Auf der Homepage der Kölner DITIB-Zentralmoschee (Eröffnung 2014) ist zu lesen: In den Bau fließen weder direkt noch indirekt Mittel von der EU, von Bund, Land oder Kommune. Die DITIB finanziert die Baukosten in Höhe von über 30 Mio. Euro über Eigenmittel und Spenden. Auf der Spendenseite sind die Großspender alle aufgelistet. Wir erfahren (Stand heute):

DITIB Siegen – Selimiye Moscheegemeinde 5000,-
DITIB Dormagen – Süleymaniye Moscheegemeinde (Frauenabteilung) 1000,-
DITIB Herne – Merkez Moscheegemeinde (Frauenabteilung) 1350,-
DITIB Bremerhaven – Merkez Moscheegemeinde (Frauenabteilung) 1000,-
DITIB Krefeld und Umgebung – Moscheegemeinden 4000,-
DITIB Niederkassel – Selimiye Moscheegemeinde 6000,-
DITIB Kerpen-Sindorf – Eyüp Sultan Moscheegemeinde (Frauenabteilung) 1501,-
St. Theodor Kirchengemeinde aus Köln Vingst 5000,-

Außer den 5000 Euro der beknackten Katholiken aus Köln-Vingst, stammen also die ganzen 30 Millionen für den Moscheebau vom türkischen Staat, der aber öfter von der EU was rübergereicht bekam! Hätte Tebartz-van-Elst Limburg verrotten lassen und seine 30 Millionen an die DITIB Köln verschenkt, wäre er bei der Journaille heute ein Heiliger.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

59 KOMMENTARE

  1. Das heisst ganz klar:
    Wenn der deutsche Staat Geld (UNSER GELD) an die Türkei verschenkt und die Türkei (damit) Grossmoscheen in Deutschland finanziert, dass WIR (!!) die Kasernen der Hassprediger selber bezahlen!
    Ja; #1123, das ist in der Tat widerlich, ekelhaft und abstoßend!

  2. Im ORF kam auch vor einigen Tagen eine Diskussion über TVE. Da wurde völlig richtig gesagt, dass die Kirche eine Menge Besitz hat und hauptsächlich dieser zur Finanzierung verwendet wurde. Selbst wenn tatsächlich 10% Kirchensteuer benutzt wurde, können sich darüber nur diejenigen aufregen, die der katholischen Kirche angehören, also z.B. keine Erika Merkel. Ausserdem, es wurden damit immerhin Werte geschaffen, und einige Unternehmen haben damit Geschäfte gemacht. Wärs besser gewesen, die Kirche hätte damit noch mehr Ländereien angeschafft?
    Es soll da ausserdem eine Regel geben, ob Gesetz weiss ich nicht, dass von den Einnahmen der Kirche durch Grundbesitz mindestens 50% karitativen Zwecken zukommt.

  3. Achso, diese Liste der Grossspender, ich dachte, da kommt oben im Link noch mehr, insgesamt dürften das überschlägig rund 30.000 sein. Da dürfen die überaus grosszügigen Spender aber noch etwas sparen, damit da 30 Mio laut Angabe zusammenkommen. Und wie es bei öffentlichen Bauprojekten mit dem wirklichen zum veranschlagten Preis aussieht, muss ich wohl nicht weiter ausführen.

  4. Da hatt Saudi Arabien mal wieder das kleingeld einfliessen lassen, um so ein wiederlichen Dreckstempel zu bauen.
    Ich hoffe es wurden genügent mikrofone in die wände eingebaut,damit man die Hassprädigten gegen die Kuffar mal mitschneiden kann.

  5. Klasse Blog!
    Deftiger kann man nicht (aber sollte man totzdem!)
    den Idioten ihren Mustopf in die Fresse schmieren!
    Oder mit Kinski gesagt, liebe St.Theodor-KG:
    Jesus hätte einen Knüppel genommen und Euch in die Schnauze gehauen!

  6. Ich glaube wie #uli12us auch nicht, dass dieser Bau nur 30 Mio. EUR kostet. Eher das Doppelte bis Dreifache.

  7. Es sei an folgendes aus dem Jahr 2011 erinnert, das gerade im Vergleich zu dem Bohei um TVE interessant ist (Ich hoffe, Architekt Böhm hat was über Mohammedaner als Geschäftspartner gelernt):

    Bei der Ehrenfelder Moschee explodieren derweil die Kosten. Architekt Orhan Gökkus: „Herr Böhm hat sie ursprünglich auf 17 Millionen Euro geschätzt. Inzwischen haben wir eine Steigerung von über 100 Prozent.“ Macht also mehr als 34 Millionen Euro.

    http://www.express.de/koeln/kosten-explosion-zentral-moschee-wird-doppelt-so-teuer,2856,11069540.html

    Schon Nekla Kelek hat bestätigt, daß die Türkei die ganzen DITIB-Moscheen bezahlt -von denen gefühlt jede Woche eine „mit Spenden“ gebaut wird:

    … die entscheidenden Fragen würden nicht gestellt, etwa, woher das Geld komme, die 15, 20 Millionen Euro für die Moschee: „Jeder zweite Türke in Deutschland ist arbeitslos, die meisten leben von Hartz IV, für Integration gibt es kein Geld, für Bücher gibt es kein Geld, aber hier werden Millionen gespendet! (…) Für sie sei jedenfalls klar, dass die türkische Regierung diese Moschee baue. „Warum beeinflusst türkische Regierungspolitik das Leben der Türken in Deutschland so stark?“

    Kelek denkt dabei an die DITIB, auf dessen Gelände die „Zentralmoschee“ entstehen soll. Die DITIB ist der Dachverband türkisch-islamischer Moscheegemeinden, zugleich mitgliederstärkste Migrantenorganisation in Deutschland und Erbauer von hunderten deutschen Moscheen. Die DITIB untersteht dem staatlichen Präsidium für religiöse Angelegenheiten der Türkei (dessen Präsident übrigens, wie man in Keleks Buch erfährt, unmissverständlich erklärt, dass „der Islam … keine Reform (erlaubt)“ – und damit indirekt dem türkischen Ministerpräsidenten.

    http://www.pi-news.net/2008/10/kelek-koelner-moschee-wird-von-tuerkei-bezahlt/

  8. Wie kann man so verblendet sein und für seinen Eigenen Untergang auch noch Geld spenden???
    Wo wird das noch hinführen?

  9. Zur Info:
    Dieser Hassreaktor steht in Köln Ehrenfeld.
    Nicht zu übersehende Verschandelung des Stadtbildes.

  10. Was ist daran widerlich? Die Ditib, also der türkische Staat, schafft Tatsachen aus Beton. Die Leute zahlen dafür, dass sie sich in Deutschland wie in der Türkei fühlen können. Und dafür kann man doch auch mal ein bißchen vom Kuffar-Hartz 4 für den Glaubensmeiler spenden. Läut Blöd kassieren 26% der Türken (und das sind nur die, noch sich noch keinen deutschen Pass zum Ars… abwischen geholt haben) Sozialleistungen. In the long run zahlen wir also alle für diese Besatzungs-Landmarke. Und die EU, Merkel, der fette Gabriel, die Umvolker von den Grünen, arbeiten doch feste daran, dass in Zukunft noch Millionen weiterer Türken ins gelobte Land einwandern können. Schickt Eure Kinder in den Türkisch-Unterricht. Oder wenigstens lasst sie arabisch lernen. In Nairobi konnte man sehen, dass Arabischkentnisse das eigene Leben retten kann!

  11. #5 Babieca (23. Okt 2013 13:07)

    Hab bei Deinem Link nur „Explosion Zentral-Moschee“ gelesen und war dann bitter enttäuscht, als ich meinen Lesefehler bemerkte! 😉

  12. In den Bau fließen weder direkt noch indirekt Mittel von der EU, von Bund, Land oder Kommune.

    Ich habe da erhebliche Zweifel. Die kreative Buchhaltung der Mohammedaner ist bekannt, genauso deren Geschick im hemmungslosen Abgreifen von deutscher Staatsknete. Alle Türkenorganisationen werden vom Deutschen Staat gefördert. Alle Türk-Vereine sind dicht miteinander verwoben und verfilzt. Auch Kolats Laden gehört dazu:

    Der Türkische Bund bekam im Jahr 2010 insgesamt 900.000 Euro aus Steuergeldern und sollte damit „integrations- und Arbeitsmarktprojekte“ fördern. Der Türkische Bund bezahlte mit dem Geld aber auch seine eigene Verwaltung. (…)

    Die Türkische Gemeinde in Deutschland, als deren Bundesvorsitzender Herr Kolat fungiert, ist nichts weiter als der Bundesverband der türkischen Interessenvertretungen in den Bundesländern. Einer dieser Landesverbände der Türkischen Gemeinde in Deutschland ist der Türkische Bund Berlin. (…)

    Für die Integration von Ausländern wird viel Geld ausgeschüttet. Die türkischen Interessenvertretungen bekommen dabei naturgemäß am meisten ab, weil die Türken die größte Gruppe der Einwanderer stellen. Wie wir alle wissen, ist das Gebiet der Sozialindustrie, zu dem auch die Migrantenverbände gehören, unübersichtlich.

    Niemand weiß so recht, was mit all dem Fördergeld wirklich geschieht. Die Türkische Gemeinde in Deutschland und der Türkische Bund Berlin arbeiten eng zusammen. Vor diesem Hintergrund wäre es geraten, wenn Herr Kolat auch seinen Job an der Spitze des Bundesverbandes niederlegen würde. Tut er es nicht, wird er sich des Vorwurfs der Vetternwirtschaft nur schwer erwehren können.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/tuerkische-gemeinde-warum-gibt-kolat-vorsitz-nicht-ab-article1334234.html

  13. Aus dem Jahr 2009 zum Ehrenmordfelder Haßreaktor von der Seite des „Bundesamts für Migration und Flüchtlinge“:

    Auch in Punkto Finanzierung gab es zunächst Unklarheiten – so etwa über Höhe der Baukosten und die Frage, wer die Geldgeber sein werden. Verfehlungen in der Vorgehensweise des Dachverbands kann Ditib-Justitiar Günet allerdings nicht erkennen. Schon im Vorfeld sei ein unabhängiger Sachverständiger damit beauftragt worden, die Frage der Verkehrsbelastung zu klären; und in Punkto Architektur sei lediglich die Vorgabe gemacht worden dass das Gebäude von außen als Moschee erkennbar sein solle. ((Huhahahaha! Wir wissen ja, wie Böhm dann fertiggemacht wurde, ed.))…

    Das Preisgericht wählte den Entwurf von Paul Böhm aus. Dieser wird in leicht abgeänderter Form gebaut und soll spätestens zwei Jahre nach der Grundsteinlegung – in 2011 – bezugsfertig sein. „Inschallah – So Gott will“, wie Günet sagt.

    http://www.bamf.de/DIK/DE/Magazin/Gemeindeleben/DuisburgKoeln/duisburg-koeln-node.html

  14. Man kann es kaum glauben, dass christliche Gemeinden für den Bau von Moscheen tausende € spenden. Spenden für einen arabischen Kult, der sich durch seine ganze Geschichte, immner als Erzfeind des Christentums gesehen hat!

    Da wir schon beim Geld sind: die EU-Kommission wirft jetzt der Palästinenserbehörde vor sie habe insgesamt 2 Milliarden Euros an EU-Hilfsgelder spurlos verschwinden lassen.

    Ich wette es sind seit 1993 schon viel mehr. Wie blöd muss man eigentlich sein?

  15. Ach, da werden die EU, der Bund, das Land oder die Kommune einfach vergessen haben, eine Spendenquittung auszustellen 😉

  16. Ich bin sehr enttäuscht, dass Zülfiye aus Duisburg-Marxloh gar nichts gespendet hat! Kassen hatte sie ja schließlich genug…

  17. Hat man nicht mal Seitens der Deutschen Politiker erklärt, die Türkei hätte sich im Gegenzug verpflichtet in Ephesus den Bau einer Wallfahrtskirche zu genehmigen?

    Davon ist längst keine Rede mehr.

    Nach wie vor ist in der Türkei der Bau von Kirchen verboten.

  18. Hätte Tebartz-van-Elst Limburg verrotten lassen und seine 30 Millionen an die DITIB Köln verschenkt, wäre er bei der Journaille heute ein Heiliger.

    Das ist uneingeschränkt richtig. Nur weiß ich eben nicht, ob der Tebartz die 30 Mio zum Ruhme Gottes des Allmächtigen verwandt hat, oder für das eigene Wohlergehen und ein unangemessenes Wohlergehen der Kirche (ich meine schon, dass es da Grenzen geben müßte). Ich hab das zu wenig verfolgt. Und ich bin auch nicht sicher, ob die PI-Artikel hier sachlich aufgeklärt haben. Abgesehen davon, dass der Aufschrei der Politkorrekten natürlich letzlich pure Heuchelei ist. Was mich an der ganzen Sache am meisten überrascht hat ist, wieweit die Kirche in den letzten 12 Jahren in „Verruf“ geraten ist. Als ich vor 12 Jahren gegenüber dem Mainstream zwar die kirchliche Symbolik und auch die Bibel verteidigte und lediglich die logischen Grundlagen des Glaubens angriff, wurde ich abgelehnt. Man schrieb mir teilweise floskelhafte Ablehnungen nach dem Muster: das sei zu lang, das Thema sei bereits eingestellt. Vielleicht war das was ich schrieb zu differenziert. Vielleicht wäre eine platte Hetze gegen die Kirche angenommen worden.

  19. Der „Hassreaktor“ sieht irgendwie aus wie ein Krake, der Scheiben frisst… Es wird dunkel in Köln… 🙁

  20. Eine teure Zentrale für islamische Terroristen!
    Das Irrste ist, dass wir die islamischen Bombenleger gegen uns auf Umwegen oder tlw. sogar direkt unterstützen!
    Irrer gehts nicht!

  21. #14 normalofrau (23. Okt 2013 13:15)

    Hab bei Deinem Link nur “Explosion Zentral-Moschee” gelesen und war dann bitter enttäuscht, als ich meinen Lesefehler bemerkte!

    Hach, wäre das schön gewesen! 😀

  22. Immerhin hat der katholische Pfarrer Meurer aus Köln-Vingst zu mir gesagt, daß er heute keine Kollekte mehr für die Moschee sammeln würde.

  23. Wer bezahlt Moscheen???

    Da Moscheen eben keine reinen Sakralbauden sind und es nie waren(Nekla Kelek) können öffentliche Gelder abgeschöpft werden.

    Moscheeprojekt Duisburg-Marxloh

    Es geht nicht nur um nicht gezahlte Sozialgelder und Schwarzarbeit, sondern auch darum, daß Fördergeld veruntreut wurde:

    „“Das Integrationsprojekt galt als eines der wichtigsten Leuchtturmprojekte von Kaykin.
    Moschee-Zentrum Duisburg Marxloh

    Fördermittel der EU in Höhe von knapp 90000 Euro wurden für das Jahr 2009 bewilligt…““
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/staatssekretaerin-zuelfiye-kaykin-wegen-integrationsprojekt-in-erklaerungsnoeten-id6297217.html

    Düsseldorf.
    Gefeuerte Zülfiye Kaykin kriegt keine Pension
    09.09.2013 | 06:20 Uhr
    Düsseldorf. Die gefeuerte NRW-Staatssekretärin Zülfiye Kaykin (44) erhält für die kommenden drei Monate eine Gehaltsfortzahlung von 11 286 Euro monatlich (B10). Anschließend steht ihr für maximal drei Jahre ein Übergangsgeld von 71,75 Prozent ihres Beamtengehaltes zu.
    http://www.derwesten.de/politik/gefeuerte-zuelfiye-kaykin-kriegt-keine-pension-aimp-id8407752.html

  24. Mmmh wenn das die Großspender sind?!?
    Ich komme hier auf eine Summe von 24851 Euro!

    Bis zu der Summe von 30 Mill. Euro klafft aber noch eine riesige Lücke. Woher stammen denn die restlichen 29.975.149 Euro?

    Ist das die orientalische Transparenz?

    Liber investigativer Redaktuer der öffentlich-rechtlichen Medien, dies ist ein Fall für sie. Bitte übernehmen Sie!

  25. 2001:

    Das Bauvorhaben kostet laut jüngsten Berechnungen rund 25 Millionen Euro. Nach Angaben der Ditib sind bereits 9,4 Millionen Euro an Spenden für den Bau ihrer neuen Deutschland-Zentrale mit repräsentativer Moschee zusammengekommen. Der Rest der Kosten soll aus Eigenmitteln erbracht werden. Einen Bankkredit wolle man nur im Notfall aufnehmen, so die Ditib-Sprecherin. Ein Gotteshaus solle möglichst nicht mit einem Kredit finanziert werden. Zuschüsse aus Steuermitteln gibt es nicht. Auch vom türkischen Staat fließe kein Geld, so die Ditib. Es gebe kein Finanzierungsproblem

    http://www.ksta.de/koeln/moscheebau-konflikt-schwelt-schon-seit-jahren,15187530,11964670.html

    Muhahaha! Die komplette Ditib wird vom türkischen Staat bezahlt. Und dann schenkt die Ditib der Ditib Geld, wie es die Ditib auf ihrer Seite stolz meldet.

    Mohammedaner. Verlogenes, verschlagenes (……. hier Wort der persönlichen Wahl einsetzen …….).

    Und immer wieder faszinierend ist, was die ganze Hartz 4 Mohammedaner Deutschlands so alles an Millionen an „Spenden“ für alles und jedes islamische aufbringen.

    🙄

  26. Diese Kölner Moschee ist nicht nur eine Moschee, sondern auch eine Zentrale des türkischen Geheimdienstes MIT.

    Zitat:
    Als Zentrale des MIT in Deutschland und Europa ist jedoch die DITIB Moschee in der Koelner Venloerstrasse bekannt.

    DITIB-Moschee in Koeln: Europazentrale des MIT

    In regelmaessigen Abstaenden veranstaltet der tuerkische Geheimdienst in den Raeumlichkeiten der DITIB interne Versammlungen und Tagungen, in der die jeweiligen Strategien und Aktivitaeten festgelegt werden.

    http://www.trend.infopartisan.net/trd0200/t210200.html

    http://ksta.stadtmenschen.de/blogs/mod_blogs_eintrag/blog/kstablog/thema/Politik_koeln/eintrag/DITIB_Geheimdienst_Moschee/ocs_ausgabe/ksta_blogs/index.html

  27. Außer den 5000 Euro der beknackten Katholiken aus Köln-Vingst, stammen also die ganzen 30 Millionen für den Moscheebau vom türkischen Staat, der aber öfter von der EU was rübergereicht bekam!

    Trotzdem bleibt zwischen den paar Tausend Euronen, die in der Spenderliste aufgelistet sind, und den 30 Millionen Baukosten noch einige Millionen Differenz.

    Wer die die besondere Geschäftstüchtigkeit der rechtgläubigen Türken kennt, weiß, daß sie keine Grenzen kennt. Bei so viel Lücke stecken noch andere Geldgeber dahinter und zwar solche, die auf keinen Fall genannt werden sollen. Läßt sich also das Schlimmste vermuten!

  28. Wieso darf dieses KKW 2014 ans Netz gehen?
    Ich dachte alle gefährlichen Kraftwerke wären längst abgeschaltet. Wieso nicht dieses Koran-Kraft-Werk?
    Wenn 4 bis 6 Tausend Euro bei so einem Projekt als „Großspende“ gelten, muss es einen echten Geldgeber im Hintergrund geben. Am wahrscheinlichsten ist Erdogans Religionsministerium /Kolonialministerium in Ankara…

  29. Herrlich. Deutsche Gutmenschen glauben allen Ernstes, wenn man einen Betonreaktor als Moschee verwendet kommt daraus später nur „Süßes“.

    Es wird daraus dann nur noch in „Betonmanier“ gefordert das sich der Beton biegen wird.

    Auffällig ist auch die enorme Ähnlichkeit mit dem Wohnsitz von ES in Berlin.
    Der Bundeswaschmaschine in Beton und Glas.

  30. #41 Pecos Bill (23. Okt 2013 15:42)

    Das war mal wieder typisch! Der knalllinke Stasi-Sender rbb hat die Info GmbH beauftragt. Die Info GmbH wird von Gründer und Geschäftsführer Holger Liljeberg gesteuert, zu deren Gruppe gleichzeitig Liljeberg Research International mit Sitz in Antalya/Türkei und Berlin, gegründet 2007 gehört.

    Und Info GmbH ist Mitglied bei der TÜAD (Turkish Association of Marketing and Opinion Researchers). Einer der großen Kunden von Info GmbH ist die deutsche Islam-Konfernz.

    Merke: Wann immer ich von Jammer-Türken hören will, daß alle Deutschen Raaaaaasisten sind, beauftrage ich Info GmbH und den feinen Herrn Holger Liljeberg, Sprachrohr der AKP.

  31. Die Finanzierung der Moscheevereine läuft in der Regel über Spenden der Moscheebesucher, nur zu einem geringen Teil über Mitgliedsbeiträge. Wenn ein Moscheeverein als gemeinnützig anerkannt ist, sind Spenden in gleicher Weise steuerlich abziehbar wie entsprechende Zuwendungen an öffentlich-rechtliche Körperschaften oder andere gemeinnützige Einrichtungen.
    Nach den der Bundesregierung vorliegenden Erkenntnissen gewähren außerdem die Türkei, Saudi-Arabien und Iran muslimischen Organisationen in Deutschland finanzielle Unterstützung.
    Öffentliche finanzielle Förderung wurde gewährt für interkulturelle Begegnungszentren in oder an Moscheeneubauten, so in Berlin bei der ?ehitlik-Moschee und bei der Duisburger Merkez-Moschee. Auch die Restauration der Wilmersdorfer Moschee in Berlin wurde staatlich unterstützt. Vereinzelt werden auch staatliche Subventionen für Arbeitskräfte genutzt, seit 1986 ist das Islamische Zentrum München als Zivildienststelle anerkannt und auch in Halle (Westf.) wurde ein „Moschee-Zivi“ eingesetzt. Der „Deutsche Muslimkreis Berlin e.V.“ hat seine Gemeindehelferin mit einem so genannten 1-Euro-Job (Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung) des Landes Berlin finanziert. Wie man es auch dreht und wendet, der deutsche Steuerzahler ist auch hier immer mit dabei und finanziert, größtenteils unfreiwillig, den schleichenden Untergang seiner eigenen Kultur.

  32. #41 Pecos Bill (23. Okt 2013 15:42)

    #42 Babieca (23. Okt 2013 16:06)

    Kam am Montag gleich den halben Tag auf Radio Eins in den Nachrichten, zum kotzen! Herr Liljeberg war doch hier im letzten Jahr bereits Thema wie ich meine…

  33. OT

    POLIZEI SUCHT ZEUGEN
    Brutale Bar-Schlägerei: Wer kennt diese Männer?

    Im Februar wurde ein 33-jähriger in einer Bar in (Hamburg-) Sasel brutal zusammengeschlagen und erlitt mehrere Knochenbrüche. Ein Freund des Verletzten (43) eilte ihm zur Hilfe und wurde ebenfalls zum Opfer der Schläger. Auch er erlitt Knochenbrüche im Gesicht.

    Jetzt sucht die Hamburger Polizei nach Zeugen. Auf Fotos einer Überwachungskamera sind die mutmaßlichen Täter zu erkennen, wie sie das Lokal in der Stadtbahnstraße am späten Abend des 9. Februar betreten. Nur wenig später kommt es aufgrund eines versehentlichen Remplers zur folgenschweren Auseinandersetzung, so die Polizei.

    Der mutmaßliche Haupttäter ist ca. Mitte 20, 170 bis 180 cm groß und schlank. Er hat dunkle, kurze Haare und trug zur Tatzeit ein kariertes Hemd und eine dunkle Jeans. …

    http://www.mopo.de/polizei/polizei-sucht-zeugen-brutale-bar-schlaegerei–wer-kennt-diese-maenner-,7730198,24747610.html, Hamburger Morgenpost, 23.10.2013

    Wie dem Foto zu entnehmen ist, waren es mal wieder die üblichen Verdächtigen.

  34. Zur Nachahmung für hirnbesitzende zukünftige Generationen empfohlen:

    Bekannt wurde Oppeano durch die Benennung einer Piazza nach der italienischen Journalistin und Schriftstellerin Oriana Fallaci. Das Grundstück für den Platz hatte die Gemeinde für 70.000 Euro gekauft und ein bis dahin als Moschee genutztes Gebäude abgerissen.

    Bravo!

  35. #44 Cedrick Winkleburger (23. Okt 2013 16:34)

    Herr Liljeberg war doch hier im letzten Jahr bereits Thema wie ich meine…

    Ja, in den Kommentaren immer mal wieder, da sein „Meinungsforschungs-Institut“ am laufenden Meter so ein Zeug schwafelt. Hier ein paar Dokumentationen zu den Ergüssen des Herrn Liljeberg:

    http://tinyurl.com/pa2kwcv

  36. @#30 Aktiver Patriot (23. Okt 2013 13:53)

    Selbst Schuld. Welcher Vernünftige arbeitet schon für Moslems?!

  37. St. Theodor Kirchengemeinde aus Köln Vingst 5000,-

    Diese 5 Tausend Euro von St. Theodor empfinde ich als größere Verschwendung, als 31 Millionen für den Bischofssitz in Limburg. Was haben sich diese Blödmänner nur dabei gedacht?

  38. #35 Karamba

    da wird die Übernahme der Macht in Deutschland geplant, und die U-Boote in Politik und Gesellschaft werden von da aus gesteuert. Möchte nicht wissen, wie viele Türken die sich in den BRD-Blockparteien engagieren in Wahrheit türkische Agenten sind. Siehe auch die türkische Strategie-Sitzung mit über 1500 Auslands-Türken (Politiker, Geschäftsleute usw.) in Istanbul vor ein paar Jahren.

    Kolat hat doch vorhergesagt, dass in 20 Jahren der Ofen für uns Deutsche aus ist.

  39. #49 QuercusRobur

    Was mit den Deutschen los ist. Napolenn gab vor über 200 Jahren die Antwort auf die Frage.

    Napoleon hat sinngemäß ungefähr folgendes gesagt, gib den Deutschen eine Parole und sie werden ihr Vaterland und ihr Volk vernichten.

    Heute geben unsere linken Hetzmedien und Politiker die Parole aus. Und die lautet, offiziell vom Staat als Meinungsfreiheit geschützt, „Deutschand verrecke“.

  40. Zur Ditib Dormagen folgendes:
    Direkt neben der Moschee befindet sich ein Gemüseladen namens Emirhan Market. Der Besitzer Demir Ailesinin verkehrt sehr viel in der Gaststätte Alem auf der Bahnhofstr. Dort werden illegal Glücksspiele und Drogengeschäfte abgewickelt. Bei der letzten Razzia waren von 41 überprüften Personen 41 Straftäter dabei (alles Moslems).
    Weiterhin befindet sich der LKW von Emirhan Market des öfteren auch in Hackenbroich auf der Neckarstr.. Dort befindet sich das Salafisten-Treffpunkt, indem auch Pierre Vogel des öfteren gesehen wurde nachdem sie erfolgreich aus Mönchengladbach vertrieben wurden.
    Mit anderen Worten kann man sagen, dass zumindest diese 1000 Euro Spende von Salafisten bezahlt wurden, da dieser Demir damit protzt, die 1000 Euro aus seinem Geschäft bezahlt zu haben. Da weiss man, wohin der Zug geht….

  41. Ein Überblick, was so alles an Moscheen „aus Spenden finanziert“ allein in NRW wie Raktenspargel aus dem Boden gestampft wird. Es sind im Moment 31080 Meldungen (wobei auch das Wort „Moschee“ im Text berücksichtigt wird. Aber die Schlagzeilen geben eine Ahnung, wie furchtbar es ist):

    http://www.derwesten.de/suche/?q=moschee

  42. die Spenderliste der Koelner Moschee ist sicher unvollstaendig,

    wer hat die fehlenden ca. 25 Millionen aufgebracht fuer dieses Monsterbauwerk?

  43. Und wieder ist eine katholische Kirchengemeinde mit Spenden dabei. 5.000 €, die den von den Moslems verfolgten Glaubensbrüdern und Schwestern sicher gut getan hätten.
    Es sind die gleichen Verräter wie Judas Iskariot, die den Moslems Gelder spenden. Da hätte man mal fragen sollen, wievie Euro Moslems denn schon für Kirchenneubauten locker gemacht haben.
    Es ist einfach eine Unverschämtheit, was sich mache Kath. Kirchengemeinden an bodenloser Naivität und in Anbetracht der Christenverfolgung durch die Mohammedaner leisten. Pfui Teufel kann ich da nur sagen.

  44. Im Grunde wäre diese Moschee ein Fall für den Staatsschutz. So wirft auch der ganze bisherige Bauverlauf Fragen auf. Wie darf es sein, daß eine ausländische Macht per eigener Religionsbehörde ihre eigenen Interessenvertretungen hier errichtet?

    In der Tat ist die gegenwärtige Propaganda gegen den Limburger Bischof und die römische Kirche an sich summa summarum das, was sie ist: Propaganda, hinter der sich allerdings anderes verbirgt als die scheinheilige Sorge um Kirchengelder. Im Lichte der sich in Köln im Bau befindlichen Protz-Zentrale der türkischen Gegengesellschaft vor Ort und anderer solcher Ereignisse erscheint das besonders widerlich und heuchlerisch.

  45. #47 miles in vestimento ardente (23. Okt 2013 17:04)

    @#30 Aktiver Patriot (23. Okt 2013 13:53)

    Selbst Schuld. Welcher Vernünftige arbeitet schon für Moslems?!

    Geschäftsführer Naim Nuha ist Kosovo-Albaner, und damit Glaubensbruda der DITIB…

  46. dass der türkische Staat Moscheen finanziert bezweifle ich. Das würde ein Aufruhr unter den Laizisten in der Türkei geben und gefundenes Fressen für die Altkemalisten gegen Erdogan. Auch weiss ich aus meiner Stadt aus sicheren Quellen, dass die 5 türkischen und 1 arabische Moschee bis zum Hals in Schulden stecken. Von daher ist das blanker Unfug was da oben erzählt wird.

    Ausserdem müssten die deutschen Finanzbehörden hellhörig, da alle Moscheen als e.V. fungieren und Ihre Finanzen offenlegen müssen.

Comments are closed.