Am 24. August haben wir über die skandalöse Praktik der Polizeidirektion Braunschweig berichtet, die um ihren Nachwuchs in einer Moschee der vom Verfassungsschutz beobachteten rechtsextremistischen Milli Görüs buhlt. Viele PI-Leser haben darauf hin das niedersächsische Innenministerium angeschrieben und aufgrund der antidemokratischen Ausrichtung der Milli Görüs ihre großen Bedenken geäußert. Jetzt, knapp vier Wochen nach dem Protest, hat die Polizeidirektion Braunschweig reagiert. Wir veröffentlichen das Schreiben, das PI im Original vorliegt, im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr xxx,

Ihre an das niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport gerichtete Zuschrift wurde der Polizeidirektion Braunschweig zuständigkeitshalber übersandt.
Sie hat dem Herrn Polizeipräsidenten vorgelegen und wurde mir zur weiteren Bearbeitung übergeben.

In Ihrem Schreiben äußern Sie Ihre Bedenken gegen eine Berufsinformationsveranstaltung verschiedener Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes, vertreten waren u. a. der Zoll, die Justiz, die Bundeswehr und die Polizei, die am 25.08.2013 vor dem Gebäude der Moschee der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) in Braunschweig stattgefunden hat. Eine Nachwuchswerbung der Polizei
an diesem Standort lehnen Sie ab, da Sie den Einfluss antidemokratischer Kreise befürchten.

Ein erfolgreiches gesellschaftliches Miteinander unterliegt einem ständigen Wandel.
Die Integration der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland wurde daher als Schlüsselaufgabe der Bundesregierung formuliert.
Um diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe bewältigen zu können, bedarf es jedoch der Umsetzung und Vermittlung in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.

Eine Maßnahme zur Umsetzung und Konkretisierung des Integrationsgedankens stellt die „Charta der Vielfalt“ dar, bei der es sich um eine Unternehmensinitiative unter der Schirmherrschaft der
Bundeskanzlerin handelt.
Die Unterzeichner der Charta verpflichten sich, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das unterschiedliche Talente in der Belegschaft anerkennt und fördert – unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht
und Nationalität, von ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung.“
Die Verwirklichung dieses Vorhabens hat sowohl im unternehmerischen als auch im gesamtgesellschaftlichen Bereich Vorteile für alle Beteiligten.

Auch die Polizeidirektion Braunschweig gehört neben zahlreichen anderen Institutionen bzw. Unternehmen zu den Unterzeichnern der „Charta der Vielfalt“, da insbesondere staatliche Institutionen
dem gesellschaftlichen Wandel Rechnung zu tragen haben, um eine erfolgreiche und effiziente Aufgabenwahrnehmung zu gewährleisten.

Die Polizei kann folglich nicht abgehoben von gesellschaftlichen Entwicklungen agieren, sie muss vielmehr gesellschaftlich präsent sein und in einem ständigen Dialog mit der Bevölkerung stehen.

In der Praxis hat es sich gezeigt, dass dieser Dialog durch Polizeibeamte mit Migrationshintergrund im Einzelfall durchaus zielführender sein kann. Etwaige erfolgshemmende „Berührungsängste“ in Bevölkerungsteilen mit Migrationshintergrund können dadurch gemindert werden; die Polizei, die zunehmend nicht nur als restriktives Strafverfolgungsorgan sondern vielschichtig präventiv tätig wird und auch eine Mittlerfunktion einnimmt, erfährt so eine höhere Akzeptanz.
Vielfalt kann daher auch in diesem staatlichen Aufgabenbereich als Erfolgsfaktor genutzt werden.

Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang, dass sich alle Bewerberinnen und Bewerber einem umfangreichen Auswahlverfahren zu stellen haben. Hierbei werden die physischen, psychischen und
geistigen Fähigkeiten intensiv bewertet und strengen Auswahlkriterien unterworfen. Darüber hinaus wird eine umfassende Überprüfung der Bewerberinnen bzw. Bewerber mit Hilfe aller polizeilichen, staatsanwaltschaftlichen und gerichtlichen Auskunftssysteme vorgenommen.

Antidemokratische Bestrebungen können in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens -mehr oder weniger deutlich- zutage treten. Insbesondere bei großen Organisationen wie der IGMG, in
der ganz unterschiedliche religiöse Einstellungen vertreten sind, bedarf es jedoch einer differenzierten Betrachtung.
Diese Berufsinformationsveranstaltung wurde daher vorab polizeiintern in enger Abstimmung zwischen den einzelnen Dienststellen thematisiert.

Ich hoffe, mit diesen Ausführungen dargelegt zu haben, dass mit dieser Thematik verantwortungsvoll umgegangen wird.

Mit freundlichen Grüßen

xxx

Angesichts einer solchen Geisteshaltung kann einem nur noch Angst und Bange sein um die Sicherheit unseres Landes.

Kontakt:

Polizeidirektion Braunschweig
Friedrich-Voigtländer-Straße 41
38104 Braunschweig
Tel.: 0531/476-0
Fax: 0531/476-1050
pressestelle@pd-bs.polizei.niedersachsen.de

(Foto oben: Infostand der Braunschweiger Polizei auf einem Milli Görus-Fest Anfang Juni 2012)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. „Charta der Vielfalt“ — ein relativierendes Sprechblasengebilde, das nur noch eine „Bevölkerung“, aber kein Volk mehr kennt.

    Eine Polizei, die ihre Gegner umwirbt, läuft Gefahr, diejenigen zu verlieren, die hinter ihr stehen. Ein schlechtes Geschäft ! Und eines, das weniger Sicherheit schafft !

  2. Vielleicht sollte man diesen realitätsfernen und ideologietrunkenen rotgrünen Spinnern bei der Braunschweiger Polizei mal mitteilen was Milli Görüs eigentlich ist.

    Milli Görüs hat mit Vielfalt und Buntheit, oder mit Integration und Miteinander so viel zu tun wie eine Bergziege mit Wellensurfen. Milli Görüs ist ideologisch eher mit der NSDAP verbunden als mit den rotgrünen abgehobenen und weltfremden Idealen.

    Aber lassen wir doch mal die linksversiften Autoren von Wikepedia zu Wort kommen. Selbst die sagen:

    Millî Görü? (häufig auch Milli Görü? geschrieben; deutsch: Nationale Sicht) ist eine länderübergreifend aktive islamische Bewegung, deren wichtigste Organisationsvehikel die türkische Partei Saadet Partisi und der europäische Dachverband Islamische Gemeinschaft Milli Görü? sind. Neben dem Schwerpunkt Europa ist Millî Görü? auch in Nordamerika, Australien und Zentralasien aktiv. In vielen Staaten und Ländern ist Millî Görü? wegen islamistischer Tendenzen umstritten. Die Innenministerien von Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg sehen in der Bewegung antisemitische Charakterzüge und unter anderem auch damit eine deutliche Gegnerschaft zur demokratischen Grundordnung.Prozesse, die Millî Görü? gegen diese Feststellungen geführt hat, wurden von ihren Anhängern verloren.

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz kommt zu der Überzeugung, dass Millî Görü? ein antidemokratisches Staatsverständnis zeige sowie westliche Demokratien ablehne

    😆

  3. „Charta der Vielfalt“

    Achdumeinegüte! Mehr muss man nicht wissen. Hier ist alles fest in den Klauen der millionenschweren Integrationsindustrie, in der mit solchen Schmonzetten Zigtausende ‚Integrationsfreunde‘ hauptberuflich ihre Brötchen verdienen.

  4. Un faßbar,
    wie naiv inzwischen selbst Menschen in leitenden Stellungen sind, bei denen man „Durchblick“ vermuten muß.
    An diesem Antwortschreiben ist unschwer abzulesen, wie weit bereits der Einfluß radikaler islamischer Organisationen reicht.

  5. Es gibt nur zwei Dinge, die unendlich sind:

    Das Universum und die menschliche Dummheit.

    Wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin…

    (Albert Einstein)

    🙂

  6. Dieses Antwortschreiben trieft förmlich von PC!
    Wer hat da etwas anderes erwartet?
    Unsere Polizei wird verheizt!
    Sie müssen ihren Kopf für diese kriminellen Banden hinhalten.

    Nichts dazugelernt!
    Wer nicht hören will, muß fühlen.

  7. „Die Unterzeichner der Charta verpflichten sich, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das unterschiedliche Talente in der Belegschaft anerkennt und fördert – unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht
    und Nationalität, von ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung.“

    So nennt man das jetzt also…

    Unabhängig von der Weltanschauung, das bedeutet im Klartext, dass es keinerlei Grenzen gibt. Ich meine Nazis sind auch eine Minderheit, wo sind die? Und die Pädophilen? Wie wäre es mit ein paar Blutkulten, der Islam wird ja schließlich auch umworben.

    Die Worte „Vielfalt“ und „Toleranz“ lösen bei mir nur noch Ekel aus, derart wurden sie pervertiert.

  8. Erweiterung fürs Langenscheidt-Taschenwörterbuch „Deutsch-Gutmensch, Gutmensch -Deutsch:

    „Gesellschaftlicher Wandel“ = Umvolkung, Volksaustausch, Ersetzen des Staatsvolkes

    „Charta der Vielfalt“ = Wir tolerieren alles, auch Nazis und Faschisten, wenn es nur fremdrassische Turk-Nazis und Islam-Faschisten sind und wir ermöglichen Nazis und Faschisten volle staatliche Teilhabe, sowie darüberhinaus Einflussnahme und Gestaltungsmöglichkeit, wenn es ebenfalls fremdländische Turk-Nazis und Islam-Faschisten sind.

  9. „Etwaige erfolgshemmende „Berührungsängste“ in Bevölkerungsteilen mit Migrationshintergrund können dadurch gemindert werden“

    So ein Geschiss wurde bei den Gastarbeitern in den 70er Jahre nicht gemacht. Und vermutlich genau deshalb sind die auch super integriert in unserer Gesellschaft.

    Aber bei „Bereicherern“ in der zweiten und dritten Generation in Deutschland immer noch von „Migrationshintergrund“ zu sprechen, ist nicht nur der blanke Hohn, sondern entlarvt das totale Versagen der Gutmenschenpolitik !

    So wird genau das Gegenteil von dem erreicht, was immer behauptet wird: Die Parallelgesellschaft und mithin die Spaltung Deutschlands wird zementiert.

    Den Ausgang vermag ich mir gar nicht auszumalen – ich bezweifle, dass das eines Tages friedlich enden wird.

    Danke, ihr dämlichen Gutmenschenspinner !

  10. Die gehen in dem Schreiben mit keinem Wort auf die eigentliche Fragestellung (also nach dem Rechtsextremismus von Milli Görüs ein. Stattdessen wird (wie bereits #1 unverified… schrieb) ein unglaubliches Sprechblasengebilde abgeliefert. Die vorkommenden Audrücke erinnern mich stark an Sätze von Claudi Roth. Offensichtlich verwenden alle den gleichen Sprechblasengenerator.

    Nebenbei: Was hätte die Polizeidirektion geschrieben, wenn es um deutsche statt türkische Rechtsradikale gegangen wäre?

  11. Islamisten in die Polizei – „Nazis“ raus!
    Jedem Polizeirevier einen Gebetsraum mit Teppich!
    Oder am besten gleich nebenan eine Moschee!
    In jeden Streifenwagen einen Koran!
    Weibliche Beamte mit Kopftuch!

    Ja, das wird schon!

  12. Das oben im Artikel zitierte Schreiben sollte angesichts des FAZ-Artikels vom 17. März 2013 zum Thema der „Bil“-Schulen in Deutschland seitens der Polizeidirektion Braunschweig noch einmal grundlegend überarbeitet werden. Dieser FAZ-Artikel zumindest wirft auf die im Polizeischreiben erwähnte „Charta der Vielfalt“ ein etwas spezielleres Licht. Ich zumindest hätte Bedenken, wenn der Nachwuchs jener geistigen Couleur in den Polizeidienst tritt …

  13. Ich habs zwar schon mal gesagt, sags aber gerne nochmal:

    Hanschar, Skanderbeg, Polizei Braunschweig.

  14. #12 Elli Phant (21. Sep 2013 14:21)

    So ein Geschiss wurde bei den Gastarbeitern in den 70er Jahre nicht gemacht. Und vermutlich genau deshalb sind die auch super integriert in unserer Gesellschaft.

    Aber Integration ist doch heute gar nicht mehr gewollt, Integration ist Assimilation.

    Man stelle sich vor, Ausländer würden sich integrieren, also zu Deutschen im Geiste werden, wie soll denn dann die ethnische Zersiedelung Deutschlands und die spätere Destabilisierung Deutschlands und Resteuropas nach den Vorbildern im Nahen Osten zu machen sein, wenn die Ausländer integriert sind, anstatt mohammedanisvhe Gebiets- und Herrschaftsansprüche zu stellen?

    Ohne diese volkerrechtswidrigen und menschenverachtenden Massnahmen bekommen die Globalisten die verhassten Nationalstaaten nicht weg und die OIC-Kalifats-Islamis bekommen kein Kalifat.

  15. Eine Maßnahme zur Umsetzung und Konkretisierung des Integrationsgedankens stellt die „Charta der Vielfalt“ dar, bei der es sich um eine Unternehmensinitiative unter der Schirmherrschaft der
    Bundeskanzlerin handelt.

    „Schirmherrschaft“, eine sehr vornehme Umschreibung, was man früher Diktatur nannte.

  16. Ich glaube nicht das die AfD in den Bundestag kommt. Hier auf Pi agieren die meisten Schreiber zu optimistisch.
    Der Pi Blog hat einen täglichen Zulauf von gerade mal 100 000 Usern.
    Wenn diese Leute alle AfD wählen würden, wären das gerade mal 0,3 % der Stimmen.
    Da kann man nichts schönreden.
    Wahlpolitisch bringt Pi nicht allzu viel.
    Ich hatte erwartet das wir vor der Bundestagswahl täglich auf der Pi Seite 500 000 Besucher zu verzeichnen hätten. Das wären immerhin schon mal 1,5 % Wähler.
    Man muss davon ausgehen das 500 000 Bezieher einer Printausgabe von
    ca. 1 500 000 Menschen gelesen werden, bei einer Online-Zeitung bleibt die Leserschaft jedoch auf die sich einloggenden beschränkt.

    Ich gehe mal davon aus das das Wahlergebnis das 10fache der Pi-Blogger sein wird, etwa 1 000 000 Plus.
    Das einzige was jetzt noch helfen könnte ist,
    das alle die ständig bei Pi zu Gast sind, jetzt noch, hier und heute, ihr ganzes Arsenal an E-Mail Adressen aktivieren, um alle Ihre Bekannten; Freunde und Verwandten bitten sich bei Pi einzuloggen um Präsenz zu zeigen.
    Das ist besser als Seitenlange Briefe bei Pi ein zu kopieren, die doch nicht ganz gelesen werden.
    In der Kürze liegt die Würze. (siehe Bildzeitung) Freunde bewegt Euch und tut was.
    Wenn wir heute Abend keine angemessene Zahl von Usern bei Pi haben,
    dann könnt Ihr den Einzug der AfD in den Bundestag vergessen.

  17. Eine Maßnahme zur Umsetzung und Konkretisierung des Integrationsgedankens stellt die „Charta der Vielfalt“ dar, bei der es sich um eine Unternehmensinitiative unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin handelt.

    Hier sieht man deutlich, wer hinter Masseneinwanderung steht:
    die Wirtschaft und die der Wirtschaft dienende Politik.

    Die Unterzeichner der Charta verpflichten sich, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das unterschiedliche Talente in der Belegschaft anerkennt und fördert – unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht
    und Nationalität, von ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung.“

    Es ist schon erstaunlich, was alles in dieser „Charta“ steht.

    Auch Kannibalen sollen gefördert werden, Kannibalismus hat ja mit religiösen Vorstellungen zu tun.

    Ebenso dürfen Terroristen nicht ausgeschlossen werden – die haben ja alle eigene „Weltanschauung“.

    Und höre und staune: „unabhängig von Alter“!
    Das hindert jedoch die Wirtschaft nicht, die Älteren gnadenlos rauszuschmeißen und nicht mehr einstellen.

  18. OT: In Nairobi soll es eine „Schießerei“ gegeben haben. Dann stellt sich (ist ja klar) heraus, dass Angreifer das Feuer eröffnet haben. Ich weiß gar nicht, dass unsere Presse Idioten nicht den Unterschied zwischen Angriff und Schießerei kennen.
    Es darf gewettet werden wer die Angreifer waren. Die Meldung schließt einen terroristischen Hintergrund nicht aus, macht aber keine weiteren Angaben.

  19. @ #19 lambert (21. Sep 2013 14:45)

    Ich weiß mittlerweile von etlichen Leuten allein in meinem Bekanntenkreis, die die AfD wählen werden, und das, obwohl sie PI noch nie gelesen haben.

    Die Gleichung PI-Leser = AfD-Wähler ist falsch. Es gibt sicherlich eine große Schnittmenge, aber es gibt ein Wählerpotential für die AfD jenseits von PI, und umgekehrt dürften eine Menge Leute auf PI sein, denen die AfD zu immigrationsfreundlich, zu wirtschaftsliberal oder was-weiß-ich sein dürfte.

    Letzteres ist bei mir übrigens auch der Fall, ich werde die AfD aber trotzdem wählen.

    Also Kopf hoch.

  20. #14 freitag (21. Sep 2013 14:24)

    Islamisten in die Polizei – “Nazis” raus!
    Jedem Polizeirevier einen Gebetsraum mit Teppich!
    Oder am besten gleich nebenan eine Moschee!
    In jeden Streifenwagen einen Koran!
    Weibliche Beamte mit Kopftuch!

    ————–
    Ja, und beim Gebetsruf knieen sie dann auf der Straße – zwecks Spurensuche!

  21. #17 nicht die mama (21. Sep 2013 14:33)

    Aber Integration ist doch heute gar nicht mehr gewollt, Integration ist Assimilation.

    Das Motto heißt schon lange PARTIZIPATION:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116603780/Merkel-haelt-den-Begriff-Integration-fuer-veraltet.html

    Gerade hat die Pressekonferenz begonnen. Zu Böhmers Linken spricht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von der “Zuwanderung als Chance und Bereicherung”. Die Gesellschaft müsse eine “bestimmte geistige Offenheit” entwickeln. Merkel erklärt auch, der Begriff “Integration” sei nicht mehr zeitgemäß. Vielmehr gehe es um Teilhabe, Partizipation und Respekt.

    Ähnlich äußert sich regelmäßig auch der Oberlakai der Wirtschaft:
    http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article112095961/Roesler-und-Gabriel-fordern-neue-Willkommenskultur.html

    Hannover. Anlässlich des Internationalen Tags der Migranten haben sich FDP-Chef Philipp Rösler und SPD-Chef Sigmar Gabriel für eine neue Willkommenskultur in Deutschland ausgesprochen. „Das schwierige ist nach wie vor die fehlende Toleranz im Alltag“, sagte Rösler am Dienstag in Hannover. Es sei überholt, nur über die Integration von Migranten zu sprechen. „Es geht stattdessen um Teilhabe und Partizipation.“

    Die Polizeidirektion in tiefer Braunschweiger Provinz hat es noch nicht kapiert.

  22. Wenn wirklich „die physischen, psychischen und
    geistigen Fähigkeiten intensiv bewertet“ werden, ist keine Gefahr, das Polizei und Justiz von Moslems unterwandert werden. Zu befürchten ist allerdings, dass im Fall dieser Klientel, genau diese Maßstäbe gelockert werden.

  23. Übrigens: Es nutzt leider nichts, Mißstände zu bemerken und anonym im Internet anzuprangern. Wenn man wirklich etwas verändern will, muss man auch in Kauf nehmen das eigene bequeme Leben zu gefährden, in dem man auf die Strasse geht, für das was man für richtig hält. Genau da sind uns Andere weit überlegen.

  24. Ich für meinen Teil verspüre nur wenig Verlangen danach, an so manchen Handlungsanweisungen des Koran teilzuhaben oder davon zu partizipieren.

  25. So einfach ist das eigentlich immer…ob Islamisten oder türkische Rechtsradikale, oder gar islamistische Nationalisten wie Mili Görüs.
    Es genügt ein wenig Kreide zu fressen und schon freuen sich Politiker, Behörden und Gutmenschen auf „gute Zusammenarbeit“.
    Im Hintergrund läuft die Agenda weiter, denn alles was diese Demokratiefeinde wollen, ist ein Fuss in den Politik- Beamtenapparat zu bekommen, um ihren Einfluss auch dort auszubauen.

    Abartig, die deutsche Polizei Hand in Hand mit einer weltweit tätigen türkischen Faschistenorganisation, gegen die die NPD ein Kleingartenverein ist.

    WIDERSTAND!!!

  26. Warum nicht gleich bei Salafisten / Taliban / Al-Qaida werben?

    Alles kampferprobte Leute, viele schon in Terroristencamps ausgebildet (man kann ja Ausbildungskosten sparen).
    Sicher kann man mit „einem umfangreichen Auswahlverfahren“ ein Paar Leute aussuchen, die in „allen polizeilichen, staatsanwaltschaftlichen und gerichtlichen Auskunftssystemen“ noch nicht erfasst sind.

    In der Praxis hat es sich gezeigt, dass dieser Dialog durch Polizeibeamte mit Migrationshintergrund im Einzelfall durchaus zielführender sein kann.

    Im Einzelfall mag es so sein.
    In der Regel bedeutet es aber bestenfalls Korruption, Bevorzugung eigener Ethnie / Religion, schlimmstenfalls Zusammenarbeit mit Mafia / Terroristen und Sabotage.

    Bei den ethnischen Unruhen werden sich solche Polizisten auf die Seite ihrer Ethnie stellen.
    Die Villen der deutschen Oberschicht werden sie niemals schützen.

    Das ist extrem dumm seitens der „Eliten“.
    Die orientalischen Söldner sind sehr unzuverlässig.

  27. #26 Hexenhammer (21. Sep 2013 15:21)

    Übrigens: Es nutzt leider nichts, Mißstände zu bemerken und anonym im Internet anzuprangern. Wenn man wirklich etwas verändern will, muss man auch in Kauf nehmen das eigene bequeme Leben zu gefährden, in dem man auf die Strasse geht, für das was man für richtig hält. Genau da sind uns Andere weit überlegen.

    Ein bekiffter Antifant hat absolut nichts zu verlieren (er hat sowieso nichts).
    Man kann ihn sogar bestrafen – egal:
    zahlen wird er nicht, Vorstrafen hat er schon wegen Drogen und er hat ohnehin nicht vor, irgendwann zu arbeiten.

    Ein Normalbürger kann jedoch durch Repressalien seine Existenz verlieren, außerdem hat er noch Frau und Kind.

    Hier sind Antifanten tatsächlich klar im Vorteil.

  28. „Eine Maßnahme zur Umsetzung und Konkretisierung des Integrationsgedankens stellt die „Charta der Vielfalt“ dar, bei der es sich um eine Unternehmensinitiative unter der Schirmherrschaft der
    Bundeskanzlerin handelt.“

    Wer CDU und Merkel wählt, wählt die „Charta der Vielfalt“, die Verdrängung der Deutschen und die Islamisierung.

  29. Die Aussage einer deutschen Polizeidirektion:
    ***Die Polizei kann folglich nicht abgehoben von gesellschaftlichen Entwicklungen agieren, sie muss vielmehr gesellschaftlich präsent sein und in einem ständigen Dialog mit der Bevölkerung stehen.
    In der Praxis hat es sich gezeigt, dass dieser Dialog durch Polizeibeamte mit Migrationshintergrund im Einzelfall durchaus zielführender sein kann. Etwaige erfolgshemmende „Berührungsängste“ in Bevölkerungsteilen mit Migrationshintergrund können dadurch gemindert werden; die Polizei, die zunehmend nicht nur als restriktives Strafverfolgungsorgan sondern vielschichtig präventiv tätig wird und auch eine Mittlerfunktion einnimmt, erfährt so eine höhere Akzeptanz.
    Vielfalt kann daher auch in diesem staatlichen Aufgabenbereich als Erfolgsfaktor genutzt werden.***

    Wenn wir eine Mittlerfunktion zwischen dem Polizeischutz und Bevölkerungsschichten der Zuwanderung benötigen, also die Anerkennung des staatlichen Schutzpersonals mangels Intelligenz der Zuwanderer nicht sichergelstellt werden kann und immer fragwürdigere Formen durch immer mehr geförderter Einwanderung solcher Elemente annimmt, dann sollte die Aufnahme in den Polizeidienst sowie die Vergabe derv Deutschen Staatsbürgerschaft unterbleiben.

    Präventiv tätig werden kann der Staatsschutz bei ungezügelter Einwanderung von korangeprägten Verhaltensweisen überhaupt nicht. Das sieht man in allen islamischen Ländern. Die Methoden, die diese Koranmentalität entwickelt wird sich einem muslimischen Polizeibeamten genauso widersetzen, wenn hier deutsches Recht und Gesetz ins Spiel kommt.

    Für die Aufgabe der polizeilichen Tätigkeit kann der Hintergrund und die Lebensbasis Koran keine Voraussetzung für den Staatsdienst sein. Der Koran enthält strafrechtlich zu verfolgende Lehraussagen, die ein Beamter im Staatsdienst laut Islam bekennen muss und die ihn somit für diesen Dienst nicht qualifizieren kann. Die Haltung einem Deutschen gegenüber wäre mit der koranverpflichgtenden Bekenntnisaussage islamangehöriger Polizeibeamter somit die Umkehrung des Staatsauftrages für die Sicherheit der nach dem GG festgesetzten Rechts- und Gesetzeslage in Deutschland.

    Die Tatsache, dass sich hier eine politisch-religiöse Korangesinnung nicht mit dem Recht und Gesetz des von ihnen besetzten Landes abfinden können, ist ja im Grunde schon die Totalkapitulation eines Staates gegenüber einer völlig abgetrifteten „kosovarischen“ 2.Staatsform.
    Dieser Entwicklung ist natürlich nur noch durch noch massivere Islamisierung Deutschlands sowie einer muslimischen Polizeipräsenz die Krone aufzusetzen.

    Man kann ja dann irgendwann dem Deutschen auch noch erklären, dass Bekenntnisfreiheit kein Hinderungsgrund für den Polizeidienst sein darf, weil wir ein offenes Land sind und für jede Bekenntnis einen Vermitter zwischen den Staatsinteressen und dem jeweiligenn Bekenntnis brauchen.

    Wir brauchen, nein, wir schulden Einwanderern Vermittler, die ihnen sagen, das Tottreten, Tierquälerei, Menschenverstümmelung, Gewaltandrohungen, Frauenschlagen, Schariaurteile usw. im Aufenthaltsland nicht gerne gesehen sind. Daraufhin wird der Koran umgeschrieben und die Harmonisierung Europas läuft wie am Schnürchen.

    „Berührungsängste in Bevölkerungsteilen mit Migrationshintergrund“ hat vielen jungen Deutschen Leben und Gesundheit gekostet.
    Eines der Tatsachenverdrehungen selbt durch eine Polizeibehörde, die es eigentlich besser wissen müsste. Unfasslich und abstoßend unehrlich.

  30. Wie viele Deutsche gibt es denn im türkischen Polizeidienst, oder noch akltueller:

    Wie viele syrische Flüchtlinge, daruznter wie viele christliche syrische Flüchtlinge gibt es im türkiscen Polizeidienst??

    Varrat wo immer man hinsieht und zwar Varrat von ganz oben nach unten. Und die vertrottelten Wähler wählen morgen ihren Verräter für die nächsten 4 Jahre erneut

  31. #24 Schüfeli (21. Sep 2013 15:05)

    Die polizeidirektion schreibt das, was die Regierung über die Befehlskette schreiben lässt.

    Die Regierung macht das, was sie schon lange betreibt, um den deutschen in Sicherheit zu wiegen.

    Das Wort „Integration“ wird im Grossen und Ganzen beibehalten, nur die Bedeutung hat sich geändert.

    Bereicherung = Kopftritte, Verachtung und Ausnutzen

    Integeration = kulturelle Selbstabgrenzung

    „Integriert“ werden sie nur noch in die Sozialsysteme und in die Herrschaftsstrukturen.
    In die Gesellschaft, die Kultur und die Lebensweise des Aufnahmelandes hingegen nicht.

  32. Mal ganz konkret gefragt:

    worin genau bestehen die genannten „Vorteile für alle Beteiligten“ wenn Jihadisten in gebrochenem Deutsch in Uniform und durch den Steuerzahler hochbezahlt dem Otto-Normalbürger zeigen sollen wo es langgeht ???

  33. #35 nicht die mama

    “Integriert” werden sie nur noch in die Sozialsysteme und in die Herrschaftsstrukturen.
    In die Gesellschaft, die Kultur und die Lebensweise des Aufnahmelandes hingegen nicht.

    Mit anderen Worten: „Hurra wir kapitulieren!“

  34. Faszinierend.
    Da wird eine „Charta“ vereinbart, die so unnötig ist, wie irgendwas, da genau DAS sowieso schon via Grundgesetz für ALLE gilt.
    Auch für Unternehmer.

    Aber dann kann man immer wieder lesen, daß z.B. Daniel Krause wegen einer Rede bei Pro NRW vom Dienst suspendiert wird – eine Lehrerin vom Unterrichtsdienst suspendiert wird, da sie & Ehemann NPD Mitglieder sind und das Schornsteinfeger ihren Bezirk verlieren, da sie NPD Mitglied sind.

    Da wird fröhlich gegen die GRUNDRECHTE der Bürger verstossen und alle aus dem Zentalkommittee finde das vollkommen in Ordnung.

    Was sind denn DIE Merkmale eines totalitären Regimes und einer Diktatur?

    Das es zwar eine Verfassung und Bürgerrechte gibt, diese aber von den Machthabern nur nach Sympathie & Linientreue auch beachtet & gewährt werden.
    Allen anderen verweigert man die ihnen zustehenden GRUNDRECHTE.

  35. #36 alec567 (21. Sep 2013 16:00)

    Mal ganz konkret gefragt:

    worin genau bestehen die genannten “Vorteile für alle Beteiligten” wenn Jihadisten in gebrochenem Deutsch in Uniform und durch den Steuerzahler hochbezahlt dem Otto-Normalbürger zeigen sollen wo es langgeht ???
    —————-
    Das stimmt schon mit den „Vorteilen für alle Beteiligten“. Der Haken ist nur: wir gehören nicht zum Kreis der beteiligten Vorteilsnehmer!

  36. Also, meine Meinung.
    Die Anforderungen an unseren Polizei-Nachwuchs kann gar nicht so groß sein.

    Wenn ich sehe, wie sich Polizisten verhauen lassen, oder ein solches Schreiben verfassen.

  37. Es reicht, den Schriebs oben zu überfliegen, man weiß eh, was drinsteht.
    „Gesamtgesellschaftlicher Wandel, Integration, blabla, sülzsülz….“
    Bei derart manifestierter Dummheit verhilft langfristig nur die Realität zu Einsicht.

  38. Wenn das Horrorszenarium(Islamisten in der Polizei)eintreten sollte, kann man sich dann mit Bakschich freikaufen? – Was ist aus ….schland geworden. Das ist nicht mehr mein Vaterland!
    Ich habe innerlich gekündigt(alternativlos).

  39. Hier wird das Pferd mal wieder von hinten aufgezäumt, anstatt das sich integrierte Imigranten für den Polizeidienst qualifizieren,
    soll der Polizeidienst eine Integration bewirken.
    Was für ein Scheißdreck ist das denn, die verpassen uns Polizisten mit der Mentalität
    eines Taliban und hoffen das der dumme Deutsche
    die Schnauze hält.
    Wieso schmeißen diese Arschlöcher von Politikern uns Deutsche nicht gleich raus.
    Es ist zutiefst erniedrigend wie die Politik mit der Urbevölkerung umgeht.

    Mit jedem Tag entfernt meine Heimat sich mehr von mir.

  40. „Es geht stattdessen um Teilhabe und Partizipation.“
    – – –
    Es geht um Umvolkung und Autochthonenausplünderung.

  41. In diesem rot-grünen Verharmlosungsgelaber gibt es bezeichnenderweise nur EINEN Satz zum Thema:

    „Insbesondere bei großen Organisationen wie der IGMG, in der ganz unterschiedliche religiöse Einstellungen vertreten sind“

    Dabei sind die ideologischen Ziele von Milli Görüs völlig klar. Sie richten sich gegen unsere freiheitliche Gesellschaft.

  42. #11 meikel49

    Das Tragische daran ist ja, dass wir diese Leute jetzt wahrscheinlich durchfüttern können, weil die Polizisten sie ja unbedingt an der Weiterfahrt hindern mussten.
    Warum hat man nicht einfach alle Augen zugedrückt und den Skandinaviern die Freude und die Kosten überlassen!
    Es ist unmenschlich Flüchtlinge auf der Flucht zum nordischen Paradies aufzuhalten, es grenzt ja schon fast an Freiheitsberaubung. 😀
    Die waren doch nur auf der Durchreise und wenn wir es als unsere Pflicht betrachten Skandinavien vor ihnen zu schützen und die Grenze zu sichern, frage ich mich auch gleichzeitig, über welche Grenze die Durchreisenden denn nach Deutschland gekommen sind und warum das entsprechende Nachbarland aus dem sie nach Deutschland kamen, unsere Grenze und uns nicht vor diesen Menschen geschützt hat. Also kein Asyl in Deutschland sondern in dem Land aus dem sie nach Deutschland eingereist sind wäre doch wohl mehr als fair.
    Ich kann gar nicht soviel erarbeiten wie wir für solche Menschen ausgeben. Aber zum Dank haben unsere Politiker ja schnell noch den neuen Bussgeldkatalog vor der morgigen Wahl durchgewunken, damit man als Pendler noch mehr Geld für diesen Zuwanderungsirrsinn abdrücken kann! 🙁
    Vielleicht sollte man einfach seinen Job aufgeben und sich auch vom Staat aushalten lassen, dann hätten ich mehr Freizeit um gegen diesen Irrsinn zu kämpfen.

  43. In der Praxis hat es sich gezeigt, dass dieser Dialog durch Polizeibeamte mit Migrationshintergrund im Einzelfall durchaus zielführender sein kann.

    Bedeutet übersetzt: von einheimischen Polizisten lassen wir uns nichts sagen.

    Deutschland schafft sich jeden Tag ein wenig mehr ab 🙁

  44. Milli Görüs ist eindeutig antidemokratisch und antisemitisch.
    Und so etwas verteidigt unsere Polizei?? Ich glaub das alles gar nicht mehr!!
    Mir wird es so langsam zu „bunt“ hier, bald verlasse ich Deutschland und ziehe in ein Land wo noch echte Demokratie gelebt wird.
    Ich habe einen Betrieb mit 6 Mitarbeitern, der wird dann hier aufgelöst und woanders wieder aufgebaut. Damit verliert Deutschland 7 Arbeitsplätze und einen großen Steuerzahler.
    Und viele andere machen das auch bzw haben es vor.
    Die Elite wandert ab. Und was wandert zu??

  45. Grosse Frage: ???

    Gilt die „Charta der Vielfalt“ nicht an unseren „Schulen der Einfalt“? An den Schulen, die der Deutschen Bundeswehr hier in Deutschland den Zutritt verweigern?
    Der Zutritt scheint wohl nur für „Kulturbereicherer“ gern gesehen zu sein. Und zwar der Zutritt gegen die Köpfe unserer Kinder!
    Es ist zum k*tzen…
    JvW

  46. Ergänzung: Ich hab mal ein paar vorhergehende Kommentare ins blablameter eingegeben. Ergebnis BSI (Bullshitindex) < 0,1 !!

  47. Das Polizeibeamtentum hat in Deutschland auch schon den Faschisten und Kommunisten treu gedient.

    Machen wir uns nichts vor – diese Polizei wird unsere Demokratie nicht mit ihrem Gewissen verteidigen.

  48. Lese hier schon wieder was von rotgrün.

    Die Integration der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland wurde daher als Schlüsselaufgabe der Bundesregierung formuliert.

    Ich werde immer noch von schwarzgelb regiert welche die Bundesregierung stellt.

    Ob irgendein Depp in Braunschweig von rotgrün mehr Beamte einstellen will die einen Migrationshintergrund haben entscheidet sich nicht in Braunschweig sondern in Berlin.
    Und auch dort wird von schwarzgelb entschieden und nicht von Stinkefinger Peer oder Fatima Roth.

  49. Entweder die wollen das nicht verstehen oder die stellen sich absichtlich dumm. Niemand hat was gegen Polizisten mit Migrationshintergrund. Dass man diese besonders „umhegt“ mag noch verständlich sein. Dass man diese gezielt anwirbt ist schon fragwürdig, da es Deutsche diskriminiert und ausserdem kaum zielführend sein kann. Migrant zu sein stellt nämlich keine qualifizierende Eigenschaft für den Polizeidienst dar. Aber das eigentliche Problem, dass man in der Umgebung einer potentiell Verfassungsfeindlichen Organisation anwirbt, scheint denen nichtmal aufzufallen. Werben die auch im Umfeld von „autonomen Zentren“? Würde mich nicht wundern, wenn das bald kommt. In einer Burschenschaft würden die mit Sicherheit nicht werben, weil da ja böse Rechte sein könnten…
    Bald ist unsere Polizei genauso ein Haufen politkorrekter Schwachmaten wie in England, die Kriminalität lieber vertuschen, als etwas dagegen zu tun.
    Warum schaffen wir die Polizei nicht ganz ab (werden ja eh überall Gelder zusammengestrichen) und setzen stattdessen mehr Sozialarbeiter ein. Die können den Verbrechern dann gut zureden und ihre sozialen Probleme angehen. Dann leben wir bald in einer viel sichereren Welt.
    Oder auch nicht.

  50. Mir fehlen auch die Worte über so dermassen viel – man muss es leider so deutlich sagen – Naivität, Blauäugigkeit oder gleich schlichtweg DUMMHEIT! Die Polizei liest doch hier [sicher] mit: Gibts denn keine vernünftigen klugen Menschen, die erkennen, dass es durchaus im Bereich des Möglichen ist, dass MILLI GÖRUS gewaltbereite militante Kader abstellt, strengstens „brieft“ ( wie das heute so schön heisst…) und im Polizeidienst einschleusst, die sind solange brav und duldsam bis sie Zugang zu größereren Waffenarsenalen haben, es braucht nur EINER sein… und dann kann dieser Fehler eines Zulassens von gewaltbereiten islamfaschistoiden Gruppen wie Milli Görus schon ganz ganz fatal enden… BITTE ÜBERDENKT DAS NOCHMAL!!!

  51. Das zeigt noch deutliche – wie „krank“ Deutschland ist. Selbst Polizeiführung hat totale moral,- und Gehirnschaden. Solche Polizeinachwuchs wird bald für Biodeutsche mehr gefehrlich als Schutzhilfe…

  52. „Charta der Vielfalt“ dar, bei der es sich um eine Unternehmensinitiative unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin handelt.

    Hinter dieser Charta verbirgt sich die Agenda für den Umbau des Deutschen Volkes hin zu einer bunten und zunehmend islamischen Bevölkerung. Aus dem deutschen Volk wird eine islami gemischte Bevölkerung. Wie Spaltpilze wird uns der Islam eingepflanzt. So wie man uns den Euro übergestülpt hat, ohne das Volk zu fragen.

    Um diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe bewältigen zu können, bedarf es jedoch der Umsetzung und Vermittlung in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.

    Nochmal, wer hat uns gefragt, ob wir das wollen. Ich will das nicht! Das offenbart, daß Merkel den Umbau der Deutschen auch auf allen Ebenen forciert.

    Die Unterzeichner der Charta verpflichten sich, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, …

    Diese Charta ist Volksverrat.

    …unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht
    und Nationalität, von ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung.“

    So hebelt man das Grundgesetz hinter dem Rücken des Volkes aus. Man hätte auch sagen können: …unabhängig davon ob jemand einer verfassungsfeindlichen Ideologie anhängt … wird er eingestellt.

    Da fragt man sich und verzweifelt mit seinem gesunden Menschenverstand. Unabhängig von der Relition und Weltanschauung, Leute im Staatsdiense zu beschäftigen. Da kann ich gleich krimineelle (Ideologie des Diebstahls und Ablehung der Ideologie der Ehrlichkeit) einstellen.

    Die restliche kommentierung erspare ich mir an dieser Stelle.

    Das Schreiben offenbart, daß Institutionen, Minister und unsere Kanzlerin sehr wohl wissen was sie tun. Eine Pastorentochter wie Angela Merkel weis sehr wohl was Ideologien sind, wie sie wirken und wie man mit ideologischer Manipulation ein Volk manipuliert. Deswegen muß man ihr an dieser Steller vorhalten, daß sie an dieser Stelle ihr eigenes Volk verrät.

  53. „Charta der Vielfalt“ dar, bei der es sich um eine Unternehmensinitiative unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin handelt.

    Hinter dieser Charta verbirgt sich die Agenda für den Umbau des Deutschen Volkes hin zu einer bunten und zunehmend islamischen Bevölkerung. Aus dem deutschen Volk wird eine islami gemischte Bevölkerung. Wie Spaltpilze wird uns der Islam eingepflanzt. So wie man uns den Euro übergestülpt hat, ohne das Volk zu fragen.

    Um diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe bewältigen zu können, bedarf es jedoch der Umsetzung und Vermittlung in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens.

    Nochmal, wer hat uns gefragt, ob wir das wollen. Ich will das nicht! Das offenbart, daß Merkel den Umbau der Deutschen auch auf allen Ebenen forciert.

    Die Unterzeichner der Charta verpflichten sich, „ein Arbeitsumfeld zu schaffen, …

    Diese Charta ist Volksverrat.

    …unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht
    und Nationalität, von ethnischer Herkunft, Religion und Weltanschauung.“

    So hebelt man das Grundgesetz hinter dem Rücken des Volkes aus. Man hätte auch sagen können: …unabhängig davon ob jemand einer verfassungsfeindlichen Ideologie anhängt … wird er eingestellt.

    Da fragt man sich und verzweifelt mit seinem gesunden Menschenverstand. Unabhängig von der Relition und Weltanschauung, Leute im Staatsdiense zu beschäftigen. Da kann ich gleich krimineelle (Ideologie des Diebstahls und Ablehung der Ideologie der Ehrlichkeit) einstellen.

    Die restliche kommentierung erspare ich mir an dieser Stelle.

    Das Schreiben offenbart, daß Institutionen, Minister und unsere Kanzlerin sehr wohl wissen was sie tun. Eine Pastorentochter wie Angela Merkel weis sehr wohl was Ideologien sind, wie sie wirken und wie man mit ideologischer Manipulation ein Volk manipuliert. Deswegen muß man ihr an dieser Steller vorhalten, daß sie an dieser Stelle ihr eigenes Volk verrät.

  54. #16 freitag (21. Sep 2013 14:24)

    Islamisten in die Polizei – “Nazis” raus!
    Jedem Polizeirevier einen Gebetsraum mit Teppich!
    Oder am besten gleich nebenan eine Moschee!
    In jeden Streifenwagen einen Koran!
    Weibliche Beamte mit Kopftuch!

    Zumindest gibt es dann kein Problem mehr damit, die Dienstwaffe einzusetzen.

  55. #54 Schimmelreiter

    Wohl dem, der Verwandte im Ausland hat!
    In meinem Umfeld haben sich die Reihen schon gelichtet.
    Alles bestens ausgebildete Leute, alles Familien mit Kindern!
    Deutschland verzichtet anscheinend gerne darauf, und nimmt lieber Buntes!
    Traurig, aber wahr!
    Irgendwann erwischt es jeden!
    Dann heißt es, entweder – oder!

  56. „Charta der Vielfalt“, bei der es sich um eine Unternehmensinitiative unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin handelt

    Gibt es eigentlich irgendeinen Bereich, den diese FDJ-Funktionärin nicht in einen Scherbenhaufen zerlegt?

    Bei der Polizei und beim Geld hört der Spaß allerdings auf. In 7,5 Stunden öffnen die Wahllokale!

  57. Falls es noch keiner gewußt hat, es ist schon der Normalfall das Moslems in der Polizei tätig sind. Zumindest in Großstädten. Und wer weiß schon so genau wie diese Moslems ticken, machen einen auf westlich eingestellt, und sind im inneren doch die größten Islamisten. Ich würde solche Polizeibeamten nicht von der Tapete bis zur Wand trauen.

    Vor ca. 12 Jahren habe ich auf der Polizeiwache in Hamburg Sankt Georg schon eine Anzeige gelesen wo man nach Polizeianwärter aus dem Migrantenmillieu suchte.

    Und vor 4 Monaten war ich in Berlin, da habe ich auch schon lupenreine Schwarzköpfe im Streifenwagen gesehen. Von der Optik eindeutig Türke oder Araber.

    Wenn die Polizei zu wenig Leute hat, können die doch mal beim Miri-Clan in Bremen anfragen!!!!!!!!

  58. Dieses Pamphlet der Polizeidirektion Braunschweig bestärkt meine Befürchtungen, dass ich und meine Familie einem schleichenden Genozid gegen Deutsche und gegen integrierte, fleissige Zuwanderer preisgegeben sind.
    Wenn Integration, Assimilation nicht funktioniert, wird von den Volksverrätern die „beglückende Vielfalt“ propagiert. Vielfalt ja, sie muss aber in allen Lebenslagen dem Grundgesetz und unseren kulturellen und moralischen Werten genügen. Weder der Islam, noch die massenhafte Einwanderung von Analphabeten und primitiven Nomaden erfüllen diese Kriterien.

  59. Die Polizei kann folglich nicht abgehoben von gesellschaftlichen Entwicklungen agieren, sie muss vielmehr gesellschaftlich präsent sein und in einem ständigen Dialog mit der Bevölkerung stehen.

    So weit so gut: Warum macht die Polizei nicht einmal Werbung bei einer der Sonnenwendfeiern von Neonazis. Dort könnte sie auch viele junge Männer für den Polizeidienst gewinnen. Es dürfte außer Frage stehen, dass es sich auch hier um eine gesellschaftliche Bewegung handelt. Der Vielfalt im Polizeidienst wäre in noch stärkerem Maße Rechnung getragen. Darüberhinaus würden z.B. die Berührungsängste zwischen Neonazis und Polizei auch viel geringer, wenn diese dort Kameraden als Ansprechpartner hätten.

    Es geht ja wohlgemerkt nicht darum einen gesellschaftlichen Konsens für eine Polizei zu haben sondern in der Polizei Ansprechpartner zu schaffen, die von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt werden.

    Also her mit den jungen Moslems, Neonazis, Linksextremisten, radikalen Veganern etc. Es ist hier einfach noch zu friedlich in diesem Lande. Machen wir die Böcke zu Gärtnern.

  60. Weil die Polizei zu feige ist, sich mit Kriminellen aus dem islamischen Umfeld anzulegen, wirbt sie nun Personen aus eben jenem Bereich an. Das ist wie in manchen Schul- oder Ferienlagergeschichten: Um die Rabauken in der Klasse zu mäßigen, wird einer der ihren zur Aufsichtsperson ernannt. Mit dieser kindlichen Naivität wird kein einziges Problem beseitigt, es werden viele weitere gemacht.

  61. Daß MILLI GÖRÜCH und das GÜLEN-SYSTEM die Türkei in einen Global-Faschistischen Staat verwandelt hat, scheint so manchem entgangen zu sein.

    Es wurden in der Türkei ALLE politischen Strukturen unterwandert, bis zur ´Machtergreifung´ nach dem Vorbild Adolf Hitlers.

    Das ist Milli Görüch von Erbakan.
    Polizei durch den nicht vorhandenen Verfassungsschutz auf Abwegen.

  62. Polizei macht den ´Bock zum Gärtner´.

    Und kann sich noch nicht einmal auf die Dolmetscher verlassen!

Comments are closed.