Aiman Mazyek, Sohn eines Syrers, deutscher Obermoslem und Federführender im niemals endenden Forderungskatalog für moslemische Ansprüche, gegenüber der deutschen Bevölkerung belehrte uns erst kürzlich, dass wir „angesichts der Situation vor Ort die Grenzen für Syrer permanent und ohne jedes Limit nach oben“ zu öffnen hätten. Auch sein Wunsch für eine eigene Gesetzgebung für Moslems gehört zu einer seiner Dauerforderungen. Einem engagierten PI-Leser im Kampf gegen die Islamisierung Europas hat es nun gereicht.

(Von L.S.Gabriel)

Der deutsche PI-Leser Torsten W. lebt zurzeit in Österreich, macht sich aber dennoch Gedanken über die fatale Entwicklung in Deutschland, hervorgerufen durch eine vollkommen hirnlose Einwanderungs- und Islamanbiederungspolitik, die Moslems in Positionen wie Aiman Mazyek sehr entgegenkommt. Diesem Terrorverharmloser mit seiner doppelten Sicht auf die Welt, nämlich einer für Moslems und einer für die Kuffar (also den Rest der Menschheit), der gerne vergisst, was die islamischen Mörderbanden Glaubensbrüder den Menschen weltweit antun einen Spiegel vorzuhalten ist die Intention dieses gesalzenen Schreibens:

Sehr geehrter Herr Mazyek,

durch keine andere Religion sind seit mehr als 1400 Jahren mehr Menschen geköpft, ertränkt, gehenkt, gevierteilt oder einfach nur massakriert worden,  als durch den Islam und seine gottesfürchtigen Angehörigen.

Angeleitet durch den Koran, auch genannt ,,Schwarzbuch der Hölle“ werden alle Menschen, die nicht dem angeblichen einzigen Gott und seinem kindersexliebenden, massenmordenden Propheten folgen, als des Lebens Unwürdige bezeichnet.

Keine andere Religion auf dieser Welt maßt sich ein derartiges und perverses Recht auf Menschenverachtung an!Und keine andere Religion der Welt traut sich, dieses selbsternannte Recht mit der dafür typischen Gewalt sogar an den Jüngsten dieser Welt, an Kindern, zu praktizieren.

So wie es diese Bilder vom Überfall auf das Einkaufszentrum in Nairobi zeigen, wenn Armeeangehörige nach dem Sturm auf das Gebäude Reste von Körpern zeigen, die einmal Menschen waren- Kinder, denen die Augen ausgestochen wurden und in denen noch die Messer steckten, Menschen, denen die Gliedmaßen mit Zangen abgetrennt wurden usw. Diese Bilder wurden wohlweislich nicht offiziell in den deutschen Medien gezeigt- ein Aufschrei Ihrerseits mit der Bemerkung, das ist Rassismus wäre die richtige Antwort gewesen.

Nein, Herr Mazyek, es waren auch keine Fehlgeleiteten, die die Auslegung des Korans falsch verstanden. Es waren diese Rechtgeleiteten darunter, die in Moscheen auf deutschem Boden die Saat für diese widerliche Brut gelegt haben. Es ist eine Form des Dschihad-Exportes- früher aus dem Nahen Osten nach Europa, heute umgekehrt!

Es ist auch nicht das erste Mal, dass Ihre Religion dermaßen entartet. Aus den Judenverfolgungen unter Mohammed, über den Holocaust an den Armeniern, über die Beteiligung der Division ,,Handschar“ an der Vernichtung der Juden, über die Kriege gegen den Staat Israel, über Flugzeug- und Schiffsentführungen, bei denen vorwiegend jüdische Mitbürger immer unter dem Ruf ,, Allahu akbar“ ihr Leben lassen mussten, über den Überfall des ,,Schwarzen September“ 1972 in München, über zahllose Massaker im indisch-pakistanischen Kaschmirgebiet, über die beiden Anschläge auf das WTC, über Anschläge in Urlaubsgebieten, Mordanschläge auf minderjährige Mädchen, die ihr Recht auf Schulbildung laut aussprechen bis zu den jüngsten Anschlägen in Afrika.

Es ist die blutigste Spur der Weltgeschichte, die uns seit Jahrzehnten begleitet!

Und Sie, Herr Mazyek, machen sich Gedanken darüber, wie der Begriff ,,Islamismus“ aus dem deutschen Wortschatz gestrichen werden kann? Machen Sie sich eigentlich keine anderen Sorgen?

Nein, das machen Sie nicht! Sie haben nix anderes zu tun, als Forderungen nach noch mehr Anerkennung Ihrer Ideologie auszurufen, mit dem stets unterschwelligen Ton, dass sie die eigentlich einzigen Verfolgten in der Welt sind.

Wenn ich Anhänger einer derart gewaltbereiten und gewalttätigen Ideologie wäre und in einem Land lebe, indem ich nicht geboren bin so wie Sie, dann würde ich mich erst einmal verkriechen und über das ,,System Islam“ nachdenken. Wahrscheinlich würde ich, so wie ich mich kenne, vom Glauben abfallen. Und dann wäre ich ein Todgeweihter, so wie viele Muslime weltweit. Aber schon das pure Nachdenken über das ,,System Islam“ ist eigentlich schon ein Todesurteil, so wie der Prophet in seinen Suren fordert.

Damit spricht eigentlich schon die Angst des Propheten Bände, wenn jemand sein sektenähnliches Modell hinterfragt. Der Prophet befindet sich damit übrigens in einer geselligen Runde mit Größenwahnsinnigen wie Hitler, Stalin, Pol Pot, Kim Il Sung und Honecker- Leichen pflastern ihre Wege.

Und wenn Sie, Herr Mazyek, bei zentralrat.de auffordern, noch mehr Halalfleisch zu konsumieren, dann begeben Sie sich auf einen Weg, der abseits der Rechtssprechung ist.

Abgesehen davon, dass es weltweit die einzige Ideologie ist, die religiös begründete, massenhafte Tierquälerei fordert, ist dem Spruch des deutschen Gerichtes zu folgen, dass diese Perversion eine Ausnahme zu bleiben hat. Aber, so meine Vermutung, haben Sie dann durch die massenhafte Ausbildung von Halalmetzgern auch genügend Personal für Massaker wie in Syrien oder Nairobi.

Herr Mazyek, Sie reden bei Attentaten oder Amokläufen, die durch Angehörige Ihrer menschenverachtenden Ideologie begangen werden, gern von Einzelfällen, die mit dem Islam gar nichts, aber auch überhaupt nichts zu tun haben. Was halten Sie davon, wenn Sie sich nur einmal öffentlich dazu bekennen- dazu, dass im Koran Abfall vom islamischen Glauben mit dem Tode bestraft wird, dazu, dass Frauen nur ein Viertel vom Wert der Männer darstellen, dazu, dass das Foltern und Töten von Andersgläubigen im Islam nicht nur erwünscht ist, sondern der Täter sich in der islamischen Gesellschaft einer hohen Wertschätzung sicher sein kann.

Durch meine Großeltern habe ich erfahren, was Faschismus bedeutet. Es war die dunkelste Zeit, die in Europa und teilweise auch in der Welt herrschte. Ich habe von meinen Großeltern aber nicht in Erfahrung bringen können, dass sich Muslime im Kampf gegen den Nationalsozialismus hervorgetan haben- nein, im Gegenteil, sie haben als Division ,,Handschar“ an der Vernichtung der Juden teilgenommen.  Wenn ich die damals noch schwarz/weiss Fotos über die Division ,,Handschar“ im Internet anschaue- es steht den Schlächtern von damals die selbe Freude ins Gesicht geschrieben, wenn sie einem Menschen bei lebendigem Leibe den Kopf absäbeln, wie dies auch auf Videos zu sehen ist, wenn Kinder dies heute tun.

NIE WIEDER FASCHISMUS !!!

Dass Muslime, die den demokratischen Teil der Welt betreten, akzeptieren, dass hier Frau und Mann gleichberechtigt nebeneinander hergehen, dass man hier seine eigene Meinung haben darf und sie auch sagen soll, dass die Lebensmittel hier anders sind, dass Hunde zum Menschen dazugehören und nicht als des Lebens unwürdig bezeichnet werden. Dies sind nur Beispiele, es gibt noch mehr zu sagen.

Diese obengenannten Dinge waren schon so, bevor die Muslime lange nach dem ersten Weltkrieg nach Europa kamen, die wurden deswegen nicht erfunden.

Vielleicht werden Sie jetzt sagen, ich habe keinerlei Ahnung vom Islam. Da darf und da werde ich Ihnen widersprechen. Im Jahre 1994 weilte ich in Tunesien- es war der Urlaub mit den größten Unannehmlichkeiten, angefangen beim Hotelpersonal, das mich und meine Frau damals als Schweinefleischfresser bezeichnete, bis hin zu den Lammköpfen auf Nirostatischen, aus denen noch warmes Blut lief über Rinderschädel, die fliegenüberströmt vor Metzgereien hingen. Übrigens, im Hinflug nach Hammamet mit einer deutschen Maschine mussten wir bereits Rücksicht auf Muslime nehmen, dort wurden nämlich nur schweinefleischfreie Lebensmittel angeboten. So groß ist die Angst der Muslime, mit Schweinefleisch in Kontakt zu kommen, dass es bereits vor dem Flugzeug abgewiesen wird, obwohl alle (!!!) Speisen streng getrennt werden!

Auch im Inland, sprich Österreich, habe ich Erfahrungen mit Angehörigen Ihrer Ideologie gemacht. Als Trainer war ich verantwortlich für neue Fahrer, um sie in unser Unternehmen zu integrieren. Als aber ein Fahrer mit muslimischen Hintergrund vor der Firma Baxter im 22. Bezirk eine vorübergehende Passantin als geile Fotze und Schlampe bezeichnete, die eigentlich nur unverschleiert an uns vorbeiging, da war es mit meiner Toleranz gegenüber der Religion mit der größtmöglichen Toleranz vorbei und ich habe diesen Fahrer aus dem Auto verwiesen.

Sie sehen also Herr Mazyek, meine Erfahrungen mit dem Islam sind ohne Vorwarnung eingetreten und auch so, wie es dieser unselige Gott Allah vorbetete und sein kindersexliebender, massenmordender Prophet Mohammed verbreitet hat. Wenn dann von Ihnen, Herr Mazyek, dieser Satz kommt:

,,Der Islam ist eine friedliche Religion“, seien Sie mir nicht böse, dann kann ich nur noch lachen. Weil im selben Augenblick fällt mir dieser Satz der Imame ein:

,,Der Prophet hat mit seinen eigenen, gesegneten Händen gemordet“

Jetzt werden Sie mir natürlich vorhalten, dieser Satz wurde wieder einmal und vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen, weil ja gemeint wurde, der Prophet hat nur die Tomatenpflanzen beschnitten!  Eine rote Flüssigkeit läuft ja bei beidem……- – – ) ) )

Ich verabschiede mich von Ihnen in der Hoffnung, dass dieses unheilige Buch dort landet, wo es hingehört- auf den Müllhaufen der Geschichte !!!

P.S. Ich habe gerade ein Zitat des für mich größten Gelehrten und Wissenschaftlers gefunden, Alexander von Humboldt.

ZITAT: ,,Grausamkeiten gegen Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch bei wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnensten Laster eines niederen und unedlen Volkes!

Bilden Sie sich selber Ihr Urteil!

Mit freundlichen Grüssen

Eine etwaige Antwort will uns Torsten W. dann gerne zur Veröffentlichung zur Verfügung stellen. Wir sind gespannt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Brandschutz läßt sich deutlich optimieren, wenn man auf den Feuermelder das oben gezeigte Bild klebt!

  2. Wer sich mit diesen Vollpfosten abgibt ist selber schuld.
    Die Zeit scheint noch nicht wirklich reif zu sein, es müssen erst genug Gutmenschen körperlich kulturell bereichert werden, dann klappt das schon. Am besten die Gören von unseren „Eliten“

  3. Einfach großartig, da paßt alles in diesem Schreiben. Ich habe es mir kopiert und bin sicher, es öfter verwenden zu können. Vielen Dank an Torsten W. und bitte vorsichtig sein, über die geschilderten Details könnten Sie ausforschbar sein. Die Religion des Friedens zögert nicht lange….

  4. Tusch! So sieht aktiver Widerstand aus.

    Wobei ich glaube, daß diese Worte eines „Ungläubigen“ diesem miesen Kerl ziemlich am Arsch vorbeigehen. Denn sein krankes „Weltbild“ ist ja so gestrickt, daß nur einer rechthat und rechthaben kann – sein alberner „Prophet“. Jedenfalls nicht der Kufar.

    Zumindest muß er’s zur Kenntnis nehmen, daß unsere Geduld mit einem wie ihm und den seinen bald am Ende ist. Wir wollen hier weder immer neue Einwanderung aus islamischen Ländern, noch wollen wir immer neue „Forderungen“. Wir wollen selbstbestimmt über unser Land, unser Geld und unser Gewissen befinden! Soll sich Mazyek hinter sein tauben Ohren schreiben.

  5. Wie kann man einen Massenmörder,vergewaltiger,Brunnenvergifter,Räuber,Vergewaltiger u.s.w Prophet nennen?
    Das geht mir einfach nicht in den Kopf.

  6. Super Torsten!
    Ziemlich sarrazinische Worte :mrgreen:

    Wenn ich mir die Verurteilung der Damen Susanne Winter und Elisabeth Sabaditsch-Wolff bei den linksversifften österreichischen Gerichten anschaue, würde ich mal wetten, dass dieser Brief mind. 350 € Strafe kostet.

    Aber das war es wert 😉

  7. Da wiederhole ich gerne meinen offenen Brief an den Herrn der meint alle Muslime hier zu vertreten.

    Sehr geehrter Herr Mazyek,
    mit Interesse und Amusement habe ich Ihren polemischen Artikel „Ein politisches Signal setzen“ auf Qantara gelesen: http://de.qantara.de/content/rechtsextremismus-und-islamophobie-deutschland-ein-politisches-signal-setzen

    Während Sie sich verbitten zwischen Islam und islamischer Gewalt eine Beziehung zu identifizieren, haben Sie jedoch kein Problem damit einen Zusammenhang zwischen Religionskritik am Islam und Rechtsextremismus herzustellen.

    Überprüfen Sie doch einmal Ihre Kommunikationsstrategie auf eine mögliche Inkonsistenz, die hier deutlich zu Tage tritt.

    Sie scheuen sich auch nicht mit dem Begriff „Islamophobie“ das Erbe Ajatollah Ruhollah Musavi Chomeini anzutreten und Islamkritik als paranoides Phänomen angsterfüllter Westeuropäer zu missdeuten.

    Nun Sie wissen genau das Ajatollah Chomeini den Begriff „Islamophobie“ benutzte um seine islamische Terrorherrschaft zu schützen, die den Iran von einer modernen Gesellschaft in einen rückständigen, islamischen Gottesstaat wandelte.

    Ihnen dürfte nicht entgangen sein, dass sich Parallelen aktuell in anderen Staaten nachvollziehen lassen ebenso wie die Gewalt gegen Christen in islamischen Ländern, die Sie mit keinem Wort kritisieren, obwohl diese die Dimensionen sogenannter „rechtsextremer Gewalt“ bei weitem sprengen.

    Ebenso wenig wie wir Nicht-Muslime, haben Sie kein Problem mit Religionskritik am Christentum, an der katholischen Kirche und dem Papst. Nun wir bezeichnen solche Kritiker auch nicht als Christenhasser und Rassisten sondern akzeptieren sie als Menschen die ihr Grundrecht der freien Meinungsäußerung leben.

    Erklären Sie doch mal bitte wieso es bei Religionskritik einen Ausnahmeregelung für den Islam geben sollte ?

    Tatsache ist doch, dass Muslime weltweit ihre Legitimation von Menschenrechtsverletzungen, Intoleranz gegen Nicht-Muslime, Morde und Diskriminierung von Frauen wie Homosexuellen im Islam gerechtfertigt sehen.

    Auch die Respektlosigkeit gegenüber unserem Rechtsstaat durch die illegale Anwendung des Scharia oder des Auslebens der hier verbotenen Polygamie sind für Sie kein Anlass zur Eigenkritik an der muslimischen Umma in Deutschland.

    Mit Ihren Äußerungen bestätigen Sie nur den Geiste des Istanbuler Prozesses mit dem Ihre Glaubensbrüder der freien Welt ein Meinungsdiktat aufzwingen möchte.

    Ganz im Sinne Ihres pädophilen und militanten Analphabeten der einst den religiösen Faschismus unter dem Namen „Islam“ begründete.

    Ja, Unterwerfung der Freien Welt, des freien Geistes, der Nicht-Muslime. All dies lässt sich aus Ihren Worten ableiten und bestätigt den Begriff Islam=Unterwerfung.

    Herr Mazyek, wenn Sie den rund 78 Millionen Nicht-Muslimen in diesem Land mehr Respekt und Verständnis für ihre Sorge bezüglich des Islam schenken würden, kämen wir in dem Miteinander sicher weiter. Solange Sie diese Menschen aber nicht ernst nehmen und immer voller Selbstmitleid jammern, befürchte ich wird sich nichts in Ihrem Sinne ändern.

    Herzliche Grüße
    Ein deutscher, humanistischer Demokrat und konfessionsloser Freidenker ohne Migrationshintergrund

  8. Dem Global-Faschismus weht nun ein laues Lüftlein des Widerstandes in Europa entgegen.

    Normalerweise müßten Hr.Mazyek und der gesamte REST in ein Entnazifizierungslager!

    Aber sie sind ja stolz darauf FASCHISTEN-MÖNCHE & FASCHISTEN-NONNEN zu sein.
    Zudem kennen sie das Wort ´Faschismus´ nicht.

    Im Buddhismus kämpfen die Mönche mit Bambusstöcken für die FREIHEIT des MENSCHEN.

    Im Islam kämpfen die Mönche mit Maschinengewehren und Bomben für die UNTERJOCHUNG des MENSCHEN.

    Dies ist der kleine aber feine Unterschied.

  9. Faktencheck:

    1. Henryk M. Broder: Rede über Islam bei Evangelischer Akademie Tutzing: http://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo

    2. Statistiken zu Muslimen: http://de.statista.com/statistik/suche/q/muslime/

    3. http://www.religionsmonitor.de/

    4. ISLAMUNTERRICHT AN DEUTSCHEN SCHULEN. Sabatina James: http://www.alhayattv.net/alhayat/gallery.html?galleryid=1&videoid=G3zls-hYoXE&alhayattv#youtubegallery

    5. Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    6. Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz: http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#

    7. „Scharf-Links“ über Herrn Idriz: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    8. Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    9. Fakten zur islamischen Gewalt vom deutschen Verfassungsschutz: http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_islamismus/

    10. Islamische Parallelgesellschaft in Deutschland: http://www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html

    11. Islamisch legalisierte Prostitution als Ehe auf Zeit: http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm

    12. Islam von Islamwissenschaftlern erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=cJGakrf7LRs

    13. Turban und Hakenkreuz – eine Sendung von ARTE: http://www.youtube.com/watch?v=vrbIVuHAPUk

    14. Christianophobie in islamischen Ländern: http://www.opendoors.de/

    15. ZDF Doku Christenverfolgung: http://dokumentation.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/ec7f5086-a119-3282-b350-36a3816e802f/20138828?generateCanonicalUrl=true

    16. Mohammed: http://www.youtube.com/watch?v=JX2kyCqESjs

    17. Zentralrat der Ex-Muslime: http://www.ex-muslime.de/

    18. Legale Pädophilie im Islam: http://www.youtube.com/watch?v=eOyQm1EWfjc&feature=colike

    19. OHAMMAD-FILM „INNOCENCE OF MUSLIMS“ – Fakten und Analyse mit Barino Barsoum: http://www.youtube.com/watch?v=yPVvAounVmU

    20. Islamisierung – CIA prognostiziert Bürgerkrieg in Deutschland: http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/04/30/AR2008043003258.html?nav=rss_world

  10. „Die NSDAP ist eine friedliche Religion“ sagten auch Göbbels, Göring und Hitler.

    Aber der Glauben Islam ist KEINE ´Religion´, sondern nazifizierter Mönch-Faschismus. Und NIX anderes.

  11. #3 Izmir Übül

    das sieht Seehofer aber anders, der will noch mehr Einwanderer (also zum großen Teil Moslems, weil nur die Massen an Nachwuchs produzieren) herholen inklusive Doppelpass.

    Mal folgendes vorstellen. Die EU will ja wie bekannt in Zukunft die Meinungsfreiheit weitgehend einschränken, Kritik an Masseneinwanderung dem Türkei-Beitritt usw. wäre dann nicht mehr erlaubt. Wenn jetzt der Doppelpass kommt bedeutet das, dass in Zukunft türkische Doppel-Staatsbürger in Deutschland Deutsche bei einem türkischen Polizisten wegen Einwanderungs-Kritik anzeigen können. Dann werden türkische Staatsanwälte Anklage erheben, und ein türkischer Richter wird dann in einem angeblich deutschen Gericht die Deutschen verurteilen, und alles im angeblichen Namen des Volkes. Die Frage ist nur, welchen Volkes? Das war es dann mit dem deutschen Volk. Ziel der Politik ist es, die deutsche Nation aufzulösen, mit dem Doppel-Pass wird es bald kein deutsches Volk mehr geben.

  12. Briefe an Mazzek & Co zu schreiben, ist voellig sinnlos. Eine sinnvolle Kommunikation setzt gemeinsamen Konsens ueber Bedeutungen und Werte voraus. Man erinnere sich an den „Witz“, den Mazzek angelegentlich vorbrachte. DIE lachen darueber, unsereins schuettelt nur den Kopf ueber diesen Bloedsinn.
    DIE sind eben anders.

  13. ich fürchte, die antwort wird eine anzeige und verurteilung wegen islamkritik oder verhetzung oder was auch immer sein.

    so ist es unter anderem unserer elisabeth sabaditsch-wolff gegangen.

  14. Moses verzichtete auf seinen Palast, Reichtum und Macht und führte ein Leben unter großen Mühen in der Wüste um sein Volk zu befreien.

    Moses tötete einen Menschen, einen Aufseher, der auf einen Sklaven einschlug. Dafür wurde Moses von Gott bestraft und Moses durfte das heilige Land nicht betreten und nur sehen.

    Buddha verzichtete auf seinen Palast, seinem Reichtum und seiner Macht und führte ein Leben als Asket.
    Buddha sagte: „Alle Lebeweisen(auch Tiere) streben nach Glück und fürchten Schmerzen und Tod.“

    Mahavir der Eroberer, verzichtete auf seine Macht. Er legte sogar all seine Kleidung ab und lebte als Asket. Den Jainas ist es sogar verboten auf Insekten zu treten oder einzuatmen.

    Jesus hätte eine Familie gründen können und als Handwerker leben können.
    Doch er lebte in der Hauslosigkeit.
    „Wer mir folgen will, der verkaufe all seinen Besitz und spende das Geld den Armen.“
    Er war kein Richter. Er war ein liebender Mensch.
    „Wer verurteilt dich?“ fragte er die Ehebrecherin.
    Er stellte das Leben über das Gesetz.

    Der heilige Fanziskus war ein Edelmann.
    Er gab seinen Reichtum auf und lebte als Bettelmönch.
    Er predigte sogar zu Tieren und Bäumen, weil diese für Franziskus auch lebende Wesen mit Seele waren.

    All diese Menschen gaben ihr bisheriges Leben auf. Sie verzichteten auf Macht, Ansehen, Reichtum und Sicherheit.
    So konnten sie den Blick weg von weltlichen Dingen auf das Göttliche richten.
    Denn Reichtum, Macht, Besitz und Ansehen vertrüben den Blick auf das Göttliche.
    Diamanten und Gold leuchten nicht so strahlend wie das Göttliche.

    Mohammed aber war komplett anders.
    Er überfiel Karawanen um seinen Reichtum zu vergrößern(20% für mich).
    Er eroberte Gebiete um seine Macht zu vergrößern.
    Er war Feldherr um seine Macht zu vergrößern.
    Er war Richter um Herr über Leben und Tod zu sein.
    Er ließ Kritiker ermorden, weil er fürchtete, dass sie seine Lügen durchschauten und die Leute den Kritikern recht geben würden.
    Aber all das reichte Mohammed noch nicht.
    Er wollte auch noch Herr über die Seelen sein.
    Dehalb erfand er den Islam.

    Jemand, der sein Auge auf Reichtum, Macht, Gesetz und Sex gerichtet hat, wie kann eine solche Person noch seinen Blick auf das Göttliche richten?
    Das ist schier unmöglich.

  15. BRAVO! Ein super-spitzes Schreiben, wie man es objektiv und intellektuell kaum besser machen kann.
    Da wird sich unser Taqquia-Joe mit seiner unverkennbaren Maulf.tze schön die Zähnchen ausbeissen….MMampff

  16. Der Islam eine Religion? Götzenanbetung des Mondgottes Allah trifft eher zu! Nicht umsonst haben viele muslimische Länder die Mondsichel mit dem Stern auf ihrer Nationalfahne. Siehe Türkei.

  17. Nee Jungs!

    Ich wundere mich immer wieder über den Eifer, solche Briefe der „Aufklärung“ zu schreiben.

    Glaubt Irgendjemand, dieser Mazyek wäre dumm oder uninformiert oder verbohrt oder gar ein „Rechtgeleiteter“? Nichts ist falscher!

    Mazyek glaubt genausowenig an Mohammed oder Allah, wie die Rotlicht-Schnapsdrossel an das Jesukind glaubt, der Präses irgendetwas von Luther Lehre hält oder diese frustrierte Bischöfin Greiner an irgendeinen Gott (ausser dem verdienten Zaster) glaubt.

    Sie alle spielen ihre Rolle, in der sie sich in finanziell lukrativen Nischen wiederfinden, mit wenig Arbeit lachend auf die dummen Schafe, seien es Mohammedaner oder Christen herabblickend.

    Was soll den Mazyek machen? Döner verkaufen? Fenster putzen? Regale einräumen? Nein, er verkauft Mohammedanerforderungen. Das ist sein Geschäft und davon lebt er. Aber nur, wenn er weiterhin Mohammedanerforderungen verkauft. Dafür wird er bezahlt. So wie die Bischöfin dafür bezahlt wird, ihr Kirchenamt auszuüben. Glaubt mir : Glaube ist da nur hinderlich! :mrgreen:

  18. „kindersexliebender massenmordender Prophet“

    Der gute Autor aus Österreich nimmt wahrlich kein Blatt vor den Mund. Ich persönliche plädiere jedoch für eine zumindest etwas gelassenere Tonart.

    Wie ich den syrischen Muslimbruder Aiman Mazyek einschätze, wird dieser sich umgehend an die Strafverfolgungsbehörden wenden und diese Angelegenheit in der Öffentlichkeit ausschlachten als „antimuslimischen Rassismus“.

  19. Der Brief ist klasse, sachlich richtig und Punkt für Punkt zu belegen.
    Natürlich wird Herr Mazyek nicht antworten: Es ist ja alles falsch übersetzt, aus dem Zusammenhang gerissen oder falsch verstanden.
    Zu oft haben wir diese Ausflüchte gehört.

  20. Ich kann den Unmut und den Wunsch, seinem Herzen Luft zu verschaffen, nur zu gut verstehen. Ein Brief an Herrn Mazyek bringt aber nichts. (Wenn Mazyek an PI schreibt, würde das ja aus seiner Sicht auch nichts bringen.)

    Es bringt viel mehr, wenn wir all diese Gedanken verinnerlichen und tagtäglich an unsere Nachbarn herantragen. Immer und immer wieder Otto Normalo damit konfrontieren, daß ER mit seiner Sichtweise nicht alleine ist. Die Mehrheit der Deutschen hat unabhängig vom Parteibuch von solch frechen VERBOTENES-UNWORT-AUS-DEM-REICH-DER-TIERE sowas von die Nase voll. Ich kenne überzeugte bayerische Sozis, die nie und niemals Michael Stürzenberger wählen würden, aber das, was er sagt, gut finden, solange sie nicht wissen, daß er das sagt. (Verrückt, aber es ist so.) Die Leute WOLLEN eine sehr restriktive Einwanderungspolitik, solange sie nicht deswegen mit „Rechts“ in Verbindung gebracht werden. Das ist natürlich gegenwärtig ein Widerspruch, der aber umso mehr das Potential erhöht für eine echte Alternative für Deutschland. Die Leute sehnen sich nach Druckentlastung, es muß nur endlich jemand den Stöpsel ziehen! Und das geschieht nicht dadurch, daß Ihr Herrn Mazyek darüber informiert, daß Ihr ihn nicht mögt; das geschieht dadurch, daß Ihr möglichst viele Deutsche darüber informiert, daß man ihn nicht mögen darf!!! Er soll ruhig bis zu dem Tag denken, alle Deutschen seien verschlafen und willfährig, an dem sie aufgewacht und erregt sind!

  21. Deutschland,
    ich kann hier nur für mich Sprechen verändert sich Rassend Schnell Richtung Islam
    und auch nach unten, das macht den Menschen Angst
    sehen aber niergens Hilfe.
    Unsere Regierung lässt die Menschen in Stich!!!

  22. Antisemit des Jahres 2011 spricht 2013 in Mönchengladbach.

    Mahmud Abbas (Abu Mazen) besucht am 18 + 19 Oktober die Bundesrepublik. Anlass des Besuches dürfte mal wieder der chronisch klamme Geldbeutel sein. Wie die Abwässer, welche in den von deutschen Steuergeldern mitfinanzierten Kläranlagen, so verschwinden auch jährlich einige Millionen in den braunen Kanälen der Terrororganisation PLO, respektive der FATAH.

    Während Israel dazu gezwungen ist, mit Terroristen und deren Führern wie Abbas zu sprechen, ist es Vertretern der deutschen Wirtschaft scheinbar eine Freude.

    http://prozionnrw.wordpress.com/2013/10/16/antisemit-des-jahres-2011-spricht-2013-in-monchengladbach/

  23. #13 ghazawat (17. Okt 2013 16:35)

    Dacor, auf den Punkt gebracht. Es gilt auch hier im weitersten Sinne „Wes Brot ich es, des Lied ich sing“.

    -Schalom-

  24. Alles, was mit dem Islam und Mohammedanern schief läuft, demonstriert gerade Aijaz Zaka Syed, ein Kommentator der Gulfnews. „Islam ist herrlich, der ekelhafte Westen und speziell Amerika ist schuld, und wenn Mohammedaner nur endlich anfangen, nach dem wahren Islam zu leben – der ganz doll friedlich ist – wird alles gut und das Image des Islams ist wieder strahlend.“ Diese Haltung ist die grundlegende, islamische Haltung. Mohammedaner sind (bis auf ganz wenige Ausnahmen) nicht in der Lage, den Islam in Frage zu stellen. Alle Schuld liegt bei anderen. Text auf die Schnelle übersetzt. Originallink am Ende. Was verheißungsvoll anfängt (oh, Selbstkritik!), entwickelt sich zum üblichen Gejammer und einem 1a-Persilschein für den Islam. Genau diese Haltung hat auch Aiman Mazyek: Der Islam ist großartig. Das glaubt tatsächlich jeder Mohammedaner. Man achte drauf, daß auch dieser Moslem wieder die übliche Islam-ist-Frieden-Platte auflegt:

    Mit Freunden wie diesen braucht der Islam keine Feinde

    ((Vorspann)) Dank durchgeknallter Randgruppen gibt es eine immer größere Kluft zwischen unserem muslimischen Selbstbild und dem Bild, das wir für den Rest der Welt abgeben.

    ((Text)) Syedna Ali, der letzte der großen muslimischen Kalifen, ist für seinen Mut und seine zeitlose Weisheit bekannt. Seine Gedanken sind unter dem Titel “Nahj Al Balagha“ (Der Gipfel der Beredsamkeit) als Buch erschienen. Es gibt ein Zitat aus Nahj Al Balagha, das mein Vater immer gebrauchte: “Achte auf das, WAS gesagt wird, und nicht darauf, WER es sagt. Schlicht gesagt: Die Botschaft zählt, nicht das Medium.

    Heute, da die Welt zunehmend über den Islam und seine Anhänger diskutiert, denke ich oft an diese Perle der Weisheit. Einerseits gibt es spektakuläre, extremistische Grausamkeiten rund um die Welt – die letzten die Besetzung des Einkaufszentrums in Nairobi, der verachtenswerte Anschlag auf eine Kirche in Pakistan und der Angriff auf die Uni-Studenten in Nigeria — allesamt geplant und verübt von Leuten, die als Muslime wahrgenommen werden.
    Andererseits gibt es Leute wie uns, die sogenannte schweigende Mehrheit, die, wann immer so ein Anschlag geschieht, darauf bestehen, daß er nichts mit dem Islam zu hat und daß alle, die so etwas verüben, keine Muslime sein können.

    Wem sollen wir also glauben? Noch wichtiger: Wer vertritt den Islam wirklich? Wir oder sie? Prinzipiell stimme ich (Kalif) Ali zu, daß man auf die Botschaft, nicht den Überbringer achten soll. Aber geschieht das? Es ist schön und gut, daß wir protestieren und darauf bestehen, daß der Islam Frieden und Barmherzigkeit bedeutet und Frieden repräsentiert – auf Arabisch heißt Islam wörtlich Frieden. Es ist für uns selbstverständlich, daß der Prophet (Friede und Segen auf ihm) als Botschafter des Friedens und des Segens für die ganze Welt gesandt wurde. Wir können bis zur Ewigkeit behaupten, daß der Koran, das nach unserem Glauben letzte offenbarte Testament Gottes, universelle Brüderlichkeit predigt und diese die erste universelle Menschenrechtserklärung (aller Zeiten) ist. Aber glauben und handeln wir nach dem, was wir predigen?

    Wann immer wir das (über den Koran) behaupten, stellt es die Welt nicht öffentlich in Frage, sondern sieht auf uns, die sogenannten Gläubigen und lebenden Vertreter des Glaubens. Und ist nicht sonderlich beeindruckt, von dem, was sie sieht. Tatsächlich sagt sie: „Okay, wenn das der Islam ist, sind wir ohne ihn besser dran.“

    Wir können von den Dächern brüllen, daß der Islam eine Religion des Friedens ist. Aber die Welt sieht auf uns, seine Anhänger, die weit von Friedfertigkeit entfernt sind und mitnichten lebende Beispiele für diesen großartigen Glauben darstellen. Der Islam feiert das Leben und all die wunderbaren Dinge, die Gott uns mit diesem erstaunlichen Planeten geschenkt hat. Aber stattdessen feiern wir einen morbiden Todeskult und erfinden immer neue Wege, uns in die Luft zu sprengen.

    Ein Blick auf die ununterbrochene Metzelei in Pakistan, Irak, Nigeria und sonstwo genügt. Die Zahl der Toten aus Pakistan und Kenia in den letzten Wochen geht in die Hunderte. Die meisten Opfer in Pakistan, Irak und sonstwo sind Muslime. Genau so wie die meisten, die in dem Angriff auf das kenianische Einkaufszentrum starben. Soweit ich weiß, hatten diese Opfer nichts mit dem globalen amerikanischen Krieg gegen den Terror zu tun; auch nichts mit der aktuellen oder der vorherigen Regierung dieses Landes zu tun – sollte das tatsächlich das Motiv hinter diesem Angriff sein.

    Ich war immer ein vehementer Kritiker dieses heimtückischen, allgegenwärtigen (amerikanischen) Krieges und allem (Unheil), das er im Namen von Demokratie und Freiheit über die Welt gebracht hat. Und ich habe in den letzten Jahren immer meine unmaßgebliche Stimme inmitten der Stimmen der Weltgemeinschaft erhoben, wenn sie sich über die Herrschsucht des (amerikanischen) Imperiums empörte; seinem beiläufigen Zertreten grundsätzlicher Rechte, gemeinsamer und universeller. Diesem Gebaren von „shock and awe“, dem unschuldige Zivilisten in Afghanistan, Pakistan und dem Iraq immer wieder in den Händen von westlichen Armeen und abzugsgeilen Jungs mit Kriegsspielzeug zum Opfer fielen, was normale Menschen in gnadenlose Terroristen verwandeln kann.

    Niemand wäre überrascht, wenn einige dieser selbstmörderischen Männer, die sich selber mit eiskalter, erschreckender Häufigkeit in die Luft jagen, aus dem Nordwesten von Pakistan kommen (wo die Amerikaner sie mit Drohnen ermorden). Jeder kennt das Gesetz – Ursache und Wirkung – … Aktion und Reaktion. Aber selbst wenn man weiß, warum das so ist und warum einige verzweifelte Männer zu verzweifelten Maßnahmen greifen, indem sie ihr eigenes Leben und das anderer nehmen – sind diese Aktionen gerechtfertigt? Gibt dir dein eigenes Leiden, dein eigenes Dasein als Opfer – oder das deiner Lieben – das Recht, Gleiches mit Gleichem zu vergelten?

    Vielleicht haben diejenigen (Muslime), die für diese Angriffe verantwortlich sind, einfach zuviel erlitten, um sich noch noch um Moral und ethische Rechtfertigungen zu kümmern. Wer alle und jeden verloren hat, den er liebte, ist jenseits aller Überlegungen, was wegen seiner Handlungen geschieht und wer darunter leidet. Aber rechtfertigt das, mindert das im Geringsten die Übel dieser Taten?

    Was war das Verbrechen der Leute, die in stillem Gespräch mit ihrem Gott waren? Was haben Pakistans Christens mit den Verbrechen des Westens zu tun? Was haben die Kunden in Kenya mit dem zu tun, was der Westen und seine afrikanischen Verbündeten Somalia antun? Was haben die jungen nigerianischen Studenten getan, um eine derartige Brutalität in den Händen der Verrückten von Boko Haram zu verdienen? Anders gefragt: Was haben all die Muslime von Pakistan bis Irak getan, die Tag für Tag von den Verteidigern des Glaubens massakriert werden?

    Noch schärfer gefragt: Welche Botschaft vermittelt das der Welt? Wir können mit vollem Recht darauf hinweisen, daß all das nichts mit dem Glauben (Islam) zu tun hat. Aber egal ob wir es mögen oder nicht, es wird uns nicht geglaubt. Die Welt beurteilt uns nach unserem Verhalten, nicht nach dem, was wir von uns behaupten. Wenn wir für Frieden und Erlösung stehen, müssen wir danach handeln und leben. So simpel ist das.

    Das bezieht sich keineswegs nur auf den aktuellen ideologischen und politischen Konflikt (mit dem Westen). Es gibt einen riesigen Graben zwischen dem, was der Islam lehrt, und dem, was seine Anhänger täglich in allen Aspekten ihres Daseins leben. Der großartige, universelle Glaube (Islam) besteht darauf, daß es eine universelle Bruderschaft aller Menschen gibt und das alle Menschen vor Gott gleich sind. Er besagt, daß das menschliche Leben heilig ist und warnt, daß das Vergießen eines unschuldigen Lebens genau so ist, als hätte man die gesamte Menschheit getötet. Was aber zeigt unser Verhalten?

    Egal, was wir zu unserer oder der Verteidigung des Islams vorbringen: Wir werden letztlich an unserem Verhalten, nicht an unseren Worten gemessen. Denn das Medium ist so wichtig wie die Botschaft. Und viele von uns bringen durch ihre Handlungen nichts als Schande über unseren wundervollen Glauben. Wenn also der Islam heutzutage die am stärksten wachsende Religion ist, geschieht das nicht wegen uns, sondern trotz uns.

    http://gulfnews.com/opinions/columnists/with-friends-like-these-islam-needs-no-enemies-1.1243439

  25. #20 natrium muriaticum (17. Okt 2013 17:19)

    Korrektur:

    “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing”.

  26. Da Torsten W. auf eine Antwort hofft, gehe ich davon aus, dass er den Brief mit Namen und Adresse an Mazyek geschickt hat. Ds halte ich für sehr mutig, denn der Inhalt reicht locker für 3 Todes-Fatwas (z.B. „Koran, auch genannt ‚Schwarzbuch der Hölle’“). Da reicht ein kleiner Tipp Mayeks an geneigte Kreise und für die ist es auch nach Österreich nicht weit. Ich hätte so einen Mut jedenfalls leider nicht.

  27. Danke für diesen Brief. Ich hätte das was mich am Islam stört nicht besser zusammenfassen können.

  28. Alles richtig. Natürlich kennt Mazyek die genannten Fakten über den Islam und weiß auch wie schäbig sein Verhalten ist. Er handelt nach dem Islam bzw der Taqiya und befürwortet dies alles. Meine Worte an Herrn Mazyek und seinesgleichen sind daher: Sparen sie sich die Taqiya! Der Dialüg ist ein für allemal vorbei! Wir werden kämpfen!

  29. Der Maizeck weiß das alles doch ganz genau. Der spielt das islamische Tapuiya-Spiel der systematischen Lüge für den Dschihad, also die Eroberung Deutschlands durch den Islam und die Muslime. Dafür will er möglichst vieler Muslime ins Land holen. Am Ende wird Atheisten, Christen und Juden so ergehen, wie in den islamischen Staaten Ägypthen, Syrien, Saudi Arabien…

  30. Bringt nichts.
    Das weiß der bereits alles.

    Was glaubt ihr denn warum er das alles tut, .. was er tut?

  31. Mir ist da noch etwas eingefallen.
    Da gibt es einen alten US Spielfilm, von dem ich nicht mehr weiß, wie er heißt.

    Jedenfalls ging es um einen Mann, der plante fremd zu gehen.
    In seinen Gedanken spielte er sich die unterschiedlichsten Szenarien ab.

    Irgendwann spielte er Möglichkeiten durch, wenn er von seiner Frau erwischt würde.

    Eine davon war die:

    Er wurde von seiner Frau in Flagranti erwischt.
    Statt „normal“ zu reagieren und sich zu verteidigen, zog er sich langsam an.
    Ein Kleidungsstück nach dem anderen.
    Ohne Eile.
    Seine Gespielin tat es ihm gleich.

    Während er sich anzog bestritt er emotionslos seinen Ehebruch.
    Als er komplett angezogen war, verließ er einfach das Haus und seine Ehefrau stand da und glaubte, alles sei nur eine Fata Morgana gewesen.

    Ich weiß nicht, aber irgendwie erinnert mich das ganze an unsere Freunde aus dem Orient.

  32. Dieser widerliche Typ geht mir dermaßen auf
    die Nerven, dass ich dafür kaum schreibbare
    Formulierungen finde.

    Dass solche Typen in unserem Land alles
    fordern, aber nichts geben, zeigt, in
    welchem Irrenhaus wir leben.

    Herr Mayekljsdagkl, welche Rechte habe ich
    denn als Katholik in einem islamischen Staat?

  33. Der Gesichtsausdruck dieses impertinenten Menschen erinnert mich an Erbrochenes – jedenfalls so, wie es auf dem Foto daherkommt. Und genauso „erbrochen“ wirken auf mich seine ständigen unverschämten Forderungen. Dass dieser Unsympath FDPler ist, lässt meine Freude über die Klatsche, die diese Partei am 22.09. bekommen hat, nochmals linear ansteigen. Bezeichnenderweise waren und sind viele Islam-Funktionäre in dieser Partei – ich erinnere nur an den merkwürdigen Axel Ayub Köhler. Und mit der notorischen Islam-Sympathisantin Leutheusser-Schnarrenberger hatten diese unsäglichen Figuren quasi auch noch eine eigene Bundsministerin. Wie herrlich, dass die weg ist!

  34. Aiman Mazyek ist in Aachen geboren.
    Sein Vater ist ein Syrer
    Er hat noch sechs Brüder.

    Seine Mutter ist die islamumtriebige Hidschab-Konvertitin Hildegard Mazyek, von Kirchen und Politikern(Grüne Sylvia Löhrmann) umschwirrt und ausgezeichnet, mit Urkunden und Geld für Dialüg.

    Aiman Mazyek ist Mediendirigent:
    „“Er war im April 2007 der erste Sprecher des Islamischen Wortes im Internetauftritt des SWR, das ein muslimisches Gegenstück zum christlichen Wort zum Sonntag ist. Aiman Mazyek war bis 2010 Chefredakteur und ist nun Redakteur des Webportals islam.de.““

    …und Schauspieler:
    „“Für den 2010 ausgestrahlten Fernsehfilm Die Frau des Schläfers fungierte Mazyek als Berater und spielte einen fremdenfeindlichen Polizisten.““

    …und Märchenerzähler:
    „“Für die 2011 ausgestrahlte Galileo-Dokumentation Mekka – Auf den Spuren des Propheten wirkte er als Berater für Inhalt und Drehbuch. Der Film erreichte eine Einschaltquote von 13,8 % und wurde auch zu einem Interneterfolg.““

    …und Dialüger:
    „“Mazyek engagiert sich auch intensiv im christlich-islamischen Dialog und ist Mitglied der Christlich-Islamischen Gesellschaft.““

    …und Moslem-Retter:
    „“Zusammen mit Rupert Neudeck gründete Mazyek 2003 die Hilfsorganisation Grünhelme e.V. und gehört dem Vorstand der Organisation an.““

    Zitate von hier:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Aiman_Mazyek

  35. ja! so geht das.
    ich bin auf die antwort sehr gespannt.
    und hoffe,sie ist „übersetzbar“, wenn ich da so an den koran denke….
    an die bischöfin auch schreiben.
    antwort ersehnt!
    der OB von bingen fühlt sich gehetzt, ich denke da, sachliche kritik kann auch schon sehr anstrengend werden, auch von ihm hätte ich da gerne mal eine antwort.ich habe bisher noch keine von ihm lesen können.
    denn wir streben ja den dialOg an.
    der OB hält es nicht nötig, einen konfrontationskurs gegen die isl. eroberung ganzer stadtteile bonns zu fahren.
    ja, kein mensch muß müssen ????????

  36. #21 Babieca (17. Okt 2013 17:22)

    Da bist du mir etwas vorschnell. Wir können nicht wirklich erwarten, dass Moslems aufgrund der tatsächlichen Vorfälle reihenweise vom Glauben abfallen. Aber: würde dieser Aijaz Zaka Syed einer „kasachischen Lösung“ – die auch die Stürzenberger-Lösung ist – zustimmen? Oder gar für sie plädieren?

    Aufgrund seiner Ausführungen sollte er es, ja müsste er es. Und dann wären wir einen erheblichen Schritt weiter.

  37. #36 Tiefseetaucher

    Dass u.a. diese unsägliche Schnarre weg ist, hat bei mir auch spontane Freudensprünge ausgelöst, obwohl ich damit schon rechnete. Das Positivste an der BTW!

  38. Weshalb wird immer nur die SS-Division „Handschar“ erwähnt (auch Michel S. spricht immer nur von einer mohammedanischen SS-Division) ?

    Es gab aber weit mehr mohammedanische SS-Einheiten:

    13. Waffen-Gebirgs-Division der SS Handschar (kroat.Nr.1)
    23. Waffen-Gebirgs-Division der SS Kama (kroat.Nr.2)
    21. Waffen-Gebirgs-Division der SS Skanderbeg (alban.Nr.1)
    Kaukasischer Waffen-Verband der SS
    Osttürkischer Waffen-Verband der SS
    Waffen-Gebirgs-Regiment der SS (tatar.Nr.1)

    Diese (meine) Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  39. „Islamismus“
    Ich bin auch dafür, diesen relativierenden Begriff aus dem Sprachgebrauch zu entfernen.
    Es muß „Islam“ heißen!

  40. Ich – ebenfalls ein in Österreich lebender Deutscher – kann nur sagen: Gäbe es in den rückgrat- und eierlosen Völkern hüben und drüben nur mehr Torstens. Viel mehr…

    Würde Torsten sehr gerne kennenlernen… aber wahrscheinlich lebt er, wie so viele, am anderen Ende des Schnitzels in Wien…

    🙁

  41. Das wird wohl keiner glauben, dass dieser wirklich ekelhafte, schmierige Typ auf den beherzten Brief antwortet.
    Hier hat ein wahrer Mensch die Schnauze gestrichen voll. Es werden in dem Maße mehr werden, als die jetzt noch Passiven sich informieren.
    Beeilt euch, die Zeit wird knapp!

  42. @ #3 aenderung (17. Okt 2013 15:52)

    Schön geschrieben, aber leider putzt sich der Mazyek den Ars** damit ab….

    Wie ich mir den Meinen mit Seiten aus dem Koran :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Don Andres

  43. Herr Mazyek,
    sehen Sie sich das Video aus Ihrer Heimat an, und dann sagen Sie uns, was uns Deutsche erwartet!!!
    Soll das unsere Zukunft sein, und die Zukunft unserer Kinder?

    In Syrien töten die Islamisten grausamst die Bevölkerung! Was sagen Sie dazu? Lieben Sie Ihr Volk?
    Was tun Sie konkret gegen diese Schlächterei??? Ihr Volk wird abgeschlachtet im Namen Allahs, und Sie wollen uns weißmachen, daß der Islam friedlich ist?

    Sie helfen Ihrem Volk nicht, indem Sie Deutschland auffordern, halb Syrien als
    Flüchtlinge aufzunehmen, das dürfte selbst Ihnen klar sein!
    Sie haben doch als Vorsitzender der Muslime in Deutschland genügend Einfluß!

    Es wäre mal an der Zeit, nicht nur Erklärungen abzugeben, und Forderungen an Deutschland zu stellen, sondern zu handeln,
    indem Sie die Rebellen in Ihrer Heimat auffordern, diesem schrecklichen Gemetzel ein Ende zu machen!!!

    Der schmutzige grausame Krieg der islamistischen Rebellen in Syrien!
    Sie töten im Namen Allahs!

    SYRIA DIARIES – DIE ANDERE BERICHTERSTATTUNG
    http://www.youtube.com/watch?v=I-Z_UaUHpLk

  44. Der Islam bedeutet Tod und Teufel, und muss in Europa verboten werden, sonst erleben wir in Europa die Hölle auf Erden! Syrien, Irak, Afghanistan etc… werden Spielereien sein, im Gegensatz zu dem, was uns Europäer noch blüht, wenn hier erst mal ein islamischer Gottesstaat entsteht…

  45. Solche Art von wahrheitstreffenden Texten sollten mehr und mehr verfaßt werden und der deutschen Masse zugänglich gemacht werden. Genauso auch die Aufklärung über dieses ungläubige Volk von Lügnern und Mördern. Schluß aus Feierabend !

  46. #41 Schweinsbraten (17. Okt 2013 18:43)
    Aiman Mazyek ist in Aachen geboren.
    Sein Vater ist ein Syrer
    Er hat noch sechs Brüder.
    ++++
    …jetzt darf geraten werden, wieviel von denen Stütze beziehen !

  47. Mazyek ist das trojanische Pferd des Islam. Vordergründig ein angeblicher „Deutscher“, der aus Deutschland einen islamischen Gottesstaat machen will.

  48. Was bildet sich dieser Aiman Mazyek eigentlich ein. Wenn syrische Flüchtlinge aufgenommen werden dann sollten es Menschen sein die dort wegen ihres Glaubens verfolgt und getötet werden. Diese trifft auf die dort lebenden Christen zu. Alle anderen denen hier Asyl gewährt wird sind im Grunde genommen Wirtschaftsflüchtlinge, Hier muss endlich eine grundsätzliche Entscheidung getroffen werden. Es ist nicht logisch Leute hier rein zulassen deren Glaubensbrüder in Syrien wie die Bestien morden. ( Wir kennen alle die Videos und Berichte wo im Namen Allahs geköpft und unzählige andere Gräueltaten verübt werden). Es ist unfassbar was hier geschieht. Ein Land das sich den islamistischen Terror noch importiert, obwohl es selbst schon auf einer Bombe sitzt, deren Zeitzünder schon zu ticken angefangen hat. Bei soviel Dummheit kann man sich nur an den Kopf fassen.

  49. Das ist ja alles schön und gut, dieser Brief wäre für alle Unaufgeklärten vielleicht hilfreich, aber bei einem Moslem wie Mazyak – ein Torpedo ersten Ranges und Scharfmacher – ist das vergeudete Liebesmüh. Richtig ist, er muss immer wieder spüren, dass es eine Menge Menschen gibt, die unterscheiden können, was eine Friedensreligion ist (wie der Buddhismus z.B.) und einer hasserfüllten Ideologie, die nur eines will, die Welt zu beherrschen, und zwar mit allen Mitteln! Überall steht die Welt in Flammen, im Namen des Islam und des mordenden Propheten. der Islam ist die größte Herausforderung für die moderne Welt, und wer das nicht erkennt, ist entweder geistig umnachtet oder ein Steigbügelhalter für diese perverse und menschenverachtende Ideologie.

  50. Eindeutig ist die saudi arabische Haltung welche den Moscheebau in Europa trägt und Dank Obamas arabischem Frühlingssturm für genug Moscheebesucher in Europa sorgen wird …das ist so gewollt…
    nur wird kaum der syrisch ägyptisch jemenintisch marokanisch tunesisch palestinänsiche usw usw Flüchtling dieses erkennen sondern „brav“ nach der nächsten Moschee in Pfurzheim fragen -die Antwort gibt ihm dann einer dieser grün rot braunen Vollidioten -“ Die ist um die Ecke“
    Was heisst das für die freie? Welt ?
    Am Ende wird demographisch der Islam auch in Europa siegen dazu muss man nur einmal die Augen öffnen ! Regeln der Juristen und ihrer Halbwissenschaft haben das vor Allem möglich gemacht und sie haben sich selbst am Ende damit auch abgeschafft. Wer Augen hat der öffne sie wer einen Mund hat der …

    kann man antürlich von Öffentlichunrecht für Geld nicht verlangen —Danke für die Meinungsmache wem auch immer …. ????

  51. Ein guter Brief!

    ABER: Man sehe sich dieses Mazyek-Gesicht an! Glaubt jemand im Ernst dass da dass kleinste Fünkchen Einsicht Einzug halten könnte?

  52. Den Brief würde ich mit voller Überserzeugung unterscchreiben!

    Alles was dort erähnt und beschrieben wird, entspricht der Tatsache.
    Dem ist nichts mehr huinzuzufügen.

    Ein Dank an den Schreiber des Briefes.

  53. So gut und richtig der Brief auch ist, genauso könnte man ihn im Schweinestall verlesen. Der Hetzer, dem er gilt, wird ihn mit Sicherheit weder lesen noch verstehen.

Comments are closed.