trittin-ssEs war ein bewegender Moment, als Jürgen Trittin sich in dieser Woche in einem Saal des Reichstags vom Fraktionsvorsitz verabschiedet hat. Das sagen auch Zuhörer, die nicht dick mit ihm sind. Einer der wichtigsten deutschen Politiker nach 1968 zieht sich zurück. Da spürten vor allem die jüngeren Kollegen für einen Augenblick den Hauch der Geschichte, auf die dieser Mann tatsächlich Einfluss genommen hat. Im Parlament und außerhalb. So was geht. Man muss es nur wollen. Und können.

Das ist die Geschichte seines Lebens, die man sich nach diesem Wahlkampf vielleicht mal wieder klarmachen kann, der nicht nur für Trittin desaströs endete, sondern auch für eine – mich eingeschlossen – wahnsinnig selbstgefällige Gesellschaft, die sich in Nebensächlichkeiten und die Diskussion längst erledigter Punkte verbeißt, um sich damit einen runterzuholen und vor allem zu vermeiden, sich ernsthaft mit der Gegenwart beschäftigen zu müssen. Leute: Seit anno Tobak gibt es einmal in der Woche selbst im Vatikan ein gutes Essen ohne Fleisch.

Während nun die Krokodilstränen getrocknet werden und alles sich schon auf ein Leben nach Trittin eingestellt hat, stellt sich mir die Frage, was passiert, wenn es zu Verhandlungen der Grünen mit der Union kommt und der designierte Verhandlungsführer Trittin sie zu einem glücklichen oder je nach Sichtweise unglücklichen Ende brächte, also einer schwarz-grünen Koalition. Wird Jürgen Trittin dann Vizekanzler?

(Aus einem Artikel des taz-Vizechefs. Mit dem Hauch der Geschichte meint der „Qualitätsjournalist“ wohl das Dosenpfand, das Trittin eingeführt hat. Fotomontage aus dem Rebellog!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. Zum xten male:

    Trittin hat das Dosenpfand nicht „eingeführt“, sondern ein von seinem Vorgänger Töpfer geschaffenes Gesetz zur „Sicherstellung der Mehrwegquote bei Getränkeverpackungen“ pflichtgemäß in Kraft gesetzt, als der Anteil von Getränke-Einwegverpackungen einen festgelegten Prozentsatz überschritt.

    Natürlich war das auch in seinem grünen Sinne, aber die Pfandpflicht stammt von der CDU!

    Und sie ist nur wegen der Verminderung der Vermüllung von Städten und Landschaft sogar sinnvoll.

  2. PS: In der Pistolentasche ist vermutlich die unvermeidliche (hörschädigende) Tröte versteckt, mit denen Linke immer ein Affentheater aufführen (ohne dabei zu merken, sich zum Affen zu machen). Aber auch ein akkurater Seitenscheitel würde Tritti Trittbrett gutstehen. Die Pickel auf den Kragenspiegel bedeuten: 3 Jahrzehnte erfolgreicher Selbsthaß.

  3. PS 2: Vielleicht steckt in der (aus umweltfreundlichem Kunstleder gefertigten) Pistolentasche aber auch der Kleine Stürmer (taz)? Oder Muttis Frückstücksei von lebensfrohen „freilaufenden“ Hühnern vom Biohof? Man weiß es nicht, es bleibt Jürgens Geheimnis.

  4. Wenn der kommunistische Bunteskanzler Jürgen Trittin-Dosenlatz genauso kompetent regiert wie als „Umwelt“minister…

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wie-die-deutschen-umweltminister-der-umwelt-schaden-a-823362.html

    Vor zehn Jahren führte der Grünen-Politiker Jürgen Trittin das Dosenpfand ein. Sein Ziel war, die umweltschädliche Einwegflasche vom Markt zu drängen. Bedauerlicherweise trat genau das Gegenteil ein. Der Marktanteil der Mehrwegflaschen beim Mineralwasser sank von damals 65 Prozent auf heute etwa 45 Prozent. Das Dosenpfand hat nicht die Dose gekillt, sondern die ökologisch vorteilhafte Mehrwegflasche.

    Von der Ära Trittin hat sich die Umwelt noch immer nicht erholt

    Sieben Jahre dauerte Trittins Amtszeit als Umweltminister. Es war eine Ära, von der sich die Umwelt bis heute nicht erholt hat. Dass ein Gutteil der Feldfrüchte nicht mehr gegessen, sondern zu Pflanzenbenzin verarbeitet oder als sogenanntes Biogas verfeuert wird, war eine seiner Schnapsideen, die zur Verwüstung der Landschaft geführt haben. Auf riesigen Flächen wächst nichts als Mais und Raps. Die Ökobilanz dieser Monokulturen ist verheerend. Selbst die Grünen sprechen inzwischen statt vom „Biobenzin“ lieber vom „Agro-Sprit“, da schwingt die Skepsis schon in der Wortwahl mit. Dass Grünen-Politiker wie Bärbel Höhn noch im Wahlkampf 2005 demonstrativ mit 100 Prozent Flower-Power durch die Gegend gefahren sind, wird pietätvoll verschwiegen.

  5. Er hat den Dosenpfand aber nicht erfunden, das war Klaus Töpfer und ist schon etwas länger her. Generell eine gute Sache, da so die Vermüllung der Straßen und Natur abgenommen hat und eine einfache Möglichkeit besteht ein paar Euro auf der Straße zu verdienen. (Wenn die Rente nicht reicht oder das Jobcenter mal wieder sanktioniert hat.)

  6. Das einzig erträgliche an diesem Bild ist die schnieke Hülle,in der diese erbärmliche Kreatur steckt.Aufm rechten Oberarm seh ich übrigends ein Panzervernichtungsabzeichen.Nach dem wir schon mal so nen Gangster aus dem gleichen Stall als Außenministerdarsteller hatten,kommt es auf einen Trittin jetzt auch nicht mehr an

  7. #5 Eurabier (29. Sep 2013 10:11)
    So schlimm Antiöko wie immer dargestellt sind die Einwegflaschen auch nicht. Wieviel Plastik steckt denn in so einer ganz leichten dünnen PET-Flasche? Man muss auch an den Spritverbrauch beim hin und Rücktransport von schwereren Mehrwegflaschen denken. Wichtig ist doch das die Vermüllung des öffentlichen Raumes abgenommen hat. Meinetwegen sollen die komplett auf PET-Einweg bzw. Aludosen umstellen, dann gibt’s auch kein Ärger mehr mit Glasscherben durch zerbrochene Mehrweg-Bierflaschen.

  8. Wolfgang Schäuble macht bekanntlich Werbung für Schwarz-Grün.

    Warum wohl?

    Weil die SPD in einer schwarz-roten Koalition auf jeden Fall den Finanzminister stellen wollen wird, der Wolfgang also seinen Job los wäre.

    Immerhin:

    Ein Grüner Außenminister wäre immer noch das geringere Übel verglichen mit einer Roten Socke mit Vetorecht am Hebel der Staatsfinanzen und der Euro-Schuldenkrise.

  9. Hervorragender Artikel aus der FAZ zum Thema Trittin und den „Göttigner Verhältnissen“.
    „Es kommt nicht gerade häufig vor, dass Jürgen Trittin Selbstkritik übt. Und wenn doch, dann in gemessenem Abstand zum Anlass. Rund dreißig Jahre brauchte er für die Einsicht, dass seine Toleranz gegenüber pädophilen Strömungen bei den Göttinger Grünen „ein Fehler“ gewesen sei. Wobei er entschuldigend ins Feld führt, dass ihm nach so langer Zeit „Details des damaligen Kommunalwahlprogramms nicht mehr bewusst“ gewesen seien.

    Etwas schneller, nämlich schon nach rund 25 Jahren, gestand Trittin 2001, es sei sogar „ein schwerer Fehler“ gewesen, den sogenannten Buback-Nachruf in der Göttinger Studentenzeitung als legitime Meinungsäußerung zu verteidigen. Der damals anonyme Autor hatte seine „klammheimliche Freude“ über die Ermordung des Generalbundesanwalts durch RAF-Terroristen geäußert. Diese Episode konnte Trittin allerdings nicht entfallen sein, denn seit Beginn seiner politischen Karriere bei den Grünen, denen er 1980 beitrat, ist er immer wieder mit seiner linksextremen Vergangenheit im Kommunistischen Bund (KB) konfrontiert worden.

    geht noch weiter, unbedingt lesen…..

    http://www.faz.net/aktuell/politik/portraets-personalien/juergen-trittin-goettinger-verhaeltnisse-12580083.html

  10. Oh, das Aufmacherbild ist nur eine Fotomontage. Und ich dachte schon, er hätte sie einfach mal anprobieren wollen. Jedenfalls steht sie ihm perfekt 😉

    Ja Trittin als Vizekanzler ist möglich, aber ich gehe davon aus, dass falls es zu Schwarz-Grün kommt, Merkel den auf gar keinen Fall im Kabinett und schon gar nicht auf diesem Posten haben will. Denn ihr ist natürlich bewusst, welches Risiko der Mann für ihren Machterhalt birgt.

    Für mich ist auch eine Minderheiteitsregierung durchaus im Bereich des Wahrscheinlichen. Sehr viel Opposition kann sie dann nicht erwarten, zumal sie jede Position von dort sofort für sich vereinahmen würde. Und bei Fragen zur EU und zur Euro-Rettung sind eh alle im BT vertetenen Parteien (außer der SED) 100%ig auf ihrer Linie.

  11. bild-nazometer am anschlag: die afd hat euros symbolisch verbrannt, klar soll da die bücherverbrennung mitwabern. auch wird immer das bild von lucke mit besonders kurzen haaren genommen. aber den höhenflug will und kann man doch nicht verschweigen:

    http://www.bild.de/politik/inland/koalitionsverhandlungen/afd-hebt-ab-fdp-schmiert-ab-32601018.bild.html

    in sachen sarrazin war die bild durchaus neutraler zumindest ab und an. ich denke man weiss, dass über fiskalpolitik sich viel mehr bewegen lässt und auch die islam-thematik funktioniert über diese achse ohne nur einmal das wort selbst in den mund zu nehmen. genau wie die medien die zugehörigkeit zum kulturkreis verschweigen, so müssen die politischen ansätze sein. möglichst neutral formuliert.

  12. #14 Kooler (29. Sep 2013 10:41)
    Ein Grüner Außenminister wäre immer noch das geringere Übel verglichen mit einer Roten Socke mit Vetorecht am Hebel der Staatsfinanzen und der Euro-Schuldenkrise.

    Dann bliebe aber die Unfigur Schäuble Finanzminister und könnte konsequent auf seinen Lügenpfaden im Sinne der Schaffung des europäischen Zentralstaats fortfahren. Leute begreift es mal, die, die uns derzeit gerade verscheißern, sind an Perfidie kaum zu toppen. Selbst in manchen politisch-unkorrekten Köpfen spukt wohl noch immer die Illusion herum, dass Unionschristen so etwas wie ein kleineres Übel seien. Im stillen Kämmerlein lachen die sich halbtot über unsere Naivität.

  13. #13 baqd_G
    oder siehe hier:

    http://www.focus.de/panorama/welt/unfall-bei-loescharbeiten-in-rheinland-pfalz-gas-explosion-17-verletzte-3000-menschen-werden-evakuiert_aid_1114940.html

    15.36 Uhr: Die Polizei hat bei der Pressekonferenz bekannt gegeben, dass es „erste Hinweise auf ein Straftat“ gibt. Damit schließen die Ermittler Brandstiftung nicht aus, so Jürgen Schmitz vom Polizeipräsidium Rheinpfalz.

    Deutschland in Flammen. An allen Ecken und Enden brennt es.

  14. Die taz ist immer für einen Lacher gut. Der Knallfrosch von Trittin als historisch bedeutende Figur, der war gut.

    Die Grünen sind die Witzfiguren der Politik, die sich sogar freiwillig so (ver)kleiden. Traurig nur, dass es viele Volltrottel gibt, die diese peinlichen Besserwisser und Verbotsfanatiker wählen.

    Kinderschänder und deren Unterstützer und Handlanger haben in der Politik nichts zu suchen.

  15. „Wer mit den Waffen seines Feindes kämpft,
    nimmt das Gesicht seines Feindes an.“

    Lao-Tse

    Diese Fotomontage ist unerträglich, ein letzter Rest Anstand sollte auch gegenüber dem politischen Gegner gewahrt bleiben.

    Oder: Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu.

  16. @ #22 ameiner
    Auf Wikipedia steht wörtlich:“
    …führte Jürgen Trittin (Grüne) – Umweltminister von 1998 bis 2005 – das Einwegpfand zum 1. Januar 2003 ein..“

    Da ist irgendetwas von Dir nicht richtig verstanden worden.

    Hast Du bei den Pädophilie Vorwürfen gegen die Grünen auch solch einen Realitätsverlust.

    Dann bist Du hier genau richtig, wir können Dir helfen! Machen wir gerne. 🙂

  17. als grüner Anhänger des „Propheten“ in Muhadeschin bzw. Taliban-Kleidung, würde der Jürgen noch authentischer aussehen.

  18. @ 31 crewcut

    Auch Wiki ist nicht gerade die Bibel, sondern bei manchen Themen ganz schön links unterwandert.

    ameiner hat absolut recht!

  19. Interessant? Mal gucken, wenn ich dran denke!

    Heute Abend um 10, ZDF, Kommissar Beck, Die Schatten der Vergangenheit, Krimi von 2009:

    Gunvald trifft zufällig Kim Reeshaug in einem Café wieder,… Was Gunvald nicht weiß, ist, dass die Umweltaktivistin mittlerweile einer Gruppe angehört, die terroristische Ziele verfolgt und daher vom britischen und schwedischen Geheimdienst überwacht wird…

    Kim wird erpresst, bei einem Anschlag auf ein Atomkraftwerk aktiv mitzuwirken. Die Umweltaktivisten wollen damit zeigen, wie ungesichert solche Kraftwerke sind. Sie wollen für einige Zeit die Kühlung der Brennstäbe unterbrechen…

    Doch als Gunvald einen Umweltaktivisten erschießt und die Gruppe tatsächlich den Übergriff auf das Atomkraftwerk schafft, spitzt sich die Lage immer weiter zu…
    http://www.moviepilot.de/movies/beck-i-stormens-oga

  20. @ #36 76227
    Du hast doch oben denselben Eintrag gebracht, dass Trittin nicht verantwortlich für das Dosenpfand ist.
    Ist er aber doch,
    denn er war der Minister, der am 01.01.2003 den Mist eingeführt hat!
    Ob das Gesetz vorher von jmd. anders initiiert wurde ist dabei völlig latte. Jürgen Trittin hätte ja selber in den letzten 10 Jahren klar stellen können, dass er nicht Urheber des fabulösen Dosenpfand ist. Daran ändern auch eure (76227 und ameiner) Einwürfe nichts. Das Wikipedia in Deutschland linksversifft ist, ist hier hinlänglich bekannt. Aber ameiner hat ja Wikipedia selbst als link angeführt und deshalb auch meine Erwiderung erhalten.

  21. #2 76227

    Nein, statt Dosen liegen nun viel öfter Glasflaschen auf dem Boden, auf die 8 Cent pfeifen nämlich fast alle. Und da ich meist mit dem Rad unterwegs bin kann ich das ganz gut abschätzen, denke ich… Jedenfalls waren mir die Dosen am Straßenrand lieber…

  22. #31 crewcut

    Es blieb ihm gar nichts anderes übrig, als das
    Pfand einzuführen. Das Gesetz war vom vorherigen BT so beschlossen.

    Ist das so schwer zu begreifen?

    Ausserdem war es, wie schon gesagt, in seinem und der Grünen Sinne.

  23. #18 Wilhelmine; Dass ich das noch erleben darf, dass ein nichtbürgerliche(r) wegen Plagiat fertiggemacht werden soll. Allerdings, das Timing ist etwas daneben. Solange der kein Amt hat, kann man ihn doch gar nicht erst absägen.

    #22 ameiner; So, meiner Erinnerung nach hat die damalige rotgrüne Koalition etliche schwarzgelbe Gesetzesänderungen sofort nach Antritt wieder abgeschafft. Deswegen ist auch nicht Töpfer verantwortlich, wenn der Trittin ein Gesetz eingebracht hat. Er hätte ja dieses Gesetz nicht einführen müssen.

  24. Viel Spaß beim Wich..n, Martin Unfried! Bei mir ist es eher das Gegenteil, ich hol` mir einen runter, wenn diese ganze verlogene Bande der selbstgefälligen Ars…….r der Politkaste plus Anhänger in den Orkus verschwindet.
    @Heta
    Ich wundere mich immer wieder, wie wandelbar du bist, ein Chameleon, dem man nicht trauen sollte.

  25. #39 schweinsbraten

    ist auf jeden Fall interessant, hab ich schon mal gesehen.

    Außerdem gehts heute abend mit „Homeland“ auf SAT1 weiter, die US Serie mit dem zum Islam konvertierten Marine, welcher jetzt zum Vize Präsideten gemacht wird, eigentlich aber einen Anschlag verüben soll……

  26. #45 zarizyn:

    „Homeland“ – unbedingt! Aber ich habe es aufgegeben, die PI-User für die Serie zu interessieren, habe es dreimal vergeblich versucht.

    Eine Serie, über die es bei „salon.com“ hieß, dass es die „islamophobste Show“ des Fernsehens sei: „Mit seinen Porträts von Brody und Roya Hammad warnt ,Homeland‘ davor, dass Muslime eine verborgene Gefahr für amerikanische Landsleute sind“:

    http://www.salon.com/2012/12/15/tvs_most_islamophobic_show/

  27. @Heta
    da hast du etwas falsch verstanden, ein „Bäumchen, Bäumchen wechsle dich“ hat der olle Wolf damit wohl nicht gemeint.
    Bei dir verläuft die Veränderung im Wochen-und Monatsrythmus, mal so, mal so und dann wieder ganz anders.

  28. #47 Heta (29. Sep 2013 17:14)

    #45 zarizyn:

    „Homeland“ – unbedingt! Aber ich habe es aufgegeben, die PI-User für die Serie zu interessieren, habe es dreimal vergeblich versucht.
    *********************************************

    Hallo Heta, das kannst Du doch gar nicht wissen, evtl. haben ja doch einige Deinen Tip
    angenommen.
    Ich jedenfalls werde es gucken oder aufnehmen, wegen der Uhrzeit, morgen früh warten drei Autobahnbaustellen auf mich und tausende Andere.

  29. #52 mvh:

    Was Ihr da alles reininterpretiert, ich bin immer die Gleiche.

    Da hast du etwas falsch verstanden, ein “Bäumchen, Bäumchen wechsle dich” hat der olle Wolf damit wohl nicht gemeint.

    Ich auch nicht.

  30. Hat das Dosenpfand nicht zu einer Erhöhung des Einweganteils geführt statt das Gegenteil. Also war es völlig kontraproduktiv.
    Aber ich würde Trittin jetzt nicht mit einer SS-Uniform abbilden und wenn ich politisch nicht viel von ihm halte. War es nicht überfällig, dass die mal neue Leute nach vorn lassen ? Immer die selben Fratzen in den Talkshows – nervig.
    Die Grünen sind die Partei, die am meisten die Zuwanderung propagieren, die am wenigsten Integration einfordern. Nein so eine Partei ist für mich nicht wählbar.

  31. Als Generalissimo Trittin hat dieser erhabene Geist durchaus Chancen im reaktionären Teil der Wählerschaft zu wildern. Wenn er Vizekanzler wird muß das bezaubernde Porträt in jeder Amtsstube hängen und eine Briefmarke mit diesem Bildnis gibt es dann auch für 33 Cent + 88 Cent für den Heimatschutz.

  32. Also in Uniform sieht jeder gut aus. Das meinten jedenfalls damals die Frauen. Also die Generation meiner Mutter, als David Jassen (alias Richard Kimble ) originär auf der Flucht war. Ob Trittin damit tatsächlich heute bei den nun emanzipierten Frauen auch wieder punkten könnte?. Sehr gewagter Auftritt von Trittin.

  33. #59 ingres (30. Sep 2013 03:19)

    Neue Wege gehen ist bei den Grünen (ja anscheinend nötig. Denn in der neuesten Neuwahl-Umfrage sind die „Besten der Guten“ (Verzeihung für die Anleihe) nur noch bei 7%.

  34. #31 Heta (29. Sep 2013 12:46)

    …. ein letzter Rest Anstand sollte auch gegenüber dem politischen Gegner gewahrt bleiben.

    ————————-

    Die Grünen und das gesamte politische Establishment sind nicht Gegner, sondern Feind (Todfeind, jedenfalls in einer Richtung).

  35. #31 Heta (29. Sep 2013 12:46)

    Übrigens das mit dem Feind stammt von mir, motiviert eventuell von Eddy Stoiber, der in seinem Whalkampf gegegn Schröder damals in einem Interview meinte: „Schröder ist ja nicht mein Feind, sondern meine Gegner“.
    Der Clou ist, das mit dem Feind habe ich mir gerade so gedacht ohne auf Lao Tse geachtet zu haben. Aber jetzt ich sehe, dass Lao Tse (wie nicht anders zu erwarten) auch bei Verstand war.

  36. #63 ingres (30. Sep 2013 03:45)

    Oh je ich sehe, ich habe in bestimmter Hinsicht einen logischen Bock geschossen. Ich wollte nur auf das Paar Gegner-Feind hinweisen. Aber Lao Tse erlaubt ja nicht mal unlautere Mittel beim Kampf gegen den Feind. So kanns gehen.

  37. #31 Heta (29. Sep 2013 12:46)
    „Wer mit den Waffen seines Feindes kämpft,
    nimmt das Gesicht seines Feindes an.“

    ——————-

    Ach so: warum so bierernst. Allein die Tatsache, dass, jedesmal wenn ich hier runterscrolle, ich mich vor Lachen beim Anblick von TrittIn kaum halten kann, ist doch Grund genug für die Karikatur. Hätte niemals gedacht, dass es mit den Grünen so schnell bergab gehen würde und man darüber so schnell lachen könnte. Aber jetzt ist noch Merkel da. Und obwohl die auch Angeschlagen ist, ist sie natzürlich viel gefährlicher als Trittin. Und bei Merkels Abtritt wird nicht viel zu lachen sein. Bei allem was die Frau verbrochen hat, es ist traurig.

Comments are closed.