Muslime behaupten, der Islam sei friedlich und gewaltfrei und respektiere alle Religionen. Die Bösen seien die Juden und Christen, die gegen den Islam und Muslime hetzen, um ihr Image vorsätzlich zu schädigen. Daher müsse mehr getan werden, um den Islam und die Muslime vor Beleidigungen zu schützen.

Wer beleidigt hier wen, und wer muss vor wem beschützt werden? Seit 1400 Jahren werden Nichtmuslime im Koran und anderen islamischen Überlieferungen als minderwertige Geschöpfe diffamiert, beschimpft und beleidigt.

Juden und Christen trifft es dabei besonders hart. In sämtlichen islamischen Quellen, Koran, Hadith, Sirah, Tafsir und Koran-Exegese werden ihre Lehren und Dogmen dämonisiert. Sie seien die Erzfeinde des Islams und hätten sich für immer und ewig gegen den Propheten und seine Anhänger verschworen, bis diese Christen oder Juden werden.

Sure 2.120:

„Die Juden und Christen werden nicht mit dir zufrieden sein, solange du nicht ihrem Bekenntnis folgst…“

Auf diesem Vers basiert eine Verschwörungstheorie, die tief in den Köpfen der Muslime verankert ist. Dies wird auch heute noch genutzt, um Muslime gegen den Westen aufzustacheln und zur Ablehnung seiner Werte aufzurufen.

Während Juden und Christen mit den „Heiligen Texten“ des Islams problemlos beleidigt und diffamiert werden dürfen, gefällt es den Muslimen, die Opferrolle einzunehmen. Und wir sprechen hier nicht von Beleidigungen, sondern von Meinungsäußerungen. Schon jede Kritik an der göttlichen Offenbarung Mohammeds wird als Angriff auf den Islam gewertet. Jede Kritik an der Politideologie des Islams wird als Beleidigung und Verachtung des Glaubens der Muslime aufgefasst.

Muslime müssen, wenn sie als Teil dieser Gesellschaft gesehen werden wollen, klare Stellung beziehen und die Schmähungen der Christen und ihrer Glaubenslehre durch den Koran und die Hadithe ablehnen. Sie müssen NEIN sagen zur Verleumdung und Herabwürdigung Andersgläubiger.

Wir hoffen, dass Muslime den Mut aufbringen, die mohammedanische Schmähkultur abzulehnen und diese Texte aus ihrem Glaubensleben zuverbannen.

(Quelle: Al Hayat TV)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Die Muslime glauben ja daran, dass alles was im Koran drinsteht die direkten unveränderlichen Worte Gottes sind. Und wenn im Koran drinsteht, dass Nichtmuslime unwert sind und man sie nicht zu Freunden nehmen soll, dann ist das ein Gebot Gottes und daran gibt es nichts zu rütteln. Es ist sehr naiv von Barino zu denken, dass Muslime einfach so direkte Gebote Gottes weglassen können. Es mag Muslime geben, die friedliebend und tolerant zu Andersgläubigen sind, der Islam ist es aber nicht.

  2. #1 europithecus (02. Okt 2013 21:05)

    Es ist sehr naiv von Barino zu denken, …

    Mit Naivität hat es nichts zu tun! Es ist die Liebe Jesus die in ihm wirkt!

    Und diese Liebe ist auch in vielen Muslimen als zartes Pflänzchen vorhanden…

  3. #2 WahrerSozialDemokrat (02. Okt 2013 21:29)

    Der Islam ist doch nur darauf aufgebaut, dass der Koran direkt von Gott gesandt wurde. Sobald man auch nur einen Vers ablehnt, lehnt man den gesamten Islam ab, weil man dadurch an der Göttlichkeit des Korans zweifelt. Eine Reformation des Islams ist somit unmöglich. Man kann Christ sein ohne an den Inhalt der Bibel dogmatisch zu glauben. Ein Islam mit Rosinenpickerei aus dem Koran funktioniert schonmal logisch nicht.

  4. #6 europithecus (02. Okt 2013 21:49)

    Über den Koran oder Islam reden, ist aber nicht immer gleich mit Muslime zu reden! Mit Mohammedanern macht es natürlich keinen Sinn!

    Man verändert auch keinen Koran oder Bibel, man verändert auch keinen Kommunismus oder (National-)Sozialismus oder Liberalismus oder Kapitalismus…

    Man kann darüber reden und aufklären, verändern kann man nur Menschen in Hinblick darauf, Ablehnung oder Zustimmung…

  5. Islam = 1400 Jahre Terror!

    Richtig, der Islam ist Friede… wie er auf einem Friedhof herrscht!

    Richtig, der Islam ist Toleranz… Christen und Juden können wählen, ob sie mit dem Schwert oder mit einer Gewehrkugel getötet werden.

    Deutschlan wach auf! Es ist 1 Sekunde vor 12 Uhr!

  6. (Atheisten diesen Kommentar bitte überspringen, ich will hier niemanden ärgern und auch keinen überflüssigen Spott auf mich ziehen)

    Zur Diskussion oben: Ich lese gerade ein Buch von Open Doors mit vielen Geschichten über Moslems, die durch Träume und Visionen auf Jesus aufmerksam wurden und sich vom Islam abgewandt haben. Dieses Phänomen kenne ich schon länger, arbeite selber für einen Exmoslem. Aber die Tatsache, dass dies weltweit geschieht, lässt mich hoffen …

    Wie heißt es in „Herr der Ringe“ so schön? – Die Welt ist im Wandel. – So sehe ich es auch.

  7. #8 WahrerSozialDemokrat (02. Okt 2013 21:54)

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man nur mit Muslimen friedlich reden kann, wenn sie den Koran nicht gut genug kennen. Sobald sie den gesamten Inhalt inhaliert haben, nehmen sie automatisch eine aggressive Angriffsposition ein, die jede Konversation von vornherein zum scheitern verurteilt.

    Ich bleibe also dabei… es ist naiv zu denken, dass Muslime irgendwann theologisch in der Lage sein werden, mit Andersgläubigen tolerant umzugehen.

  8. #13 5to12 (02. Okt 2013 22:00)

    So sehe ich das auch 🙂 morgen 1400 Breitscheidplatz, sollten Sie in berlin wohnen

  9. #15 europithecus (02. Okt 2013 22:12)

    Ich bleibe also dabei… es ist naiv zu denken, dass Muslime irgendwann theologisch in der Lage sein werden, mit Andersgläubigen tolerant umzugehen.

    Dem werde ich auch so nicht widersprechen. Wer den Koran ernst nimmt und so Leben will wie der größte Islam-Führer aller Zeiten, ist nicht mehr kompatibel mit der demokratischen und westlichen Welt!

    Aber den Koran gelesen und verstanden zu haben, macht einen wiederum nicht automatisch zu einem Mohammedaner! Ich hab ihn vor 25 Jahre gelesen und war sehr unglücklich und in Hader mit „Gott“, erst danach habe ich AT und NT erst komplett gelesen…, das machte mich dann noch nicht zum gläubigen Christen, aber eins war klar, ein Allah-Gläubiger zu sein widerspricht absolut meinem natürlichen gottgegebenen Verstand.

    P.S. Ich komme aus einer eher Tauf-Schein-Christ-Familie ohne jeglichen kirchlichen oder religiösen Bezug… eher nach der Devise, kann sein da gibt es was, hat sich aber bei uns nicht vorgestellt, aber im Zweifel kann es auch nicht schaden oder auch anders sein…

  10. #18 WahrerSozialDemokrat (02. Okt 2013 22:27)

    Ich komme aus einer islamischen Familie und war auch bis zu meinem 20sten Lebensjahr ein „Islam-Zombie“. Ich hatte allerdings keine Ahnung vom Islam. Ich wollte danach eigentlich nur meinen Glauben stärken und habe angefangen den Koran und die islamische Prophetenbiografie zu lesen. Seltsamerweise wurde ich nach diesem „Studium“ zum Atheisten. Seitdem frage ich mich, warum nicht jeder, der den Koran liest, sich von diesem Schwachsinn abwendet.

  11. Aber sie versuchen uns immer wieder mit Islamophobie, 9/11 Verschwörungstheorie, Gejammere, Forderungen, Terror und Gewalt zu beeindrucken. Taqqia in Reinform.Der traditionelle Islam.

    Hier die absurden Webseiten:
    http://www.islamophobiatoday.com
    http://muslimsagainstterrorism.webs.com

    American Muslim Political Action Committee: http://ampacus.webs.com

    Und hier die Realitäten.
    Christianophobie in islamischen Ländern:
    http://www.kirche-in-not.de/aktuelle-meldungen/2013/09-24-pakistan-religioese-intoleranz-alarmierend

    http://www.opendoors.de

    Islamische Parallelgesellschaft in Deutschland: http://www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html

    Islamisch legalisierte Prostitution als Ehe auf Zeit: http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm

    Islam von Islamwissenschaftlern erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=cJGakrf7LRs

    Turban und Hakenkreuz – eine Sendung von ARTE: http://www.youtube.com/watch?v=vrbIVuHAPUk

    ZDF Doku Christenverfolgung: http://dokumentation.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/ec7f5086-a119-3282-b350-36a3816e802f/20138828?generateCanonicalUrl=true

    Mohammed: http://www.youtube.com/watch?v=JX2kyCqESjs

    Zentralrat der Ex-Muslime: http://www.ex-muslime.de/

    Legale Pädophilie im Islam: http://www.youtube.com/watch?v=eOyQm1EWfjc&feature=colike

    Bitte hört auf uns mit Islamophobie für dummm zu verkaufen. Der Islam leistet keinen Beitrag zur zivilisierten Welt des 21. Jahrhunderts, aber jede Menge zur Gewalt, Intoleranz und Rückständigkeit.

  12. #20 europithecus (02. Okt 2013 22:53)

    Seitdem frage ich mich, warum nicht jeder, der den Koran liest, sich von diesem Schwachsinn abwendet.

    Wichtige Frage, nicht leicht zu beantworten, da gibt es einige Erkärungen, die treffen dann aber auch nicht auf die Mehrheit zu, da diese tatsächlich den Koran nicht gelesen hat!

    Vorweg muss man aber auch sagen, keine 5% von Parteimitgliedern hat deren Programm gelesen, keine 5% der Deutschen hat das Grundgestz gelesen oder könnte gar die ersten 20 Artikel benennen! Noch nicht mal die Politiker…

    Ansonsten sei gesagt als Stichwort:

    – Selektive Wahrnehmung, das was gefällt überwiegt dem was nicht gefällt bzw. egal ist weil nicht selbst konkret betroffen!
    – Verlust von Banden-Zugehörigkeit!
    – Überkontroll-Funktionalität die sich über andere erhebt weil bei Nichtausübung selber zu den Verfolgten führt!
    – Inneres Tier was pathologisch seinen Trieben folgen will und nur eine übergeordnete Macht (göttlich oder staatlich und nur im Islam beides!) zur weltlichen Rechtfertigung benötigt…

    Wichtig ist, nicht die Mehrheit bildet die Meinung, sondern die Minderheit in der Bildung…

  13. Das Imperativ von Lesen ist „Lese“, die Salafisten können bei ihren Kampagnen nicht einmal das richtige Deutsch verwenden.
    Das verdeutlicht das der islam eine Irrlehre ist, welche in die geistige Irre führt.

    In der Offenbarung Kapitel 13 gibt es eindeutige Hinweise das der islam der Antichrist ist.

    Das erste Tier ist ein Reich

    11 Und ich sah ein zweites Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner wie ein Lamm und redete wie ein Drache.

    Das zweite Tier ist ein Mensch, erschaffen aus Lügen und redet Lügen, das ist der Lügenprophet, der Antichrist, der Gegenchrist.

    12 Und es übt alle Macht des ersten Tieres aus vor seinen Augen und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anbeten, dessen tödliche Wunde heil geworden war.

    Das erste Tier ist ein Königreich, welches untergegangen ist und wieder neu entsteht.

    13 Und es tut große Zeichen, sodass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen;

    Feuer ist der Zorn, der Zorn, das Feuer ist in einen Buch geschrieben, das ist der Koran, der fiel vom Himmel, wurde vom Himmel gesandt.

    14 und es verführt, die auf Erden wohnen, durch die Zeichen, die zu tun vor den Augen des Tieres ihm Macht gegeben ist; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war.

    Ein Bild vom Königreich machen, die Zeichen Bücher schreiben, Lügen verbreiten, Krieg führen, die siegreichen Schlachten sind die Zeichen.

    15 Und es wurde ihm Macht gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden.

    Das Königreich erhält einen Geist so dass es reden kann. Der Mensch wird angebetet von den Engeln, das steht so im 2. Kapitel des Koran.

    Es ist auch interessant das auch viele Christen der Wahrheit gegenüber ignorant sind.
    Denn in der Heiligen Schrift ist die Wahrheit schwarz auf weiss gedruckt.
    Gute Kenntnisse in der Heiligen Schrift sind sehr hilfreich, vor allem um gegen die Irrlehre Islam vorzugehen.
    Das ist ja auch der Grund warum in Saudi-Arabien die Bibel eine verbotene Schrift ist, denn wenn viele Araber die Bibel lesen würden das würde doch vielen Arabern das Licht der Erkenntnis aufgehen.

    16 Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn
    17 und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.

    Das Zeichen ist erst eingeführt worden in der westlichen Welt, es ist im Barcode.

    18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertundsechsundsechzig.

    Die Zahl in griechischen Buchstaben ausgedrückt führt zum Islam. Der Islam benutzt diese griechischen Buchstaben. Das habe schon andere Christen herausgefunden, es in deren Gottesnamen eingearbeitet.
    Das bedeutet das die Islamisten den Antichristen anbeten, den Teufel, den Satan, weil die Zahl des Antichristen in ihren Gottesnamen eingearbeitet ist.
    Die sogenannten Moslems wurden eigentlich betrogen, alle die den Islam folgen wurden eigentlich betrogen und sie folgen einem gewaltigen Betrug.
    Wenn ich ein Video oder Onlinebeitrag dazu wieder finde werde ich es hier verlinken.

    Der Islam wurde absichtlich (von Menschen)konzipiert, daher folgen eine Milliarde Menschen einer Irrlehre und sie wurden um die Wahrheit betrogen, alle Islamisten folgen einem Betrug das wurde von Jesus Christus vorausgesagt und alle Seine Apostel waren darin eingeweiht.

    Die Irrlehre welche in die Irre führt ist der Islam.

    Und was noch schockierender ist das in Saudi-Arabien die Bibel eine verbotene Schrift, ein verbotenes Buch ist.

    Jesus Christus ist der einzige Weg zur WAHRHEIT!

  14. #21 Anthropos (02. Okt 2013 23:08)

    Die Prinsenflagge (ursprünglich die Flagge der NL Widerstandskämpfer gegen Spanien) war Jahrhunderte die Flagge der Niederlande, bis die französische Besetzung (Ende 18. Jahrhundert) die orange Farbe verbot, und in rot änderte.

  15. Der Islam hetzt
    Die Musime stellen Forderungen

    Und WIR erfüllen diese Forderungen.
    WIR wählen, diejenigen, die die Moslems hierher holen, als Fachkräfte preisen, denen Kindergeld und Hartz IV auszahlen und dafür sorgen, dass Tottreter schön zu Bewährungsstrafen verurteilt werden.

    Wir kaufen Obst und Gemüse im Südlandgemüseladen, essen Döner und nehmen gerne Bauaufträge für Moscheen an.

    Wir gehen nicht in die Kirche, so dass die Kirchen schließen, an Moslems verkauft werden und zu Moscheen umgerüstet werden.

    Wir schweigen im Gerichtssaal, wenn ein Schandurteil gefällt wird gegen einen Moslem, der zur Bewährung verurteilt wird, weil er unsere Lieben totgetreten hat.

    Wir geben lieber der penetranten Claudia Roth die Schuld an diesen Zuständen, obwohl die Bundesbetroffenenbeauftragte nicht in der Regierungsverantwortung ist.

    Wir bleiben sitzen, wenn in Bussen und Bahnen Moslems randalieren, anstatt im Kollekttiv aufzustehen und denen mal zeigen wo der Hammer hängt.

    Wir sind erleichtert, wenn Zigeuner nicht unsere unmittelbaren Nachbarn werden, sondern es nur die Anderen erwischt hat. Aber das Problem ist, dass die Anderen auch immer so gedacht haben, bis denen irgendwann Zigeuner vor die Nase gesetzt wurden.

    WIR vermieten Wohnungen an Moslems und Zigeuner, damit wir von der Stadt sichere Mieteinnahmen bekommen.

    Das WIR entscheidet.

    Es gibt da diese Redensart:
    Als die Juden abgeholt wurden, war es mir egal, denn ich war kein Jude.
    Als die Kommunisten abgeholt wurden, war es mir egal, denn ich war kein Kommunist.
    Als die Priester abgeholt wurden, war es mir egal, denn ich war kein Priester.
    Als man mich abholte, war es mir nicht egal, aber wer war noch da um mir zu helfen, denn alle waren schon abgeholt worden?

  16. Schlimmer noch, die Muslime glauben, dass alle Korane auf der Welt Kopien sind des einen Originals, das sich bei Gott im Himmel befindet! Deshalb habe nur Gott das Recht irgendetwas im Koran zu verändern, sonst niemand!Die Hass-und Totschlag-Suren im Koran werden bleiben!

  17. Sure 2.120:

    „Die Juden und Christen werden nicht mit dir zufrieden sein, solange du nicht ihrem Bekenntnis folgst…”

    Es liegt mir äußerst fern, den Koran in irgend einer Weise bestätigen zu wollen; hier aber muß ich sagen, daß diese eine Äußerung im Kern so unrichtig nicht ist, wie Koran (neben vielen Irrtümern und Irrlehren aus jüdischem und christlichem Sektenhintergrund) ja manches aufnimmt, was richtig ist, dies aber sogleich im Sinne des Räubershauptmannes Mohammed verdreht und entstellt. Der Satz hat allerdings zwei Haken, einen kleineren und einen größeren, und auf den größeren kommt es vor allem an.

    1. Es gibt kein einheitliches Bekenntnis von Juden und Christen, wie es hier unterstellt zu werden scheint, was nicht etwa mit zwei Göttern, sondern mit einem unterschiedlichen Gottesverständnis zu tun hat.

    2. Der Gedanke der Mission gehört zunächst zum Kern des christlichen Glaubens. Jesus sagte: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch Mich“. Das Neue Testament bezeichnet summa summarum alle die, die die Gottessohnschaft Jesu leugnen, und die auch leugnen, daß Jesus Gott ist, im Fleisch gekommen, als Antichristen; „wer den Sohn nicht hat, der hat auch Gott nicht“. Kein Christ, der dies nicht nur dem Namen nach ist, kann also sagen, daß es neben diesem seinem Glauben auch noch einen anderen Weg gäbe, der zu Gott führe.

    Hinzu kommt auch die liberalen „Christen“ wie Moslems eigene Leugnung des Sühnopfers Jesu am Kreuz. Der „Isa“ des Korans ist also eindeutig ein anderer als der Jesus des neuen Testaments, der für die Sünde der Welt ans Kreuz gegangen ist, wie auch der im Koran vorgestellte „Allah“ (Al-ilah) ein anderer sein muß, wie dies auch die Tatsache seiner Herkunft als Hauptgottheit der Kaaba, der viele andere Götter unterstanden, mithin also aus alt-arabischer heidnischer Vielgötterei, bestätigt.

    Nicht nach Gutdünken, sondern nach christlicher Lehre also haben die Moslems Gott nicht. Das sollten sich besonders die Kirchenführer ins Buch schreiben, denen der Blick ins andere Buch, das des Neuen Testamentes nämlich, fast völlig abhanden gekommen zu sein scheint. Im Unterschied zum Islam, der lt. Koran „Apostasie“ (Abfall) mit dem Tode bedroht und auch anderweitig drastische Strafen schon im Diesseits ausspricht, wird kein Christ jedoch dies mit Gewalt gegen Andersgläubige unterstreichen können, ohne gegen die ihm geoffenbarte Lehre zu sündigen.

    Der christliche Glaube kommt ohne weltliche Macht (Gewalt) aus – sie ist für ihn sogar schädlich – während der Islam ihrer bedarf, da er ohne sie nicht bestehen könnte: Dem Islam eigen ist der Hang zum „Gottes“-Staat, was ihn somit als eine menschenfeindliche, totalitäre und faschistoide Ideologie ausweist, die in sich selbst schwach ist, weswegen sie politische Gewalt braucht. Soweit zum Haken Nr. 2, der auch damit nicht verborgen werden kann, daß auf islamischer Seite mit Kräften gegen alle die gehetzt wird, die dies aufzudecken willens und in der Lage sind.

  18. #24 Klotho (03. Okt 2013 00:19)

    Das Imperativ von Lesen ist “Lese”, die Salafisten können bei ihren Kampagnen nicht einmal das richtige Deutsch verwenden.

    Man kann und sollte den Salafismus (d. h. Wahabitismus) widerlegen, aber man sollte dies nicht tun, ohne sich dabei eigener Irrtümer zu soweit möglich entledigen.

    1. Der Imperativ, wie es richtig heißt, ist ein männliches Substantiv und kein sächliches.

    2. Der Imperativ (Befehlsform) von „lesen“ ist in der Tat „lies“ (oder im Plural „lest“) und nicht „lese“; „lese“ (siehe: „ich lese“) wäre in dem Falle schlechtes Deutsch.

  19. Zufällig hab ich heute morgen erst in Manfred Kleine-Hartlages Buch Das Dschihad-System – Wie der Islam funktioniert gestöbert und dabei Passagen über die Denkfunktionen kultureller Identität gelesen:

    Ein Gemeinwesen funktioniert über gemeinsame Überzeugungen und Weltansichten; ob sie nun der Wirklichkeit entsprechen, logisch und vernünftig (nach unserer Meinung) sind, spielt dabei keine Rolle. Es muß auch nicht jeder tatsächlich von dieser Denke überzeugt sein; es reicht, wenn die Mehrheit daran glaubt. Als Beispiel nennt er Hexen – heute wird jeder belächelt, der an Hexen / Hexerei glaubt. Vor fünfhundert Jahren dagegen war „jeder“ von deren Existenz überzeugt.

    Wer anderer Meinung ist, der schließt sich schnell aus der Gemeinschaft aus – ein Problem, das einen Moslem viel mehr trifft als einen Mitteleuropäer, für den die klassische Familien- oder Clanstruktur oft keine Bedeutung mehr hat, weil sie gesellschaftlich und politisch abgebaut wurde und wird. Dort rührt auch die Stärke der Mohammedaner in Europa her, die noch starke und schlagkräftige Sozialstrukturen in ihrer Gruppe bewahren, aus denen auszuscheren soagr gefährlich ist.

    Und im Islam ist die Abgrenzung zu Christen und Juden Bestandteil des Selbstverständnisses. Zur Legitimation des eigenen Anspruches auf die einzige religiöse Wahrheit müssen Juden und Christen, die zuerst da waren, als Fehlgeleitete und Sünder und vor allem als Feinde des Islam dargestellt werden.

  20. 24 Klotho (03. Okt 2013 00:19)

    Das Imperativ von Lesen ist “Lese”, die Salafisten können bei ihren Kampagnen nicht einmal das richtige Deutsch verwenden.

    1. Der Imperativ, wie es richtig heißt, ist ein männliches Substantiv und kein sächliches.

    2. Der Imperativ (Befehlsform) von “lesen” ist in der Tat “lies” (oder im Plural “lest”) und nicht “lese”; “lese” (siehe: “ich lese”) wäre in dem Falle schlechtes Deutsch

    Nun Germanistik habe ich nicht studiert und über solche Feinheiten der deutschen Sprache habe ich mir auch nicht soviel Gedanken gemacht.

    Aber der Imperativ für Lesen war von meiner Seite schon richtig, im Sinne von „Lesen Sie den Text“

    Folgende Erklärung zum Imperativ im Deutschen:

    Der Imperativ wird nur benutzt, wenn man eine oder mehrere Personen persönlich / direkt anspricht. Der Imperativ gilt also nur für die 2. Person Singular „du“, die 2. Person Plural „ihr“ und die Höflichkeitsform „Sie“. Demnach ist die 3. Person Singular “ er , sie , es “ nicht möglich.
    Für Personen, die man duzt (du / ihr), verwendet man den informellen Imperativ. Beim informellen Imperativ lässt man das Personalpronomen weg, bei „du“ zusätzlich die konjugierte Endung „st“.

    In dem Sinne haben die Salafisten wohl das Wort richtig verwendet, aber sie benutzen es wie Eltern zu kleinen Kindern Anweisungen geben. Für Salafisten sind alle Nicht-Islamisten kleine Kinder welche dringend einer Belehrung bedürfen, vor allem weil sie den Koran nicht lesen. Zum Unterschied zu den Unwissenden welche noch keine Kenntnis über den Unsinn des Korans haben, kenne ich schon einige Kapitel des Korans und im Unterschied zur Bibel sind die Aussagen des Korans haarsträubende Lügen, ich verweise besonders auf Kapitel 2 des Korans. Ausserdem hat der Koran weder eine chronologische und logische Ordnung, die Kapitel sind nach Länge geordnet, die längsten am Anfang und die kürzesten am Ende.

  21. Im Internet gibt es viele Online-Versionen vom Koran. Da kann jeder nachlesen, was so alles drinsteht. Ich habe mal einen Koran gekauft, ich wollte unbedingt den Koran zu meiner Sammlung religiöser Schriften hinzufügen. Ich sammle spirituelle Literatur, ich habe Buddhas Lehren, den Talmud, die Veden und vieles mehr. Den Koran habe ich dann in den Müll gegeben, mir war unwohl mit dem Buch, er hat alle anderen spirituellen Schriften gestört und einen finsteren Geist verbreitet.

  22. …und es werden jeden Tag immer mehr Hetzer. Das Scheeballsystem Islam läuft sich gerade erst warm in Europa.

    Das barabarische Gewaltpotential nimmt konstant zu. Die Stadt Köln wurde 50 Jahre zurückgeworfen als sie ´Chicago vom Rhein´ hieß.

    „Mein Korampf“, das Märchenbuch des Faschismus wurde bereits im Jahre 100 zusammengetragen. 1932 nazifiziert.

    Maximal 15% historisch, der Rest Lügen aus dem Freiluft-Klosterleben der Mönche.
    Die Sure 0 ist das umgetextete ´Vater-Unser´.

    Mohamadi ist ein Fake.
    Allah ist ein Fake.

    Den sogenannten ´Allah´ kennen die Europäer bereits seit 42.013 Jahren !

Comments are closed.