Der Nahe und Mittlere Osten ist seit einigen Tausend Jahren, ein zentraler Schauplatz von Völkerkonflikten. Der Palästina-Konflikt nimmt dabei heute eine zentrale Rolle ein. Die Juden beanspruchen das palästinensische Land für sich. Palästinenser, Araber und sämtliche Muslime auf der Welt sehen in Palästina ein islamisches heiliges Land und rufen zu dessen Befreiung und der Vernichtung des Staates Israels auf.

Der aufmerksame Leser des Korans stößt in Bezug auf die Länderfrage auf interessante islamisch-historische Zeugnisse. Diese zeigen, dass der Verfasser des Korans, lange vor dem sogenannten Zionismus und lange vor der jüdischen Einwanderung im letzten Jahrhundert, das palästinensische Land als Erbbesitz der Juden anerkannte. Nicht nur das, er spricht den Juden sogar noch weit mehr Land zu als sie beanspruchen.

Im Koran gibt es viele gegensätzliche Verse, auch in Bezug auf die Juden. Aus einigen Versen kann man herauslesen, dass Allah mit dem jüdischen Volk zufrieden ist und es lobt, als das gesegnete Volk und Nachkomme der Propheten. Ein anderes Mal beleidigt und diffamiert Allah die Juden als Affen.

Diese Ambivalenz von israelfreundlichen und -feindlichen Suren lässt sich sicher mit der Chronologie der Offenbarungen erklären. Wie dem auch sei, während die Thora das jüdische Land entlang enger Grenzen aufzeichnet, zeigt sich Allah im Koran sehr großzügig und gibt den Juden Land in Hülle und Fülle.

Koran, Sure 5.20. Und als Musa zu seinem Volk sagte: „O mein Volk, gedenkt der Gunst Allahs an euch, als Er unter euch Propheten einsetzte und euch zu Königen machte und euch gab, was Er niemandem (anderen) der Weltenbewohner gegeben hat.“

Sure 5.21 „O mein Volk, tretet in das geheiligte Land ein, das Allah für euch bestimmt hat, und kehrt nicht den Rücken, denn dann werdet ihr als Verlierer zurückkehren.“

Also, nicht der Zionismus, sondern der Verfasser des Korans schenkt den Juden geheiligtes Land und fordert sie auf, daran festzuhalten. Aber wo ist das geheiligte Land nach Auffassung der Koranausleger? Man höre und staune:

Al Qurtobi führt in seiner Koranexegese, die von der sunnitischen Welt anerkannt und hoch verehrt wird, einige Aussagen von Gelehrten an. Der eine behauptet, das geheiligte Land sei die Umgebung von El-Tor in der Sinai-Halbinsel. Andere sehen das geheiligte Land in Damaskus, Palästina und Teilen des Jordanlandes.

Weiter im Al Hayat-Video mit Barino Barsoum:

» Alle Videos der Sendung „Islam unter der Lupe“ auf alhayattv.net

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Moslems bekommen kein Weihnachtsgeld!

    😉 Spiegel online: Porsche zahlt in diesem Jahr kein Weihnachtsgeld an muslimische Mitarbeiter, um deren religiösen Gefühle nicht zu verletzen ! Ich finde das politisch sehr korrekt und ethisch.😉

  2. Die Mohammedaner wollen auch „ihre“ ehemaligen Gebiete in Europa wie den Balkan, die iberische Halbinsel oder auch Sizilien zurückhaben.

  3. Widerspruch?
    .
    Man könnte Barino vorwerfen, dass er einerseits den Koran als Quelle göttlicher Offenbarung ablehnt, andererseits aber dieses
    Buch als Gewähr für eine bestimmte, von ihm
    favorisierte Sichtweise heranzieht. ‚Was denn
    nun?‘ könnte die Frage an ihn lauten. Ist der
    Koran nun eine ethisch relevante Grundlage oder nicht?
    .
    Aber dieser Widerspruch löst sich auf, wenn
    man erkennt, dass es die Muslime selbst sind,
    die sich in einen offenen Widerspruch zu ihren
    eigenen heiligen Quellen begeben, wenn sie
    hasserfüllt Israel von der Landkarte ausradiert sehen wollen. Dies macht das Video deutlich!
    .
    Dank an Barino! Weiter so!

  4. Ich mußte in meiner Jugend viel Zeit verschwenden, um marxistische sekundär und Tertiärliteratur durchzuarbeiten. Muß ich mich jetzt auch noch mit dem Koran beschäftigen? Nein!

  5. Neben Flugzeugentführungen,Selbstmordattentaten, Handabhacken und Taqiyya (und anderen Sharia-Auswüchsen) gehören „die Palästinenser“ wohl zu den besten Erfindungen der moslemischen Welt.

  6. Palästinenser, Araber und sämtliche Muslime auf der Welt sehen in Palästina ein islamisches heiliges Land und rufen zu dessen Befreiung und der Vernichtung des Staates Israels auf.

    Die wollen nicht nur Palästina, sondern den ganzen Planeten, also was soll’s?

  7. Das werden die dümmlich-dämlichen Politiker auch noch begreifen wenn’s ihnen ans Leben geht.
    ———————————-

    „Der Islam ist vergleichbar mit dem Faschismus“

    Mina Ahadi (50) floh vor 30 Jahren aus dem Iran nach Deutschland. Heute ist die Menschenrechtsaktivistin Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime. Im Interview mit WELT ONLINE attackiert sie die machtpolitischen Interessen der Islam-Verbände.

    http://www.welt.de/politik/article1093836/Der-Islam-ist-vergleichbar-mit-dem-Faschismus.html

  8. P.S.
    Wer sich jetzt noch wundert, warum die gesamte Leipziger Politmafia so gegen die Bürgerinitiative gegen die Moschee hetzt und warum der feiste Siggi schon am Tag nach dem „schlimmen Schweinekopf-Attentat-Terroanschlag“ auf ein leeres Grundstück zur Stelle war, ist jetzt vielleicht schlauer.

  9. #4 ottomotto

    „Ich mußte in meiner Jugend viel Zeit verschwenden, um marxistische sekundär und Tertiärliteratur durchzuarbeiten. Muß ich mich jetzt auch noch mit dem Koran beschäftigen?“

    Wenn Sie sich gegen die gefährlichste politische Strömung unserer Zeit stellen und ein paar Argumente in petto haben wollen, dann schon.

    Ich habe den Islam immer schrecklich und weltanschaulich uninteressant gefunden, ein paar Versuche, den Koran zu lesen, sind kläglich gescheitert – und dann kam PI, dann kam das Erwachen. Und nun beschäftige ich mich mit lauter Dingen, die ich immer verabscheut habe, z.B. dem Islam.

  10. Der Spagat zwischen Israel und Palästina
    ist eben der besagte steinen werfende
    Jugendlichen und der enorme Schlagkraft
    von Israel ! Da es immer wieder aufflammt
    und ebenso schnell wieder vorbei ist ein
    Zeichen dafür, das der Islam in ihre eignen
    Ländern Krieg führen können und es wenig bis
    gar keinen Einmischung stattfindet weil es
    Regional bleibt !
    Sie wissen aber verdammt gut wenn sie Israel
    angreifen dann ist es so sicher wie es Amen
    in der Kirche das dann die Hütte brennt !
    Europa und USA werden trotz immer wiederkehrenden Differenzen IMMER zu Israel
    halten ! Weil der Islam seit die vielen
    Anschlägen untendurch ist ! FÜR IMMER !

  11. Khorchide weiter unter Druck

    Fr., 22.11.2013
    Der Zwist um den richtigen Islam
    Theologe Khorchide steht vor dem Besuch des Bundespräsidenten unter Druck

    In der Debatte um den richtigen Islam geht es kurz vor dem Besuch des Bundespräsidenten an der Universität Münster hoch her. Der Zwist schwelt seit langem um die über zwei Jahren nach Gründung des Zentrums für islamische Theologie (ZIT) immer noch nicht konstituierten Beirat.
    Von Karin Völker

    Ohne den achtköpfigen Beirat können die Studiengänge nicht akkreditiert und Professoren nicht berufen werden. Alle Wissenschaftler, außer dem Leiter Khorchide, die am ZIT arbeiten, erhalten nur befristete Verträge. Auch das Curriculum des Studiengangs in dem muslimische Religionslehrer für staatliche deutsche Schulen ausgebildet werden, müsste durch den Beirat verabschiedet werden.

    Vier Mitglieder des Beirats werden durch die Universität benannt, weitere vier durch den Koordinationsrat der Muslime in Deutschland (KRM), in dem die Verbände der größere muslimischen Religionsgemeinschaften vertreten sind. Weil das Bundesinnenministerium seine Förderung für das ZIT an die Verfassungskonformität der Beiratsmitglieder knüpft, wurden die vorgeschlagenen Mitglieder vom Verfassungsschutz überprüft: Ein vom Islamrat entsandter Vertreter, der aus der vom Verfassungsschutz beobachteten Gruppierung Milli Görüs stammt, wurde abgelehnt. Pikante Note: Im Beirat, der das Schulministerium NRW beim islamischen Religionsunterricht berät, arbeitet der abgelehnte Kandidat mit. Kürzlich wurde das Gezerre um den Beirat auch dem Journalisten und Autor Eren Güvercin, zu bunt. Er legte sein Mandat im Beirat nieder – auch weil sich bei ihm der Eindruck verfestigt hatte, die Rolle des Beirats sei darauf beschränkt, „fertig geplante Konzepte abzunicken“, wie er sagt. Dass der Bundespräsident sich mit seinem Besuch in Münster dem Thema Islam in Deutschland zuwendet, findet Güverdin „sehr positiv“.

    Im Senat der Universität Münster berichtete Rektorin Nelles, die Universität prüfe, „ob für den Beirat nicht auch sechs Mitglieder genügen“.

    Für die Universität und das ZIT drängt allmählich die Zeit – denn alle Zentren, die der Bund fördert, werden evaluiert. Die Konstruktion des Beirats in Münster ist ein Unikat. An den anderen Standorten gibt es die münsterischen Probleme nicht. In Osnabrück sind fünf Professoren berufen, ebenso in Frankfurt.

    Mouhanad Khorchide, der mit seinem Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ große öffentliche Aufmerksamkeit erlangte und häufig in TV-Talkshows eingeladen wird, bleibt der innerislamischen Kritik zum Trotz so etwas wie der Star der islamischen Theologen in Deutschland. Auch bei Gauck war er schon zu Gast.

    http://www.wn.de/Muenster/Der-Zwist-um-den-richtigen-Islam-Theologe-Khorchide-steht-vor-dem-Besuch-des-Bundespraesidenten-unter-Druck

  12. Euch allen die „FROHE WEIHNACHTS-BOTSCHAFT“ !

    Auch an den Verfassungsschutz.
    Und an die rot-grüne Politik-Medien-Maffia.

    Die Anklageschrift gegen den ´Islam´ ist fertig.

    Gemäß den Statuten des ´Nürnberger Tribunals´.

  13. #8 Geert akbar:

    Dieser Beitrag wurde aus der MDR-Mediathek auf Wunsch der Sozen-Lumpen gelöscht, damit auch ja keiner erfährt, dass diese Truppe von Moslems kontrolliert wird!

    Mal nicht übertreiben! Es gab zwei MDR-Beiträge über Gülen in Leipzig, hier ist ein Interview mit Solveig Prass, der Sektenbeauftragte in Leipzig, die Frau hat den Durchblick:

    http://www.mdr.de/exakt/guelen_bewegung100.html

    Ein Beitrag wurde aus der Mediathek entfernt, stimmt, dafür hat Intendantin Karola Wille selbst von ihren Rundfunkräten Prügel bezogen, wird sie wohl nicht nochmal machen, den Beitrag gibt es aber noch als Manuskript (PDF-Datei), Überschrift: „Islamisten unterwandern Leipziger SPD“.

  14. . . . falsch:

    geschichtlicher hintergrund der besiedlung hat nicht zu gelten –
    siehe deutsche gebietsverluste in den letzten
    100 jahren.

    wer den sieg davon trägt, kann die geschichte
    neu schreiben und die herrschaft über das land
    ausüben! (die gewalt des stärkeren!!!)

  15. #1 Drohnenpilot:

    Moslems bekommen kein Weihnachtsgeld!

    Da hat Elmar Hörig („Elmi“) mal wieder einen unkorrekten Witz gemacht, wegen eines angeblich homophoben Witzes hat er 1999 seinen Job beim SWR verloren, daran sollte man vielleicht mal erinnern. Wegen eines harmlosen Witzes schasst der Sender seinen beliebtesten Radiomoderator!

    Aber Arkin Dogan weiß, was ihm in Kuffarland zusteht, er schreibt:

    „ich merke einfach nur wieviel hier in deutschland doch die muslimen üner einen kam scheeren, aber leider gotes werde ich euch den wind aus den seegeln nehmen den: der Arbeitnehmer (egal welcher Religion Er angehört) in den letzten 3 Jahren Weihnachtsgeld bezogen hat, steht ihm auch in diesem Jahr die Zahlung zu! Ich zitiere: ,Gewährt ein Arbeitgeber freiwillig Weihnachtsgeld drei Jahre hintereinander in gleicher Höhe ohne Vorbehalt entsteht ein Anspruch auf diese Leistung.‘“

    https://www.facebook.com/Elmar.Hoerig/posts/623757717691948

  16. @ #4 ottomotto

    Ich mußte in meiner Jugend viel Zeit verschwenden, um marxistische sekundär und Tertiärliteratur durchzuarbeiten. Muß ich mich jetzt auch noch mit dem Koran beschäftigen?

    Nein!

    Es ist wichtig die Schriften des Feindes zu kennnen/lesen!

    Stalin hatte auch Mein Kampf von Adolf Nazi gelesen, und wußte das Hitler KEINEN Frieden wollte! Er hat Recht behalten als Hitler in Russland einmarschiert ist.

    Ali Sina, „Islams größter Feind ist der Koran. Wenn die Menschen erfahren was in dem Buch drin steht – Islam wird am Ende sein.“

  17. Lawyer Steinhoefel, Hamburg (Germany) Al-Quds University, 6. November 2013.

    „… These kinds of scenes (NAZI-SALUT „HAIL“) can be seen regularly at Palestinian universities and elsewhere in the West Bank but Western news organizations strenuously avoid reporting on them.“ (… Diese Art von Szenen kann mann regelmäßig in der West Bank sehen, aber westliche Nachrichtenagenturen VERMEIDEN HEFTIG darüber zu berichten)

    Islam is fascism

    4 Min 8:65 “O Prophet! rouse the Believers to the fight.” 98:7, 3:110 “Ye are the best of peoples, evolved for mankind” (Muslims)
    vs. 8:55 “vilest of animals” (kuffar, unbelievers) 98:6

    Same concept like „Adolf Nazi“ with his Aryan Cult — SUPERmen
    vs. subhuman beings (foremost the Jews)

    (video) 1:30 Min „… According to the Quran 32:23, 5:44 these [Allah’s favorite] people are the Jews … However the Jews did not believe in Muhammads false claims of Prophethood … So Muhammad had a hissy fit (Wutanfall) and then contradicted everything he had already said (und widersrpach alles was er bisher über die Juden gesagt hatte)“

  18. #13 HaGanah   (22. Nov 2013 13:20)
     
    Abseits antizionistischer Mythen:
    Wem gehört das Land?
    http://haolam.de/artikel_15555.html
    ****************
    Ergänzend dazu für die neuen Leser auch hier nochmals die Karten des Teilungsplans:

    Sie zeigen das beachtliche Stück Land, aus dem die Heimstätte für die Araber (!) Palästinas (> Transjordanien) gebildet wurde: 77% des ursprünglich als Heimstätte für die Juden vorgesehenen Landes:

    http://fr.wikipedia.org/wiki/Fichier:Palestine_et_Transjordanie_%281922_-_1948%29.PNG

    http://www.jewishagency.org/JewishAgency/English/Jewish+Education/Compelling+Content/Eye+on+Israel/Maps/3.+British+Administrative+Division+1922+1946.htm

    Da hatte es doch recht viel Platz für recht viele Leute, nicht wahr? Das kleine Reststück für die Juden (23%) sollte natürlich noch mehr aufgeteilt werden… Die Juden waren einverstanden – die Araber nie.

  19. Ja, dumm, dass die Verse der Sure 5,20 und 21 so im Koran stehen! Die PLO und die Rechtgläubigen der Hamas dachten wohl, die dummen Kuffar würden das nie lesen, denn in ihren nicht ganz unbedeutenden Dokumenten steht schwarz auf weiss, dass natürlich ganz Palästina Allah gehört :

    Die Charta der PLO:

    http://www.iris.org.il/plochart.htm

    Hier ist der nach wie vor gültige Stufenplan der PLO (Juni 1974):

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/4stufenplan.html

    Die Hamas hat wenigstens nie um den Brei herumgeredet:

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/4hamas.html

    Merkwürdig: Politiker, die von einer Zwei-Staaten-Lösung plaudern und träumen, wollen partout von diesen Texten nichts wissen…

  20. OT

    Kürzlich in „Israel Heute“ gelesen:

    Offenbar sind die Saudis über John Kerry wütend, denn sie haben gar keine Freude an der Aussicht, dass eine schiitische Regierung in den Besitz der Atombombe kommen könnte… Haben sie selber in Pakistan bereits eingekauft? Da wird sogar eine (militärische?) Zusammenarbeit mit Israel möglich, denn die iranische Aufrüstung muss um jeden Preis gestoppt werden.

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/26409/Default.aspx?hp=more_news

    Auch im „Blick“ stand – die BBC zitierend -, da seien rege Gespräche zwischen Saudi-Arabien und Pakistan im Gang:

    http://www.blick.ch/news/ausland/haben-die-saudis-bald-die-atombombe-id2530144.html

  21. Vielleicht gibt es noch ein paar unliebige Koranverse? Der Trick mit der Abrogation zieht nur bei denen, die vom „heiligen“ Buch keine Ahnung haben.

    Da gab und gibt es doch eine deutsche Studiengruppe, die an einer kritischen Koranausgabe arbeitet(e). Wie geht es denen? Wurden sie bereits aufgekauft und in die Schublade befördert?

    Weiss jemand etwas?

  22. #4 ottomotto   (22. Nov 2013 12:04)
     
    . Muß ich mich jetzt auch noch mit dem Koran beschäftigen? Nein!

    ***************
    Wie schon #10 AtticusFinch   (22. Nov 2013 12:33) unterstreicht, kommt ein Islamkritiker nicht darum herum, das Buch schon etwas genauer anzuschauen…

    Um sich ein einigermassen korrektes Bild zu verschaffen, sollte man schon etwa bis Sure 9,111 vordringen, denn der Nine-Eleven-Vers sitzt ganz tief in den Köpfen der Rechtgläubigen.

  23. @ #25 1. Advent 2009

    Es reicht schon aus nur die letzte politische Medina jihadi sure #9 zu lesen, es ist eine forwährende Kriegserklärung an den kuffar (Ungläubige) – nicht gegen Einzelne oder Stämmen aus damaliger Zeit!! (wenn noch Zeit, auch die fast letzten #8 „Krieg & Beute“ + #5)

    EINE FRIEDENS-SURE DER RELIGION DES „FRIEDENS“ GIBT ES NICHT!!

    frm. Muslim Militia leader Zachariah Anani „… Read the last chapter (nine) of the Quran … it’s a declaration of war against the whole world. Not against individuals or tribes.…“

    http://schnellmann.org/muslim-militia-leader-zachariah-anani.html

  24. Die Kuriose, an den Widersprüchen im Koran ist, dass Moslems sie völlig ignorieren und behaupten, der Koran sei völlig Widerspruchsfrei und deshalb dem Christentum überlegen.

    Zeigt man ihnen Widersprüchliche Stellen, dann kommen sie mit „nicht übersetzbar“.

  25. Arthur Schopenhauer:
    “Man betrachte z.B. den Koran: Dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.”

    Herr Gauck, wenn sie mal gerade nicht dampfplaudern empfehle ich Schopenhauer, Herder, Voltaire, Pascal uva

  26. Der von mir inzwischen sehr geschätzte Barino erzählt bei Minute 3:44 :

    Übrigens, das Wort Palästina kommt in der Bibel über 250 mal vor, aber kein einziges mal im Koran ….

    Ich war sehr sprachlos und aufgewühlt und dachte mir, was hat der Barino da für eine Bibel? Im biblischen Text finde ich das Wort „Palästina“ kein einziges mal.
    In manchen Bibeln sind im Anhang Karten, mit der Beschriftung „Palästina zur Zeit des Alten Testamentes“ und „Palästina zur Zeit des Neuen Testamentes“. Dieser Anhang gehört nicht zum biblischen Text, gehört nicht zur eigentlichen Bibel und kann nur als die „Handschrift der Feine Israels“ bezeichnet werden.
    Ich habe diese Beschriftungen (Wermutstropfen) in den Karten im Anhang meiner Bibel durchgestrichen, denn es ist Geschichtsverfälschung. Geschichtsverfälschung, denn weder zur Zeit des Alten Testamentes noch zur Zeit des Neuen Testamentes gab es in diesen Grenzen ein Land und Volk mit dem Namen „Palästina“.

    Erst ca. 100 Jahre (135 nach Christus) nach der Kreuzigung Jesu Christi auf Golgatha, in Israel, nannte der römische Kaiser Hadrian (Judenhasser), Israel bzw. Judäa in Palästina um.

    Deswegen wiederhole ich meine Frage: Was für eine Bibel hat Barino? Über solche Formulierungen können sich nur die Gegner Israels freuen.

    Shalom

Comments are closed.