Wenn es so ist, dass der Himmel konservativ ist, dann stände das Ergebnis der Bundestagswahl am 22. September jetzt schon fest. Alle, die in den Himmel wollen, wählen Merkels CDU oder Röslers FDP. Oder die neue Partei namens AfD. Wer will schon freiwillig nicht in den Himmel? Allerdings: Sind die bürgerlichen Parteien und deren Spitzenpersonal überhaupt konservativ? Dies ist eine nicht schlüssig geklärte Frage… (Fortsetzung bei Bettina Röhl!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. „… Aber der Konservativismus ist im politischen System der Bundesrepublik schlecht vertreten …“

    Genau das ist doch der Punkt! Und Betonung liegt auf „schlecht“, denn vertreten ist er ja scheinbar.

    Wenn Angela Merkel aus der CDU nicht die vierte Links- und die zweite Opportunistenpartei gemacht hätte, gäbe es vielleicht keine AfD.

  2. Darüber sollte mal jeder nachdenken!

    Bezug nehmend auf den alternativlosen EU-Wahnsinn/Schwachsinn!
    ———————————–

    Friedrich von Schiller hatte schon Recht:

    „Demokratie ist die Diktatur der Dummen“

  3. >>>Der Zerfall der Gesellschaft in die sogenannten Parallelgesellschaften, der langsame Zerfall des Grundgesetzes und das allmähliche Entstehen gegengesetzlicher Ordnungen wird von allen Parteien mit größtmöglicher Ignoranz behandelt.<<<

    In der Tat. Und sie setzen noch einen drauf: sie bauen mit der "rechten Gefahr" einen Popanz auf, der dem Pöbel mittels Gleichschaltmedien als drängendstes Problem suggeriert wird, während draußen in der U- Bahn gesetzlose und verrohte "Südländer" Biodeutsche tottreten.

  4. Angela Merkel bedient sich der Kernbotschaften anderer Parteien und lässt sich nicht festlegen. Sie steht nicht für bestimmte Werte oder Positionen. Vielmehr bedient sie sich – je nach politischer Stimmung und Aktualität – der Kernbotschaften anderer Parteien und schleift damit die Parteienvielfalt. Eine konservative Partei ist die CDU unter der Merkelherrschaft nicht mehr, sie passt sich dem Einheitsbrei der Blockparteien an. Merkel scheint dies gleichgültig zu sein, hauptsache ihr persönlicher Machterhalt ist gesichert.

  5. #10 1123   (17. Sep 2013 11:28)  
    Ist vermutlich wirklich mal ein Einheimischer. Wohl ein bekannter Wilderer, der sich nun auf seinem Bauernhof verschanzt. Mein Beileid an die Angehörigen der Opfer. Das wird vermutlich wieder eine riesige Diskussion um legale Schusswaffen lostreten.

  6. OT: Rockermord von Esslingen – Elf Verdächtige vor Gericht

    Auch wenn der Text dazu keine Auskunft gibt, um welchen Personenkreis es sich bei den „rockerähnlichen Banden“ handelt, das Foto verschweigt diese Information nicht. Obendrein liegt noch die Vermutung nahe, dass die „Rocker“ auch keine Motorräder haben.

    Was zeichnet heute eigentlich, journalistisch betrachtet, einen Rocker aus?

  7. OT
    nicht nur Frau von Storch in Berlin hat Probleme bekommen auch Frau Fein in Freiburg wird angegriffen. Die Sozialwissenschaftlerin ist Freiburger Bundestagskandidatin der „Alternative für Deutschland“ und Sprecherin des AfD-Landesverbands.

    Das difamieren ist Programm – kurz vor dem Wahlsonntag

    http://www.badische-zeitung.de/gemuese-kooperative-wirft-afd-kandidatin-raus
    Die Kooperative hat einen kollektiven Landwirtschafsbetrieb bei Bad Krozingen und knapp 300 Mitglieder, die in Freiburg ihren Anteil der Ernte in 14 Verteilstellen abholen. In einer hat Elke Fein Flyer mit AfD-Veranstaltungen, Foto und Statement ausgelegt. „Da habe ich mir nichts bei gedacht“, sagte sie am Montag: „Das war keine so gute Idee.“ Ihr wurde nahegelegt, aus dem einen oder anderen Verein auszutreten. Fein lehnte ab: „Bis jetzt ging es um Gemüseanbau und nicht eine bestimmte Ideologie.“

  8. Lieber Herr Zott, danke, mich hat es vor Lachen fast zerlegt. Ich hoffe wirklich, daß der Himmel nicht so ist, obwohl ich das wohl eh nicht rausfinden werde 😉
    Aber Mark Twain hat mal einen Himmel beschrieben, der wirklich was wäre. „Käpten Eli Stormfields Reise in den Himmel“. Lesenswert

  9. Merkel könnte in die SPD eintreten und müsste so gut wie keine ihrer „Überzeugungen“ über Bord werfen. Die unterschiedlichen Nuancen sind zu vernachlässigen. Bundeswehr ? abgschafft. Atomkraft ? wird abgeschafft (weil im fernen Japan ein Reaktor durch Erdbeben explodierte)
    Am Ende bleibt vielleicht noch das Betreuungsgeld. Ziemlich dürftig, um ein klares Profil zu haben. Trotzdem warne ich davor, die SPD zu wählen. Dann würde alles mit der Eurorettung noch schlimmer kommen. Die wollen Eurobonds und damit die Schulden vergesellschaften.
    Die Afd hat klare Vorstellungen und vertritt konservativ (bewahrende !) denkende Bürger.

  10. Alternative für Deutschland

    Forsa-Chef widerspricht eigenen Umfragen: AfD hat Chance auf den Bundestag

    Erstmals warnt ein prominenter Wahlforscher davor, die eurokritische Alternative für Deutschland (AfD) zu unterschätzen. Der Chef des Forsa-Intituts glaubt, dass die aktuellen Umfragen die Stärke der AfD nicht richtig wiedergeben. Er sieht die AfD vor dem Einzug in den Bundestag.

    Manfred Güllner, Gründer und Chef des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa, hat den Einzug der AfD in den Bundestag noch nicht abgeschrieben. Die Unterstützung könnte höher liegen als die 2 bis 3 Prozent in aktuellen Umfragen. Und wenn sie erst einmal die 4-Prozent-Grenze überschreitet, dann ist der Einzug in den Bundestag in Reichweite, sagte Güllner: „Das Problem ist, dass viele Wähler, die die Partei wählen wollen, es nicht zugeben. Ich habe lange gedacht, dass sie keine Chance haben, aber jetzt bin ich nicht mehr so sicher. Wir müssen das sehr genau beobachten.“

    Bisher sehen alle Umfragen die AfD bei zwei bis drei Prozent. Auch Forsa macht da keine Ausnahme. Umso erstaunlicher ist es, dass Güllner nun einräumt, dass die AfD darüber liegen könnte. Dies deutet darauf hin, dass Güllner Rohdaten vorliegen hat, die der AfD einen wesentlich größeren Zuspruch bescheinigen als in den offiziellen Umfragen ausgewiesen.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/16/forsa-chef-widerspricht-eigenen-umfragen-afd-hat-chance-auf-den-bundestag/

    Nochmal – weil`s so schön ist ❗

    Wahlprognosen

    AfD “deutlich über 5%” (SPD)
    AfD “große Dunkelziffer” (Forsa)
    AfD bester Wahlwerbe-Spot
    AfD großer Zulauf (Welt)
    AfD-Prognose 12,5% (Handelsblatt)
    AfD-Prognose 15% (Bild über 750.000 Teilnehmer)
    AfD-Prognose 19% (Handelsblatt)
    AfD-Prognose 19,2% (Mafo)
    AfD-Prognose 24% (Infratest)
    AfD-Prognose 25% (KA News August)
    AfD-Prognose 25,8% (KA-News Juni)
    AfD-Prognose 35,9% (KA-News Juli)
    AfD-Prognose 42% (Sat 1)
    AfD-Prognose 45% (ARD)
    AfD-Prognose 5% (Prognos KW35)
    AfD-Prognose 7% (Wahlradar)
    AfD-Prognose 8% (Allensbach)
    AfD-Prognose 92,9% (RTL)

    Der Zulauf ist weiterhin ungebremst ❗

    http://www.presseurop.eu/de/content/article/4116841-eurokritiker-stehlen-merkel-die-show

  11. #3 QuercusRobur
    Richtig. Ich denke, dass die AfD überwiegend entstanden ist, weil die CDU sich in den letzten Jahren vor allem mit Anbiederung an eine angeblich alternativlose Ein-Europa-Politik hervorgetan hat. DIese Linie fahren ja zunehmend alle etablierten Parteien. Konservative Werte sind da nunmal untergegangen.

  12. Jedenfalls will Merkels CDU nicht auf der rechten Seite des politischen Spektrums verortet werden, denn sie wird nicht müde von sich als Partei der „Mitte“ zu sprechen.

    Und eine Partei die in der politischen Mitte sich verortet kann wohl kaum als konservativ bezeichnet werden.

    Als Nicht-Deutscher kann ich euch sagen, dass es das nur in Deutschland gibt, dass keine Partei der demokratischen Rechten angehören will. Das politsche Spetrum hört in der Mitte auf, was danach kommt ist alles
    „rechtsextrem“ oder „rechtspopulistisch“.

    Demnach wären Parteien wie die Tories in Grossbritannien oder die Konservativen in Norwegen, die jetzt die Wahlen gewonnen haben, rechtsextrem oder rechtspopulistisch.

    Diese politsche Einstellung ist ein deutsches Unikat, das gibt es nur in Deutschland.

  13. #20 punctum

    Um Himmels Willen! Trittin soll bloss nicht zurücktreten! Dann könnten die Grüzis bis Sonntag ja evtl. noch ein paar Prozentpünktchen gewinnen! Nein, nein, die jetztige Garnitur soll ruhig so bleiben.

  14. Rund um die Abtei Marienstatt wählt man CDU, schon immer, vor allem, wenn man katholisch ist.
    Der Traditionschrist, der sich von einer formalen Kirche verscheißern lässt,
    durchblickt auch die „christliche“ Union nicht.
    Kleider machen Leute,
    und darum gelten immer noch Leute in heiligen Gewändern, heiligen Formeln und Ritualen,in finsteren Gemäuern, als lebenswichtige Retter und jenseitsbestimmende Machthaber.

    Sowenig die Kirchen das Heil der Menschen interessiert,
    sowenig nehmen sie Einfluss auf politische Drecksthemen,
    unter dem Deckmantel von der Trennung von Staat und Kirche.
    Die Pfarrer halten ihr Maul, weil sich die Religion raushalten soll
    und überlassen das Steuer Leuten, die eben ihren eigenen Nichtsglauben haben.
    Und siehe da,
    diese weltoffenen , neutralen,souveränen Politiker heißen den Islam und andere Kulturen willkommen,
    bekämpfen Menschen, die das nicht für gut heißen,
    retten verbrecherische Banken, während sie die Rentner um ihre Alterssicherung betrügen.
    Und verkaufen die Freiheit für eine Schein-Sicherheit, die Angst der schuldgequälten Deutschen ausnutzend.
    aber,
    warum wählen die Kirchengläubigen immer und immer wieder die CDU, anstatt schon längst eine neue Partei zu gründen???
    Wenn einer schuldig ist, dann diejenigen, die die Wahrheit kennen und nicht sagen.

  15. Der Aufsatz von Bettina Röhl ist interessant, sie schreibt, dass konservative in allen Parteien zu finden sind.

    warum reden die denn nicht miteinander und halten zusammen?
    Fraktionszwang!

    So wird es auch in der AfD sein, wenn man nicht beizeiten aufpasst.

    Die Parteien sorgen für Uneinigkeit, was die NWO fördert.

  16. Jetzt oder nie – wählt die Afd – damit sich was bewegt. Die Stimme der Vernunft fehlt im Bundestag. Die etablierten Parteien haben keinen Mumm mehr für die Wahrheit einzutreten. Stattdessen unterstützen sie weiter die hanebüchene „Euro-Rettungspolitik“ Frau Merkel hat den Amtseid abgelegt, Schaden vom deutschen Volk fernzuhalten, sie tut das Gegenteil !

  17. Kann mir mal bitte einer erklären? Warum?

    Da ich Briefwahl mache, habe ich gerade gewählt. Was mich total geschockt hat, ist, dass bei den Erstimmen nur Blockparteien zur Verfügung stehen und dann nur noch die NPD und die ÖPD?

    Das ist doch nicht normal. Habe vorher noch NIE was von der ÖPD gehört. Bei den Zweitstimmen sind dann alle anderen vertreten.

    Da ich dieses mal bei der Ersstimme keiner der Blockpareteien meine Stimme geben wollte aus PROTEST!, habe ich nun einer Partei meine Erststimme gegeben, die ich eigentlich niemals wählen wollte, aber es blieb mir jetzt nichts anderes übrig. Meine Zweitstimme bekamen dann die REP.

  18. Unbußfertige Lügner und Betrüger sind wohl nicht im Himmel, darum brauch die Maulwürfin aus der Ostzone nicht so fromm gen Himmel zu starren.
    Sie sollte sich aus Scham lieber eine Burka überziehen,
    damit sie unerkannt bleibt,
    nachdem sie, nach der Wahl, „entdeckt“ wird.

  19. #30 Wilhelmine

    Erststimme ist für den Direktkandidaten DEINES Wahlkreises! Ist doch klar, dass da nicht alle Parteien vertreten sind.
    Ein Erststimme für eine Nicht-Blockpartei wäre ohnehin
    Verschwendung, da dort die relative Mehrheit zählt.

    Dass man so was noch erklären muss…

  20. Jetzt haben wir ja alle gehört, was der konservative Himmel ist,
    weiß auch jemand,
    wie es im antifa-Himmel ist?

  21. Neuer IPCC-Bericht

    Klimakatastrophe abgesagt?!

    Kleine Sensation: IPCC rudert offenbar noch deutlicher zurück

    Das Wallstreet Journal berichtet, aus dem neuen (IPCC)-Entwurf gehe hervor, dass sich die Erde in den nächsten 70 Jahren bei fortgesetzter CO2-Emission mit gewisser Wahrscheinlichkeit nur noch um 1,2 Grad erhöht, ein Ausmaß, in dem ihre Bewohner fast ausschließlich Nutzen und keinen Schaden ziehen würden. Wissenschaftler aus Potsdam sprachen vor gar nicht so langer Zeit noch von einer Erhöhung von vier, fünf oder noch mehr Grad Celsius.

    http://donnerunddoria.welt.de/2013/09/16/kehrtwende-im-klimadiskurs-ipcc-rudert-offenbar-deutlich-zurueck/

  22. @ #30 Wilhelmine (17. Sep 2013 12:48)
    @ #34 Aaron (17. Sep 2013 13:00)

    Die Erststimme ist keine Pflichtstimme und kann auch weggelassen werden. In vielen Wahlkreisen, wie bei mir, hat sie auch keinerlei Bedeutung, da alle Listenkandidaten der Blockparteien auch führende Listenplätze haben, sie also ohnehin reinkommen, und es in unserem Bundesland keine Überhangmandate gibt.

  23. @ #38 MPig (17. Sep 2013 13:57)

    Doch ich wähle mit jeder Stimme die ich habe, sonst bringt es ja nichts, dann schenke ich meine stimme auch nur wieder einer Blockpartei!

    Ich finde es nur seltsam, dass es nicht mehr Auswahl gab und die ÖDP vertreten ist , die grün angehaucht erscheint und ich noch nie von der gehört habe.

  24. #9 lorbas (17. Sep 2013 11:14):
    „Hallo Helmut, gibt es irgendwo ihre gesammelten Werke zum nachlesen?“

    %%%%%%%%%%%

    Ja, sie liegen in Form eines gedruckten Buches von 230 Seiten vor. Es ist nicht im Buchhandel zu kaufen. Ich habe es für den Hausgebrauch, das heißt zum Verschenken im engen Kreis drucken lassen. Ich habe noch ein paar Exemplare zum Verschenken und würde Ihnen gerne eines kostenlos zuschicken. Wenn Sie mir eine Postadresse (zur Wahrung der Anonymität muss es garnicht die eigene sein)angeben, schenke ich Ihnen ein Buch.
    Meine E-Mailadresse: h.zott@online.de

    Das Angebot gilt für jeden PI`ler hier, mit der Einschränkung: Solange Vorrat reicht.

  25. @ #34 Aaron (17. Sep 2013 13:00)
    #30 Wilhelmine

    Dass man so was noch erklären muss…

    Ich wollte nur wissen, warum es da nicht mehr Auswahl gibt, so wenig Auswahl gab es noch nie zuvor!

  26. Was Bettina Röhl schreibt ist – wie nahezu immer – sehr gut, pointiert und überzeugend. Nur eines nehme ich ihr übel, nämlich dass sie in dem Zusammenhang nicht differenziert und nicht die AfD als rühmliche Ausnahme hervorhebt. Eine derart diskussionsfreudige, an Niveau und Intellekt orientierte und die Zusammenhänge kritisch hinterfragende konservative Partei hat es nämlich in Deutschland nie zuvor gegeben. Das unterscheidet sie ja gerade von dem geistig retardierten, sich selbst genügenden Merkel-Laden.

  27. @ #48 BePe (17. Sep 2013 15:18):
    „Mehrheit der Deutschen will Macht aus Brüssel zurück.“

    %%%%%%%%%%%%

    Europäische Union

    Ein Mensch, der auf Europa sah
    mit Stolz als es im Werden war,
    ist von der Grundidee entzückt,
    dass man vereint zusammenrückt.
    Doch wie sich alles nun entfaltet
    und sich zum Schlechten hin gestaltet,
    macht ihn bestürzt und sorgenvoll,
    auch ratlos was noch werden soll.
    Wenn man den Mitgliedstaat entmündigt
    und sich an seinem Stolz versündigt,
    die Eigenständigkeit ihm nimmt,
    wird sichtbar, dass der Weg nicht stimmt.
    Zu Recht wird zwar die Macht zentriert,
    doch wer vom Zentrum aus diktiert,
    was Sache ist der Bundesstaaten,
    wird in die Diktatur geraten.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%

  28. @ #48 BePe (17. Sep 2013 15:18):
    “Mehrheit der Deutschen will Macht aus Brüssel zurück.”

    %%%%%%%%%%%

    Zukunft

    Ein Mensch, der europäisch denkt
    und auch am Nationalen hängt,
    sieht für Europa schlimme Zeiten
    und Deutschland in die Krise gleiten.
    Man darf nicht nur zentral verwalten,
    man muss das Eigensein erhalten.
    Ein Bund der Völker ist gemeint,
    der sich zum höheren Sein vereint.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%%%

  29. @ #47 Tiefseetaucher (17. Sep 2013 14:23)

    %%%%%%%%%%%%%%

    Die Himmlischen

    Ein Mensch, der immer fromm gelebt,
    am Ende in den Himmel schwebt,
    trifft dort auf die erwählte Schar,
    die brav um Gott versammelt war,
    und ist erstaunt, als er entdeckt,
    was hinter Wolkenschleiern steckt.
    Im Heer der Frommen, die da streben
    und ihren Blick zu Gott erheben,
    sind schräge Typen, wüste Leute,
    vom Schafskopf bis zur Priestermeute.
    Doch sind sie friedlich hier vereint,
    mit Gottes Willen, wie es scheint.
    So mancher Lump im Erdenwandel
    ist hier mit Schein und weißem Mantel.
    Die Heiligkeit ist selbstverständlich
    durch einen Schein am Kopf erkenntlich.
    Wer es auch sei, er muss frohlocken
    im Stehen, Liegen oder Hocken
    – allein die Dankbarkeit verpflichtet,
    dass man den Lobgesang verrichtet.
    Auf großen Wolkenbänken sitzend
    und bei dem „Halleluja“ schwitzend,
    sind sie vom Chorgesang entzückt
    und ganz vor Frömmigkeit entrückt,
    denn Einfalt kriegt ja nie zuviel
    von Lobgesang und Harfenspiel.
    Die neue Seele – sehr verletzlich –
    empfindet das Geschrei entsetzlich
    und wird, wie vor ihm mancher Gast,
    von Abscheu und von Angst erfasst.
    Soll sie mit läppisch eitlen Freuden
    auf ewig hier die Zeit vergeuden?
    „Nein! Lieber schwitzen bei Ganoven
    als jubilieren mit den Doofen“,
    denkt sie und lässt sich voll Entsetzen
    in Satans Höllenschlund versetzen.
    Hier kommt sie an und röchelt bloß:
    „Im Himmel ist die Hölle los!“

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

  30. Nur mal so zur Systematik: ist es ein Denkfehler, weil sich die Meinungsforscher bei den Prognosen über AfD einen Unkenntnisbereich einräumen, mit der dazu aufgeführte Begründung, viele der Befragten würden sich möglicherweise unehrlich äußern, die „inverse“ Unehrlichkeit auch an die Solidität der Prognosen über die Altparteien anlegt werden müssten? Die maximale Wählerstimmenzahl ist ja begrenzt (korrekten Wahlablauf vorausgesetzt) Wenn also teilweise zweistellige Ergebnishoffnungen /~erwartungen/ ~befürchtungen/ Glaskugellesungen für die AFD kursieren, werden ja die schon bekanntgemachten Selbstaussagen -nach dem was man so in div. Foren und Blogs liest- wohl _nicht_ überwiegend aus dem Lager der vormaligen Nichtwählern kommen, sondern vornehmlich aus Abwanderung aus den bisherigen Parteien.
    Also: ist diesmal die Prognose nicht insgesamt erheblich unwägbarer als bei einer Wahl ohne eine völlig neue Partei, zu der es überhaupt keine vorherigen Stimmenergebnisse und Wanderungsbewegung gibt?
    Wenn ja, haben Sie den Eindruck, dass die Unehrlichkeit über die Abweichung zur vorherigen Altparteienwahl (= voraussichtlicher Verlust bei Altparteien jetzt) genauso intensiv kommuniziert wird wie die bejammerte Unwägbarkeit im Zuwachs zur AfD von irgend einem kleinen Startwert (0,5 oder 2 oder 3 oder 4 oder aktuell vielleicht 5%) in den vergangenen Wochen?

Comments are closed.