Die Zahl der Asylbewerber in der Bundesrepublik steigt. Bundesweit werden in Deutschland dieses Jahr bis zu 100.000 Asylanträge erwartet – im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 84 Prozent. Das Mehr an Asylanträgen merken vor allem die Kommunen. Während die Kosten für Lebensmittel und Unterbringung für die Städte noch einigermaßen kalkulierbar sind, sind die Kosten für die medizinische Betreuung der Menschen eine große Unbekannte. „Wenn in einem Ort wie Laer ein Asylbewerber eine Herz-OP benötigt, dann kann das die Gemeinde in den Konkurs bringen“, sagt der Leiter des Sozialamtes des Kreises Steinfurt.

Auch eine Leber-Transplantation wäre durchaus nicht unmöglich:

Arg gebeutelt ist die Stadt Bocholt. Zahlte sie im Jahr 2009 noch 77.300 Euro für Krankheitskosten, waren es 2013 bisher 226.800 Euro. Eine Steigerung um 193 Prozent und das Jahr ist noch nicht beendet. „Es kommen gefühlt immer mehr ältere und damit auch kränkere Asylbewerber“, sagt Karsten Tersteegen von der Stadt Bocholt. „Das grundsätzliche Problem ist, dass sich diese Kosten nicht vorhersehen lassen. In diesem Jahr hatte Bocholt eine alte Frau, die sich – vom Gesundheitsamt befürwortet – einer Herz-OP unterziehen musste. Das hat 122.000 Euro gekostet“, berichtet der Stadtsprecher. Im vergangenen Jahr hatte Bocholt einen jungen Mann, der für eine Lebertransplantation vorgesehen war, das hätte eine Viertelmillion Euro kosten können. Ter­steegen: „Es kam nicht dazu, weil er vorher verstorben ist.

Wer von den einheimischen Versicherten kriegt eigentlich eine kostenlose Herz-OP oder Leber-Transplantation?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

124 KOMMENTARE

  1. Da ist die Kommune doch gleich auf der richtigen Herz- und Leberhöhe mit den AsylbetrügerInnen, Asylbetrüger_Innen, Asylbetrüger_innen und Asylbetrüger/innen.

  2. Garantiert gibt es bei Organtransplantationen auch keine Wartelisten, die berücksichtigt werden müssen. Das wäre schließlich Diskriminierung.

  3. Da rauschen die Milliönchen in die Villen der Ärzte, KV-Funktionäre und Pharmaindustriellen.

    Eine gigantisch-geile Geldmaschine…

  4. 122.000 Euro für Herz-OP an Asylantin

    Da sollte man eher die Ärzte und Pharmafritzen an die Gurgel gehen, warum ein paar Stunden Metzgerarbeiten und etwas Chemie so extrem teuer ist. Ob nun Asylant oder nicht, mind. genau so hoch sind auch die Kosten die dann mit der Krankenkasse abgerechnet werden.

    Da wird eine medizinische Monopolstellung ausgenutzt.

  5. Die Operateure können ruhig mal umsonst arbeiten. Schließlich haben sie u.A. wahrscheinlich diese Arschlöcher gewählt, die das nun zu verantworten haben.

    Da wird einfach frech von den armen Asylanten (quasi) abkassiert? Ich bin empört. Die Klinik hat das gefälligst selbst zu tragen, als Zeichen von Toleranz und Willkommenskultur. Oder? Frau Roth? Finden Sie nicht auch?

  6. Wie jetzt? Das ist ein Problem? Kann ich gar nicht verstehen. Von Gauck bis runter zum letzten Linksaktivisten schallt doch ohrenbetäubend „Deutschland ist ein reiches Land“.

    :mrgreen:

  7. #2 Amos (22. Nov 2013 17:05)

    Garantiert gibt es bei Organtransplantationen auch keine Wartelisten, die berücksichtigt werden müssen. Das wäre schließlich Diskriminierung.

    So weit scheint es noch nicht zu sein, sonst wäre der Patient im o.g. Fall wohl nicht „rechtzeitig“ verstorben. Aber dass sie überhaupt auf die Liste kommen, ist bestürzend. Es gab bei PI bereits einen Artikel zum Thema Organstransplantation und Islam. Daran hat sich bestimmt noch nichts geändert.

  8. Ja und sind das etwa Menschen zweiter klasse? Herzprobleme kann jeder bekommen, dafür gibts Versicherungen. Wer da ernsthaft unterschiede machen will sollte bedenken das diese dem autochronen deutschen wenn er mal arm und krank wird zuerst auf die Füße fallen.

  9. Nicht nur einen kranken Euro (2000 Milliarde)
    Sondern auf alle soziale ebenen kreist der
    Pleitegeier ! Jetzt wo das Kind schon im
    Brunnen gefallen ist, beginnt man mit der
    Einführung von Krankenkasse Ausweis mit Bild !
    Mit alle Maschen von Betrug haben diese Entwicklungshelfer uns schon Beschenkt !
    Scheckkarten betrug ! Inzenierten Auffahr
    Unfall betrug ! Sozialbetrug ! Der Latte
    lässt sich Täglich ergänzen !
    Sofort ! Foto-Fingerabdruck-DNA liste
    anlegen ! Ab der erste Simulant wird
    schon Geld gespart !

  10. #9 EasyChris

    Der Unterschied ist Kumpel, dass diejenigen die eine Versicherung in Anspruch nehmen, meist auch dort eingezahlt haben.

    Oder bekommen Sie vielleicht bei der AXA eine Lebensversicherung komplett ausgezahlt weil Sie einfach zur Tür reinkommen und andere dort eingezahlt haben???

    Gutmensch sein: immer schön auf Kosten anderer…

  11. Wer von den einheimischen Versicherten kriegt eigentlich eine kostenlose Herz-OP oder Leber-Transplantation?

    Dann frage ich: wer nicht?

  12. Und jeder Flüchtling gibt an schwer traumatisiert zu sein !
    So viele Trauma-Therapeuten gibt es in Deutschland gar nicht ,wenn man von alleine 100.000 Flüchtlingen in diesem Jahr ausgeht !

  13. Mein Sohn arbeitet durchschnittl. 70 Std. die Woche als …marktleiter.
    Er ist freiwillig in einer geseztlichen Krankenkasse, weil gerade über der Grenze.
    Er zahlt monatlich 610 Euro an die Krankenkasse.

  14. …schon geil und hier bekommen die Deppen, die Jahrzehnte eingezahlt haben, noch nicht mal mehr eine Brille. Sondern müssen sie selbst bezahlen, damit sie weiterbuckeln können…

  15. Klar, und bei Transplantationen rücken natürlich Einwanderer und Asylanten an die Spitze der Dringlichkeitsliste, alles andere wäre doch voll gegen die obligatorische Willkommenskultur, der Kuffar kommt ohnehin erst dann zum Zug, wenn alle Moslems voll versorgt sind.

  16. Grundsätzlich wird medizinisch über Notwendigkeiten entschieden, nicht über die Herkunft.
    Dennoch steht zu befürchten, dass bei explodierenden Kosten der Rotstift zuerst und ausschließlich bei deutschen Patienten angesetzt wird.
    Beim Zahnersatz kennt man das schon: der GKV- Versicherte zahlt schon mal den Gegenwert eines Kleinwagens, der Hartzi bekommts kostenlos. Und eher wird beim deutschen Altversicherten nach 40 Jahren Maloche die Hüftoperation gestrichen, als beim Lampedusaneger eine Maßnahme nicht bewilligt…

  17. #19 schmibrn (22. Nov 2013 17:24)

    Die jahrzehntelange Gefangenschaft von Frauen in London wird mit “Asians” in Zusammenhang gebracht

    siehste, hab ich mir doch gleich gedacht: Japaner, mal wieder!

  18. iss sowas schön….
    wir sind ein „reiches land der totalen toleranz“!

    EINFACH MAL „DIE FREIHEIT“ UNTERSTÜTZEN BEI DEM BÜRGERBEGEEHREN!!

    es geht ja nicht nur ums „ZIEM“ MÜFFTI !!

  19. #5 RS_999 (22. Nov 2013 17:08)

    Die wahren Kosten kommen nicht durch die OP zustande, sondern durch das Drumherum. Ein Anruf an die Angehörigen, daß die Herz-OP gut verlaufen ist (am Sonntag) wird da nach Gebührentabelle (GOÄ) abgerechnet, also doppelter Satz, wobei die Satz-Wertung dem Arzt/der Klinik obliegt. Wortwahl für die Satz-Begründung ist alles. Ein Anruf bei Kollegen bei Komplikationen während der OP oder hinterher („Consilium“) oder bei der Unsicherheit einer Wertekontrolle dito.

    Meine Eltern, also „wir“ haben den den ganze Kram mit Herzoperation plus Kompikation plus anschließender gigantischer Folgeprobleme (geplatzter Darm) hinter uns. In jedem anderen Land als Deutschland wäre meine inzwischen wieder fidele Mutter gestorben.

    Aber: Privatpatienten, penible Abrechnung, gefühlte acht Kilometer Papier über den Preis jedes Wortes. War wie in der Autowerkstatt: Reparatur gar nicht so teuer – aber das Drumrum!

    Zu dem Fall: Die reine Herz-OP – Details nicht ersichtlich – wird als Basismodell reine 30 bis 40.000 Euro gekostet haben. Der komplette Rest ist Zusatz, getreu dem Motto die „Versicherung“/ der Staat/ die Angehörigen zahlen.

    Was am Rande: Operateur war Friedrich-Christian Rieß vom Albertinen Herzzentrum HH. Wahrlich nicht der Schlechteste. Und allgemein beliebt, weil er mit der „Herzbrücke“ über Spenden afghanischen herzkranken Kindern für sie kostenlose Operationen in Deutschland ermöglicht…

  20. #18 Karsten Rohde (22. Nov 2013 17:23)

    Waer nicht schlecht, wenn PI die Nation darueber aufklaeren wuerde, dass die Sklavenhalter in London Moslems waren. Heute, nicht erst uebermorgen.
    Ich hab es in Beitrag 8 im SPON-Forum schon geschrieben, aber da geht es unter.
    Sorry, dass es hier steht, aber mit dem Postfach von PI ist das so ne Sache.

    http://forum.spiegel.de/f22/sklaverei-verdacht-london-gefangene-frauen-sollen-geschlagen-worden-sein-106698.html

    Man muss nicht nach England gehen:

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1821279/Misshandlung-Klage-gegen-Diplomaten-abgewiesen.html

  21. Dafür werden die Altenheimen mit immer weniger
    Leistungen versorgt ! Die das Kranken System mit ihre Beiträgen Finanziert haben, haben nun durch überdurchschnittliche exorbitanter Beanspruchungen von unseren zugereister Fachkräften, die Arschkarte gezogen !
    Dank der Links versifften Helferhelfers !
    Ich habe noch NIE einen Kur bekommen !
    War mal auf einen Besuch bei einen deutsche Kurgast ! 80 % Gästen aus Weissrusland, Polen und sonstigen Nicht-Deutschen !
    Die waren alle erst angekommen ! Die haben das geschafft was ich in 42 jahren nicht geschafft habe ! Einen KUR ! b

  22. 122.000 Euro , ja gut. Dann wurde eben an einem Tag so viel Geld verbrannt wie uns ein Asylant sonst das ganze Jahr kostet.

  23. #22 sator arepo (22. Nov 2013 17:27)

    Klar, und bei Transplantationen rücken natürlich Einwanderer und Asylanten an die Spitze der Dringlichkeitsliste, alles andere wäre doch voll gegen die obligatorische Willkommenskultur, der Kuffar kommt ohnehin erst dann zum Zug, wenn alle Moslems voll versorgt sind.

    Jein. Es sind fast rein medizinische Gründe, die z.B. bei Lebertransplantationen die Position der Warteliste verändern. Je schlechter der Zustand, desto dringlicher. Wer sich also lebermässig pflegt, wird von Leuten, die schlechtere Werte haben dauernd überholt. Erst, wenn es ihnen auch so richtig dreckig geht…
    Man kann also 3 Jahre auf der Liste stehen und der neue Patient von gestern bekommt morgen eine Leber.

  24. „Wenn in einem Ort wie Laer ein Asylbewerber eine Herz-OP benötigt, dann kann das die Gemeinde in den Konkurs bringen“, sagt der Leiter des Sozialamtes des Kreises Steinfurt.

    Ich wünsche jeder Gemeinde im „Bunten Deutschland“, zig Herzoperationen pro Jahr. Damit es ein baldiges Ende mit diesem Wahnsinn hat.

  25. Nicht zu vergessen, was die „Flüchtlinge“ alles an ansteckenden Krankheiten mitbringen. Das kann für die Europäer noch heiter werden, wenn die ersten Seuchen ausbrechen.

  26. Oft hört man in den Medien: „Der ist zu alt für eine Hüftoperation. Das lohnt sich nicht mehr. Die Ausgaben wären für die OP höher als der Nutzen, die wir vom Rentner mit neuer Hüfte haben.“

    Kann ich akzepieren.

    Aber wie sieht es mit der Kosten/Nutzen-Rechnung der Asylantin aus?

  27. Die Frage ist doch, ob ausreichend halal Ersatzorgane zur Verfügung stehen. Welcher gläubige Mohammedaner läßt sich schon eine Herzklappe von einem Affen oder einem Schwein einsetzen.
    Möglich wäre natürlich noch eine Zwangsmissionierung der Spender kurz vor der Entnahme.

  28. #18 Karsten Rohde (22. Nov 2013 17:23)

    Zumal die Ermittlungen jetzt weitergehen und, oh Wunder, Scotland Yard jetzt auf einen offensichtlich weitverbreitetes Netz von „Asians“ stößt, die ganz islamkonform in GB seit Jahrzehnten Sklaven halten, ganz so, wie es im Koran den Moslems empfohlen ist. Und wie es Mohammel ebenfalls gepriesen hat. Sklaverei ist integraler Bestandteil des Islams.

    Weshalb auch heute, 2013, kein einziger Mohammedaner Probleme mit islamischer und persönlicher Sklavenhaltung hat.

  29. #33 MadMurdock (22. Nov 2013 17:41)

    Oft hört man in den Medien: “Der ist zu alt für eine Hüftoperation. Das lohnt sich nicht mehr. Die Ausgaben wären für die OP höher als der Nutzen, die wir vom Rentner mit neuer Hüfte haben.”

    Wo wollen Sie den Quatsch gehört haben? Bitte Quelle.

  30. #34 Meik (22. Nov 2013 17:42)

    Dazu die Aussage vom islamerfahrenen Operateur Rieß, den wir natürlich ausführlich zu seinem Engagement in Afghanistan Moslems und Herzgewebe und Schwein gelöchert haben (ist wahrscheinlich auch unter „Consilium“ abgerechnet = Arzt-Fachsprech „liquidiert“:

    „Wenn es um Leben und Tod geht, haben Muslime überhaupt keine Probleme mit Herzgewebe vom Schwein.“

    Bestätigt, daß Mohammedaner ihren Erpressungs-Zirkus ausschließlich dazu abziehen, um den Islam zu etablieren, vor dem sie dann wieder fleuchen.

  31. #35 Babieca (22. Nov 2013 17:42)

    Mich wundert das nicht. Mich haette gewundert, wenn es KEINE Mohammedaner gewesen waeren. Und mich wundert ganauso wenig, dass es sich um ein „Netz“ handelt. Die kennen sich ja alle und verhalten sich aehnlich.

  32. Alle Menschen sind gleich ? Wohl nicht.
    Die Kosten sollten die Herkunftsstaaten tragen oder die Angehörigen.Es kann doch nicht sein, dass Menschen von den tollen Sozialleistungen und guten medizinischen Versorgung erfahren und entscheiden: Lasst uns einfach nach Deutschland flüchten. Dort erhalten wir alles was wir brauchen und müssen es noch nicht einaml bezahlen. Diese Entwicklung wird das Sozialsystem zerstören und damit niemandenm mehr zur Verfügung stehen.

  33. #30 Pazifaust (22. Nov 2013 17:38)

    Deshalb war das ja auch so geschickt, wie der mohammedanische „Basarhändler“ (Kommilitonenspott laut FAZ) Aiman Obed die Lebertransplantionen und die Patientenwartelisten manipulierte.

  34. Der/die behandelnde(n) Mediziner setzen sie aus den Gründen a) als Akutfall (es besteht akute Lebensgefahr) oder b) sie (der/die Mediziner) ‚Manipulieren‘ die Akten, dass sie schneller zu einem Organ kommen.

    Am Beispiel der Göttinger Organspende-Skandals (der eigentlich keiner ist, da alle Ärzte im Transplantationsbereich laut Rechtsprechung Patientenakten Manipulieren. Auch in dem Fall in Göttingen haben die Ärzte die Patienten als Akutfälle auf die Liste gesetzt)

    Da Ärzte in der BRD für die Vergabe von Organen verantwortlich sind (in der Verwaltung) obliegt es ihrer Pflicht zu beurteilen wer am dringendsten ein Organ benötigt – kein Scherz!

    Und ich muß mir z.B. von Ärzten sagen lassen, dass die Frau X, 73 Jahre alt mit einem fast schwarzen und stark ausgefransten Leberfleck in der größe eines Pfirsichkerns (der Verdacht auf Hautkrebs erübrigt sich, da der Wuchs über die tägliche Dokumentation auf meiner Station eindeutig ist) dringend entfernt werden muß sagen lassen: „Aus Kostengründen kann ich das nicht anordnen. Wer weiß, wie lange Frau X noch lebt.“ – Auch hier wieder kein Scherz!

    Oder Zahnärzte, die die selbe Argumentation angeben wenn ich eine Seniorin oder einen Senior nach mehrmaligen Besuchen und einer erneuten Anpassung des Gebisses (weil die Personen ständig über den schlechten Sitz, Schmerzen und an den Gaumen kleine bis mittler Läsionen haben) den Arzt bitte ein neues Gebiss sollte man in Betracht ziehen – oder zumindest ein anderes Dentallabor beauftragen, die ein wenig mehr Fachkompetenz besitzen (kommt für den Arzt auch nicht in Frage, er verdient an der Geschichte ja nochmals mit).

    In all den Jahren meines Berufes habe ich schon zig Ärzte durch beinahe alle Fachgebiete erlebt, die mit solchen Aussagen/Argumenten eine besser-Behandlung unserer Senioren verweigern.

    Vor fünf oder sechs Jahren platzte mir mal der Kragen als ein Zahnarzt zu uns auf die Station kam und er wieder nur seine Standart-Fach-Kunst zuteil werden ließ. In der Besprechung mit mir kamen auf meine Vorschläge hin wieder nur die Standart-Ausreden. Daraufhin warf ich ihm vor, dass ich das Gebaren seiner Branche unwürdig halte. Er und seine Kollegen haben schon sehr lange vergessen, dass die Senioren dieses Land mit ihrem Schweiß und Blut nach dem Krieg wieder aufgebaut haben und wir alle heute nicht da wären, wenn sich diese Generation nicht für uns kaputt gearbeitet hätten!

    Etwas habe ich bei ihm damit erreicht:
    – Er war sehr peinlich berührt
    – Ich habe ihn nie wieder auf meiner Station gesehen
    – Er verlor sämtliche Patienten (5 Stück an der Zahl) auf meiner Station (ich ordnete meinen Kollegen an diesen Zahnarzt nicht mehr anzurufen)
    – Nun hat dieser Zahnarzt fünf Patienten und verdient nicht mehr an ihnen

    Deutschland ist schon lange nicht mehr das Paradies für das man es hält! Es lebt von dem Image, dass es sich vor Jahrzehnten geschaffen hat, ähnlich wie die USA. Das ist auch nicht mehr das Land der unbegrenzten Möglichkeiten!
    😈

  35. Hoffentlich geht`s der Frau wieder besser !
    Sich als Moslemin von einem ungläubigen einfach so am Oberkörper berühren zu lassen….das noch betäubt und unter Zeugen, den anderen Ärzten.
    Die soll mal nach hause kommen … !
    Gab es da nicht diesen Vorfall in diesem Jahr in einem Berliner Freibad als Notärzte eine Moslemin retten sollten, und diese von einem Moslemclan attackiert wurden, weil Ungläubige
    Männliche Ärzte und anfassen während der Behandlung

  36. #39 Pazifaust (22. Nov 2013 17:52)

    Danke für den Artikel-Verweis! Blöde Frage, bitte nicht mißverstehen: Hast du Medizin-Job-Hintergrund?

  37. Da könnte man doch mal die Eu ausnutzen und die Patienten z.B. nach Bulgarien bringen.
    Dort sind die Kosten ganz anders. Habe in einer guten Klinik bei akuten Herzinfarkt für eine Herzkatheteruntersuchung mit einem Stent, bei 4 Tagen Aufenthalt inklusive aller Kosten 3000€ bezahlt.

    Die Kosten würde jede Krankenkasse mit einem Lächeln bezahlen.

  38. Ich lach mich kaputt seitdem ich mich auch in die Hängematte des Staates habe fallen lassen fallen mir viele Nachrichten einfacher zu lesen.

    Es ist so ein schönes Gefühl dafür nicht mehr einen Cent zu zahlen bzw. sich die Finger und den Rücken krummzubuckeln !

  39. Ihre Glaubensbrüdern aus Bahrein die an der
    Öl Finanztopf sitzen haben mit dieses Fußvolk
    natürlich nichts am Hut ! Da wird mal so eben
    ein ganzes Stockwerk in beschlag genommen sammt Ärtzenstab ! Moslim ist eben nicht gleich Moslim !

  40. #5 RS_999 (22. Nov 2013 17:08)

    Da sollte man eher die Ärzte und Pharmafritzen an die Gurgel gehen, warum ein paar Stunden Metzgerarbeiten und etwas Chemie so extrem teuer ist. Ob nun Asylant oder nicht, mind. genau so hoch sind auch die Kosten die dann mit der Krankenkasse abgerechnet werden. Da wird eine medizinische Monopolstellung ausgenutzt.

    Den letzten Satz müssen Sie mir erklären…

    Allerdings ist wohl der geringste Anteil an diesem Preis Gehalt. Erkundigen Sie sich mal, was andere, einfachere Operationen schon kosten wie Gallenblase oder Blinddarm. Diese Kosten ergeben sich aus den Kosten der Infrastruktur, die es für Operationen braucht, den Abschreibungen der extrem teuren Gerätschaften usw. usf.
    Schauen Sie doch mal, was es kostet, einen Patienten einen Tag auf der Intensivstation zu haben. Und danns chauen Sie mal nach, was ein beatmeter Patient kostet.
    Da hängt ein Riesenrattenschwanz dran und zu denken, es wären die Gehälter, ist sehr kurz gedacht.

    #26 Babieca (22. Nov 2013 17:33)

    Ein Anruf an die Angehörigen, daß die Herz-OP gut verlaufen ist (am Sonntag) wird da nach Gebührentabelle (GOÄ) abgerechnet, also doppelter Satz, wobei die Satz-Wertung dem Arzt/der Klinik obliegt.

    Erstmal bezweifele ich, dass besagte Migrantin auf Staatskosten privatärztliche Leistungen empfängt. Der Satz für sowas ist tatsächlich abhängig von der Klinik und dem Oberprofessor.
    Damit das wirklich abgerechnet werden kann auf diese Art (kann ich mir kaum vorstellen, aber es gibt ja so manches), müsste der Herr Prof.Dr.Chefarzt dann auch normalerweise persönlich anrufen und nicht der Pfleger auf Intensiv.

    Und außerdem kann man auch auf so einen Mist verzichten, wenn man es nicht will. Es zwingt einen doch keiner, diesen Quark zu „kaufen“. Würde ich auch nicht tun.

  41. Das Problem ist mir bestens bekannt.
    Migranten, Asylanten u.ä,kommen hier im Land zu einer kostenlosen medizinischen Rundumversorgung.
    Diese Hightech. medizinische Versorgung dieser Klientel kostet uns Unsummen.
    Bsp.: Das „Chochleaimplantat“
    (Kosten:40.000 €):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Cochleaimplantat

    Insbesondere auch das „Versorgungsabkommen mit der Türkei“ wird gerne politisch klein geredet.

    http://koptisch.wordpress.com/2013/06/26/bundesverband-der-aok-das-deutsch-turkische-abkommen-uber-soziale-sicherheit/

    Ich kenne auch einen hochspezialisierten Chirurgen, der eine nicht lebensnotwendige Operation bei einem Flüchtlingskind (nicht versichert) abgelehnt hat.
    Der weiß, dass er dann ganze Sippen kostenlos behandeln soll. Der ist jetzt bei den Gutmenschen der ganz Böse.

    Und unsere Oma muss bei der AOK um eine Gehhilfe oder Hörgerät betteln.

  42. #42 Felix Austria (22. Nov 2013 17:53)

    #36 Pazifaust
    guckst du hier:
    Krankenkasse will Zahl der Hüft-Operationen begrenzen
    http://www.derwesten.de/politik/es-geht-um-die-50-jaehrigen-die-eine-neue-huefte-brauchen-page2-id6966572.html

    Danke für den Hinweis. In der Tat ist das bestürzend, was ich da lesen muss. Aber man darf auch nicht ausser Acht lassen, dass es viele unnötige OPs gibt, die ein Heidengeld kosten. Ich sage nur „Herzkathederuntersuchung“ als Nachkontrolle.
    Eine zweite Meinung ist nie verkehrt und wenn die ärztliche Indikation steht, kann auch die KK sich nicht dagegen wehren.

    @ #46 Babieca (22. Nov 2013 17:57)

    Ja. Sagen wir mal so: ich kann Blut sehen. 🙂

  43. Alle Macht geht vom Volke aus! Ich danke allen Beteiligten für das tolle Wahlergebnis 2013!
    Deutschland hat sich bereits abgeschafft!!!

  44. #38 Karsten Rohde (22. Nov 2013 17:48)

    Das war da ganz raffiniert und genauso vertuschend wie in D. In den Stunden nach dem Auffliegen der Sklavenhalter hieß es in GB krampfhaft: „Sie sind keine Briten. Spekulationen, nachdem es es sich Iren handeln könnte, kommentierte die Polizei nicht.“

    („Both are understood to be non-British, but police would not comment on suggestions they were Irish.“)

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2511221/Slave-owner-couple-bailed-captive-women-freed-London-house-horrors-following-30-years-servitude-police-search-victims.html

    Allen war sofort klar, um wen es hier ging. Der Eiertanz ist nur noch lächerlich.

  45. Krankheit als Asylgrund, gute Idee. Anruf aus Afrika genügt: „Mir nix gut“ und schon kommt der Rettungsflieger.
    Boshafte Menschen sind eine Landplage, aber die Gutlinge, die sich schluchzend über jeden hergelaufenen Scherenschleifer schmeißen sind die wahren Pestbeulen.
    Die Lösung: freiwillige Abgabe um die Aufwendungen für die Invasoren zu decken. Was so zusammenkommt wird verteilt, ist nichts mehr da, bleibt der Teller leer, die Unterkunft wird geräumt.

  46. In Dortmund hat eine Zigeunerin aus Bulgarien 3000,00 € Netto als Prostituierte verdient. Ein Gewerbe hat sich nicht angemeldet obwohl das möglich bzw. verpflichtend ist. Steuern, Renten- oder Krankenversicherung hat sie natürlich auch nicht gezahlt. Das machen die doofen Deutschen.
    Als sie von einem Freier schwer verletzt wurde, musste sie für insgesamt 20000,00 operiert und versorgt werden. Auf Kosten der Steuerzahler.
    Da es in Bulgarien wohl keine ärztliche Versorgung gibt, darf sie zur Belohnung das sie schwarz gearbeitet hat in Deutschland bleiben. Neben den Kosten für ihre (25 Jahre alt) medizinische ´Versorgung, ihrem Unterhalt bis zum Lebensende, kommen die deutschen Steuerzahler noch für den Unterhalt ihrer Eltern auf.
    Ich finde wir müssten alle Bulgaren die in Bulgarien nicht richtig medizinisch versorgt werden nach Deutschland holen.

  47. #31 Pazifaust
    Man kann also 3 Jahre auf der Liste stehen und der neue Patient von gestern bekommt morgen eine Leber.

    Das scheint das grösste Problem der dt. Transplantationispolitik zu sein: man muss sterbenskrank sein, um überhaupt in den engeren Kreis für ein neues Organ kommt. So dass man mit neuen Organ kaum Überlebenschancen hat. So stirbt ein Patient, während das Spenderorgan einem „nicht so kranken“ noch etliche Jahre gegeben hätte …

  48. Aus zuverlässiger Quelle erfahre ich täglich von diesem Problem. In den Krankenhäusern erscheinen immer mehr „Flüchtlinge“, versichert vom Sozialamt bei der AOK und erhalten gratis die geforderte Leistung ohne Einschränkung. „Unbegleitete junge Flüchtlinge“ kommen regelmäßig mit „Betreuern“, ebenfalls vom Steuerzahler alimentiert.

  49. #37 Pazifaust (22. Nov 2013 17:45)

    Wo wollen Sie den Quatsch gehört haben? Bitte Quelle.

    Diese Debatte gabs wirklich, daran kann sogar ich mich noch erinnern!

    „Keine Hüftgelenke für die ganz Alten“

    In der Debatte um die Reform der Sozialsysteme gibt es neue radikale Vorschläge. Der Bundesvorsitzende der Jungen Union (JU), Philipp Mißfelder, verlangte, die Leistungen der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung müssten auf eine reine Grundversorgung zurückgeschnitten werden. Dem Tagesspiegel am Sonntag erläuterte er, künstliche Hüftgelenke für sehr alte Menschen sollten nicht mehr auf Kosten der Solidargemeinschaft finanziert werden.

    Diese Meinung hat der Mißfelder auch in verschiedenen Talk-Shows öffentlich vehement vertreten!
    Ich war Zeuge!!!

    Was mich eher wundert:
    Die Moslems nehmen von den „schweinefleischverseuchten“ Kufar Organspenden an???
    Ei der Daus!! 😉

  50. #58 Ikarus69 (22. Nov 2013 18:17)

    genau so. Aber das ist kein deutsches Problem, sondern das betrifft den ganzen Raum von Eurotransplant.
    Also Österreich, Belgien, Deutschland, Slowenien, Luxemburg, Kroatien und Holland. Ach ja, und Ungarn kam dieses Jahr dazu.

  51. Und dann sollte noch daran erinnert werden ,daß durch diese unseligen Vewandten-Ehen der Menschen aus dem „Südland“ ja auch die Anzahl behinderter Kinder steigt !
    Jeder weis wieviel Kosten die lebenslange Betreuung eines behinderten Kindes erfordert !

  52. # 45 Tritt Ihn

    Selvi B.,seit 33 Jahren in Buntland,aber nix sprechen ganz gut Deutsch?
    Aber wollen haben die Organ,denken.
    Klinikaufenthalte nix haben gekostet,Selvi B.?
    Wieviel haben bezahlt in Kasse,hm?

    Buntland im Taumelzustand!

  53. #58 Ikarus69 (22. Nov 2013 18:17)

    Das scheint das grösste Problem der dt. Transplantationispolitik zu sein: man muss sterbenskrank sein, um überhaupt in den engeren Kreis für ein neues Organ kommt. So dass man mit neuen Organ kaum Überlebenschancen hat. So stirbt ein Patient, während das Spenderorgan einem “nicht so kranken” noch etliche Jahre gegeben hätte …

    Ich kann Ihren Punkt rein logisch gut nachvollziehen, allerdings ist es nur die hlabe Miete.

    Nehmen wir die Lebertransplantation. Bei Leberkranken gibt es verschiedene Stadien – die Einteilung in diese Stadien erfolgt im Endeffekt nach dem Zustand der Leber und bezieht Parameter ein, die die Syntheseleistung, Entgiftung, … abbilden.

    Je nachdem in welchem Stadium Sie sich da befinden gibt es statistische Daten zur weiteren Lebenserwartung. Bei jemandem, der zwar eine Zirrhose hat, aber dessen Leber noch ganz gut funktioniert lässt man demjenigen auch gerne seine Leber erstmal, denn es gibt nur wenige Organe. Außerdem ist es auch nicht unbedingt erstrebenswert, denjenigen zu früh der Immununterdrückung zu unterziehen, die nach Transplantation nötig ist.

    Klar, viel zu spät will man auch nicht transplantieren, da die Komplikationsrate zunimmt wenn zu lange gewartet wird. Es ist eine frickelige Sache, da den optimalen zeitpunkt zu finden. Und dann kommt nochmal dazu, dass das Organ ja auch möglichst gut zum Empfänger passen muss! Das muss dann alles gegeneinander abgewogen werden.

  54. #60 freitag (22. Nov 2013 18:20)

    Ja, ich muss mich entschuldigen, dass ich das Quatsch genannt habe. Ich bin wohl nicht mehr auf dem Laufenden, was die Unfallchirurgie angeht. Echt übel, so eine Ansicht. Man wünscht solchen leuten auch ein solches Leiden und den vorhergehenden privaten Konkurs.

    Was mich eher wundert:
    Die Moslems nehmen von den “schweinefleischverseuchten” Kufar Organspenden an???
    Ei der Daus!! 😉

    Ich habe versucht mir das „islamisch“ zu erklären. Unter der Prämisse, dass etwas den Islam weiterbringt, ist ja nahezu alles erlaubt. Müsste man z.B. ein Schweinekotelett essen müssen, während man den Amtseid zum Bundeskanzler murmelt, dürfte ein Moslem das tun. Dafür wir er dann ja Kandesbunzler und das ist sicher gut für den Islam.
    Der Kranke überlebt einfach und kann dem Islam noch dienlich sein.
    Mit anderen Worten: Um sein Leben zu retten, ist alles erlaubt. Und etwas von einem Sklavenmenschen anzunehmen klingt so weltfremd nicht. Die ungläubige Leber wird nun mit muslimischen Blut versorgt. Inschallah ist die Leber nun auch halal. Logisch.

    Wer einem Moslem eine Knarre an den Kopf hält und ihn zwingt Schweinenierchen zu essen (ähnliche Szene in „Salami aleikum“, kann ich wirklich empfehlen), wird ihn damit nicht zum Ungläubigen machen. So etwas ist klar koranisch in Ordnung. Und nichts anderes ist die Entscheidung ob Transplantation oder Tod.

  55. Im Falle, dass die Asylantin Moslemin sein sollte, haben die Ärzte ja noch mal Schwein gehabt, dass sie nicht vom Ehemann/den Brüdern/Söhnen/Onkeln, Neffen 1., 2. 3. 4. 5. Grades usw. gemessert wurden!

  56. Es gibt immer Meldungen die sich noch top`en lassen: z.B.
    „Asylbewerber nach Überstandener Herz-OP, zur Erholung in die Heimat….“(Begleitet von mehreren Spesenrittern)

    „Viele sind schwer traumatisiert und erhoffen sich Sicherheit vor Verfolgung, Folter und Hunger.“
    und eine Rundum „wohlfühl“ Versorgung..das müssen wir Verstehen und Bezahlen, es gibt keine Alterative laut NGO’s.

    IRONIE OFF

  57. Ganz einfach: Alle die herumschreien:
    Kein Mensch ist illegal,
    die zahlen auf ein Konto ein, von dem die Krankenkosten gezahlt werden.
    Ist das Konto leer, gibt es keine Behandlung, sondern Briefe an alle Gutmenschen, dass sie
    entweder zahlen sollen
    oder Nazis sind.

    Vorschlag: damit alle sehen, wie gut die Gutmenschen sind, könnten die Überweisungen veröffentlicht werden.

    Und ich werde ein Busunternehmen aufmachen, dass die kranken Leute zu den Gutmenschen bringt 🙂

  58. #5 RS_999 (22. Nov 2013 17:08)

    122.000 Euro für Herz-OP an Asylantin

    Da sollte man eher die Ärzte und Pharmafritzen an die Gurgel gehen, warum ein paar Stunden Metzgerarbeiten und etwas Chemie so extrem teuer ist. Ob nun Asylant oder nicht, mind. genau so hoch sind auch die Kosten die dann mit der Krankenkasse abgerechnet werden.

    Da wird eine medizinische Monopolstellung ausgenutzt.

    Ich frage mich auch, wieso immer so hohe Kosten zustande kommen müssen. Aufgrund welcher Basis? Weil Schreibtisch-Täter sich das so ausgedacht haben? Für mich sind das Phantasie-Preise.

  59. #51 Agora (22. Nov 2013 18:04)

    Erstmal bezweifele ich, dass besagte Migrantin auf Staatskosten privatärztliche Leistungen empfängt.

    Glaube ich auch nicht. Aber ich kenne den Fall zu wenig. Wer weiß, was da im Detail mit der Gemeinde, also dem Kostenträger, vereinbart wurde.

    Der Satz für sowas ist tatsächlich abhängig von der Klinik und dem Oberprofessor.</blockquote<.

    Ja.

    Damit das wirklich abgerechnet werden kann auf diese Art (kann ich mir kaum vorstellen, aber es gibt ja so manches), müsste der Herr Prof.Dr.Chefarzt dann auch normalerweise persönlich anrufen und nicht der Pfleger auf Intensiv.

    So war das bei uns. Mit dem Prof.Dr.Chef. War wie gesagt ein Ausreißer-Fall. Aus scheinbarer Routine wurde ein Alptraum. Für die Klinik und für uns. Alle fuhren Achterbahn. Die hinterher ganz nüchtern abgerechnet wurde.

    Und außerdem kann man auch auf so einen Mist verzichten, wenn man es nicht will. Es zwingt einen doch keiner, diesen Quark zu “kaufen”. Würde ich auch nicht tun.

    Richtig. In dem Fall war es aber so, daß wir mit dem Drängen auf Sofortinfo – und das waren mehrfach 10+ Stunden OP – ohne den geringsten Gedanken daran, daß auch das liquidiert wird – erklärt haben, daß uns schnelle Info wichtig ist.

    Stillschweigendes Einverständnis, sozusagen: Wir wollten schnelle Info noch aus dem OP und dafür wurden wir zu Kasse gebeten. Überschlagsrechnungen später ergaben dennoch: Die eingezahlten Lebensbeiträge bisher deckten auch das recht passabel…

    Was ich nur sagen will: Unser leistungsfähiges Gesundheitssystem ist sehr teuer; dafür gab es die Kassen, daher sind die Beiträge hoch. Selbstbedienung und Schmu eingeschlossen. Ist aber tragbar, sowie alle weiter in den Pool einzahlen.

    Nun aber wird dieses System, das auf etwa 40 Mio Einzahler und 80 Mio potentielle Nutzer (aber nicht alle gleichzeitig) ausgelegt ist, von tausenden Einwanderern mit null Geld, null Leistungen und massiven Gesundheitsproblemen (die u.a. nur deshalb nach Deutschland kommen; „Arzt gut“) gleichzeitig und zusätzlich beansprucht.

    „Ratsch“ sagt da das Netz und reißt.

  60. Der deutsche GKV- Versicherte reibt sich tatsächlich verwundert die Augen, wenn er nach Jahrzehnten als Beitragszahler plötzlich hören muss, was er alles nicht bekommt bzw. selbst zahlen darf.
    Man wurde halt im falschen Land geboren…

  61. #66 Pazifaust (22. Nov 2013 18:31)

    Ein perfekter Post, der das wesentliche islamischer Geisteshaltung zusammenfaßt. Und auch noch den netten Film „Salami aleikum“ erwähnt.

    😀

  62. #72 Babieca (22. Nov 2013 18:42)

    Richtig. In dem Fall war es aber so, daß wir mit dem Drängen auf Sofortinfo – und das waren mehrfach 10+ Stunden OP – ohne den geringsten Gedanken daran, daß auch das liquidiert wird – erklärt haben, daß uns schnelle Info wichtig ist.

    Stillschweigendes Einverständnis, sozusagen: Wir wollten schnelle Info noch aus dem OP und dafür wurden wir zu Kasse gebeten. Überschlagsrechnungen später ergaben dennoch: Die eingezahlten Lebensbeiträge bisher deckten auch das recht passabel…

    Komisch gelaufen insgesamt, aber so mancher Chefarzt muss mnatürlich den Maibach abbezahlen. Wichtig ist mir nur, darauf hinzuweisen, dass es auf der Seite des normalen angestellten Arztes nicht so rosig aussieht.

    Eigentlich ist es normal, dass man Bescheid kriegt bei so einer Operation. Das kann man eigentlich alles ohne den Chefarzt managen mit einem Anruf von Intensiv oder dem Aufwachraum, dass der Angehörige lebend angekommen ist, da hat jeder Mitarbeiter für Verständnis.

    Was ich nur sagen will: Unser leistungsfähiges Gesundheitssystem ist sehr teuer; dafür gab es die Kassen, daher sind die Beiträge hoch. Selbstbedienung und Schmu eingeschlossen. Ist aber tragbar, sowie alle weiter in den Pool einzahlen.

    Nun aber wird dieses System, das auf etwa 40 Mio Einzahler und 80 Mio potentielle Nutzer (aber nicht alle gleichzeitig) ausgelegt ist, von tausenden Einwanderern mit null Geld, null Leistungen und massiven Gesundheitsproblemen (die u.a. nur deshalb nach Deutschland kommen; “Arzt gut”) gleichzeitig und zusätzlich beansprucht.

    “Ratsch” sagt da das Netz und reißt.

    Dieser Schmuh, den Sie da beschreiben gilt aber eigentlich nur für das Privatsystem und der ist für die Volksversorgung jetzt ja nicht direkt relevant. im Gesetzlichen System können diese ganzen Dinge gar nicht abgerechnet werden.

    Das Problem für dieses System ist, wenn wie von Ihnen beschrieben plötzlich große Mengen von weiteren Nutzern hineinkommen, die nicht beigetragen haben.

  63. ach ja,

    die Hüft-OP soll nicht bezahlt werden, da gibt es Talk- Shows,

    was es nicht alles gibt …

    die Grundlage hierzu steht längst im Gesetz:

    SGB V, § 12

    Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein;
    sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten.

    Leistungen, die nicht notwendig oder unwirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer nicht bewirken und die Krankenkassen nicht bewilligen.

    http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__12.html

    Leistungen .. die unwirtschaftlich sind .. dürfen nicht bewirkt und nicht bewilligt werden …

    Das wird noch den einen oder anderen Michel sehr überraschen …

    ein schönes Wochenende allen hier …

  64. Auch hier gilt:

    Die MEHRHEIT WILL ES GENAU SO. Die Mehrheit hat es sich GENAU SO HERBEIGEWÄHLT. Für uns aufgeklärte Minderheit heißt es leider – mitgefangen, mitgehangen.

    Aber wenn jemand von der Mehrheit kommt und sich beklagt – dann sollte man ihm unmissverständlich klar machen: SELBST SCHULD, kein Mitleid.

    Es ist leider nicht besser.

  65. #33 Felix Austria
    OT
    Nicht zu vergessen, was die “Flüchtlinge” alles an ansteckenden Krankheiten mitbringen.
    Zum Trost die „Gutmenschen“ haben Erstkontakt…
    („des Kaiser’s Vorkoster…“)

  66. # 23 Urviech

    …Hartzer bekommen es umsonst..

    Das stimmt so nicht,nachdem ich es nachgelesen habe.
    Zahnersatz muß auch vom Bezieher von Hartz4 aus eigener Tasche bezahlt werden;daher immer mehr Deutsche mit Zahnlücken und generell schlechtem Gebiss.

  67. Man könnte ja mal eine Sammlung unter den Linksfaschisten starten.
    „Ein Herz für Asylanten“ oder so.

    Wieviel da wohl zusammenkommt?

  68. In israelischen Krankenhäusern operieren israelische Ärzte (überwiegend Juden) KOSTENLOS „palästinensische“ Patienten, in erster Linie Kinder.
    Die hochverehrte Ärzteschaft in Buntland sollte sich ein Beispiel daran nehmen, wie echte Willkommenskultur aussieht!
    Allerdings fahren die Herzchirurgen und sonstige Spezialisten in Israel eher Toyota und Kia, keine „Premiummarken“ aus Buntland. Und wohnen zu Miete, wie „normale“ Bürger auch…

  69. Apropos Asylanten:

    Die Facebook-Seite der Bürgerinitiative Marzahn-Hellersdorf wurde seit gestern schon zum zweiten Mal gelöscht.

    Meinen die etwa, die Leute lassen sich davon abhalten, weiterhin ihre Meinung kundzutun?
    Überall im Land wachen die Menschen auf.

    Es gibt aber leider auch eine Menge Einfältiger, die keinerlei Hintergrundwissen besitzen und jeden gutmenschlichen Mist des Mainstreams nachblöken.

  70. #82 Wien 1683 (22. Nov 2013 19:20)

    # 23 Urviech

    …Hartzer bekommen es umsonst..

    „Das stimmt so nicht,nachdem ich es nachgelesen habe.
    Zahnersatz muß auch vom Bezieher von Hartz4 aus eigener Tasche bezahlt werden;daher immer mehr Deutsche mit Zahnlücken und generell schlechtem Gebiss.“

    Leider haben Sie nicht richtig gelesen.
    Bei Hartz4- Bezug zahlt die Krankenkasse den doppelten Festzuschuss.
    Wenn man sich bei der Zahnersatzplanung für die Regelversorgung entscheidet, übernimmt die Krankenkasse 100% der Kosten, die der Zahnarzt auch direkt abrechnet. Man braucht dann überhaupt nichts zu bezahlen.
    Wenn man sich allerdings für eine äufwändigere Versorgung entscheidet, zahlt man einen Teil der Kosten selber.

  71. Da dürfte es sicher schwer sein Halal-Organe zu finden.
    Wir zahlen Steuern und lassen uns ausnehmen!
    Auch wer kein Asyl bekommt hat trotzdem Anspruch auf eine 1. klassige Medizin mit Privatpatienten Service. Vielleicht sollte man auch mal gegen diese Art von Besserstellung klagen!!!
    Die haben ja auch geklagt für den vollen Hartz IV Satz.

    Aso mal schnell zum doofen deutschen Michel für eine 1. Klasse Behandlung, danach noch schnell zum Zahnarzt; ist ja umsonst und so billig wie sonst nirgendwo, zu hause schon gar nicht. Wer zahlt ist selber schuld.
    Keine Rezeptgebühr usw. – davon können wir nur träumen und ungläubig zusehen.

  72. Schaut euch mal die Zähne der Zigeuner an, die jetzt zu tauserden von Rumänien und Bulgarien kommen. Zahnlücken noch und noch.Da werden unsere Zänärzte ihre Freude daran haben. Im Gegensatz zu den gesetzlich Krankenversicherten bzw. Steuerzahlern.

  73. @#84 sunsamu (22. Nov 2013 19:27)

    In israelischen Krankenhäusern operieren israelische Ärzte (überwiegend Juden) KOSTENLOS

    Das sollte dann so sein, wie bei uns mit den Wildtieren. Die werden von den Tierärzten auch kostenlos behandelt.

  74. Es ist kein Geheimnis, dass Asylanten versuchen, alle aufwendigen medizinischen Maßnahmen zu erledigen (z.B. Sanierung von Zähnen), solange sie in Deutschland sind.
    Kostet ja ihnen keinen Cent.

    Zahlen müssen natürlich die Versicherten.
    Wundert es noch jemanden, dass man für immer mehr Sachen zuzahlen muss?
    Selbst Hartz4-Empfänger werden zu Kasse gebeten (was für sie i.d.R. einen finanziellen Ruin bedeutet).

    Asylanten sind somit der privilegierteste Teil der Bevölkerung.

  75. nicht nur Dortmund und Duisburg leiden unter dem Zigeuner Zustrom, auch Mannheim wird extrem bereichert und weiß auch nicht mehr, woher die Kohle kommen soll.
    Hab ich gerade heute irgenwo gelesen, ich glaub es war auf der Achse.

  76. Bin eifriger PI Leser
    Aber manchmal bekomme ich das Grausen !! wegen mancher Kommentare
    Wollen wir als kultivierte Gesellschaft „Asylanten / Scheinasylanten / Wirtschaftsflüchtige“ wenn sie krank sind sterben lassen ??
    Pfui
    Gehe hier keiner Diskussion aus dem Weg!

  77. „Wenn in einem Ort wie Laer ein Asylbewerber eine Herz-OP benötigt, dann kann das die Gemeinde in den Konkurs bringen“, sagt der Leiter des Sozialamtes des Kreises Steinfurt.

    Der großartige NRW-Minister Guntram Schneider (SPD) hatte neulich bei Maischberger eine absolut geniale Lösung für genau dieses Problem:

    Nicht die Kommunen sollten die Rechnung bezahlen, sondern einfach die Krankenkassen! …super Idee, oder?

    http://www.youtube.com/watch?v=YHFcsU6avmI

    Leider bin ich i.M. nicht in der Lage entsprechende Stelle zu suchen, weil wenn ich diesem Extremvollpfosten nur 2 sec. sehe oder zuhöre, kommt mir das Abendessen wieder hoch!

  78. #95 Deutschlandbeobachter (22. Nov 2013 20:29)

    Bin eifriger PI Leser
    Aber manchmal bekomme ich das Grausen!! wegen mancher Kommentare
    Wollen wir als kultivierte Gesellschaft “Asylanten / Scheinasylanten / Wirtschaftsflüchtige” wenn sie krank sind sterben lassen ??
    Pfui

    Wollen wir als kultivierte Gesellschaft JEDEN, der es will, auf unseren Kosten medizinisch versorgen (siehe #91 Schüfeli)?
    Also, jeden, der hereinspaziert und das Wort „Asyl“ ausspricht.

    Und selbst wenn wir (Vorsicht mit WIR – da sind viele nicht einverstanden) das wollten, KÖNNEN WIR DAS UNS LEISTEN?

    Bevor jemand Pfui sagt, soll er sich diese einfachen Fragen stellen.

  79. #94 Deutschlandbeobachter (22. Nov 2013 20:29)

    Lieber Deutschlandbeobachter.

    Wollen wir als kultivierte Gesellschaft “Asylanten / Scheinasylanten / Wirtschaftsflüchtige” wenn sie krank sind sterben lassen ?? Pfui

    Welch Polemik. Suggeriert, daß die wie derweil die Pestkranken auf der Straße rumliegen.

    Die Begriffe „Krank sein“ und „sterben lassen“ haben sich qualitativ in Deutschland enorm verändert. Niemand stirbt hier, weil er „krank“ und „Asylant“ ist. Ganz im Gegenteil. Der bekommt eine der besten Grundversorgungen der Welt.

    Aber wenn hier eine ältere und jüngere Bevölkerung aus der ganzen Welt als „Familienzusammenführung“ einwandert und ihre alters- und kulturbedingten medizinischen gravierenden Mängel hier richten lassen will („Arzt“ ist das höchste der Gefühle für die 3. Welt, sozusagen der westliche Woodoomeister), können wir uns nicht ausschließlich mit dem gesamten Aufwand der deutschen Intensivmedizin flächendeckend auf diese Leute stürzen, um jedem türkischen Schwerst-Diabetiker, jedem afrikanischen Herzschwachen und jedem arabischen Kamel-Sars-Patienten via Intensivmedizin das Leben zu retten, nur weil er hier lamentiert „Ihr könnt mich doch nicht sterben lassen“.

    Ganz blöder, hinkender Vergleich, ich weiß: Wenn es in Deutschland mal richtig mit vielen Toten und Verletzten knallt (Flughafen, Einkaufszentrum), gibt es nicht einmal für die Schwerstbrandverletzten genug Plätze.

  80. Sorge bereitet uns auch der völlig entartete Bundespräsident Gauck, der als Grüßaugust bezahlt wird, sich jedoch als Hilfsorganisator der Masseneinwanderung nach Deutschland betätigt.
    (Über ein Asylheim im Schloss Bellevue ist allerdings nichts bekannt).

    Angesichts dessen braucht Deutschland weder Gauck noch das nutzlose und diskreditierte Amt des Bundespräsidenten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/syrien-gauck-fordert-dass-deutschland-mehr-fluechtlinge-aufnimmt-a-934929.html

    Friedland – Bundespräsident Joachim Gauck hat an die künftige Bundesregierung appelliert, mehr Syrien-Flüchtlinge als bisher geplant aufzunehmen. „Wir sind noch nicht am Ende unserer Möglichkeiten, und ich bin zuversichtlich, dass das die neue Regierung auch so sieht“, sagte er nach einem Treffen mit Flüchtlingen im Lager Friedland bei Göttingen.

  81. Stimme „Schüfeli“ voll zu!
    Das hat nichts mehr mit „Solidarität“ zu tun!
    Einerseits verachten uns diese Tempeltänzer, aber andererseits sollen wir diese kranken Menschen umsonst versorgen??
    Das ist keine „Solidarität“ sondern strunz dumm!
    Als voll zahlendes Mitglied der GKK bekommt man heute nicht mal mehr einen Kunststoffzahn umsonst!!

  82. Bei jedem Normalbürger wird um jeden Cent gestritten, wenn es um besondere Kassenleistungen geht. Ich kenne genügend Fälle, wo die Kostenübernahme abgelehnt oder auf eine lange Warteliste verbannt wurden.Asylanten scheinen da keine Probleme zu bekommen, im Gegenteil, die Willkommenskultur machts möglich! Aber wenn sichs die Menschen gefallen lassen…
    Heute bekommst du die beste medizinische Versorgung, wenn du reich bist…oder den Migranten-bzw.Asylantenstatus besitzt! Das ist die neue, pc gemäße Diskriminierung!

  83. Ja, und gerade die Ausreisepflichtigen, die krank sind, dürfen bleiben.

    Die Sache mit den Organtransplationen ist schon lange so.

    2000 hetzte das FS, die Medien, gegen eine Klinik in Bad Oeynhausen. Ein Spenderherz wurde nicht eingesetzt, weil die Türkin keine Sprachkenntnisse hatte. Die Transplantierten müssen alles genau verstehen und befolgen. Eine Münsteraner Klinik operierte die Frau. Ein paar Tage später war sie tot.

    Noch schlimmer das: Neues Organ nur gegen gutes Geld

    In Kiel, aber auch in regensburg und Göttingen usw. kaufen sich reiche Araber Spenderorgane.

    Und da denkt sich der Michel, er spendet seine Organe für einen Landsmann. Wer weiss was noch alles zugunsten von Ausländern an uns vorbeigeht. Wir zahlen ja immer alles.

  84. #100 Schüfeli (22. Nov 2013 22:05)

    „Sorge bereitet uns auch der völlig entartete Bundespräsident Gauck, der als Grüßaugust bezahlt wird, sich jedoch als Hilfsorganisator der Masseneinwanderung nach Deutschland betätigt.“….
    ——————————————–

    🙂 MuaaH,…You made my day 🙂

  85. „zu OP und krankheiten“;
    das von einem Hobby-Regisseur,
    inszenierte,“mitleids“ Video,ist schon eine
    bodenlose frechheit.
    Man kann jedes zitat vom Asylanten wiedersprechen/in frage stellen?!
    1-Er geht zu Fuß,2km,ins Dorf?
    und das Kamerateam fährt hinterher?
    2-Er trifft niemanden im Dorf?
    wozu,Er spricht eh kein deutsch!“
    3-Er hat ein „Mehrbettzimmer!“
    na und,beim Wehrpflicht hatte man auch
    Mehrbettzimmer.
    4-eine Std gratis,Sprachkurs,
    (bitte und danke?)
    nein,Die können Demo,fordern und verlangen!!
    „-KRANKHEITEN-“
    5-Er ist krank vor EINSAMKEIT?;
    Er hat eine Tüte voll gratis Medikamente,
    Wenn Ihm die“Einsamkeit“krank macht,
    na wieviele „krankheiten hatte Er in der
    Heimat unter „TOTESANGST“?,
    oder Er hat“krankheiten“mit nach BRD gebracht?
    Und am ende steht Er rauchend(MAGENKRANK)
    auf dem Balkon,und Sat-TV Antenne im hintergrund!
    Wenn Er,in der BRD unglücklicher ist als in seiner Heimat sollte Er zurückreisen!
    Das Video -beweist-
    Diese Asylanten sind,
    dreiste,schmarotzer,Schnorrer.
    M.f.g.
    http://www.paradisi.de/Freizeit_und_Erholung/Gesellschaft/Krankenversicherungen/News/89668.php
    http://www.youtube.com/watch?v=zy5MPLIROVo

  86. Hat jemand brauchbare Zahlen, was ein Asylbewerber und was ein anerkannter Asylant den Staat real kostet?

  87. Schön wäre, wenn dieser „deutsche“ Staat endlich die Kosten in voller Höhe für meine äußerst demenzkranke Großmutter übernehmen würde und nicht noch meine Eltern ausbeuten würde. Schließlich ist der erste Mann meiner Großmutter für Deutschland im Kampf gegen die Bolschewisten gefallen und ihre zweiter Mann (sein Bruder) ist bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen.
    Natürlich soll jedem Kranken geholfen werden, aber warum keinen deutschen Kranken, die in ihrem Leben schon unvorstellbares Leid zugefügt wurde?

  88. #100 Schüfeli (22. Nov 2013 22:05)

    Bundespräsident Joachim Gauck …: “Wir sind noch nicht am Ende unserer Möglichkeiten, und ich bin zuversichtlich, dass das die neue Regierung auch so sieht”

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/syrien-gauck-fordert-dass-deutschland-mehr-fluechtlinge-aufnimmt-a-934929.html

    ist ja eigentlich ne unmissverständliche Zielvorgabe, wo er sein Volk offenbar gerne sehen würde: am Ende seiner Möglichkeiten!

    Danke für die klaren Worte, Gauck.

  89. Tja, der Deutsche fährt nach Ungarn oder Tschechien, um sich im „Urlaub“ seine Zähne bezahlbar richten zu lassen, nachdem die GKV diese Leistungen uns Deutshen verweigert, um den Krankheitstourismus aus Asylantien bezahlen zu können und die Bessermenschen aus Asylantien stauben hier Komplett-Gebisse, Herzen, Lebern und Nierchen samt Einbau für Umme ab.

    Aber das darf man ja so nicht sagen, „wir sind ja angeblich immer noch so reich“.

  90. #94 Deutschlandbeobachter (22. Nov 2013 20:29)

    Gegenfrage:

    Wollen wir als zivilisierte Gesellschaft unsere Leute – einen Familienangehörigen von Ihnen vielleicht? – sterben lassen, weil Kapazitäten und „Ersatzteile“ anderweitig verplant wurden, weil es im Herkunftsland der Empfängers keine Spendenbereitschaft gibt?

    Wir geben wieder nur, damit „die“ wieder nur nehmen können.

    Und warum sollten Leute Organe gespendet bekommen, die selbst aus „kulturellen“ Gründen keine Organe zu spenden bereit sind?

    Da kommen Leute ins Land und verlangen unsere Selbstaufopferung zu ihrem Nutzen und wenn wir nicht bereit sind, zu deren Nutzen auf Spenderorgane zu verzichten und für deren Weiterleben zu sterben, kommen sie mit der sattsam bekannten Nazi- oder einer anderen Moralkeule, wie der Keule „zivilisierte Gesellschaft“ daher, um ihre unzivilisierten und egoistischen Wünsche auf unsere Kosten durchzusetzen.

  91. In Deutschland gibt es inzwischen viele Personen ohne Krankenversicherung:
    a) aus EU (z.B. aus Bulgarien)
    b) offizielle Asyl-Bewerber
    c) illegale Einwanderer (Lampedusa…)
    Die Frage ist: Wer bezahlt deren KV?

    1. die Personen, die für obiges System sind, stellen ihr Konto zur Verfügung. Nötige Beträge werden dort abgebucht.
    Das halte ich für unrealistisch. Ich gehe davon aus, dass die, die „alle rein“ schreien, nicht die Verantwortung für ihre Forderungen übernehmen wollen.

    2. Es werden nur Personen nach Deutschland hineingelassen, die eine ausreichende KV haben.
    Dazu sind Grenzkontrollen und Visa nötig.
    Asylantrag kann nur ausserhalb von Deutschland gestellt werden.

    3. Weiterer Vorschlag für Kostenreduktion: alleAsylanten werden in Rumänien und Bulgarien untergebracht. Dort sind die Gesamtkosten (auch medizinisch), bei 10% von den deutschen Kosten.

    4. …?

    In obigem Artikel steht: „das Problem ist, dass die Kosten unvorhersehbar sind.“
    Das ist eine Ablenkung vom eigentlichen Problem.
    Wer sich dafür einsetzt, dass Menschen ohne KV nach Deutschland einreisen darf,
    der ist auch dafür verantwortlich, dass diese Personen eine KV haben.

  92. #94 Deutschlandbeobachter,
    was für ein Gesamtsystem schlägst Du vor?

    1. Welche Leute ohne KV sollen nach Deutschland hereingelassen werden?

    2. Wer übernimmt deren KV?

  93. #5 RS_999 (22. Nov 2013 17:08)

    „Da sollte man eher die Ärzte und Pharmafritzen an die Gurgel gehen, warum ein paar Stunden Metzgerarbeiten und etwas Chemie so extrem teuer ist.“

    Jedes zweite deutsche Krankenhaus steht in den „roten Zahlen“, da ist nichts mehr drin“

    Die meisten Chrirurgen haben mittlerweile migrantischen Hintergrund, da die Arbeitsbedingungen für Krankenhaushärte miserabel sind, die Löhne schlecht und Tausende von jungen deutschen Ärzten bereits ins Ausland „geflüchtet“ sind.

  94. Während das deutsche Gesundheitssystem die ganze Welt behandelt (zumindest jeden gewieften Menschen, der auf deutschem Boden das Wort „Asyl“ ausspricht), werden die Krankenkassenleistungen für Deutsche zusammengestrichen, die nicht zu oberen Kaste zählen. Ein wichtiger Test, der Frauen unnötige Qualen und Gesundheitsrisiken bei unnötigen Chemotherapien ersparen könnte, wird von deutschen Krankenkassen nicht bezahlt:

    http://news.doccheck.com/de/32563/brustkrebstest-chemonstration-unfaehigkeit/

  95. Kritik geht aber in Richtung Land: „Das Land verteilt die NRW zugewiesenen Flüchtlinge auf die einzelnen Kommunen. Es ist Zufall, ob eine Kommune einen sehr kranken Asylbewerber zugewiesen bekommt – einen Ausgleich erhält sie nicht.“

    Aber das gleicht sich doch aus!

    Die eine Kommune bekommt vielleicht mehr kranke Asylbewerber zugeteilt, dafür bekommt die andere mehr kriminelle Bereicherer aufs Auge gedrückt.

    Eine Lotterie ohne Gewinnchance, weil von Nieten organisiert.

  96. @ #115 Mosaik (23. Nov 2013 05:51)
    3. Weiterer Vorschlag für Kostenreduktion: alle Asylanten werden in Rumänien und Bulgarien untergebracht. Dort sind die Gesamtkosten (auch medizinisch), geringer

    Das wäre wirklich ein sehr guter Ausweg.
    Etwas ähnliches machen ja die Australier, die ihre Asylanten usw. nach Neu Guinea verbringen, die kein Asyl erhalten.
    Rümänien und Bulgarien hätten etwas davon, wir auch und das Problem von Scheinasylanten wäre in kürzester Zeit erledigt.

  97. @ #95 TheNormalbuerger (22. Nov 2013 20:40)

    Wer sich illegal, oder unter Vortäuschung von Tatsachen und einer Identität hier in unser Land begibt, der sollte auch für seine Behandlungen zahlen – und nicht wir, die Steuerzahler! Wenn er behandelt wurde, dann soll er seine verursachten Kosten aus wieder abarbeiten.
    Gehe mal in ein Land in Asien, Amerika, usw. und schaue ob Dich dort irgendwer umsonst behandelt. Du brauchst eine Krankenversicherung – oder zahlst selbst!
    Warum soll dies bei uns anders sein?

    Es langst doch, dass unsere Krankenkassen für die Angehörigen der hier arbeitenden Türken in der Türkei für deren Behandlung zahlt, unsere deutschen Angehörigen sind jedoch nicht automatisch auch mit versichert – was ist hier mit einer Gleichstellung?
    Wir nehmen einfach alle Nachteile hin?

  98. Und hierzu mein Lieblingszitat von Kathrin Göring-Eckhardt: „Also, ich glaube, das geht ja um zwei Punkte in diesem Bereich. Es geht einerseits darum, sind wir ein Land, was für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht. Die wir übrigens dringend brauchen. Nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir, weil wir auch Menschen hier brauchen, äh die äh in unseren Sozialsystemen zu Hause sind und sich auch zu Hause fühlen können.“

    🙂 🙂 🙂

  99. Tja, so ist dass wenn man den Flüchtlingsströmen unbedacht die Pforten öffnet und herein läßt !

    Dann saufen wir ALLE ab !

  100. Krankenkassen müssen für Eltern von Ausländern in deren Heimat zahlen
    Behandlung in der Türkei und auf dem Balkan – Deutsche benachteiligt VonJochen Kummer
    Deutsche Krankenversicherungen müssen für Familienmitglieder ausländischer Arbeitnehmer die Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen bezahlen – selbst wenn diese gar nicht in Deutschland wohnen, sondern in ihrem Heimatland. Das gilt sogar für viele Eltern von in Deutschland krankenversicherten Ausländern aus der Türkei und den Nachfolgestaaten Jugoslawiens.
    Diese bisher weithin unbekannte Ausweitung der kostenlosen Mitversicherung wurde in dieser Woche vom Parlamentarischen Staatssekretär Franz Thönnes (SPD) aus dem Bundesgesundheitsministerium auf Grund einer Anfrage der Abgeordneten Erika Steinbach (CDU) enthüllt.
    http://www.welt.de/print-wams/article128252/Krankenkassen-muessen-fuer-Eltern-von-Auslaendern-in-deren-Heimat-zahlen.html
    Noch Fragen????

Comments are closed.