Viele Europäer haben noch immer nicht begriffen, warum im Mittelmeer ständig so viele Boote mit Möchtegern-Zuwanderern aus Afrika und Asien in Seenot geraten. Noch weniger haben sie und die europäischen Institutionen verstanden, was die einzig mögliche Strategie in dieser Situation ist. Die in letzter Zeit ständig gemeldeten Fälle von Seenot haben eine klare Ursache: Diese Seenot wird in den meisten Fällen von den (an den Migranten gut verdienenden) Schleppern künstlich herbeigeführt oder überhaupt fingiert. Sie wollen nämlich mit ihren Schiffen keinesfalls an italienischen oder maltesischen Häfen anlegen. Denn dort würden sie wegen ihres kriminellen Treibens Verhaftung und Strafverfolgung riskieren. Daher zwingen sie ihre „Passagiere“ schon in Sichtweite der Küste regelmäßig über Bord.

Diese müssen sich auf Verlangen der Schlepper entweder in kleinen Rettungsbooten zusammendrängen oder überhaupt an Land schwimmen. Was beides mit großer Lebensgefahr verbunden ist. In anderen Fällen haben die Schlepperschiffe noch weiter draußen auf See einen „Maschinenschaden“, worauf die „Passagiere“ von anderen Schiffen gerettet werden müssen – und sich die Schlepperboote (für ein Havarieschiff erstaunlich schnell) wieder entfernen.

Bisweilen passiert bei solchen Tricks halt eine größere Katastrophe. Etwa wenn die sich in Seenot dünkenden und Hunger oder Durst leidenden Migranten auf Deck ein Feuer anzünden, um andere Schiffe auf sich aufmerksam zu machen, und wenn dieses Feuer dann außer Kontrolle gerät. Was aber soll das durch solche Katastrophen humanitär erpresste Europa in dieser Lage nun konkret tun? (Fortsetzung im Blog von Andreas Unterberger!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

86 KOMMENTARE

  1. Guter Artikel. Unterberger hat sechs vernünftige Punkte zur Lösung des Problems aufgezählt. Jeder Bürger weiß: Genau so geht es. Das Problem: Die EUdSSR weiß das auch. Aber sie WILL es nicht. Sie WILL, daß diese Horden weiter kommen. Und sie WILL, daß die alle in Europa, bevorzugt Deutschland bleiben.

    Das ist das wahre Problem.

  2. Was aber soll das durch solche Katastrophen humanitär erpresste Europa in dieser Lage nun konkret tun?

    Wir müssen eine Brücke bauen – zuerst in unseren Herzen – dann über die Straße von Gibraltar. Oder doch lieber einen palästinensischen Tunnel nach Lampedusa?

    Jedenfalls kann es mit den Schiffsunglücken nicht so weiter gehen, schon aus Umweltschutzgründen nicht.

  3. Die Insel Lampedusa Algerien, Tunesien oder Libyen schenken, dann könnten die sich um ihre Bürger kümmern. Mir ist noch nicht klar warum wir uns um Staatsbürger anderer Länder kümmern müssen, obwohl es diese Länder selbst könnten.

    Alternativ einen Transfer in den Nahen Osten, zu den Glaubensbrüdern, ermöglichen. In Katar werden viele Bauarbeiter benötigt. Das wäre doch ein Perspektive. Dann müssten diese armen Menschen, die alle arbeiten möchten, nicht im Land der Ungläubigen von Transferleistungen ohne Gegenleistung leben, sondern könnten in einem wunderbaren islamischen Land arbeiten.

  4. Wenn ein Zug der Deutschen Bahn entgleist, dann werden viele Fragen gestellt:

    War die Strecke freigegeben, waren die Bremsen der Lok fehlerhaft, war der Lokführer übermüdet, waren Mehdorns Reformen überzogen….

    Oder die Berichterstattung nach Costa Concordia oder Estonia oder Herald of Free Enterprise oder Titanic über die Sicherheit an Bord.

    Ganz zu schweigen, wenn ein Erdbeben einen Tsunami auslöst und ein KKW trifft…

    Nur im Falle von Lampdedusa niemals solche Fragen….

  5. Welche Maßnahmen zu ergreifen sind steht in dem Artikel und wissen alle PI-Leser längst.

    Nur die Gutmenschen wissen es nicht. Sie glauben weiterhin, und da fruchtet auch kein Menschenverstand, es handelt sich um ein paar Schiffchen voller Hilfsbedürftiger, und aktivieren ihr Helfersyndrom.

    Die EU freuts, wissen die da „oben“ genau, dass das ein Fass ohne Boden ist, und dass man humanistisch pflichtbesessen so lange weiter macht, bis halb Afrika hier eingepfercht
    ist.

  6. EKD-Schneider hat eine ganz andere Idee: Alle Bürger werden via „Solidaritätsfonds“ und Umweg über Staats- und Kirchengeld in Zwangszahlerschaft für „Flüchtlinge“ genommen. Zunächst werden ihnen nur die Syrer aufs Auge gedrückt:

    Der Fonds solle den in Deutschland lebenden Syrern die vorübergehende Aufnahme von Angehörigen und Freunden erleichtern, sagte Schneider dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montagsausgabe). Finanziert werden soll er demnach von den Bundesländern und den Kirchen.

    Mit dem Geld aus dem Fonds könnte ein Teil der Aufenthaltskosten wie etwa die Kosten für ärztliche Fürsorge und Behandlungen im Krankenhaus übernommen werden, sagte Schneider weiter. Nach bisherigem Recht müssten die Gastgeber der Flüchtlinge für sämtliche Aufenthaltskosten aufkommen. Dies könnten sie aber oftmals nicht.

    http://www.derwesten.de/politik/schneider-schlaegt-solidarfonds-fuer-syrien-fluechtlinge-vor-id8630973.html

    Paßt zu Enteignung der deutschen Spaarer über den IWF:

    http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article121491969/Sparer-Steuer-ist-Dynamit-fuer-deutsche-Buerger.html

    Hurra, Doischelan bezahlt die ganze Welt.

  7. @2 MPig

    Wir müssen eine Brücke bauen – zuerst in unseren Herzen –

    Das haben Sie so schön gesagt! Das Plüschtier an das ich mich wenn diese Fragen behandelt werden immer klammere ist ganz nass von all den Tränen.

    Öffnen wir unsere Herzen und schreien aus voller Kehle (bevor sie uns durchgeschnitten wird):
    WARUM?!? Warum nur, oh Kommissarin Malmström!

  8. Wenn man diese Situation langfristig betrachtet, stellt sich die Frage
    „Was sind die Konsequenzen hieraus?“

    Diese Armutsflucht nach Europa wird Milliarden an Kosten verursachen, die aus Steuern und Krediten finanziert werden, die der Bürger finanzieren muß. Damit stellt sich aber für jeden einzelnen Bürger wiederum die Frage: „Möchte ich das?“.

    Nein, ich gehe nicht arbeiten, um Menschen zu finanzieren die auf Grund ihrer Bildungs-,Sprach- und Sozialisationsdefizite keinen Wertbeitrag zum Staat leisten können oder Staaten, die für ihre Bürger nicht einstehen.

    Die Konsequenz hieraus kann sein, dass ich mir eine für mich persönlich bessere Lebenssituation an einem anderen Standort ermögliche. Schließlich ist ja kein Mensch illegal. Ich damit natürlich auch nicht, egal wo.So zumindest das Credo der linken Szene.

    Die zweite Alternative, die nicht wirklich eine ist, man zeigt sich solidarisch mit den „Flüchtlingen“ und bezieht ebenfalls Transferleistungen statt zu arbeiten, ggf. mit steuerneutralem Zusatzeinkommen.

    Für mich persönlich stellt sich tatsächlich die Frage, warum ich studiert habe und hochqualifziert arbeite, wenn mein Steuerbeitrag dazu dient Finazkrisen und humanitäre Katastropen zu finanzieren während mir dieser Staat Altersarmut anbietet.

  9. „Solidaritätsfonds für Syrien“ finnaziert von Bundesländern und Kirchen, also vom Bürger, denn der zahlt ja diese Steuern.

    Klar und dann noch der

    „Solidaritätsfonds für Ägypten“
    „Solidaritätsfonds für Afghanistan“
    „Solidaritätsfonds für Libyen“
    „Solidaritätsfonds für Irak“
    „Solidaritätsfonds für Tunesien“
    „Solidaritätsfonds für Mali“
    „Solidaritätsfonds für Sudan“
    „Solidaritätsfonds für Jemen“

    usw.

    Diese Forderungten sind ja so wunderbar humanistisch und realitätsfern. Das Geld kann ja unbegrenzt gedruckt werden. Und bei der lächerlichen Staatsverschuldung von 2.500.000.000.000 Milliarden derzeit, kann ja für die nachfolgenden Schuldengenerationnen ruhig noch was draufgesattelt werden.

    Im Niedriglohnparadies Deutschland auch eine klare Perspektive für alle Menschen.

    Energiewende ? Zahlt der Bürger.
    Finanzkrise? Zahlt der Bürger.
    Flüchtlingskatastrophe? Zahlt der Bürger
    Bankenrettung? Zahlt der Bürger.
    Sozialversicherung für alle? Zahlt der Bürger.
    Mietimmobilienpekulationen? Zahlt der Bürger.
    Pleitestaaten? Zahlt der Bürger.
    Demokratiekriege im Nahen Osten? Zahlt der Bürger.

    Tolle Sache. Weiter so.

  10. Bayern fällt um – wie alle in Deutschland: Sowie EU, Mohammedaner, Flüchtlinge was fordern, wird grundsätzlich nachgegeben. Ich kenne langfristig keinen Fall, wo die Gegenseite jemals in irgendwas nachgegeben oder auch nur einen Jota von ihrer frechen, starren, unverhandelbaren „Forderung“ abgerückt ist:

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article121513860/Bayerns-Kehrtwende-in-der-Fluechtlingspolitik.html

    So beschleunigt man das Anwachsen des Problems. Ist bestimmt schon im letzten Kral des Kongos bekannt.

  11. Was zu tun ist? Na Deutschland könnte das größte Kreuzfahrtschiff der Welt mieten und die „Asylanten“ direkt in Afrika abholen. Die „Oasis of the Sea“ http://www.welt.de/reise/article5007072/Das-groesste-Schiff-der-Welt-laeuft-vom-Stapel.html

    hat Platz für 6296 Passagiere. Nach nur 158831 Überfahrten hätte man 1 Milliarde Afrikaner aus Afrika evakuiert und ihnen so das „Leben gerettet“. So viel Willkommenskultur sollten wir schon aufbringen…

  12. Gestern bei Spiegel TV:
    Schneeberg voller „Neo-Nazis“.
    Das Volk marschiert mit der NPD, ein echter Skandal!

    http://rtl-now.rtl.de/spiegel-tv/thema-ua-partnersuche-im-netz.php?container_id=142513&player=1&season=0

    (erster Beitrag)

    Zuerst wird dann eine syrische, wirklich sympathische und scheinbar gebildete Familie gezeigt, um zu demonstrieren, wie unrecht der Protest ist…..
    Dann kommen die Kopftücher, die wohl besser in sunnitischen Ländern aufgenommen werden sollten…….

  13. Die allermeisten Pseudo-Kapitäne haben gar kein Schiffspatent;wenn sie die 12sm Demarkationslinie überschreiten,festnehmen wegen u.a.illegalen Grenzübertritts.
    Die Besatzung ebenfalls wg. unbefugten Grenzübertritts festnehmen;danach innert 1 Woche den Asylgrund prüfen.

    Auf Lampedusa stehen riesige Radaranlagen,die haben jeden 2 PS AB auf ihrem Schirm,auch außerhalb ihrer 12sm Grenzlinie.Das Aufhalten ist politisch untersagt.

    Zu Babiecas Hbg. Syrer(gibt viele mit der gleichen Fluchtsgrund-Aussage):
    Der deutsche Staat begünstigt und fördert illegales Verhalten in anderen Ländern.Personen,die in ihren Heimatländern sich dem Wehrdienst entzogen,erhalten bei uns Asyl.
    Wäre ich nicht meiner 15-monatigen Wehrpflicht nachgekommen,die Feldjäger hätten mich gnadenlos,gesetzkonform gejagt,und im Zweifel kaserniert.

    Merken alle(?),daß das Gesetz eben nicht für alle gleich ist,wir Deutsche zweitklaasig behamdelt werden?
    Das Land ist vollkommen „PLEMPLEM“!

  14. Zum Umfaller-Bayern, das ja jetzt auf „mehr Menschlichkeit statt Abschreckung“ (die kommen alle, weil eben überhaupt nicht „abgeschreckt“ wird) setzten will und damit auf die Erpressung der Linksextremen und des linken „Bayerischen Flüchtlingsrates“ eingegangen ist: Es wird grausam. Die ersten Beschlagnahmungen sind schon erfolgt.

    Landkreise und Gemeinden, denen die Flüchtlinge zur Unterbringung zugeteilt werden, wissen nicht mehr ein und aus. „Der Staat ((also ich und du, wir Bürger, ed.)) muss endlich handeln. Wir fühlen uns schon etwas im Stich gelassen“, sagt Jakob Kreidl (CSU), Landrat von Miesbach und Präsident des bayerischen Landkreistages.

    Er selbst musste schon eine Turnhalle beschlagnahmen. Der Ärger mit den Schulen und Sportvereinen war absehbar. Aber der Landrat sah keine Alternative. „Wir sind an die Grenzen gelangt, die Unterkunftsmöglichkeiten gehen uns aus.“ Irgendwo mussten die Menschen ja untergebracht werden. „Alle beteiligten Stellen wollen die menschenwürdige Unterbringung und Betreuung. Aber sie ist ernsthaft gefährdet. Mit diesem Zustrom hatte niemand gerechnet.“ ((Muhahaha! JEDER hat damit gerechnet. Also zumindest realistisch denkende Bürger)).

    Auch in Bayern steigen die Zahlen der ankommenden Flüchtlinge schnell. 2012 wurden 9827 Asylbewerber registriert, heuer werden es wohl 15.000 bis 18.000 sein.

  15. Ob Asylindustrie, Migration, Zuwanderung, Familiennachzug, deutsche Politiker, Euro, EU Drogen im Park, das Messern, Kopfzertreten, Totschlagen, paramilitärisch organisierte Großfamilien, Moscheebau, Kopftuchexplosion, Vielfalt, Buntheit, Bereicherung, Schwimmunterricht im Anzug, Burka, Bildungsferne, Kriminalitätsstatistiken, Maulkorb, Denkverbote, Kritikverbote, Pressekodex , Selbstzensur, Willkommenskultur, Kollaboration, Verräter, das Besetzten wichtiger politischer Ämter und anderer Schaltzentralen mit muslimischen Ausländern und anderen Beutemachern, vorauseilender Gehorsam, Duckmäusertum, Islamunterricht, Halal, Geburtendjihad, Kindergeld u. Sozialhilfe für alle, das Einklagen islamischer Sitten vor Gerichten, Universitäten, Schulen, Kindergärten im alltäglichen Leben,
    die Transformation, das Ausdünnen, die Vertreibung …usw.

    Natürlich geht es nie um die Interessen des deutschen Volkes.
    Es ist eine Invasion, ein Beutefeldzug, ein Angriff unvorstellbaren Ausmaßes…

    Wenn man das erkannt hat, versteht man auch all die Mosaiksteinchen der sich beschleunigenden Salamitaktik, die das Ende unserer Kultur und unserer Zukunft, diesmal irreversibel, einleiten wird.
    Also: Schön Steuern und GEZ zahlen und fleissig arbeiten und Fernsehen glotzen.
    Die Ausnahme: Walking Dead gibt einen schönen Blick in unsere Zukunft!
    Aber: Bei uns gibt es keine Gegenwehr! Denn:
    Wir machen das Scheunentor weit auf und haben Blumen in der Hand.

  16. OT

    MOSLEM BARRACK HUSSEIN OBAMA(BARRY SOETORO)

    Michael T. Snyder, The D.C. Clothesline, 28. September 2013:
    Sie werden gleich einige der schockierendsten Zitate lesen, die Barack Obama je in der Öffentlichkeit von sich gegeben hat…

    Obwohl er behauptet Christ zu sein(Anm.: Einen Taufschein zeigte er nie. Aber trägt seit Jahrzehnten einen Fingerring mit der Shahada, den er sogar bei seiner chrislamischen Heiratszeremonie einsetzte.), hat Obama im gesamten Verlauf seiner Karriere wiederholt traditionelles biblisches Christsein angegriffen; er hat eine sehr lange Geschichte antichristlichen Handelns.

    In öffentlichen Reden hat er wiederholt die Bibel in Frage gestellt, er hat wiederholt erklärt, dass er nicht glaubt, dass Jesus für die Erlösung nötig ist und er hat durchgängig gesagt, dass er glaubt, alle „Menschen von Glauben“ glaubten an denselben Gott.

    Gleichzeitig hat Obama immer auf Mohammed als „der Prophet“ verwiesen, er hat immer große Liebe und Respekt für den Islam zum Ausdruck gebracht und er hat sogar alle Bezugnahme auf den Islam aus dem Terror-Bildungsmaterial entfernt, das von Bundesbehörden verwendet wird…

    Zitate

    #1 „Die Zukunft darf nicht denen gehören, die den Propheten des Islam verleumden.“

    #2 „Der süßeste Klang, den ich kenne, ist der muslimische Ruf zum Gebet.“

    #3 „Wir werden unsere große Anerkennung des islamischen Glaubens vermitteln, der im Verlauf der Jahrhunderte so viel dafür getan hat die Welt zu formen – einschließlich meines eigenen Landes.“

    #4 „As Student der Geschichte kenne ich auch die Schuld der Zivilisation dem Islam gegenüber.“

    #5 „Der Islam hat eine stolze Tradition der Toleranz.“

    #6 „Der Islam ist immer Teil Amerikas gewesen.“

    #7 „Wir werden mehr Amerikaner dazu ermutigen in muslimischen Gemeinschaften zu studieren.“

    #8 Diese Rituale erinnern uns an die Prinzipien, die wir gemeinsam haben und die Rolle des Islam beim Voranbringen von Gerechtigkeit, Fortschritt, Toleranz und der Würde aller Menschen.“

    #9 „Amerika und der Islam schließen sich nicht aus und müssen nicht miteinander konkurrieren. Stattdessen überlappen sie sich und teilen gemeinsame Prinzipien von Gerechtigkeit und Fortschritt, Toleranz und der Würde aller Menschen.“

    #10 „Ich machte klar, das Amerika sich nicht mit dem Islam im Krieg liegt – und das auch nie sein wird.“

    #11 „Der Islam ist nicht Teil des Problems bei der Bekämpfung gewalttätigen Extremismus – er ist ein wichtiger Teil der Förderung des Friedens.“

    #12 „Ich habe also den Islam auf drei Kontinenten kennengelernt, bevor ich in die Region kam, in der er erstmals offenbart wurde.“

    #13 „In uralten Zeiten und in unserer Zeit haben muslimische Gemeinschaften in der ersten Reihe der Innovation und Bildung gestanden.“

    #14 „Die ganze Geschichte hindurch hat der Islam durch Worte und Taten die Möglichkeiten der religiösen Toleranz und Rassengleichheit demonstriert.“

    #15 „Der Ramadan ist eine Feier des Glaubens, die wegen ihrer großen Vielfalt und Rassengleichheit bekannt ist.“

    #16 „Der Heilige Koran sagt uns: ‚Oh Menschheit! Wir haben dich männlich und weiblich geschaffen; und wir haben dich in Nationen und Stämme geschaffen, damit ihr einander kennt.‘“

    #17 „Ich freue mich darauf Ende dieser Woche ein Iftar-Essen zur Feier des Ramadan hier im Weißen Haus zu geben und wünsche Ihnen einen gesegneten Monat.“

    #18 „Wir haben diese Ergebnisse bei Generationen muslimischer Einwanderer gesehen – Bauern und Fabrikarbeiter, die halfen die Eisenbahnen zu bauen und unsere Städte zu bauen, die muslimischen Erfinder, die halfen einige unserer höchsten Wolkenkratzer zu bauen und die halfen die Geheimnisse unseres Universums zu entschlüsseln.“

    #19 „Meine Überzeugung ist von der Erfahrung geleitet, dass Partnerschaft zwischen Amerika und dem Islam auf dem gründen muss, was der Islam ist, nicht auf dem, was er nicht ist. Und ich betrachte es als Teil meiner Verantwortung als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika negative Stereotype zum Islam zu bekämpfen, wo immer sie auftreten.“

    #20 „Ich weiß auch, dass der Islam immer ein Teil der Geschichte Amerikas war.“
    http://koptisch.wordpress.com/2013/11/03/obamas-zitate-uber-christentum-und-den-islam/

  17. @15 Babieca,

    bei Problemen mit der „Altbevölkerung“ ist die Beschlagnahme ein erprobtes Mittel.

  18. Alle
    Afrikaner
    nach Europa rein !
    Soviel Platz haben wir
    doch locker, wenn wir alle
    ein wenig zusammenrücken. Dann
    könnte man endlich einen ganzen
    Kontinent unter Naturschutz
    stellen. Und wir hätten
    dafür afrikanische
    Lebensfreude –
    und das rund
    um die
    Uhr.

  19. OT: Der Friedensnobelpreis-Träger Obama ist stolz auf Drohnen-Angriffe: „Ich bin echt gut darin, Menschen zu töten“

    326 Drohnenangriffe genehmigte US-Präsident Obama höchstpersönlich. Eine neue Biografie legt nun nahe: Der Friedensnobelpreisträger ist sichtlich stolz auf seine todbringenden Befehle.
    …..Das legt jedenfalls ein Zitat nahe, das in der neuen Biografie „Double Down: Game Change 2012“ von Mark Halperin und John Heilemann zu finden ist: „Ich bin echt gut darin, Menschen zu töten“, soll Obama demnach gesagt haben. Das Buch wird am Dienstag veröffentlicht, doch in den Besprechungen englischsprachiger Medien lösen diese Äußerungen schon jetzt Bestürzung aus. …Bemerkung fiel bei Besprechung des Drohnen-Programms

    http://www.focus.de/politik/ausland/usa/us-praesident-stolz-auf-drohnen-angriffe-barack-obama-ich-bin-echt-gut-darin-menschen-zu-toeten_aid_1147688.html

  20. Unterberger beschriebt eigentlich nur, wie Autoritäten (z. B. Eltern) mit ungezogenen Kindern umgehen müssen. Wie schon mal gesagt, wenn ich als Kind ungezogen war, dann gab es was mit dem Holzlöffel, wobei manche zu Bruch gegangen sind. Und diese eiserne Disziplin konnte ein kleine schwache Frau durchsetzen. Ich war halt damals schwächer und hatte Respekt. Holger Börner wollte als Ministerpräsident von Hessen für ungezogene Linke die Dachlatte nehmen. Dieses Bewußtsein müßte sich wieder durchsetzen. Sonst wird das nix.

  21. @ #13 Weltverbesserer (04. Nov 2013 11:39)

    Zitat: „Nach nur 158831 Überfahrten hätte man 1 Milliarde Afrikaner aus Afrika evakuiert und ihnen so das “Leben gerettet”.“

    Mach mal den Vorschlag nicht zu laut, die Asyl-Industrieellen könnten ihn wohlwollend aufgreifen

    @ #14 germanica (04. Nov 2013 11:41)

    Das geht nur OHNE Adblocker und das geht bei mir nicht, weil ich mir geschworen habe, daß „Spiegel“ und Konsorten keinen Pfennig mehr durch mich verdienen.

  22. Die nach eigenem Bekunden verfolgten und arbeitssuchenden Lampedusa- Neger sollten direkt zu ihren Glaubensbrüdern in Saudi- Arabien oder Katar weiterreisen. Der dortige Arbeitskräftebedarf ist hoch, da täglich ein paar von denen totgeschlagen werden…

  23. @ #16 Schweinsbraten

    Dass Barrack Hussein ibn kalb Obama eine Mischung aus Kommunist und Moslem ist, dürfte hier jedem mittlerweile klar sein.

    Nur ist es wichtig, diese Behauptung auch mit Fakten zu unterlegen.

    Zitat eignen sich dafür nur, wenn sie verbrieft sind, also auch belegt werden kann, wo und wann sie getätigt wurden. Eine pure Auflistung angeblicher Zitate nützt nichts.

  24. Wir müssen auf Lampedusa einen Leuchturm bauen der Tausend Kilometer weit strahlt, natürlich muß da ökologische energiesparende LED Technik aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet werden.
    Damit die armen Afrikaner die Insel besser finden.
    Aus Solidarität entzünde ich heute Abend eine Kerze.

  25. Ein Ausblick auf Deutschlands Zukunft, da die Zivilisation der Einheimischen von Politikern aller Couleur gerade wissentlich zerstört wird:

    In den ärmeren Regionen Südafrikas ist Selbstjustiz ein großes Problem. Viele Bürger haben kein Vertrauen in staatliche Institutionen und glauben nicht, dass diese Verbrechen verhindern und Gewalttäter vor Gericht bringen können.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article121513813/Selbstjustiz-sechs-Menschen-brutal-getoetet.html

  26. OT:

    Aus der täglichen Rubrik „Wir fassen uns an den Kopf“:

    „Als einer der prominentesten (Unterstützer der geplanten Leipziger Ahmadiyya- Moschee) erklärte der Pfarrer der Thomaskirche, Christian Wolff: „Wir freuen uns, dass es zu diesem Bau der Moschee kommt. Wir werden dafür spenden.“ In einem Land mit Religionsfreiheit sei der Bau von Gotteshäusern eine Selbstverständlichkeit. Wenn in islamisch geprägten Ländern Christen verfolgt werden, dürfe das nicht dazu führen, „dass wir in unserer Stadt dieses schändliche Verhalten kopieren“.“

    http://www.sz-online.de/sachsen/schaukaempfe-um-eine-moschee-2700132.html

  27. Also die jetzt Regierenden werden auf die Vorschläge Unterbergers nicht mehr reagieren. An diese Adresse muß man die Vorschläge also nicht richten. Das ist ein Schwachpunkt in Unterbergers Ausführungen.

  28. @ #14 germanica

    Kleiner Tipp
    Nur noch einschalten wenn es mal beim Toilettengang nicht so klappt, oder Sonntags um super Sepp zu bejubeln 😉

    Weitermachen 🙂

  29. @ #27 Urviech (04. Nov 2013 12:12)

    Leser-Kommentare:

    Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

  30. #3 Anthropos

    Die Insel Lampedusa Algerien, Tunesien oder Libyen schenken, dann könnten die sich um ihre Bürger kümmern.

    Das ist jetzt ein Witz, oder? Denn es würde natürlich überhaupt nichts bringen. Wenn wir Lampedusa und Lampione und Linosa abgeben, dann würden in Zukunft halt die Boote vor Sizilien in Seenot geraten. Von Lampedusa nach Sizilien ist es nämlich nicht so viel weiter als von Tunesien nach Lampedusa. Die Überfahrten nach Lampedusa wären dann allerdings aus unerfindlichen Gründen problemlos, ganz ohne dauernde Seenot, durchführbar.

  31. Ja, wenn man die ausgemergelten und von Folterwunden gezeichneten Gestalten auf den Schiffen sieht, kriege ich immer Mitleid und will einen Teller Suppe spenden.Schnüff. Auch die hier beretis angelangten sind ein Bild des Jammers. Da muß man dringend was tun – winsel. Die können das dann mittels ihrer reichlich vorhandenen Smartphones weiter in die Heimat vermitteln, was für Wohltat hier warten – und genau das geschieht auch.

  32. OT

    Allmählich wird das ganze Ausmaß des Verrats beim Affordable Care Act (Obamacare) offenbar … und es ist enorm! Ein führender Demokrat räumte heute ein, dass die Demokraten die ganze Zeit über wussten, dass Millionen durch Obamacare ihre bestehende Krankenversicherung verlieren würden. Trotzdem warben sie weiter dafür mit vorgefertigten Lügen wie: »Sie können Ihren gegenwärtigen Krankheitsschutz behalten, wenn Sie möchten«, oder »die Kosten für Ihre Krankenversicherung werden niedriger sein als Ihre Telefonrechnung«…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/11/03/kog-us-demokraten-wussten-vom-verlust-des-krankheitsschutzes/

  33. Und während in den 1980ern Machos voll haram waren:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/teenager-belaestigt-zwei-maedchen-in-meiderich-id8631416.html#plx662693265

    Teenager belästigt zwei Mädchen in Meiderich

    Duisburg. Zwei 16-jährige Mädchen, die am Freitagabend gegen 19.50 Uhr zu Fuß auf der Mauerstraße in Meiderich unterwegs waren, wurde in Höhe des Tunnels sexuell belästigt. Ein zwölf bis 13 Jahre alter Junge, der von zwei schätzungsweise 20 bis 24 Jahre alten Männern begleitet wurde, sprach sie an und forderte die Mädchen zu sexuellen Handlungen auf, bedrohte sie mit einem Hammer und entblößte kurzfristig sein Geschlechtsteil.
    Geflüchtet und Polizei alarmiert

    Den Mädchen gelang es zu flüchten und die Polizei zu alarmieren. Die Begleiter des Jungen beteiligten sich nicht an der Tat und beobachteten das Geschehen aus dem Hintergrund.

    Der Täter ist zwölf bis 13 Jahre alt und hat lange schwarze Jahre. Er wird als dünn und 1,55 Meter groß beschrieben. Er war mit einer Jeans und einer dunklen Kapuzenjacke bekleidet. Der Junge unterhielt sich mit seinen Begleitern in bulgarischer oder rumänischer Sprache. Die Polizei nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0203/2800 entgegen.

  34. Gibt es nach China eine unkontrollierte Masseneinwanderung?

    Nein.

    Gibt es nach Japan eine unkontrollierte Masseneinwanderung?

    Nein.

    Gibt es nach Saudi-Arabien oder die Arabischen Emirate eine unkontrollierte Masseneinwanderung?

    Nein.

    Vorgenannte Staaten lassen nur ausländische Arbeitnehmer einreisen, die sie brauchen und die ihnen Nutzen bringen. Werden sie arbeitslos, straffällig oder verstoßen gegen Landesgesetze. müssen sie sofort ausreisen.

    Es zeigt auch, dass ein Staat ohne weiteres in der Lage ist, seine Grenzen gegen unerwünschte Einwanderung zu schützen, wenn er es nur will!.

    Wer eine rationale Asylpolitik will, muss also Politiker wählen, die eine solche Politik durchsetzen wollen. Die regierenden Politiker wollen dies nicht.

    Sitzen erst einmal die „richtigen“ Gewählten an den Schalthebeln der Macht, ist die Verhinderung weiterer unerwünschter Zuwanderung nur noch eine banale Frage der technischen Umsetzung.

  35. Christliche Flüchtlinge nach Europa und muslimische Flüchtlinge bitte zu den islamischen Staaten, ich denke da insbesondere an die reichen arabischen Ölstaaten, so einfach könnte es sein und es würde auch keine kulturellen Probleme geben.

  36. #33 Schweinsbraten (04. Nov 2013 12:32)

    »die Kosten für Ihre Krankenversicherung werden niedriger sein als Ihre Telefonrechnung«…

    Hat was von „die Sonne schickt keine Rechnung“.

  37. Genau so ist es. Würden die Schiffe einfach ganz normal in Lampedusa anlegen, gäbe es ja keine „Betroffenheit“ auf Seiten der Europäer.

    Deshalb müssen die Afrikaner in Sichtweite der Europäer ins Meer und dabei auch ein paar ertrinken (das ist bewusst mit einkalkuliert!), damit moralischer Druck auf Europa entsteht, der eben nicht entstehen würde, wenn das Boot mit den Afrikanern einfach nur nach Lampedusa rüberschippern und dort anlegen würde.

  38. Aber die eigentliche Sensation stand gestern in der FAZ-„Sonntagszeitung“: ein Interview mit dem britischen Wirtschaftswissenschaftler Paul Collier, der sagt: „Jeder, der mit dem Boot kommt, sollte automatisch zurückgeschickt werden. Erst wenn das durchgesetzt wird, werden die Leute aufhören, es zu versuchen“:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/entwicklungsoekonom-paul-collier-wir-locken-die-menschen-in-den-tod-12645559.html

    Collier irrt nur in einem: Nicht „wir“ locken die Afrikaner nach Europa, es sind, wie heute auch ein FAZ-Leser schreibt, „linke Gruppierungen, Kirchen, Gewerkschaften“:

    „Die da glauben, manchmal denke ich, von Hass getrieben, diesem Staat, unserem Land aber auch Europa, dessen Bevölkerung alles zumuten zu können. Den Zusammenbruch unserer Gesellschaft kaltblütig in Kauf nehmend. Kein vernünftiger Mensch in Deutschland hat etwas gegen eine qualifizierte Zuwanderung.

    Aber die Zuwanderung von nicht integrationsfähigen, integrationsunwilligen, nur den sozialen Schutzschirm suchenden Menschen kann nicht weiter so hingenommen werden. Und auch nicht, dass Länder wie Rumänien oder Ungarn ihre ungeliebten, nicht entwicklungsfähigen, nicht entwicklungswilligen Minderheiten aus ihrer Gesellschaft drängen. Zu uns. Und auch Italien wie Spanien sind mit dem Schutz ihrer Küsten finanziell überfordert. Deshalb muß jedes Schiff dorthin zurück woher es kam. Um den Sumpf an Menschenhandel auszutrocknen. Und das heisst dann nicht Abschiebung, sondern Rückführung.

    Für mich aber ist dieser Artikel das Beste, was zum Thema bisher geschrieben wurde. Danke.“

  39. #34 Eurabier (04. Nov 2013 12:32)

    Wo immer Mohammedaner gehen und stehen, benehmen sie sich eben wie eine offene Hose…

    :mrgreen:

  40. @ #24 Walter Flex (04. Nov 2013 12:08)

    Wenn Sie zu bequem sind, den Link KoG anzuklicken kann ich Ihnen auch nicht helfen!!!

    Doch ich möchte hilfsbereit sein:

    Wenn Sie den Artikel bei KoG öffnen, dann können Sie jede Ziffer(#1, #2, #3 usw.) der Zitate anklicken und die Ausführungen woher und wann ausführlichst nachlesen!!!

  41. @ #38 Heta (04. Nov 2013 12:44)

    Wir locken sie nicht hierher! Sie machen sich selber abenteuerlustig, ohne Skepsis, auf den Weg, um das „Schlaraffenland“ zu besuchen. Diese Gierigen sind Täter an sich selbst!

  42. #39 Walhall

    Christliche Flüchtlinge nach Europa und muslimische Flüchtlinge bitte zu den islamischen Staaten…

    Und wie lange würde es wohl dauern, bis alle „Flüchtlinge“ einen Crashkurs in „Vorgeben, Christ zu sein“ bekämen? Die ersten solchen Fälle gab es schon.

  43. Erst wenn wir jeden Kahn der in die 12 sm Zone eindringt konsequent versenken und sich DAS im letzten Kral rumgesprochen hat kommen weniger.
    Man darf ja mal träumen…

  44. Schon ein paar Wochen her. Es ist aber ein typisches Zeugnis der asozialen (Multi-)Kultur, die bei uns langsam Einzug hält: http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/artikel/schimpfwort-als-dank-an-retter/946719/schimpfwort-als-dank-an-retter.html

    Lampedusa ist nah und ein Leben ist wenig wert. So wenig, wie bei Selbstmordattentätern, die weitaus mehr Menschen töten – als durch Amerikaner verursacht im Nahen Osten… oder wie bei eben jenen Schlepperbanden, die nur dreist sind und ins dumme gutmenschliche Forderungsweltbild passen.

  45. #45 Schweinsbraten:

    Wir locken sie nicht hierher! Sie machen sich selber abenteuerlustig, ohne Skepsis, auf den Weg, um das “Schlaraffenland” zu besuchen.

    Das Schlaraffenland, das viele auch durch unser Satellitenfernsehen kennengelernt haben. Erst seitdem spanisches Fernsehen in Marokko empfangen werden kann, setzte die ganz große Wanderungsbewegung in Richtung Norden ein.

    „Morocco is to Europe as Mexico is to the United States. Every year more than 100,000 Moroccans risk death to try to cross the straits of Gibraltar illegally to reach their dream continent of Europe. Why do they want to leave Morocco? Because they believe it is a land without hope. And because they have been enticed by the fantasy of prosperous Europe that is beamed throughout the Maghreb countries via satellite television“, schrieb der französische Historiker Pierre Vermeren vor zehn Jahren in „Le Monde Diplomatique”.

    „enticed” = angelockt

  46. Der tschechische Privatsender TV Nova hatte 1997 in zwei Reportagen behauptet, dass die Briten und Kanadier nur darauf warteten, Zigeuner aus Südosteuropa mit offenen Armen aufnehmen zu dürfen, Flüchtlingsstatus und Stütze garantiert. Tausende machten sich auf den Weg, keine Ahnung, was aus denen geworden ist, ich erinnere mich nur, dass sie in England feindselig empfangen wurden. In Studien wurde später festgestellt, dass die Behauptung des Privatsenders der „einzige Faktor“ für den Roma-Exodus nach England gewesen sei.

  47. Nepper -Schleuser – Asylindustrie

    Wie uns viele Lampedusa-„Flüchtlinge“ belügen und betrügen.

    Nairobi (Kenia), in einem Internet-Cafe erzählt ein Verkäufer, ein ganz offensichtlich nicht verfolgter oder in Gefahr lebender Somali, wie er gedenkt sich in das europäische/deutsche Sozialsystem einzuschleichen.

    Schaut euch das Video an:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2019734/Somalia:-Gedenken-an-Fl%C3%BCchtlingsopfer

    Der Bericht zeigt auch eines ganz deutlich. Jeder angebliche „Flüchtling“ den die gutmütigen und vertrottelten EUropäer/Deutschen aufnehmen animiert weitere Sozialstaatseinwanderer, Drogendealer, Glücksritter und Hochstapler aus Somalia, Eritrea, Nigeria, Nord-Afrika, Afghanistan, Tschetschenien usw. ebenfalls ins Sozial-Paradies BRD einzufallen. Wenn Europa weiter von solch vertrottelten Politikern regiert wird wie es derzeit der Fall ist, dann ist das Ende Europas noch in dieser Generation sicher!

    Fazit: Es gibt nur noch sehr wenige ehcte Flüchtlinge! Die Masse sucht hier in Deutshcland/EU nur ein sorgenfreies Leben und das schnelle Geld.

  48. Ein guter Artikel der beschreibt wie „Flüchtlinge“ gemacht werden. Welche gigantische Show hier abläuft inszeniert by der Systempresse feat. ÖR-TV.
    Die Neger schlagen Löcher in die Planken der Boote oder rennen alle zu einer Seite worauf das Boot logischerweise kentert. Notfalls zündelt man mit Benzin.

    Warum „rettet“ eigentlich nie ein Kreuzfahrer die Neger ? Gibt es im Mittelmeer etwa keine Kreuzfahrer ?

    Zur Rettung und Beschimpfung im Schwimmbad meine kleine Geschichte :
    An einer kleinen Bahnstation mit Mittelbahnsteig in SH wo sich im Schüler- und Berufsverkehr die Züge kreuzen, lief neben mir trotz Rotlicht eine junge Frau ( Handy im Blick, Kopfhörer, man kennt das ja ) auf die Gleise.

    Instinktiv packte ich sie am Arm um sie vor dem anfahrenden Triebwagen zu retten. Der Tw-führer sah das auch und bremste aber Züge haben nun mal einen sehr langen Bremsweg.

    Am Ausgang warteten schon ihre „Brudas“ und pöbelten mich und den (deutschen ) Triebwagenführer an. Ich hatte eine Muslima angefasst !!!

  49. #54 Borgfelde

    es wird ab Januar noch viel schlimmer werden. Die deutschen Familien werden noch sehr viele ihre Kinder auf dem Multikulti-Altar der EU, Blockparteien und der Asyl-Industrie opfern müssen, bevor die Masse der ignoranten Deutschen aufwacht.

  50. Ich kann allen Punkten nur zustimmen! Dann werden sich unsere Probleme reduzieren. Ich würde zusätzlich noch die Empfangszentren in Nordafrika platzieren, wo zuerst einmal abgeklärt wird, ob jemand überhaupt die Chance auf Asyl hat. Asylanten aus Europa werden auch dorthin überführt. Damit lohnt sich die Überfahrt erst recht nicht. Zudem sollten man arme Länder als Migrationspartner nehmen. Diese übernehmen Asylanten gegen Geld. Das hat auch eine abschreckende Wirkung. Wenn sich Tunesier und Tschetschenen plötzlich im Kongo wieder finden.

  51. #57 gonger

    Instinktiv packte ich sie am Arm um sie vor dem anfahrenden Triebwagen zu retten. Der Tw-führer sah das auch und bremste aber Züge haben nun mal einen sehr langen Bremsweg.

    Am Ausgang warteten schon ihre “Brudas” und pöbelten mich und den (deutschen ) Triebwagenführer an. Ich hatte eine Muslima angefasst !!!

    „Brudas“, und dieses unzivilisierte G… holen wir uns in Massen ins Land. Es werden noch viele junge deutsche Männer ihre Gesundheit oder sogar ihr Leben verlieren, bis die vollverblödeten Deutschen aufwachen.

  52. Europa und die Asylindustrie: Was tun?

    Putin hat es doch vorgemacht, schmeißt die Asylindustrie-NGOs aus dem Land raus. Stellt sämtliche Zahlungen an die linksextremen Asylindustrie-NGOs ein.

  53. # 61 BePe

    Wir haben leider keinen Putin, sondern einen Hosenanzug und einen Jammerlappen, sowie diverse Steineschmeißer.

  54. #22 ingres (04. Nov 2013 12:03)
    ….. Holger Börner wollte als Ministerpräsident von Hessen für ungezogene Linke die Dachlatte nehmen. Dieses Bewußtsein müßte sich wieder durchsetzen. Sonst wird das nix.
    ———-
    Gemeint war damit das Grüne. Und wie konsequent er das durchsetzte zeigt die Tatsache, dass er nach der Wahl mit dieser Pädophilentruppe koalierte. Für mich war das der Grund, nach 15- jähriger Mitgliedschaft den Sozis zu kündigen.

  55. #61 BePe (04. Nov 2013 14:36)
    Europa und die Asylindustrie: Was tun?

    Putin hat es doch vorgemacht, schmeißt die Asylindustrie-NGOs aus dem Land raus. Stellt sämtliche Zahlungen an die linksextremen Asylindustrie-NGOs ein.
    ————
    Im Gegensatz zu Putin, der Rückgrat hat, fehlen kriechenden, unterwürfigen Zipfelmützen dazu der Mut…

  56. Verstehe die Asylindustrie überhaupt nicht.
    Die sind doch ebenso abhängig von öffentlichen Zuwendungen wie die Asylanten. Wenn die Kassen leer sind, kämpfen sie also genau mit den Leuten um die letzten Pfründe, denen sie jetzt Tür und Tor öffnen.
    Und die Antifanten prügeln sich mit ihnen um die letzten Hartz-Zahlungen – wer den Kampf gewinnt, dürfte klar sein.

    Summa summarum: Die Linksgestörten schaufeln sich ihr eigenes Grab.

  57. Gott sei Dank bin ich aus dem evangelischen Verein schon seit Jahrzehnten ausgetreten:
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_50014207
    Wenn nicht würde ich es sofort tun!!!

    Komisch, komisch, auf dem Bild sehe ich irgendwie nur Kerle, oder???
    Die Deutschen sind dumm wie Brot, diese leute, meist muslimisch, nehmen die Hilfe an weil es ihnen nützt, sobald nicht mehr gebraucht, sind das die ersten deren kirche „brennt“!!!
    Das sind alles Armutsflüchtlinge, aufgreifen, festsetzen, ab ins Flugzeug oder besser ab in ein Boot, im Rundern sind es ja scheinbar Fachkräfte!!!

  58. #1 Babieca (04. Nov 2013 11:02)

    Guter Artikel. Unterberger hat sechs vernünftige Punkte zur Lösung des Problems aufgezählt. Jeder Bürger weiß: Genau so geht es. Das Problem: Die EUdSSR weiß das auch. Aber sie WILL es nicht. Sie WILL, daß diese Horden weiter kommen. Und sie WILL, daß die alle in Europa, bevorzugt Deutschland bleiben.

    Das ist das wahre Problem.

    ,

    Ja natürlich – darum werden ja auch Milliarden in FRONTEX gepumpt, darum sollen die Außengrenzen ja auch – z.T. elektronisch -stärker be- und überwacht werden.

    Das ist so lächerlich….als habe die EU die Krisen in Afrika etc. zu verantworten. Als hätte sie irgendeinen Nutzen – den haben eher die Schlepperbanden!

    Das Flüchtlingsdrama zeigt viel mehr wie gut wir es in Europa haben, wie attraktiv selbst die EU-Krisenstaaten für die Flüchtlinge sind. Europa ist für viele Menschen Hoffnung und Zukunft, sie sind sogar bereit, ihr eigenen Leben zu riskieren, nur um in Europa leben und arbeiten zu dürfen. Darum ist es ja so dekadent und zynisch, wenn wohlhabende Europäer die Grundlage ihres Wohlstandes bekämpfen und ablehnen. Ohne Frieden und zumindest ähnliche politische wie wirtschaftliche Rahmenbedingen kein Wirtschaftswachstum, kein Wohlstand. Auch das lehrt die Geschichte. Etwas mehr Demut und Respekt, vor der Leistung vergangener Generationen – von Adenauer bis zur aktuellen pol. Führung – währe angebracht. Sie haben alte Gräben überwunden und erkannt, dass die Europäer nur eine gemeinsame Zukunft – oder keine Zukunft – haben! Dass dies mehr oder weniger gelungen ist, ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte, auf einem Kontinent, der jahrhundertelang von Kriegen geprägt war.

  59. Es ist mir schleierhaft warum die „Flüchtlinge“ in das so ungastliche Deutschland drängen. Laufend demonstrieren die angeblich Tod und Verfolgung Entronnenen gegen fehlende Internetanschlüsse, mangelnde Unterhaltungsmöglichkeiten, Lebensmittelpakete, unzumutbare Verkehrsanbindungen und auch die Unterbringung in bayerischen Urlaubsorten wird kritisiert.
    Vielleicht einfach ein anderes Land suchen.

  60. Ich habe einen 10-Punkte Plan ( sorry, gedanklich geklaut und etwas geändert von Frau Aigner, CSU ) :

    1. Kündigung des Schengen-Abkommens, d.h. Wiedereinführung von Grenzkontrollen ( wie D – CH ), notfalls Stacheldraht und Mauern. Natürlich nicht dort wie früher…

    2.) Visapflicht für alle nicht-„AAA“-Staatsangehörige, wobei mir bewusst ist das z.B. die NL auch die ganzen Molukken reinlassen.

    3.) Eine Nord-EU gründen. Mit eigener Währung.
    F, IT sind nicht dabei.

    4.) Für nicht kompatible Ausländer muss man irgendwo in Afrika ein Land finden wo man die hinverschifft. Eine unter internationaler Kontrolle stehendes Land mit europäischer ärztlicher Grundversorgung. Dorthin auch mit den ganzen Kriminellen.

    5. ) Verschärfung des Strafrechts auch bei Jugendlichen. Zurück zum Verwahrungsvollzug der 60er Jahre mit gestreifter Kleidung, Chaingangs wie in einigen US-Südstaaten.

    Einfaches Problem – einfache Lösung.

  61. @ #39 Walhall (04. Nov 2013 12:37)

    In der „Türkei“, Syrien, im ganzen Orient und Nordafrika waren die Christen zuerst da, es ist ihre Heimat. Warum sollen sie da weg? Damit Moslems ihren reinen Islamstaat(Umma) errichten können???
    Auch die Türken haben es bald geschaft die „Türkei“ christenrein zu machen…

  62. Ich sehne den Tag herbei an dem die öffentlichen Kassen leer sind.Und das meine ich nicht nur in Bezug auf Armutsflüchtlinge
    sondern jegliches Klientel,welches sich auf meine Kosten ein zumindest arbeitfreies Leben macht.KEINE TRANSFERLEISTUNG OHNE GEGENLEISTUNG!

  63. #62 Nationalist (04. Nov 2013 14:43)

    „# 61 BePe
    Wir haben leider keinen Putin, sondern einen Hosenanzug und einen Jammerlappen, sowie diverse Steineschmeißer.“

    Stimmt. Und warum haben wir die?

    Weil der deutsche wähler sich mit über 40% für die entschieden hat.
    Freiwillig und ohne jeden Zwang!

    Was glauben Sie, wieviele PI-Leser CDU, CSU und FDP gewählt haben?
    Mindestens die Hälfte, wenn nicht mehr.
    Noch irgendwelche Fragen?

    Die Leute jammern hier und anderswo rum und sind mit ihrer Wahlstimme höchstselbst dafür verantwortlich.

  64. Den selben billigen Trick machen doch unsere Asylsuchenden vor Australien auch schon, wie der Artikel hier beweist:

    Neuester Trick der Menschenschmuggler-Banden ist es nämlich, die kräftig zur Kasse gebetene Kundschaft auf den Booten zu instruieren, australische Seenotrettungsorganisationen per Mobiltelefon anzurufen und Notlage zu erklären. Dann würden die Australier schon zu Hilfe kommen – und erst einmal mit einem Fuß auf australischem Boden kann dann das langwierige Asylverfahren beginnen; meist hat es das Ergebnis „kommt Zeit – kommt Rat“, da die dortigen Behörden über die Zeit von Gutmenschen aus aller Welt weichgekocht werden und dann notgedrungen oft stufenweise Asyl „außer der Reihe“ gewähren.

    quelle: http://www.pi-news.net/2012/07/scheinasylanten-%E2%80%93-kein-tabuthema-in-australien/

    Der Trick scheint sich bis nach Afrika rumgesprochen zu haben.

  65. #75 Esper Media Analysis

    der Regierungschef von Niger gehört massiv unterstützt von Seiten der EU u. Deutschland. Niger ist ein reiches Land, mit mehr als ausreichen Ackerland für ihre Bevölkerung. Alles was Niger braucht, ist eine effizient arbeitende Regierung und Verwaltung.

    „Das Glück liegt in Niger“

    Regierungschef Brigi Rafini forderte seine Landsleute auf, „sich zusammenzureißen“ und trotz der Armut in ihrer Heimat zu bleiben. Die Menschen müssten verstehen, dass „ihr Glück in Niger“ liege, auch die Jungen könnten sich dort verwirklichen, sagte Rafini bei einem Besuch der im Süden gelegenen Stadt Kantché, aus der ein Großteil der Opfer der Flüchtlingstragödie stammt. Wenn nicht, dann sollten sie auf legalem Weg ausreisen, fuhr er fort: „Wir lassen es nicht zu, dass sich unsere Mitbürger in gefährliche Abenteuer stürzen“.

    Staatsanwalt Samna Chaibou kündigte weitere Maßnahmen im Kampf gegen illegale Migration an. Auswanderer ohne gültige Reisedokumente und ohne Visa ihrer Zielländer würden sofort abgewiesen, teilte Chaibou mit. Die Fahrer der Fahrzeuge müssten vor Beginn der Fahrt durch die Wüste alle ausreisewilligen Passagiere melden. In einer im Fernsehen verlesenen Erklärung wurden harte Strafen für Menschenschmuggler angekündigt. Die jüngste Tragödie sei das Ergebnis der „Verbrechen von Schleusernetzwerken“, heißt es in der Erklärung.

    ja da wird jetzt der gesamte asylindustrielle Komplex toben vor Wut. Da wagt es doch ein afrikanischer Staatschef die Kunden („Flüchtlinge“) des asylindustriellen Komplexes vor der Einwanderung ins deutsche Sozialparadies abzuhalten.

    http://www.dw.de/beh%C3%B6rden-in-niger-greifen-nach-fl%C3%BCchtlingstrag%C3%B6die-durch/a-17201036

  66. @ #78 BePe (04. Nov 2013 17:46)

    „Das Glück liegt in Niger“ (Regierungschef Brigi Rafini)

    Diesen blitzgescheiten afrikanischen Staatschef würde ich liebend gern gegen das Brüsseler Despotenpaar Barroso (portugiesischer Maoist) & Schulz (keinerlei abgeschlossene Berufsausbildung) eintauschen. Falls er für den Brüsseler Job zu bescheiden sein sollte, darf er gerne auch den FDJ-Hosenanzug in Berlin ersetzen.
    Bald werden wir händeringend zugeben müssen: „Von (Schwarz-)Afrika lernen heißt siegen lernen.“

    Don Andres

  67. WAS GESCHAH MIT MADDIE?

    Nachdem die britische Polizei im Oktober neue Phantombilder von gesuchten Männern veröffentlicht hatte, präsentierte die portugiesische Polizei ihrerseits einen neuen Hauptverdächtigen: Ein Ex-Angestellter der Ferienanlage in Praia da Luz könnte der Entführer sein! Nun ist ein Foto von ihm aufgetaucht.

    Er heißt Euclides Monteiro († 40) und stammt von den Kapverden (Afrika). Obwohl er wegen Diebstahls gefeuert worden war, wurde sein Handy am 3. Mai 2007 in Tatortnähe geortet. Der Verdacht: Maddie überraschte ihn bei einem Einbruch ins Appartement.

    Über Lampedusa eingereist ?

  68. #1 Babieca

    Das Problem: Die EUdSSR weiß das auch. Aber sie WILL es nicht. Sie WILL, daß diese Horden weiter kommen. Und sie WILL, daß die alle in Europa, bevorzugt Deutschland bleiben.

    Die haben gemerkt, daß der Islam nicht mehr zu halten ist. Jetzt müssen andere kulturfremde Billigarbeiter rein.

    #70 gonger

    3.) Eine Nord-EU gründen. Mit eigener Währung.
    F, IT sind nicht dabei.

    Einfach zur alten EG zurückkehren. Ohne gemeinsame Währung.

    4.) Für nicht kompatible Ausländer muss man irgendwo in Afrika ein Land finden wo man die hinverschifft. Eine unter internationaler Kontrolle stehendes Land mit europäischer ärztlicher Grundversorgung. Dorthin auch mit den ganzen Kriminellen.

    Einfach irgendwo in Afrika einen neuen Staat gründen. Wer seinen Paß wegwirft, bekommt einen Paß dieses neuen Staates, und kann dann ohne weiteres dort hingeschickt werden.

    5. ) Verschärfung des Strafrechts auch bei Jugendlichen. Zurück zum Verwahrungsvollzug der 60er Jahre mit gestreifter Kleidung, Chaingangs wie in einigen US-Südstaaten.

    Nicht nötig, wenn wir keine Kulturfremden mehr reinlassen.
    Was wir brauchen ist wieder richtige Bildung und Erziehung, dann gibts auch nicht mehr soviele Kriminelle.

  69. nebenbei: Kreuzfahrten an Italiens Küsten sind lebensgefährlich. Fragt mal Kapitän Scettino!

  70. HÄTTE MAN ALLE ILLEGALE SOFORT ZURÜCK GESCHICKT, WÄRE DAS PROBLEM IN EINEM MONAT GELÖST.
    Denn es gäbe in diesem Fall überhaupt keinen Sinn nach Europa zu fahren.

    Aber der politische Wille dafür ist nicht da.
    Weil wir eine Wirtschaft haben, die Masseneinwanderung will und die Politik dazu zwingt.

  71. In Norwegen ist die Linksregierung glücklicherweise durch ein bürgerliches Regierungsbündnis der Mitte abgelöst worden. Die neue Regierung will die Asylpolitik normalisieren (Linkssprech: verschärfen) und Illegale sofort abschieben. Hart aber fair nach Aussage der Fortschrittspartei.

    Leider muss die neue Regierung nun auch erste (faule) Früchte des Stoltenberg Regimes ernten. Ein Südsudanese (Sudan hätte als Angabe auch schon gereicht) hat 3 Menschen in einem von ihm entführten Bus mit dem Messer ermordet.

    http://www.bild.de/news/ausland/messer/entfuehrung-tote-33261176.bild.html

  72. Man muss an die Wurzel des Übels ran, das heißt, man muss den Schlepperbanden das Handwerk legen. Solange dieses Problem nicht angegangen wird, werden weitere kommen. Wie schon im Beitrag anklang, handeln die Menschenschleuser kriminell und menschenverachtend. Zudem sind diese spektakulären und schlimmen Untergänge beste Propaganda für die Einwanderungsbefürworter. Diese wollen am liebsten die ganze Illegalen nach Europa und insbesondere nach Deutschland holen, damit die Sozialkasse gänzlich leer werden. Aber die andere Logik: warum flüchten die denn, wenn es doch in den islamischen Ländern so toll sein soll !? erkennen sie nicht. Es muss sich IN den afrikanisch-arabischen Ländern was ändern.

Comments are closed.