AufmacherAm 28. September gab es den vierten Infostand des BPE-Landesverbandes Baden-Württemberg in 2013 zum Thema Salafisten und Islam. Aufgrund der aufwendigen Vorbereitungen der Stadt für die Stuttgarter Festivitäten zum 3. Oktober standen wir diesmal an einer Querstraße zur Königsstraße.

(Von PI-Stuttgart)

Ab 11 Uhr informierten wir mit Plakaten und Flyern und kamen dabei mit vielen Passanten ins Gespräch. Wie schon bei den früheren Veranstaltungen machten wir die Erfahrung, dass der stärkste Widerspruch von wenig informierten oder linksideologisch verblendeten „Bio-„Deutschen kam.

BPE, Stuttgart, 28.9.13,7

28092013640

Der stärkste Zuspruch kam erneut von Mitbürgern mit Wurzeln in islamisch dominierten Ländern. So z. B. von einem aus der Türkei stammenden Aleviten, der berichtete, wie intolerant man dort gegenüber der alevitischen Glaubensrichtung des Islams ist. Oder von einem aus dem Iran stammenden mittlerweile deutschen Zahnarzt, verheiratet mit einer ebenso hochintelligenten wie reizenden Frau, türkisch alevitischer Abstammung. Er berichtete ausgiebig von seinem Leben und seinen Erfahrungen mit dem Islam und der Scharia im Iran. Sie erzählte von den aktuellen islamistischen Machenschaften des türkischen Ministerpräsidenten Erdogan. Der Tenor auch dieser beiden: sie können nicht verstehen, dass Deutschland nicht nur nichts gegen die Ausbreitung des Islams unternimmt, sondern im Gegenteil immer mehr Zugeständnisse macht, Parallelgesellschaften fördert und über Jahrhunderte mühsam erstrittene Grundrechte und Freiheiten aushöhlt und abschafft. Zitat: „Das war bestimmt nicht mit Religionsfreiheit gemeint im Grundgesetz!“.

BPE, Stuttgart, 28.9.13,8

Im Rahmen einer langen Diskussion mit drei Jugendlichen, in der wir auch die im Koran und den moslemischen Überlieferungen wurzelnde hohe Gewaltbereitschaft der Moslems thematisierten, kam es zum Gegenargument „Ja, aber Gewalt nimmt doch überall zu. Der Jonny K. in Berlin zum Beispiel ist doch von Deutschen getötet worden!“. Als wir sie über die Herkunft der Täter informierten und als ein weiteres Beispiel die Tötung von Daniel S. in Kirchweyhe nannten, bekamen sie große Augen. Künftig werden sie wohl ein wenig kritischer sein und vielleicht auch die eine oder andere politisch inkorrekte Informationsquelle nutzen.

28092013644

Ab 14 Uhr begann die zweite Phase der Veranstaltung. Der Infotisch wurde durch eine Kundgebung mit dem bekannten Islamkritiker Michael Mannheimer ergänzt. Ein Schwerpunkt seines Vortrags waren Zitate führender islamischer Geistlicher (Beispiele auch hier).

28092013645

BPE, Stuttgart, 28.9.13,5b

Bei unserer anschließenden Manöverkritik waren wir uns einig: mit unaufgeregter, sachlicher Information, mit historischen und aktuellen Fakten und breitem Hintergrundwissen erreichen wir die Bürger am besten. Und so setzen wir die Kampagne weiter fort. Steter Tropfen höhlt den Stein.

Hier die Videos der Rede von Michael Mannheimer:

Teil I:

Teil II:

Teil III:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelFlüchtlingsrat: Gutscheine sind gemein!
Nächster ArtikelStrompreis verdoppelt

22 KOMMENTARE

  1. Der Jonny K. in Berlin zum Beispiel ist doch von Deutschen getötet worden!“.

    Yui… das nenn ich mal informiert.

  2. Hervorragende Info-Aktion der Stuttgarter, danke! Genauso stelle ich mir gelungene Info-Stände zum Islam vor, hier zusätzlich mit der Präsenz eines Experten wie Mannheimer. Erfreulich auch, dass offenbar die Antifa außen vor blieb.
    Weiter so und hoffentlich auch in anderen Städten.

  3. Die Rede Mannheimers ist hervorragend. Klasse, wie er mit muslimischen und linken Stänkern umgesprungen ist. So muss man mit denen umgehen…Gegen seine Argumente ist kein Kraut gewachsen.

    Immer wieder bewundernswert sein großes Allgemeinwissen. Neben Stürzenberger ohne Frage der beste Mann, den wir haben

    Schade, dass man vom Publikum keine Bilder hat. Wie viele waren es denn? Bei seiner letzten Rede in Stuttgart lauschten 250 Passanten. Diesmal gibts keine Angaben.

  4. Und wo hat hier jetzt der Bushido gesungen? 😆

    Kann es sein, dass es kaum Interesse gab, es sieht so leer aus auf den Fotos?
    In Bremen sind ja islamistische Flugblätter verteilt wurden, die zur Konvertierung zum Islam aufriefen, da hätte man sicher jetzt gute Chancen die Menschen mit einem eigenen Flyer zu warnen. 🙂
    Ich bin mir immer nicht sicher ob solche Aktionen in leeren Einkaufsstrassen wirklich etwas bringen, Infoabende wären vielleicht sinnvoller weil die Leute dann nicht an den Rednern vorbeigehen sondern beim Bierchen sitzen, lauschen und anschließend Fragen stellen können.

  5. Bei unserer anschließenden Manöverkritik waren wir uns einig: mit unaufgeregter, sachlicher Information, mit historischen und aktuellen Fakten und breitem Hintergrundwissen erreichen wir die Bürger am besten.

    Das ist erschreckend naiv.

    Michael Stürzenberger hat in zwei mühevollen Jahren mit ‚unaufgeregten und sachlichen Informationen‘ gerade mal 30.000 Unterschriften bekommen – bei gut einer Million unterschriftsberechtigter Einwohner eine erbärmliche Zahl.

    Wer glaubt, mit ‚unaufgeregten, sachlichen Information, mit historischen und aktuellen Fakten und breiten Hintergrundwissen‘ könne er die satte, funverblödete Öffentlichkeit bewegen, aufzuwachen und sich gegen ihre Vernichtung zu wehren, lebt hinterm Mond in Wolkenkuckucksheim.

    Bei allem Respekt vor dieser Aktion – ruhet sanft!

  6. Mannheimer kann gut schreiben (siehe sein jederzeit lesenswertes Blog), aber ein „überragender und flüssiger Redner“ ist er vielleicht doch nicht so ganz? Wirkt immer etwas unbeholfen, aufgeregt und hektisch. Die paar Zitate, die er da bringt, die kann man auch aus dem Kopf aufsagen (dann gibt’s auch kein Problem mit dem Seitenumblättern).

    Außerdem muß er nicht auf jeden Mist eingehen, den der Pöbel da vor ihm absondert. Ob die nun blöde „grinsen“, die Zunge rausstrecken oder in der Nase bohren. Sollen sie doch.

    Mannheimer ist viel zu impulsiv, subjektiv, ablenk- und reizbar, als daß er sich stumpf und nüchtern auf seinen Text und seinen Vortrag konzentrieren könnte. Also nach der Temperamenten-Lehre sind luftige „Sanguiniker“ besser als Redner geeignet als ein feurige „Choleriker“.

    Allerdings muß man Mannheimer wirklich großen Mut attestieren, denn er tut wirklich was, im Gegensatz. zu den Heerscharen von bloßen Schwätzern hier, zu denen ich mich leider auch zählen muß.

    Außerdem ist die Islamkritik ohne Mannheimer nicht (mehr) denkbar. Er ist eine echte Koriphäe. Aber das Reden ist eben nicht seine große Stärke. Muß es auch nicht. Gute Redner sind nicht immer gleich gute Schreiber (und andersrum), im Gegenteil: Viele können ihre Gedanken besser ungestört und in Ruhe, abgeschirmt von der Öffentlichkeit zu Papier bringen.

    Das muß man ganz nüchtern zur Kenntnis nehmen. Außerdem lädt Michaels pflegeleichte „Frisur“ nicht unbedingt dazu ein, daß linken Idioten nicht irgendwelche abgedroschenen „Klischees“ und Assoziationen dazu einfallen würden.

    Ich kann mir mit meiner bescheidenen Menschenkenntnis bei Mannheimer allerdings gut vorstellen, daß sein, sagen wir mal, „dominanter Charakter“ es nur schwer zuläßt, auf den Job des Renders zu verzichten und andere vorzulassen. Das ist aber nicht immer „taktisch klug“. Es geht ja um die Sache.

    Als „Presseprecher“ würde ich ihn jedenfalls nicht einstellen (grins). Was aber, wie gesagt, gar nicht gegen ihn spricht. Den „Lautsprecher“ können auch irgendwelche Faselhänschen machen, die möglichst rückstandslos und authentisch, sachlich und ruhig von Blatt ablesen, wie ein Nachrichtensprecher oder ein Diktiergerät…

  7. PS: Allerdings muß man der Ehrlichkeit halber anerkennen, daß es wohl kaum einen „sachlich-nüchternen Nachrichtsensprecher“ gäbe, der sich in die Öffentlichkeit stellt, und den Islam kritisiert!

    Woher also nehmen, wenn nicht stehlen? Da macht Mann es doch lieber gleich selber! Auch wenn die Außenwirkung, naja, mäßig ist. Ich stell mir das gar nicht so einfach vor.

    Selbst der (relativ entspannte) Stürzenberger wirkt immer ein wenig wie ein Gescheuchter und ganz aufgedreht, wenn er das Mikro in der Hand hält. Wer das schon mal gemacht hat, der weiß wahrscheinlich, warum. Leichter gesagt als getan!

  8. Ich kann die Aussage dieser Jugendlichen:

    „Der Jonny K. in Berlin zum Beispiel ist doch von Deutschen getötet worden!“.

    einfach nicht fassen.
    Kriegen die Deutschen DAS in der Schule beigebracht oder wer verbreitet diese Scheisspropaganda?
    Irgendwo muß diese verdrehte Ansicht doch herkommen. Ich kotze gleich!

  9. Ein linker Mob und die geballte Doofheit mancher Zuhörer kann einen schon sehr schnell sprachlos werden lassen. Bei den ganzen Zombies weiß man nicht mal wo man anfangen soll. Dazu gibt es noch die Sprachpolizei, die dich ständig in die rechte Ecke drängen will. Außerdem ist es fast unmöglich ruhig gegen Sprechchöre anzureden(siehe Stüzi).

  10. Der arabische Frühling trägt Früchte und verhilft dem Islam zur vollen Entfaltung. Der authemtische Islam ist in Ägypten und Lybien angekommen.

    “Terrorgefahr in Ägypten wächst „Wir rufen zum Heiligen Krieg auf“

    Link:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/terrorgefahr-in-aegypten-waechst-wir-rufen-zum-heiligen-krieg-auf/8909982.html

    Libyen versinkt im Chaos:
    http://www.n-tv.de/politik/Milizionaere-entfuehren-Ministerpraesident-Seidan-article11517421.html

    Hat aber sicher nichts mit dem Islam zu tun, denn der ist ja friedlich und tolerant. Und wer etwas anderes behauptet wird halt umgebracht.

  11. Weltweite Gewalt und Intoleranz gegenüber Nicht-Muslimen ist die offensichtliche Seite des Islam. Sie überdecken aber viele andere Merkmale des Islam die zivilisierten westlichen Gesellschaften schaden und keinen Beitrag zum Fortschritt leisten.

    Wir nehmen gerade zur Kenntnis wie Naturwissenschaftler für ihre wissenschaftlichen Höchstleistungen mit dem Nobelbreis geehrt werden. Höchstleistungen die nur deshalb möglich sind, weil vor Jahrhunderten mutige Europäer sich gegen religiöse Bevormundung und für das freie Denken entschieden haben.

    Innerhalb islamischer Lebenswelten ist leider jedoch eine umgekehrte Entwicklung zu beobachten. Die Religiösität, Gewalt und Radikalisierung nehmen in islamischen Ländern zu während Bildung, Wissenschaft, Hochtechnologie und Innovationen dort keinen Stellenwert haben.

    Worn das liegt hatte der Spiegel u.a. erläuert.

    Spiegel – Islamische Länder sind Schlusslicht in Sachen Forschung. :
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/forschung-in-islamischen-laendern-wissenschaft-im-namen-allahs-a-517117.html

    Grundlage ist der Thomson Reuters‘ Science Citation Index. Die Bilanz der islamischen Länder – als Basis dafür nimmt er Länder, die zur Organisation der Islamischen Konferenz gehören: 20 Prozent (1,350 Milliarden) der weltweiten Bevölkerung produzieren nur 5,3 Prozent der wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Die arabischen Staaten, die immerhin fast 5 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen (329 Mio gegenüber 6, 67 Milliarden), nur 1,4 Prozent.

    Die wissenschaftlichen Publikationen aller islamischen Länder in absoluten Zahlen zusammengerechnet (52.300) liegen deutlich unterhalb dessen, was einzelne Länder wie Frankreich (57.133) oder Deutschland (76.368) veröffentlichen. Die arabischen Länder kommen auf insgesamt 13.574. Die relativen Zahlen machen die Kluft noch deutlicher. Gerechnet auf die Anzahl von Publikationen auf eine Million der Bevölkerung liegt der weltweite Durchschnitt bei 147,82. Die islamischen Länder kommen hier auf 38,7; die arabischen auf 41,23. Zum Vergleich: Iran liegt bei 150,7; die Türkei bei 243,7; Israel bei 1.459,3 und die USA bei 1.022,8.

    Quelle:http://www.heise.de/tp/blogs/6/148777

    Der pakistanische Atomphysiker Pervez Hoodbhoy lehrt seit den 70er Jahren in Islamabad und beobachtet die Situation in islamischen Ländern mit Sorge.

    Überall gibt es Unruhen und religiöse Mächte sind wieder im Vormarsch, wovor Hoodbhoy warnt.

    „Muslimische Gesellschaften sind kollektiv gescheitert“, so der Wissenschaftler. Es entstünden keine wissenschaftlichen, kulturellen oder künstlerischen Errungenschaften mehr, wenn alle sich nur noch auf „beten und fasten“ konzentrieren würden.

    Quelle: http://www.shortnews.de/id/1006936/pakistanischer-wissenschaftler-sieht-muslimische-staaten-kollektiv-gescheitert

    Das bedeutete eben nichts anderes, als das die westlichen Gesellschaften durch den Import des Islam in ihrer Entwicklung gehemmt und beschädigt werden. Wir sehen dies an der Zunahme bildungsferner aber strenggläubiger Muslime, die keinen Produktivbeitrag zu unsere Gesellschaft leisten,Leistungen verweigern und „Respekt gegenüber dem Islam“ einfordern.

    Das werfe ich unserer Regierung vor. Sie schadet uns massiv mit ihrer sogenannten Integrationspolitik die aber tatsächlich eine Separatiospolitik ist, die eine islamische Parallelgesellschaft installiert.

  12. OT

    zum Thema Paralleljustitz

    >>Familienfehde vor Gericht: Hetzjagd mit Auto auf Mann
    zuletzt aktualisiert: 10.10.2013
    Wesel (RP). Zu einer Freiheitsstrafe vom einem Jahr zur Bewährung wurde gestern ein 47-jähriger Türke aus Wesel für vorsätzliche Körperverletzung und den Eingriff in die Straßenverkehrsordnung vom Amtsgericht in der Hauptversammlung verurteilt. Seine Fahrerlaubnis erhält der Angeklagte auch erst nach weiteren sechs Monaten wieder. Zudem müssen 500 Euro Schmerzensgeld an den 22-jährigen Kläger gezahlt werden. Beim Strafmaß berücksichtigte der Richter fünf Vorstrafen. Mitangeklagt war der 21-jährige Sohn, der freigesprochen wurde. …<<

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/wesel/nachrichten/familienfehde-vor-gericht-hetzjagd-mit-auto-auf-mann-1.3734341

  13. #18 Gnympf

    Kriegen die Deutschen DAS in der Schule beigebracht oder wer verbreitet diese Scheisspropaganda?
    Irgendwo muß diese verdrehte Ansicht doch herkommen.

    Ja, ich denke auch, bei solchen Vorurteilen sollte man unbedingt die Quelle erfragen, damit man weiss, bei wem man ansetzen muss.

  14. #19 mapedmaster

    Ich denke auch, dass Flugblätter verteilen viel effektiver ist, als Reden zu halten. Papier ist geduldig und leise und wen kann man schon innerhalb weniger Minuten grob über den Islam aufklären? Wer stellt sich dahin, hört die ganze Zeit zu und kann das dann hinterher auch noch komplett behalten?

  15. #18 Gnympf
    Da gibt es viele Beispiele:
    -Die Türken haben Deutschland aufgebaut
    -Islam = Frieden
    -den World Trade Center haben die Amis selbst
    gesprengt
    -als die Türme fielen, war kein einziger
    Jude drinn
    -usw.
    Immer wenn es etwas Negatives gibt, wird sofort ein Gegenargument verbreitet. Da gibt es genügend Dumme welche das aufsaugen und weiterverbreiten. Siehe auch Mondlandung der Amerikaner.

  16. Gratulation!

    „Bei unserer anschließenden Manöverkritik waren wir uns einig: mit unaufgeregter, sachlicher Information, mit historischen und aktuellen Fakten und breitem Hintergrundwissen erreichen wir die Bürger am besten“

    Das kann ich nur unterstreichen. Gratulation auch zu dieser Entscheidung und der konsequenten Umsetzung!
    Andere sollten sich daran ein Beispiel nehmen, anstatt lautstark bewußt und gewollt aggressiv-provokant aufzutreten und so auch mit dem StGB die erwarteten Probleme zu bekommen!
    Islamkritik geht und kann auch anders und zwar erfolgreich! (Wie man sieht)

  17. #16 Izmir Übül (10. Okt 2013 07:20)

    „Mannheimer kann gut schreiben (siehe sein jederzeit lesenswertes Blog), aber ein “überragender und flüssiger Redner” ist er vielleicht doch nicht so ganz? Wirkt immer etwas unbeholfen, aufgeregt und hektisch…“

    Mannmannmann…Was willst du eigentlich? Deine Anaylse Mannheimers mag in einigen Punkten ja zutreffen..Aber nur vom Gesichtspunkt des perfekten Redners. Und die sind meist kotzlangweilig.

    Ich hab Mannheimer erlebt im August 21013 in Stuttgart. dort hat er binnen Minuten hunderte (!) Menschen in seinen Bann geszogen. Teilweise waren es 300 Leute, die ihm zugehört hasben. Und dann ist mir wurscht, ob er nicht flüssig reden mag, wie du sagst..oder ob er „aufgeregt“ und „hektisch“ wirken mag. Der Mann kann eine eletrisierende Wirkung nach außen hin entfalten, die ich nicht mal bei Stürzenberger feststellen konnte.

    Ja, Mannheimer ist nicht perfekt. Aber er ist immer dann da, wenn man ihn braucht. Und er stellt sich in seiner ganzen Unvollendetheit an die Front …WER MACHT DAS SONST SCHON AUSSER STÜRZENBERGER????

    Wir wir alle kann auch Mannheimer nicht aus seiner Haut. Er ist wie er ist. Aber er hat Mut und ein unglaubliches Allgemeinwissen. Er schreibt klasse – hat einen exzellenten Blog, der hier auf PI leider immer zu kurz kommt (warum eigentlich gibt’s hier so wenige Artikel von Mannheimer, aber so viele von anderen Bloggern? Kann ich echt nicht verstehen)..

    Die Außenwirkung von Mannheimer ist „mäßig“? Die Außenwirkung von Angela Merkel ist auch mäßig…so what?

    Was wir hier brauchen ist nicht solch defätistische Kritiken wie die von „Izmir Übül“, sondern wir brauchen gegenseitige Unterstützung, gegenseitiges Mutmachen und gegenseitigen Ansporn.

  18. @ #19 Georg Elser

    Du sprichst mir aus der Seele. Sehr gut !

    Es stimmt, welche „Zugpferde“ gibt es in Deutschland außer Stürzenberger und Mannheimer die das Thema Islam so gut und in Wahrheit rüberbringen? Dann finde ich auch die Art von Mannheimer beim Reden sehr akzeptabel. Würde er nicht öffentlich reden, wer würde es dann tun ? Du (Izmir Übül) etwa ?
    Wer hat den Mut dazu ?

  19. Klasse Aktion und als i-Tüpfelchen obendrauf noch Mannheimer. Wahnsinn.

    Ich hoffe ihr lasst euch von einigen “Kritischen“ Kommentaren dummer aber immer Besserwissenden Tastaturhelden nicht beeinflussen und macht weiter so wie bisher.
    Sind halt linke U-Boote. 🙂

  20. Ja, die informierten sehen einen nur ungläubig an. Das kann ja alles gar nicht so sein…..
    Habe auch keine ideale Lösung.Aber ein Infostand irgendwo kommt für viele nicht so gut weil sie ja von Mitmenschen gesehen werden könnten.“ Bestimmt ist das irgendwie Rechts“. Vielleich sollte, wer es kann Flyer drucken lassen. Mit den wichtigsten http://www.adressen.
    QR-Codes und eine neugierig machende Einleitung zu dem was den Leser erwartet.

Comments are closed.