moslem-geiselnAuf dem Foto sehen Sie die vier Franzosen, die nach mehr als dreijähriger moslemischer Geiselhaft kürzlich freigekommen waren, bei ihrem Empfang in Paris durch den glücklosen Staatspräsidenten Hollande, der sich dadurch ein paar Prozentpünktchen mehr an Popularität versprach. Wer da aber alles mit Ziegenbart aus dem Flugzeug stieg, das irritierte viele Franzosen. Waren das Landsleute, die inzwischen zum Islam übergetreten waren und umgedrehte Islamisten? Sie weigerten sich auch trotz Aufforderung des Staatspräsidenten, einen Satz ins Mikrofon zu sagen. Alles ein bißchen seltsam, auch für Marine Le Pen.

Der Empfang ging regelrecht in die Hose:

Doch bei der Inszenierung der Rückkehr schienen sich irgendwie Fehler ins Skript eingeschlichen zu haben. Gesenkten Hauptes betraten die vier Bürger den heimatlichen Boden. Als Präsident Hollande unmittelbar danach vor dem Flugzeug den Weg zum Mikrofon frei machte, bewegte oder äusserte sich keiner. Drei der vier Angestellten von Areva und Sogea Satom, die im September 2010 in Niger von der Gruppe der Kaida im Maghreb (Aqmi) entführt worden waren, trugen Bärte, und einer hielt sein Haupt in typischer Manier der Wüstenbewohner bedeckt.

Und Le Pen dazu:

Beim Anblick der Bilder habe sie ein ungutes Gefühl beschlichen, meinte die Chefin der rechtsradikalen Partei freimütig. Diese reservierten Gesichtsausdrücke, die seltsame Kleidung und jene speziell taillierten Bärte seien vielleicht eine Erklärung wert, fügte sie an.

Das ging noch mehr Franzosen so! Aber die Linksparteien und ihre Anhänger in der Presse möchten Le Pen jetzt wegen dieser Äußerungen mit der Islamophobie-Keule bearbeiten. Auch die NZZ z.B. will ein Skandälchen herbeischreiben und erhofft sich damit „größere Folgen“. Da können sie lange warten. Bei Hollande, der ziemlich sicher Lösegeld gezahlt hat, ist politisch nichts mehr zu retten. Er hat fertig! Es sind übrigens weitere Franzosen schon länger in mohammedanischer Geiselhaft, und bei den Zurückgekehrten wird sich vielleicht der Nebel noch lichten.

Das Video dazu (danke an DeutscherSchweizer):

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Ich habe mich auch spontan über die Bärte gewundert.Eindeutig Muslimbärte.Ich hätte es verstanden, wenn sie sie während der Gefangenschaft zum eigenen Schutz getragen hätten. In Freiheit wäre das aber das erste was ich abschneiden würde.
    In der Tagesschau hat man wohlweislich nur die freudige Begrüßung durch die Angehörigen gezeigt.DDR II

  2. Im Radio (WDR) hörte ich zufällig am Donnerstag einen kurzen Bericht über die Freilassung.
    Ich wunderte mich noch, warum explizit berichtet wurde, dass die Geiseln sich ihre Bärte abrasierten.

  3. Wenn Le Pen sagt, sie habe sich unglücklich ausgedrückt, dann wohl so. Ich habe meinen politischen Gegnern eine Steilvorlage geliefert mich mit Häme zu überziehen. Wie Prof. Dr. Lucke, der das Wort entartet in den Mund genommen hat. Wie gesagt DDR II

  4. Seltsam finde ich auch die Schals die alle tragen. Vielleicht eher eine Kopfbedeckung.
    Gut, daß man sie hat 3 Jahre in der Hölle schmoren lassen verschlägt einem vielleicht das Wort bei Dankesreden.

  5. Mit diesen Bärten können sie nun fröhlich an das niedersächsische Friedland als Flüchtlinge durchgereicht werden, Hollande braucht Ihnen nur noch 500 italienische Euro geben und sie in den Zug Paris-Moskau setzen und ihnen sagen, sie sollen in Hanovre aussteigen, den Rest erledigt die dortige Bahnhosmission, so sie nicht vorher durch Zigeuner gestürmt wurde!

  6. Es ist nicht alleine die Bartform, die Aufmerksamkeit erregt, es ist die gesamte Performance, von der Körperhaltung über die Mimik bis zur Kleidung, die zu den üblichen Verdächtigen zählen. Lange Schals und Sonnenbrillen in Verbindung mit abgewandtem Blick tun ihr Übriges. Die sehen jedenfalls alles andere als vertrauenerweckend aus!
    —————————————–
    OT: Das muss man sich einmal vortellen, in Berlin wurde eine Hündin vergewaltigt:

    http://www.bild.de/regional/berlin/vergewaltigung/vergewaltigter-hund-33146520.bild.html

  7. Ein kleines MERCI wäre da wohl am Platz gewesen.

    Wieso die das nicht taten, steht in den Sternen geschrieben….

    Ein weiterer Affront gegen Hollande, wie mit dem Kosovaren-Mädchen 🙂

    Mit macht es nichts aus…..

  8. Passend dazu:Es wird wieder gerätselt.
    http://www.tagesschau.de/ausland/los-angeles-schuesse108.html

    immerhin bin ich meinen leicht ironischen Kommentar losgeworden.Es tut sich was !

    Am 02. November 2013 um 07:58 von Hinnack
    Über sein Motiv wird gerätselt.

    Er will TSA-Leute und Schweine töten.
    Affen,Schweine und Hunde sind bekanntlich im Islam unreine Tiere. Diese werden auch als Schimpfworte für Ungläubige benutzt.
    Er will ja nicht die Schweine von der TSA töten. Ich habe da schon einen Anfangsverdacht, wenn ich dann noch seine Herkunft und seinen Glauben erfahren würde. Dies scheint aber wohl noch nicht festgestellt zu sein. Obwohl die Ermittler sehr zufrieden mit Ihrer Arbeit sind.

  9. Für das Überleben der Männer in Geiselhaft, war die Konvertierung zum Mohammedanismus wohl lebenserhaltend!

    Aber jetzt in Freiheit haben sie ein anderes Problem!

    Das Abschwören des Mohammedanismus ist ebenso mit der Todesstrafe bedroht, und der Arm von Al Kaida reicht weit!

    Etwas, was uns allen bevorsteht, wenn wir nicht konvertieren wollen.

  10. #1 kewil (02. Nov 2013 07:42)

    Danke kewil, für die Umfragen in französischer Sprache.

    Swahili oder chinesisch wäre auch gegangen. 😉

  11. Habe ich mir einen Trojaner eingefangen, oder läuft jetzt eine neue Werbung auf PI?
    Im Grunde genommen habe ich ja nichts dagegen, wenn PI sich durch Werbung finanziert, aber diese lauten Filmchen, deren Ton sich nicht abstellen lässt, nerven. 🙁

  12. ….wie sagte ein Fachbeamter: richtig gefährlich werden sie, wenn sie die Bärte abrasieren…..

  13. Es ist nicht überraschend wenn Menschen nach drei Jahren der Folter „umgedreht“ wirken.Gehirnwäsche funktioniert und es ist unpassend sich über die Opfer erhaben zu fühlen.

    Entscheidend ist nicht dass sie „umgedreht“ wurden, sondern ob sie wieder zurück finden.

    Es gibt inzwischen genügend Berichte von aus moslemischer Gewalt entkommenen Geiseln und es gibt Erfahrungen mit amerikanischen Kriegsgefangenen, die der kommunistischen Gehirnwäsche ausgeliefert wurden. Diese Menschen brauchen Hilfe und keinen Spott.

    Man kann fast alle Menschen brechen. Die die nicht zu Brechen sind nennen wir Märtyrer und Heilige.

  14. Das war eine islamistische Fund-raising-Aktion. Die Typen sind die Islamisten. Das Lösegeld ist Erlös. Es wird nicht lange dauern, bis an Hollande herangetragen werden wird, neue Geiseln freizukaufen.

  15. #17 Pragmatiker (02. Nov 2013 09:05)
    #15 Allgaeuer Alpen
    No, konnst du kein franzöasiesch?Dos iest abeur öine Bieldongslükee !
    ————————–

    Na, mal nicht so ironisch! Bei unseren Vorfahren vor 100 Jahren war Französich noch für alle Gebildete „de rigeur“, so wie heute das Englisch, Dass wir heutzutage die Sprache unseres großen befreundeten Nachbarn weniger beherrschen, DAS ist nun wirklich ironisch!

  16. Ich finde es aber auch sehr merkwürdig, langjährige Entführte die gerade wieder in Freiheit sind, öffentlich vorzuführen. Die muss man erst mal zum Eigenschutz vor der Öffentlichkeit abschotten. So etwas kann an keinem Menschen spurlos vorüber gehen. Zumal vermutlich Dinge geschehen sind, die man man nur aus der Situation heraus verstehen kann, aber niemals aus Sicht eines Nicht-Entführten…

  17. Hollande ist ein Arschloch.

    Die Geiseln in diesem Zustand zu präsentieren ist abstoßend und wird ihnen die Rückkehr nur noch schwerer machen.

    Die moslemische Tradition und Technik Menschen zu brechen ist bekannt. Geraubte Jungen, die zurückkehren um Ihre Eltern, ihr Volk abzuschlachten, Sklaven, die nicht mehr wissen dass sie Menschen sind und ganze Völker, die die Zeugnisse ihrer eigenen großen Kultur verabscheuen,“Türken“, die darauf stolz sind, dass ihre Vorfahren durch brutale Gewalt unterworfen,entführt, versklavt in den Islam gepresst wurden und die heute ihr „Türkentum“ vor sich hertragen, dass sie hassen und abschütteln sollten.

    Hollande hat die Männer vorgeführt wie Trophäen – nicht so sehr anders als es Al Kaida tut.

    Ich hoffe, dass die Franzosen Hollande diese kalte Grausamkeit nie verzeihen werden. Man erkennt an seinem Tun sehr deutlich, was die Eliten von uns allen halten. Wir sind Mittel zum Zweck, zum Werkzeug ihrer Machtgier herabgewürdigte Nummern.Moslems glauben immerhin noch an ihren „göttlichen “ Auftrag, uns wird nur der Status von Nutztieren zugebilligt.

  18. In Anlehnung an einen bekannten deutschen Politiker der Nach-Weimar-Zeit wäre der Spruch: „Öch konvertöre nöcht!“ ratsam.

  19. So sieht erfolgreiche Umerziehung aus. Geht nicht, gibts nicht. Ein bisschen Erpressung und man kommt zum Erfolg. Beim Barte des Propheten, 20 Millionen für Sprengstoff, Allhau Akbar.

  20. OT

    http://www.welt.de/vermischtes/article121468457/Ganzes-Dorf-nach-Cannabis-Ernte-berauscht.html#disqus_thread

    Ein ganzes Dorf im Süden Albaniens hat nach der Arbeit auf örtlichen Cannabisplantagen medizinische Hilfe wegen akuter Rauscherscheinungen gesucht. Mindestens 700 Menschen, die meisten von ihnen Frauen, hätten an „schweren Störungen durch eine Cannabisvergiftung“ gelitten, sagte der Arzt Hysni Luka vom Krankenhaus der nahegelegenen Stadt Gjirokaster. Ihr Leiden komme offensichtlich von der Arbeit auf den Cannabisplantagen in Lazaret.

    Das streng bewachte Dorf Lazaret rund 240 Kilometer südlich von der Hauptstadt Tirana gilt als größter Haschischproduzent des Landes. Laut den Behörden werden in dem Ort nahe der Grenze zu Griechenland jährlich rund 900 Tonnen der Droge im Wert von etwa 4,5 Milliarden Euro produziert.

    Wer bewacht die Megaplantage?
    Staatliche Behörden?

    Die Gemeinde ist als Grossproduzent bekannt?

    4,5 Milliarden Euro Ertrag pro Jahr?

    Das ist so ungefähr der ganze Jahreshaushalt Albaniens.

    Ist das bislang in Europa noch Keinem aufgefallen, dass das goldene Dreieck Europas mitten auf dem Balkan liegt?

    Hat sich schon mal jemand überlegt, wohin Albanien den Stoff exportiert?

  21. Das ist ja ein Hammer. Hände in den Hosentaschen, demonstrative Ablehnung, Mohmmedbärtchen.

    Diese linke Medieninszenierung stinkt wieder einmal zum Himmel.

    Gott, wie einen diese verkommenen, verlogenen und ideologischen Staatsmedien mit ihren erzwungenen Milliardengebühren ankotzen.
    Man bedenke, die DDR hat 10 Ostmark an Gebühren verlangt. Was hätten die Kommunisten mit 7,5 Mrd. Euro heute alles auf die Beine gestellt?

  22. #15 Don Quichote (02. Nov 2013 08:51)

    Stimme Ihrer Ansicht voll zu. Hatte sofort den selben Gedanken.

  23. haha..
    clever diese Islamisten…
    haben Urlaub im Terrorcamp gemacht und dafür sogar noch eine Millionensumme von den verhassten „Kuffar“ abgezockt!

  24. Das ganze ist doch inszeniert, damit der Weichspüler-Präsident Holland wieder bessere Umfrage-Werte bekommt.

    Die 4 Typen mit den Islam-Geissbockbärten scheinen so locker zu sein, dass man meinen könnte, dass sie gerade von Las Vegas aus einer Spielhölle kommen würden, und nun ihre Taschen leer haben.

    Diese 20-ab-8-Uhr-Gesichter sprechen doch eine klare Sprache: Entweder sind das Islam-Konvertiten oder sonst irgendwie bezahlte Statisten.

    Etwas sinkt unheimlich zum Himmel.

    Hoffentlich kommt irgendwann mal die volle Wahrheit über diese Inszenierung an den Tag.

    Pfui Präsident Holland! Sie sind ein feiger Islam-Duckemäuser!

  25. Das soll
    ein Präsident
    sein ? Haha, meine ja
    den zweiten von rechts. Dachte
    immer, daß Repräsentieren-können auch
    zu den Pflichten eines Präsidenten gehört.
    Aber der kleine Bürokrat aufm Bild
    sieht doch mehr nach einer …
    äh, fleischgewordenen
    Überforderung
    aus; jetzt,
    wo er wie weiland
    Joschka Fischer die beim
    Schoggen verlorenen Pfunde wieder
    draufgepackt hat. Okay, ich weiß, es ist
    eigentlich unfair solche Bezüge herzustellen,
    aber wenn die Figur eben so lächerlich
    rüberkommt wie die Politik, für
    die sie steht, sollte
    man’s auch sagen
    dürfen.

  26. Der Kleine links im Bild, s.o., ist jedenfalls konvertiert. Wettten? 3 Jahre in Haft der Moslems, drei Jahre Zeit, das Stockholmsyndrom aufzubauen und schließlich zu konvertieren.

    Er separiert sich, die Kameras lehnt er ab, Kopf geneigt, wahrscheinlich betet er gerade zum Teufel Alllah und seinem Zerberus Mohammed.

    Teils sind sie verheiratet, haben wohl Kinder. Diese werden sich wundern. Ob wir je aus den Medien erfahren, ob diese Ehen halten werden, wenn der islamische Patriarch loslegt? Aus den Deutschen Medien werden wir schon gar nichts erfahren!

    FÜR 25 MIO. EURO KONVERTITEN HERGEHOLT?

    „“Die französische Regierung hat nach eigenen Angaben weder Lösegeld gezahlt, noch militärischen Druck ausgeübt. Die Zeitung „Le Monde“ berichtete allerdings, der französische Auslandsnachrichtendienst habe eine Summe von „mehr als 20 Millionen Euro“ gezahlt.““ (HB)

    „“Frankreich soll für die Freilassung von vier französischen Geiseln in Niger ein Lösegeld zwischen 20 und 25 Millionen Euro gezahlt haben…““
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/frankreich-hohes-loesegeld-fuer-in-niger-freigelassene-geiseln-12640794.html
    (Artikel mit Video: ohne Turban, immerhin hatten sie schon geduscht, gegessen und nachts nicht in den Betten, sondern auf dem Boden geschlafen, weil Betten nicht mehr gewohnt)

    „“Sie arbeiteten für den französischen Atomkonzern Areva, als sie im September 2010 im Norden des afrikanischen Landes von Mitgliedern der Al-Kaida im Islamischen Magreb (Aqmi) entführt wurden…

    Vor zweieinhalb Jahren hatte Aqmi „mindestens 90 Millionen Euro“ Lösegeld verlangt…

    Nach der Freilassung befinden sich weltweit noch insgesamt sieben weitere Franzosen in den Händen von Geiselnehmern – in Syrien, Nigeria und Mali…““
    htrp-online.de

    Artikel mit Video, turbantragend:
    Man fragt sich wirklich, warum alle unrasiert und mit Turban vor die Kameras der Welt treten. Fragen wird man doch wohl noch dürfen oder ist das auch schon verboten?!
    http://de.euronews.com/2013/10/30/vier-franzoesische-geiseln-in-niger-frei/

  27. Im RTL-Nachtjournal gestern nacht wurde der Täter der Schießerei am Flughafen von Los Angeles als „Rechtsextremer“ bezeichnet.

    Der Mord an den 2 Männern vor der Parteizentrale der „Goldenen Morgenröte“ wurde nur kurz als Meldung erwähnt.

  28. #11 Toni H. (02. Nov 2013 08:46)

    Das mit dem Hund ist doch kein Wunder, gibt halt gewisse Menschen die erste Erfahrungen sammeln wollen aber noch nie unverhüllte Frauen gesehen haben. Der Hund hatte vielleicht schöne Augen. 😆

  29. Wenn ich eine der ehemaligen Geiseln wäre und man hätte mir gesagt man würde mich nach Frankreich fliegen und plötzlich lande ich bei Holland wäre ich auch sprachlos. :pol:

  30. Wie jetzt, es gibt schon Homeland Staffel 3, dachte morgen kommt erst das Staffel finale von Staffel 2!

    Wie wartet ihr denn reagieren, wenn ihr nach 3 Jahren Geiselhaft frei kommt und am Flughafen steht nicht Kanzlerin Merkel sondern Kanzlerin Claudia Roth? Ich wäre völlig sprachlos. :mrgreen:

  31. Nachdem die Kritik und auch der Spott bei Twitter kein Ende nahm, hat Marine Le Pen sich zu einer Art Erklärung durchgerungen: „Ich habe mich außerordentlich ungeschickt ausgedrückt“, sagte sie im RTL-Radio. „Es war nicht meine Absicht, die Geiseln zu kritisieren und ich bin überglücklich, dass sie befreit worden sind.“

    „Marine le Pen hat wohl grade einen ,Homeland‘-Marathon hinter sich“, hatte @n-manth bei Twitter geschrieben, „Marine le Pen dachte wohl, dass die Geiseln die Gangway im Dreireiher mit Fliege runterkommen”: @Cheikouuu.

    Ob die Geiseln wie US-Marine Nicholas Brody in der Geiselhaft „umgedreht“ wurden, wird man ja sehen.

  32. Eine Frage vermisse ich hier aber gänzlich, was haben 4 Mitarbeiter eines ATOM Konzerns in der Region überhaupt zu suchen gehabt???

  33. Vielleicht war die Geiselnahme auch insziniert? Die haben drei Jahre lang Dschihad-Ausbildung gemacht, kommen jetzt als Schläfer zurück und das Lösegeld fließt in den Kampf gegen den Westen.

    Apropos TV-Serien. Kann die 7-teilige Mini-Serie „Generation Kill“ wärmstens empfehlen. Geht um die Irak Invasion 2003. Was die Soldaten so zum Besten geben ist so erfrischend unzensiert und politisch unkorrekt, ich war nur am abfeiern.

  34. Ähnliche Geschichte in Libanon, aber mit etwas anderem Ende.
    „Deutsche“ Geiseln libanesischer Herkunft nach Befreiung verhaftet, weil sie Drogendealer sind.

    http://www.20min.ch/ausland/news/story/Deutsche-Geiseln-nach-Befreiung-verhaftet-10505389

    Im Osten des Libanons sind zwei deutsche Staatsbürger libanesischer Herkunft entführt worden. Sie seien am Freitag im Bekaa-Tal von Bewaffneten verschleppt worden, bestätigten Vertreter der Sicherheitsbehörden einen Bericht der amtlichen libanesischen Nachrichtenagentur NNA.

    Zwei im Osten Libanons entführte deutsche Staatsbürger libanesischer Herkunft sind Stunden später wieder freigekommen.

    Wie die amtliche libanesische Nachrichtenagentur NNA meldete, nahm die Polizei sie nach ihrer Freilassung am Samstag wegen Drogenhandels fest.

  35. @#43 Heta (02. Nov 2013 13:54)

    Und Le Pen dazu:
    Beim Anblick der Bilder habe sie ein ungutes Gefühl beschlichen, meinte die Chefin der rechtsradikalen Partei freimütig. Diese reservierten Gesichtsausdrücke, die seltsame Kleidung und jene speziell taillierten Bärte seien vielleicht eine Erklärung wert, fügte sie an.

    Ich sehe nicht, dass es „ungeschickt ausgedrückt“ ist.
    Das denkt jeder, der dieses Foto sieht.

Comments are closed.