Muriel DegauqueDer Verdacht, daß bei der blutigen Geiselnahme durch islamistische Terroristen vom 21. September in Nairobi eine zum Islam konvertierte Engländerin beteiligt gewesen sein könnte, genügte, um Salz in eine schmerzende und schwer faßbare Wunde des Westens zu streuen: junge Europäer, Männer und Frauen, schließen sich dem Islam an und sind bereit für Allah und Mohammed zu sterben und dabei möglichst viele Nicht-Moslems zu töten. Ihre Zahl ist nicht groß und dennoch stellt jedes einzelne Schicksal vor ein Rätsel. Was bewegt diese jungen Menschen, was treibt sie dazu, sich von ihren Familien, ihrer Umgebung, ihrem Land abzuwenden?

Die Belgierin Muriel Degauque [Foto oben] hält einen traurigen ersten Platz: Sie war die erste westliche Frau, die sich als Kamikaze im Irak selbst in die Luft sprengte. Das war im Jahr 2005. Muriel stammte aus einer ländlichen Gegend nah der wallonischen Stadt Charleroi, kaum 30 Kilometer von der Grenze zu Frankreich entfernt. In den Irak gelangte Muriel im Auto über die Türkei. Verantwortlich dafür war ihr dritter Ehemann. Die Wallonin hatte bereits zwei gescheiterte Ehen hinter sich. Jeweils mit Moslems. Zum Islam hatte die Agnostikerin Degauque bereits bei der ersten Ehe konvertiert. Der Islam war ihr da noch nicht wichtig. Mit der zweiten Ehe begann sie den Islam ernster zu nehmen. Ihr dritter Ehemann war schließlich ein Islamist. Im Alter von 38 Jahren, am 9. November, dem Tag, an dem Europa des Mauerfalls in Berlin und des Endes der kommunistischen Diktaturen im Osten Europas gedenkt, hat Muriel ganz anderes im Kopf. Sie stopft sich mit Sprengstoff voll und nähert sich in Baquba im Norden von Bagdad einem Kontrollpunkt der Polizei. Fünf Polizisten sind auf der Stelle tot, ein weiterer Offizier und vier Zivilisten schwerverletzt. In Stücke zerfetzt wurde auch Muriel, die sich selbst in die Luft gesprengt hatte: für Allah.

(Weiter auf katholisches.info)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Was westliche Frauen in den Dschihad treibt?

    Ihre gehirngewaschenen „Gatten“ schätze ich mal, die doch selbst Anhänger des „Tötet-die-Ungläubigen-Kults“ sind, oder?

    Ohne diese kämen sie doch wohl kaum in Kontakt mit dem „Tötet-die-Ungläubigen-Kult“.

  2. Was wohl?!

    Eine Geisteskrankheit die durch das Lesen und zitieren des Korans ausgelöst wird.

  3. Unsere Welt ist kompliziert geworden. Und der Islam gibt so verdammt einfache Antworten. Wer in Matte ne 5 hat, ist froh, wenn der neue Lehrer auch „1+1=11zig“ sagt.

  4. Was bewegt diese jungen Menschen, was treibt sie dazu, sich von ihren Familien, ihrer Umgebung, ihrem Land abzuwenden?

    Es ist das mangelnde Selbstbewusstsein mit dem Frust, in unserer Gesellschaft selber keinen ernstzunehmenden Beitrag leisten zu können.

    Unsere Generation hat nach dem Krieg Deutschland wieder aufbauen können, also wollen sie es wieder zerstören um gebraucht zu werden. Da dies hoffentlich hier nicht so schnell geschieht, sucht man sich andere Betätigungsfelder.
    Einfach krank ist so was.

  5. Also da würde ich jetzt kein „Problem“ drin sehen. Der Prozentsatz von Männern und Frauen die für Ideologien anfällig sind ist wahrscheinlich eine Naturkonstante. Und darunter gibts dann durch Zusall eben auch die radikalen Fälle. Selbst wenn man Gründe angeben könnte, so könnte man das zufällige Bestehen der Gründe ja nicht verhindern, genauso wenig wie man die Intelligenz haben kann oder sonstwas. Das sind alles Glockenkurven.
    Frauen kommen sicher aus anderen Gründen zum Islam als Männer. Aber eben wohl i. w. nur aus anderen Gründen. Sie mögen mehr für das Übersinnliche prädestiniert sein und für den Macho, aber ich weiß nicht, ob das nun signifikant ist. Oder sinds extrem viele?

  6. jeder derartige fall ist eine weitere bestætigung fuer die notwendigkeit der islamaufklærung

  7. Ganz einfach: Sie wenden sich einer „Kultur“ zu, die keine eigene Leistung oder gar Anstrengung einfordert. „Inschallah“ , so Gott will lautet das Zauberwort, welches sich vordergründig mit den gegebenen Lebensumständen als Alibi eignet. Hier bei uns klappt das meistens sogar besser als in den Ursprungsländern des Islam, weil hier ja genug Andere statt Allah die eigenen Lebensumstände verbessern. Wenn es dann persönliche Krisen gibt, besinnt man sich auf den „strengen“ Glauben und kommt auf so was.
    Gestern Abend auf Phönix: Als der Krieg nach Deutschland kam“. Wer dort gesehen hat, wie kaputt unser Land 1945 war, dem muss einleuchten, dass die beiden Generationen vor uns Unfassbares an Arbeit, Entbehrung und Fleiß aufgebracht haben, um schon wenige Jahre nach der Stunde Null wieder in anständigen Häusern und Wohnungen leben zu können, ja sogar teilweise mit eigenen Fahrzeugen und einem gewissen Luxus ausgestattet zu sein. DIES ist der Unterschied zwischen DENEN und UNS! In den Kernländern des Mohammedanismus sieht es auch ohne Kriegsschäden (abgesehen von dem unverdienten Ölreichtum) so aus wie hier 1946.
    Die, denen das nicht past, kratzen ihre letzte Kohle zusammen und versuchen nach hier zu kommen. Die die dann schon hier sind und denen das bessere Leben immer noch nicht reicht, kommen dann auf komische Gedanken…..
    Es muss dieser Fatalismus und die Faulheit sein, die mit dem Islamchip in islamische Köpfe eindringen, bis auf wenige Ausnahmen (und moistens sind das eben nicht die streng religiösen)sind Moslems durch ihren Glauben in ihrer Art zu leben, irgendwie behindert.
    Dies erklärt auch die Vielzahl der Betreuer, die die „Integration“ notwendig macht. Keine anderen Einwanderer weltweit haben dies nötig gehabt, sofern sie nicht islamisch gehandicapt waren…..

  8. Hätte ich ein „Religionsgen“ wäre es mir vor 40
    Jahren vielleicht auch passiert. Nur gab es damals noch keinen Islam in Deutschland. Nur 68er Spinner auf die ich mich freudig eingelassen habe. Ich war ein unkritischer dummer Mitläufer wie so viele andere auch.
    Es war damals schick und selbst die Dümmsten ohne Schulabschluss konnten sich „intellektuell aufgewertet fühlen.
    Im Prinzip geschieht heute das gleiche und der Islam setzt da nur auf. Dumme, zu eigenständigem Denken unfähige Menschen wachsen wie auf Bäumen immer nach. 🙁

  9. Das Lösungswort heißt „Nestwärme“… Der Mensch ist kein Individuum, sondern funktioniert als Teil einer Gemeinschaft, Sippe, eines Volkes. Wo das nicht mehr greift, kein Zusammengehörigkeitsgefühl mehr besteht – das zwingend auch Privilegien für Gruppenmitglieder mit umfassen muss (!!!) – entsteht eine innere Leere, ein Vakuum, in das fremde Gemeinschaftsangebote („Einladung zum Glück“) eindringen können… Das müsste einem eigentlich jeder Soziologe im Schlaf erklären können, wenn die nicht so links-verbohrt wären…

  10. Ihr Heimatort Charleroi war ja die Hochburg von Marc Dutroux, der wiederum fleißig für die Brüsseler Politik- und Wirtschaftsschickeria Kinder zum Mißbrauch beschaffte.

  11. #7 ingres

    Ich sehe das auch so. Diese Leute gab es schon immer. Man denke nur mal an die Mitglieder der RAF, die aus ganz normalen bürgerlichen Verhältnissen kommen und zu Bestien wurden. Der Dachschaden war in jedem Fall schon vorher da. Die meisten landen in irgendwelchen sonstigen Sekten. Der Unterschied bei den Islam-Konvertiten ist nur, dass sie nicht nur sich selber schaden, sondern auch anderen und dass sie sehr extrovertiert auftreten.

    Der Islam hat natürlich den Vorteil, dass man die Konvertiten und ihr Bedrohungspotenzial ernst nimmt, während die Linksextremen Mainstream geworden sind und die Rechtsextremen ihre Bedeutung verloren haben.

  12. Sekten und Ideologien bedienen sich eines einfachen Tricks. Sie akzeptieren jeden, der ja zu ihnen sagt. Eine normale Gesellschaft hat Erwartungen an das Individuum, die bei Nichterfüllung durch den Einzelnen eine Abwehrhaltung durch die Gesellschaft nach sich ziehen. Der will das Individuum natürlich entgehen, es ist unangenehm . Und hier treten erfolgreich “ die Rattenfänger“ der Religionen und oder politischen Ideologien auf den Plan. Im Moment ist es eben der Islam der anstelle des doch recht erfolglosen Sozialismus junge Menschen verführt. Anstatt intellektuelle Leistung und andere wichtige positive Fähigkeiten verlangt Allah nur Gehorsam – eine relativ leichte Übung für die meisten Menschen und Aggressivität bis zum Töten. Letzteres schon etwas schwerer, doch Übung macht den Meister 🙁

  13. Interessant ist für mich vor allem eins:

    Diejenigen, die die Bomben einkaufen, die Logistik organisieren … warum sind die bloß so großzügig, den Bombenzündern den freundlichen Vortritt ins Paradies zu lassen?

    Haben die keinen Bock auf Sex mit 72 Gespielinnen mit (wie der Koran in Sure 78 Vers 32 ausdrücklich betont) „schwellenden Brüsten“?

    Und dass diese Konvertit_Innen sich nicht einmal fragen, wieso sie in den Paradiesdarstellungen gar nicht vorkommen … es ist nicht das Einzige, was sie nicht fragen!

    Allerdings: es gab auch schon Massenselbstmorde, um von einem UFO mitgenommen zu werden (leider kam es dann doch nicht …)
    – es gibt das Irre-sein in allen möglichen Varianten!

    Und der Islam hat die Nutzungsmöglichkeiten von solchen Irren entdeckt. Das ist keine Kleinigkeit: er besitzt allein durch diese „Erfindung“ bereits einen Großteil der Welt!

  14. Schuld daran ist das westliche Schulsystem, in dem immer weniger über die große Zeit der Aufklärung unterrichtet wird. Eigentlich so gut wie gar nicht mehr. Dafür belabert man die Kinder mit Kulturrelativismus.
    Man kann der DDR nachsagen was man will, aber die Zeit der Aufklärung war im Unterricht Thema Nr.1.
    Vielleicht gibts aus diesem Grund so gut wie keine Konvertiten in der ehemaligen DDR. Die Leute sind zu aufgeklärt für den Islam. Islam gedeiht nur in der Doofheit.

  15. #16 ObviouslyIncorrect (07. Okt 2013 15:30)

    Ihr Heimatort Charleroi war ja die Hochburg von Marc Dutroux, der wiederum fleißig für die Brüsseler Politik- und Wirtschaftsschickeria Kinder zum Mißbrauch beschaffte.
    —————-
    Brüssel muss ein Nest sein, auch für grüne Hosenlatz-Pädagogen – jetzt EU-Bandit!

  16. Was bewegt diese jungen Menschen, was treibt sie dazu, sich von ihren Familien, ihrer Umgebung, ihrem Land abzuwenden?

    – Verkrüpplung der kognitiven Fähigkeiten
    – Labilität
    – Schrei nach Aufmerksamkeit
    – Protest gegen Mama und Papa
    – Protest gegen den Rest der Welt
    – Wunsch nach Abwechslung
    – Keine Chancen auf dem Heiratsmarkt
    – Karriere stagniert
    – Keine Lust zum Arbeiten
    – Sehnsucht nach einem Führer
    – Die christliche Gemeinde bietetkeine Action
    – Lust auf Unterwerfung
    – Hang zum Herdentrieb
    – Gewaltphantasien
    – Langeweile
    – World of Warcraft schon mehrmals durchgezockt

  17. #22 Prussia (07. Okt 2013 15:52) hat in dem Zusammenhang die Frage danach gestellt, warum Frauen haben KZ-Aufseherinnen werden können. Hinzu kommt der Umstand, daß Frauen in solchen Positionen besonders, mehr als die Männer, sadistisch gewesen sind. Sie haben einen Schalter umgelegt (bekommen) und so ihre Menschlichkeit verloren.

    Die Antwort auf diese Frage entspricht also in etwa der Antwort auf die Frage, warum westliche Frauen sich als Selbstmord-Attentäterinnen in die Luft sprengen, um andere zu töten. Es ist – sozusagen – ein Machtwechsel, der da stattfindet; diese Leute sind am Ende fremdgesteuerte Marionetten, nicht mehr sie selbst. Wie gerade der Artikel hier zeigt, hat das nichts mit Nationalität, Rasse oder dergleichen zu tun. „Der Chip ist drin“, wie einige zu sagen pflegen, und auch wenn das unglücklich formuliert sein mag, haben sie damit durchaus recht.

  18. Problem erscheint mir dass die bestehenden Gesellschaftsstrukturen des Westens systematisch vernichtet wurden in den letzten Jahrzehnten. Scheidungen, Abtreibungen, zerrüttete Eheverhältnisse, Sexualisierung von Kindern und Frauen, falsche Vorbilder in den Medien, Männer die jeglicher Verantwortung aus dem Weg gehen.
    Wir haben keinen moralischen Kompass mehr wenn wir verkommene Vorbilder haben. (das Missbrauchsopfer) Miley Cyrus wird als Vorbild für junge Mädchen gefeiert, der Fremdgänger Horst Seehofer und die kinderlose Angela Merkel als christliche Familienpolitiker, der Lügner Volker Beck als progressiver Politiker.
    Alles wird präsentiert als ob Taten und Entscheidungen keine Konsequenzen hätten. Ja, ein guter Ehemann und Vater, eine gute Ehefrau und Mutter zu sein kostet jeden Tag Mühe, Aufopferung, Kompromissbereitschaft und Selbstlosigkeit. Natürlich ist es einfach bei der kleinsten Krise sich scheiden zu lassen.

    Ich wünsche mir Väter und Mütter, Leute die sich für ein Familienleben und gegen einen ungebremsten, rücksichtslosen Egoismus entschieden haben, würden endlich mal in den Medien und der Politik geehrt werden.

    Kein Wunder dass ein Jugend ohne Vorbilder, ohne eigenständige Identität, und ohne Werte für die islamischen Rattenfänger leichte Beute sind.

    Da zu kommen noch die von anderen Usenr genannten Probleme: gescheiterte, verkrachten Existenzen, Wichtigtuer und Hysteriker, Psychopathen, Kleinkriminelle usw.

  19. Die Ursachen sind meiner Meinung nach in Wohlstandsverwahrlosung und fehlenden bzw. zu schwachen Leitbildern in den westlichen Gesellschaften zu suchen. Konsum als Selbstzweck mag vielleicht für oberflächliche Leute ausreichend sein, doch Menschen streben für gewöhnlich nach immateriellen Werten, die Halt geben. Es ist gerade das, was den Menschen vom Tier unterscheidet: Er ist über die Befriedigung von Trieben hinaus zu großartigen Leistungen in der Lage. Wird dies aber in die falsche Richtung kanalisiert, sind nicht selten Mord und Totschlag die fatalen Folgen.

  20. Das sind irgendwelche Unterschichtsweiber, ohne Lebensinhalt, und ohne Selbstbewusstsein, denen plötzlich von so ein paar Kameltreibern, aus ihrem Ghetto, Aufmerksamkeit geschenkt wird, und die ihnen das Gefühl vermitteln endlich zu etwas Großem dazu zu gehören. Also treten sie der orientalischen Versagerbande bei, und machen gemeinsam mit Ali Baba und den 40 Räubern einen auf dicke Hose.

  21. Was treibt westliche Frauen in den Dschihad?

    Vermutlich die „Selbstfindung“!
    Also reines „Tussy-Gehabe“!

    Früher wurden aus Gründen der „Selbstfindung“ z. B. Boutiquen von den Frauen aufgemacht – der Ehemann musste meistens bürgen, weil die Läden zu oft Pleite gingen.

    Heute reicht das eben nicht mehr aus und es wird zum Islam konvertiert.

  22. Spontan vermute ich, daß die meisten Menschen eine „größere“ Aufgabe im Leben brauchen. Die meisten haben Job, Familie, Kinder oder wenigstens Ehrenamt im Verein o.ä.
    Wer nichts dgl. hat und unter Aufmerksamkeitsdefiziten leidet, der findet es dann eben in der erstbesten Clique toll, die ihn aufnimmt.
    In den 8ern die Mun-Sekte, später Antifa, Grünpiss oder eben Islahm.

  23. Dummheit, Unausgefuelltheit, zu viel Wohlstand u.a. fuehrt zu unglaublichen Ausrasten der Beurteilungsfaeigkeit.

    In Deutschland ist allerdings Hass, Selbsthass, Nestbeschmutzung seit langer Zeit ein Phaenomen, anders als in anderen Laendern wo Patriotismus noch gelehrt wird und etwas bedeutet.

  24. Man soll jetzt ja nicht anfangen, in der „bösen Gesellschaft“, im ebenso „bösen Elternhaus“, in „böser Ausgrenzung“, usw. zu suchen.
    Genau so wie es immer wieder männliche Sexualmörder und Massenmörder geben wird, welche Opfer für ihren Hass und ihre Deformationen finden werden, so gibt es das weibliche Gegenstück dazu.

    Der Wahnsinn am Islam ist der, dass solche Taten kaputter Typen von dieser Religion (der Islam ist Friede) nicht nur gebilligt, sondern sogar gefördert und verlangt wird.
    Letztendlich sind sie alle Versager, welche irgendwo durch das Sieb gefallen sind.

    Der eine ist ein gescheiterter Boxer, diese Frau ist eine mehrfach gescheiterte Ehefrau. die Legitimation durch die Religion kommt ihr gerade recht, um nicht sang- und klanglos Selbstmord begehen zu müssen, um auch nicht auf die Straße gehen und planlos herumschießen zu müssen.

    Achtsamkeit ist angebracht, verdächtiges Verhalten ist anzuzeigen. Der Staat hat die Pflicht, einem Verdacht nachzugehen.

  25. Martin Luther hat es ja schon in seiner „Heerpredigt wider den Türken“ erklärt:

    Unter andern Aergernissen bei den Türken ist das wohl das fürnehmste, dass ihre Priester oder Geistlichen solch ein ernst, tapfer, strenge Leben führen, dass man sie möcht für Engel und nicht für Menschen ansehen, dass mit allen unsern Geistlichen und Mönchen im Papstthum ein Scherz ist gegen sie. Oft werden sie auch entzückt, auch über Tisch bei den Leuten, dass sie sitzen als wären sie todt; thun auch zuweilen grosse Wunderzeichen dazu.

    Wen sollt nu solchs nicht ärgern und bewegen? (… … …)

    Zum andern wirst du auch finden, dass sie in ihren Kirchen oft zum Gebet zusammen kommen und mit solcher Zucht, Stille und schönen äusserlichen Geberden beten, dass bei uns in unsern Kirchen solche Zucht und Stille auch nirgend zu finden ist.

    Ja, ja, der schöne Schein von Sittsamkeit und Zucht und Wohlanständigkeit ….

    Aber Luther hält dem entgegen, …

    … dass Gott lieber hat essen und trinken im Glauben, denn fasten ohn Glauben; lieber wenig ordenlich Geberden im Glauben, denn viel schöner Geberd ohn Glauben, lieber wenig Gebet im Glauben, denn viel Gebet ohn Glauben.

    (Wenn Luther hier von Menschen ohne Glauben spricht, so meint er damit natürlich die Anhänger des Mohammedskultes!!!)

    Ja, es ist im Grunde nichts als hohler Tand, dem diese bedauernswerten Konvertiten da aufsitzen – genau das Richtige für Menschen also, die keine sittlichen Leitplanken mit auf ihren Lebensweg bekommen haben.

    http://www.martinluther.dk/tyrk3.html
    http://www.martinluther.dk/tyrk4.html

  26. Eines sollte man bei aller political correcntess nicht vergessen: Mädchen und Frauen sind stärker beeinflussbar.
    Dieser Einfluss von außen wird umso stärker, je weniger Rückhalt Mädchen aus einem eigenen Familienverband haben.

    Ein Mädchen, welches eine große Familie im Hintergrund hat, ist viel stärker an den eigenen Verband verbunden. Und in Europa gibt es kaum noch Familienverbände, da man hier seit 68′ meist mit Einzelkindern, bestenfalls mit einem oder zwei Geschwistern eine Familie definiert hat. Der Rest wird abgetrieben.

    Oder hat von Euch schon jemand eine Kopftuch-Aisha mit einem blonden Hans händchenhaltend und verliebt in der Fussgängerzone gesehen?

    Umgekehrt dürfte es kein Problem sein, auf Anhieb eine blonde Jessica zu finden, die sich von einem Mohammed in unseren Strassen betatschen lässt.

  27. …um es kurz zu machen: die gleichen Gründe, die auch westliche Männer (d.h. solche aus dem christl.-jud. Kulturkreis) dazu antreiben!!

  28. @ #40 schmibrn (07. Okt 2013 17:31)

    >>>>…..Oder hat von Euch schon jemand eine Kopftuch-Aisha mit einem blonden Hans händchenhaltend und verliebt in der Fussgängerzone gesehen?

    Umgekehrt dürfte es kein Problem sein, auf Anhieb eine blonde Jessica zu finden, die sich von einem Mohammed in unseren Strassen betatschen lässt.<<<<<<
    Das sich diese Tatsache der deutsche männliche Nachwuchs einfach so gefallen lässt, wird sich mir als wesentlich älterer Mann nie erschließen.
    Wäre ich jung, würde ich aus diesem Grund allein schon rechts wählen, da können mir die Grünen so viel erzählen wie sie wollen, ich wäre von daher schon ihr politischer Feind.

  29. @ schmibrn

    Der Islam weiß schon, warum „rechtgläubige“ Männer „ungläubige“ Frauen heiraten dürfen, aber keinesfalls umgekehrt. Aller politischen Korrektheit zum Trotz macht in religiösen Dingen im Regelfall der Mann die Vorgaben.

  30. Oder hat von Euch schon jemand eine Kopftuch-Aisha mit einem blonden Hans händchenhaltend und verliebt in der Fussgängerzone gesehen?

    —————————-

    Natürlich ist es der Psyche der Frau (insbesondere dem Sexualpsyche) geschuldet, dass sie sich zum Stärkeren hingezogen fühlt. Aber das Phänomen gab es ähnlich auch schon während der Bürgerrechtsbewedung in den USA. weiße Frau, schwarzer Mann viel eher als weißer Mann schwarze Frau. Liehgt aber auch daran, dass Frauen toleranter gegenüber dem Äußeren von Mänenern sind.
    Und Frauen sind von Natur aus Beute und von daher muß es in sie eingepflanzt sein. Gegen die Natur gibts kein Mittel. Oder hat schon mal jemand was von Männerhandel gehört. Die anthropologischen Konstanten sind nicht wegzubekommen. Auch nicht durch Demokratie. Dads alels spielt aber eher eine Rolle bei der „friedlichen“ Eroberung der Welt durch den Islam. Für den Terrorismus dürfte eher die Haltlosigkeit entscheidend sein, das Äquivalent zu Komplexen beim Mann.

  31. PS: Die Antwort auf die Frage was diese Menschen antreibt ist übrigens ganz einfach.
    Es ist die Suche nach Wahrheit und nach Verlässlichkeit.
    Die moslemische Welt glaubt, dem Willen Gottes und damit der absoluten Wahrheit zu folgen.
    Die Christenheit glaubt nicht mehr an ihren Erlöser.
    Der Westen hat nur noch blutleere Begriffe wie Demokratie oder Toleranz als letzte Wahrheit anzubieten. Das taugt für den Smaltalk auf der Party.

  32. #34 rockymountain (07. Okt 2013 17:10)

    Dummheit, Unausgefuelltheit, zu viel Wohlstand u.a. fuehrt zu unglaublichen Ausrasten der Beurteilungsfaeigkeit.

    In Deutschland ist allerdings Hass, Selbsthass, Nestbeschmutzung seit langer Zeit ein Phaenomen, anders als in anderen Laendern wo Patriotismus noch gelehrt wird und etwas bedeutet.

    Ich würde diese Leute nicht so einfach als dumm abqualifizieren.

    #32 Bonn (07. Okt 2013 16:52)

    Die Ursachen sind meiner Meinung nach in Wohlstandsverwahrlosung und fehlenden bzw. zu schwachen Leitbildern in den westlichen Gesellschaften zu suchen. Konsum als Selbstzweck mag vielleicht für oberflächliche Leute ausreichend sein, doch Menschen streben für gewöhnlich nach immateriellen Werten, die Halt geben.

    Genausowenig würde ich die Schuld bei der „Gesellschaft“ suchen.

    Hinter den meisten Fanatikern stecken ganz individuelle Einzelschicksale. Scheiungskinder, Waisenkinder, Missbrauchsopfer und psychisch Kranke dürften sich überproportional in solchen Kreisen aufhalten.

    Ich habe in meiner Schulzeit einige junge Männer kennengelernt, die sich der Neo-Nazi-Szene angeschlossen haben. Allesamt hatten Probleme zu Hause und/oder mit schweren Schicksalsschlägen zu kämpfen. Ich weiß nicht was genau sie dazu bewogen hat, aber vielleicht war es die Stärke, die solche radikalen Gruppierungen nach Außen hin ausstrahlen, vielleicht wollten sie ihrem Hass auf die Welt damit Ausdruck verleihen oder aber sie wollten einfach nur ihre Eltern und Lehrer schockieren.

    Warum aber ist heute der Islam so angesagt? Der Islam ist einfach DIE Gegenbewegung zur Zeit – und zwar gegen alles. Er ist gegen fast alles, was unsere Gesellschaft ausmacht, und er ist stark, kriegerisch und brutal. Gegen einen Selbstmordattentäter wirkt selbst der grimmigste Neonazi wie ein Chorknabe und die Eltern sind garantiert schockiert, was bei der Punk-Bewegung wohl kaum mehr der Fall wäre.

    Wer früher Neonazi oder Punk geworden wäre, der tritt heute zum Islam über…

  33. @ Ein Fremder aus Elea

    Ein Amoklauf ist in unserer westlichen Gesellschaft für gewöhnlich eine Verzweiflungstat. Der Täter denkt sich: „Jetzt bin am Ende angelangt, doch die, die mich in diese Situation gezwängt haben, sollen mit mir gemeinsam in den Abgrund gerissen werden!“ Bei mohammedanischen Mordkommandos steckt stets eiskalte Berechnung dahinter: „Aktiv führe ich den Dschihad aus! Ich werde ein ruhmreicher Märtyrer sein! Für meine Tat gibt es im Jenseits die ewige Glückseligkeit!“

  34. @ blumentopferde

    Dann ziehen Sie doch einmal einen Vergleich zwischen dem deutschen Kaiserreich der Jahre 1871 bis 1918 und der Bundesrepublik heutiger Tage. Damals gab es das große Ziel, auf Gebieten wie Wirtschaft, Wissenschaft und Militär weltweite Maßstäbe zu setzen, was auch über weite Strecken gelungen ist, doch heutzutage gibt es trotz einiger internationaler Führungsrollen Deutschlands vielmehr ein vor sich Hinwurschteln. Da wirken für so manch Labilen aus unserem Westen archaische Ideologien aus der Dritten Welt weitaus spannender als die Toleranzbesoffenheit „unserer Eliten“.

  35. Islam ist der geistige Abbau von Intelligenz.
    Falls jemals vorhanden.
    Faschismus in Vollendung.
    Kanonenfutter.
    Da kein Allah, kein Paradies und keine Jungfrauen mehr vorhanden.

    Kurz: Den Weltuntergang verpennt.

  36. # 14 noreli
    Falsch! Dumme Menschen wachsen nicht nach. Es wachsen ganz normale Menschen nach. Sie werden nur mit voller Absicht von der Staatsverwaltungsbeamtenmafia und deren Aufgtraggebern dumm gehalten. Miserables Schulsystem, kommunistisch-sozialistische Indoktrination von Kindesbeinen an, Verbot selbständigen Denkens und Fühlens und dergl.
    MfG canario

  37. Letztlich ist es mit dem Islam wie mit jeder Sekte, wenn man schwache Menschen hat, denen man eine Ideologie eintrichtern kann, werden sie Freunde und Verwandte als Bedrohung empfinden wenn diese nicht die gleiche Ideologie anbeten und sich von diesen distanzieren und abschotten. Frauen ohne Selbstwertgefühl sind eine leichte Beute, wenn dann ein Freund ins Leben tritt der fest an eine Sache glaubt versuchen sie ihm nachzueifern, genauso wie kleine Kinder denen der Mist eingetrichtert wird und die daran glauben weil ihre Eltern es ja auch tun.
    Weltfrieden kann es nur ohne Götter geben, klingt hart ist aber so.
    Als weiße Frau kämpfen sie besonders um die Anerkennung im Freundes- und Familienkreis ihres Lovers. Frauen neigen leider auch häufig dazu konsequenter als Männer zu sein.
    Das sie sich dann radikalisieren und wenn ihr Freund Attentäter ist, ihm nachfolgen wollen ist nur logisch.
    Früher habe ich mich immer gefragt warum sich Frauen mit Muslimen einlassen, vielleicht hat es mich sogar betroffen gemacht weil es oft nicht gut endete, aber diese Damen zogen nie die richtige Konsequenz daraus und haben sich dann gleich in den Nächsten verliebt. Dadurch wurden sie immer radikaler und auch unfähig wieder den Weg zurück zu einem DEUTSCHEN Partner zu finden. Daher lasse ich auch gleich die Finger von solchen Frauen, denn irgendwie sind sie für unsere Gesellschaft verloren.
    Mittlerweile lache ich nur darüber und sage mir was soll’s, denn auch bei Wertstoffrecycling gibt es immer Schwund den man nicht als Rohstoff wieder verwenden kann. 😆
    Ich kann nur jedem Mann empfehlen Frauen mit solchen Vorgeschichten zu LINKS liegen zu lassen, da man sie nicht mehr auf den RECHTEN Weg bringen kann. 😆

  38. Was treibt die doofen weiber zu diesem quatsch?

    Ich habe mal gehört, wie eine sagte: „die haben so tolle braune augen, nicht so kalte, wie die deutschen männer. Wenn ich so einen sehe, wird mir immer ganz anders.“

    Ja genau, so T O L L E braune augen, besonders noch mit einem zusätzlichen sprenggürtel…

  39. Warum hat es im dritten Reich Menschen gegeben die bis zum letzten Tag noch ernsthaft an den Endsieg geglaubt haben ?
    Warum hat es Menschen gegeben, die lieber Selbstmord begingen als die Kapitulation zu akzeptieren ?

    Fanatiker sind nicht in der Lage Wichtiges von Unwichtigem und Realität von Fiktion zu unterscheiden. Deshalb sind sie von den Intelligenteren, nämlich den Nutznießern der Sekte, auch so leicht zu dirigieren.

  40. Da ist man doch einfach nur sprachlos!

    Ich empfehle denn englichen Film ´´White Girl´´!
    In diesem Film wächst ein Englisches Mädchen mit ihrer Mutter in einer ärmeren Gegend auf wo viele Moslems leben auf! Wo sie darauf zum Islam konvertiert!

  41. Wie kann eine Rechtgläubige eigentlich die dritte(!) Ehe führen?? Haben sich die ersten beiden selbst weggesprengt??!

    Den meisten Menschen westlicher Prägung wurde systematisch die Bedeutung und die Wertschätzung von echter (statt vermeintlicher!) Freiheit und Werten aberzogen.

    Warum Frauen das tun?

    Interessantere Frage, warum das „emanzipierte“ (=westliche)Frauen tun?!

    Vielleicht weil sie doch auf männliche Unterdrückung stehen?
    Vielleicht weil Männer und Frauen überhaupt nicht „gleich“ sind?!

    Ich meine aber auch, dass die meisten, die so etwas tun, eh gaga sind.
    Aus vielerlei Gründen.

    Ich empfehle allgemein als Lektüre zum Rollenbild:
    „Der dressierte Mann“ von Ester Vilar!

  42. Mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist die letzte geistige Kraft, die sich in Europa dem Relativismus und Rationalismus entgegenstellte, weggebrochen. Europa hat durch seine eigene Glaubensschwäche den Islam attraktiv für religiös ungebildete Religionssucher gemacht.

  43. Jetzt trau ich mich zu später Stund, um diese Frage zu beantworten!

    Es ist so einfach und Wahnsinn das es keiner wissen willl!

    1. Vergewaltigung! Und in der Regel und je früher strebt man genau nach Täter-Wohlwollen und -Angleichung!

    2. Unterdrückung! Permanente Unterdrückung ohne Fluchtoption führt zur Depression umgewandelt in Gewalt entweder gegen sich oder allen anderen, in Ideologien halt selektiert!

    3. Verwahrlosung! Nur noch selber ums Überleben als Kind (!!!) zu leben (altersunabhängig). Jeder Brotgeber ist ein „Gott“…

    4. Schutzlos und Wehrlos! Wer alleine sich fühlt, widmet sich zum Überleben instinktiv dem zukünftigen Patron an…

    In Kombination betrachtet, entweder Mord oder Selbstmord in Mörder-Ideologie sogar muss zum Selbstmord mit möglichst viel Mord…

    ——–

    Als kleine Anmerkung dazu.

    Jede vergewaltigte Frau empfindet es als schmerzhaft und folgenreich, aber nur ein vergewaltigter Mann versteht, worum es dabei dem Täter wirklich ging!

    Und es werden mehr Jungs als Mädchen vergewaltigt!

    Und wenn das endlich verstanden wird, kommen wir auch endlich weiter…!!! Solange Jungen-Vergewaltigung (auch von Frauen) ein Tabu ist, wird es nie eine Gleichberechtigung geben!

  44. #40 wayfaring stranger (07. Okt 2013 17:25)

    Wenn Luther hier von Menschen ohne Glauben spricht, so meint er damit natürlich die Anhänger des Mohammedskultes!!!

    Das stimmt nicht – er bezieht sich mit seinem Seitenhieb wieder einmal gewohnt polemisch und hasserfüllt auf die Katholiken seiner Zeit. Nicht den Wunsch zum Vater des Gedanken machen oder Korinthen rauspicken!

  45. Dem Artikel sei Dank für die Verlinkung auf das Portal:
    http://www.katholisches.info
    Sehr viel Islamaufklärendes aus aller Welt auf dieser Seite!
    s. z.B.:

    Islamisten greifen Christenviertel von Damaskus an
    http://katholisches.info/2013/10/07/31976/
    .
    Fatwa der Ulema: „Besitz der Christen darf beschlagnahmt werden, um islamische Revolution zu finanzieren“
    http://katholisches.info/2013/09/28/fatwa-der-ulema-besitz-der-christen-darf-beschlagnahmt-werden-um-islamische-revolution-zu-finanzieren/
    .
    usw. usf.

  46. Die Wege zum Mondgott Allah sind unterschiedlich und beruhen auf göttliches Eingreifen von Allah persönlich.

    Beim konvertierten kölsche Jung und ehemaligen Profiboxer aus dem Sauerlandstall zum Beispiel, Pierre Vogel alias Abu Hamza, waren es die ständigen Schläge gegen den Kopf, die ihn eines Tages „erleuchteten“ und zu Allah übertreten ließen.
    Beim Konvertiten Sven Lau, alias Abu Adam aus Mönchengladbach und dortiger Ex-Feuerwehrmann, waren es wohl die Umstände, dass er eines Tages bei Löscharbeiten mit dem Kopf irrtümlich im Wasserstrahl stand und danach „erleuchtet“ wurde.

    So sind die Wege Allahs unergründlich für die Seinigen … Allaaaaaaaaahu Akbar.

  47. Ich kann das nicht begreifen, warum solche westlichen Frauen das tun. Wir haben in Europa Frieden, Freiheit, Demokratie. Wie kann man solche Werte in Frage stellen ? Wie kann man seine eigene westlich geprägte Identität hassen und sich selbst für soetwas abscheuliches wie Allah töten ? Was ist das für ein Gott ? Die junge Frau aus Belgien hatte einen Muslim als Mann – warum ? Was treibt westliche Frauen dazu, einen Moslem zu heiraten ? Es ist mir ein Rätsel. Was bringt es ihnen ? Wie naiv kann man sein, zu denken, die wären ja so „lieb“ ?

  48. @ #58 canario (07. Okt 2013 18:37)

    # 14 noreli
    >>>>>Falsch! Dumme Menschen wachsen nicht nach. Es wachsen ganz normale Menschen nach. Sie werden nur mit voller Absicht von der Staatsverwaltungsbeamtenmafia und deren Aufgtraggebern dumm gehalten. Miserables Schulsystem, kommunistisch-sozialistische Indoktrination von Kindesbeinen an, Verbot selbständigen Denkens und Fühlens und dergl.
    MfG canario<<<<<<
    Auch deine so genannten normalen Menschen werden nicht allein von den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen entwickelt und geprägt. Das ist Linksquatsch hoch 10, kenne ich zur Genüge.
    Die Startbedingungen setzt die Natur und die ist eben nicht gerecht. Man sieht es an den äusseren Merkmalen, es gibt schöne und ausgesprochen ungelungene Exemplare unter den Menschen. Warum die geistigen Fähigkeiten dagegen bei allen Menschen gleiche Qualität haben sollen, hat mir noch kein Linker Weltverbesserer überzeugend darlegen können.

  49. @ #61 Kulturhistoriker (07. Okt 2013 20:09)

    >>>>Was treibt die doofen weiber zu diesem quatsch?

    Ich habe mal gehört, wie eine sagte: “die haben so tolle braune augen, nicht so kalte, wie die deutschen männer. Wenn ich so einen sehe, wird mir immer ganz anders.”<<<<<
    Als ich vor 40 Jahren noch jung war, gab es hier in Deutschland kaum Moslems. Und ich hatte diese braunen Augen, auch alsDeutscher. Ich war damals Tablettenabsüchtig und meine Augen glänzten wie Speckschwarten und waren Tellergroß durch die Drogen. Auf viele Frauen wirkte es sexuell anziehend, die spinnen die Frauen, kann ich heute nur sagen.

  50. Bei Frauen tickt das Gehirn anders. Man denke an die Baghwan-Spinner in den Siebzigern, wo insbesondere zig-tausende von frustrierten Frauen in orangefarbenen Umhängen die innere spirituelle Erleuchtung in Indien suchten bei einem selbsternannten „Guru“.
    Alles finanzielle musste beim Guru abgeliefert werden, der dafür „Erleuchtung“ versprach. Die „Hühner“ saßen täglich wie gebannt ihrem Guru zu Füssen, wenn der ein paar banale Lebensweisheiten zum Besten gab und waren verzückt.

    http://www1.wdr.de/themen/archiv/stichtag/stichtag5648.html

    Die meisten dieser Spinnerinnen kamen, wie sollte es anders sein, aus Deutschland. Es waren sozusagen die Nachfolgerinnen der „Blumenkinder“.

    Alles was mit Horoskop, Wahrsagungen, Magie, Astrologie, spirituelle Erleuchtungen etc. zu tun hat, wird von Frauen wie Löschpapier aufgesogen.
    Und zur Zeit ist der Mondgott „Allah“ bei Frauen gerade „in“ und „megageil“.

    Damit ist die Frage im Artikel wohl beantwortet.

Comments are closed.