1

Ausgezogen! Amazon geht nach Polen

Der US-amerikanische Online-Händler Amazon will fünf der acht in Deutschland ansässigen Logistikzentren aus Deutschland nach Polen und Tschechien verlegen. Das berichtet „Die Presse“. Damit dürfte Amazon auf eine extrem unfaire Berichterstattung durch die beiden HR-„Journalisten“ Diana Löbl und Peter Onneken reagieren, die dem Internetriesen in ihrer linken Agitprop-Dokumentation „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon“ die Nutzung von Leiharbeitern vorgeworfen hatten. Auch das Gebaren der extrem linken Gewerkschaft ver.di soll zu der Entscheidung der Standortverlegung beigetragen haben.

„Die Presse“ schreibt:

Das US-Versandhaus Amazon wird im kommenden Jahr die Mehrzahl seiner acht Logistikzentren in Deutschland nach Polen und Tschechien verlagern. Darüber berichtet die polnische Wirtschaftszeitung „Puls Biznesu“. Zwei der Zentren sollen bei Wroclaw entstehen, eines in Poznan und zwei in Tschechien. Dies werde allein in Polen 6000 feste Arbeitsplätze bringen, so „Puls Biznesu“, hinzu kämen 9000 saisonale Stellen in der Vorweihnachtszeit.

Amazon komme es nicht auf eine staatliche Unterstützung seiner Investition an, berichtet die Zeitung. Wichtiger sei dem Unternehmen, dass der Umzug rasch geschehen könne. Nach Ansicht von „Puls Biznesu“ liegt das an den Mitarbeiterprotesten bei Amazon in Deutschland. Erst im Juli streikten nach Gewerkschaftsangaben 300 Angestellte in Bad Hersfeld, weil sie nach den Konditionen im Einzel- und Großhandel bezahlt werden wollen – nicht wie bisher nach dem Lohnniveau im Logistikbereich.

In den kommenden Jahren werden Tausende stellen für geringqualifizierte Arbeitskräfte in Deutschland wegfallen. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht dürften für Amazon goldene Zeiten anbrechen. In Polen liegt der Durchschnittsverdienst bei ca. 20 Prozent von dem in Deutschland. Der Imageschaden für Deutschland ist enorm. Wenn ein amerikanisches Großunternehmen seine Standorte in Deutschland abzieht, wird das Signalwirkung haben. Ausländische Investoren werden direkt nach Polen gehen. Erwähnt sei noch, dass die Doku „Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon“ kürzlich mit dem deutschen Wirtschaftsfilmpreis ausgezeichnet wurde. Der Preis wird vom CDU/FDP-geführten Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergeben.

Konstruktive Kritik über das Verhalten von Verdi nimmt gerne der verantwortliche Initiator Heiner Reimann entgegen.

» Siehe auch: HR-Verdummungsjournalisten Onneken und Löbl