Sehr geehrter Herr Mandelbaum, zu Ihrer Aktion der sogenannten „Friedensmesse“ in Ihrer Kirchengemeinde möchte ich Ihnen einmal die persönliche Frage stellen, ob Sie nicht einmal im Gegenzug zu dieser Aktion in einer Moschee – ich schlage hierzu die Moschee in Duisburg vor – zum Freitagsgebet der dortigen Moslems ein „Vater Unser“ beten möchten.

Glauben Sie ernsthaft, dass die Mitglieder dort Ihnen ebenso „andächtig“ lauschen würden, wie es die Mitglieder Ihrer Gemeinde bei dem islamischen Gebets-Ruf “Allahu Akbar” in Ihrer Kirche taten?

Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass dieser Ruf ebenfalls erschallt, wenn Moslems in Syrien und anderen moslemischen Ländern, Christen die Köpfe abschneiden?

Ebenso erscholl dieser Ruf, als in Garbsen eine christliche Kirche von Moslems niedergebrannt wurde.

Wenn Sie alle meine Fragen mit reinem Gewissen und ohne zu zögern mit „JA“ beantworten, sollten Sie vielleicht einmal ernsthaft darüber nachdenken, ob Sie immer noch mit ganzer Überzeugung Pfarrer einer christlichen Gemeinschaft sein können…

Mit freundlichen Grüßen

ein Christ


PI-Beiträge zum Thema:

» Protest gegen Proklamation Allahs und Mohammeds (I)
» Protest gegen Proklamation Allahs und Mohammeds (II)
» Mahnwache gegen “Allahu Akbar” in Pauluskirche
» Showdown vor Hambacher Pauluskirche
» Video: Muezzinruf in der Pauluskirche Hambach
» Pfarrer Mandelbaum zum Muezzinruf in seiner Kirche

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Barmer Theologische Erklärung, These1:
    Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Joh. 14, 6)

    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer nicht zur Tür hineingeht in den Schafstall, sondern steigt anderswo hinein, der ist ein Dieb und Räuber. Ich bin die Tür; wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig werden. (Joh 10,1.9)

    Jesus Christus, wie er uns in der Heiligen Schrift bezeugt wird, ist das eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und im Sterben zu vertrauen und zu gehorchen haben.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als könne und müsse die Kirche als Quelle ihrer Verkündigung außer und neben diesem einen Worte Gottes auch noch andere Ereignisse und Mächte, Gestalten und Wahrheiten als Gottes Offenbarung anerkennen.

  2. Leute wie Herr Mandelbaum leben meistens hinterm Mond, dort ist nämlich das Wolkenkuckucksheim und dort gibt es kein Internet.

    Deshalb haben Leute wie Herr Mandelbaum den Tunnelblick und sehen meist nicht über den Tellerrand hinaus.

    Trotzdem möchte ich hier einfach ad hoc einige Links angeben, die Herrn Mandelsbaums Informationslücken etwas kleiner machen könnten:

    http://katholisches.info/2013/10/29/imam-zerstoert-marienstatue-wir-dulden-niemanden-ausser-allah/

    http://katholisches.info/2013/09/23/christ-in-al-tabqah-zu-tode-gepruegelt-drohung-an-alle-christen-wir-schneiden-euch-die-koepfe-ab-und-stellen-sie-in-den-moscheen-aus/

    http://katholisches.info/2013/10/26/islamisten-verbrennen-bibeln-und-messbuecher-3000-christen-von-dschihad-milizen-umzingelt/

    und zu guter Letzt noch dieses – und dazu ist zu sagen, daß es in Deutschland nicht einer Islamisierung durch Gewalt bedarf – nein wir haben ja Herrn Mandelbaum, der islamisiert ganz friedlich:

    http://katholisches.info/2013/10/24/2020-wird-es-im-irak-keinen-einzigen-christen-mehr-geben-islamisierung-durch-gewalt/

  3. im Gegenzug zu dieser Aktion in einer Moschee – ich schlage hierzu die Moschee in Duisburg vor – zum Freitagsgebet der dortigen Moslems ein „Vater Unser“ beten möchten.

    gute Idee!

    Bitte ausweiten auf die Götzentempel des aggressiven und reaktionären Primitivaberglaubens in der Türkei, ‚Iran‘, ,Sau-Arabien und den Rest der primitiven islamischen Welt.

  4. Lieber CHRIST, Danke für die klaren Worte, welche ich vollauf unterschreiben kann! Chapeau! Liebe Grüsse aus Zürich.

  5. Einigen Zuhörern im Video war es anzusehen, dass ihnen unwohl war.

    Es gab versteinerte Gesichter. Ich bete für sie, dass sie aus dem nahen Reformationsfest die Kraft ziehen, ehrlich ihre Meinung zu sagen, sie auszusprechen, wenn auch leise, gegen die Angst.

  6. Barmer Theologische Erklärung. These 2:
    Durch Gott seid ihr in Christus Jesus, der uns von Gott gemacht ist zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung. (1. Kor 1,30)

    Wie Jesus Christus Gottes Zuspruch der Vergebung aller unserer Sünden ist, so und mit gleichem Ernst ist er auch Gottes kräftiger Anspruch auf unser ganzes Leben; durch ihn widerfährt uns frohe Befreiung aus den gottlosen Bindungen dieser Welt zu freiem, dankbarem Dienst an seinen Geschöpfen.

    Wir verwerfen die falsche Lehre, als gebe es Bereiche unseres Lebens, in denen wir nicht Jesus Christus, sondern anderen Herren zu eigen wären, Bereiche, in denen wir nicht der Rechtfertigung und Heiligung durch ihn bedürften.

  7. Gibt’s eigentlich so etwas wie eine Dienstaufsicht in der EKD ?
    Ein säkulares Unternehmen würde den Mandelbaum wegen extrem geschäftsschädigendem Verhalten fristlos entlassen.

  8. Besser wäre noch das ” Vater Unser ” in Saudi Arabien zu sprechen…..

    In Mekka an der Kaaba.

  9. Ein neues Wunder von Marxloh?

    Hier mal ein altes Wunder, oh Wunder und noch vor der Moschee!!!

    Ab Minute 3:20 das Wunder:

    WSD-Film: Deutsche Trümmerfrauen! Deutsche Zukunft?
    http://www.youtube.com/watch?v=8JHSEmJN_8g

    Und ich wette, der Pfaff traut sich nicht!

    Pfaffes Kinder und sein Vieh!
    Geraten selten oder Nie!

    Und warum? Weil nicht an Gottgleichheit Jesus bekundend! Das ist der einzige Grund für das Versagen aller Pfaffen! Es sind alles Arianer, womit sich besonders die Iraner immer gerne brüsten…

  10. Neuer Modetrend bei Kopftuchträgerinnen: eine Art Hinterkopfverlängerung durch ein angeheftetes Stück Tuch.

    Das Ding hat die Größe einer extradicken Pampelmuse. Es ist aber eine Kugel aus gebauschtem Tüll oder anderem aufgeplustertem Stoff und dient allein einem Zweck: dem weiblichen Hinterkopf ein Volumen zu verleihen, das die Illusion einer prächtigen Haartracht unter dem Kopftuch nährt….

    http://www.berliner-zeitung.de/panorama/trend-bei-jungen-muslima-der-dutt-des-anstosses,10808334,24800074.html

  11. Political corretless
    zieht seine Bahnen in der Kirche.

    http://de.bogoslov.ru/text/390531.html

    ———————————–

    Auch die Gallier werden politisch korrekt abgearbeitet von SPON (Sebastian Hammelehle)

    SPIEGEL ONLINE: Es gibt ausgehend vom Front national in Frankreich aber auch eine recht starke isolationistische Bewegung. Man möchte die Grenzkontrollen wieder einführen, den Euro abschaffen. Lässt sich das auch auf Asterix zurückführen?

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/asterix-bei-den-pikten-interview-jean-yves-ferri-und-didier-conrad-a-927333.html

    http://www.spiegel.de/extra/a-893648.html

  12. Herr Mandelbaum, wir machen ein Experiment:

    Sie stellen sich irgendwo in Deutschland vor eine Moschee, mit einem Schild in der Hand:

    „Jede Frau und jeder Mann hat das Recht, den Islam zu verlassen.“

    Ich stelle mich vor eine Kirche mit dem Schild:

    „Jede Frau und jeder Mann hat das Recht, das Christentum zu verlassen.“

    Oder:

    „Kein junger Muslim darf für seinen Gott beschnitten werden, weil er selbst über sein Leben bestimmen soll.“

    Ich nehme:
    „Kein junger Christ darf für seinen Gott beschnitten werden, weil er selbst über sein Leben bestimmen soll.“

    Oder:
    Ich halte vor einer Kirche das Schild hoch:

    „Jesus hat in seinem Leben niemanden töten wollen.“

    Sie deklarieren (nur als Experiment) für den interreligiösen Dialog:

    „Mohammed hat in seinem Leben viele Menschen abschlachten lassen.“ Vor einer Moschee versteht sich.

    Wenn ihnen nichts passiert, rufe ich dreimal „Allahu Akbar“ in Ihrer Kirche. Um mich selbst habe ich da weniger Angst. Wär das nicht was?!!

    Also, schlagen Sie ein. Ich weiß, dass sie mitlesen. Mit welcher Ausrede könnten Sie das ablehnen?

  13. OT: Schöner Leserkommentar zu diesem SZ-Artikel über den Aufstieg von „Rechtspopulisten“ in Südtirol

    „Das ist schon interessant: Wenn sich die Kosovaren ihre Unabhängigkeit von Serbien erklären, wird dieses allgemein begrüßt.
    Wenn allerdings eine deutschsprachige Volksgruppe sich für die Unabhängigkeit einsetzt, sind das dann die pösen pösen Rechtspopulisten. Diese medial betrieben Gehirnwäsche ist einfach nur noch widerlich!“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/wahl-in-suedtirol-aufstieg-der-deutschsprachigen-populisten-1.1806969

  14. Heinrich Himmler; deutscher Politiker (NSDAP) in der Zeit des Nationalsozialismus
    (Als Reichsführer-SS und Chef der Deutschen Polizei war er einer der Hauptverantwortlichen für den Holocaust an den europäischen Juden und Roma sowie für zahlreiche weitere Verbrechen)

    … „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser [muselmanisch-bosniakischen SS-] Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“…

  15. Gibt’s eigentlich so etwas wie eine Dienstaufsicht in der EKD ?
    Ein säkulares Unternehmen würde den Mandelbaum wegen extrem geschäftsschädigendem Verhalten fristlos entlassen.

    Nöö, eher im Gegenteil, Herr Mandelbaum darf dann mit Frau Kässmann zum fröhlichen „Opferfest“ in Bingen frisch gequältes Lammfleisch speissen und bekommt ein Yufka Döner und ein Ayram mehr gratis dazu als Belobigung für seine Missetaten.
    (wenn’s nicht so traurig wäre, könnt ich drüber lachen)

  16. Der Ruf des Muezzins beinhaltet das islamische Glaubensbekenntnis(Shahada), wiederholt

    Ich bin dafür, in Moscheen das kath./ev. Glaubensbekenntnis zu beten, mindestens am Tag der Deutschen Einheit…:

    Ich glaube an Gott,
    den Vater, den Allmächtigen,
    den Schöpfer des Himmels und der Erde.

    Und an Jesus Christus,
    seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
    empfangen durch den Heiligen Geist,
    geboren von der Jungfrau Maria,
    gelitten unter Pontius Pilatus,
    gekreuzigt, gestorben und begraben,
    hinabgestiegen in das Reich des Todes,
    am dritten Tage auferstanden von den Toten,…

    …und zwar ganz bis zum Ende:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apostolisches_Glaubensbekenntnis#Wortlaut

    Und als Zugabe für alle(!) Kinder:

    Jesukindlein komm zu mir,
    mach ein frommes Kind aus mir.
    Mein Herz ist klein,
    darf niemand hinein,
    als Du, mein liebes Jesulein.

    Und zum Abschluß Großer Gott wir loben Dich, folgende beide Strophen:

    5. Dich Gott Vater auf dem Thron, loben Große, loben Kleine.
    Deinem eingeborenen Sohn singt die heilige Gemeinde,
    und sie ehrt den Heil’gen Geist, der uns seinen Trost erweist.

    6. Du, des Vaters ew’ger Sohn, hast die Menschheit angenommen,
    bist vom hohen Himmelsthron zu uns auf die Welt gekommen,
    hast uns Gottes Gnad’ gebracht, von der Sünd’ uns frei gemacht.

    Texte werden vorher in Deutsch, Türkisch und Arabisch ausgelegt, wir wollen alle teilhaben lassen!

  17. Allahu akbar heisst übersetzt: „Allah ist größer“.
    Dies wurde in der Pauluskirche durch den Imam ausgerufen. Da es für die Mohammedaner den Opfertod (Kreuzigung) durch Jesus Chistus nicht gegeben hat, so gibt es für sie auch kein Sohn Gottes, sondern einzig nur allein Allah, der größer ist.
    Seit 1400 Jahren geht die „Eroberung“ des Islam voran. Da glaubt jetzt ein Pfarrer Mandelbaum diese Eroberung durch seine Schandtat stoppen zu können. Herr Pfarrer, wie naiv sind Sie denn ??

  18. Unglaublich dieser Singsang in einer christlichen Kirche ! Wie tief ist D. inzwischen gesunken ? Wie würde eine christliche Messe in Saudi Arabien ablaufen ? Es läuft inzwischen vieles schief in „diesem unserem Lande“ und keine Kritik oder Auflehnung von seitens der deutschen Bevölkerung. Was muß eigentlich noch passieren, damit diese von den Medien linksgewendeten Menschen erwachen und die Gefahr erkennen ?

  19. Und hier das gehaltlose Geschwurbel, welches man als Antwort bekommt, wenn man dem Herrn Pfarrer Mandelbaum seinen Protest geschrieben hat:

    An alle, die uns vor und nach der Aufführung der Friedensmesse in unserer Pauluskirche per e-mail angeschrieben haben

    Seit 2002 werden Jahr für Jahr Vertreter aller Religionen nach Assisi zu einem Gebet für den Frieden eingeladen, um alle jene zu isolieren, „die den Namen Gottes für Zwecke und mit Methoden mißbrauchen, die ihn in Wahrheit verletzen“. Karl Jenkins setzt sich mit seiner Friedensmesse für Toleranz ein. Er erinnert mit seinem Werk daran, welche Folgen ein mangelndes Verständnis zwischen den Kulturen und Religionen hatten und haben können. Wenn ein Muslim im Rahmen des Werkes seinen Gebetsruf singt, bringt er zum Ausdruck, was er von Gewalt im Namen der Religion hält – nämlich nichts.

    Vor dem Konzert hat es eine Mahnwache gegeben von Menschen, zum Teil von Mitchristen, die darauf aufmerksam machen wollen, wie es manchen Christen zur Zeit in der muslimischen Welt ergeht, in Syrien, in Ägypten, in Malaysia. Ich nehme das wahr und ernst. Es zwingt mich als Pfarrer über unser Verhältnis und unser Gespräch mit muslimischen Menschen nachzudenken. Beten wir zum gleichen Gott? Das ist eine offene Frage. Aber eins weiß ich, nur wenn wir friedlich miteinander umgehen, offen werden, um zu hören, was den anderen im Inneren bewegt, werden wir eine Antwort bekommen. Am Ende kann nur Gott selbst uns eine Antwort schenken.

    Es tut mir sehr leid, dass einige, darunter auch sehr ersthafte Christen, sich durch die Friedensmesse mit dem muslimischen Gebetsruf in unserer Kirche beschwert fühlen. Für mich sind in diesen Tagen um und nach der Aufführung der Friedensmesse Wort Jesu nach dem Lukasevangelium leitend:

    Lukas 6,27 Euch, die ihr mir zuhört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die euch hassen. 28 Segnet die, die euch verfluchen; betet für die, die euch misshandeln.

    In diesem Sinne grüße ich Sie

    Ihr

    Ludger Mandelbaum, Pfarrer

  20. Ich lese daraus, dass dieser Mann keinen festen Stand mehr in seinem christlichen Glauben hat.
    Es ist ein Jammer…

  21. Wir dürfen den großen innerkirchlichen Glaubenskrieg der schon vor Mohammed und den dieser (wenn als Person existierend) aber zumindest koranisch islamisch aufgegriffen wurde nicht ausblenden!

    Es geht um:

    Im Jahr 325 definierte das Konzil von Nizäa die Wesensgleichheit (homooùsion) des Vaters und des Sohnes. Das Konzil legte fest, daß der Vater und der Sohn die gleiche göttliche Natur haben. Der Begriff homooùsion war geradezu perfekt, um auszudrücken, daß der Sohn konsubstantiell mit dem Vater ist und damit die arianische Häresie zurückzuweisen. Die Arianer behaupteten nur eine Wesensähnlichkeit, da der unerschaffene Vater mit niemandem seine ousìa teilen könne, also seine göttliche Natur. Der Begriff homooùsion war daher das einzige Wort, das die Arianer nicht aussprechen konnten, ohne auf ihre Häresie zu verzichten, weshalb dieses Wort zum sicheren Prüfstein für die katholische Orthodoxie wurde.

    http://katholisches.info/2013/10/26/iota-unum-der-tiefe-fall-eines-papstes-und-unsere-zeit/

    Platt gesagt und es entstand der Islam für die Häretiker, die sich besonders immer rückblickend mit Gottesbotschaften schmückten und es zusammenfassten im Koran …

    Das war zwar dann später, als Liberius, der gefallene Papst, ist darauf im Kern aber zurück zuführen.

    „Liberius verkündete keine falsche Lehre, wurde der ganzen Wahrheit aber nicht gerecht“

    Und genau das trifft auch auf Pfarrer Mandelbaum zu! Oder er ist tatsächlich ein Arianer…

  22. #11 Haremhab

    Da kommt der Pfarrer Mandelbaum gar nicht rein. Nur an „Allah“ gläubige Mohemmedaner haben dort Zugang. Sollte er es aber versuchen, mit seiner Kreuzkette um den Hals, so würden sie ihn vorher abschlachten, denn Islam bedeutet ja Frieden. Friedhofsfrieden, so einfach ist das, Herr Pfarrer.

  23. Nun – er antwortet wenigstens, der Herr Pfarrer, das ist selten, und er schreibt auch nicht, dass seine Kritiker „böse Nazis“ sind, immerhin. Wahrscheinlich wird er das erste Mal in seinem Leben so richtig mit der nackten Wahrheit über den Islam konfrontiert. Interessant wäre, ob er das an sich abprallen lässt, oder ob das eine Veränderung in ihm auslöst, er ist schließlich Pfarrer der Pauluskirche, und der Kirchenpatron war ja auch mal ein Saulus. Vielleicht wird Herr Mandelbaum ja am Ende noch einer der schärfsten Islamkritiker, Gottes Wege sind wunderbar, solange man nur glaubt …
    Lesen Sie in der Bibel, Herr Pfarrer, das schärft den Blick auf den Islam ungemein …

  24. Dieser „Pfarrer“ ist nicht Gott, dieser Pfarrer ist der Teufel: Er hat alles ins Gegenteil verkehrt, und erklärt mit verlogenem Grinsen seine Schwäche, unser Volk, unseren Glauben, unsere Kultur, unsere Kinder, unsere Zukunft, unsere Sicherheit und unser Land zu schützen, als Edelmut und Heldentat. Wie PERVERS ist DAS denn!? Eine widerliche Figur, vor der man nur noch voller Verachtung ausspucken möchte. Das sind die Teufel der Gleichgültigkeit und der bis ins letzte täuschende Detail raffiniertesten Schönfärberei, die sich in die Kirchenämter eingeschlichen haben. Und die das Christentum so entstellen und verhöhnen und vermurksen, daß es unkenntlich wird. Der Faustschlag des Muslimen, der Stürzis Brille traf, hätte eigentlich ihm gegolten. Damit dieser obszöne und sich selbst zutiefst peinlich sein müssende Schwachmat in „Menschenform“ endlich aufwacht.

  25. Und wir halten unveränderlich für alle Christen fest:

    Das Zweite Vatikanische Konzil verkündet keine falsche Lehre, wird der ganzen Wahrheit aber nicht gerecht!

    Jeder wahre Christ weiß es!

  26. Sehr geehrte Frau Pfarrerin xxx,
    mit Fassungslosigkeit und Bestürzung, aber auch mit sehr viel Zorn, nehme ich zur Kenntnis,
    dass in Hambach i.d. Pfalz der dortige Pfarrer Mandelbaum
    einem Imam erlaubt hat den islamischen Schlachtruf auszurufen.
    Pfarrer Mandelbaum hat nicht nur erlaubt, sondern sogar gefördet,
    dass der Ruf, den Moslems in ihrer Heimat gerne mal ausrufen,
    wenn sie Christen die Köpfe abschneiden oder Kirchen abfackeln.
    Letzteres geschieht ja inzwischen in Deutschland auch,
    denn in Garbsen wurde der „Allahu Akbar“-Schrei beim abfackeln der dortigen Kirche
    ebenfalls laut vernommen!
    Durch diesen Akt der Entweihung einer Kirche und der damit verbundenen Unterwerfung
    unter eine 1400 Jahre alten von Gewalt und Intoleranz geprägten Ideologie (keine Religion!)
    sehe ich mich durch die evangelische Kirche und insbesondere den dortigen Pfarrer
    faktisch genötigt sofort aus meiner Kirche auszutreten.
    Eine so unglaublicher Akt des Ignorierens der Gläubigen und die in der Vergangenheit
    stets in vorauseilendem Gehorsam praktizierte Unterwerfung der ev. Kirche
    gegenüber dem Islam nehme ich auf keinen Fall hin!
    Ich bin hier in xxx geboren, habe hier in xxx die Christenlehre besucht, mein Vater wurde
    auf dem Friedhof der Schlosskirche begraben und wir hatten stets ein ausserordentlich
    gutes Verhältnis zu Pfarrer xxx.
    Später wurde ich aus der sog. „DDR“ ausgewiesen, bereiste beruflich praktisch den gesamten Erdball
    und kehrte nun als 50-Jähriger sozusagen „back to the roots“ nach xxx zurück.
    Dass mich ausgerechnet meine evangelische Kirche jetzt so verrät, hätte ich niemals für möglich gehalten!

    MfG
    xxx

  27. Sehr geehrter Mandelbaum,
    mit heftiger Bestürzung und tiefer Trauer entnahm ich der Presse,
    dass Sie es in einer „Messe für den Frieden“ in Ihrer Hambacher Pauluskirche
    einem Imam nicht nur leider gestattet, sondern sogar gefördert haben den Schlachtruf der Muslime auszurufen
    und somit Ihre Kirche wissentlich entweiht haben.
    Durch diese unverständliche Art der Unterwerfung meiner evangelischen Kirche unter den Islam
    haben Sie mich praktisch genötigt die einzig mögliche Konsequenz zu ziehen.
    Ich trete sofort aus der evangelischen Kirche aus!

    MfG
    xxx

  28. „christlich/jüdischen Gott zu tun hat“

    Es gibt keinen „christlich-jüdischen“ Gott, es gibt nur Gott. Unabhängig davon bete ich als Germane ohnehin nicht zum Stammesgott der Juden.
    Deren „Gott“ hat für mich keine Relevanz und für unser Volk als Ganzes ohnehin nicht. Diesen Pfarrer zu überzeugen ist zudem vergebene Liebesmüh. Der glaubt nämlich mit Sicherheit nur an sein Gehalt.

  29. Dieser abartige Verharmlosungsakrobat mit dem teuflischen Grinsen und den „Engelslöckchen“ verrät uns alle wie Judas Jesus verraten hat. Dick aufgetragender Lippenstift würde diesem vertunteten Unterwürfling gut „zu Gesichte“ stehen. Das würde seine häßliche Fresse in unterstreichen, und der Satan, der sich in ihm festgesetzt hat, könnte endlich in die Welt hinauslachen wie eine Hure ihren Freier anlacht, den sie mit falscher „Liebe“ ausgeplündert hat.

  30. #28 sator arepo

    Meine Großmutter pflegt immer zu sagen: Gottes Mühlen mahlen langsam, aber furchtbar genau!!!

    Auch wenn der Herr Pfarrer sich um eine Antwort bemühte, der Riß ist da!
    Sich hinter Lukas 26/27 zu verkriechen, schafft eine unbequeme Wahrheit nicht aus der Welt!
    Das Vertrauen ist trotzdem empfindlich gestört! Die Gemeinde fühlt sich hintergangen!

    Seine Amtskollegen in den islamischen Ländern werden verfolgt und brutalst ermordet, das mußte er wissen!
    Schon allein deshalb hat er seine Würde als Pfarrer verloren!

  31. Übrigens das mit keiner falschen Lehren und der Wahrheit nicht gerecht werden, durchzieht alles durch und durch!

    Ein wahres Überproblem und im wahrsten Sinne unkatholisch!

    Nur verstehen will es niemand…

  32. Ich bezweifle, dass sich der Pfarrer Mandelbaum irgendwann besinnt.

    Er ist ein Gutmensch wie es im Buche steht, und
    GUTMENSCHEN HABEN SCHERWE MENTALE DEFEKTE:
    sie können / wollen nicht, Realität erkennen und über Folgen ihrer Taten nachdenken.

    Da solche Degeneraten nur zu bestimmten Zeiten in bestimmten Ethnien vermehrt auftauchen, MUSS ES GENETISCH-BIOLOGISCHE GRÜNDE DAFÜR GEBEN.
    Und gegen genetisch bedingter Blödheit kann man mit Logik nichts bewirken.

    Gutmenschen können natürlich nur in einer warmen Nische des Wohlstands existieren.
    Verschwindet diese Nische, werden sie sofort aussterben, da unter rauen Bedingungen nicht überlebensfähig.

    Solange sie existieren, können sie jedoch mit ihrer extremen Blödheit große Schäden anrichten.
    Also, gut sind Gutmenschen auf gar keinen Fall.

  33. du meine Güte, schon wieder Mandelbaum. Hatten wir den nicht vorhin schon? Herrn Mandelbaum wird dieser Brief nicht als eine Besonderheit allen anderen Mails gegenüber auffallen. Er antwortet mit demselben Textbaustein, und fertig, das macht er im Minutentakt. Könnte ja meine Mails an ihn auch hier posten, aber wen juckt schon die Wahrheit?
    Herr Mandelbaum hat seine Wahrheit ohnehin bereits für sich so eingerichtet, dass er der Gute ist im Kampf um die Toleranz im Zwist der Kulturen. Was soll man da noch ausrichten. Aufklärung etwa ?
    Ein Witz.
    Ihm kann auch durch noch so spitzfindige Mails nichts mehr nahegelegt werden.

    Auch in der kath. Kirche wird es noch so weit kommen. Am Ende wird auch sie modifiziert werden, von Maulwürfen aus den eigenen Reihen befürwortet, damit der Kern der Lehre nicht mal mehr ein kümmerlicher Haufen ist. Man wird die alten Kunstschätze und Figuren durch moderne, satanistische Skulpturen ersetzen.

    Machen wir uns doch nichts vor:
    Die Verschwörungstheorie von der NWO ist gar keine, sondern ist Realität. Sie werden alles, was sie beschlossen haben umsetzen:

    die Eine Welt – Regierung
    die Eine Welt – Währung
    die Eine Welt – Kultur
    die Eine Welt – Religion

  34. Ich meine, wenn ich Zwei und Zwei zusammenzählen kann, dann ermorden die Muslime mit dem jedem Christen die LIEBE.

    Und diese Quarkbirne gewährt diesen Mördern Einlaß in ein GOTTESHAUS? Macht ihren strukturellen Irrsinn erst so richtig „prominent“?

    Der Islam sucht sich immer die schwächsten Charaktere, durch die er eine Bresche schlagen kann, wie der Wolf die Fußkranken und Siechen. Leute, die sich nicht fragen: Wie hätte JESUS gehandelt? Hätte er „Allahu Akbar“ in einem Gotteshaus erduldet? Wohl kaum, nein, ganz sicher nicht!

  35. Das war eine Bitte für ihn zu beten! Ihn nicht zu hassen! Ihn nicht zu beleidigen (misshandeln)! Ihn nicht zu verfluchen!

    Lukas 6,27 Euch, die ihr mir zuhört, sage ich: Liebt eure Feinde; tut denen Gutes, die euch hassen. 28 Segnet die, die euch verfluchen; betet für die, die euch misshandeln.

    Tut ihm Gutes!

    Segnet ihn mit der Liebe im Namen des gottgleichen Opfer Jesus, im Namen des gottgleichen heiligen Geistes der in uns allen schlummert und im Namen des gottgleichen Schöpfers für alles Unfaßbare, das Eins ist, unendlich gleich und sehnsüchtig wir suchend…

    Nennt ihn den einen wahren Gott! Es gibt nur eine Wahrheit! Aber er ist in euch und ist für euch gestorben um seine Kinder wirklich zu verstehen und weiß zumindest, alles Gute und alles Schlechte hat er uns zur Freiheit geben! Wir sind frei… für Schlechtes und Gutes! Und wir sind noch ganz am Anfang!

    Er sehnt sich nach Liebe!

    Tut ihm Gutes! Verkündet das Heil!

  36. Herr Pfarrer, bitte lesen Sie das

    Die Mütter trösten ihre weinenden und schluchzenden Kinder: „Still, mein Kind, still! Wir sterben für unseren Glauben in Jesus Christus!

    Die osmanischen Truppen überrennen die Verteidiger, die sie samt und sonders mit Säbelhieben niedermetzeln. Dann stürmen sie in die Kathedrale und köpfen sogar die Säuglinge. Die Köpfchen nehmen sie zum Kerzenlöschen. Das Blutbad dauerte vom Morgengrauen bis zum Nachmittag. Es verebbte erst in dem Augenblick, in dem der Großwesir auf der Kanzel der Hagia Sophia stieg und zu den Schlächtern sagte: „Ruht euch aus. Dieser Tempel gehört jetzt Allah.“

    Unterdessen brannte die Stadt. Die Soldateska kreuzigte und pfählte. Die Janitscharen vergewaltigten die Nonnen und schnitten ihnen dann die Kehle durch (viertausend in wenigen Stunden) oder ketteten die Überlebenden aneinander, um sie auf dem Markt in Ankara zu verkaufen.
    Den Megadux Notaras, den Mohammed II. zuvor als Statthalter von Konstantinopel einsetzen wollte, ließ er mit seinen Söhnen hinrichten. Notaras hatte sich geweigert, seinen 14 Jahre alten Sohn als Lustknabe dem Sultan zur Verfügung zu stellen. Und da er eine Schwäche für junge Knaben hatte, ließ er sich den Erstgeborenen des griechisch-orthodoxen Großherzogs Notaras bringen, einen für seine Schönheit bekannten Vierzehnjährigen. Vor allen vergewaltigte er ihn, und nachdem er ihn vergewaltigt hatte, ließ er die anderen (Familienangehörigen des Großherzogs) Notaras herbeiholen. Die Eltern, die Großeltern, die Onkel, die Cousins des Jungen. Vor seinen Augen enthauptete er sie. Einen nach dem anderen. Er ließ auch alle Altäre zerstören, alle Glocken einschmelzen, alle Kirchen in Moscheen oder Basare verwandeln. Oh ja. So wurde Konstantinopel zu Istanbul

    http://michael-mannheimer.info/2013/10/29/historischer-augenzeugenbericht-unvorstellbare-massaker-durch-turken-bei-der-einnahme-konstaninopels/

    Herr Pfarrer, Sie sollten sich schämen! Sie machen gemeinsame Sache mit Leuten, die solche Greueltaten verherrlichen!

    Ist ein „friedliches Miteinander“ mit solchen Leuten möglich? Können wir mit Menschen zusammenleben, die Völkermorde gut finden? Können wir Menschen die Hand reichen, die davon träumen, uns alle zu töten?

    Christus nachzufolgen bedeutet nicht, sich wehrlos abschlachten zu lassen. Falls Sie das tatsächlich glauben, Herr Pfarrer, haben Sie etwas falsch verstanden.

  37. #41 WahrerSozialDemokrat (30. Okt 2013 01:03)

    ich glaube nicht, dass ihn jemand hasst.
    Deine Idee ist nicht schlecht, aber ich werde ihm gar nix mehr verkünden.

    Ich habe einen Rat bekommen von einer klugen, alten Frau, nämlich nur mit denjenigen zu kommunizieren, die sich ernsthaft für Austausch und Suche nach Wahrheit interessieren.
    Alles andere ist blöde.

  38. Der Relativismus hat auch länsgt in der sog. Kirche Einzug gehalten und sie porentief durchdrungen. Die linke Seuche der Gleichmacherei. Obwohl der Islam goteslästerlich behauptet, Jesus sei „NICHT Gottes Sohn“, behaupten solche Leute wie Mandelbaum, Muslime würden „an denselben Gott“ glauben! Und so ist es halt „Auslegungssache“, ob Homosexualität oder Pädophilie nicht auch nur „Menschliebe“ sind, und obszöne geistlose Orgien im Schwulen-Puff, äh, evangelischen „Pfarrhaus“ einer Ehe „gleichwerig“ sind. Diese Drecksverherrlicher! Drecksverehrer! Die aus dem Erhabenden etwas Minderwertiges, das Niederste machen, und aus dem Rückständigen etwas „Fortschrittliches“. GOTT SELBER würde sie anspucken! Und ihnen die „Kerze“ auspusten. Der würde sich das Treiben nicht lange anschauen.

  39. Herr Pastor Mandelbaum, brauchen Sie ein wenig Nachhilfe in Bezug auf den christlichen Glauben? Ich gebe sie Ihnen gerne, aber schauen Sie doch einfach in die Bibel:

    Dann werden sie euch der Bedrängnis preisgeben und euch töten. Und ihr werdet gehasst werden um meines Namens willen von allen Völkern.
    Dann werden viele abfallen und werden sich untereinander verraten und werden sich untereinander hassen.
    Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.

    Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.
    Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden.

    (Matth. 24, 9-13)

    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
    (Joh. 14, 6)

    Und mit den zehn Geboten scheint es bei Ihnen auch zu hapern. Deshalb hier das erste:

    Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
    (Das erste Gebot nach Martin Luthers Kleinem Katechismus)

    Doch seien Sie sich gewiss, Herr Pastor Mandelbaum, ich werde für Sie beten und dafür, dass unser liebender Gott auch Ihnen seine Gnade wird zukommen lassen.

  40. Die Entweihungen finden weltweit statt.

    Die aus dem Erhabenden etwas Minderwertiges, das Niederste machen, und aus dem Rückständigen etwas “Fortschrittliches”

    Wessen Handschrift das ist, ist jedem Christen im Grunde klar, der die Offenbarung kennt.

    Doch eines darf man nicht vergessen:
    Herr Mandelbaum reißt zwar viele mit in den Abgrund, gleichzeitig öffnet er auch vielen die Augen. Mir zum Beispiel.

  41. #43 rene44 (30. Okt 2013 01:11)

    Verstehe was du meinst!

    Verkünden kann man eh nur im selber Leben! Da bin ich auch kein gutes Beispiel! 🙁

    Und doch bin ich der Überzeugung, vorwurfslose liebevolle Auseinandersetzung ist streng genommen seine Bitte!

    Wie soll er seinen Fehler denn zugeben???

    Er hat es doch irgendwie schon und ist doch nicht klar!

    Diplomatisch unzureichend und nicht der Wahrheit verpflichtend!

    Aber auch er ist Zeitgeist und nicht Heiliger Geist!

  42. Bei Pfaffen und Gemeinde fragt man sich zu oft nach Henne und Ei! Und dabei ist das schon Häresie!

    Jesus ist Gott gleich heiliger Geist!

    Jesus ist kein Ei, Gott keine Henne und der heilig Geist kein Toast-Brot von Marias-Gnaden!

    Was so richtig Not tut! Ist Katechismus!

    Und ich rede nicht von Glauben, sondern von Wissen und Verständnis.

  43. Herr Mandelbaum weis genau was er tut. Man hat ihn im Vorfeld scchon genug augeklaert. Er dient sich bewusst dem Widersacher an und reisst seine Schaefchen mit in den Abgrund.

    Jede Zuschrift ist da vergebens , genauso wie man versucht Volksverraeter „aufzuklaeren“. Sie sind sich ausnahmelos Alle ihres Handelns bewusst. Keiner lebt wie ein Einsiedler , auch wenn er vll. kein Internet hat.

    Dieser nachtraegliche Dialog ist von daher nur Augenwischerei und heuchlerisch. Die Kirche wurde schon entweiht und das weis Herr Mandelbaum.

    Ich weis jetzt nicht , ob es aus theologischer Sicht moeglich ist wieder eine Weihe zu vollziehen ,oder die Entweihung ungueltig zu machen, wenn man weis , dass der Herr Pfarrer sich als Teufelsbuendner betaetigt hat und das bewusst.

    Wir Menschen , die klaeren Verstandes und reinen Herzens, sowie Gewissens sind, versuchen immer trotz aller Offensichtlichkeiten Gnade vor Recht walten zu lassen ,indem man so tut , als wuessten diese Personen nicht was sie da tun ,oder getan haben.

    Aber das ist reiner Selbstbetrug.

  44. #48 Schüfeli (30. Okt 2013 01:37)

    Nicht böse sein, aber zum Diplomat eignest du dich noch weniger! 😉 Die wahre Kunst der Diplomatie ist es, Wahrheit zu sagen, ohne Anlass für Widerspruch!

    Der Kern liegt aber in der Wahrheit! Je unsicherer ich bin, desto unredlicher argumentiere ich…

  45. #47 WahrerSozialDemokrat (30. Okt 2013 01:26)

    #43 rene44 (30. Okt 2013 01:11)

    Verkünden kann man eh nur im selber Leben! Da bin ich auch kein gutes Beispiel! 🙁

    ach was, wer ist das schon. Gott ist zwar gerecht, aber nicht kleinlich. Es gibt allerdings Dinge da lässt er nicht mit sich spaßen. Er will möglichst viele retten, und wenn es nicht anders geht, ganze Städte dafür dem Erdboden gleichzumachen, wird er das tun.

    Und doch bin ich der Überzeugung, vorwurfslose liebevolle Auseinandersetzung ist streng genommen seine Bitte!

    Psycho-logisch. Oder eben seine Art „Dialog.“

    Wie soll er seinen Fehler denn zugeben???

    setzt eben einiges voraus, wenn nicht gar Größe und Einsicht.

    Aber auch er ist Zeitgeist!

    durch und durch, von daher:

    Dialog=blöde 😎

    falle gern darauf rein, nämlich, mit aufrichtigem Zugehen und verständnisvollen Worten diplomatisch den „Dialog suchen“, das muss doch zumindest ein Hauch von Aufmerksamkeit erlangen:

    = Textbaustein >:-(

  46. #50 WahrerSozialDemokrat (30. Okt 2013 01:45)

    #48 Schüfeli (30. Okt 2013 01:37)

    Nicht böse sein, aber zum Diplomat eignest du dich noch weniger! Die wahre Kunst der Diplomatie ist es, Wahrheit zu sagen, ohne Anlass für Widerspruch!

    Ob man mit der Wand diplomatisch redet oder undiplomatisch mit dem Kopf gegen die Wand schlägt, ist egal: DIE WAND BEWEGT SICH NICHT.

    Der Gutmensch hat einen genetisch bedingten mentalen Defekt.
    Diskussionen zwecklos.

    Wenn der Gutmensch keine Argumente mehr hat, wird er ausrasten oder beleidigt weggehen.
    Denn es geht nicht um Argumente, sondern um Emotionen, nicht um Logik, sondern um Unterbewusstsein.

    Der Pfarrer rettet die Welt (vom Krieg) und schöpft eine imaginäre EINE WELT (bestehend aus Gutmenschen aller Nationen und Religionen) – das sind seine Mission und sein Wohlgefühl.
    Die Realität kann / will er nicht wahrnehmen.
    Wenn man seine heilige Illusion (mit er sich so gut fühlt) anzweifelt, wird er böse / beleidigt sein.

  47. Wenn ich Gnade vor Recht ergehen lassen wuerde ,dann wuerde ich auch eine Entschuldigung suchen, die da waere- Herr Pfarrer Mandelbaum versucht seine Schaefchen zu schuetzen ,indem er sie auf Unterwerfung dressiert und die Kirche freiwillig in die Haende des Islam uebergibt, weil er weis wie es im Lande ausschaut, da es schon viel zu viele Mohameds gibt und in vielen Oertlichkeiten die Deutschen schon der Minderheit, oder auf Gleichstand sind, aber viel zu verweichlicht und nicht ankommen gegen diese Grausamkeiten aus dem Islam. Er weis dass die Bundeswehr zu nichtsmehr taugt, da auch verweiblicht und stark abgebaut, genauso wie auch die Polizei. Er will das seine Schaefchen und er natuerlich auch ueberleben, da der Schoepfer das Leben ist und nicht wie beim Widersacher Islam der Tod.

    Er moechte nicht , dass es ihm und den Schaefchen geht ,wie in #42 Liberty Island beschrieben und er weis, dass es in ganz Europa schon so duester ausschaut und meint nun eine andere Art von Taquia zur Lebenserhaltung vornehmen zu muessen.

    Aber ehrlich- nicht einmal diesen Ansatz glaube ich im Innersten.

    Herr Mandelbaum hat sich nur Anderen verschrieben und ist nicht das was er vorgibt zu sein.

  48. #50 Amanda Dorothea (30. Okt 2013 01:44)

    Herr Mandelbaum weis genau was er tut. Man hat ihn im Vorfeld scchon genug augeklaert. Er dient sich bewusst dem Widersacher an und reisst seine Schaefchen mit in den Abgrund.

    Ich weiß es natürlich nicht 100-prozentig, aber ich kann mir schon vorstellen, dass der Pfarrer „nur“ ein dummer Gutmensch (= Degenerat) ist und ernsthaft an seinen Blödsinn glaubt.

    Dafür spricht, dass es zu viele von dieser Sorte gibt – sie können nicht alle gekauft sein.
    Und mit fortgeschrittenem Alter der Ethnie steigt die Zahl der Degeneraten (nicht unbedingt physischen, aber mentalen).

    Das macht natürlich die Sache nicht besser.

  49. #56 Schüfeli

    Dann waere der Herr Mandelbaum im Grunde genommen nicht ganz gesund, was eventuell ihn entlasten wuerde und auch die Entweihung eventuell ungueltig werden liese, jedoch nicht die Gemeinde, nicht jeden Einzelnen davon entschuldigen wuerde, die sich auch dafuer hergegeben haben, wieder bessseren Wissens- sonst waeren ja dort alle dement gewesen, dass aber dann doch nicht sein kann. Dadurch hat Herr Mandelbaum dann doch die Gemeinde mit verraten an Gott und dem Islam und Goetzen preisgegeben.

  50. #54 Schüfeli

    „Der Gutmensch hat einen genetisch bedingten mentalen Defekt.“

    +++++++

    Kein Mensch kommt als mit Komplexen behaftetes Wesen zur Welt. Zum gutmenschlichen, gebeugten, mutlosen Menschen wird man erzogen.

  51. Warum den Hambacher Pfarrer mit dem Vaterunser nach Duisburg schicken? Die Frage müsste vielmehr lauten, ob Pfarrer Mandelbaum eine einzige Moschee nennen kann, in der diese „Friedensmesse“ mit Muezzinruf aufgeführt worden ist. Er wird keine nennen können, das Werk besteht nämlich aus Teilen der katholischen Messe, vom Kyrie eleison bis zum Agnus Dei, zwischendurch werden auch noch jüdische Psalmen gesungen, das wäre die richtige Frage.

    Im Übrigen ist das der siebte PI-Thread über dieses belanglose Werk, ein Musiker schrieb hier vor zwei Wochen:

    Ich bin Musiker und musste dieses Werk vor einigen Wochen spielen. Der Gesang und das Gehabe dieses Moslems war zwar kaum auszuhalten, löste allerdings beim Publikum und den Musikern eher Befremden aus. Einfach eingebettet in einem mittelmäßigen Stück. Nicht der Rede wert…

    Genauso ist es, sechs Minuten Soldatenlied „L’homme armé“, zwei Minuten Fremdkörper Muezzin, weiter geht’s mit Psalmen, ein bisschen katholische Messe, ein bisschen dies und das, und das Ganze endet nach einer Stunde mit „Läutet ein die Gegenwart Christi“. Ein Patchwork mit Friedensabsicht.

  52. Woher weiß dieser „Christ“ eigentlich, dass „Allahu Akbar” gerufen wurde, „als in Garbsen eine christliche Kirche von Moslems niedergebrannt wurde“?

  53. Islamische Finanzprodukte: Großbritannien buhlt um das Geld der Scheichs

    Von Carsten Volkery, London

    Die Londoner City hat einen neuen Wachstumsmarkt entdeckt: Finanzprodukte nach den Gesetzen der Scharia. Auf dem islamischen Weltwirtschaftsforum wirbt Premier Cameron aggressiv um ausländische Investoren. Es geht um Hunderte Milliarden Pfund.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/islamfinanz-in-london-britischer-premier-cameron-wirbt-um-investoren-a-930727.html

    _________________

    Vorstoß der Briten: London will Umschlagplatz für islamische Finanzprodukte werden

    Großbritannien lockt islamische Investoren: Finanzminister George Osborne kündigt in der „Financial Times“ an, erstmals eine Staatsanleihe nach Scharia-Recht ausgeben zu wollen. Anlagen dieser Art sind ein riesiger Wachstumssektor, ihr Volumen auf den Märkten wird auf mehr als eine Billion Dollar geschätzt.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/islamische-anlagen-sukuk-london-soll-handelsplatz-werden-a-930535.html

    Briten waren, nach den Schweden, immer schon die größten Ar…kriecher des Islam!

  54. #61 Thomas_Paine (30. Okt 2013 03:42)

    Wenn man mit dem dümmsten Engländer über Politik spricht, so wird er doch immer etwas Vernünftiges zu sagen wissen. Sobald man aber das Gespräch auf die Religion lenkt, wird der gescheiteste Engländer nichts als Dummheiten zu Tage fördern.

    Heinrich Heine (1797 – 1856), eigentlich Harry Heine, deutscher Dichter, Erzähler und Romancier

    Lust auf Scharia

    http://www.welt.de/welt_print/debatte/article6777055/Lust-auf-Scharia.html

    Der liebe Gott weiß schon, warum er die Engländer auf einer Insel ausgesetzt hat – und dann gibt’s da noch’n paar Idioten, die graben da’n Tunnel hin!

    Islamische Organisation will Scharia-Zonen in Europa

    http://www.welt.de/channels-extern/ipad3_welthd/a_welt_ipad3/politik_a_ipad3/article13688696/Islamische-Organisation-will-Scharia-Zonen-in-Europa.html

    Narrheiten, die nicht von kleinbürgerlichen, sondern von vornehmen Leuten begangen werden, nennen die Engländer exzentrisch.

    Honoré de Balzac (1799 – 1850), französischer Philosoph und Romanautor
    Quelle: »La Cousine Bette (Tante Lisbeth)«, 1846,
    übersetzt von Arthur Schurig (1910)

  55. ich schlage hierzu die Moschee in Duisburg vor

    Wozu so weit in die Ferne schweifen, die türkische DITIB-Moschee in Neustadt ist nicht weit entfernt, wenige hundert Meter.

  56. O.T. Volkskammer

    Die Redakteuere der “alten Welt” sind noch immer nicht in der neuen SED Welt angekommen. Da ist es doch einfacher vom Schreibtisch aus neue Oppositionsparteien nach dem Mauerfall als rechte Populisten mit Dreck zu bewerfen, gell..

    Aber lesen wir mal…..

    Die Rentenpopulisten schlagen gemeinsam zu

    Sozial- und Christdemokraten (plus CSU. e.V) wollen die Rentner besserstellen statt die Sozialbeiträge zu senken. Schon jetzt zeigt sich eine große Koalition im Schuldenmachen. Ihr Opfer ist die junge Generation.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article121334420/Die-Rentenpopulisten-schlagen-gemeinsam-zu.html

    Und wie sieht die “junge Generation” aus in der neuen SED Welt ?

    “Bald” wird Arbeiten bis 70 zum Normalfall

    http://www.welt.de/wirtschaft/article121297656/Bald-wird-Arbeiten-bis-70-zum-Normalfall.html

    Zitat für die Blockpressen ❗

    „Kluge Opportunisten hauen beim Umschwung der Zeiten nicht gleich auf die Pauke, wenn sie vorher Fanfare geblasen haben, sondern streichen zwischendurch mal die Harfe.“

    Henryk Bereska (1926 – 2005), Lyriker, Übersetzer und Aphoristiker, Mitglied des PEN-Zentrums

  57. Ich habs noch nicht gelesen. Aber die Behauptung, dass dort ein Christ geschrieben habe ist doch rein subjektiv. Natürlich muß der Pfarrer so tun, als ob er Denjenigen als Christen ernst nimmt (als in einem in diesem Moment durchgeistigten „Mein Sohn“ Pfarrer). Aber was ansonsten Christ ist bestimmt doch der Herr Pfarrer auch wenn er es nicht so salbadert. Und so muß er ihm doch letzlich als Antwort mit viel Bla Bla die Rechtgeleitetheit auf Gottes Wegen wünschen.

  58. ob Sie nicht einmal im Gegenzug zu dieser Aktion in einer Moschee – ich schlage hierzu die Moschee in Duisburg vor – zum Freitagsgebet der dortigen Moslems ein „Vater Unser“ beten möchten.

    —————————————

    Auf den ersten Blick möchte man meinen, dass der Herr Pfarrer doch dareuf nicht antworten könne. Und grundsätzlich wäre es spannend was er sagen würde. Aber doir Gutmenschenideologie kennt sicher auf alles eine Antwort. Aber wie könnte die Antwort aussehen, ohne dass sie die Moslems beleidigt oder die Unterwerfung unter den Islam zeigt. Nun es gibt mehrere Möglichkeiten, aber es ist diffizil.
    Die einfachste wäre: dass man Gott die Entscheidung überlassen solle, aber damit bekommt er den Respekt vor den Moslems nicht hin. Er muß noch was dazu salbadern. Es ist schwierig. Aber in diese Richtung muß es gehen. Am besten noch was von Prozeß dabei in dem sich das dann zeige usw. Aber es ist schwer.

  59. @#13 johann (29. Okt 2013 23:22)

    Neuer Modetrend bei Kopftuchträgerinnen: eine Art Hinterkopfverlängerung durch ein angeheftetes Stück Tuch.

    Das Ding hat die Größe einer extradicken Pampelmuse. Es ist aber eine Kugel aus gebauschtem Tüll oder anderem aufgeplustertem Stoff und dient allein einem Zweck: dem weiblichen Hinterkopf ein Volumen zu verleihen, das die Illusion einer prächtigen Haartracht unter dem Kopftuch nährt….

    http://www.berliner-zeitung.de/panorama/trend-bei-jungen-muslima-der-dutt-des-anstosses,10808334,24800074.html

    – Ich finde ja, die sehen mit diesem Ding aus, wie Außerirdische. Aber bitte, Mode ist Geschmackssache. Was ich aber nicht verstehen kann ist die Tatsache, dass diese Frauen möchten, dass Männer denken, sie hätten eine wunderbare Haarpracht. Zusätzlich schminken sie sich die Augen um sexy auszusehen und tragen Kleidung, die so eng ist, dass man jede Körperfalte sieht. Aufreizend wie eine Straßenschwalbe also. Warum tragen die überhaupt ein Kopftuch? Bestimmt nicht aus religiösen Gründen. Und die „moderne Muslima“ nehme ich ihnen nicht ab – eine solche würde ehrlicher Weise das Kopftuch GANZ ablegen. Es geht hier einzig um ein politisches Statement und um Provokation.

  60. — ob Sie nicht einmal im Gegenzug zu dieser Aktion in einer Moschee – ich schlage hierzu die Moschee in Duisburg vor – zum Freitagsgebet der dortigen Moslems ein „Vater Unser“ beten möchten. —

    Sein Toleranzverständnis verbietet es geradezu dem Pfarrer Mandelbaum, Mohammedaner durch seine Anwesenheit in einer Moschee zu beleidigen und diese durch eine „Vater Unser“ zu entweihen!

    Nein, er hat zuviel Respekt vor den Mohammedanern, daß er an solche provozierende Aktion überhaupt auch nur denken würdek

    Ein feiner angeblicher Pfaffer, der seinen Schafen die Harmlosigkeit der Wölfe vorführt!

  61. #66 Wilhelmine (30. Okt 2013 06:21)

    Ein Film für Toleranzbesoffene….
    Da weiß jeder wo die Reise geht!

  62. Gerade kam auf wdr5 die Andacht zum Morgen von einem Pfaffen aus Bielefeld zum Thema ein Gott. Kann man vielleicht online noch anhören.
    Schlimmstes Rumgeschwafel! Da wird sich bekannt zur Dreifaltigkeit und der Gegensatz zum Islam herausgestellt, und im nächsten Satz wieder alles geleugnet und belegt mit der Aussage, dass man die einzige (göttliche) Wahrheit ja sowieso nicht haben kann. Uvm…
    Mein Austritt aus der EKD rückt immer näher, was mich in meinem Glauben höchstens noch bestärkt. So einer Verlierergemeinde die ihre Grundsätze und Glauben verleugnet, möchte ich nicht länger angehören…

  63. Da sagte doch einer: “Das ist doch albern”

    Drohung an Christen in Syrien:

    “Konvertiert zum Islam oder ihr werdet gekreuzigt wie Jesus”

    http://www.infobae.com/2013/10/29/1519862-amenaza-los-cristianos-siria-conviertanse-al-islam-o-seran-crucificados-como-jesus

    Zeitgleich in Europa:

    In Sevilla wird das “Licht des Islam” ausgestellt
    150 Stücke aus 14 Ländern

    http://www.abc.es/cultura/20131030/abci-exposicion-islam-sevilla-201310292103.html

    „Verräter sind selbst denen, deren Sache sie dienen, verhaßt.“

    Publius Cornelius Tacitus (um 55 – um 120 n. Chr.), römischer Geschichtsschreiber

  64. Mandelbaum könnte sich ja Gutmensch Walraff anschließen:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/literatur-wallraff-will-in-moschee-aus-satanischen-versen-lesen-1460918.html

    11.07.2007 · Günter Wallraff will „notfalls unter Polizeischutz“ in einer Kölner Moschee aus Salman Rushdies „Satanischen Versen“ lesen. Er sei der Ansicht, dass Muslime dieses „literarische Meisterwerk“ kennen müssten.

    Wir alle wissen, dass daraus nichts geworden ist!

  65. #59 Heta (30. Okt 2013 03:31)

    Im Übrigen ist das der siebte PI-Thread über dieses belanglose Werk,

    —————————————-
    Ach ich weiß nicht, ob es so uninteressant ist,; denn der Herr Pfarrer ist doch nun recht konkret festgenagelt. Es ist schon interessant, ob er antworten wird (daran sind diesé Leute ja pseudodemokratisch noch gebunden und der sogar aus Naivität) und was er salbadern wird. ich hatte versucht die Antwort vorwegzunehmen, aber vielleicht ist er noch einfallsreicher. Und es kommt ja auch nicht darauf an, dass er die Frage nicht direkt beantworten kann, sondern eben wie er ausweicht. Das Ausweichen ist schwierig. Natürlich kann man sagen, die Antwot erreicht nicht die Öffentlichkeit und die ist eh zu blöd dazu. Aber man muß ja alles versuchen.

  66. Nach bisher unbestätigten Gerüchten soll dieses Konzert erst der Anfang sein.
    Demnächst werden aztekische Priester, mongolische Schamanen und Anhänger des Baal Sebub (aka Belzebub) ihre
    Gesänge und Rituale in dieser Kirche aufführen.
    „Meine Kirche ist offen für alles, wir dürfen niemanden ausgrenzen, alles ist eins!“ verriet Pfarrer Mandelhirn in einem Interview mit Sharia-News. 😉

  67. Nach bisher unbestätigten Gerüchten soll dieses Konzert erst der Anfang sein.
    Demnächst werden aztekische Priester, mongolische Schamanen und Anhänger des Baal Sebub (aka Belzebub) ihre
    Gesänge und Rituale in dieser Kirche aufführen.
    „Meine Kirche ist offen für alles, wir dürfen niemanden ausgrenzen, alles ist eins!“ verriet Pfarrer Mandelhirn in einem Interview mit Sharia-News. 😉

  68. Entschuldigung, ich weiß man soll wegen dem Aussehen nicht auf die Einstellung abstellen. Aber dieser evangelische Priester mit seinen strubbeligen Haaren und seinem dümmlich naiven Grinsen passt perfekt in das „Beuteschema“ für die islamische Machtübernahme. Es scheint kein Zufall zu sein, dass ausgrechnet seine Kirche diese „wundervolle“ Show erleben musste. Man erwartete von vornherein keinen Widerstand dieses Multi-Kulti-Kuschelpriesters.
    Nun liegt es an den restlich verbliebenen Gläubigen (gibt es die eigentlich überhaupt noch?) ob sie diesen Priester noch wollen.
    In Limburg wird wegen 30 Mio. und einem Erste-Klasse-Flug ein konservativer (das ist der Grund!) Mann an die Wand gestellt. Man vergleiche Politiker (Bonusmeilenaffäre die immer noch im Amt sind!) und den Berliner Flughafen (monatlich 35 Mio. Kosten).
    Gegenüber diesem unmoralischen, das Christentum verratenenen Pfaffen ist van Elst ein ganz kleines Licht, was persönliche Verfehlungen angeht.
    Dieser Priester sollte seinen Hut nehmen und in die Türkei auswandern zum „wieder klar werden“ im Kopf.

  69. #60 Heta

    „Woher weiß dieser „Christ“ eigentlich, dass „Allahu Akbar” gerufen wurde, „als in Garbsen eine christliche Kirche von Moslems niedergebrannt wurde“?“

    Die Hauptstrom-Medien berichteten:
    „Zwei rivalisierende Banden von Jugendlichen ausländischer Herkunft stehen im Verdacht, für mehr als 30 weitere kleinere Brände seit Jahresbeginn verantwortlich zu sein. Nach dem Kirchenbrand sollen junge Muslime, meist türkisch-arabischer Herkunft, mit Hurra-Rufen an der schwer beschädigten Kirche vorbeigefahren sein.“
    Wollen wir daraus schließen, dass Türken und Araber nicht zwingend Moslems sind oder dass Moslems traditionelle Hurra rufen, vielleicht auch Hurra Akbar? 😉

  70. OT:
    Gestern wurden, wie mir berichtet wurde, in München, Bereich Fußgängerzone Marienplatz, Korane verteilt. Die Herren haben wohl gepflegter als Salafisten ausgesehen. Weiß jemand, wer das war?

  71. @#65 Esper Media Analysis (30. Okt 2013 06:07)

    …sondern streichen zwischendurch mal die Harfe

    Aber die Harfe wird doch gezupft!

  72. „Allahu Akbar“ ist doch das islamische Glaubensbekenntnis.
    Das christliche Gegenstück dazu ist doch das Apostolische Glaubensbekenntnis.

    Ich glaube an Gott, den Vater,
    den Allmächtigen,
    den Schöpfer des Himmels und der Erde.

    Und an Jesus Christus,
    seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
    empfangen durch den Heiligen Geist,
    geboren von der Jungfrau Maria,
    gelitten unter Pontius Pilatus,
    gekreuzigt, gestorben und begraben,
    hinabgestiegen in das Reich des Todes,
    am dritten Tage auferstanden von den Toten,
    aufgefahren in den Himmel;
    er sitzt zur Rechten Gottes,
    des allmächtigen Vaters;
    von dort wird er kommen,
    zu richten die Lebenden und die Toten.

    Ich glaube an den Heiligen Geist,
    die heilige christliche Kirche,
    Gemeinschaft der Heiligen,
    Vergebung der Sünden,
    Auferstehung der Toten
    und das ewige Leben.
    Amen.

  73. Die evangelischen Pfarrer sind sowieso erschreckend ahnungslos in ihrer „komm-wir sind-alle-so-toll bunt“-Kumbayah-Kindergartenwelt…

  74. Das Schreiben ist soweit in Ordnung, jedoch:

    Ebenso erscholl dieser Ruf, als in Garbsen eine christliche Kirche von Moslems niedergebrannt wurde.

    Das nehme ich so zwar auch an, es bedarf jedoch nachgewiesener Fakten, die hieb – und stichfest sein müssen, um das öffentlich als „so geschehen“ in die Welt zu setzen.

  75. Hier der nächste Scheinheilige:

    Thomaskirchenpfarrer Christian Wolff fordert klares „Ja“ zu Moschee in Leipzig
    Leipzig.

    Thomaskirchenpfarrer Christian Wolff wirbt in der Debatte um den Bau einer Moschee in Leipzig für eine breite Zustimmung. Zugleich forderte er die politisch Verantwortlichen in der Stadt zu einem klaren Votum für den Bau auf. „An der Stelle ist hier Klarheit gefragt, von denen, die hier Verantwortung tragen. Dass sie klar sagen: „Ja, das gehört zu unserem städtischen Leben dazu““, sagte Wolff. Gegen den Bau hat sich eine Bürgerinitiative gegründet

  76. Herr Mandelbaum ist kein Martin Luther. Er verkörpert die Haltung seiner Vorgesetzten, jegliches Aufbegehren oder selbständiges Handeln ist im fremd. Wenn einem gutbezahlten christlichen Funktionär befohlen wird, den Diktator zu grüßen, hebt er den rechten Arm. Wenn er aufgefordert wird, sich vor dem falschen Propheten niederzuwerfen, gehorcht er.

    Selbst der Papst traute sich nicht, in einer der ältesten und größten Kathedralen der Christenheit, der Hagia Sophia, zu seinem Gott zu beten. Statt dessen verneigte er sich demütig und stumm gen Mekka und erwies damit dem falschen Propheten seine Ehre.

  77. Mussolini zu dem Begehr in Rom eine Moschee zu bauen: Einverstanden, wenn ich in Mekka eine Kathedrale bauen darf

  78. Man darf nur nicht vergessen, dass die Gäste allesamt jeder 18,- €uro Eintritt gezahlt haben und sie somit alle freiwillig dort waren.

  79. Die Christen sind schlicht zu dumm und naiv in ihrem Glauben. Ihre falsche Toleranz wird ihre Ende sein, denn der Islam ist eben nicht so tolerant und duldet keine anderen Religionen neben sich.

  80. „Türke“ neues Schimpfwort?

    Ein Focus-Leser berichtet ein kurioses Erlebnis, das leicht hätte gefährlich werden können:

    In Deutschland darf man nichts sagen!

    von Dominik Gambino vor 20 Minuten

    Jetzt kommt eine wahre Geschichte. Ich war mit meiner Freundin unterwegs und standen an der Bushaltestelle. Dann meinte ich zu meiner Freundin: Wir müssen noch zum Türken.(Das sage ich immer wenn, ich den Obsthändler meine der ein Türke ist). Da machen mich 3 Jugendliche an und meinten ob ich ein Nazi bin? Darauf ich: Wie kommt ihr da drauf? Weil du Türke gesagt hast! Da habe ich sie höflichst gefragt: Wie man Menschen aus der Türkei nennt? Da wurde ich nur beleidigt, naja kennt man nicht anders. Ich sage auch wenn ich ins Restaurant gehe. ich gehe zum Italiener oder Griechen. Aber Türke ist anscheinend ein Schimpfwort. Hier in Deutschland muss man nur Ja und Amen sagen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-34215/armutszuwanderung-im-ruhrgebiet-fluechtlingswelle-laesst-kommunen-einknicken_aid_1135030.html

  81. Man wird sich eines Tages“ in unserem“ Land für das derzeitige stets devote deutsche Gutmenschentum so schämen, wie für die Grünen mit ihrer Forderung nach Freigabe der Pädophilie vor 20-30 Jahren !!!

    Mich beschleicht immer mehr der Eindruck, dass das deutsche Volk von einer kollektiven Geisteskrankheit befallen wurde…!

    So etwas wie der gesunde, kritische Menschenverstand ist hierzulande unter der Bevökerung kaum noch anzutreffen!

    Es ist die pure Angst vor dem Aussprechen der Wahrheit mit all seinen gesellschaftspolitischen Konsequenzen wie Ächtung, Verleumdung und soziale Ausgrenzung, ähnlich wie im mörderischen stalinistischen System der Sowjetunion,welches die Menschen in eine art Schockstarre versetzt.

    Ich hätte nie gedacht, das so etwas in einem „demokratischen Rechtsstaat“ möglich ist.

  82. Was mich wundert: die ganzen Laienvereine, die sich Politikern anführen lassen, halten bei Vorkommnissen wie diesen Kirchenschändungen komplett die Fresse.

    Sonst bestellen Vögel von diesen Laienorganisationen bei jedem Pupps die befreundeten Kamerateams der linken Massenmedien, um über die Kirche zu hetzen…

  83. Pfarrer MAndelbaum beruft sich am Ende des Textes, den er allen e-mails schickte, auf 2 Textstellen aus dem Lukas-Evangelium. Es sind Aufforderungen, Unrecht zu erleiden, die andere Wange hinzuhalten und für die zu beten, die uns hassen. Besonders heuchlerisch finde ich das in Anbetracht der Christenverfolgungen durch den Islam. Herr Mandelbaum fordert die Christen Syriens u.a. zu solchem Opfer auf, während er selbst friedlich zu Hause sitzt und in seiner eigenen Kirche den Dhimmi spielt.

  84. #79 Abu Sheitan:

    Die Hauptstrom-Medien berichteten: … Nach dem Kirchenbrand sollen junge Muslime, meist türkisch-arabischer Herkunft, mit Hurra-Rufen an der schwer beschädigten Kirche vorbeigefahren sein.”

    Das waren nicht die „Hauptstrom-Medien“, das war „idea“, alle anderen wie „kath.net“ haben davon abgeschrieben. Es gibt bis heute nur die Vermutung in eine bestimmte Richtung, mehr nicht. Also sollte man, vor allem, wenn man sich „Christ“ nennt, bedächtiger in der Wortwahl sein.

  85. Ich möchte mal sehen/erleben was passieren würde wenn: Nonnen/Mönsche/Katholiken alles zum Freitags-Gebet in der Moschee in Köln -Ehrenfeld gingen. Keine Geschlechter – Trennung vornehmen also weiblich und männlich in einen Gebetsraum der Moschee. Ist diese Moschee das geschändet von anders Gläubigen und muss abgerissen werden, weil verunreinigt von anders Gläubige!!!!
    Das sollten unsere Kirchenkardinäle mal vorschlangen und dann sehen war passiert und wie tolerant die Moslems sind, ha! Vielleicht wird man dann die unglaublich große Moschee (hässliches Gebäude)in Köln – Ehrenfeld los und sie wird abgerissen, weil“geschändet“!!!!!

  86. Im umgekehrten Fall hätten die Moslems lautstark ihren Protest kundgetan und die Veranstaltung kurzerhand beendet. Und die Christen stehen da und haben feuchte Augen. Nur noch zum Speien.

Comments are closed.