Die Bürgerbewegungen PRO KÖLN und PRO NRW haben sich deutlich von Pro Deutschland distanziert. Die Bürgerbewegung Pro Deutschland wurde vom ehemaligen PRO-KÖLN-Stadtrat Manfred Rouhs (Foto r.) gegründet, entfernte sich in den letzten Jahren aber von der ursprünglichen PRO-Strategie des Aufbaus von unten nach oben. Der Antritt von Pro Deutschland zur Bundestagswahl (0,2 %) geschah ohne ausreichende Verankerung in der Fläche und entgegen dem erklärten Willen der „Schwesterpartei“ PRO NRW.

Auch die Wählvereinigung PRO KÖLN als „Keimzelle der PRO-Bewegung“ hat sich am Montag nun eindeutig positioniert zum Verband ihres ehemaligen Stadtrates Rouhs:

Ausdrücklich und einstimmig distanzierte sich der PRO-KÖLN-Vorstand vom desaströsen Bundestagswahlantritt der konkurrierenden Bürgerbewegung pro Deutschland. Der Vorstand stellte noch einmal klar, dass PRO KÖLN hieran in keiner Weise beteiligt war und dass beide Vereinigungen weder organisatorisch noch politisch zusammenhängen. Die unabhängige lokale Wählervereinigung PRO KÖLN wird sich im Verbund mit der Schwesterpartei PRO NRW ausschließlich auf die politische Oppositionsarbeit nach dem Graswurzelprinzip konzentrieren.

Bereits kurz nach der Bundestagswahl hatte der PRO-KÖLN- und PRO-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht (Foto oben l.) in einem Interview geäußert, dass der Bundestagswahlantritt von Pro Deutschland entgegen den Ratschlägen aus NRW erfolgt sei und der „Marke PRO“ insgesamt geschadet habe:

„Es war sicherlich letztendlich bedauerlich, dass Pro Deutschland mit dem ausgetretenen ehemaligen PRO-NRW-Funktionär Manfred Rouhs an der Spitze vorschnell an der Bundestagswahl teilgenommen hat. Diese Formation hat selbst in ihrer vermeintlichen Hochburg Berlin ein Ghettoergebnis von 0,3 % erzielt. Wir gehen davon aus, dass die verantwortlichen Personen aus diesem Wahlergebnis die notwendigen Schlüsse ziehen und diese Splitterpartei zu gegebener Zeit in ein freiheitliches Sammlungsprojekt unter der Federführung von PRO NRW und PRO KÖLN überführen werden.“

Da ein solches „Sammlungsprojekt“ derzeit nicht absehbar ist, scheinen PRO KÖLN / PRO NRW einerseits und Pro Deutschland anderseits nun erst einmal getrennte Wege zu gehen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. Na Klasse, noch mehr Zersplitterung im rechtskonservativen Lager.
    Leute, so wird das nichts!
    Das genaue Gegenteil ist erforderlich!
    Wem nützen denn ein Dutzend rechte Kleinstparteien, die sich auch noch untereinander bekämpfen?
    Das Systemkartell kann sich jedenfalls beruhigt zurücklehnen…

  2. Es ist, allein schon weil beide Splittergruppierungen schon seit Jahren so blöd sind und nicht verstehen, dass allein mit dem Thema Islam, noch dazu als Hauptthema, keine Wahlerfolge zu erzielen sind, absolut Zeitverschwendung sich damit näher zu befassen!

  3. Es ist beschämend zu sehen,wenn sich ähnliche bis gleiche Interessen und Ziele nicht bündeln lassen.

    Anstatt die Gemeinsamkeiten zu orten und sich verdammt nochmal einzufügen,machen Eitelkeiten dem Gemeinsinn einen Strich durch die Rechnung.

    Wo ist der charismatische Kopf,der alle unter einen Hut zwingen kann?

  4. #1Urviech

    Genau das habe ich mir gerade auch gedacht. Macnhaml glaube ich , daß da eine gewisse Absicht von bestimmten U-Booten ist, die wie die Fliegen um die Scheisse um rechte Splitterparteien herumschwirren um diese am ende von innen zu zerstören. Und wann ist die AFD dran? Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis man auch von der AFD nichts mehr hört.

    Deutschland resigniert und das in Anbetracht der demografischen Katastrophe nicht unbedingt zu unrecht: Grundschulen in ALLEN deutschen Großstädten ( westlich der Elbe) sind die Biodeutschen in erschreckend grosser Minderheit.

  5. Und gestern diese unglaublich heuchlerische Debatte bei Plaßberg ( mit Ausnahme des Schweizers, der als einziger noch alle Tassen im Schrank hatte)

    Die Deutschen lieben es halt mit der Masse zu gehen auch wenn es Richtung Untergang geht. Daran wird sich wohl nie etwas ändern.

  6. politische Aktivität ist in einem Staat keine Zeitverschwendung! Leider sind wir keiner. Sich jetzt von pro Deutschland zu distanzieren wo das Wahlergebniss schlecht ist, ist natürlich ein wenig wirbellos. Die Ziele sind schließlich die gleichen.

  7. Ich gebe zu, ich habe nur die Überschrift gelesen. Aber dazu fiel mir gleich was ein:

    ProX distanziert sich von ProY.

    DF distanziert sich von ProX und ProY.

    AfD distanziert sich von DF, ProX und ProY.

    CDU distanziert sich von AfD, DF, ProX und ProY.

    FDP distanziert sich von AfD, DF, ProX und ProY und von sich selbst.

    SPD, Linke und Grüne distanzieren sich von gar nichts.

  8. Eigentlich hätte sich Pro Deutschland schon lange von Rechtsanwalt Markus Beisicht und seiner Lemminge distanzieren müssen! Markus Beisicht, so mein überzeugter Eindruck, sucht für sich stest die Vorteile. Einer Richterin konnte er, so wurde mir von einem Zeugen mitgeteilt, nicht erklären, was mit Islamisierung gemeint ist. Das könnte ein Beweis dafür sein, dass er – zumindest zu diesem Zeitpunkt – keine Ahnung vom Islam hat. Als Mehrfachvorsitzender islamkritischer Organisationen!

    Ich war mit Manfred Rouhs persönlich am letzten Tag (23. März glaube ich) dabei, als es darum ging Unterstützungsunterschriften für die Landtagswahl (Direktkandidaten) zu sammeln. An dem Tag haben Manfred und ich 6 Wahlbezirke geschlossen, bzw. ermöglicht dass 6 weitere Wahlbezirke mit Erststimme antreten konnten.
    Rechtsanwalt Markus Beisicht bezeichnete mich nach meinem Austritt als „Arbeitsscheuen Querulanten“.
    Mir ist ein Manfred Rouhs um ein Vielfaches lieber, als solche „charakterlich Fehlgeleitete“ wie Rechtsanwalt Markus Beisicht! Ich habe zum Glück einen stabilen Magen, sonst würde ich beim Anblick von Rechtsanwalt Markus Beisicht erbrechen.
    Wer sich über Markus Beisicht, Pro NRW und Pro Köln informieren möchte, kann das tun. Die Bergische Stimme kann sich keine Lügen und Verleumdungen erlauben Man mag von der Bergischen Simme halten was man will, aber ich bin mit dem Betreiber befreundet.

  9. Hey Leute! Die selbsternannten „guten“ Gut- und Bestmenschen und die rotgrünen Spinner lachen sich über euch tot!

    Anstatt dass alle gegen die rotgrüne Idioten-Ideologie und der kommenden Islamisierung und Entdemokratisierung Deutschland zusammenzuhalten, tun sich jetzt noch die Splitterparteien zersplittern.

    Jungs, die rotgrünen Spinner lachen sich zu Recht über euch tot! 😉

  10. #1 Urviech
    Genauso ist es.
    Diese Pro’s haben sowieso keine Chance, denn die Mehrheit der Bevölkerung will es so, wie es jetzt ist.
    Ich habe diese Pro-D sogar mal gewählt.
    Zum Schluss „Unter ferner liefen“
    Unsere Landsleute scheinen gegen Deutschland (etablierte Parteien!) zu stimmen und das macht einem Angst.

  11. Damit ist die Vorsilbe bzw. Präposition „pro“ endgültig diskreditiert und der Lächerlichkeit preisgegeben. Ihr habt ein paar hehre Ideale auf dem Altar persönlicher Eitelkeiten geopfert – wie so oft in der Politik. Anstatt mal die Arschbacken zusammen zu kneifen und demütig hintan zu stehen, wenn es gilt, Werte zu verteidigen, haben sich karrieristische Puppenspieler in den Vordergrund gedrängt, denen es an Weitblick und Visionen fehlt.

    Früher gab es das Dictum „streiten wie die roten Hunde“ – heute muss man das vom konservativen Lager leider homolog feststellen. Schade. und mit ein bisschen mehr Courage hätte man vor einem halben Jahr die AfD aufmischen können, ohne dass sie Lunte gerochen hätte. Oder?

  12. Die ganze Abgrenzerei ist hirnrissig, wie auch die Zersplitterung.

    Den beiden PROs empfehle ich die unverzügliche Auflösung.

  13. Finde ich gut. Pro Deutschland hatte bei der Bundestagswahl auch nicht die geringste Chance. Das selbe gilt auch für die Republikaner.

  14. Leider ist es wohl so wie geschrieben: Ein Sammlungsprojekt ist in weite Ferne gerückt, klar war dies spätestens, als führende Köpfe von pro NRW schon in der Phase des Unterschriftensammels mit den Republikanern flirtete, vorgeführt wurde und ein Uckermann für diese Unterstützerunterschriften sammelte.

    Um in die Wahlkampfkostenerstattung mit 0,5% zu kommen, wurden uns wie ich es sehe einfach zu viele potentielle Stimmen von der AfD genommen. Natürlich tut dies jetzt richtig weh, schließlich haben wir ja auch nicht großflächig um Patenschaften für Plakate gebettelt oder Geldbomben initiert.

    Trotzdem geht es weiter. Am kommenden Samstag mit einer Kundgebung vor dem durch Massenschlägereien bekannt gewordenen Asylantenheim in Chemnitz. Wichtige Basisarbeit, wie ich finde. Wer dabei sein möchte, ist willkommen
    http://www.pro-deutschland.de/index.php?option=com_content&view=article&id=710:auf-nach-chemnitz&catid=14

  15. Wieso tut ihr euch nicht von dem Sauerstoff in der Luft distanzieren und hört endlich auf zu atmen!

    Gegen die geballte Einheitsfront der rotgrünen/schwarzgelben Islamisierungsbefürworter, die jetzt schon Teile der Scharia faktisch in ihre Politik und unsere Rechtssprechung übernommen haben hilft nur ein geschlossenes Auftreten.

    Distanzeritis ist keine Ideologie, sondern eine Krankheit!

    😉

  16. Die Basis von beiden arbeitet eng zusammen und sieht sich mit den anderen als eine Einheit. Mitglieder von Pro Deutschland werden auch wieder den Kommunalwahlkampf in NRW unterstützen.
    Am liebsten habe ich die Doppelmitglieder, so wie ich einer bin, was ich als selbstverständlich ansehe. Die Pro Bewegung ist eins!

  17. Sorry pi, Nachtrag, vorhin vergessen:
    Die Bürgerbewegung pro Chemnitz führt am Samstag, den 12. Oktober 2013, eine öffentliche Versammlung gegen den Asylmißbrauch durch. Anlaß sind die spektakulären Ausschreitungen im Chemnitzer Asylbewerberheim im September. Termin: Samstag, 12. Oktober 2013, 14.00 Uhr
    Ort: Chemnitz, Bahnhof Hilbersdorf, Huttenstraße Ecke Frankenberger Straße

  18. Eigentlich könnten die PRO- Vereine wie die Freiheit ihre Tätigkeit zugunsten der AfD einstellen. Dann hätte Herr Lucke wenigstens mal wieder etwas zum distanzieren…..

  19. Lieber Powerboy, sie schwingen ja hier eine ganz Flotte Feder, aber solche Dinger wie: „warum tut ihr dieses nicht lassen“ tut mir in den Augen weh 🙂

    Nix für ungut.

  20. @le waldsterben,

    >>>ProX distanziert sich von ProY.

    DF distanziert sich von ProX und ProY.

    AfD distanziert sich von DF, ProX und ProY.

    CDU distanziert sich von AfD, DF, ProX und ProY.

    FDP distanziert sich von AfD, DF, ProX und ProY und von sich selbst.

    SPD, Linke und Grüne distanzieren sich von gar nichts.<<<

    Und selbstverständlich distanzieren sich alle von der NPD und den Republikanern. Der Kampf gegen Rächtz ist schließlich Ehrensache…

  21. Natürlich hätten wir (Pro Deutschland) mind. die 0,5% geschafft….das die AfD nun dazwischen kam, war so nicht absehbar…..und ich kann mich noch sehr genau erinnern, als Pro Köln solche Ergebnisse einfuhr…… Hochmut kommt vor dem Fall, liebe Pro Kölner……

  22. Die Motivation hinter einer „Distanzitis“ mag im Einzelnen nachvollziehbar sein, schwächt aber realiter das gesamte Lager.

    Denn — nur Einigkeit und Konzentration auf das Gemeinsame macht coram publico stark !

  23. @Aktiver Patriot:

    Hören Sie doch mit Ihrer peinlichen Stimmungsmache auf. Alleine dass Sie mit dem notorischen Lügner und Antifa-Fotografen Ronald M. gut befreundet sein wollen spricht Bände. Diese Unperson hat kein Problem damit, Vorabtreffpunkte von Veranstaltungen an seine linksextremen Freunde weiterzugeben, worauf dann dort auf ältere Herrschaften hemmungslos eingeprügelt wurde.

    Ich vertraue Markus Beisicht. Im Gegensatz zu Rouhs hat sein Weg Erfolg und er verfügt über Weitsicht. Schließlich hat er die Partei aus dem Verfassungsschutzbericht geklagt. Unter seiner Führung hat PRO NRW einen stetigen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen, und man ist mit Kreisverbänden und Mandataren flächendeckend vertreten.

    Nur weil Sie sich zu kurz gekommen fühlen, ist das kein Grund auf der bundesweit erfolgreichsten freiheitlichen Kraft herumzuhacken. Erreichen Sie doch erstmal soviel wie ein Markus Beisicht, oder erdulden Sie mal Attentate und Anschläge… Dann sprechen wir uns wieder…

  24. #29 Urviech

    Ja und weil wir Deutschen nicht alleine so sind, distanzieren sich die Leader der EDL von der EDL, die Freunde der Leader tun es auch, die EDL distanziert sich von der BNP, usw. Das blöde Spiel scheint überall zu laufen. 🙂

    Hamburger Schüler anscheinend doch nicht von RECHTEN angegriffen worden
    http://www.radiohamburg.de/Nachrichten/Hamburg-aktuell/Panorama/2013/Oktober/Angriff-auf-Hamburger-Schulklasse-Attacke-offenbar-ohne-rechten-Hintergrund

  25. Mit dem Islam ist es wie mit den Euro. Da hieß es anfangs auch es gäbe nur eine gefühlte Teuerung. Und am Schluss hieß es dann, dass der Euro nicht wirklich ein Teuro ist. Heutzutage weiß man es allerdings besser.

    Beim Islam handelt es sich also auch nur um eine gefühlte Bedrohung, die mit der Realität nichts zu tun hat, versichern uns zumindest Politiker und Soziologen und andere Dummschwätzer. Denn Gefühle sind bekanntlich etwas Subjektives und haben nichts mit Vernunft zu tun. Deshalb stehen sie häufig im Widerspruch zu realen Begebenheiten.

    Wer jedoch den realen Islam weltweit und vor allem in seiner blutrünstigen Geschichte kennt, der weiß, dass der Islam die größte Bedrohung für die freie Welt ist, und das nicht erst seit dem Zusammenbruch des Kommunismus.

  26. Geil.
    Ich glaub, ich muß mich auch mal von irgendwas distanzieren, das scheint man heutzutage ja so zu machen.

  27. #31 Armistead

    Sie lehnen sich ganz schön aus dem Fenster. Ich verfolge, auch wenn nur widerwillig die Seite von Micklich. Wo bitte hat er ein Treffen verraten, bei dem dann auf ältere Herrschaften hemmungslos eingeprügelt wurde? Bringen Sie den Beweis, ansonsten stehen Sie dem notorischen Lügner und Antifa-Fotografen Ronald M. in Nichts nach.

  28. #26 Carpe Diem (08. Okt 2013 19:40)

    OT

    Die Tagesschau möchte von Ihnen gerne wissen:

    Soll Deutschland mehr Flüchtlinge aufnehmen?

    Zur Abstimmung -> http://www.tagesschau.de/fluechtlinge348.html

    Die abslut gleiche Umfrage hat heute n-tv gemacht!

    Doch da sprachen sich realistischerweis sage und schreibe 85 Prozent gegen weiter Flüchtlinge in Deutschland aus!

    😆

  29. > Ich weis zwar nicht wer genau vorher kurz bei der NPD war und feststellte das ist ein übler Haufen, trotzdem halte ich von Parteien gar nichts – also unter anderem PRO -welche ehemalige Extremisten sei es links oder rechts aufnehmen.

    > Trotzdem muss ich größten Respekt denen erbieten welche die Deutschland-Tour machten und zu sechst vor der Salafisten-Moschee, der Muslimbruderschaft und dem linksradikalen Terrorzentrum Lilo Hermann in Stuttgart demonstrierten.

  30. Manfred Rouhs … ist ein Multifunktionär des rechtsextremen Spektrums in Deutschland. Er war bei sieben Kleinparteien bzw. Organisationen des rechtsextremen Spektrums aktiv, darunter als Funktionär der Jungen Nationaldemokraten (JN) (Jugendverband der NPD), als NPD-Mitglied und Direktkandidat für die Wahl zum 11. deutschen Bundestag, als Funktionär des Rings Freiheitlicher Studenten, als Funktionär der Republikaner, als Funktionär der Deutschen Liga für Volk und Heimat sowie als Funktionär der „Bürgerbewegung pro Köln“. Aktuell ist er Bundesvorsitzender der rechtsextremen Kleinpartei „Bürgerbewegung pro Deutschland“.

    Manfred Rouhs

  31. #38 Armistead
    Ich bin kein Insider, dass auf der Seite ein Treffen bekanntgegeben wurde sehe ich nun. Aber wieso hat Micklich deswegen etwas mit der Antifa zu tun? War der etwa dabei?

  32. OT

    Heute begann der Prozess im Landgericht Wiesbaden gegen den mutmaßlichen Mörder der schwangeren Jolin S., die ein weiteres Opfer der irrsinnigen Afghanistan Politik wurde!
    Irgendwann werden unsere Warnungen vielleicht erhört und unsere jungen Frauen wählen sich vielleicht einen Freund aus dem gleichen Kulturkreis.
    Auch für sie habe ich eine Kerze angezündet.

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/02/05/fahndung-wiesbaden-22-jahrige-an-schweren-schnittverletzungen-gestorben/

  33. #41 Hotplum

    Mit den Interna die er auf seiner Seite veröffentlicht arbeitet er der Antifa zu. Er macht regelmäßig Fotoserien von Veranstaltungen, macht Portraitaufnahmen und versieht diese mit den Namen der Personen und gibt diese damit zum Abschuss frei. Damit billigt er zumindest Straftaten, wenn er diese nicht sogar versucht zu forcieren.

    Eindeutige Beweise für eine DIREKTE Zusammenarbeit mit der Antifa gibt es nicht, aber ich finde die bisher vorliegenden Tatsachen belegen, dass ihm die Gesundheit von PRO-Mitgliedern herzlich egal ist.

  34. Müssen wir wirklich so sein?
    Müssen wir uns wirklich gegenseitig wie die letzten Sozialisten zerfetzen und uns in interne Grabenkämpfe ergehen? Ist nicht die Einheit der Weg zum Erfolg?
    Belächeln wir die Sozialisten nicht immer, weil sie sich heute noch darüber streiten wo der goldene Weg entlang führt? Ich bin ernsthaft enttäuscht, das wir es nicht schaffen Einheit in unseren Reihen zu schaffen.
    Konservative der Welt vereinigt euch!

  35. #9 Bundesfinanzminister (08. Okt 2013 19:22)

    Volksfront von Judäa…

    Spalter! Genauso wie die Judäische Volksfront und die Populäre Front, alles Spalter!

    Oder sind wir nicht die Populäre Front?

  36. #38 Armistead
    „Beim nächsten Treffen dort griffen Linksextremisten den pensionierten Physiker Dr. Christoph Heger (Kreisvorsitzender)an und verletzten ihn. Reicht das?“

    Dazu hätte ich noch eine Frage. Wurde der Angriff von Pro NRW aufgegriffen und publiziert? Wurde gegen das linke Pack Anzeige erstattet?

  37. Wieso distanziert sich pro von pro ?

    Welche Unterwanderung steckt denn wieder dahinter?

    Es ist gut, wenn Lucke der AfD Basis in den Ländern den Maulkorb gibt, denn teilweise sind sie zu blöd, ihren Namen zu schreiben, aber karrieregeil auf Kosten der AfD….

    Und an gezielte Unterwanderung der AfD seitens verschiedener U-Boote glaube ich gern.
    Es wird noch sehr schwer werden, das EU Parlament zu erreichen im Mai 2014.

    Diese Brüsseler EU ist bereits jetzt verkommen zu einem autokratischen Schmutz, den kein normaler Bürger mehr will, aber gegen den sich zu wehren wird immer schwerer gemacht:
    Kein Referendum in Sicht, obwohl alle Bürger das wollen zu Euro, Macht von Brüssel, Islamisierung ….

    Irgendwie scheinen wir 500 Mio. von Brüssel bereits vereinnahmt worden zu sein, ohne dass wir es wollten, geschweige man uns mal fragt.

  38. OT

    Die Sat1 Nachrichten waren heute voll mit miesen Themen wie z.B. dem Luxus-Bischof der 31 Millionen versenkt hat, dem Zigeunerschnitzel, dass jetzt in den Kantinen Hannovers nicht mehr diesen Namen trägt sondern Balkanschnitzel genannt wird und natürlich dem Prozess gegen den Afghanen der Jolin und ihr Kind ermordet hat.
    Was ist nur aus diesem Land geworden?

    Von Pro Deutschland und Pro NRW kam da aber nichts und auch nicht von der EDL. 😀

    Bei Radio Hamburg wurde über die 600 erwarteten Flüchtlinge aus Lampedusa, Syrien oder Tschetschenien berichtet und es wurden sogar Tipps für Privatleute gegeben, was zu beachten ist wenn man Flüchtlinge bei sich aufnehmen will. Man darf sie erst nach 3 Monaten aufnehmen und muss dann aber eine Verpflichtungserklärung unterschreiben in der man für alle Kosten bis auf ärztliche Versorgung aufkommt. Spinnen die jetzt völlig??? Wieso eigentlich Flüchtlinge aus Lampedusa, wovor flüchten denn die Italiener???
    Alle drehen durch und keiner stoppt sie, HILFE!!!
    Ich könnte kotzen.

  39. Richtig so, das hat Tradition:

    Rechtskonservative hauen sich gegenseitig kräftig in die Fresse und die Linken lachen sich krumm.

  40. @#44 hotplum (08. Okt 2013 20:38)

    #38 Armistead
    “Beim nächsten Treffen dort griffen Linksextremisten den pensionierten Physiker Dr. Christoph Heger (Kreisvorsitzender)an und verletzten ihn. Reicht das?”

    Dazu hätte ich noch eine Frage. Wurde der Angriff von Pro NRW aufgegriffen und publiziert? Wurde gegen das linke Pack Anzeige erstattet?

    Hallo, hotplum, merken Sie noch was?
    Es gab einen Verräter. Es gab einen Verletzten.
    Was halten SIE von dem Verräter?

  41. Wir sind doch noch nicht auf Gedeih und Verderb diesem Brüssel Diktat von Kommunisten und Sozialisten ausgeliefert.

    Im Mai werden wir wählen, aber ehrlich gesagt – die Hoffnung ist gering, dass Bürger teilnehmen und dann die AfD wählen ….

  42. @ Armistead
    Wie geistig verwirrt muss sein, um so einen Dünnpfiff zu schreiben? Das muss doch schon eine bedingungslose Liebe zu Beisicht sein, oder? Geht es um Posten? Streicheleinheiten?

    Die meisten und intensivsten Feinde die Pro NRW hat, sind zum größten Teil welche die von Rechtsanwalt Markus Beisicht die Schnauze voll haben! Die Bergische Stimme ist deshalb so erfolgreich (übrigens Bundesweit), weil er sich mit Pro NRW auskennt und weil Ex-Proler ihm mehr vertrauen, als dem Anwalt Markus Beisicht!
    Pro NRW verrät persönlich (Aussage von Markus Wiener in meinem Beisein!) den Linksextremisten sämtliche Kundgebungsorte. damit die sich am besten organisieren können, werden die Termine schon Wochen vorher gemacht!
    Wenn dann Ein „Bonner“ von Linksfaschisten was auf die Fresse bekommt, dann wird das medial ausgeschlachtet.

    Mit Christoph Heger habe ich mich letzten Monat persönlich unterhalten. Er hat etwas gegen Micklich. Ist seine Sache. Heger selber ist Micklich aber vorher übel in den Rücken gefallen! Mir übrigens auch!

    Schaut man sich die Zahlen an, die Beisicht dem Bundeswahlleiter mitteilt, dann ist der Mitgliederzuwachs nicht so hoch, wie von Armistead erträumt!

    Bevor ich eine Partei mit Beisicht wähle, gebe ich meine Stimme lieber Die Linke! (So abartig um die Grünen zu wählen kann ich nicht werden) Die Linke ist ehrlicher und politisch zielorientierter als Rechtsanwalt Markus Beisicht. Markus Beisicht könnte der letzte Pflichtverteidiger in der BRD sein, und ich würde mich selber verteidigen; und dass mit hoher Wahrscheinlichkeit besseren Chancen als mit Markus Beisicht. Ich halte Markus Beisichts Fähigkeiten als Anwalt für unterdurchschnittlich. Ich habe aber eine Rechtschutzversicherung und muss, im Gegensatz zu so manch einem Pro NRW’ler nicht die Dienste von Beisicht in Anspruch nehmen.

    Ich würde wegen unterlassener Hilfeleistung einsitzen, sollte Rechtsanwalt Markus Beisicht neben mir verenden! Noch klarer kann ich nicht sagen, wie sehr ich diesen Typ verachte, oder? Ich habe meinen Hass auf Beisicht lange genug, zum Wohle der Sache, zurückgehalten!

    Und jetzt noch ein guter Tipp
    Bevor man mit den Feinden von Beisicht eine offene Diskussion anfängt, sollte man sich von Beisicht die Erlaubnis holen. Nur eine Empfehlung, weil ich meine Erfahrungen damit habe. Man kann dem Beisicht bis zu den Mandeln in den Allerwertesten kriechen, aber wenn man es sich Beisicht verscherzt hat, wird man abgesägt. Ich für meinen Teil habe ihn nie angebetet und schon am ersten Tag klar gemacht, das ich mir einen „richtigen Anwalt“ leisten kann.

  43. Was soll aus Deutschland werden? Die Hoffnung schwindet täglich. Die Gegner unseres Landes tanzen den Todestanz und wir schauen hilflos zu.

  44. Es ist großartig, dass sich durch die Aktionen von ProNRW und ProDeutschland in der Öffentlichkeit immer mehr Menschen mit den Folgen von Islamisierung und Asylmissbrauch befassen.

  45. #8
    Die Molau-Partei distanziert sich …

    Als DF Mitglied distanziere ich mich eben von Parteien, die Leute wie Molau usw. aufnehmen. Ich will ja nicht eine islamische Diktatur verhindern, indem ich NPD wähle.

  46. #60 Aktiver Patriot
    Der Vorsitzende soll ja auch nur noch Mandanten aus Muselprozessen führen. Und Pro-Insider sagen sogar er würde sich an den Prozessen gegen Pro-Mitglieder gesund stoßen. Können Sie das bestätigen?

  47. # 53 Klarer Verstand

    Es geht mir genauso: förmlicher Ekel vor dem, welches da im Staatsauftrag auf Volkes Kosten täglich berichtet oder eher an Information verheimlicht wird.

    Sie haben ein Problem: sie wissen, dass viele sich ihre Info nicht mehr antun, sondern morgens das IE besuchen, verschiedene Zeitungen, verschiedene Meinungen und wenn dann die Nachrichtenpuppen von ZDF und ARD ihre verlogenen Meldungen verlesen dürfen, schaltet der Rest ab.

    Und ja, ich bin 64 und froh, dieser Meinungsdiktatur nicht mehr ausgeliefert zu sein.

    Ich darf sagen, was ich meine in diesem D des Jahres 2013.

    So ungefähr haben sich wohl die Freunde aus der DDR gefühlt; Sie wollten die DM, sie bekamen sie und kurz darauf war sie wieder weg.

    Ich denke, dass wir alle ein wenig oder auch mehr nationalistisch handeln sollen.

    Von Eltern und Großeltern wurde ich sozialdemokratisch nahezu erzogen und wählte immer demensprechend.

    Nun – das ist vorbei. Die CDU von heute ist nur noch eine Farce.

    Ich wähle die moderne Partei AfD .

  48. #46 Armistead, #55 walter,#60 Aktiver Patriot,
    Liebe Blogger, sollten wir hier gesperrt werden, können wir ja bei der Bunzelrepublik weiter diskutieren. Einen anderen Blog kenne ich nicht. Vielleicht auch erst morgen, ich hatte einen langen Tag.

  49. Pro NRW steht solide da! Pro Deutschland war eine Luftnummer. Wer die Vorgänge um den hohldrehenden Piraten Wesemann und den Wahlkampf herum betrachtet hat, der hat sich gefragt, welche „Tütensuppe des Tages“ er über diesem Wahlkampf ausleeren soll. Mir wäre es lieber, man täte sich zusammen und würde konstruktiv zusammenarbeiten, aber meiner Ansicht nach ist das alles eindeutig an der Führung von Pro Deutschland gescheitert. Sich zu distanzieren, auch angesichts dessen, was man sich eventuell bei Pro D noch ausdenken wird, ist wohl das Vernünftigste.

  50. @Aktiver Patriot: Persönlicher Hass ist das schlechteste Zeugnis für denjenigen, der ihn pflegt. Ich beurteile Beisicht nicht nach Gerüchten. Ich halte ihn für integer und je mehr ich von bestimmten Personen das Geschrei über Beisicht höre, desto eher denke ich, dass der Mann was sehr richtig macht. Bis jetzt ist mir jedenfalls keiner untergekommen, der in diesem Land mit dem Thema Islamkritik erfolgreicher ist und dem wir alle schon viel zu verdanken haben! Ein Hoch auf Beisicht und sein Team!

  51. # 62 Antikomm

    Ja, es ist traurig und nahezu hoffnungslos, da unsere Bürgermeister und sonstigen Volksvertreter auch in den Landtagen wie umgebügelt wirken.

    Sie sind alle irgendwie Islamgebügelt …

    kann das sein und wenn ja, warum ?

    Ich denke, das müssen wir aufklären ….!

  52. Hurraaaaa, eine Partei im Promillebereich distanziert sich von einer anderen im Promillebereich. Interessiert, bei allem Respekt, keine Sau. Wann lernen die Pro-Hansel endlich, dass es die Mitte, und nicht ein paar 20 Leute am rechten Rand zu gewinnen gilt?

  53. Wir müssen die AfD fördern ohne irgendwelchen Stolz, denn der nützt niemandem außer den Feinden der AfD und davon gibt es wahrlich genug.

    Aber was soll das?
    Gute Frage, nur in dieser deutschen Medienlandschaft von 2013 ist es total schwierig, Gedanken zu äußern, welche nicht dem Pressemainstream folgen.

    DH., jeder, der nicht „Auf Linie Ist“ wie damals in der DDR hat mittlerweile in der BRD auch nichts mehr zu lachen.

    Aus der DDR wurde eine BRDDR, ich hoffe auf meine Freunde im Osten, dass sie weiterhin sich erheben gegen das System Merkel.

  54. Wer sich die Beiträge von @Amistaed und @Aktiver Patriot durchliest , der muss zum Schluss kommen, daß es nie zu einer echten rechten Vereinigung kommen wird. Leider haben viele einen Führerkomplex und halten sich für Unfehlbar. Diese Beratungsresistenz ist eine der schlimmsten Krankheiten im islamkritischen Umfeld. Leider !!!

    Die Linken und Islamfetischisten lachen sich heute ins Fäustchen, das ist so klar wie das Amen in der Kirche oder um beim Thema zu bleiben: Wie das Allahuakbar in der Kaserne ( Moschee)

  55. Hier sind ein paar Zahlen zur Asylantenaufnahme in europäischen Ländern (aus einem Zeit-Leserkommentar):

    F. J. Underwood
    08.10.2013 um 20:06 Uhr

    14. Deutschland steht hinter den USA auf Platz 2

    Flüchtlinge:

    Deutschland: 589’737
    Italien: 64’779
    Spanien: 4’510
    Griechenland: 2’100
    Frankreich: 217’865

    Asylanträge:

    Deutschland: 85’560
    Italien: 14’330
    Spanien: 2790
    Griechenland: 36’183
    Frankreich: 49’885

    Quellen:
    http://www.unhcr.org/cgi-
    http://www.unhcr.org/cgi-
    http://www.unhcr.org/cgi-
    http://www.unhcr.org/cgi-
    http://www.unhcr.org/cgi-

    Von keinem (!) dieser Länder (und bitte auch keinem ZEIT-Redakteur) möchte ich angesichts dieser Zahlen auch nur noch ein Sterbenswörtchen dazu hören, dass Deutschland zu wenig Flüchtlinge aufnähme.

    Deutschland steht hinter den USA auf Platz 2. der aufgenommenen Flüchtlinge.

    Eine Verordnung, welche die Flüchtlinge gerecht aufteilt kann man angesichts der Zahlen nur unterstützen.

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-10/fluechtlinge-union-spd-gruene?commentstart=9#comments

  56. Diesen Artikel hats gerade noch gebraucht – allerdings ist er relativ neutral gehalten und dadurch ist wenig dagegen einzuwenden.

    Ich muß gestehen, daß ich auch den Grund der „Distanzierung“, wenn man es so nennen will, nicht verstehe. Wer in Köln und NRW wohnt, unterstützt selbstverständlich pro Köln und Pro NRW. Aber außerhalb von Köln und NRW kann man sich jedenfalls bei Wahlen nicht für die Pro-Bewegung entscheiden, doch die haben die Möglichkeit, pro Deutschland zu wählen, vorausgesetzt, man tritt dort an. Das war bisher in Berlin der Fall und hat ja auch zur Parteienfinanzierung geführt. Die Bundestagswahl war eine Nummer zu groß für pro Deutschland, allerdings hatten sie das gleiche Ergebnis wie die Republikaner, die einst große Wahlerfolge hatten, während pro Deutschland ein absoluter Newcomer war, bei denen auch kaum Ressourcen vorhanden waren. Insofern sollte man den Antritt nicht zu klein reden, aber das ist im Moment ja ohnehin Geschichte.

    Ich sehe insofern kein Problem und auch keine Konkurrenz und keinen Grund für eine Distanzierung. Eine Erklärung, daß es sich bei Pro Deutschland um eine eigenständige Partei handelt, hätte wahrscheinlich den gleichen Zweck erfüllt.

    Ich habe – wie wahrscheinlich viele – immer noch die Hoffnung, daß vielleicht für einige Zeit da das letzte Wort gesprochen ist, aber doch nicht für immer. Niemand kann in die Zukunft blicken und die politischen Ziele dürften bei den drei Pro-Organisationen so gut wie identisch sein.

    „Aktiver Patriot“ und die „Bergische Stimme“ sind natürlich haßerfüllt, und das ist nie ein guter Ratgeber. Solche Leute disqualifizieren sich von selbst.

  57. Warum soll es auf der Seite der extrem rechten Grüppchen – Partein mag man es ja nicht nennen – anders sein als bei den ultralinken Grüppchen links von der LINKE wie DKP oder Trotzkisten oder was weiss ich.
    Diese beiden Gruppen auf der linken als auch der rechten Seite bleiben immer im Keller.
    Das war auch schon vor der Bundestagswahl klar wer konservativ aber eine demokratische Partei wählen wollte tat das mit der Adf wer rechts wählen wollte und zwar undemokrtaisch tat das mit NPD. Das ist genau wie bei Autos wenn ich Oberklasse fahren will entscheide ich mich für Audi, BMW oder Mercedes aber nicht für ne japan. Reisschüssel

  58. Ach, nun sind also Wahlantritte und Ergebnisse von 0,3% schon so nazi, dass man sich mal wieder distanzieren muss?

    😀 😀 😀

    Inwiefern ein Wahlantritt von PRO PRO Schaden zufügen oder in ein „schlechte Licht“ rücken kann, erschliesst sich mir beim besten Willen nicht.

    Etwas Anderes wäre es gewesen, wenn Rouhs einen Schäferhund gestreichelt hätte, dessen Vorfahr_In möglicherweise….

  59. #56 rasmus (08. Okt 2013 20:51)

    Je niedriger die Wahlbeteiligung desto größer der Anteil der politisch aktiven.
    Als am Wahlabend verkündet wurde, daß die Wahlbeteiligung höher ist, habe ich schon geahnt, daß es Essig mit dem Einzug der AfD in den Bundestag wird.
    Die große Masse ist wenig informiert und wählt das alt eingemachte. Die wollen nicht denken – besser, die wollen nur altgewohnt denken – mal was neues probieren. Warum? Es geht mir gut.
    Das sieht man doch an der Steuerdiskussion. Erst wenn es an den Geldbeutel geht, werden die Leute wach.

  60. Was ist hier los? Jetzt distanzieren sich auch noch die PRO’s gegenseitig voneinander!

    So kann das nicht weitergehen.

    Wir haben viele ein-Themen-Gruppen, die ein Problem erkannt haben, aber in den anderen Bereichen immer noch der linken Gehirnwäsche erlegen sind.

    Da wäre zum Beispiel die Freiheit. Sie hat das Islam-Problem richtig erkannt, hat aber sonst im Programm lauter linke Dinge drinstehen.

    Die AfD hat erkannt, daß der Euro falsch ist, aber ob sie auch in den anderen Bereichen eine echte Alternative darstellt, ist bis jetzt noch nicht erkennbar.

    Wir sollten uns mal hinsetzen, und herausarbeiten, was konservative Werte sind.

    Das ist gar nicht mal so schwer: Man muß einfach gucken, was haben die Linken nach 1968 gemacht, und wie sah es vor 1968 aus?

    In der Regel sind die Normen von vor 1968 die richtigen. Sie haben sich über Jahrhunderte bewährt, hatten gute Gründe, die leider in Vergessenheit geraten sind.

    Die Linken haben diese Normen abgeschafft, mit dem Ziel, die gesellschaftlichen Fundamente zu zersetzen.

    Eine konservative Partei darf sich nicht mit einem Thema begnügen. Sie muß die Gesamtheit der linken Verbrechen aufarbeiten, und daraus ein Programm erstellen, welches mit den linken Dogmen ein für alle mal Schluß macht.

    Man sollte also alle Bereiche durchforsten, schauen, was die Linken daraus gemacht haben, und den früheren Zustand wiederherstellen.

    Die verschiedenen konservativen Gruppen sollten sich zusammenschließen, jeder sein Thema einbringen, und dann zusammen ein umfassendes konservatives Programm erstellen. Und nicht mehr voneinander distanzieren.
    Distanzieren muß man sich nur von links!

  61. Wenn man hier so lobhudelnde und beschönigende Beiträge wie die von #20 Hildesheimer (08. Okt 2013 19:33) liest, dann könnte man sich beinahe schon totlachen. Dieser schrieb allen Ernstes:

    „Die Basis von beiden arbeitet eng zusammen und sieht sich mit den anderen als eine Einheit. Mitglieder von Pro Deutschland werden auch wieder den Kommunalwahlkampf in NRW unterstützen. (…) Die Pro Bewegung ist eins!“

    Dass die Basis eng zusammenarbeitet und „eins“
    ist, kann man gut auf dem Pro-NRW nahestehenden Molau-Blog „freiheitlich.me“ nachlesen: http://www.freiheitlich.me/?p=10649.

    Wer es auf sich nimmt, die dortigen „Beiträge“ der Basis zu lesen, der erkennt sehr schnell, warum es keine dieser Splitterparteien jemals über die 5 %-Hürde schaffen wird: hier wird aufeinander eingeschlagen, dass es nur so kracht.

    Pro NRW ist eine Regionalpartei, die seit ihrer Gründung vor mehr als 6 1/2 Jahren gerade einmal ca. 1.500 Mitglieder vorweisen kann. Nur zum Vergleich: die AfD hat binnen 6 1/2 Monaten bereits mehr als 17.000 Mitglieder. Der Vorsitzende Markus Beisicht ist ein Selbstsdarsteller ohne jegliches Charisma und Führungsqualitäten. Nicht zuletzt aus diesem Grund krebst man landesweit bei 1,5 % herum und feiert das als großen Erfolg. Pro NRW ist noch nicht einmal in der Lage, bei den Kommunalwahlen 2014 flächendeckend anzutreten – wohlgemerkt: 6 1/2 Jahre nach Gründung! Von bürgerlichen Wählern wird Pro NRW nur als „Krawall“-Partei wahrgenommen, mit der Folge, dass für diese Pro NRW unwählbar ist.

    Bei Pro D sieht es nicht besser aus: der Vorsitzende Manfred Rouhs war bereits Mitglied bei der NPD und sechs weiteren rechtsradikalen Splittergruppen (wie z.B. der DLVH). Sein Generalsekretär Lars Seidensticker war früher Mitglied bei der DVU. So verhält es sich mit vielen anderen Mitgliedern, die ebenfalls früher der NPD und/oder DVU angehört haben. Schon allein aus diesem Grund ist Pro D für bürgerliche Wähler unwählbar. Die Gruppierung hat 7 1/2 Jahre nach ihrer Gründung bundesweit gerade einmal ca. 400 Mitglieder und zeichnet sich durch anhaltende Erfolglosigkeit aus: bei den Bundestagswahlen erreichte man gerade einmal 0,2 Prozentpunkte.

    Wie von einigen Kommentatoren auf diesem Strang bereits zu Recht festgestellt, lohnt es sich eigentlich gar nicht, sich mit diesen beiden Gruppierungen großartig auseinanderzusetzen: dazu sind sie viel zu unbedeutend und werden es auch immer bleiben.

    Eines steht jedenfalls fest: die sog. Pro-Familie ist alles andere als eine „Einheit“. Durch das ständige Aufeinandereinschlagen stellen beide Gruppierungen einmal mehr unter Beweis, dass sie nicht politikfähig und damit unwählbar sind.

  62. Distanzierungen, Zersplitterungen, Streit rechts der Mitte. Das mögen die Linken und Neulinken (CDU)!
    Hoffentlich findet wenigstens die AfD zurück ins Parteiprogramm. Bernd Lucke und Leute, lasst euch doch nicht von unwissenden, gelernten Dumm-Quasslern wie Anne Will und Frank Plasberg verrückt machen!

  63. Leider stimmt es, dass ehemalige, hochverdiente PRO-NRW-Mitglieder und auch solche, die zu PRO D gewechselt sind, von den PRO-NRW-Funktionären auch auf politischer Ebene auf’s Übelste diskreditiert und in den Dreck gezogen werden. Sogar vor den unglaublichsten Lügen schreckt man nicht zurück.

    Das ist alles unendlich traurig und peinlich, und viele „einfache“ Mitglieder an der Basis beider Parteien sehen das genauso! Mit Demokratie hat das jedenfalls auch nichts mehr zu tun, mit Führungsqualitäten und Sozialkompetenz auch nicht. Das alles schadet der rechten Bewegung nur gewaltig und die Feinde freuen sich. Prima!

  64. @ FreiesEuropa1683
    und auch Leserin

    Wer so eine Sche***e mit Beisicht durchgemacht hat wie ich, der kann Beisicht bis ans Lebensende nicht ab. Ja, ich hass Rechtsanwalt Markus Beisicht! Ich stehe dazu. Wegen diesem Typen musste ich einen Anwalt einschalten, der mich wiederum Geld gekostet hat. Markus Beisicht ist für mich eine bittere Enttäuschung!
    Ich war einer derjenigen, die die höchsten Mitgliederbeiträge bezahlt haben. Für letztes Jahr musste ich lesen, dass Pro NRW über 100 (ich glaube 135) Ehrenmitgliedschaften hat. Fast 10% aller Pro NRW Mitglieder zahlen keinen Beitrag! Ich habe immer bezahlt gehabt.

    Es soll ein paar Leute bei Pro NRW geben, die den Laden sofort verlassen würden, wenn sie nicht noch Anwaltschulden hätten. Auch ein Mittel um Parteimitglieder zu binden.

    Ich werde keine Partei, Bürgerbewegung oder Veranstaltung unterstützen, wo Rechtsanwalt Markus Beisicht seine Finger drin hat
    Und weil ich mich ein wenig auskenne, gebe ich heute noch einen Tipp: Es gibt zigtausend arbeitslose Anwälte in Deutschland. Anwälte bei denen Unterlagen und Zeugenaussagen nicht verbummelt werden. Anwälte, die Termine nicht versäumen. Es muss nicht unbedingt ein Anwalt von der Partei sein. Ein Anwalt, der sich voll und ganz auf seinen Mandanten konzentrieren kann, und nicht irgendwelchen politischen Posten hinterher Jagd, der hat die Zeit sich für seinen Mandanten einzusetzen.

    Um noch etwas klarzustellen
    Die Grundidee von Pro NRW ist nicht verkehrt. Mit manch einem Mitglied von Pro NRW verstehe ich mich gut. Der NPD-Zulauf war ein Grund diese „Bürgerbewegung“ zu verlassen. Die mangelhafte charakterliche Eignung des Vorsitzenden und Mehrfachvorsitzenden – Rechtsanwalt Markus Beisicht – ist für ehrlich gesinnte Menschen wie mich nicht zu ertragen gewesen. Markus Beisicht kann meinetwegen dem Teufel zum Fraß vorgeworfen werden. Die Mitglieder von Pro NRW ernten jedoch mein Beileid.

  65. Diese ganzen Abgrenzungen sind nicht hilfreich… !

    Schmeißt Seidensticker aus PRO D raus und alles wird gut!

  66. 0,2% bei der Bundestagswahl sind lächerlich. Pro Deutschland sollte sich wirklich überlegen ob es noch Sinn macht. Rouhs und Beisicht sind meiner Meinung nach nicht die Charismatischen Figuren die eine Partei am Rechtskonservativen Rand braucht. Besonders Beisicht fehlt es meiner Meinung nach an Ausstrahlung und besonders an der nötigen Rhetorik. Die Pro Bewegeung sollte es so wie Stürzenberger in München machen. Nämlich durch Veranstaltungen und Demos auf die Islamisierung aufmerksam machen und die Bürger aufwecken. Politisch wird nichts zu holen sein. Dazu fehlt es an Persönlichkeiten. Ich setze meine Hoffnung in die AfD, wobei man da auch die nächsten Jahre abwarten muss.

  67. Graswurzelprinzip von pro NRW passt aber nicht zum Antritt bei der Europawahl. In Hildesheim hatte der OB-Kandidat Andreas Tute von pro Deutschland 5,3% der Stimmen erreicht und damit eins der besten pro Ergebnisse überhaupt. Mit diesem Schwung werden wir Kommunalpolitisch weiter machen und bei der nächsten Kommunalwahl 2016 in den Stadtrat einziehen. Unser Kandidat hatte eine charismatische Ausstrahlung und hat auch soziale Themen aufgegriffen. Eine Kundgebung gegen Leiharbeit war eines davon. So erhält man auch Ergebnisse, die über 5% liegen.

  68. #81 Freigeist (09. Okt 2013 09:12)

    Das trifft den Nagel ziemlich genau auf den Kopf.

    Am meisten wundert mich, daß nicht wenige Pro’ler keine Gelegenheit auslassen, unsachlich auf die AfD einzuschlagen, aber andererseits sich nicht zu schade sind, die drastischen Zerwürfnisse innerhalb der Pro-Bewegung hemmungslos schönzureden.

    Mit dieser Zersplitterung wird das nichts bei Pro und dem ganzen sog. „rechtskonservativen“ Lager. Doch selbst bei einem Zusammenschluss hätte ich Zweifel daran, daß dieses Lager bundesweit Erfolg hätte. Der Großteil ist noch zu weit von der bürgerlichen Mitte entfernt. Mir wird v.a. bei Pro zu wenig differenziert, aber andererseits zu viel polemisiert. Das kann nichts werden, sofern nicht umgehend ein grundlegender Wandel im Denken und Handeln bei Pro stattfindet.

  69. Zitat…
    #9 Bundesfinanzminister (08. Okt 2013 19:22) Volksfront von Judäa…
    ___________________________________________

    Spalter

  70. @84 Milli Gyros und aktiver Patriot
    Das Prinzip „PRO“ war doch lange klar: Anständige Patrioten,Rechtskonservative, Islamkritiker etc. vor seinen Karren zu spannen:
    Frei nach dem Motto: Es geht ums große Ganze – für Deutschland- gegen Islamisierung, Salafismus,Asylmißbrauch, den Beitritt der Türkei in die EU etc. pp – wieviel 1oTausend Petitionsflyer haben wir gemeinsam verteilt?
    Erstmal Mitglied folgt : spenden, spenden und nochmals spenden: für die neue Kreisverbandshomepage, den Erhalt des Servers,die neuesten Flyer, die (doppelte)Bezahlung der Bustouren, Mitgliedsbeiträge, das „Schweinerl“(der Kreisverband ist gerade mal wieder pleite),die Unterstützung der dauerarbeitslosen Vorstandsmitglieder,Spritgeld etc. pp
    So viel Geld kannste als Geringverdiener gar nicht drucken lassen 😉
    Wer bei Wahlen auf die Bezirksvertretungs- oder Ratsliste will: spenden , spenden – ach, das hatten wir ja schon.
    Die PROS haben so viele anständige und richtig engagierte Leute verheizt – bis kurz vor der Kündigung – familiäre Probleme etc.
    Und das für Ergebnisse im Promille oder 1, XX Prozent-Bereich seit ewigen Jahren.
    Profiteure sind die „Oberen“, die sich an Fraktionsvorsitz, Rats-oder dann Bezirksmandaten gesund stoßen – auch da gibt es absolut ehrliche Ausnahmen – wie PI-Schreiber „Bonn“ – aber die werden dann auch zum Bauernopfer gemacht.
    Und das mit der Rechtsanwaltsfalle kann ich nur bestätigen – wobei mein Prozeß so klar wie Kloßbrühe war, das Beisicht ihn natürlich „in toto“ gewinnen mußte und gewonnen hat und mir keine weiteren Kosten – gottseidank- entstanden sind.
    Ansonsten hätte ich wahrscheinlich die nächsten Jahre als billiger Plakatierknecht arbeiten dürfen.
    PRO hat fertig – es geht nur um persönlichen Erfolg und Eitelkeiten der Führungsriege – der Rest der „Anständigen“ wird gerne verheizt.
    Die kommen niemals aus Ihrem Ghetto raus.
    Verbrannte Erde halt.
    Muß man erstmal mehrere Jahre dabei sein, um die Hintergründe zu verstehen.

Comments are closed.