ostendorp-3 Die Evangelische Kirche betreibt seit Jahren eine völlig unverantwortliche Kollaboration mit einer in weiten Teilen verfassungsfeindlichen Ideologie. Sie bietet islamischen Repräsentanten in völlig unkritischen DiaLüg-Veranstaltungen Bühnen, damit jene ihre Taqiyya loswerden können. Als Höhepunkt der Selbstverleugnung lässt sie sogar Imame in ihren Kirchen predigen. Pfarrer Ahlerich Ostendorp (Foto) von der „Projektstelle Globalisierung der Evangelisch-reformierten Kirche“ bekam am Dienstag meine Pressemitteilung zum an Volksverrat grenzenden Arschkriechen Verhalten der evangelischen Kirche bezüglich Islam. Einen Tag darauf forderte er mich per email auf, ihn aus meinem Verteiler zu löschen, andererseits erwäge er „rechtliche Schritte“ gegen mich und DIE FREIHEIT.

(Von Michael Stürzenberger)

ostendorp-2Diese Kommunikation zwischen einem Islam-Aufklärer und einem Islam-Appeaser ist von großem öffentlichen Interesse, vor allem auch für die kirchensteuerzahlende Bevölkerung, und hat zeitgeschichtliche Bedeutung. Daher sehe ich mich berechtigt, sie zu veröffentlichen. Hier die email von Pfarrer Ahlerich Ostendorp (Foto) am Mittwoch, 23. Oktober 2013, 11:59 Uhr:

Ich fordere Sie nochmals auf, mich aus Ihrem Email-Verteiler zu streichen. Ich möchte von Ihnen nichts mehr erhalten. Sollten sie dieser Aufforderung nicht nachkommen, lasse ich rechtliche Schritte gegen Sie bzw. gegen „Die Freiheit“ prüfen.

Ich wünsche Ihnen, dass der Heilige Geist Sie auf den Weg Christi führen möge.

Ahlerich Ostendorp,
Pfarrer der Ev.-ref. Kirche

Meine Entgegnung am Donnerstag, 24. Oktober 2013, 8:58 Uhr:

Pfarrer Ostendorp, ich fordere Sie auf, öffentlich gegen die weltweite Christenverfolgung vorzugehen.

Das bedeutet, islamische Repräsentanten hierzulande unverzüglich dazu aufzufordern, das tägliche Morden von Christen in ihrem Heimatländern zu beenden.

Ansonsten zeige ich Sie wegen Kollaboration mit einer verfassungsfeindlichen, zum Mord aufrufenden und christenverfluchenden Ideologie an.

Sie scheinen keine Ahnung davon zu haben, was in der Welt vor sich geht. Ich habe intensiven Kontakt zu Christen in Ägypten, Syrien, Türkei, Irak und Iran. Die geflüchteten Christen aus aller Welt berichten uns von der schlimmsten Christenverfolgung, die es jemals auf diesem Planeten gegeben hat.

100.000 Christen werden jedes Jahr von Moslems getötet, 200 Millionen verfolgt, drangsaliert, terrorisiert, gedemütigt, gefoltert, vergewaltigt und mit Mord bedroht, und Sie verschließen die Augen!

Veranstalten noch dazu devote „Dialog“-Treffen mit Repräsentanten der Ideologie, die all diese Verbrechen zu verantworten hat, und bieten denen auch noch eine Bühne, um ihre Christenschäfchen von oben bis unten anlügen zu lassen? Und dann wollen Sie auch noch gegen diejenigen vorgehen, die die Wahrheit über diesen ganzen Wahnsinn verkünden!

Schämen Sie sich!

Ich wünsche Ihnen, dass Ihnen der Heilige Geist die Augen öffnet und Ihnen ein bisschen Mut eines Martin Luther in Ihre Adern fließen lässt.

Michael Stürzenberger
Kommissarischer Bundesvorsitzender der Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie – DIE FREIHEIT

Und hier die Pressemitteilung, die ich am Dienstag, den 22. Oktober um 12:05 Uhr verschickte:

Sehr geehrte Medienvertreter und Funktionäre der evangelischen Kirche,

es ist nicht nachvollziehbar, warum Repräsentanten einer dem Christenum und der freien westlichen Welt absolut feindlich gesonnen Ideologie von Journalisten und Kirchenvertretern so unkritisch hofiert werden.

Hier der Faktencheck zu dem, was Imam Idriz den evangelischen Gemeindemitgliedern am 9. Oktober in Fürstenfeldbruck alles vorgefaselt hat. Es hat nichts, aber auch gar nichts mit den islamischen Schriften und der Realität in islamischen Ländern zu tun.

In dem Artikel wird auch die eindeutig ablehnende Haltung von Martin Luther zum Islam wiedergegeben. Verrät die heutige Evangelische Kirche etwa ihren Begründer Martin Luther?

Die Islam-Kollaboration der evangelischen Kirche hat Methode: Für den 27.10.2013 ist in der Pauluskirchengemeinde Hambach eine Proklamation Allahs, des Gottes des Islam, und seines Propheten Mohammed geplant. Um dieser Blasphemie Widerstand entgegenzusetzen, hat sich bereits ein Frankfurter Rechtsanwalt eingeschaltet.

Die Münchner St. Lukaskirche wurde am 10. März durch eine Kanzelpredigt von Imam Idriz entweiht. Dort log jener über den Islam, dass sich die Balken des Kirchengebäudes nur so bogen.

Jeder, der sich mit dem Islam, dem Koran, den Hadithen und dem Leben Mohammeds beschäftigt, weiß, dass der Islam ein erklärter Feind von Christen- und Judentum ist:

„Und die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, der Messias sei Allahs Sohn. Das ist das Wort aus ihrem Mund. Sie ahmen die Rede derer nach, die vordem ungläubig waren. Allahs Fluch über sie! Wie sind sie doch irregeleitet!“ (Koran, Sure 9, Vers 30)

Im sogenannten „Dritten Reich“ gingen viele Vertreter der evangelischen Kirche eine Kollaboration mit den judenhassenden Nazis ein. Dies wird heutzutage ganz offensichtlich mit dem judenhassenden Islam fortgeführt. In Nürnberg veranstaltete der Arbeitskreis „Palästina“ des „Nürnberger Evangelischen Forums für den Frieden“ am vergangenen Freitag einen Boykottaufruf gegen Israel und ergreift damit Partei für die judenhassende Hamas.

Wir fordern die Evangelische Kirche auf: Beenden Sie unverzüglich die gefährliche, selbstverleugnende und unkritische Zusammenarbeit mit dem Islam, die schon fast als Volksverrat zu werten ist!

Sie begehen außerdem einen üblen Verrat an den 100.000 Christen, die jedes Jahr in islamischen Ländern von Moslems getötet werden – nur, weil sie Christen sind. Und sie lassen damit auch die etwa 200 Millionen Christen weltweit schmählich im Stich, die massiv unterdrückt und verfolgt werden.

Von den Juden, Hindus, Buddhisten und sonstigen Andersgläubigen ganz zu schweigen, die ebenfalls durch den Islam in Lebensgefahr schweben – und zwar überall dort, wo er die Macht dazu hat.

Mit äußerst besorgten Grüßen,

Michael Stürzenberger
Kommissarischer Bundesvorsitzender DIE FREIHEIT

An alle Islam-Aufklärer in Rheinland-Pfalz: Auf zur Mahnwache morgen um 17 Uhr vor die evangelische Pauluskirche in Neustadt-Hambach, in der allen Ernstes der Muezzinruf aufgeführt werden soll!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

106 KOMMENTARE

  1. Meinen Respekt, Herr Stürzenberger. Den Brief an Herrn Ostendorp kann ich nur voll und ganz unterstützen, aber leider ist es eine Tatsache, daß die (christlichen?) Kirchen Deutschlands bereits voll auf Chrislam-Kurs sind. Diese Verräter am Evangelium und an Jesus Christus sorgen dafür, daß ihre ihnen anvertrauten Gemeindemitglieder „vom Weg abkommen“ und Gefallen an dieser menschenverachtenden Ideologie finden.
    Ostendorp und ähnliche Islamkuschler (allen voran Herr Schneider) werden irgendwann ihren gerechten „Lohn“ für den Verrat bezahlen, wenn sie nicht umkehren.

  2. Respekt Herr Stürzenberger,
    ich werde ab nächstes Jahr keine Kirchensteuer mehr an die Evangelische Kirche zahlen.Austritt.
    Danke für die Aufklärung von der ich so nie etwas mitbekommen hätte dank der momentanen „pressefreiheit“ in diesem land.

  3. Rechtliche Schritte gegen (die) FREIHEIT.
    Was für eine Situationskomik – völlig ungewollt?
    Da steckt doch genau die Botschaft dahinter: „wir schaffen die Freiheit ab, ihr müsst genauso denken wie wir“.

    Aber das wundert mich in diesem Umfeld gar nicht. Der Mitgliederschwund der ‚Evangelischen‘ Gemeinden ist noch höher als jener der Katholischen Kirche – irgendwie muss man ja seine vereinsamten Kirchen füllen und da bieten sich die Moslems scheinbar eher an, als Orthodoxe (pfui, mit denen will keiner Oikumene).

    Wie man sein eigenes Bekenntnis zugunsten einer ekelhaften Ideologie opfern kann, ist mir ein Rätsel.

  4. Das Ziel der EKD und damit diesem Alle-Mohammedaner-und-Afrikaner-nach-Deutschland-Öko-Taliban hat Ostendorp selber in einem Vortrag zusammengefaßt:

    Gemeinsam für eine andere Welt. Globalisierung und Gerechtigkeit für Mensch und Erde.

    http://reformiert.de/tl_files/reformiert.de/Bilder/artikelbilder/einbringung_ostendorp.pdf

    Im Moment hat die EKD zwei Stoßrichtungen: Den Islam in Deutschland fest etablieren und Deutschland für ganz Afrika öffnen. Alle öffentlichen Auftritte der EKD haben im Moment mit diesen beiden Themen zu tun.

    Die sind vollkommen durchgeknallt und gemeingefährlich. EKD entmachten. Sofort. Kirchenaustritt jetzt!

  5. >>Ich wünsche Ihnen, dass der Heilige Geist Sie auf den Weg Christi führen möge.<<

    Das ist ein schlechter Scherz. Wenn ein Taufschein-Christ, der mit Mohammeds Ideologie kungelt, so einen Satz loslässt, dann ist das wahrlich ein herber Faustschlag.

    1 Johannes 4,2-3

    2 Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt, Jesus Christus sei im Fleisch gekommen, ist aus Gott.
    3 Und jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, ist nicht aus Gott. Das ist der Geist des Antichrists, über den ihr gehört habt, dass er kommt. Jetzt ist er schon in der Welt.

    Das wird nicht schön für dich, Ahlerich.

  6. Da haben sich zwei irre Sekten gesucht und gefunden.
    Das ist die ideale Sado-Maso Paarung. Besser geht es nicht. Typische Win-Win Situation.
    Die passen wie Faust aufs Auge, oder etwas aktualisiert: Messer durch Kehle.

    Fahrt gemeinsam zur Hölle! 💡

  7. Das Schicksal der Christen im Nahen Osten juckt doch anscheinend niemanden. Am wenigsten in der evangelischen Kirche. „Der Islam“ gilt hingegen als das große Friedensprojekt. In wenigen Jahrzehnten wird das ganze Gebiet von Marokko bis Iran endgültig „christenrein“ sein. Die Juden können von Glück sagen, dass sie ihren eigenen Staat haben.

  8. Eigentlich unfassbar. Leute wie dieser Ahlerich Ostendorp müssten doch bei ein bisschen Grips in der Birne sehen, wen sie da umschmeicheln und dass der Islam Gewalt-affin bis Unterkante Oberlippe ist. Dass sie diese auf Angst und Unterdrückung basierende Religions-Ideologie dennoch so fördern, kann nur auf einem krankhaften Selbsthass beruhen.
    Wie sonst kann man denen bloß unablässig Zucker ins Hinterteil blasen, die einem am liebsten das Schlachtermesser an die Hehle setzen würden?!
    Und dann noch diese permanente Hofierung der sogenannten Palästinenser, der Leute, die mit Vorliebe ihre eigenen Töchter massakrieren und zu lebenden Fackeln machen, wenn diese die Familienehre angeblich verletzen (Siehe z.B. das „nette“ Buch: Souad, Bei lebendigem Leib, 5. Aufl., München 2004 – im Übrigen kein Schauerroman sondern ein gnadenlos realistisches Sachbuch aus der Perspektive einer von moslemischen „Palästinensern“ Gequälten, in 37 Sprachen übersetzt und so oft verkauft wie das Sarrazin-Buch).

    Nein, Herr Pfarrer mit dem schönen Vornamen, Sie verhalten sich in höchstem Maße unchristlich und unfair den wirklich Bedrängten und Bedrohten gegenüber.

  9. Auch im Holländische Telegraaf heute ein Artikel
    über Holländische Jihadisten ?
    ———————————————-
    Polderjihadi’s betrokken bij gruwelijkheden
    Nederlandse jihadisten die vechten in Syrië zijn betrokken bij onthoofdingen, standrechtelijke executies van gevangenen en andere gruweldaden !
    ———————————————-
    Mijn Kommentar das es keinen Holländische Jihadisten gibt, und diese Pseudo
    Doppelpass-dieben sammt Familie des Landes
    zu verweissen würde natürlich nicht gezeigt !
    Ich bin mal gespannt wann der erste wieder
    eingereister Jihadist übereagiert bei einen
    eventueler Ausweisung und seinen Jihadischtischer Funken nach Holland überspringt !

  10. Der Imam, der morgen in der Pauluskirche jaulen soll, ist der türkische Staatsbeamte Rasit Altindag der türkischen Staatsreligionsbehörde Ditib, der von der Weltherrschaft des Islams und der Minderwertigkeit des Christentums (ein in die Irre gegangener Islam) besessen ist.

    Wer seinen Katzenjammer schon mal hören will, den er täglich in seiner Fatih-Moschee losläßt:

    http://www.youtube.com/watch?v=SKUHXAbgQOU

    So sieht er aus (3. Bild von oben):

    http://www.hatipler.de/ditib.neustadt-weinstrasse/Fatih_Camii_NW.htm

  11. Der evangelische Pfarrer Ahlerich Ostendorp erwägt “rechtliche Schritte” gegen FREIHEIT.

    Wie wäre es denn mal mit ARGUMENTEN, mit dem sich der gute Ahlerich mit oder gegen die Freiheit/Hrn. Stürzenberger gerne auseinandersetzen kann? Zumindest wäre es dies, was ich von einer zivilisierten, aufgeklärten Gesellschaft erwarten würde.

    Macht die Kritik an Hrn. Stürzenberger und an Die Freiheit Sinn, bin ich der Erste, der mich der Kritik dann anschließen würde.

    Für mich ist Hr. Stürzenberger ein Held, auch wenn er „nur“ das tut, was ich eigentlich für selbstverständlich erachte: sich ehrlich, kritisch und aufrichtig mit der Realität zu beschäftigen.

  12. Is doch super wenn der Zausebart die Gerichte bemüht.

    Da kann dann in einem Beweisantrag Luthers Position zum Islam in einer öffentlichen Sitzung thematisiert werden, wie z.B. wörtlich:

    „Im Kampf gegen d en Islam wird Deine Faust zu Gottes Faust und Dein Spieß zu Gottes Spieß“

    oder sinngemäß:

    „Mohamed der Falschprophet und Lügenbold“

    ,

    oder sinngemäß:

    „Lies den Koran, damit Du siehst wie schlecht dieses Lügenbuch ist“

    Aber der Verräter von Luthers Lehre wird sicher zu feige sein, um die Gerichte zu bemühen, denn es könnte herauskommen, welch eine Lügenlehre er vertritt und wie diametral entgegengesetzt sie der Lehre Luthers ist.

    Das kann der Märchenpfarrer übrigens alles hier nachlesen: http://www.amazon.de/Luther-T%C3%BCrken-Islam-Untersuchung-Reformationsgeschichte/dp/357905371X

  13. Ich hab jetzt auch endgültig die Schnauze voll, ich werde auch austreten. Das kann sich ja keiner mehr antun.

  14. Ja gut, daß moralische Grundgerüst des Christentums besteht aus Selbstaufgabe und Selbstverleugnung, also muss man sich nicht wundern, wenn Paffen und andere Christen sich genau darin üben müssen, um ihren Glauben athentisch zu repräsentieren.
    Es ist ein moralischer Teufelskreis, weil daß Christentum nur authentisch ist, wenn man seinem Gegenüber in den Hintern kriecht…ob Freund oder Feind.
    Gegenwehr ist unchristlich.

  15. Der soll evangelischer Pfarrer sein? Bei dem Bart bräuchte er nur noch einen Turban aufzusetzen und nach Afghanistan ausreisen. Ich bin sicher, er würde sogar von den Taliban sofort als ihresgleichen angesehen.

  16. Sogenannte Islamophoben und vermeintlich rechte Umstürzler
    zitieren den Koran.
    Jeder, der des Lesens mächtig ist, möge sich, ob des Korangeschwurbels, eine eigene Meinung bilden.
    Für viele, wenn nicht die meisten, ist das Lesen des heiligen
    Korans eine unerträglich, langweilige Angelegenheit.
    Das Leben ist schön!

  17. Das Christentum entmenschlicht und zwingt Schaf zu sein, der Islam entmenschlicht und zwingt Wolf zu sein.

    Es ist klar was daraus resultieren wird.

  18. Das „Geschäftsmodell Kirche“ wußte sich in der Geschichte immer gut zu positionieren. Deshalb sind die auch so erfolgreich.

  19. Die gesamte EKD teilt und unterstützt Ostendorps Ansichten. Mit den gleichen Argumenten, mit denen die EKD den Islam gnadenlos durchdrückt („Menschenliebe“), erteilt sich diese linksverdrehte Zeitgeistanstalt in Gestalt von „Bischöfin“ Kirsten Fehrs nämlich heute Generalabsolution bei den Rechtsbrüchen, die sie zugunsten der Illegalen Lampedusa-Neger (allesamt Mohammedaner) am laufenden Meter begeht.

    Fehrs protzt öffentlich, daß „Glaube immer auch politisch ist“. Das ist die Fortsetzung des feministischen „Das Private ist politisch“, was immer dazu diente, eine marginale Weltsicht durchzupressen. Fehrs brüstet sich, daß die Kirche beim Rechtsbruch geholfen hat. Also etwas, was der Kirche nach der mühsamen Trennung von Staat und Religion nun mal gar nicht zusteht. Und was schmalzt sie da – jedes Klingelwort ist vertreten -, um ihren eisenharten „Wir wollen Macht, Macht, Macht“-Kern zu übertünchen? Fehrs:

    Ich habe bereits auf dem Kirchentag im Mai mit einem Teil der Flüchtlinge gesprochen … um ihnen Mut zuzusprechen. Ihr Schicksal hat mich von Anfang an bewegt. Was sich vor und um Lampedusa abspielt, ist grausam und menschenverachtend. Nach dem Polizeieinsatz … und den Kontrollen habe ich direkt vor Ort mit allen Flüchtlingen geredet. Es war anrührend zu hören, wie diese freundlichen, dankbaren und nach wie vor friedlichen Menschen durch die Kontrollen verängstigt wurden.

    Muhaha. Ich sehe da nur brutale, fordernde und selbstbewußte Schlägertypen.

    Nach dem Polizeieinsatz haben Innensenator Michael Neumann und ich ein Konfliktgespräch geführt. In dieser Situation gab es neue Ideen.

    Frechheit! Die EKD hat sich rauszuhalten! Sie ist keine gewählter, demokratisch legitimiter Teil der Legislative!

    Ich gehe nach den Gesprächen mit dem Senat davon aus, dass ich vertrauen kann. Allerdings muss ich auch sagen, dass mein Vertrauen durch den Polizeieinsatz direkt vor der Kirche erheblich strapaziert wurde. Das war eine Situation, die ich so nicht einfach hinnehmen konnte, weil hier starker Druck auf traumatisierte Menschen ausgeübt wurde – und ebenso auf jene, die ihnen helfen wollen.

    Du ey, ich finde das jetzt gar nicht gut ey, das mit dem Druck und so, also das geht nicht, weißt du, und Gesetzte, also das ist irgendwie voll repressiv und das traumatisiert mich jetzt echt.

    Und im Übrigen sollten Politik und Gesellschaft – aber auch Medien – wahrnehmen: Es handelt sich bei den Flüchtlingsströmen nach Europa um ein gesamtgesellschaftliches Problem. Es ist kein Kirchenproblem, schließlich sind wir nicht Verursacher der Lage. Aber wir haben als Kirche den Auftrag, uns humanitär und als Vermittlerin zwischen den Konfliktparteien zu engagieren.

    1. Es ist kein „gesamtgesellschaftliches Problem“.
    2. Die Kirche hat mitnichten den „Auftrag“, als Vermittler Politik zu machen.

    Ich sehe meine Aufgabe darin, zwischen den Flüchtlingen und dem Senat zu vermitteln. Beide Seiten haben mich darum gebeten. Politik und Behörden müssen dafür sorgen, dass die Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, Vertrauen zum Rechtsstaat fassen können. Dazu müssen sie umfassend informiert sein. Aber die restriktive Art der Anhörungen in der Behörde hat sie bislang nicht ermutigt, sondern verunsichert.

    Mir kommen gleich die Tränen. Alles dummes Zeug. Was Frau Fehrs für sich sieht, ist irrelevant. Das der Senat sie als „Vermittlerin“ duldet, ist ein Skandal. Daß illegal eingewanderte, ka**dreiste Schwarzafrikaner, die postwendend abgeschoben gehören, „Vertrauen zum Rechtsstaat“ fassen sollen, ist ein ganz schlechter Witz.

    Und jetzt kommt der Hammer: Fehrs erteilt sich für ihre Rechtsbrüche selber Absolution:

    Die Vorstellung, die Kirche engagiere sich bei ihrer konkreten Hilfe für die Lampedusa-Flüchtlinge in einem rechtsfreien Raum, ist zumindest ein Missverständnis, wenn nicht ein Vorurteil. Das ist definitiv nicht so. Es geht um einen rechtlichen Ermessensspielraum./blockquote>

    Dreist, dreister, Fehrs. Die Selbstgerechtigkeit und die Empörung in Personalunion:

    Wir distanzieren uns von jeder Instrumentalisierung der Flüchtlinge und ihrer Lage. Ich finde es allerdings empörend, wenn einige behaupten, wir hätten als Kirche dazu beigetragen, dass es zu dieser Eskalation kam.

    😆 😆 😆 😆 😆

    Contradictio in adjecto.

    Als Christen setzen wir uns dafür ein, dass die Würde jedes Geschöpfes unantastbar bleibt. Deswegen sind Kirche und Glaube immer auch politisch. Die humanitäre Hilfe gilt gerade in Notsituationen. Zu meinen, dass der Glaube nicht auch eine politische Seite hat, wäre weltabgewandt. Gerade die evangelische Kirche ist das aber nicht, sondern wir leben als verantwortlich handelnde Christen mitten in der Welt und mitten in der Gesellschaft.

    Und das ist, als salbadernder Schwall getarnt, knallharte Erpressung via Moralkeule, eine direkte Drohung, den alten Traum der Linken via Linkskirche EKD umzusetzen: Die bürgerliche Gesellschaft zu zerstören und sich als mächtiger, starker, ungewählter, undemokratischer, nicht rechenschaftpflichtiger politischer Akteur zu verankern.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article121240626/Bischoefin-Fehrs-Glaube-ist-immer-auch-politisch.html

  20. Das schönste an der evangelischen Seite ist der Halbmond rechts oben.
    Wir haben nicht nur eine Reihe von Arschkriech..n/innen in der Politik nein auch in den Stabstellen der Kirchen.
    Die Kirche schaufelt selber an ihrem Grab,aber eventuell gilt dort daselbe wie in der Politik flexibel muß man sein dann ist der Posten sicher egal bei welcher Partei oder Glaubensrichtung.

  21. Alles richtig und zu unterschreiben – ausgenommen nur dieses Argument:

    In dem Artikel wird auch die eindeutig ablehnende Haltung von Martin Luther zum Islam wiedergegeben. Verrät die heutige Evangelische Kirche etwa ihren Begründer Martin Luther?

    Wenn ich die auf dem Blog von „zoelibat“ zusammengestellten Lutherzitate lese, bin ich froh, dass argumentum ab auctoritate bezüglich Luther nicht mehr gepflegt wird:

    http://zoelibat.blogspot.ch/2008/02/luther-der-menschenfeind.html

    Es hilft auch nicht, dass er mal ein wahres Wort über den Islam gesagt hat. Wir müssen schon selbst nachdenken und urteilen.

  22. #5 Babieca (26. Okt 2013 09:56)
    Guckt euch diesen Fuzzi doch nur mal an…
    ————
    Danke, Babieca…Dein Tip hat dafür gesorgt, dass ich nach dem Anblick dieses ekelhaften Berufsbeters wieder mal eine Tastatur kaufen darf- in die jetzige habe ich soeben reingekotzt!
    Wie gut,dass es die Dinger inzwischen für < 5€ gibt- sonst wäre die Pleite vorprogrammiert….
    Alles Gute
    Yogi

  23. Weiß der Mann auch nicht, was die islamischen Terroristen mit den Nicht-Muslimen in dem Einkaufszentrum in Nairobi gemacht haben?
    Ich frage mich, was er dazu sagt…

  24. Radio eins in Berlin lässt Werbung für die Zeitung NEUES DEUTSCHLAND zu, unfassbar, eben gehört

  25. #19 KDL (26. Okt 2013 10:18)

    Der soll evangelischer Pfarrer sein? Bei dem Bart bräuchte er nur noch einen Turban aufzusetzen und nach Afghanistan ausreisen. Ich bin sicher, er würde sogar von den Taliban sofort als ihresgleichen angesehen.
    ———-
    Aber nur in Begleitung eines kleinen Mädchens oder Knaben!

  26. Lieber Herr Stürzenberger!

    Ich vermisse an Ihnen leider die christliche Tugend der Geduld und der Nachsicht.

    Haben Sie doch Mitleid mit diesem verwirrten Schaf, das sich für einen evangelischen Pfarrer hält.

    Ostendorp hat schon lange seinen Glauben verloren. Er kennt sein Dilemma, als überzeugter Atheist, das, was er für christliche Werte hält, zu verkünden. Ostendorp betet dagegen den Mohammedanismus an und bewundert jene, die sich tatsächlich eine Überzeugung bewahrt haben. Neidzerfressen blickt er auf den gläubigen Mohammedaner, der das hat, was ihm seit langer Zeit abhanden gekommen ist : einen Glauben, egel welchen. Aber eine innere Richtschnur!

    Sein verlottertes Äußeres spiegelt nur seine innere Zerrissenheit wieder. Haben Sie Geduld mit dem alten Mann, er weiß nicht, was er sagt.

    Einen Rat kann man aber seiner Gemeinde geben :

    Jagd diesen ungläubigen, angeblich evangelischen Paffer zum Teufel!!!

  27. sorry für das OT:Aachen: Das ist der Hammer!Man stelle sich vor: Vertreter der bewaffneten Staatsmacht rennen wie aufgescheuchte Hühner vor südländischen Ganoven weg,… äähhh,… das steht garnicht in der Zeitung.Wie komme ich nur darauf?Gestern war zufällig Freitag, vielleicht ein Pogrom von pöhsen Rächten im Türkenviertel nach dem Freitagsgebet?
    Der ganze Artikel ist übrigens nicht in der Online-Ausgabe veröffentlicht.Warum?
    In „Vorsicht Bürgerkrieg“ hat Ulfkotte schon dieses Viertel als Brandherd verzeichnet.Wobei bei genauer Betrachtung es kein Bürgerkrieg ist, der ja zwischen den Bürgern eines Landes stattfindet, sondern eine Aggression durch fremde Bewohner.

    http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/eskalation-in-elsassstrasse-strassengang-jagt-polizisten-1.685301

  28. Es wird bei PI zu einseitig über die evangelische Konfession berichtet. Auch die katholische Kirche kriecht vor dem Islam.

    So erklärte der Vatikan offiziell, die Juden könnten nicht auf Basis der Bibel einen Anspruch auf das heilige Land erheben, da die Schriften über 2000 Jahre alt und damit nicht mehr gültig sein. Die Bibel ist die Basis des Christentums und wenn die katholische Kirche dies verleugnet, dann ist auch sie dem Untergang geweiht.

    Viel schlimmer noch, war das Verhalten von Papst Johannes Paul II., der am 14.05.1999 den Koran müsste. Siehe zum Beispiel hier: http://www.moschee-schluechtern.de/texte/stolz/rezension_raddatz.htm

  29. Die Evangelische Kirche in Deutschland ist einer der übelsten Steigbügelhalter für all jene die uns unserer kulturellen Wurzeln berauben wollen, aus diesem Grund bin ich schon vor Jahren da ausgetreten. Ich lege jedem nahe diesen kleinen aber sehr wirkungsvollen Schritt zum Amtsgericht zu gehen und dort den Austritt zu erklären. Dauer der Prozedur beim Gericht ca 5 Minuten und fertig.
    Von den ausserdem noch ersparten „Kirchensteuern“ besser mal eine Spende an PI

  30. In die Tonne mit diesem Pseudo-Pfaffen :mrgreen:

    Genug ist genug.

    Nächste Woche geht wieder einmal ein Spende von mir raus…. an Bürgerbewegung PAX Europa mit dem Vermerk PI-Spende „Michael Stürzenberger.

    IBAN DE39673900000004333020
    BIC GENODE61WTH
    Volksbank Main – Tauber

    Ich hoffe, die Adresse und die Kontonummer stimmen noch.

    Und ich hoffe auf viele Nachahmer.

  31. Aus dem christlichen Verständnis der Feindesliebe und Gewaltfreiheit heraus, ist diese devote Haltung der Kirche nachvollziehbar aber gefährlich, weil der Islam natürlich diese positive Botschaft als Schwäche ausnutzt um zu dominieren.

    Insofern werden weder die Christianophobie noch der Holocaust an den Christen in islamischen Ländern thematisiert, da dies ja als hinderlich bei dem interreligiösen Dialog und dem „friedlichen“ Miteinander betrachtet wird.

    Ein interréligiöser Dialog wird aber nicht dadurch erreicht indem christliche Geistliche stets Imame in Kirchen predigen lassen und ihre Schäfchen in die Moscheen schicken während christliche Geistliche nicht in Moscheen predigen und Muslime nicht Kirchen betreten. Daran sieht man bereits wie das Verhältnis zwischen Islam und Christentum aufgestellt ist.

    Pfarrerin Beate Frankenberger hatte bisher wohl keine Gelegenheit eine Freitagspredigt in der Penzberger Moschee halten zu dürfen. Tja, als Frau und Christin ist dies im toleranten Islam wohl doch nicht möglich.

    Der Kirchenbrand in Garbsen wird auch totgeschwiegen.

    Dafür werden wir stets über den Islam getäuscht.

    Der vor-islamische Beduinengott hat nun rein gar nichts mit den abrahamitischen Religionen und dem dreifaltigen Gottesverständnis im Christentum zu tun. Mohammed hat Judentum und Christentum auf seine persönlichen Bedürfnisse hin verfälscht, seinem Beduinengott Allah vorangestellt und diesen religiösen Faschismus konsequent „Unterwerfung“ (=Islam) genannt.

    Der Name ist 1400 Jahren Programm. Nicht-Muslime werden ermordet, gegenwärtig hat der Jihad seinen Höhepunkt in einem weltweiten asymetrischen Krieg, wobei die Christen derzeit am stärksten durch Muslime verfolgt und getötet werden. In Deutschland dann noch über Islamophobie zu jammern ist Hohn und Spott über die islamischen Opfer.

    Auch die Tatsache, dass ein pädophiler, analphabeter Möder, Räuber und Sklavenhalter als Vorbild dient ist bereits besorgniserregend. Dann könnte man den Nationalsozialismus als Religion und Adolf Hitler als Prophet deklarieren. Und schon wäre alles Ok ?

    Ich empfehle Pfarrer Ahlerich Ostendorp, der ja bereits einen Salafistenbart trägt, sich einmal die Seite der kircheneigenen Organiation http://www.opendoors.de/ druchzulesen und hierüber einen interreligiösen Dialog mit seinen islamischen Dialogpartnern in der Kirch zu führen. Aber damit wird man wohl nicht rechnen dürfen.

    Die Zeiten des kritischen Diskurses der Aufklärunng sind dem politisch korrekten Euphemismus gewichen. Unliebsame Wahrheiten werden unterdrückt, ja sogar bis zur Lüge verdreht um die Bürger zu täuschen.

    Tja, aber tagtäglich sehen wir in den Medien neue Greueltaten des Islam. Und unsere friedlichen Muslime dulden dies. Sie stellen sich nicht gegen diese Intoleranz und Gewalt obwohl sie doch angeblich zu uns stehen. Ich habe meine Zweifel. Nein sie sammeln Geld damit noch mehr Christen in Syrien getötet werden können, während wir hier dann „Flüchtlinge“ aufnehmen die uns dann weiter terrorrisieren können.

    Wie blöd muß man sein um nicht zu erkennen in welcher Gefahr sich unsere Demokratei selbst hineinmanövriert ? Die Gesellschaft begeht den gleichen Fehler wie damals mit den Nazis. Naive Toleranz ist gefährlich.

  32. Ich denke, das Problem bei vielen evangelischen Christen ist, dass sie vom Islam keine Ahnung halten und diesen für eine Art christliche Sekte halten, die den Glauben einfach nur intensiver leben. Obwohl meine Frau und ich selbst nicht religiös sind (und sogar vor ein paar Monaten endlich aus dieser Kirche ausgetreten sind) haben wir viele regelmäßige Kirchgänger in unserem Bekanntenkreis. Und alle denken genauso. Ein Paar ist sogar ausgetreten und einer Freikirche (Baptisten) beigetretem. Das änderte aber nichts an einer gewissen Hochachtung vor dem Islam.

  33. Ich wünsche Ihnen, dass Ihnen der Heilige Geist die Augen öffnet und Ihnen ein bisschen Mut eines Martin Luther in Ihre Adern fließen lässt.

    Danke Michael. Ein sehr guter Artikel und ein trefflicher Satz der es auf den Punkt bringt. Eigentlich ist da nichts mehr hinzuzufügen. Aber da fällt mir doch gerade noch ein Satz aus der Bibel ein. Jesus hat gesagt „Wer ohne Sünde ist ,der werfe den ersten Stein“. Seit es den Islam gibt bis heute in der Gegenwart wirft diese Ideologie mit Steinen um sich. Wie sieht es mit dem Gebot aus „ Du sollst nicht töten“? 100.000 Christen, die jedes Jahr in islamischen Ländern von Moslems getötet werden sprechen da eine deutliche Sprache. Was hier geschieht ist ein Verrat an den Grundwerten des christlichen Glaubens. Ich bin von der Selbstbeschreibung ein kritischer Christ der auch den eigenen Glauben hinterfragen kann. Aber diese Realitätsferne und Ignoranz die hier von Seiten einer christlichen Kirche an den Tag gelegt wird ist beschämend. Auch Martin Luther würde entsetzt sein und sich im Grab herumdrehen.

  34. In der Tat ist nicht nur die lehrmäßige Verirrung, sondern auch der Hochmut einiger sich „evangelisch“ nennender „studierter“ Kirchenfunktionäre kaum mehr zu überbieten. Wie anders soll ich es werten, wenn dieser Herr dem Adressaten gegenüber äußert:

    Ich wünsche Ihnen, dass der Heilige Geist Sie auf den Weg Christi führen möge.

    Dabei wäre der Satz vom Grundsatz her gar nicht verkehrt, denn dies wäre „Herrn Pfarrer“ in der Tat zu wünschen. Islam-Anbiederung und damit immer verbundener Synkretismus bei gleichzeitigem Verfolgen Andersdenkender ist so ziemlich das Gegenteil dessen, zu dem der Geist Christi leiten würde.

    „Wovon das Herz voll ist, davon geht der Mund über.“ Manche Leute kann man tatsächlich lesen wie ein Buch.

    Herr Ostendorp – schämen Sie Sich, lesen Sie Ihre Bibel, insbesondere die diesbezüglichen Aussagen des Neuen Testaments ( v. a. im ersten Johannesbrief) hinsichtlich der Antichristen, und tun Sie Buße!

  35. Im Prinzip gibt es heute keine geschlossene Glaubensgemeinschaft (weder die Katholische Kirche noch die Evangelische Gruppe), die gegen den Islam kämpft oder auch nur darüber aufklärt. Leider ist die Einheitlichkeit darüber verloren gegangen. Es gibt heute lediglich Modernisten, Liberale und Traditionalisten. Letztere kämpfen mit Sicherheit gegen den Islam. Die zweite Sparte kennt zwar das Problem, traut sich aber nicht es überall und in Gegenwart jedermann auszusprechen. Die Ersteren lügen und betrügen das gesamte Volk und kuscheln mit dem Islam.

  36. #2 stepidort (26. Okt 2013 09:47)
    Respekt Herr Stürzenberger,
    ich werde ab nächstes Jahr keine Kirchensteuer mehr an die Evangelische Kirche zahlen.Austritt.

    Habe das gleiche vor, aber bei der katholischen Kirche.
    Nur schwächen wir mit solchen Taten nicht unsere Sache?

  37. OT

    Liebe PI Freunde, der feige Angriff auf Herrn Stürzenberger ist eine respektlose Antwort auf unsere Demokratie und Meinungsfreiheit!

    Diesen Zustand dürfen wir nicht länger tolerieren.

    Werdet Teil etwas großem, und trettet der Freiheit bei nur so können wir was verändern!

  38. Der nette Herr Ostendorp kann doch mal mit
    an einem Stand in München sich stellen.

    Dann kann er mit eigenen Ohren hören,was die
    muslimischen Mitbürger so von sich geben.

    „Ihr Christenschweine,wenn wir erst an der
    Macht sind,stechen wir Euch Alle ab.“
    Das sind nicht einzelne die das rufen,
    sondern Horden!!!

  39. Sehr geehrter Herr Stürzenberger

    Arsch abputzen und weiter gehts.
    Sich über Ostendorfsche Würmchen aufzuregen lohnt nicht.

  40. An Alerich, den verirrten Schaf der Gemeinde Jesu:
    „Ich wünsche Ihnen, dass der Heilige Geist Sie auf den Weg Christi führen möge.“
    Sie haben es viel nötiger, als Michael Stürzenberger. Er geht den Weg, den jeder freier Mensch und Christ gehen muss. Er verteidigt unsere Freiheit. Sie dagegen verraten sie…
    Ihre Strafe lieber Alerich dafür, dass Sie falschen Göttern (Allah) anhängen lesen Sie am besten in der Bibel nach… Armer Irrer.

  41. #47 Gabor Papst Benedikt hat sich, was Deutschland betrifft positiv zur Einbehaltung der Kirchensteuer geäußert. Er meinte, daß keine automatische Exclusio folge, wenn jemand nicht zahlt. Das größte Problem sind in beiden Kirchen die Masse der Bonzen, die muß kleingehalten werden, und das geht nur über weniger Geld!

    Man erinnere nur die lammfromme DDR Kirche mit ihrem K“Kirche im Sozialismus“ und an den Reibi Müller unter Adolf, immer systemnah und machtgeil!

  42. Wenn ich so geschwungene Reden von tiefer Betroffenheit, tiefer Bewegung, schicksaalhafter Begegnung, Dialog, Anrührung ,freundlicher Dankbarkeit usw. höre, dann schrillen bei mir sämtliche Alarmglocken, denn das abgrundtief Böse kam schon immer unter dem Deckmäntelchen des Guten daher.
    Hitler und Pablo Escobar taten ja auch viel Gutes.

  43. Hier ist auch so ein „Schätzchen“–>

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lothar_K%C3%B6nig_(Pfarrer)

    Mein Schreiben an die Thür. Ministerpräsidentin:

    Betr.: Verleihung Demokratiepreis am 15.06.2013

    Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Lieberknecht,

    mit ungläubigem Staunen las ich in der Presse, dass am heutigen Tag der Jenaer Pfarrer Lothar König, der wegen seiner Verstrickung in die gewaltbereite, linksextreme Szene seit Jahren in der Kritik steht, den Demokratiepreis des Thüringer Sozialministeriums, unter Verantwortung der Frau Ministerin Taubert (SPD), erhält.

    Die Staatsanwaltschaft Dresden wirft Pfarrer König schweren aufwieglerischen Landfriedensbruch, Nötigung und Strafvereitlung vor.

    Ich bin empört und finde es widerlich, wie Demokratiefeinde von unseren Politeliten nicht nur intern, sondern ganz offiziell hofiert und finanziell unterstützt werden; ich spreche hier auch im Namen meiner Familie.

    Ein schwarzer Tag für die Demokratie!

  44. Das Appeasement der ev. Kirche und ihrer zustimmenden Gutmenschenfraktionen erinnert mich an das Phänomen der kritiklosen Mitläufer im Nationalsozialismus, die zwar fast alles wussten, was mit den Juden geschah, die plötzlich aus ihrem Blickfeld verschwanden – jedoch nichts dagegen unternehmen wollten.

    Wenn dann noch das Stockholm-Syndrom dazukommt, kann man sich vorstellen, mit welcher ignoranten Kraft wir es hier zu schaffen haben. Wir werden sehen, dass die vielen Beweise und Argumente von Stürzenberger gegenüber dem ev. Pfaffen nicht das Geringste bewirken wird – dieser Mann ist – wie auch die vielen, vielen verdorbenen und indoktrinierten Gutmenschen – ein hoffnungsloser Fall, den man mit noch so vielen Argumenten nicht vom Gegenteil wird überzeugen können. Ich glaube, die werden erst wach, wenn ihnen das Messer am Halse steht – dann ist jedoch zu spät. Denn Toleranz ist immer eine Einbahnstraße – deshalb ist „Gut-gemeint“ immer von vornherein „Schlecht“!

  45. #47 Gabor „Habe das gleiche vor, aber bei der katholischen Kirche.
    Nur schwächen wir mit solchen Taten nicht unsere Sache?“
    Die Mitgiedschaft in diesen esoterisch, sozialistisch verseuchten, homo- und kinderfreundlichen Vereinen nützt der Freiheit und Demokratie nichts. Den weltweit verfolgten Christen helfen diese unchristlichen Vereine auch nicht. Sie verbünden sich lieber mit den Verfolgern…
    Ich habe diesen Schritt zusammen mit meiner Ehefrau vor 27 Jahren getan und würde es heute wieder tun.
    Seit dem sind wir glückliche Glieder einer Freikirche, die auf biblischem Fundament steht und keine gutmenschliche Politik macht. Der Glaube hat mit mir und Gott zu tun. Weder mit Klamotten (Kopftuch, Burka, Einheitsbart…), noch mit Speisevorschriften, noch mit Benimmregeln und Drohungen eines unberechenbaren, ränkeschmiedenden „Gottes“. Mein Gott der Bibel ist Liebe, Versöhnung, Nächstenliebe und Gnade. Er LIEBT AUCH MOSLEMS, denn sie sind auch verirrte Schafe des einen Schöpfers.
    Dagegen hat Islamchef Allah Ungläubige nur zugelassen, damit seine hirnfreien Anhänger etwas zum Abschlachten haben, wenn sie sich schon nicht mit Bildung, Kultur, Zivilisation und freidlichem Miteinander beschäftigen.

  46. Wieder mal Bravo, Herr Stürzenberger für Ihren konsequenten Einsatz!

    Die EKD ist ja schon so weit zu einer moslemischen Filiale verkommen, dass zu befürchten ist, dass die Elite über kurz oder lang übertreten wird. Die nötigen Bärte haben sie ja schon. Und Christliche Prinzipien sind ihnen ja wurscht. Und seit 1968 ist die EKD ein Zufluchtsort ziemlich schräger Typen, wie der im Bild. Luther dreht sich im Grabe um!

  47. #5 Babieca (26. Okt 2013 09:56

    Der einzige Theologiestudent den ich persönlich erlebt habe (das war vor 40 Jahren) war der „Hoppy“. Das war ein extrem gestörtes Würstchen (*) (ähnlich wie Salafisten-Hamza), dass sich 2 Jahre später an einer Türklinke erhängt hat. Nun war das ein Extremfall. Er hatte keinerlei normales Auftreten und daher war es eigentlich erstaunlich, dass man ihn überhaupt im Seminar akzeptiert hat. Ich hatte freilich mit ihm Mitleid, aber man konnte nichts tun.
    (*) Grundsätzlich hätte er das verkaften können, denn so außergewöhnlioch sind männliche Schießbudenfiguren ja nun auch wieder nicht. Aber manchmal klappts nicht, die schaffen das dann innerlich nicht. Na ja und einige werden dann zu einem Alberich. Grundsätzlich muß das nicht sein, aber die Statistik läßt halt keinen Spielraum.

  48. Jesaja 6:9:
    Und er sprach: Gehe hin und sprich zu diesem Volk: Höret, und verstehet’s nicht; sehet, und merket’s nicht!

  49. Wird heutzutage als Psalm für Christen, die unter Diktatur leben empfohlen, da wird Faschismus und Kommunismus genannt; ich füge Islam hinzu.

    Psalm 58

    2 Seid ihr denn wirklich stumm, wo ihr Recht sprechen, wo ihr ein richtiges Urteil fällen solltet, ihr Menschenkinder?
    3 Statt dessen schmiedet ihr Unrecht im Herzen; im Land teilen eure Hände Gewalttat aus.
    4 Die Gottlosen sind abtrünnig von Mutterleib an, die Lügner gehen auf dem Irrweg von Geburt an.
    5 Ihr Gift ist wie Schlangengift, sie sind wie eine taube Otter, die ihr Ohr verschließt,
    6 die nicht hört auf die Stimme der Beschwörer, des Zauberers, der kundig ist in Zaubersprüchen.
    7 O Gott, zerbrich ihnen die Zähne im Maul; Herr, zerschmettere den jungen Löwen das Gebiß!
    8 Laß sie zerrinnen wie Wasser, das sich verläuft! Legt er seine Pfeile an, so seien sie wie abgeschnitten!
    10 Ehe noch eure Töpfe heiß werden vom Dornfeuer, wird er sie hinwegfegen, sei es roh, sei es in Gluthitze.
    12 Und die Leute werden sagen: Der Gerechte empfängt doch seine Frucht; es gibt doch einen Gott, der richtet auf Erden!
    (Schlachter Bibel 2000)

  50. Mit genau diesen Typen mußte sich Jesus schon vor 2000 Jahren herumschlagen. Die waren es schließlich die ihn ans Kreuz gebracht haben.

  51. @ #58 sunsamu (26. Okt 2013 11:19)

    Ich frage mich: Welcher Freikirche?

    Dieser?

    Kamp-Lintfort; ZDF

    TV-Gottesdienst: „Eindrucksvolles Beispiel für Dialog“ – Baptisten

    Im Mittelpunkt des ZDF-Fernsehgottesdienstes, der am 17. Juni aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Kamp-Lintfort übertragen wurde, stand die Freundschaft zwischen Christen und Muslimen… Markus Bräuer, der Medienbeauftragte des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF), bezeichnete den Gottesdienst nach der Ausstrahlung „als ein eindrucksvolles und sehr überzeugendes Beispiel dafür, wie in einem christlichen Gottesdienst muslimische Gäste mitwirken können.“…
    http://www.baptisten.de/aktuelles/artikel-lesen/tv-gottesdienst-eindrucksvolles-beispiel-fuer-dialog/

  52. 21. April 2013
    Der evangelische Stadtdekan von Stuttgart, Hans-Peter Ehrlich. Foto: mit beginnendem Salafistenbart
    Keine Einwände gegen einen möglichen Verkauf einer Kirche an eine islamische Gemeinschaft hat der evangelische Stadtdekan von Stuttgart,…
    http://www.idea.de/detail/thema-des-tages/artikel/kirchenverkauf-an-muslime-moeglich.html

    In den Staub sollen sich Christen werfen…
    nicht vor der Heiligsten Dreifaltigkeit, sondern vor den chrislamistischen Verräterprädikanten und ihrem Allah-Derselbegott.

    Angeblich 4 Mio. Moslems in Deutschland bei 48 Mio. Christen und 80 Mio. Einwohnern gesamt.

  53. Ich bin schon lange aus der Kirche ausgetreten und bereue es nicht. Was so mancher Pfarrer (vor allem in der Evang. Kirche) tut, ist nichts anderes als Kryptomarxismus verbreiten. Eine volksfeindliche Kirche gehört abgeschafft!

  54. Wieder einmal muss ich sagen: Bravo, Michael! Wir dürfen vor diesen Heuchlern nicht einknicken! Schändlich finde ich – wieder einmal – dass man dich gewaltsam aus der „Diskussionsrunde“ in Fürstenmfeldbruck entfernte, als du dem Mohammedaner antworten wolltest. Wo bleibt hier der Aufschrei unserer „Antidiskrimierungs-Deppen“, die sonst bei jedem Pups schreien: „Dirkrimiierung“! Davon war in der Öffentlichkeit nichts zu hören oder sehen!
    Man stelle sich nur einmal den umgekehrten Fall vor: Bei einer Diskusions- oder sonstigen Veranstaltung der Partei „Die Freiheit“ würde man die Polizei veranlassen, einen Diskussionsteilnehmer abführen zu lassen! Der „Nazi-„Schrei würde bis Washington und Peking schallen! Man würde deren angebliche Verfassungsfeindlichkeit feststellen und nach möglichen Verboten suchen! Die evangelische Kirche hat diesbezüglich aber offenbar Narrenfreiheit. Dazu kann ich nur feststellen, dass anscheinend nur noch Narren dieser Kirche angehören dürfen – weshalb ich dieser natürlich nicht wieder beitreten werde! Wer mir so offensichtlich – im übertragenen Sinne – „gegen den Kopf tritt“, hat keinen Anspruch auf meine Kirchensteuer! Dieser Drops ist für mich also gelutscht1
    Liebe „Kirchenfürsten“, hört endlich auf, euch wie absolutistische Herrscher der Meinungshoheit zu benehmen! Wie wäre es stattdessen einmal mit einher wirklich offenen Aussprache und Diskussion über den Islam, den Koran, die Hadithe usw.!
    Aber in dieser sogenannten „Republik“ ist die Äußerung missliebiger Meinungen ja längst abgeschafft , ich weiß! Und warum sollten die obersten Lügenbolde der Kirchen besser sein! Und noch etwas: Wie wäre es einmal mit einer Einladung an Vertreter von Scientology! Gefährlicher als der Islam ist diese Bewegung ganz bestimmt nicht!
    Uns bleibt weiterhin nur die Hoffnung, dass PI zunehmend wirkt!

  55. Da ich und meine Familie (seit Jahrhunderten) Christen sind fällt es mir sehr schwer aus der evangelischen Kirche auszutreten. Aber es ist wohl notwendig. Ich kann dieser Gemeinschaft nicht mehr angehören, wenn ich das alles so wahrnehme. Diese Gutmenschen betreiben Verrat am Christentum. Da kann man als denkender Christ nicht mitmachen; so tragisch das auch ist.

  56. Klage über falsche Brüder

    Psalm 55

    9 Mache ihre Zunge uneins, Herr, und laß sie untergehen; denn ich sehe Frevel und Hader in der Stadt.
    10 Solches gehet Tag und Nacht um und um in ihren Mauern; es ist Mühe und Arbeit drinnen.
    11 Schadentun regieret drinnen, Lügen und Trügen läßt nicht von ihrer Gasse.

    19 Gott wird hören und sie demütigen, der allwege bleibt. Sela. Denn sie werden nicht anders und fürchten Gott nicht.
    20 Denn sie legen ihre Hände an seine Friedsamen und entheiligen seinen Bund.
    21 Ihr Mund ist glätter denn Butter und haben doch Krieg im Sinn; ihre Worte sind gelinder denn Öl und sind doch bloße Schwerter.
    22 Wirf dein Anliegen auf den Herrn! Der wird dich versorgen und wird den Gerechten nicht ewiglich in Unruhe lassen.
    23 Aber, Gott, du wirst sie hinunterstoßen in die tiefe Grube. Die Blutgierigen und Falschen werden ihr Leben nicht zur Hälfte bringen. Ich aber hoffe auf dich.

  57. wenn die muslimische bereicherung, so wie wir sie tagtäglich hier in berlin erleben, im letzten 300-seelen-dorf angekommen ist, wird „heulen und zähneklappern herrschen“

    dazu herr josepf ratzinger:

    Dies ist etwas, was bei Jesus in den Grenzworten vorkommt. „Heulen und Zähneknirschen“ stellt eigentlich die Bedrohung, die Gefährdung, ja letztlich den gescheiterten Menschen dar. Es ist eine Situation, die eine Welt der in die Droge und in die orgiastischen Ekstasen verfallenen Menschen beschreibt, denen im Augenblick des Herausfallens aus der Betäubung die totale Widersprüchlichkeit ihres Lebens deutlich wird.

  58. offensichtlich strunzdumm und bodenlos niederträchtig
    und seine Gemeinde hat auch keinen Charakter, sonst würden die den Zausel mit einem gewaltigen Tritt in den Toches in die nächste Moschee kicken.

  59. #70 fredericbuchholz,

    …auch wenn es nicht leicht fällt:
    wenn man sich mit einer Institution (und das ist die evangelische Kirche) nicht mehr identifizieren kann, muss man Konsequenzen ziehen, egal was die anderen sagen.
    Kenne viele Menschen, die sich erst nach dieser „Befreiung“ als wahre Christen gefunden haben.
    Bin sogar , schweren Herzens aus der DRK -Schwesternschaft ausgetreten, weil auch diese Organisation schon lange nicht mehr im Sinne ihres Gründers agiert.
    Das mit den Christen sehe ich ähnlich der Situation mit dem PI-Zähler, der derzeit vermutlich gestört ist und einige Leser zu irritieren scheint.
    Meine Geschwister meinen immer, dass es wichtig sei, zahlenmässig , d.h. auf dem Papier existent seien. Aber ich glaube , dass gerade die Zahl der „Undercover-Christen“ ungeahnt hoch ist und das zählt.
    Die meisten „registrierte“ Christen sind doch sowieso nur diese Taufschein-Christen, die vielleicht noch Sonntags in die Kirche gehen und Jesus ansonsten aus dem Alltag ausschliessen…..
    Meine „einegsparte“ Kirchensteuer, das „Zehntel“ gebe ich lieber an Sabatina e.V., Open-Doors u.a., weil ich überzeugt bin, dass diese Unterstützung sinnvoller ist.

  60. Ich wünsche Ihnen, dass der Heilige Geist Sie auf den Weg Christi führen möge.

    Das, Herr Stürzenberger, wünsche ich Ihnen auch, allerdings im biblischen Sinn, dass Sie eine gelebte persönliche Beziehung zu Jesus Christus finden. Nicht in dem idiotischen hier benannten Sinn, dass Sie wie das evangelische Kirchentum die eigenen Grundsätze zugunsten einer mit biblischem Glauben völlig unvereinbaren Religion aufgeben.

  61. Christen, was bringt es, aus der Kirche auszutreten?
    Den Sozialisten und Chrislamisten die Kirche überlassen!
    (Ich trat vor 8 Jahren wieder ein.)

    Engagiert Euch in der Kirche, stellt unangenehme Fragen bei der Vorbereitung der Kommunionkinder, in Laienzirkeln oder Bibelstunden.

    Oder schreibt wenigstens einen kritischen, aber nicht ordinären, Satz in die ausliegenden Gästebücher(nur auf Seiten, wo schon jmd. eine Bitte/Dank/Gebet schrieb, um Ausriß zwecks Zensur zu verhindern) in den Kirchen, werft Fragen in die oft aufgestellten Kummerkästen. Heftet Bittgebete an die in Kirchen aufgestellten Baumstämme und Pinwände.

    Vorschläge:

    Herr mach, daß der Dialüg aufhört, der Chrislam- und Derselbegott-Quatsch, wo geleugnet wird, daß Jesus-Christus Dein Sohn, unser Erlöser ist.

    Lieber Gott, rette Deine Kirche vor den Wölfen, denen, die den Christen- und Judenschlächter Mohammed verehren und vor den Verrätern, die mit jenen Anhängern des Mondgötzen Hubal(Allah) blind verkehren.

    Jesus-Christus, mach die Blinden sehend und die Tauben hörend, damit sie bemerken, wie sich islamische Schlangen auf die Kirchen stürzen und lügen, Du seist nicht der Sohn Gottes und der Maria.

  62. Die evangelische Kirche ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts – sollte die Email an das private Emailfach von Herrn Ostendorp gehen, dann kann er sich das selbstverständlich verbitten.
    Emails an die Körperschaft des öffentlichen Rechts, auch wenn Herr Ostendorp dieses Emailfach verwaltet, sind ebenso selbstverständlich gestattet und können von Hr. Ostendorp nicht unterbunden werden.
    Eine enstprechende Unterlassungsverfügung könnte lediglich der Kirchenkreis anstreben.
    In der Sache selbst sollte Herr Ostendorp mal sachlich und neutral überlegen, ob der Islam wirklich eine ernst zu nehmende Religion darstellen kann.
    Mir ist allerdings unverständlich, warum Herr Stürzenberger eine Orientierung an Martin Luther empfiehlt – dabei kann es sich doch nur um eine noch nicht aufgeklärte Fehlsicht auf die Geschichte handeln: Martin Luther war sicher ein mutiger Mann, aber eben auch ein übler Rassist mit seltsam verdrehtem Köpfchen.
    Typ durchgeknallter Religionsfanatiker, der heutzutage mit Sicherheit (und zu Recht!) wegen Volksverhetzung vor Gericht gezogen würde.

  63. Mit solchen katholischen und evangelischen Glaubensverrätern muß sich ja Deutschland abschaffen
    Wenn diese Satansanbeter, der Islam ist der Satan , ein Vorbild für Eurpäer sein möchten, muß man sich als
    Europäer schämen, solche Vorbilder braucht es in der EU-nicht, entweder schmeisst man diesen
    islamisierten Sch.. Staat aus der EU, oder andere vernünftige Länder treten aus,
    mit euch linken Deppen gibt es keine
    Christlich -Abenländische -Kulturbasis mehr! Die ist zu einer Minderheit in D/ geworden.
    http://www.youtube.com/watch?v=Uu-YiN-mnpg
    Pädophile: Iran will Ehe für Mädchen unter 10 Jahren legalisieren
    Bereits vor einigen Monaten hatte Saudi-Arabien angekündigt, das Heiratsalter
    für Mädchen von 10 auf 9 Jahre zu senken. Nun zieht auch der Iran –
    ganz im Sinne des Propheten Mohammed, der mit 52 Jahren die Ehe mit der 9-Jährigen Aisha vollzog, nach!
    Der iranische Parlamentarier Mohammad Ali Isfenan kündigte an,
    das Heiratsalter für Mädchen ebenfalls auf 9 Jahre zu senken,
    für Jungs wurde das Alter auf 15 Jahre gesetzt!

    Da erfreut sich doch das kleine Pädophilen-Herz!

    Die italienische Rechtspolitikerin Daniela Santanche sorgte mit islamkritischen Aussagen
    im Fernsehen für Aufregung. “Mohammed ist für uns ein Polygamist und ein Pädophiler,
    weil er neun Frauen hatte und die letzte von ihnen war nur neun Jahre alt”,

    Wo blieb der Aufschrei linker deutschen Medien gegen die Politikerin Daniela Satanche?
    Oder unterwirft sich Italien nicht einer linken deutschen Meinungsdikatur?

  64. #2 stepidort (26. Okt 2013 09:47)

    Respekt Herr Stürzenberger,
    ich werde ab nächstes Jahr keine Kirchensteuer mehr an die Evangelische Kirche zahlen.Austritt.

    Da nutzt der Austritt überhaupt nichts, denn Steuern an die Kirche zahlen wir alle, ob wir wollen oder nicht. Denn die Kirche wird mit Steuergeldern von uns allen unterstützt!

  65. #74 Alberta Anders (26. Okt 2013 12:12)

    Hallo Herr Stürzenberger,
    tut mir Leid, aber in der Sache hat der m. E. Mann recht.

    Sehe ich leider auch so. Natürlich hat er wie jeder andere Bürger auch das Recht, sich gegen unbestellte Sammelmails zu wehren. Und das, ohne sich dafür in irgendeiner Weise rechtfertigen zu müssen. Er hat ja offenbar bereits höflich um Streichung aus dem Verteiler gebeten, also soll man ihn doch einfach streichen und gut ist.

  66. Das Verhalten der evangelischen Kirche gibt mir schon zu denken auf. Die Unterwürfigkeit der Kirche gegenüber dem Islam wird wohl schon seinen Grund haben. Kann es vielleich sein, dass die Aussage im Koran, dass Jesus Christus doch nicht Gottes Sohn ist stimmt? Wurde ich mit List angelogen von der evangelischen Kirche ? Ich werde über einen Austritt aus der evangelischen Kirche nachdenken und dann die Shahada aussprechen und dem Islam beitreten. Somit bin ich der evangelischen Kirche sehr dankbar mir den richtigen Weg aufgezeigt zu haben. Da wir ja den gleichen Gott haben, sage ich zu Pfarrer Ostendorp dann: Allah akbar! Er wird sich bestimmt darüber freuen.

  67. #85 Augensand
    Das ist hoffentlich ein Scherz!
    Zwar belügt Dichdie evangelische KIrche, die auf den Hitlerinspirator Luther zurückgeht, aber der Islam tut das noch viel mehr!
    Und die evangelische Kirche muss wenigstens so tun, als wäre sie friedlich, und würde Jesus Christus ernst nehmen!
    Aber an alle, besonders an die schwankenden Protestanten, die nicht wissen wohin weiter: Googelt: Luther, Hitler und dannach „Glaubenszeugen oder Versager?“ von Gerhardt Senninger

  68. Bei uns in der katholischen Messe am Sonntag wurde für die verfolgten Christen in Ägypten gebetet und an jeden Gottesdienstbesucher wurde eine Postkarte verteilt, die an das Oberhaupt der koptischen Kirche adressiert war. Jeder sollte seine Wünsche und Gebete aufschreiben und in der nächsten Woche wieder mitbringen. Die gesammelten Karten sollen dann nach Kairo geschickt werden.

  69. naja der Freiheit scheint das Wasser bis zum Hals zu stehen.

    Obwohl ich nie Mitglied war und mich ledeglich für eine Mitgliedschaft interessierte wollen sie knappe 100 € von mir durch einen RA eintreiben lassen!

    Das wird noch lustig 🙂 Rechtsschutz lohnt sich immer!

  70. Dieser evangelische Pfarrer Ahlerich Osterdrops,
    sollte lieber erstmal eine anständige Rasur erwägen.

  71. „Nach dem ersten öffentlichen Muezzinruf in Eschweiler Mitte Januar, hat nun eine weitere muslimische Gemeinde Grund zum Feiern. Im Hamburger Stadtteil Horn wird eine ehemalige evangelische Kirche nun zur Moschee. Für die Gläubigen ein Riesenschritt.“

    …. für die „ungläubigen Deutschen“ eher weniger !

  72. Den museltypischen Zauselbart trägt er ja schon, fehlt nur noch das Nachthemd und der
    Häkel-Kopfdeckel!

  73. Sehr geehrter Her Ahlerich Ostendorp,

    bevor Sie wieder empörend auf die Antworten des Herrn Stürzenberger reagieren, sollten Sie sich wirklich erst einmal umsehen, was in der Welt vor sich geht.

    Als Protestant erwarte ich Antworten, doch es herrscht gähnendes Schweigen.

    Hier, ausgewählt, 2 Nachrichten der letzten beiden Tage, darüber sollten Sie sich empören …

    OKTOBER 24, 2013
    „2020 wird es im Irak keinen einzigen Christen mehr geben“ – Islamisierung durch Gewalt

    Wie Open Doors meldet, nehmen die Angriffe gegen Christen im gesamten Irak zu, vor allem in der sunnitischen Mitte, neuerdings aber besonders auch im kurdischen Norden. Die Christen sind im Irak eine „vom Aussterben bedrohte Rasse“.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/10/24/2020-wird-es-im-irak-keinen-einzigen-christen-mehr-geben-islamisierung-durch-gewalt/

    ——-
    OKTOBER 25, 2013
    Syrien: 15.000 Christen in Sadad von Fronten eingeschlossen

    Einen Aufruf an die deutsche Regierung, sich für einen Waffenstillstand in der syrischen Stadt Sadad einzusetzen, hat die “Gesellschaft für Bedrohte Völker” (GfbV) am Freitag veröffentlicht. In der mehrheitlich von Christen bewohnten Ortschaft 60 Kilometer südlich der zentralsyrischen Metropole Homs und 100 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Damaskus, seien derzeit 15.000 Menschen zwischen den Fronten von Islamisten und syrischen Truppen eingeschlossen, so die Gesellschaft mit Sitz im deutschen Göttingen.

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/10/25/syrien-15-000-christen-in-sadad-von-fronten-eingeschlossen/

  74. #70 fredericbuchholz (26. Okt 2013 12:09)

    Da ich und meine Familie (seit Jahrhunderten) Christen sind fällt es mir sehr schwer aus der evangelischen Kirche auszutreten.

    Nicht die Gläubigen und Christen sollen die Kirche verlassen, sondern die Glaubensleugner und Unchristen. Überlassen wir denen das Feld?

  75. Dass diese widerlichen Lügner und Heuchler noch das Wort Christus in den Mund nehmen, ist an Ungeheuerlichkeit nicht zu überbieten.
    Der Teufel wird diese Lügenbrut holen!

  76. Pfarrer Ostendepp scheint ja nach seinem Aesseren ein verkappter Muslim zu sein.

    So viel Hass auf das eigene Land/Gesellschaft/Kultur, ja seine eigene Religion, zeigt, was sich seit der euphorischen Wende, beschleunigt zum Negativen veraendert hat.

  77. “Gesellschaft für Bedrohte Völker”

    Das klingt gut, kümmern die sich auch um Deutsche? 😉

  78. Den Bart hat er bereits von seinem Vorbild Mohammed entlehnt. Ganz im Ernst, ich glaube an solche Signale, egal ob sie bewusst oder unbewusst versendet werden.
    Ein bewusstes Signal wäre es spätestens dann, wenn er die Oberlippe ein wenig frei machen würde.

    Eine Schande dieser Mann. Schande über die evangelische Kirche.

  79. Pfarrer Ahlerich Ostendorp: der hat sich für seinen „Propheten“ Muhammed schon mal den obligatorischen Rauschebart wachsen lassen. Jetzt einmal nur noch das weiße Käppi auf’s Haupt legen, dann geht er auch als Imam durch.

    Allaaaaaahu Akbar, Imam Abu Ostendorp

  80. Auch ein Brief an einen Geistlichen, hier jedoch an den Papst. Von daher also halb OT. Vielleicht wurde der Brief schon verlinkt, habe aber nicht die Zeit, alle PI Kommentare zu lesen.
    Auch den Brief werde ich erst morgen durchgehen, hier schon mal ein Auszug daraus:

    …….

    Als ich diese Dinge sah, dachte ich mir: „Uff, was für ein Drang die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken!“

    Als ich Dich bei diesen Einkehrtagen kennenlernte, als Du noch Kardinal Bergoglio warst, war ich erstaunt über die Tatsache, daß Du Dich nie so verhalten hast, wie sich die anderen Kardinäle und Bischöfe verhielten. Um einige Beispiele zu nennen: Du warst dort der Einzige, der vor dem Tabernakel oder während der Wandlung keine Kniebeuge machte; wenn alle Bischöfe in Soutane erschienen, weil es so die Vorschriften verlangen, bist Du in Straßenkleidung und Kollar gekommen. Wenn alle sich auf die für die Bischöfe und Kardinäle reservierten Plätze setzten, hast Du den Platz des Kardinal Bergoglio leer gelassen und Dich irgendwo hinten hingesetzt mit den Worten „hier sitze ich gut, hier fühle ich mich wohl“; wenn andere mit einem Auto ankamen, das der Würde eines Bischofs entspricht, dann kamst Du nach allen anderen, ganz geschäftig und in Eile und erzähltest mit lauter Stimme von Deinen Begegnungen im öffentlichen Verkehrsmittel, das Du benützt hattest, um zur Versammlung zu kommen. Als ich diese Dinge sah – und ich schäme mich, es Dir zu sagen – dachte ich mir: „Uff, was für ein Drang die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken! Denn, wenn man wirklich demütig und einfach sein will, ist es dann nicht besser, sich wie die anderen Bischöfe zu verhalten, um nicht aufzufallen?“

    Er liebt es von allen geliebt zu werden

    Auch einige meiner argentinischen Freunde, die an den Treffen teilnahmen, bemerkten irgendwie meine Verwirrung und sagten zu mir: „Du bist nicht die einzige. Er befremdet uns alle immer, aber wir wissen, daß er klare Kriterien hat und in seinen Reden vertritt er Überzeugungen, die immer treu zum Lehramt und zur Tradition der Kirche sind, er ist ein mutiger, treuer Verteidiger der rechten Lehre … Wie es allerdings scheint, liebt er es von allen geliebt zu werden und will allen gefallen. Und in diesem Sinn könnte er an einem Tag im Fernsehen gegen die Abtreibung sprechen und am Tag darauf in derselben Fernsehsendung die Abtreibungsfeministinnen der Plaza de Mayo segnen; könnte er eine wunderbare Rede gegen die Freimaurer halten und Stunden später mit ihnen im Club essen und trinken.“

    ……..

    http://katholisches.info/2013/10/21/er-liebt-es-von-allen-geliebt-zu-werden-dramatischer-brief-einer-katholikin-an-papst-franziskus/

  81. Bevor Pastor Osterdrops seine Nächtstenlielbe
    verrät sollte er mal besser zum Barbier gehen.
    Der sieht ja schlimmer aus wie Ötzi Vorfahren.

  82. Soll dieser Dummpfaff Stürzi nur anzeigen: Jede weitere Anzeige bedeutet mehrere weitere Volksunterrichtungen in Sachen Islam! Wären die für Stürzi aber bloß nicht sosehr zeitraubend…

  83. @ #2 stepidort
    Respekt Herr Stürzenberger,
    ich werde ab nächstes Jahr keine Kirchensteuer mehr an die Evangelische Kirche zahlen.Austritt.

    In Baden-Württemberg musste ich zu meiner eigenen Überraschung ab dem Moment wo ich auf dem Rathaus erschien keine Kirchensteuer mehr zahlen.

Comments are closed.