oradour-gauckBundespräsident Gauck weinte gerade in Oradour-sur-Glane, und man kriegte solche Bilder vorgesetzt. In diesem französischen Dorf veranstaltete die damals von der Ostfront brutalisierte Waffen-SS ein grausiges Massaker mit 642 Toten, darunter Frauen und Kinder, nachdem die Résistance 122 deutsche Soldaten getötet und teilweise verstümmelt hatte. Das war am 10. Juni 1944. Es kann sich also nicht um irgendeinen Gedenktag handeln. Warum weilte Gauck trotzdem dort?

Wir haben keinerlei Einblick in die Reisepläne des Bundespräsidenten und denken auch, daß diese etwas längerfristiger sind, und nichts damit zu tun haben, daß der französische Staatspräsident Hollande gerade ein paar tausend Syrer ins Jenseits befördern will als Vergeltung für den angeblichen Chemiewaffen-Einsatz der Assad-Truppen, obwohl Syrien explizit in Oradour angesprochen wurde. Kann es sein, daß die erwähnte „Solidarität“ Deutschlands mit Frankreich auch etwas mit der Euro-Rettung zu tun hat?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Auf jeden Fall! Und Fukushima wird momentan auch wieder rausgekramt um die Grünen noch mal zu pushen!!

  2. Wir müssen uns für die Taten unserer vorfahrenden Landsleuten noch die nächsten 1000 Jahren entschuldigen,
    egal,
    was die Alliierten an unserem Land verbrochen haben.

    Schämen
    zahlen
    tolerieren
    willkommen heißen
    sensibel sein
    zurückhalten
    Opfer bringen
    solidarisch sein
    helfen
    spenden

    und wer nicht mitmacht, passt als Nazi nicht in die neue Welt.

  3. aber bald sollen wir ja einen stark pigmentierten Präsident bekommen, wenn es nach Gauckler geht,
    um in der Welt auch die letzten Zweifel auszuräumen,
    dass Deutschland nicht mehr existiert.

  4. Kann es sein, daß die erwähnte “Solidarität” Deutschlands mit Frankreich auch etwas mit der Euro-Rettung zu tun hat?

    vermutlich, wobei die drei schmusenden alten Fummler möglicherweise vielleicht auch nur ein Signal für die Homoehe setzen wollten…? …man weiss es nicht…

  5. Wir können doch alles wenigstens ein bisschen kippen.

    AFD Wählen ! ! Am 22. September. ! ! !

    Wir lassen uns nicht in die Rechte Ecke schieben !

  6. Warum weint eigentlich nicht Putin wegen der von Stalin angeordneten Erschießung von etwa 4.400 polnischen Offizieren in einem Wald bei dem Dorf Katyn. Oder wegen der Ermordung der Zarenfamilie durch die Bolschewiki welche bekanntlich in der Nacht von 16. auf 17. Juli 1918 in Jekaterinburg geschah. Insgesamt wurden 18 Angehörige der Dynastie und viele weitere Personen aus ihrem Umfeld von den Bolschewiki umgebracht.

    Kann es etwa daran liegen, dass die Russen keinen nicht enden wollenden Schuldkult pflegen, da sie ganz einfach noch alle Tassen im Schrank haben?

    Aber halt, ich vergaß. Die Pflege eines Schuldkultes ist halt hinsichtlich der Abschaffung von Deutschland äußerst zielführend.

  7. Aber wir müssen doch demütig sein. Demut, Asche auf’s Haupt, Reue – wir Deutschen Sünder lieben es doch, uns gemeinschaftlich bis zur Unkenntlichkeit in Schuldgefühlen zu suhlen.
    Wir müssen doch die Vergangenheit aufarbeiten. Das kann gut und gerne mal 1000 Jahre dauern.

  8. Diese Kultur der feuchten Küsse und des Beschmusens hat er wohl aus der Sowjetzeit rüber gerettet.Das mit den „Bannerträgern“ die er für die EUDSSR marschieren sehen will auch.

    Sehr, sehr ekelig.

  9. Der Gauck ist der unfähigste und schleimigste Präsident den Deutschland je hatte. Seine Aufgabe ist es unabhängig und unparteiisch Für Deutschland da zu sein und die Parteien mit ihrem gezänk gelegentlich daran zu erinnern das sie einen Amtseid abgelegt haben. Und was macht der ? Schwurbelt seine politischen Meinungen durch die Medien und diffamiert Parteien welche sich völlig im Sinne und Gesetzeskonform demokratisch zur wahl stellen. Es wäre seine Aufgabe die Medien und Parteien anzuhalten sich ebenfalls gesetzeskonform und demokratisch zu verhalten. Stattdessen fährt er in der Weltgeschichte auf unsere Kosten rum um überall die Deutschen den anderen Ländern Sinnbildlich zu unterwerfen. Sicher war Nazideutschland schrecklich, aber hat jemals ein Franzose sich für Napoleon, ein Brite für die Ausbeutung der Kolonien, ein Russe für die Stalinverbrechen, ein Türke für den Genozid an den Armeniern und nicht zu vergessen die USA für die Indianer, Horoschima, Nagasaki usw. Entschuldigt ? Nein ! Nur unsere Deutschen Volksverräter biedern sich überall an und verschenken unseren erwirtschafteten Wohlstand.
    Ich werde in jedem Fall die Afd wählen, denn die scheint derzeit die einzige Alternative zu sein die bei der Wahl genügend Stimmen bekommt damit auch einmal Deutsche Interressen vertreten werden.
    An alle Linken Spinner sei gesagt: Nich alles was für Deutschland und dem Deutschen Volk gut ist, ist automatisch Nazi. Man ist nicht automatisch Nazi weil man gegen Armutszuwanderung, Kriminalitätsimport, Sozialbetrug und Islamisierung ist. Ich will das unser Land ein schönes und Sicheres Land bleibt ( soweit man das noch so sagen kann) ich will das unsere Kinder von dem was wir erwirtschaften eine Bessere Zukunft haben und nicht Irgendwelche Sozialschmarotzer. Ich will das unsere Kinder nicht zwangsislamisiert werden, bzw. Unter der Scharia leben müssen.
    Es geht Verdammt nochmal darum das unsere Kinder eine sichere schöne und sorgenfreie Zukunft haben. Deshalb geht es nur mit der Afd

  10. Frag mich, wann BundesGauckler für die 2753 Opfer von 9/11 seine pathetischen Krokodilstränchen vergießt? Oder die 3500 von Ausändern ermordeten Deutschen sein 1990 (seitdem er im „freien“ Westen leben darf). Der ferngelenkte Grüßaugust stellt seine sentmentale Weinerlichkeit immer nur dann theatralisch zur Schau, wenn es dem „Staatsmann“ dient und die Kameras blitzen und knipsen. Sehr überzeugend gelaienschauspielert. Genau wie schon der Btandt mit seinem hohlsinnigen Kniefall.

  11. Was für ein Scheachsinn. Hier hat Gauck am Ort eines Kriegsverbrechens den Opfern gedacht. Was das mit dem Euro zu tun habn soll, kann sohl nur Ecki sagen.

    Schön wäre es allerdings, wenn Gauck sich endlich für ein Mahnmal der im Krieg vergewaltigten Frauen ALLER NAtionen einsetzt, und zwar nach dem Abriss des „Ehren“mals der blutroten Armee in Berlin. Danach kann er die Dutschke–Straße in Ronald W. Reagan -Allee umbenennen.

  12. Dieser Bundesgrüßaugust ist mit Abstand der würdeloseste seit Einführung des Amtes überhaupt – und da gehört, angesichts der Vorgänger – schon einiges dazu.

    Ein Rücktritt ist überfällig – nur hoffen wir darauf aller Wahrscheinlichkeit nach vergebens…

  13. Französische (Napoleonische) Truppen haben in Deutschland, auf ihrem Weg nach Russland unzählige Dörfer komplett ausradiert und die gesamte Bevölkerung ausgerottet. Wer gedenkt ihrer ?
    Ach ja, das ist ja soooo lange her.

    Bin ich jetzt ein Relativist ?

    😯

  14. Der Pfaffe sollte wissen,
    dass Christus denjenigen vergeben hatte, die ihn ans Kreuz gebracht und genagelt haben.

    Seit dem gilt,
    es gibt Vergebung,
    vollkommen und umfassend,
    Gelegenheit zu einem Neuanfang,
    ohne Vorhaltungen der Vergangenheit.

    das ewige Rühren in Sünde und Verfehlung
    verhindert ein aufrechtes Weiterleben.
    Und wenn Generationen später noch ducken müssen,
    ist das für mich satanisch.
    Weil diese mit einem Schulerbe belastet sind, dass sie es nicht wagen,
    es besser zu machen.
    Dann lieber Garnichts machen,
    so wie es sich die Alliierten wünschen.

  15. Und dann immer dieses sabbernde Geknutsche wie weiland bei Breschnew an der Kremlmauer zum Großen Vaterländischen Krieg. Oder bei den Muslimen, angeblich nicht schwul sind und sich alle für „Geschwister“ halten.

  16. Was mich mal interessieren würde, wäre die ganze Wahrheit über das Massacker.

    Wer hat die Deutschen Soldaten getötet? Die Resistance (also NICHT Kombatanten)?

    Unter welchem Umständen wurde sie umgebracht?

    War die Vergeltungsaktion der Deutschen angekündigt, oder konnte man auf Seiten der Franzosen mit einer solchen Aktion rechnen (nach bereits gemachten,. vorherigen Erfahrungen)?

    Wurde sie seitens des Gegners gar in die Überlegungen einbezogen oder bewußt provoziert?

    Das Zahlenverhältnis der Opfer zueinander legt eine Quote von etwa 1 zu 6 nahe. Die Hinrichtung von Geiseln in solchen Größenordnungen um das Wohlverhalten einer besetzten also feindlichen Bevölkerung sicherzustellen, war durchaus üblich.

    Wie weit war das Vorgehen der Franzosen und der SS durch die Haager Landkriegsordnung und das Kriegsvölkerrecht gedeckt?

    Ich will hier nichts aufrechnen oder beschönigen und relativieren, aber ich würde wirklich gern die Fakten kennen und nicht nur das, was unsere ehemaligen Feinde uns wissen lassen wollten und wollen….

  17. Zitat Gauck
    „Ihr könnt Euch auf uns verlassen.“

    Was damit gemeint ist dürfte wohl jedem klar sein.
    Oh mann. Dieser Grüß-und Winkaugust. Als er noch nicht Buprä war, hatte ich einen riesen Respekt vor ihm u. dem was er in der Vergangenheit alles tat.

    Den hab‘ ich definitiv nicht mehr.

    Herr Gauck, was ist bloß aus ihnen geworden?
    Ständig nehmen Sie ihr Volk in Sippenhaft und unterstellen ihm pauschal das es weiterhin rechtsextrem, faschistisch u. rassistisch denken würde.
    In Ihren Reden ummanteln Sie den Begriff der Freiheit. Sie gehen sogar soweit, dass dieser Begriff eine gewisse Bedeutungsschwere hat. Leider benutzen Sie, nein, mißbrauchen den Begriff. Gekonnt reden Sie von Freiheit und sprechen von der Freiheit der anderen. Ihrem Volk, dass Sie repräsentieren sprechen Sie zwischen den Zeilen die Freiheit ab u. mißbrauchen Ihr Amt dazu Ihr Volk in die Richtung zu Manipulieren, wie es die Personen der politischen u. wirtschaftlichen Elite tagtäglich vollziehen. Sie gehen sogar soweit, dass Sie tatkräftig jede Form von Widerstand aus Ihrem Volk brandmarken, ins Abseits stellen – ja sogar ihnen die Intelligenz absprechen. Nur tun Sie das auf eine derart subtile Weise, dass man Sie in den wenigsten Fällen persönlich Angreifen (im Sinne eines Meinungsaustausches) kann.
    Dadurch behalten Sie die notwendige Würde für sich. Leider missachten Sie dabei die Würde eines Andersdenkenden! Und das ist, mit Verlaub Herr Gauck, schändlich!
    In meinen Augen sind Sie, Herr Bundespäsident Gauck, der größte Schönwetter-Präsident und Grüßaugust den die Bundesrepublik jemals hatte!

    Für wirklich wichtige Themen aus Politik u. Gesellschaft fehlt Ihnen der notwendige Sachverstand, Weit-/und Durchblick.

  18. #12 Diktatur der Scheindemokraten (05. Sep 2013 21:51)

    Der ferngelenkte Grüßaugust stellt seine sentmentale Weinerlichkeit immer nur dann theatralisch zur Schau, wenn es dem “Staatsmann” dient und die Kameras blitzen und knipsen. Sehr überzeugend gelaienschauspielert. Genau wie schon der Btandt mit seinem hohlsinnigen Kniefall.

    NEIN, auch wenn ich Willy Brandt nicht sehr mag, der Kniefall in Warschau gehört zu den großen Gesten der Weltgeschichte. Und Brandt ist auch aus anderen Gründen – unbestritten vom politischen Gegner – ein Großer der deutschen Politik.
    Seine Ostpolitik hat zum Abbau des Ost-West-Gegensatzes deutlich beigetragen.

    Man muss Brandt nicht mögen, aber das muss man schon anerkennen.

    Heutzutage wird so etwas allerdings sehr bewusst und gesteuert gemacht, und das war zu Brandts Zeit anders.
    Seine Begleiter waren nicht eingeweiht, soweit ich die Sache erinnere. Die Geste geschah aus dem Augenblick heraus von einem, der wirklich moralische Ansprüche stellen konnte.

  19. Französiche Zivilisten töten ist kein Ruhmesblatt!
    Deutsche Opfer verschweigen ebenso wenig!
    Der Bundesgrüßaugust ist eben ein geschichtsloser Banause!

  20. „Es kann sich also nicht um irgendeinen Gedenktag handeln. Warum weilte Gauck trotzdem dort?“

    Gauck ist extrem eitel und mediengeil – er lechzt nach schönen Bildern – über sich!

  21. Ich war 1976 als Austauschschüler einige Zeit in Frankreich !
    Wir wurden vorbereitet ,daß es Ressentiments aus der älteren Generation gegen uns geben könnte .
    Die französische Familie hat mich aber sehr herzlich aufgenommen .
    Rückwirkend betrachtet hatte ich das Gefühl als hätten die Franzosen den Zweiten Weltkrieg früher abgehakt als wir Deutschen .

  22. #16 7berjer,

    nein, eher ein ehrlicher Mensch und vergessen wir auch den Westfälischen Frieden nicht, in dem sich Frankreich Elsaß-Lothringen einverleibt hat und dann noch die Pfälzischen Erbfolgekriege, in denen das französische Herr ganze Landstriche plattgemacht hat.

    Zu Oradur – ähnliche Fälle auch in Griechenland, Italien und Jugoslawien.

    Keine Frage, es gab deutsche Kriegsverbrechen aber ebenso auch davor liegende Aktion. In der Regel waren es Partisanenübergriffe und da gelten dann völkerrechtliche Verfahren in Kriegen.

    Das allerdings wird in den deutschen Medien nicht thematisiert.

  23. Interessant ist auch, dass man in KEINEM Artikel über die 122 zuvor getöteten deutschen Soldaten liest…hat Gauck denen auch gedacht ?

  24. Die Reaktion der Durchschnittsfranzosen ist viel nüchterner als uns unsere ewigen Wiedergutmachungsmedien glauben machen.
    Lässt sich in den Leserkommentaren ablesen.

    Für sie ist der Krieg alte Geschichte, andere verweisen sogar auf eigene Massaker, wie die in Algerien, der Vendée in der Franz Revolution, oder sogar die von Turenne in DE im 17 Jahrhundert. Ein gutes Dutzend debattieren sogar: „Wir sollten uns von DE annektieren lassen, dann ginge es uns besser“, wie hier in der linken (!!) LIBERATION:

    http://www.liberation.fr/societe/2013/09/04/commentaires/oradour-attend-la-visite-de-hollande-et-gauck_929268?page=2

  25. Jeder Praesident eines anderen europ. Landes haette zumindest die Schuld der Resistance am Mord von 122 Deutschen Soldaten mit erwaehnt, denn ohne diese Untat kein Mord in Oradour.

    Ursache und Wirkung sind auch hier folgerichtig, BEIDE haben Verbrechen begangen.

  26. #21 rotgold (05. Sep 2013 22:02)

    NEIN, auch wenn ich Willy Brandt nicht sehr mag, der Kniefall in Warschau gehört zu den großen Gesten der Weltgeschichte. Und Brandt ist auch aus anderen Gründen – unbestritten vom politischen Gegner – ein Großer der deutschen Politik.
    Seine Ostpolitik hat zum Abbau des Ost-West-Gegensatzes deutlich beigetragen.

    Meinst Du den Willy, den Willy Brandt, alias Herbert Frahm, welcher desertierte, während die deutschen Soldaten ihren Arsch hingehalten haben? Darin kann ich kein Heldentum erkennen, nein wirklich nicht! Da hilft auch das Knierutschen in Warschau nichts!

  27. @ 7 Flaucher

    Warum weint eigentlich nicht Putin wegen der von Stalin angeordneten Erschießung von etwa 4.400 polnischen Offizieren in einem Wald bei dem Dorf Katyn. Oder wegen der Ermordung der Zarenfamilie durch die Bolschewiki welche bekanntlich in der Nacht von 16. auf 17. Juli 1918 in Jekaterinburg geschah. Insgesamt wurden 18 Angehörige der Dynastie und viele weitere Personen aus ihrem Umfeld von den Bolschewiki umgebracht.

    Kann es etwa daran liegen, dass die Russen keinen nicht enden wollenden Schuldkult pflegen, da sie ganz einfach noch alle Tassen im Schrank haben?

    Natuerlich ist es so, aber sie haben die 60 Millionen Ukrainer, Russen und andere Minderheiten vergessen, die unter Lenin-Stalin auf verschiedenste Art liquidiert wurden, man sparte beim geplanten Verhungern von 7 Millionen Ukrainern sogar die Patronen, bei zu Tode schuften die Gaskammern, auf jedem Fall wurden die Klassenfeinde beseitigt.

    Der Unterschied ist auch Russland hat durch US Hilfe den Krieg mit gewonnen, also geben sie den Ton mit den anderen Alleierten an, die D haben zu kuschen, leider uebertreiben sie mit ihrer wuerdelosen Speichelleckerei und Aufgabe ihre eigenen Interessen, Kultur, Gesellschaft zu erhalten, zu vertreten – durch den biologischen selbstverschuldeten Abgesang mangels Kindern dafuer Abtreibung auf Krankenschein wie niemals zuvor in ihrer Geschichte.

  28. @ #10 Chewbacca (05. Sep 2013 21:39)

    Ich finde nichts kritikhaftes an der Geste. Man muss Gauck nicht mögen, aber das ist okay.

    Nun, ich gebe zu, man könnte sich von der Szene wirklich anrühren lassen wenn man als aufmerksamer politischer Beobachter der Gegenwart nicht wüßte, daß dieser schmusende ‚höchste Repräsentant’ Deutschlands genau derselbe ist, der als Gauck in Berlin ohne Weiteres bereit ist, die Drohnenmorde an deutschen Staatsbürgern in Wasiristan (- und noch dazu waren’s seine dunkelhaarigen und -häutigen Lieblingsbürger mit ‚Migrationshintergrund’) gegenüber dem (ihm vorgesetzten ?!)friedensnobelpreistragenden US-Präsidenten völlig unerwähnt und sich stattdessen von Dankbarkeit für die Luftbombardements auf deutsche Städte überwältigt zu Tränen rühren zu lassen.

  29. „Was tut der Gauck…“

    Nun… er tut was er immer tut… er macht sich lächerlich… und somit ist er ein würdiger Vertreter unserer Politkaste…

  30. Meine Mutter und ich

    Heute Mittag kurz zu Besuch, da kam gerade die Meldung von Gauck bei diesem „Gedenken“ und um Verzeihung bitten.

    Ich wurde ungehalten und meinte nur, ich kann es nicht mehr hören, ewig diese Entschuldigungen, ich und die Mehrheit bei uns hat doch nach fast 70 Jahren danach nichts getan und werden doch ewig in Haftung genommen, was ist denn mit den deutschen Städten die ohne Not gegen Kriegsrecht und schon bei eindeutiger Niederlage ausgebombt wurden und den über 2.000.000 deutschen Frauen die vergewaltigt wurden, alles egal? Die müssen sich nicht entschuldigen?

    Ich wusste zwar von meiner Oma die im Nachkrieg von den (mehreren) „Befreiern“ vergewaltigt wurde aber keine Details und nicht viel mehr und bin immer davon ausgegangen, dass die ganze Familie sowohl mütterlicher- wie väterlicherseits aus Köln/ Rheinland stammt.

    Meine Mutter (83 Jahre alt und fit und Gott ich Danke dir!!!) erzählte mir dann, wie sie als Kind die Vergewaltigung ihrer Mutter mit ansehen musste, ein Teil der jüngeren Geschwister ebenso, die älteren Geschwister waren mit „Soldaten“ im Nebenraum. Wie sie die Bilder nie vergessen wird! Wie sie danach aus der späteren „Ostzone“ über Fluss und mit Todesangst geflohen sind und ich konnte damit kaum umgehen und war überfordert, denn einige Bruchstücke fügten sich nun erst zusammen, ich war wütend und sie war trauernd, wir weinten… Ehrlich! Nicht weil wir wollten oder mussten oder es das Protokoll erforderte, sondern nur aus Liebe und Sorge…

    Wurden die 2.000.000 vergewaltigten Frauen und die Zivilisten im unnötigen Bombenhagel der Städte alle nur mit guter Absicht und Taten befreit…. ???

    Unrecht tilgt man nicht mit Unrecht! Recht ist immer nur Recht!

  31. Klar, das war nichts anderes als Pro-Euro-Propaganda. Sonst hätte man mit denTermin auch drei Wochen später legen können, um den Anschein schon gar nicht zu erwecken.

  32. So grausam das heute auch klingen mag, aber Geiselerschießungen nach Partisanenübergriffen waren nach dem damaligen Völkerrecht- und zwar nach der Haager Landkriegsordnung von 1907- erlaubt und damit rechtens. Das Verhältnis hier lag sogar noch deutlich unter dem, was man als angemessen betrachtete. (1:10)

  33. Weil wir Deutschen dort also 642 Frauen und Kinder ermordet haben, müssen wir uns jetzt solidarisch zeigen, wenn Frankreich unter den Rettungsschirm schlüpfen will. Ist doch logisch.

  34. #21 rotgold (05. Sep 2013 22:02)

    gehört zu den großen Gesten der Weltgeschichte

    De Gaulle sagte: „Qui s’excuse, s’accuse“ („Wer sich entschuldigt, klagt sich an“). Kirchenvater Hieronymus: „Dum excusare credis, accusas“ („Während du dich zu entschuldigen glaubst, klagst du dich an“).

    Seine Ostpolitik hat zum Abbau des Ost-West-Gegensatzes deutlich beigetragen.

    Ja, deshalb haben wir heute den -Orient-Gegensatz, der uns letztlich noch das kulturelle, hja biolog. Überleben kosten wird. (Was für eim „Gewinn“!)

    Dagegen war der „Ost-West-Gegensatz“ zwischen den weißen Männern des Ostens und Westens geradezu ein Waisenknäblein auf dem Wickeltisch, ein laues Sommerlüftchen. Aber bis wir das endlich geschnallt haben, ist es ohnehin zu spät.

  35. #38 noblesse oblige (05. Sep 2013 23:19)

    Aus Friedenszeitsicht darf man nie Kriegszeit beurteilen!

    Etwas das viele aber auch nie verstehen werden!

    Genau wie kaum jemand verstehen will, das ich in unserer Noch-Friedenszeit ein absoluter Gegner der Todesstrafe bin, jedoch es in Muss-Kriegszeiten leider sogar für notwendig erachte…

  36. Fang auch schon an zu verschlucken.

    Okzident-Orient-Gegensatz sollte es natürlich heißen.

  37. Nebenbei, wie „versöhnen“ wir uns eigentlich, wenn wir die ewig die Rolle der Verbrecherkinder/ Verbrecherenkel, Verbrecherurenkel zugewiesen bekommen mit den Opferkindern/ Opferenkeln und Opferurenkeln über Taten die wir nicht begangen und die sie nicht erlebt haben.

    Ach ja – Kohle.Unsere Friedensuniuon, unsere Friedenswährung unsere Friedensabgabe.

  38. #38 noblesse oblige

    Ich wollte es auch gerade schreiben. Nach internationalem Recht ist/war die Besatzungsmacht sogar VERPFLICHTET im besetzten Gebiet für Ordnung zu sorgen und durfte zu damaliger Zeit diese Ordnung bei Anschägen mit einer Sühnequote von 1 zu 10 an der Zivilbevölkerung vergelten, wenn sich die Täter nicht anderweitig ausfindig machen liessen, weil die Bevölkerung sich unkooperativ zeigte, bzw. die Täter gar deckte. In den Nürberger Prozessen wurde diese Quote bestätigt und nur Massaker mit deutlich höherem Blutzoll verfolgt und geahndet. Genausso wie es zu Kriegszeiten es üblich und erlaubt ist, Plünderer und Strauchdiebe ohne langen Prozeß noch an Ort uns Stelle zu erschiessen.

    Aber darin sind die Gauckler dieses Landes Weltmeister, aus dem warmen Sessel heraus mit dem Finger auf unsere Großväter zeigen und den moralisch Überlegenen makieren, wo Niemand von denen dem Stadium eines Charaterzwerges entwachsen ist. Einfach widerlich, diese Kriecherei.

  39. #44 JeanJean (05. Sep 2013 23:39)

    Erbschuld und Gegenwartsschuld christianisieren! -> Über Reue bedingungslose Vergebung und Umkehr!

    Und Zukunftsschuld ist gegenwärtig nicht existend, vergangenheitlich nicht real und morgendlich hypothetisch!

    Wahre Werte sind aber keinem Zeitgeist untergeordnet!

    Streng genommen geht es nur um die Bestimmung der wahren zeitlosen und für alle verbindlichen Werte auf Erden!

    Und das auch noch über einen selbst hinaus…

    P.S. Solange ihr diesen Ansatz nicht versteht, versteht ihr auch nicht warum die Minderheit der „Grünen“-„Linken“ euch mit verlogenen und falschen Werten unterdrückt…

    Der Islam und die Islamisierung kommt da für uns nur noch verschärfend hinzu…

  40. #29 freitag (05. Sep 2013 22:19)

    Ja, er meint genau diesen Herbert Frahm, der desertierte und in Norwegen als Partisan deutsche Soldaten aus dem Hinterhalt erschossen hat.
    Und dass der bei der deutschen Sozialdemokratie mit offenen Armen aufgenommen wurde, bestätigt die alte Erfahrung: Wer hat uns verraten?…

  41. Was jetzt daran so schlimm sein soll, das unser Präsident getöteter Zivilisten gedenkt, erschließt sich mir nicht.

    Nimmt mir das jetzt was weg, wenn er diese Gedenkstätte besucht?

    Bin ich deshalb weniger Patriot?

    Man kann aber auch aus jeder Mücke ein Elefant machen.

  42. Moin !

    Genau das habe ich mir auch gedacht.
    Zum Zeitpunkt des senilen Greisen-Besuches an der Gedenkstätte jährte sich absolut mal garnix !
    Auch von den Greultaten an Wehrmachtsangehörigen (wie bei Euch beschrieben) verloren die Medien kein einziges Wort.
    Denn auf jede Aktion (hier von der Résistance) erfolgt eine Reaktion (die der Waffen-SS).

  43. Dieser Pfaffe aus dem schönen Rostock, der jetzt der Erste Schuldkult-Pfleger der BRD ist, ist nicht mein Präsident, der mich als Deutschen repräsentiert und mit dem ich mich identifiziere.

    Ich bin mal gespannt, ob seine diesjährige Weihnachtsansprache noch „besser“ wird als die letzte.

    Ich hatte gedacht, nach Wulff kann es nicht mehr schlimmer werden. Ich habe mich geirrt!

  44. #50 PI-User_HAM (06. Sep 2013 00:37)

    Ich hatte gedacht, nach Wulff kann es nicht mehr schlimmer werden. Ich habe mich geirrt!

    Viele von uns!

    Aber wir haben halt alle und das wird uns noch gutmenschlich lange und ich befürchte oft geschehen, treulose die noch nicht mal eine Ehe hinbekommen und Reue für ihr Versagen überhaupt dafür verstehen eine Chance geben wollen. Dieses Verständnis der eigenen Schwäche ist schlicht kein Beweis für Heil, sondern nur für Unheil…

  45. Heute war Gauckler in Marseille – einer der multikulturell am meisten bereicherten Städte und die Hauptstadt der Kriminalität (von EU zur europäischen Kulturhauptstadt erklärt).

    Er wollte dort den „Aufbruch“ würdigen – was für ein Aufbruch das sein soll, bleibt sein Geheimnis.
    Zwar kann Gauck von Multi-KultI nicht genug haben, die arabischen Slums der Stadt hat er aber nicht besucht.

    Schade, dort könnte er selbst bereichert werden.

  46. Was jetzt daran so schlimm sein soll, das unser Präsident getöteter Zivilisten gedenkt, erschließt sich mir nicht.

    Der hat das nicht von sich aus gemacht, sondern wurde von Pleitepräsident Hollande dorthin geschleift.

    Kein Staatsbesuch ohne Schuldkult und das wird auch in 200 Jahren noch so sein, wenn sich bis dahin kein deutscher Politiker findet, der mal mit der Faust auf den Tisch haut.

    Was würde Hollande sagen, wenn man ihn bei einem Deutschlandbesuch zum Völkerschlachtdenkmal nach Leipzig zerrt, oder in Vietnam nach Dien Bien Phu, oder in Algerien zu einer Gedenkstätte für die Opfer franszösischer Massaker?

    Ich habe absolut nichts gegen Gedenken und Geschichtsbewusstsein.
    Ich habe aber etwas dagegen, wenn es einen „monetären“ Hintergrund hat, was im Bezug auf Deutschland und seine Vergangenheit regelmäßig der Fall ist.

  47. Wofür entschuldigt sich Gauck eigentlich?

    Dafür daß es eine Explosion in der Kirche von Oradour gab weil diese, was die deutschen Soldaten nicht wußten, von den Partisanen als Munitionsdepot mißbraucht wurde?

  48. Der nicht enden wollendende Schuldkult hin, „Erbschuld“ und institutionalisiertes Dauerschämen her… Chewbacca hat recht.

    Man muss Gauck nicht mögen – und bei Gott, das tue ich nicht; er ist nicht mein Präsident! – aber das, was in Oradour-sur-Glane damals passierte war ein abscheuliches, Ekel erregendes und barbarisches Massaker, angeordnet von Verbrechern, und es steht einem Volk wie den Deutschen gut an, auch dazu zu stehen (im Gegensatz zu anderen, ebenso an solchen Verbrechen beteiligten Völkern… allen voran den Österreichern) und auch mal Reue zu zeigen. Auch öffentlich. Auch durch Staatsrepräsenanten. Das ist Größe. Das ist Stärke. Und auch darauf kann und darf man stolz sein!

    Und welches Gesicht, welches Wesen, welche Art, welches Verhaltensmuster passt da besser, als das des Pfarrers Gauck? Hier, in dieser Aktion, stehe ich hinter ihm! Diese Geste sind wir unseren französischen Freunden mehr als schuldig. Wenn sie nicht schon viel zu spät kommt.

    Wir sollten das nicht per se und unüberlegt herabwürdigen!

  49. Lieber Daimyo…

    wenn du Alter also solches per so mit Senilität und Verwirrtheit gleichsetzt, hast du ja etwas, auf das du dich (wahrscheinlich noch recht lange) freuen kannst. Der Jugend sei versichert: Auch ihr kommt dem nicht aus!

  50. Was bedeutet: „Was auch immer geschieht: Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!“
    Erich Kästner

  51. Mal ganz abgesehen davon, dass dieser evangelische Schauspieler sich selbst nicht entschuldigen und schon gar nicht andere entschuldigen kann…

  52. Der Gauckler braucht nicht nach Frankreich, wegen Syrien.
    Das Geschäft steht inzwischen und Hollande hat erfolgreich Invetitionen bei den Saudis & den Emiraten an Land gezogen.
    Der Preis war Krieg in Syrien und da Hollande in der für ihn günstigen Position ist, daß er grundsätzlich die Fremdenlegion vorschicken kann, klappt das vielleicht sogar ohne einen toten Franzosen.

    Kein Franzose regt sich ernsthaft über Hollandes Kriegsspiele auf und das haben die Franzosen immer schon so gehalten.
    Ein Franzose stirbt erst, wenn kein Fremdenlegionär mehr am leben ist.

  53. #59 Canis Lupus Lupus

    Das sehe ich nicht so!

    Wer von Oradur spricht muss die ganze Geschichte (Partisanenangriff, Kriegsrecht) erzählen, nur dann wird die gesamte Monstrosität des Krieges sichtbar. Nur ist es Teil des Kultes, dass nur die Deutschen oder Wehrmachtsteile die Schuld am und im Kriege haben. Es ist System der deutschen „Eliten“ und „Medien“ Geschichtsklitterung zu betreiben, die gewaltig stinkt.

    Ja, es erfüllt mich mit Trauer, wenn ich die vielen getöteten Menschen denke, egal ob Deutsche, Juden oder andere. Aber es erfüllt mich mit Zorn, wenn ich an die deutschen „Eliten“ denke, die meine Eltern & Großeltern mit Schmutz bewerfen und uns heute damit versuchen zu disziplinieren.

    Wer gedenkt schon der vielen deutschen Opfer der Eliten, die bestialisch in den Rheinwiesen umkamen, in Jugoslawien bei lebendigem Leibe in Höhlen eingemauert wurden, die mit Phosphor gegrillt wurden, etc.

    <b<Für solche „Eliten“, der Gauckler gehört mit dazu, habe ich nur Verachtung übrig!

  54. Es fällt auf, daß uns die Medien und Volksvertreter verstärkt vor der Wahl mit der punktuellen 3. Reich Geschichte konfrontieren. Als wäre Deutschland völlig geschichtslos und hätte ansonsten keine andere Geschichte. Die übrige Geschichte wird schön brav ausgeblendet. Merkel in Dachau, Gauck in Oradour-sur-Glane. Wieso erinnert man uns verstärkt vor den Wahlen an „unsere“ mit der 3. Reich Geschichte an unsere Verantwortung? Wieso gräbt man plötzlich vor den Wahlen „noch nie bekannte“ Nazivergangenheiten von deutschen Schauspielern aus? Schauspieler, die Rollen verkörperten und im Ausland als moralische Vorbilder und ein Teil des Deutsche Wesen verkörperten werden plötzlich als NAZIs abgestempelt. All das geschieht um die Zukunft zu bewältigen? Aus der Geschichte Lernen und sie für andere Zwecke mißbrauchen sind zweierlei. Für den Durchschnitts-Bildleser ist auch nicht einfach zu durchschauen. Politiker und Medienmacher durchschauen das sehr wohl.

    Unsere Vergangenheit wird trotz auferlegter Wiedergutmachungsaktivitäten dafür instrumentalisiert um uns in eine neue, nicht von uns bestimmte und gewollte, Weltordnung zu bringen.

    Die Deutschen waren und sind immer das Zugpferd in Europa gewesen. Unsere Kultur, unsere Auffassung von Fleiß, Ethik und Moral (Dichter & Denker) fiel nicht vom Himmel. Studien belegen, daß überall dort wo deutsche Communities sind, ist der Lebensstandard und das Einkommen überdurchschnittlich (z.B Nordamerika, Südamerika). Diese Kultur der Tüftler und Denker „performt“ eben gut.

    Ziel der neuen Weltordnung ist die Kontrolle darüber. Durch die Geldströme und Einbindung Deutschlands in den EURO. Dadurch sind wir lenk- und steuerbar. Bis hin ins kleinste Detail. Zumal Deutschland unter Finanzminister Scheuble auch sämtlichste Kontrollen (Kompetenzen) über uns Geld abgegeben und uns dadurch verkauft hat. Was man als gesund denkender und verantwortungsvoller Politiker nur dann fertig bringt, wenn man keine Vaterlandsliebe hat. Dann ist einem alles egal.

  55. Hollande kann ja mal einen Gegenbesuch in Freudenstadt / Schwarzwald machen.

    Als französische Truppen am 17.04.1945 einrückten, wurde die Stadt für drei Tage zum plündern, vergewaltigen, morden und brandschatzen freigegeben.

    General de Lattre und sein Stab rührten keinen Finger zum Schutz der Zivilbevölkerung.

    Im Kreis Bruchsal wurden ca. 30 % der Frauen vergewaltigt.

    Quellen: „Dokumente deutscher Kriegsschäden“, 1. Beiheft, Bundesministerium für vErtriebene, Bonn 1960.

    Freudenstädter Heimatblätter,(Heimatgeschichtl. Beilage zum „Schwarzwälder Bote“, Band XXVI. Nr.5, Mai 1995)

    Details aus den Freudenstädter Heimatblättern:

    „„Gleichzeitig fanden schwerste
    Übergriffe auf die Bevölkerung in Form von Plünderungen und Vergewaltigungen statt.
    Bekannt ist, daß die Truppe am Morgen vor dem vermeintlich scharfen Einsatz pro Mann einen Viertelliter Schnaps zu trinken bekam. ( … )
    Bei den darauffolgenden Plünderungen verschwanden unermeßliche Werte. Die Plünderung hatte zum Ziel, dem Feind zu
    nehmen, was er ganz persönlich für wertvoll hielt. Ähnlich ist es auch mit der Vergewaltigung – um den verhaßten Feind an seiner empfindlichsten Stelle zu treffen, wird genau hier das Mittel der Schändung eingesetzt.
    Hinzu kommt hier noch ein anderes Motiv, nämlich dies, daß viele Marokkaner eine andere Einstellung zu Frauen haben als wir Europäer.

    Die Franzosen und die Marokkaner waren aber nicht die einzigen, die sich so verhielten. Es gab im Raum Freudenstadt eine ganze Anzahl
    polnischer Fremdarbeiter, die sich durch die Franzosen plötzlich befreit fühlten und sich nun ebenfalls das Recht nahmen, zu plündern und
    zu vergewaltigen. In Freudenstadt sind in jenen Tagen 600 Frauen vergewaltigt worden. Dies ist jedenfalls die offizielle Lesart des Krankenhauses, weil sich dort 600 Frauen zur
    Behandlung eingefunden haben.“
    ( … )
    „Wenn man nun davon ausgeht, daß einige Frauen sich überhaupt nicht zur Behandlung begeben haben und andere wiederum ihren Arzt oder
    ihre Hebamme vor Ort aufsuchten,so spricht dies dafür, daß die Dunkelziffer mit Sicherheit weit höher ist (…) Etwa 10% der vergewaltigten Frauen sind schwanger geworden.
    Ein Teil davon hat die Schwangerschaft abbrechen lassen, wiederum ein weiterer Teil hat die Kinder durch Fehlgeburt verloren und der vermutlich kleinste Teil hat die Schwangerschaft ausgetragen.“ ( … )

  56. #12 kart
    Sehr, Sehr gut!
    Apropos Merkel:
    Man muss sie nicht mögen, aber sie wollte Gauck nicht.
    Das muss man ihr zugutehalten.

  57. Kommt es hier auch nur irgend jemandem in den Sinn, dass das Massaker unabhängig von den Ursachen, ein Akt größtmöglicher Unmenschlichkeit war?!

    Kommt es hier auch nur irgend jemandem in den Sinn, dass es für solche Taten keine gerechtfertigten juristischen Grundlagen gibt?!

    Kommt es hier auch nur irgend jemandem in den Sinn, in Anbetracht solcher Taten, einfach mal den Mund zu halten und seine eigene Position dahingehend zu überdenken, wie diese auf andere Menschen wirken könnte?!

  58. #24 Tritt-Ihn (05. Sep 2013 22:10)

    . . . . .
    Rückwirkend betrachtet hatte ich das Gefühl als hätten die Franzosen den Zweiten Weltkrieg früher abgehakt als wir Deutschen.

    – – – – –

    Viele ältere Franzosen vergleichen Hitler sogar mit – Napoleon!

    Das Problem sind nicht die Völker, sondern die Drahtzieher!

    Die, sorgen auch dafür, dass in französischen Supermärkten kein deutsches Bier, das beste der Welt, verkauft wird. In jedem deutschen Supermarkt, dagegen, gibt es französischen Wein und französischen Käse!
    Vielleicht können „unsere“ POlitiker mal dafür sorgen, dass die deutsch-französische Freundschaft kein Einbahnstrasse bleibt,
    sonst müssen wir, vielleicht, doch hoffen, dass unsere türkischen „Freunde“ das demnächst ändern!

  59. Wiedergutmachung für den 30-jährigen Krieg, 1618-48?
    Am 30-jährigen Krieg, in dem, spätestens, in der zweiten Hälfte, 1633-48, Schweden und Frankreich die Hauptakteure waren und, an dessen Ende, auch, in Münster und Osnabrück, den „Frieden“ diktierten, war Deutschland – nicht schuld!
    Die Hälfte der deutschen Bevölkerung war massakriert, ganze Landstriche so verwüstet,
    dass das, was man heute Deutschland nennt, 100 Jahre benötigte, um sich von den Folgen dieses Terrors zu erholen.
    Das ehemalige „Heilige römische Reich deutscher Nation“ wurde in über 300 Kleinststaaten zerstückelt, grosse Teile der Ost- und Nordseeküste, für fast 200 Jahre, von Schweden besetzt, Elsass, Lothringen und halb Burgund von den Franzosen gestohlen, annektiert! Anschliessend, überfiel und verwüstete Ludwig 14, wiederholt, den Westen Deutschlands und einverleibte Frankreich unzählige Dörfer!
    Napoleon, schliesslich, wurde zum Höhepunkt französischer Expansion nach Osten und machte jeden Widerstand nieder!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Hofer
    .
    http://www.geocities.ws/films4/gironella.htm
    Im 4. Absatz steht es: 100 000 Spanier niedergemetzelt! Schlimmer als – Algerien!
    Wie wär es mit, mehreren, formellen Entschuldigungen, in regelmässigen Abständen, und umfassender Wiedergutmachung – in Raten, über mehrere Jahrhunderte verteilt?

  60. Was die einen als großartige Geste bejubeln , ist für andere nichts als scheinheilige Schmiere. Mit geheuchelter Trauer bezeichnet der Repräsentant dieses Landes Deutschland als eine Täternation; so, als träfe das für die Länder nicht zu, die als Kolonialmächte andere Volksgruppen unterdrückt und vernichtet haben.
    Schreckliches ist geschehen und geschieht noch immer. Wir sollten uns aber hüten, debile Kummerfalten und Krokodilstränen wohlbetuchter „Klageweiber“ ernst zu nehmen. Sie wirken zu leicht peinlich.
    Wer glaubt, permanent sein eigenes Land verleugnen zu müssen, sollte sich fragen, ob er woanders nicht besser aufgehoben wäre. Diese Nation hat mehr hervorgebracht als ein „Drittes Reich“.

  61. #60 Canis Lupus Lupus (06. Sep 2013 07:00)
    Lieber Daimyo…

    wenn du Alter also solches per so mit Senilität und Verwirrtheit gleichsetzt, hast du ja etwas, auf das du dich (wahrscheinlich noch recht lange) freuen kannst. Der Jugend sei versichert: Auch ihr kommt dem nicht aus!

    Nicht allgemein, sondern nur bei „meinem“ Bundespräsidenten.
    Auch werde ich nie Staatsoberhaupt sein.
    Dennoch ist Gauck untragbar !

  62. Was wenig bekannt ist, ist das die alliierten Luftangriffe über dem besetzten Frankreich etwa genauso viele französische Opfer gefordert haben wie es englische Opfer durch die deutschen Luftangriffe auf der Insel gab (Größenordnung 60-70 Tausend).

    Ich finde es wird immer deutlicher, dass wir seit 1945 permanent mit Propaganda berieselt wurden und werden – nur eben von anderen Herren mit ebenfalls extrem schmutziger Weste.

  63. #59 Canis Lupus Lupus
    Ich kann deine Gedanken nachvollziehen, ABER
    Du vertauschst dabei die Reihenfolge:
    Ich zitiere dich mal und schreibe dazu in diene Text, wo der Denkfehler liegt:

    „…was in Oradour-sur-Glane damals passierte war ein abscheuliches, Ekel erregendes und barbarisches Massaker, angeordnet von Verbrechern, und es steht einem Volk wie den Deutschen gut an, auch dazu zu stehen…“

    => WELCHEM VOLK? MEINST DU DIE „DEUTSCHEN“ DIE ES LUAT POLITIKDARSTELLERN „SO“ JA NICHT GIBT? BZW. DIE LETZTLICH KEINE ROLLE MEHR SPIELEN SOLLEN?

    „…(im Gegensatz zu anderen, ebenso an solchen Verbrechen beteiligten Völkern… allen voran den Österreichern) und auch mal Reue zu zeigen. Auch öffentlich. Auch durch Staatsrepräsenanten. Das ist Größe. Das ist Stärke. Und auch darauf kann und darf man stolz sein!“

    => „GÖSSE“ UND „STÄRKE“?
    WENNN ICH NICHT AUF MEINE HERKUNFT STOLZ SEIN DARF/SOLL, WIE KÖNNTE/SOLLTE ICH WOHL DAZU STEHEN WAS IRGENDWELCHE DEUTSCHEN VOR 70 JAHREN VERBROCHEN HABEN?

    Die richtige Reihenfolge wäre es, sich zu seinem Volk, seiner Nation zu bekennen. Sie anzuerkennen als Erweiterung der eigenen Familie. Sich damit zu identifizieren, die Vergangenheit anzuerkennen und anzunehmen. Dazu gehört eben auch, zu entscheiden, wer/ was dazu gehört und wer/ was nicht.
    Dann folgt das (an-) erkennen davon, welche Fehler gemacht wurden und die Absicht daran mit zu wirken die Zukunft dieser Nation zum Wohle aller besser zu gestalten.

    Wenn also unsere politische Führung daran arbeitet, jegliche Orientierung, jeden Kern, jegliche Identifizierung und jede Gewissheit zu zerstören, wie sollten deren Gesten denn wohl für uns gelten?

    Sie vertreten nicht uns sondern sich selbst- bestenfalls gelten ihre Gesten also ebenfalls sich selbst. Keinesfalls sind sie unsere „STAATSREPRÄSENTANTEN“ denn, und dass haben viele noch nicht verstanden „DEUTSCHLAND“, bzw. die Bundesrepublik ist nach deren Willen nicht mehr der Staat der Deutschen.

    Man bedient nur noch bestimmte Denkmuster, dort wo es nutzt, damit es nicht all zu sehr auffällt, wohin die Reise geht.

  64. So schlimm es auch damals war, aber nach über 70 Jahren haben wir damit nichts mehr am Hut. Ich kann es nicht mehr hören und sehen, dass wir angeblich in ewiger Schuld stehen. Das ist totaler Blödsinn.

    Sicherlich, man darf in gewisser Weise nie vergessen und auch alles daran setzen, dass so etwas nie wieder passiert. Aber man muss die Geschichte nicht immer wieder durchkauen und den deutschen Bürgern die Schuldfrage immer wieder einhämmern.

  65. #19 WH6315 (05. Sep 2013 22:01)
    ———–

    wenn ich jetzt nicht völlig falsch liege, aber ich glaube, in der haager landkriegsordnung gelesen zu haben, dass die reguläre kriegsführende partei nichtkombattanten bei kriegsähnlichen handlungen standrechtlich erschießen darf.

    das gilt im übrigen auch im lissabonvertrag, wo die todesstrafe vor und während kriegshandlungen gedeckt ist. wogegen sie sich richtet bzw wie lang vorher in bewusst nicht deutlich festgelegt.

    ich könnte mir bei der perfedie der eu vorstellen, dass wenn ein oder mehrere eu länder krieg führen, dass dann in deren ländern oder auch in den nichtkriegsführenden die todesstrafe wieder eingeführt wird.

    also in riesenschritten zurück aus der demokratie in die diktatur. diese zeichnet sich ja auch mit schandurteilen gegen regimegegner aus, die dann als sog. kriminelle hingerichtet werden.

  66. #59 Canis Lupus Lupus (06. Sep 2013 06:50)
    ——————–

    keine sorge.

    wir österreicher haben genug linke und linkslinke, die uns minütlich an unsere unendliche nie zu vergebende schuld erinnern.

    dafür haben wir ein stalindenkmal und eine che guevara büste 🙁

  67. #59 Canis Lupus Lupus (06. Sep 2013 06:50)
    —————–

    ps in wien, das seit dem krieg rot ist und seit der letzten wahl rot-grün und das sind die medien, teilweise von rot gekauft, auch.

  68. „Wir haben keinerlei Einblick in die Reisepläne des Bundespräsidenten“
    Wieso eigentlich nicht?
    Er wird von uns bezahlt und sollte ausschliesslich in unserem Interesse agieren. Wir, das Volk müssen über seine Aktivitäten lückenlos informiert werden. Da würden sich manche Bürger aber mächtig wundern, was dieser Bundesgauckler so treibt…

  69. Das alles, um die „ewige Schuld“ Deutschlands zu zementieren und die Bücklingshaltung gegenüber jedem Unrecht zu legitimieren.

  70. Die traurige Geschichte ist 70 Jahre alt. Jeder Mörder mit „lebenslänglich“ kommt spätestens nach 25 Jahren frei, weil seine Schuld gebüßt ist. Nur unbeteiligte Deutsche, die zur Tatzeit nicht einmal geplant waren müssen politisch korrekt ewig büßen….
    Zum Kotzen diese kriechenden Politdemagogen in Deutschland!!!
    Wie büßen denn Gabriel und Trittin, deren Väter nachweislich Nazis waren????

  71. Was zeitgleich passierte, als Gauck im vollkommen orientalisierten, islamisierten Mareille rumschleimte: 2 Morde.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article119762751/Sohn-des-Olympique-Sportdirektors-erschossen.html

    Kommentarfunktion nachträglich abgestellt und alle Beiträge gelöscht.

    Zu Oradour – einem absoluten Menetekel der Barbarei in einem totalen Krieg, das ich kenne und das mir eingedrillt wurde und mir Albträume bescherte, seit ich zehn (1975) bin, sag ich jetzt hier nichts. Nur soviel: Dieses „Nie wieder“ und deutsche Schuldgewinsel hat genau dazu geführt, daß es heute in ganz Islamien Oradours gibt. Stichwort Boko Haram/Nigeria. Übrigens als naheliegende, kriegsübliche Idee allüberall, auch im Film „Der Patriot“, zu besichtigen.

  72. #32 Akzelerator

    Gauck ist einfach eine Art weltlicher Moralapostel, mehr auch nicht. Ich würde seine Taten und Gesten auch nicht überbewerten. Das Amt des Bundespräsidenten der BRD ist mir persönlich lax.

  73. So – jetzt darf der Herr Hollande mit Gauck eine ausgedehnte Polenreise machen, um all die ehemals deutschen Städte und Orte abzuklappern, in denen in „Friedenszeiten“ (zwischen den Weltkriegen) die Bevölkerung im Schutz des französichen Beistands zu Polen vertrieben, bestohlen, geschlagen, getötet und auch massakriert wurden.
    Das – wird mit Sicherheit nicht an einem einzigen Nachmittaglein zu schaffen sein…

  74. Sehr geehrter Herr Gauck,

    bitte googeln Sie einfach ´mal die drei Stichwörter:

    Freudenstadt, 1945, Franzosen !

    Mit freundlichen Grüßen

  75. # 16 und 26

    Ergänzung
    In zwei kleineren regionalzeitungen in Hessen, die ich regelmäßig lese,
    kein wort von den
    122
    von der „resistance“ ermordeten deutschen,
    die den anlaß für das gemetzel an den menschen in Oradour (hört sich fast wie ein käse an – mit aller respektlosigkeit) lieferten.

    Es liest sich dann so, als hätten die entmenschten bestialischen mörder die armen opfer
    rasend in ihrer blutgier
    augelöscht.

  76. #85 Jean Paul (06. Sep 2013 17:35)

    So – jetzt darf der Herr Hollande mit Gauck eine ausgedehnte Polenreise machen, …

    Vorher sollte der evangelische Pfaffe mit Monsieur H. noch einen Haken über Paris schlagen und seiner Glaubensbrüder gedenken, die in der Bartholomäusnacht im August 1572 von Soldaten und dem entfesselten Mob abgeschlachtet wurden.
    Und weiter über Orléans, Meaux, Bourges, Albi, Rouen, Toulouse, Gaillac und Bordeaux – denn das Massaker an über 10.000 Hugenotten dauerte nicht nur eine Nacht, sondern ging über Monate.

    Und weiter über die Pfalz:
    1689 wurde die Kurpfalz eingenommen und die Hauptstadt Heidelberg zerstört.

    „Brûlez le Palatinat“ (brennen Sie die Pfalz nieder) lautete der Befehl der von den Generälen Mélac, Duras und Montclar mit äußerster Brutalität ausgeführt wurde.
    http://palzpix.de/kriege.html

    So alt kann der Gauck gar nicht werden, um das alles abzuklappern.

    Zu Oradur:
    Weshalb sind die Akten bis 2039 gesperrt?

    Selbst die Kinder der Erlebnisgeneration dürfen ihren Inhalt nicht lesen und man hofft wohl, daß es die Enkel/Urenkel nicht mehr scheren wird.
    Die haben wahrscheinlich in 26 Jahren ganz andere Sorgen.

  77. #21 rotgold (05. Sep 2013 22:02)
    #12 Diktatur der Scheindemokraten (05. Sep 2013 21:51)

    Der ferngelenkte Grüßaugust stellt seine sentmentale Weinerlichkeit immer nur dann theatralisch zur Schau, wenn es dem “Staatsmann” dient und die Kameras blitzen und knipsen. Sehr überzeugend gelaienschauspielert. Genau wie schon der Btandt mit seinem hohlsinnigen Kniefall.

    NEIN, auch wenn ich Willy Brandt nicht sehr mag, der Kniefall in Warschau gehört zu den großen Gesten der Weltgeschichte. Und Brandt ist auch aus anderen Gründen – unbestritten vom politischen Gegner – ein Großer der deutschen Politik.
    Seine Ostpolitik hat zum Abbau des Ost-West-Gegensatzes deutlich beigetragen.

    Man muss Brandt nicht mögen, aber das muss man schon anerkennen.

    Heutzutage wird so etwas allerdings sehr bewusst und gesteuert gemacht, und das war zu Brandts Zeit anders.
    Seine Begleiter waren nicht eingeweiht, soweit ich die Sache erinnere. Die Geste geschah aus dem Augenblick heraus von einem, der wirklich moralische Ansprüche stellen konnte.

    Einer seiner Wegbegleiter äußerte einst, Brandt habe am Vorabend des Kniefalls stark dem Weinbrand zugesprochen und sei daher sehr wackelig auf den Beinen gewesen.

  78. #90 Gourmet (06. Sep 2013 22:19)

    Sehr überzeugend gelaienschauspielert. Genau wie schon der Btandt mit seinem hohlsinnigen Kniefall.

    Einer seiner Wegbegleiter äußerte einst, Brandt habe am Vorabend des Kniefalls stark dem Weinbrand zugesprochen und sei daher sehr wackelig auf den Beinen gewesen.

    Kann ich nur bestätigen!
    Bei uns hieß er nur „Whisky-Willy“ und jeder hatte bei einer Eröffnung einer Großbaustelle Angst, daß er nicht in die Baugrube fallen möge.

  79. Am 14.02.2015 jährt sich das kriegsverbrecherische Bombebmassaker gegen Dresden zum 70sten mal – Ob der Gauckler da auch eine Rede hält oder macht er wohl lieber einen großen Bogen um die Stadt ?

  80. #93 Pablo (07. Sep 2013 10:28)
    Am 14.02.2015 jährt sich das kriegsverbrecherische Bombebmassaker gegen Dresden zum 70sten mal – Ob der Gauckler da auch eine Rede hält oder macht er wohl lieber einen großen Bogen um die Stadt ?

    Das wird alles relativiert. Man wird den heldenhaften Bomberpiloten danken, die mit gewaltiger Übermacht die verbrecherischen Nahtzieh-Babies und Nahtzieh-Frauen der Lazarettstadt Dresden zu Asche verbrannt haben.

Comments are closed.