der Eindringling fort schließ sich wieder die sekulare Wunde.

    Die Grünen haben nun mit der CDU die historische Chance, nicht gegen das Deutsche Volk, sondern für das Deutsche Volk zu arbeiten. Sie haben viele gute Aspekte, aber einige wenige sind völlig daneben.

    Also Frau Dr.Merkel: Es funktioniert nur Schwarz-Grün.

  40. #31 Eurabier (25. Sep 2013 10:32)

    Innerhalb von 30 Tagen muß der neue Bundestag eine Sitzung abhalten und seine Regierung(Bundestagspräsident plus Vize usw.) wählen und einsetzen.
    Es gibt kein Interregnum. Es muß ein neuer Bundeskanzler gewählt werden um den alten aus dem Amt zu entfernen.
    Das heißt, wenn es eine neue Koalition gibt, wählt diese neue Koalition einen neuen Bundeskanzler. Wenn es Frau Merkel ist, würde sie praktisch bestätigt. Aber formal wird sie als neuer Bundeskanzler gewählt und löst sich damit selbst ab. Formal gibt es eine neue Bundesregierung. Bis ein neuer Bundeskanzler gewählt wird, kann faktisch vier Jahre lang dauern. Solange bleibt Frau Merkel Bundeskanzler.
    Faktisch müssten die neu gewählten BundestagsAbgeordneten MdBs nur einmal – diese 30 Tage Frist -zusammentreten und könnten dann vier Jahre lang ihrem „Nebenjob“ nachgehen. Sie würden auch noch Diäten erhalten und könnten ihre Assistenten als Angestellte in ihrem „Nebenjob“ beschäftigen. Die Assistenten haben sie im vergangenen Wahlkampf als Angestellte in ihrem Wahlkampfteam beschäftigt. Und das alles bezahlt der Steuerzahler. Ein „fürstliches“ Leben.

  41. Gerade im Radio:CDU schließt Steuererhöhungen nun doch nicht mehr aus!
    War da nicht mal etwas ähnliches mit Mehrwertsteuer?

  42. Homo Sapiens Sapiens & Homo Wahliens Wahliens

    Das Erstaunliche ist die Berechenbarkeit des Homo Sapiens Sapiens

    Sein Wahlverhalten kann anhamd von 1.300 repräsentativen Mitgliedern seiner Spezie beliebig auf 61.8 Millionen 618 Millionen oder 61.8 Milliarden fast auf die Kommastelle genau vorausgesagt werden.

    Ist das eine Gesetzmässigkeit die auf alle Homo Sapiens Sapiens in der Welt angewendet werden kann?

    Was sagen die Experten und Wahlumfragen in anderen Ländern der Welt?

    Anregung zum Nachdenken:

    Verhaltensforschung

    Diese Tiere sind fast so schlau der Homo Sapiens Sapiens (oder umgekehrt)

    http://www.bild.de/ratgeber
    /2013/verhaltensforschung/heimliche-intellligenz-tiere-30314448.bild.html

    Der Mensch ist für mich ein Wesen, das nur durch paradoxe, komödiantische Mittel, Formen, dargestellt werden kann, denn der Mensch geht nicht auf wie eine Rechnung, und wo der Mensch so aufgeht, ist die Rechnung sicher gefälscht.

    Autor : Friedrich Dürrenmatt

    Die Mathematik allein befriedigt den Geist durch ihre außerordentliche Gewissheit.

    Autor : Johannes Kepler

  43. #50 Rettirzuerk Wesener

    Dass die Schwarzen und die Grünen hervorragend zusammenpassen, zeigt die Zuwanderungspolitik. Hier hat die Merkelregierung in den vergangenen Legislaturperionen alles daran gesetzt, sogar die Grünen noch an dümmlicher Multi-Kulti-Seligkeit und Islamanbiederung zu übertreffen.

  44. Nachdem die AfD wider Erwarten an der 5%-Hürde gescheitert ist, träumen viele Anhänger der Partei nun offenbar von Neuwahlen. Doch die zu erreichen ist schwierig.

    Die Bundeszentrale für politische Bildung beschreibt das Prozedere:

    Es gibt kein Selbstauflösungsrecht des Deutschen Bundestages. Aus Gründen der politischen Stabilität ist für vorzeitige Neuwahlen ein kompliziertes Verfahren in Gang zu setzen, an dem mehrere Verfassungsorgane beteiligt sein müssen. Die Möglichkeit vorzeitiger Neuwahlen besteht demnach nur, wenn nach Artikel 68 des Grundgesetzes der Bundespräsident auf Vorschlag des Bundeskanzlers den Bundestag innerhalb von 21 Tagen auflöst, nachdem die Mehrheit der Abgeordneten dem amtierenden Bundeskanzler das Vertrauen verweigert hat (Vertrauensfrage).

    Solange der Bundespräsident dies jedoch nicht verfügt hat – er ist an den Vorschlag des Kanzlers keineswegs gebunden –, kann der Bundestag von der Möglichkeit des sogenannten konstruktiven Misstrauensvotums Gebrauch machen: Mit absoluter Mehrheit muss der Bundestag den amtierenden Kanzler abwählen und zugleich einen neuen Bundeskanzler wählen. Ist dieses Verfahren erfolgreich, wird der Bundestag nicht aufgelöst. Nach bisheriger Rechtslage ist eine vorzeitige Beendigung der Wahlperiode nur möglich, wenn es um die Wahl oder um das Vertrauen des Bundeskanzlers geht: beim Scheitern der Kanzlerwahl (Art. 63, Abs. 1 GG) oder beim Scheitern der Vertrauensfrage (Art. 68, Abs. 1 GG).

    Daß der Bundespräsident den Bundestag kurz nach der Wahl wieder auflöst, weil sich die Parteien nicht koalitionseinig werden, ist unwahrscheinlich, zumal das die Demokratie in Deutschland beschädigen würde („Die Politik läßt so lange wählen, bis das Ergebnis paßt“).

    Ich befürchte eher, daß es am Ende doch zu Rot-Rot-Grün kommen könnte. Auf eine große Koalition hat die SPD-Basis wenig Lust (gut möglich, daß es zu einem ablehnenden Mitgliederentscheid kommt), und wenn überhaupt, dann nur, wenn Merkel zu erheblichen Zugeständnissen bereit wäre. Die aber könnten von der eigenen Partei nicht akzeptiert werden. Die Option Schwarz-Grün scheitert am Widerstand der CSU. Eine Regierung von Union und Grünen ohne Beteiligung der CSU wäre rechnerisch ohne Mehrheit.
    Was bleibt, ist die „Linksunion“, fürwahr ein Schreckensszenario für Deutschland!

  45. Die grüne Schmuddelpartei und ihre machtgierigen PolitikerInnen

    „“Katrin Göring-Eckardt bleibt ambitioniert

    Grünenpolitikerin hat ihren Anspruch angemeldet, Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen werden zu wollen…

    Auf die Frage, ob sie aus dem Wahlergebnis nicht ähnliche Konsequenzen ziehen wolle wie Jürgen Trittin und Claudia Roth, die ihre Ämter niedergelegt hätten, meinte Göring-Eckardt, dass sie auch über die Zeit von 2017 Verantwortung übernehmen und Fraktionschefin der Grünen im Bundestag werden will…

    Was Göring-Eckardt unter moderner Gesellschaftspolitik versteht, blieb im Interview offen. Aus früheren Äußerungen der grünen Spitzenkandidatin geht jedoch hervor, dass sie beispielsweise für die vollständige Gleichstellung von homosexuellen Partnerschaften mit der Ehe votiert („richtige Homo-Ehe“) und es auch für eine gute Idee hält, polyamore Lebensformen zu institutionalisieren…““
    http://www.medrum.de/content/katrin-goering-eckardt-bleibt-ambitioniert

    Katrin Göring-Eckardt, die Machtgierige:

    „“Katrin Göring-Eckardt bastelt an Schwarz-Grün…““
    (focus.de)

    „Über Sondierungsgespräche entscheidet nicht die CSU. Die werden Katrin und ich mit führen“, twitterte Trittin mit Blick auf mögliche schwarz-grüne Sondierungsgespräche:
    http://www.welt.de/politik/wahl/bundestagswahl/article120340931/Trittin-zieht-sich-zurueck-Goering-Eckardt-tritt-an.html

    BILDER SAGEN MEHR ALS WORTE!!!

    DDR- und EKD-Katrin Göring-Eckardt, die schon am Wahltag die gleiche Blazerfarbe, je nach Licht mittelblau bis dunkeltürkis, wie die Kanzlerin IM-Erika Angelika Merkel trug!!!
    http://www.merkur-online.de/bilder/2013/09/22/3125078/1927240623-angela-merkel-bundestagswahl-2013-1j09.jpg

    Göring-Eckardt, 12 Jahre jünger als Merkel, ebenfalls aus der DDR und mit ev. Theologie zu tun muß sich sputen!
    http://www.merkur-online.de/bilder/2013/09/18/3118519/328268632-bundestagswahl-wahlkampf-2013-2×09.jpg

    Wenn man googelt findet man noch andere verräterische Fotos, die zeigen wo Göring-Eckardt hin will, Katrin, wie Angela, in uni Blazern: Türkis, Rot, Grün, Violett usw.
    http://p4.focus.de/img/gen/5/2/1352581419_jpeg-1482D400F297749B-20121110-img_39254456_2235372_1_dpa_Pxgen_r_630xA.jpg

  46. #61 Midsummer (25. Sep 2013 13:31)
    #50 Rettirzuerk Wesener

    Dass die Schwarzen und die Grünen hervorragend zusammenpassen, zeigt die Zuwanderungspolitik. Hier hat die Merkelregierung in den vergangenen Legislaturperionen alles daran gesetzt, sogar die Grünen noch an dümmlicher Multi-Kulti-Seligkeit und Islamanbiederung zu übertreffen.

    Treffend festgestellt! Die beiden passen mittlerweile zusammen wie Ar… auf Eimer. Und nie vergessen: die schreckliche Böhmer ist Merkel-Vertraute, keine Grüne.
    Vielleicht findet sich ja auch noch in der Union der eione oder andere mit pädophilen Vorlieben – dann wird man sich noch vertrauter.

  47. #64 Jackson (25. Sep 2013 16:01)
    Ich befürchte eher, daß es am Ende doch zu Rot-Rot-Grün kommen könnte. … Was bleibt, ist die “Linksunion”, fürwahr ein Schreckensszenario für Deutschland!

    Einen Verbleib von Merkel im Amt finde ich genauso schrecklich. Treudoofe „Konservative“ neigen immer wieder dazu, dieser Frau vieles nachzusehen. Was sie indes mit ihrer Horrormannschaft von Schäuble über von der Leyen, Böhmer, Altmeier bis hin zur gottlob entsorgten Betrügerin Schavan alles angerichtet hat, wie sie unsere Zukunft verschenkt und verpfändet hat, das ist nicht zu toppen. Nur weil sie wie eine Kaffeetante daherkommt und sich bürgerlich gibt, muss man ihre Taten nicht unter den Tisch fallen lassen. Die Frau ist ein Monster im Gewand einer Langweilerin von Kuchenbüffet.

    Für mich sind alle augenblicklichen Szenarien mit und ohne Merkel Horrorszenarien. Da ich mir aber Sturz bzw. Abtritt dieser Totengräberin besonders wünsche, da ich glaube, dass anschließend ein Ruck der Vernunft durch Deutschland gehen wird, hätte ich gegen Rot-Rot-Grün erst eimmal weniger einzuwenden. Und die werden dann schnell heftigen Widerstand gegen ihre Deutschland-Abschaffung zu spüren bekommen. Denen sieht der Bürger nämlich in Gegensatz zum plappernden Hosenanzug wenig nach.

Comments are closed.