Eine neue Gefahr nazistischer Bedrohung hat der NDR ausgemacht: Weil in einer Studie des UmErziehungswissenschaftlers Wassilis Kassis (Foto) 50 bzw. 60 % der Studenten den Aussagen „Mit weniger Ausländern gäbe es in Deutschland weniger Probleme“ und „Deutsche Frauen sollten keine Muslime heiraten“ zustimmen, beklagt der NDR in seiner Sendung Kulturjournal vom 21.10. (22.45 Uhr) „Vorurteile und Diskriminierung“ an deutschen Hochschulen. Gleichzeitig spricht er den Hochschulen Internationalität und Weltoffenheit ab und wirft den Studenten vor, Vorurteile und Rassismus zu hegen.

(Von Julian)

Um eines vorwegzunehmen: Natürlich sind die zitierten Aussagen pauschalisierend formuliert – beispielsweise geht aus Aussage 1 nicht hervor, welche Nationalitäten, welche kulturellen Hintergründe mit dem Begriff „Ausländer“ überhaupt gemeint sind und auch nicht, welche Probleme. Doch wie, liebe GEZ-Redakteure, hätten die Studenten die Aussagen denn wahrheitsgemäß (!) beantworten können, ohne die Rassismuskeule übergezogen zu bekommen? Es ist zum Beispiel sogar schon der linken Mainstreampresse aufgefallen, dass Deutschland seit der EU-Osterweiterung zunehmend mit massenhafter Armutszuwanderung aus Osteuropa konfrontiert ist, die Straßenzüge in Ghettos und Städte in Hochburgen der Kriminalität verwandelt. Auch ist bekannt, dass Personen mit „MiHiGru“ aus „Südland“, die ebenfalls zum Kreis der „Ausländer“ gezählt werden könnten, besonders häufig in die Kriminalstatistiken eingehen – und das meist nicht als Opfer.

Hier der Beitrag des NDR-Kulturjournals:

Natürlich bedeutet dies – nur um nicht selbst in Rassismusverdacht zu kommen – nicht, dass alle Osteuropäer oder alle „Südländer“ Kriminelle sind. Doch ist es rassistisch, auf offenkundig bestehende Zusammenhänge hinzuweisen? Hätten die Studenten diese Zusammenhänge bei der Beantwortung ignorieren sollen, nur um nicht verallgemeinern zu müssen? Tatsache ist: so wie die Aussagen formuliert sind, ist eine Differenzierung unmöglich. Würde der NDR seinen Informationsauftrag ernst nehmen, ginge er den „Problemen“, die von einer nicht unerheblichen Zahl der Studenten im Zusammenhang mit Ausländergruppen offenbar gesehen werden, nach. Diese dürften in erster Linie in einer über Jahre und Jahrzente verfehlten, staatlichen Einwanderungspoltik zu finden sein. Doch der NDR wäre nicht der NDR, würde er nicht stattdessen die Meinung der Studenten bewusst missverstehen – und im Sinne eines noch stärkeren, steuerfinanzierten „Kampf gegen Rechts“ missbrauchen. Finanziert durch uns, über die allseits beliebte GEZDemokratieabgabe.

Kontakt:

» Wassilis Kassis: wkassis@uni-osnabrueck.de
» NDR-Kulturjournal: fernsehen@ndr.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. Es gibt keinen schlimmeren Rassismus als den, der dem eigenen Volk den Besitz seines Landes und damit schließlich das Existenzrecht absprechen will – um stattdessen eine weltweite Masse an Weltmenschen zu produzieren, die keine Identität und keinen Selbstwert mehr haben.
    Linke und elitäre Kapitalisten arbeiten gemeinsam auf eine totalitäre Weltherrschaft hin – wobei aber die Linken die nützlichen Idioten abgeben.

  2. Dieses bebrillte Ding da oben suhlt sich wonnig im üblichen Faulschlamm der Afterwissenschaften, der mit der Realität nix, mit Hirnflatulenzen zum „neuen Menschen“ aber alles zu tun hat:

    Schwerpunkte

    Empirische Forschungsmethoden, Aufwachsen Jugendlicher zwischen Elternhaus und Schule, Resilienzentwicklung im Kontext von Elternhaus und Schule, Gewaltsozialisation, Lesesozialisation, geschlechtsspezifische Sozialisation, Genese und Verbreitung sozialer Vorurteile im Jugendalter, Antisemitismus, Antimuslimische Vorurteile

    http://www.sozialisation.uni-osnabrueck.de/index.php/de/personen/wassillis-kassis

  3. Der NDR hat die Rasse der „Ausländer“ entdeckt!

    Wahnsinn, zu welchen wissenschaftlichen Forschungsergenissen die GEZ-Milliarden führen! Die Rotweingürtler ergehen sich in dem, was die NichtsnutzInnen am besten können: heiße Luft produzieren.

  4. Die Zahlen in Muslimichen Ländern :
    100% der Studenten,
    “Mit weniger Ausländern gäbe es in der Türkei weniger Probleme” und Türkisch Frauen „dürfen“ keine Cristen heiraten” zustimmen!!!
    UmErziehungswissenschaftler Wassilis Kassis Übernehmen Sie.

  5. Was kratzt es die Deutsche Eiche, wenn sich eine Wildsau dran reibt?!

    Anderseits sind solche Typen gefährliche Manipulatoren, die bekämpft werden müssen.

  6. Es ist doch so:
    Jeder der bei der Masseneinwanderung in die Sozialsysteme (wie von Grünen gewünscht) nicht jubelt und sich nicht vor lauter Willkomenskultur überschlägt ist ein Nazi, Rassist, Faschist oder Rechtsextremist.
    Oftmals alles gleichzeitig.

    Die Politik der Grünen hat sich inzwischen offenbar voll auf den NDR niedergeschlagen.

    Grüne Politik ist Rassismus gegen das eigene Volk !
    (Den braunen Rassismus will ich natürlich auch nicht)

  7. Dann scheint die rot-grüne Gehirnwäsche an den
    Schulen ja wohl doch nicht so zu greifen, wie
    man sich das scheinbar wünscht. Das Problem ist
    einfach, dass das, was Gehirne denken sollen
    nicht mit dem übereinstimmt, was die Augen
    sehen und die Ohren hören. Erstaunlich aber,
    woher der NDR die ganzen Taub-Blinden nimmt,
    die er als Redakteure beschäftigt.

  8. Mich ermuntert das Ergebnis der Befragung.

    Die werden sich ohnehin noch wundern, wohin diese Zwangsvereinigung in Europa führt. Viel mehr als Mord und Totschlag wird dabei nicht herauskommen.

    Deutsche Regierungen wussten schon immer, was besser ist, fürs deutsche Volk. Am Ende blieben 10 Millionen auf den Schlachtfelder, 8 Millionen wurden abgetrieben und der Rest wird mit Asiaten durchmischt, erst dann wird unser Volk glücklich und zufrieden werden.

  9. Seit ich frühverrenteter Ing. bin,helfe ich gelegentlich bei einer berufsvorbereitenden Maßnahme in Berlin. Es ist ein Kleinkosmos entwurzelter Jungs aus ganz Ost- und Südosteuropa.

    Hinterhältig, wie ich bin, lasse ich die Jungs viel über ihre Heimat / Sprache nachdenken und sprechen, um ihre natürlichen Bindungen zu pflegen.

    Insgesamt 4 Jungs (über 18 Jahre) aus meinem Kurs sind wieder nach Hause zurück. Per Post habe ich schon zwei Rückmeldungen, daß sie mit dem hier Gelernten daheim sehr gut leben können.

  10. Zitat:

    “Mit weniger Ausländern gäbe es in Deutschland weniger Probleme” und “Deutsche Frauen sollten keine Muslime heiraten” zustimmen, beklagt der NDR in seiner Sendung Kulturjournal vom 21.10. (22.45 Uhr) “Vorurteile und Diskriminierung” an deutschen Hochschulen.

    Das sind keine „Vorurteile“ sondern Tatsachen, wenn man weiß, welche Ausländer gemeint sind, die andauernd Probleme machen. Das was dieser „Wissenschaftler“ mit dem „typisch deutschen Namen“ als Diskriminierung ausmacht,ist keine Diskriminierung, sondern einfach „nur“ die bittere Wahrheit.
    Ich würde auch mit absoluter Sicherheit meinen Töchtern den Umgang mit den in der berechtigten Kritik stehenden „Ausländern mit einer Koran-Prägung“ untersagen und ihnen bis in die Einzelheiten erklären, was auf sie zukommen könnte, anhand von sehr vielen, zu vielen Beispielen, muss ich aber „Gott sei Dank“ nicht.

  11. “Deutsche Frauen sollten keine Muslime heiraten”

    War nicht der moslemische Bruder immer derjenige der seine Schwester davor gewarnt hat keinen ungläubigen Deutschen zu heiraten? Einmal ungedreht und es gibt einen Aufschrei? Dabei haben wir gute aber auch verdammt schreckliche Beispiele wo solch eine Ehe blutig endet.

  12. Ich hätte nicht gedacht, dass bei deutschen Studenten soviel gesunder Menschenverstand vorhanden ist – das lässt hoffen!

  13. Mal sehen, ob ich die Studie finde. Sie wurde zwecks Gehirnwäsche übelster Art entworfen und dient ausschließlich dazu, sich in verblasenem Soziologendeutsch darüber aufzuregen, daß der Mensch ist, wie er ist. Man beachte den gefetteten Satz. Hier wird knallhart am Regler der Umfrage gedreht, um das ideologisch gewünschte Ergebnis zu kriegen. Als sie Anfang Juli an der Uni Osnabrück vorgestellt, war das Gegacker groß:

    Hier liegt der zweite Grund dafür, dass der Erziehungswissenschaftler die „Stimmt eher nicht“-Ankreuzer für potenzielle geistige Brandstifter hält. Denn in seiner Untersuchung sind diese Studenten deutlich anfälliger für die übrigen Stereotype. Anti-muslimischen Vorurteilen etwa stimmen sie im Schnitt fünfmal häufiger zu.

    Was das praktisch bedeutet, schilderte Martina Blasberg-Kuhnke bei der Vorstellung von Kassis‘ Studie. Die Theologin und ehemalige Vize-Präsidentin der Universität Osnabrück hat das Institut für Islamische Theologie mit aufgebaut. Damals hätten sich viele Studentinnen im Gleichstellungsbüro beschwert, weil plötzlich eine voll verschleierte Kommilitonin über den Campus lief. So was würden sie nicht wollen, das sei sexistisch. „Die arabische Studentin meinte im Gespräch mit mir, wie weh ihr das tue“, sagte Blasberg-Kuhnke.

    Doch nicht nur unter den Studenten hat Blasberg-Kuhnke Vorurteile gegenüber Muslimen erfahren. „Auch viele Kollegen meinten – , wenn auch etwas seriöser formuliert: Eigentlich wollen wir die nicht.“

    Wenn man den Wissenschaftler Wassilis Kassis fragt, was die Gründe für diese Haltung sind, schüttelt er den Kopf. „Das wissen wir nicht mit letzter Sicherheit.“

    Der Privatmann Wassilis Kassis allerdings hat eine Erklärung: „Man kann heute eine liberale Haltung haben und trotzdem soziale Vorurteile pflegen.“

    Der Mann ist schlicht eine Zumutung. Er vertritt das erfundene Dogma der Soziologie, daß aller Geist, alles Erkenntnisvermögen, alles Verhalten von Menschten ganz flott und simpel umgeformt werden kann, werden man ihnen nur „Vorurteile“ verbietet, weil in Wahrheit alles lalalala-Eierkuchen ist.

    Daß die resolute Ablehnung des Islam etwas mit dessen Inhalten, Normen, Dogmen, alltäglichem Leben, täglichem Verhalten seiner Mitglieder und der islamischen Realität auf der ganzen Welt zu hat, mit den Imamen und Moslems, die ihr Verhalten präzise und ausdrücklich mit den schrecklichen Normen des Islams begründen, kommt Leuten wie diesem Wichtigtuer nicht in den Sinn.

    Wer mit schwülstigem Geseier und verblasenen Theorien was zu erklären versucht, das ganz andere, außerordentlich handfeste und rationale Gründe hat, ist bei mir grundsätzlich unten durch.

    Aber immerhin hat der „Professor“ auf Jahre seinen Arbeitsplatz und seine Kohle gesichert:

    Um seine Resultate zu überprüfen, will der Erziehungswissenschaftler die Untersuchung bald an anderen Universitäten wiederholen.

    http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/587/0207-lo-studie

  14. Natürlich kann es vorkommen, dass man z.b. den im Beitrag gezeigten jungen Mann Jerome fragt: Sprechen sie deutsch ? Aber warum soll man dann schon „Vorurteile“ haben ? Es ist eine Frage, die dann sicher schnell geklärt ist und man wird sich unterhalten. Warum wirft man uns Deutschen immer vor, „rassistisch“ zu sein ? Die antisemitischen Äußerungen finde ich bedenklich. Aber wenn jemand sagt: „Muslime sind häufiger kriminell als Deutsche“ dann hat er einen Fakt ausgesprochen, ob das nun manchen gefällt oder nicht.Schaut man sich die Situation in den Gefängnissen an, sieht man wie hoch der Anteil der ausländischen Personen inklusive islamischer Religion ist.
    Studenten sind meist sehr offen und schließen Leute nicht aus. Aber kann man was dagegen haben, wenn jemand begründet misstrauisch ist ?

  15. OT
    Die traumatische Prozedur des Brustbügelns

    Genitalverstümmelung hat viele Formen: In Kamerun ist das sogenannte Brustbügeln eine weit verbreitete und folgenschwere Prozedur.
    Junge Mädchen sollen so vom Sex abgehalten werden.

    http://www.welt.de/gesundheit/article121214572/Die-traumatische-Prozedur-des-Brustbuegelns.html

    Sie kommen mitten aus der Steinzeit zu uns!
    Als ich die Überschrift las, dachte ich zunächst an ein Bügeleisen. 😉
    Was für ein rückständiges Land Afrika doch ist.
    Alles was Frau ausmacht, wird weggeschnitten und glattgebügelt.
    Nicht mal Affen machen das!
    Genitalverstümmelung und jetzt auch noch das. Davon hatte ich bislang keine Ahnung.
    Unsere Krankenkassen dürfen schon mal Sonderfonds für diese Frauen einrichten,
    um die schwerwiegenden Folgen einigermaßen bezahlbar zu machen!
    Und den Voodoo bringen sie auch noch mit.

    Das dürfte schwierig werden, denen was von Verhütung beizubringen! Ob die Hamburger Afrikaner schon je davon gehört haben?

  16. In der „Studie“ konnte man auch folgenden Satz bewerten:

    „Muslime provozieren Muslimfeindlichkeit durch ihr Verhalten.“

    Ankreuzen konnte man nach dem üblichen Schema: Stimme zu – stimme eher zu – neutral – stimme eher nicht zu – stimme nicht zu.

    Jeder, der hier nicht „stimme nicht zu“ ankreuzte, ist in der Weltsicht von Wassilis Kassis „anti-muslimisch“ und hat Vorteile. Der Typ hat einen an der verblendeten Waffel und sollte sein Realometer mal etwas justieren.

    Viele, auch hier auf PI, fanden den Islam einst ungeachtet seiner täglichen Brutalität und Massaker und Kriege durch unendliche Gehirnwäsche mit dem „goldenen islamischen Zeitalters Andalusien“ und Islampropagandafilme wie „Der 12 Krieger“ oder „Robin Hood“ mal ganz toll prima. Dann kam die Realität mitten im Westen mit dem Flugzeug zur Arbeit…

  17. #2 Babieca (26. Okt 2013 12:29)
    Dieses bebrillte Ding da oben suhlt sich wonnig im üblichen Faulschlamm der Afterwissenschaften, der mit der Realität nix, mit Hirnflatulenzen zum “neuen Menschen” aber alles zu tun hat:

    Eine immer wieder anzutreffende Gemeinsamkeit aller (roten sowie braunen) postmarxistischen Ideologie-Metastasen ist die These von der Erschaffung des neuen Menschen und einer Gesellschaft, in der alle Menschen gleich sind.
    Dummerweise will und will es ums Verrecken nicht in der Realität funktionieren, egal welchen Namen man dem Kind gibt. .

  18. Dem NDR und seinen Fachkräften sollte jemand mal den Unterschied von Vorurteil und Erfahrung erklären.
    Die mohammedanischen Bereicherer liefern uns täglich – auch wenn die gleichgeschalteten Medien es vertuschen wollen – genug Beweise. Aus diesem Erfahrungsschatz heraus darf jeder seine eigene Meinung bilden. Vorurteil ist, wenn die Medien diese Erfahrungsberichte und Ansichten pauschal als rassistisch, diskriminierend, nazi usw. bezeichnen. Denn die Medien kennen weder die Personen noch ihre Erfahrungen, die sie zu der entsprechenden Meinung veranlasst haben.
    Zentral gesteuerte zwangsfinanzierte üble Demagogie= „öffentlich-rechtliche Anstalten“.

  19. #10 Mollberg (26. Okt 2013 12:39)

    Ja, nicht nur, dass sie dort gut leben können, ich bin davon überzeugt, dass sie dort viel viel besser leben als in Marxloh oder Kreuzberg.

    Diese Leute werden nur hierher gelotst im Interesse einiger Industrieller und Politiker, die von ihrem Nicht-Deutsch-Sein und ihrer Not finanziell und karrieristisch profitieren wollen.

    Das wahre Schicksal, nämlich ihre WIRKLICHEN Nöte, interessiert diese Initiatoren des Multi-Kultistan in keinster Weise.

    Diesen Leuten werden die linksgrünen Stereotypen angedichtet und dieses irreale „Problem“ mit den dafür geschaffenen Pöstchen beackert.

  20. #16 HendriK. (26. Okt 2013 12:51)

    Die antisemitischen Äußerungen finde ich bedenklich

    Ja, ich auch. Das stand auch zunächst im Vordergrund, als die Studie vorgestellt wurde. Aber Kassis hat das bewußt abgefragt und ins Studiendesign eingebaut, um daraus nahtlos zum dem Thema zu kommen, das ihm am Herzen liegt. Er transportiert unterschwellig nämlich was ganz perfides: Wer antisemitisch ist, ist auch antimuslimisch. Und da Antisemtiten einst sechs Millionen Juden umbrachten, werden anti-muslimisch eingestellte Menschen genau das auch demnächst mit Muslimen tun.

    Daher ist jeder, der Muslime nicht mag, ein potentieller Massenmörder. Genau so haben das auch alle verstanden, denen Kassis am Herzen liegt: Der staatliche Propagandafunk, alle linksverdrehten Funktionsträger und alle türkischen Medien, die ebenfalls begeistert über Kassis Studie berichtet haben.

    Fernziel: Islamkritik verbieten.

  21. #21 Das_Sanfte_Lamm (26. Okt 2013 13:03)

    Dummerweise will und will es ums Verrecken (mit dem neuen Menschen, ed.) nicht in der Realität funktionieren, egal welchen Namen man dem Kind gibt

    Exakt. Und je öfter und donnernder diese grauenvollen Menschenexperimente mit Bergen an Toten scheitern, desto hartnäckiger versucht man anschließend, sie zu wiederholen.

  22. #24 Babieca: Vielleicht sollte der NDR auch mal eine Umfrage machen, wo nur muslimische Studenten gefragt werden, was sie von Juden, Deutschen und Christen so halten. Wenn sie ehrlich antworten, würde mich diese Umfrage auch mal interessieren. Da würden sich manche wundern. Wer weiss, wer die Antwort mit den Juden hier gab. Häufig sind auch Linke der Meinung, die Juden seien die Schuldigen. Ihre Hätschelkinder sind ja die Muslims, wehe einer kritisiert die.

  23. Jo mei. Das Ergebnis der Studie des Herrn Kassis ist eigentlich nur ziemlich Deckungsgleich mit den Ergebnissen der LMU-Studie in München vom Juno diesen Jahres. Aus diesem Blickwinkel kann das Untersuchungsergebnis von Herrn Kassis getrost als Ermutigung gesehen werden. Da können die Redaktionen der ÖRA noch so kopfstehen und mit den Beinen wackeln – WIR sind das Volk!

  24. Die Gutmenschentheorie geht dahin dass es Kriminalität nur bei den Biodeutschen gibt, niemals aber bei Flüchtlingen, Migranten, Mohammedanern, Zigeunern usw/usf.

    Und falls sich diese „Zuwanderer“ doch mal außerhalb des Gesetzesrahmens bewegen, sind die Deutschen daran schuld. Die Autochthonen sind verantwortlich für das was die Allochthonen tun.

    Lachen Sie nicht ! Das ist die offizielle Gangart, die einzig erlaubte Meinung hier in diesem Land.

    Egal, ich habe den Eindruck dass das Gutmenschentum immer lauter und schriller wird je nachdem wie der Widerstand gegen diese hirnrissige Ideologie wächst.

    Dieser Wassilis Kassis ist ein gutes Beispiel dafür.

  25. Da können die linksversifften Laberärsche soviel reden wie sie wollen – eine Integration von Islamisten, Zigeunern und Drogen-Negern wird es in Deutschland niemals geben.
    Die haben eine andere Kultur, liegen uns nur auf der Tasche und sollten deshalb möglichst rasch wieder unser Land verlassen!
    Wir sollten nur qualifizierte Menschen mit passender Kultur zuwandern lassen!

  26. Wassillis Kassiss leidet zutiefst an der europäischen Geschichte. Mit diesem persönlichen Problem behelligt er alle und versucht durch Klammern am neuen Menschen, sein persönliches Leiden zu milder. Er sollte, statt im Nachhinein europäische Geschichte zu therapieren, sich lieber mal um den Islam kümmern, von dem er nämlich überhaupt keine Ahnung hat. Sonst kommt aus der Richtung bald Leid, das sich der, wie sagt man doch so schön „griechischstämmige“ Kassis, der aus der Schweiz nach Deutschland kam, überhaupt nicht vorstellen kann.

    Seine Kurzbio:

    Wassilis Kassis, geboren 1960, PD Dr. phil., Erziehungswissenschaftler. Studierte
    Pädagogik und Sozialpsychologie an der Universität Zürich. 1995 Promotion
    Pädagogik in Zürich. 1997–2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter und seit 2002
    Privatdozent für Pädagogik an der Universität Basel. Fachgebiete: Gewaltsozialisation Jugendlicher, Wechselwirkungen Elternhaus und
    Schule, Lesesozialisation, empirische Forschungsmethoden.

    Da hatte er noch nicht das modische „Anti-Muslimische Vorurteile“ auf dem Zettel.

    Erhellend eine Widmung, die sein Leiden an Europa erklärt:

    Im Andenken an meine Mutter Koula Kassi (22.05.1926–02.11.1990), die ihren Lebensentwurf der Menschlichkeit, der Gewaltlosigkeit und der Lebensfreude weder durch den Zweiten Weltkrieg noch durch den folgenden Bürgerkrieg und die sich wechselnden
    Diktaturen im Griechenland des 20. Jahrhunderts aufgab.

    Die steht in seinem Buch „Wie kommt die Gewalt in die Jungen? Soziale und personale Faktoren
    der Gewaltentwicklung bei männlichen Jugendlichen im Schulkontext“.

    Die ersten drei Seiten sind leer, also beherzt runterrollen:

    http://www.haupt.ch/verlag/out/pictures/0/9783258066264_fl.pdf

    Muß man nicht lesen, ist so schrecklich, wie es klingt. Ich schlage dem Herren wirklich vor, daß er sich mal der islamischen Welt und ihren Normen, Jungen und Familien zuwendet, statt hier in den vollkommen harmlosen, Friedens- und Anti-Gewalt-besoffenen Schulen rumzustochern.

  27. Ich halte es eher für rassistisch das eben dieser NDR, vom türkischen Mitmenschen bezahlt wird, dessen Satschüssel so eingestellt ist das kein westliches TV programm empfangen werden kann….

  28. #27 HendriK. (26. Okt 2013 13:14)

    Ich habe in die gleiche Richtung gedacht. Antisemitismus ist unter Linken und Mohammedanern ähnlich stark ausgeprägt. Deshalb finden sie sich auch so gerne nach 1948 in diversen mörderischen Kampfbündnissen gegen das „zionistischen Gebilde“ zusammen.

  29. Ich halte es eher für rassistisch das eben dieser NDR, vom türkischen Mitmenschen bezahlt wird, dessen Satschüssel so eingestellt ist das kein westliches TV programm empfangen werden kann….

    Meines erachtens nach gehört eine gewisse Bildung dazu bildungsferne Rassisten auszumachen und zu erkennen.
    Man schaue nur wieviele bildungsferne Deutsche inzwischen mit Affenbart und Käppi rumlaufen.

  30. Im Mutterland der „gloreichen“ Multikultur hat man schon ein Wort dafür. Hier mal mit Definition in Englisch:

    Race-baiting
    Attempting to cloud logic and facts by appealing to emotion through false accusations of racial discrimination. A favorite spin tactic of politicians used to manipulate people of low intelligence.

  31. Was bin ich froh, dass bereits an einem Gegengift gearbeitet wird.

    http://www.sezession.de/41168/wollt-ihr-die-totale-toleranz.html

    Immer stärker erinnert unsere heutige Situation an die Anfangszeit der Sowjetunion und deren social engeneering durch das Funktionalisieren des Hasses von Minderheiten (besonders Verletzliche und Unterdrückte) auf die Mehrheitskultur und den großen Triumph des mörderischen Willens im Holodomor und weiteren Hungermord Kampagnen, bei den Umvolkungen und Fließbanderschießungen, der heute als eine nebensächliche Fehlentwicklung eines doch eigentlich gut gemeinten Versuches den Himmel auf Erden zu errichten zu interpretieren ist..

    Man hat nur so viel aus der Geschichte gelernt, wie nötig ist, das utopische Projekt der Welterrettung erneut als ein „humanistisches“ wiederholen zu können. Im Zweifelsfall begründet man die Vernichtung einer Zivilisation damit, dass das ewig drohende Schlimmere, dass in homogenen (westlichen) Gesellschaften immer hinter der Tür lauert auf alle Zeiten ausrotten zu wollen.

    Wer behauptet, das Ansprechen der von bestimmten Ausländergruppen verursachten Problemen sei verwerflich macht sich offen zum Unterstützer dieser „Probleme“ und enthüllt damit Hass und Verachtung für all jene, die in zunehmender Zahl Opfer der von oben revolutionierten Zustände sind und es noch werden.

    Interessant,dass Michael Wolffsohn * die Zerstörung Europas durch den gezielten Import feindseliger Fremder tatsächlich als Revolution bezeichnet. Das allerdings ist eine ebensowenig „europäische“ Revolution wie die „russische“ eine russische war, die den ebenfalls mangelnden Enthusiasmus der Volksmassen den „neuen Menschen“ abzugeben (oder von selbst zu verschwinden), durch die Kraft der Gewehrläufe und die geschickte Ausnutzung von Gruppenidentitäten, Neid, Gier und Rachegefühlen ausglich.

    Da uns die russische Revolution (wie auch die französische) mehr oder minder aus der Sicht ihrer Akteure, Mitläufer und, Unterstützer und Vollstrecker nahegebracht wurde, ist es offensichtlich ungefährlich dieses Bild heute noch als positives Transformationsmodell anzubieten.

    * http://www.sezession.de/41536/betrachtungen-ueber-die-revolution-des-michael-wolffsohn.html/3

  32. Was erwarten die politkorrekten Clowns aus der gutbürgerlichen Vorstadtsiedlung denn? Das alle die Augen vor dem verschließen, was tagtäglich Realität auf deutschen Straßen ist?

    Wenn Bürger ganze Stadtviertel meiden, weil es zu heikel ist dort durchzugehen und gewisse Lokale nicht mehr besuchen, weil man mit einer hohen Chance mit einem blauen Auge wieder rauskommt, dann sorgt das für Unbehagen. Und das es nicht gerade dänische Straßengangs sind, die ihre Dominanz und Gewaltbereitschaft auf die Straße tragen, dürfte selbst der weltfremdeste Wicht so langsam mal begriffen haben.

    Pauschalisieren ist eine Form von Selbstschutz, denn ich möchte nicht Opfer einer zur Staatsreligion erklärten „Weltoffenheit“ werden. Wenn überproportional viele aus arabischen Kulturkreisen durch sinnlose, unberechenbare Gewalt auffallen, dann möchte ich nicht pokern, wer von denen außnahmensweise ein friedliches, strebsames Leben führt. Dann gehe ich bei Begegnungen mit solchen Gruppen automatisch in Verteidigungsbereitschaft.

    Sie beklagen, dass das Volk noch nicht weichgekocht genug ist, die Augen vor den Tatsachen zu verschließen. Also wird draufgehauen, wie schlecht es doch ist, um die Menschen einzuschüchtern.
    Ich hoffe, der Volkskörper bildet langsam Antikörper gegen das gutmenschliche Soziologenvirus, welches tagtäglich via Lügenpropaganda injiziert wird.

    Auch dieser verkappte Gutmenschenkasper der dort oben seine Visage ins Bild hält, wird eines Tages vor Banden rennen. Mal sehen, wie es dann um seine „Weltoffenheit“ bestellt ist.

  33. Na und? Was wollt Ihr denn?
    Stimmt da was nicht? Lasst ihn doch labern, wenn das wahre Leben- hier die Studenten- das bestätigen, was wir auch denken.
    Applaus für die, welche das- zumindest auf der Intellektuellen-Schiene- langsam begriffen haben! Es gibt also nicht nur Antifa an den Hochschulen!
    Ist doch ein vielversprechender Anfang, oder?

  34. Hier mal ein bißchen Realität für den ideologisch besessenen Herrn Kassis. Heute in Hamburg-Harburg:

    Innensenator Michael Neumann hatte gegenüber den Vertretern der BI Wetternstraße deutlich gemacht: „Die Post wird Zentrale Erstaufnahme, egal wie die Bezirksversammlung Harburg in ihrer Sitzung am kommenden Dienstag auch entscheidet.“

    BASTA! Sagt der Neumann, der pausenlos umfällt und die 300-illegalen Lampedusa-Neger nicht ins schöne, sichere Italien abgeschoben kriegt.

    Dazu Bezirksamtsleiter Thomas Völsch: „… Die Fachbehörde muss wegen der erheblich angestiegenen Zahl Asylsuchender möglichst rasch zu einem Ergebnis kommen und menschenwürdige Unterkünfte schaffen. Das Postgebäude in Harburg stellt sich mit Größe und Ausstattung als bestens geeignet dar.“

    Ach. Ich dachte immer, eine Post sei eine Post und kein „menschenwürdig ausgestattetes“ Wohnheim für die 3. Welt.

    Während die Fraktionen der Linken und der Grünen sich bereits für die Einrichtung einer Zentralen Erstaufnahme in der Post ausgesprochen hatten, positionierten sich CDU und FDP mit ihren Stellungnahmen noch prüfend bis ablehnend, weil das soziale Gefüge im Bezirk und der bereits hohe Migrantenanteil keine zusätzlich Belastung mehr verkraften könnten.

    HERR KASSIS, HABEN SIE DAS GEHÖRT?

    Ich dachte übrigens immer, ein „hoher Migrantenanteil“, der gar nicht hoch genug sein kann, sichert Deutschland Buntheit, Wohlstand, Reichtum, Wachstum, Renten, Toleranz, Atomphysiker, Neurochirurgen und Genforscher. Wie kann es sein, daß da was „nicht verkraftet“ wird?/sarc

    Mazurkiewicz von der BI: „Die Senatsentscheidung erfolgt ohne Rücksichtnahme auf die Menschen, die dauerhaft hier in Harburg angesiedelt sind. Wir Anwohner haben das Problem, dass wir nicht nur täglich an der Obdachlosenunterkunft vorbei gehen müssen, und schon häufiger mit Besuchern der Einrichtung Auseinandersetzungen hatten, die von Polizei, Politik und Verwaltung leider nicht ernst genommen werden, für uns aber außerordentlich belastend sind. Auf dem Weg zum Bahnhof oder in die Stadt kommen wir zwangsläufig an der Post vorbei. Da werden dann künftig viele der 300 ständig wechselnden Bewohner auch abends auf dem Platz vor der Post und dem Bahnhof stehen. Das ist eine erschreckende Vorstellung.“

    Hurra, Deutschland wird zum Slum. Überall aggressive, rumlungernde Gestalten.

    In der Zentralen Erstaufnahme sollen etwa 300 Asylsuchende während ihres drei Monate dauernden Prüfverfahrens untergebracht werden. Das Postgebäude soll für zehn Jahre gemietet werden. Die Hamburger Aufnahmeeinrichtungen sind bereits überbelegt.

    Macht nichts, es ist noch Suppe da, in Afrika und Islamien warten mehr als 1 Milliarde Menschen darauf, endlich nach Deutschland kommen.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/harburg/article121236631/Fruchtloser-Protest-Harburger-Post-wird-Erstunterkunft.html

    Gleichzeitig in HH: Sozialküche für bedürftige Alte muß schließen:

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article121240738/Pottkieker-schliesst-Wo-sollen-wir-denn-jetzt-hin.html

    Deutschland im Jahr 2013:

    – Post? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – DLRG? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – TÜV? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Park & Ride-Parkplatz? Tut mir leid, stehen Asylantencontainer drauf.
    – HSV-Parkplatz? Tut mir leid, stehen Asylantencontainer drauf.
    – Schulen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Altenheime? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Kasernen? Tut mir leid, sind Asylanten drin.
    – Frauenhäuser? Tut mir leid, alle Plätze belegt mit islamischen Frauen.
    – Obdachlosenheim? Tut mir leid, alles belegt mit Zigeunern, Bulgaren, Rumänen, Osteuropäern.
    – Wohnung ausgebrannt? Tut mir leid, alle städtischen Notquartiere belegt mit Asylanten
    – Kirche? Tut mir leid, sind „Flüchtlinge“ drin.
    – Gefängnisse? Tut mir leid, alle belegt mit kriminellen Ausländern.

    Und mittendrin Wassilis Kassis.

  35. “Mit weniger Ausländern gäbe es in Deutschland weniger Probleme” und “Deutsche Frauen sollten keine Muslime heiraten”

    Mit Sicherheit gäbe es in Deutschland ohne diese wahnsinnige Ausländerpolitig viel weniger Probleme auch weniger Kriminalität, und erheblich geringere Kosten. Es bestehen sicher Statistiken, die das alles beweisen. Leider werden Diese nicht veröffentlicht. Genauso ist es eine Tatsache, das Deutsche Frauen, die nicht irgendwann gemessert werden wollen, besser keine Muslime heiraten. Deutsche Aufenthaltspapiere und Pässe bekommen “ diese Menschen, auch Bereicherer genannt, mit ihren vielfätligen Kulturen , ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude “ von Frau Böhmer und Gleichgesinnten auch ohne Heirat nachgeworfen. ( Übrigens : Meine vier Töchter sind von mir mit viel Enthusiasmus so erzogen, dass ich niemals befürchten muss, einen Muslimischen Schwiegersohn vor der Tür stehen zu haben.

  36. “Mit weniger Ausländern gäbe es in Deutschland weniger Probleme”

    Definitiv. Denn plötzlich würden die Polizeiberichte um zwei Drittel zusammenschnurren, wenn die ganzen Messerattacken, Schlägereien, Handyräubereien, alte Frauen überfallen, Enkeltricks, Einbrüche, Großfamilienprügeleien und Schießereien etc.pp. wegfallen würden.

    Diese werden nämlich von Ausländern begangenen. Speziell: Osteuropa, Balkan, Afrika, Türkei, weitere islamische Länder, Zigeuner. Chile ist – zumindest in HH – bei Einbrüchen auch sehr gut vertreten.

    Und wenn da plötzlich „Iren“, „Schweden“, „Dänen“, „Schweizer“ oder „Franzosen“ dabei sind, gehören auch diese Leute zur oben genannten Gruppe – nur mit entsprechendem Paß.

    Als Deutschland noch Westeuropäisch war, hatte kein Mensch was gegen Norweger, Schweden,Finnen, Dänen, Briten, Franzosen, Schweizer, Italiener, Griechen, Spanier, Amerikaner, Australier etc. Die konnten und können sich alle benehmen.

  37. Warum eigentlich kümmert sich dieser Wasillis nicht um den Rassismus in seiner griechischen Heimat?
    Hans, Walter und Karl kennen sich mit dem Thema in Deutwchland sicher aus als ein Wasillis, sicher projeziert seine angestammte Türkenfeindlichkeit auf Deutsche.

  38. Böse deutsche Frauen wollen keine Muslime im Bett, meint die taz:

    Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“

    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich.

    http://www.taz.de/!61419/

  39. Eine neue Gefahr nazistischer Bedrohung hat der NDR ausgemacht: Weil in einer Studie des UmErziehungswissenschaftlers Wassilis Kassis (Foto) 50 bzw. 60 % der Studenten den Aussagen “Mit weniger Ausländern gäbe es in Deutschland weniger Probleme” und “Deutsche Frauen sollten keine Muslime heiraten” zustimmen

    „Deutsche(?) Frauen sollten keine Muslime heiraten“? Finden denn umgekehrt Muslime, dass deutsche Männer muslimische Frauen heiraten sollten? Warum wird das denn nicht gefragt? Oder ist das wieder „was anderes“? Typische Doppelmoral.

    (Im Übrigen kann man von mir aus gerne Claudia Roth mit Pierre Vogel zwangsverheiraten, dass wäre die gerechte Strafe für beide.)

  40. Ich habe früher an einer Fachhochschule studiert .
    Wir Studenten waren fast alle Unternehmerkinder und dementsprechend eher konservativ !
    Es gab aber ein paar Leute ,die versucht haben linke Propaganda zu machen .
    Die haben sich aber bei uns die Zähne ausgebissen !
    Alle Bemühungen uns aufzuhetzen gingen ins Leere !

  41. #36 Olaf Wimmer (26. Okt 2013 13:33)

    Hervorragend, das muß man sich merken:

    Race-baiting
    Attempting to cloud logic and facts by appealing to emotion through false accusations of racial discrimination. A favorite spin tactic of politicians used to manipulate people of low intelligence.

    Der NDR scheint mittlerweile ein Nest solcher „Race-Baiter“ zu sein. Man kan den Eindruck bekommen, daß der NDR derzeit sogar der am schlimmsten Antifa/Antira-verseuchte Sender in Deutschland ist. Interessanterweise ist die Kommentarpolitik beim NDR relativ offen, jedoch denkt man mitunter, daß sie dann ihre Handvoll Antifa-Kommentatoren ins Rennen schicken, die die Vorkommentatoren dann lächerlich machen sollen.

  42. #48 orvassus (26. Okt 2013 15:01)
    #36 Olaf Wimmer (26. Okt 2013 13:33)

    HH-Innensenator Neumann hat im langen Interview mit den Welt-Redakteuren Jörn Lauterbach und Insa Gall deren ununterbrochenes Race-Baiting zu den Lampedusa-Negern knochentrocken gekontert. Meine Lieblingspassage von Naumann:

    Wenn die Polizei einen männlichen Straftäter sucht, kontrolliert sie auch keine Frauen. Wenn es darum geht, dass sich Menschen aus Westafrika bei uns illegal aufhalten und man dürfte grundsätzlich keine Schwarzen kontrollieren, wäre unser Rechtsstaat ad absurdum geführt.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article121239059/Fluechtlinge-muessen-sich-entscheiden.html

  43. „Vorurteile“ – Da haben wir sie wieder: Die bei toleranzsbesoffenen Dressurdeppen beliebte Verwechselung von Vorurteilen mit Erfahrungen und fundiertem Wissen! Genauso beliebt die Begriffsverdrehungen wie Hass statt Kritik. Die Ar§&$%&*# scheinen oder wollen den Unterschied von Hass und Kritik, von Vorurteilen und Erfahrungen nicht kennen. Das schmiere ich Denen aber jederzeit unter ihre krumme Nase.

  44. Sure 2/221. Und heiratet Götzendienerinnen nicht, bevor sie glauben. Und eine gläubige Sklavin ist fürwahr besser als eine Götzendienerin, auch wenn diese euch gefallen sollte. Und verheiratet nicht (gläubige Frauen) mit Götzendienern, bevor sie glauben. Und ein gläubiger Sklave ist fürwahr besser als ein Götzendiener, auch wenn dieser euch gefallen sollte. Jene laden zum (Höllen)feuer ein. Allah aber lädt zum (Paradies)garten und zur Vergebung ein, mit Seiner Erlaubnis, und macht den Menschen Seine Zeichen klar, auf daß sie bedenken mögen.

    Was sagt der NDR denn dazu? Ist dass nun Rassismus oder freie Religionsausübung?

  45. Vielleicht solltet Ihr nicht so gegen einen Wissenschaftler giften, der auch für PI sehr nützliche Sachen erforscht hat. Das Thema Urteile über Ausländer (wer z.B. über Roma in Duisburg urteilt, hat den Status des „Vorurteils“ schon lange hinter sich gelassen) ist ja nur ein Aspekt. Der gute Mann hat in vergleichender Perspektive auch das Thema Antisemitismus in Bezug auf deutsche und kanadische Studenten erforscht und ist zu einem Ergebnis gekommen, das man so sicher nie in einer deutschen Zeitung lesen wird:

    „The use of factor and reliability analysis supported the consistency and
    reliability of both scales—classic and secondary antisemitism—in the
    Canadian and German samples. In addition, we detected through variance
    analysis and hierarchical regression analysis statistically non-significant or
    very low differences between the two campus surveys. Considering how the
    two student populations varied in terms of their demographics, this result
    was startling.

    Zu deutsch: Der deutsche Student als böser, böser Nachfahre der bösen, bösen Nazis ist keinen Deut antisemitischer eingestellt als ein kanadischer Student dies im Durchschnitt ist. Die Forscher waren davon offenbar selbst überrascht („this result was startling“).

    http://www.jsantisemitism.org/pdf/Kassis-Schallie(4).pdf (Seite 3522)

  46. # 8 Fledermaus u.a.:
    stimmt ! Ich habe 35 Jahre an einem Gymnasium gearbeitet und festgestellt, dass vor allem die Jungen sich immer deutlicher von der orientalischen Kulturbereicherung abgrenzen wollten.Lag wohl daran, dass sie die ständigen Pöbeleien und Drohungen als das nahmen , was sie sind: todernst.

  47. Meine Freundin, eine Chinesin, wundert sich auch immer wieder, wie hier in Deutschland mit dem Moslemproblem umgegangen wird. Viele Chinesen sind der Meinung das viele von den Moslems abgeschoben gehören, auch die gleiche Meinung über Sinti und Roma. Dabei konsumieren die Chinesen fast nur chinesische Medien.

  48. #54 K.Huntelaar (26. Okt 2013 15:32)
    Viele Chinesen sind der Meinung das viele von den Moslems abgeschoben gehören, auch die gleiche Meinung über Sinti und Roma.
    ++++
    Ich freue mich schon heute darauf, wenn die Invasions-Islamisten China erobern wollen!

    Spätestens wenn die Chinesen, mit einem durchschnittlichen IQ deutlich über 100, sich mit den Invasions-Islamisten, die über einen durchschnittlichen IQ von deutlich unter 80 haben, Zoff miteinander bekommen, ist es vorbei mit den Scharia-Fuzzies auf der Erde.

    Wir könnten das übrigens auch so regeln mit dem Islam in Deutschland, wenn die vielen linken Idioten nicht wären!

    Islam – raus aus Deutschland!

  49. #53 Christopher (26. Okt 2013 15:26)
    # 8 Fledermaus u.a.:
    …dass vor allem die Jungen sich immer deutlicher von der orientalischen Kulturbereicherung abgrenzen…
    ++++
    Das ist kein gropßes Kunststück!
    Jeder normal denkende Mensch bemerkt sehr schnell, dass der Islam hohl und dämlich ist!

    Nur wer selber hohl und dämlich ist, merkt nichts!

  50. WOW! Ich haette nicht erwartet, dass man an einer deutschen Universitaet so viele normal denkende Studenten vorfindet! Ist das etwa ein gutes Zeichen?

    Uebrigens: irgendwie passt bei den Schwerpunkten dieses Wassilimanns etwas nicht zusammen:

    Schwerpunkte

    Empirische Forschungsmethoden, Aufwachsen Jugendlicher zwischen Elternhaus und Schule, Resilienzentwicklung im Kontext von Elternhaus und Schule, Gewaltsozialisation, Lesesozialisation, geschlechtsspezifische Sozialisation, Genese und Verbreitung sozialer Vorurteile im Jugendalter, Antisemitismus, Antimuslimische Vorurteile

    http://www.sozialisation.uni-osnabrueck.de/index.php/de/personen/wassillis-kassis

    Wenn man antisemitisch ist, ist man doch nicht anti-muslimisch, sondern eher pro-muslimisch, denn das Museltum und Antisemitismus gehoeren doch untrennbar zusammen….

  51. Tatsächlich gab es schonmal auf andere Sendern und auf anderen Formaten schonmal Versuche diese Probleme mit Ausländern etwas zu differenzieren; ich meine das wäre mal auf SpiegelTV oder so passiert. Aber bis dahin ist es wohl noch ein langer Weg, bis wir mal eine unabhängige Berichterstattung präsentiert bekommen.

    Wurden mit den Studenten überhaupt vernünftige Gespräche geführt oder gleich so verallgemeinernd gefragt? Zur differenzierten Betrachtung gehört sowas dazu.

  52. “Mit weniger Ausländern gäbe es in Deutschland weniger Probleme”

    Auch wieder typisch unrecht (linke) bewusste Unterlassung von Differenzierung. Weniger Probleme gäbe es eben nicht mit pauschal weniger „Ausländern“. Weniger Probleme gäbe es mit Weniger einer ganz bestimmten Gruppe, und zu Dieser Gruppe gehören auch Deutsche. Die typischen Probleme sind nicht nationalitätsgebunden, sondern an die Gesinnung, gern auch als „Religion“ getarnt.

    Zu dieser Differenzierung ist der Kassis, oder wie der $%§&#* heisst, entweder viel zu blöd, oder – was wahrscheinlicher ist – sehr bösartig und rassistisch.

  53. 50 bzw. 60 % der Studenten den Aussagen “Mit weniger Ausländern gäbe es in Deutschland weniger Probleme” und “Deutsche Frauen sollten keine Muslime heiraten” zustimmen..“
    —————————-

    Was? Gibt es noch 50-60% junger Deutschen die noch bez. Migranten gut denken können? Mein Glückwunsch, Jungs und Mädels – ich hatte Euch schon aufgegeben.

    Nein, ich war Euch nicht böse! Ich weiß ja was Ihr in den Gehirnwaschinstituten unserer Gymnasien durchmachen müsst! Wer da noch mit dem Verstand heil durchkommt, verdient meine volle Anerkennung!

  54. Ich finde das Ergebnis sehr erfreulich und
    ermutigend.
    Nicht einmal die Hochschüler, die massiv linken
    Lehren ausgeliefert sind, haben sich völlig
    verblöden lassen.
    Es zählen doch eigene Erfahrungen, im alltäglichen Leben, mehr als all die links-
    populistischen Beeinflußungsversuche.
    Eigenes Erleben und Empfinden läßt sich nun-
    mal nicht dauerhaft manipulieren. Sollte es
    doch einmal gelingen so wird der Mensch krank.

  55. #55 Eule48 (26. Okt 2013 15:49)

    Schon jetzt verüben Islamisten regelmäßig Anschläge in der Region Xinjiang, leider konnte die chinesische Regierung dem noch nicht her werden. Aber ich denke die Ostasiaten sind gegenüber dem Islam viel besser bewaffnet als wir und das auch ohne Islam.

  56. haha!

    Da jammern ein paar Gutmenschen, daß die Indoktrination in den Schulen nicht mehr so gut funktioniert.

    Dank politisch unkorrekter Medien – sie wirken. Weiter so!

  57. Die Neue Deutsche Rechte ist bisher eine Intellektuellenbewegung, das wird den Linken zu denken geben. Und daß die Inhalte dieser Intellektuellenbewegung auch noch den Nerv des Volkes treffen, wird den Linken Angst machen.

    Der Polizist, der Marktstandbetreiber, der Ladeninhaber und selbst der eigentlich durch die 68er sozialisierte Lehrer kann längst ein Lied singen über alltägliche Bereicherung.

    Sie alle werden mit Begeisterung der neuen Bewegung folgen, sofern ihre Argumente plausibel und nicht über die Maßen radikal sind.

    Deswegen: nicht provozieren lassen, nicht einschüchtern lassen, zu Eurer Meinung stehen und Ihr werdet erstaunt sein, wie viel Zustimmung Ihr erntet mit den scheinbar ach so unpopulären Argumenten!!!

  58. Das schöne ist ja, dass nur Biodeutsche Rassisten sein können. Ein türkischer Ordnungdezernent oder ein griechischer Polizeipräsident könnten also ganz ohne Rassismusvorwürfe mal gründlich aufräumen. Traurig, aber das ist vielleicht die einzige Chance…

  59. Der NDR ist Teil des EUdSSR-Propagandasystems. Schlimmer als der ist nur noch der RBB. Es ist wird ihnen aber alles nicht helfen. Die Realität wird auch dieses Pack einholen. Wir leben in einer vorrevolutionären Phase. Wenn am Ende dieser Revolution ein, wie von de Gaulle gewünscht, ein freies Europa der Vaterländer entsteht, wäre das sehr gut. Der jetzige Irrsinn wird garantiert so nicht weiter gehen. Nur: ohne Opfer wird das leider nicht abgehen.

  60. Vorurteile ? Nein, ein Vorurteil kann als ein unvollständiges Urteil oder Zwischenurteil zu einem Sachverhalt oder einer Person verstanden werden, bei dem nicht alle Fakten, Kontexte oder Eigenschaften berücksichtigt wurden.

    Ich behaupte, dass die Menschen, denen diese Vorurteilshaftigkeit unterstellt wird, ein Urteil abgeben, dass sie aufgrund persönlicher Erfahrungen, Fakten und medialer Information gestalten.

    Ein gutes Beispiel, die eine angebliche Vorurteilshaftigkeit erklärt, aber tatsächlich erlebbare Fakten sind:

    1.Eine muslimische Doktorandin an der Uni Essen hatte ein Exponat der „Graphic Novels“ zerstört mit der Begründung der Verletzung ihrer religiösen Gefühle. Sie hat sich damit eindeutig gegen die Kunst- und Meinungsfreiheit mit Gewalt gestellt. Eine Ablehnung unserer Werte und des Grundgesetzes bringt sie damit zum Ausdruck.

    2.Wir kennen diese Verhalten in noch drastischerem Maße bei Mohammed Karikaturen.

    3.Wir erleben dies auch nicht als Einzelfälle weniger Personen, wir erleben dies weltweit in islamischen Ländern bei vielen Muslimen.

    4.Mit Kopftuch, Schleier, Kaftan und Bart in den Hörsaal: Die Islamwissenschaft an der Ruhr-Uni Bochum ziehe Extremisten an, der Studiengang sei von Salafisten „überlaufen“.

    5.Der Koran, die Sunna und die Hadithen bilden die literarische Quelle für den Konflikt mit den Gesellschaften des 21.Jahrhunderts, da sie zivilisierten Werten, Normen und Verhaltensweisen der Moderne nicht entsprechen und ihre Gläubigen sich dementsprechend verhalten bzw. unsere Werte ablehnen oder soagr bekämpfen – siehe Punkt 1.

    Dies sind Fakten die zu einem Urteil führen. Es sind keine bedauerlichen Einzelfälle sondern multiple und permanente Verhaltensweisen als Alleinstellungsmerkmal einer bestimmten Religionsgemeinschaft.

    Link:http://www.derwesten.de/staedte/essen/uni-duisburg-essen-erstattet-nach-plakat-eklat-strafanzeige-gegen-muslimin-id8172671.html

    Link: http://www.derwesten.de/staedte/bochum/radikale-islamisten-bringen-unruhe-an-die-uni-bochum-id7581049.html

    Link:http://www.uni-muenster.de/ZIT/ZIT2015/index.html

  61. taz-Journalistin „Lovis Schmitz“ (wohl fake-Name) sucht Lampedusa-Flüchtling zwecks Scheinehe:

    Debatte Asylpolitik
    Ich heirate einen Flüchtling

    Die deutschen Politiker zeigen sich unwillig, etwas an der Situation der Flüchtlinge zu ändern. Scheinehen sind daher notwendiger ziviler Ungehorsam.
    (…)
    Als ich Friedrichs Worte las, war ich sprachlos, aber nur kurz. Dann fasste ich einen Entschluss: Wenn die Politiker in meinem Land den Asylsuchenden nicht helfen wollen, dann mach ich es selbst: Ich heirate einen Flüchtling. Damit er hierbleiben kann. Auch wenn das verboten ist. Als Akt des zivilen Ungehorsams. Denn an der zynischen Flüchtlingspolitik, die Europa auch aufgrund der deutschen Haltung zu diesem Thema betreibt, wird sich unter einer konservativen Regierungsmehrheit auf absehbare Zeit nichts ändern. (…)

    http://www.taz.de/Debatte-Asylpolitik/!126208/

  62. #75 johann

    taz-Journalistin “Lovis Schmitz” (wohl fake-Name) sucht Lampedusa-Flüchtling zwecks Scheinehe:

    Ob sie das auch tun würde, wenn es das alte Eherecht von früher noch gäbe?

  63. @ 72 stupidgermanmoney:

    Das schöne ist ja, dass nur Biodeutsche Rassisten sein können. Ein türkischer Ordnungdezernent oder ein griechischer Polizeipräsident könnten also ganz ohne Rassismusvorwürfe mal gründlich aufräumen. Traurig, aber das ist vielleicht die einzige Chance…

    Leider. In England geschah genau dies. Jahrelang missbrauchten in einer Stadt (Name ist mir entfallen, hatte es aus der Daily Mail) „Asiaten“ (in GB PC-Sprech für Moslems) minderjährige bio-englische Mädchen sexuell, zwangen sie zur Prostitution für Moslems. Wenn die Mädchen sich an SozialarbeiterInnen oder die Polizei wandten, wurden sie stets abgewimmelt.

    Erst als ein Mann mit pakistanischem MiHiGru(!) Polizeichef wurde, wurde der Sache nachgegangen. Der neue Chef fragte verwundert seine Untergebenen, warum sie jahrelang nichts unternommen hätten. Antwort: Wir hatten Angst, als „rassistisch“ verdächtigt zu werden.

Comments are closed.