Drei Berliner Schüler sind nicht versetzt worden, ihre Eltern haben geklagt. Schuld an den schlechten Noten seien die vielen Einwandererkinder in der Klasse. Die Kläger haben selbst türkische und arabische Wurzeln, meinten aber, daß ihre Kinder benachteiligt seien, weil 63 Prozent ihrer Mitschüler keine deutschen Muttersprachler sind. (PI hat berichtet!) In einer der acht Parallelklassen des Neuköllner Gymnasiums habe der Anteil nur 13 Prozent betragen. Das Berliner Verwaltungsgericht entschied jetzt, daß Bürger keinen Anspruch auf eine bestimmte Zusammensetzung von Schulklassen haben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Sollen jetzt Deutsche Kinder zwangsweise in die bunten und bereichernden Klassen eingesetzt werden?

    Geht nicht, sorry liebe Herrenmenschen. Wir haben unsere Kinder leider schon millionenfach abgetrieben…

  2. schmibrn hat ihre Millionen Kinder alle abgetrieben?
    Na sowas, wohl zu wenig Geld gehabt oder den falschen Partner? Oder einfach Dichtestress in unserem überbesiedelten Deutschland.

  3. In nahezu allen Deutschen Großstädten sind Deutsche Kinder übrigens zwischenzeitlich in der Minderheit.
    In unserer Stadt gibt es einen Migrantenanteil von 76% bei den Grundschülern.

    Diesen Wahnsinn muss man sich mal reinziehen.

  4. Die Lage würde sich enorm verbessern,wenn der Islam hier als rassistische, verfassungsfeindliche und menschenverachtende Ideologie verboten würde – in einem Atemzug mit der NPD – MLPD . Ich habe nichts dagegen wenn unsere Kinder mit Migranten aus unserem Kulturkreis aufwachsen! Durch die freiwerdenden Gelder muß ein, auch wenn sich das nicht „bunt“ anhört“ eine Art Kinderprämie ab dem 3. Kind eingeführt werden.
    Aber solange unser Bundespräsi immer wieder Pate dieser Ideologie wird und mit den Steuergeldern auch noch die Patengeschenke bezahlt werden, wird das wohl nichts werden.

  5. weil 63 Prozent ihrer Mitschüler keine deutschen Muttersprachler sind

    Da machen die Deutschen, was alle wünschen und sterben aus – partiell ist das dann aber auch wieder nicht recht….

  6. #4 schmibrn

    Wer als deutsche Normalfamilie völlig frustriert dabei wird, in einer beliebten Großstadt wie Berlin eine bezahlbare Wohnung zu finden, weiß die wirkichen Ursachen. Bei den vielen Hartz-IV-Familien mit Migrationshintergrund werden die mittlerweile explodierenden Mietkosten vom Staat bezahlt.

  7. Nun ist Migrant nicht gleich Migrant und wer hier etwas leisten und lernen will, der kann es auch schaffen und daran sind nicht die Deutschen schuld:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12458240/Die-besten-deutschen-Schueler-stammen-aus-Vietnam.html

    Vietnamesische Schüler sind in Deutschland erfolgreicher als Deutsche

    An Gymnasien in den ehemaligen Berliner Ostbezirken Friedrichshain, Lichtenberg oder Marzahn stammen durchschnittlich 15 Prozent der Schüler aus einer vietnamesischen Familie. Gerade in Mathematik und Naturwissenschaften sind viele von ihnen stark. Bundesweit besuchen etwa 59 Prozent der vietnamesischen Schüler ein Gymnasium – damit sind sie erfolgreicher als deutsche Kinder (43 Prozent). Im Vergleich zu türkischschstämmigen Jugendlichen ist ihre Gymnasialquote fünfmal so hoch.

  8. #6 PI – Bonn (27. Sep 2013 08:47)

    Migranten aus unserem Kulturkreis

    ?

    Migranten kommen grundsätzlich nicht aus unserem Kulturkreis. 😉

    Man darf Migranten nicht mit Ausländern verwechseln. Dieser politkorrekten Gehirnwäsche muß man sich entziehen.

  9. Da staune ich jetzt aber! Türkische und arabische Eltern klagen dagegen, dass zu wenig deutschsprachige Schüler in der Klasse sind. Und diese Klage wird auch noch von Gerichten ernst genommen und der Prozess zugelassen!? Die Gerichts-und Anwaltskosten zahlen wohl auch der deutsche Steuerzahler oder im allerbesten Fall eine arabisch- türkisch-moslemische Organisation, die mal wieder irgendwelche selbst erfundenen „Ansprüche“ durchsetzen will – zu ihren Gunsten, versteht sich.

    Aber bei diesem Prozess werden die Richter ganz schön ins Schwitzen gekommen sein. Migranten klagen in Deutschland wegen zu vielen Migranten! Und wollen mehr deutschsprachige Schüler in der Klasse, damit ihr Nachwuchs etwas davon abkriegt und lernt. Dabei hat man schon die Zugangsvoraussetzungen für´s Gymnasium abgesenkt und abgeschafft – damit der Gymnasiumsbesuch auch für diese Klientel ermöglicht wird. Da ist sie jetzt – die eingeforderte Teilhabe in diesem Bereich. Und die neuen Teilhaber sind zu doof dafür, um ordentlich teilzuhaben und etwas daraus zu machen. Und schuld an den viele Ausländern sind natürlich wieder „die“ Deutschen. Stimmt ja auch irgendwie.

    Die klagen echt, weil zu wenig deutschsprachige da sind, um Türken und Araber in ihren schulischen Leistungen mit hochzuziehen. Hätten da deutsche Eltern geklagt, weil der Migrantenanteil zu hoch ist und diese Tatsache ihre Kinder ausbremst und herunterzieht – dieser Prozess wäre vermutlich wegen volksverhetzerischen Inhalts gar nicht erst geführt worden. Bestenfalls der von den Migranten angestrengte Prozess gegen die klagenden deutschen Eltern wegen Diskriminierung und Diffamierung und Intoleranz und Beleidigung und und und…

  10. Sie sollten wirklich nicht jede Interpretation der Süddeutschen übernehmen. Die Richter haben erst auf „sachliche Gründe“ für die Anzahl der Migranten in einer Klasse abgestellt. Das heißt im Klartext: Es können immer wieder Migranten klagen, dass es keine „sachlichen Gründe“ für die Zusammensetzung ihrer migrantendominierten Klasse gibt! Jeder Schulleiter muss die Zusammensetzung seiner Klasse en detail überzeugend begründen können. Ein „sachlicher Grund“ darf dabei aber weder die bloße Zahl der Migranten, noch deren Deutschkenntnisse sein – denn die genau deshalb vormals bestehenden Migrantenklassen sind mit einer Gesetzesänderung 1995 abgeschafft worden! Im vorliegenden Fall half dem Schulleiter letztlich nur der Leistungsvergleich mit der anderen Migrantenklasse aus der Rechtfertigungsklemme. Wären dort genauso viel Schüler durchgefallen (was wohl auch niemanden hätte wundern dürfen), hätte das VG der Klage danach also – stattgegeben! So hauchdünn ist die Begründung, dass man im übrigen auf die zweite Instanz gespannt sein darf. Und die nächste Klage kommt auch mit Sicherheit.

  11. Die muslimische EX-Integrationsminnisterin Souad Sbai rechnet den Italienern vor, was die
    automatische Staatsbürgerschaft für neugeborene Migranten den Italiener bringt, und was es kosten würde.

    Wir haben derzeit 3.000.000 Einwohner in Italien aus der Nicht-EU; 1 Million ausländische Kinder,
    von denen 650.000 auf italienischem Boden geboren wurden. Durch die ius soli Kinder
    in Italien geboren wir die Staatsbürgerschaft geben würden, wird sie’auf die beiden Eltern
    und vier Großeltern (wir sprechen dann von 7 Personen insgesamt)
    gewährt werden “, so Souad Sbai. “Vier und eine halbe Million Menschen
    – sagte die stellvertretende PDL –
    würden die italienische Staatsbürgerschaft sofort annehmen,
    obwohl die meisten von ihnen gar nicht in unserem Land leben.
    Und mit den 650.000 Migrantenkindern in Italien ersten Jahr geboren,
    würden die Italiener automatisch um 4.550.000 steigen, ein Anstieg von 8%
    der italienischen Bevölkerung: Das bedeutet, dass der italienische Renten Service, muss’
    für weitere vier Personen (Großeltern für jedes ausländische Kind in Italien geboren),
    um über 2.600.000 Rentner mehr zu bezahlen hätten”, mit über 7,8 Mrd. Euro (pro Monat),
    und mit ziemlicher Sicherheit
    in ihrem Herkunftsland bleiben würden, ohne jemals nach Italien zu kommen.
    Dazu müssen wir hinzufügen, eine enorme zusätliche Belastung des Gesundheitswesens und der Zuwachs
    an neuen Kranken. ” “Denn das – sagte Souad Sbai – wir sind überzeugt, es nicht dient,
    daß dadurch die Migranten besser integriert werden, und das Sozialsystem zusammenrechen wird.
    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2013/09/27/eurabiafalscher-christ-scheitert-beim-asylbetrug/

  12. Wie kommt man eigentlich auf ein Gymnasium, wenn man der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig ist?

  13. Puh! O.k. – Aber das ist nicht das Ende. Sicher kann der Richter keinen Rechtsanspruch auf Klassenzusammensetzung verfügen, aber weitere besondere Förderungen und herabgesetzte Anforderungen sind doch sicher schon beschlossen. Darauf zielte doch wohl die Klage, oder worauf sonst? Schüler- oder Familienumsetzungen?

    Aber muss man sich mal vorstellen! Da klagt jemand letztendlich doch gegen die Herkunft von Personen nach dem Motto: Was wollt Ihr alle hier? Zumindest wurde mit der Klage indirekt ein nicht lösbares Problem zu Tage gefördert. Dafür Danke an die Kläger. (Eine deutsche Familie hätte das ja nicht gedurft, da bekanntlich alle Menschen gleich sind)

  14. Tagesspiegel:

    Ob gegen diese Entscheidung Berufung zulässig ist, ist noch ebenso offen wie die Fragen, ob die Familien davon Gebrauch machen würden. Finanziell dürfte das kein Problem sein, denn sie haben die Open-Society-Justice-Initiative hinter sich, eine Organisation des Börsenmilliardärs George Soros. Diese prangert weltweit Diskriminierung an – und zwar mit sogenannter strategischer Prozessführung.

  15. Ach wie traurig, haben die Grünen etwa schon wieder verloren? 😀
    Obwohl halt, in Hamburg haben Sie ja gewonnen und 2 Milliarden Steuergelder müssen jetzt für den Rückkauf der Versorgungsnetze bezahlt werden weil die Grünen als einzige Partei dafür waren.

    Das Urteil mag jetzt noch als Erfolg aufgefasst werden, allerdings stelle ich mir gerade vor ich hätte eins von nur 3 DEUTSCHEN Kindern in einer Ausländerklasse und würde mein Kind lieber in einer Klasse mit mehr DEUTSCHEN haben wollen. Dann würde ich vor Gericht scheitern weil nur die Behörde über die Zusammensetzung entscheiden darf? Wenn die aber nicht wollen, dass mein Kind die Klasse wechseln kann sondern sie es lieber in der Opferrolle sehen wollen, was dann?
    Bei den 3 gescheiterten Gymnasiasten ging es ja nicht ums Überleben sondern nur um die Hoffnung sich trotz all der Fünfen über eine Deutschenquote auf dem Gymnasium halten zu können, aber mal ehrlich andere Kinder haben es doch auch geschafft also sind es nur schlechte Schüler und gekränkter Muslimelternstolz. 😀

  16. Unterschichtler. Massanhaft Unterschichtler. „Früher“ waren in jeder Klasse 1, höchstens 2 Störschweine, der Lehrer konnte sich noch dagegen durchsetzen, die Klassenleistung „stimmte“ , obwohl die Schlechteren auch schlechter geblieben wären, wenn die ganze Klasse ohne Störschweine gewesen wäre. Ab einer kritischen Masse von wasweißichdennwievielen Störschweinen geht gar nichts mehr. Weder für die Guten noch für die nicht Guten. Da kann der Sozi Geld reinpumpen, wie er lustig ist.
    Es ist und bleibt ein Problem der Erziehung und ich meine nicht der Erziehung vor Verdun, sondern von der von Kindesbeinen an.
    Und es ist egal, ob einer Türke ist oder nicht. Ich kenne einige sehr gut situierte und erzogene Menschen aus den hier unbeliebten Kulturkreisen. Ja, liebe Gemeinde, ich kann mich nicht dafür verbürgen, ob diese dann im Falle der „Machtübernahme“ konziliant bleiben oder religiös umticken, ich will denen, die sich hier anständig verhalten aber auch nichts unterstellen, aus verschiedenen Gründen, egal.
    Appeaser? Ja und nein, eher nein, man muss differenzieren. Und zwar IMMER.
    Antwortet mal nicht auf diesen Beitrag, ich sage auch nichts zu dem was @16 Braccobaldo schreibt.

  17. War das jetzt quasi ein Eingeständnis der türkisch/arabischen Eltern, dass Kinder aus diesem „Kultuerkreis“ als Klassenkameraden nunmal nichts taugen?

  18. Ich dachte immer Migranten seien eine Bereicherung. Deshalb hätte ich es viel mehr umgekehrt verstanden, wenn Gutmenschen-Eltern geklagt hätten, auf ihren Schulen hätte es zu wenig Migranten.

  19. Der Tagesspiegel schreibt auch zu Thema.
    Ein sehr wichtiger Satz kommt am Ende:

    „Finanziell dürfte das kein Problem sein, denn sie haben die Open-Society-Justice-Initiative hinter sich, eine Organisation des Börsenmilliardärs George Soros.“

    Diese Organisation, die die Milliarden von Soros anzapfen kann führt weltweit >>STRATEGISCHE<< Prozesse.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/schulen-in-berlin-migranten-wollen-mehr-deutsche-in-der-klasse/8854576.html#kommentare

  20. Mich würde interessieren um welche Einwanderer es sich hier handelt, denn es ist durchaus möglich, dass die besorgten Eltern zu der Gruppe der gut integrierten Muslime gehört.
    Ja, die gibt es wirklich – Meiner Erfahrung nach sind es sogar gerade die tatsächlich gebildeten (Ex-)Muslime, die dem Islam besonders kritisch, oft sogar regelrecht feindlich gegenüber stehen.
    So zum Beispiel einer meiner besten Freunde aus Studientagen, ein mittlerweile 34-jähriger irakischer Elektroingenieur, mit dem ich auch heute noch guten Kontakt pflege: Jeden Tag fährt er seine Tochter zu einer 30km entfernten, überwiegend deutschen Privatschule, weil er die örtlichen staatlichen Schulen wegen des hohen Anteils muslimischer Schüler ablehnt.

  21. Deutsche Kuffr-Kinder als Puffer-Kinder?
    Wir brauchen mehr deutsche Kinder, damit
    bestimmte Ausländer, die nachmittags lieber
    Arabisch lernen oder Türkisches Fernsehen
    gucken, das deutsche Wesen besser annehmen
    können.
    Ebenso sollte man seine Gymnasialkinder auf
    die Gesamtschule schicken, damit die anderen
    Kinder sich an ihnen orientieren können.

    Dass das Niveau sich nach unten orientiert,
    weil die Schlauen und Fleißigen natürlich nicht
    so blöd sind und jahrelang als Hilfslehrer
    arbeiten und freiwillig mehr arbeiten als Murat, der immer die neuesten Markenklamotten trägt und im Fußballverein der beste ist, st natürlich
    nur ein pöses Gerücht und überhaupt nicht wahr nicht.

    Gibt es eigentlich schon Klagen von türkischen Fußballvereinen in Deutschland, dass zu viele Türken in der Mannschaft sind? Oder sind das überhaupt Türken? Es gilt ja nicht mehr das böse, weil rassistische ABSTAMMUNGSPRINZIP, die sind ja hier in Deutschland geboren. Wie können es Türken sein?

    Deutschtürken, Türkdeutsche, Doppelstaatsbürger, wie auch immer, bloß keine Deutschen, man könnte dafür totgetreten werden.

  22. Sprachen die Schüler früher Latein und Griechisch, so hört man heute Arabisch und Türkisch.

    Gab es früher Integralrechnung, so gibt es heute Integrationsrechnung!

    Bald wird man statt Goethe den Koran lesen, Björn-Thorben und Lea Sophie eingeschlossen!

    Deutschland schafft sich ab!

  23. die nächste Klage von muslimischen Kulturbereicher wird sein, dass man wegen des Glaubens, eigene muslimische Lehrkörper haben will, weil Kufar die Mentalität islamische Kulturbereicherung dem eigenen Nachwuchs nicht vermitteln kann.

    Auf zur muslimischen Parallelgesellschaft.

  24. #11 Eurabier (27. Sep 2013 09:00)

    „Nun ist Migrant nicht gleich Migrant und wer hier etwas leisten und lernen will, der kann es auch schaffen…“

    Siehe hierzu folgende Episode aus dem deutschen Schulalltag:

    Lehrer: “Wie du sicher schon gehört hast, Hualing, sollt ihr jetzt auf dem Schulhof nur noch Deutsch sprechen. Ich find’s ja auch bekloppt, aber ich muss euch das mitteilen…”

    Schülerin Hualing: “Ach wissen Sie, Herr Schulze, das brauchen Sie mir gar nicht zu sagen. Ich spreche Chinesisch höchstens zu Hause mit meinen Eltern, in der Schule spreche ich ausschließlich Deutsch.”

    Lehrer: “Ach, Achmed, es tut mir ja sooo leid, aber ich soll euch sagen, dass ihr von jetzt an nur noch Deutsch…”

    Schüler Achmed: “Värpissdisch duschwulejudensau sonsgippswasaufsmaul!”

    Lehrer (später im Kollegenkreis): “Ich weiß nicht… diese Chinesen… immer so angepasst… das gefällt mir nicht. Die Araber dagegen – die lassen sich nicht alles einfach so gefallen, die wehren sich noch, genau wie wir damals, 1968. Das find ich gut!”

  25. Schuld an den schlechten Noten seien die vielen Einwandererkinder in der Klasse. Die Kläger haben selbst türkische und arabische Wurzeln, meinten aber, daß ihre Kinder benachteiligt seien, weil 63 Prozent ihrer Mitschüler keine deutschen Muttersprachler sind.

    Mehr Satire hätte Loriot auch nicht zu seinen besten Zeiten bringen können.

    Etwas anders übersetzt bedeutet dieser Vorwurf:

    „Da bereits 63 % der Migranten-Mitschüler zu dämlich sind, wollen wir mit unseren Kindern auch dazu beitragen!“

    Außerdem:
    Wenn im sozialistischem Berlin schon Zuwandererkinder nicht versetzt werden, dürfte die Dämlichkeit der Betroffenen nur schwer mit Worten beschreibbar sein!

    Berlin ist durch sozialistisches Bildungsgehabe zur Stadt der PISA-Tiefflieger geworden.
    Konkurrenz droht nur noch aus dem sozialistischem Bremen.

    Dadurch sind in Berlin alle Voraussetzungen gegeben, die Statistik für die niedrigsten Einkommen aller Bundesländer auch in Zukunft anzuführen!
    Diese Statistik verläuft meistens proportional mit der Kriminalitätsstatistik!

    Berlin ist das El Dorado der Hartz-4-Empfänger, Türken, Araber und Zigeuner geworden.
    Auch der Länderfinanzausgleich hat dafür gesorgt!

  26. Ärgerlicherweise lassen fast alle Artikel weg, wie es zu dieser ungleichen Verteilung kam. Die Klasse mit nur 13% Migranten zum Beispiel ist die Lateinklasse. Selbstverständlich müssen Schüler, die Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache wählen, in unterschiedliche Klassen sortiert werden. Sonst läßt sich der Unterricht kaum organisieren. Und wenn halt wenige Migranten Latein wählen, dann ist die Lateinklasse migrantenarm. Das wird übrigens lustig, wenn an den ersten Schulen Türkisch als zweite Fremdsprache angeboten wird.

  27. #32 Dr. T (27. Sep 2013 10:00)

    Und wenn halt wenige Migranten Latein wählen, dann ist die Lateinklasse migrantenarm. Das wird übrigens lustig, wenn an den ersten Schulen Türkisch als zweite Fremdsprache angeboten wird.

    Dann werden Björn-Thorben und Lea Sophie in diese Klassen zwangsinetrniert…..

  28. Find ich richtig.

    Eltern, denen das Wohl ihrer Kinder am Herzen liegt, haben in Ghettos wie Neukölln nix verloren. Wer da bleibt ist selber Schuld.

  29. Der Unterschied zwischen Moslems und
    Christen, Atheisten, etc besteht auch darin,
    das nicht wegen alles und jedem geklagt wird,
    was einem nicht passt!
    Siehe die 2 Moslemtanten von Abercombie und Fitch vor 2 Tagen ,die sich Schmerzensgeld erstritten, weil sie nicht verkleidet arbeiten
    dürfen!
    Hier ein Link über eine englische Lehrerin die lieber kündigt,als verkleidet zu unterrichten.

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article120394129/Aus-aller-Welt-Kompakt.html

  30. Mohammedaner sind per se Brüllsäcke, die keine Gelegenheit auslassen, ihre Befindlichkeiten mit dem Allahgeschenk von Grünen oder Soros oder oder anderen Autorassisten der 1. Welt lautstark durchzusetzen – auch wenn sich die Forderungen pausenlos widersprechen.

    Als vor einem Jahrzehnt Deutschlernen (und die Pflicht dazu) gefordert wurde – igitt, Rassismus! Deutsche Leitkultur – pfui!

    Jetzt: Wütendes Geheule, daß ihnen gefälligst Deutsch beigebracht werden soll und sie ein Recht auf Deutschkurse haben.

    Als es vor einiger Zeit wenig orientalische Einwanderer in den klassen gab, weil allen klar war, daß eine Ballung /Unterricht unmöglich macht: Geheule, Geschrei, „Rassismus!“

    Wenn sich jetzt der weltweite Islam aus Orient/Afrika/Asien in Klassen ballt: Geheule, Geschrei, „Rassismus“.

    Und wenn sich ein Staat wie Deutschland zerreißt, um bei jedem Gepfeife zu springen, geht das in die Grütze. Dieser eingewanderten Klientel kann man nämlich grundsätzlich nichts recht machen – aber sie genießt es, die Puppen tanzen zu lassen. Hauptsache sie vermeidet sorgfältig jede eigenen Verantwortung für ihr Verhalten. Und sie wissen natürlich genau, zu welcher jeweiligen Mami (Soros, Europäischer Gerichtshof/Menschengerichtshof, UN) sie jeweils rennen müssen).

  31. Diese Kläger mit den „türkische und arabische Wurzeln“ halten dem dtsch. Michel den Narrenspiegel vors Gesicht.

  32. Es kam gestern im HR TV und ich weiß nicht wo ich es sonst unterbringen soll,

    Mehmet Gökers Verbrecher-Unternehmen der anderen Art:

    „“Gehirnwäsche vom Guru

    Selbstinszenierung des Firmenchefs

    Bei Firmenveranstaltungen herrscht eine Stimmung wie auf Popkonzerten. Alle feiern ‚ihren‘ Chef, Mehmet Ercan Göker. Für seine Mitarbeiter ist er ein Messias. Gökers Firma, die MEG AG erlebt 2008 ihre erfolgreichsten Tage. Sie vertreibt private Krankenversicherungen. Laut Werbefilm, das große Los für die Mitarbeiter. Es geht zu wie in einer Sekte. Die Identifizierung der Mitarbeiter mit ihrer Firma kennt dort kaum Grenzen. Das geht so weit, dass sich Mitarbeiter mit ihrer Firma auf offener Bühne quasi verheiraten. In einem speziellen ‚Siegelring-Ritual‘ zeichnet der Chef ausgewählte Mitarbeiter aus: „Möchtest Du ein Leben lang mit mir dein Blut, dein Herz und deine Seele teilen für diese Firma?“, fragt Göker einen Mitarbeiter in einer riesigen Veranstaltung mit Hunderten von Gästen…““
    http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/gehirnwaesche-102.html

  33. Ihr macht echt einen Denkfehler.
    Die Schüler, um die es geht, sind Deutsche.
    Deutsche unter Deutschen.
    Seit 1973 war Anwerbestopp, es kam das Rückkehrgeld
    1983, der Islamisierungskrieg im Libanon war Anfang der 80er, als die ganzen türkischarabischen Kurden ihre Pässe wegwarfen und in Deutschland angeblich Kriegssicherheit suchten.
    Das ist alles 30 Jahre her. Die Kinder, die heute
    in den Schulen sind, sind Deutsche.

  34. @ #19 rob567

    Finanziell dürfte das kein Problem sein, denn sie haben die Open-Society-Justice-Initiative hinter sich, eine Organisation des Börsenmilliardärs George Soros. Diese prangert weltweit Diskriminierung an – und zwar mit sogenannter strategischer Prozessführung.

    Das finde ich super, denn so kommt immer mehr Sand ins Getriebe.

  35. #40 yxcvbnm (27. Sep 2013 12:57)

    Ich glaube, Sie begehen da den Denkfehler.

    Ein zu grosser Teil dieser Kinder definiert sich als Türken und Araber.
    Sie fordern türkische und arabische Kultur für sich ein, sie sehen als ihre Muttersprache Türkisch und Arabisch, sie wedeln mit türkischen Fähnchen, feiern Erdogan als ihren Ministerpräsidenten, fordern, dass Israelis aus ihrer Heimat verschwinden und bezeichnen ethnisch Deutsche als Scheissdeutsche und erachten Freundschaften oder gar Ehen mit ethnisch Deutschen als Rassenschande.

    Dasselbe trifft zwar auch auf einige ethnisch deutsche Selbsthasser zu, aber trotzdem:

    Zum Deutschsein gehört schon etwas mehr, als nur zufällig im Land der Deutschen auf die Welt gekommen zu sein, oder wie ist das mit einem Deutschen, der in Afrika zur Welt kam?
    Ist der nun Massai oder Hutu oder Tutsi?

  36. Es wurde ja schon darüber nachgedacht, die Kinder quer durch Berlin zu kutschieren, damit es keine Klassen in Zehlendorf mit 5% Ausländeranteil mehr gibt, während es in Neukölln 95% sind. Währe mir ehrlich gesagt recht. Habe zwar das Glück, für mein Kind eine wenig bereicherte Schule gefunden zu haben, aber solange nicht ALLE Eltern unter Multi-Kulti leiden müssen, wählen sie weiterhin die Etablierten.

  37. #49 Paroline

    Es wurde ja schon darüber nachgedacht, die Kinder quer durch Berlin zu kutschieren, damit es keine Klassen in Zehlendorf mit 5% Ausländeranteil mehr gibt, während es in Neukölln 95% sind.

    Da ist es hilfreich, sich die Erfahrungen der USA mit ihrem „busing“ anzusehen. Einige der Dinge die passieren werden:

    a) Zehlendorfer Eltern sind empört, wenn ihr Kind in Neukölln auf die Schule gehen soll. Antitürkische Sentiments werden gefördert.
    b) Die Mehrzahl der Türken ist beleidigt, wenn praktisch offiziell gesagt wird, daß türkische Kinder nur dann etwas lernen, wenn sie neben deutschen Kindern sitzen.
    c) Deutsche Eltern weichen in Privatschulen oder Schulen mit besonderem Profil aus. Nach wenigen Jahren werden türkische Kinder aus Neukölln in vorwiegend türkische Schulen in Zehlendorf gefahren.
    d) Wenn die Berliner Regierung c) verhindert, und das wird sie, dann ziehen deutsche Eltern in den brandenburgischen Speckgürtel; Berlin verliert Steuereinnahmen.

  38. Entweder der Richter wird bald strafversetzt, oder man findet man im Wald selbstgemordet.
    Siehe Jugendstaatsanwalt Reusch oder Jugendrichterin Heisig.

  39. Das zu wenig Deutsche in der Klasse hoken fällt denen natürlich erst mit Zeugnis-Ausgabe auf ?!

    Ernstzunehmen wäre es, wenn schon vorher Beschwerde geführt wurde.

  40. Der Deutsche hat alle Eigenschaften,
    sich den Himmel zu erwerben,
    aber keine einzige um sich auf dieser Erde zu behaupten,
    und alle Völker hassen ihn,wie die Bösen den Guten.
    Wenn es aber gelungen sein sollte,
    ihn von der Erde zu verdrängen,
    werden Zustände eintreten,
    bei denen sie ihn wieder mit Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.

    Friedrich Hebbel 1813-1863

    Es scheint fast soweit zu sein,wenn selbst Bereicherer nach deutschen Schülern in den verwahrlosten Klassenzimmern rufen

  41. „Soziale Versklavung“ der Bio-Deutschen nennt sich wohl das folgerichtige Kapitel, das von den (Besatzer-)Eltern mit ihrer Klage hier nun eröffnet worden ist.
    Wir werden weniger, das hebt den Preis,
    dessen Möglichkeit ihn selbst zu bestimmen,
    aus Gründen einer beispiellosen Entartung,
    unsere Elite willentlich aus der Hand gegeben hat.

  42. Was sind den heute schon deutsche Kinder???

    Abgegebene gerade dem Mutterleib nicht abgetriebene Kinder in sofortiger Staats-Krippe übergebene und beziehungslose Kinder von irgendwelchen sozialen „Eltern“ aufindoktriniert zur Selbstverwirklichung karrierergeiler Frauen an der Supermarktskasse…

    ???

    Das ist doch mehr Realität, als der mediale verlogene Wahnsinn einer nicht existierenden emanzipatorischen Frauenausbeutung! Die mal Kinder zum Status nebenbei wirft…

    Alles absurd!

  43. Wer weiß, vielleicht gibt es ja bald schon ein absolutes Abtreibungsverbot, nicht weil es mit dem Islam nicht vereinbar ist, sondern weil in Zukunft noch weniger Deutsche in den Klassen sind wenn man die Abtreibung und die Verhütung nicht endlich untersagt. 😀
    Wir haben eine Verpflichtung unseren Gästen gegenüber und die brauchen unsere Babys!!!
    Ich würde ja endlich andere Wege aus der Kinderlosigkeit gehen, ich würde Gangbang-Partys nach dem Vorbild der Tunesierinnen in ganz Deutschland abhalten und wenn dann ein Treffer gelandet wird, müssen die potentiellen Väter nix bezahlen und die Schwangeren bekommen staatliche Unterstützung. Das könnte die Zukunft sein, oder? 😀

Comments are closed.