Wie angekündigt haben heute mehr als 50 Kölner vor der Kölner Ditib-Moschee gegen Christenverfolgung in islamischen Ländern demonstriert. Unter den Gegendemonstranten, die sich „schützend“ vor die Großmoschee stellten, waren mehrere Kölner Ratspolitiker der Blockparteien vertreten. Hauptredner der überparteilichen Kundgebung war der aus Süddeutschland angereiste Islamkritiker Michael Mannheimer, der mit seinen Worten das Interesse vieler Kölner Bürger wecken konnte. PI wird in Kürze einen längeren Beitrag mit Bildern und Videos von der Kundgebung veröffentlichen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. Ich wünschte, die Politiker der Blockparteien würden sich EINMAL im Kampf gegen Christenverfolgung engagieren oder artikulieren.

    Durch der Politiker Schweigen aber kann nur der Eindruck entstehen, dass die Genossen der CDUCSUFDPSPDGRÜNELINKE Christenverfolgung stillschweigend tolerieren, vielleicht sogar noch begrüßen…

    So sieht Faschismus aus!

  2. Das sind die wahren Helden unserer Zeit. Mutige Leute mit Zivilcourage, die sich gegen die Meinungsunterdrücker offen zur Wehr setzen und ihr Recht auf Meinungsfreiheit wahrnehmen.

    Von dieser Sorte Menschenschlag könnten wir mehr gebrauchen. Meine Hochachtung haben Sie jedenfalls.

  3. Sypmpathien für die Gesinnungs- und Kampfgenossen der Nazis und Ideengeber für den „Stürmer“ ist eben heute in Deutschland „Bürgerpflicht“.

    Man sollte unbedingt ein Erinnerungsfoto für die Geschichte machen, damit dereinst keiner sagen kann, er hätte sich nicht für den Aufstieg des schlimmsten Rassisten- und Mordberenner-Clubs der Geschichte in Deutschland stark gemacht.

    Auch damals wurden bekanntlich jene, die vor Adolf und Kumpanen warnten, nieder geschrieen, uns später wollte es dann keiner gewesen sein.

  4. es ist eine schande, dass sich diese volksverräter „schützend“ vor die moschee stellen.
    und das eigene volk wird wie ein feind behandelt, aber liebe ratspolitiker, dass kommt alles mal zurück und dann möchte ich eure dummen gesichter sehen?

  5. Man sollte einfach mal die Gegendemonstranten fragen, wogegen sie genau demonstrieren. Auf die Verfolgung einer religiösen Minderheit hinzuweisen kann wohl kaum als Rassismus ausgelegt werden.

    Oder ist es automatisch Rassismus, wenn die Täter nicht weiß, westlich und christlich sind? Wäre es nicht wahrer Rassismus, wenn man weiße Menschen grundsätzlich als die Bösen hinstellt?

    Fragen über Fragen…

  6. Niemals hätte ich gedacht, dass ich nach den Katastrophen bis 1945 jemals ein Deutschland erleben und ertragen muss, dass sich gegen sich selbst, gegen seine eigenen Werte und Traditionen und unsere Rechtsstaatlichkeit stemmen würde. Ein Deutschland, dass die Reaktion, dem Islam Tür und Tor öffnet, ist verloren – und ich frage mich, wie das die heute 20-jährigen Deutschen aushalten können, denn sie werden es sein, die unseren wahnsinnigen Multikulti-Wahn auszubaden haben, und die uns sicher schlimmer verfluchen werden, als wir unsere Eltern wegen der Nazidiktatur verflucht haben (keine Sorge, ich bin kein Nazi …. noch dazu seit über 20 Jahren mit einer Chinesin verheiratet, die hier nach drei Jahren perfekt Deutsch sprecheun und schreiben konnte – und die ihre Doktorarbeit in deutscher Sprache mit magna cum laude abschließen konnte).

  7. „Die einzige Voraussetzung für den Triumph des Bösen ist, daß gute Menschen nichts tun.“

    Edmund Burke

  8. Die Intelligenz der Politiker die uns regieren und für sich beanspruchen unsere Meinung zu vertreten, wird wie immer nicht festgestellt, denn scheinbar besitzen sie keine!
    Welcher normale Mensch macht bei einer Gegendemo mit, die gegen die grausame Abschlachtung von Millionen Menschen und oft sogar Glaubensbrüdern ist.
    Hirnloser können Menschen doch nicht handeln und sich damit selbst diskreditieren, zumal es eine friedliche Kundgebung friedlicher Bürger ist, gegen die diese Politiker kämpfen.
    Mag sein das wir ein Zuwanderungsproblem, ein Islamproblem, ein EU-Problem und viele andere Probleme wahrnehmen , aber letztlich sind das nur die Auswirkungen da die Ursache ein viel schlimmeres Problem ist, wir haben ein Demokratieproblem, da Parteien mit unfähigen Politikern ein eigentlich gutes System zu ihren Machtzwecken missbrauchen. Demokratie wäre scheinbar ein besseres System ohne Parteien, sondern lieber mit Experten und Volksabstimmungen. Eine Welt ohne Fraktionzwänge und die Einflussnahme in fast allen wichtigen Institutionen durch Nichtskönner mit Parteibuch.
    Ich will diese DDR 2.0 und die EUDSSR nicht und hoffe es gibt noch Menschen die dies auch nicht wollen und dementsprechend morgen mit ihrer Stimme die Weichen für eine besser Zukunft stellen.

    Übrigens hätten wir es ja gar nicht nötig gegen die vielen Missstände zu protestieren, wenn man sie nicht so großzügig importiert hätte und man das richtige Personal in den richtigen Positionen hätte.
    Es muss endlich aufhören, dass Ministerposten von Fachfremdkräften in Beschlag genommen werden, die nach wenigen Monaten einfach mal mit ihren Fachfremdkenntnissen ins nächste Ministerressort wechseln.
    Ich lass doch auch keinen Bäcker von heute auf morgen als Chirurgen zu, sondern erst wenn er sich nach Jahren des Studiums als dafür geeignet qualifiziert hat.
    Rettet Deutschkand, wählt diese Versager endlich ab!!!

  9. Das sind für mich die wahren Patrioten,lassen Sich nicht Ihre Meinung abkaufen.Die die Morgen sich wählen lassen würden auch als Gegendemonstranten dort
    stehen.Also richtig wählen AfD,AfD…….

  10. #7 antonio (21. Sep 2013 14:18)

    “haben heute mehr als 50 Kölner” 🙁

    Wieviele “Einwohner” hat Köln eigentlich?

    —————————————-

    Ca. 1 Millionen….gefühlte 17 davon sind Kölner „Ureinwohner“, auch Kölsche genannt.

    Im Umland hört man mehr den kölschen Dialekt, als in Köln selbst….traurig aber wahr!

  11. Warum schreibt ihr „Kölner Bürger“ ? Auf dem Foto kann man deutlich Pro NRW Mitglieder erkennen.
    Fr.Matthew, Dr.Heger und ein bekanntes Gesicht der GDL.

  12. Ich bin kein Kölner, aber ich finde es traurig das in einer solchen Angelegenheit so wenige teilgenommen haben! Da fragt man sich echt, wer oder was lenkt die Massen? Wer sagt was sie meinen oder denken soll!! Das hat doch alles system! Für die Massen Medien sind diese 50Leute Rechtsradikale Nationalisten, die einen anderen Glauben und andere Kulturen nicht tolerieren können. Aber das dieser glaube (Der Islam)andere glauben selbst nicht tolerieren kann, scheint denen vielleicht völlig am Arsch vorbei zu gehen! Oder viele Menschen können sich nicht vorstellen das es so etwas wie eine Verfolgung von Christen nicht geben kann! Anderst kann ich es mir nicht vorstellen! Also man merkt schon das die Masse es leichter verdauen kann wenn ihnen die Meinung vorgekaut wird! Ansonsten wäre es ihnen wohl zu schwer verdaulich!!

  13. Ich war bei dieser Demo dabei.
    Das war eine interessante Erfahrung.

    Ich kann nur noch mal dazu aufrufen, sich zu organisieren.
    Es gibt im islamkritischen Bereich für jeden eine Organisation die zu ihm paßt.
    Da gibt es Parteien wie PRO und DIE FREIHEIT, oder BPE oder die German Defence League.

    Hier ein paar Links:
    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de/
    http://www.german-defence-league.com/
    http://diefreiheit.org/home/
    http://pro-nrw.org/
    http://www.pro-deutschland-online.de/

  14. Schade, dass ich heute arbeiten musste. Wäre zu gerne nach Köln gekommen. Kann mir von meinem Azubigehalt gerade noch so leisten. 😉

    Demnächst wäre ich gerne dabei. Gute Aktion, vergelts Gott!

    Ps.: Unsere Politiker fördern die Christenverfolgung, da Christen denen ein Dorn im Auge sind. WIR müssen für die Christen kämpfen, auf Politiker ist kein Verlass!

  15. Hier der Beweis! Es ist Keine Hetze- es gibt den Geburtendschihad

    http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/sexueller-heiliger-krieg-sex-dschihad-tunesierinnen-zum-beischlaf-nach-syrien_aid_1107826.html

    Hunderte tunesische Frauen sollen nach Syrien gereist sein, um mit den Rebellen Sex zu haben. Diese bizarre Praktik ist Teil eines „sexuellen Heiligen Krieges“. Und sie soll helfen, das Regime von Assad zu stürzen. Jetzt kehren viele in ihre Heimat zurück – schwanger.

  16. Die 50 Kölner, die gegen Christenverfolgung demonstriert hatten, waren wohl sehr radikal, so dass Politiker die arme Moschee schützen mussten.

  17. #4 Toni H.

    Niemand,der von der linksversifften Anti-RÄÄÄCHTS und -„Islam=Frieden“ – propaganda gehirngewaschen worden ist,würde am liebsten diese Farce selbst beenden.

  18. Lustig: Unter diesem Artikel wird momentan (wahrscheinlich über Google-Ads o.ä.) Wahlwerbung für die Grünen eingeblendet! Dass das hier nichts bringt, dürfte klar sein. Für die Klientel der GRÜNEN sollte man das vor der Wahl noch schnell skandalisieren:

    DIE GRÜNEN schalten Wahlwerbung auf PI und unterstützen PI damit !!! 🙂

    Vielleicht kommen die Grünen dann endlich wieder unter 5%

  19. #20 Amanda Dorothea

    Haben diese „Schleierschlampen“ denn keine Familienehre, da sie ja sicherlich nicht vorm Beischlaf geheiratet haben, oder?
    Fehlt nur noch das die TAZ jetzt unsere jungen Frauen dazu aufruft, sich dieser Aktion anzuschließen. 😀

  20. Als die Friedensgebete in St. Nikolai in Leipzig 1982 begannen, kam auch noch kaum jemand.Ich denke am Anfang waren sogar noch weniger als 50 Leute. Es war lange Zeit immer eine übersichtliche Schar, nur 1989 wurde der Anlauf immer größer.

    Am 9.10.1989 kam es dann zu einer Demonstration, bei der die Stasi zurückgewichen ist. Gott kann auch da eingreifen und er wird es tun. Halleluja!

  21. Erste Videos dazu, leider in bescheidener Qualität, mit vielen Nebengeräuschen:

    Kopten Schützen – Christenverfolgung Stoppen – Resolution
    http://youtu.be/7k9mqohBp0g

    Kopten Schützen – Christenverfolgung Stoppen – Mannheimer
    http://youtu.be/8Jcwxy_62RI

    _____________

    Und hier zwei Videos der Gegendemonstration:

    Kopten Schützen – Christenverfolgung Stoppen – Gegendemo 1

    Kommunist Brings hetzt und singt, Sozialist Wirges quatscht dumm daher und Köln-Ditib-Islam-Nationalist Albo?a macht Taq?ya….

    http://youtu.be/0gjWebmG2go

    Kopten Schützen – Christenverfolgung Stoppen – Gegendemo 2

    Wollte noch hören was Jochen Ott der Hoffnungsträger der Kölner SPD auf der Gegendemo zu sagen hat, dazu kam es dann leider nicht, da ich massivst auf die Straße von den neuen Besitzern des Bürgersteigs abgedrängt wurde…

    http://youtu.be/xu3xAHJcSms

  22. ZITAT von: #19 kantata (21. Sep 2013 15:47)
    Ist das als Statement “pro Christenverfolgung” der Ratsherren zu sehen?

    *********************************************

    Ja, so hat Ott es wohl gemeint!

  23. Der Stadt-Anzeiger schreibt also:
    Auf der anderen Straßenseite vor der Moschee traf sich etwa die doppelte Anzahl von Gegendemonstranten, unter ihnen Bezirksbürgermeister Josef Wirges und der Linke-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Jörg Detjen.

    Über Wirges sage ich kein Wort. Zu Jörg Detjen sage ich ein paar Worte: Er hockte sich neben zwei kleinen rothaarigen Mädchen (im Grundschulalter) auf den Bürgersteig und schrie mit denen gemeinsam: „Nazis raus“. Die beiden Mädchen waren dazu abgerichtet worden, das ausdauernd zu tun.

    Und dann war da noch Jochen Ott, jetzt Mitglied im NRW-Landtag für die SPD. Ott war vorher Kölner Ratsmitglied und nannte die Mitglieder von pro Köln in einer Ratssitzung einmal „Nazidreck“. Was für ein Nazi-Jargon, dessen sich Jochen Ott da befleißigt hat. Und jetzt steht er auf Seiten der Ditib-Moschee. Zu der Verfolgung von Christen in islamischen Ländern äußerte sich weder Wirges noch Ott, Detjen ohnehin nicht. Das ist denen egal, die können aber nicht genug vom Islam kriegen.

    Ach ja, dann war da noch Rolli Brings und versuchte zusammen mit den Ditib-Türken, kölsche Lieder zu singen. Aber die verstanden das nicht und sangen nicht mit und Brings konnte es nicht auf türkisch bringen.

  24. Es sei auch kurz erwähnt, das zu unserer Demo auch eine koptische Familie kam, die gerade vor kurzem aus Ägypten vor dem Islam geflohen ist. Sie hat sich, als wir uns nach der Veranstaltung noch in einem Gastlokal gemütlich zusammen setzten, ganz herzlich bedankt. Dafür bedankt das wir das Thema überhaupt ansprechen und wir für sie kämpfen, denn bei ihnen (den Kopten) selber wäre die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit enorm groß!

    Ein wenig war ich beschämt, denn wir sind ja nur wenige und die Mehrheit (aktiv oder schweigend) der Deutschen wäscht ihre Hände täglich in deren unschuldigen Blut, vergossen von Mohammedanern, die hier gleichzeitig ihre Moscheen bauen…

  25. Noch eins. Multikulturell war nur unsere Gruppe, von den 50 Personen waren mindestens die Hälfte mit Migrationshintergrund aus den verschiedensten Ländern und integriert.

    Die Gegendemo bestand nur aus zwei Kulturen, Türken und (Anti-)Deutschen! Beide nur inklusioniert, nebeneinander stehende Fremde, die sonst nichts miteinander zu tun haben.

  26. Brings – ohnehin auf dem absteigenden Ast – hatte noch nie so wenig Zuhörer wie an diesem Tag. Bei der Gegendemo, in der auch er war, waren wirklich nur ein paar Hartgesottene Linksextremisten und Ignoranten und solche, die von Politiks wegen und gewohnheitsmäßig dort waren, wie Wirges und Ott, und noch eine Deutsche, vermutlich Kölner Ratsfrau.

    Brings verspricht sich davon nochmal Popularität oder was? Es könnte sein, daß es bald ins Gegenteil umschlägt, wenn man sich auf die Seite schlägt, wie es „Rolli“ heute gemacht hat.

    Habe übrigens von dieser Person vorher noch nie was gehört oder gesehen.

    Für Leute seines Schlags wird das Klima in Köln ohnehin schwieriger. Die nachwachsenden Jugendlichen werden bald mehrheitlich mohammedanisch sein (in Vingst schon jetzt amtlich 70 %, in ganz Köln schätzungsweise 30 %, und täglich werden es mehr). Die interessieren sich nicht für das, was Brings bringt.

  27. Am Montag, den 23.9.2013 um 18.00 Uhr gibt es ein ökumenisches Friedensgebet in der St. Katharinenkirche, An der Hauptwache 1 in 60313 Frankfurt. Dazu eingeladen hat die Evangelische Kirche Frankfurt. Vielen Dank für Ihr Mitgefühl und ihre Gebete. Wir gehen hin.

  28. Hier noch ein Video von heute: es wird die rechtsextreme Resolution gegen Christenverfolgung vorgetragen:
    https://www.youtube.com/watch?v=B9rLRRny-TI

    Besonders interessant im Video die beiden kleinen Kinder in den Reihen der Gegendemonstranten, die wie aufgezogen „Nazi raus“ kreischen. Sebastian Nobile von der GDL fand die richtige Antwort darauf.

  29. #36 Tammy (22. Sep 2013 01:05)
    Besonders interessant im Video die beiden kleinen Kinder in den Reihen der Gegendemonstranten, die wie aufgezogen “Nazi raus” kreischen.

    Hallo Tammy,

    das sind die Kinder, von denen ich gestern schon schrieb:

    „Zu Jörg Detjen sage ich ein paar Worte: Er hockte sich neben zwei kleinen rothaarigen Mädchen (im Grundschulalter) auf den Bürgersteig und schrie mit denen gemeinsam: “Nazis raus”. Die beiden Mädchen waren dazu abgerichtet worden, das ausdauernd zu tun.“

    Jörg Detjen, Fraktionsvorsitzender der Linkspartei im Kölner Rat, schlug den Takt zu dem Nazigeschrei der kleinen Mädchen, wobei er neben ihnen hockte. Aber nur kurze Zeit, vielleicht kam er sich dann doch zu dämlich dabei vor.
    Hier nochmal die beiden Mädchen:
    https://www.youtube.com/watch?v=vAk1NS8xUkA

    Nach dem ersten Anti-Islamisierungskongreß im Jahr 2008, der jetzt gerade fünf Jahre her ist, skandierten die Kinder in den Tagen danach auf einem Kinderspielplatz: „Nazis raus.“

    Das ist die verführte Generation. Sowas gab es doch schon mal ….

Comments are closed.