Die Illustrierte «Bunte» berichtet von Drohungen gegen die Familie des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst. «Wir bekommen täglich Morddrohungen. Per Telefon oder in Briefen», zitiert die Illustrierte in einem Vorab-Bericht den Schwager des Bischofs, Johannes Winkels.

Auch im Heimatort am Niederrhein werde die Familie beschimpft, so Winkels: «Mein Schwager liegt doch schon am Boden. Aber man will ihn noch weiter vernichten. Und seine Familie dazu. Am liebsten würden wir alles hinwerfen und Deutschland verlassen.» Auch die 87-jährige Mutter des Bischofs leide unter Situation, aber die Familie stehe weiter zu ihm.

In Rom finde der Bischof aber «Rückhalt und sachliche Hilfe», schreibt die «Bunte» weiter und zitiert einen nicht näher genannten «Vatikan-Insider» mit den Worten: «Im Umfeld des Papstes ist man überzeugt davon, dass er den Bischof nicht opfern wird. Papst Franziskus ließ sich schon in Buenos Aires nicht von der öffentlichen Meinung treiben.» Die Papst-Audienz am Montag sei für Tebartz-van Elst «sehr gut» verlaufen.

(Übernommen von kath.net)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Die Papst-Audienz am Montag sei für Tebartz-van Elst «sehr gut» verlaufen ! ?
    ———————————————–
    Wie gut, das wird sich noch zeigen !
    Ich tippe auf noch mehr Kirchaustritten !

  2. „Drohungen gegen die Familie des Limburger Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst.“

    Das ist ja die Logik der rotgrünen Terror-Gutmenschen: sich empören, rauftreten, nochmal nachtreten… und dann gleich noch die ganze Familie – wie soll ich sagen – in Sippenhaft nehmen. Und das alles nur zu einem guten Zweck.

  3. Gestern kam auf Arte einen Sendung über ein
    Phedo-Kardinal und wie er bis seinen Tod geschützt würde vom (Vatti)kan !
    Und auch Rattzinger hat nichts dagegen unternommen !

  4. Das haben die der Hetze, der drecks linksversifften Medien zu verdanken!
    Das die meisten der linken, demonstrierenden, arbeitslosen Trottel dem Steuerzahler unzählige Milliarden Euro jedes Jahr kosten, ist diesen dümmlichen, linken Medien völlig egal!

  5. Wie war das auch noch mit Wowereit, der für das BER Desuster verantwortlich ist? Musste er zurücktreten? Und was ist mit Merkel, Schäuble und Co, die nicht zig Millionen, sondern zig Milliarden Euro ohne absehbares Ende zum Schaden des deutschen Volkes in ein Fass ohne Boden versenken, bis Deutschland genauso arm ist wie Rumänien und Bulgarien und die anderen armen Staaten, die auch noch in die EU aufgenommen werden sollen.

  6. Drohungen gegen ihn und seine Familie sind das Allerletzte und völlig fehl am Platz!

    Aber eins muss man trotzdem sagen, das ganze Theater um seine Person hat er selbst zumindest mitzuverantworten. In seiner Kirchenkarriere hat es wohl einen Punkt nicht gelernt – Bescheidenheit!

    Sollte er im Amt bleiben wird es keine Ruhe geben und noch mehr Austritte aus der Kirche hageln….

  7. Wenn ein Mensch auf dem Boden liegt ihn auch noch immer wieder auf dem Kopf zu treten, dies haben sich die deutsche Gesellschaft wohl von den Bereicherern abgeschaut…wahrlich bereichert…

  8. Komisch. Sind irgendwelche Morddrohungen gegen Klaus Wowereits Familie bekannt? Nein? Das wundert mich irgendwie.
    Trebartz van Elst hat das Geld der KIRCHE auf den Kopf gehauen, Klaus Wowereit hat das Geld der BÜRGER auf den Kopf gehauen, jetzt bald schon 5 Milliarden.
    Irgendwas stimmt hier nicht.

  9. Die Treibjagd auf Telbarz van Elst funktioniert doch prima,als Generalprobe für eine generelle Christenverfolgung in der BRD,eingeleitet von den MSM-Propagandaorganen.Der Gutmensch schaut weg,und freut sich nen Keks.In den Rotweinvierteln der Städte trinkt man einen drauf,und freut sich das der Gutmensch nicht davon betroffen ist.Da kann man nur eins sagen,es wird schlimmer kommen,als 1933 bis 1945.Das tausendjährige Reich hat allerdings nur 12 Jahre gedauert,wie lange dauert die Gutmenschdiktatur?

  10. Die Generation „Geiz ist Geil“ schlägt zurück.

    Wenn man in dieser nicht gelungenen Replik einer Republik Geld in die Hand nimmt und hier investiert, den Handwerker Brot gibt, den Rohstofflieferanten Aufträge verschafft, dem Finanzamt Steuern beschert, dann begibt man sich in die Teufels Küche.

    Die Morddrohungen sind nur „entartete“ Folgen dieses Bauengagement.

    An dieser Stelle möchte ich ausnahmsweise Jakob Augstein vom 14.10.2013 zitieren:

    „Eines der besten deutschen Neubauvorhaben seiner Art“

    Die Kosten mögen zu hoch sein. Aber sie sind gut investiert. „Das Diözesane Zentrum ist exzellente Baukunst, eines der besten deutschen Neubauvorhaben seiner Art aus den letzten Jahren“, hat Rainer Haubrich in der „Welt“ geschrieben und das glaubt man mit Blick auf die Bilder sofort. Ein „Protz-Bischof“, wie er auf dem Boulevard beschimpft wird, ist dieser Tebartz-van Elst gerade nicht, sondern ganz im Gegenteil ein geschmackvoller Mann, dem man allerdings ein solches Bauvorhaben nicht anvertrauen sollte. Aber für solche Differenzierung ist nur wenig Raum im Strudel all der Empörung.

    Wichtig ist, dass der Papst sich keinen Keil zwischen Ihm und seinem Bischof treiben läßt.

    Die 1-Euro-Katholiken, die gegen den eigenen Bischof zu Felde ziehen, sollten langsam kapieren, dass in der wirklichen Welt nichts umsonst ist. In Deutschland hat alles seinen Preis.

  11. Das ist die Schuld der linksversifften selbstverliebten Hetzmedien und der machtgierigen linksvernebelten „Wir sind Kirche“! Schuld solcher Kommunisten wie Thierse und des (sozialistischen) katholikenfeindlichen Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), ja selbst die FDP hetzt gegen Katholiken, Grüne, SPD und von sozialistischen Protestanten, linken Katholiken und Moslems unterwanderte CDU sowieso. Selbst die Kommunistin Merkel hat auf den Bischof eingeprügelt.

    Die Bildzeitung(die den Bischof Elst abschlachtete) berichtet, der (linksradikale) Geißler wünsche Bischof von Elst nach Afrika.
    Derweil sahne das profane Limburg ab. Massen von Touristen strömten nach Limburg und ließen viel Geld in Geschäften und Gasthäusern.

    Dabei flanieren katholikenfeindliche Touristen kostenfrei durch das neue und alte Diözesanviertel. Ich hoffe, daß sie im Kirchenmuseum wenigstens Eintritt zahlen müssen.

  12. So sieht Christenverfolgung in Deutschland aus…. noch! Das es nicht um die Badewanne geht, sieht man daran, dass positive Taten der Kirche in der Presse nie Erwähnung finden, es sei denn es ist nicht zu vermeiden.
    Wenn allerdings ein musl. Geistlicher einen Furz lässt, werden die Fahnen gehisst.
    Die negative Berichterstattung über die kath. Kirche wirkt!
    Ich erhoffe mir eine offensive der Kirche, ganz so blöd können die doch auch nicht sein, es sei denn sie wollen untergehen.

  13. @ #1 fichte8 (23. Okt 2013 12:16)

    Natürlich treten die von den Medien linksvernebelten Schäfchen aus!
    Bild, Spiegel, Rote und Grüne jubeln darüber.
    Das ist ja das, was Kommunisten und andere Atheisten wollen, die Katholische Kirche, mindestens aber den konservativen Flügel zerschlagen, um sie zu einem Jasagerverein, wie die Evangelische Kirche zu machen!

  14. Morddrohungen sind nicht akzeptabel. Die Familie leidet darunter, dass ist verständlich und nachvollziehbar. Doch der Bischof selbst muss sich seiner Verantwortung schon stellen. Dabei sollten natürlich Drohungen und auch Häme über sein Aussehen weggelassen werden. Das ist nicht förderlich. Das ist die eine Sache, wenn ein Bischof sich aber so ein Luxus-Bau errichten läßt, wenn die Kosten so ausufern, dann kann man nicht einfach sagen: Ist doch egal. Und gleichzeitig predigen die Bischöfe von „Demut, Bescheidenheit und Genügsamkeit“ „Sammelt euch keine Schätze auf Erden an“ – als Protestant sehe ich dem Treiben dieses Bischofs noch mal skeptischer zu. Die Kirche sollte den Menschen Halt und Stütze sein, sie sollte das Wort Gottes verkündigen. Prunkvolle Schlösser soll sie nicht erbauen, und schon gar nicht persönlich als Privatunterkunft.

  15. Das wird heute sogar christlichem Verhalten zugeordnet?

    Auf jemanden einzutreten, wenn er bereits am Boden liegt!

    ….das hat zumindest Franziskus nicht gemacht, weil er das lebt, was er predigt.

    „…, der werfe den ersten Stein“, den jeder „Ideologische Christ“ heutiger Zeit bereits in der Hand zu halten scheint…..

    Im Dritten Reich nannte man das noch „Sippenhaft“

  16. @ #17 Puseratze (23. Okt 2013 12:57)

    Der renommierte Journalist Markus Günther In der Talkshow „Markus Lanz“ am Mittwochabend:
    „Das mit der Badewanne für 15000 Euro stimmt einfach nicht. Es geht auf eine Falschmeldung in der Nassauischen Neuen Presse zurück, die dann von vielen anderen Journalisten abgeschrieben wurde.“
    http://www.kath.net/news/43320

    15 Oktober 2013, 11:30
    Die Aufregung um Tebartz-van Elst ‚ist völlig übertrieben‘
    Ein Kommentar in der „Zeit online“ stellt fest: „Es geht um die Frage, wie wichtig dieses Thema ist. Ist es tatsächlich das Top-Thema, wie Deutschlands Medien derzeit suggerieren?…

    „Limburg ist nicht Stuttgart 21“ in der „Zeit online“…

    Doch könne es der Öffentlichkeit „ziemlich egal sein, wer da protzt. Sie profitiert sogar durch ein von allen Seiten als architektonisch stimmig gelobtes Gebäude. Auch für den Kölner Dom war schließlich ein gerüttelt Maß an Größenwahn nötig.“

    Denn „es ist für den gemeinen Steuerzahler irrelevant, ob in Limburg fünf oder dreißig Millionen verbaut werden“, denn „dort werden Kirchengelder eingesetzt, keine öffentlichen Mittel“. Und selbst wer Kirchensteuer zahle, „ist kaum betroffen: Solange man nicht unter den 669.271 Katholiken im Bistum Limburg ist, wird von der gezahlten Steuer kein Euro in den Bau fließen.“…
    http://kath.net/news/43280

  17. Ich hatte es einen Fred weiter oben geschrieben

    Im ORF kam auch vor einigen Tagen eine Diskussion über TVE. Da wurde völlig richtig gesagt, dass die Kirche eine Menge Besitz hat und hauptsächlich dieser zur Finanzierung verwendet wurde. Selbst wenn tatsächlich 10% Kirchensteuer benutzt wurde, können sich darüber nur diejenigen aufregen, die der katholischen Kirche angehören, also z.B. keine Erika Merkel. Ausserdem, es wurden damit immerhin Werte geschaffen, und einige Unternehmen haben damit Geschäfte gemacht. Wärs besser gewesen, die Kirche hätte damit noch mehr Ländereien angeschafft?
    Es soll da ausserdem eine Regel geben, ob Gesetz weiss ich nicht, dass von den Einnahmen der Kirche durch Grundbesitz mindestens 50% karitativen Zwecken zukommt.

    Im übrigen ist es das allerletzte einen, den man nicht leiden kann mit Morddrohungen zu überziehen, noch schlimmer ists das mit seiner restlichen Familie zu machen. Aber das ist wohl typisch linksextreme Übung. Da sollte sich vielleicht mal der Staatsschutz damit beschäftigen und nicht nachweislich unbescholtene Bürger die vor dem Islam warnen bespitzeln.

    #5 menschenfreund 10; Beim BER wird jeden Tag wahrscheinlich mehr Geld verbraten, als dieser gesamte kirchliche Bau gekoset hat. Unabhängig davon, dürften sich nur katholische Kirchensteuerzahler überhaupt drüber aufregen.

    #1 fichte8; Aus gutunterrichteten Kreisen (journalist) weiss ich, dass die Kirchenaustritte der evangelischen, weit höher sind, als die der katholischen Christen und insgesamt auch nicht höher als in den ganzen letzten Jahren. Da wird nur von der Presse das blaue vom Himmel runtergelogen.

    #11 1Eternia; Das dürfte der wahre Grund sein, wenn jemand konservativ ist, dann muss der vernichtet werden. Bloss allein das reicht nicht um ihn fertig zu machen.

  18. Ganz unabhängig vom eigentlichen Vorgang ist die Saat der Stimmungsmache aufgegangen. Wo ist der Staatsanwalt der die BILD („Protz-Bischof“) wegen Volksverhetzung vor den Kadi bringt?

  19. Vatikan kannte Stückelung
    Der Vatikan war über wesentliche Details des bischöflichen Bauprojekts auf dem Limburger Domberg offenbar schon früher im Bilde als bisher bekannt
    http://kath.net/news/43309

    23 Oktober 2013, 11:20
    Wolfgang Rösch ist zum Päpstlichen Delegaten für das Bistum Limburg ernannt worden. Tebartz-van-Elst bleibt im Amt, seine Rückkehr ist jederzeit möglich. Papst steht hinter dem Bischof

    UPDATE: Die Pressemeldung des Vatikans
    http://kath.net/news/43386

  20. Der Bischof steht auf dem medialen Schafott.

    Liebe Gutmenschen sowas wie Sippenhaft gab es im letzten Jahrhundert schon zweimal in Deutschland!

    Egal, wie man zu dem bischöflichem Bauvorhaben steht, Tebartz von Elst hat keine öffentlichen Steuermittel verschwendet.
    Die Geldmittel kamen aus dem Privatvermögen des Bistums. Demnach handelt es sich um ein rein privates Bauvorhaben.

    Das der Bischof dabei mit seinen Buchhaltertricks die kircheninternen Aufsichts- und Genehmigungsrichtlinien umgangen hat, muß und kann nur kirchenintern aufgearbeitet werden.

    Die Öffentlichkeit hat sich hier nicht einzumischen.
    Ob es moralisch verwerflich ist, sich einen bischöflichen Prungbau hinzusetzen anstatt das Geld beispielsweise in katholische Kindergärten zu investieren, kann man diskutieren. Die Bistümer werden ihre Gründe haben, warum sie klar zwischen öffentlichen Mitteln und Privatvermögen trennen.
    Auch kann man lang und breit darüber diskutieren, wie diese großen bistümlichen Vermögen zustande gekommen sind.

    Aber das alles hat nichts mit dem konkretem Fall Tebartz von Elst zu tun. Der Bischof ist nur Teil dieses Systems und handelt entsprechend.

    Wem das System nicht paßt, kann es versuchen intern zu verbessern oder aus der Kirche austreten. Zum Glück müssen wir bei einem Kirchenaustritt – im Gegensatz zu einer uns gut bekannten Religion – nicht um unser Leben fürchten 😉

    Diese Treibjagd, jetzt auch gegen seine Familie, ist einfach nur abartig!

  21. Das ganze Komplott gegen Bischöfe und Katholiken ist typisch für die linksverseuchte Meute. Dabei gäbe es wahrlich größere Fische, wie Wowereit, Schäuble & Merkel, die nicht nur ein paar Millionen, sondern Milliarden an Steuergeldern verschleudern und in den Sand setzen. Darüber regt sich kein Schwein auf! Es ist immer das gleiche jämmerliche Lied!

  22. Egal wie die Sache ausgehen mag, es tut gut zu wissen, dass es also tatsächlich noch eine Institution gibt, die sich von der linken Medienmeute nicht auf der Nase herumtanzen lässt.

  23. So weit sind unsere Leute schon? Ich mag mir die Morddrohungsflut GEGEN UNSERE POLITIKER nicht ausmalen, die nach der völligen Euro-Pleite kommt… Vermutlich wird ein Großteil der heutigen Politik-Entscheider auch deshalb das Alter einmal im Ausland zubringen, während wir hier die Suppe auslöffeln… 🙁

  24. Man setzt die Geschichte also aus,bis Gras über die Sache gewachsen ist. Der Deutsche vergisst ja schnell.

  25. Menschenjagd. Folget der Blutspur!
    So vieles meint man, hinnehmen zu müssen – aus Gründen der PC, der Ideologie, der Kanalisierung der öffentlichen Meinung: Wowereits BER, Merkels ESM ff., Schäubles Plan, deutsche Sparer für Banken bluten zu lassen -, da ist es doch, mit entsprechendem Charakter ausgestattet, eine Wohltat, gegen jemanden losschlagen zu können, der Funktionsträger einer ohnehin auf der Abschußliste stehenden Organisation ist, und sich dabei keinerlei Hemmungen aufzuerlegen. Hat bei Christian Wulff doch auch geklappt.
    Morddrohungen sind das eine.
    Die Empfehlung von Selbstmord (http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Selbstmord-Empfehlung-an-den-umstrittenen-Limburger-Bischof;art1172,206760) ein anderes.
    Wie auch immer man zur katholischen Kirche als solcher, zum Führungsstil des fraglichen Bischofs und zu allen anderen Fragen in dieser Sache steht – diese und viele ähnliche Menschenjagden unserer geschätzten öffentlichen Meinung sind angetan, sich zu fragen, welche anderen Wege der Aggressionsverarbeitung und Triebabfuhr es in unserer ach so pazifistischen, ach so fairen „Gewalt-ist-keine-Lösung“-Gesellschaft geben könnte.
    Auf den Punkt bringt es kewil in seinem obigen Strang:
    „Hätte Tebartz-van-Elst Limburg verrotten lassen und seine 30 Millionen an die DITIB Köln verschenkt, wäre er bei der Journaille heute ein Heiliger.“

  26. Was die Empörten antreibt?

    Immer das Selbe. Sie wollen ans Geld anderer Leute – in diesem Falle der Kirche.

    Wetten, dass bei den Empörten nur eine kleine Minderheit von Kirchensteuer- Zahlern ist.

  27. #20 menschenfreund 10 (23. Okt 2013 12:55)

    Warum jagt die Medienmeute nicht Merkel und Schäuble?

    Nur etwas Geduld , kommt auch noch.
    Spätestens wenn der ESM platzt,
    Beim schläfrigen deutschen Michl dauert es etwas länger, bis er aus den Wachkoma aufsteht.
    In anderen Ländern hätte man sie schon längst aus den Amt gejagt, es reicht dazu nur ein-zweimal über eine Million Menschen auf die Straße zu bringen!

  28. Was sind den 30 Millionen ?
    Kleingeld zudem was beim Berliner Flughafen schon verbrannt wurde. Einer hat sich halt holländisch verabschiedet, der Rest ist noch in Amt und Würden.

  29. Das ist die Handschrift der Linksfaschisten. Die Anführer in der Hierarchie legen die Aktionen fest, die dann von den hirnlosen Untergebenen ohne zu zögern und ohne Gewissen ausgeführt werden. So war die SA, die STASI und in Deutschland die Antifa. Klar, dass sich die Muster aus Nazideutschland, Mielke-DDR und Merkel-Deutschland ähneln. Dabei könnte unsere Regierung das abstellen. Die Namen der Rädelsführer sind bekannt. Einfach Verfahren eröffnen, wie dies gegen die bösen bösen Rocker am laufenden Band geschieht.

  30. Zitat: „Papst Franziskus ließ sich schon in Buenos Aires nicht von der öffentlichen Meinung treiben.“

    Wenn das stimmt, ist dieser Paps aber sehr un-bundes-republikanisch, denn da tut man gut daran, dem Hauptstrom zu folgen.

    Nun werde ich zwar auf meine alten Tage nicht mehr katholisch, doch ich könnte ein Freund dieses Papstes werden, denke ich.

  31. Zuletzt hatte Jörg Bremer, FAZ-Korrespondent in Rom, das Gerücht beigesteuert, dass Tebartz-van Elst am Asperger-Syndrom leide, also ein Autist sei, womit Jauch letzten Sonntag denn auch aufgemacht hat, erste Frage an TvE-Freund Albert Schmid:

    „…andere spekulieren darüber, dass sich jetzt möglicherweise doch herausstellt, dass er an einer Krankheit leidet in Richtung Autismus…“

    Das sei kein Gerücht, sagte Bremer später, „sondern Gesprächsstoff in der Kurie“. Wo liegt der Unterschied?

  32. Tebartz-van Elst ist mit Kardinal Meisner zusammen der letzte bischöfliche Hardliner in Deutschland. Keine Sakramente für Wiederverheiratete, keine Abtreibungsberatung, keine kirchliche Homoehe, Zölibat und zurückhaltende Ökumene sind da nur einige Beispiele. Meisner wird bald aus Altersgründen gehen, bei TvE wollte man wohl nicht so lange warten.

    Er bleibt im Amt und wird vorübergehend in den Urlaub geschickt. Das ist nicht die schlechteste Lösung.

    In meiner Pfarrgemeinde, weit weg von Limburg, habe ich inkl. Pfarrer jedenfalls noch niemanden getroffen, der seine Ablösung wünschte. Bisher waren das nur nicht kirchlich gebundene Subjekte und Mitglieder dieser evangelischen NGO.

  33. Ich frage mich nur, was er tatsächlich gemacht hat, dass man ihn unbedingt los werden will. Eigentlich, ist so ein geballter Medienhass, ja ein Gütesiegel.

  34. So kommt es wenn Mainstream-Medien, GEZ-staatliche inklusive, auf ideologische Treibjagd ansetzen! Würden die selben Kriterien auf muslimische Moscheemagnaten angewandt werden, würde „Rassismus“ zum Himmel geschrien werden. Aber biodeutsche Katholiken darf man jaschikanieren.

  35. Es ist egal wie man zur katholischen Kirche steht, aber Morddrohungen sind nicht zu akzeptieren!
    Ich bin sicher kein Fan der katholischen Kirche, aber wenn ich sowas wie das was da gerade abgeht miterlebe, dann könnte ich kotzen!
    Wieviele Milliarden hat denn Merkel, Schäuble und Co. verbrannt?
    Und es werden immer mehr, 2014 kommen noch größere Rettungspakete für immer mehr Euroländer, und wir zahlen und zahlen und zahlen und zahlen und zahlen…

  36. Dieser megalinke Drecks-Spiegel, der das Osterfest schon lange „Hasenfest“ nennt (das machten die Kommunisten genauso), tut auf einmal so, als käme das Geld von den Steuerzahlern.

    Wahrlich, unsere verbrecherische Regierung schießt nicht nur mit der Eurorettung mehr in den Wind. Was geilt man sich an der Kirche auf, Recht dazu haben nur jene, die Kirchensteuer zahlen.

  37. #46 MrTipsy (23. Okt 2013 14:54)

    Ich frage mich nur, was er tatsächlich gemacht hat, dass man ihn unbedingt los werden will. Eigentlich, ist so ein geballter Medienhass, ja ein Gütesiegel.
    ————
    Nicht unbedingt vgl. Wulff. Aber der musste ja auch weg, weil er (ein wenig!) eurokritisch war!

  38. #35 meikel49 (23. Okt 2013 13:56)

    Man setzt die Geschichte also aus, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Der Deutsche vergisst ja schnell.
    ————-
    Vielleicht vergisst der Bischof ja auch schnell – wenn er etwas Gras raucht! 😉

  39. #53 wien1529 (23. Okt 2013 16:22)

    einige user schreiben sippenhaft.

    richtig heißt es aber: sippenhaftung.
    ————
    Diese Nutzer haben nur etwas weiter gedacht: Aus der Sippenhaftung wird leicht eine Sippenhaft!

  40. Und schon haben den Papst wieder alle lieb, vergessen ist seine Forderung alle geldgeilen und arbeitsscheuen Afrikaner in Europa anzusiedeln, die übers Mittelmeer schippern und dafür bis zu 8000 Euro hingelegt haben, mehr als der durchschnittliche deutsche H4 Empfänger jemals besitzen wird.

    Es ist wieder das alte Schema:

    Schritt 1: Papst fordert ungezügelte Masseneinwanderung, das Klentel empört sich
    Schritt 2: pädophiler grüner Bürgerschreck spielt ein bisschen verrückt und bringt die Leute gegen sich auf
    Schritt 3: Papst weist den pädophilen grünen Bürgerschreck zurück und beugt sich ihm nicht wenn es um seinen Kardinal geht
    Konsequenz: Das eben noch empörte Klentel erleidet eine schwere AMnesie und vergisst auf einmal Schritt 1 und hat den Papst wieder uneingeschränkt lieb
    Schritt 4: Masseneinwanderung wird widerspruchslos durchgewunken

    Gehirnwäsche erfolgreich

  41. #55 Aegon (23. Okt 2013 16:26)

    Und schon haben den Papst wieder alle lieb, …
    ————
    Die rote Linie ist erst überschritten, wenn er den Koran küsst! 😉

  42. #11 hoppla

    ZIEM München

    In München wird für 40 Millionen das islamische Mega-Zentrum ZIEM, bezahlt vom Terror-Finanzierer Katar, gebaut. Dieselbe radikalantikatholische und radikalantideutsche Hetzpresse die jetzt gegen den Bischof hetzt unterstützt das Ziem. Es geht den BRD-Hetzmedien gar nicht um den Bischof, sondern es geht denen um das Christentum und Deutschland. Es geht denen um die langfristige Vernichtung Deutschlands, und dazu muss auch das Christentum weg. Deshalb auch deren massive Unterstützung der islamischen Masseneinwanderung und sämtlicher islamischer Auswüchse.

  43. @ #28 PSI (23. Okt 2013 13:11)

    Wie das arabische Wort „Kadi“ schon sagt, islamische antichristliche Justiz!
    Deshalb gibt es auch einen ermittelnden Staatsanwalt und einen Strafbefehl, weil Bischof Tebartz van Elst dem linken „Spiegel“ nicht die ganze Wahrheit sagte über seinen Indienflug.

    Die Gier diesen konservativen Bischof zu vernichten geht soweit, daß eine der HR-TV Sprecherinnen, Kristin Gesang(Medien-Coach und Moderatorin für Hessen und die ARD), neulich „Haftbefehl“ in der „Hessenschau“ sagte und erst 1 oder 2 Min. später ihre Kollegin Claudia Schick(Die Moderatorin lebt in Frankfurt, geboren wurde sie in Kassel und kommt aus einer sehr kreativen Familie. Ihr „Onkel Andi“ synchronisierte Muppet-Frosch Kermit und „Knight-Rider“ David Hasselhoff) die Korrektur kichernd hinnuschelte!!!
    Ich sah und hörte diese Frechheit, aber online ist es ´rausgeschnitten.
    Gefahr erkannt – Name genannt:
    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=3066

    Einer setzte die ZEITUNGSENTE aus und alle Journalisten gingen auf die Jagd nach dem schillernden Federvieh. Sie beschreiben dieses luxuriöse Phantom und dichten immer mehr hinzu, ohne es je gesehen zu haben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zeitungsente#Begriffsherkunft

    „“Das mit der Badewanne für 15000 Euro stimmt einfach nicht. Es geht auf eine Falschmeldung in der Nassauischen Neuen Presse zurück, die dann von vielen anderen Journalisten abgeschrieben wurde.““ (kath.net)
    siehe Kommentar:
    #26 Schweinsbraten (23. Okt 2013 13:05)

  44. @ #50 PSI (23. Okt 2013 16:05)

    Was hat Bischof Tebartz van Elst „ausgefressen“ in den Augen der sozialistischen Öffentlichkeit und Medien:

    ER HAT DIE LILA-ROSA FRONT NICHT GEBILLIGT:

    „“Er verteidigt das katholische Verständnis der Ehe als „Bund zwischen Mann und Frau in gegenseitiger Verantwortung, der für die Weitergabe des Lebens offen ist“. Deshalb sei der im Grundgesetz verankerte rechtliche, besondere Schutz von Ehe und Familie gerechtfertigt. Er bedeute keine ungerechtfertigte Benachteiligung anderer Lebensentwürfe.[19]

    Im August 2008 berief er den Wetzlarer Priester Peter Kollas vom Amt des Bezirksdekans ab, weil Kollas zusammen mit einem evangelischen Pfarrer ein gleichgeschlechtliches Paar im Wetzlarer Dom gesegnet hatte. Er begründete die Abberufung mit einem Verstoß gegen die Lehre der römisch-katholischen Kirche, nach der ausgeübte Homosexualität „in sich nicht in Ordnung“ sei,[20] und einem zerrütteten Vertrauensverhältnis zu Kollas. Es dürfe nicht der falsche Eindruck entstehen, dass die katholische Kirche homosexuelle Lebensgemeinschaften der Ehe gleichstelle…““
    Wikipedia, Link s.u.

    ER HAT SICH KRITISCH ÜBER DEN ISLAM GEÄUSSERT:

    „“Tebartz-van Elst widersprach der Aussage des Bundespräsidenten Christian Wulff vom 3. Oktober 2010, „der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“. Wulff habe die bleibende Bedeutung des „christlichen Menschenbildes“ für Rechtsstaatlichkeit, Ehe und Familie, soziales Engagement und Lebensschutz zu wenig beachtet. Der Begriff „christliche Leitkultur“ beschreibe eine gesellschaftliche Realität in Deutschland. Der Islam dagegen habe sein Verhältnis zu den universalen Menschenrechten und zum Rechtsstaat nicht geklärt. Zwangsehen und Gewalt gegen Andersgläubige würden dort noch immer mit Aussagen des Korans gerechtfertigt. Ohne Klärung dieser Fragen komme eine Gleichstellung des Islam mit Judentum und Christentum nicht in Frage. Nur aus seinen christlichen Wurzeln könne Europa einen sinnvollen Dialog mit dem Islam führen, der laut Benedikt XVI. dringend notwendig sei.[25]…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Franz-Peter_Tebartz-van_Elst

  45. #7 menschenfreund 10

    „Wie war das auch noch mit Wowereit, der für das BER Desuster verantwortlich ist? Musste er zurücktreten? Und was ist mit Merkel, Schäuble und Co, die nicht zig Millionen, sondern zig Milliarden Euro ohne absehbares Ende zum Schaden des deutschen Volkes in ein Fass ohne Boden versenken, bis Deutschland genauso arm ist wie Rumänien und Bulgarien und die anderen armen Staaten, die auch noch in die EU aufgenommen werden sollen.“

    Wie ist das überhaupt mit all den Linken und Grünen, die in Skandale verwickelt sind? Ist schon einer von denen zurückgetreten?

    Unsere Medienvertreter messen mit zweierlei Maß: dasjenige, das für die Grünlinken bestimmt ist, ist gefüllt mit Großzügigkeit, Wegsehen, Verzeihen, Gleichgültigkeit; dasjenige dagegen, das Katholiken, Evangelikalen, Lebensrechtlern, Islamkritikern, Eurogegnern & Co. zugeordnet ist, wurde gefüllt mit Hass, Verleumdung, Denunziation, Vernichtung von Menschen.

    Währenddessen steuert unser Narrenschiff mit Volldampf auf den Eisberg zu, der es entzweireißen wird.

  46. Hier bauen die Moslems ihre Kasernen für Millionen und ein deutscher Bischof wird wegen einer Residenz öffentlich vernichtet?????????????????????????? Gibt es keine Logik mehr in dieser Welt???????

  47. Schlimm, das schaffen die linken Medien und beim Moscheenbau jubeln sie!

    Ich finde der Bischof hat alles richtig getan.

  48. Zugegeben, 30 Mio. sind eine Menge Holz. Wenn man aber bedenkt, was die Renovierung alter Bausubstanz kosten kann, dann sieht das schnell ganz anders aus. Dazu kommt noch ein modernes Funktionsgebäude, daß sich nicht in die Reihe moderner häßlicher Bauwerke einreiht, sondern sich auch noch dem Betrachter unserer Nachwelt als Augenschmaus darstellt. Mann kann es ruhig als Kunstwerk unserer Zeit betrachten, was da in Limburg erstellt wurde.
    Eine normale Merzweckhalle, die nicht dem Anspruch genügen soll sich in ein mittelalterliches Ensamble einfügen zu müssen kostet gut und gerne 10 Mio. und mehr. Die Sanierung einer großen Fachwerkanlage, die Auf losem Boden steht und vor dem Verfall gesichert werden muß schluckt auch schnell 5 – 10 Mio. Liest man Berichte über den Verlauf der Sanierung, bei deren Verlauf auch noch eine alte Burgruine zu Tage tritt und diese aufwändig erhalten werden mußte, dann sind die immensen Kosten ansatzweise verständlich. Sicherlich haben sich im Zuge der Bauabwicklung mansche Beteiligte schadlos gehalten, was aber dem Bischof nicht alleine angelastet werden darf.

    Am Ende ist das sehr teuere Bauwerk jedoch ein Juwell in dem Schatzkästchen das die Limburger Altstadt darstellt. Am Ende, wenn die Köpfe wieder klarer sind , weil die Hetze abgeflaut ist, wird der eine oder andere Kunstsinnige erkennen, daß die Stadt Limburg eine Bereicherung erfahren hat. Durch jedes gebaute, dem Zeitgeist entsprechende Toskana-Haus wird unserer Kultur und Geschichte mehr Schaden zugefügt, als es durch die Investtion der Kriche, des Steuerzahlers oder wer auch immer das Geld aufbringen muß, geschehen ist. Mir gefällt das Bauwerk. Wir konnten froh sein, wenn unser Wohlstand in Form von Rettung und Rückbau alter historischer Substanz Ausdruck finden würde. Nicht nur das alte Stadtschloß in Berlin, nein auch manche zerbomte Innenstadt sollte wieder erstehen. Nicht Land und Landschaft verschandeln und Mega-Städte bauen für die Millionen von Migranten , vor denen sich die gutbetuchte deutsche Befölkerung in neue Siedlungsparks flüchtet, sondern das, was der Bischof gemacht hat ist der richtige Weg.

    Danke Franz Peter Tebartz-van-Elst. Es gibt einen Spruch: „Wenn ein Genie den Raum betritt, verbünden sich die Dummköpfe“ – und ich füge hinzu: beginnen zu hetzen.

    mfg

  49. «Im Umfeld des Papstes ist man überzeugt davon, dass er den Bischof nicht opfern wird. Papst Franziskus ließ sich schon in Buenos Aires nicht von der öffentlichen Meinung treiben.» Die Papst-Audienz am Montag sei für Tebartz-van Elst «sehr gut» verlaufen.

    Aber sicher.
    Der fussküssende Lampedusa-Papst und prunksüchtige Bischof werden schon zueinander finden.
    Denn eins haben sie gemeinsam:
    auf unseren Kosten und zu unserem Nachteil zu handeln.

    Wenn es um Prunkbauten geht, dann lässt sich Papst „nicht von der öffentlichen Meinung treiben“. Wenn es aber um Lampedasa geht, dann ist er voll und ganz auf der Linie der von der Wirtschaftslobby gekauften MSM.

    Inzwischen habe ich den Eindruck, dass der dümmste von allen Kardinälen absichtlich zum Papst gewählt wurde, damit Klerus weiter sein Unwesen treiben kann.

  50. #65 esszetthi (23. Okt 2013 21:21)

    Der Michel verballert in einer einzigen Nacht über 100 Mio
    http://tinyurl.com/opd8nhm
    gerät aber in Weißglut, wenn die rk Kirche für 30 Mio Werte schafft und erhält.
    Geht’s noch ?

    Welcher Wert hat das speziell auf den Bischof angepasste Klo (die Höhe wurde geändert, damit es für den Bischof bequemer ist)?

    Wer hat das bestellt?

    Geht’s noch?

  51. «Im Umfeld des Papstes ist man überzeugt davon, dass er den Bischof nicht opfern wird. Papst Franziskus ließ sich schon in Buenos Aires nicht von der öffentlichen Meinung treiben.» Die Papst-Audienz am Montag sei für Tebartz-van Elst «sehr gut» verlaufen.

    Aber sicher.
    Der fussküssende Lampedusa-Papst und prunksüchtige Bischof werden schon zueinander finden.
    Denn eins haben sie gemeinsam:
    auf unseren Kosten und zu unserem Nachteil zu handeln.

    Wenn es um Prunkbauten geht, dann lässt sich Papst „nicht von der öffentlichen Meinung treiben“. Wenn es aber um Lampedasa geht, dann ist er voll und ganz auf der Linie der von der Wirtschaftslobby gekauften MSM.

    Inzwischen habe ich den Eindruck, dass der dümmste von allen Kardinälen absichtlich zum Papst gewählt wurde, damit Klerus weiter sein Unwesen treiben kann.

  52. @ #69 freitag (23. Okt 2013 22:10)

    Der Islam-Konvertit(siehe Ihr Video-Link von 2010) kommt aus einer atheistischen Familie und fing erst in der Armeezeit an, sich für Gott zu interessieren.

    Er studierte dann „christliche“ Theologie und spricht nur einmal von Priesterweihe, also hat er evtl. kath. Theologie studiert, muß aber nicht, er könnte auch damit die ev. Ordination gemeint haben.

    Da ich nach 2 Minuten ausmache, erfahre ich nichts weiter.

    Wenn ein einzelner Pastor konvertiert, heißt das ja nicht der ganze Vatikan.

    Und ob das wirklich stimmt, was der dicke Bärtige erzählt???

    Wenn es stimmt, dann war er ja, wie er sagt atheistisch-kommunistisch sozialisiert bis ins Erwachsenenalter hinein.

    Dieser Lebenslauf könnte auch teilweise ein Fake sein.

    Es ist ein Propagandavideo, das muß man mit Vorsicht genießen!

  53. Was soll das ??
    Dass dieser Mann korrupt ist, ist völlig klar ! Ein Kirchenbonze !
    Genau das ! hat Jesus angeprangert ! So einen würde Jesus selbst hochkantig aus dem Tempel werfen !

  54. Man kann die Ausgaben des Bischofs van Elst zwar kritisieren. Auch ich habe das anfangs getan. Angesichts der hier errichteten Anlage erscheint es mir (nach einigem Nachdenken über diverse Zusammenhänge und auch Betrachten des im Netz zugänglichen Bildmaterials) jedoch nicht, daß der Mann sich selbst zugunsten dies errichtet hätte, wie dies vielfach vermittelt wird; die Anlage umfaßt ja mehrere Gebäude, nicht nur den Bischofssitz an sich.

    In der Tat scheinen mir die geistlichen Aussagen des Bischofs hinsichtlich Islam, Religionsklitterung, Homephilie u. a. im Großen und Ganzen Ursache des Hasses zu sein. Daß van Elst vielleicht in Einzelfragen übers Ziel hinausgeschossen ist, mag sein; hierzu fehlen mir die notwendigen weitere Kenntnisse; es gilt aber auf jeden Fall, daß allein der, der ohne Sünde ist, den ersten Stein werfen darf.

    Für mich stellt sich die Frage, ob die Kritiker auch nur im Ansatz so etwas zustande brächten. Es ist ein geistlicher, schöner und kunstvoller Bau, von dem viele Generationen noch etwas haben und davon profitieren werden. Alles andere scheint mir künstlich aufbauscht worden zu sein. Die Hetze vieler seiner Gegner, die nun auch vor Morddrohungen nicht halt macht, zeigt mir, wes Geistes diese Leute sind – Christus haben sie sicherlich nicht hinter sich.

Comments are closed.