Die gender-konformen Schreiber_innen der auf links gedrillten taz haben es sich zur Aufgabe gemacht, wieder mal eines ihrer ideologischen Lieblingsziele als Standard zu definieren und jede Abweichung von selbiger als reaktionär zu brandmarken.

(Von Rechtskonservativer Denker)

Zunächst wird Beatrix von Storch, Spitzenkandidatin der AfD, für ihre unheimlich veralteten Werteansichten auf’s Korn genommen.

Von Storch wird wie folgt zitiert:

„Die Familie ist die Keimzelle der Gesellschaft. Ist diese Keimzelle stark und gesund, dann ist die Gesellschaft stark und gesund. Es ist an der Zeit, dass wir wieder Leitbilder definieren, um die Orientierung nicht zu verlieren.“

Völlig richtig, möchte man meinen. Und auch völlig normal; aber die Männer_innen und Weiber_innen am taz-Schreibtisch sind nicht normal, sondern versuchen Minderheitsverbindungen zwischen Homosexuellen und Patchwork-Familien als gesellschaftlich unbedingt notwendige 68er-Errungenschaften zu feiern und alles Klassische als obsolet darzustellen.

Anstatt sich mit der sicheren sozialen Situation von Homosexuellen und anderen Minderheiten zufrieden zu geben, muss man lieber auf dem rumhacken, das dem durchschnittlich pädophilen 68er ein Dorn im Auge ist.

Die „Zivile Koalition“, für die sich Frau von Storch engagiert und somit auch in Verbindung zur AfD steht, trage „antifeministische und maskulinistische“ Züge. Das Wort „maskulinistisch“ habe ich übrigens nicht im Duden gefunden.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang nur, dass diese emanzipatorischen Feminist_innen ziemliche Angst vor einer parlamentarischen Verankerung der AfD haben müssen, wenn man mit solch billigen Gender-Parolen um sich wirft.

Auch die konservative Autorin und Journalistin Birgit Kelle wird in der Gender-Mühle aufgerieben; so sei sie den „rechtspopulistischen Männerrechtlern“ zuzurechnen.

Da die linksgrünen Superhirne natürlich besonders staatsgläubig sind, ganz im Sinne ihrer sozialistischen Doktrin, zitiert man gleich den „Soziologen“ Andreas Kemper, der uns alle wissen lassen möchte, dass die AfD „auf ganzer Linie rückschrittlich“ sei.

Dann züchte ich mir im Garten demnächst ein schwules Pärchen, damit ich auf der progressiv-modernen Gender-Welle mitsurfen kann.

Wer Politik für Minderheiten macht, verfehlt die Interessen der Mehrheit. Die AfD aber „grenzt unter anderem Alleinerziehende und Homosexuelle aus“. Man grenzt niemanden aus, sondern setzt den Fokus auf das klassische Modell. Typisch Linke, sofort pauschalisieren und überspitzen.

Dass die Ehe ein schützenswerter Teil unseres Wertekanons ist, ist selbstverständlich auch nicht normal für die Roten Socken der taz. Es muss immer eben etwas bunter zugehen und mit Sternenstaub überzogen sein, da erscheint die klassische Ehe tatsächlich fast schon alt, rostig und ersetzenswert.

Selten habe ich Lächerlicheres gelesen und die Ablehnung der Frauenquote ist ebenso ein Skandal im ökosozialistischen Weltbild.

Die Frauenquote ist lediglich eine gesetzliche Bevorteiligung einer Frau gegenüber einem Mann, obwohl beide die gleichen Leistungsfähigkeiten mitbringen können. Der Mann wird dann eben gemäß unerfüllter Quote abgewiesen und durch die Frau ersetzt. Ob dies auf diese Weise wirklich Teil der „Chancengleicheit“ sein kann?
Klassisch für den Quotenwahn Sozialismus – wenig „du kannst“ und viel „du musst“.

Als finalen und aussichtslosen Seitenhieb auf die AfD kommt noch ein demotiviertes Anhängsel dazu, dass uns mitteilen will, dass die AfD in Prognosen unter 5% liege.

Dafür, dass die AfD so unbedeutend sei, werden im letzten Gefecht aber ganz schön viele Patronen an den Haaren herbeigezogen. Ziemlich widersprüchlich, vor allem dafür, dass es sich doch nie lohne, der Partei Beachtung zu schenken.

Hat da jemand Angst vor einem Einzug in den Bundestag?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelObamas Syrien-Desaster
Nächster ArtikelIslam: Miss World go to Hell

153 KOMMENTARE

  1. “Antifeministisch” – das klingt aber ganz gut.
    Feministinnen sind Nervensägen und zum Ficke… nicht geeignet.
    😀 😀 😀

    Noch ein Grund AfD zu wählen.

  2. Das will ich doch schwer hoffen, dass die AFD antifeministisch ist und dem unwissenschaftlichen Genderblödsinn keine Bedeutung zumessen. Die Vergewaltigung der deutschen Sprache durch -innen, Herr Professorin und anderen geistigen Sondermüll ist unerträglich.

    Die Artikel in der TAZ sind teilweise so absurd, dass sie locker als Satire durchgehen könnten.

    Unterm Strich ist jede Aufmerksamkeit für den Bekanntheitsgrad der AfD gut.

  3. Rückschrittlich?

    Wenn man so nah am Abgrund steht, ist jeder Schritt zurück erst mal positiv.

    Aber es gibt ja Leute,
    die machen aus Prinzip immer weiter,
    weil sie sich Fehler nicht eingestehen wollen.
    Für die ist Rückschritt =Feigheit.

  4. Nicht jede Zeitung dieser Welt muss die gleiche Meinung haben wie pi, die taz ist linksorientiert, daher überrascht dieser Artikel nicht, Meinungsfreiheit gibt es aber auch für Linke, man muss nicht jeden beschimpfen der eine andere Meinung hat, gerade bei pi-news sollte man dies unterlassen.

  5. Die AfD ist “basisdemokratisch” und fortschrittlich und Bernd Lucke steht mit beiden Beinen auf den Boden der demokratischen Grundordnung.

    Aber anders als die Politiker der faktisch gleichgeschalteten Blockparteien steht die AfD dafür endlich wieder die Interessen der einheimischen Bevölkerung zu vertreten. Keine Milliarden an deutschen Steuergelder an EU-Pleite-Staaten, sondern wenn nötig einen Austritt aus dem Schulden-Euro und der EU, die für die einheimische deutsche Bevölkerung und unser Land absolut fast nur Nachteile haben.

    Auch kein irres buntes Multi-Kulti mehr. Keine Einwanderung mehr in unsere in unsere Sozialsysteme sondern ein Einwanderungsgesetzt wie z.B. in Kanada. Keine Vielfalt mehr durch Scharia-Gotteskriegern und durch Demokratiehasser oder durch die Einwanderung von Kriminellen, Mördern, Totschlägern und Islamisten.

    Und endlich basisdemokratische Volksabstimmungen über wichtige Themen der Politik und keine Politik mehr über den Köpfte der Menschen hinweg.

    Deshalb AfD!

    Für Meinungsfreiheit, für Demokratie und endlich wieder für Mitbestimmung über das Schicksals und den Kurs unseres Landes und seinen Einwohnern.

    Am 22. September Zweitstimme AfD! 😉

  6. Die Linken stehen zum ersten Mal seit vielen Jahren in der Ecke und beissen nun um sich. Die Hetze linker Medien wird immer offensichtlicher und wirklich beeindruckend findet das kaum noch einer. Wir erleben eine Zeitenwende!

    Ein bisschen OT:
    Für alle Wikipedia-Beobachter: Die Artikeldiskussionen zur AfD, Andreas Kemper und seinem lachhaften Anti-AfD-Buch sind sehr empfehlenswert. Natürlich sind die üblichen Verdächtigen immer mittendrin. Andreas Kemper (alias Schwarze Feder / S.F.) diskutiert sogar regelmäßig auf der Disk-Seite des AfD-Artikels. PI sollte diesen linken Siff bei Wiki viel öfter thematisieren. Das muss viel mehr in die breite Öffentlichkeit.

  7. Es giebt einen Block der unabhängig ist aber
    tatsächliche und mediale Gewalt gegen die AfD sammelt und bewahrt.

    Zitat auf der Hauptseite:

    Dokumentation gewalttätiger Übergriffe gegen die Alternative für Deutschland
    Veröffentlicht am August 11, 2013………….

    Zitatende

    Ereignisse bitte hier melden:

    http://gewaltgegendieafd.wordpress.com/

  8. Jetzt mal abgesehen da von das die AfD Wählerklientel kaum zu dem Kreis der „taz“ – Leser gehört , wer das Giftblatt anpackt dem ist sowieso kaum zu helfen. Ist es doch schön zu hören wie viel Schiss dieses „linke“ Pack kriegt. Die wissen genau das ihr schönes subventioniertes Lotterleben dann vorbei ist. Dann wird wieder offen mit dem Finger und völlig gesellschaftlich akzeptiert auf die Leistungsverweigerer gezeigt. Dann ist Schluss mit hochtrabenden Titeln und Planstellen für „Geisteswissenschaftliche“ Studienabbrecher. Dann sieht deren Zukunft wieder nach Taxifahren und Kellnern aus. Das ist der eigentliche „Rückschritt“ den diese Gammler so fürchten.

  9. #13 WahrerSozialDemokrat (07. Sep 2013 21:55)

    #10 Tirola (07. Sep 2013 21:51)

    Dumpfe Islamfeinde will ich auch nicht…

    Dem schließe ich mich an.

  10. Unwichtig, was die TAZ brüllt. TAZ-Leser wählen Grün. TAZ-Leserinnen übrigens auch. Die haben so oder so ein festgelegtes Weltbild.

    Ansonsten nimmt außerhalb der grün-bunten Lebensbild die TAZ niemand ernst. Selbst im linken Lager wird über die TAZ und ihre Leser aus den Rotwein- und Speckgürtel nur verächtlich geschnaubt.

    Die TAZ ist ein Klientel- und Vereinsblatt. Man sollte ihr nicht noch den Gefallen tun, sie zu verlinken und ihr übermäßige Aufmerksamkeit zu schenken.

  11. Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen immer dreister zu lügen!

    Es ist der Fluch der bösen Tat das sie stets böses muß gebären.

    Wir wählen die Aufrechten für Deutschland.
    Und 2017 wird Prof. Dr. Lucke Kanzler!

  12. Alexander Dilger hat übrigens einen Anwahlt eingeschaltet und will die taz abmahnen.

    Im Artikel heißt es:
    „Das durfte Alexander Dilger, AfD-Landessprecher in Nordrhein-Westfalen und bekennender Schwuler, am eigenen Leib erleben. Dilger, der früher mal FDP-Mitglied war und dem liberalen Flügel der AfD zugerechnet wird, fordert die Homo-Ehe. Auf dem schwul-lesbischen Straßenfest im vergangenen Juni in Berlin sammelte er Unterschriften für die AfD – mit dem Hinweis, dass die Partei „ohne Vorbehalte“ zur Homo-Ehe stehe.“

    Dilger ist weder schwul, noch war auf der schwul-lesbischen Straßenfest in Berlin.
    http://alexanderdilger.wordpress.com/2013/09/06/unwahrheiten-in-der-taz/

  13. #9 Westfale (07. Sep 2013 21:47)

    Die Linken stehen zum ersten Mal seit vielen Jahren in der Ecke und beissen nun um sich. Die Hetze linker Medien wird immer offensichtlicher und wirklich beeindruckend findet das kaum noch einer. Wir erleben eine Zeitenwende!

    Ja, diese primitive Dauer-Billig-Propaganda stumpft ganz schnell ab. Das haben diese rotgrünen Spinner noch nicht richtig geschnallt.

    Selbst beim Adolf war die Nazi-Propaganda vom „Endsieg“ ganz schnell nicht mehr glaubwürdig. Und das Märchen vom „Arbeiter- und Bauernparadies” der DDR-Propaganda untern Honecker hat auch kein Mensch mehr geglaubt.

    Und genau so geht es zur Zeit der primitiven Gutmenschen-Propaganda, die uns türkische Kopf-Tod-Treter, zwangsverhüllte Burkafrauen, oder gewaltbereite und faschistoislamistische Scharia-Gotteskrieger mit Nachhemden und Gebetskäppchen als „kulturelle Bereicherung“ verkauft. 😉

  14. Die taz insgesamt ist Satire!!!!

    Hier noch eine kleine Abwandlung von Schiller:

    Gefährlich ist’s, den Leu zu wecken,
    verderblich ist des Tigers Zahn.
    Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
    ist das grünrot verhetzte Weib
    in ihrem Gender-Öko-Wahn.

  15. „Rückschrittlich“ – „fortschrittlich“
    dass ich nicht lache.

    Soweit ich sehe, führen Homo-Umerziehung, Abtreibungs- und Scheidungsmode zu sinkenden Geburtenzahlen und verstörten Kindern (und Eltern).
    Wenn das ein „Fortschritt“ sein soll, dann sind Grüne tolerant. Nein, um Zukunft zu haben, brauchen wir Kinder, sonst gibt es keinen Fortschritt, sondern nur noch einen Abtritt, aus der Geschichte.
    Es lebe Frau Kelle und alle Frauen mit Herz und Verstand:
    https://www.youtube.com/watch?v=8ksfBB9NDNs

  16. Egal was TAZ, Süddeutsche, Spiegel, ARD oder Jakob Augstein dazu sagen….am 22.09.2013 steht mein Kreuz in dem Kreis neben der AfD.

    Und ich freue mich schon auf die verdepperten Systemgesichter wenn die AfD die 10% Marke überspringt.

  17. „Antifeministisch“?
    Was soll das sein?

    Niemand möchte Frauen ihre Rechte beschneide, ihnen Freiheiten nehmen oder sie zu irgendwas verpflichten.

    Halt, stop, niemand ausser linke Profeministen.
    Die möchten ja, dass Frauen zum Dienst an der Linksgesellschaft verpflichtet werden, anstatt sich ihr Selbstverpflichtungsfeld selbst auszusuchen.
    Und damit damit dieses Verpflichten durch Moral nicht zu offensichtlich von statten geht, wird das Verpflichten der Frau als Berechtigen der Frau deklariert und als „Feminismus“ verkauft.

    Und als „Antifeminist“ respektive als blosser Nichtanhänger linkskollektivistischer Wahnvorstellungen Ideologieen darf man sich nicht politisch betätigen, oder wie soll man das verstehen?

    Das ist der Linksfaschismus in seiner reinsten Form.

  18. @Tuerkenlouis-1683 Danke für den Kommentar. Besser hätte ich dieses Käseblatt der linken Hysteriker nicht charakterisieren können. Frau Ines Pohl muss ihre Visage auch in jede Kamera halten und wichtigtuerische Kommentare absondern. Hoffentlich geht den Genossen mal die finanzielle Puste aus. Die grünen Genossen sind ja schon im Sinkflug und der Jürgen ging ja kürzlich schon mal baden.

  19. War heute bei einer Wahlkampf Veranstaltung der AfD.Bernd Lucke hatte das Wort.Am Ende hörte ich einen älteren,offensichtlich gesundheitlich nicht mehr so gut beieinander befindlichen Mann sagen:“das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun,solche Leute hier öffentlich reden zu lassen“.
    Ein Anderer:“diese Rechtspopolisten kann man alle über einen Kamm scheren“.
    Oder aber eine Dame mittleren Alters auf eine Frage wegen ihrer Anwesenheit:“ach,den(Lucke)wollte ich mir auch mal antun“.
    Sollte die AfD am 22.9. abstinken und sich die Lage drastisch verschlechtert soll mir keiner rumjammern.Wir hatten die Chance etwas zu ändern.
    Ich jedenfalls gehe der primitiven Medien Propaganda nicht auf den Leim,ich wähle AfD!

  20. „Dumpfe Islamfeinde will ich nicht“
    Will er denn undumpfe Islamfeinde oder Islamkritiker?
    Dumpfe Rassisten will ich auch nicht in der afd sehen, aber ich hoffe er will islamkritiker nicht ewig ausschliessen, aus taktischer Sicht ist es aber zur zeit das Beste.

  21. Die Erststimme für die Schwachköpfe von der CDU/CSU und die Zweitstimme für die AfD – mehr kann man als bekennender Rechtspopulist im Moment nicht tun.

  22. #21 WahrerSozialDemokrat (07. Sep 2013 22:02)

    Die “taz” stand kurz vor der Überschuldung

    Die Genossen mussten im Dezember 2012 eine Million Euro nachschießen, “da der Verlag sonst zum Jahresende buchmäßig überschuldet gewesen wäre”.

    Da möchte ich nur zu gerne wissen, wo die Million denn so herkam, da laut taz-Kurzinfo keine Nachschusspflicht besteht und darüberhinaus kein Genosse mehr als 100.000 einbringen darf.
    😉

    Die Beitrittserklärung: Die ausgefüllte Beitrittserklärung schicken an taz, die tageszeitung. Verlagsgenossenschaft eG, Postfach 610229, 10923 Berlin oder Fax an 030-25 90 25 16. Sie können mindestens 500 Euro oder ein Vielfaches von 500 Euro zeichnen, höchstens jedoch 100.000 Euro.

    Das Risiko: Laut Satzung besteht eine Haftung lediglich bis zur Höhe der gezeichneten Anteile, eine Nachschusspflicht gibt es nicht.

    Ob das taz-Kollektiv seine verlinkte Seele etwa den pöhsen Bänkster-Beelzebuben verkauft hat?

    :mrgreen:

  23. Ausgerechnet die TAZ, die hatte doch Jahrzehnte keine Frauen in der Redaktion, schrieb für Pädophilenfreiheit und der Kauf des Blattes wurde von Frauen boykottiert wegen sexistischen Artikeln.
    Auch bei den Piraten kann man Frauen mit der Lupe suchen.

  24. Das Gender-Getue ist ohnehin nur für die ganz Doofen. Neulich hatte ich das Vergnügen ein paar Bauern, die sich Dank Orchideenfächerstudiums für etwas „Besseres“ hielten in 10 Sätzen mindestends 20-mal das Wort „Dschänder“ einflechten zu hören.

    Lächerlicher geht’s nicht. Unsere rentensichernden Muselfreunde werden dem Spuk ohnehin bald ein Ende machen.

  25. @25 SvK

    Es sind ja wohl eher fehlende Plansicherheit und sinkende Reallöhne, die zu einer sinkenden Geburtenrate führen. Früher konnte man mit einem Einkommen eine Familie ernähren, heute sind zwei oft gerade mal ausreichend. Und viele junge Frauen wollen eben keine Kinder bekommen, nur um sie nach ein paar Monaten in staatliche Obhut, sprich Kitas, zu geben.

  26. Entschuldigung, aber wen interessiert es, was diese *** von der TAZ zur AfD sagen.

    Lasst dieses linke Drecksheftchen doch lieber ganz in Ruhe untergehen!

  27. #18 lorbas (07. Sep 2013 21:57)

    #13 WahrerSozialDemokrat (07. Sep 2013 21:55)

    #10 Tirola (07. Sep 2013 21:51)

    Dumpfe Islamfeinde will ich auch nicht…

    Ich kenne nur Islamkritiker mit sehr fundiertem Wissen, die in der Tradition der europäischen Aufklärung stehen.

    Deshalb schließe ich mich dem gerne auch an.

  28. #17 Midsummer (07. Sep 2013 21:56)
    Journalistinnen wie Simone sind der Beweis, dass eine Frauenquote gefährlich ist.
    —–

    Ob eine Frauenqoute gefährlich iat, ist zunächst mal nicht relevant. Sie widerspricht der natürlichen Vorstellung davon, wie eine Gesellschaft gerecht funktioniert. Und dazu gehört elementar, dass Menschen nach Leistung und persönlicher Präferenz beurteilt werden. Das sei gefährlich ist, ist klar, weil es sie gibt.

  29. Das Wort „populistisch“, mit dem die Linksverstrahlten so inflationär um sich werfen, enttarnt doch den ganzen Verein als lautstarke Minderheit, die die Ansichten der Mehrheit ablehnt. Aber in einer Demokratie zählt die Mehrheit.

    Und ich hoffe, dass diese Mehrheit aus dem Rückzug ins Private langsam aufwacht und für ihre Werte zu kämpfen beginnt.

  30. Was diese sozialistisch- iSSlamischen Kinderstürmer_innen aus Halbmondberg ein ganzes „Stück weit“ unglaubwürdig dastehen lässt, ist die Tatsache, daß sie ihre inquisitorischen „Tugenden“ (homo-gender -trans-patschwörk ua) des neu- deukischen Mensch_in nur für die deutsche Urbevölkerung FORDERN; den selben MaSStab aber nie für die „migrantische Community“ anlegen. Ist ja auch nachzuvollziehen, weil das wäre ja überhaupt nicht kültürsensibel, ja wenn nicht sogar „rassistisch“ obendrauf, gell ?

    Selektion ist halt nur etwas für Privilegierte.

    :mrgreen:

  31. #11 Tirola

    Ich fürchte, der Herr Lucke musste sich mit diesem Zitat a bisserl anbiedern. Und ich fürchte, er meint uns, PI-Fundis. Sei’s drum, dann bin ich eben ein dumpfer Islamfeind. Wenn diese Umschreibung sachlich argumentierende Islamkritiker meint, ist’s mir egal. Der Lucke samt seiner Partei ist nicht meine erste Wahl, dieses Mal jedoch die einzig mögliche Alternative. 🙁

  32. [Ironie on] Wie gut, daß es den Kleinen Stürmer (Broder über taz) gibt, sonst hätte PI nix zu berichten. [Ironie off]

    Solche betazten Schrottartikel „bespricht“ man nicht, sondern schweigt sie tod. Alles andere ist unnötige Aufwertung und spielt der Gegenseite in die schmuddeligen Hände.

    taz wird sich jedenfalls über die zusätzlichen Klicks freuen, die sie via PI bekommt. Und steigt in den Netzcharts der meistgelesenen Artikel gleich 10 Rankings höher…

    Bravo, PI!

  33. Freitag wollte ich am Bahnhof die Bild kaufen und sage witzisch bitte einmal das Lügenblatt . Und was reicht der Depp mir über den Tisch? Die TAZ! Wie soll ich denn das verstehen?

  34. #30 Ulrich Lenz (07. Sep 2013 22:15)
    Die Erststimme für die Schwachköpfe von der CDU/CSU und die Zweitstimme für die AfD – mehr kann man als bekennender Rechtspopulist im Moment nicht tun.

    Keine einzige Stimme für die Futtertrog-Inhaber der Verräter-Union.

  35. Komisch es wird nur noch gelogen. Im hedonistischen Deutschland tobt die Agony der TAZ, des SPIEGELS, und und und.. DIe Grünen gehen an der Pädophilie-Falle und Mittelmäßigkeit zu grunde. Sch… drauf! die Afd hat einen großen Vorteil, es sind keine Deppen, gebildete Menschen, eine CHance fürs Land.

  36. Dumme Frage, wenn AFD antifeministisch und rückschrittlich ist, was ist denn dann erst der ISLAM? 😀

    Mein elfjähriger Nachbarsjunge hat mir heute stolz erzählt, dass er auf Klassenreise bei der Misswahl, welche die Lehrer veranstaltet haben den ersten Platz gemacht hat. 🙁
    Ich hasse diese Art Lehrer die unsere Jugend bewusst in den Abgrund führen!
    Die Anfänge dieser Fehlentwicklung habe ich selbst noch in der Schule erlebt als die Lehrer immer Linker wurden und von den Sozis zu den Grünen wechselten.

  37. Lieber Gott, ich möchte so lange wie möglich leben, nicht um meinetwillen, sondern weil ich dann ganz lange: „antifeministisch und rückschrittlich“ sein kann und das zum Schrecken der „TAZ“ und zum Wohlergehen der „AfD“.
    Das möchte ich gern, lieber Gott, abgemacht?

  38. Außerdem, lieber Rechtskonservativer Denker: „Patronen an den Haaren herbeiziehen“, wie geht das denn? 😉

  39. Herrlich! Ich bin maskulin, also bin ich „Maskulinist“, ja was denn sonst?
    „Ich bin ein MANN, meine Socken wasch‘ ich irgendwann…“ (Die Ärzte) 😉
    Die Verweiberung von Medien und Pädagogik muss aufhören, „Gender Mainstreaming“ ist Fot***-Faschismus!

  40. OT – Tokyo Austragungsort der Olympischen Spiele 2020

    Herzlichen Glückwunsch an das Japanische Volk. Ich freue mich für euch.

    Unterdessen haben die rot-links-grünen ArschBEEP von DDR1 nichts anderes zu diesem Thema zu sagen als „Fukushima, Fukushima, Fukushima, Fukushima“.

    Ach geht doch sterben.

    PS:
    Auf DDR2 ein AfD-Bericht. Eine Wahlkampfveranstaltung mit Bernd Lucke ist zu sehen. Auf der Stasse sitzen Antifa-Kiddies und rufen „Halt die Fresse, Halt die Fresse“. War wohl das wichtigste an diesem Beitrag.

  41. taz: AfD ist “antifeministisch” und rückschrittlich
    Das ist der Brüller! Haben die tatsächlich das gebracht? Wenn ja, dann werde ich das humorige Blättchen abonieren.

  42. Es ist schön, daß man zwischen all den schlimmen Geschichten, über die pi berichten muß, weil es sonst keiner tut, auch mal herzhaft lachen kann.
    Die SchmierfinkInnen und VerblendetInnen von der „taz“ kommen da gerade recht.
    Danke

  43. Eine Zeitschrift die deutschen Frauen vorwirft rassistisch zu sein, nur weil diese nicht mit jeden Araber gleich ins Bett springen, sollte das Wort Feminismus besser nicht mehr benutzen…

    Übrigens war dafür auch ne Frau (Stephanie Dötzer) als „Journalistin“ verantwortlich:

    Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“
    http://www.taz.de/!61419/

    Hier noch ein wenig über die arabophile Stephanie Dötzer:

    „Stephanie Dötzer (* 8. Juni 1980 in Nürnberg) studierte in Deutschland und Frankreich Politik- und Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt islamische Religionssoziologie
    http://michael-mannheimer.info/2013/07/03/deutsche-frauen-die-nicht-mit-arabern-schlafen-sind-rassistisch-sagt-die-taz/

    Welchen Hintergrund und Studium mag diese „Journalistin“ für den Artikel da oben haben???

    Ich sprüh es an jede Wand:
    Wahre Frauen braucht das Land!

    😉

  44. @ #53 Diktatur der Scheindemokraten

    „Argumentative“ Munition als Kampfmittel gegen Unerwünschte aus nichtigen Gründen einfach erfinden um im verzweifelten Moment verlogen um sich zu feuern. Mit einem kranken Schädel geht alles.

  45. Bei den Auflagezahlen des Witzmagazins spielt das keine Rolle.
    Trotzdem erstaunlich was die sich alles einfallen lassen.Was denkt da bei denen? Wollen alle individuell sein, merken nicht, wie abgerichtet sie sind.Vieles ist in Wirklichkeit abartig, ist als pathologisch zu bezeichnen, und wird von Hass geleitet.

  46. Übrigens: bei „Schlag den Raab“ (Pro Sieben) ist gleich Miley Cyrus (hoffentlich richtig geschrieben)zu sehen.
    Mal sehen ob sie heute was an hat und welxche Bewegungen sie ausführt, bzw. ob die Bluse zu ist. Und ob dass die Feministinnen oder die Anti-Feministinnen auf den Plan ruft. Aber sicherlich wird sie den Beweis für die Gleicheit von Männern und Frauen antreten.

  47. Leute, es ist Wahlkampfzeit! Da legen die meist linken Medien ihren zivilisierten Schein ab und gehen aufs Ganze. Ob TAZ, SZ, TS – sogar bei der strenggebügelten ZEIT werden die faulen Tomaten angehäuft, und schön dosiert abgeworfen.

    Die AfD hat’s ja besonders schwer weil sie ja leider auch von den Nicht-so-Linken wie BILD angepöbelt wird, die das CDU-Monopol bei Mitte-Rechts mit allen Mitteln verteidigen wollen.

    Trotzdem ist zu glauben dass sich Lucke wie bisher hervorragend schlagen wird – so lange ihm um Himmels Willen nichts passiert!

  48. #65 Rechtskonservativer Denker

    Ach so, ja gut (hätt ich auch selber drauf kommen können) 😉

    Mir sind aber schon ähnliche „ontologische Unmöglichkeiten“ aus dem Rechner gepurzelt. Darauf angesprochen antworte ich:

    „Sorry, keine Zeit für Erklärungen! Hochgebildeten Lesern schmeicheln meine zweischneidigen Epitheta, da nur sie über’s nötige Wissen verfügen, das Gemeinte zu verstehen.“

    Was die „taz“ („totales armutszeugnis“/“transanalzecke“) angeht: Verlogene Redakteure machen verlogene Artikel in verlogenen Zeitungen für verlogene Leser. Warum sich daran abarbeiten? Verschenkte Liebesmüh.

  49. Das inzwischen so viele Staatsmedien negativ über die AfD berichten, ist ein Indiz dafür, das die Partei für diese Klientel immer gefährlicher wird und die ganze Parteienlandschaft durcheinander wirbeln kann.

    Die AfD wird mit Sicherheit über 5% kommen, auf das anschließend blöde Geschwätz von CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE und LINKE freue ich mich jetzt schon.

  50. Hat die taz nicht „schwarze Listen“ mit Namen und Adressen von „Rechten“ veröffentlicht?

    Diese „Zeitung“ ist unterste Schublade.

  51. Es ist immer wieder die gleiche Mühle, an der die Linkinnen drehen. Die Gendermühle. Da wird gegendert ohne Ende. Das Muster: Man nimmt Minderheiten oder Randgruppen ( Schwule, Lesben, Alleinerziehende) und redet dann von Ausgrenzung. Präsentiert dann den Medien einen „exemplarischen Fall“. Wohlwissentlich, daß viele Medien derartige „Stories“ ungefilter und hemmungslos verbreiten. Wurden die Stories verbreitet, wird versucht den Fall zu verallgemeinern. Mehr und mehr durchschauen die Masche. Deswegen und weil zunehmend es die Menschen satt haben, von Redakteuren wie denen der TAZ mainstreammäßig u.a. gendermäßig verballhornt zu werden, gibt es die AfD, die FREIHEIT, die Pro Bewegung sowie die identitären Bewegungen und PI.

  52. #72 Bonn (08. Sep 2013 00:05)
    Okay… und wie viele Wähler hofft ihr durch eure Tour zu gewinnen? Tütensuppe des Tages? Was treibt ihr da? Was soll das alles? Ich hatte Pro D vor einigen Wochen bei 0,4-0,6% gesehen, momentan tendiere ich eher zu 0,1%…

  53. Wenn die AfD wirklich antifeministisch ist, dann wäre sie doch ganz wählbar.

    Die taz will wohl die AfD über 5 % hieven. 🙂 Wird ihr aber wohl nicht gelingen. Und ich würde mich schon sehr wundern, wenn die AfD antifeministisch wäre oder werden sollte.

    Die AfD macht sich doch schon jetzt daran sich dem Mainstream der Reichtstagsparteien anzupassen. Da wird sie sich auch beim Thema Feminismus mehr oder weniger anpassen und nach den Islamkritikern auch Antifeministen als Parteimitglieder ausschließen.

  54. „Maskulinistisch“ sind doch wohl eher die Männer im Frauenkörper, die den ganzen Feminismuswahn der Grünen/Grün-innen doch tatsächlich als eine Art von Fortschritt für echte Frauen verstanden wissen wollen!

  55. #73 WahrerSozialDemokrat

    „Ganz schön an den Haaren herbeigezogene Patronen!“ 🙂

  56. #81 Jean Paul (08. Sep 2013 00:29)

    “Maskulinistisch” sind doch wohl eher die Männer im Frauenkörper, die den ganzen Feminismuswahn der Grünen/Grün-innen doch tatsächlich als eine Art von Fortschritt für echte Frauen verstanden wissen wollen!“

    „Beinah ebenso komisch sind zwei Männerdarsteller, Arne Hoffmann und Walter Hollstein, Gutachter des Europarates für Männer- und Geschlechterfragen, die über die Benachteiligung von Männern klagen, die sich gegen die Macht der Frauen nicht durchsetzen können und deswegen an Erektionsstörungen leiden.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/abmahnung_vom_aa

  57. Die Frauenquote hat dazu geführt, dass bei den Grünen auch Frauen, die nie im Leben eine Berufsausbildung absolviert oder gar ein Studium abgeschlossen haben (z.B. Katrin Göring-Eckardt und Claudia Roth) in höchste Parteiämter kommen konnten.
    Die Vorwürfe von Frauenfeindlichkeit und zuviel konservativem Gedankengut hatten übrigens auch die Piraten zu hören bekommen als ihr Einzug in den Bundestag noch eine sichere Sache war. Nach den Säuberungsaktionen von Marina Weisband und anderen Links-Piraten ist von diesen Vorwürfen zwar nichts übrig geblieben, dafür sind die Umfragewerte der Piraten aber noch schneller gefallen als die Sparbuchzinsen.

  58. #85 C. Mori (08. Sep 2013 00:38)

    „Die Mehrheit der Deutschen ist weiblich: 31,8 Millionen Frauen sind am 22. September aufgerufen, ihr Kreuz zu machen. Möglichst viele sollen dies bei der SPD tun. Wir wollen einen Gender-Gap im Wahlergebnis – wir wollen mehr Frauen als Männer überzeugen. Denn: Die SPD war immer dann am stärksten, wenn Frauen der alten Tante ihre Stimme geben.“

    https://www.spd-fem.net/damenwahl/it%C2%B4s-women%C2%B4s-vote-honey

  59. #73 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2013 00:06)

    Ahem: Nichts gegen Sozialdemokraten oder so; Eretionsstörungen sind ernsthafte Probleme, selbstredend! 😆

  60. Ich warne davor, den Einzug der AfD in den Bundestag jetzt schon zu feiern. Es gibt soviele uninformierte Bürger, die durch die GEZtapo-Sender indoktriniert werden, dass das sehr schwierig wird.

  61. #50 Gourmet (07. Sep 2013 22:39)

    Wenn ich die Dekadenz hier auf Grossplakaten sehe, gebe ich doch lieber beide Stimmen der AfD.

  62. #80 Auf ein Wort (08. Sep 2013 00:27)

    Wer schon liest die taz?

    Und genau deswegen müsste das Internet erfunden werden, wenn es das nicht schon gebe…

    Zur Erklärung, ich habe die TAZ füher nie ein einziges mal gelesen, selbst als ehemals überzeugter Sozi. Dachte aber immer die sind gut, erstens weil sich genossenschaftlich selbstorganisierend und zweitens immer lobend in öffentlich-rechtlichen und sonstigen Medien erwähnt…

    Alleine durch das Internet erfuhr ich um welchen Blödsinn es sich dort zum Teil handelt. Das gilt aber nicht nur für die TAZ… sondern für alle Bereiche fast…

    So gesehen ist das Internet tatsächlich Neuland, in vielen Bereichen und besonders im Bereich der Meinungsbildung! Es bietet zwar Plattformen für jeden Schwachsinn, es lässt sich aber auch kein Schwachsinn mehr regional begrenzen…

    Und das bekommt dann auch so eine TAZ zu spüren. Konnte sie sonst ungestraft jeden Schwachsinn veröffentlichen, da nur die tatsächlichen Leser etwas davon erfuhren und sie somit nur interne Meinungsbildung betrieben, erfährt es nun jeder bzw. jeder kann es und kann wenn er will, medialen Schwachsinn thematisieren und dadurch jeden TAZ-Leser und -Unterstützer hinterfragen und in die Enge zur Rechenschaft führen!

    Gerade für die „Linken“ ist das Internet alles, aber kein Ruhekissen! Das merken die aber erst jetzt und suchen schon nach Gesetzen zur Beschränkung.

    100 Zeitungen Gleichschalten über die SPD-Finanzierung ist einfach, aber Millionen gar Milliarden Menschen übers Internet unmöglich…

    Das wird auch dem Islam zum Verhängnis… jedes veröffentliche Video von Kopfabschneider mag Idioten rekrutieren, aber die Mehrheit der Muslime wird doch auch abgeschreckt vom eigenen Glauben! Die Mehrheit sind immer nur Mitläufer, die einfach nur in Ruhe und Frieden leben wollen…

    Letztendlich war es für mich aber auch so als Sozi! Sehen was andere Sozis unter Demokratie verstehen und es von Ober-Sozis sogar für legitim erklärt zu bekommen und dabei letztendlich nur noch meinungsunterdrückend zu sein, ist ein Grund sich vom ehemaligen Wundertüten-Einheits-Weltbild zu verabschieden…

    Und das Internet zeigt es halt ungefiltert…

  63. Habe nicht durchgehend gelesen …

    Weiß jemand, warum die Ines Pohl in einem so scheinbar bürgerlich scheinenden Club wie dem Presseclub ständig sitzt, wenn der Schönenborn den Club leitet.

    Wieso darf eine Null wie der Schönenborn nicht nur Presseclubs leiten, sondern auch noch irgendwie flugs Chefredakteur des WDR werden.

    Schönenborn ist die Niete, welche sich selbstbewußt oder schlicht blöd vor einigen Monaten anschickte, den russischen Präsidenten Putin vorzuführen.

    Vorgeführt wurde natürlich der hochnäsige Schönenborn von Putin, welcher ihm zB mitteilte, dass der Steuersatz in Russland verschieden ist je nach Ansässigkeit, aber im Schnitt bei 23% liegt.
    „Haben Sie das gewußt?“ Nein kam dann von Schönenborn.

    Dabei war der großmäulig angetreten, Putin mal auf den Zahn zu fühlen.

    Schon in der Mitte des Interviews war Schönenborn halb so gross wie sonst und überhaupt … es lohnt sich.

    Einfach kurz suchen bei YT, ist leicht zu finden.

    Was ich aber sagen wollte: dieser Schönenborn hat das Wort „Demokratieabgabe“ entworfen.

  64. AfD kann ruhig antifeministisch sein, Hauptsache pro feminin 🙂
    Ich fühle meine Wünsche und Ansprüche an das Leben niemals von einer Feministin vertreten. Feministinnen mögen mal gute Absichten gehabt haben – OK. Alles zu seiner Zeit. Aber nun sehe ich sie, wie leicht – hm, ohne zu beleidigen – leicht krank. Im sanften Sinn, so wie Platzangst eine gewiss leichte Krankheit ist. Oder Spinnenphobie oder soziale Bindungsstörung.. ihr wisst schon, was ich meine.
    Aufruf an alle Männer: Lasst doch mal die Finger von diesen komischen Frauen. Dann sollen sie zusehen, was sie ohne Männer machen.

    Und zum Thema rückständig gibt es nur zu sagen: Wenn man am Abgrund steht, ist das Wort „zurück“ für das nackte Überleben wichtig. Da gibt es gar keine Alternative – haaa, da dann nicht.

    TAZ ist DOOF waren die doch schon immer.

  65. „Antifeministisch und rückschrittlich“ ist die AdF….und das ist auch verdammt gut so, denn der „Feminismus“, der ist -genauso wie der „Maskulinismus“- reiner Faschismus, denn beide Ideologien haben eine einseitige, extremistisch-radikale Agenda, und da die „Fortschrittlichkeit“ als Solche allermeist mit dem Marxismus gleichgesetzt wird, bzw. glechzusetzen ist, so bin ich heilfroh, das weningstens die Alternative für Deutschland(AdF) rückschrittlich ist, wo doch schon die CDU von den etablierten Linksparteien in ihrer „Fortschrittlichkeit“ kaum zu unterscheiden ist.

    „Wenn Gott die Menschen liebt, warum gibt es dann die Flippers?“
    Adorno

  66. Und bzgl. Quote fällt mir immer die „geile“ Regelung von mindestens 40% Frauen, bei einem 3 Personen-Juso-Vorstand ein…

    …wurde tatsächlich mal regional bei Jusos in Köln beschlossen…

    Jede mathematische Erklärung, das bei mind. 40% dann für immer 2 Frauen bei 3 Menschen im Vorstand sind, wurde abgebügelt mit dem Hinweis 40%-Quote sind keine Mehrheit… 🙄

    Allerdings muss man auch sagen, die Mehrheit waren „Männer“ damals, die es mitbeschlossen haben… OK, es waren alles keine Ingenieure….

    …die haben es erst verstanden, als nach Abstimmung bei 10 Kandidaten, Platz 1 Mann, Platz 4 Frau und Platz 8 Frau im Vorstand waren…

  67. #7 rob1234

    …die taz ist linksorientiert, daher überrascht dieser Artikel nicht…

    Der Artikel ist pure Polemik. Wer austeilt, muss auch einstecken können. Das gilt insbesondere auch für die taz. Basta!

  68. # WahrerSozialDemokrat

    Bin zwar keine Muschi, hab mir dennoch ein kleines Spässken erlaubt, siehe selbst.

    Man(n) muß sie halt nur beim Wort nehmen…

    (Linke Spanner, die meine IP abgreifen wollen: no chance: uploaded with hidedIP™!)

  69. #91 rasmus
    Zwei Zitate von der journalistischen Null Schönenborn gefällig?
    1. Zitat in der RP: „Der Journalismus war noch nie so gut wie heute.“
    2. „Die Haushaltsabgabe ist eine Demokratieabgabe.“
    Selten so gelacht! 😆

  70. #33 Ulrich Lenz (07. Sep 2013 22:15)

    Die Erststimme für die Schwachköpfe von der CDU/CSU und die Zweitstimme für die AfD – mehr kann man als bekennender Rechtspopulist im Moment nicht tun.

    Fast nahe dran!

    Zweitstimme ist Parteienstimme! AfD find ich gut, werde aber auch niemanden verurteilen, der PBC, REP oder PRO wählt!

    Wichtig! Die Zweitstimme ist die entscheidende!

    Die Erststimme ist die Kandidaten (Personen)stimme. Wenn man weiß, das ein Kandidat z.B. islamkritisch ist, dann sollte man ihm auch die Stimme geben, selbst wenn er SPD-, Grüner- oder CDU-ler ist, wenn man dafür sogar einen islamunkritischen Direktkandidaten verhindern kann erst recht!

    Wer das nicht unterscheiden kann und sinnlos die Erststimme vergibt, na ja, ich sag besser nichts mehr…

    —-
    Ankreuzen sollte man aber immer beides, sonst ist ungültig, bzw. wird es so leider oft von den „Auszählern“ rechtswidrig gewertet…

  71. #89 Captain_Future

    Ich warne davor, den Einzug der AfD in den Bundestag jetzt schon zu feiern.

    Nein, feiern ist sicherlich (noch) nicht angebracht! Allerdings konnte ich aus dem Straßenwahlkampf schon etliche Male erfahren, dass ganze Familienverbände geschlossen die AfD wählen. Und diese Familienmitglieder wiederum wirken nach eigenem Bekunden als Multiplikatoren im weiteren Bekanntenkreis. So sagte es mir erst heute Abend ein Ehepaar, von dem ich das eigentlich nicht erwartet hätte…

  72. #94 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2013 01:24)

    Für Probleme im Wurzelbereich/Weichteilschaden bin ich der falsche Ansprechpartner. Fragen Sie Dr. Sommer oder Ihren Apotheker! 😆

    Weiß schon, was Sie meinen: Es gibt Dinge, die kann Mann nicht erzwingen: Appetit, Schlaf, Lust. Meiner Erfahrung nach haben die Männer, die „keinen hochkriegen“ die falsche Frau. Eine Sache des Kopfes.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Coolidge-Effekt

    Nur so viel: Wenn ich eines nicht ausstehen kann, dann Frauen, die einen mit Karacho „bespringen“: „Ich will aber oben sitzen!“ Gibt es was Abtörnenderes?

    Da zieht sich selbst mein bester Freund zurück. Wenn der Mann es ihr „rechtmachen“ will, nimmt er sich die Kontrolle übers Spiel. Dann artet das in „sportivem Beweisenwollen“ aus. Leistungsdruck ist die Folge. Kann nur nach hinten losgehen.

    Die Reiz-Trieb-Theorie aus der Biologie (5. Klasse) sagt ja: Erst kommt der Reiz, dann folgt Trieb – nicht andersrum! Frauen haben es verlernt zu fragen: Warum hat der Kerl eigentlich keinen Bock (mehr) auf mich?

  73. OT
    EDL leader arrested as thousands protest against march
    150 anti-fascist demonstrators also arrested

    http://www.theguardian.com/uk-news/2013/sep/08/edl-leader-arrested
    http://www.youtube.com/watch?v=yzMUsu2VE-g

    Tommy Robinson wurde also wieder verhaftet, aber ist das Verhältnis der Verhaftungen nicht aussagekräftig?
    EDL 1, Antifa 150. Ja es ist echt schade dass immer die verhaftet werden die gegen die bösen Nazis kämpfen. 😀
    Auf Youtube einfach mal die Videos der EDL Demo von gestern anschauen.

  74. #49 Lausbub

    Freitag wollte ich am Bahnhof die Bild kaufen und sage witzig bitte einmal das Lügenblatt . Und was reicht der Depp mir über den Tisch? Die TAZ! Wie soll ich denn das verstehen?

    Der Depp war eben informiert… 😉

  75. Ich ahne, dass die AfD weit über den 5 Prozent liegen wird. Dieses auffällige Zurückrudern der Umfrageinstitute kann einen schon nachdenklich machen. Ich denke, die w i s s e n im Grunde schon, wie die Lage tatsächlich aussieht. Ich freue mich schon auf die erste Hochrechnung um 18 Uhr.

  76. #94 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2013 01:24)

    Kurz gesagt: Feministisch umerzogene (degenerierte) „Männer“, die ihre Frauen fragen: „Könnst‘ dich damit anfreunden, daß ich jetzt gleich in dich eindringe, oder sollten wir das demokratisch ausdiskutieren?“, haben keine erektile, sondern eine mentale Dysfunktion. Die gehören eigentlich auf die Couch, aber nicht zum Männchen machen. Deswegen nennt Mann diese Pinscher wohl auch „Lila Pudel“. (Ja ja, ich weiß: ein Pinscher kann kein Pudel sein, oder vielleicht doch?)

  77. #94 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2013 01:24)

    Hallo Herr true-Sozen-believer,

    wo sind Sie? (Schnarcht da jemand?)

    Versteh‘ schon: Wer will schon gern als „Schlappschwanz“ gelten?

    Hab ich Sie jetzt verscheucht? Oder setzen Sie meine Tips gerade in die Tat um? (Sie Schlimmer, Sie!)

    Na, wie auch immer: Viel Spaß dabei! 😆

    Ein Wiedersehen bei anderen Themen, die vielleicht nicht so ans Eingemachte gehen…

  78. http://www.youtube.com/watch?v=BPzsjWO35gc

    AFD in Hannover blieb leider nicht vom Bodensatz der Gesellschaft verschont.
    Echt tragisch, dass manche Antifaschisten nicht ihren Irrtum merken.
    Dumm und laut kluge Menschen zu stören die unser Land lieben und sich für eine bessere Zukunft einsetzen kann doch nicht gesund sein.
    Es gibt wirklich viele geschädigte Mitmenschen, die histerisch Nazi schreien oder Trillerpfeifen nutzen sobald man ihnen vorgauckelt da kommt ein Rechter. Da schaltet das Hirn sofort aus, anders kann man es sich nicht erklären, dass ja selbst 6 Pro Deutschland Wahlkämper von Hunderten Gegendemonstranten bedroht, beworfen und niedergeschrien werden und massiv Polizei 6 friedliebende Mitmenschen vorm Mob beschützen muss. Wobei man ja ehrlich sagen muss, dass man eher das Gefühl hat die werden nicht beschützt sondern als Freiwild betrachtet und schikaniert.

    Ist der erste Polizist der mal so handelt wie man es eigentlich als Bürger erwartet!
    http://www.youtube.com/watch?v=VSwoF34QF4o

  79. #94 WahrerSozialDemokrat (08. Sep 2013 01:24)

    PS: Mein Tip an Sie: Erzwingen Sie nichts, dann kommt auch das (erotische) Glück zu Ihnen. Aber viel wichtiger: Sagen Sie nie Ja, wenn Sie Nein, meinen (und andersrum). Das ist das ganze Geheimnis, das sich hier hochkompliziert und undurchschaubar (da ökonomisch verwertbar) „Streß“ nennt. Unglück ist immer der Abstand zwischen Soll-Zustand und Ist-Zustand. Furcht ist Furcht vor etwas – Angst ist Angst vor nichts. Tun Sie das, was Sie am meisten fürchten, und der Tod dieser Furcht ist Ihnen gewiß. Wenn Sie Angst haben, eine „Hänger“ zu erleben, gestatten sie sich einen! Machen Sie ihr Urteil nicht von den Frauen abhängig, die sie dafür belästern. Sie geben reale Macht über sich selbst damit unnötig aus der Hand. Stehen Sie zu Ihrer Unlust! Sie sehen daran: Einen „impotenten“ Mann gibt es nicht – es sei denn, er hat einen (medizinisch nachweisenbaren) Organschaden. Genau daran zu glauben, Selbstvertrauen im besten sine des Wortes zu haben, Initiative (auch im Sex) zu ergreifen, macht „ihn“ zum Mann. Bekommt er nur die geringsten Zweifel an sich, ist es aus mit der Männlichkeit. Und „sie“ driftet ab. Wendet sich anderen eroberungen zu (wie sollte „sie“ ach nicht?). Was Fraue hassen sind nicht Impotenzler (laut Broder), sondern Langweiler. Daher: Vielleicht ein bißchen weniger „PI“ – statt dessen mehr Sie!

  80. „Halt die Fresse, halt die Fresse!“ ruft die Antifa in Hannover und was antwortet Lucke?
    http://www.youtube.com/watch?v=lSeTIzUX9iA

    „AFD umschubsen!“ wie kreativ.
    Wow IGM Fahnen haben die auch dabei und natürlich SPD Fahnen.
    Was mich nur irritiert ist der Knilch der in Minute 2.50 aufsteht und „halt mal die Fresse und verpiss dich“ schreit.
    Das Polohemd sieht farblich irgendwie nach Deutschem Reich aus. Ist das ein nationaler Sozialist der sich verlaufen hat? 😀
    Das Mädchen hätte ich wegen Zunge ausstrecken mit auf die Wache genommen. 🙂

    Wenn man davon ausgehen kann, dass hier auch Studenten mitschreien, dann frage ich mich wer solche Menschen später mal in seinem Unternehmen einstellen möchte?
    Dachte immer man geht in den Kindergarten um ein besseres Sozialverhalten zu entwickeln. Klappt scheinbar nicht immer. 🙂

  81. Enteignung
    G20-Gipfel beschließt weltweiten Zugriff auf die Vermögen der Bürger

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/09/07/g-20-gipfel-beschliesst-globalen-zugriff-auf-die-vermoegen-der-buerger/

    Wie kann es sein, dass eine Kanzlerin die vielleicht nur noch 14 Tage im Amt ist, erneut solche Entscheidungen treffen kann?
    Die verraten uns an allen Fronten und keiner merk(el)t es. 🙁

    Da muss die AFD schon 50,1% erreichen um den ganzen Murks rückgängig machen zu können!

  82. Ich will mal sehr deutlich sein.
    Was die taz absondert, lesen ohnehin nur genderwahnsinnige Linke und Grüne.
    Also Menschen, an deren intillegähnz ich berechtigte Zweifel habe.
    Was Homos unter Liebe verstehen, ist eine triebgesteuerte Minderwertigkeit.
    Ehe ist eine Institution. Punkt.
    Homosexuelle haben nicht zu heiraten. Wieder Punkt. Adoption hat für solche Gestalten tabu zu sein. Und wieder ……… Punkt.
    Und dass die taz gegen alles hetzt, lügt, verdreht, was nicht in ihr faschistisches weltbild passt, ist weder neu, noch verwunderlich.
    Aber das tun nicht nur linksversiffte Schmierblätter….

  83. Vor ein paar Wochen gab es in der FAZ eine Anzeige selbsternannter Unterstützer der AfD. Dort wurde dann als ein Punkt der Familienpolitik die bevorzugte Sorgerechtsvergabe für Frauen genannt. (Unverheiratete) Väter sollten dies nur in besonderen Gründen erhalten.
    Weiß da jemand mehr? Ist das tatsächlich die Position der AfD? Das wäre für mich allerdings eine starkes Argument gegen ihre Wahl.

  84. #115 klarer Verstand
    Irgendwas musste ja kommen. Kurz vor der Wahl, AfD im Nacken…
    Ich habe schon darauf gewartet, dass mich der Schlag trifft…
    Und es wird sicher noch mehr kommen. Nazikeulen und Schlimmeres.

    Wie kann eine Kanzlerin das nur tun? Die sieht so harmlos aus…

    Oh, der nächste CDU Stand in der Stadt soll mir das mal erklären.

    total geplättet

  85. Die Linken glänzen permanent mit ihrem Gejammere um Ausgrenzung.

    Weil die katholische Kirche keine Mohamedaner ins Kardinalskollegium wählt, grenzt sie sie aus. Weil im Sportwettbewerb nur einer gewinnt, werden alle Verlierer ausgegrenzt.

    An Schulen werden Sitzenbleiber ausgegrenzt, Kinder, die nicht deutsch können, werden ausgegrenzt, Kinder mit schlechten Noten werden ausgegrenzt, Kinder, die ihre Hausaufgaben nicht machen, werden ausgegrenzt; deshalb werden Noten, Sitzenbleiben und Hausaufgaben abgeschafft, überhaupt jeder Wettbewerb und sofort haben wir an den Schulen das Paradies auf Erden.

    Tja die Linke. Jeder, der sich wozu auch immer eindeutig und klar bekennt, zu jeder Art von konservativen Werten, ist sofort ein böser Reaktionär, ein Rechtsradikaler.

    Der Linke kennt nur die Auflösung von allem, alle Werte, alle Konventionen, alle Traditionen, alle Methoden werden ständig aufgelöst, neu definiert, und wieder aufgelöst, weil auch die Etablierung des Neuen schon wieder konservativ ist und verhindert werden muss.

    Auf diese Weise wird nichts mehr geschaffen, nichts kann mehr gedeihen, nichts kann mehr wachsen, nichts hat mehr Bestand. In der Politik ist das fatal, denn so kann keine verlässliche Politik mehr gemacht werden. Niemand weiß mehr, ob er sich noch auf den Partner verlassen kann. Man führt Regeln ein, nur um sie kurze Zeit wieder zu brechen, siehe Euro.

    Auch die demokratischen Regeln werden über Bord geworfen und durch moralische Erpressung durch Minderheiten, die sich permanent ausgegrenzt fühlen, ersetzt. Oder gleich durch Diktatur, nämlich Gesinnungs- und Meinungsdiktatur, die mit SA-, Gestapo- und Stasimethoden durchgesetzt wird.

    Leute wie Putin sind heutzutage die Konservativen, die halten den Laden zusammen, wenn auch bisweilen brutal und grausam. Aber sie haben eine Linie, an der sie festhalten. Auflösungsversuche durch alle möglichen Randgruppen werden oft mit drastischen Mitteln verhindert. Aber nur so kann – und das weiß Putin – der Zerfall des Riesenreiches verhindert werden, was nur Chaos, Elend und Gewalt bringen würde.

    Merkels Prinzip wie das der SPD heißt stattdessen Prinzipienlosigkeit. Was stört uns das Geschwätz von gestern. Kleine und kleinste Gruppen bestimmen die Tagesagenda, wenn nur laut genug gejammert und mit der Nazikeule gewedelt wird. Eine Linie ist nicht erkennbar.

    Die Interessen der Lobbys werden im Hintergrund bewahrt und gesichert. Das ist alles. Für den Bürger gibts nur Chaos und das Elend steht schon vor vielen Türen.

  86. Ja der Putin, wenn der wüsste das seine Zeit abgelaufen ist, denn er ist das Feindbild der Gayszene geworden, natürlich wegen der Verteidigung der Menschenrechte. Sogar seine OLYMPISCHEN WINTERSPIELE wollen sie jetzt zum Ziel ihrer Proteste machen.
    Herrlich wie sich tausende Menschen gegen den bösen Putin stellen und gegen ihn demonstrieren weil er eine sehr konservative Sicht der Dinge hat.
    Witzig wie schnell sie sich organisiert haben, bleibt nur eine Frage, warum demonstrieren diese Menschen nicht gegen die Hinrichtungen von Homosexuellen die von Muslimen in islamischen Ländern getötet werden? Ist ein schwules Menschenleben im Orient weniger wert als in Russland?

    http://www.youtube.com/watch?v=3QVzorKedcw

    http://www.youtube.com/watch?v=6TSKgeKLxlM

  87. Mittel Europa

    Flüchtlingsheim mit 500 Plätzen geplant

    Gibt es GRÜNES Licht, dann könnte das LaGeSo einen Träger wie Diakonie oder Arbeiterwohlfahrt beauftragen, das Flüchtlingsheim herzurichten.

    GRÜNEN-Innen-EXPERTE Benedikt Lux begrüßt die geplante Einrichtung.

    „ICH freue mich, dass steglitz-zehlendorf SEINER PFLICHT gerecht werden WILL und mehr asylbewerber aufnehmen möchte“, sagt ER.

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/steglitz/fluechtlingsheim-mit-500-plaetzen-geplant-article1732411.html

    Hier können sich die Einwohner im Internet über aktuelle politische Angelegenheiten und Probleme ihrer Stadt im Ratsinformationssystem informieren.

    http://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/bvv/index.php

    Wenn man von den Leuten Pflichten fordert und ihnen keine Rechte zugestehen will, muss man sie gut bezahlen.

    Johann Wolfgang von Goethe

  88. Am Begriff „Familie“ zeigt sich, dass die heutigen sich „links“ nennenden Gruppierungen mit dem klassischen Verständnis von „links“ wenig zu tun haben.
    Über Marx, der von sich selbst sagte, er sei kein Marxist, gelangt man unweigerlich zu Hegel, in dessen System Ehe und Familie eine ganz, vielleicht sogar die zentrale Rolle spielen.

    [Die Sittlichkeit]
    Erster Abschnitt. Die Familie
    [Die Familie]
    A. Die Ehe
    B. Das Vermögen der Familie
    C. Die Erziehung der Kinder und die Auflösung der Familie

    Zweiter Abschnitt. Die bürgerliche Gesellschaft
    [Die bürgerliche Gesellschaft]
    A. Das System der Bedürfnisse
    B. Die Rechtspflege
    C. Die Polizei und Korporation
    Dritter Abschnitt. Der Staat
    [Der Staat]
    A. Das Innere Staatsrecht
    B. Das äußere Staatsrecht
    C. Die Weltgeschichte

    [Wohlgemerkt versteht Hegel unter Auflösung der Familie das Heraustreten der Kinder aus der Herkunftsfamilie und das Gründen einer eigenen neuen Familie.] Zurück bleibt die Ehe, die die Basis der Familie überhaupt bildet.
    Im dialektischen hegelschen System stehen sich der Staat und Familie als These und Antithese gegenüber, allein vermittelt durch die bürgerliche Gesellschaft.
    Indem heute über den Staat die Familie als Institution ausgehölt und zum Verschwinden gebracht wird, weil sie in Beliebigkeit gewandelt wird, zerreißt, folgt man Hegels Rechtsphilosophie, notwendig die Sittlichkeit, und damit auch der Staat und die bürgeliche Gesellschaft. Das Gemeinwesen versinkt im Chaos.
    Da das System „Familie“ das ältere ist, kann das System „Familie“ auch wieder aus dem Chaos erwachsen, aber nicht als solches, wie wir es kennen und wollen, sondern als Clansgesellschaft, wie sie im Islam sich erhalten hat.
    Die Auflösung der Familie auf der einen Seite und das Fortschreiten des Islam auf der anderen sind nur auf den ersten Blick im Widerspruch. Sie bedingen sich irgendwie gegenseitig.
    Eine Rückbesinnung auf die tradierte Form der europäischen Familie mit ihrem besonderen Verhältnis zur bürgerlichen Gesellschaft und zum Staat ist daher nicht nur zwingend erforderlich, sie ist unter den gegebenen Bedingungen extrem fortschrittlich.
    Jede Gegenposition führt rückschrittlich mit Siebenmeilenstiefeln in längest vergangene Zeiten der Clansregentschaft und der Warlords.
    Dass große Teile der Gesellschaft dies gleichsam herbeiflehen ist mehr als nur schizophren.

  89. OT

    DEUTSCHLANDS HÄRTESTER JUGENDRICHTER
    Darum hat er Angst, in Berlin U-Bahn zu fahren

    Andreas Müller ist seit 16 Jahren Jugendrichter am Amtsgericht Bernau bei Berlin und aus seiner Sicht läuft im Umgang mit jungen Kriminellen in Deutschland einiges schief. Nun hat sich der 52-Jährige Luft gemacht, seinen Ärger in einem Buch niedergeschrieben („Schluss mit der Sozialromantik!“, Herder).

    In der Stadt Bernau bei Berlin verbot Müller im Jahr 2000 den Neonazis das Tragen von Springerstiefeln und verurteilte gewalttätige Rechtsradikale zu harten Arreststrafen. Bernau ist seither keine Hochburg der Nazis mehr.

    Dass seine Methoden auch im Rest der Republik erfolgreich wären, davon ist Andreas Müller überzeugt. Er sagt: „Ich fahre in Berlin ungern U-Bahn. Erst vor zwei Wochen wurde ich von fünf Jugendlichen bedroht. Das Schema ist meist das gleiche: Eine Gruppe junger Männer geht auf einen einzelnen Schwächeren los. Da kann jeder Opfer werden, auch wenn er älter ist und keinen Streit sucht.“

    Dann stand ein Intensivtäter vor ihm: Dennis (17), mit einer so langen Liste von Straftaten, dass Müller an einer Gefängnisstrafe nicht vorbei konnte: „Dennis musste zweieinhalb Jahre in den Knast. Hätte man vorher nicht immer wieder milde geurteilt und immer wieder Bewährung gegeben, hätte Dennis nicht so lange hinter Gitter gemusst.“

    ,

    http://www.pi-news.net/2013/09/taz-afd-ist-antifeministisch-und-ruckschrittlich/#comments, Bild Zeitung, 08.09.2013

    Bild Zeitung greift als Beispiele Neo-Nazis und einen Dennis heraus. Als würde es in dem Buch nur so von Neo-Nazis und deutschen Jugendlichen wimmeln.

  90. @ Westfale

    Spaßbefreite wie Sie sind uns schon einige begegnet. Wir machen keinen Wahlkampf für Menschen, die als Beamte im Verwaltungsdienst geboren werden, sondern für das gesamte Volk. In Augsburg haben wir die Linken voll aus dem Konzept gebracht. Die waren mit ihrem Latein am Ende, uns als die verbiesterten „Nazis“ erscheinen zu lassen. Bei denen machte sich letztlich nur noch Frust breit, während die Polizisten vor Ort aus dem Schmunzeln nicht mehr rauskamen.

  91. Die Printmedien stürzen in sich zusammen – Wer braucht auch gleichgeschaltete Political Correctness?

    Hau wech die taz!
    😉

  92. Die Kommentare in der taz sind für das Schmierblatt in der Masse aber nicht sehr schmeichelhaft.

    Meist „Nazis“, die da geschrieben haben…

  93. „Die haben so oder so ein festgelegtes Weltbild.“

    die tazopathen haben überhaupt kein Weltbild, da gibt es nur pawlowsche Reflexe, willkürlich wie die Kontraktionen des Schließmuskels

  94. Die TAZ-wenn ihr nichts mehr einfällt,dann schwingt sie die Antifeminismuskeule und haut einfach mal damit auf Unliebsames drauf.
    Die wahlen Rücken näher-das Volk will veränderung und die AfD macht dem Regierungmarionettentheater in Berlin Angst.
    Noch ist der Zorn des Bürgers zu oft über die gelngten Massenmedien zu steuern und es werden immer wieder Abelnkungsmanöver vom wesentlichen gestartet.
    Aber mit jedem Tag,steigt die Zahl der Menschen,die sich nicht mehr um das scheren,was in diesen Lügenmedien verbreitet wird,sondern die mit offenen augen durch ihr Land gehen.
    Hoffen wir,dass zu den kommenden Wahlen genug mutige Bürger ihre Alternative für Deutschland wählen und diesem Landesverrat auf höchsten Ebenen ein Ende bereiten.

  95. Da lechzt man nach einer Alternative, gegen die Block Parteien das man sich auch noch gerne als „dumpfe Islamfeinde“ beschimpfen lässt. Die einen hier scheinen ja nur mitzuschwimmen, um aus ihren Gettos rauszukommen.
    Die AFD trampelt schon jetzt auf Menschen herum die sich Sorgen machen um die Zukunft dieses Landes darum, dass unsere Kinder nicht zu stupiden Helfern einer mörderischen Ideologie werden. Denn schon heute Reisen junge deutsch stämmige Konvertiten zum Morden an Alawiten und Christen nach Syrien. Juden sind dort alle vertrieben.
    „treten jetzt aus der „Freiheit“ aus, weil sie islamfeindliche Tendenzen entwickelt hat.“ Enttäuschte CDU-Anhänger kann man gut aufnehmen, aber dumpfe Islamfeinde will ich in der AFD nicht haben.

    Die AFD nimmt keine dumpfe Islamfeinde auf. Da sollten Kommentatoren bei der Politically Incorrect die bei der AFD eintreten wollen aber tunlichst ihre „verwerflichen“ Kommentare hier verschweigen. Denn die AFD scheint eine Art Zensor einzuführen zu wollen.

    „Die Meinungsfreiheit gilt aber für alle Meinungen, auch die extremistischen – jedenfalls nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes. Nicht aber nach Auffassung der AfD, für die die Meinungsfreiheit von der Bejahung der „Werte des Grundgesetzes“ (nicht etwa von der Befolgung von dessen Normen) abhängt. Auf der Basis einer derart nebulösen Formulierung kann man aber jeder beliebigen politischen Kraft das Recht auf Meinungsfreiheit absprechen: dem politischen Establishment, das das vom Grundgesetz bejahte deutsche Volk verneint, wie auch dessen konservativen Kritikern, die das ebenfalls dort festgeschriebene Asylrecht ablehnen.“ http://www.sezession.de/40375/afd-preist-bereicherung-durch-vielfalt.html

  96. #5 Schweinsbratenpflicht (07. Sep 2013 21:40)
    Das will ich doch schwer hoffen, dass die AFD antifeministisch ist und dem unwissenschaftlichen Genderblödsinn keine Bedeutung zumessen. Die Vergewaltigung der deutschen Sprache durch -innen, Herr Professorin und anderen geistigen Sondermüll ist unerträglich.

    Die Artikel in der TAZ sind teilweise so absurd, dass sie locker als Satire durchgehen könnten.

    Unterm Strich ist jede Aufmerksamkeit für den Bekanntheitsgrad der AfD gut.

    Sehe ich ähnlich. Also nur weiter so, Ihr durchgegenderten TAZ-Blödfrauen äh Blödmänninnen.

  97. Es war doch zu erwarten, dass die linksextremen Hetzer_Innen der taz noch einen weiteren Grund FÜR die Wahl der AfD liefern. Ich danke Euch Ihr hirnlosen Gestalten, dass Ihr meinen Entschluss damit felsenfest gemacht habt! Jammert nicht, wenn die AfD in den Parlamenten sitzt wird Eure Stütze nicht gestrichen und Ihr dürft weiterhin Euren geistigen Müll verbreiten: denn DAS ist Demokratie und Meinugsfreiheit…

  98. In 50 Jahren, wenn die Scharia Gesetz ist, wird die TAZ verboten, die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau abgeschafft, die Homosexuellen und die Parteien gesetzlich verfolgt. Danke TAZ, Danke liebe Politik. Aufwachen und sich wehren.

  99. Wie wahnwitzig der Genderwahn fortschreitet, sieht man gegenwärtig in Mecklenburg-Vorpommern, dass man ernsthaft vorhat, eine Frauenquote in den Anglervereinen! einzuführen! Mehr Stumpfsinn geht nicht! Hier sieht man deutlich, dass es nicht darum geht, die Realität zu verbessern, sondern die Wirklichkeit mit aufgesetzter Ideologenbrille zurechtzubiegen!

  100. Ich hoffe die AfD ist/wird das Sprungbrett für andere kleine Parteien zB.PBC wäre zu wünschen und hoffen. Eine Partei mit einem echten C

  101. Man kann ja heutzutage jede Art der Abgrenzung als Rassismus bezeichnen.
    Danach ist Feminismus (Geschlechts)Rassismus pur.

    TAZ ist somit pro-rassistisch.
    Wie schlimm.
    Antifa soll übernehmen.

  102. Wer kauft denn noch die linksradikale TAZ?

    Aber manchmal kommt selbst von denen so etwas wie vorsichtige Islamkritik.

    Das fehlt mir bei der AfD ganz gewaltig.
    Möglich, dass die Herren Prof. Dr. bei der AfD in ihren Wohnsiedlungen kaum mit dem Islam in Berührung kommen. Wenn die AfD allerdings die Sorgen und Nöte im Rahmen der Islamisierung als „dumpfen Islamhass“ abtut, ist das eine Strategie, die ich von allen anderen Parteien bereits kenne. Da fühlt man sich verarsch…

  103. Hallöchen, wer hört schon auf die taz was sie zur AfD sagt “
    taz: AfD ist “antifeministisch” und rückschrittlich“ und reden/schreiben den Islam das er zu unserer GEsellschaft gehört???? Diese Religion der GEwalt UND Frauenfeindlicher Religion.Mehr “antifeministisch” und rückschrittlich“ als der Islam geht nun wirklich nicht liebe „taz“!!!!!!! Islam verteitigen und Afd als rückständig zu bezeichen. Für wie blöd haltet ihr die Bürger/Wähler eigentlich: Ich „Frau“: habe lieber einen smarten Mann wie Bernd Lucke in der Politik, als eine Künast/Roth/ Schröder;Merkel und die schlimmste Fau von der Leyen die unser Land in den Ruin gewirtschaftet haben. Das Grausamste was uns passieren könnte ist das CDU/SPD wieder nach der Wahl zusammen regieren dann aber Agenda 2010!!!!! (Stellt euch alle an den Sozial – Tafeln an)Den dann ist der Armut der Bürger auf Vormarsch. Also AfD wählen um den etablierte Blockpartein so einen Denkzettel verpassen, von dem sie sich nicht mehr erholen können. Dann sehe ich Chance für Deutschland in Bildung/Arbeit/EinKommen usw.
    A: aufstehen
    F: für
    D: Deutschland
    und ab zur Wahl!!!!!!!! Am 22.09.2013 könnte sich was verändern wenn die Bürger endlich mal Mut zu etwas neuem aufbrachten. Die CDU/SPD/GRÜNE/FDP sind nicht mehr wählbar.

Comments are closed.