Antifanten Konrad-Fischer und Alexander HäuslerWie politisch heruntergekommen die Medien in diesem Land sind, zeigt aktuell die ansonsten politisch und ökonomisch vernünftige Wirtschaftswoche. Ein politkorrekt grünrot gewaschenes 29-jähriges Bürschchen namens Konrad Fischer (kl. Foto o.) fühlt sich dort berufen, eine Naziuntersuchung über die AfD durchzuführen. Was tut man in diesem Fall? Man heuert einen gerichtsnotorischen, linksextremen, einschlägig berüchtigten Fachhochschul-Antifanten wie Alexander Häusler (kl. Foto u.) an, der sich mit viel Einschleimerei zum obersten bundesdeutschen Nazi-Schnüffelhund bei den „Qualitätsmedien“ empordiente! Zu welchem Ergebnis kommen nun die zwei tapferen „Kämpfer gegen Rechts“?

Die AfD ist „eindeutig rechtspopulistisch, aber nicht rechtsextrem“! Ja, da hat sie noch einmal Glück gehabt. Die AfD hat jetzt ein amtlich beglaubigtes Gütesiegel vom obersten Nazijäger! Danke!

Blockwart Alexander Häusler hat auch für die Grünen eine „Studie“ zur AfD erstellt, wo er Junge Freiheit, Blaue Narzisse, die Freien Wähler Frankfurt und so weiter und deren Verhältnis zur AfD untersucht. In seinen Augen sind das alles Nazis, er schreibt das aber nicht, weil er sonst wieder mit Gerichtsprozessen überzogen wird und verliert, wie das bei Bürger in Wut der Fall war. Dazu kommt Bolsche-Wikipedia auf Gossen-Niveau, wo Falschmünzer Häusler seinen eigenen Eintrag schrieb, diesen weiter manipuliert und jede Kritik löscht.

Einen schönen Experten habt ihr euch da ausgesucht, ihr Wirtschaftswochler!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Waren es nicht die Nazis, die Menschen isoliert, stigmatisiert und dann als letztes umgebracht haben?

    Ich finde es immer wieder ekelerregend, wie angebliche Nazijäger tatsächliche Nazimethoden anwenden, um angebliche Nazis zu identifizieren.

    Dabei wissen wir doch heute alle, daß viele der Nazis vorher Sozialdemokraten waren, wie z.B. Adolf Hitler:

    , Ein Gefangener erzählt mir, er sei dem österreichischen Anstreicher Adolf Hitler in den ersten Monaten der Republik in einer Münchener Kaserne begegnet. Damals hätte Hitler erklärt, er sei Sozialdemokrat. Der Mann sei ihm aufgefallen, weil er »so gebildet und geschwollen« dahergeredet hätte, wie einer, der viel Bücher liest und sie nicht verdaut. Doch habe er ihn nicht ernst genommen, weil der Sanitätsunteroffizier verraten hätte, im Krieg sei der Hitler, als er von der Front zurückkam, schwer nervenkrank in einem Lazarett gelegen, blind, plötzlich habe er wieder sehen können.

    ,

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/3538/17

    Und diese Quelle, Toller war immerhin Oberkommandierender der bayerischen Roten Armee und der muß ja wissen wovon er redet

  2. In diesem Land sind Dummheit und Idiotie längst zu bedrohlichen Volkskrankheiten geworden! Der Beweis siehe AfD-Text oben…

  3. …Die AfD ist “eindeutig rechtspopulistisch, aber nicht rechtsextrem”!…

    Hat man am Anfang über die Partei „die Freiheit“ auch immer gesagt, aber mittlerweile wird die „Freiheit“ in gleicher Linie immer mit der NPD genannt.
    Je nachdem WAS jemand unter „Rechtspopulismus“ versteht ist sie für dem einen Rechtsextrem mehr oder weniger….

  4. Wen kratzt die Meinung dieser angepassten Zeitgeist-Opportunisten?!

    Zwei armselige Würstchen – mehr nicht, die man möglichst vollständig ignorieren sollte.

  5. „Für die Grünen eine Studie…. „Alles klar!
    Apropos, hatte die nicht unlängst einen Skandal, der an Abartigkeit nicht zu toppen ist? Ist die „Aufarbeitung“ schon zu Ende, dass sie wieder in der Lage sind, ihre Aufgaben als Partei des ewigen Blockwarts zu erfüllen?

  6. Natürlich ist die AFD rechtspopulistisch. Deshalb hat Sie auch die vielen Stimmen, unter anderem meine, bekommen.

    Rechtspopulistisch ist doch vollkommen in Ordnung. Populistisch heißt doch, dass die Wünsche des Großteils der Bevölkerung wiedergegeben werden. So soll es sein. Wem das nicht passt, der kann sich ja ein anderes Volk suchen und umsiedeln.

    Und überhaupt: Was ist an einem Stammtisch schlecht? Was ist an einem Runden Tisch besser?

    Die Bezeichnung Konservativ in der Politik steht nur dafür, keinen Kommunismus zu wollen.
    Betrachtet man den Begriff als solches, sind die Linksgrünen die noch viel konservativer als alle anderen. Die wollen das Leben vor 5000 Jahren zurück, als alle mit allem Sex hatten und es keine Staaten gab, sondern nur Stämme, in denen sich natürlich der stärkere letztlich durchsetze und nur soweit den Schwachen schützte, wie es ihm passt. Damals gab es Anarchie und Sex mit alles und jedem. Die Linksgrünen sind so ewig gestrig, dass sie es nicht mehr merken.

  7. wenn konrad erst mal wirklich einem nazi ggü-stehen würde, wär die hose voll. aus dem gesicherten modus heraus lässt sichs natürlich leicht blöken und denunzieren. was für ein schisser! (brille passt.)

  8. Anahnd welcher Kriterien wird denn da eingeordnet in rechtspopulistisch, rechtsextrem, rechtsradikal, rechts, halbrechts und so weiter?

  9. Alexander Häusler = gutbezahlter Antifa-Leuchtturm:

    Häusler ist Diplom-Sozialwissenschaftler[1] und forscht insbesondere zur Bürgerbewegung pro Köln und zu den aus ihr hervorgegangenen Kleinparteien Pro NRW[2] und Pro Deutschland sowie zu möglichen Strategien gegen das Erstarken rechtsextremer Parteien und Organisationen…

    Häusler gilt bei Zeitungen und Fernsehsendern als Experte für die Themen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_H%C3%A4usler_%28Sozialwissenschaftler%29

  10. Dass die Hatz gegen die AfD immer stärker wird, ist doch nicht verwunderlich.

    Hat die AfD doch reichlich Stimmen bei den SED-Linken, SPD, Grüne, FDP, CDU abgegriffen und nicht zuletzt mit dazu beigetragen, dass SPD, Grüne und SED-Linke den Bach runtergegangen sind.
    Je stärker sie versuchen die AfD zu diskreditieren, desto mehr Mitglieder und Stimmen wird sie bekommen.

  11. Also ich kannte mal vor über 35 Jahren einen Buben mit dem gleichen Namen, Eltern geschieden, Vater Künstler mit Hang zu Frischfleisch, Mutter bisexuell mit devoter Lesbe lebend, tätig im sozialen Bereich und Hobbymalerin.

  12. Alexander Häusler ist der typische, wohlstandsverwahrloste Bildungsversager mit einem gestörten Verhältnis zur Arbeitsmoral, für den ein MINT-Fach zu schwer war.
    Diese merkwürdigen Heiligen sah man früher zuhauf hinter dem Lenkrad eines Taxis, an der Ladentheke einer Tankstelle oder als Bedienung in der Kneipe.
    Heute dürfen sie sich Wissenschaftler oder Gesellschaftsingenieure nennen. Noch schlimmer ist, das man in den Medien solche Gestalten auch noch ernst nimmt.

  13. Alexander Häusler schreibt zusammen mit dem DKP nahen Kryptokommunisten Christoph Butterwegge. DKP/SED/Linkspartei ick hör dir trappsen. Solches totalitäres Gesindel packt ein anständiger Mensch noch nicht einmal mit der Kohlezange an, denn das Blut von weit über 100 Millionen Gemeuchelter klebt an ihnen.

  14. Warten wir mal die Wahlen für das Europäische Parlament ab, danach wird man sehen, wie sehr die Rechtspopulisten zugenommen haben.

    Die beiden Nazijäger machen gerade dafür Reklame.

  15. Eben wollte ich die Zeitung lesen… auf Seite 1 die Überschrift „Ausländeramt wird zur
    „Willkommensbehörde““—– Zeitung weggelegt.

    Täglich grüßt das Murmeltier in der Irrenanstalt.

  16. Ich möchte jetzt keine Lanze für die NPD brechen, versteht mich bitte nicht falsch. Aber ich habe mich einmal damit beschäftigt, wie der politische Kampf gegen Unliebsame in diesem Lande funktioniert.
    Beispiel NPD. Bei jedem Bericht über diese nach eigenem Programm deutschfreundliche und patriotische Partei werden Bilder gezeigt von schwarz gekleideten, springerbestiefelten Glatzköpfen mit Hitlergruß. So wird der Eindruck erweckt, diese Partei möchte unbedingt das 3. Reich wieder zurückhaben und selbstverständlich erweckt das bei jedem vernunftbegabten Menschen Widerwillen. Wenn die NPD dann auch noch Israel kritisiert, ist auch der letzte überzeugt, daß das die echten Nazis sind. Dies hat sich in den Köpfen fest verankert und auch bei PI denken die meisten so.
    Nun gründet sich eine neue rechte Partei wie die Freiheit. Alle setzen ihre Hoffnung auf diese Partei. Aus der NPD treten einige gemäßigte Mitglieder in diese neue Partei über. Und was passiert? Die ersten (auch PI-ler) finden diese neue Partei unwählbar, weil sie mit ehemaligen NPD-Mitgliedern durchsetzt ist. Die Linken ünterstützen diese Ängste noch, indem sie fleißig Öl ins Feuer gießen.
    In der Freiheit beginnt umgehend eine Abgrenzeritis und letztlich zerstört sich diese Partei mangels Selbstbewusstsein selbst.
    Nun kommt wieder eine neue Partei, die AfD und wieder sind alle voller Hoffnung. Und wieder beginnt das gleiche Spiel. Die Linken beginnen nachzuweisen, daß diese Partei nicht weit genug von Hitler steht. Da hier die führenden Köpfe intelligenter sind, können sie sich etwas länger gegen diese Vorwürfe wehren, aber auch hier beginnt schon die Abgrenzeritis. Was wird passieren? Statt zu sagen, lasst sie doch reden, wir sind wer wir sind, wird sich auch diese Partei selbst zerstören oder eine von vielen werden.
    Und was macht die NPD? Die pfeift darauf, was die anderen sagen und existiert weiter. Nicht so groß, daß sie etwas bewirken könnte, aber immerhin ein steter Stachel im Fleisch des linken Zeitgeistes.
    Nur wenn die AfD diese Gelassenheit entwickeln würde und all die unhaltbaren Vorwürfe und Unterstellungen an sich abprallen lassen könnte, hätte sie eine Chance. Leider, obwohl ich sie voller Hoffnung gewählt hatte, sehe ich auch für sie keine Zukunft. Jedenfalls nicht in unserem Sinne.

  17. #14 RS_999 (12. Okt 2013 11:55)

    Ausländeramt wird zur
    „Willkommensbehörde“

    Im Neusprech auch gerne „Welcome-Center“ genannt. Ich denke da jedesmal an das freundliche Heli-Begrüßungskommittee in „Independence Day“, das mit den Invasoren Kontakt aufnehmen sollte. Sein Name: „Welcome Wagon“. Wie es endete, war klar: Die Aliens guckten sich den Kasperkram kurz an und schossen dann Welcome Wagon ohne lange zu fackeln ab.

  18. Ich mag die AfD, sie bezieht klar Stellung gegen den politkorrekten Sermon der Altparteien zum Lampedusaproblem:

    „Politisch, religiös oder rassisch Verfolgte genössen richtigerweise uneingeschränktes Recht auf Asyl. Wer aber dem sozialen Elend seines Landes zu entkommen versuche, kann dieses Recht – bei allem Verständnis für seine Situation – nicht für sich in Anspruch nehmen. Er müsse an Leib und Leben geschützt werden, letzten Endes aber wieder in sein Heimatland zurückkehren, so Gauland weiter.“

    https://www.alternativefuer.de/2013/10/11/recht-auf-asyl-muss-dauerhaft-bestand-haben/

    Bei <2% Anerkennungsquote wäre es bei korrekter Anwendung der entsprechenden Gesetze , wie es die AfD anstrebt, mit dem Asylmißbrauch in D bald vorbei. Rückführung jetzt!

    XXZ

  19. Jetzt wundere ich mich aber doch, denn zuvor wurde die AfD von der Wirtschaftswoche gehörig gepuscht. Ja, die Wiwo ist die einzige lesbare politische Wochenzeitung. Alleine die Kolumnen von Chefredakteur Roland Tichy, die in jedem Heft auf Seite 3 stehen, könnten allesamt hier bei PI gefeiert werden. Und nicht zuletzt sei an die regelmäßigen Kolumnen von Bettina Röhl erinnert. Wollen wir nur hoffen, dass es dort keinen Wechsel in der Redaktionsleitung gab.

  20. #18 KDL (12. Okt 2013 12:14)
    Jetzt wundere ich mich aber doch, denn zuvor wurde die AfD von der Wirtschaftswoche gehörig gepuscht. Ja, die Wiwo ist die einzige lesbare politische Wochenzeitung. Alleine die Kolumnen von Chefredakteur Roland Tichy, die in jedem Heft auf Seite 3 stehen, könnten allesamt hier bei PI gefeiert werden. Und nicht zuletzt sei an die regelmäßigen Kolumnen von Bettina Röhl erinnert. Wollen wir nur hoffen, dass es dort keinen Wechsel in der Redaktionsleitung gab.

    Auch die Wirtschaftswoche ist dem Druck unterworfen, Konzessionsartikel zu publizieren, um dem politkorrekten und postmarxistischen, „linksliberalen“ Zeitgeist Rechnung zu tragen.
    Man darf nicht vergessen, dass die letzten Abonnenten in der Regel dem Klischee des verbeamteten Sozialökologen im Rotweingürtel entsprechen und man will es sich mit dieser Zielgruppe nicht verscherzen.

  21. Auch die SPD Münster läuft sich gegen die AfD warm. Auf einem lokalen Parteitag agitierte Andreas Arcais (Ehemann von NRW-Bildungsministerin Svenja Schulz):

    …Mit Blick auf den Wahlkampf plädierte Arcais energisch dafür, sich ganz massiv mit der euro-kritischen Alternative für Deutschland (AfD) zu beschäftigen. Er bezeichnete die AfD als „rechtspopulistische Partei“, die zu einer „realen Gefahr werden kann, wenn wir sie nicht argumentativ entkräften“

    http://www.wn.de/Muenster/SPD-Parteitag-SPD-attackiert-neue-AfD-Rechtspopulisten-eine-Gefahr

  22. #12 Das_Sanfte_Lamm (12. Okt 2013 11:51)
    Alexander Häusler ist der typische, wohlstandsverwahrloste Bildungsversager mit einem gestörten Verhältnis zur Arbeitsmoral, für den ein MINT-Fach zu schwer war.
    Diese merkwürdigen Heiligen sah man früher zuhauf hinter dem Lenkrad eines Taxis, an der Ladentheke einer Tankstelle oder als Bedienung in der Kneipe.
    Heute dürfen sie sich Wissenschaftler oder Gesellschaftsingenieure nennen. Noch schlimmer ist, das man in den Medien solche Gestalten auch noch ernst nimmt.
    —————-
    das mit diesen Gestalten in den Medien ist garnicht schlimm- schliesslich ist man unter seinesgleichen.

  23. Ich stelle fest, dass seitens des Heinrich-Böll-Experten™ die Begriffe „islamkritisch“ und „islamfeindlich“ durch „muslimkritisch“ und „muslimfeindlich“ ersetzt wurden.

    Es sollte nicht lange dauern bis sich diese neue Sprachregelung in allen Blockparteien durchgesetzt hat.

  24. #8 crohde01 (12. Okt 2013 11:19)

    Erfeulich, aber gleichzeitig erschütternd und befremdlich an der Sahce is sdoch, dass die OECD das erst jetzt – bei der AfD bemerkt! ie sit es denn mit der Eiunschränkung der ferien Meinungsäußerung bezüglich Thilo Sarrazin, bei Verwuchen der Partei „Die Freiheit“ usw. Räume zur Verfügung gestellt zuz bekommen, Kundgebugnfen zu veranstalten usw.? Da gibt es schon lange die rotzgrünen blockwarte, die Gastwirte bedrohen, blockieren, mit Trillerpfeifen ohrenbetäiubneeden Lärm verursachen und sontige Dinge wie ölockaden oder dergelichen „veranstalten“, um die freie
    einungsäußerung zu verhindern! Gleichzeitig wir bei Michael Stürzenbergers Kundgebungen mittels eines Film- und Fotogrfierverbots – natürlich nmur fütr die Anhänger – verhindert, Beweise für die Drohungen und Pfeifkonzerte der Gegenr zu dokumentieren! Lügenbolde von der SZ, wie der Herr Kastner berichtr5en denn auch nur über kleinste Beleidigungen sietens der Nahänger, weil denen manchmal eben wegen der st#ändigen beläsdtigfungen der „Kragen platzt“! Die eignelich Schzuldigen, die bei den Kundgebungen mit ihrem „Schmutuz“ bis hin zu todesdrohungen „arbveiten“ qwerden mit keienr Siolbe erwähnt! Wie wäre es, wenn derartige „Dschuranlisten“ wieder einmal die Schulbank drücken würden, um zu lernen, was objektiver Journalismus ist?
    Das wird vermutlich in den heute – leiwder bin ich nichtr „vom Fach“, um das beurteilen tzu können – im linksgerillten Hochschulbetrieb der „kultursensilbeln“ und „gendergers chten“ Berichterstattung geopfert! Waahr ist eben nur noch,was kranken linken Gehirnen in den Kram passt!
    Aber merke: PI wirkt!

  25. #20 johann; Dann mal viel Erfolg beim Argumente suchen, warum Deutschland sein hart erarbeitetes Geld weiterhin mit vollen Händen zum Fenster rausschmeissen soll.
    Wie sagt mal jemand „Die Roten bestreiten alles, ausser ihren Lebensunterhalt“

  26. Ganz ehrlich, ich krieg immer ne Krawatte, wenn ich als Nazi, Rechtspopulist oder sonst wie tituliert werde, nur weil ich Wahrheit, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie unterstütze. Welche Legitimation haben solche „Journalisten“, anders(meist auch richtig-)denkende so abzustempeln?

    Diese Journaille kotzt mich nur noch an. Wenn man die Wählerwanderung zur AfD vom 22.9. betrachtet, sind dann anscheinend auch tiefrote Abwanderer auf einmal braun, oder wie? Sind ehemalige CDU-Mitglieder auch nur verkappte Nazis?
    Eine demokratischere Partei als die AfD gibts im Politzirkus derzeit nich, und trotzdem -vielleicht auch grade deshalb- wird nichts unversucht gelassen, diese in eine Ecke zu drängen, in der sie nichts zu suchen hat.

    Drecksmedien!!!

  27. Einseitiger Journaille auf Schülerzeitungsniveau gönne ich schlechte Verkaufszahlen. Meistens trifft es bei einem finanziellen Ruin in der Branche die Richtigen.

    Es wird gepetzt, geschnüffelt, gehetzt, diffamiert und schlecht gemacht und auf der anderen Seite verschwiegen, verharmlost, mit Einzelschicksalen emotionalisiert und das alles in einer selbstgerechten Art und Weise, dass es, Entschuldigung, zum Kotzen ist.

  28. OT

    Das ist hier in diesem Land schon nötig!!!

    Überregionale Anlaufstelle für türkische und kurdische Mädchen / junge Frauen

    Papatya
    (bundesweit agierende Kriseneinrichtung des türkisch-deutschen Frauenvereins für Mädchen / junge Frauen, die auf der Flucht vor familiärer Gewalt sind) Internetberatung:

    http://www.papatya.org

    Kontakt über Email: beratung@papatya.org
    Überregionale Anlaufstelle für junge Frauen nicht deutscher Herkunft

    ROSA
    (Einrichtung der evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V.; bietet bundesweit jungen Migrantinnen zwischen 16 und 21, die auf der Flucht vor (familiärer) Gewalt sind, betreute Lebens- und Wohnmöglichkeit)

    http://www.eva-stuttgart.de/rosa.html

  29. #28 Haremhab (12. Okt 2013 12:32)
    Der grüne Kinderfreund war für den Kinderbreich vom Fußballverein zuständig.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/fussballverein-bw-giessen-alarmiert-trieb-der-paedophile-gruene-auch-im-fussballverein-sein-unwesen_aid_1127425.html

    Auch noch so ein Thema, dass für die generell Grünen-freundlichen Medien nicht mehr zu existieren scheint.
    Ein führendes Grünen.-Mitglied wird in U-Haft genommen, weil ein dringender Tatverdacht von Kindesmissbrauch in 160 (in Worten: Einhundertundsechzig) Fällen besteht.
    Eigentlich ein gefundenes Fressen für die ach so investigativen Journalisten. Stattdessen sind alle Medien voll für einen neu gebauten Amtssitz eines katholischen Bischofs.
    Ich bekomme das Gefühl nicht los, es soll wieder einmal von etwas anderem abgelenkt werden.
    Ach ja, irgend eine rechtsextreme Straftat lässt sich doch bestimmt irgendwo noch ausbuddeln und als Schlagzeile bringen.

  30. Die „Wirtschaftswoche“ disqualifiziert sich selbst, indem sie „Experten“ wie Häussler zu Wort kommen läßt. Sehr merkwürdig, denn bisher schien mir in der Zeitung wirtschaftlicher Sachverstand gepaart mit gesundem Menschenverstand vorzuherrschen (anders als etwa im „Handelsblatt“, wo – obwohl im selben Verlag erscheinend – die Euro-Verblendung sehr ausgeprägt ist).

    Ein bemerkenswerter Artikel bei Spiegel-Online über einen frühereren hochrangigen Beamten im Bundesfinanzministerium, der sich heute in der AfD engagiert:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wolfgang-glomb-half-bei-der-euro-einfuehrung-nun-kaempft-er-fuer-die-afd-a-925893.html

    Die Nazikeule wird natürlich wie immer kräftig geschwungen, aber dennoch….

  31. Bei ROSA finden in Not geratene junge Migrantinnen Zuflucht und Betreuung. Die Schicksale der Frauen sind sich oft sehr ähnlich. Sie sind von ihren Familien missbraucht und misshandelt worden, werden verfolgt oder sind von Zwangsheirat bedroht.

  32. Man sieht, wie richtig die AfD handelte, als sie sich in Sachen „Islam“ zurückhielt.
    Würde sie eindeutig zum Islam Stellung beziehen, würde sie medial sofort geschlachtet.

  33. PAPATYA bietet Schutz und Hilfe für Mädchen und junge Frauen mit Migrationshintergrund, die aufgrund kultureller und familiärer Konflikte von zu Hause geflohen sind und von ihren Familien bedroht werden.

    http://www.papatya.org/

    (Mein Gott wir holen uns ALLE Konflikte dieser Erde herein)

  34. #8 crohde01 (12. Okt 2013 11:19)
    Gewalt gegen AfD in Doku der OECD aufgenommen. Ist doch mal was…

    http://ethischer-realismus-workgroup.blog.de/2013/10/12/pressemeldung-nachweis-stoerungen-behinderungen-wahlkampfes-neuen-partei-bundestags-wahlkampf-2013-teil-16560953/

    Ich denke, man interessiert sich bei der OECD für das Thema, weil es frappierend an die Wahlkämpfe in den 20er und 30er Jahre des letzten Jahrhundert erinnert, als es sich bei der NSDAP und der KPD als probates Mittel erwies, bezahlte Saalschläger zur Einschüchterung von politischen Widersachern zu engagieren.
    Dass dieses heute vor allem die SPD, die Grünen und die Linkspartei praktiziert stimmt schon bedenklich.

  35. @ #43 Wuppertal (12. Okt 2013 12:58)

    Da der Islam ein Riesenproblem darstellt, ist die AfD nur eine FDP 2.0.

  36. @ #45 Das_Sanfte_Lamm (12. Okt 2013 12:58)

    Dass dieses heute vor allem die SPD, die Grünen und die Linkspartei praktiziert stimmt schon bedenklich.

    Warum?

    Die NSDAP war auch eine linke Partei , National-SOZIALISTISCHE Arbeiterpartei

  37. Ich lach‘ mich kringelig, schon wieder Häusler, 50-jähriger Langzeit-Antifa-Student wird hier flugs wieder zum seriösen „Wissenschaftler“ befördert. Dumm nur, dass im Zeichen des Internets solche Verblödungsversuche nicht mehr allzu gut verfangen und rasch enttarnt werden (siehe Leserkommenare i.d. Wirtschaftswoche).

  38. #43 Wuppertal (12. Okt 2013 12:58)

    Man sieht, wie richtig die AfD handelte, als sie sich in Sachen “Islam” zurückhielt.
    Würde sie eindeutig zum Islam Stellung beziehen, würde sie medial sofort geschlachtet.

    Und trotzdem sollte sich Lucke mit den platten und extrem hohlen Phrasen vom „Islamhassern“ und von der grauenhaften und krankhaften „Islamphobie“ zurückhalten.

    Sonst wird Lucke nur ein Nachsprech-Äffchen der gleichgeschalteten Block-Politiker und ihrer zur Religion erklärten Lügen-Dogma vom „friedlichen Islam“ werden. 😉

  39. Der von den rotgrünen Realitätsverweigerer so inflationär benutze Begriff „Nazi“ ist doch nur ein neues Synonym für „Systemkritiker“, der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie!

    Islamkritiker sind die neuen Dissidenten in der rotgrünen Multi-Kulti-Diktatur im neuen bunten Deutschland!

    Heute ist man doch schon „Nazi“, wenn man nur gegen den Euro oder gegen gewaltbereite Salafisten in der Nachbarschaft ist.

    Das Synonym „Nazi“ steht doch nur für Dissident oder dafür eine von der „Politischen Korrektheit“ abweichnende Meinung zu haben. In der DDR nannte man so jemanden „Reaktionär“ und in Kuba „Konterrevolutionär“! 🙂

  40. OT aber lustig:

    Hamburg/Kiel – Die Schüler in Hamburg und Schleswig-Holstein können in Mathe und Naturwissenschaften nicht mit den Mädchen und Jungen aus den Ostländern mithalten.

    Das ergab ein neuer Leistungsvergleich, dessen Ergebnisse die Kultusministerkonferenz am Freitag vorstellte.
    Darauf angesprochen gaben die Schulsenatoren aus HH und HB zu Protokoll, daß die vielen Migrantenkinder die schulischen Leistungen „beeinflussen“.
    Also genau die Politiker, die gar nicht genug Migranten ins Land holen können…
    Die raffen ihre eigene Blödheit nicht.

  41. OT: Eins Stadt wird bunt. Folge 1387

    Seit Pforzheim so richtig bunt ist geht es ab mit der Vielfalt und der kulturellen Bereicherung. Tägliche Wohnungsaufbrüche, Diebstähle, Raubüberfälle und jetzt schon wöchenentliche Tankstellen-Überfälle!

    Tankstellenüberfall: Maskierte bedrohen junge Angestellte

    Pforzheim-Büchenbronn. Zwei männliche, mit Schals maskierte, Täter haben am Donnerstag, kurz vor 21 Uhr, die Tankstelle in der Amselstraße in Büchenbronn überfallen. Einer der beiden Täter bedrohte die 21-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte Geld.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Tankstellenueberfall-Maskierte-bedrohen-junge-Angestellte-_dossier,-Raubueberfaelle-in-der-Region-_arid,445753_dossierid,144.html

    (Man beachte die politisch nicht korrekten Kommentare zu diesem Artikel!) 😉

  42. #52 Wuppertal (12. Okt 2013 13:30)
    OT aber lustig:

    Hamburg/Kiel – Die Schüler in Hamburg und Schleswig-Holstein können in Mathe und Naturwissenschaften nicht mit den Mädchen und Jungen aus den Ostländern mithalten.

    Das ergab ein neuer Leistungsvergleich, dessen Ergebnisse die Kultusministerkonferenz am Freitag vorstellte.
    Darauf angesprochen gaben die Schulsenatoren aus HH und HB zu Protokoll, daß die vielen Migrantenkinder die schulischen Leistungen “beeinflussen”.
    Also genau die Politiker, die gar nicht genug Migranten ins Land holen können…
    Die raffen ihre eigene Blödheit nicht.

    So sehr OT ist es nicht.
    Weil exakt Leute wie der gute Herr Alexander Häusler in den noblen Stadtteilen wie Düsseldorf Oberkassel leben und die eigene Edelbrut
    auf Migranten-freie Privatschulen geht. Was sie natürlich nicht davon abhält, von anderen soziale Gerechtigkeit und Zivilcourage einzufordern.

  43. Koalitionsverhandlungen: SPD „verzichtet“ auf Eurobonds und bekommt dafür Mindestlohn

    Koalitionspoker: Mindestlohn gegen Euro-Bonds

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sondierungen-union-will-spd-bei-mindestlohn-entgegen-kommen-a-927475.html

    Das kann man schon entartet nennen. „Eurobonds“ sind und waren nie im Maastricht-Vertrag erlaubt bzw. vorgesehen. Das wäre verfassungswidrig.
    Und jetzt „verzichtet“ die SPD auf die Einführung von Eurobonds…….. Krank.

  44. Was sind eigentlich diese „Nazis“, und wo findet man die?
    Sind die nicht seit 45 verboten?

    Hatte letztens mit einem chinesischen Koch gesprochen, der seit einigen Jahren in Deutschland lebt, aber immer am Arbeiten im Chinarestaurant ist, und also kaum Kontakt zu Deutschen & zu dem deutschen Mediengeschehen hat.

    Er hatte als Ausländer „Angst vor den bösen Leuten mit kurzen Haaren“, womit er wohl „Nazis“ meinte. Auf Nachfrage gab er aber zu, noch niemals einen solchen gesehen zu haben (in Bonn bzw. Düsseldorf!). Unsere gemeinsame chinesische Bekannte aber schalt ihn, weil es ja die Araber & Türken seien, die hierzulande und sonst überall auf der Welt nur Gewalt und Probleme bis hin zum Totmessern + Tottreten verursachen.
    Wiederum einig waren sich die beiden Chinesen, daß den Juden nicht zu trauen sei!

    Manchmal frage ich mich schon, warum immer nur Weisse die Rassisten sein sollen – andere können das mindestens genau gut.

  45. Ich habe ja schon öffter darauf hingewiesen das die AfD in die sog. rechte Ecke gedrängt werden soll, wobei das „rechts“ ein sehr fließender Begriff ist.
    Nur, die induziert irrgemachten, verbunden mit einem kräftigen Schuß Dekadenz, erlaubt es den medialen Lemiingen unseres nicht souvärainen Systems, mit den immer gleich lauteten Floskeln zu agieren.
    Diese Attaken müssen ausgehalten und abgewehrt werden, aber nicht, damit, das man auf jede Schweinerei reflexartig nach Wunsch dieser kaputten reagiert. Es sind doch die Pädohomo grünrot versifte Subkultur die die Meschheit beglücken will. Das muß man sagen.
    Es ist richtig, das daß Isalmismusproblem in dem AfD Wahlkampf keine Rolle spielte.
    Aber dieses Thema das von den oben zitierten Gestalten als ein ganz anderes dargestellt wird was es in Wirklichkeit ist. Das Problehm dabei ist, das man es den Menschen außerhalb den Städten (Brennpunkten ) nicht vermitteln kann wegen der verlogenen Medialen Eilite.
    Es wird ein wichtigen Thema werden ganz gewiss.

  46. Alexander “Häusler ” dieser linke Rotzlöffel macht wiedermal seinen Namen
    alle Ehre.In Tirol pflegte man zu sagen, wenn die Scheißhausgrube voll ist, dann
    ruft man den “Häusler ” um die Grube zu entleeren. In der zunehmend “Linksrassitischen “
    Burka-Republick -Deutschlandistan (BRD) entleert gerade wieder mal ein “Häusler “
    seine linksideologische Drecksiele.
    Wenn man Rote und Grüne Farbe mischt, kommt linke Braune Brühe heraus.

    http://dolomitengeistblog.wordpress.com/2012/02/21/deutscher-migrantenstadel-linkspopulisten-sind-gift-fur-die-gesellschaft/

  47. Häusler wieder… Puh! Sudel-Ede 2.0. Fauler Vogel. Der stinkt, obwohl man ihn nicht riecht. Dann noch mit Hilfs-Antifant. Es ist schon bodenlos beschämend, daß die WIWO so einen vorläßt, der eigentlich am Hundetisch platznehmen sollte. Dort kriecht man sich so tief gegenseitig in den Allerwertesten, daß man zum Hals wieder rauskommt und den gleichen Dreck redet wie der Bekrochene. Das sind Leute, die vom ideologischen Restmüll leben, die diese „Presselandschaft“ absondert, ausschwitzt, erbricht, ausstößt und hinterläßt. Eine ganz üble Sorte von hoch geschmierten Volkshassern und Volksverderbern.

    http://vimeo.com/66997101

  48. Rechtspopulistisch ??? Es ist noch nicht einmal so lange her, da hieß das noch bürgerliche Mitte ! Wenn man alles natürlich durch einen Tunnelblick aus der äußersten linken Ecke betrachtet und dazu noch den IQ eines verschimmelten Toastbrotes hat……

  49. Aber auffallend ist: Wenn es gilt, die AfD in die Rechtsaußen-Ecke zu bugsieren, muss immer der journalistische Nachwuchs ran, das war bei der „Welt“ so, bei der FAZ auch und ist so bei der „Wirtschaftswoche“.

    In der FAZ gab es gestern einen Leserbrief zu dem Artikel „Einfache Lösungen, viele Fragen“ von Justus Bender, 32, und Friedrich Schmidt, 33, Dr. Roland Hahn aus Blankenfelde schreibt: „Der ganze Aufbau dieses Artikels erinnert zu sehr an das Kampagnenmuster der zahlreichen ,Antifa‘-Gruppen, denen es nur um Diffamierung geht.“

    Mit Häusler hat die ARD ihre AfD-Gegenpropaganda eröffnet, Häusler war der Erste, der die AfD „rechtspopulistisch“ genannt hat, das war im März 2013:

    http://www.tagesschau.de/inland/afdhaeusler100.html

  50. Dass AfD konsequent niedergemacht wird, ist nicht verwunderlich, weil sie mit ihrer Euro-Kritik der herrschenden Meinung der Wirtschaft widerspricht.

    Verwunderlich dagegen ist, wie schnell AfD sich selbst mit völlig nutzloser Anbiederung an die politische Klasse / MSM demontiert.
    Andere Parteien haben dafür viel länger gebraucht.

    AfD ist ein Versuch des vernünftigen Teils der „Eliten“ das Land (als Grundlage ihres eigenen Wohlstands) von einem Teil des politisch praktizierten Wahnsinns zu retten.
    Allerdings ist es eine Rebellion auf Knien.

    AfD zeigt, dass sogar die Besten der „Eliten“ nichts taugen.
    Die sind zu feige und sind nicht in der Lage, unabhängig zu denken.
    Die „Eliten“ sind degeneriert, und von ihnen ist keine Rettung zu erwarten.
    Sie werden infolge eigener Politik untergehen, und keiner wird ihnen nur eine Träne nachweinen – das haben sie wirklich verdient.

    Jeder ist für seine Rettung selbst zuständig.

  51. #58 quarksilber (12. Okt 2013 14:05)

    Manchmal frage ich mich schon, warum immer nur Weisse die Rassisten sein sollen – andere können das mindestens genau gut.

    Rassismus hat nichts mit der Hautfarbe zu tun, sondern ist ein Verhaltensmuster zur Erhaltung der eigenen Art, also evolutionär unbedingt notwendig.
    Dass hier daraus so ein Gezeter gemacht wird, ist wiederum ein reines Unterdrückungsinstrument. Alle anderen dürfen schließlich Rassisten sein, für die ist das fur die linksgrünen Gutmenschen normal und kulturell erwünscht.

  52. Einen Kommunisten und Instrukteur der gewaltbereiten Antifa, also jemanden der die Ideologie des gewaltsamen Systemumsturzes hin zu einem totalitären Gulag-System aktiv betreibt, zum Blockwart-„Experten“ zu machen ist an Perfidie wohl kaum zu überbieten.

  53. o t

    Sehr guter Artikel zu dem Thema in der JF…. 💡

    Sprachpolizei
    Die Macht des Wortes

    „Für das Wort „entartet“ gibt es zahlreiche Synonyme: abnorm zum Beispiel, atypisch, heruntergewirtschaftet, morbid oder regelwidrig. Doch „entartet“ bringt die erwünschte Ansage schneller auf den Punkt. Das stellt für einen Versammlungsredner, der aus der Position des Herausforderers und Außenseiters spricht, eine Verführung dar. Nur ist das Wort kontaminiert, seitdem die Nationalsozialisten gegen die „entartete Kunst“ zu Felde zogen. Deshalb war es von AfD-Sprecher Bernd Lucke ungeschickt, es überhaupt in den Mund zu nehmen. Er hat damit den Gegnern die Gelegenheit geboten, seine Partei zu skandalisieren….
    …Journalisten sind die sprachpolitischen Kettenhunde
    Während das Staatsvolk, der Demos, sich in eine nach dem Pawlow-Prinzip reagierende Schafherde verwandelt, stellen Journalisten die sprachpolitischen Kettenhunde: Wachsam, bissig, aber auch ängstlich und gerade deshalb so aggressiv. Die Jörges, Plasbergs, Prantls oder Wills sind, selbst wenn ihre persönliche Einstellung mit den gemachten Vorgaben konform geht, nur scheinbare Herren (und Damen) des Spiels. Die Abhängigkeit ihres Berufsstandes zeigt sich etwa an der schlagartigen, flächendeckenden Durchsetzung des sperrigen Begriffs „Migrationshintergrund“, der die kulturelle und nationale Konkretheit auslöscht und auf einen rein technischen Begriff reduziert.
    Auf derartige Wortungetüme kommt niemand von selbst, und niemand benutzt sie freiwillig. Sie sind vielmehr Ausdruck einer globalistischen Ideologie, deren Standards auf übernationalen Ebenen festgelegt werden. Damit Kritik an den negativen Abweichungen – vulgo: Entartungen – der politischen Sprache und Machtausübung sinnvoll ist, muß sie diese Ebenen stärker als bisher thematisieren.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5aa77793b02.0.html

  54. Die Leute sollen sich endlich davon frei machen, dass Rechts etwas Schlimmes sei.

    Dabei gehört eine Rechte wie eine Linke auch zur Demokratie dazu.
    Andernfalls geraten wir in eine bedenkliche Schieflage.

    Ich habe AfD gewählt, also bin ich rechts ?
    Na und ?

    Rechts sein ist normal !

  55. Ich kann dieses Wort „rechtpopulismus“ nicht mehr ertragen. Wer legt das eigentlich ständig fest? Ich habe noch nie von „linkspopulismus“ gehört

  56. #68 7berjer (12. Okt 2013 15:59)

    Ist mir auch schon passiert. Ich google deshalb vorher den Link des Artikels, den ich einfügen will. Wenn in den Results nix mit pi-news erscheint (z.B. weil der Artikel noch zu „frisch“ ist wie dieser), suche ich mit Strg+F den Link mit einem Klick zusätzlich auf der PI-Seite, auf der ich ihn einfügen will.

  57. #63 Heta (12. Okt 2013 14:24)
    Genau-das beobachte ich auch seit langer Zeit.
    Das „Interview“ führte der Expertenexperte Patrick Gensing. Sozusagen Stichwortgeber mit Souffleur…

  58. Alexander Häusler ist unseriös und hier wird der Bock zum Gärtner gemacht.

    Ein paar Informationen zu diesem Herrn:

    Alexander Häusler führt regelmäßig desinformative „Informationsveranstaltungen gegen Pro NRW“. Er ist angeblich „Wissenschaftler“ an der FH-Düsseldorf, einseitiger Forschungsschwerpunkt: „Rechtsradikalismus“. So weit, so gut, wenn es auch eine solche Stelle gegen „Linksradikalismus“ gäbe.. Wenn die FH einen Wissenschaftler einstellt, können wir davon ausgehen, dass er objektiv ist oder jedenfalls sein sollte, oder?!

    Vorgesetzter Häusslers war bis 2008 (nach unserer Veröffentlichung der Arbeitsstelle „Neofaschismus“ bekam jemand anderes diese Stelle): Prof. Dr. Wolfgang Dreßen, (geb. 1942 in Düsseldorf) Historiker und Politikwissenschaftler. Vorstand der vom Verfassungsschutz beobachteten Partei „DIE LINKE“ NRW! Damals Leiter der “Arbeitsstelle Neonazismus” an der Fachhochschule Düsseldorf, arbeitete er für die linksextreme „anarchistische-libertäre Zeitschrift“ (Agit 883), welche damals einen Systemumsturz plante und Verbindungen zur RAF –Mitgliedern hatte. Prof. Dreßen studierte Philosophie und Geschichte in Tübingen und Berlin. In Tübingen, wo sich zeitweise auch der Kommunist Jürgen Trittin (ehemals „von Putkammer“ ) agitativ herumtrieb, war er bei den „linksradikalen Situationisten“ engagiert, in Berlin gehörte er dem Sozialistischen Deutschen Studentenbund an. Also eine wesentliche Figur in dem Vorhaben, die BRD für den Sozialismus zu öffnen, wird von einer Hochschule dafür eingesetzt um zu definieren was „Rechtsradikal“ ist?

    entnommen aus:

    http://www.die-bb.de/arbeitsstellen/blick-nach-links/

  59. Warum werden nie solche Typen wie der Fischer und der Häusler kulturell bereichert, so schön bunt in violeten und roten Farben…???

  60. Oh man, gerade die WiWo, wo mit Tichy ein noch halbwegs normal denkender Mensch Chefredakteur ist.

    Da bin ich jetzt enttäuscht und auch ein Stück weit traurig. 🙁

  61. #78 Die Wehr
    trotz tiefliegender Traurigkeit, ist die Tatsache dass die Linken gegen Faschismus kämpfen der Lacher. Und wer muss wieder dran glauben und wird vertrümmt – die Polizei, die Aufpasser. Wie schräg ist das wieder mal.

    Wenn auch schon oft gelinkt, immer wieder gern gesehen, unsere Lieblinge für ein friedliches Deutschland:
    http://antifastreetart.bplaced.net/images/1mai10_berlin.jpg

    Kann man auch gut die Oma mit schocken, als Klassenfoto versenden 😉

  62. Interessante Hintergrundinfo eines ehemaligen Ministerialrats im Bundesfinanzministerium zum Euro-Beitritt Griechenlands (in dieser Deutlichkeit jedenfalls bemerkenswert):

    (…)Doch musste es wirklich die AfD sein? Ist der einzige Ausweg aus den Problemen der Euro-Zone, sie wieder abzuschaffen? Und müsste nicht gerade Glomb wissen, dass es in der Euro-Krise den einen Schuldigen nicht gibt? Schließlich war er persönlich daran beteiligt, dass Griechenland aufgenommen wurde.

    Er habe keine Wahl gehabt, sagt Glomb. Der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) habe den Beitritt unbedingt gewollt – auch weil er im Gegenzug auf eine Zustimmung von Griechenland zu einem EU-Beitritt der Türkei hoffte. „Das war strikte Ansage von Schröder: Griechenland macht jetzt mit.“ Allerdings habe er selbst damals auch nicht erwartet, dass ein so kleines Land einmal so große Probleme machen würde. (…)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wolfgang-glomb-half-bei-der-euro-einfu

  63. #11 etsi (12. Okt 2013 11:36)

    Anahnd welcher Kriterien wird denn da eingeordnet in rechtspopulistisch, rechtsextrem, rechtsradikal, rechts, halbrechts und so weiter?

    Anhand gar keiner Kriterien, denn sie wissen genau, dass diese Frage auch sonst niemand stellt. Der Durchschnitts-Bürger geht davon aus, die Begriffe seien allgemeinverbindlich bereits festgelegt.

  64. #39 Freya- (12. Okt 2013 12:53)

    OT

    Das ist hier in diesem Land schon nötig!!!

    Überregionale Anlaufstelle für türkische und kurdische Mädchen / junge Frauen

    Papatya
    (bundesweit agierende Kriseneinrichtung des türkisch-deutschen Frauenvereins für Mädchen / junge Frauen, die auf der Flucht vor familiärer Gewalt sind) Internetberatung:

    Gefangen im Unaussprechlichen

    http://www.bdzv.de/preistraeger-preisverleihung/preisverleihung2009/nominierte/cathrin-kahlweit/

  65. Na und???

    Lieber rechtspopulistisch als pädophil.
    In der AfD hat noch niemand Kinder geschändet…

  66. #69 gdl1983 (12. Okt 2013 16:02)
    Und weiter geht die Verteidigung der linksversifften (und nur nach außen “rechten”) AfD…

    Lachhaft! In welchem Paralleluniversum leben Sie?

  67. #79 Grafenwalder (12. Okt 2013 19:49)

    Oh man, gerade die WiWo, wo mit Tichy ein noch halbwegs normal denkender Mensch Chefredakteur ist.
    Da bin ich jetzt enttäuscht und auch ein Stück weit traurig.

    Neige zu ähnlicher emotionaler Regung.
    Weil die WW aber auch regelmäßig Bettina Röhl zu Wort kommen lässt, welche aus ihrer Sympathie für die AfD keine Geheimnis macht, auch sonst konservativen Klartext schreibt, will ich der WW diesen ausrutscher verzeihen.
    Wenn der Befragte feststellt, dass die AfD sich eindeutig rechts von CDU/CSU tummelt, dann hat die AfD eine wichtige demokratische Rolle als verbliebene Opposition – und sei es ausserparlamentarisch – übernommen, seit die CDU unter der Abteilungsleiterin für Agitation und Propaganda der FDJ, sozialistisch geworden ist.

    Die AfD ist zu raten, sich selbstbewusst und offen zur demokratischen Positionierung rechts von der CDU zu bekennen.
    Deutschland wartet auf die Besetzung des entstandenen Vacuums.

    Der derzeitige Koalitionspoker der CDU mit ALLEN und JEDEM zeigt die Beliebigkeit dieses Merkel-Wahlvereins. Wann kommen die Gespräche mit den LINKEN?

  68. Heute ist doch alles Nazi, was nicht ohne Ausnahme mit dem linken Strom schwimmt. Aber wer mit den Strom schwimmt wird unweigerlich auf einen Wasserfall zutreiben.
    Deshalb nehme ich den Mehraufwand gerne hin.

  69. Die Studie schreibt von homosexuellen-feindlicher Programmatik der AfD. Das ist gelogen. Die AfD steht für Rechtsstaatlichkeit. Das beinhaltet auch die Rechte von Schwulen und Lesben. Natürlich akzeptiert man auch die Gleichstellung von Ehe und Eingetragenen Partnerschaften. Alles andere wäre nicht logisch. Einzelne Aussagen von Funktionären, die gegen Homosexuelle wettern, sind noch lange kein Beleg für eine schwulenfeindliche Gesamtausrichtung der AfD.

Comments are closed.