Die Leiterin der nicht-staatlichen Littleton Green School in Huntington, Staffordshire (England), schrieb den Eltern eine Nachricht über den Besuch eines Islam-Workshops in der Staffordshire Universität in der darauffolgenden Woche. Der Besuch ist ein Teil der gesetzlich vorgeschriebenen Lehrpläne für Grundschüler, unterschiedliche Religionen kennen zu lernen.

(Übersetzung eines Daily Mail-Artikels)

Ihnen wurde mitgeteilt, dass die 4ten und 6ten Klassen sich religiose Artefakte (Gegenstände) bei ihrem Besuch anschauen würden – und drohte allen Eltern, dass ihre Kinder einen Vermerk in ihren Schulunterlagen haben würden, der sie als „rassistisch“ brandmarkt und durch ihre gesamte Schullaufbahn hindurch bleiben würde, wenn sie nicht daran teilnähmen.

Jegliche Abwesenheit und jegliches Fehlen würde auf Glaubwürdigkeit geprüft werden und nur ärztliche Krankschreibungen würden akzeptiert werden.

Hier der Brief der Lehrerin:

littleton

Später wurde den Eltern auch noch gesagt, dass sie dafür auch noch die Fahrtkosten zu zahlen haben.

„Das Wesen der Religion ist seine Entscheidung dazu – aber hier haben sie überhaupt keine Wahl. Das sind drakonische Maßnahmen“, sagte eine der fassungslosen Eltern.

Später ruderte die Schule schnell zurück, als sich der von den Eltern benachrichtigte Gemeinderat einschaltete.

„Es ist nicht statthaft, Kinder an einer Teilnahme zu zwingen unter Androhung eines Eintrags in die Schülerakte und schon garnicht als ‚Rassist'“.


In den Kommentaren sind selbst Linke und/oder Multikulti-Freunde entsetzt und einer bringt sogar den üblichen Vergleich „Ob auch Nichtchristen solch eine Mitteilung beommen hätten, wenn es um den Besuch eines Workshops über das Christentum gegeben hätte?“.

Zum Glück sind unsere liken Multikult_innen noch nicht auf sowas gekommen.

(Übersetzung: Peter G.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. die beste Strategie gegen „schleichende“ Islamisierung, ist, dass man sich wehrt. die wollen nur unsere grenzen austesten. es weiß kein mensch, wie viele von diesen schulleitern, Lehrern und anderen befürwörtern etc. vielleicht schon Konvertiten sind, ohne dass man es weiß.

  2. Jetzt polt man schon die Kinder in Richtung Islam um… Es ist ganz offensichtlich: Europa soll systematisch zerstört werden!

  3. Und nächstes mal gehen die 4.- und 6.-Klässler unter Androhung von Konsequenzen für die lieben Kleinen in eine Schwulenbar 🙁 .

    Wer nicht mitgeht, der wird zum Schulpsychiater
    gebracht, weil Homophobie eine Krankheit ist!

  4. Machen wir uns doch nix vor — hierzulande gilt bereits jeder als „rassistisch“, der sich dem Islam und seinen Einflüssen entgegenstemmt.

    Gegen exponierte Islamkritiker werden bereits Prozesse geführt, die als politische Verfahren bezeichnet werden müssen !

    Ich nenne nur die Namen Mannheimer und Stürzenberger. Bitte googeln Sie und machen Sie sich kundig !

  5. +++ WICHTIG +++ WICHTIG +++

    Schützt euch selber… dem dt. Staat könnt ihr nicht mehr vertrauen..!
    Warum ist das für uns dt. Bürger nichts neues.. Wir die wir jeden Tag auf der Straße von Ausländern (südländischer und osteuropäischer Herkunft) bereichert werden.
    Das war jedem dt. Bürger schon klar das er schutzlos ist.. Das Geld wird ja lieber in anderen Schwachsinn gesteckt…. siehe der Import von islamischen Terroristen und kriminellen Asylbewerbern.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Personalmangel beim Bundeskriminalamt

    BKA schlägt Alarm: Staatsfeinde und Schwerkriminelle außer Kontrolle

    Das Bundeskriminalamt schlägt Alarm: Wie FOCUS aus Berliner Sicherheitskreisen erfuhr, können Staatsfeinde und Schwerverbrecher derzeit nur unzureichend überwacht werden. Gründe seien Personalmangel und fehlende technische Möglichkeiten.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/personalmangel-beim-bundeskriminalamt-bka-schlaegt-alarm-staatsfeinde-und-schwerkriminelle-ausser-kontrolle_id_3427114.html

  6. Wo ist das Problem? Ich hab was gegen Enddarmerkrankungen, trotzdem stört es mich nicht, wenn im Rahmen der Schule darüber informiert wird. Und dass das die Eltern bisweilen etwas extra kostet, ist weder neu noch verwerflich.

  7. #5 Mollberg: Homophobe sind Menschen, die sich nicht eingestehen können, selber schwul zu sein. Was sagt uns das im Hinblick auf „Anti-Faschisten“ ?

  8. @#8 gdl1983 (23. Nov 2013 18:53)
    Und du findest also nix dabei, dass die Kinder, die an dem Enddarmerkrankungslehrgang nicht teilnehmen, einen Eintrag als „Rassist“ bekommen?

  9. Und dann wundern sich alle, warum kein halbwegs vernünftiger Mensch den Islam mag.

    Alles was Moslems und ihre Bückstücke können ist fordern, drohen und beleidigt sein. Entweder man unterwürft sich dem Islam oder es wird einem systematisch das Leben zerstört.

    In Anbetracht der Umstände würde ich dieses „Mal der Schande“ mit Stolz tragen. Als „tolerant“ und „weltoffen“ zu gelten bedeutet heutzutage nichts anderes, als sich der politischen Korrektheit unterworfen zu haben!

  10. „…die an dem Enddarmerkrankungslehrgang nicht teilnehmen, einen Eintrag als “Rassist” bekommen?“

    LOL

    Der war gut!

  11. England ist bereits verloren. Die Androhung bei Nichtteilnahme einen Eintrag im Schulzeugnis als „rassistischer Straftäter“ schlägt dem Fass den Boden raus…
    Bei Kindern von 4 bis 6 Jahren!

  12. Das Stigma des Rassisten ist es, das heutzutage leider alle fürchten, wie der Teufel das Weihwasser. Es ist eine Sache Religionen kennenzulernen, aber eine andere ist es, so ein Schreiben an die Eltern loszulassen.

    Die Verfasserin eines derartigen faschistoiden Schreibens sollte man daher unverzüglich nach Saudi Arabien schicken [ohne Rückflug), da kann sie dann einen frauenfeindlichen Islam-Workshop am eigenen Leibe erfahren.

  13. # 8 gdl 1983

    Ihre Symphatie einer Ideologie,die jährlich rd. 100 000 Christen das Leben kostet,ist ihre Sache.
    Für mich ist klar,keinen Raum einer faschistischen,gewaltbejahenden Ideologie,die Europa nichts,aber auch gar nichts zu bieten hat.
    Die Quantität der

  14. Gut so. Wenn der Widerstand auch von nicht-islamischer Seite kommt, dann werden sich ein paar Leute überlegen, welche Probleme sie haben wollen.

  15. Ja, nur wird en Kindern da dann klargemacht, dfaß diese Enddarmerkrankung was ganz doll tolles ist. Mastdarmkrebs ist eindeutig eine Bereicherung….

  16. ..Quantität der zugewanderten,überwiegend Handaufhaltenden Personen,legitimiert keinesfalls die Aufgabe unserer Werte und Errungenschaften.
    Und Kinder sind schon gleich gar nicht zu zwingen,diese Ideologie näher kennen zu lernen.

  17. Noch zwingt man Kinder „nur“ an so einem Workshop teilzunehmen in 20 Jahren wird man dann vor die Wahl gestellt Muslim werden oder sterben…

  18. Der Wutbürger Jan Timke hat mal wieder eine Frage an den Bremer Senat gestellt, diesmal zum Thema:

    „Rückforderung von Krankheits- und Genesungskosten verletzter Polizeibeamter“

    http://www.youtube.com/watch?v=tuZncGTNPv8&feature=share&list=UUrLOTJYj6WGeZtHw1uI8OHg

    Beantwortet wurde die Anfrage vom 37jährigen Justizsenator Martin Günthner (SPD):

    http://www.pi-news.net/2010/02/kommunistenfan-ohne-ausbildung-wird-senator/

    Viel Freude beim Recherchieren ❗

  19. ich find das gut!

    da bekommen, die kinder beigebracht, dass ISLAM unterdrückung heißt,

    dass Mohammed ein Mörder, Räuber, Terrorist und Kinderschänder war

    dass der Koran Frauenunterdrückung, Mord, Terror und andere Menschenrechtsverletzungen legitimiert, ja sogar fordert!
    ————————————–
    DIESE ART DES ISLAM-INFORMATIONS-UNTERRICHT
    sollte jedes Kind in EUROPA genießen dürfen!
    ————————————–
    An Münchner Schulen könnte z.b. der Islamexperte Michael Stürzenberg diesen Workshop geben!
    ————————————–
    Um die Grausamkeit für die Kinder begreifbar zu machen, könnte man im Rahmen dieses Workshops auch „Szenen aus dem Leben Mohammeds“ oder „Szenen aus dem muslimischen Leben“ nachspielen!
    ————————————–
    Diese Art der Islamaufklärung ist mindestens so effektiv wie Stürzenbergers Fußgängerzonen-Aktionen
    ————————————–

  20. Man sollte Mrs. Small eine Anstellung in einem Asylantenheim als Betreuerin anbieten, statt sie weiter auf Kinder loszulassen!
    Dort kann sie ihr alternativloses Befehlsgehabe unter ihren lieben Rechtgläubigen ausleben. Fragt sich nur, wie lange?

  21. #10 Antitoxin (23. Nov 2013 18:58)

    @#8 gdl1983 (23. Nov 2013 18:53)
    Und du findest also nix dabei, dass die Kinder, die an dem Enddarmerkrankungslehrgang nicht teilnehmen, einen Eintrag als “Rassist” bekommen?

    Eine Möglichkeit, sich in etwas Zivilcourage und Widerstand zu üben, wo er angemessen.

  22. @ #9 Hildesheimer

    Wenn der „Homophobe“ eigentlich schwul ist,
    ist der „Islamophobe“ dann eigentlich ein
    Islamist ?

    Hm…ich glaube, ich stecke doch
    nicht tief genug in der Materie.

    Mit den Kindern ist das eine Sauerei, doch
    ich mußte auch zu den Jungen Pionieren und
    in die FDJ und bin doch kein Kommunist geworden 🙂 .

  23. #21 Chaosritter

    grundsätzlich ja. manche scheinen dieses verbot lockerer zu sehen, da ja das Schlaraffenland Paradies mit flüssen voller wein beschrieben wird.

  24. Aber man kann davon ausgehen, der dortige Arzt hat gut zu tun, darf man nur hoffen das es kein armer pakistani ist, sonst ist die praxis für monate wegen überarbeitung geschlossen

  25. Jetzt aber! Ich kenne jemanden die arbeitet in einem Katholischem Pfarrhaus und die hat mir gesagt das bei ihr mal ein Islam Lehrer angerufen hat und sie gefragt hat ob er mit seiner Klasse die Katholische Stadtkirche besuchen könne! Sie sagte dies wäre kein Problem!!
    Aber natürliich, denken die insgeheim das man keine Figuren in Stein meiseln soll! Denn Gott darf nur allein ein Bildnis des Menschen machen! Irgendwie traurig diese Einstellung! Denn es heisst doch„ Der Mensch hat Gott nach seinem Ebenbild geschaffen!„ Das heisst doch auch das der Mensch auch zum Beispiel Figuren meiseln kann!

  26. #24 Politikverdrossene
    Verletzte Polizeibeamte: 2010-2012:
    40, 44, 48

    Der Anteil bei den eingeklagten Schadensersatzforderungen:
    7, 1, 2
    (Man erwartet schon, es handelt sich dabei genau um den deutschen Anteil, bei denen überhaupt geklagt wurde, wundern würde es mich nicht)

  27. Wer Eltern und Schüler zu einer Veranstalung nötigt und droht, wie die durchgeknallte Mrs.Small, braucht Hilfe, Fortbildung oder eine Entlassung aus dem Schuldienst.

    Wie tolerant der Islam ist kann Sie hier nachlesen. In Syrien wurden wieder 45 Christen von toleranten und friedlichen Muslimen abgemurkst. Im Staatsfernsehen wird nichts hiervon berichtet. Sicher das ist natürlich nichts gegenüber zwei Schweinsköpfen auf einem Baugrundstück auf dem evtl. einmal eine Moschee entstehen soll ider die sagenhafte Islamophobie. Aber es darf ruhig jeder wissen:http://www.raymondibrahim.com/islam
    /largest-massacre-of-christians-in-syria-ignored/

    Hier noch eine Perversion:
    In Mekka hat ein Stuttgarter Architektenbüro die größte Uhr der Welt gebaut. Der Auftrag kam von Osama Bin Ladens Halbbruder.Ja, die saudischen Islam-Nazis können nichts auf dem Gebiet der Hochtechnologie, dafür brauchen sie die Ungläubigen, die Mekka natürlich nicht betreten dürfen.
    http://www.youtube.com/watch?v=Pr0Vpu3j3WE

  28. #24 Politikverdrossene: Was mich etwas erschrecken lässt ist die geringe Zahl an Aufrufen der Anfragen-Videos von Jan Timke.

  29. Hoffnung gibt mir, dass sich diese Englishmen wehren.
    In meinen Augen ist es ein Verbrechen, wenn man Kindern den Islam, der eine Kriegerideologie ist, als friedlich vorlügt.

  30. Die Geschichte hat aber landesweit für Empörung gesorgt, das ist doch schonmal was. Selbst die BBC hat berichtet, der Tory-Politiker Gavin Williamson hat das Ansinnen der Direktorin „bescheuert“ (bonkers) genannt, Lynn Small musste sich bei den Eltern entschuldigen und hat darum gebeten, die „Rassismus“-Passage zu ignorieren. Eine kultursensible Frauensperson wurde zurechtgestutzt, sollte als Erfolg bewertet werden.

    #42 Theo:

    Die beiden Lehrerinnen sind ja wahre Frohnaturen!

    Da sind keine Lehrerinnen, sondern Mütter, die Schuldirektorin selbst ist ein Ausbund an Heiterkeit, Bild unten rechts:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2511841/Children-8-racist-miss-Islam-trip-Schools-threatening-letter-parents-met-outrage.html

  31. (Bloody) Mary Tudor, komm hernieder,
    und regiere England wieder.

    Wenigstens für 1/2 Jahr, dann wäre mit dem Islam-Spuk und dessen Helfershelfern schnell Schluß! Da wäre in Tyburn noch Hochbetrieb!

    „Mary Tudor“ und „Tyburn“ mal googeln, dann wißt ihr Bescheid.

  32. Sind diese beiden englischen Prachexemplare wirklich Lehrerinnen ? Frage nur deshalb, weil diesen beiden Grazien die Dummheit wirklich im Gesicht geschrieben steht !

  33. Das Gesamtbild:
    1. Schulpflicht, in Deutschland wohl eher Schulzwang, damit jeder die gleichen Chancen hat. Andersdenkende als Homeschooling werden hart verfolgt.
    2. Keine Waffen, obwohl das Waffengesetz in Deutschland drakonisch ist und Menschen Herzflattern bekommen sobald man das Wort Waffe verwendet, soll es noch weiter verschärft werden.
    3. Der Staat hat uns eingeredet, er wird uns beschützen – Lüge.
    4. Der Staat hat uns eingeredet, er wird uns versorgen – Lüge.

    Und jetzt werden wir subtil auf die Konvertierung vorbereitet, es ist zum Mäusemelken.
    ZDF Sendung „Der Kommissar: Bettelflug“: subtile Klischees für den Islam, es ist regelrecht zum Kotzen. GEZ gesponsert.
    Wenn Kinder schon als Rassisten gebrandmarkt werden. dann ist Widerstand angesagt, es dauert nicht mehr lang.

  34. Grossbritannien ein seltsames Land: Dreijährige Rassisten?

    Ein Antirassismusgesetz weist britische Lehrer an, Kinder im Vorschulalter, die rassistische Ausdrücke verwenden, den Behörden zu melden. Schon über eine Viertelmillion Kinder sind so des Rassismus beschuldigt worden. 😯

    Ein durchschlagender Erfolg der Bemühungen ist noch nicht zu erkennen, das muss auch Munira Mirza zugeben: »Je mehr wir versuchen, den Rassismus einzudämmen, um so mehr scheint er sich auszubreiten.«

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/michael-grandt-alexander-strauss/dreijaehrige-rassisten-.html

  35. #45 bolero

    Das sind wohl eher die Eltern , die dagegen aufbegehren.

    #49 lorbas

    »Je mehr wir versuchen, den Rassismus einzudämmen, um so mehr scheint er sich auszubreiten.«

    Das ist die logische Konsequenz daraus, wenn man die Dinge voellig ueberdreht.

    Wie im Dinopark, „Die Natur bahnt sich immer ihren Weg“. Das koennen dieses Faschos auch nicht verhindern.

  36. #48 Mediendiktatur (23. Nov 2013 21:44)

    Ein ehemaligas Weltreich wird nicht durch Krieg sondern durch eigene Dummheit eliminiert
    ——————————–

    Wundern wir uns nicht zu sehr über GB. Ist ja in DE genauso! Wenn nicht gar noch schlimmer!

  37. Wer es wagt mein Kind auf diese Art zu nötigen, der bekommt Besuch von mir. Danach hätte sich das Thema erledigt.
    Die spinnen ja wohl.

  38. #54Avatar (24. Nov 2013 06:26)

    Wer es wagt mein Kind auf diese Art zu nötigen, der bekommt Besuch von mir. Danach hätte sich das Thema erledigt. Die spinnen ja wohl.

    Was genau würden sie bei einem Besuch machen? Danke für ihre Antwort.

  39. Ist das denn die Möglichkeit? Als Lehrer sollte man doch über ein ausreichendes Maß an Allgemeinwissen verfügen. Dann wäre einen auch klar geworden das der Islam keine Rasse ist. Es ist im Grunde überhaupt nicht wünschenswert das Kinder sich in diesen Alter überhaupt mit diesen (religiösen) Abartigkeiten wie den Islam beschäftigen.(Horrorfilme sind ja schließlich auch erst ab 18 Jahren freigegeben).
    In den Oberstufen der Schule wäre ein Kritischer Umgang mit diesem Thema allerdings wünschenswert. Nicht im Rahmen einer Schönfärberei, wie sie heute praktiziert wird sondern als Realität bezogener Unterricht,der aufzeigt, wie gefährlich diese Ideologie des Islams in Wirklichkeit ist.

  40. @Allgaeuer Alpen
    las ich heute auch.
    Fazit:
    Die antideutschen Gesinnungsschnüffler versuchen nun schon in den Kitas die „Auswahl“
    Natürlich kein Wort darüber das in vielen Kitas & Kindergärten aus „Rücksicht auf Muslimische Kinder“ kein Schweinefleich mehr serviert wird!Schnitzel ade..(Rind=zu teuer)
    Kein Wunder,ich würde meine Kinder auch auf Abstand halten,alleine schon wegen der Tatsache das mal angenommen,mein Sohn niemals eine Beziehung zu einem Muslim Mädchen aufnehmen dürfte,weil sonst ihre Familie sie verstoßen würde,oder meinem Sohn etwas sehr Schlimmes geschehen würde!
    In der Art etwa:
    “Warum bist du mit einem Deutschen befreundet? Du hast keine Ehre”

    http://www.pi-news.net/2013/09/warum-bist-du-mit-einem-deutschen-befreundet-du-hast-keine-ehre/

  41. Solche Fälle und Entwicklungen sind ganz eindeutig die Vorboten Eurabiens. Die Dhimmitude hält immer stärker Einzug auch in Europa, obwohl Moslems noch in der Minderheit sind. Schon jetzt strecken sich die willigen Dhimmis, um den Islam und seine Ausbreitung zu fördern. Ob die staatlichen Hilfsgelder für PR-Aktionen eines Abou Nagie, gigantische Summen für immer mehr Kinder aus moslemischen Familien (gerne auch mit Zweit- und Drittfrauen), Indoktrination des Schulsystems, der Kitas, Behörden etc….

    Bat Ye ‚or hat diese Einstellung der Nichtmoslems im Orient und in muslimischen Ländern schon vor vielen Jahren als Grund für die Ausbreitung des Islams analysiert. Dasselbe kann man jetzt auch in Europa beobachten:

    Gisèle Littman (* 1933 in Kairo, Königreich Ägypten als Gisèle Orebie) ist eine britische Autorin. Unter ihren Pseudonymen Bat Ye?or (hebräisch: ?? ????, „Tochter des Nil“) und Yahudiya Masriya publizierte sie mehrere Bücher, in denen sie sich mit der Geschichte des Islams im Nahen Osten auseinandersetzt und vor einer „Islamisierung“ Europas warnt, in deren Folge sich die Region zu einer islamisch-arabischen Kolonie – von Littman als „Eurabien“ bezeichnet – entwickelt.
    Littmans wissenschaftliches Spezialgebiet ist die Geschichte und aktuelle Situation nichtmuslimischer Minderheiten unter islamischer Herrschaft, speziell die von Christen und Juden. Sie arbeitet in einer ganzen Reihe von Büchern und Aufsätzen die Merkmale des Dhimmitums heraus: Darunter versteht sie die sozialen Beziehungen zwischen Muslimen und Nichtmuslimen unter den Prämissen der Dhimma, des von der Scharia vorgeschriebenen „Schutzvertrages“. Diese Verhältnisse sind laut Littman durch eine systematische Diskriminierung der „Kuffar“ (arab.: Nichtmuslime, Ungläubige) geprägt. Der Druck, dem sie jahrhundertelang ausgesetzt waren, so die These von Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam, führte dazu, dass das Christentum in seinen früheren Kerngebieten Nordafrika, Kleinasien und dem Nahen Osten zur Randerscheinung verkommen sei und dass seine Anhänger auch heute noch in einer Situation permanenter Diskriminierung und latenter Bedrohung lebten.

    Unbedingt dazu lesen:

    2002
    Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. Vom Dschihad zum Schutzvertrag. Resch, Gräfelfing, ISBN 3-935197-19-5.

  42. Schöner Leserkommentar in der WAZ zur SPD:

    24.11.2013
    19:13
    Die Furcht der SPD vor dem Votum der Basis
    von cinder_cone | #4

    Eine Partei, deren Kernthemen

    – Frauenquote in Ausichtsräten,
    – Männerehen
    – Doppelpass für Menschen mit Migrationshintergrund

    sind – die ist sowas von realpolitisch, das glaubt sie selber nicht.
    Auch nicht beim nächsten Wahldebakel.
    Wie sang die Genossin Nahles noch im Bundestag: Ich mach mir die Welt wie ich sie mag.
    Eine Arbeitnehmerpartei – wie sie leibt und lebt.

    http://www.derwesten.de/politik/die-furcht-der-spd-vor-dem-votum-der-basis-id8698410.html

  43. Ich wünschte, man hätte mich auch so in die Partei ISLAM gebracht. Die Partei des Friedens und des braunen Mönch-Rassismus.

Comments are closed.