Christian Holz ist einer der mutigsten Islam-Aufklärer in Deutschland. Jeden Tag fährt er mit seinem Rollstuhl, an dessen Rückseite ein Infoschild über das Bürgerbegehren gegen das ZIEM angebracht ist, durch München und sammelt Unterschriften. Bei den Kundgebungen wird er oft beleidigt, diffamiert und angepöbelt. Höhepunkt war die menschenverachtende Aufforderung „Steh auf, wenn Du mit mir redest“ von Dauer-Gegendemonstrantin Natalie P. „Bring Deine Zähne auseinander“ ruft dem leicht sprachbeeinträchtigten Christian neuerdings der blondsträhnige Alt-Hippie mit der schwarzen Lederhose zu. Manche Linke fragen ihn allen Ernstes, warum er sich von uns „benutzen“ lässt, wo wir ihn doch „vergasen lassen“ würden, wenn wir an der Macht seien. Solche unfassbaren Abartigkeiten muss er sich bei jeder Kundgebung und fast täglich auf der Straße anhören. Aber wehe, wenn ihm dann der Kragen platzt und er zurückbeleidigt: Dann schlägt die Härte des Gesetzes voll zu – schließlich steht er ja auf der „falschen“ Seite..

(Von Michael Stürzenberger)

Vor kurzem war vor dem Münchner Amtsgericht ein Sammeltermin anberaumt, da einiges zusammengekommen war. „Rote Faschistensau“, „Arschloch“ und „hirnverkrüppelt“ sind allerdings Beleidigungen von einem Kaliber, die bei unserer Gegenseite regelmäßig von der Staatsanwaltschaft eingestellt werden. Bei Christian kam jetzt aber der Vorwurf der „vorsätzlichen Körperverletzung“ hinzu, da er einem besonders aufdringlichen SPD-Mann mit dem Rollstuhl ans Bein gefahren war, woraufhin jener ein Hämatom beklagte. Wenn der Träger des Ordens „München leuchtet“ für über 20 Jahre Arbeit im Behindertenausschuss der Stadt München jetzt nicht die Gesamtstrafe von insgesamt 1800,- Euro für alle fünf Anklagepunkte akzeptiere, drohe eine Inhaftierung von bis zu sechs Monaten, meinten Staatsanwältin und Richter unisono.

Christian

Schweren Herzens musste Christian dann die Verurteilung akzeptieren, ohne es auf eine gerichtliche Verhandlung aller fünf Anklagepunkte ankommen zu lassen. Wir lassen unseren wackeren Kämpfer aber natürlich nicht im Regen stehen. Für seine Anwalts- und Gerichtskosten starten wir eine Unterstützungsaktion – bitte an diese neue Kontoverbindung überweisen:

Münchner Bank
Michael Stürzenberger
Konto 1855883
BLZ 70190000
BIC: GENODEF1M01
IBAN: DE 04701900000001855883
Stichwort: Christian

Wer noch die alte Bankverbindung bei der Stadtsparkasse München gespeichert hat, bitte ändern, denn die wurde gekündigt. Hier ein Video von Christians Rede bei unserer gestrigen Kundgebung auf dem Marienplatz:

Bei unserer Kundgebung in Ingolstadt am 7. September lieferte Christian eine weitere starke Aktion ab, indem er die lästige Tröterei eines linken Dauerstörers beendete (zu sehen ab 1:10):

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Die Gesinnungsjustiz zeigt ihre Krallen . Wenn man bedenkt das radikale Salafisten für Angriffe auf Polizeibeamte Bewährungsstrafen bekommen kann man sich die Bewegründe dieses Urteils gegen Christian genau vorstellen . Jede Kritik am Islam soll im Keim erstickt werden . 20€ sind unterwegs .

  2. Das beweist einmal mehr: Linksfaschismus ist pure Menschenverachtung. Wer auf der falschen Seite steht, ist für die Linken ein Untermensch.

  3. Das Dauer – Geblase direkt in die Ohren ist Koerperverletzung. Abgesehen von der grundgesetzwidrigen Stoerung der Kundgebung.
    Was geschieht hier?

  4. Abgesehen davon, dass ich Christian’s Mut und Zivilcourage über alles bewundere….

    frage ich mich, ob die fette Antifa-Wachtel nicht heimlich in den Michi verknallt ist. Isse doch oder? Der Michi ist aber auch ein Prachtmannsstück, ned wahr Natalchen?

  5. Also gut, die Erkenntnis ist da, dass die Justiz in München Schlagseite hat.
    Dann verstehe ich aber nicht wieso man daraus nicht die richtigen Schlüsse zieht und NICHT ZURÜCKPÖBELT !?

    Wer sich in der Öffentlichkeit provozieren lässt sollte ggf. dann eben darauf verzichten. Das Geld lässt sich sinnvoller verwenden und eure Gegner lachen sich ins Fäustchen.

  6. Ganz ehrlich, ich würde die Strafe absitzen. Somit bekommt der Kläger kein Geld und der Staat muss die Kosten für Unterbringung usw. zahlen. Außerdem denke ich das man als Rollstuhlfahrer gewisse Annehmlichkeiten im Knast bekommt. Hört sich blöd an, aber 6 Monate vergehen wie im Flug.

  7. In Deutschland dürfen Perverse normale Leute ungestraft terrorisieren.

    Das ist die Frucht der degenerierten Blockparteien in Berlin.

  8. Ich spende, wieviel verrate ich nicht, wegen Anonymitätsschutz.

    Liebe PI-Leser , eine sofortige Spende bringt euch sicher Glück in Bezug auf den heutigen Wahlerfolg eurer Vorzugs-Partei. Die Briefkästen eurer Banken sind auch am heutigen Sonntag zugänglich!
    Ihr wisst doch. Der liebe Gott sieht und hört alles. Glaubt das mal ausnahmsweise.

    Mit eurer Großzügikeit wird sicher mehr zusammenkommen, als nur die Strafe. Dann soll Stürzenberger irgendetwas Gutes für Christian tun und uns dies wissen lassen.

  9. Bei Christian kam jetzt aber der Vorwurf der “vorsätzlichen Körperverletzung” hinzu, da er einem besonders aufdringlichen SPD-Mann mit dem Rollstuhl ans Bein gefahren war, woraufhin jener ein Hämatom beklagte.

    Gegen einen Behinderten, der im Rollstuhl sitzt, wegen der “vorsätzlichen Körperverletzung” zu klagen, ist schon unter jedem denkbaren Niveau (sowohl intellektuellen als auch moralischen).

    Wenn Christian jetzt nicht die Gesamtstrafe von insgesamt 1800,- Euro für alle fünf Anklagepunkte akzeptiere, drohe eine Inhaftierung von bis zu sechs Monaten, meinten Staatsanwältin und Richter unisono.

    Auch die Münchener Justiz hat weder Anstand noch Verstand, wenn sie solche Klage überhaupt ernst nimmt.

    Es ist erbärmlich, wie es in München abläuft.
    Ist es noch Bayern oder unterscheidet sich München unter Ude nicht mehr von Berlin?

  10. Der SED-Mann, der die Anzeige gestellt hat, sollte sich was schämen. Ein Denunziant, Verleumder und Volksverräter, wer einen so schwer Behinderten anzeigt.

    Der Polizist, der die Anzeige aufgenommen hat, sollte sich was schämen. Denn sonst weigern die sich sehr häufig Anzeigen aufzunehmen. Da aber fiel die Pflichterfüllung leicht.

    Der Richter sollte sich was schämen. Gegen so einen Gesinnungsjuristen muß Roland Freissler ein wahrer Musterjurist gewesen sein.

    Diese drei Personen besitzen weder ein Gewissen oder einen Funken Moral.
    Es sind fanatische Gesinnungswächter, die in ihrer Verbohrtheit keine Rücksicht auf Verluste nehmen.
    Anfang nächsten Monats werde ich einen Obolus spenden.
    Hut an vor Christian, der trotz schwerer Erkrankung, unerschrocken gegen den neuen Faschismus kämpft.

  11. Klagen ist sinnlos. Mich hatte sie auch mal am Wickel. Und da ich klagte wurden aus 50 Euro Ordnungsgeld dann knapp tausend Euro.

    Mein Arbeitgeber wird morgen 50 Euro überweisen.

    Wird es nicht langsam Zeit, einen Verein analog zur „Roten Hilfe“ zu gründen, der in solchen Fällen Anwälte und Hilfe bereitstellt?

    Die Zeiten werden härter. Und wir dürfen wegen solcher Sachen nicht zurückweichen.

  12. Wie tief muss man sinken um Witze über jemandes Behinderung zu machen?
    Jeder Crack-Junkie hat mehr Anstand im Leib als dieses Linke Faschistenpack.

  13. Spende kommt.
    Das ist das Mindeste, was wir Tastaturbenutzer hier tun sollen (eben auch ich), wenn wir schon nicht dort mit vor Ort sind.
    Wäre schön, wenn ein Überschuß herauskäme – in dem Fall wäre ich auch dafür, dass das die Vor-Ort-Kämpfer privat verwenden, als kleine Entschädigung.

  14. im r…roten München ist Demokratie und Gewaltenteilung längst Geschichte! Das Oktoberfest ist doch in München nur noch ein Anachronismus, die Veranstaltung ist in Anbetracht der wirklichen Lage und der sich abzeichnenden dramatischen Veränderungen nur noch lächerlich, und hat sich spätestens mit der Eröffnung des Ziems überlebt. Die Münchner und Bayern lügen sich da selbst eins in die Tasche, während sich ihr Land und insbesondere ihre Städte in eine radikal andere kulturelle Richtung verändern.

  15. Dieses RotzGrüne Gesindel ist kaum noch zu ertragen. Ich war eben wählen, und 100,– EUR sind ebenfalls raus an Hr. Stürzenberger (mehr geht gerade nicht).

    Viel Erfolg

  16. #13 BePe (22. Sep 2013 14:13)

    im r…roten München ist Demokratie und Gewaltenteilung längst Geschichte! Das Oktoberfest ist doch in München nur noch ein Anachronismus …
    —————-
    Vielleicht wird Prantl von der SZ (Stürmer-Zeitung) schon bald darüber spotten: Folklore von Ewig-Gestrigen. – Wer wird ihm widersprechen?

  17. Wenn sich diese Linksfaschisten „fallen lassen“ wird auch noch eine Geldstrafe verhängt, so was ist unfassbar.
    Menschen die sich für unsere FREIHEIT einsetzen werden von Gerichten abgestraft, manchmal muss man sich wirklich fragen ob wir da unter Stalin, Mao oder Honeker nicht besser dran gewesen wären!

  18. Was für eine Armselige Bananenrepublik….
    Ich dachte das solche Urteile nur in anderen Ländern möglich sind..

  19. Bei dem Video, in dem die hübsche Grazie Natalie Herrn Holz auffordert aufzustehen, erinnerte mich übrigens damals diekt an eine Szene aus „Der Pianist“.

    Einfach mal bei Youtube nach „pianist wheelchair“ suchen.

  20. Dafür wäre er niemals in den Knast gegangen. Die wollten sich nur die Beweisaufnahme ersparen. Schade, dass man ihn weichkochen konnte. Das tun sie ja am liebsten, diese Rechtsverdreher: Vergleiche schließen. Macht am wenigsten Arbeit und bringt die meiste Knete.

  21. #16 baqd_G

    ja was in der BRD von Seiten der BRD-Eliten und ihres linken Gossen-Proletariats abgezogen wird kann man nur noch als widerlich bezeichnen.Ich wünsche allen derzeitigen Blockparteien den politischen Untergang!


  22. * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Richter Frank Fahsel beschreibt deutsche Justiz
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

    «Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind.

    Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen,
    die man schlicht “kriminell” nennen kann….

    In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation.

    Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke
    (ich bin im Ruhestand),
    dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor “meinesgleichen”.»

    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    Richter F. Fahsel in einem Leserbrief
    Süddeutsche Zeitung vom 9. April 2008.
    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

  23. #5 Cendrillon
    „fette Antifa Wachtel“ gut ausgedrückt!
    Ich vermute dass das, was solche gepflegten „Grazien“ und ihre erschreckend weichgegenderten “ männlichen“ Pendants antreibt, ist auch einmal irgendwie beachtet zu werden und sich gut, wichtig und irgendwie irgendwo dazugehörig zu fühlen. Link_INNEN sind in der Regel innerlich und äußerlich ziemlich stiefmütterlich bedacht. Im normalen Leben würden sie ein einsames Mauerblümchendasein führen.
    Dennoch wäre die Elfe sehr gut beraten, sich nicht so wahnsinnig in den Vordergrund zu spielen. Wenn sie Selbstachtung hätte….l

  24. Die koennten ihn doch gar nicht in den Knast stecken. Ich haette das an seiner Stelle ganz gelassen gesehen. Nie und nimmer wuerde ich irgendetwas spenden was fuer BRD-Strafen draufgeht.

  25. #9 MadMurdock

    Der Richter sollte sich was schämen. Gegen so einen Gesinnungsjuristen muß Roland Freissler ein wahrer Musterjurist gewesen sein.

    Satz 1: 110%ige Zustimmug

    Satz 2: Vorsicht, Murdock – das ist gequilte sch#!… und ich denke, das weißt du. Mit solch absurdem Gesinnungsinfantilismus schadest du diesem Blog erheblich! Das ist das Geschwurbel von ganz weit Rechtsaußen… die kranke Fraktion – die Jungs, die Hilfe und Schulbildung brauchen!

    Meine Bitte: Bilde dich und denke, bevor du hier so etwas absonderst!

  26. Mein kleiner Beitrag ging soeben raus.

    Mir fällt es einigermaßen schwer, seiner Rede zu folgen (ehrlich gesagt habe ich nach wenigen Augenblicken die Pause-Taste gedrück) – aber hey, das liegt weniger an Christian als an der Sound“qualität“.

    Auf jeden Fall: Respekt, Christian! Es bedarf Großmut & Gelassenheit, nicht nur von der Gegenseite, sondern auch von der Justiz beleidigt werden zu müssen.

    Du siehst, es gibt Menschen, die halten zu dir!

  27. Wenn Christian jetzt nicht die Gesamtstrafe von insgesamt 1800,- Euro für alle fünf Anklagepunkte akzeptiere, drohe eine Inhaftierung von bis zu sechs Monaten, meinten Staatsanwältin und Richter unisono.

    Ist Christian überhaupt haftfähig?
    Müssten behindertengerechte Veränderungen auf Kosten der Steuerzahler in in der Haftanstalt durchgeführt werden?
    Da ich davon ausgehe das Christian eine Pflegestufe zusteht, wie will diese Gesinnungsjustiz das umsetzen?
    Ohne Christian zu nahe zu treten, müßte man es direkt darauf ankommen lassen um diese abartige Justiz bloßzustellen und vorzuführen!

  28. Pro Prozentpunkt für die AfD werde ich 10€ überweisen!

    #32 Fremder.im.eigenem.Land (22. Sep 2013 17:09)

    Stimme dir zu! Wäre auch ne ganz schlechte Publicity für den linken Mainstream! Da müssen auch wir alle ein wenig abgewichster werden… die kennen da auch nix!

    Aber der Zug ist wohl abgefahren und die Entscheidung kann auch nur jeder für sich selber treffen…

  29. Zählt das nicht schon als Körperverletzung, wenn man einem so gezielt und so laut direkt ins Ohr trötet? Sowas würde ich mir nicht gefallen lassen Herr Stürzenberger. Bei mir würde es Ohrfeigen regnen!!!

  30. @ #33 Wahrersozialdemokrat und #32 Fremder.im.eigenem.Land:

    Der Entscheid zur Akzeptanz des Strafmaßes wurde von unserem Anwalt motiviert. Dieser nämlich informierte mich, dass mir nach einer Beweisaufnahme sogar BEI-des drohen könnte: 1800€ in JE-dem Fall UND zusätzlich sechs Monate Haft. Alles, selbst die NICHT-begangegenen aber angehängten Taten, zuzugeben und auch das Urteil hinzunehmen, hatte mir auch ein AN-derer Anwalt angeraten.

  31. Christian Holz hat mehr Eier in der Hose als 95% der ach so wackeren anonymen Tastaturkrieger hier auf PI… und da zähle ich mich dazu.

  32. #2 Nie wieder

    „Wer auf der falschen Seite steht, ist für die Linken ein Untermensch.“

    Und genau das ist das wirklich Beängstigende in unserer postdemokratischen Republik. Aus Forschungen über Völkermorde weiß man, dass es eine Entwicklung gibt, die vor dem physischen Vernichten der verhassten Gruppe stattfindet. Am Ende dieser Entwicklung wird der Gegner zum Nicht-mehr-Menschen, Ungeziefer, das man tottreten muss – aus „moralischen“ Gründen, ohne Gewissensbisse zu haben.

    In der Vergangenheit waren das Ungeziefer armenische Türkeifeinde, Kulaken, Juden, minderwertige Tutsi usw.

    Ich habe wirklich Angst, dass wir uns darauf zu bewegen. Und was der Sammelbegriff „Nazi“ unter Ungeziefer subsummieren wird, kann ich mir inzwischen lebhaft vorstellen. Ich gehöre auf jeden Fall dazu.

  33. #10 jesse251

    Alle Tassen im Schrank oder was.
    Wen du nichts Spenden willst schade drum.
    Aber dann lass die Saudämliche Bemerkung.
    Damit fällst du den Mitstreitern sogar in den
    Rücken.
    Frage warst selbst schon mahl auf so einer
    Kundgebung.
    Natürlich neee.
    Hast die Erkenntnis aber feige vorm Feind.
    Wird kälter Ofenecke bereits eingerichtet.
    Ich schreib manches mahl Käse,
    dann bin ich froh wen ich in der Mod bin.
    Aber der Schwachfug bleibt hier Stehen.
    ?????

  34. Eine kleine Spende wird auch von mir kommen. Etwas ähnliches wiederfährt mir aber auch immer wieder. Ich als Sohn einer deutschen Mutter und eines bolivianischen Vaters werde auch immer forsch angemacht mit dem Satz, dass so jemand wie ich als erstes über die Klinge springen werde wenn eben jene Parteien die ich primär unterstütze oder jene Schreiberlinge dessen Zeitungen ich lese an der Macht wären. Da schimmert dieser Linken Rassismus durch, „als Migrant(so sehe ich mich nicht verdammte Axt!) musst du aber mindestens SPD oder GRÜNE wählen.“ Pfui Deibel!

    Ich habe schon oft überlegt einen Blog anzufangen in dem es primär um die Frage geht. Können Menschen mit Migrationshintergrund (Gott wie sehr ich deses Wort HASSE) auch liberal-konservative oder sogar Multikultikritische Positionen etc beziehen!? Wäre interessant zu wissen ob es andere Menschen gibt die so denken wie ich.

  35. München: Islam-Aufklärer Christian Holz zu 1800 Euro Strafe verurteilt

    Hallo liebe Freunde,

    es erfüllt mich mit großer Freude, zu sehen, daß der mutige Islamkritiker Christian Holz nun -genauso wie ich vor einigen Wochen- eure Unterstützung erfährt.

    Ich weiß aus Kommentaren hier auf dem Blog und auch aus vielen Gesprächen vor Ort bei den Kundgebungen, daß es viele Bürger gibt, die aus Angst nicht wagen, sich in der Öffentlichkeit zu uns zu bekennen – und wie man nun wieder sieht, hat diese Angst ihre Ursachen und Berechtigung.

    Es ist ein altbewährtes Instrument einer jeden Diktatur, um Kritik aus der Bevölkerung zu unterdrücken: „Bestrafe einen, erziehe Hundert“ – und auch in München wird diese Methode heutzutage sehr massiv angewandt, um Andersdenkende zu drangsalieren.

    Als ich Anfang Juni in München vor Gericht stand, da war das für mich ein Schock: Ich hatte noch nie Ärger mit Polizei und Justiz, war immer ein braver Bürger, der nie irgendetwas verbrochen hatte, und nun wurde ich angeklagt und verurteilt, obwohl ich das Opfer war, nicht der Täter.

    Zur Erinnerung: Am 9. Februar war Kundgebung am Rindermarkt. Ich verteilte -wie üblich- Flugblätter für das Bürgerbegehren. Linke Gegendemonstrangen störten und belästigten mich und die Bürger, die ich ansprach. Das war an sich nichts Neues. Doch dann tauchte einer auf, den ich vorher noch nicht gesehen hatte, er war noch weitaus aggressiver und feindseliger als die anderen Figuren, die ich schon kannte. Er tyrannisierte mich, brüllte immer lautstark dazwischen, wenn ich Bürger ansprechen wollte. Er hielt keinerlei Abstand von mir, er ließ mich keinen Schritt mehr gehen, ohne an mir zu kleben, wie ein Schatten. Ein so extremes Verhalten hatte ich noch nicht erlebt, wie groß muß der Haß in einem Menschen sein, damit er so aggressiv vorgehen kann? Ich kann es heute noch nicht verstehen.
    Irgendwann passierte es dann: Ich hatte einen Kurzschluß und machte einen Fehler. Ich sagte zu dem Gegendemonstranten einen dummen Spruch, und schon hatte ich eine Anzeige wegen Beleidigung am Hals.

    Erschreckend finde ich, daß die Polizei die ganze Zeit mit mehreren Beamten daneben stand (vielleicht drei Meter Entfernung), aber dem Treiben des Gegendemonstranten tatenlos zuschaute und nicht eingriff. Als ich dann im Kurzschluß einen dummen Spruch sagte, da kamen die Polizisten sofort und sagten, daß sie alles gehört hatten, was ich gesagt habe.

    Das ist ganz typisch für die Kundgebungen in München: Alles, was die Gegendemonstranten machen, das wird von der Polizei geduldet, die greifen nicht ein, um uns zu helfen. Macht von uns einer einen Fehler, dann sind sie sofort dabei, die Anzeige aufzunehmen und als Zeugen vor Gericht auszusagen.

    Als ich vor Gericht stand, da wurde mir endgültig klar, daß ich in die Räder eines diktatorischen Systems geraten war, in dem ich keine Chance auf ein gerechtes Urteil habe.

    Daß der sogenannte „Geschädigte“ vor Gericht lügen würde, das war klar, das war nicht das Problem. Daß aber die beiden als Zeugen vorgeladeten Polizisten vor Gericht frech behaupteten, sie hätten vom Geschehen kaum etwas bemerkt, obwohl sie nur wenige Meter daneben standen und alles was passierte aufmerksam beobachteten, das konnte ich dann wirklich nicht fassen, es war schockierend, wie einseitig die Polizisten Partei ergriffen. Bei allem, was mich entlastet hätte, haben sie nur sehr wiederwillig ausgesagt, haben herumgeeiert, haben manches sogar abgestritten. Aber den dummen Spruch, den ich im Kurzschluß gesagt habe, den haben beide erstaunlicherweise „ganz genau“ gehört.

    Mein Fazit aus diesen Erfahrungen: Trau keinem Polizisten. Die haben Anweisung von ihren Vorgesetzten, uns im Stich zu lassen, uns nicht zu helfen und stattdessen alles zu tun, um uns zu schaden.

    Nun hat es unseren mutigen Mitstreiter Christian getroffen. Das ist besonders widerwärtig, denn er ist körperlich eingeschränkt und kann sich gegen Attacken nicht so gut wehren.

    Wie verkommen muß ein Regime sein, wenn sogar schon Behinderte solchermaßen drangsaliert werden? Wie verkommen müssen Polizisten, Staatsanwälte und Richter sein, wenn sie die offensichtlichen Fakten ignorieren?

    Und mit Fakten meine ich insbesondere: ALLE Beteiligten wissen, daß die Gegendemonstranten alles tun, um uns zum Schweigen zu bringen. Sie bedrohen uns, sie beschimpfen uns, sie nehmen uns die Bewegungsfreiheit, sie greifen illegalerweise in unsere Grundrechte ein. Trotzdem geht der Staat nicht gegen die Gegendemonstranten vor, sondern gegen uns.

    Würde die Polizei die Grundrechte aller Bürger gleichermaßen schützen, dann würde es bei den Kundgebungen in München nur sehr selten zu strafbaren Handlungen kommen.

    Nun zum Abschluß: Wie hat mich all das, was ich bei den Kundgebungen in München bisher erlebt habe, verändert?

    Ende August letztes Jahr war ich zum ersten Mal als Besucher dabei, erst später dann als Aktivist. Bin ich heute noch derselbe Mensch wie vorher? Oder habe ich mich verändert? Nun, trotz der Gefahr, unzähliger feindseliger Beschimpfungen, dem Haß in den Gesichtern der Moslems, der Drohungen von Gegendemonstranten und Polizisten, dem Anspucken und der Verurteilung habe ich weitaus mehr gewonnen als verloren.

    Im Gegensatz zu den Handlangern der Diktatur habe ich ein reines Gewissen, es geht mir gut, ich kann in den Spiegel schauen, weil ich die Gewißheit habe, auf der richtigen Seite zu stehen, auf der Seite jener Menschen, die für Grund- und Freiheitsrechte kämpfen.

    Ja, ich würde es wieder tun, wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte.

    Ich werde auch weiterhin gegen Menschenverachtung und Unterdrückung kämpfen.

    Wir werden die Diktatur besiegen, friedlich, ohne Waffen.

  36. „München leuchtet – Den Freunden Münchens“

    Hat Christian seine Medaille schon zurückgegeben?

    Alles Gute für ihn. 30 € sind unterwegs.

  37. Danke nochmals für die zahlreichen Spenden und Spenden-ZU-sagen! Ich bin mit der Bezahlung nämlich schon ein paar Tage im Verzug: 14 Tage nach Zugang des Bescheids hätte der Betrag auf dem Konto der Justizkasse registriert werden müssen, doch jetzt bin ich schon vier Tage drüber. Zumindest aber zahlte ich schon 50€ an. Abschließend eine Bitte: Spendet bitte NUR für mich, wenn ihr euch dadurch nicht EU-rerseits einschränken müsst!

  38. @#49 Liberty Island (22. Sep 2013 19:58)

    Vielleicht liest hier einer oder mehrere beteiligte Münchner Polizisten mit….

    Ich war selbst mal einer. Ich schäme mich für Euch!

  39. @ #48 Wolpertinger89
    Auch ich habe einen MiHiGru. Allerdings sieht man es mir nicht an und ich muss des Öfteren selber schmunzeln, wenn ich mir das von Zeit zu Zeit bewusst mache, weil ich deutscher als vermutliche 50 % aller Deutschen bin. Wobei ich das daran festmache, wie sehr jemand Deutschland als Staats- und Gesellschaftsform die Priorität gibt.

    Für das Gegenteil von Deutsch halte ich Menschen, die ihre (deutsche) Identität verleugnen oder die Verhältnisse in Deutschland als rein zufällig ansehen und auch kein Problem damit haben, dass sie ihren Vorfahren damit jeglichen Verdienst daran absprechen. Vielleicht auch noch behaupten, dass der wesentliche Teil der Errungenschaften in Deutschland nicht von Deutschen erreicht worden wären.

    Leider ist es chique geworden möglichst weit links zu stehen. Insbesondere unter den Menschen, die sich selber als besonders gebildet ansehen. Sie fühlen sich außerordentlich gut dabei, wenn sie gegen Assad schimpfen, am liebsten alle Bewohner Syriens in Deutschland aufnehmen wollen, während sie den Kaffee aus Meißner Porzellan trinken und der Tisch mit Blumen aus dem heimischen Garten verziert ist. Selbstredend gehen die Kinder in eine Schule deren Ausländeranteil unterhalb der „5% Hürde“ liegt.

    Erreicht wurde dies, wie täglich auf PI bewiesen wird, durch Meinungsmacher. Im Falle der Grünen und Linken kann man dabei schon eher von Meinungsdiktatoren sprechen. Wie auch immer man es sieht, diese Leute sind sehr erfolgreich bei ihrem Vorhaben die deutsche Identität zu Grabe zu tragen. Kim-Jong-Il oder nun -Un, hatten/haben ihre Erziehungslager. Sie haben eine bekennende regierungshörige Presse. In Deutschland alles gar nicht notwendig. Wer auch immer Angst hat um den Lebensstandard in Deutschland, Angst hat vor der höchst überproportionalen Kriminalitätsrate von Ausländern oder eben Deutschen mit MiHiGru, Angst hat vor Verhältnissen wie in mehrheitlich moslemisch bevölkerten Ländern und diese Ängste auch noch artikuliert, wird als irgendwas-phob zuerst für geistig nicht zurechnungsfähig erklärt und danach gesellschaftlich diskreditiert. So kommt es in Deutschland auch ganz ohne Druck eines Diktators zu einer Meinungsdiktatur, die zwar niemanden mehr in Lager steckt, aber durchaus gerne stecken würde.

    Dass große Gruppen anderer Mentalitäten nachweislich zu Problemen führen, darf man nicht aussprechen oder gar schreiben, denn es muss schließlich jeder einzelne bei jeder einzelnen Tat betrachtet werden. Im Gegensatz dazu ist natürlich jemand ein Raser, der mit 60 statt 50 km/h fährt. Ganz unabhängig davon, wie dessen Reaktionsfähigkeit im Vergleich zum Durchschnittsautofahrer ist, oder dass dieses Auto mit diesen perfekten Reifen und einem so reaktionsschnellen Autofahrer einen 5m kürzeren Anhalteweg hat bei 50 km/h als der durchschnittliche 70 Jährige Autofahrer eines VW Käfers.

    In diesem geschilderten Beispiel wäre sogar derjenige ein ganz, ganz schlimmer Nazi, der auf diesen wesentlichen Unterschied hinweist, wenn er dieselbe Strafe zu zahlen hat wie der genannte Käfer-Fahrer. Es stößt sich aber niemand daran, wenn alle Autofahrer über einen Kamm geschert werden bei der Bestrafung.

    So werden weiterhin Massen an zu Deutschland inkompatiblen Menschen rein gelassen oder sogar geholt. Werden diese wie zu erwarten in großer Anzahl auffällig, haben die Meinungsdiktatoren natürlich auch schon eine Reihe von Entschuldigungen dafür in der Schublade, stets begleitet mit einem Vorwurf an die Deutschen, die nicht herzlich genug waren und so dieses Verhalten provoziert haben. Wäre es nicht so traurig, könnte man glatt über die Vorhersehbarkeit der Reaktion der Vaterlandsverräter lachen. Doch Vaterlandsverrat führt zu Beförderungen, egal in welchem öffentlichkeitswirksamen Raum man sich bewegt (Journalist, Richter, Staatsanwalt, Polizist, etc.).

  40. Hallo Michael, hallo Christian,

    ich habe heute für euch beide, jeweils eine kleine Unterstützung überwiesen.
    Ich hoffe die Bankverbindung ändert sich nicht wieder kurzfristig.
    Bitte lasst euch von diesen Scheindemokraten nicht unterkriegen.
    Danke für alles.

    #49 Liberty Island (22. Sep 2013 19:58)

    Es ist schön zu lesen, dass es dem in großen teilen Diktatorischen System, nicht gelungen ist, dich zu brechen.
    Denn genau das war das Ziel dieses Schauprozesses.
    Weiterhin alles Gute für Dich.

    Leider ist München von mir 650 km entfernt, sonst hätte ich euch schon bei den Kundgebungen gegen das Ziem schon unterstützt.
    Aber das werde ich bald nachholen.

    Viele Grüße aus Hannover

  41. Diese ungerechten Urteile sind widerlich!
    Niemand hätte was dagegen, wenn ALLE Straftaten derart hart bestraft würden, aber diese offensichtliche und dreiste Ungerechtigkeit im Vergleich zu den Beleidigungen und Angriffen vwirft ein ganz übles Licht auf die Justiz.

    Da kann man nur noch Verachtung und Abscheu reagieren.

  42. #48 Wolpertinger89 (22. Sep 2013 19:44)

    Können Menschen mit Migrationshintergrund (Gott wie sehr ich deses Wort HASSE) auch liberal-konservative oder sogar Multikultikritische Positionen etc beziehen!? Wäre interessant zu wissen ob es andere Menschen gibt die so denken wie ich.

    Aber klar doch! Meine chinesische Frau ist kämpferisches AfD-Mitglied und bleibt es. Daran ändert das knappe Verpassen der 5% auch nichts. Mit Ihrer Ablehnung für bestimmte Migranten-Gruppen und deren Unkultur, ist sie, als eine tagtäglich am kranken Menschen arbeitende und steuerzahlende Frau, noch härter als ich.
    Multi-Kulti gefällt uns in unserem Lieblings-Chinarestaurant, wo die chinesischen Gäste in der deutlichen Mehrzahl sind. Da fühle auch ich mich als langjähriger „China-Man“ „zu Hause“. Alles fleißige,angenehme und höfliche Leute.

  43. #52 EnochP (22. Sep 2013 21:23)

    Diktaturen erkennt man u.a. daran, daß sie immer alles wissen wollen, was die Bürger denken, planen, machen. Der Staat beobachtet, kontrolliert und bespitzelt uns Bürger andauernd, es wird mit dem Kampf gegen Kriminelle und Terroristen gerechtfertigt, aber das ist nur ein Vorwand. In Wirklichkeit geht es darum, alle Bürger, die Kritik an den immer schlimmer werdenden Mißständen im Land äußern, zu kriminalisieren und das Entstehen einer politischen Opposition im Keim zu ersticken.

    Daher gehe ich davon aus, daß die staatlichen Spitzel hier jeden Tag fleißig mitlesen, auch jetzt. Es könnte ja sein, daß einer von uns gerade einen Terroranschlag plant und hier nach Komplizen sucht 😆 Aber Spaß beiseite: Ich finde es einfach nur schlimm, daß man andauernd vom Staat bespitzelt wird, daß der Staat jeden Bürger wie einen Verbrecher behandeln darf, denn nichts anderes ist es, wenn der Staat einfach so ohne konkreten, sachlich gerechtfertigten Grund Telefon und Internet eines jeden Bürgers überwachen darf und sich die Betroffenen nicht einmal dagegen wehren können.

    Schämen sollten sich diese Leute. Das, was Sie machen, meine Damen und Herren Spitzel, das ist zutiefst verachtenswert. Aber Hauptsache, Sie kriegen jeden Monat Ihr fettes Gehalt aufs Konto. Alles andere ist Ihnen wurscht. Der massive Eingriff in Grundrechte, die Verletzung der Privatsphäre des Bürgers, das ist für Sie offensichtlich kein Problem. Sie haben ja die Erlaubnis dazu und die politische Rückendeckung. Grundgesetz? Grundrechte? Bürgerrechte? Sind faktisch längst abgeschafft? Schämen Sie sich!

    Eine Armee von gewissenlosen Handlangern, die wie Roboter jeden verbrecherischen Befehl ausführen, das ist die Grundlage für jede Diktatur.

  44. #54 12 September 1683 (22. Sep 2013 21:43)

    Zum Thema „Brechen“: Die können jeden von uns brechen, wenn sie wollen. Noch setzen sie nur auf Einschüchterung durch Schauprozesse mit Geldstrafen.
    Wenn sie aber merken, daß diese Methode nicht zieht, daß wir uns dadurch nicht zum Schweigen bringen lassen und weiterhin für Demokratie und Menschenrechte kämpfen, werden sie zur nächsten Eskalationsstufe greifen und uns ins Gefängnis sperren. In Diktaturen ist die Inhaftierung oppositioneller Bürger üblich, politische Gefangene werden oft mißhandelt und verrotten im Knast.

    Der Fall Jörg Uckermann in NRW, das war eine erste Warnung in dieser Richtung. Was da passiert ist, was der Mann erlebt hat, das sollte sich jeder noch mal genau durchlesen. Das ist wirklich kein Spaß mehr, das sind eindeutige Indizien dafür, daß es immer mehr in Richtung chinesische Verhältnisse geht.

    Wer den Mund aufmacht, wandert ins Loch. Hatten wir schon öfters in Deutschland. Werden wir bald wieder kriegen.

  45. Bitte lest euch das durch

    http://quotenqueen.wordpress.com/2012/11/14/stasi-haft-fur-uckermann/

    So werden im heutigen Deutschland Bürger, die den Staat kritisieren, schikaniert, drangsaliert und weggesperrt. Achtung: Der Begriff „Selbstmordgefährdet“ für einen normalgesunden Bürger zu verwenden ist eine knallharte Warnung mit der Botschaft: „Passt auf, wir können euch auch töten, wenn wir wollen“. In deutschen Haftanstalten sind schon viele Gefangene „unter mysteriösen Umständen“ ums Leben gekommen.

  46. #49 Liberty Island (22. Sep 2013 19:58)

    Herzlichen Dank für Deine Stellungnahme!

    WIR WERDEN DIE DIKTATUR BESIEGEN !!!

  47. @38 Fremder.im.eigenem.Land ,

    …das war auch mein Gedanke!
    Wie würde es denn aussehen mit „Barrierefreier Haft“ und behindertengerechter Behandlung?
    In einem Staat, in dem so viele „Extrawürste“ aus religiöser Motivation möglich sind, sollte man die Sache „ausreizen“
    Die werden wohl kaum die Haftanstalt behindertengerecht umbauen.

    Auch ich möchte Christian nicht zu nahe treten, aber ich wüsste, was ich tun würde, wenn ich in einer solchen Situation im Rollstuhl sässe…..

    Da ich aber nicht für andere entscheiden kann, kommt von mir auf jeden Fall eine finanzielle „Beihilfe“….

    Es kann schliesslich jeden von uns treffen mit einem solchen Urteil.

  48. 700€ an nur EI-nem Tag; vielen Dank an alle Spender! Durch eine frühere Sammlung und indem ich den Rest aus meinem Privatbudget draufpackte, konnte ich den Betrag soeben mit einem Schlag an die Justizkasse überweisen, danke, nochmals! 🙂

  49. Gestern per Automat überwiesen, heute durch Kontoauszug bestätigt, daher kann ich sagen 30 Euro sind raus. Mal im Ernst, sowas ist doch der Gipfel der Frechheit.

  50. Wow. Ganz schön happig. Dann bin ich ja mit meinen 800 Euronen fast noch glimpflich „davon gekommen“ ( Anzeige von Natalie P. wegen Internetbeleidigung, Amtsgerich München)

  51. 50 Öcken sind unterwegs.

    Ganz ehrlich, ich finde es zum Heulen, wie mit Islamkritikern in diesem Land umgesprungen wird. Wenn Muselmanen und Antifanten Krawall machen, werden beide Augen samt Hühneraugen zugedrückt, aber sobald einer mit „falscher“ Gesinnung sich wehrt, geht es ihm an den Kragen. Wer Gerechtigkeit liebt, kann in diesem Land nur noch verzweifeln.

    Im muslimisch unterjochten Spanien des Mittelalters mussten sich Dhimmis von Muslimen alles gefallen lassen ohne sich wehren zu dürfen. Auch gab es keine Gleichheit vor dem Gesetz, sondern ein nicht Rechtgläubiger wurde für dasselbe Vergehen viel übler bestraft als ein Rechtgläubiger. München scheint in diese Verhältnisse wieder zurückzufallen. Ach was, München! Deutschland! Ganz Westeuropa!

    Ich kann vor diesem Stürzenberger nur meinen Hut ziehen. Seit Monaten setzt er sich einem Tsunami aus Hass, Gewaltbereitschaft Böswilligkeit und Dummheit sowie medialer und politischer Verleumdung aus, nur um von seinem Recht auf Religionskritik Gebrauch zu machen, was seit über 200 Jahren Aufklärung in Europa eigentlich gefahrlos möglich sein sollte. Wenn ich diese Videos sehe, wo er und seine Mitstreiter die Bürger aufzuklären versuchen und sich an deren Dämlichkeit aufreiben und letztlich Perlen vor die Säue werfen, dann blutet mir einfach nur das Herz. Und zum Dank für diese Standhaftigkeit watschen ihn die Münchner obendrein noch mit einem unterirdischen Wahlergebnis ab. Und trotzdem macht er unbeirrt weiter. An seiner Stelle wären mir längst Zweifel gekommen, ob dieses völlig irre gewordene München es überhaupt wert ist, vor der Islamisierung bewahrt zu werden. Ich glaube, ich hätte an Stürzis Stelle den Münchnern längst Folgendes vor die Füße geknallt:

    „Wisst ihr was, ihr Idioten? Macht, was ihr wollt! Dann lasst euch halt islamisieren, wenn ihr das so geil findet, ich werde euch nicht daran hindern. Wer bin ich denn, dass ich mir für euch den Arsch aufreiße? Ich werde mich aufs Land zurückziehen, dann könnt ihr ungestört euer Islamzentrum genießen, samt dem, was dann noch so kommt. Viel Spaß dabei und tschüß!“

    Aber das tut Stürzi nicht, er und seine Mitstreiter kämpfen weiter. Das ringt mir einen Heidenrespekt ab. Offenbar glaubt er trotz all seiner unerfreulichen Erfahrungen in der letzten Zeit an den letztendlichen Sieg der Vernunft.

  52. @Islam go home
    Freut mich zu sehen, dass du nicht alleine gelassen wirst. Bin mir auch sicher, dass morgen auch noch ein paar Euronen eingehen werden.

    Beim nächsten mal aber nicht so lange warten bis die Frist abgelaufen ist ;-), auch wenn ich dir natürlich für die Zukunft Nerven aus Drahtseilen wünsche und dass sie es nicht mehr schaffen dich zu provozieren. Bei meinen Besuchen bei euren Kundgebungen konnte ich jedoch auch schon selber miterleben, wie schwer es ist ruhig zu bleiben. Dieses rote Pack lässt wirklich nichts unversucht euch anzeigen zu können.

  53. #10 jesse251

    In einer normalen Gesellschaft mit freien Medien, würde man mit einer Gefängnisstrafe für einen Schwerstbehinderten, der selbst Opfer von Beleidigungen und Verunglimpfungen wurde, sicherlich richtig Berichterstattung bekommen. Bei einem Linken oder einem ausländischen Rollstuhlfahrer wäre die Hölle los.

    Wieviel Geld ist denn schon zusammen?

  54. @ #69 Klarer Verstand

    Durch eine frühere Sammlung und indem ich den Rest aus meinem Privatbudget draufpackte, konnte ich den Betrag heute Morgen mit EI-nem Schlag an die Justizkasse überweisen, danke, nochmals! 🙂

Comments are closed.