Am Sonntagnachmittag, den 13. Oktober, fanden in Russlands Hauptstadt Moskau, ausgelöst durch einen Mord eines Kaukasiers an einem Russen, erhebliche Proteste gegen die ungezügelte Einwanderungspolitik der russischen Regierung statt. Wie zu erwarten war, reagierte die Moskauer Polizei mit einem riesigen Aufgebot von Einsatzkräften. Innert weniger Stunden wurden bereits knapp 400 Demonstranten verhaftet und die wichtigsten Versammlungspunkte um den Kreml herum wurden abgeriegelt. Doch immerhin wurden bis Montag auch bereits mehr als 1.000 Migranten in Polizeigewahrsam genommen, weil man unter ihnen den gesuchten Mörder vermutet.

(Von Anton Burgas)

Die russische Staatsmacht fürchtete nicht ohne Grund, dass sich die zunächst auf die Region Birjuljowo beschränkenden Demonstrationen auf das gesamte Stadtgebiet ausbreiten könnten. Schon anhand der riesigen Zahl an 400 verhafteten russischen Bürgern wird klar, dass hier keine radikalen Gruppierungen unterwegs sein können, sondern dass es sich um eine volksnahe Bewegung handelt, die möglicherweise das Potenzial besitzt, mehr Menschen zu mobilisieren und zu Einen, als die überwiegend von westlicher Seite unterstützten und von der Opposition initiierten Demonstrationen gegen Putin es jemals schaffen könnten.

In der deutschen und internationalen Presse wird leider darüber nur sehr undifferenziert und lediglich davon berichtet, dass diese Proteste von „Rechtsradikalen“ verübt worden seien. So lautet eine plakative Schlagzeile des Focus: „Rechtsradikaler Mob hetzt Migranten in Moskau„. Wieder einmal sind also die Mehrheit der Russen daran Schuld, dass eine „arme Minderheit“ ausgegrenzt und als Sündenbock herhalten muss.

Doch die Realität ist gänzlich anders. So waren die Demonstranten keineswegs die „Rechtsradikalen“, wenngleich sich hier und dort auch solche zeigten, sondern die überwiegende Mehrheit bestand vor allem aus unbescholtenen und berechtigterweise aufgebrachten Bürgern. Die Krawalle, ob man sie nun gutheißt oder nicht, entstanden daher aus einer sehr volksnahen Bewegung. Dies sollte ein jeder Journalist, selbst wenn er dem linkesten der linken Medien angehört, so erkennen und wahrheitsgemäß auch schreiben, statt sich einfach nur der alten Mär des „latent in Russland vorhandenen Rechtsradikalismus“ zu bedienen. Da man sich in westlichen und natürlich auch in den meisten russischen Journalistenkreisen ohnehin die Welt zurecht lügt wie sie einem gefällt, könnte man die Schuld an Allem auch gleich Putin geben, der mal wieder zu wenig gegen den Fremdenhass und die Integration tat.

Doch bevor wir in den Einheitsbrei der Medien einstimmen, sollten wir auch eine weitere, der Realität deutlich näher kommende Betrachtung nachvollziehen.

Eindeutig war es ein Aufbegehren der „normalen“ Bürger des Moskauer Stadtteils Birjuljowo. Beweisen lässt sich dies an unzähligen Fotos von zahlreichen Bloggern. Auf den Straßen demonstrierten nämlich überwiegend Männer mit ihren Frauen und Freundinen und auch deren Kindern. Diesem Ereignis vorangegangen war der von einem, durch eine Überwachungsamera nahezu sicher als Kaukasier zu identifizierender – also einem Einwanderer der südrussischen Republiken – und mittels Messers verübter Mord an einem Russen. Der Messerstecher beschimpfte die Freundin des Mordopfers als „Hure“, woraufhin der Russe den Kaukasier zur Rede stellte. Dieser zückte sein Messer und stach ihm unvermittelt ins Herz. Das Opfer hatte keine Überlebenschance. Diese eine Tat wäre vermutlich noch nicht einmal der Auslöser der anschließenden Massendemonstration gewesen, wenn sie nicht in einer Reihe von ähnlich gelagerten Hassverbrechen verübt worden wäre, dem immer mehr Unschuldige zum Opfer fallen. Die oftmals und schon gewöhnliche, auf solche Taten folgende, Untätigkeit der Polizei und Behörden, zur Verfolgung derartiger Hassverbrechen, lieferte weitere Argumente für eine zunächst friedlich für letzten Samstag anberaumte Demonstration. Neben diesem feige verübten Mord sind die Anwohner dieses Arbeiterviertels ohnehin schon zur Genüge mit kriminellen Aktivitäten der mehrheitlich kaukasischen Einwanderer konfrontiert. Drogenhandel, Raub, Diebstahl und schwere Bandenkriminalität gehören bereits zum Alltag.

Unbeliebt sind auch die unzähligen, teils illegal errichteten Straßenverkaufsstände der Kaukasen, die bekannt sind für ihre Produkte von minderwertiger Qualität, die zu überhöhten Preisen angeboten werden. Immer wieder werden die Kunden dieser Geschäfte mittels trickreicher Betrugsformen übervorteilt. Schlechte Qualität, falschgehende Waagen, auf denen Obst oder Gemüse abgewogen wird, Betrug mit Wechselgeld und ungenehmigte Stände, die die U-Bahnwege verstellen und den täglichen Arbeitsweg zu einem Hindernislauf verkommen lassen.

Verständlicherweise sind die Bürger von Birjuljowo von diesen täglich anzutreffenden Missständen zu Recht verärgert. Der am 10. Oktober verübte Mord war darum, so schrecklich die Tat auch war, nur der Auslöser, bzw. der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Daraus wird ersichtlich, weshalb die Stürmung eines Marktes, mit seinen vielen Migrantenständen, nicht einfach aus willkürlichem Hass, oder auf Anleitung eines radikalen Mobs hin erfolgte, sondern durchaus einen realen verständlichen Hintergrund besaß.

Aber die traditionellen „Medien“, die sich in den nächsten Tagen entweder schweigsam zeigen, oder uns mit dem Märchen des blühenden „Rechtsradikalismus“ in Russlands, Deutschlands und anderswo unterhalten werden, kennen natürlich die Lösung der Probleme: Mehr Zuwanderung, mehr Verständnis für die Kultur der Migranten und mehr Geld für soziale Programme. Alles unter dem Deckmantel von Liberalismus und Demokratie. Die Hilferufe der unzähligen niedergestochenen Opfer werden dagegen einmal mehr auf taube Ohren stoßen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. Moskau: Migrantengewalt löst Volkszorn aus

    Der einzige Unterschied zu hier ist, das die örtliche Presse dort anders berichtet als hier. Siehe Focus. Hier hat es keinen zu interessieren, was Migrantengewalt in D auslöst.

  2. Heute morgen hieß es im BR3-Rotfunk, dass russische Rechtsextreme gegen Ausländer gewalttätig geworden sind. Oh, oh, oh, dachte ich mir, ich habe einen Verdacht. Und der bestätigte sich dann auch im heute-Journal. Die Leute hatten einfach genug von der Inländerfeindlichkeit, der Kessel explodierte. Politiker, seht nach Russland! Nicht die europäischen Länder sind unser Vorbild. Die alten Europäer sind zu verseucht vom Gutmenschentum. Wir sehen zunkünftig nach Russland.

  3. Gibt es hier Leser aus Russland, die etwas zu den Gründen der laxen Vorgehensweise gegen besagte gesellschaftliche Fehlentwicklungen sagen können?

    So eine volksnahe Bewegung ist doch in Deutschland undenkbar.

  4. Jetzt haben unsere links-grün Versifften einen neuen Grund, die Olympiade in Sotschi zu boykottieren. Sklaven können in Katar sterben, aber das interessiert unsere Gutmenschen nicht. Ist ja islamisch und deshalb nicht zu kritisieren.

  5. Das ist auch bei uns möglich. Nur muss der Auslöser noch ein etwas größerer sein. Die hohen Zustimmungswerte bei anonymen Umfragen (Sarrazin) zeigen, dass auch bei uns ein Grossteil des Volkes bereits unterkühlt ist, sich in einem so genannten verbotenen Zustand befindet. Die meisten wissen, dass längst etwas getan werden müsste. In dieser Situation reicht ein eindeutig islamischer Anschlag und es passiert dies:

    http://www.youtube.com/watch?v=qEODu-ZfFFE

  6. Die Russen müssen einfach lernen, dass das Multikulti- Geschenk, hier und da, den ein oder anderen Toten mit sich bringt. Jetzt ist Tapferkeit angesagt und irgendwann kriegen sie sie dann auch. – Die gute, alte Homoehe!

  7. Es ist reiner Zufall, dass es sich bei Tschetschenen, Usbeken, Kasachen, Aseris, Kirgisen, Turkmenen und Tataren um Mohammedaner handelt, genau wie bei den Uighuren in China.

    Das ist wirklich Zufall!

    Oder doch nicht?

    Was die westliche Presse nicht weiß ist, dass es schon ab den 1960ern mohammedanische Gewaltkriminalität gab, der man den Namen „Kasan-Phänomen“ gab. Kasan ist Zentrum des Islam in Russland, was auch wieder reiner Zufall ist!

    Wikipedia

    Das „Kasan-Phänomen“

    Kasan war Ende der 1960er Jahre eine der ersten Städte der Sowjetunion, in der sich kriminelle Jugendbanden zusammenfanden, die später auch Ableger in Leningrad und Moskau gründeten. Diese Entwicklung, die in Kasan von ca. 100 kleinen gelegenheitskriminellen Peergroups zu ca. 20 mafiaähnlichen Großbanden eskalierte, welche das Kleingewerbe kontrollierten, wurde als „Kasan-Phänomen“ bezeichnet. Der Terminus fand Eingang in die englische Sprache als „Kazan phenomenon“ und zog einige soziologische Untersuchungen nach sich

  8. Wer will es den Menschen verübeln, wenn es der einheimischen Bevölkerung einfach „zu bunt“ wird?

  9. Befehlsgemäß ergriff auch die Frau Dornblüth vom sog.“Deutschlandfunk“ gutmenschlicher Schneid in großer Zeit:

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/infomittag/2285339/

    (Podcast anhören !)

    Übrigens im besten (pardon, schlechtesten) Nazi-Jargon: „Halten die Demokraten die Reihen fest geschlossen…“

    Pawlowsche Reflexe oder ungewollte Ehrlichkeit bei der Enttarnung der wahren Gesinnung ?

    Naja denn, Frau Dornblüth: „Mit demokratischen Gruß usw.“

  10. #3 Stoehrer

    ja ich bin so ein „Kaukasier“.
    das war ein tschetschene, habe hier schon gewarnt, die kommen hierher und die, die
    greifen auch in unterzahl an,
    die übelsten kopfabschneider
    überhaupt, sie haben es
    sozusagen erfunden.

    es wird in den MSM leider verschwiegen wo der hase im pfeffer liegt.

    sie sind russische staatsbürger, nur islamverseucht (erdoghan hat etwas von infizieren gesagt).

    die russen wiederum waren schon immer etwas nationalistisch, das schaukelt sich hoch.
    mit armeniern, georgiern, osseten z.b.
    hat es solche probleme nicht oft,
    sie sind christen.

    der tschetschene, erst in moskau aufgetaucht, wollte von der braut des opfers sex, als
    der bräutigam sich schützend dazwischen stellte, stach der tschetschene ihm
    ins herz.

    im kaukasus ist das messer ein teil der kleidung und der folklore, die wissen damit
    umzugehen, war kein zufall und da es ein hirtenvolk ist, wusste der tschetschene
    was da passieren wird.

    es werden aber in moskau oft kaukasier misshandelt, die russen können
    zwischen den völkern nicht
    unterscheiden.

    hier kommt ein türke auch als araber oder kurde durch.

  11. #2 spiderPig (14. Okt 2013 21:44)
    Heute morgen hieß es im BR3-Rotfunk, dass russische Rechtsextreme gegen Ausländer gewalttätig geworden sind. Oh, oh, oh, dachte ich mir, ich habe einen Verdacht. Und der bestätigte sich dann auch im heute-Journal.

    Die gleiche Masche mit dem „rechtsextremen Mob“, der angeblich das Wohnhaus einer Roma-Familie niederbrannte und die Roma-Familie durch die Strassen hetzte, schrieb Spiegel-Online über einen ähnlich gelagerten Vorfall in Bulgarien.
    Die Geschichte entpuppte sich als dreiste Medien-Lüge.
    Aufgebrachte Dorfbewohner jagten das Oberhaupt eines mafiös operierenden Roma -Clan und seine Sippe aus dem Dorf und brannten seine Luxus-Villa nieder, nachderm ein Mitglied des Clans einen 19jährigen umbrachte und der Clan Zeugen einschüchterte und bedrohte.

  12. #8 mike hammer (14. Okt 2013 22:10)

    Die Suizidrepublik Doistschelan nimmmt momentan pro Woche ein tschetschenisches Dorf auf, aber das ist momentan nur ein Probläm für Eisenhüttenstadt, noch nicht für Grunewald, Wannsee oder Dahlem:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-aus-tschetschenien-verroht-und-hoch-aggressiv-12574365.html

    Betroffen vom tschetschenischen Exodus ist ganz Deutschland. Fast 12700 Flüchtlinge aus der Russischen Föderation sind von Januar bis Ende August dieses Jahres angekommen. Putins Reich liegt damit auf Platz eins, wenn es um Asylbewerber in Deutschland geht. Mehr als 90 Prozent von ihnen kommen aus Tschetschenien und dem Nordkaukasus. Im Vorjahr waren es noch gut 3000 gewesen.

    Warum machen sich gerade jetzt so viele Tschetschenen nach Deutschland auf? Eine klare Antwort darauf gibt es nicht. Gerüchte von Begrüßungsgeldern von mehreren tausend Euro kursierten in Tschetschenien, heißt es. Oder von einem Stück Land, das jede Familie erhalte. Die Rede ist auch von gut organisierten Schleuserbanden, deren Köpfe in Warschau säßen und die 5000, 10000 oder 15000 Euro für den Trip nach Deutschland nähmen. Doch tschetschenische Familien in Eisenhüttenstadt erzählen, sie hätten die Reise für viel weniger Geld gemacht. Einige sagen, sie seien mit dem Zug gekommen. Von Grosnyj, der tschetschenischen Hauptstadt, fahren regelmäßig Busse, etwa nach Bonn oder Aachen. Der Aufwand, nach Deutschland zu kommen, scheint aus tschetschenischer Sicht nicht allzu hoch zu sein.

    In Polen geben die Reisenden ihren Personalausweis ab und hinterlassen einen Fingerabdruck. Damit haben sie einen Asylantrag gestellt. Die meisten fahren weiter nach Deutschland. Polen zahlt weniger als die Bundesrepublik. Hier stehen Asylbewerbern Zahlungen zu, die sich an die Hartz-IV-Sätze anlehnen. Das hat das Bundesverfassungsgericht im Juli 2012 so entschieden. Zwar wird etwa in Eisenhüttenstadt nur ein Teil als Taschengeld ausgezahlt. Aber auch das macht bei einer fünfköpfigen Familie schnell 500 Euro im Monat aus.

    „Wir reißen Familien nicht auseinander“
    Eigentlich müssten die meisten tschetschenischen Flüchtlinge nach der Dublin-II-Verordnung wieder nach Polen zurückgebracht werden, weil sie dort ihren ursprünglichen Asylantrag gestellt haben. Doch in der Praxis geschieht das selten. „Wir reißen Familien nicht auseinander“, sagt Frank Nürnberger, Leiter der Zentralen Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt. Wenn sich Familien einfinden sollen, um nach Polen abgeschoben zu werden, dann fehlt regelmäßig ein Familienmitglied, ist angeblich krank oder nicht aufzufinden. So umgeht man den Rücktransport. In diesem Jahr sei eine einzige fünfköpfige Familie zurück nach Polen gebracht worden, sagt Nürnberger. Bundesweit müssten in diesem Jahr rund 7000 tschetschenische Flüchtlinge nach Polen überstellt werden. Doch nur 1250 hat man tatsächlich dorthingebracht. Die Flüchtlinge kennen inzwischen die Möglichkeit, Petitionen an den Bundestag zu richten, die eine aufschiebende Wirkung haben. Wer es schafft, sich sechs Monate hier aufzuhalten, hat das Recht auf ein Asylverfahren in Deutschland.

  13. 9 Das_Sanfte_Lamm (14. Okt 2013 22:10)

    Die gleiche Masche mit dem “rechtsextremen Mob”, der angeblich das Wohnhaus einer Roma-Familie niederbrannte und die Roma-Familie durch die Strassen hetzte, schrieb Spiegel-Online über einen ähnlich gelagerten Vorfall in Bulgarien.
    Die Geschichte entpuppte sich als dreiste Medien-Lüge.
    Aufgebrachte Dorfbewohner jagten das Oberhaupt eines mafiös operierenden Roma -Clan und seine Sippe aus dem Dorf und brannten seine Luxus-Villa nieder, nachderm ein Mitglied des Clans einen 19jährigen umbrachte und der Clan Zeugen einschüchterte und bedrohte.

    P.S. und auch hier wieder ein Paradebeispiel für verklausulierte Prosa, bei der man zwischen den Zeilen lesen und verstehen muss. Lapidar wird in einem Nebensatz erwähnt, dass „Waffen“ (Schusswaffen?) gefunden wurden und es sich um „Grossfamilien handelte.

  14. #11 Esper Media Analysis (14. Okt 2013 22:14)
    Moskau ist leider schon verloren:

    800.000 Tausend Muslime beten in Moskau auf den Strassen

    https://www.youtube.com/watch?v=jaNLx5Tpqzw

    In Russland sehe ich das relativ entspannt, wie China oder Indien hat man dort keine Probleme, sich auch über nonverbale Kommunikation mit den Moslems auseinanderzusetzen, wenn es bei ihnen nicht beim Beten bleiben sollte.

  15. Ähnliche Dinge gibt es bei uns doch auch schon, es wird nur gedeckelt. Ich weiß von Türken in Duisburg und der Dortmunder Nordstadt, dass diese Zigeunern die Autos anstecken, um die Mobilität für kriminelles Handeln zu nehmen.

  16. #8 mike hammer (14. Okt 2013 22:10)

    Danke für Infos. Würdest Du sagen, dass es ausschließlich die Tschetschenen sind, die für diese Fehlentwicklungen verantworlich sind?
    Der Begriff Kaukasier ist demzufolge viel zu global gefasst?

    Bzw., die Frage der Verantwortlichkeit kann man so nicht stellen; es gehören immer zwei dazu.. die Täter und diejenigen die Entwicklungen laufen lassen und kein Mittel dagegen finden wollen.

    Und wieder diese Scheiss Messer… gibt viel zu viele davon.

  17. Russische Anekdote.

    Kinder malen in der Schule die Karte der Russischen Föderation.
    Die Lehrerin fragt Mascha:
    „Mascha, warum ist bei dir Kaukasus leer?“
    Mascha:
    „Die sind doch alle in Moskau.“

  18. #18 Stoehrer

    die nordkaukasischen sunitischen moslems
    sind stark von saudiarabien (salafisten) radikalisiert. sie sind, vor allem die tschetschenen, verehrt und gefürchtet
    unter den salafisten. in syrien waren es
    wohl tschetschenen die den bischof köpften.

    die schiiten sind vermehrt vom iran beeinflußt, auch wenn aserbadjan viel
    abblockt, ist ja die rivalität riesig.

    die tschetschenen sind schwer gebeutelt von russland. kosacken eroberten ihr land, stalin vertrieb fast das gesamte volk nach fernost,
    und das neue russland tötete jeden 2.
    tschetschenen im wehrfähigen
    alter.

    der hass der tschetschenen auf die russen ist
    imens, salafitisiert ists dann hass auf kuffar. sie kontrolieren den drogenhandel in
    manchen gegenden moskaus und sind sehr oft
    kriminell. das stammes system und ehren
    verständnis kann man nicht mal
    mit dem der samurei
    vergleichen.

    das tragische an den tschetschenen ist das
    erst russische überfälle auf dieses mit den georgiern verwandtem cristlichen volk
    diese im 14-15jh den moslems in die hände trieb. russland hat da viel schuld auf
    dem haupt.

    PS.: nicht vergessen das jeder spitzbub der welt von russland protegiert und mit waffen versorgt wird, ob kalaschnikov, katjuscha, rpg, grad, sam, scud, alles russisches zeug
    und das atomwaffenprogramm des irans auch.

  19. @ #19 Stoehrer (14. Okt 2013 22:38)

    abstossend ❓

    NEIN ❗

    SCHRECKLICH ❗ ❗ ❗

    ich fahre seid 17 Jahren (jährlich) in die Ukraine. In dieser Zeit habe ich bis jetzt, zum Glück, höchstens 10 dunkelhäutige Personen gesehen…….

    Das Problem was die Russen jetzt haben kommt einfach NUR aus dem Süden (WIE BEI UNS ❗ )

    SEHR VIELE MOSLEMISCHE TCHECHENEN UND KAUKASIER KÄMPEN ZURZEIT AUCH IN SYRIEN GEGEN DEN GEGENWÄRTIGEN PRÄSIDENTEN ASSAD ❗

    Ich verstehe die Russen sehr gut ❗
    Die wollen sich das mit diesen Einwanderern einfach nicht gefallen lassen ( nicht wie wir weichgekochten VOLLID…EN)………

  20. Der Kampf der Kulturen passiert gerade – man muss das erstmal begreifen ! Gerade in Russland gibt es viele Immigranten aus dem Kaukasus, islamistische Personen, die sich nicht integrieren. Und nun gab es den Mord. Ja – warum sollen sich die normalen Russen das gefallen lassen ? Das Volk hat noch den Arsch in der Hose und läßt sich das nicht gefallen. Da können auch viele Bürger mobilisiert werden. Und da bekennen sich auch viel mehr normale Bürger, dass sie auf die Einwanderer wütend sind. Bei uns gibt es eine chronische Angst bei vielen, dann als „rechts“ abgestempelt zu werden. Und die Zahl der Linken ist in Germanien einfach höher – hauptsache politisch korrekt. Sicher sind Angriffe nicht schön – doch wenn das Volk wütend ist, passiert es eben. Ich hoffe, die Russen bekommen das Problem Kaukasier in den Griff, wir haben ja „unsere“ Türken und deren Probleme. Weiß Gott keine leichte Angelegenheit !

  21. Doch immerhin wurden bis Montag auch bereits mehr als 1.000 Migranten in Polizeigewahrsam genommen, weil man unter ihnen den gesuchten Mörder vermutet.

    In Deutschland hätte man erstmal die Anwohner befragt und Zeugen gesucht. Falls die Suche nichts erbringt, wird ein halbes Jahr später ein verpixeltes Schwarzweissfoto des mutmaßlichen Täters veröffentlicht und mit schwarzen Balken bis zur Unkenntlichkeit entstellt.

    Die Anwohner/Nachbarn aus „Problemvierteln“, deren Großfamilienangehörige Straftaten begangen haben, sagen dem deutschen Polizisten bestimmt gerne und wohlwollend, was sie wissen oder gesehen haben.

    Die Russen machen es richtig.

  22. #3 Stoehrer (14. Okt 2013 21:47)

    Gibt es hier Leser aus Russland, die etwas zu den Gründen der laxen Vorgehensweise gegen besagte gesellschaftliche Fehlentwicklungen sagen können?

    So eine volksnahe Bewegung ist doch in Deutschland undenkbar.

    Die Masseneinwanderung in russische Kerngebiete hat (genauso wie im Westen) wirtschaftliche Gründe.
    Teilweise werden Billigarbeiter aus asiatischen Republiken / Kaukasus angeworben, teilweise kommen Orientalen selbst, um meistens Handel / krumme Geschäfte zu betreiben.
    Zum großen Teil geschieht es gesetzeswidrig oder ganz illegal.
    (Zum Vergleich: Moskau war zu Sowjetzeiten praktisch eine geschlossene (und dafür privilegierte) Stadt. Heute hat Moskau einige Millionen Moslems.)

    Die Behörden und Polizei werden von Arbeitgebern / Händlern / Kriminellen bestochen und tun normalerweise nichts dagegen.

    Im Unterscheid zum Westen leidet die russische Bevölkerung jedoch nicht an Gutmenschentum (die russische Ethnie ist jünger als die europäischen), deshalb kommt es regelmäßig zu lokalen Aufständen gegen Orientalen, über die in Russland berichtet wird, nicht aber im Westen.
    Über diesen Aufstand wird berichtet, da es diesmal in Moskau passierte.

    Nach solchen Aufständen wird jedoch nicht „Kampf gegen Rechts“ ausgerufen, sondern die Behörden bewegen ihre fette Ärsch… und tun etwas gegen Kriminelle / Illegale.
    Z.B. wird auf diesen Aufstand mit Massenrazzien gegen Orientalen reagiert.

    Zum „russischen Nationalismus“.
    Die Kaukasier (christliche Georgier inklusive) waren schon zu Sowjetzeiten unbeliebt, weil sie sich auch damals unmöglich benommen haben.
    Konflikte mit Asiaten aus Zentralasien sind dagegen neu (zu Sowjetzeiten gab es in Russland zu wenig davon, und sie waren unauffällig).

  23. #22 Stoehrer

    messer gibts im 1€ schop, ist ein werkzeug.
    hier damit du verstehst was ich
    mit folklore meine.
    http://www.youtube.com/watch?v=uPXoJCNT-ko
    das messer gehört zum kaukasier wie sein daumen.
    sobald er gehen kann bekommt er diese
    klinge umgehängt und er gibt es
    weg wenn er stirbt.

    in den bergen, ist noch mittelalter.
    deutschland weiss nicht was da
    kommt, albaner und türkaraber
    bibbern schon mancherorts.

    bescheuerte situation. 🙁

  24. #38 Auf ein Wort. Das stimmt. Aber es ist eben auch nicht jedermanns Sache, sich zu schlagen oder zu schlagen. Ich bin da auch kein Freund von. Nur wenn ich sehe, dass in Deutschland schon in großen Teilen der öffentlichen Meinung, die bloße verbale oder schriftliche „rechte“ oder konservative Meinung verurteilt wird und der Schreiber beleidigt wird, dann frage ich mich: Haben die einen Sockenschuss ?

  25. Ein 10-jähriger Schüler brachte den englischen Rentner(79) Victor Hepworth um.
    Der 28-jährige Abdul ist der Nachbar und findet angeblich den Rentner.
    Wie heißt wohl das mörderische Kind???
    Und wer ist noch in die Tat verwickelt?
    Fragen über Fragen!
    http://www.bild.de/news/ausland/leeds/nach-mord-an-rentner-32970814.bild.html
    (In England ist man mit 10 Jahren schon strafmündig.)

    Irgendetwas an dem Fall ist oberfaul! Mehrere Moslems äußern sich positiv über den christlichen Rentner:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2458489/Schoolboy-10-arrested-death-79-year-old-man.html

  26. #27 mike hammer (14. Okt 2013 23:01)

    Danke für Deine Infos !!

    Ich dachte mir schon, dass da eine komplexere Geschichte dahintersteckt. Du hast mich neugierig gemacht… ich werde mich etwas in die Materie einlesen.

  27. #16 Eurabier

    ich weiss mit denen umzugehen, ist eigentlich einfach, aber das sind keine dörfer, das sind tejps, stämme, blutsverwandt und verschworen
    auf tod und leben. ist kein floskel.
    die haben so einen schuß
    die behörden.
    die fürchten keine bullen,
    du mußt ihnen zu verstehen geben das dich
    kein schariarichter besänftigen kann,
    sie sind nicht leichtgläubig!

    schau mal sie haben einen eigenen

    TSCHETSCHENISCHEN BUSCHIDO IN BOCHUM

    http://www.youtube.com/watch?v=J0GnqRgM4DU

  28. #38 Auf ein Wort

    den westeuropäern mußt man nur den klaren befehl geben, ich habe welche gesehen, mach bloß
    keine witze, die sind ziemlich
    hart, wenn sie dürfen.

  29. Wenn es den gebeutelten Bürgern reicht, egal ob Russland oder in Teilen Europas, wird es sofort hier mit brauner Tünche überzogen und die unentbehrliche Nazikeule geschwungen. Den Bürgern wird jegliches Recht abgesprochen, sich zu wehren,wenn ihr Zusammenleben und das friedliche Miteinander von gewalttätigen Moslems massiv und brutal gestört wird. Noch ist es bei uns nicht so weit, aber die rote Linie rückt näher, es ist nur noch eine Frage der Zeit. Europa ist morsch und impotent geworden, jeder kann sich hier aufführen, wie es ihn beliebt, nur die Einheimischen werden drangsaliert und immer weiter in die Defensive gedrückt. Aber bald ist das Ende erreicht, denn jedes Pendel schwingt wieder zurück!

  30. #40 Stoehrer

    gut, fang bei jason und den argonauten an,
    die gegend ist alt und die wesenheit
    der leute auch, vor allem der
    friedensreligiösen.

    wenn du von den schwarzen witwen liest, denk an medea und ihre rache an jason,
    kaukasier sind so schon
    verrückt und die da
    im jihad.

    Stalin wusste was die burschen für ein kaos veranstalten können und siedelte sie in 24h
    um, nicht das ich es rechtfertige,
    aber der georgier wusste
    wer seine nachbarn
    sind.

  31. Die Russen sprechen Klartext!
    Wogegen die Russen lautstark demonstrieren, wird hier mit Kusshand aufgenommen und bekommt alles hinten und vorne reingeschoben + Kuscheljustiz + Migrantenbonus.

  32. Gerade war im Radio Presseschau über diese Ereignisse.

    Russland wird in Sachen Integration, Toleranz, Umgang der Behörden mit Migranten usw. belehrt.
    Es werden die Rezepte angeboten, die nachweislich nicht funktionieren.

    Die Arroganz und Blödheit der MSM sind unbeschreiblich.

  33. @ #18 Stoehrer

    Vorsicht was der !mike hammer! schreibt.

    Die Geschichte von Kaukasus ist anders. Grund der Okkupation der damals schon osmanischen Tschetscheniens lag an dem, dass die Handelsrouten von Tschetschenen überfallen wurden. Selbst Georgien hat Russen militärisch um Hilfe gebeten, weil die Osmanen, die Moslems unten dominierten.

    Selbst heute würden viele Russen wünschen, dass Tschetschenien nicht zu Russland gehört.
    Welche Nachteile Russland hat wenn es nicht mehr der Fall wäre ist offensichtlich.
    1. Erdöl
    2. Eingreifen in ein Souveränes Staat ist International kompliziert. Und Islamisten hätten einen Nest wo der Terror brühten kann.
    3. Dort leben genau so Russen, die Kein Bock auf den Islam in seiner Pracht haben.

    Was die Waffen angeht, AK-47 etc. es ist zwar Russische Entwicklung, nur die meisten AK’s die auf dem Markt in Afrika oder Asien sind haben die Chinesen verkauft. Russen verkaufen hauptsächlich Verteidigungswaffen oder Waffen mit kleinem Kampfradius.

    Irans Atomprogramm ja, Irans Atomwaffenprogramm, nein. Russen sind nach wie vor gegen die Verbreitung der Atomwaffen. Die haben damals nicht einmal den Chinesen, dem „Brudervolk“ die Atomwaffen weitergereicht, wer glaubt es wäre bei Iran anders, selber schuld.

  34. Der Hass zu Tschetschenen kommt hauptsächlich wegen der Mentalität der Kaukasier.

    Jeder weiß was ich meine, die ist nicht weit anders wie bei einem Türken oder Araber oder einem anderem Moslemischen Land.

    Andere gründe für den Hass liegen an den Selbstmordattentätern, den Terroristen die nicht nur für Allah starben, sondern auch die Kinder von Beslan, die noch ganzes Leben vor sich haben, töten wollten.

    Jetzt leiden alle Tschetschenen, selbst die nichts dafür können und gegen Extremisten sind. Schuld trägt trotzdem das Volk.

    Nach Anschlägen in der U-Bahn, wollten die Fahrgäste nicht mal im Bus mit den Tschetschenen fahren.

    Wenn ich höre, dass diese Volksgruppe bereits in Deutschland nach Asyl sucht, frag ich mich kurz was die Beamten in der Geschichte gelernt haben. Wahrscheinlich nur den 1Ten und 2ten Weltkrieg.
    Selbst ohne Koran wäre die Volksgruppe tragisch und blutrünstig…

  35. # Pschka

    liegt an der mentalität der russen, fremde länder zu erobern und die bevölkerung
    dem islam zu überlassen.

    peschka passt, lass das ne weg.

  36. # Peschka

    erst habt ihr tscherkessien und agida zerlegt,
    die leute vertrieben und siedler reingejagt,
    dann tschetschenien erobert, samt den osseten georgiern usw. von wegen gehölfen, behalten
    habt ihr es. in affgarnichts ann seit ihr auch nur zur hilfe gekommen wie in prag, in der DDR
    oder zu den kurilen.

    ihr klaut länder hne ende.
    erst letztens habt ihr „süd ossetien“ befreit,
    die bewohner mit russischen pässen versorgt
    und eine marionetten-provinzregierung eingesetzt, warum befreit ihr die nordosseten nicht die ihr besetzt.

    sotschi habt ihr auch geraubt und abchasien,
    habt 250.000 menschen vertrieben dort
    um 30.000 verbündeten zu „helfen“,
    eure landgier ist unersättlich,
    das ihr noch jedem terroristen waffen schenkt und dem mullas die atombombe, wird euch teuer
    zu stehen kommen.

  37. 51 mike hammer (15. Okt 2013 02:02)

    liegt an der mentalität der russen, fremde länder zu erobern…

    In bestimmten Phasen expandiert (= fremde Länder erobern) JEDE Ethnie.
    In diesem Aspekt sind Russen überhaupt nichts Besonderes.

    Siehe Alt-Ägypter, Römer, … US-Amerikaner.

  38. #53 Schüfeli

    ich rede von heute!

    was meinst du wann tschetschenen
    überhaupt zu waffen und kampferfahrung
    gekommen sind?

    bei der russischen eroberung abchasiens,
    sie nützten ihre moslems, die dann in
    stadion von suchumi fußball mit köpfen
    von einwuhnern spielten.

    das ist kein spaß, das gas in syrien, die
    atomtechnik in iran-pakistan usw, usw
    verdanken wir den russen, den ausdruck palestinenser auch!

    die linken, grünen, 68…. alles russland,
    N-korea halfen chinesen, die waffen waren russisc, mann die kalaschnikov ist auf 5 staatsflagen und zig terrororganisationen
    das symbol, ihr emblem.

    wer rüsstet den islam hoch,
    schon mal nen trroristen mit einer famas gesehen, oder einer tavor.

    die russen sollen mit dem ostwestkonflikt2
    aufhören und sich zivilisiert aus fremdem
    land verziehen.

  39. @ #54 mike hammer

    Nun, wenn man bestimmte Seiten im Internet ließt, wird fast genau das Gleiche über USA / Israel geschrieben, etwas weniger aber auch genug über Deutschland / Frankreich / GB.
    Für Gas in Syrien wird z.B. Deutschland beschuldigt, für pakistanische Atombombe – Frankreich, für Palästinenser – Israel usw.

    Also, wenn man will, kann man aus jedem Land ein „Imperium des Bösen“ machen.

    UdSSR hat seinerzeit tatsächlich versucht, Revolution zu exportieren.
    Russland ist aber nicht UdSSR und war nach der Wende dem Westen sehr freundlich gesinnt, bis der Westen (vor allem USA) das Vertrauen völlig verspielt hat.

    Russland hat seine nationalen Interessen und das kann man dem Land nicht verübeln.
    Es ist auf jeden Fall besser, als sich bei jedem anbiedern, wie es Deutschland macht.

    PS Wenn man schon für Grüne / 68-er eine ideologische Heimat finden will, dann ist es eher maoistische China.

  40. #56 Schüfeli

    ich komme von da, im russischen mach ich keine fehler.

    ich habe auf einem halben dutzend kriegsgebieten mein blut und das anderer mit erde sand und schlamm vermischt.

    ich muß nicht internetseiten besuchen, ich war DA, hab es gesehen.

    ich bin bürger der ehemaligen UDSSR und als
    jude, in der sache recht neutral.

    der tschetschene saß auf seinen almen und
    würd heut noch dort schaafe vor wölfen und bären verteidigen, hätten ihm nicht ein paar besoffene iwans in den arsch getreten.
    es sind an die 20 völker denen russland
    ihr erbe veweigert, darunter japaner,
    koreaner und chinesen.

    russland gierts nach größe, in km²
    und was like ideolügner über israel oder die usa kritzeln ist schmirwurscht! so N8.

  41. Mir gefällt der Begriff „Volkszorn“ ganz und gar nicht! Erstens ist es ein Relikt aus sehr böser Zeit und zweitens assoziiert er, dass solche Reaktionen eine deutsche Erfindung sind.
    Es handelt sich vielmehr um eine sehr wütende Reaktion der einheimischen Bevölkerung, die absolut nachvollziehbar ist. Moskau hat wirklich ein großes Problem mit Islamisten aus Tschetschenien, die in der Vergangenheit schon mehrfach blutige Anschläge verübt haben. Wer sich einbildet, solche Anschläge würden von der Bevölkerung toleriert und als Ausdruck von Verzweiflung hingenommen, den kann man nur als Idioten oder Kollaborateuren bezeichnen! Solche Attentate haben eine Wirkung auf die Menschen und diese wird, bei einer gesunden Bevölkerung, nie eine positive sein.
    Wir leben am Beginn großer globaler Auseinandersetzungen. Nicht nur bei uns sickern immer mehr Menschen ein, die in ihrer Heimat nie eine Chance haben werden, sich zu ernähren. Das ist überall auf der Welt der Fall. Meistens handelt es sich dabei um Moslems, was auch der Grund für die zu beobachtende Verschleierungspolitik der Medien ist. Man will die Brüder decken, um ihren Plan, sich als Schmarotzer -egalwo- hintendrauf zu stellen, nicht zu gefährden.

    Seit die Menschheit einmal um die Erde gewandert ist und von da ab immer wieder auf andere stieß, mußte sie seßhaft werden, denn sie konnte nicht weiterziehen. Überall waren schon andere. So entwickelten sich die ersten Raubzüge und Kriege. Heute ist die Welt so voll, dass Kriege auch keine Lösung des Problems mehr darstellen. Aber wenn andere in unser Gebiet einwandern, werden wir immernoch wütend, wenigstens mißtrauisch. Was will der hier? Will der uns beklauen? Die Ablehnung Fremder ist ein „normales“ Gefühl im Emotionsrepertoire aller Menschen. Es hat die gleiche Grundlage, wie z.B. bei Löwen, wo das dominierende Männchen keine anderen geschlechtsreifen Männchen in seinem Revier duldet. Menschen sind biologische Wesen und bilden da keine Ausnahme in der Welt! Der „freie Wille“ der stets als Triumph des Menschen über das Tier angesehen wird, ist zum größten Teil eine Illusion. Aber daraus haben viele Menschen unseres Kulturkreises die Ideologie gesponnen, die alle erfahrungs- und instinktbasierten Verhaltensweisen nicht nur über den Haufen wirft, sondern auch dämonisiert. Die uns einreden will, der Fremde ist immer ein nettes Wesen, dass zu uns gehören will und uns helfen will. In vielen Fällen mag das sogar zutreffen, denn es kommt dabei ja auch auf die Definition der „Gruppe“ an, der man angehört: Deutscher, Russe oder Weltbürger. Definiert man sich als Weltbürger, sind wir alle Mitglieder einer Gruppe, kein Grund zum Rassismus also. Dass das pure Ideologie ist, die keine natürliche Grundlage hat, zeigen uns genau die Mitglieder anderer Kulturkreise, die nicht so zimperlich sind, wenn sie sich angegriffen fühlen. Erlaubst Du einem Moslem nicht die Landnahme in deiner Heimat, wird er dich schlagen. Er reagiert im Sinne des Kampfes uns Überleben völlig normal. Nur wir werden von unseren Ideologen zurückgehalten, was mittlerweile immer schwieriger wird, denn die Bevölkerung wird z.B. beim Anblick immer mehr Kulturfremder, die ihre Ablehnung unserer Kultur in Form von Burkas und sonstigen Verschleierungen offen vor sich hertragen, arg strapaziert.

    Regierungen, die die normalen Verhaltenweisen ihrer Bürger nicht akzeptieren und dafür lieber ihren welt- und lebensfremden Ideologen folgen, werden immer, automatisch Politik gegen ihre Bürger machen. Solche Ausbrüche von Gewalt und Wut sind dann vorprogrammiert. Kein ideologisches Regime konnte sich je lange halten.
    Putin hat nur dann eine Chance, wenn er die Zuwanderung maximal reduziert und das auch laut und deutlich kommuniziert. Nur das kann die aufgebrachte Bevölkerung beruhigen. Sie muß erleben, dass sie wichtig nicht ist, nicht die Zugereisten, sie muß erleben, dass ihr Wille geschieht, nicht der einzelner Herrschenden, oder moderner „Landnehmer“. Das galt nicht nur früher, zur Zeit des Absolutismus, das gilt jederzeit, auch heute. Wir werden sehen, ob die Demokratie besser mit dem „Menschsein“ umgehen kann. Wir haben immerhin die Wahl.

  42. Klar, dass die linke Journaille die Proteste als fremdenfeindlich geißelt. Dass ein Einheimischer durch Migrantengewalt zu Tode kam interessiert nicht.

  43. Unser westliche Gesellschaft ist viel zu verweichlicht und scheut leider die Gewalt.
    Es wird aber auf einen Kampf hinauslaufen und ich werde dafür sorgen, dass meine Kinder nicht unter einer solchen Rassitenideologie leben werden!!

  44. Ich bin ein Russenfreund ganz im Bismarck´schen Sinne und ich war öfter in der SU und auch im postkommunistischen Rußland.

    Dieses europäische Kulturvolk hat viel mit uns gemeinsam, bedauerlicherweise auch diese übergroße Duldsamkeit.

    Leipzig vor 200 Jahren war ein Beispiel
    für gemeinsames Handeln. Ich bin dafür !

  45. Schon einmal auf die Idee gekommen, daß die Russen aus ethischen Gründen in Europa einmarschieren müßten?

    Aber scheinbar möchten sie sich nicht den nazifizierten Faschismus satrapieren und sich daran die Finger verbrennen wie die Römer.

  46. Die sind wenigstens nicht so bescheuert wie der dt. Michel und lassen sich noch längst nicht alles gefallen.

  47. Ja, überall haben die ihre Stände. Ich habe mir von einer Russin extra einen Zettel auf russisch schreiben lassen, dass ich Vegetarier bin und nur vegetarische Sachen essen kann. In Russland ist es nämlich nicht einfach, vegetarisches Essen zu bekommen. Auf jeden Fall habe ich den Zettel zwei Migranten-Verkäufern überreicht, aber beide konnten die russische Schrift/Sprache nicht lesen. Es ist überall dasselbe. Es sind ungebildete Armutseinwanderer ohne spezielle Fachkenntnisse. Mit Fug und Recht kann man als Europäer behaupten, dass wir denen in Sachen Bildung weit überlegen sind und unseren Wohlstand damit auch verdient haben. Gäbe es in Deutschland den ausufernden Wohlfahrtstaat nicht, gerade Araber usw. könnten sich das Leben in Deutschland nicht leisten.

  48. Nach ethnischen Unruhen in Moskau:

    Polizei wappnet sich für islamisches Opferfestk

    Rund 4 000 Polizisten sorgen heute in Moskau für die Sicherheit beim islamischen Großen Opferfest Kurban Bayram. Jegliche Rechtsverletzungen werden unterbunden, so ein hoher Polizeibeamter zu RIA Novosti.

    Wie der Agentur zuvor im zentralen Verwaltungsbezirk der russischen Hauptstadt mitgeteilt wurde, könnten wegen der Krawalle in West-Birjuljowo verstärkte Sicherheitsmaßnahmen im Zentrum während des wichtigsten moslemischen Feiertages nötig werden.

    1,5 Millionen Moslems in Moskau?! Oh Gott, da „jammern“ wir ja Niveau bei gut 300000 Moslems in Berlin auf hohen Niveau. Moskau ist bald am Ende wenn das so weitergeht.

    http://de.ria.ru/society/20131015/267077515.html

  49. #67 BePe

    bei 15,1 millionen einwohnern und rund 4 millionen die aus den vorstädten pendeln
    ist das nicht mehr als in berlin,
    nur kann moskau sie bin
    24h loßwerden,

    da jammern wir höchstens vor neid.

    einwohner berlin 3.375.222
    davon haben (geschönt) 870.000 migrationshintergrund.

  50. #52 mike hammer

    liegt an der mentalität der russen, fremde länder zu erobern und die bevölkerung
    dem islam zu überlassen.

    peschka passt, lass das ne weg.

    Welche Länder erobern?
    Bitte um Beispiel!

    Russland wurde Groß weil die selbst angegriffen wurde, seien es die Mongolen , Japaner , Deutsche, Polen, Norweger, Türken, oder sonst wer gewesen. Wer den Krieg verliert, verliert auch Land. Das ist nun mal in der Geschichte so gewesen. Nicht nur bei Russen sondern allen alten Völker.
    Deutschland hätte heute auch noch Preußen, wenn nicht der 2WK.

    Alles erobert? Ja! Die Frage ist weshalb erobert wurde! Dafür müsste man Geschichte genau angucken und nicht einfach drauf los schreiben…

    Lass die Beleidigungen weg, und bleib Sachlich…

  51. # Peschka

    weisst du, als schüler, da habe ich mal einen
    vermöbelt und dann, dann als mich der
    rektor zur rede stellte, da
    sagte ich,
    „der
    junge soll
    aufhören , meine
    hand mit seinem gesicht zu schlagen und mich mit blut zu bekläckern!“

    und du schreibst.:Russland wurde Groß weil die selbst angegriffen wurde, seien es die Mongolen , Japaner , Deutsche, Polen, Norweger, Türken… hat du sie noch alle?

    jetzt trink mal ein glas wasser, nein keine vodatschka, wasser, kühl dein national stolz ein wenig und lies WAS du geschrieben hast.

    nur das du verstehst, ich versuche nüchtern zu schreiben, könnte dich auch in grund und boden diskutieren.

    tschetschenen haben in meiner stadt ein massacker angerichtet, ich hab durch die
    kerle bekannte und verwandte verloren,
    habe verwandte aus deren geiselgaft
    befreit und etliches zurückbezahlt,
    auf heller und pfenning.

    ich bin kein freund „deiner“ tschetschenen,
    aber beleidige mit deinen sprüchen nicht
    das wenige an inteligenz das ich noch
    übrig zu haben hoffe!

  52. #53 mike hammer

    erst habt ihr tscherkessien und agida zerlegt,
    die leute vertrieben und siedler reingejagt,
    dann tschetschenien erobert, samt den osseten georgiern usw. von wegen gehölfen, behalten
    habt ihr es. in affgarnichts ann seit ihr auch nur zur hilfe gekommen wie in prag, in der DDR
    oder zu den kurilen.

    ihr klaut länder hne ende.
    erst letztens habt ihr “süd ossetien” befreit,
    die bewohner mit russischen pässen versorgt
    und eine marionetten-provinzregierung eingesetzt, warum befreit ihr die nordosseten nicht die ihr besetzt.

    sotschi habt ihr auch geraubt und abchasien,
    habt 250.000 menschen vertrieben dort
    um 30.000 verbündeten zu “helfen”,
    eure landgier ist unersättlich,
    das ihr noch jedem terroristen waffen schenkt und dem mullas die atombombe, wird euch teuer
    zu stehen kommen.

    Wenn man Kriege halbherzig durchführt, kommt sowas wie IRAK oder Afghanistan zustande.

    Wenn man damals zum Mittelmeer Anschluss haben wollte, musste man die Osmanische Flotte zerlegen, und Land gewinnen. Alles nur damit man dort handeln kann. Mein Gott das ist Geschichte.
    Dank solchen Leuten wie dir muss das Deutsche Volk, der nichts mehr mit dem 2 WK am Hut hat immer noch Gelaber anhören. Geschichte ist passé.

    Du versuchst hier nur Desinformation zu säen, denke die Leute hier sind belesen und recherchieren bevor sie dein „Geschriebenes“ ernst nehmen.

    Was ist mit den Kurilen? Hat nicht Japan Krieg verloren? Die haben nicht nur Kurilen verloren sondern auch Süd Sachalin usw… Amis haben auch ne Kette von Inseln eingenommen!

    Wer hat Krieg in Ossetien begonnen? Warum Russen die Nordosseten nicht befreien? Weißt du was du da schreibst?
    Aus dem Selben Grund wieso die Schwaben, Oder Badner immer noch zu Baden Würt. gehören.

    Ja klar ^^ Wir. Ich gehe gleich morgen und verkaufe Waffen an Mullas^^ Was hast du den geraucht?

    Du hast dich mit deinen Äußerungen und Einstellung inoffiziell geoutet aus welchem Land du stammst…
    Lerne zu leben und die Geschichte zu Akzeptieren….

  53. #71 mike hammer

    weisst du, als schüler, da habe ich mal einen
    vermöbelt und dann, dann als mich der
    rektor zur rede stellte, da
    sagte ich,
    “der
    junge soll
    aufhören , meine
    hand mit seinem gesicht zu schlagen und mich mit blut zu bekläckern!”

    und du schreibst.:Russland wurde Groß weil die selbst angegriffen wurde, seien es die Mongolen , Japaner , Deutsche, Polen, Norweger, Türken… hat du sie noch alle?

    jetzt trink mal ein glas wasser, nein keine vodatschka, wasser, kühl dein national stolz ein wenig und lies WAS du geschrieben hast.

    nur das du verstehst, ich versuche nüchtern zu schreiben, könnte dich auch in grund und boden diskutieren.

    tschetschenen haben in meiner stadt ein massacker angerichtet, ich hab durch die
    kerle bekannte und verwandte verloren,
    habe verwandte aus deren geiselgaft
    befreit und etliches zurückbezahlt,
    auf heller und pfenning.

    ich bin kein freund “deiner” tschetschenen,
    aber beleidige mit deinen sprüchen nicht
    das wenige an inteligenz das ich noch
    übrig zu haben hoffe!

    Erstens ich bin Deutscher. Und nicht alle Russen Trinken sowie alle Polen klauen.

    Wenn wir schon bei Annahmen sind, vllt wurdest du vom bösen Russen geschlagen, vllt. war der sogar besoffen. Das heißt aber noch lange nicht dass es alle sind. Werd du erst Mal nüchtern.

    Auch wenn ich wittere wer du bist, ist mir das sowas von egal, so wie deine Intelligenz auch.
    Mir bleibt immer noch ein Rätsel, wo ich das eine oder andere geschrieben habe, was du mir vorwirfst.

  54. # Peschka

    hast nicht auf meinen rat gehört, selber schuld.
    wer nichts lernt, bleibt was er ist.

    so nun sag mir mal wann japan russland angegriffen hat in WW2, das war schlichte
    russische expansionspolitik.

    natürlich verkaufft ihr waffen an die mullahs,
    s300, atomtechnologie usw. usw. und das
    ist mit bedacht gemacht, da sind
    figuren am werk keine Peschki.

  55. # Peschka

    und noch was, wenn das „badenwürtemberg“
    deine ausrede für die anektion N-Ossetiens
    dient und die okupation S-Osetiens
    dienen soll, sind also
    tschetschenen einfach
    russen, ergo innerrussisches messerstechen,
    kein problem?

    mach dir nichts draus, du bist nicht dumm,
    hast nur etwas pech beim nachdenken.

    ah ja, wo stamme ich her, du intelidingsbums?

  56. Wenn ich mal raten dürfte:Es gibt keine Demokratie mehr in unserer Welt,alles bloß Lug und Trug,mehr Schein als Sein.

  57. #58 mike hammer

    der tschetschene saß auf seinen almen und
    würd heut noch dort schaafe vor wölfen und bären verteidigen, hätten ihm nicht ein paar besoffene iwans in den arsch getreten.

    Was wäre wenn, wissen wir nicht genau.
    Wahrscheinlicher ist jedoch, dass irgendjemand (Perser / Osmanen / Araber) Tschetschenen überzeugen würde, auf Raubzug in Russland zu gehen / Terrorakte machen / Nordkaukasisches Emirat zu errichten.
    Zumallassen sich Tschetschenen für solche Sachen sehr schnell begeistern.

    es sind an die 20 völker denen russland
    ihr erbe veweigert, darunter japaner,
    koreaner und chinesen.

    Das kann in Europa jeder über jeden sagen.
    Polen verweigert Deutschland Schlesien, Ukraine Polen – Lemberg (Lwow), Spanien Basken – Baskenland, GB Irren – Nordirland usw.

    russland gierts nach größe, in km²

    Zurzeit ist Russlands Politik weder aggressiv noch auf Eroberungen ausgerichtet.
    Sie ist weder prowestlich noch antiwestlich, sondern verfolgt eigene nationale Interessen: Einfluss und Ruhe in unmittelbarer Umgebung (ehemalige Sowjetrepubliken).
    Das ist legitim und verständlich.

    Dass Russland kein Alliierter des Westens wurde, ist nur der äußerst dummen amerikanischen Politik zu verdanken, die auf Separatisten (z.B. Tschetschenen) und Kleinstaaten (Georgien, Baltische Republiken usw.) gesetzt hat und die nach der Wende sehr prowestlich orientierte Bevölkerung mit allen Mitteln verprellte.

    und was like ideolügner über israel oder die usa kritzeln ist schmirwurscht!

    Naja, aber im Falle des Irak-Krieges haben die Linken Recht behalten – das war ein Betrug und eine Riesendummheit. „Die Linke“ war auch gegen Bombardierung von Jugoslawien.

    Man soll natürlich sehr kritisch betrachten, was die schreiben, aber alles nur für Müll zu erklären, ist auch kontraproduktiv.

  58. #78 Schüfeli

    in irak gab es W.M.D.´s egal was dir die
    MSM für lügen auftischten.
    irkisches-sarin-gas ist eine massenvernichtungswaffe,
    made in russia, samt
    trägersystem.

    das busch keinen siegesauftrag gab, ist
    dem westen seiner schwäche geschuldet.
    die kurden hat sadam nicht mit
    smatis vergast.

    mir geht es nicht um schlesien oder siebenbürgen, das wurde in folge eines angriffskriegs verloren.

    die russen haben eine eigene spezialität,
    sie vertreiben ein volk in das land des
    nachbarn, erobern dieses land und
    versorgen die vertriebenen mit
    im nachbarland mit allerlei
    waffen usw.
    wenn irgendwanndie zeit reif ist,
    provoziert man aus der mitte der
    vertriebenen, das nachbarland und
    überfällt dann dieses, vertreibt nun
    diese bevölkerung und benennt das land nach seinen neuen aliierten, die dann heim ins reich muß, samt teritorium.

    so wurde tscherkessien von kosaken besiedelt und die tscherkessen sind nun z.b. in israel,
    zum islam gepresst und als heimatlose versprengte. so trieb man abchasen und osseten
    in das heutige „Abchasien“ und „Süd Ossetien“,
    georgisches teritorium, von der UN anerkannt usw.
    nun hat man bei den kriegen der 90ern und
    erst kürzlich 2008 100.000 georgier vertrieben und das land mit den namen der einstigen flüchtlinge versehen geraubt. jetzt, nach dem sie die tschetschenen zu zig tausenden in das (christlich)georgische Pankisi-tahl getrieben hat, besteht russland auf das recht in das gebiet einzudringen. bald werden sie es süd-tschetschenien nennen und kadyrov helfen
    noch ein stück georgien zu erobern,
    wobei sie das ding besetzen.

    als japan mit den USA krieg führte, haben die USA nichts anektiert, kurtz vor ende des konflikts eroberte russland teile der manschurei, koreas und japans
    und hält sie bis heute.

    russland ist ein imperium, es wird nicht angegriffen, es ist besatzer.

    russland sagt das tschetschenien zu russland gehört, dann sind tschetschenen russen
    und wenn sie keine russen sind
    ist russland dort
    besatzer.

    was linke schreiben muß ich nicht zu müll erklären, es ist müll, man riechts.

  59. #73 Peschka

    na bitte, ist briderchen ingefallen das er in russland als nijemez beschimpft wurde?

    schau mal einer an und das hier einer versteht was Nje Pjeschka bedeutet (kein bauer (schach))
    ist dir nun auch klar geworden?

    das ist ja klasse und wenn deine glücksstrene hält, mit dem denken, geb ich einen aus!

    ((( 😛 )))

  60. #79 mike hammer (15. Okt 2013 23:06)

    die russen haben eine eigene spezialität,…

    Kaukasus ist mit sehr vielen und sehr temperamentvollen Völkern besiedelt.
    Infolge hat dort jeder an jeden Hunderte Ansprüche auch ohne Russen.
    Harmonisches Miteinander kann es bei solchen Leuten einfach nicht geben.

    Als Russland in Kaukasus mit imperialen Methoden herrschte, gab es dort zumindest Ruhe.
    Ich halte es für kleineres Übel, als wenn die unabhängigen Kaukasier einander umbringen würden oder wenn Kaukasus dem Osmanischen Reich gehören würde (siehe Genozid an Armeniern).
    Wie es ohne „Besatzer“ weiter geht, sieht man am Beispiel Armeniens und Aserbaidschans.

    russland ist ein imperium, es wird nicht angegriffen, es ist besatzer.

    Imperium ist an sich ein neutraler Begriff – weder gut noch schlecht.
    Russland ist genauso ein Imperium wie USA – Amerikaner haben ja Land von Indianern und Nachbarn (z.B. Mexico) erobert.
    Allerdings bezweifle ich, dass Indianer ohne Amerikaner besser leben würden.

    russland sagt das tschetschenien zu russland gehört, dann sind tschetschenen russen und wenn sie keine russen sind
    ist russland dort besatzer.

    Tschetschenien war doch 1996-1999 unabhängig.
    Es hat einfach nicht funktioniert – das Land war Räuberhöhle und Terroristen-Nest zugleich und hat letztendlich Dagestan überfallen.
    Es gibt ja viele Russen, die Tschetschenien gerne abstoßen würden – es geht aber nicht, wie die Erfahrung zeigt.

    was linke schreiben muß ich nicht zu müll erklären, es ist müll, man riechts.

    So beschränkt man aber sich selbst.

  61. #81 Schüfeli

    erst mal herrscht im kaukasus-ohne russen ruhe.
    dagestan wurde nicht sondern hat überfallen.
    die kaukasier haben nur einen internen
    konflikt, das ist KARABACH und da ist
    ruhe.

    imperium ist nicht neutral, imperium ist immer agressiv, und die USA behandeln die indianer
    nicht mehr als fremde.

    russen hingegen sehen ansprüche aus fremdes land, sehen aber die bevölkerung als fremde.
    es ist rassismus pur, denen sind ukrainer,
    in russland fremde, endet dein name auf
    …..ko, wie z.b. klitschko, nennen sie
    dich chachlo, ein schimpfwort,
    die kaukasier nennen sie
    schwarzärxxxe, juden
    werden als schjdi
    tituliert
    deutsche als taubstumme (njemzi von nimoi taubstumm) oder faschisten…
    russen sind so etwas rassistisch, aber das
    kennst du nicht, frag mal die vergewaltigten frauen in deutschlands osten, das machen
    die russen mit „paramilitärischen truppen“
    (marodöre) bis heute, zuletzt 2008.

    tempramentvoll, das ich nicht lache, bist du ne art herrenmensch oder was?

Comments are closed.