Jeder weiß, dass sich die Mehrheitsverhältnisse in Deutschland durch die Zuwanderung in wenigen Jahren so ändern werden, dass sich die Rechte der Homosexuellen realistischerweise im Gesetzeskanon dieser Republik nicht oder kaum noch wieder finden werden. Wenn also Gabriel neben seiner Politik für Homosexuelle dick tönt, Doppelpass oder keine Koalition, dann sendet er die gleichermaßen wirre wie auch auf Verwirrung abzielende Doppelbotschaft, dass er in größtmöglichem Populismus eine Schwulenpolitik durchsetzen will, die gerade nicht den Interessen der Homosexuellen über den Tag hinaus dienlich sein wird.

Den Doppelpass fordert die SPD ausschließlich aus dem Kalkül heraus mehr Migrantenstimmen zu generieren. Per se hat aber Migration nichts mit einer sozialdemokratischen Politik zu tun. Und die Motivlage, warum welche Migration welche Integration und übrigens auch welche Inklusion gefordert wird, hat bei den Sozialdemokraten nichts mit Sozialdemokratie, sondern vor allem mit Populismus zu tun. Mit dem Doppelpass wird allerdings eine Zuwanderung gefördert, die nicht dem Interesse des Landes dient und auch nicht dem Interesse der hier lebenden Migranten. Es werden Menschen ohne Integrationsinteresse angelockt oder solche, für die das Thema Integration keine Rolle spielt. Die bereits integrierten Migranten lehnen den Doppelpass ab oder dieses Institut ist für sie völlig belanglos.

Der gespaltene Heimatbegriff der SPD und übrigens auch der Grünen wird hier krass deutlich: Heimat, deutsche Heimat, Heimat der Deutschen sind tendenziell rechtskontaminierte Begriffe. Bezeichnenderweise tauchte der Begriff Heimat aber in der Antrittsrede der neuen grünen Partei-Chefin Simone Peters vor ein paar Wochen gleich zwei Mal auf.

Mit dem ihr eigenen verdeckten Fanatismus und mit Inbrunst sprach sie allerdings ausschließlich von der Heimat der Menschen, die nach Deutschland zuwandern und die diese Zuwanderer verlassen wollten oder müssten. Und ganz in diesem Geist dröhnt auch Sigmar Gabriel, wenn er von der doppelten Staatsbürgerschaft skrupellos und dümmlich zugleich daher redet. Er will den hier geborenen Migrantenkindern, die einen deutschen Pass haben, die Heimat der Eltern zurückgeben. Welch ein schizophrenes Gedankenkonstrukt: Menschen, die nach Deutschland auswandern, ein Deutschland, das selbst keine Heimat sein darf (weder eine alte noch eine neue), hierzulande zeit- und kostenaufwendig integrieren zu wollen und gleichzeitig alles dafür zu tun, dass sie ihre wahre Identität in den Heimatländern sehen, die sie selber kaum oder gar nicht kennen. (Aus Bettina Röhls wöchentlicher Kolumne in WiWo!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Für Erdolfs Pläne sind jetzt Tür und Tor geöffnet, nämlich die hier lebenden Türken auf ewig Türken bleiben zu lassen mit dem deutschen „Stück Papier“, das schön als „Sesam öffne Dich!“ fungiert. Die Islamofaschisten reiben sich die Hände.

  2. „… ein Deutschland, das selbst keine Heimat sein darf (weder eine alte noch eine neue), …“

    Die Bio-Deutschen dürfen selbstverständlich keine Heimat (mehr) haben. Dafür sollen die Zugewanderten gleich zwei kriegen.

  3. SPD und GRÜNE ein Flaschenladen!
    Ob bei der Staatsbürgerschaft, bei der Integration, den Schulreformen – es wird überall versucht etwas „anders“ zu machen, ohne den Anspruch etwas „besser“ machen zu wollen.
    Was sind das für Flaschen, die überall große Töne spucken, aber absolut nichts gebacken bekommen! Sie tragen nur Verantwortung, aber übernehmen diese nie.
    Was hätte es eine CDU leicht, ohne Merkel, die absolute Mehrheit zu bekommen.
    Der Asylwahn, Armutsflüchtlinge, nun dürfen auch noch alle Schwulen der Welt ins Schwulen dominierte Deutschland. Wir lassen uns von 0,5% der Bevölkerung am Nasenring durch deren ideologischen Vorgarten der Dummheit führen und haben nur Angst vor der Nazikeule. Statt informellen Nachrichten bekommen wir konstruierte Geschichten und Lügen. Dazu die Klimahysteriker die staatlich gefördert mit Lügen Panik erzeugen sollen.

    Warum muss sich die grüne Bürgermeisterin in Berlin nicht an geltende Gesetze halten?
    Wie lange wird das noch so weiter gehen?

  4. Gestern erfuhr ich, daß in Berliner Behörden die Sachbegriffe „Muttersprache“ und „Muttersprachler“ nicht mehr verwendet werden dürfen.

    Ersetzt werden sie durch die linkische und dumme Formulierung „Deutsch verhandlungssicher“.
    Leider ist das keine Satire, sondern traurige Realität…

    Leute, bedenkt – wenn ihr deren Sprachregelungen anerkennt und verwendet, dann haben ihr euch ihnen unterworfen !

  5. Heimat & Volk hat was mit WIR und den ANDEREN zu tun. Früher Inbegriffe für gut und böse.
    Daß grundsätzlich alles aus der Heimat und dem Volk gut, und alles, was die anderen bringen, böse sei, ist für aufgeklärte Menschen natürlich absurd.

    Was wir aber bräuchten, ist eine Abkehr von der kompromißlosen Zuerkennung des „Guten“ für alles, welchem wir Menschenwürde zuerkennen, einfach nur, weil es existiert.
    So, wie Cicero zwischen humanitas und dignitas, also zwischen Menschlichkeit und Würde unterscheidet, so sollten auch wir die Würde vor allem jenen zusprechen, die sich diese Würde verdienen. Verdienen in dem Sinne, daß sie Eigenschaften an den Tag legen, die für die Gesellschaft nach unserem Verständnis günstig sind. Im Gegenzug muß es möglich sein, die Würde auch abzuerkennen, wenn die gelebten Eigenschaften unserer Gesellschaft schaden.

    Und dann (vielleicht sogar nur dann) hätte auch eine multikulturelle Gesellschaft eine Chance! Wenn sich nämlich die Gesellschaft identifiziert über gute gelebte gemeinsame Werte – und über die gemeinsame Verachtung und Bekämpfung aller Gefahren für das eigene Wertesystem.

    Das kann dann zwar durchaus so sein, daß Menschen aus Kulturkreisen, die unsere Kultur ablehnen, eben ihrerseits abgelehnt werden, dafür aber zum Wohl jener Kuluren, die sich einfinden in das gemeinsame Wertesystem.

    Davon sind wir heute Lichtjahre entfernt. JEDER soll nach der Vorstellung der Gutmenschen für gut erklärt werden und die maximale Würde und auch alle staatsbürgerlichen Rechte erhalten — ganz ohne Gegenleistung!

    Das kann nicht funktionieren, weil bei weitem nicht JEDER die Voraussetzungen erfüllt, um für unser Wertesystem und unsere Gesellschaft nützlich zu sein. Es gibt immer auch einen Gegenpol. Und das scheinen sogar die Gutmenschen begriffen zu haben. Und deswegen suchen sie den Gegenpol bei sich selbst. Wir erklären kurzerhand uns Deutsche selbst zu den Bösen, dann brauchen wir nicht der Versuchung zu erliegen einzelne Zuwanderergruppen infrage stellen zu müssen.

    Eine doppelte Staatsbürgerschaft nimmt der Gesellschaft vollends das staatliche Instrument der Anerkennung einer Würde. Der beliebige Wechsel zwischen den Kulturen bleibt dann möglich. Mit zwei Staastbürgerschaften muß ich mich nicht mehr für ein Wertesystem entscheiden. Unsere Gesellschaft wird diese Öffnung viel schneller ruinieren, als jene Verhandlungsführer auch nur ahnen können, die jetzt glauben, die Doppelte Staatsbürgerschaft sei nichts weiter, als Verhandlungsmasse bei den Koalitionsverhandlungen zweier maximalopportunistischer Parteien.

  6. Ts ts st – Wieso so halbherzig! Unser blauer Planet ist unsere Heimat.Die gesamte Erdbevölkerung unsere Familie.Daheim bin ich wo ich meinen Müll trenne und mit ganzer Energie daran arbeite im Sinne der Humintern die Welt zu einem besseren, gerechteren Ort zu machen.

  7. Kewil, ich lese Ihre Artikel eigentlich recht gerne. Ich mag diese Art. Nur haben Sie sich in Richtung Homosexualität total verrannt. Sicher mag es da kritikwürdiges geben, aber wenn das Abendland untergeht, dann mit Sicherheit aus anderen Gründen. Machen Sie es einfach wie der alte Cato. Schreiben Sie im letzten Satz jedes Ihrer Artikel sowas wie Im übrigen bin ich der Meinung, Homosexualität ist gottlos! oder so. Man könnte dann Ihre Artikel lesen, den letzten Satz einfach weglassen und es wäre fast perfekt.

  8. Bettina Röhl:

    „Merkel hat das konservative Feld komplett geräumt und nimmt vor allem den Sozialdemokraten und den Grünen die Butter vom Brot, indem sie deren Themen klaut, wie es oft ausgedrückt wird“.

    Passend dazu habe ich hier einen Kommentar von Reinhard Müller aus der FAZ über die heutige CDU.

    „Sie (die CDU) hat schlicht nichts Wertvolles mehr zu liefern: In der Gesellschafts- und Familienpolitik hat sie längst alle Stellungen geräumt,…“

    „Es ist somit überhaupt kein Tafelsilber der Union mehr erkennbar, für das irgendein Politiker kämpfte. Vom angeblichen konservativen Element ganz zu schweigen, ….“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/koalitionsverhandlungen-hauptsache-regieren-12670071.html

  9. Vielleicht ist dieses Verhalten der SPD ja doch sozialdemokratisch. Ich zitiere:

    When ten intellectuals, whether in Paris, Berlin, or New York, who have already been members of various organizations, address themselves to us with a request to be taken into our midst, I would offer the following advice: Put them through a series of tests on all the programmatic questions; wet them in the rain, dry them in the sun, and then after a new and careful examination accept maybe one or two.

    The case is radically altered when ten workers connected with the masses turn to us. The difference in our attitude to a petty-bourgeois group and to the proletarian group does not require any explanation. But if a proletarian group functions in an area where there are workers of different races, and in spite of this remains composed solely of workers of a privileged nationality, then I am inclined to view them with suspicion. Are we not dealing perhaps with the labor aristocracy? Isn’t the group infected with slave-holding prejudices, active or passive?

    It is an entirely different matter when we are approached by a group of Negro workers. Here I am prepared to take it for granted in advance that we shall achieve agreement with them, even if such an agreement is not actual as yet. Because the Negro workers, by virtue of their whole position, do not and cannot strive to degrade anybody, oppress anybody, or deprive anybody of his rights. They do not seek privileges and cannot rise to the top except on the road of the international revolution.

    We can and we must find a way to the consciousness of the Negro workers, the Chinese workers, the Indian workers, and all the oppressed in the human ocean of the colored races to whom belongs the decisive word in the development of mankind.

    L. Trotsky
    Prinkipo, 13 June 1932

  10. @#13 Pilot Pirx (19. Nov 2013 08:53)
    Ich verstehe deine Kritik nicht. In diesem Artikel hier weist Kewil auf die Gefahren für Homosexuelle durch falsche linke Politik hin.

  11. Das: http://www.tagesspiegel.de/berlin/nachwuchs-in-berlin-gesucht-viele-polizei-bewerber-sind-dumm-lahm-und-faul/9094040.html#commentInput
    ist auch auf LINKEM Mist gewachsen.
    Wenn 50% der Bewerber aus dem islamischen Kulturkreis kommen, wunder mich das nicht. Aber auch viele zu viele Deutsche sind dumm, faul, ungebildet, unfähig, zu dick…
    Wer soll diese Menschen in Zukunft versorgen?
    Immer mehr Menschen scheinen ja immer weniger in der Lage zu sein für sich und für andere Verantwortung zu übernehmen.

  12. Per se hat aber Migration nichts mit einer sozialdemokratischen Politik zu tun.

    Die Klimahysterie auch nicht:

    Man stelle sich vor, ein Karl Marx oder August Bebel stünde aus seinem Grab auf und würde sich erkundigen, was denn die großen Themen der heutigen Linken seien. Und jemand antwortet ihn ihm: Wir kämpfen dagegen, dass die Welt wärmer wird. Der alte Sozialist hätte seine liebe Not, die Argumentation zu verstehen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ist_das_klima_links

  13. Ausländer, die vollumpfänglich Inländer werden verlieren den Plusmenschencharater. Diese guten Menschen werden schließlich nicht ins Land gebracht um unser schuldbehaftetes Deutschland , unser durch und durch böses Europa zu stärken, sondern um uns zu bereichern indem sie uns von unserer Geschichte, unseren Traditionen, unserem Glauben befreien – von all den Ursachen also, die Zwietracht und Verbrechen in die Welt brachten.

    Plusmenschen können wir nicht werden, biologisch ist das nicht möglich,aber wir können lernen, die Welt durch die Augen der Plusmenschen zu sehen und Unseresgleichen verachten, hassen und bekämpfen.Wenn wir es lernen uns selbst zu sehen wie Winston (1984) sich im Spiegel sieht, haben wir das Licht gesehen. Das ist unsere Aufgabe – der Auftrag den uns die Vergangenheit stellt, den wir in der Gegenwart erfüllen müssen und der Zukunft möglich macht.

    Das Weltgewissen verlangt es, dass wir in der Humintern aufgehen und erlöschen.

    Doppelpass – Pipifax – nur ein Anfang.

  14. @18 Biloxi,

    wohl wahr! Irgendwann haben die Sozialdemokraten kapiert, dass es mit einer weißen „Facharbeiterelite“ keinen echten Sozialismus geben kann – da haben sie sie in die Tonne getreten und die Gewerkschaften wurden zur „Mach meinen Kumpel nicht an“ Bewegung.

  15. @17 Eigner,

    weshalb sollte ein vernünftiger Mensch in Berlin zur Polizei gehen, wenn er als Teil der Friedenstruppe im Kosovo für die gleiche Arbeit mehr Geld bekommen kann.

  16. Guten Morgen,

    [OT]

    Ein 14-jähriges Mädchen ist am Montagnachmittag in Eichwalde (Dahme-Spreewald) erstochen worden. Die Polizei konnte bereits einen 20-jährigen mutmaßlichen Täter festnehmen. Der 20-Jährige flüchtete unmittelbar nach der Messerattacke über die nahegelegenen S-Bahn-Schienen. Nun ermittelt die Mordkommission Cottbus.

    http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/14-Jaehrige-in-Eichwalde-erstochen

    In der Nacht zum Sonntag wurde ein Jugendlicher in der Nähe des Trebbiner Bahnhofs überfallen und beraubt. Der 17-Jährige hatte mit einem Bekannten gegen 00.00 Uhr eine Trebbiner Disco verlassen und sich zum Bahnhof begeben. Hier begegneten sie einer Gruppe von acht bis zehn Personen südländischer Herkunft.

    http://www.maz-online.de/Home/Polizei/17-Jaehriger-wird-geschlagen-und-beraubt

    [/OT]

  17. #17 Eigner (19. Nov 2013 09:21)

    Größtes Problem sei aber die schlechte Qualität der Bewerber, sagte Wunderlich. Selbst Abiturienten fallen massenhaft durch den Deutschtest. Jeweils 20 bis 30 Prozent der Bewerber scheitern beim Deutsch- und beim Sporttest, weitere 20 bis 25 Prozent an der ärztlichen Untersuchung. Die Polizei kritisiert bei den Schulabgängern….

    Intensiv wolle man sich um Bewerber mit Migrationshintergrund bemühen, kündigte Kandt an. Mittlerweile betrage die Quote 20 Prozent. Die Einstellungsvoraussetzungen weiter zu vereinfachen, um die Durchfallquote zu senken, sei nicht sinnvoll, sagte Wunderlich.

    Es ist wohl ein Abbild der gesamten Berliner Bildungskatastrophe, die Berliner Polizei muß jetzt eben INKLUSION betreiben.
    Die migrantische Bewerberquote liegt immerhin schon bei 20 Prozent (ist damit die Bewerberquote gemeint und nicht die Einstellungen, oder?) und die Qualität sinkt weiter nach unter unten, die Einstellungsvoraussetzungen NOCH WEITER ZU SENKEN, sei nicht sinnvoll……….

    Das sagt wohl alles.

  18. Seit Monaten schreibe ich hier immerwieder, auch vom Pädagogischen und Psychologischen her gesehen ist ein Doppelpaß falsch!!!

    Er unterstützt Fremdheitsgefühle, Taktiererei, Trotz, Gespaltenheit; abgelehnt, nicht dazugehörig Fühlen, Ausgestoßensein.

    Kein Mensch kann zwei Herren gleichzeitig dienen oder mit dem Hintern auf zwei Hochzeiten tanzen!

    Immerwieder weise ich darauf hin, daß irre linke Politik und Pädagogik dazu führen, daß ursprünglich fremdländische Kinder sich nicht als richtige Deutsche, als nicht zu uns dazugehörig fühlen können und dürfen, daß sie sich abgelehnt fühlen müssen, wenn

    sie immerwieder gesagt bekommen, sie seien anders als Deutsche, sie sollten ihre Wurzeln im Ausland entdecken und pflegen, dort, wo man aussehe, denke und handle, wie sie.

    Der Gipfel der linken Boshaftigkeit und des dummen Rassismus, es adoptieren

    biodeutsche Eltern asiatische oder schwarzafrikanische Kinder, um ihnen ständig zu sagen, direkt und indirekt zu zeigen, gar im Urlaub hinzufahren: „Dort kommst du eigentlich her, du bist anders als wir, eigentlich gehörst du nicht zu unserer Familie, denn du siehst ganz anders aus! Vergiß es nie, dein Ursprung und deine Kultur sind dort in jenem Land, wo die Menschen sind wie du!

    Warum aber dürfen sich mandeläugige, braunhäutige, kraushaarige Kinder und Erwachsene nicht als Deutsche fühlen? Warum stößt man sie tagtäglich darauf hin:

    „Guck nur, du bist, fühlst und handelst anders, als wir Deutsche und wenn du es nicht tust, dann erziehen wir dich schon dahin, zu deinen Wurzeln und deinem Land dort draußen!“?

  19. Frau Röhl hat den Durchblick.
    Eigentlich verwunderlich,dass sie für die MSM schreiben darf.
    Ihre Artikel stehen normalerweise eher in der JF oder PAZ

  20. Diese Passage aus dem Text von Bettina Röhl finde ich am wichtigsten:

    „Die SPD lässt sich von aggressiven Migrantenfunktionären wie dem Bundesvorsitzenden der Türkischen Gemeinde in Deutschland e.V Kenat Kolat politisch vor sich her treiben.

    „Wenn die SPD zum zweiten Mal ihr Versprechen bricht und türkischstämmige Wähler enttäuscht, werden die Türken dies nicht vergessen“, soll Kolat der Zeitung Sabah nach der Bundestagswahl gesagt haben. Kolat betonte in diesem Zusammenhang, dass die doppelte Staatsbürgerschaft das wichtigste Thema der Koalitionsverhandlungen sein müsse. Und verband dies mit dem Hinweis: „In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muss diese Realität sehen.“ Diese Menschen würden Deutschland künftig regieren und führen.

    Allerdings: Wenn das der Diskussionsstand in den Führungszirkeln der SPD ist, dann müsste die Führung diese Hintergründe ihren Wählern vollständig offenlegen. Nicht so viel von fremden Heimaten reden, als vielmehr davon, dass eine knallharte Interessenpolitik innerhalb der Koalitionsverhandlungen durchgesetzt werden soll. Und die SPD müsste erklären, was an dieser Klientelpolitik sozialdemokratisch ist.

    Kolat sagt de facto, dass das Grundgesetz wahrscheinlich noch eine maximale Lebensdauer von höchstens 20 Jahren hat. Schließlich kann das Grundgesetz mit Zweidrittel-Mehrheit geändert, realistisch sogar abgeschafft werden. Man kann politisch, solange das Grundgesetz gilt, weitestgehend fordern, was man will. Wenn die SPD aber politische Weichen stellt und ihren eigenen Wählern verschweigt, welche Ziele sie tatsächlich verfolgt, dann stellt sich die Frage, ob die SPD noch wirklich auf dem Boden der Verfassung agiert. Warum also haut Gabriel das Thema doppelte Staatsbürgerschaft jetzt ohne jede Not mit einem solchen Furor in die Koalitionsverhandlungen hinein, so als hinge von der doppelten Staatsbürgerschaft der Fortbestand der Menschheit ab?“

    Klientelpolitik statt klarer Linie – das isses!

  21. Dopppelpass ist Zwangsgermanisierung per Gesetz, denn die Doppelpassler können sich gegen diesen deutschen Zwangspaß nicht wehren

  22. Mit dem Doppelpaß kauft die SPD sich auf Kosten der Restbevölkerung zusätzliche Wähler ein, denn 64% der Türken wählen SPD:

    Die Sozialdemokraten (SPD) scheinen bei den türkischstämmigen Wählerinnen und Wählern noch immer hoch im Kurs zu sein. Mit 64% gaben die meisten dieser Partei ihre Stimme, was in absoluten Zahlen 425.000 Stimmen entspricht. Grüne und Linkspartei lagen mit jeweils 12% (80.000 Stimmen) gleichauf. Die Christdemokraten (CDU) steigerten ihr Ergebnis im Gegensatz zur letzten Bundestagswahl von fünf auf sieben Prozent (45.000 Stimmen). Für das „Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit“ (BIG), eine Vereinigung hauptsächlich bestehend aus Einwanderern, entschieden sich drei Prozent (24.000 Stimmen) der türkischstämmigen Wahlberechtigten. Die übrigen Parteien kamen zusammen lediglich auf zwei Prozent.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/10/493066/rekordergebnis-bei-der-wahlbeteiligung-tuerkischstaemmiger-migranten/

    und weiter in den DTN:

    „In Deutschland gibt es 951.000 Wahlberechtigte mit Wurzeln in der Türkei. Das sind fast eine Million stimmen. Es ist wichtig für uns, dass wir dieses Potentials bewusst sind. Die türkischstämmigen Personen in Deutschland, wo etwa 61 Millionen Wahlberechtigte leben einen Stimmanteil von umgerechnet 1,5% . Im neuen Bundestag sind 11 Abgeordnete mit türkischem Migrationshintergrund vertreten. Im Vergleich mit den übrigen Abgeordneten würde das eine Vertretungsquote von 1,7% ergeben“, verdeutlichte der Wissenschaftler aus Ankara. Erdo?an fügte hinzu, dass nach der statistischen Erhebung 661.000 Personen mit türkischer Migrationsgeschichte an den Bundestagswahlen am 22. September teilnahmen.

    so die Zentrale in Ankara

  23. 16 Weltverbesserer : Ja, da hast Du im konkreten Fall wohl sogar recht, ich hab nicht gründlich genug gelesen. Tut mir leid.
    Aber es geht eben nicht nur um den konkreten Artikel sondern um Kewils „Gesamtwerk“. So sehr ich es auch schätze, ich halte meine Kritik für berechtigt.

  24. Kenan Kolat „ist deutscher und türkischer Staatsbürger. Kolat ist Mitglied der SPD.“ (Wikipedia). Da ist ja noch seine Cousinegattin Dilek Kolat.

    Ihrer beider Imageberatung hat zwar mit einer Kampagne versucht, wie sehr sich die beiden liebten, die öffentliche Meinung zu steuern – war wohl nichts!

    Klugerweise oder wie in Inzestfällen oft, blieben die beiden kinderlos.

    Dilek Kolat(SPD) und Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin. Seit Dezember 2011 ist sie Senatorin für Arbeit, Frauen und Integration des Landes Berlin.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dilek_Kolat

    Wenn Wowereit zurückträte, würde wahrscheinlich Dilek Kolat Bürgermeisterin von Berlin.

    Sie ist 8 Jahre jünger, als er, geschminkt, nachgefärbt, er ist schon altersbedingt verblaßt:
    http://bilder.bild.de/fotos/t-kenan-frau_23833823_mbqf-1321816896-21125818/Bild/2.bild.jpg

  25. @ 13 Pilot Pirx
    @ 16 Weltverbesserer

    „In diesem Artikel….. der ist nicht von ihm. „Kewil“ ist in puncto Homosexualität ein crackpot und in diesem Falle unglaubwürdig, egal, was er verlinkt. Von ihm und seinen bigotten Nachtretern haben Homosexuelle, wie in diesem Falle, Instrumentalisierung, aber niemals Gutes zu erwarten.

  26. Die Linken
    sind schon immer
    große Begriffsverdreher
    und Vielversprecher gewesen.
    Von wem sie das wohl haben ?!
    So gab es in den 90ern
    in Berlin während
    der langen
    Ferien
    im Tempodröhn
    ein fettgesponsertes
    Konzertprogramm unter dem
    Motto HEIMATKLÄNGE, wo Musiker
    aus allen Kontinenten auftraten, um
    der wurzellosen linken Jugend
    globale Heimatgefühle
    einzuflößen.
    Damit ja
    genug Leute
    hinkamen, firmierte
    das ganze Spektakel auch
    noch unter ‚umsonst und draußen‘.
    Überhaupt ist das Tempodrom ein gutes
    Beispiel für kurzsichtige linke
    Murxpolitik. Denn als die
    Betreiber am alten
    Standort die
    Zelte abbrechen
    mußten, versuchten sich
    die Spinner im Verbund mit der
    linken Politschickeria daran, am neuen
    Ort (Anhalter Bahnhof) die luftige
    Zirkuszeltform in Beton
    nachzugießen. Auf
    so eine Idee
    zu kommen
    – echt irre.
    Was dann auch zu
    jede Menge Skandalen
    und Rücktritten führte, wegen
    explodierender Baukosten,
    Statikproblemen usw.
    Sieht von außen
    beknackt aus
    und innen
    total reizlos –
    ohne jede Atmosphäre
    dunkel, kahl und bedrückend.

  27. 28.05.2013

    „“Integrationsgipfel Migranten ziehen in den Wahlkampf
    Von Katja Tichomirowa

    Im Jahr der Bundestagswahl hat die Türkische Gemeinde in Deutschland am Montag erstmals einen GESETZENTWURF vorgelegt,

    in dem sie konkrete FORDERUNGEN zur gesellschaftlichen und politischen Teilhabe von Migranten erhebt…

    Ihr Vorsitzender, Kenan Kolat, stellte den Gesetzentwurf einen Tag vor dem Integrationsgipfel der Bundesregierung in Berlin vor…

    DEUTSCHEN STAAT TIEFERLEGEN

    Zudem kündigte Kolat an, dass die türkischstämmigen Bürger sich AKTIV in den beginnenden Wahlkampf EINSCHALTEN wollen.

    Die Türkische Gemeinde werde sich mit einem Sieben-Punkte-Plan an alle Wahlkreiskandidaten für die Bundestagswahl wenden.

    Der PLAN enthält unter anderem die Forderung nach einer DOPPELTEN Staatsbürgerschaft auch für Nicht-EU-Bürger und nach der Abschaffung der Pflicht für hier geborene Kinder von Zuwanderern, sich für eine Staatsangehörigkeit zu entscheiden…

    ERPRESSUNG

    In Veranstaltungen vor der Bundestagswahl wolle man die rund 750.000 türkischstämmigen Wahlberechtigten über die REAKTIONEN der Kandidaten informieren, erklärte Kolat…

    MAN BEACHTE WER MIT WEM:

    Angestrebt wird eine Gleichstellung von einheimischer Bevölkerung und Migranten, die erreicht werden soll, indem die Lebensverhältnisse beider Gruppen schrittweise angeglichen werden…““
    http://www.berliner-zeitung.de/politik/integrationsgipfel-migranten-ziehen-in-den-wahlkampf,10808018,22880442.html

    Dilek Kolat für Hidschab:
    http://www.berliner-zeitung.de/image/view/2013/4/27/22881446,19782251,highRes,maxh,480,maxw,480,3ayz4925.jpg

  28. Jüdische „Kuffar“ verbandlen sich mit dem, ihnen feindlich gesinnten, Islam!!! Deutsche „Kuffar“ machen mit:

    DER TÜRKISCH-MOSLEMISCHE ERPRESSER WIRD VON JUDEN AUSGEZEICHNET

    19. November 2013

    „Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage“ an KENAN KOLAT(SPD) verliehen

    Die Berliner Stiftung Meridian hat am Samstagabend erstmals den „Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage“ verliehen.

    Im Beisein von Lilli Nachama, Ehefrau des Preisnamensgebers und jüdischen Oberkantors (1918-2000), und rund 200 geladenen Gästen aus der türkischen und jüdischen Gemeinschaft sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft überreichte Prof. Dr. Andreas Nachama, Vorsitzender des Kuratoriums sowie Vorstandsmitglied der Stiftung Meridian und Sohn Estrongo Nachamas, die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung an Kenan Kolat, Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland…

    Prof. Dr. Andreas Nachama:
    „Ich würde mir wünschen, dass wir mit der heutigen Verleihung des Estrongo Nachama Preis einen wichtigen Schritt zum Aufbau eines ´Trialogs´ zwischen Juden-, Christentum sowie dem Islam getan haben.“…

    Auch Berlins Regierender Bürgermeister Wowereit(SPD) gratulierte…

    DER WAHRHEITSVERDREHER

    Laudator André Schmitz, Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten der Senatskanzlei Berlin:
    „Wir brauchen eine engagierte Zivilgesellschaft, die Gesicht zeigt, wo Menschen Unrecht geschieht, weil sie anders aussehen, eine andere Sprache sprechen, etwas anderes glauben oder ein anderes Leben führen. Kenan Kolat ist ein gutes Beispiel für einen Menschen, der in zwei Kulturen zuhause ist und dennoch nicht zwischen den Stühlen sitzt. Er wird längst nicht mehr nur als Vertreter der türkischen Zuwanderer gesehen, sondern zunehmend als Sprachrohr einer demokratischen Kultur und als Promotor einer modernen Integrationspolitik.“…“

    Kenan Kolat: „Toleranz und Zivilcourage gehören zu den Grundpfeilern unserer Demokratie…

    Aus diesem Grund müssen insbesondere diejenigen Menschen unterstützt werden, die sich für Minderheiten stark machen…

    UNTERGRABT DEUTSCHLAND!

    In Deutschland entwickelt sich eine neue Bewegung von Türken, Migranten, Juden, Sinti und Roma und Homosexuellen. Sie rücken zusammen und arbeiten enger zusammen als jemals zuvor. Diese neue Bewegung ist für die demokratische Entwicklung unseres Landes enorm wichtig.“

    KAMPF GEGEN RRRÄCHTS

    Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Meridian, Michael Arndt,…:
    „Unsere Gesellschaft braucht solche Vorbilder, die aktiv gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Rassismus kämpfen.“…““
    http://berlinboxx.de/aktuell-945.html

  29. Frage!

    Doppelte Staatsbürgerschaft bedeutet also, daß jemand zu 50% Deutscher und zu 50% AndererStaatsbürger sein darf. Verschieben sich bei Straftaten die Prozente? Oder bei übermäßigem Bezug von Sozialleistungen wie Hartz-IV? Ich stelle mir das so vor: Straftat 1: 49 : 51 – Straftat 2: 48: 52 und beim übermäßigen Hartz-IV-Bezug: 44 : 56 – mit anschließender Abschiebung in das zweite Land! Immmerhin überwiegen dann die Prozente des lieben Heimatlandes! Oder sehe ich das falsch?

  30. Kann man sich da nicht einen Vorteil draus bastelln? Wen ich einem Deutschtürken das Deutsch streiche ist er doch nur noch türkischer Staatsbürger und dann tschö?

  31. Wieder mal erste Klasse, wie Bettina Röhl offenlegt, was für ein perverser Deutschen=Selbst-Hass-Spagat ursächlich für diesen „Doppelpass bringt doppelt Spass“-Irrsinn eines nur Bauchhirn-bestückten Linkspopulisten ist.

  32. @37 Schweinsbraten,

    Das ist die Zukunft, von der so gern geredet wird.Durch diese „parteiübergreifenden“ Bündnisstrukturen der puren Menshlichkeit wird ohne die Möglichkeit sie demokratisch abzuwählen eine Form der Regierung aus zusammengeschmiedeten Minderheiten gebildet, die die Interessen der Mehrheit mit Füßen tritt und jede Kritik als rechtsradikale Menschenfeindlicheit der Mitte aburteilt.Das einzig verbindende ist der Hass auf das immer noch die Mehrheit bildende „Andere“, auf uns.

    Im interreligiösen „Trialog“ bleibt den aus Duckmäuserei teilnehmenden Christen nur die Möglichkeit Jesus zu verleugnen, der im besten Fall als jüdischer oder auch moslemischer Prophet akzeptiert wird.Natürlich kann er, je nach dem auch ein Schwuler gewesen sein.Sie machen mit. Sie weichen und krümmen sich in jede gewünschte Form.

    Zentral ist, dass diese Zusammenschlüsse die europäischen Völker, deren Geschichte und Kultur,die christliche Religion (wenn sie denn christlich ist), als Bedrohung des „Anderen“ ansehen,und es bilden sich ja immer neue identifizierte „Andere“ die im Regenbogenland ihre Zukunft erblicken.

    Wer nicht ein anerkannter „Anderer“ ist, wird als Quelle des Unheils, als das zu überwindende „Alte“, das niederzuringen ist interpretiert.Man rettet sich in die Arche oder wird von der Zukunft selbst vernichtet. In den USA läuft dieses Spiel schon wesentlich länger in aller Offenheit.Die Enteuropäisierung steht dort kurz vor dem Abschluss.

    Man exekutiert die extremsten Auswüchse der Sozial- und Geschichtswissenschaft. Den Kulturmarxismus in seiner modernen Wahnsinnsform.

    Natürlich gibt es Kollateralschäden. Juden, die als normale Bürger in den bunten Städten leben, Schwule, die sich nicht ausschließlich im geschützten Raum bewegen. Was soll’s. Diese beiden Gruppen haben sich halt ihrem Kollektiv, das als „verletzlich“ anerkannt ist anzuschließen und es zu stärken.
    Deutsche Frauen können sich zu ihrer Rettung als Opfer der deutschen Männer einbringen und so partizipieren.

    Die Mitte, die normale Mehrheit, die mit keinem Schutzbrief ausgestattet ist, die man als Altbevölkerung beschimpft, deren Eigentum man haben will, deren Rolle in der Gesellschaft man untergraben will, kann sich entscheiden sich selbst abzuschaffen, die eigenen Leute zu bekämpfen oder zermahlen werden.

    Die Kopftreter, die importierten Banden muss man da in der Rolle der „Volserzieher“ begreifen, die der Mehrheitsbevölkerung klar machen, dass sie schutzlos und rechtlos im eigenen Land ist.Dafür werden die Opfer dann noch zu Weihnachten von Vater Gauck verhöhnt.

    In der gesamten westlichen Welt wird dieses Programm durchgesetzt und sein stärkstes Werkzeug liefern die Angegriffenen selbst – die Akzeptanz, ja die Übernahme der kollektiven Erbschuld. Mal der einen, mal der anderen aber meist der einen, die das Zentrum bildet aus der die Humintern ihre Kraft schöpft und das Recht und die Notwendigkeit ableitet Europa aus der Geschichte verschwinden zu lassen.

  33. Allein schon die Forderung der SPD nach der doppelten Staatsbürgerschaft offenbart doch: Wie seltsam und krude, wenn man in der dritten oder vierten Generation von türkischen Einwanderern immer noch türkischer Staatsangehörige sein will. Das ist so krank. Entweder ich integriere mich und lebe hier – dann bekomme ich den deutschen Pass oder ich bin Türke und gehe wieder. Aber dieses: Ich muss beides haben, ich will mir die Rosienen rauspicken. Gehts um den Militärdienst in der Türkei bin ich Deutscher, gehts um Strafen bin ich Türke und flüchte mal schnell in die Türkei, die mich dort dann vor den „bösen, bösen“ Deutschen schützt. Nein – so funktioniert es nicht. Entweder richtig oder gar nicht. Dieses halbherzige Tun braucht keiner.

  34. #15 Ein Fremder aus Elea (19. Nov 2013 09:09)

    Dazu fällt mir doch spontan ein:

    Whatever happened to Leo Trotsky?
    He got an ice pick that made his ears burn

    The Stranglers, No more Heroes

  35. „In zwanzig Jahren werden Migranten 75 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Deutschland muss diese Realität sehen.“ Diese Menschen würden Deutschland künftig regieren und führen.

    Für mich eindeutig ein Argument gegen den Doppelpaß.

  36. Eines Tages werden diese radikalen Moslems denPolitikern ihre Toleranzromantik rausprügeln. Das wird dann die Zeit unseres Untergangs sein aber diesen Moment sollten wir trozdem geniesen. Nach uns die Sindflut!

  37. #8 Ein Hellersdorfer (19. Nov 2013 08:49)

    Gestern erfuhr ich, daß in Berliner Behörden die Sachbegriffe “Muttersprache” und “Muttersprachler” nicht mehr verwendet werden dürfen.

    Ersetzt werden sie durch die linkische und dumme Formulierung “Deutsch verhandlungssicher”.
    Leider ist das keine Satire, sondern traurige Realität…

    Leute, bedenkt – wenn ihr deren Sprachregelungen anerkennt und verwendet, dann haben ihr euch ihnen unterworfen !

    Könnte es sein, dass Du Dich irrst?

    Der Begriff „Muttersprache“ ist dermaßen normal und geläufig, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie er ersetzt werden sollte.

    Siehe z.B.:

    Internationaler Tag der Muttersprache

    Auf Vorschlag der UNESCO haben die Vereinten Nationalen den 21. Februar als Internationalen Tag der Muttersprache ausgerufen. Er wird seit 2000 jährlich begangen. Von den rund 6.000 Sprachen, die heute weltweit gesprochen werden, sind nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Verschwinden bedroht.

    http://www.unesco.de/welttag_muttersprache.html

    ______________________________

    SPRACHENTWICKLUNG

    Babys schreien schon in ihrer Muttersprache

    http://www.zeit.de/wissen/2009-11/baby-muttersprache

Comments are closed.