Auf dem Gelände des Auguste-Viktoria-Krankenhauses in Berlin-Schöneberg sind Schüsse gefallen. Ein Mann wurde offenbar am Kopf getroffen und mußte notoperiert werden. Der Tagesspiegel: Ermittlern zufolge hat das Opfer türkischen Migrationshintergrund. Da Patienten zuvor Männer mit „arabischem“ Aussehen auf dem Gelände gesehen haben wollen, wird auch in Richtung eines Streits im Migrantenmilieu ermittelt. Die Zschäpe war es jedenfalls nicht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. So weit ist das jetzt schon gekommen. Das und ähnliches muss so viel in den Medien verbreitet werden, vieleicht wachen dann einige Wähler endlich auf und wählen nicht mehr diese wirklichen verursacher solcher und ähnliche Vorkommnisse, welche dazu geführt haben, so viele Deutsche Bürger von Moslems umgebracht wurden. Wenn ich die Plakate von Steinmaier soge, sehen ich an seinen Händen Blut, und sowas wird immer noch gewählt. Seine Partei war es das mit der Änderung der Ausländergesetze, unter den Kanzler Brandt, diese Zustände erst erschaffen hatte. Heute jeder der sich daran erinnert und was dagegen hat, als Nazi oder ähnlichen diffamiert und beschimpft wird.

  2. Ich sehe die Schlagzeile schon vor mir: „Außenminister Gülle kritisiert einseitige Ermittlungen, ein fremdenfeindlicher Anschlag werde nicht ausreichend in Betracht gezogen“ usw.

    Das übliche eben.

  3. Ist doch super.

    Ewig diese Actionfilme im Fernsehen und auf der Straße Langeweile pur.

    Endlich passiert mal was Spannendes.

  4. Wieso soll es denn die Zschäpe diesmal nicht gewesen sein? Die ist doch auch an den ganzen Döner/NSU Morden schuld ohne je am Tatort gesehen worden zu sein!

  5. Der kopfgeschossene Türke heißt Cengiz T. und die Dressurelite (Presse, gebriefte Pressestelle der Polizei) verrenkt sich das Hirn, um die Gewalttätigkeit eingewanderter Mohammedaner schönzureden. Die bisher absurdeste Theorie:

    Dem Sprecher nach könne nicht ausgeschlossen werden, dass Cengiz T. mit einem anderen Mann in Streit geraten war, weil er seinen Suizid angekündigt hatte – und dass der noch Unbekannte daraufhin geschockt weggerannt ist.

    😆 😆 😆

    Gleichzeitig erfährt man Interessantes über den gewalttätigen Cengiz:

    Cengiz T. ist der Polizei kein Unbekannter: Im Jahr 1995 war der damals 18-Jährige mit mehreren Bekannten auf dem Grazer Damm in Steglitz unterwegs, als sie dem damals 63-jährigen Horst L. begegneten (…) Zunächst wurde das Opfer mit mit Nägeln versehenen Latten angegriffen. Anschließend fielen zwei Schüsse, die den 63-Jährigen schwer verletzten.

    .

    Mohammedanische Rudeltollwut. Alles wie gehabt.

    Der Fall wurde damals nicht von der Mordkommission bearbeitet, sondern von einer örtlichen Einheit der Kriminalpolizei. Der Anwalt des jungen Täters sagte später vor Gericht, sein Mandant habe nicht gewusst, dass es sich um eine echte Waffe gehandelt hatte. Das Urteil des Richters: Zwei Jahre auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung.

    Unglaublich, aber typisch. Deutschland schafft sich ab. So werden Mordversuche der Türkaraber absichtlich von Polizei (auf Polit-Weisung) und Justiz vertuscht. Und daß ein Türke nicht weiß, ob etwas eine echte Waffe ist oder nicht, ist der Witz des Jahrhunderts.

    Das Opfer berichtete nach seiner Genesung, keine Rachegefühle für den jungen Türken zu hegen.

    Und das ist ja die Hauptsache: Daß sich Deutsche „ohne Rachegefühle“ mit nagelbewehrten Latten von Türken zusammenschlagen und über den Haufen schießen lassen. Bloß nix gegen diese eingewanderten Gewaltzombies sagen. Widerlich, dieser ganz bewußt und perfide eingeflochtetende Dressur-Satz.

    http://www.welt.de/regionales/berlin/article119715769/Kopfschuss-auf-Schoeneberger-Klinikgelaende.html

  6. Die Zschäpe war es jedenfalls nicht.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    O. K., falls denn auch keine Czeska und kein Lebkuchenmesser im Spiel war, können wir ruhig weiterschlafen.

  7. Genau so hat man damals auch die Dönermorde eingeschätzt. Wenn jetzt im Zuge der Ermittlungen herauskommt, daß die Täter keine Muslime waren, sondern irgendwelche Deutsche, denen Cengiz mal an’s Bein gepißt hat, dann sind wieder Entschuldigungen, Solidarmärsche und Cengiz-T.-Gedächnisplätze angesagt.

  8. OT: Irakischer Asylant sticht in der Asylunterkunft auf Polizeibeamten ein.

    Und man höre und stauen so kurz vor der Wahl wird sogar der Grund wieso der Scheinasylant auf den Polizist eingestochen hat ganz politisch unkorrekt veröffentlicht:

    Polizeieinsatz wegen Sexualdelikt löst Attacke aus

    Remchingen. Der 52-jährige Kriminalpolizist, der am Montag in Remchingen-Singen durch eine Messerattacke von einem 32-jährigen Iraker verletzt wurde, hat am Mittwoch seine Arbeit in Pforzheim wieder aufgenommen – allerdings im Innendienst.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Polizeieinsatz-wegen-Sexualdelikt-loest-Attacke-aus-_arid,438634.html

    Die von rotgrünen Gutmenschen beherrschten Massenmedien tun größtenteils diese Messerattacke so kurz vor der Wahl einfach totschweigen. Das passt nicht ins irre Weltbild unserer rotgrünen Spinnern und so machen die halt lieber die Augen vor der bitteren Realität ganz fest zu. So gibt es fast keine überregionale Berichterstattung um ja nicht die Bevölkerung zu beunruhigen.

    Dazu der Bericht gestern in der Pforzheimer Zeitung (Man lese die vielen politisch unkorrekten Kommentare dazu!):

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Polizisten-von-Asylbewerber-mit-Messer-attackiert-_arid,438347.html

  9. Schon gemerkt? Keine 3 Tage vergehen, ohne das nicht irgendwo in .de Osteuropäer, Türken oder Afrikaner versuchen sich gegenseitig mit Schusswaffen umzunieten. Da hat sich das zentrale Waffenregister ja prächtig bezahlt gemacht.
    Soviel ist klar: Der deutsche Staat ist nicht mehr in der Lage, die Sicherheit seiner Bürger zu garantieren, siehe diese Vorfälle oder die täglichen Berichte hier bei PI über andere Gewalttaten im öffentlichen Raum. Ja nicht mal mehr die Polizeikräfte können/dürfen sich adäquat verteidigen, politisch natürlich gewollt. Das kann man nicht oft genug sagen, und das sagt jemand, der nicht besonders ängstlich ist. Es kann einem Angst und bange werden bei diesen Aussichten!

  10. Die Zschäpe war es jedenfalls nicht.

    Der Herr Edhaty wird die Zusammenhänge schon aufklären, denn Kriminalität ist unter den Mohammedanern doch völlig unbekannt.

    Es können also doch nur böse Nazis gewesen sein.

    Islam bedeutet Frieden, wie wir von Frau Prof. Maria Böhmer wissen.

  11. Tarek und Ali, zwei Intensivtäter, die wegen des linksgrünen Dressurmonopols hier munter Deutsche ausrauben dürfen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/prozess-kunden-in-vorraeumen-von-bankfilialen-ueberfallen-/8740844.html

    Nach zwei Überfällen in Vorräumen von Bankfilialen innerhalb von etwa 17 Stunden müssen sich drei Männer im Alter von 20 bis 22 Jahren vor dem Landgericht verantworten. Der älteste Angeklagte sagte am Mittwoch, er habe als einer, der gern mit so einer Gruppe mitging und cool wirken wollte, bei einer Tat mitgemacht. Als Initiatoren nannte er den Angeklagten Tarek C. und einen bereits verurteilten Intensivtäter.

    „Sie brauchten Geld“, belastete er die Freunde. Dass einer der Haupttäter dabei Pfefferspray einsetzte, habe er nicht gewusst. Bei den Überfällen im Mai 2012 in Kreuzberg und Neukölln wurden jeweils jüngere Männer attackiert und beraubt.

    Die Gruppe erbeutete insgesamt 80 Euro sowie ein Smartphone und Kopfhörer. Bereits im April wurde mit dem 20-jährigen Ali D. ein Haupttäter zu drei Jahren und zehn Monaten Jugendhaft verurteilt. Der Prozess geht Dienstag weiter.

  12. Falls der Täter jemals geschnappt werden sollte, gibt es mildernde Umstände weil er sein Opfer direkt vor der Notaufnahme erschossen hat. Also Bewährung und ein paar Sozialstunden.

    Im Ernst: Die Sicherheitslage ist verheerend, nicht nur im multikulturellen Berlin. Da wird jemand am hellerlichten Tage auf einem Krankenhausgelände erschossen. Inzwischen sitzen die Schusswaffen bei den einschlägig bekannten Zuwanderermilleus offensichtlich sehr locker. Erst vor wenigen Tagen wurde bekanntlich ein Türsteher im noblen Prenzlauer Berg erschossen. Dazu immer weniger Polizisten, eine versagende Justiz und über allem thront eine gesellschaftszerstörende Einwanderungspolitik, die die einheimische Bevölkerung verachtet.

    Aber das alles ist natürlich kein Thema im Wahlkampf des herschenden Parteienblocks.

  13. Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Da bleibt schon mal einer tot auf der Strecke.
    Überhaupt kein Grund zur Beunruhigung. 💡

  14. #16 Prussia (05. Sep 2013 09:44)

    Zum Glück wurde das Fluchtfahrzeug mit dem schießenden Araber nicht durch ein zu langsam fahrendes Berliner Polizeiauto behindert, dann hätte es womöglich noch zwei erschossene Wowereit-PolizistInnen gegeben!

  15. Der neueste Trick bei der PKS: Gerichte verurteilen die bekannte Brutalo-Klientel nicht mehr wegen Gewalttaten, sondern es gibt nur noch Ordnungswidrigkeiten bzw. eingestellte Verfahren („Rangelei“, „unglücklich gefallen“). Und voilá – schon kann glücklich das politisch befohlene Ergebnis raustrompetet werden: „Immer weniger Gewaltkriminalität in Hamburg“. Wo der Hase im Pfeffer liegt und das hier auf Seiten der Justiz schönmanipuliert wird, läßt sich dann doch nicht ganz vertuschen:

    Fast ein Fünftel weniger Verurteilungen wegen Gewaltdelikten in Hamburg, etwas weniger Schuldsprüche bei jugendlichen und heranwachsenden Schlägern – der seit Jahren anhaltende Rückgang bei der Gewaltkriminalität in Hamburg hat sich 2012 offenbar verstärkt fortgesetzt.

    Nach einer Auswertung des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein haben die Amtsgerichte und das Landgericht 2012 1076 Menschen wegen Gewaltdelikten verurteilt – das sind 17 Prozent weniger als noch im Jahr davor.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article119694734/Immer-weniger-Gewaltkriminalitaet-in-Hamburg.html

    Wer sich noch wundert, warum es so viele Freisprüche, seltsam milde Urteile etc. gibt: Alles für die geschönte Statistik, damit der zum Schlachten freigegebene Michel weiterschläft.

  16. So wird ein Land mutwillig verstört!

    (Schon merkwürdig…. bei all den Millionen ausländischen Fachkräften, meist Moslems, müsste NRW ein blühendes Bundesland sein mit sprudelnden Steuereinnahmen und super reiche Städte.. Aber ganz weit gefehlt.. NRW ist das Armenhaus von Deutschland mit zerfallender Infrastruktur und höchster Kriminalität aber Rot/Grün will immer mehr davon. So zerstören ungebildete Kulturbereicherer, die Großteils Hartz4 beziehen, eine Region und die Gesellschaft.)
    ——————————

    Experten fordern schärferen Sparkurs von Landesregierung (NRW)

    Düsseldorf. NRW muss den Sparkurs verschärfen, um mit Einführung der Schuldenbremse 2020 ohne neue Kredite auszukommen. Wirtschaftsprüfer stellen dem Land bei den ­Finanzen kein gutes Zeugnis aus. Mit 14?700 Euro Schulden pro Kopf lagen Land und Städte 2012 hinter dem Saarland auf Platz 2 der ­Flächenländer – Bayern hat nur 3384 Euro Schulden pro Einwohner.

    Hauptursachen sieht eine neue Studie in weiter steigenden Verwaltungs- und Personalkosten, aber auch in der schwierigen Sozialstruktur des Landes.

    http://www.derwesten.de/politik/experten-fordern-schaerferen-sparkurs-von-landesregierung-aimp-id8403397.html

  17. OT:

    Berlin: Ich habe in einer No-Go-Area für Juden gewohnt

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/israelischer-armee-sprecher-ueber-berlin-arye-shalicar–ich-habe-in-einer-no-go-area-fuer-juden-gewohnt,10809148,24216184.html

    Kommentar eines Lesers:
    Verstehe diesen Artikel nicht. Was soll uns Leser das sagen? Seit Jahren werden Personen die auf Rassismus von Migranten hinweisen doch gleich in die rechte Ecke gestellt. So etwas ist halt nicht politisch korrekt. Nun sagt das mal ein Jude und auf einmal sagen alle -Ja, das stimmt-? So lange unser Rechtssystem straffällige Jugendliche Migranten oder Migrationshintergründlern nicht mit harter Hand entgegentritt wird sich nichts ändern. Also nicht erst Intensivtäter nach 151 Straftaten zu Sozialstunden verdonnern. Und das wird nicht passieren.

  18. >#2 Suum Quique (05. Sep 2013 09:13)

    Vieeleicht war Zschäpe es ja doch, wer sonst?

    ,

    Klar, die hatte doch Freigang an dem Tag!

  19. Eine Neugründung der NSU? Man sollte der Polizei vorsorglich verbieten, im durchweg rechtschaffenden Migrantenmilieu zu ermitteln. Vielleicht hat der Verfassungsschutz noch ein paar passende „Typen“ auf Halde.

  20. #26 Cedrick Winkleburger (05. Sep 2013 10:05)

    Absurd ist der richtige Begriff. Der Link funktioniert bei mir leider nicht – aber Bosch-Bilder sind schon eine treffende Beschreibung der Zustände. Hier noch mehr aus Absurdistan: EKD-Pastor in HH bastelt illegalen Negerhorden Ausweise. Den Negern, die auch HH-Verdi sofort als Mitglieder aufgenommen hat, damit sie nicht vollkommen rechtskonform zurück nach Italien geschickt werden.

    Tanzt die St. Pauli-Kirche dem Senat und der Innenbehörde auf der Nase herum?

    Pastor Sieghard Wilm (47), der rund 70 Afrikanern seit Monaten Kirchen-Asyl gewährt, hat den Männern eigene „St. Pauli ID-Karten“ fertigen lassen, damit die Polizei sie in Ruhe lässt! Die Afrikaner waren im Winter von Italien unter Verstoß gegen EU-Recht nach Hamburg geschickt worden. Bürgermeister Olaf Scholz (55, SPD) hatte klargestellt: „Die Männer haben keine Perspektive in Hamburg.“

    Laut einem NDR-Bericht haben die selbst gebastelten Ausweise durchaus Wirkung. Ein Afrikaner im NDR: „Wir waren zu sechst auf St. Pauli unterwegs. Als die Polizei uns kontrollierte und die ID-Karten sah, haben sie uns gehen lassen.“ Polizeisprecher Mirko Streiber kann zu Einzelfällen nichts sagen. Zu den Pseudo-Ausweisen generell sagt er: „Für uns haben diese Karten keine Relevanz, sie ersetzen keinen Ausweis.“

    CDU-Innenexperte Kai Voet van Vormizeele (51): „Wenn sich Menschen ihren eigenen Identitätsnachweis basteln können, dann ist das definitiv kein Rechtsstaat mehr.“

    http://www.bild.de/regional/hamburg/fluechtling/asylrecht-container-dorf-lokstedt-32259360.bild.html

    Runterrollen, kommt nach den Tschetschenen. Mit zwei Bildern von den Negern und den selbstgestrickten Ausweisen. Ich seh‘ da übrigens nur braun statt bunt. :mrgreen:

  21. Noch mehr aus Absurdistan und dem DGB, Stand gestern, 5. September: Gerade sind wieder Trauben von illegalen Mohammedanern und Negern, aufgehetzt durch Linke und angeführt von stramm kommunistischen Iranern, durch von Würzburg und Bayreuth nach München gelatscht. Jetzt haben sich diese 60 Leute im Münchner DGB-Haus in der Schwanthalerstraße 64 breitgemacht und dürfen auch bleiben. Wie heißt es auf der Seite der linken Aufwiegler doch so bezeichnend in der „Neunten Pressemitteilung“: Es geht um „Klassenkampf“.

    Wir als die unterste Schicht dieser Gesellschaft und in dem Glauben, dass dieser Kampf ein Klassenkampf ist, starteten unseren Streik im Haus des Deutschen Gewerkschafts-Bundes (DGB). In Bezug auf unser gemeinsames Verständnis von Klassenkampf erwarten wir vom DGB Unterstützung um unsere Sicherheit zu gewährleisten, damit wir unseren friedlichen Protest fortführen können. Andernfalls wird uns vor den Türen dieses Hauses brutale Polizeirepression erwarten.

    Wir, die streikenden Non-Citizens, fordern:

    -Die bedingungslose Anerkennung unserer Asylanträge
    -Stopp aller Abschiebungen
    -Abschaffung der Residenzpflicht
    -Schließung aller Asylsuchenden-Lager

    Der triefende Revolutionsblödsinn der „Arbeiterklasse“ – also gute alte, linke Klassenkampfrethorik – geht auch in der „10. Pressemitteilung“ ungehemmt weiter:

    Wir fragen ganz offen die Gewerkschaft der Arbeiter_innen, ob sie die Forderungen der Bewegung – zugehörig zur untersten Schicht der Arbeiterklasse – verteidigt oder nicht? Noch genauer gefragt: Akzeptieren sie den Weg zur Verhinderung von Abschiebungen oder nicht? Denn wie sie sehen können, kann Herrmann nicht einmal das Recht auf Protest für die Non-Citizens anerkennen. Dieser Kampf und Widerstand geht weiter und ein Ende ohne das Erlangen unserer Rechte ist unvorstellbar. Denn wir haben nichts zu verlieren als unsere Ketten. Zusammenhalt und Widerstand!

    http://refugeestruggle.org/

  22. #14 Cedrick Winkleburger
    Stimmt denn diese so lieben Grünen, haben es ja geschaft, mit den anderen Roten die Bundeswehr so gering zu kriegen, das sie auch mit der „Verjüngten“ Polizei nicht mehr fähig sind, einen Aufstand der Moslems in Deutschland im Zaum zu halten. Alles was hier in dieser Hinsicht vorgeheuchelt wird, ist reines Kasperle Thater das nichts aber auch gar nichts mehr wert ist. Und das will diese Regierung uns auch noch als Bereicherung verkeufen und der diese immer wieder wählt, die symbolisch in Blut getränkten Politiker, haben ja auch nichts anderes im Kopf als Bier und sonst nichts, Aber was sols, Hitler hatte ja auch keinen Mord begangen und ist doch als Massenmörder in die Geschichte eingegangen, weil er das Morden zugelassen hatte. Und was sehen wir heute hier?
    ……………………………………..
    Das heist NACHGEDACHT. Wie eine Sendung betitelt ist.

  23. Gott sei Dank waren das keine Weißen. Sonst wär wieder ein halbes Jahr lang elendiges lamentieren in den Prawda-Medien.

    Ich hab schon die Titel der Talk-Shows gesehen:
    „Sind wir alle Nazis? Jetzt mal ehrlich.“
    „Haben wir immer noch nichts gelernt?“
    „Wie konnte es dazu kommen?“

    Wie wäre es statt dessen mal mit:
    „Hassen Araber Türken?“
    „Sind unsere Städte Kampfzone für Interessen anderer Länder?“
    „Dürfen Türken deutsche Polizisten verprügeln und dann in den Sonnenuntergang fahren?“
    „Daniel S., unschuldiges Opfer oder abgetriebener Nazi-Mörder?“
    „Daniel S., wurde über ihn in der Presse nicht so groß berichtet, weil er im Gegensatz zu Johnny K. eine weiße Haut hatte?“

  24. #22 Babieca (05. Sep 2013 09:57)
    Der neueste Trick bei der PKS: Gerichte verurteilen die bekannte Brutalo-Klientel nicht mehr wegen Gewalttaten, sondern es gibt nur noch Ordnungswidrigkeiten bzw. eingestellte Verfahren (“Rangelei”, “unglücklich gefallen”). Und voilá – schon kann glücklich das politisch befohlene Ergebnis raustrompetet werden: “Immer weniger Gewaltkriminalität in Hamburg”. Wo der Hase im Pfeffer liegt und das hier auf Seiten der Justiz schönmanipuliert wird, läßt sich dann doch nicht ganz vertuschen:

    Ein exzellentes Beispiel für die verzerrte Berichterstattung lieferte der Spiegel ab, als man dort explizit hervorhob, der in Spanien brutal in seinem Anwesen überfallene deutsche Rentner starb durch einen Herzanfall und nicht durch die Misshandlungen der (höchstwahrscheinlich) südosteuropäischen Täter.
    Sollte nicht demnächst der Prozess gegen die Täter von Kirchweyhe beginnen?

  25. Das wird man wohl kaum in finnischen, japanischen oder südkoreanischen Zeitungen lesen:

    http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/gesundheits-experte-warnt-vor-sprachproblemen-bei-i-doetzchen-id8398006.html#168476696

    Gesundheits-Experte warnt vor Sprachproblemen bei i-Dötzchen
    04.09.2013 | 09:00 Uhr

    Dr. Hans-Joachim Boschek, Leiter des Fachbereichs Gesundheit beim Ennepe-Ruhr-Kreis, hat die Entwicklung angehender i-Dötzchen in Hattingen untersucht. Seine Ergebnis: Während es bei der Gesundheit der Schulänfänger wenig zu klagen gibt, können Sprachprobleme den späteren Bildungsweg erschweren.

    Also zu meiner Zeit beherrschten 100% der damals noch „ABC-Schützen“ genannten Erstklässler die deutsche Sprache, wie sich unser Land doch durch die rotzgrünen NichtsnutzInnen verändert hat!

  26. Da soll mal einer sagen die Demos von Pro würden nichts bringen:

    Haus In den Peschen in Duisburg
    Polizei und Stadt kontrollieren am Problemhaus

    Duisburg (RPO). Die Ordnungskräfte der Stadt Duisburg sind am Donnerstagvormittag zu einer konzertierten Aktion zum sogenannten Problemhaus in Bergheim ausgerückt. Vor Ort sind Kräfte der Polizei, des Jugend- und des Ordnungsamtes. In den letzten Wochen hatten Anwohner ein Eingreifen der Behörden gefordert.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/polizei-und-stadt-kontrollieren-am-problemhaus-1.3654941

  27. Also zur Sicherheitslage müßte die AfD Stellung beziehen. Ich wähle sie auch so, aber wenn sie nicht Stellung bezieht ist das ein nicht verzeihbares Manko.

  28. #20 Prussia (05. Sep 2013 09:47)

    Das Ding mit dem „südosteuropäischen“ über-den-Haufen-Fahrer ist auch wieder klasse, denn es gibt neue Erkenntnisse:

    Nach ersten Ermittlungen hatten sich zuvor gegen 19 Uhr Männer aus zwei serbischen Großfamilien auf dem Platz getroffen. Sie hätten gemeinsam Straftaten in Serbien geplant und seien darüber in Streit geraten, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. Eine Gruppe habe nicht mehr mitmachen wollen bei der geplanten Tat.

    Plötzlich sei der 24-Jährige zu einem in der Nähe geparkten Wagen gerannt und mit Vollgas auf die Versammelten losgefahren.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-neukoelln-mann-faehrt-mit-auto-in-streitende-gruppe/8743482.html

    Ich will mein Land zurück! Ich will meine Grenzen zurück! Schmeißt diese asozialen kriminellen Sippen – wohl Mohammedaner aus Serbien – raus! Wo ein politischer Wille ist, ist immer ein Weg. Aber das ist ja das wahre Problem, daß null politischer Wille zur Lösung des Problems vorhanden ist. *Seufz*. 🙁

  29. Aus dem Tagesspiegel:
    „(….)doch die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt(…)“

    Also ich tippe auf folgende Möglichkeiten

    Streitigkeiten zwischen „Familien“ um

    – Geld
    – Verletzte Ehre
    – Waffen
    – Frauen
    – Drogen
    – die besten Plätze in den entsprechenden Drogen- und Rotlichtrevieren

  30. Falls der Blutdruck heute morgen zu niedrig sein sollte, etwas WAZ-Dressur:

    http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/viel-wohlwollen-fuer-den-moschee-neubau-id8401637.html#1827608380

    Viel Wohlwollen für den Moschee-Neubau

    Zum Vorhaben der Ditip Türkisch Islamischen Gemeinde zu Hattingen e.V., auf dem Parkplatz an der Martin-Luther-Straße eine neue Moschee mit Minarett zu bauen, äußern sich Vertreter der im Stadtrat vertretenden Parteien mehrheitlich wohlwollend.

    „Ich persönlich stehe dem Vorhaben offen gegenüber“, erklärt etwa SPD-Fraktionschef Achim Paas auf WAZ-Nachfrage. Es sei doch „völlig verständlich“, dass in einer toleranten Gesellschaft Andersgläubige ein Recht auf eigene Häuser hätten. „Ich glaube nicht, dass, es da zu großen Schwierigkeiten kommen wird.“

    Noch klarer formuliert es FDP-Fraktionschef Gilbert Gratzel: „Ich denke, man kann überhaupt nicht gegen dieses Vorhaben sein.“ Weder baurechtlich; noch moralisch. Eine Moschee mit Minarett, so Gratzel, sei doch schließlich nicht zuletzt auch „ein sichtbares Symbol der inneren Liberalität unserer Gesellschaft“. Wünschen würde sich Gratzel allerdings, dass die Türkisch Islamische Gemeinde zu Hattingen in einer möglichen neuen Moschee hin und wieder auch Gottesdienste in deutscher Sprache anbiete – „das machte vieles transparenter“.

    Oliver Degner, Parteichef der Hattinger Grünen, sagt, die türkische Gemeinde in der Stadt sei „groß“; es gebe schon von daher „ein berechtigtes Interesse am Moschee-Neubau“.

  31. #37 Babieca (05. Sep 2013 10:34)

    „Serbe“ bedeutet Kosovare, so wie „Russe“ Tschetschene oder „Jugendlicher“ Türke bedeutet.

  32. #28 Babieca

    Nach bisher unbestätigten Gerüchten druckt der Pastor bereits neue Ausweise, die seine aus jungen, lebens- und liebeshungrigen Männern bestehende Klientel zum kostenlosen Besuch einschlägiger Etablissements auf St. Pauli berechtigen. 😉

  33. #39 Eurabier (05. Sep 2013 10:35)
    Viel Wohlwollen für den Moschee-Neubau

    Dann sollte vorab die Strasse umbenannt werden, da ich es für äußerst unwahrscheinlich halte, dass Martin Luther sich mit einem Hassreaktor in seiner Nähe hätte anfreunden können

    Zum Vorhaben der Ditip Türkisch Islamischen Gemeinde zu Hattingen e.V., auf dem Parkplatz an der Martin-Luther-Straße eine neue Moschee mit Minarett zu bauen, äußern sich Vertreter der im Stadtrat vertretenden Parteien mehrheitlich wohlwollend.

    Wer auch sonst?
    Die Bürger, deren nahegelegene Immobilien jetzt nichts mehr wert sind, dürften relativ wenig „Wohlwollen“ entgegenbringen

  34. #33 Das_Sanfte_Lamm (05. Sep 2013 10:30)

    Da hat der Spargel ja perfekt den Steinmeier gegeben, der als Außenminister – nachdem ein deutscher Ingenieur in Afghanistan von den Koranschülern entführt und totgequält wurde – dreist vor die Mikrophone trat und log, der Mann sei „Strapazen beim Wandern erlegen“.

  35. Etwas ZEIT-Dressur, falls die WAZ noch zu einschläfernd war und man die alten NEUEN DEUTSCHLAND-Abos weggerworfen hat:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-09/energiekosten-wahlbeobachter

    „Steigende Energiekosten müssen wir akzeptieren“

    Wahlbeobachter B. Kilic hat kein Problem damit, einen höheren Strompreis für seinen Kiosk zu bezahlen.

    Die Strompreise steigen. Viele Deutsche empfinden das als sehr belastend. Auch ich zahle extrem viel. Schließlich betreibe ich einen Kiosk und eine Backstation. Aber ich bezahle meine Rechnungen gerne.
    Umwelt ist für mich ein wichtiges Thema, das im Wahlkampf leider neben dem NSA-Datenskandal und der Euro-Krise untergeht. Wir müssen als Republik gemeinsam anpacken, damit die Energiewende gelingt. In gewisser Weise müssen wir die steigenden Energiekosten akzeptieren.

    Es war gut, dass die schwarz-gelbe Bundesregierung damals beschlossen hat, bis 2022 aus der Nutzung der Atomenergie auszusteigen. Schade, dass der Auslöser der Super-GAU in Fukushima im Jahr 2011 sein musste. Ein Super-GAU kann immer passieren und könnte uns auch blühen. Atomenergie ist unsicher.

    Wenn man auf ressourcenschonende Energiequellen umsteigt, ist es klar, dass das nicht billig ist. Die Politik muss in neue Energiequellen investieren. Ich finde es gut, dass sich SPD und Grüne schon jahrelang sehr stark für dieses Them

  36. Tja wenn in den USA jemand Amok läuft heulen hier die üblichen Verdächtigen gleich im Rudel auf wie „pöse“ Waffen doch sind aber Migranten können morden und sich Schiesereien in deutschen Innenstädten liefer, da kommt von den gleichen Leuten nicht ein Pieps, verlogenes Pack!
    Mal schauen wie lange es noch dauert bis die ersten AK´s zum Einsatz kommen?!

  37. @21 Prussia (05. Sep 2013 09:47) ,

    Auto als „legale“ Waffe!
    Wurde selbst schon mehrmals offensichtlich mit dieser „Waffe“ bedroht, leider würde man in unserem „Rechtsstaat“ bei Anzeige einer solchen Bedrohung wohl leicht in Gustl Mollaths Fußstapfen treten….

  38. Da ich gerade etwas von „legaler Waffe“ las.

    Mein Tip an Euch:

    Kubotan kaufen (legal) und Umgang damit erlernen. Vorteile:
    Legal, man kann ihn voll einsetzen, meist mehr Stoppwirkung als Messerschnitte oder -stiche, unauffällig, schmerzhaft. Ein beherzter Stich oder Schnitt mit weinem Messer muss man erst einmal drauf haben, bzw. sich trauen. Da ist die Hemmschwelle mit einem Kubotan viel geringer und eine Faust, die mit einem Kubotan abgewehrt wird, ist zunächst nicht mehr zu gebrauchen.
    Gilt offiziell nicht als Hieb- oder Stichwaffe. Nur mal so…

  39. #57 masha85 (05. Sep 2013 11:48)

    Sehr interessant. Als Cengiz T. 1995 den deutschen Rentner über den Haufen geschossen hatte, wagte die Zeit also noch anhand seiner Clique und ihm leise Kritik an der ausufernden Türken- und (Islam)-Einwanderer-Gewalt:

    Welche Weltbilder, gesellschaftlichen Werte, familiären Konstellationen und Ideologien dem Handeln der Jugendlichen zugrunde liegen, all das ist kein Thema. Anders als bei vergleichbaren Gewalttaten rechtsorientierter deutscher Cliquen wagt sich keiner der Sprechenden weit aus seinem Schneckenhaus heraus. Es handelt sich bei den zwanzig bis dreißig „Gangbangern“ in Schöneberg fast ausnahmslos um türkischstämmige Jugendliche, und niemand möchte sich mit „unüberlegten“ Äußerungen dem Stigma der Ausländerfeindlichkeit aussetzen.

    Die Schüsse am Grazer Platz waren kein Einzelfall, sondern nur spektakulärer Höhepunkt einer Entwicklung, in deren Verlauf die Situation von Jahr zu Jahr schlimmer wurde. Raubüberfälle gehören inzwischen zum Alltag. Nach Schüssen auf die Nathanaelkirche im Viertel schrieb Pfarrer Eigmüller einen verzweifelten Brief um Hilfe an den Schöneberger Bezirksbürgermeister: „Gemeindemitglieder sind überfallen worden, sie wagen sich abends nicht mehr zur Kirche.“

    (…)

    Auch Jonas aus Ghana haben nicht deutsche, sondern türkische Jugendliche vertrieben. „Einmal habe ich einen der Türken gefragt: ,Warum halten wir nicht zusammen?` – Er antwortete nur: ,Warum sollen wir mit euch Bimb*s ((mein Sternchen, die Zeit schrieb das Wort aus, ed)) zusammengehen?`“

    http://www.zeit.de/1996/17/Die_netten_Jungs_vom_Kiez/komplettansicht

  40. #10 Babieca 😆

    Du kannst es glauben oder nicht……

    Ich bin auf Deinem Kommentar stecken geblieben ohne dass ich bemerkt habe, von wem der stammt 🙂

    (zu schnell gescrollt)

    Dann aber dachte ich mir, dieser gut recherchierte Kommentar kann nur von Babieca stammen, also raufgescrollt und siehe da, Du warst es.

    Vielen Dank, immer erfreut etwas von Dir zu lesen 😉

  41. Man kann nur hoffen, dass unsere tapferen deutschen Ärzte den Mann wieder fit machen für die Fortsetzung seiner Bereicherungskarriere.

    Außerdem muss unbedingt der Kampf gegen Rechts verschärft werden.

  42. Gestern kriegte in Berlin nicht nur der kriminelle Türke Cengiz eine Kugel in Kopf und Kosovo-Mohammedaner stritten sich über geplante Straftaten (Auto-Amok), nein auch 50 „Männer“ gingen mit Messern und Macheten aufeinander los:

    Zunächst hatte eine etwa zehnköpfige Gruppe am Mittwoch einen Unbekannten angepöbelt, geschlagen und getreten. Das Opfer befreite sich und kündigte an, Verstärkung zu holen. Kurz darauf kamen bis zu vierzig Menschen dazu – den Angaben zufolge bewaffnet mit Messern und Macheten.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/massenschlaegerei-kreuzberg-50-maenner-gehen-mit-macheten-aufeinander-los,10809296,23946908.html

  43. Der Schusswaffengebrauch im Bereicherermillieu scheint zuzunehmen.

    „Mit dem neuen Waffenregister und einem Großkaliberverbot für Sportschützen wird das alles wieder in Ordnung kommen“.

    (Stimmlage wie Bruno Ganz als Adolf in „Der Untergang“)

  44. Die A-Kriminalität nimmt zu, auch wenn man noch so viel vertuscht, beschönigt, verschweigt, lügt, umformuliert usw. Irgendwann tritt das Problem doch so deutlich hervor, das es wirklich die Masse der Bevölkerung so wahrnimmt. Aber was dann?

  45. #Barbieca – wie immer Spitze!!!!
    und auch #Eurabier

    mir geht es wie #62 Simbo
    eure seriösen Beiträge prägen das Bild Pi als Korrekte Plattform für kluge Menschen (und mich – hihihi)

  46. Offenbar ein Selbstmordversuch des vorbestraften Türken Cengiz T. wie die BZ berichtet:
    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/auguste-viktoria-krankenhaus-kopfschuss-war-offenbar-suizidversuch,10809296,24218288.html

    Cengiz T. ist nach Angaben von Ermittlern polizeibekannt, unter anderem wegen Drogendelikten. Wie berichtet, war er vor 18 Jahren zu zwei Jahren Bewährung verurteilt worden, weil er in Schöneberg einen Rentner niedergeschossen hatte.

    Ein Glück, dass uns dieser „Bereicherer“ erhalten bleibt.

  47. Alles falsch !

    Er wollte die Waffe kaufen .
    Beim Vorführen und Hantieren der Waffe löste sich ein Schuss !
    Der Hersteller der Waffe ,die deutsche Firma SIG SAUER wird von Cengiz T. auf Schadenersatz verklagt !

  48. SUPER ARTIKEL IN EIGENTÜMLICH FREI

    zu „Waffenregistrierung“

    Erinnerungen an den Flop mit den „Pumpguns“ (deren Erwerb und Besitz im Zuge einer Waffenrechtsnovelle anno 1996 verboten wurde) werden wach. Damals erging an jene Bürger, die derartige Waffen besaßen, das Angebot, diese zu melden und fortan legal besitzen zu dürfen. Rund 2.000 Personen machten von dieser Offerte Gebrauch. Bei geschätzten 40.000 verkauften Exemplaren waren das ganze fünf Prozent. Dass von den 95 Prozent somit illegal gewordenen Waffen seither keine zur Begehung einer Straftat verwendet wurde, wirft ein grelles Licht auf die Plausibilität des von den politischen Eliten vorgebrachten Hauptarguments für die Meldung: die angebliche Steigerung der Sicherheit. Dass staatliche Zusagen das Papier nicht wert sind, auf dem sie geschrieben stehen, ist durch den Umstand erwiesen, dass die gemeldeten „Pumpguns“ weder weiter veräußert noch vererbt werden dürfen – was eine entschädigungslose Enteignung bedeutet, von der zuvor natürlich keine Rede war.
    In der Tat muss man schon recht seltsame Kräuter rauchen, um auf Idee zu kommen, dass die Registrierung eines Gegenstandes dessen möglichen Missbrauch verhindern könnte. Mehr als die Hälfte aller Bluttaten werden schließlich mittels Messern begangen. Nicht einmal Frau Kallenbach von den deutschen Grünen (die maßgeblich für die genannte Richtlinie verantwortlich zeichnet), wäre wohl schwindelfrei genug anzunehmen, dass eine amtliche Erfassung von Messern einen Beitrag zur Hebung der Sicherheit zu leisten imstande wäre. Wenn aber eine Registrierung von Messern, Baseballschlägern, Waldäxten oder Vorschlaghämmern mutmaßlich nichts bringen würde – weshalb sollte sich das bei Feuerwaffen anders verhalten? Das Beispiel der „Pumpguns“ in Österreich spricht Bände…

    http://ef-magazin.de/2013/09/05/4460-waffenregistrierung-die-torheit-der-regierenden

  49. #64 Babieca (05. Sep 2013 12:13)

    Wenn es viele auch nicht wahrhaben wollen, der Grossteil von Berlin ist längst verloren, an eine Klientel, deren sogenannte „Ehre“ zwischen den Beinen ihrer Frauen liegt (pardon für den Ausdruck)

    Da ist nichts mit Ehre für seinen Lebensunterhalt aufzukommen, seine Kinder anständig zu erziehen, und, und.. mag sein, das es auch gut integrierte Türken und Araber gibt, aber warum stehen dies nicht auf (bis auf ein paar weibliche Ausnahmen) und rufen ihre Landsleute zur ordnung.

    In einem Artikel hab ich jetzt gelesen, das wir die Unterschicht der Türken bei uns aufgenommen haben und diese sind es auch, die das Strassenbild prägen.

    Ich denke oft, wenn ich die Frauen sehe, ihr gehört doch nicht in eine Stadt, so wie ihr ausschaut und euch gebt, könnt ihr im hintersten Anatolien die Ziegen hüten. die leben auch hier wie im Mittelalter, getreu ihrer Religion, mit einer ausnahme, die handies scheinen im Kopftuch integriert zu sein…

  50. Berlin ist ganz schlimm dran. Arabische Clans, Kurdische Drogenhändler und türkische Horden, die überhaupt keinen Respekt vor der einheimischen Kultur haben, zerstören unser Land. Ich frage mich welche Partei man überhaupt noch wählen kann. Die großen Parteien sind untragbar und korrupt!

  51. Zitat:
    #15 Cedrick Winkleburger (05. Sep 2013 09:41)

    Der deutsche Staat ist nicht mehr in der Lage, die Sicherheit seiner Bürger zu garantieren

    ———————————————–

    Kleines Gedankenspiel

    „Das will der Staat auch nicht“ …,

    da die Politische Korrektheit der Eliten mit allen Mitteln versucht, einen politischen Multikulti-Kurs zu fahren, der den globalen sozialistischen Gutmenschen zu Gute kommt.
    Alle Widersacher werden u.a. systematisch mit der Nazikeule nach „Frankfurter Schule“-Art mundtot gemacht.
    Wer hier denkt, das das mit der Migration sei nur wegen dem Bevoelkerungsschwund, irrt gewaltig.

    Die Sozialisten und Kommunisten wollen mit aller Macht das Kapital umverteilen, um selbst an die Macht zu gelangen.
    Die Turbo-Kapitalisten versuchen noch mehr Profite zu machen.
    Und Nationalisten bilden sich als Gegenstroemung.
    Die beiden erstgenannten werden alles tun, um auslaendische Buerger zu integrierten Waehlern zu machen. Sie gehen auf Stimmenfang und deswegen soll die Nationalstaatlichkeit massiv mit der EU-Migration gebrochen werden.
    Multikultistaaten und Mega-Stadt-Zentren werden gefoerdert und alte Strukturen, sowie Hindernisse werden zerstoert.
    Weniger Kirche, mehr Moscheen.
    Weniger Nationalses Denken, mehr Globalisierung.

    Es geht heute auch um Resourcen-Kriege und geplante Pipelines, Voelkerwanderungen und Wirtschaftsfluechtlinge.
    Die islamistischen Laender sind fuehrend
    im Handel mit Menschenleben.
    Menschenhandel ist ein riesiges Geschaeft,
    mit dem sich mehr Geld verdienen laest, als mit Drogen. Diese Dimension macht klar, das das Geschaeft auch politisch genutzt wird, um EU-Ziele zu erreichen. Der Organhandel blueht und wird sich hier auch immer mehr ausbreiten.

    Der nationale Widerstand gegen die EU-Linie wird permanent sehr oft scharf angegriffen.
    „Der zu schnell fahrende, neoliberal- kapitalistisch gesteuerte Post-Zug gen Osten wird von den SOZIALISTEN zum entgleisen gebracht,
    um an die Beute zu kommen.“
    … solange der Kapitalismus schwaechelnd,
    von einer Krise in die naechste hausgemacht stolpert und Schulden sich emens anhaeufen, haben die Feinde der Demokratie leichtes Spiel.

    Vielleicht wird das alles absichtlich so gelenkt, um die neue Weltordnung nach russisch-chinesischem SCO-Muster, entgegen dem westlichen Nato-Muster, zu formen.
    Oder ist es doch die neue globale Weltordnung des Kapitals allgemein.

    Eines wird mir klar, das die islamischen Laender eine wesentliche Rolle bei dem Machtpoker spielen. Die nutzen die Gunst der Stunde mit Ihrer Installation von Zentren und Moscheen voll aus. Solange der Westen geschwaecht ist, wird der Islam sich immer mehr und schleichend verbreiten. Eine kulturelle Zeitbombe wird von den Gutmenschen in die EU am Volk vorbei manifestiert. Eine gefaehrliche Gradwanderung.
    Denn gegensaezliche Kulturen zwangweise in der EU zu vermischen, welche unterschiedliche Ziele verfolgen, kann die Bombe zum platzen bringen.

    Der Linksruck vieler demokratischen Block-Parteien deutet auf einen tendenziell diktatorischen EU-Kurs hin, also in eine Scheindemokratie, sogenannte EU-Demokratur.
    Ein Zwischending der zwei Extremas:
    Vereinigte Staaten von EUROPA mit Demokratie
    oder
    EUDSSR mit Diktatur.

    Wohin die Reise geht, bestimmen wir jetzt noch mit.
    Mit der Bundestagswahl bzw. Europawahl kann jetzt Unser Europa „NOCH“ demokratisch geformt werden. Vielleicht mit „direkter Demokratie.“
    Lieber jetzt noch was aendern, bevor es zu spaet ist.

    Wahlen werden gewonnen.
    Schlachten werden geschlagen.

    Demokratie schafft sich ab dem Zeitpunkt ab,
    wenn aus Frust auf die Politik
    keiner mehr waehlen geht.

    Die Buerger muessen endlich Farbe bekennen.
    Wer nicht waehlen geht, darf nicht jammern.

  52. Umstrittene Kunst in Enschede:
    Porno auf der Kirchenwand

    Jurgen van Houdt, der für die christliche Partei Christen-Unie im Gemeinderat sitzt, sagt: „Kunst soll die Gesellschaft bereichern, nicht spalten.“ Für Gläubige sei eine solche Aktion verletzend. „Was würde passieren, wenn man einen Porno auf eine Moschee projizieren würde?“, fragt er.

    Gemeinsam mit einer lokalen Partei hat er deshalb kritische Fragen an den Bürgermeister von Enschede gestellt. Der Bürgermeister, so berichtet es der regionale Fernsehsender, antwortete: Die Große Kirche sei nicht mehr als Kirche in Benutzung und damit ein normales Gebäude. Man könne also nicht von Gotteslästerung sprechen; ein Tatbestand, der in den Niederlanden im Strafgesetzbuch stand, bis das Parlament im März erst die Streichung des Paragrafen beschloss.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gotteslaesterung-niederlande-wollen-blasphemiegesetz-abschaffen-a-870043.html

    http://www.spiegel.de/panorama/kunstfestival-gogbot-in-enschede-porno-auf-der-kirchenwand-a-920631.html

Comments are closed.