Gestern ist der hundertjährige ehemalige SS-Hauptsturmführer Erich Priebke im Hausarrest in Rom gestorben. Damit dürfte der als Kriegsverbrecher Verurteilte der älteste Gefangene in einem EU-Land gewesen sein. Argentinien, das einst viele Nazis gerne aufgenommen hat, will die Leiche von SS-Hauptmann Priebke nicht ins Land lassen, die Regierung weigert sich, diesen „Affront gegen die Menschenwürde“ hinzunehmen, berichtet die WELT. Auch andere deutsche Blätter sind heute wegen Priebke kämpferisch und fordern die letzten über 90-Jährigen vor Gericht und würden am liebsten noch ein paar SS-Leichen wieder lebendig machen und verurteilen. Wie war das denn mit Priebke in Italien?

Die Verrenkungen der italienischen Justiz laut Wikipedia d/e/i:

1995 wurde Priebke nach Italien überstellt und dort im August 1996 nach einem Verfahren vor einem Militärgerichtshof in Rom freigesprochen wegen Befehlsnotstand. Es gab Tumulte der jüdischen Gemeinde.

Am 15. Oktober 1996 erklärte der Kassationsgerichtshof den Freispruch für nichtig. In einem neuen Verfahren wurde ein Strafmaß von 15 Jahren verhängt. Aufgrund von Amnestiegesetzen wurde die Strafe um zehn Jahre reduziert und zugleich die Untersuchungshaft angerechnet.

Im Frühjahr 1998 wurde Erich Priebke schließlich von einem Militär-Berufungsgericht in Rom zu lebenslanger Haft verurteilt. Aufgrund seines Gesundheitszustands verbüßte Priebke die Haft in Hausarrest.

Anfang Juni 2007 erreichte sein Anwalt, dass sich Priebke mit Einschränkungen frei in Rom bewegen durfte. Amos Luzzatto, führender Vertreter der jüdischen Gemeinde, warf dem Gericht daher vor, die Haftstrafe Priebkes zu umgehen. Am 19. Juni 2007 wurde die Lockerung des Hausarrests wieder zurückgenommen.

Im Oktober 2010 wurden ihm erneut Hafterleichterungen eingeräumt. Die letzten Monate verbrachte er in der Wohnung des Anwalts im Hausarrest.

Die Geiselerschießungen in den Ardeatinischen Höhlen, wegen denen Priebke verurteilt wurde, erfolgten als Vergeltung für einen Anschlag italienischer Partisanen, bei dem eine ferngezündete Bombe 33 deutsche Soldaten und zwei unbeteiligte italienische Passanten getötet hatte. Die kommunistischen Partisanen (Gruppi di Azione Patriottica, GAP) wurden wegen dem Tod der zwei unbeteiligten Passanten von der italienischen Justiz nie zur Rechenschaft gezogen. Ein Kollateralschaden sozusagen, der der Heroisierung der Partisanen nie im Wege stand!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Zombies können nicht verurteilt werden, da sie tot sind.

    Ich bin immer wieder erstaunt, was für skurrile Nebenkriegsschauplätze eröffnet werden, um ja von relevanten Themen abzulenken.

  2. Es verwundert nicht, daß der Antisemitismus in der Welt zunimmt. Hier wird das alttestamentarische Prinzip „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ befolgt. Es trägt nicht zur Problemlösung bei, siehe „Blutrache“.

  3. und wenn man bedenkt, dass alle Nationen irgendwie Dreck am Stecken haben .. und wie brutal z.B. die neuen Herrenmenschen mit den Christen umgehen .. da regt sich keiner auf .. aber da gibt ja auch kein Geld fürs aufregen ..

  4. Und wieder ein Artikel bei dem man schon bei der Schlagzeile weiß wer der Autor ist und sich fragt:

    Cui bono?

    Inweit nützen solche Artikel dem Ansehen oder der Sache von PI?

    Jedesmal wenn Michael Stürzenberger einen Artikel veröffentlicht, kann ich guten Gewissens die Seite an noch Unbekannte weiter empfehlen.

    Hier jedoch….

    PS: Natürlich ist der Tote von unbeteiligte immer ein Verbrechen, aber der gesamte Krieg war ein Verbrechen und tausende Verbrecher, sowohl auf deutscher als auch auf allierte Seite haben nie ein Gericht von innen gesehen.

  5. @ezeciel

    Ich sehe aber nicht den Zusammenhang. Außerdem würde die jüdische Welt das Prinzip befolgen, würde die Gegenwart ganz anders aussehen. Kenn auch keine jüdischen racheaktionen an deutschen nach dem 2 Weltkrieg.
    Aber leider bekommt PI vielleicht auch durch kewil immer mehr eine braune seite.

  6. Das an den Pranger stellen Deutschlands wegen der Nazis war das ewige Thema meines Vaters. Es ist die die eine Wurzel aller politischen Korrektheit der Nachkriegszeit. Alle einschließlich der Israelis haben diese Karte gespielt und die Welt damit näher an den Abgrund gebracht als die beiden Weltkriege. Ich wußte (letztlich initiiert durch meinen Vater, aber auf eigene Art interpretiert) darüber schon immer Bescheid. Aber es ist im Laufe der Zeit immer klarer geworden, zumal die Karte mit zunehmendem zeitlichen Abstand immer offener und primtiver und perverser gespielt wird.
    Leider kann ich meinem Vater, da er dement ist, nicht mehr sagen wie recht er hatte. Denn es gab auch viele harte Auseinandersetzungen, die man heute ins rechte Licht rücken könnte. Deshalb gibt es nur eins: Voll dem perversen feigen Umgang mit der damaligen Zeit die Stirn ´bieten. Auch den jüdischen Gutmenschen. Aber natürlich immer pietätvoll angemessen und sachlich. Obwohl man hat nicht viel Gelegenheit dazu. Denn das politkorrekte feige Gesocks regiert die Welt.

  7. #4 Digitaaal

    spar dir deinen politkorrekten Senf! Immer dieselben dummen Sprüche! Wir haben Leser genug auch ohne dich!

  8. Italienische Faschisten lassen sich in zwei Kategorien einteilen: Faschisten und Antifaschisten

    Ennio Flaiano, zitiert nach Oriana Fallaci, Die Wut und der Stolz, 2001, S. 158. Das Buch ist nicht nur eine wütende Abrechnung mit dem Islam, sondern auch eine furiose Abrechnung mit Italien und seinen Politikern, die die italienische Patriotin Fallaci hier in einem fulminanten Ritt durch die italienische Geschichte hinlegt.

  9. Bald werden die toten nazis ausgebuddeld und verurteilt. Die Leichensynode von 897 kwar nicht die letzte.

  10. Ich dachte eigentlich das PI dafür ist das Deutschland auch in Zukunft freiheitlich-demokratisch ist (deswegen sind wir doch auch hier islamisierungskritisch). Leider hat das hier nur nicht jeder verstanden.

  11. #6 kewil (12. Okt 2013 12:58)

    „spar dir deinen politkorrekten Senf!“

    😆 😆

    Es gibt auch noch 2-3 andere die hier schreiben, vor allem wenn man gegen Dich oder Stürzenberger stänkern kann… oder die katholische Kirche. Einer hat sogar die Christen (vor allem diese…) als „Religioten“ bezeichnet :mrgreen:

    Kommen sicher aus der Humanischten-Ecke !

  12. Bitte nehmt mich aus der Moderation oder löscht einfach den Kommentar, wenn er nicht passend ist.
    Danke.

  13. Das Massaker der roten Partisanen forderte nicht nur 32 deutsche Tote, sondern mindestens sechs (auch acht) italienische Opfer, darunter ein Kind, das durch die Explosion auseinandergerissen wurde. Aus diesem Grund sehen viele Italiener Priebke und die Vergeltungsmaßnahme etwas anders als hierzulande.

  14. #5 pro-verfassung (12. Okt 2013 12:54)
    @ezeciel
    Ich sehe aber nicht den Zusammenhang. Außerdem
    =======================
    Sie sollte sich einmal mit den Kriegsvölkerrecht gültig bis 1949,intensiv befassen.
    Dort ist geregelt wie und zwar regulär mit Partisanen und Nichtkombattanten, die Soldaten gemeuchelt haben, um zu gehen ist. Alle am Krieg beteiligten haben diese Möglichkeit des Kriegsvölkerrechts, unterschiedlich ausgelegt und genutzt ,um diese ehrlosen Lumpen zu bekämpfen. In Frankreich und Italien z.B. bestanden die Partisanen-Banden, zum allergrößten Teil aus Kommunisten die rücksichtslos auch gegen die eigene Bevölkerung und Sympathisanten, mit barbarischen, grausamsten Foltermethoden vorging. In Deutschland, wird dieses hinterhältige Gesindel und Deserteure der Wehrmacht auf den Stand von Widerstandskämpfern gehoben, dem „Irrsinn“, scheint wohl alles erlaubt zu sein.

  15. Wenn deutsche Blätter heute wegen Priebke so kämpferisch sind, so soll das wohl die ganze Peinlichkeit dieses italienischen Justizverfahrens übertönen. Und die Weigerung der argentinischen Regierung, einen Toten – vermutlich doch in einem für seine Angehörigen erreichbaren Grab – begraben zu lassen, ist einfach inhuman.

  16. An alle neuen Leser von PI:

    PI nimmt nicht Partei für Nazis, Mörder, Faschisten, Menschenrechteverachter, usw.! Deshalb sind wir bei PI ja so gegen den faschistoiden Islam!

    PI ist wie der Name schon sagt politisch inkorrekt.

    Und man muss den Gutmenschen-Spinner einfach ab und zu den Spiegel vor ihre Fratze halten und ihnen zeigen, wie Menschen verachtend ihr „Krampf“ gegen Rechts ist und dass das “entartete” Getue von rotgrünen Nazi-Jägern sich in absolut keiner Weise von den Menschen verachtenden Greultaten der damaligen „Nazis“ unterscheidet. 😉

  17. #4 Digitaaal (12. Okt 2013 12:50)

    Geh hin zu deinen Freunden von der taz, der Süddeutschen, der Frankfurter Rundschau,zu Augsteins Freitag. Kommentier da und präsentiere dort deine Politische Korrektheit und verschandel diesen Blog nicht mit deiner PC-Kriecherei.

  18. Das gilt auch für #8 pro-verfassung (12. Okt 2013 13:08) und #11 Glockenseil (12. Okt 2013 13:21)

    Hier ist Politically Incorrect, Kriecher vor der Politischen Korrektheit sollen zur taz, zum Freitag etc. gehen. Da gehört ihr hin und da seid ihr dann auch glücklicher. Hier verschandelt ihr nur den Blog mit eurer würdelosen Kriecherei.

  19. @11 glockenseil

    es ist hier auch nicht dienlich, wenn man sich gegenseitig anmacht…, mal nachdenken.

  20. Auch andere deutsche Blätter sind heute wegen Priebke kämpferisch und fordern die letzten über 90-Jährigen vor Gericht und würden am liebsten noch ein paar SS-Leichen wieder lebendig machen und verurteilen.

    Es müßte doch ziemlich einfach realisierbar sein, zumindest einige verstorbene Nazis zu exhumieren und während der nächsten 500 Jahre Schritt für Schritt in NSU-Nachfolgeprozessen für die linke Presse zu verurteilen!
    Das bietet sich schon deshalb an, weil im gegenwärtigen NSU-Prozess gegen Frau Zschäpe das Hornberger Schießen droht!

    http://www.allmystery.de/dateien/vo67713,1289941007,nazi-zombies.jpg

  21. #4 Digitaaal (12. Okt 2013 12:50)
    #8 pro-verfassung (12. Okt 2013 13:08)
    #11 Glockenseil (12. Okt 2013 13:21)

    Es ist gut und richtig, dass Kewil immer wieder den Finger in die Wunde der linken Spinner drückt. Wir sind hier ja schließlich nicht bei „politisch korrekt“. Und wenn man bedenkt, dass Mörder oder linke Terroristen heutzutage, obwohl sie lebenslänglich bekommen haben (was schon selten genug vorkommt), schon nach wenigen Jahren wieder draußen sind, ist es schon eine Farce, einen Hundertjährigen derart zu behandeln.

  22. Ganze Industrien leben ja gut vom Kampf gegen das Böse, also das Rechte an sich. Egal ob Waffen-SS-Opa oder AfD`ler. Daher wird diese Maschinerie auch solange weiter laufen, wie es nur geht. Solche Ereignisse sind Öl im Getriebe der Nutznießer dieses Kampfes.

    Bei allem Respekt für die Opfer und bei allem Verständnis für die nötige Aufarbeitung der unrühmlichen deutschen NS-Vergangenheit sehe ich da keine Verhältnismäßigkeit mehr. Wir haben längst ganz andere Probleme als Priebke und Co.

  23. Interessanter Geschichtsunterricht, Kewil!
    Wenn man dann mal eine andere Version zeigt, die das herkömmliche Geschichtsbild in Frage stellt, wird einem gleich Revisionismus vorgeworfen. Waas eigentlich verwunderlich ist, denn die Infragestellung und Überprüfung von Sachverhalten ist doch der Inbegriff wissenschaflichen Arbeitens. Statt dess wird eine Schwarz weiss Malerei betrieben, wie sie in Märchen oder im Kasperle Theater üblich ist. Der nazi ist böse, die Alliierten – ganz besonders der Ami – sind die Guten. Ich habe mittlerweile gelernt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint.
    Wer sich dafür interessiert, kann sichja mal anschauen, was unter dem Begriff „Rheinwiesenlager“ so alles für Abartigkeiten verborgen sind. Wer ist hierfür eigentlich jemals in den Knast gegangen?!

    http://equapio.com/de/politik/rheinwiesenlager-1945/

  24. OT: Eins Stadt wird bunt. Folge 1387

    Seit Pforzheim so richtig bunt ist geht es ab mit der Vielfalt und der kulturellen Bereicherung. Tägliche Wohnungsaufbrüche, Diebstähle, Raubüberfälle und jetzt schon wöchenentliche Tankstellen-Überfälle!

    Tankstellenüberfall: Maskierte bedrohen junge Angestellte

    Pforzheim-Büchenbronn. Zwei männliche, mit Schals maskierte, Täter haben am Donnerstag, kurz vor 21 Uhr, die Tankstelle in der Amselstraße in Büchenbronn überfallen. Einer der beiden Täter bedrohte die 21-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte Geld.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Tankstellenueberfall-Maskierte-bedrohen-junge-Angestellte-_dossier,-Raubueberfaelle-in-der-Region-_arid,445753_dossierid,144.html

    (Man beachte die politisch nicht korrekten Kommentare zu diesem Artikel!) 😉

  25. #6 kewil
    Kritik sollte man abkönnen. Wenn nicht, dann kauf dir einen Koran, ist der richtige Weg für dich.

  26. @#18 Klaus Trophobie (12. Okt 2013 13:33)

    In der Tat, was hatte Priebke für eine Alternative? Er hatte keine andere Wahl als pflichtbewusster Soldat, die Vorgaben seiner Vorgesetzten umzusetzen. Dass die Richter sowas einfach ignorier(t)en, schein System gehabt zu haben.
    Über die Verbrechen der „Partisanen“ hört man nach wie vor nichts. Und die Verbrechen der Allierten sind bis heute unbestraft geblieben.

  27. #17 Der Einzige und sein Eigentum (12. Okt 2013 13:30)

    Das gilt auch für #8 pro-verfassung (12. Okt 2013 13:08) und #11 Glockenseil (12. Okt 2013 13:21)

    Hier ist Politically Incorrect, Kriecher vor der Politischen Korrektheit sollen zur taz, zum Freitag etc. gehen. Da gehört ihr hin und da seid ihr dann auch glücklicher. Hier verschandelt ihr nur den Blog mit eurer würdelosen Kriecherei.

    —————————————-

    Ach….weil mich alte Nazis nicht interresieren und vorallem der Sache nicht dienlich sind, macht mich das ergo zum roten Kriecher!?
    Politisch unkorrekt?
    Ja, gerne!
    Politisch unkorrekt,aber taktisch dumm?
    Nein, danke!

    Zwischen Unkorrektheit und Dummheit besteht ein sehr großer Unterschied!
    Offenbar hast du dich für zweiteres entschieden 😉

    Und nein….ich werde deinetwillen nicht „Zuflucht“ bei roter Journaille suchen 🙂

  28. Koalitionsverhandlungen: SPD „verzichtet“ auf Eurobonds und bekommt dafür Mindestlohn

    Koalitionspoker: Mindestlohn gegen Euro-Bonds

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sondierungen-union-will-spd-bei-mindestlohn-entgegen-kommen-a-927475.html

    Das kann man schon entartet nennen. „Eurobonds“ sind und waren nie im Maastricht-Vertrag erlaubt bzw. vorgesehen. Das wäre verfassungswidrig.
    Und jetzt „verzichtet“ die SPD auf die Einführung von Eurobonds…….. Krank.

  29. Ja Kewil, und auch für Bomber-Harris stehen noch die Denkmäler u.a. in London. Merke, man darf alles, nur keine Kriege verlieren… 🙁 Vae victis, wehe den Besiegten…

  30. Im Frühjahr 1998 wurde Erich Priebke schließlich von einem Militär-Berufungsgericht in Rom zu lebenslanger Haft verurteilt.

    Somit war Priebke der letzte Kriegsgefangene des 2. Weltkrieges für eine Vergeltungsmaßnahme, die durch die Partisanen (völkerrechtswidrig kämpfende Zivilisten) in voller Kenntnis der Folgen provoziert wurden, um die Bevölkerung gegen die Besatzer aufzubringen.
    In der späteren französischen Zone drohten übrigens die Franzosen per Dekret damit, 50 Zivilisten zu töten, falls ein französischer Soldat durch Zivilisten getötet würde. Bei den Russen war das Verhältnis ca. 1:200.

  31. Kewill at his best, erneut.

    Williamson wurde für die Holocaust Leugnung verurteilt, welch Affront. Dabei ist er doch Brite. Dass er die Aussage in Regensburg getätigt hat wurde dabei geflissentlich unterschlagen. Während sonst die Justiz in all ihrer Milde in Kewils Fadenkreuz zu sein scheint, war dem dabei eher nicht so.

    Und nun die Tränen für einen Nazi-Greis. Nicht doch, er musste seine letzten Jahre mehr oder weniger unter Hausarrest verbringen. Welch Affront. Mich wundert, dass das Wort Siegerjustiz nur in den Kommentaren zu finden war, nicht im Artikel selbst.

    Wieder mal ein Bärendienst an der islamkritischen Sache. Aber ja, es waren ja Partisanen. Ähnlich Rechtfertigungen wird man sicher auch in ein oder zwei Jahren in Syrien von den „Befreiern“ hören.

    Fehlt nur noch „Kewil deckt auf, die Wahrheit über die Siegerjustiz und den Holocaust“.

  32. Die SS hatte damals (versehentlich?) 5 Geiseln zuviel erschossen, deshalb wurde daraus ein Kriegsverbrechen. Eine Quote von 10:1 war Standard. Geiselerschiessungen waren durch die Haager Landkriegsordnung weder explizit erlaubt noch verboten, somit klaffte in diesem Punkt eine grosse Gesetzeslücke, die auch leider eifrig ausgenutzt wurde.

  33. #39 freespeechguy (12. Okt 2013 14:18)

    Die Seite heißt „politically incorrect“ und unter anderem „für Grundgesetz und Menschenrechte“.
    Und Menschenrechte hat auch ein alter deutscher Soldat.
    Warum nicht auch mal so etwas thematisieren? Ich finde es gut, wie kewil hin und wieder sehr sachlich geschichtliche Aspekte unseres eigenen Volkes anfasst.

  34. #30 Feniks

    Ihre Kritik ist weit entfernt von der Krisis des Gleichen, der eigentlichen Kritikfähigkeit des Dialektikers.

  35. #2 Ezeciel  

    Ein unverschämte Bemerkung. Schämen sollten sie sich. Sie bedienen hier antisemtische Klischees, das Juden verantwortlich sind für den Antisemitismus. Mir kommt bei dieser Bemerkung die Kotze hoch.

    #4 Digitaaal #17 Glockenseil
    Genau! Diese Art von Artikel ist einfach nur ekelig. Mildernde Umstände für einen Waffen SS Kriegsverbrecher. Dass die Verbrechen des Kommunismus (oder hier Partisanen) nicht ignoriert und unbestraft Bleibens sollen: prima. Aber lasst uns nicht vergessen dass die Deutschen (unser Väter und Grossväter)diesen Krieg angefangen haben, auch wenn dass unbequem ist. Da gibt es nichts zu beschönigen, zu verklären oder zu entschuldigen.
    Keil ignoriert völlig dass Priebke als Teil einer Besatzungsmacht in Italien war!!

    #12 Nomatterwhat
    Mit Verlaub, aber was sie schreiben stimmt nicht. Ich sehe keine jüdischen Schlägergangs auf deutschen Strasse, keine jüdische Selbstmordterrroristen usw.“wird nicht selten mit zweierlei maß gemessen oder anders gesagt“ Weil Judentum und Islam gänzlich andere Werte haben.

    Ich habe es mittlerweile satt solchen Müll zu lesen, und man fragt sich ob man PI News überhaupt noch unterstützen soll.

  36. @ Erich Priebke und die italienische Justiz-LESER:

    Euch muss ja wahnsinnig langweilig sein, dass ihr euch sooooo viel mühe gebt um den verfasser anzuprangern………..

    EI, EI, EI…….

  37. #45 1291 (12. Okt 2013 15:21)

    @ Erich Priebke und die italienische Justiz-LESER:

    Euch muss ja wahnsinnig langweilig sein, dass ihr euch sooooo viel mühe gebt um den verfasser anzuprangern………..

    EI, EI, EI…….

    ——————————————–

    Und dich muss es wahnsinig verletzen,dass du jenen in Schutz nimmst 🙂

    Keine Sorge….Kewil hält das aus!
    Der ist hart wie Kruppstahl 😉

  38. #44 JochenZ (12. Okt 2013 15:21)

    Aber lasst uns nicht vergessen dass die Deutschen (unser Väter und Grossväter)diesen Krieg angefangen haben, auch wenn dass unbequem ist.

    Saudummes Geschwätz!

    Sie hören sich an wie ein dummer Antifa-SA-Faschist! Die sagen auch immer dass Deutschland die alliierten Luftangriffe verdient hätten. (Es sind nur Frauen und Kinder bei den alliierten Luftangriffe auf deutsche Städte getötet worden. Die Männer waren ja an der Front!)

    Und mein Opa hat keinen Krieg angefangen, Sie Idiot!

    Aber der hat einen Einberufungsbefehl erhalten und meine Oma, dann ein paar Monate später auch einen Brief bekommen, wo mitgeteilt wurde: „Bei Kampfhandlungen in Russland als vermisst gemeldet.“ Und meine Oma hat dann fünfzig Jahre lang bis zu ihren Tod verweigert, ihren Mann als Tod zu erklären zu lassen, obwohl sie da eine höhere Rente bekommen hätte, Sie Idiot! 😉

  39. ich verachte Jeden, der aus Vergeltung Zivilisten niedermetzelt, auch wenn die Umstände grausam sind und von allen Seiten gemetzelt wird.

    Egal ob es in Syrien an unschuldigen Dorfbewohnern passiert oder nach einem Partisanenangriff an über 300 Zivilisten in Italien.
    Ein Massaker bleibt ein Massaker.

    Und Menschen, die ein Massaker zu verantworten haben verachte ich.

  40. Genau diese Art der Beiträge sind für die links-grünen Meinungsmacher gefundenes Fressen. Ich mag kewils Beiträge eigentlich aber bei diesem fehlen mir die Worte.

  41. Um den Nazi tuts mir nun wirklich nicht leid. Im Gegenteil, der Hausarrest war schon grenzwertig, so jemand gehoert in ein Zuchthaus. Leute wie er haben unermessliches Leid ueber die Menschheit gebracht. Moege er in der Hoelle schmoren fuer seine Verbrechen und seine Mittaeter, egal, ob sie ein Hakenkreuz, einen roten Stern oder eine Maske mit arabischen „Allahuakbar“-Runen tragen, ebenso.

  42. Mehr als bedenklich ist die Tatsache, das in „seriösen“ Medien offiziell verbale Leichenschändung und auch übelste Nachrede von Toten in den Foren schamlos betrieben werden darf.
    Tot ist den Gutmenschen nicht tot genug! Die Leiche eines Nazis darf selbstredend nicht beerdigt werden,sondern muss wie Sondermüll entsorgt werden,-so der Tenor..In welch eine Welt geraten wir nur hin?

  43. Genau diese Art der Beiträge, ist für die links-grünen Meinungsmacher gefundenes Fressen. Ich mag kewils Beiträge eigentlich, bei diesem fehlen mir allerdings die Worte.

  44. @ #47 Glockenseil (12. Okt 2013 15:44)

    sei doch einfach zufrieden, dass es PI

    ÜBERHAUPT GIBT ❗ ❗ 🙂

  45. #4 Digitaaal (12. Okt 2013 12:50)

    Und wieder ein Artikel bei dem man schon bei der Schlagzeile weiß wer der Autor ist und sich fragt:

    Cui bono?

    Inweit nützen solche Artikel dem Ansehen oder der Sache von PI?
    —————————–

    Hallo! Wieso soll sich PI denn immer nur mit dem Islam beschäftigen? Kann ja langweilig sein. Mittlerweile hat sich der Blog doch zu einer echten Alternative zur Systempresse entwickelt, wo diskutiert werden kann was woanders ja so oft politisch-korrekt verfälschen wird. Wem das nicht gefällt, kann sich ja dort seine Ansichten anlesen. Hier hält Sie niemand.

  46. #50 1291 (12. Okt 2013 16:33)

    @ #47 Glockenseil (12. Okt 2013 15:44)

    sei doch einfach zufrieden, dass es PI

    ÜBERHAUPT GIBT ❗ ❗ 🙂

    —————————————

    Muss ich mich jetzt bedanken?

  47. #49 Powerboy

    Was soll daran „Saudummes Geschwätz“ sein?

    Die Bombenangriffe auf deutsche Städte waren schrecklich, aber Sie ignorieren oder vergessen die unbequeme Wahrheit das Deutschland mit dem Bombenkrieg angefangen hat: Coventry, Warschau, Rotterdam….wer sät,wird ernten…
    Ist einfach die Schuld an diesem Krieg auf andere abzuwälzen, aber die Tatsache ist und bleibt: Deutschland hat den Krieg angefangen.
    Da gibt es nicht zu beschönigen.

  48. #55 The Dentist

    Wie viele Deutsche sind durch Nakam gestorben? Antwort: KEINE

    Somit ist eure Auge um Auge, Zahn um Zahn Geschichte widerlegt. Das waren nur ausgeführte Bestrebungen sich an SS-schergen zu rächen. Das kann man den Juden auch nicht übel nehmen.

    PS. Ich dachte das wäre eine pro-israelischer und kontra (National-) sozialistischer Blog.

  49. #27 Klaus Trophobie (12. Okt 2013 13:33)

    #4 Digitaaal (12. Okt 2013 12:50)
    #8 pro-verfassung (12. Okt 2013 13:08)
    #11 Glockenseil (12. Okt 2013 13:21)

    Krieg ist Krieg und der war noch nie schön. Die Soldaten mussten gehorchen….
    Schon unter Napoleon (als Beispiel) kamen viele Soldaten ums Leben. Die Liste kann beliebig fortgesetzt werden.

    Was mich allerdings mehr ank*tzt ist das Massacker, das vor ca. 2 Wochen in einem Einkaufszentrum in Nairobi verübt wurde. Da wurden neben unschuldigen, „ungläubigen“ Männern auch Frauen und Kinder auf die übelste Weise gefoltert und umgebracht…. :mrgreen: nur weil sie nicht der Religion des „Friedens“ angehören :mrgreen:

    Und die Religion des „Friedens“ wird auch in Zukunft unschuldige Männer, Frauen und Kinder umbringen und diese foltern…. :mrgreen:

    Also Digitaal, Pro Verfassung und Glockenseil, haltet mal still.

    Gilt vor allem
    #58 Glockenseil

    Ja, Du kannst Dich ruhig mal bedanken bei PI und seinen Autoren. Wenn Dir dann nicht etwa ein Stein aus der Krone fällt…. :mrgreen:

    Übrigens noch etwas. Du schreibst hier noch nicht lange und stänkerst schon herum. Ich bin seit ca. 3 1/2 Jahren bei PI dabei und habe Dich noch NIE gelesen. Kann es sein, dass Du hier mit verschiedenen Nick-Names auftrittst ? Ich habe da nämlich ein mulmiges Gefühl……und glaube Dich zu kennen. Jedenfalls ähnelt der Schreibstil einem gewissen….. ich sage da jetzt nichts, sonst komme ich wieder unter Moderation.

    Und das will ich definitiv nicht. Denn viele Kommentatoren habe ich hier schätzen gelernt.
    Du gehörst auf keinen Fall dazu.

  50. Wenn ich mich richtig erinnere wurde Priebke – und andere Beteiligte – nicht wegen der Geiselerschiessung verurteilt. Diese wurde als korrekt im Sinne des Kriegsrechts angesehen. Das Urteil bezog sich auf die Tatsache, daß in dem damaligen nächtlichem Chaos einige Geisel zuviel erschossen wurden.

  51. Dieses Thema ist außerordengtlich schwierig und einige machen es sich zu einfach. Und @ 17 Eisbrecher hat Recht.

    Schwierig ist es aus zweierlei Gründen. Zum einen ist eine Erschießung von Zivilpersonen außerordentlich schlimm. Deshalb sind die Gefühle, die hier für die Opfer aufkommen gerechtfertigt.
    Aber: zweiter Grund ist, dass wir vergessen haben uns zu fragen wieso „die Nazis“ sowas gemacht haben. Die einfache politindoktrinierte und deshalb strunzdoofe Antwort ist:“na weil sie Nazis waren!“ gegenfrage: wieso haben es die anderen Armeen dann auch so gehalten? Hat jemand die „Wolokolamsker Chaussee“ gelesen? Mach mal! Und staune, wie dort die gleichen Grausamkeiten als positive Maßnahmen hingestellt werden.
    Die Wehrmacht ist durch das Kriegsrecht bi dieser Maßnahme gedeckt gewesen!

    Ob ich das gut finde? Ob ich Krieg, Mord und Totschlag gut finde?

    Ich finde, dass der Kernpunkt der Diskussion um Priebke der sein muss, dass im Falle eines Krieges eine konfliktreiche Situation entsteht, die alle Beteiligten in grausame Maßnahmen einbezieht: Es ist zwecklos, sowohl die Partisanen als auch die Soldaten als DIE einzig Bösen hinzustellen. Krieg sollte besser vermieden werden: es gibt nur Schuldige!

  52. Nichts steht tiefer, als die eigenen Soladaten zu verachten.
    Vor zwei Tagen habe ich genau deshalb einem vorbeigehenden Soldaten die Hand gedrückt und mit für seinen Einsatz bedankt: „Es geht nicht darum, ob ich jeden einzelnen Einsatz der Bundeswehr für sinnvoll oder nicht sinnvoll halte – das ist eine andere Frage. Es geht zunächst darum, zu seinen eigen Leuten zu stehen.“
    Daran hängt auch unsere heutige Selbstachtung. Wir werden unser Rückgrat nicht stärken, wenn wir erlauben, dass man uns nur die BRD-Geschichte zuweist und alles Vorherige als „böse“ abschneidet. Dann wären wir Gebrauchsartikel für andere ohne eigenes Recht. Es gibt Weiß und Schwarz und noch mehr Grau. Das muss man auch mal so aushalten.

  53. Also Digitaal, Pro Verfassung und Glockenseil, haltet mal still.

    Gilt vor allem
    #58 Glockenseil

    —————————————–

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen….aber das ist dein Bier!
    Genauso wie es mein Bier ist, ob ich „still halte“ oder nicht!

    Du glaubst mich zu kennen weil ich hier selten schreibe???
    Lol…..schon mal was von Berufstätigkeit gehört!?
    Und nein….ich trete nicht unter verschiedenen Nick-Names auf…..das ist Kewils Job 😉

    Und ob du mich schätzt oder nicht, ist mir völlig schnuppe!

    Abschließend bedanke ich mich herzlichst bei allen Autoren….außer bei Kewil 🙂

  54. So what. Ein totalst überflüssiger Artikel!

    Die Probleme der heutigen Zeit sind der Islam, die AfD, die Deutschen Gerichte und ihre abstrusen Urteile…!

    Ein Priebke, der so Gott wollte 100 Jahre alt wurde, zählt nicht zu den Hauptproblemen von PI! Und die Erschießung von Zivilisten zu relativieren, ist nur noch dämlich!

    Es war Krieg, und ob man es will oder nicht, Partisanen gehörten dazu. Wieso sollten die denn verurteilt werden nach dem Krieg. Die Kriegstreiber und Totschläger kamen zuallererst aus Deutschland. Mit dem Zweiten Weltkrieg war es nicht wie mit dem Ersten, da ist die Welt nicht hineingeschlittert. Leider ist der Verursacher des WWII Deutschland, und auch die Ermordung von Millionen jüdischer Mitbürger geht auf das Konto Deutschlands. Es gab nicht viel Widerstand. Der WWII war dumm und sinnlos, aber genau so dumm war die Generalität, denn die hätte übersehen müssen, dass ein Krieg an vier fünf Fronten niemals zu gewinnen war. Und was Russland betrifft, hätte ein General nur mal auf die Erfahrungen Napoleons schauen müssen.

    Also, was soll dieser Artikel? Wo ist der Sinn? Priebke ist tot. Und damit sollten wir das Kapitel Priebke einfach schließen. Besser wäre es gewesen, es nicht zu öffnen!

  55. @ #58 Glockenseil (12. Okt 2013 17:02)

    nein.

    doch überleg mal, in den medien kriegst du nur vorgekauten, gesteuerten brei zu lesen ❗

    GENAU DESWEGEN LIEBE ICH PI (seit Jahren) UND IHRE KOMMENTATOREN ❗

    wenn es dir auf PI nicht passt, kuck doch einfach weiter, ganz EINFACH ❗

  56. #10 pro-verfassung (12. Okt 2013 13:08)

    Ich dachte eigentlich das PI dafür ist das Deutschland auch in Zukunft freiheitlich-demokratisch ist (deswegen sind wir doch auch hier islamisierungskritisch). Leider hat das hier nur nicht jeder verstanden.

    Freiheitlich-demokratisch heißt aber auch, nicht eindimensional zu denken.
    Denken darf nicht eingeschränkt werden! Wer nachdenkt, der kann die Welt besser verstehen, wie sie ist. Warum soll Priebke bis über den Tod hinaus bestraft werden? Hat das etwas mit Islamisierung zu tun?
    Dazu ist zu sagen, daß diese eine bis in das Unendliche gestreckte Schuld eine bedeutende Säule ist, auf der Israel gebaut ist. Das schreibe ich, obwohl ich dem israelitischen Staat positiv gegenüber stehe. Und weiter muß diese und die Kriegsschuld im Allgemeinen von so riesiger und unerbittlicher Dimension sein, daß sie dazu taugt die Verbrechen der Allierten zu legimitieren. Die Verbrechen der Allierten sind groß. Denken sie an den Massenmord an Zivilisten durch die Bombardierungen. Wenn dem so ist, daß der Sieger die Geschichte schreibt, – und es ist so,- kann er dem Kriegsgegner (unserer Vätergeneration) keine kleineren Verbrechen anlasten als seine Eigenen. Er würde ja als Räuber dastehen und hätte keinen moralischen Rückhalt bei der Durchsetzung seiner Besatzungsziele.
    Besatzungsziele? Was sind die Besatzungsziele? Wie müssen sie umgesetzt werden ohne erneut durch Revanche bedroht werden zu können. Stichwort „Englische Grenzziehung“ zur Beherrschung von Kolonien in Sinne des römischen „Teile und Herrsche“.
    Besatzungsziele sind die Heterogenisierung der Bevölkerung und deren Geschichte und Kultur, zum Zweck der dauerhaften Unterwerfung. Zur Heterogenisierung dedarf es der Einwanderung /Zuwanderung ist ein politisch gedrehter Begriff) von zum Teil inkompatiblen Völkern, was innere Reibungen erzeugt, die linear ausgerichtete Kraftentfaltungen, wie etwa beim Nazireich verhindert. Die Islamisierung ist geradezu ideal geeignet um die Geselschaft zu spalten – zu heterogenisieren. Es ist als ob man an ein Fuhrwerk angespannte Ochsen oder Gäule nicht in die gleiche Richtung ziehen läßt Uns Islamkritikern mag das klar sein, wir sehen aber auch, daß es sich dabei um ein zweischneidiges Schwert handelt ,weil der Die ideologisierten Vollstrecker der Abschaffung des alten Europa in seiner heterogenen Vielfalt, sind zu verbohrt um das zu erkennen. So wie es ausieht; die Angriffe auf die katholische Kirche und das den Muslimen entgegengebrachte Wohlwollen durch die (gelenkten) Medien, soll sich die kommende Mehrheitsbevölkerung in religiösen Dingen wie in einem Gemischtwarenladen bedienen können.
    Gott rutscht dann in der Hierarchie dieser Welt auf einen Platz unter den Machthabenden.

    Alles das geschieht auf Basis der angenommenen Schuld, die die Menschen dazu veranlasst, sich von Kultur und Geschichte seines Volkes zu befreihen.

    So lange noch über Menschen wie Priebke kontrovers diskutiert werden kann, so lange es noch zwei Seiten einer Medaille gibt, nennt man das „Freiheitlich-Demokratisch“.

    Die linken Fascho-Truppen sind nicht die Einzigen, die eine differenzierte Sichtweise als eine Gefahr für ihre Sache begreifen.

    mfg

  57. #70 1291 (12. Okt 2013 19:06)

    @ #58 Glockenseil (12. Okt 2013 17:02)

    nein.

    doch überleg mal, in den medien kriegst du nur vorgekauten, gesteuerten brei zu lesen ❗

    GENAU DESWEGEN LIEBE ICH PI (seit Jahren) UND IHRE KOMMENTATOREN ❗

    wenn es dir auf PI nicht passt, kuck doch einfach weiter, ganz EINFACH ❗

    —————————————

    Du ziehst die falschen Schlüße!
    Gerade weil ich ein Freund von PI bin (auch seit Jahren), stören mich solche Artikel, die es so vor Kewils Zeiten bei PI so nicht gab!
    Wenn dir meine Meinung dazu nicht passt, überlese sie doch einfach….so wird dann auch ein Schuh daraus 😉

    Das Vergraulen meiner Person wird dir jedenfalls nicht gelingen!

  58. Die Geiselerschießungen in den Ardeatinischen Höhlen, wegen denen Priebke verurteilt wurde, erfolgten als Vergeltung für einen Anschlag italienischer Partisanen, bei dem eine ferngezündete Bombe 33 deutsche Soldaten und zwei unbeteiligte italienische Passanten getötet hatte.

    Na denn ist es ja gut. Ich dachte schon, es ist ein Unrecht geschehen. 🙄

    Was soll der Mist?

  59. #59 JochenZ (12. Okt 2013 17:39)

    Was soll daran “Saudummes Geschwätz” sein?

    Die Bombenangriffe auf deutsche Städte waren schrecklich, aber Sie ignorieren oder vergessen die unbequeme Wahrheit das Deutschland mit dem Bombenkrieg angefangen hat: Coventry, Warschau, Rotterdam….wer sät,wird ernten…
    Ist einfach die Schuld an diesem Krieg auf andere abzuwälzen, aber die Tatsache ist und bleibt: Deutschland hat den Krieg angefangen.
    Da gibt es nicht zu beschönigen.

    Sie wissen offenbar nicht viel über die damalige Zeit und was Sie wissen ist nur das, was Sie wissen sollen.
    Fakt ist, daß die Luftangriffe der Britten begannen, als Deutschland noch nicht einmal Bomber hatten.
    Coventry war ein Angriff auf ein kriegswichtiges Ziel (Rolls-Royce-Motorenwerke) und Deutschland entschuldigte sich, daß Zivilisten zu Schaden kamen, weil das Werk bewußt in ein Wohngebiet gebaut wurde. Warschau und Rotterdam wurden nach Ultimaten im Rahmen von Kriegshandlungen angegriffen.
    Dem Kriegsbeginn liefen eine Menge diplomatischer und tatsächlicher Provokationen voraus die eine einseitige Kriegsschuld Deutschlands nicht stützen. Sehr gut nachgewiesen wurde dies im 2013 erschienen Buch „Ribbentrop“, welches mit ausführlichen Quellenverweisen zeigt, daß sich der Autor Stefan Scheil die Arbeit nicht leicht gemacht hat und wie die bisherigen sogenannten Historiker einfach vom Vorgänger abschrieben.
    Der Hauptgrund, daß zum Beispiel Churchill den Krieg wollte, war die Furcht vor der wirtschaftlichen Wiedererstarkung (trotz der Lasten von Versailles) Deutschlands, vor allem aber, daß sich Deutschland vom Internationalen Finanzsystem abgenabelt hat und seine Währung nicht mehr mit Gold, sondern mit seiner Volkswirtschaft stützte.
    Ich war einmal Kommunist und überzeugter Antifaschist. Dann begann ich mich verstärkt mit damals noch lebenden Zeitzeugen zu unterhalten und viel zu lesen, vor allem Bücher, die von der Erlebnisgeneration und von ehemaligen Kriegsgegnern geschrieben wurden. Heute leugne ich zwar nichts, das ist ja verboten, aber ich zweifle viele angeblich feststehende Tatsachen an. Meine Zweifel wurden verstärkt, als Moskau in den 90ern seine Archive öffnete und ich bin überzeugt, wenn 2017 in England die Archive endlich zugänglich sind, daß die Linken jeden von uns als Revisionisten bezeichnen werden, weil dann auch der Überzeugteste „Nazi-Kenner“
    seine Weltanschauung von der Alleinschuld der Deutschen kräftig überarbeiten muß.
    Aber lesen Sie erst einmal das angesprochene Buch oder laden sich das von Schulze-Ronhoff (Der Krieg der viele Väter hatte) herunter, der in seinen Aussagen nicht weit entfernt ist und deshalb, wen wundert’s (?) natürlich auch in die rechte Ecke verschoben wurde.

  60. #68 Glockenseil (12. Okt 2013 18:21)

    Zeig mir doch einmal, wo Du hier schon geschrieben hast ? Sollte nicht schwierig sein, denn es gibt ein Archiv dafür.

    Und ver****** kann ich mich selber.

    Und schon wieder eine Attacke gegen Kewil. Du kannst es einfach nicht lassen, Leute mit anderen Meinungen als es Deine ist, zu verunglimpfen, nicht wahr ?
    Werde einmal erwachsen und komm von Deinem hohen Ross herunter.

    Mit diesem Kommentar hast Du Dich definitiv „geoutet“. Für mich besteht nicht mehr der geringste Zweifel :mrgreen: wer Du bist. Ich habe mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen…

    Lass endlich Kewil in Ruhe. Das ist einer, der sich noch getraut, die MSM-Meinungen und ihre Gefolgschaft (Du z.B.) aufzudecken.

    Wir sollten noch viel mehr Kewil’s haben.

    Und jetzt tschüss, ich unterhalte mich nicht mehr mit Dir.
    PS
    Hier auf PI ist es nicht üblich, Kommentatoren oder Autoren persönlich anzugreifen. Das ist (war) auf anderen „Blogs“ leider gang und gäbe.

  61. #77 Simbo (12. Okt 2013 19:24)

    #68 Glockenseil (12. Okt 2013 18:21)

    Zeig mir doch einmal, wo Du hier schon geschrieben hast ? Sollte nicht schwierig sein, denn es gibt ein Archiv dafür.

    Und ver****** kann ich mich selber.

    —————————————–

    Dann kannst du auch sicher selber nach meinen Posts suchen, gelle 😉

    Ich bin dir jedenfalls keine Rechenschaft schuldig!

    Und wegen dem armen Kewil….das ist auch der einzige Autor hier, welcher Kommentatoren
    persönlich angeht (siehe #7 kewil) …..ähnlich wie du es gereade tust!
    Womöglich bist du sogar „er“!?

    Abschließend würde mich aber schon interessieren für welche ominöse Person du mich hälst 🙂

    Womöglich kenne ich die nicht mal….lol

  62. @ #77 Simbo (12. Okt 2013 19:24)

    Vielen Dank für Deine Worte ❗ ❗

    somit hat sich noch ein kommentar an einen halbaffen erledigt ❗

  63. #64 pro-verfassung

    Der erste Link beschreibt Rachephantasien,der zweite jedoch ausgeführte Morde(mit denen sich erstaunlicherweise die Täter sogar im deutschen öffentl-rechtl Fernsehen brüsten durften,ohne sofort verhaftet zu werden).
    Nicht nur Moslems und ihre Verbände sind also sakrosankt in unserem Land.

  64. #73 1291 (12. Okt 2013 19:06)

    Ich glaube, wir sollten dieses U-Boot nicht mehr füttern. Einfach links liegen lassen… dann hört das auch wieder auf.

    Denn was der nicht ausstehen kann, ist Nichtbeachtung.

  65. #79 1291 (12. Okt 2013 19:44)

    Mach Dir keine Sorgen… ich war heute nachmittag auch drin.
    Und genau wegen demselben Kommentatoren :mrgreen:

    Wünschte mir, dass er wieder von PI verschwindet. Es war friedlicher ohne ihn 🙂

  66. #81 Simbo (12. Okt 2013 19:49)

    Guten Abend und Gruß an – Du weißt schon! 🙂
    eMail folgt…

  67. Es gilt den deutschen irrrationalen Schuldkult unter allen Umständen am Leben zu erhalten. Deswegen blasen die Abschreiber immer wieder in die deutsche Schuldglut, sie könnte ja sonst erlöschen. Einfach nur noch widerlich!

    Kein anderes Volk hat jemals in der Geschichte der Menschheit seine Gräueltaten so selbstlos aufgearbeitet wie die Deutschen. Darin sind wir einsame Spitze. Deswegen lassen wir uns sogar islamisieren. Pfui Teufel!

  68. Interessante Hintergrundinfo eines ehemaligen Ministerialrats im Bundesfinanzministerium zum Euro-Beitritt Griechenlands (in dieser Deutlichkeit jedenfalls bemerkenswert):

    (…)Doch musste es wirklich die AfD sein? Ist der einzige Ausweg aus den Problemen der Euro-Zone, sie wieder abzuschaffen? Und müsste nicht gerade Glomb wissen, dass es in der Euro-Krise den einen Schuldigen nicht gibt? Schließlich war er persönlich daran beteiligt, dass Griechenland aufgenommen wurde.

    Er habe keine Wahl gehabt, sagt Glomb. Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) habe den Beitritt unbedingt gewollt – auch weil er im Gegenzug auf eine Zustimmung von Griechenland zu einem EU-Beitritt der Türkei hoffte. „Das war strikte Ansage von Schröder: Griechenland macht jetzt mit.“ Allerdings habe er selbst damals auch nicht erwartet, dass ein so kleines Land einmal so große Probleme machen würde. (…)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wolfgang-glomb-half-bei-der-euro-einfu

  69. @ 34 Amselfeld

    Danke für den Link. Die interessanteste INFO, DIE ICH SEIT LANGEM HIER VORGEFUNDEN HABE. SOFORT GESPEICHERT.

    Schon interessant, wie man hier versucht, uns hinters Licht zu führen.

    P.S. „Erich-Priebke-Fanklub“ ist gut. Ich würde noch hinzufügen: „Beate-Zschäpe-Fanklub“.

  70. Es ist gut, dass dieser widerliche Mörder endlich tot ist! Jetzt wird er sich an anderer Stelle für seine Verbrechen verantworten müssen!

  71. Daß den selbsternannten Siegern der Geschichte (auch Alliierte genannt) nicht ganz wohl ist bei ihrer Geschichtsdeutung, möge folgendes Beispiel erhellen. Als es vor einigen Wochen in Frankreich um den Jahrestag des Massakers von Oradour-sur-Glane ging, der natürlich und ohne Zweifel auch zurecht durch alle Medien rauf und runter behandelt worden ist, habe ich nicht ein einziges Wort zur Rechtfertigung der Vergeltungsaktion seitens der deutschen Besatzer gehört, so als wäre es eine völlig willkürliche und zusammenhangslose Tat gewesen, begangen aus purer Unmenschlichkeit und um ihrer selbst willen. Damit tut man sich keinen gefallen, denn ich bin sicher nicht der einzige, der sich diese Frage stellt. Ohne die genauen Hintergründe zu kennen, vermute ich einfach mal, daß es sich bei den Geiselerschießungen in Italien ähnlich verhält. Damit soll überhaupt nichts relativiert werden. Krieg ohne Verbrechen gibt es nicht, und zwar immer auf beiden Seiten!
    Mich überrascht immer wieder, wie selbst bei eingefleischten PI-lern die Lektionen ihrer 68er-Geschichtslehrer verfangen haben.

  72. Die Braunen waren Rassisten, aber es ging ihnen angeblich primär um die arische Rasse. Sehr stolz auf die Erfindung „nationaler Sozialismus“ 1933 war übrigens ein gewisser Joh. Plenge. Daß aber heute alles Deutsche vernichtet werden soll und nicht alles Arische, liegt wohl daran, daß Deutschland lange vor den Nazis die konstruktive Mitte Europas sein wollte (Leibniz, Unvorgreifliche Gedanken, Hauptschriften, ed. Cassirer II, p 535). Oder Friedrich Schiller tönte, Deutsche Größe, 1801 (Fragment) 55:“unsere Sprache wird die Welt beherrschen“, 122/5 “ und so wie er in der Mitte von Europens Völker sich befindet, so ist er der Kern der Menschheit, jene sind die Blüthe und das Blatt“. Die Vernichtung der Familie, im Gegensatz zu den Nazis (?), war auch schon zu der Zeit ein wichtiges Thema; Steffens, Caricaturen des Heiligstens 1819, I, p. 435: „nun gelungen ist, Schule und Familie zu verdrängen und einen rein gesonderten Platz zu errichten, wo die pure blanke Deutschheit herrscht“.
    Nach dem Intermezzo des, zumindest behaupteten, arischen Rassismus haben wir jetzt wieder einen Rasissmus , aber nicht für das Deutsche, sondern dagegen und, wenn man schon dabei ist, dann gleich gegen alle „stupid white men“. In Abwandlung von Simrock: wenn endlich die Deutschen nicht mehr sind (anstatt: wenn die Deutschen Deutsche werden), gründen sie das Reich auf Erden, das die Völker all umschlingt und der Welt den Frieden bringt.

  73. #77 Flaucher (12. Okt 2013 19:55)

    Völlig richtig! Die deutsche Kriegsschuld und überhaupt Schuld an allem Bösen ist eine heilige Kuh oder etwas derber die Wichsvorlage aller linken Selbsthasser.

  74. nachdem Syrien im Jahre 2063 den Krieg gegen die USA gewonnen hatte , wurde der frühere Präsident Obama für seine Verbrechen vor Gericht gestellt und verurteilt. –

  75. 1995 wurde Priebke nach Italien überstellt und dort im August 1996 nach einem Verfahren vor einem Militärgerichtshof in Rom freigesprochen wegen Befehlsnotstand. Es gab Tumulte der jüdischen Gemeinde.

    dazu habe ich etwas Anderes

    Priebkes Verantwortung sei eindeutig, doch wegen seines hohen Alters könne er nicht mehr verurteilt werden, befand das Militärgericht

    http://kurier.at/politik/ns-kriegsverbrecher-erich-priebke-ist-tot/30.572.414
    Die Geschichte mit dem Befehlsnotstand ist auch nicht mehr bei Wiki zu finden

  76. #84 TheNormalbuerger

    Wie wahr! Aber vergessen wir nicht, dass die schlimmste und perfideste Form der Relativierung darin besteht, Kriegsverbrechen als deren Gegenteil zu kanonisieren!

  77. „#80 Porphyr (12. Okt 2013 21:41)

    Die Braunen waren Rassisten, aber es ging ihnen angeblich primär um die arische Rasse.“
    —————————

    Und die Rotgrünen sind ANTI-DEUTSCHE Rassisten, mit dem sie, erst einmal in der Regierung, die Biodeutschen drangsalieren! Wo ist nun der Unterschied? Nur die Vorzeichen sind anders. Rotgrün = Nazi!

  78. Welche Zeitung lässt es eigentlich zu, dass ihre Leser in Kommentaren oder Leserbriefen den Autor eines Artikels angreifen? Ich kenne keine. Greift also den Artikel an, und verschont mich mit dem immer gleichen albernen Geschwätz von der Empfehlung an andere, die nicht mehr möglich sei und dem Kampf gegen den Islam und was wohl jetzt die roten Spitzbuben über PI denken? Das ist uns wurscht.

    PI ist nicht auf den Islam fixiert, sondern greift alles politisch Unkorrekte auf. Ein Mensch ist ein Ganzheitswesen. Man kann nicht als linke Socke den Islam bekämpfen wollen!

  79. #78 Simbo (12. Okt 2013 19:54)

    #79 1291 (12. Okt 2013 19:44)

    Mach Dir keine Sorgen… ich war heute nachmittag auch drin.
    Und genau wegen demselben Kommentatoren :mrgreen:

    Wünschte mir, dass er wieder von PI verschwindet. Es war friedlicher ohne ihn 🙂

    —————————————–

    Ich bin also der Grund dafür, dass deine an mich geichteten Posts unter Moderation geraten!?
    Selten so gelacht…..dann war der Inhalt wohl auch mehr als unfreundlich!

    Übrigens…. verschwinden werde ich für dich keineswegs….sorry 😉

  80. #92 kewil (12. Okt 2013 23:48)

    Welche Zeitung lässt es eigentlich zu, dass ihre Leser in Kommentaren oder Leserbriefen den Autor eines Artikels angreifen?

    ——————————————–

    Weche Zeitung lässt eigentlich zu, dass ihre Journalisten in Kommentaren, auch Posts genannt, ihre Leser angreifen?

    Beispiel gefällig?
    Gerne!

    Zitat:

    #7 kewil (12. Okt 2013 12:58)

    #4 Digitaaal

    spar dir deinen politkorrekten Senf! Immer dieselben dummen Sprüche! Wir haben Leser genug auch ohne dich!

    Zitatende

    Dabei hat Digitaaal nicht mal den Autor „angegriffen“, sondern nur den Artikel in Frage gestellt!

  81. #71 Tolkewitzer

    Ach, sie waren mal Kommunist? Scheinbar sind sie jetzt einer anderen Ideologie verfallen.
    Wie wagen sie es die Deutsche Schuld am Krieg und am Vernichtungskrieg der Juden zu verklären? Da begeben sich in die Ecke von Leuten wie David Irving und Co.
    Schämen sollten sie sich.

  82. #98 JochenZ

    Ja, bin 1980 sogar aus Überzeugung in die SED eingetreten, 1987 wieder ausgetreten mit einigen beruflichen Konsequenzen.
    Auf das von Ihnen angesprochene Glatteis begebe ich mich nicht, lehne aber auch Leute wie Irving nicht ab, weil er garantiert mehr in Archiven geforscht und mehr weiß, als Sie und ich zusammen. Ob alles richtig ist, vermag ich nicht zu beurteilen, ebensowenig wie ich nicht alles für falsch erkläre, nur weil es einschlägige Gazetten es so tun nur weil sie ihn nicht leiden können.
    Ebenso erkläre ich auch nicht alles, was zum Beispiel Sarah Wagenknecht von sich gibt für Blödsinn.
    Aber ich bin alt genug, um zu wissen, daß die Geschichte nicht mit schwarz/weiß oder gut/böse erklärt werden kann.
    Nachgewiesene Verbrechen, egal von wem, gehören selbstverständlich bestraft. Aber dies ist wohl im angesprochenen Zusammenhang mehr als genug erfolgt, allerdings sehr einseitig.

  83. #83 Zoni (12. Okt 2013 21:31)

    Es ist gut, dass dieser widerliche Mörder endlich tot ist! Jetzt wird er sich an anderer Stelle für seine Verbrechen verantworten müssen!

    —————————————–

    Von welchen Stern kommst Du denn ?

  84. Derartige Vergeltungsaktionen waren noch nach dem 2. Weltkrieg, in den Kolonialkriegen der 50er, 60er und 70er Jahre, durchaus üblich.

    Das soll die Erschießung von Zivilisten nicht verharmlosen, aber man muss sich die Frage stellen warum das in der eigenen Geschichte bei Franzosen, Belgiern, Portugiesen und Briten keine große Rolle zu spielen scheint.

    Vielleicht weil es bei denen nichts bringt, mit Hinweis auf deren Vergangenheit die Hand aufzuhalten?

    Wenn man schon Priebke auf PI behandelt, kann man auch einen Blick auf Oradour-Sur-Glane und die damalige Rolle der französischen Resistance werfen (ich hatte das hier mal gemacht, mein Beitrag wurde gelöscht und seither stehe ich unterb ständiger Moderation…)

Comments are closed.