Was im vergangenen Jahr als friedliches Kulturfest mit 40.000 Besuchern von der Föderation kurdischer Vereine in Deutschland (YEK KOM) auf dem Mannheimer Maimarktgelände geplant war, eskalierte in einer unglaublichen Gewaltexplosion, in deren Folge 73 Beamte zum Teil schwer verletzt wurden (PI hat damals berichtet). Dieter Schäfer (Foto) war Polizeieinsatzleiter bei diesem Ereignis und nimmt den Leser mit seinem Buch „Die Gewaltfalle“ mit auf eine Informations- und Erkenntnistour, die authentische Einblicke in die polizeiliche Einsatzbewältigung und -nachbereitung gestattet.

Darüber hinaus gewährt er bewegende Einblicke zum Empfinden und den Stressbelastungen der Polizeibeamten, die der Gewalt ausgesetzt waren. Das Fachbuch ermöglicht nicht nur interessierten Führungs- und Einsatzkräften in der Polizei den aktuellen Wissens- und Erfahrungstransfer für solche eher seltenen Einsatzlagen. Auch die Öffentlichkeit erfährt durch den Bericht aus erster Hand, was Polizisten im Einsatz erdulden und erleiden müssen. Pro online direkt verkauftem Exemplar gehen zwei Euro als Spende an die Polizeistiftungen.

Soweit die Werbung. Es existiert auch eine eigene Homepage!

PI glaubt dem erfahrenen Polizeiführer alles, glaubt aber noch mehr. Schuld an diesem beispiellosen Krawall sind nicht allein die eingewanderten Kurden, sondern Politik, Presse und Gesellschaft, welche diesen Herrschaften noch nie einen Fingerbreit an Integration abgefordert und sie noch nie in die Schranken gewiesen haben. Stattdessen wird vor Ausländern und Einwanderern gekuscht und gekrochen. Und was die Polizei angeht – in den USA hätten diese Kurden niemals mit Steinen geworfen. Warum nicht?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Dieses Buch ist ein Ablenkungsmanöver vom Totalversagen der Polizeiführung.
    In der Lokalpresse wurde schon Tage vorher über das Gefahrenpotential und vermutlich stattfindende sowie bereits Tage zuvor erfolgte Ausschreitungen berichtet.
    Die einfachen Polizisten hat man, politisch gewollt, ins Messer laufen lassen.

  2. Jetzt bloß kein Mitleid mit den armen Polizisten. Nur weil die an einer Feier für 40.000 muselmanische Gewaltkultverehrer teilgenommen haben und die Herzlichkeit der Bückbeter unterschätzt haben.

  3. Und was die Polizei angeht – in den USA hätten diese Kurden niemals mit Steinen geworfen. Warum nicht?

    Also ich finde die Rechnung geht nicht auf. Das Maß an Gewalt gegen Polizisten oder allgemein an Gewalt, ist in den USA wesentlich größer als hier zu lande. Die USA haben ein Kriminalitätsproblem, von dem sind wir hier noch weit entfernt und das, obwohl da 1% der Bevölkerung hinter Gittern sitzen.

    Das selbe trifft auf Russland zu und die Liste kann man noch fortsetzen.

  4. Wenn der Polizist sich nicht wehrt – lebt er verkehrt!

    Halt, halt Kommando zurück: der deutsche Polizist wehrt sich, aber nur gegen offensichtlich friedliche und als urdeutsch erkennbare Bürger welche oftmals lächerliche Ordnungswidrigkeiten begehen und sooo die volle Härte der Ordnungsmacht zu spüren bekommen… (ohne Risiko und Nebenwirkungen)

  5. Falsch auch in den USA kuschen die Polizisten vor den Muslimen, zumindest in Dearborn.
    Hier werden friedliche christliche Prediger
    auf öffentlichem Festival mit allen möglichen Gegeständen „gesteinigt“.
    Die Polizei sieht weg und läuft weiter.
    Die Polizei könne nicht 2 Polizisten abstellen da sie zu wenig Kräfte hätten, deswegen wurden die Christen aufgefordert zu gehen und plötzlich waren 14 Polizisten da um sie vom Festival zu werfen und später 12 Polizisten um sie im Auto zu kontrollieren.

    http://www.youtube.com/watch?v=vnJBW49afzg

    (An PI warum werde ich moderiert?)

  6. @MrTipsy: Woher weißt Du das? Warst Du schon einmal in den USA oder in Russland oder worauf gründen Deine Vorurteile?

  7. #1 MrTipsy

    Das stimmt nicht. Es ist ein Unterschied, ob sich Kriminelle auf der Flucht gegen die Polizei wenden und schießen, oder ob eine angemeldete Demo plötzlich die Polizei angreift. Das ist in den USA nicht bekannt.

  8. Wenn man Deutschland nicht kennen würde, müsste es einen wundern, wie wenig Kritik seitens der Polizei geäußert wird! Die Polizei muss all die politischen Fehlentscheidungen ausbaden, manche mit ihrem Leben oder ihrer seelischen Gesundheit bezahlen, weil die dreckigen Propagandamedien LÜGEN, HETZEN und VERHEIMLICHEN, wenn es um die wahre Sicherheitslage in Deutschland geht und welche Bevölkerungsgruppen die Ursache für die Gewaltproblematik sind.

  9. Herr Polizeieinsatzleiter Dieter Schäfer wird doch nicht bei der letzten Bundestagswahl einer der gleichgeschalteten Blockparteien oder gar bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg rotgrün gewählt haben?

    😆

  10. No Mercy.. ein weiterer Systemgünstling der *oh Wunder* auf einmal nichts mehr von der von seinem Dienstherren verordneten Medizin wissen will.. warum erst jetzt?

  11. Was im vergangenen Jahr als friedliches Kulturfest mit 40.000 Besuchern von der Föderation kurdischer Vereine in Deutschland (YEK KOM) auf dem Mannheimer Maimarktgelände geplant war, eskalierte in einer unglaublichen Gewaltexplosion, in deren Folge 73 Beamte zum Teil schwer verletzt wurden.

    Wenn mehr als 2 Islamisten versammelt sind, droht immer Eskalation!

  12. Dieses ständige Gejammer der Polizisten, ich kann es wirklich nicht mehr hören. Die haben jeder eine Pistole am Gürtel, besser kann man nicht geschützt werden. Wenn Kurden wie in dem Polizeivideo Polizisten angreifen, dann wird zurückgeschossen, am Anfang unterhalb der Gürtellinie.
    Die Amipolizisten machen es richtig vor. Alternativ tun es auch Gummigeschosse, wenn die Roten und Grünen Länderregierungen sie der Polizei denn zur Verfügung stellen.

  13. Das sind die gleichen PolizistInnen, die bei Demonstrationen der rechten Parteien und Gruppierungen wenig „sensibel“ vorgehen, PI berichtete oft genug, wie die Polizei bei Beleidigungen und Angriffen auf Stände der FREIHEIT mit Stürzenberger oder Pro NRW/Köln statt die Demoteilnehmer zu schützen, diese noch schikanierten.

  14. Warum keine Forderungen an den türkischen Staat? Dieser asoziale Mob ist doch Teil der bunten, netten, türkischen kulturellen Bereicherung.
    Wären es Rocker, Skinheads, oder gar Nazis gewesen, dann hätte man garantiert zu keiner Zeit gezögert die Waffen einzusetzen. Aber da sah man wieder den angeblich nicht vorhanden Türkenbonus.
    Es gibt sehr viele Länder auf der Welt, die nur eine Einreise erlauben, wenn einen Ausreise gesichert ist. Es noch mehr Länder auf der Welt die sofort Ausweisen, oder Kasernieren, wenn der Ausländer kein Geld hat, oder auf Kosten des dortigen Staates zu leben versucht.
    So total bescheuerte Staaten wie in der EU und ganz besonders Deutschland, solche gibt es nur sehr wenige.
    Das ist auch der einzige Grund warum alle zu uns wollen und nur die Allerwenigsten sind Flüchtlinge, oder gar Verfolgte.
    Wie viele Türken leben in der EU? Mehr als Arbeitslose in Spanien, Portugal und Griechenland. Man könnte also, wenn man nur wollte! Aber warum will man nicht? ???

  15. Ich bin selber anwesend gewesen in meiner Ortschaft von 12.000 Einwohner, wo die Gemeinde so großzügig gewesen ist, dass Bürgerhaus einer großzügig gestalteten Türkischen Hochzeit, zur Verfügung zu stellen.

    Im laufe der Feierlichkeiten bei ungefähr 500 Personen, wurden noch ausstehende Streitigkeiten nach einem gewissen Alkoholpensum ausgetragen.

    Das Ergebnis der Türkischen Hochzeit und deren Auswirkung war:

    das sämtliche Bilder, die von Künstler an den Wänden gehangen waren, völlig zerstört wurden.
    Der Großeil des Mobiliar war zerstört. Es war ein Großeinsatz von Polizei und Krankenwagen und Notarzt war notwendig.

    Das war sozusagen eine kulturelle Bereicherung, so wie ich sie noch nie erlebt habe.

    Die Gemeinde stellte n i e mehr einer Türkischen Hochzeit, ihr Gemeindezentrum zur Verfügung, da der Raum total renoviert werden mußte.

    Das nennt man dann bunte Vielfalt, die Deutscchlnd braucht!!!

  16. @ #12 Kroeti (12. Okt 2013 14:22)
    Wenn mehr als 2 Islamisten versammelt sind, droht immer Eskalation!

    Islamist mit Handy reicht für eine Eskalation. 🙂

  17. Zur Zeit bin Ich bei einem der großen Fernsehsender und in der Kantine ist es schon interessant, was ein 68er Potential da rumläuft.
    Es ist kein Wunder, das man nur deren Meinung und Ideologie um die Ohren geworfen bekommt.
    Auch ist jegliche politisch unkorrekte Meinung untersagt.
    Ich habe mehr und mehr das Gefühl und die sehr dunkle Vorahnung in der nächsten DDR zu leben.
    Obama tut ein Übriges die USA in einen sozialistischen Staat mit seinen Mobbing Methoden zu verwandeln.
    Und ein bekannter Farbiger Arzt hat Obamacare mit Sklaverei verglichen und auch einen netten Spruch Lenins serviert:
    „Soziale Medizin/Versorgung ist ein Grundstein für einen sozialistischen Staat…“ – Obamacare.
    Es ist, als ob eine Welle von Blödheit die Menschen erfasst hat.

  18. Um bei solchen Krawallen Herr der Lage zu bleiben oder das Heft zurück zu erobern, ist der Einsatz der Armee notwendig. Das können Polizisten nicht alleine leisten. Gleiches gilt analog für die kriminellen Familienclans. Man fragt sich, wie die Leute in den Führungsstäben der Ministerien und der Polizei- und Bundeswehreinheiten die Lage sehen und in wieweit robuste Einsätze als Planspiele existieren. Das Gutmenschengesäusel wird in ein paar Jahren auch in Deutschland niemand mehr hören können. Die Lage muss sich in Deutschland in den nächsten Jahren so sehr zuspitzen, dass die Lügenpresse und die Schwafelpolitiker dem Michel die Wahrheit nicht mehr vorenthalten können. Dann bebt es in den Wahllokalen.

  19. Mal unter uns Templiner PfarrerstöchterInnen:

    Wie viel Einsatzkräfte müsste man aufbringen um 40.000 teils gealtbereite Versammlungsteilnehmer unter Kontrolle zu bringen`

    Eben, das geht gar nicht, das würde Todesopfer in hoher Zahl auf beiden Seiten zur Folge haben!

    Was lernen wir daraus?

    Kurden und Türken haben de facto schon die Macht über die öffentliche Sicherheit und Ordnung übernommen, das ist die normative Kraft des Faktischen!

    Eine Mobilisierungsaufruf der DITIB nach dem Freitagsgebet und bei uns brennen die Städte, so viel Einsatzkräfte gibt es nicht, geschweige der danach von SED und grünen NichtsnutzInnen eingesetzte Untersuchungsausschuss!

    Ach ja, die Bundeswehr! Welche Bundeswehr?

    180.000 SoldatInnen und 300 Kampfpanzer? Die reichen nicht einmal für Marxloh!

    2050 – Kölner Dom wird Katrin-Göring-Moschee

  20. #5 Jan van Werth (12. Okt 2013 14:02)
    „Wenn der Polizist sich nicht wehrt – lebt er verkehrt!
    Halt, halt Kommando zurück: der deutsche Polizist wehrt sich, aber nur gegen offensichtlich friedliche und als urdeutsch erkennbare Bürger welche oftmals lächerliche Ordnungswidrigkeiten begehen und sooo die volle Härte der Ordnungsmacht zu spüren bekommen… (ohne Risiko und Nebenwirkungen)“

    Stimmt leider allzu oft! Mit der Polizei kann ich kaum Solidarität empfinden.

  21. #25 Eurabier (12. Okt 2013 16:45)

    Kurden und Türken haben de facto schon die Macht über die öffentliche Sicherheit und Ordnung übernommen, das ist die normative Kraft des Faktischen!

    Auf den Punkt gebracht!

    Das konnte man doch sehr gut beim kurdischen „Kulturfest“, bwz. Krawallfest erkennen!

    Und wieso die Polizeigewerkschaft das nicht reagiert und weiter auf rotgrüne Ideologie setzt, obwohl doch 99 Prozent ihrer Mitglieder jeden Tag mit der Realität konfrontiert wird, wird mir wohl immer ein Rätstel bleiben. 😉

  22. Ich will nicht auch noch auf der Polizei rumhacken. Aber deren politisch indoktrinierte Führung weiß sehr genau, wie sie mit Massenansammlungen unliebsamer Menschen umzugehen hat. Zum Beispiel, wenn es sich um Vereine meist männlicher Motorradfahrer handelt, die das Tragen einer einheitlichen Tracht pflegen. Die Strategie des Vorgehens ist vielschichtig, es werden alle ordnungsrechtlichen Maßnahmen ausgeschöpft (besondere Prüfung der Zulassung der Krafträder, ausführliche Polizeikontrollen auf Zufahrten zu Feierlichkeiten, Einschaltung von Gewerbeaufsichtsämtern und Finanzbehörden, Baubehörden, Ordnungsämtern wenn es um repressive Maßnahmen aus dem Bereich des Privatlebens der Motorradfahrer geht, kurz: fast alles bis auf die Internierung, bis auf Schutzhaft). Nein, dass die Polizei bzw. das SEK machtlos sein soll, das sehe ich nicht (wenn man natürlich mit der Ausübung der Macht wartet, bis 40.000 Menschen beisammen sind, dann kommt man wohl leicht zu spät).

  23. Was den Polizisten, was die staatliche Machtausübung wirklich ausbremst sind die Parasit-Medien: sie entfachen eine öffentliche Drucksituation gegen den Polizisten, der nicht nach ihrem Sozialdogma handelte und ihre Gesinnungsgenossen in der Justiz reagieren sehr vorhersagbar auf diesen „öffentlichen Druck“ (für den dann natürlich niemand von den Parasiten verantwortlich gewesen sein will). Da weiß nicht nur der Polizist, was ihm blüht, auch der Stürzenberger, der Mannheimer oder wen auch immer der Parasit als angeblicher Rassist ins Fadenkreuz bringt. Die Rolle einer Freiwilligentruppe, sozusagen die Denunziations-Miliz spielt dann obendrein noch der tapfere Antifa-Schiss.

  24. #25 Eurabier (12. Okt 2013 16:45) Mal unter uns Templiner PfarrerstöchterInnen:

    Wie viel Einsatzkräfte müsste man aufbringen um 40.000 teils gealtbereite Versammlungsteilnehmer unter Kontrolle zu bringen`

    Eben, das geht gar nicht, das würde Todesopfer in hoher Zahl auf beiden Seiten zur Folge haben!

    Was lernen wir daraus?

    Kurden und Türken haben de facto schon die Macht über die öffentliche Sicherheit und Ordnung übernommen, das ist die normative Kraft des Faktischen!

    Eine Mobilisierungsaufruf der DITIB nach dem Freitagsgebet und bei uns brennen die Städte, so viel Einsatzkräfte gibt es nicht, geschweige der danach von SED und grünen NichtsnutzInnen eingesetzte Untersuchungsausschuss!

    Das ist richtig. Und davor haben unsere Machthaber (als die Schuldigen an dieser Situation) und unsere Poizeiführung (als diejenigen, die dann das Land verteidigen sollen) jeden Tag Angst. Und Angst ist nie ein guter Ratgeber. Sie machen weiterhin alles falsch und genau das wird sie nicht davor bewahren, daß genau das eintritt, was sie befürchten.

  25. „Gewaltfalle“

    Eine Unverschämtheit, unseren Multi-Kulti-Vorzeigestaat so zu verunglimpfen und die Leistungen unserer glorreichen Politikschauspieler in den Dreck zu ziehen.

    „Buntdeutschland ohne Rassismus“ klingt viel besser.

  26. Das läßt mich völlig kalt.
    Wenn die Situation der Polizei so unerträglich ist, warum organisieren die sich nicht mal und hauen auf den Tisch; oder jagen ihre linke Führungskader zum Teufel.

    Wer keine Eier in der Hose hat muß halt mit diesen Zuständen leben.

  27. #23 Oxenstierna
    Angst ist sicher kein guter Ratgeber, dennoch kann niemand, noch nicht einmal ein linksverblödeter Politiker, so schwachsinnig sein, mehr und immer mehr von denjenigen ins Land zu schaufeln, vor denen man Angst hat.
    Genau das geschieht aber zur Zeit in rasender, drängender Eile.

  28. Was im vergangenen Jahr als friedliches Kulturfest mit 40.000 Besuchern von der Föderation kurdischer Vereine in Deutschland (YEK KOM) auf dem Mannheimer Maimarktgelände geplant war, eskalierte in einer unglaublichen Gewaltexplosion, in deren Folge 73 Beamte zum Teil schwer verletzt wurden.

    Das ist die klassische Bereicherung nach Frau Böhmer.

    Ich bin gespannt, ob die dumme Kuh in der neuen Regierung wieder sitzt oder durch eine ganz verrückte SPD-Kuh ersetzt wird.

  29. # 25, #29 :
    Genau das ist der Punkt!!!

    Und wenn es soweit ist, wer steht dann in der ersten Reihe?

    Der deutsche Michel, einsam und alleine.

    Denen, die Rot,Grün,Links, Schwarz und Gelb gewählt bzw. nicht gewählt haben, geschieht es ganz recht! Die haben die Folgen verdient!
    Um die übrigen ist es eben nur schade.
    Auf Polizei und Bundeswehr zu hoffen, ist müßig. Die haben dann mit sich selbst zu tun.

    Wann wird endlich den verantwortlichen „Volksvertretern“ das Handwerk gelegt?
    Zur Europawahl? Wohl kaum.

    Also kommte es, wie es kommen muß.
    Das müssen wir eben aushalten – aber bitte bewaffnet. Sonst wäre es ein zu billiger Abgang.

  30. Brutale Angriffe auf die Polizei

    Die Polizei wurde schon lange vor der Kundgebung von diesen LINKEN Verbrechern mit Flaschen und Steinen angegriffen.
    Das sind die Menschen die gegen RECHTE Gewalt demonstrieren und jeder der Augen im Kopf hat, kann dies seit Jahren beobachten!!!
    Diese Wesen sind selbst zum werfen nicht geeignet, denn sie haben auch eigene Mitdemonstranten verletzt, die natürlich NICHT mein Mitgefühl haben!
    Das Foto von der hübschen Verletzten umzingelt von fürsorglichen Gutmenschen ist wirklich herzzerreißend.
    http://www.bild.de/politik/inland/neofaschismus/neonazi-ausschreitungen-goeppingen-32946720.bild.html

    Die Linken Straftäter haben den Bahnverkehr um Göppingen zeitweise lahmgelegt. Sogar Fernzüge standen ihretwegen still.
    Mehrere dieser Kriminellen waren illegal auf die Gleise gelaufen und haben einen Zug rechtswidrig gestoppt in dem eine Vielzahl Rechter Kundgebungsteilnehmer saß.
    Na was sagt denn unser Strafgesetzbuch dazu?

    § 315a
    Gefährdung des Bahn-, Schiffs- und Luftverkehrs.

    (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

    1. ein Schienenbahn- oder Schwebebahnfahrzeug, ein Schiff oder ein Luftfahrzeug führt, obwohl er infolge des Genusses alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel oder infolge geistiger oder körperlicher Mängel nicht in der Lage ist, das Fahrzeug sicher zu führen, oder
    2. als Führer eines solchen Fahrzeugs oder als sonst für die Sicherheit Verantwortlicher durch grob pflichtwidriges Verhalten gegen Rechtsvorschriften zur Sicherung des Schienenbahn-, Schwebebahn-, Schiffs- oder Luftverkehrs verstößt

    und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet.

    (2) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 1 ist der Versuch strafbar.

    (3) Wer in den Fällen des Absatzes 1

    1. die Gefahr fahrlässig verursacht oder
    2. fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

  31. #41 Klarer Verstand

    Peinlich, habe den falschen § erwischt, diesen hier wollte ich doch posten. :mrgreen:

    § 315
    Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr.

    (1) Wer die Sicherheit des Schienenbahn-, Schwebebahn-, Schiffs- oder Luftverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er

    1. Anlagen oder Beförderungsmittel zerstört, beschädigt oder beseitigt,
    2. Hindernisse bereitet,
    3. falsche Zeichen oder Signale gibt oder
    4. einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt,

    und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

    (3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter

    1. in der Absicht handelt,
    a) einen Unglücksfall herbeizuführen oder
    b) eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, oder
    2. durch die Tat eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen verursacht.

    (4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

    (5) Wer in den Fällen des Absatzes 1 die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (6) Wer in den Fällen des Absatzes 1 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    ,

  32. „Auch die Öffentlichkeit erfährt durch den Bericht aus erster Hand, was Polizisten im Einsatz erdulden und erleiden müssen.“

    „erleiden und erdulden MÜSSEN“ weil der politisch korrekte Befehl realitätsferner Vorgesetzter es so vorgibt. In keinem anderen Land der Welt wird die Polizei angegriffen und verletzt und die Angreifer dürfen mit ihrem schwarzen BMW einfach weiter fahren. In jedem anständigen Land der Erde würden sie für eine ganze Weile im Knast landen. Wenn nicht am Friedhof… Möglicherweise würden sie sich unterwegs auf unerklärliche Weise noch einige kleine Prellungen und innere Verletzungen zufügen.
    Kein normaler Mensch kann kapieren, warum der Staat das Gewaltmonopol ohne zwingenden Grund an barbarische Banden von organisierten Kriminellen faktisch abgegeben hat.

  33. Liebe Diebe, Räuber, Einbrecher, Gewalttäter und Mörder,

    aufgrund der enormen Anzahl der noch auszuwertenden Blitzerfotos ist es uns derzeit leider nicht möglich, im vollen Umfang für Sie dazusein. Wir bitten um Ihr Verständnis.

    Ihre Polizei.

  34. #40 johann (12. Okt 2013 19:05)

    Ja, eine Kolonistin und ein besoffener und mit Glasperlen versorgter Indianer wollen den anderen Indianern erklären, warum eine weitere Kolonisation von Indianerland von Vorteil ist.

    Und im Zeit-Forum sind genug andere, mit Schnaps und Glasperlen ruhiggestellte, Indianer vorhanden, die ihre Zustimmung bekunden, in Zukunft in Reservaten zu leben und Schnaps und Glasperlen zu bekommen.

    Häuptling Grosse Kartoffel viel dummes Mann.

  35. #16 schlandter (12. Okt 2013 14:39)

    Das sind die gleichen PolizistInnen, die bei Demonstrationen der rechten Parteien und Gruppierungen wenig “sensibel” vorgehen, PI berichtete oft genug, wie die Polizei bei Beleidigungen und Angriffen auf Stände der FREIHEIT mit Stürzenberger oder Pro NRW/Köln statt die Demoteilnehmer zu schützen, diese noch schikanierten.

    Genau so sehe ich es auch.
    Das sind die gleichen Polizisten die In Zugabteilen gehen und dort Fussballfans zusammen knüppeln (aus alles einschlagen was ihnen dann dort entgegen kommt, ungeachtet ob es frieliche oder randalierende Fans sind) und wenn sie einer Horde Mohamedanern gegenüber stehen sich gegen die ihnen gerichtete Agression nicht wehren.

  36. #19 Lawrence von Arabien (12. Okt 2013 14:59)

    …………Die Gemeinde stellte n i e mehr einer Türkischen Hochzeit, ihr Gemeindezentrum zur Verfügung….

    Wetten wohl sobald die Linken anfangen die Weigerung als ‚voll Nazi‘ zu bezeichnen. Man sollte doch einen Ausnahmefall nicht pauschalisieren….

    Bester Lawrence v A
    behalten sie die Entwicklung in ihrer Gemeinde wo sie leben zu diesem Fall im Auge.

  37. Hat sich schon mal jemand darüber gewundert, daß man nach Australien/Japan/Kanada/USA keine Einfachflüge buchen kann? Die Rückreise muß immer gleich mit gebucht und bezahlt werden. Warum kann das die EU nicht auch bitte?

  38. Man hat als Staat alle Karten in der Hand. Punkt.
    Daß die Realität eine andere ist, liegt sicherlich auch an der „Kultur“ dieser Völker (keine Aufklärung/Wissenschaft/Künste/Abbild – hierfür ein ungebrochen, uneinholbares Wissen um Macht und Zankerei), aber vornehmlich am mangelnden politischen Willen.

  39. Ist zwar nur ein TV- Polizist, aber
    Streit um Schwulenhetze
    TV-Polizist in Kneipe verprügelt.

    Mit 71 Jahren hat er sicher nicht damit gerechnet als Promi mit Zivilcourage brutal verprügelt zu werden!

    Leider habe ich keine weiteren Infos über mutmaßliche Täter, da es ein Bild+ Artikel ist. Man könnte sich aber fragen, wer Schwule so dolle hasst, dass er Promiopis zusammenschlägt.
    http://www.bild.de/bild-plus/news/inland/krause-horst/streit-um-schwulenhetze-tv-polizist-in-kneipe-verpruegelt-32938602,view=conversionToLogin.bild.html

  40. Streit um Schwulenhetze
    TV-Polizist in Kneipe verprügelt.

    Leider habe ich keine weiteren Infos über mutmaßliche Täter

    Wären es Biodeutsche gewesen, käme es alle 30 Minuten im Radio und um 20:15 Uhr in einem ARD Brennpunkt.

    Da man von der Vorfall sonst nicht viel hört gehe ich von Bereicherern aus. Wenn die eine 71 jährige Kartoffel verprügeln, ist das im Apartheitsstaat BRD keine große Meldung wert.

Comments are closed.