„Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.“ (Alexander von Humboldt, 1769-1859). Dieses Zitat bildet den Kern der kernigen Abhandlung des ehemaligen Wettermoderators beim ZDF, Wolfgang Thüne (Foto), der vielen bereits als emsiger und kompetenter Kritiker der Klimalüge bekannt sein dürfte. Thüne zerlegt darin sowohl das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung als Delphisches Orakel als auch die rechnerische Hypothese der „Gegenstrahlung“ als Schimäre.

(Von Miles Christi)

Die Klima“forscher“ fordert er auf, einfach barfuß über eine Wiese zu laufen, das Thermometer in den Boden zu stecken und die ansonsten von Klimaanlagen umschwurbelten Augen aufzumachen. Pikant wird der Beitrag, wenn es um die nackten Zahlen geht: Thüne weist nicht nur das Steigen der Meeresspiegel als Augenwischerei nach (letztlich 0,004 Meter pro Jahr!), sondern auch den vermuteten linearen Anstieg der Temperatur, der auf 2000 Jahre gemittelt rund 0,002°C beträgt.

Hier ein Auszug:

Am 28. Juli 2013 schrieb die BILD am Sonntag in großen Lettern „Ruhig Glut, Deutschland! Heute erleben wir den heißesten Sonntag aller Zeiten.“ Sie zitiert Dominik Jung, Diplom-Meteorologe bei wetter.de: „Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass wir 39 Grad erreichen, vielleicht sogar 40. Dann fällt der Hitzerekord von 2003.“ Zwecks Überprüfung klickte ich den Deutschen Wetterdienst (DWD) an und las, nun amtlich: „Im Osten erwärmt sich die Luft auf 33 bis örtlich 39 Grad, wobei es in der Lausitz am heißesten wird. Im Norden, Westen wie der Mitte haben wir dagegen nur Höchstwerte von 25 bis 32 Grad.“ Und wie sah die Wirklichkeit um 13 Uhr aus? Aachen meldete 20,3, Trier 20,9, Düsseldorf 22,3 Emden 23,2 und Offenbach 27,1 Grad Celsius. Die Maxima meldeten Konstanz 33,4, Görlitz 33,6 und Regensburg 34 Grad Celsius. Daran wird sich bis zum Abend noch einiges ändern, aber der „heißeste Sonntag aller Zeiten“ wird die übliche Übertreibung bei der Sucht nach Rekorden bleiben.

Was die „Höchstwerte“ betrifft, hier einige Zahlen laut DWD: Zugspitze 17,9 (5.7.1957), Aachen 37,2 (23.8.1944), Würzburg 37,8 (29.7.1947) Berlin 38,1 (11.7.1959), Cottbus 39,6 (29.7.1921), Regensburg 39,0 (27.7.1983), Gera 39,6 (5.8.1994), Freiburg, Karlsruhe 40,2 (13.8.2003) und Gärmersdorf/Oberpfalz 40,2 (27.7.1983). Die 40-Grad-Schwelle ist in Mitteleuropa eine Rarität, die aber nichts mit der angeblich CO2-bedingten Erderwärmung zu tun hat und nur von speziellen Wetterkonditionen abhängt…

Der ganze lesenswerte Artikel findet sich im ef-Magazin!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Wir haben doch jedes Jahr einen neuen Horror Winter und Wüsten Sommer. Da die Bevölkerung weitesgehend verblödet ist, kann man sogar von „gefühlter“ Temperatur sprechen (das muss sowas sein, wie physikalische Größen zum anfassen).

    Ich bezweifel nicht, das es Klimaveränderungen gibt. Jedoch hat die Erde in ihrer Geschichte oftmals Klimaveränderungen durchgemacht und das ganz ohne Menschen, ohne Industrialisierung, ohne Überbevölkerung.

    Die Klimalüge ist sowas, wie eine neue Religion. Opfert euch, sonst werden wir vom Sonnengott böse bestraft.

  2. Und wo hat er jetzt bewiesen dass die Gegenstrahlung nicht existiert? Gegenstrahlung bedeutet ja nichts anderes als dass die vom Erdboden ausgesandten Strahlung eben nicht zu 100% direkt ins All entfleucht, sondern ein Teil davon von der Atmosphäre absorbiert wird. Welche sich somit erwärmt und ihrerseits Strahlung in alle Richtungen emittiert also auch Richtung Erdobefläche. Die Gegenstrahlung ist somit notwendigerweise immer geringer als die vom Erdboden ausgesandte Strahlung. Wenn es sie nicht gäbe, hätte die Erdoberfläche eine Durchschnittstemperatur von -18°C oder niedriger.

  3. Man braucht da noch nicht mal nen Taschenrechner um zu beweisen, dass das was diese Klimaschwindler behaupten, Blödsinn ist. 2/3 der gesamten Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Wenn jetzt diese behaupteten 80Meter realistisch wären, dann müssten die stellen an den Eis vorkommt selbst wenn das grosszügig gerechnet 5% der Erdoberfläche wären an jeder Stelle 1,7km hoch mit Eis bedeckt sein.

    Auch, dass bisher angeblich 30% des Eises abgeschmolzen sein sollen und das zu schlappen 30cm Erhöhung geführt hat, jedoch die verbleibenden 70% nun 7m wie behauptet wird, ergeben sollen, trägt nicht unbedingt zur Glaubwürdigkeit bei.

  4. Mit dem Ende des Ostblocks und des kalten Krieges musste ein neues „Feindbild“ her, um den Menschen ein irrationales „Bedrohungsgefühl“ zu vermitteln, um staatliche Repression und „alternativlose“ Alleingänge unserer Eliten zu rechtfertigen. Die Klimalüge ist ein politisch instrumentalisiertes Machtwerkzeug der Linken, eingeführt ungefähr mit der Machtspitze Gorbatschows, um dem Westen ein schlechtes Gewissen ob seiner unverantwortlichen Wirtschafts-Expansion einzureden und den Kommunismus-Befürwortern, deren Sandkasten plötzlich kaputt war, ein neues Spielfeld zu ermöglichen.
    Wie wir heute sehen, sind wir fast alle, (auch ich in meiner Gutmensch-Zeit) über dieses Stöckchen, welches uns die Linke hinhielt, gesprungen.

  5. #2 dergeistderstetsverneint (25. Okt 2013 09:56)
    Und wo hat er jetzt bewiesen dass die Gegenstrahlung nicht existiert? Gegenstrahlung bedeutet ja nichts anderes als dass die vom Erdboden ausgesandten Strahlung eben nicht zu 100% direkt ins All entfleucht, sondern ein Teil davon von der Atmosphäre absorbiert wird. Welche sich somit erwärmt und ihrerseits Strahlung in alle Richtungen emittiert also auch Richtung Erdobefläche. Die Gegenstrahlung ist somit notwendigerweise immer geringer als die vom Erdboden ausgesandte Strahlung. Wenn es sie nicht gäbe, hätte die Erdoberfläche eine Durchschnittstemperatur von -18°C oder niedriger.
    ——————–
    Somit sind wir also da, wo kaltes Warmes erwärmt, wenn ich den Einwand richtig verstehe. Dazu befrage man den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik…..
    Bitte, das Ganze mal etwas genauer beschreiben. Danke.

  6. Der Ober-Klima-Film-Verkäufer Al Gore behauptete gestern allen ernstes im Fernsehen, daß die australischen Buschbrände eine direkte Folge der weltweiten Klimaerwärmung seien. Eine ältere Australierin meinte, das sei nchts besonderes, solche Brände hätten sie im Schnitt alle 10 Jahre.
    Ich habe ebenfalls schon mehrfach erlebt, daß die Aussis im Frühjahr unter Aufsicht das Unterholz abbrennen, weil eben Waldbrände da an der Tagesordnung sind.
    Wie ich schon einmal zu den humanistischen Grünen geschrieben habe: „Wer nicht an Gott glaubt, glaubt nicht etwa nichts, sondern alles mögliche!“

  7. Einfache Lösung:
    Kein Fersehen, kein Radio, keine Zeitung, kein Internet. Einfach nur leben.

  8. #2 dergeistderstetsverneint, Wenn diese Gegenstrahlung existieren würde, wär das Superpraktisch, einfach nen Pott mit Wasser irgendwo hinstellen und schon hast dein Kaffeewasser. Die physikalischen Gesetze und auch meine Praxiserfahrung sagen aber was ganz anderes. Wenn deine Erfahrungen was anderes sagen, na gut.

  9. @#4 Altenburg

    Wenn es um das Thema Umwelt geht, dann steckt auch PI den Kopf in den Sand, dabei gehört Umwelt- und Heimatschutz untrennbar zusammen.

    Als Ingenieur bin ich wahrscheinlich viel zu faktenideologisch, aber es kommt bei diesem Thema aus meiner Sicht darauf an, ob das Mainstreammodell „wahr“ ist oder „falsch“. Ob Linksgrüne das Thema als Resonanzboden für deren Schwachsinn benutzen oder ob es sich prima für „Heimat und so“ anbietet, interessiert mich nicht, solange das Modell nonsens ist. Ob ein Modell nonses ist oder nicht, kann der Laie daran erkennen, wie gut die Vorhersagen mit diesem Modell funktionierten. In Nachhinein kann man alle möglichen Modelle benutzen, wenn man diese zu den bekannten Ergebnissen zurechtbiegt. Einzig und allein die Vorhersagegenauigkeit ist einscheident, und die ist bei dem Klimagöttern Murks – um das zu ignorieren, muss man schon „den Kopf in den Sand stecken“, meinen Sie nicht?

  10. #4 Altenburg (25. Okt 2013 09:59)
    Wenn es um das Thema Umwelt geht, dann steckt auch PI den Kopf in den Sand, dabei gehört Umwelt- und Heimatschutz untrennbar zusammen.
    ———–
    Würde PI den Umweltschutz nicht ernst nehmen, dann erschienen auch keine Artikel über eine der gröbsten Lügen, die dazu installiert wurden, um Zipfelmützen zu ängstigen und im Sinne der Eliten zu konditionieren- und natürlich abzumelken.
    Und dazu gehört nun mal der „Menschgemachte Klimawandel“. Wäre dem nicht so, würde dieser dem pädophilen Grünen am Ar…. vorbeigehen. So aber schreit dieses Pack nach einem grünen „Energieministerium“ mit dem Ziel der Zerstörung der wirtschaftlichen Grundlage der Bananenrepublik Schland.
    Sozusagen Claudia Fatimah Morgenthau- Roth….

  11. wo wichtigtuerische Propheten uns hinführen:
    in den 70ern wurden uns die Grenzen des Wachstums, insbesondere des Bevölkerungswachstums aufgezeigt. Wir reagierten darauf brav mit stark gebremster Vermehrung – mehr als 2 Kinder galt als asozial, am besten gar keine Kinder – heute wird uns genau das vorgeworfen – oder gab es einen Plan, dass wir uns so aus der Weltgeschichte verabschieden?

  12. #8 derkompetente (25. Okt 2013 10:23)
    Einfache Lösung:
    Kein Fersehen, kein Radio, keine Zeitung, kein Internet. Einfach nur leben.
    ———
    Glotze, Zeitung, Radio- meinetwegen. Bei Nichtinformation duch das Internet (z. B. PI oder EIKE) und demzufolge ungewarntem Herumlaufen hat man eventuell schneller seine Existenz verloren oder hängt, fröhlich hin- und her baumelnd schneller an einem Ladekran, als man dachte…Und dann lebt man auch nicht mehr!

  13. Die ganze Rekordjagd sollte man auch statistisch betrachten. Bei 365 Tagen im Jahr ist es sehr wahrscheinlich, den heissesten/kältesten 1., 2., 3. etc. Irgendeinenmonat in einem Jahr zu bekommen.
    Ich sammele 365 Daten/Jahr und vergleiche mit ~100 Referenzwerten der letzten 100 Jahre. Da kommen erwartungsgemäß 3-4 hohe, bzw. 6-8 hoch-tiefe Rekordtage rum.

  14. Klasse: Zur Freiburger Geiselnahme durch einen Kurden verschweigt die FR natürlich alle wichtigen details. Leser „gollum“ weist daraufhin und bekommt dafür viel Lob von anderen Lesern:

    Gollum sagt:
    Zunächst einmal handelt es sich um eine Kurdische Großfamilie bzw. einen polizeilich bekannten Familienclan. Der Betroffene hatte sich vor Gericht wegen handel mit Betäubungsmittel zu verantworten aber ist nicht erschienen und es kahm zum Vorführhaftbefehl. DIe sogenannenten Geiseln sind allesamt Familienmitglieder gewesen, die sich solidarisch zeigten. Man sollte das Kind schon beim Namen nenn dürfen zumal es auch die Polizei tut …

    http://www.fr-online.de/panorama/geiseldrama-in-freiburg-geiseldrama-in-freiburg-unblutig-beendet,1472782,24780096.html

  15. OT

    Michael Mannheimer braucht dringend Unterstützung, auch finanziell.

    Hier sein Spendenkonto:

    Kontoverbindung:

    Kontoinhaber: Bürgerbewegung Pax Europa
    Kto-Nr.: 4333 020
    bei: Volksbank Main-Tauber
    BLZ: 673 900 00
    Verwendungszweck: Michael Mannheimer

    für Auslandsüberweisungen:

    IBAN: DE83 6739 0000 0004 3330 04
    BIC: GENODE61WTH
    Zweck: Michael Mannheimer

  16. Thüne weist nicht nur das Steigen der Meeresspiegel als Augenwischerei nach (letztlich 0,004 Meter pro Jahr!), sondern auch den vermuteten linearen Anstieg der Temperatur, der auf 2000 Jahre gemittelt rund 0,002°C beträgt.
    ++++
    +0,002°C/Jahr Temperatursteigerung ist mir persönlich natürlich viel zu wenig!
    Da muss ich wohl doch noch in die Toskana umsiedeln.
    Oder alternativ ca. 500 Jahre alt werden!

  17. Das mit der Gegenstrahlung habe ich nicht verstanden (kann natürlich an mir liegen), muß ich nochmal lesen. Erklärt hat er es meine ich, nicht. Auch dass die Luft sich nicht erwärmen kann ist anscheinend mißverständlich ausgedrückt (??), denn sie muß doch erwärmt werden (also irgendwelche Partikel müssen anfangen zu rasen), erwärmt sie sich dabei nicht? Es soll heißen, sie erwärmt sich nicht durch die Sonnenstrahlen, sondern durch Prozesse die vom Boden ausgehen. Also es ist interessant, wenn man was nicht versteht, ohnehin am Interessantesten.

  18. #19 ingres (25. Okt 2013 11:56)
    Auch dass die Luft sich nicht erwärmen kann ist anscheinend mißverständlich ausgedrückt (??),…
    ++++
    Wärme ist Molekularbewegung.
    Wenn sich also die Luftmoleküle inc. des Staubes in den Atmosphäre schneller bewegen, steigt die Temperatur und umgekehrt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brownsche_Bewegung

  19. Ich versteh das mit der nicht existierenden Gegenstrahlung so, dass die falls sie existiert den Erdboden ganztäglich wärmer halten soll als die Luft. Aber dazu fehlt doch die genaue Rechnung. Ich würde als Laie also, so weit ich das jetzt verstehe, sagen: ziemlich unseriös argumentiert.

  20. #20 Eule48 (25. Okt 2013 12:10)

    Schon, Wärme ist die menschliche Empfindung, schnellere Bewegung von Molekülen die (vermientloich?) ohjektive Beschreibung. Aber ob man nun sahgt es wird wärmer oder äquivalent, die Parti
    kelgeschwindigkeit erhöht sich, offensichtlich kann die Luft erwärmt werden und damit erwärmt sie sich. Aber er will wohl darauf hinaus, dass sie sich nicht durch Strahlung erwärmt. Es gehe nur vom Boden aus (was immer schon klar ist, weil es ja, je höher man kommt, umso kälter ist). Ich frage mich jetzt, ob er dadurch, dass er zeigt, dass die Luft Abends wärmer ist als der Erdboden tatsächlich gezeigt hat, dass vom Erdboden keine durch Gegenstrahlung erzeugte Leitung usw. ausgehen kann.

  21. Also unseriös argumentiert, nehme ich, nachdem ich das jetzt verstanden habe, zurück. Konnte mir auch nicht vorstellen, dass das so platt der Fall sei. Aber er müßte die genauen Bilanzen angeben. Was leitet der Boden abends an die höheren Luftschichten weiter?

  22. Es wird immer bunter. 🙄

    Sehr geehrter Herr Minister Boris Rhein, Adresse siehe unten

    bitte lesen Sie die u.s. Dienstaufsichtsbeschwerde!

    Bitte schicken Sie die u.s. Dienstaufsichtsbeschwerde an die zuständigen Stellen:

    Polizei sucht neue Beamte in der Moschee

    Kassel. Das Interesse junger Migranten, eine Ausbildung bei der Polizei zu machen, wird immer größer. Das bestätigt Polizeioberkommissar Özcan Yilmaz, Migrationsbeauftragter im Polizeipräsidium Nordhessen. Am Samstag findet erstmals in der Moschee am Mattenberg eine Einstellungsberatung der Polizei statt – auf Wunsch des Türkisch-Islamischen Kulturvereins.

    „Wenn du groß bist, wirst du so wie Onkel Yilmaz.“ 🙄 Diesen Satz hört der Migrationsbeauftragte immer wieder, wenn er mit türkischen Familien in Kassel zu tun hat. Viele Landsleute würden ihn durch seine Arbeit bei der Polizei als Vorbild betrachten. Der 38-jährige Yilmaz ist 1999 selbst durch eine Berufsberatung zur Polizei gekommen. Vorher wusste der türkische Staatsbürger nicht, dass man auch ohne deutschen Pass Polizeibeamter werden kann:

    Hallo

    hier habe ich die Dienstaufsichtsbeschwerde für den Verteiler in der Hoffnung, dass Ihr und andere mitmachen. Andreas hat schon im Verteiler die hna Aktion über die Einstellungswerbemaßnahme der Nordhessischen Polizei in der Moschee mit Minarett in Kassel in den Verteiler gehabt. diesen Monat geschah es, so daß schnell eine DAB=Dienstaufsichtsbeschwerde aller BundesbüergerInnen möglich ist. Er hat auch den Urteilstext des BVerfG, beide Entscheidungen, und kann dies auf Wusch weiterleiten. Auch ich habe dies und kann dies weiterleiten.
    Da auch eine Veruntreuung aufgrund des eindeutigen Verfassungsverstosses enthalten sein kann, sollte auch die Generalstaatsanwaltschaft gebeten werden, zu prüfen, ob hier ein Offizialsdelikt bzw. Straftat vorliegt. Dies kann so formuliert werden, ohne selbst Strafanzeige machen zu müssen. Es reicht die: Nur in Kenntnis setzen der StA= Staatsanwaltschaft bzw. Generalstaatsanwaltschaft.

    Ich möchte alle Mitstreiter und Mitstreiterinnen bitten, Dienstaufsichtsbeschwerde etc. s.u. einzulegen und an Wunschadresse zu senden per Papier oder/und Fax oder auf der internetseite der Behörde per dortiger e-mail. – Vielen Dank für möglichst viele Proteste. Das Ministerium des Inneren in Hessen ist die Aufsichtsbehörde und hat die Internetseite: http://hmdis.hessen.de die Pressestelle hat die e-mail: pressestelle@hmdis.hessen.de
    Ein Musterschreiben liegt bei. (Bitte auch an Generalstaatsanwaltschaft senden oder zumindest eine Kopie auch dort hin senden- wichtig!):

    Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main in 60256 Frankfurt/Main.

    Absender Datum:……. Oktober 2013

    Empfängeradresse:
    Hauptadresse ist das Ministerium als Aufsichtsbehörde. Wegen der Anzeige zusätzlich die Staatsanwaltschaft oder Polizei, besser Generalstaatsanwaltschaft zur Kenntnsnahme wegen enger Zusammenarbeit der örtl. STA mit der betroffenen Polizei.

    Weitere Adressen sind:

    Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Nordhessen
    Grüner Weg
    34117 Kassel

    sowie

    Staatsanwaltschaft Kassel
    Frankfurter Straße

    34117 Kassel

    Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main
    60256 Frankfurt am Main

    ————————————
    Absender:…………………………………………………………………………………………………………………….. ..Datum:…… Oktober 2013

    Um eine rege Beteiligung wird gebeten ❗

  23. #20 Eule48

    Dieser Effekt wird in der Mikrowelle ausgenutzt, wo sich die Moleküle der Speisen, angeregt durch die Mikrowellenstrahlung“ in Bewegung setzen und somit unser Essen warm wird.

    Aus diesem Grunde zweifle ich auch an, daß die Sonne soviel Hitze abstrahlt, daß es dadurch quasi wie in einem Backofen die Erde „erwärmt“, denn dann müsste es ja überall im Weltall rings um die Sonne sehr warm sein. ist es jedoch nicht, sondern hundekalt.
    Ich glaube (sic!) eher, daß die Sonne Strahlen aussendet, die die Moleküle der Körper auf die diese Strahlen treffen, in Bewegung versetzten und sich dadurch erwärmen.
    Und diese Erwärmung wird durch die Atmosphäre auf der Erde „festgehalten“.
    Aber hier werden mir sicherlich sofort eine Menge Astrophysiker wiedersprechen – oder?

  24. #26 Tolkewitzer (25. Okt 2013 12:49)
    #20 Eule48
    Aus diesem Grunde zweifle ich auch an, daß die Sonne soviel Hitze abstrahlt, daß es dadurch quasi wie in einem Backofen die Erde “erwärmt”, denn dann müsste es ja überall im Weltall rings um die Sonne sehr warm sein. ist es jedoch nicht, sondern hundekalt.
    ++++
    Also, im Weltraum ist es wie in einem Vakuum, d. h., es sind so gut wie keine Moleküle dort, die schwingen könnten, weshalb es dort saukalt ist. (Wärme ist Molekularbewegung).

    Die Energiestrahlung (kurz- und langwellig) der Sonne kann sehr wohl Moleküle zum Schwingen bringen.
    Das tut sie auch in der Atmosphäre mit den Gas- und Staubmolekülen. Dann wird’s warm.
    Dieser Effekt wird durch den Treibhauseffekt nachhaltig „verstärkt“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Treibhauseffekt

  25. #26 Tolkewitzer (25. Okt 2013 12:49)

    Grundsätzlich resultiert Wärme (ob das jetzt die vollständige Beschreibung ist weiß ich nicht) aus Erhöhung von Partikelgeschwindigkeit. Bei der Herdplatte werden die Stöße direkt an den Topf weiter gegeben. Das kann aber wohl auch durch Strahlung erfolgen. Dann wäre aber zu eruieren (für uns Laien), warum Strahlung die Luftpartikel nicht direkt erhitzt (sondern die erst durch Leitung vom Boden also wie bei durch die Kochplatte der Topf, angestoßen werden); denn dann müßte es ja auf Bergen wärmer sein als am Boden.

  26. Immer wieder sind in irgendwelchen Fernsehsender die Worte „Klimawandel“ und „Klimaveränderung“ zu hören. Die systematische Verblödung der Zuschauer /Leser wurde zum Ziel aller Medien gemacht. Besonders unverschämt ist, dass die mit der Zwecksteuer Finanzierten uns derart belügen / betrügen / besch***en!
    Ich bezahle für so eine idotische Berichterstattung nicht. Ich zahle keine Rundfunkabgaben und reagiere auch nicht auf deren Bettelbriefe!

  27. @Yogi.Baer

    — Somit sind wir also da, wo kaltes Warmes erwärmt, wenn ich den Einwand richtig verstehe. Dazu befrage man den zweiten Hauptsatz der Thermodynamik….. —

    Nein, die Frage stellt sich nicht. Sobald eine Pseudowissenschaft den Charakter einer Religion annimmt, werden die Naturgesetze ausser Kraft gesetzt.

  28. #29 ingres (25. Okt 2013 13:25)
    Ich nahme an, daß im Festkörper die Atome durch Energiezufuhr von außen angeschubst werden und diesen Impuls weitergeben. Und je mehr sich schubsen, umso wärmer wird’s, was den Vorgang wiederum beschleunigt.
    Da in Flüssigkeiten und Gasen die Atome weiter auseinanderliegen, sind es nicht so viele, deshalb brauchen die halt ein bißchen länger.
    Sicher lässt sich das wesentlich besser erklären, vor allem mit vielen fremdländischen begriffen, aber so erklär ich es mir.
    Wie allerdings die Sonnenstrahlen den langen Weg durchs All zurücklegen, ohne dort Wärme zu erzeugen, sondern diese erst erzeugt wird, wenn sie auf einen Körper treffen, ist mir rätselhaft. Durch irgend etwas muß die Strahlung doch übertragen werden? Grübel, grübel….

  29. Was für ein Unsinn. Erst wird sich lang und breit über völlig lapidare Dinge ausgelassen und dann wird, mir nichts, dir nichts, der Treibhauseffekt für Nichtexistent erklärt. Er hätte auch schreiben können „Nachts ist es kälter als draussen, von ominösen CO2-Teilchen hab ich nichts gesehen, ergo existiert es nicht!“
    Solange solche Leute, die von der Materie offenbar überhaupt nichts verstehen (Interessantes über Thünes akademische Karriere gibt es hier), ihren unwissenschaftlichen Unfug verbreiten, den dann andere aus rein ideologischen Gründen auch noch übernehmen, ist es kein Wunder, dass kritische Klimawissenschaft einen schlechten Ruf hat.

    Ich frage mich, ob man hier auch einen islamkritischen Artikel veröffentlichen würde, in dem der Autor nach der Analyse von Kriminalitätstatistiken zu dem Ergebnis kommt, dass Moslems in Wahrheit körperfressende Alien-Zombies vom Planeten Calgon 4 sind.

    @ dergeistderstetsverneint
    So geht das aber nicht. Hören Sie gefälligst sofort auf, ihren Verstand zu gebrauchen!

  30. #4 uli12us
    http://de.wikipedia.org/wiki/Antarktischer_Eisschild
    „Der Antarktische Eisschild (auch Antarktisches Inlandeis) ist eine der beiden polaren Eiskappen. Er ist die größte eigenständige Eismasse der Erde und bedeckt den antarktischen Kontinent (Antarktika) nahezu vollständig. Die Fläche des Eisschildes wird auf 13,856 Millionen Quadratkilometer geschätzt, das Eisvolumen auf 26,37 Millionen Kubikkilometer.[1] Für die durchschnittliche Eisdicke wird ein Wert von 2,16 km angenommen, die maximale bekannte Eisdicke wurde mit 4776 Metern in Adelieland gemessen.[2]“

  31. #32 Tolkewitzer (25. Okt 2013 14:44)

    Wie allerdings die Sonnenstrahlen den langen Weg durchs All zurücklegen, ohne dort Wärme zu erzeugen, sondern diese erst erzeugt wird, wenn sie auf einen Körper treffen, ist mir rätselhaft. Durch irgend etwas muß die Strahlung doch übertragen werden? Grübel, grübel….

    Wie schafft es das Licht einer Taschenlampe den langen Weg von der Blühbirne oder LED durch die Luft zurückzulegen, ohne diese zu erhellen, und erst Helligkeit zu erzeugen, wenn es auf den Boden (oder einen Gegenstand) trifft? Hexerei?

    Nein im Ernst: was soll denn im All bitte warm werden? Da ist keine Luft. Da ist nur Vakuum. Wo nichts ist, kann auch nichts warm werden. Und wo nichts warm wird, ist keine Wärme. Wärme kann nicht alleine existieren, sie ist immer an Materie gebunden.

    In Sonnennähe erzeugt die Strahlung übrigends sehr wohl Wärme, da dort in der Sonnenkorona genug Materie vorhanden ist. So ist die Temperatur dort bis zu einigen Millionen Grad Celsius, während die Oberflächentemperatur „nur“ etwa 6000 °C beträgt. Das ist aber komplizierter und hat auch mit dem Dichteprofil der Korona zu tun.

  32. #32 Tolkewitzer (25. Okt 2013 14:44)

    „Wie allerdings die Sonnenstrahlen den langen Weg durchs All zurücklegen, ohne dort Wärme zu erzeugen, sondern diese erst erzeugt wird, wenn sie auf einen Körper treffen, ist mir rätselhaft. Durch irgend etwas muß die Strahlung doch übertragen werden? Grübel, grübel….“

    ——————-

    Das ist soweit ich weiß in der Tat ein Rätsel und ich meine, ein ganz tiefliegendes. (ich habe ein Buch: „The lightness of Beeing“ von Frank Wilczek. Da könnte einiges dazu stehen. Ich komme seit 6 Jahren nicht dazu es zu lesen. Es geht dort nicht etwa um die Leichtigkeikt, sondern um die Lichtigkeit des Seins. D. h. die Wlet besteht nicht etwa aus Materie, sondern ist insgesamt eher wie Licht und Strahlung. Wie das Licht und die Strahlung ohne Medium (der Schall benötigt zum Beispiel die Luft)auskommen, weiß man glaube ich noch nicht. Man spricht daher davon, dass Licht eine Anregung des Raumes ist. Ich meine ja, wenn das geknackt ist, werden wir und noch wundern über die Welt in der wir leben. Die Frage ist nur, ob die Menschheit so lange noch überlebt und auch den Islam bis dahin abwehren kann.

  33. #33 mabank (25. Okt 2013 14:58)

    Solange solche Leute, die von der Materie offenbar überhaupt nichts verstehen (Interessantes über Thünes akademische Karriere gibt es hier), ihren unwissenschaftlichen Unfug verbreiten, den dann andere aus rein ideologischen Gründen auch noch übernehmen, ist es kein Wunder, dass kritische Klimawissenschaft einen schlechten Ruf hat.
    ————————-
    Nachdem Sie Ihren Schwachsinn zu Dr. Thünes akademischer Karriere verbreite haben, wäre Ihre akademische Vita mal interessant, grosse Schnauze haben kann jeder. Auf alle Fälle haben Sie in Ihren Beiträgen der „kritischen Klimawissenschaft“ reichlich Kauderwelsch verbreitet. Für eine Decodierung desselben würde Ihnen mein Dank ewig nachschleichen…..

  34. #36 ingres (25. Okt 2013 16:17)

    Danke, lieber Ingres,
    nun weiß ich wenigstens, daß es auch für Wissenschaftler noch Rätsel gibt und ich zumindest die richtigen Fragen stelle. 😉
    #35 mabank konnte sie mir auch nur dahingehend beantworten, daß es eben so ist, weil es sich mir dem Licht ähnlich verhält.
    Aber dieses Phänomen zeigt mir wieder, daß wir uns zwar auf Erden um vieles trefflich streiten können, aber „was die Welt im Innersten zusammenhält“, um es mal mit Dr. Faust auszudrücken, wissen wir nicht im Geringsten.
    Also erfinden irgendwelche Wissenschaftler statistische Zusammenhänge und finanzieren daraus ihr Leben, sind aber auch nicht klüger als wir mit unserem gesunden Menschenverstand.
    Allerdings klingt es bei ihnen gebildeter.

  35. #3 dergeistderstetsverneint (25. Okt 2013 09:56)

    Und wo hat er jetzt bewiesen dass die Gegenstrahlung nicht existiert? Gegenstrahlung bedeutet ja nichts anderes als dass die vom Erdboden ausgesandten Strahlung eben nicht zu 100% direkt ins All entfleucht, sondern ein Teil davon von der Atmosphäre absorbiert wird. Welche sich somit erwärmt und ihrerseits Strahlung in alle Richtungen emittiert also auch Richtung Erdobefläche. Die Gegenstrahlung ist somit notwendigerweise immer geringer als die vom Erdboden ausgesandte Strahlung. Wenn es sie nicht gäbe, hätte die Erdoberfläche eine Durchschnittstemperatur von -18°C oder niedriger.

    Ein wenig Physik:

    „Treibhauspotenzial“ ist eine willkürliche Wortschöpfung der selbsternannten politischen Institution IPCC ohne realen physikalischen Bezug.
    Dahingegen gibt es thermodynamisches Potenzial – energetische Größe thermodynamischer Systeme.

    Zum Treibhauseffekt:

    Es gibt kein physikalisches Modell eines Treibhauseffektes. Es gibt dahingegen Treibhäuser, die jedoch geschlossene (isolierte) Systeme darstellen, die durch Strahlung erlangte Wärme größtenteils speichern und nicht entweichen lassen.
    Die Erde und die sie umhüllende Atmosphäre
    ist hingegen ein offenes System, bei dem – im Gegensatz zum geschlossenen – Materie über die Systemgrenze
    fließt und somit nicht als geschlossenes Systen gelten kann. Da die Atmosphäre im Gegensatz zum Treibhaus keine Konvektion verhindert, ist ein Treibhausvergleich daher unzulässig.
    Darüberhinaus lehrt die Physik, dass transparente, gasförnige Dielektrika (CO2 etc.) keine per Strahlung übertragene Wärme stauen können.
    Der medial unrichtig dargestellte sog. Treibhauseffekt steht im Widerspruch zum zweiten Hauptsatz der Thermodynamik – „Die Wärme kann nicht von selbst von einem kühleren in einen wärmeren Körper über gehen“. (Rudolf Clausius, 1822 – 1888).
    Beweis:
    Während die Erderwärmung durch Sonneneinstrahlung
    erfolgt, erwärmt die Erdoberfläche die Atmosphäre durch Konvektion (Wärmeübertragung) und z.T. durch Strahlung über die Luft mit daraus resultierenden erheblichen Luftbewegungen. Die so zwar erwärmte, aber kältere Atmosphäre ist demnach laut Gesetz der Thermodynamik nicht in der Lage, die Erde zusätzlich zu erwärmen.
    Betrachtet man zuden die Dichte des angeblich verantwortlichen CO2, kommt man zu der Erkenntnis, dass sich selbiges bevorzugt in Bodennähe aufhält.

  36. #39 reimi

    Die Erde und die sie umhüllende Atmosphäre
    ist hingegen ein offenes System, bei dem – im Gegensatz zum geschlossenen – Materie über die Systemgrenze
    fließt und somit nicht als geschlossenes Systen gelten kann.

    Die Erde und die sie umhüllende Atmosphäre ist so geschlossen da kann kein Gewächshaus mithalten

  37. #19 Eule48; Zieh nach englanf um, dann sparst dir rund 2000Jahre.

    #23 ingres; Missverständlich auf jeden Fall, aber immerhin bringt er Argumente, die andere Seite behauptet einfach irgendwas, irgendwelche Fakten, die die Behauptung stützen, werden nicht gebracht.

    #34 mabank; Da steht doch dabei, dass der grösste Teil des Eises im Wasser liegt und sich aus diesem Grund, gar nicht in einer Erhöhung des Meeresspiegel auswirken kann.

    #39 reimi; Dass das CO2 mit zunehmender Höhe abnimmt sieht man ja ganz deutlich daran, dass je höher man kommt der Pflanzenwuchs immer geringer wird. Dieser ist vom vorhandensein von CO2 abhängig. Es wäre also für die Landwirtschaft ein deutlicher Vorteil, wenn das CO2 tatsächlich so stark ansteigen würde, wie uns weisgemacht wird.

  38. #41 uli12us (25. Okt 2013 20:30)
    (Wachstumsgrenze)

    deshalb kaufen Treibhausgärtnereien auch sauteure CO2 Generatorenm um ihre Erträge erheblich zu steigern,

    @ #40 ich2 (25. Okt 2013 20:28)

    Die Erde und die sie umhüllende Atmosphäre ist so geschlossen da kann kein Gewächshaus mithalten

    Wo erfärt man solche Weisheit?

  39. #39 reimi (25. Okt 2013 19:03)

    Es gibt kein physikalisches Modell eines Treibhauseffektes. Es gibt dahingegen Treibhäuser

    Das ist Wortklauberei. Treibhauseffekt bedeuet ja nicht, dass in der Atmosphäre genau dasselbe statfindet wie in einem Treibhaus (lediglich der Ergebnis ist dasselbe: es ist im System wärmer, als es ohne den Deckel bzw. ohne Treibhausgase wäre)

    Darüberhinaus lehrt die Physik, dass transparente, gasförnige Dielektrika (CO2 etc.) keine per Strahlung übertragene Wärme stauen können.

    Die Physik lehrt dass CO2-Moleküle Infrarotsstrahlung absorbieren und emittieren können. Mehr braucht es nicht.

    Der medial unrichtig dargestellte sog. Treibhauseffekt steht im Widerspruch zum zweiten Hauptsatz der Thermodynamik

    Nein, steht er nicht. Denn die Gegenstrahlung sendet ja nur einen Teil der durch die Erde abgestrahlte Strahlung wieder zurück Richtung Erdoberfläche. Ohne Primärstrahlung keine Gegenstrahlung.

    Betrachtet man zuden die Dichte des angeblich verantwortlichen CO2, kommt man zu der Erkenntnis, dass sich selbiges bevorzugt in Bodennähe aufhält.

    Woraus man was schließt?

    #29 ingres (25. Okt 2013 13:25)

    … Dann wäre aber zu eruieren (für uns Laien), warum Strahlung die Luftpartikel nicht direkt erhitzt …

    Selbstverständlich wird die Atmosphäre auch direkt durch die Soneneinstrahlung erwärmt, insbesondere vom Infrarot-Anteil. Der UV-A-Anteil der Sonnenstrahlung geht alllerdings weitestgehend ungehindert durch die Atmosphäre (wieviel vom UV-B durchkommt, hängt von der Dicke der Ozonschicht ab) und erwärmt dann den Boden. Die Abstrahlung von der Erde hingegen erfolgt überwiegend im Infraroten.

  40. #47 reimi (26. Okt 2013 00:54)

    Die physikalischen Grundlagen des Treibhauseffektes und fiktiver Treibhauseffekte
    http://www.ib-rauch.de/datenbank/vortrag-leipzig.html

    Dieses Essay ist ja schon rein didaktisch eine Katastrophe, vermutlich mit Absicht, um die Inhaltsleere mit möglichst viel Geschwurbel zu überdecken. Und nochmal: die Tatsache (welche niemand bestreitet) dass der atmosphärische Treibhauseffekt anders funktionert als der Glashaus-Effekt beweist nicht die Nichtexistenz von Ersterem.

  41. 48 dergeistderstetsverneint (26. Okt 2013 01:21)

    in der kurzen Zeit hast Du sicher nur die Überschrift gelesen.
    Zugegeben, der Inhalt ist für Laien nicht leicht zu verstehen ;o)
    Man sollte auch über marginale Kenntnisse der Mathematik verfügen.

  42. Ich schlage vor, die Meteorologen künftig nur noch mit der Bezeichnung:

    METEOROLÜGEN

    zu betiteln. Das passt dann viel besser.

  43. In Russland ist mal ein Meteorologe von einer Frau verklagt worden, weil er zwar schönes Wetter vorhersagte, aber dann ein so starker Regen fiel, der die Frau richtig nass gemacht hat, was ihr natürlich gar nicht gefiel, weil sie anscheinend irgendwas geplant hat oder was auch immer sie vorhatte.

    Vielleicht könnten solche Schritte der Lügerei ein Ende setzen 😉

  44. #37 Yogi.Baer (25. Okt 2013 18:34)

    Nachdem Sie Ihren Schwachsinn zu Dr. Thünes akademischer Karriere verbreite haben,

    Es ist weder Schwachsinn noch meines. Es ist lediglich ein Link auf einen Artikel, der sich mit den Hintergründen beschäftigt.

    wäre Ihre akademische Vita mal interessant, grosse Schnauze haben kann jeder. Auf alle Fälle haben Sie in Ihren Beiträgen der “kritischen Klimawissenschaft” reichlich Kauderwelsch verbreitet. Für eine Decodierung desselben würde Ihnen mein Dank ewig nachschleichen…..

    Meine akademische Vita geht Sie, mit Verlaub, einen feuchten Kehrricht an. Ich könnte mir jetzt etwas ausdenken, aber warum sollte ich das tun?
    Ich verstehe jedenfalls offensichtlich mehr von Physik und Klimatologie als Herr „Dr.“ Thüne.
    Und wenn Sie es nicht glauben, ist mir das auch egal. Sie können meinetwegen auch den Unfug dieses Wetterfrosches glauben oder an die jungfäuliche Geburt. Ist mir alles einerlei.

    Was den „Kauderwelsch“ angeht: Ich weiss nicht worauf sie sich beziehen. Wenn sie meine 3 obigen Kommentare nicht geistig verarbeiten können, dann kann ich Ihnen auch nicht helfen.

    #38 Tolkewitzer
    Die Wissenschaftler wissen ziemlich genau was da vor sich geht. Nein die wissen auch nicht alles, aber doch so einiges.
    Da ich kein Chirurg bin, habe ich keine Ahnung, wie man an menschlichen Organen herumoperiert, aber deshalb komme ich nicht auf die Idee, dass Medizin nur unverstandener Hokuspokus ist. Leider schliessen viele Leute von sich auf die Allgemeinheit und kommen, wenn sie etwas nicht verstehen, zu dem ignoranten Schluss, dass es dann wohl allgemein unverstanden sein muss.

    #41 uli12us
    Ich habe keine Ahnung woher Sie diese Behauptung nehmen, aber im verlinkten Artikel ist davon nichts zu lesen.
    Sie können aber gerne nochmal hier schauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Antarktika
    „Antarktika[1][2] (von griechisch antarktikos ??????????? ‚der Arktis gegenüber‘) ist der südlichste Kontinent der Erde. Er schließt den Südpol ein und liegt inmitten der Antarktis, mit der er umgangssprachlich oft identifiziert wird. Weitere Bezeichnungen sind Südkontinent und Antarktischer Kontinent. Antarktika hat eine Fläche von etwa 14 Millionen Quadratkilometern und ist nahezu vollständig vom Antarktischen Eisschild bedeckt.“
    Der Kontinent (also das Festland!) hat 14 Millionen Quadratkilometer. Er ist fast vollständig mit Eis bedeckt. Der Antarktische Eisschild hat 13,856 Millionen Quadratkilometer. Jetzt muss man nur noch 1 und 1 zusammenzählen, um zu dem Ergebnis zu kommen, dass der Antarktische Eisschild fast vollständig auf dem Festland liegen muss.

  45. #49 reimi (26. Okt 2013 01:54)

    in der kurzen Zeit hast Du sicher nur die Überschrift gelesen.
    Zugegeben, der Inhalt ist für Laien nicht leicht zu verstehen ;o)
    Man sollte auch über marginale Kenntnisse der Mathematik verfügen.

    Ja, das sollte man in der Tat, und etwas Physik ist auch nicht verkehrt. Nach der Logik dieses Herren (und deiner Logik) dürfte ein Spiegel niemals das Spiegelbild einer leuchtenden Taschenlampe reflektieren. Denn die Spiegeloberfläche ist wesentlich kälter als die Glühbirne, also widerspricht es doch völlig dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik wenn der Spiegel Licht Richtung Glühbirne senden kann.

  46. #41 uli12us (25. Okt 2013 20:30)

    #39 reimi; Dass das CO2 mit zunehmender Höhe abnimmt sieht man ja ganz deutlich daran, dass je höher man kommt der Pflanzenwuchs immer geringer wird. Dieser ist vom vorhandensein von CO2 abhängig. Es wäre also für die Landwirtschaft ein deutlicher Vorteil, wenn das CO2 tatsächlich so stark ansteigen würde, wie uns weisgemacht wird.

    Das ist natürlich eine sehr ineressante Argumentation. Ich versuche mal eine ähnlich „logische“ Argumentation: Je näher man dem Äquator kommt, desto weniger Eisbären findet man. Eisbären benötigen Fische als Nahrung. Also muss es wohl weniger Fische am Äquator geben…

    Wissen Sie was noch mit der Höhe abnimmt? Die Dichte der Luft und die Temperatur. Wenn Sie mal den Mount Everest besteigen, sollten Sie eine „Sauerstoffmaske“ mitnehmen. Bei der Zugspitze brauchen Sie das nicht. In beiden Fällen ist aber – auch im Sommer – warme Kleidung empfehlenswert!
    Und wissen Sie was mit der Höhe zunimmt? Die durchschnittliche Windgeschwindigkeit.
    Aber selbstverständlich haben diese Dinge alle nichts mit dem Pflanzenwachstum zu tun.

  47. #54 mabank (26. Okt 2013 13:55)

    Diese Argumentation stammt nicht von reimi !!!
    Aufmerksames Lesen verhindert Missverständnisse !!!

  48. #54 mabank (26. Okt 2013 13:55)

    Ja, das sollte man in der Tat, und etwas Physik ist auch nicht verkehrt. Nach der Logik dieses Herren (und deiner Logik) dürfte ein Spiegel niemals das Spiegelbild einer leuchtenden Taschenlampe reflektieren. Denn die Spiegeloberfläche ist wesentlich kälter als die Glühbirne, also widerspricht es doch völlig dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik wenn der Spiegel Licht Richtung Glühbirne senden kann.

    Ja, auch genaues Lesem kann hilfreich sein, hier noch mal:
    Zweiter Hauptsatz der Thermodynamik – „Die Wärme W ä r m e kann nicht von selbst von einem kühleren in einen wärmeren Körper über gehen“.

  49. Korrektur:

    statt

    #54 mabank (26. Okt 2013 13:55)
    meinte ich
    53 dergeistderstetsverneint (26. Okt 2013 13:48)

    Leider gibt es keine nachträgliche Editierfunktion :o(

  50. #56 reimi (26. Okt 2013 15:46)
    Wärme wird auch durch Strahlung übertragen (deshalb sprechen wir ja von der GegenSTRAHLUNG). Und Licht ist auch Strahlung. Der Spiegel kann jetzt also keinesfalls Infrarot-Licht zurück zur Glühbirne senden, oder?

  51. #58 dergeistderstetsverneint (26. Okt 2013 16:49)

    Ja kalte Körper strahlen auch in alle Richungen Energie ab. Wärmere Körper strahlen aber entsprechend stärker, so das unterm Strich die Energie immer von warm zu kalt läuft.
    Da diese Prozesse mit Lichtgeschwindigkeit ablaufen, können sie keinen Wärmestau (Treibhauseffekt) produzieren.
    Dieser ganze Strahlungszauber ist bloß eine Nebelkerze um die Verwirrung komplett zu machen.
    In der Athmosphäre wird die Wärme durch Konvektion nach ober transportiert.
    Und für den Treibhauseffekt sind Wolken und Wasserdampf zuständig.

  52. #58 dergeistderstetsverneint (26. Okt 2013 16:49)

    Experiment:
    1. Man messe die Temperatur der Wärmequelle (Leuchtmittel der Taschenlampe) wenn sie ins „Nirwana“ gerichtet ist. (t1)

    2. Man richte die gleiche Quelle auf einen Spiegel (Dein Bsp.) und messe dieTemperatur der Quelle (t2).

    Frage:
    Berechne Delta t1/t2

    Um nicht völlig vom Thema abzukommen:
    Diskussionsgrundlage ist:
    Was erwärmt die Erde zusätzlich zur natürlichen Sonneneinstrahlung. Medial verbreitete Messgröße ist Grad C, egal wie sie zustande kommen.

    Ansonsten schließe ich mich dem Kommentar von

    #59 Freies Land ® (26. Okt 2013 17:15)

    an.

  53. #59 Freies Land ® (26. Okt 2013 17:15)

    Da diese Prozesse mit Lichtgeschwindigkeit ablaufen, können sie keinen Wärmestau (Treibhauseffekt) produzieren.

    Was hat denn das mit der Geschwindigkeit zu tun?

    In der Athmosphäre wird die Wärme durch Konvektion nach ober transportiert.

    Konvektion und Strahlung. Ins All abgegeben wird sie ausschließlich durch Strahlung.

    Und für den Treibhauseffekt sind Wolken und Wasserdampf zuständig.

    Ich denke, es gibt gar keinen, wegen der Lichtgeschwindigkeit? Niemand bezweifelt dass Wolken und Wasserdampf am Treibhauseffekt sogar entscheidend beteilig sind.
    #60 reimi (26. Okt 2013 18:17)

    Was erwärmt die Erde zusätzlich zur natürlichen Sonneneinstrahlung.

    Radioaktive Zerfälle im Erdinnern, aber das hat nun absolut nichts mit dem Treibhauseffekt zu tun.

  54. #60 reimi (26. Okt 2013 18:17)

    Experiment:
    1. Man messe die Temperatur der Wärmequelle (Leuchtmittel der Taschenlampe) wenn sie ins “Nirwana” gerichtet ist. (t1)
    2. Man richte die gleiche Quelle auf einen Spiegel (Dein Bsp.) und messe dieTemperatur der Quelle (t2).
    Frage:
    Berechne Delta t1/t2

    Die Temperaturerhöhung der Glühlampe wäre zwar unmessbar klein aber dennoch verschieden von Null (sofern die Glühlampe kein 100%iger Reflektor ist), sie muss genau so weit ansteigen bis die Energieabstrahlung der Lampe trotz Spiegel 100%ig ins „Nirwana“ geht. Im Übrigen beruht das Funktionsprinzip des Lasers auf derartigen Spiegeleien.

  55. #62 dergeistderstetsverneint (26. Okt 2013 21:15)

    Jetzt wird auch noch Laser bemüht, um …
    Ich gebe auf. Die Zeit ist mir zu schade.

    Sachlichkeit ist nicht gemeint
    bei einem Geist der stets verneint.

    Schade.

Comments are closed.