kaykinAm Jahrestag des schlimmsten Massenmordes der jüngeren Geschichte fand im Düsseldorfer Landtag eine öffentliche Sitzung des sogenannten Integrationsausschusses statt. Tagesordnungspunkt 6 war die Entlassung der Staatssekretärin Zülfiye Kaykin (Foto). Wegen des großen Medien-Interesses wurde dieser Punkt jedoch vorgezogen. Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) bezeichnete Kaykins Tätigkeit als „sinnvoll“ und „erfolgreich“. Auch der Sprecher des Ausschusses, Bernhard von Grünberg (ebenfalls SPD) bedankte sich bei Kaykin dafür, eine „verlässliche Gesprächspartnerin“ gewesen zu sein. Kaykins Verhältnis zu den türkischen rechtsextremen „Grauen Wölfen“ wurde mit keinem Wort erörtert. Ihre kriminellen Verfehlungen in der Duisburger DITIB-Begegnungsstätte wurden von Schneider als „Duisburger Angelegenheit“ abgetan. (ph)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. „6. Hintergründe der Entlassung von Staatssekretärin Kaykin und weitere Rechtsverstöße in der Ditib-Begegnungsstätte Duisburg“

    Wenn man der deutschen Grammatik vetrauen darf, dann heißt dies ja wohl, dass die ENTLASSUNG selbst einen der angesprochenen Rechtsverstöße darstellen würde.
    Oder hat diese Agenda vielleicht ein Türke geschrieben?

  2. Nee, nee, das ist ein kulturelles Mißverständnis! In Wahrheit handelt es sich um böse Schafsnazis, die sich nur einen Wolfspelz umgehängt haben. Und in der DITIB gibt es auch keine Kriminellen Verfehlungen, oder seit wann gilt dort etwa Deutsches Recht?

  3. Nicht jeder, der sich einst im rechtsextremen Umfeld aufhielt, kommt so gut davon:

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article119946030/CSU-Kandidat-gibt-rechtsextreme-Vergangenheit-zu.html

    CSU-Kandidat gibt rechtsextreme Vergangenheit zu

    Der CSU-Landtagskandidat Jürgen Baumgärtner hat öffentlich gemacht, als Jugendlicher rechtsextrem gewesen zu sein. Das wolle er nicht schönreden – sich aber auch nicht darauf reduzieren lassen.

    Es gibt sogar Linksextremisten, die früher Polizisten verprügelt haben und später Vizekanzler wurden!

  4. Irgendwie hat man das Gefühl, als hätten die D-Dorf alle Clown zum Frühstück gegessen. Da geht es ja in einer Bananenrepublik vernünftiger zu.

  5. Läuft gerade über den News Ticker …

    Aiman Mazyek fordert mal wieder !!

    Zentralrat der Muslime fordert unbegrenzte Aufnahme von syrischen Flüchtlingen

    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) hat die unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien in Deutschland gefordert. „Angesichts der katastrophalen humanitären Situation vor Ort sollte Deutschland die Grenzen für Syrer permanent und ohne jedes Limit nach oben öffnen. Selbst Zehntausende aufzunehmen, ist noch zu wenig“, sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagausgabe).

    „Wir sollten uns Schweden zum Vorbild nehmen, wo jeder aus dem Bürgerkriegsland willkommen ist.“ Auch beim Familienzuzug sollten „alle Barrieren fallen“, so Mazyek weiter. „Die meisten Syrer, die hierher kommen, sind hochmotiviert und etwa als Ärzte und Ingenieure bestens qualifiziert. Wer ein reguläres Asylverfahren durchläuft, sollte sofort eine Arbeitserlaubnis für Deutschland erhalten.“ Die Flüchtlinge seien „eine Bereicherung für unser Land“, betonte der ZMD-Vorsitzende. Ausdrücklich lobte Mazyek die Politik des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius (SPD) und von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), die am Mittwoch in Hannover erste Ankömmlinge aus Syrien begrüßt hatten. „Es war ein wichtiges und gutes Signal, dass sie die Flüchtlinge persönlich empfangen haben. Das zeigt, dass Deutschland zu noch mehr humanitärer Großherzigkeit fähig ist.“

    Warum nehmen die umliegenden moslemischen Länder die Leute nicht auf ? ach ich vergass
    hier gibts das meiste Geld und wir haben eh zu wenig Moslems .

  6. wenn man bedenkt, wie gerade die SPD mit Gift und Galle gegen Gutenberg gewütet hatte, dann kann man erkennen, wie scheinheilig und verlogen die roten Genossen agieren und argumentieren.
    Bei der eigenen Klientel verfällt sie in Lobpreisungen und Lobhuddelei, wenn es um eigene kriminelle Tätigkeiten von Partei- und Regierungsmitgliedern geht – insbesondere auch dann, wenn sie als Türken mit deutschen (SPD)-Pässen ausgestattet worden sind.

    Der SPD-Landtag hat sich bei der Türkin für die hervorragende Integration ihrer Landsleute in die Sozialtöpfe bedankt. Anschließend wird man sicherlich geschlossen mit Kaykin besagte DITIB-Moschee in Duisburg-Marxloh aufgesucht haben und gemeinsam Allah hochleben lassen.

  7. #6 Eurabier

    Hab heute morgen den Verriss (Rezension) des Buches im Tageblättchen gelesen. Gegen Ende betreibt er Homophobie – das hat den Rezensenten besonders entsetzt. Wird wohl nichts mit dem Wiederanbiedern, so jedenfalls nicht. Außerdem soll das Buch stinklangweilig sein. Lol

  8. Hallo, Eurabier (#4

    Es gibt sogar Linksextremisten, die früher Polizisten verprügelt haben und später Vizekanzler wurden!
    ———
    ..die haben nicht nur Polizisten verprügelt, sondern auch Molotovcocktails in den Polizeiwagen geworfen. Diese haben den Polizisten nicht, wie beabsichtigt, getötet sondern nur zeit seines Lebens dank der Verbrennungen dienstunfähig gemacht. Selbst dazu war das Grüne zu blöde- trotzdem wurde es Aussenminister und das beliebteste Politiker der Idiotenrepublik Schland…..

  9. @ #7 lfroggi (12. Sep 2013 14:48)

    Moslembruder Ayman Mazyek
    Vater: Syrer
    Mutter: Hijab- Unterleibskonvertitin, Deutsche
    Geschwister: 6 Brüder

  10. „Die Genossen feiern sich wieder krankhaft selber.“

    Das die aus ihrem Amt entlassen wurde, hat ja wohl seine Gründe, oder SPD, kennt ihr keine Deutschen Gesetze mehr.

    Ich frage mich als Bürger:
    was gibt es da zu feiern und zu belobigen.

    Muss man ja einmal nachfragen können, ihr bewegt euch ja mehr in der Türkischen und Muslimischen Welt, wie in der Deutschen Realität.

    Volksvertreter seid ihr eh nicht mehr!

    Darum gibt es bei der jetzigen Wahl, wieder
    eins auf die Mütze und das mit recht.

    Wie krank muss man als Politiker sein, eine
    geschasste ehemalige verantwortliche Politikerin, die nachweislich kriminelle Handlungen begegangen hat, zum krönenden Rauswurf zu belobigen.

    Das ist ja das Problem der Politik in Deutschland, ihr habt jeglichen Sinn zur Realität verloren.

    Darum gehört ihr alle abgewählt!

  11. zu #12 ein Beitrag:

    Grüne Josef Martin Fischer holt die Vergangenheit ein
    VON GREGOR MAYNTZ – zuletzt aktualisiert: 12.04.2013 – 08:30
    Im engsten Freundes- und Familienkreis will Joschka Fischer an diesem Freitag seinen 65. Geburtstag feiern. Der Mann genießt sein Leben nach der Politik. Weltweit suchen Konzerne seine Ideen, Erfahrungen und Kontakte, machen den Ex-Außenminister als um die Welt jettenden Strategie- und Image-Berater zum Millionär.
    Doch um das eigene Image des ehemaligen Vizekanzlers ist es zum Geburtstag nicht gut bestellt. Der „Stern“ grub kürzlich neue Aussagen von Weggefährten aus Fischers undurchsichtigen Jahren in Frankfurt aus. 1976 soll er als Kopf der militanten „Putzgruppe“ mitgemischt haben, als der Einsatz von Molotow-Cocktails beschlossen wurde.
    Tags darauf ging ein Polizeiwagen mit einem jungen Beamten darin in Flammen auf. Jürgen Weber überlebte nur knapp. Er leidet bis heute und hält Fischer für den Rädelsführer: „Er hat mein Leben zerstört.“
    Als Bilder von Fischers Vergangenheit als Straßenkämpfer Anfang 2001 publik wurden und sich der grüne Außenminister im Bundestag verantworten sollte, konnte er sich nur daran erinnern, Steine „in die Luft“ geworfen zu haben. SPD und Grüne feixten damals darüber, wie er die Vorwürfe ins Lächerliche zog.
    Doch nun tauchen immer mehr Zitate auf, auch von ihm selbst – wie er damals von der „Lust am Schlagen“ schwärmte und Stellung nahm mit: „Wir Militanten…“.
    Aus dem Hausbesetzer ist mehr als ein Hausbesitzer geworden: dicke Limousine, große Villa im Nobelviertel, für kritische Nachfragen unerreichbar. Als erster Grünen-Minister des Planeten wähnte er sich auf dem Weg in die Geschichtsbücher.
    Dass er die Partei der Pazifisten in den ersten Krieg der Bundesrepublik führte, wird darin stehen. Auch die Verweigerung des Irak-Krieges mit den legendären Worten, nicht überzeugt („not convinced“) zu sein.
    Gut möglich, dass nun auch noch Steine und Brandsätze mit in die Lebensgeschichte des Joschka Fischer fliegen.
    MEHR ZU DEN THEMEN DIESES ARTIKELS
    • Bundestag
    • Joschka Fischer
    • SPD

    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/joschka-fischer-holt-die-vergangenheit-ein-1.3308278

  12. Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) bezeichnete Kaykins Tätigkeit als “sinnvoll” und “erfolgreich”.
    Kurzum sinnvoller, erfolgreicher Beschiss!

    Dazu muss man nichts weiter sagen!

  13. OT: NRW-Innenminister Ralf Jäger (hier schon bestens bekannt) spielt die beleidigte Leberwurst – schmollend und trotzig

    Kritik an Knüppel-Einsatz: Polizei will Schalke-Spiele nicht mehr sichern

    NRW-Innenminister Ralf Jäger hat eine drastische Reaktion auf die Kritik an dem umstrittenen Einsatz in der Schalker Arena angekündigt: Die Polizei werde ihre Einsatzkräfte größtenteils aus dem Stadion zurückziehen. Es sei nun Sache des Vereins, für Sicherheit zu sorgen.
    […]
    Bei der CL-Partie im August hatte eine Hundertschaft der Polizei einen Block der Schalker Gastgeber gestürmt, weil sich S04-Fans zuvor geweigert hatten, eine mazedonische Flagge abzunehmen. Durch diese fühlten sich die griechischen Anhänger angeblich derart provoziert, dass sie mit einem Block- und Platzsturm drohten, sollte die Flagge hängen bleiben. Daraufhin ging die Polizei in den Schalker Block.

    Schalke-Vorstand Peter Peters hatte den Einsatz anschließend hart kritisiert: „Dieser war völlig unverhältnismäßig. Wir können dies absolut nicht gutheißen und bringen dafür nicht das geringste Verständnis auf. Wir sehen dringend Gesprächsbedarf. Dieser Vorfall muss unbedingt aufgearbeitet werden“, sagte er.
    […]

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-polizei-zieht-sich-aus-schalker-arena-zurueck-a-921885.html

    unliebsame Staatsflaggen werden gerne mal von der Polizei heruntergerissen; bis jetzt bekannt:
    die israelische und die mazedonische Flagge

  14. Kaykin hätte schon viel eher die Koffer packen müssen.
    Natürlich werden die grauen Wölfe nicht erwähnt, sonst müsste man B sagen.
    Das sind doch die guten Nazis!

    #6 Eurabier (12. Sep 2013 14:34)

    Bushido der Vollhonk, kann gar nicht schreiben, geschweige denn seine eigenen Lieder!
    Selbst sein ehemals bester Kumpel hat die Nase gestrichen voll von dem.

    Hier mal reinhören ( schwer zu ertagen, aber eine deutliche Ansage an den Vollhonk):

    KAY ONE
    Nichts als die Wahrheit
    http://www.youtube.com/watch?v=d00n7X-zSHM&sns=em

  15. #5 unrein (12. Sep 2013 14:34)

    Tagesordnungspunkt 7: Klingelbeutel für die arme Zülfiye rund gehen lassen

    Nach Angaben Schneiders erhält die entlassene Staatssekretärin bis Ende des Jahres ihr Gehalt von (nur) 11 418 Euro im Monat weiter. Anschließend bekommt sie (nur) drei Jahre lang monatlich (nur) 71 Prozent Übergangsgeld

    #9 Schweinsbraten (12. Sep 2013 15:05)

    Viel Lob…

    Wieviel Übergangsgeld und Pension für die unseriöse Dame???

    ——————
    Leider, leider erhält die graue Wölfin aufgrund ihrer kurzen Tätigkeit keine Pension, ihre Rentenbeiträge werden nachgezahlt. Nach Berechnungen der CDU-Abgeordneten Serap Güler hätte die Landeskasse bei einer frühzeitigen Entlassung Kaykins fast 300.000 Euro einsparen können. Güler kritisierte, dass Ministerpräsidentin Hannelore Kraft die Integrations-Staatsekretärin trotz der Vorwürfe 2013 in ihr zweites Kabinett berufen habe.

    Mal sehen, wo die Dame später wieder mal auftaucht – sicher kriegt sie dann einen noch besser bezahlten Posten …

  16. OT

    so kann man auch die AfD verstecken

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    unser engagierter Mitstreiter aus Kiel, Sören Boigs, meldet eine fragwürdige Faltung der Wahlzettel, die uns schon einige Wahlstimmen gekostet hat.

    Auch in anderen Bundesländern ist das Problem aufgetreten.

    Bitte entnehmen Sie den angehängten Bildern, daß die AfD-Zeile durch eine widersinnig erscheinende Faltung „versteckt“ wird.
    Mehrere Sympathisanten berichteten, die AfD schlicht nicht auf dem Wahlzettel gefunden zu haben. In den Rathäusern ist das Problem bereits bekannt.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Möglicherweise handelt es sich ja um eine technische Notwendigkeit…

    Ich bitte Sie dringend, diese Botschaft zu verbreiten. Es wäre sehr traurig, durch einen solchen Umstand Stimmen zu verlieren.

  17. Unglaublich, was aus einer Schuhverkäuferin, die ihre Mittlere Reife an einer Hauptschule erworben hat, Dank DITIB und SPD alles werden kann… „Unregelmäßigkeiten“ von 2,8 Millionen Euro (!) verursacht durch eine Einzelhandelskauffrau….

  18. #22 Schweinskopfsülze

    dann aber nur Christen aufnehmen! Aber ob das dem Mazyek gefällt wage ich zu bezweifeln.

  19. OT und Irrsinn aller Orten:

    Rechtsextremisten in der Oper
    Esther Dischereit arbeitet an einem Opern-Libretto über die Terrorzelle NSU

    „Die deutsch-jüdische Schriftstellerin Esther Dischereit geht seit Monaten zu den Zeugenbefragungen des NSU-Ausschusses. Sie will die „größte Mordserie, die die Bundesrepublik gehabt hat“ künstlerisch verarbeiten. Mit dem Komponisten Gabriel Iranyi arbeitet sie an einer Oper, die die Opfer und Hinterbliebenen sichtbar machen soll. Der Arbeitstitel: „Es ist nicht nicht auszuschließen. 10 Tote.“

    http://de.nachrichten.yahoo.com/rechtsextremisten-der-oper-133317711.html

  20. Keiner der Angehoerigen der Blockparteien in D trauen sich Klartext zu reden.

    Sie sind gefangen in pc Senf, mit dem sie alles einbalsimieren um die Wahrheit, den Kern der Angelegenheit auszublenden.

    So benehmen sich Antipatrioten, Verraeter der eigenen Gesellschaft, die den Muslimen am A.. lecken.

  21. Ihre kriminellen Verfehlungen in der Duisburger DITIB-Begegnungsstätte wurden von Schneider als “Duisburger Angelegenheit” abgetan.

    What happens in Duisburg, stays in Duisburg!

  22. „Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) bezeichnete Kaykins Tätigkeit als “sinnvoll” und “erfolgreich”. “
    – – –
    Sinnvoll und erfolgreich für wen?

  23. Wieso hat sich diese Tusse die Haare blond gefärbt? Der „Prophet“ Mohammed hat das doch auch nicht getan… Will sie als Türkin und Graue Wölfin sich in einen Wolf im Schafspelz verwandeln, um so das deutsche Volk besser infiltrieren zu können?

  24. Was muss man sich als „Plus-Deutsche“ eigentlich noch alles zu Schulden kommen lassen, um in Ungnade zu fallen?

    Deutsche müssen dafür deutlich weniger tun, in der „anti“rassistischen Bunten Republik.

Comments are closed.