Eine Spezialeinheit hat das Einkaufszentrum in der kenianischen Hauptstadt Nairobi gestürmt, in dem sich islamische Terroristen seit gestern mit Geiseln verschanzt halten. Erste Meldungen, nach denen es sich um israelische Kräfte handeln soll, haben sich nicht bestätigt. Allerdings sollen Israelis als Berater beteiligt sein. Zuvor hatten die Terroristen mindestens 59 Menschen getötet. Die kenianische Regierung geht von 175 Verletzten aus. Das Einkaufszentrum hat auch einen israelischen Eigentümer. Israelische Interessen waren in der Vergangenheit in Kenia mehrfach das Ziel islamischer Terroristen. (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Es gibt Tatsachen, da muss auch ein entschiedener Gegner der Todesstrafe zugeben, ohne dieser, kann man besonders den weltweiten islamischen Extremisten nicht mehr Herr werden und zwar weltübergreifend!

  2. Und hat der Bürgermeister von Nairobi auch schon einen runden Tisch gegen rechts eingerichtet?Schon jemand mit empörten und verheulten Gesicht vor Kameras getreten und wütend festgestellt das daß ja nichts mit dem Islam zu tun hat?
    Unglaublich wie offensichtlich diese Religion tickt,aber wie krank das erwartet wird das man positiv über diese Religion denkt.

  3. Wo immer diese satanische Religion agiert, gibt es nur Mord, Totschlag und unendliches Elend. Das versteht der Islam unter „Frieden“.

  4. #2 WahrerSozialDemokrat (22. Sep 2013 15:19)

    Es gibt Tatsachen, da muss auch ein entschiedener Gegner der Todesstrafe zugeben, ohne dieser, kann man besonders den weltweiten islamischen Extremisten nicht mehr Herr werden und zwar weltübergreifend!
    —————–
    Die Androhung der Todesstrafe für diese islamischen Extremisten ist wie Waterboarding für einen Fisch!

  5. Und hier erzählen die Gutmenschen Islam heißt Frieden. Es würde niemand hier wundern wenn sowas mal im KaDeWe passieren würde.

  6. Komisch ,in Syrien werden die islamischen Terroristen-auch von Israel-unterstützt,die hier eventuell von israelischen Kräften bekämpft werden.Schon ziemlich schizo.Na Hauptsache es geht hier gut aus .Mazzel tov IDF

  7. Meiner MEINUNG nach, sollten sich die Spezialkräfte ruhig Zeit lassen die Geiseln zu retten…
    Vielleicht kommen die „Menschen“ dort, in der Zwischenzeit zur Vernunft und erkennen, dass die Religion des Friedens, doch nicht so die optimale Entscheidung war 😉

  8. OT

    Wenigstens hier eine erfreulichere Meldung:

    Zwei Resultate aus kantonalen Abstimmungen in Zürich und im Tessin:

    ZH: Kein Stimmrecht für Ausländer (in Gemeindefragen): mit 75 % abgelehnt!

    http://www.nzz.ch/aktuell/zuerich/uebersicht/auslaenderstimmrecht-kanton-zuerich-abstimmung-resultat-resultate-1.18154609#gallery:zoom_1-18154609

    TI: Nach ersten Hochrechnungen: 65 % Ja zum Burka-Verbot.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/tessin/burka-verbot-im-tessin-id2450704.html

  9. nochmals zu #12: http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/gsoa-wehrpflicht-abschaffung-1.18154664

    Da wird jetzt rot-grün gejammert:

    «Es gehört anscheinend zum Selbstverständnis der Schweiz, dass die Wehrpflicht bestehen bleibt»

    «Wir haben es nicht geschafft, die Jungen an die Urne zu bringen»

    «Es ist ein Niederlage für die Jugend»

    Leider hätten die Initianten zu wenig aufgezeigt, wie wichtig das Anliegen für die jüngere Generation sei.

    Wie diese Wirrköpfe doch wissen, was gut ist für die Schweizer Jugend!

  10. @Herbie: Auch wenn Assad was anderes behauptet (=lügt), die Israelis unterstützen sicher nicht die islamistischen Terroristen in Syrien.

  11. Israeli special forces reportedly enter Westgate mall in Nairobi

    Al-Shabab militants continue to hold hostages in standoff with Kenyan security forces; all Israelis extracted

    In Jerusalem, Israel’s foreign ministry said, „we are aware of the report but we do not comment on security cooperation that may or may not be.“ A Jerusalem source told the Walla news website that Israel is helping the Kenyans „in negotiations designed to end the siege, not in combat action.“

    http://www.i24news.tv/en/news/international/africa/130922-israeli-forces-enter-westgate-mall-in-nairobi-and-take-over-rescue-operation

  12. #6 PSI (22. Sep 2013 15:30)

    Die Androhung der Todesstrafe für diese islamischen Extremisten ist wie Waterboarding für einen Fisch!

    Für einen Selbstmordattentäter bestimmt, aber da gibt es ja noch mehr!!! Auf einen solchen Attentäter kommen mind. 1000 Unterstützer mit Organistaionen etc…

    Man trocknet auch keinen Sumpf aus, wenn man nur die Frösche abschafft…

  13. Sayeret Matkal, Sayeret Matkal, Sayeret Matkal !

    The bravest of the brave !

    Mazel tov operators !

    Give em the hell they so much deserve and constantly ask for !

    Stay save and return home unharmed !

    All the best !

  14. Soeben konnte man im ZDF staunend erfahren, dass die Terroristen „wahllos“ auf Zivilisten geschossen haben. Ich weiß wirklich nicht, wie man die Selektierung von Nichtmoslems und deren Liquidierung als wahllos bezeichnen kann. Demnach hätte man im dritten Reich auch wahllos Menschen im Konzentrationslager ermordet. Man könnte wirklich kotzen vor lauter echten Lügen im Fernsehen.

    Die Hoffnung stirbt allerdings zuletzt. Vielleicht macht es bei dem einen oder anderen Fernsehzuschauer doch mal Klick trotz aller Fälschungen, denn die Tatsache der Christenmorde in Pakistan und der Moslemterroristen in Kenia an einem Tag müssten doch den einen oder anderen vielleicht mal zum Nachdenken bringen.

  15. Kenianische „Spezialeinheit“ – na prost Mahlzeit! Die Geiseln sollten sich besser gleich aus’m Fenster stürzen.

  16. #36 Total Bunt   (22. Sep 2013 20:46)  

    befürwortet das Tessin ein Verhüllungsverbot. Amnesty International spricht von einem «traurigen Tag für die Menschenrechte

    *************
    Ja, ganz traurig – wenn andernorts die Allah-Soldaten reihenweise Menschen umbringen! Amnesty-Heuchler, schämt euch!

    Hier der mutige Einzelkämpfer im Tessin, der eben auch das Volk von seiner Idee überzeugen konnte:

    http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/tessin-verhuellungsverbot-ja-initiative-1.18154731

    Vielleicht, vielleicht findet man das in anderen Kantonen auch eine gute Idee?

  17. Wenn ich da höre Spezialeinheit. Das sind Polizisten, die bestenfalls Unbewaffnete aus einem anderen Stamm erschießen können. Spezialeinheiten sind das sicher nicht. Dann sollten sie schon die Israelis machen lassen, oder aber die Amis oder die Fremdenlegion, die wissen wie man Hand zu Hand kämpft. Und die sind zuverlässig.

  18. OT

    Amnesty kann bald auch hier salbadern:

    Neues aus Belgien: Nachdem doch tatsächlich eine Partei „Islam“ gegründet worden ist, hat ein belgischer Patriot definitiv die Nase voll: Er gründet die Partei „Parti Plus“ (P+), deren zwei Devisen lauten: « Maîtres chez nous ! » (Meister/Gebieter/Hausherr bei uns > im eigenen Land) und « Les Belges d’abord ! » (die Belgier zuerst).

    http://ripostelaique.com/p-la-reconquista-commence-par-la-belgique.html

    Könnte eigentlich anderswo auch Schule machen…

  19. Krass dieser Terroranschlag. Leider ging das Thema durch die Wahl etwas unter. Es ist erschreckend, was die Islamisten dort anrichten. In so vielen Ländern gibt es Anschläge – die Welt darf nicht wegschauen, sondern muss entschlossener gegen den Terrorismus handeln.
    Mir scheint, der September ist die Hoch-Zeit von Anschlägen.

  20. Da hat die „Friedensreligion“ mal wieder zugeschlagen. Wann endlich wird ein „Geistlicher“ des Islam eine Fatwa gegen Selbstmordanschläge erlassen, die den „Märtyrern“ in Allahs Paradies keine „hûris mit schwellenden Brüsten“ (Sure 78) mehr anbietet und ihnen nur noch Kartoffelsuppe aus der Tonne servieren lässt, die aber nicht von „unsterblichen Knaben“ (Sure 56) gebracht, sondern selbst geholt werden muss. – und jeden Tag in immer gleicher Qualität…

Comments are closed.