asylprotest-2In München gehen Asylbewerber mal wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung nach: Protestieren und fordern. Diesmal sind es Senegalesen, die vor dem Bayerischen Sozialministerium in der Winzererstraße ein Protestcamp aufgebaut haben. Sie klagen an: „Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen“. Ihnen ist das Flüchtlingscamp in Niederbayern wohl nicht luxuriös genug. Man bemerke: Die vermutlichen Moslems kommen aus einem islamischen Land, in dem 65% der Bevölkerung Analphabeten sind, bei den Frauen sogar 74%. Im Senegal leben gut 94% sunnitische Moslems – von wem werden die eigentlich politisch verfolgt? Was wollen die bei uns? Geld in der sozialen Hängematte? Warum schickt man die nicht sofort wieder zurück in ihre islamische Heimat?

(Von Michael Stürzenberger)

In der tz ist zu lesen:

Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen: Für sieben Männer aus dem Senegal ist dies eine unzumutbare Situation. Die Asylbewerber waren vergangene Woche aus ihrem isolierten Asylheim im niederbayerischen Böbrach geflüchtet. Seit Donnerstag protestieren sie vor dem Sozialministerium in der Winzererstraße. Denn: Sie wollen nicht zurück. Die Polizei ist in Alarmbereitschaft – und will ein langfristiges Camp wie im Sommer am Rindermarkt unbedingt verhindern.

Ein Haufen Decken, Schlafsäcke und Tee: Mehr haben die Flüchtlinge aus Niederbayern nicht mitgebracht. Für ihre Flucht aus dem Asylheim hatten sie ihr letztes Geld zusammengekratzt. Sie wollten auf keinen Fall länger in Böbrach bleiben. Bei einer Pressekonferenz am Donnerstag schilderten die Senegalesen: „Die Isolation, die wir jeden Tag erleben, ist unerträglich.“ Und tatsächlich: Die Unterkunft in Niederbayern ist abgeschottet. Im Wald gelegen, haben die Männer null Kontakt zu anderen Menschen. „Die Situation nagt an uns – vor allem psychisch.“ Deswegen packten die Männer, die erst vor kurzem dorthin kamen, ihre sieben Sachen und flüchteten nach München.

Aha. Sie wollen Kontakt zu anderen Menschen. Zu Frauen etwa? Dann werden unweigerlich die ersten Meldungen von Begrapschungen, Belästigungen und Vergewaltigungen kommen, wie es üblich ist in der Nähe von Asylantenheimen, die „Kontakt“ zur einheimischen Bevölkerung haben. Aber die bayerische Sozialministerin ist bereits am Einknicken:

„Wir fordern eine Schließung des Lagers“, sagt einer der Asylbewerber. Deshalb haben die Männer gemeinsam mit Unterstützern einen offenen Brief an Sozialministerin Emilia Müller (CSU) geschrieben. Zeitgleich protestieren sie jetzt vor dem Ministeriumsgebäude. Ihr Brief trägt aber erste Früchte: Müller forderte eine dritte Erstaufnahmeeinrichtung in Bayern. Außerdem will die Ministerin künftig alle minderjährigen Flüchtlinge, die ohne Eltern hier sind, direkt in Jugendhilfeeinrichtungen unterbringen. Auch sollen Asylverfahren durch mehr Personal beschleunigt werden.

Ab 12:30 Uhr wird am Samstag gegen diese dreisten Forderungen protestiert. Mit solchen Botschaften:

Senegal: 95% Moslems –
Von wem werdet Ihr eigentlich politisch verfolgt?

100.000 Asylbewerber 2013 in Deutschland –
98% davon sind Wirtschaftsflüchtlinge

Senegal: 65% Analphabeten
Seid froh, dass Ihr überhaupt hier sein dürft !
Was habt Ihr hier zu fordern?

Warum brannte Euer Asylheim ab –
es war Fahrlässigkeit!

Moslems, seid Ihr gekommen, um uns zu unterwerfen?
Habt Ihr die Scharia mitgebracht?

Stoppt die rot-grüne
Asyl-Inszenierung!

Keine Geschäfte mit Asyl!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

145 KOMMENTARE

  1. Asylrecht ja,Asylbetrug nein!!! Wer keinen Anspruch auf Asyl in Deutschland hat konsequent und schnell abschieben.Die Grenzen dicht und vorher kontrollieren wer zu uns kommt.Das Boot ist schon lange übervoll!!!

  2. Die Einwanderung kulturferner, primitiver, brutaler, motzender Männer der gesamten Dritten Welt nach Deutschland zerstört mit der Wucht einer Lawine das Land und ist vollkommen außer Kontrolle:

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge rechnet in den kommenden Monaten mit bis zu 12.000 Asylanträgen in Deutschland. Das Innenministerium geht davon aus, dass NRW bis zu 2500 Menschen aufnehmen wird.

    Was immer dezent verschwiegen wird. Das sind die, die ZUSÄTZLICH zu den jetzt schon vorhandenen kommen und die ZUSÄTZLICH zu den jetzt schon aufgenommenen erscheinen.

    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/notunterkunft-fuer-fluechtlinge-in-siegerlandkaserne-burbach-fast-ausgelastet-id8616273.html

    Und es wird noch schlimmer: Es sind 2500 PRO MONAT:

    Die Aufnahmekapazität der ehemaligen Landesstelle in Unna-Massen wird deutlich ausgeweitet. Um weitere 200 Plätze auf insgesamt 600 Betten soll die Notunterkunft für Flüchtlinge aufgestockt werden. (…) Hintergrund der neuerlichen Erweiterung ist der erwartet hohe Zulauf an Flüchtlingen gerade in den Wintermonaten. Knapp 2500 Menschen nimmt allein Nordrhein-Westfalen pro Monat auf. Trotz neu geschaffener Notunterkünfte müsse der Bedarf in Massen ausgeweitet werden.

    http://www.hellwegeranzeiger.de/lokales/unna/Massen-Noch-mehr-Fluechtlinge-fuer-Massen;art14339,2174218

  3. Wie heißt es doch verschwurbelt vom HH-Senat (aus dem Bild-Ticker):

    „Ein kontinuierlicher Anstieg, der sich beschleunigt“.

    Die Kosten, die Hamburg wegen des Flüchtlingszustroms tragen muss, werden nach Angaben der Sozialdemokraten immer größer. Einem internen SPD-Papier zufolge, über das «Bild» Hamburg (Donnerstag) zuerst berichtete, werden 2013 rund 117 Millionen Euro für finanzielle Unterstützung, Unterbringung oder Beratung fällig. 2014 werden es voraussichtlich mehr als 139 Millionen Euro sein. Zahl der Asylbewerber bis September 2013: 2097.. Im Jahr 2012 waren es 2195, in Jahr 2008 nur 718. «Es ist ein kontinuierlicher Anstieg, der sich beschleunigt», sagte ein Sprecher der Innenbehörde.

    —————–

    45 Menschen aus Tschetschenien, Ägypten, Syrien, Ghana, Nigeria und Mazedonien sind angekommen.

    Tolle Länder. Schnell die „Asylgründe“ prüfen.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/wie-anwohner-den-ersten-fluechtlingen-in-essen-frintrop-begegnen-id8620534.html

  4. Was soll eigentlich der Asygrund sein für diese Senegalesen?
    Falls die überhaupt einen triftigen Grund haben, dann gute Nacht, denn dieser würde sicher zu 100% auf ganz Afrika zutreffen!

  5. “Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen”.

    Gedenkt die bayerische Landesregierung nun den kompletten Ort Böbrach mit seinen 1600 Einwohnern nach München umzusiedeln, weil da ja nur „Wiesen und Felder“ sind?

    Ich kriege inzwischen Pickel, wenn ich diese tiefdunkelbunten Männer auch nur sehe. Sie habe es mit ihren linksgesteuerten Aktionen quer durch Deutschland, ihrem Verhalten im Alltag, ihrem Auftreten und Benehmen und Fordern (auch wenn sie nicht von Linken aufgehetzt werden) geschafft, in mir einen tiefen Widerwillen gegen sie zu erzeugen.

  6. Wirtschaftsflüchtlinge, die mit der in Buntland gebotenen generösen Rundumversorgung immer noch nicht zufrieden sind, sollte man auffordern, in den Häusern und Wohnungen ihrer Unterstützer und Aufhetzer Asyl zu begehren und von denen Kontovollmacht zu erbitten.

  7. Nicht nur in Senegal werden Moslems nicht verfolgt. Ich kenn überhaupt kein Land, in dem Moslems politisch verfolgt werden.

  8. Die Aktion wurde von den üblichen Drahtziehern koordiniert, die auch in Berlin fest im Sattel sitzen. Die Neger aus dem Senegal sind im Kommunistensprech „Geflohene aus dem Lager bei Böbrach“. Und prompt wird dazu aufgerufen, den Rechtsbruch zu unterstützen:

    Der Protest der in der Schellingstr. braucht:
    – Decken
    – warme Kleidung
    – Campingbus mit Klo
    – Leute vor Ort/ Support!
    Schlafsäcke und Isomatten sind verboten!

    http://refugeestruggle.org/de/node/625

    Asylantenheime = Kasernen/ Hotels/ Ferienanlagen/ Schulen/ Altenheime als „Lager“ zu bezeichnen (Auschwitz läßt grüßen), ist eine der perfidesten Strategien der Linken. Und die gesamte Journaille übernimmt das Wort.

  9. Es wäre so einfach. Man stelle einen Bus neben das Protestcamp und teile denen mit, der füher in einer Stunde ab mit ihnen drin, notfalls wwürde man ihnen „hineinhelfen“. Und das Fahrziel könnten sie sich bis dahin gut überlegen: Böbrach oder Schubhaft.

  10. #4 Reiner07 (02. Nov 2013 12:02)

    Was soll eigentlich der Asygrund sein für diese Senegalesen?

    „Keine faire Chance auf ein gutes Leben“. Das wird nämlich gerade rauf und runtergebetet, als Vorbereitung für das endgültige Exen des deutschen Asylrechts. Dann darf hier nämlich jeder rein, der „ein gutes Leben will“. In der Flut der Agitprop-Tränendrüsenartikel, die zur Zeit über die Deutschen hereinbricht, wird das jedesmal betont. Heute in der Welt bei Ankerkindern, die ja noch zusätzlich zu den Erwachsenen nach Deutschland einfallen:

    Die Geschichten der minderjährigen Flüchtlinge ähneln sich. Dort, wo sie herkommen, hatten sie meist keine faire Chance auf ein gutes Leben. Auch Samir bekam diese Chance nicht.(…)

    Samir war 14 Jahre alt, als er sich auf den langen Weg aus der Provinz Herat in Afghanistan nach Deutschland wagte. 5700 Kilometer, mit einem falschen Pass in der Tasche, geführt von Schleppern. Er reiste monatelang über die Türkei, Griechenland und Frankreich und kam schließlich im Juni 2011 im sächsischen Chemnitz an, wo ihn das zuständige Jugendamt in Obhut nahm.(…)

    Der BumF schätzt, dass zurzeit 10.000 Kinder und Jugendliche so wie Samir ohne Eltern oder andere Verwandte als Flüchtlinge in Deutschland leben, und die Zahlen steigen. Die meisten von ihnen kommen aus Afghanistan, Syrien und Somalia.

    Ooooochhh. Schnüff. Und deshalb ist jetzt Deutschland dafür zuständig, allen Moslemkindern aus den rückständigen, überbevölkerten, mörderischen islamischen Höllen ein „gutes Leben“ zu bieten. Solche zwangsverordneten Tränendrüsen-Geschichten bewirken inzwischen das genaue Gegenteil von dem, zu was sie erfunden wurden: Nicht Mitleid, sondern Zähneknirschen. Und eine geballte Faust in der Tasche.

    Dann wird noch erläutert, daß wir uns gefälligst islamkonform verhalten müssen (daß Ärzte Mädchen untersuchen, geht gar nicht) und daß es unverschämt ist, mit moderner Medizin die Altersangaben der „Flüchtlinge“ zu überprüfen, die geradewegs aus der Steinzeit kommen:

    Um das tatsächliche Alter eines Flüchtlings festzustellen, werden zunächst Gespräche geführt. Führen die zu keinem Ergebnis, wird eine medizinische Altersfestsetzung veranlasst, die viele Probleme mit sich bringt.

    Da werden junge Mädchen von männlichen Ärzten ohne Anwesenheit von Dolmetschern oder psychologisch geschultem Personal im Genitalbereich untersucht, in völliger Unwissenheit, was diese Mädchen in ihrer Heimat erlebt haben. Oder Jugendliche werden in die engen und lauten Röhren von Magnetresonanztomografen geschoben, ohne dass jemand wüsste, ob der Flüchtling ein Kriegstrauma hat. Ein Zwischenfall Anfang des Jahres in der Berlin Charité zeigt, was das für Folgen haben kann: Ein junger Mann aus Bangladesch hatte versucht, sich während der Untersuchung die Pulsadern aufzuschneiden.

    Also lauter Leute, die Deutschland unbedingt braucht. 👿

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article121427978/Meine-Mutter-wollte-dass-ich-weit-weggehe.html

  11. Eine Frechheit an sich, dass diese Sozialschmarotzer hier unter Asylbewerber firmieren können.
    Aber auch ein Fehler bzw. grobe Unkenntnis unserer treudoofen Naiv-Michel-Behörden.
    Der Senegal ist dermaßen französisch geprägt, dass er auch als Überseedépartement Frankreichs durchgehen könnte.
    Natürlich gibt es unter der Oberfläche reichlich Korruption und eine geschmierte Verwaltung – aber das ist eben typisch Afrika und nichts Bemerkenswertes.
    Es gibt haufenweise Stämme und Religionen, doch keine politische Verfolgung. Wenn man in solchen Ländern natürlich an drei Häuserwände schmiert, dass der Präsident ein Wix… ist, wandert man schon mal für drei Tage in den Knast und der ist nicht ganz so komfortabel wie bei uns. That’s all.
    Wenn Senegalesen bei uns Asyl erhalten können, muss das für Liechtensteiner auch gelten. Ach so, die wollen ja gar nicht zu uns – aus gutem Grund.

  12. Da werden richtige Lehrstücke für antirassistes Denken bei Tagesschau.de inzeniert.
    Erst kommt der Böse Wolf : Zum Amoklauf am Flughafen Los Angeles schrieb ich :

    Über sein Motiv wird gerätselt.
    Er will TSA-Leute und Schweine töten.
    Affen,Schweine und Hunde sind bekanntlich im Islam unreine Tiere. Diese werden auch als Schimpfworte für Ungläubige benutzt.
    Er will ja nicht die Schweine von der TSA töten. Ich habe da schon einen Anfangsverdacht, wenn ich dann noch seine Herkunft und seinen Glauben erfahren würde. Dies scheint aber wohl noch nicht festgestellt zu sein. Obwohl die Ermittler sehr zufrieden mit Ihrer Arbeit sind.

    Eines besseren belehrt aber auch :
    Mein Anfangsverdacht hat sich nicht bestätigt.
    Bild hat es gebracht. Paul Ciancia ist der Täter. Ein Weißer mit highschoolabschluß.
    Offenbar völlig durchgeknallt. Zum Glück wurde er schnell durch Schüsse eines Polizisten niedergestreckt.

    Jetzt kommen die Linken und freuen sich:</b
    Am 02. November 2013 um 10:52 von fathaland slim
    07:58, Hinnack
    " Ich habe da schon einen Anfangsverdacht, wenn ich dann noch seine Herkunft und seinen Glauben erfahren würde."
    Ja, das geht doch gar nicht anders, da muß doch "der Islam" hinterstecken, das ist doch ganz klar….
    So hat jede Epoche ihre Lieblingssündenböcke.
    Meine Anwort:
    da muß doch „der Islam“ hinterstecken
    Er tut es zumeist. Das ist eine Tatsache die ich mir nicht wünsche, aber zur Kenntnis nehmen muß.
    Gelöscht!!!!!!!!!!!!!!!!!
    „So hat jede Epoche ihre Lieblingssündenböcke“.
    Sie wollen jetzt nicht die Juden im 3. Reich mit den Muslimen jetzt vergleichen. Wie sagte Broders: wir versuchen an den Muslimen das wieder gut zu machen, was wir an den Juden verbrochen haben.
    Gelöscht!!!!!!!!!!!!!!!!!

    <Dann kommt Zopf

    Am 02. November 2013 um 11:26 von zopf
    10:52 von fathaland slim
    Zitat (n-tv): „Der US-Fernsehsender NBC berichtete, der Schütze habe Verbindungen zur Verkehrssicherheitsbehörde TSA gehabt und aus Verärgerung gezielt auf deren Mitarbeiter geschossen.
    Nach Angaben der US-Tageszeitung „Los Angeles Times“ fragte er auf seinem Weg durch den Flughafen Menschen, ob sie der TSA angehörten. Wenn sie dies verneint hätten, sei er weiter gelaufen. Die Zeitung berichtet auch, es sei eine Notiz gefunden worden. Daraus gehe hervor, dass der 23-Jährige Schütze enttäuscht von der Regierung sei.“
    Mist, was nützt das schönste Schwarz-Weiß-Denken und ein tolles Feindbild wenn die Medien dann so’n kontraproduktives Zeug melden.
    Da müssen einige user jetzt aber schwer enttäuscht sein.
    Gruß, zopf.

    Ich
    Zopf, ist das jetzt ein Sieg für Ihre Sache ?
    Es ist tatsächlich ein Einzelfall und Einzeltäter. Bei den islamistischen Terroristen hat das System. Sie haben Ausbildungslager, Koranschulen und Hassprediger.
    Gelöscht!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Die Guten haben gesiegt. Das ist nämlich alles Quatsch und islamaphobie !!!!!!!!!!!

  13. Weder diese Asyl-Erpresser, noch irgendeiner aus deren Sippe hat in den letzten 100 Jahren jemals in unsere Sozialkassen eingezahlt und keiner von denen wird es jemals in den nächsten 100 Jahren tun.
    Trotzdem wollen diese Asyl-Schmarotzer von goldenen Tellern essen, während unsere Armen Pfandflaschen sammeln.

    Ich, 60, bekomme eine kleine Rente, rd. 430 Euro netto, stocke mit rd. 230 Euro, inkl. Warmmiete aber ohne Strom, auf und komme damit bequem hin.
    Ich esse nicht von goldenen Tellern, gehe nicht zur Tafel, habe kein Handy, kein Auto, gehe nie aus, laden niemanden ein.
    Dafür bin ich dankbar, habe aber ein schlechts Gewissen.
    Was mich tröstet, meine ganze Sippe zahlt schon seit Bismarck in die Sozialkassen ein, mancher von uns starb früh und der deutsche Staat konnte die Rente kassieren. Im Falle meiner älteren Schwester, die keine 50 wurde, spart der Staat 2500 Euro Rente monatl.
    Mein Sohn, ledig, wohnt nicht bei mir, zahlt 610 Euro an die gesetzliche Krankenkasse monatl. Dafür arbeitet er im Schnitt 70 Std. jede Woche als Marktleiter.

  14. Das Hauptproblem sind nicht die Afrikaner, sondern die Linken und der Sozial-Industrielle-Komplex in Deutschland, der solche Aktionen regelmäßig organisiert. Oder glaubt jemand die Asylbetrüger kommen von sich aus auf solche Ideen?

  15. 90% der „Flüchtlinge“ sind jung, männlich und Moslem. Aus Polizeiakten soll hervorgehen, dass (zb. in Hamburg) derartige Personen bereits Allah-u-Akbar-rufend auf Einheimische eingestochen haben.
    Länder die Polygamie fördern, keine Geburtenregulierung einführen und ihre Grenze nicht sichern, führen bewusst Krieg gegen die Länder, die von diesen „Flüchtlingen“ angegriffen werden.
    Hier müsste entsprechend dem Kriegrecht eines dieser Länder zumindest teilweise besetzt werden. Dorthin könnte man die Invasoren dann als Kriegsgefangene zurückschicken.
    Eine ebenfalls charmante Lösung wäre es, die englische Urbevölkerung, die ja sowieso schon in Scharen auswandert, gänzlich von der Insel zu evakuieren und im Austausch dazu die Moslems aus Europa auf die Insel zu verfrachten. Bildungseinrichtungen, Rechtssprechung und bald auch das Finanzsystem sind dort ja bereits Sharia-konform und die räumliche Trennung von Rest-Europa sicher kein Nachteil.
    (So absurd das im Moment klingen mag, in ein paar Jahren könnten solche Diskussionen Wirklichkeit werden.)

  16. Das Traurige an der ganzen Sache ist doch die,daß Menschen die wirklich Anspruch auf Asyl haben kaum noch eine Chance habe diese zu erhalten.Sei es wegen der Masse der Armutsflüchtlinge oder der sinkenden Akzeptanz des Asylrechts als solches.

  17. #12 Tiefseetaucher (02. Nov 2013 12:21)

    Das ist mit Ghana und Togo, zwei stabilen Ländern, ähnlich. Trotzdem sind haufenweise Kerle aus Ghana und Togo mit immer den selben, auswendig gelernten Märchen hier, die unbedingt „Asyl“ wollen.

    Einer der Sprecher der Hamburger Lampedusa-Neger, Affo Tchassei, kommt aus Togo. Arbeitete in Libyen angeblich als „Wachmann einer afrikanischen Botschaft“ und war in Togo hauptberuflich „Regimekritiker“. *Lach*.

    Währenddessen, so erfährt man ganz nebenbei, ist ein anderer Togolese gerade im Urlaub in Togo:

    Die 56-Jährige ist Deutsche, das vierjährige Stiefkind kommt aus Togo, das belegen in der Wohnung gefundene Papiere. Aus Togo stammt auch der Lebensgefährte der Frau. Der 47-Jährige hält sich derzeit in Afrika auf, will aber nach Angaben der Staatsanwaltschaft schnellstmöglich nach Deutschland zurückkehren. Noch wissen die Ermittler nicht, ob es sich bei ihm um den leiblichen oder den Stiefvater des Kindes handelt.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizei-findet-getoetetes-maedchen-4-in-essener-wohnung-id8621633.html

  18. Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse … Dann muss es ihnen lt. Maslowscher Bedürfnispyramide ja gut gehen. Wir brauchen uns also keine Sorgen um ihr Wohlergehen zu machen.

    Und warum demonstrieren sie ausgerechnet am Samstag? Da arbeitet doch eh keiner im Sozialministerium.

  19. Wenn „Flüchtlinge“ aus deutschen Flüchtlinksheimen flüchten, was wollen sie dann in Deutschland?

    Sollte Sie nicht dann in ein Land weiterflüchten, welches bessere Bedingungen bietet?

  20. #14 Schweinsbraten

    Genauso sieht es leider aus in der Bananenrepublik Deutschland im Jahre 2013! In einem Land, in dem die eigenen Menschen mehr und mehr zum Arbeits- und Stimmenvieh degradiert werden!

    Viel Glück den Anti-Asyl-Demonstranten heute! In absehbarer Zeit will ich bei solchen Aktionen auch mal mit dabei sein und mich aktiv beteiligen!

  21. Kann man den „armen“ Menschen nicht anbieten, in ihr Heimatland zu gehen und wir überweisen ihnen den deutschen Harz 4 Satz ? Wär doch ein Deal.

    Unrealistisch ? Warum ? Bei der Rente geht das in Deutschland doch auch…. wobei keine Länder genannt werden. Wenn man aber weiß, wer in den letzten 40 Jahren hier, aus dem Ausland, gearbeitet hat, kann man sich fast denken welche Rentner Ansprüche erworben haben und jetzt wieder in ihrer Heimat leben.
    Und wir zeigen diesbezüglich mit dem Finger nach Griechenland…..

    http://assimilation1secularism.wordpress.com/2013/11/02/betrug-bei-senioren-im-ausland-7300-renten-an-tote-gezahlt/

  22. OT

    Der langwierige Prozess in Hamburg gegen zehn somalische Piraten hat den deutschen Steuerzahler deutlich über 1 Mio Euro gekostet !
    Drei Dolmetscher und 20 Verteidiger waren eingebunden !
    Die Russen ersparen sich solche aufwendigen Prozesse ,wie dieses Video zeigt :

    http://www.youtube.com/watch?v=p39-AhD7icI

  23. @ #22 deruyter (02. Nov 2013 12:37)

    Sorry, hatte Überschrift vom Link vergessen:

    BETRUG BEI SENIOREN IM AUSLAND – 7300 Renten an Tote gezahlt?

  24. Mir bleibt mittlerweile die Spucke weg !
    In Hamburg werden obdachlose Deutschen mit
    Hundehütte ähnliche Müllcontainer untergebracht
    und zeigen sich dankbar !
    Der Asylant wird mit nagelneuer Unterkünften mit noch neu verpacktes Bettzeug etc.aus Steuermitteln versorgt und es erste was die zu
    tun haben ist mittels links versiffte Beschwerden Liste natürlich mit Hilfe Grün/Roter Gut menschen mit verfilzter Haarpracht ein zu reichen !
    ERGO ! Der Obdachlozen Deutschen sollen gefäligs weiter in der Mülltonnen wühlen
    um nach was Essbares zu suchen und Osteuropa
    und Asylbewerber den Vortritt lassen !
    Oder habt ihr schon mal Türken Flaschen sammeln sehen ? Schlaf ruhig weiter ihr
    Volk von Blinden !

  25. Was es alles in der Asyl-Industrie gibt!!!

    „“AKTION BLEIBERECHT
    Radio Bleiberecht einschalten!
    Was kann jeder gegen Abschiebungen tun? siehe Booklet
    Spenden für den Rechtshilfefonds, Stichwort: Solifonds
    SOS – Alle Roma bleiben!““

    Asyl-Erpresser aufhetzen – Text auch in Franz. und Engl.:

    2011
    „“Am Donnerstag, 16. Juni, findet in Berlin eine Abschiebe-Sammelanhörung senegalesischer Flüchtlinge bei der Botschaft von Senegal (Dessauer Str. 28/29 10963 Berlin) statt…

    Bitte gebt diese Information weiter an senegalesische Flüchtlinge, die Ihr kennt, verbreitet den Warnflyer!…

    Sinnvoll wäre es auch, am kommenden Donnerstag, 16. Juni, zur senegalesischen Botschaft in Berlin zu gehen, gegen die Abschiebe-Sammelanhörung zu protestieren und Betroffene vor der Teilnahme zu warnen!…““

    „“Initiative | SCHLÜSSELMENSCH

    Wir vermitteln Patenschaften zwischen jungen Menschen und Kindern(Anm.: Ankerkids)
    aus dem Asylwohnheim St. Christoph in Freiburg““

    MEDI-NETZ
    Wer sind wir?

    Das Projekt medinetz ist 1998 entstanden und hat sich zum Ziel gesetzt, Migrant/innen und Flüchtlinge, insbesondere den Papierlosen, Zugang zu medizinischer Versorgung zu verschaffen.

    Medinetz versteht sich als Projekt der Rasthaus-Initiative.

    Texte in:
    Krank und ohne Papiere?
    Sick and without papers?
    Malade et sans papiers?
    Malati senza documenti?
    Nexwe? û bê Qaxez?
    Enfermo y sin papeles?
    ???? ? ??? ???? ????? ?? ??????
    ????? ? ??? ???????????
    Bolnav si ilegal?
    Hasta ve belgesiz
    I semure dhe pa dokumente
    Bolestan i bez papira?

    R – rasthaus

    „Wir möchten eine Gaststätte – im wörtlichen Sinn – anbieten, die Herberge für Verfolgte sein soll! Wir bieten Gastrecht, Unterstützung in allen Lebensfragen, Raum für eigene Ideen, Informationen über eine asylfreundliche Behandlung, Rat und Tat in vielen praktischen Dingen.
    Es wird kein Hotel werden, in dem die Mächtigen ihren Platz haben. Es wird kein Plätzchen im Villenviertel werden.
    Aber es kann dies sein: im Süden dieses gastfeindlichen Landes wollen wir – im Dreiländereck – auch etwas anderes bieten: einen Empfangsort für Geflüchtete.“

  26. Muhahahahaha! Jetzt ist schon der deutsche Wald eine „rassistische Umwelt“. Der rotverseuchte Bayerische Flüchtlingsrat schreibt:

    Am Ende der Welt, abgeschieden im Wald, in einer rassistischen Umwelt

    Leute, hackt die Wälder weg! Gegen den Rassismus! Tod dem deutschen Wald!

    Auf der Seite sind auch Bilder der schnuckeligen Unterkunft. Natürlich im Schnee, was suggerieren soll, daß die armen Neger da ganz doll frieren. Schnee ist außerdem weiß und damit maximalrassistisch. Wandlitz war übrigens deutlich schlechter:

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/boebrach.html

    Man beachte wieder den Gebrauch des Wortes „Lager“ samt einer Deutschlandkarte der „Lagerstandorte“. Jaja, wir leben immer noch im 3. Reich und keiner außer dem „Flüchtlingsrat“ hat es gemerkt. Am wenigsten die „Flüchtlinge“, die alle unbedingt nach Deutschland wollen.

    WÜRG.

  27. Zu meinem Kommentar
    #22 Schweinsbraten (02. Nov 2013 12:44)
    ERKLÄRUNG
    Dort, wo die vielen Fragezeichen stehen ist der Text in Arabisch und Russisch(für die Tschetschenen?), ggf. Griechisch, das weiß ich nicht so genau.

  28. Die Scheinheiligen stützen sich erneut auf das angeblich alternativlos humanistische Umerziehungsdiktat.

    Schon mal was von Naturrecht gehört? Gemeint ist das Naturrecht auf die EIGENEN Errungenschaften.
    Nochmal, falls jemand diesen Kommentar dazu noch nicht kennt:

    Die Scheinheiligen

    Frage:
    Wieviel Asylbewerber kann man aufnehmen, wo ist die Grenze und was passiert mit denjenigen, die dann keinen Platz mehr bekommen können?

    Die SPD- Mathematikpfoffessor_IN weiß eine überzeugende Antwort darauf:

    Dr. Ute Finckh-Krämer bietet Lösung an

  29. Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen.

    Ich bin mir sicher, das ist der erste Gedanke von Flüchtlingen, die angeblich vor Terror, Mord, Gewalt, Verfolgung und Folter geflohen sind.

  30. Es gibt auch viele arme Deutsche, die kein Handy und keinen eigenen Internet-Anschluss haben.

    Im Senegal selbst haben nur 0,19% der Einwohner einen eigenen Internet-Anschluss. Wer dort ins Internet will, muss in der Regel ein Internet-Cafe aufsuchen.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Telecommunications_in_Senegal

    Wieso ist das Aufsuchen eines Internet-Cafes den jungen senegalesischen Männern in Deutschland eigentlich nicht zuzumuten?

    Wieso sollen die jungen senegalesischen Männer einen höheren Lebensstandard haben als ein Großteil der einheimischen deutschen Bevölkerung?

    Die völlig überzogene Anspruchshaltung der jungen senegalesischen Männer zeigt doch, dass es diesen nur um eine Verbesserung ihre Lebensstandards auf Kosten der deutschen Steuerzahler geht, keineswegs jedoch um „Schutz“ vor angeblicher „Verfolgung“.

    Asylbetrug eben.

  31. Kein Handy, kein Internet?
    Eine rassistische Diskriminierung ohnegleichen!
    Wohnraum, Einrichtung, Rundum- Gesundheitsvorsorge und natürlich Hartz4 sind umgehen nachzureichen, Allahu Akbar!

  32. #6 Babieca (02. Nov 2013 12:04)

    daß es unverschämt ist, mit moderner Medizin die Altersangaben der „Flüchtlinge“ zu überprüfen,

    ——————————————–

    Ich dachte, es würde wie bei Pferden reichen die Zähne zu prüfen. Oder ist das rassistisch? Anläßlich eines schwarzen Fußballspielers der bei einer WM (ich meine für Kamerun)Furore machte, bei dem das Alter aber auch nicht klar war, hat man damals so etwas erwogen, als man ihm einen Vertrag geben wollte: „Wir müssen die Zähne prüfen“ hat damals, wenn auch vielleicht nur im Scherz gesagt.

  33. Sozialarbeiterin auf antirassistischen Festival vergewaltigt

    das ist aber erst der Anfang der Meldung die den ganzen Wahnsinn dem die Mitteleuropäer anheim gefallen sind deutlich macht. Der richtige Knaller kommt jetzt:

    Eine junge Sozialarbeiterin, die für die Auszahlung von Sozialhilfe an illegale Einwanderer verantwortlich ist, wurde am Samstag von einem nordafrikanischen Araber vergewaltigt, als sie an einem antirassistischen Festival in Reggio Emilia/Italien teilnahm.

    Die Frau wurde zu dem antirassistischen Festival „Contact“ eingeladen, das vom italienischen Steuerzahler finanziert wird. Sie besuchte das Event zusammen mit ihrem Freund, der von einem anderen mehrfach vorbestraften Einwanderer dorthin eingeladen wurde.

    Das Paar wurde anschließend in eine Falle gelockt, wo der Landsmann des mittlerweile verhafteten Täters sich in einem Hinterhalt versteckt hielt und den Freund der jungen Frau überfiel, während der 32-jährige Araber die 30-Jährige vergewaltigte.

    Das muss man sich mal reinziehen, dieser Araber der ihr eigentlich vor Dankbarkeit die Füße küssen müsste vergewaltigt diese Frau eiskalt. Ein sorgenfreies Leben ohne Arbeit reichte dem Kerl anscheinend nicht, er will alles, sofort und umsonst. Diese angeblichen „Flüchtlinge“ (sieht man ja auch am Thema des PI-Artikels) bringen ein Anspruchsdenken mit, dass selbst unsere geberfreundlichen Linken/Sozialdemokraten und Co. nicht werden befriedigen können. So viele Steuergelder können die Linken aus dem deutschen Volk gar nicht mehr rauspressen, um, die Millionen die kommen wollen im deutschen Sozialsystem unterzubringen.

    Wird die antirassistische Sozialarbeiterin daraus schlau werden, ich befürchte nein, wird sie wahrscheinlich nicht. Sieht man ja bei einem CDU-Politiker aus NRW dass diese Sorte EUropäer extrem lernresistent ist. Die Evolution wird die dummen EUropäer von Erdboden tilgen. Die EUropäer sind schlecht zu dumm um den evolutionären Kampf zu bestehen.

    http://de.friatider.se/2013/10/sozialarbeiterin-auf-antirassistischen.html

  34. WER DA PROTESTIERT? – DIE LINKEN FASCHISTEN(mit ihrer Antifa-Flagge) UND DIE AUFGEHETZTEN ASYL-SCHMAROTZER, siehe Fotos:
    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/asylbewerber-protestieren-in-muenchen-wir-werden-bis-zum-ende-kaempfen-1.1808200

    „“Wir können in Böbrach kein normales Leben führen, es ist niemand da, nur Bäume und Tiere“, erzählt ein anderer Mann. Abends im Wald sei es dunkel, er habe Angst, vor die Tür zu gehen…““

    Dann sollen sie eben zurück in den Senegal, wenn es dort tier- und baumloser ist und eh viel lustiger!

  35. Während man hier als Deutscher bei Ämtern und von Krankenkassen wie ein Bittsteller und immer schön von oben herab behandelt wird, obschon man diesen ganzen Behördenstadel mit seinen Steuern und Abgaben finanziert, bläst man diesen Leuten Puderzucker in den Anus, findet es skandalös, wenn sie mit den medizinisch-technischen Errungenschaften der zivilisierten Welt konfrontiert werden („laute Röhren“) und Psychologen müssen natürlich auch noch her. Für die Politkaste, die uns das eingebrockt hat und weiter einbrockt habe ich nur noch kalte Verachtung übrig. Innere Aufkündigung der Staatsbürgerschaft könnte man das nennen. Das wird alles böse nach hinten losgehen!

  36. Die gesamte linke Szene macht heute mobil:

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/hamburg-mitte/article121474273/Innenstadt-dicht-Grosse-Lampedusa-Demo-ab-14-Uhr.html

    Übrigens ist inzwischen sogar dem einen und anderen Jurno aufgefallen, daß da was nicht stimmt:

    Die „tageszeitung“ kommentierte bereits süffisant: „Und sogar die bis aufs Blut verfeindeten Lager in der radikalen Linken Hamburgs, Antiimps und Antideutsche, arbeiten für die Lampedusa-Flüchtlinge zähneknirschend zusammen.“ (…)

    Für diese „ungewöhnlichen und phantasievollen Mittel“ interessiert sich auch das Landesamt für den Verfassungsschutz. So ist das „Internationale Zentrum B 5“, in der Brigittenstraße auf St. Pauli (wo unter anderem auch Karawane e.V. residiert), laut Verfassungsschutzbericht 2012 „Hauptanlaufstelle der antiimperialistischen Szene Hamburgs“.

    http://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article121387259/Schrilles-Buendnis-fuer-Fluechtlinge.html

    „Karawane“ ist der Laden, der auch in München bei allen „Flüchtlingsprotesten“ ganz vorne und ganz laut mit dabei ist. Und von allen Medien pausenlos gefeiert wird. Die dürften auch den Senegalesen gerade Händchen halten.

  37. @Babieca

    Nicht so aufregen, je schlimmer es wird, desto eher ist Schluß damit, da bin ioch Optimist. Mag sein, dass das auch nichts Gutes für uns bedeutet, aber da müssen wir dann durch. Zum Nulltarif kommen wird da nicht mehr durch.

  38. #39 Babieca (02. Nov 2013 13:05)
    Die gesamte linke Szene macht heute mobil:
    …..
    Übrigens ist inzwischen sogar dem einen und anderen Jurno aufgefallen, daß da was nicht stimmt:

    ———————————-

    Sag ich doch!

  39. #36 Schweinsbraten (02. Nov 2013 13:05)

    Diskussion deaktiviert
    Liebe Leser, wir haben uns dazu entschieden, zu diesem Artikel keine Beiträge zuzulassen. Wir bitten Sie um Verständnis. Ihr Süddeutsche.de-Team.

    Haha! Die wissen, daß ihnen ihr Rührstück und die absurden Behauptungen nach Strich und Faden zerpflückt werden.

    ”Wir können in Böbrach kein normales Leben führen, es ist niemand da, nur Bäume und Tiere”, erzählt ein anderer Mann. Abends im Wald sei es dunkel, er habe Angst, vor die Tür zu gehen…”

    Viele Deutsche haben inzwischen Angst, abends vor die Tür zu gehen, weil brutale mohammedanische Finsterlinge aus ganz Islamien den öffentlichen Raum inzwischen in ein Kampfgebiet verwandelt haben. Und tagsüber ist das Bewegen zwischen den hier eingefallenen wilden Völkern in vielen Fußgängerzonen für Einheimische ein Spießrutenlauf.

  40. Alle Obdachlosen wollen nach Deutschland,
    weil hier eine Asyl-Mafia ,organiesiert von Dubiosen NGO’s, die Meinungshoheit
    hat und somit Gelder aus Öffendlichen Kassen in Ihre Organisationen fließt.
    Gelder die an allen Ecken fehlen, aber die Neue-Alte Regierung wird immer neue Mehrbelastungen für Steuerzahler einführen.
    „die Deutschen gehen für ihre Interessen ja nicht auf die Straße und warten lieber aufs Christkind „

  41. Wenn es um Muslime geht, hört man nur ein und dasselbe,
    wir fordern!
    Das Wort „Bitte“ und „Danke“ kennen sie anscheint nicht.
    Na ja, bei so vielen Analphabeten wie es gibt, wer soll denen da Kultur bei bringen, wen die wenigsten lesen und schreiben können.

  42. # 42 Babieca
    Im wald ist es dunkel?

    Ergänzung:
    Wald was’n das?

    Wo der islam ist ist wüste.

    Doch es kann nicht überall wüste sein

    Oder –

    das wüßte ich aber!

  43. „Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen . “
    Die Sorgen von wirklich politisch Verfolgten , die froh sind mit dem Leben davon gekommen zu sein , sehen meines Erachtens nach ganz anders aus .

  44. Anstatt die ganze Bande komplett abzuschieben kommt jetzt wieder die Dränendrüsen-Berichterstattung. Ich kann es langsam nicht mehr aushalten wie wir hier regelrecht ausgebeutet werden, unterstützt von einer Asylindustrie und Helferlobby. Für mich gibt es keinen ersichtlichen Asylgrund für Bürger aus dem Senegal, Gana, Nigeria usw.! Dort wird nicht mehr und nicht weniger verfolgt wie hier. Auch Armut gibt es bei uns, allerdings können unsere Armen und Benachteiligten keinen Asylantrag stellen, auch gibt es für diese kein „Pro Asyl“ und wie sie alle heissen.
    Schmeisst endlich alle offensichtlich nicht Asylberechtigten aus dem Verfahren und aus dem Land. Wir sind kein Schlaraffenland, wir müssen für jeden dahergelaufenen Möchtegernasylanten Steuern zahlen, damit die kräftig neue Forderungen stellen. Leute mit überzogenen Ansprüchen sollten vielleicht mal in Saudi Arabien, oder bei den Golfstaaten ihre Asylanträge stellen, denn diese Länder sind viel viel reicher als wir und hätten auch noch Platz!!!

  45. Keiner von denen darf sich in D aufhalten. Dennoch geschieht nichts in angemessener Zeit (innerhalb einer Woche!).Die hochbezahlten deutschen Beamten versagen auf ganzer Linie!

  46. Gerade Senegalesen dominieren in französischen Großstädten seit langem die Szene der „fliegenden Händler“, die einem allerlei Kitsch und Tand, bevorzugt bunte Ketten, meist vor historischen Bauwerken und Kathedralen aufs Auge zu drücken versuchen und dabei vielfach penetrant bis aggressiv auftreten. Schon als Student haben die mir Besuche des Straßburgter Münsters versaut. Meist tiefschwarz, hochgewachsen und unglaublich dreist, die Mehrheit vom Stamm der Wolof, deren Sprache im Senegal selbst praktisch die Umgangssprache ist und von 80 % gesprochen und verstanden wird. Das Frankreich Hunderttausende dieser Leute aufgrund seiner Kolonialvergangenheit aufgenommen hat, ist deren Bier. Bei uns haben sie indes gar nichts zu suchen. Sie sind definitiv keine politisch Verfolgten, sondern schlicht und einfach ferngesteuerte Asylbetrüger.

  47. Also Flüchtlinge sind die Senegalesen nicht. Die Geldüberweisungen senegalesischer Auswanderer sind allerdings von zunehmender Bedeutung für das Land und fließen vorrangig in den Eigenheimbau. Die Auswanderung wird entsprechend von der Regierung unterstützt.

    http://focus-migration.hwwi.de/index.php?id=2636&L=0

    Wer im Link unten den Senegal sucht, findet eine Erklärung dafür, dass der Wirtschaftsentwicklung gewisse natürliche Grenzen gesetzt sind, durch die Vervierfachung der Bevölkerung seit den sechziger Jahren kann zudem davon ausgegangen werden, dass das zarte Pflänzchen Wirtschaftswachstum schlicht der anwachsenden Zahl hungriger Mäuler zum Opfer fällt.

    http://hypnosis.home.netcom.com/iq_vs_religiosity.htm

    @#39 Babieca (02. Nov 2013 13:05)
    Die gesamte linke Szene macht heute mobil:

    Schon krass wenn man bedenkt mit welcher moralischen Selbstgerechtigkeit sich diese Israelfreunde und Israelhasser sonst bekämfen…

    Man sieht sich (fürchte ich zu Recht) auf der Siegerseite und ein Waffenstillstand ist daher taktisch notwendig.

    Na, wenn das mal kein Verrat ist.Aber an diesem flexiblen Umgang mit ihren „ewigen Werten“ erkennt man die Linke.Bei nächster Gelegenheit werden sie sich wieder gegenseitig als Nazis beschimpfen.

  48. Veranstaltungshinweis:

    Islamische Toleranz im Konflikt
    Konzepte der Salafiyya

    – Koraninterpretationen erzeugen unterschiedliche Weltanschauungen
    – Politsche Rechte religiöser Minderheiten
    – Antisemitismus im Islam

    Was verstehen Muslime unter dem Begriff Toleranz? Die unterschiedlichen Konzeptionen dieses Begriffes, die je nach Lesart der islamischen Quellentexte gewonnen werden können, machen deutlich: Der Begriff Toleranz ist selber Gegenstand von Konflikten. Das Wahrheitsverständnis und die damit verbundene Stellung Andersgläubiger vor Gott bedingt das diesseitige Verständnis eines Miteinanders. Anhand der ideologischen und literalistisch-politischen Salafiyya soll das Spektrum des Toleranzbegriffs unter Muslimen dargestellt werden. MK

    18.30 Uhr

    „Nichtmuslime im islamischen Staat
    – Bürger zweiter Klasse?“
    Positionen und Denkweisen der
    ideologischen Salafiyya
    19.30 Uhr Pause mit einem kleinen Imbiss
    20.00 Uhr „Der islamische Weltstaat – einziger
    Garant für Religionsfreiheit in der
    Welt?“
    Positionen und Denkweisen der politisch-
    literalistischen Salafiya
    21.00 Uhr
    Ende der Veranstaltung

    Referenten:
    Muhammad Sameer Murtaza, Islamwissenschaftler M.A., Stiftung Weltethos, Tübingen

    Beginn: 14.11. / 18:30 Uhr
    Ende 14.11. / 21:00 Uhr
    Tagungs-Nr.: 13-429 F
    Tagungsleitung: Maria Kröger
    Information
    und Anmeldung: Akademie Franz Hitze Haus
    Marie-Luise Niederschmid Anmeldung
    Tagungsbeitrag: 6.00 € / erm. 3.00 €

    Referent:
    Muhammad Sameer Murtaza, Islamwissenschaftler M.A., Bad Kreuznach seit 2010 Mitarbeiter der Stiftung Weltethos, Tübingen mit dem Schwerpunkt: Gemeinsames Kernethos von Judentum und Islam; Magisterarbeit zum Thema: Die ägyptische Muslimbruderschaft – Geschichte und Ideologie; 2012 erschien sein Buch: Islamische Philosophie und die Gegenwartsprobleme der Muslime. Reflexionen zu dem Philosophen Jamal Al-Din Al-Afghani

    http://www.franz-hitze-haus.de/index.php?cat_id=10844&myELEMENT=253508&kursnummer=13-429%20F&title=Islamische%20Toleranz%20im%20Konflikt

  49. @Nuernberger

    Du hast ja auch kein interkulturelles Feingefühl.
    scnr

    Wie auch die Frauen die sich nicht angrabschen lassen wollen.
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.berg-am-laim-asylbewerber-belaestigen-parkbesucherinnen.114680b8-abae-433f-b8c3-f7dad2a5ad44.html

    Konstruktives: Die vordringlichste Aufgabe IST die Asylverfahren deutlich zu beschleunigen.
    Im Fall der Senegalesen dürfte es einfach sein. Im übrigen fände ich es gut wenn wir „ausserhalb“ grundsätzlich „Asylbewerber“ oder „Asylanten“ schreiben würden. Denn sie möchten/wollen/fordern Asyl.

    Alberta

  50. Linksextreme Dauer-Hartzer ziehen von Stadt zu Stadt um so zu tun,als sei die Mehrheit für Asylanten.Immer gleiche Antifa-Fratzen sieht man in Hamburg,Berlin,München und zwischendurch in Duisburg.Schnorren sich in diversen Foren die Fahrtkosten und hoffen auf ein bisschen „Randale“.
    Diese sollte man politisch verfolgen und dann können die ja aus dem Grund im Senegal Asyl beantragen 🙂
    Selbst in linken Medien sind die Kommentare was das Thema Asylerpressung etc angeht,mittlerweile so eindeutig,das man die sonst zu einem Beweihräucherungsbereich verkommene Kommentarbereiche sperrt.
    Langsam werden immer mehr wach,und der Alptraum der linken wird wahr,die kommen in der Realität an und merken das sie nur eine kleine Minderheit sind.
    Die Wohlstands-Neger die da was erpressen sollen,sofort zurück schicken und deren Paltz frei machen für syrische Christen!!!

  51. #29 Babieca (02. Nov 2013 12:44)

    — Muhahahahaha! Jetzt ist schon der deutsche Wald eine “rassistische Umwelt”.

    Ja, und sicher auch bald das deutsche Nahtzie-Wetter. Ich hoffe es kommt ein langer, langer, kalter, kalter , kalter Winter und deren Heizung fällt ständig aus ! Aber ich fürchte selbst das bewegt niemanden zur Umkehr nach Makakistan. Und unsere Heizkosten würde es auch belasten. 🙁

    @ #37 BePe (02. Nov 2013 13:01)

    — Sozialarbeiterin auf antirassistischen Festival vergewaltigt

    das ist aber erst der Anfang der Meldung die den ganzen Wahnsinn dem die Mitteleuropäer anheim gefallen sind deutlich macht. Der richtige Knaller kommt jetzt:

    Eine junge Sozialarbeiterin, die für die Auszahlung von Sozialhilfe an illegale Einwanderer verantwortlich ist, wurde am Samstag von einem nordafrikanischen Araber vergewaltigt, als sie an einem antirassistischen Festival in Reggio Emilia/Italien teilnahm. — 😀

  52. #56 Babieca (02. Nov 2013 13:57)
    Die Senegalesen, die festgestellt haben, daß es nachts dunkel ist und es in Deutschland Wald gibt, dürfen gerne zurück in den Senegal. Sie haben wieder gezeigt, daß man Neger nicht aus ihrem angestammten Habitat reißen darf: Afrika den Afrikanern!

    Auf dem Land:

    http://hungry-eyes.com/wp-content/uploads/2011/04/Senegal_1.jpg

    In der Stadt:

    http://oceanswavesbeaches.surfrider.org/wp-content/uploads/2010/12/Ngor-Dakar-Senegal1.jpg

    In der Tat, das ist der Senegal, wie ich ihn erlebt habe. Beide Aufnahmen zusammen ergeben das Bild.
    Solche Müll-Sauereien wie auf dem zweiten Bild habe ich übrigens auch in einem europäischen Land erlebt, nämlich vor acht Jahren im moslemischen Bosnien-Herzegowina, wo wundervolle leuchtend blaugrüne Seen mit tausenden von Müllsäcken und Plastikflaschen überzogen waren. Das war ein Anblick wie in einem Science-Fiction-Film. Der nackte Horror, verursacht von Menschen, die sich nicht die geringsten Gedanken um ihr Land und die Natur machen, dafür sich aber auf der moralischen Sonnenseite wähnen, wenn sie fünfmal am Tag den Ar…. in die Höhe strecken.

  53. Demonstrieren linksdrehende One World-Faschisten eigentlich auch für die Menschenwürde des deutschen Obdachlosen, der jetzt in der Winterzeit wieder am Hauptbahnhof friert?

  54. #24 Tritt-Ihn (02. Nov 2013 12:40)

    apropros somalische Piraten, der SPIEGEL hat ein Herz für unterbezahlte Seeräuber:

    Bei den einzelnen Seeräubern bleibt kaum etwas hängen

    http://m.spiegel.de/wirtschaft/a-931397.html

    Bei den Piraten selbst verbleibt demnach nur ein sehr geringer Teil der Lösegelder, nämlich weniger als 0,1 Prozent, heißt es in der Studie.

    schnüff… wir sind diesen armen Piraten nicht nur Asyl schuldig, sondern auch noch den gerechten Lohn für ihre Arbeit!

  55. Wäre besser wenn die vor Udes Wohnhaus oder auf der Rathausflur campen gingen. Dann wäre es hautnaher für die offensichtlich besoffenen Eliten Münchens.

  56. Semi OT

    Halb Ghana ist offensichtlich schon nach Deutschland übergesiedelt. Und obwohl in HH außerordentlich viele fremde Völker in der Gastronomie arbeiten, schafft es wieder nur eine ganz bestimmte Ethnie, sich aus Faulheit und Dummheit im Geschirrfahrstuhl umzubringen.

    Man beachte die Bilder, vor allem dieses:

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/sarg_35276207_mbqf-1383315217-33221122/2,w=650,c=0.bild.jpg

    http://www.bild.de/regional/hamburg/bestattung/unfall-opfer-dat-backhus-hamburg-33220940.bild.html

  57. #64 Babieca (02. Nov 2013 14:34)
    Danke für den Hinweis. Das ist ja wirklich krass:

    Hamburg – Tellerwäscher Antonio O. (†?50) starb im Geschirr-Aufzug einer „Dat Backhus“-Filiale in der Hamburger City. Jetzt hat die Polizei das Obduktionsergebnis veröffentlicht: Der Mann ist erstickt.

    Der Fall: Antonio O. aus Hamburg-Jenfeld hatte seinen elektronischen Chip zum Öffnen der Räume im Untergeschoss vergessen. Statt sich einen Türöffner bei Kollegen zu leihen, kletterte er in den winzigen Geschirr-Aufzug.

    Dann bittet er eine Auszubildende, den Startknopf für ihn zu drücken – und fährt in den Tod! Der Lift bleibt stecken. Als die Retter ihn nach 35 Minuten aus dem Aufzug holen, kommt jede Hilfe zu spät. Trotz Wiederbelebungsversuchen stirbt Antonio O. noch am Unglücksort.

  58. #59 Tiefseetaucher (02. Nov 2013 14:16)

    Interessante Beschreibung. Das hat mich an Südafrika und Botswana auch abgeschreckt, auch wenn ich da nicht mit Mohammedanern in Berührung kam: Wunderschönes Land, alle Möglichkeiten, aber eine Bevölkerung, die – so nicht weiß – von unglaublicher Roheit, Ignoranz und Gleichgültigkeit gegenüber allem und jedem und ganz besonders der vollkommen vermüllten Umwelt und der Kreatur (Tieren, Mitmenschen) war.

    Auch interessant: Wer immer von den Schwarzen etwas werden wollte (Tierarzt, Wildhüter, Pilot), orientierte sich nicht an Schwarzen, sondern Weißen. Und an westlichen, nicht „afrikanischen“ Werten. Von diesen Leuten gibt es viele. Aber nicht genug, um die ständig zunehmenden, brutalen Massen zu zivilisieren.

  59. @ #64 Babieca (02. Nov 2013 14:34)

    Bin mir sicher auch das wird mit der „Schuld“ von „rassistischen“ Deutschen und mit „Entschädigunszahlungen“ in Millionenhöhe bis in die x-te Nachkommensgeneration enden. 😐

  60. #29 Babieca (02. Nov 2013 12:44)

    Hochinteressante Seite, die Sie verlinkt haben. Kann man von den Lagerinsassen eigentlich nicht erwarten, dass sie putzen oder wäre das unmenschlich?

  61. Ich sehe es ganz deutlich. Da wurde ein ganz grundsätzliches Problem angesprochen.
    ”Wir können in Böbrach kein normales Leben führen, es ist niemand da, nur Bäume und Tiere”, erzählt ein anderer Mann. Abends im Wald sei es dunkel, er habe Angst, vor die Tür zu gehen…”
    Vermutlich wird man nach zahlreichen Tischen, welcher Form auch immer feststellen, daß die deutschen Wälder beleuchtet werden müsse, wegen der Willkommenskultur und so. über die Tierfreiheit wird man gesondert reden müssen, das ist eine schwierige Frage.

  62. Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen: Für sieben Männer aus dem Senegal ist dies eine unzumutbare Situation.

    Werden auch 72 Jungfrauen für jeden gefordet?

    Da wird das Bayerische Sozialministerium sicher auch entgegen kommen.
    Denn es hat viel Herz für ungebetene Gäste:
    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article121383338/Bayern-schafft-Essenspakete-fuer-Asylbewerber-ab.html

    Die neue Sozialministerin Emilia Müller setzt ein jahrzehntealtes Prinzip der CSU-Asylpolitik ab: Sie beendet die Verteilung von Essenspaketen an Flüchtlinge in Bayern.

    Wenige Wochen nach ihrem Amtsantritt hat Müller entschieden, dass Flüchtlinge ihre Lebensmittel selbst kaufen können und nicht mehr mit Paketen versorgt werden. Damit kommt sie einer alten Forderung von Wohlfahrtsverbänden, Flüchtlingsorganisationen und der Opposition im Landtag entgegen.

    Außerdem ist nach Müllers Einschätzung wegen der stark gestiegenen Flüchtlingszahlen in Bayern eine dritte Erstaufnahmeeinrichtung in Bayern notwendig. Zudem forderte die Sozialministerin, Asylbewerbern schneller als bisher den Einstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

    „Mir sind drei Punkte wichtig“, sagte Müller am Mittwoch. „Bayern will notleidende Menschen mit hohem Verantwortungsbewusstsein und gut empfangen. Deswegen wollen wir einen Ausbau der Kapazitäten in den Erstaufnahmeeinrichtungen.“ Der Zustrom von Asylbewerbern halte an. „Deshalb brauchen wir eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung.“

    ….
    Derzeit gelte eine Frist von neun Monaten für Asylbewerber im laufenden Verfahren und von zwölf Monaten für geduldete Flüchtlinge. „Aber die Menschen wollen in Arbeit. Deshalb werden wir das bei den Koalitionsverhandlungen vorantreiben.“

  63. …Warum schickt man die nicht sofort wieder zurück in ihre islamische Heimat?…

    Weil sie die unerträgliche Friedenssehnsucht ihrer Religion psychisch nicht ertragen können.

  64. Ab 12:30 Uhr wird heute gegen diese dreisten Forderungen protestiert. Mit solchen Slogans:…

    Noch ein Slogan:

    RAUS MIT DEM UNVERSCHÄMTEN PACK!
    ZURÜCK NACH SENEGAL!
    SOFORT!

    Danke für die Aktion!
    Endlich ein Zeichen gegen diese dreisten „Demonstrationen“, die ein Mittel im Kampf der Linksgrünen für die Zerstörung des deutschen Staates sind.

  65. #70 Papst im Praktikum (02. Nov 2013 14:47)

    genau, und darüber hinaus sind Geschirr-Aufzüge und überhaupt technische Einrichtungen aller Art so umzubauen, dass auch bei unsachgemäßer Handhabung größtmöglicher Kinder- und Negersicherheitsschutz gewährleistet ist!

  66. #61 freitag

    man kann nur noch in radikale Opposition zum Blockparteiensystem gehen. Alles andere, jeder kleine Kompromiss wird unweigerlich den Untergang Deutschlands und des deutschen Volkes bedeuten. Denn das ist das Ziel dieser Leute!

  67. @76 Unrein: Was soll das? Der Mann hat genau das getan, was man will. Sich integriert und
    und gearbeitet. Und eben einen dummen Fehler gemacht. Meinst Du, das passiert einheimischen nicht? In der Salzburger Aluhütte sind zwei bei der Wartung in einen Ofen gestiegen, wohl um noch schnell was zu richten. War schon Inbetriebnahmephase. Und die haben eben einfach die Sicherheitsmaßnahmen ignoriert, man kann das Ding nämlich in so einem Fall sichern. Muss man sogar. Vorschrift. Tja, sie wurden ganz langsam und elendig gegrillt. Weil, einen Ofen, der kalt ist, den fährt man gaaaaanz langsam hoch, wegen der Materialspannungen. Eigene haarsträubende Dummheit. Muss Sheiße gewesen sein, als plötzlich die Tür zurumpelte und dann… . 08.03.2012 . Woher ich das weiß? Ich hatte genau an dem Tag in Linz bei der VOEST selber in einem Ofen zu arbeiten, als die Nachricht kam. Sowas prägt sich ein.

  68. Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen: Für sieben Männer aus dem Senegal ist dies eine unzumutbare Situation.

    Menschen die froh oder dankbar sind dem Tod, Folter oder politischem Gefängnis entkommen zu sein, verhalten sich anders und denken nicht so! Von Menschen, die hier herkommen um einen Profit zu machen, erwartet man so ein widerliches Verhalten.

  69. Als „Asylgrund“ wird doch immer so schön das Wort „Oppositionelle“. Das beschreibt aber eher nur deren Verhältniss zu Gesetzen im allgemeinen und Arbeit im besonderen zu beschreiben. Es ist aber auch Menschenunwürdig für einen gelernten Drogendealer wenn seine Laufkundschaft es so weit hat !

  70. #11 Babieca (02. Nov 2013 12:16)

    „“Keine faire Chance auf ein gutes Leben”. Das wird nämlich gerade rauf und runtergebetet……

    „Oder Jugendliche werden in die engen und lauten Röhren von Magnetresonanztomografen geschoben, ohne dass jemand wüsste, ob der Flüchtling ein Kriegstrauma hat.“…
    ——————————————

    Da geht mir auch schon wieder die Galle hoch. Und die Feststellung des Alters von Jugendlichen kann man doch auch durch eine Röntgenaufnahme der Handwurzelknochen bestimmen. Da braucht man doch keine Röhre. Was das wieder kostet. Und es ist so grausam… Und wer von uns war noch nicht in solch einer Röhre?
    “Recht auf ein gutes Leben“ …Niemand! hat das Recht auf ein gutes Leben.…. Das muss man sich erarbeiten. Egal ob in Afrika oder hier. Ich kann ein Lied davon singen. Und ich habe überhaupt keine Lust, das was ich mir hart erarbeitet habe an irgendwelche Neger Kinder zu verschenken. Vielleicht hätte ich es freiwillig getan, aber nicht wenn man mir sie vor die Haustüre legt.

  71. Immer rein mit den Asylbetrügern nach Deutschland! Das erhöht den Druck im Kessel. Falls es die Eliten nicht merken, die Medien ziehen nach links, das Volk nach rechts.

  72. In Hamburg fordern 110 (!) in Worten 110 Grüne/Linke/Antifa-Gruppen ein Bleiberecht für die sog. Lampedusa – Kirchenneger.
    Das sind junge, starke Männer in modernen Streetwear-Klamotten ( allerdings nicht von LoNSDAle ). Ausserdem haben die Neger selbstverständlich ein Smartpfone, einen Anwalt und darüber hinaus einen sog. „Berater“.
    Der Hamburger Senat wartet samt Dolmetschern ( englisch / französisch ) untertänigst darauf, daß die Herren ( Damen und Kinder sind nicht darunter ) sich gnädigerweise bei ihnen melden möchten um ihre Identität preisgeben zwecks Bleiberecht und Einleitung eines fairen Asylverfahrens. Und das kann dauern…

    Die meisten Neger wollen das aber nicht und fordern – fordern – fordern ein Komitee sowie Bleiberecht ohne ID-Prüfung für alle. Klar, wenn deren Namen in den Fahnundungs-Computer eingegeben wird läuft der heiss…
    Inzwischen wird sogar der ev. Kirche das Verhalten der „Flüchtlinge“ unheimlich. Nicht nur bestimmten Grünen und Linken.

    Die Böbracher / Viechtacher im Bay. Wald / Regental dürfen sich schon darauf einstellen das die Touristensaison ( davon leben die doch ) nächstes Jahr ausfällt wenn es dort so gefährlich ist. Bei so vielen Bäumen und wilden Tieren ( etwa Affen ? ) will da doch keiner Urlaub machen.

  73. Die Deutschen müssen wissen was sie wollen:
    Entweder ein Sozialsystem, das ihnen und ihren Kindern in Notfällen helfen kann, oder aber einen Selbstbedienungsladen, den sie nur finanzieren dürfen, aus dem sie aber nichts entnehmen können.

    Bald bricht der Selbstbedienungsladen ohnehin zusammen. Dann wird es hart für uns.

  74. #9 Babieca (02. Nov 2013 12:10)
    Die Aktion wurde von den üblichen Drahtziehern koordiniert, die auch in Berlin fest im Sattel sitzen. Die Neger aus dem Senegal sind im Kommunistensprech “Geflohene aus dem Lager bei Böbrach”. Und prompt wird dazu aufgerufen, den Rechtsbruch zu unterstützen:

    Der Protest der in der Schellingstr. braucht:
    – Decken
    – warme Kleidung
    – Campingbus mit Klo
    – Leute vor Ort/ Support!
    Schlafsäcke und Isomatten sind verboten!

    http://refugeestruggle.org/de/node/625

    Asylantenheime = Kasernen/ Hotels/ Ferienanlagen/ Schulen/ Altenheime als “Lager” zu bezeichnen (Auschwitz läßt grüßen), ist eine der perfidesten Strategien der Linken. Und die gesamte Journaille übernimmt das Wort.

    Mein Großvater war noch Jahre nach Kriegsende in einem Lager in Sibirien. Meine Großmutter, meine Mutter und ihre Geschwister mußten fliehen, hungern und um ihr Leben fürchten.

    Wenn ich mir da das unverschämte, fordernde und freche Verhalten der jungen wohlgenährten mit Smartphones und Goldkettchen ausgerüsteten „Flüchtlinge“ und „Lagerinsassen“ anschaue, denen man auf unsere Kosten alle erdenklichen Wohltaten gewährt werde ich wütend.

  75. #9 Babieca

    Asylantenheime = Kasernen/ Hotels/ Ferienanlagen/ Schulen/ Altenheime als “Lager” zu bezeichnen (Auschwitz läßt grüßen), ist eine der perfidesten Strategien der Linken.
    Mal wieder muss ich Ihnen vehement widersprechen, auch wenn der Anfang durchaus meine Zustimmung fand.

    Das Wort „Lager“ birgt absolut nichts „perfides“, sondern ist die deutsche und damit für uns im Binnenkontext RICHTIGE Bezeichnung für solche Notbehelfsunterkünfte. Denn es ist schlichtweg anormal und ein Zeichen einer dekadenten Nation (der Umgang mit der eigenen Sprache taugt als der wichtigste Gradmesser), alle möglichen Begriffe, die oft seit Jahrhunderten in Gebrauch waren, durch fremdsprachliche Begriffe zu ersetzen.
    „Camp“ ist gewiss kein Wort aus unserer Sprache, und v. a. enthält es keine objektiv erkennbare andersartige oder weitergehende Konnotation, also inhaltliche Verknüpfung, als „Lager“. Es klingt nur in den Ohren des US-affinen Zeitgeistes „cooler“, so wie das bei „Flyer“ (statt „Flugblatt“) und vielen anderen Anglizismen auch der Fall ist.

    Im übrigen unterstützen Sie mit Ihrer verfehlten Ansicht die Perpetuierung des NS-Jargons und hofieren damit all diejenigen, die an historischer Kurzsichtigkeit leiden, weil sie unsere Nationalgeschichte im Kern auf die bekannten 12 Jahre komprimieren und für sich den Alleinvertretungsanspruch auf die Interpretation sogenannter „NS-Begriffe“ reklamieren.
    Das vereinte Deutschland macht sich doch mit dieser Perpetuierung des NS-Jargons vor aller Welt zum Narren, indem es z.B. einerseits von höchster offizieller Stelle (unter politkorrekter Gleichschaltung der Medien) den westlichen Teil der ehml. Tschechoslowakei als „Tschechien“ bezeichnet – wehe dem, der sich nicht daran hält! – und dem östlichen Teil seinen alten deutschen Namen, Slowakei, belässt.

  76. Diese links versifften Fackelträger sollte als
    erste mal ihr eigenes Handy an die arme Asylanten abgeben ! Anschließend Sie alle mit
    nach Elternhaus nehmen und vom pralle Großstadt leben partizipieren lassen !
    Dort können sie dann auch ausführlich ihre Menuewahl Äußern !
    Von wegen ! Nach der Demo wird bei ein Kneipen treffen unter seinesgleichen geprahlt wie erfolgreich Sie diese Flüchtlingen vom Hals
    gehalten haben ! Oder habe ich übersehen das
    doch einer sein Handy abgegeben hat oder
    sogar einen Asylant mit nach Hause genommen
    hat ? Nicht nur Blind sondern auch noch Taub
    oder wie ?

  77. “ „Die Isolation, die wir jeden Tag erleben, ist unerträglich.“

    Normalerweise flüchtet man nicht in einer ganzen Gruppe, sondern alleine, wenn man wirklich politisch verfolgt ist, das sind diese Leute aber nicht. Sie kommen nach Deutschland wie Touristengruppen.

    Wie unfassbar frech ist es eigentlich, von „Isolation“ zu schwadronieren, wenn Deutschland sogar ganze Gruppen von fragwürdigen Wirtschaftsmigranten aufnimmt und sie versorgt?!

  78. #15 Schweinsbraten (02. Nov 2013 12:25)
    Weder diese Asyl-Erpresser, noch irgendeiner aus deren Sippe hat in den letzten 100 Jahren jemals in unsere Sozialkassen eingezahlt und keiner von denen wird es jemals in den nächsten 100 Jahren tun.
    Trotzdem wollen diese Asyl-Schmarotzer von goldenen Tellern essen, während unsere Armen Pfandflaschen sammeln.

    Ich, 60, bekomme eine kleine Rente, rd. 430 Euro netto, stocke mit rd. 230 Euro, inkl. Warmmiete aber ohne Strom, auf und komme damit bequem hin.
    Ich esse nicht von goldenen Tellern, gehe nicht zur Tafel, habe kein Handy, kein Auto, gehe nie aus, laden niemanden ein.
    Dafür bin ich dankbar, habe aber ein schlechts Gewissen.
    Was mich tröstet, meine ganze Sippe zahlt schon seit Bismarck in die Sozialkassen ein, mancher von uns starb früh und der deutsche Staat konnte die Rente kassieren. Im Falle meiner älteren Schwester, die keine 50 wurde, spart der Staat 2500 Euro Rente monatl.
    Mein Sohn, ledig, wohnt nicht bei mir, zahlt 610 Euro an die gesetzliche Krankenkasse monatl. Dafür arbeitet er im Schnitt 70 Std. jede Woche als Marktleiter.

    Sie als pflegeleichte(r) Deutsche(r) werden niemals eine Gefahr für die herrschende Scheinelite und deren politisches und physisches Überleben sein. Sie und ihre Angehörigen haben die über Generationen klaglos und treu gestützt, geschützt und genährt. Aber ob man das auch von all jenen Fachkräften sagen kann, die derzeit ins Land geholt werden? Wer weiß, vielleicht arbeiten Scheinelite und linksgrünes Deppenproletariat gerade gemeinsam auf ihren eigenen Untergang hin.

  79. #74 schweinsgalopp (02. Nov 2013 15:02)

    „…Warum schickt man die nicht sofort wieder zurück in ihre islamische Heimat?…“

    Ich fürchte, das Alles ist ein übler Schachzug unserer Wirtschaft in Komplizenschaft mit gewissenlosen linken Politikern, mafiamäßig aufgezogen, um immer mehr Billiglöhner und Lohndrücker aus aller Herren Länder nach Deutschland zu holen, die Löhne hier weiter kaputt zu machen und deutsche Arbeitnehmer überflüssig zu machen.

  80. „Stoppt die rot-grüne Asyl-Inszenierung!“

    Im seit Bestehen der BRD von der CSU regierten Bayern von „rot-grüner Asyl-Inszenierung“ zu sprechen, verwundert mich doch sehr.

    Und es ist weiterhin die Sozialministerin, der Innenminister, der Justizminister und deren Chef in Bayern von der CSU.

    Selbst im Bund obliegt Einwanderung von Millionen Ausländern sowie Asyl dem Bundesinnenminister Friedrich von wem?
    Richtig, der CSU !

    Sollte doch zumindest mal zum Nachdenken anregen.

  81. Nicht besonders weitsichtig, Herr Stürzenberger.

    „Sie klagen an: “Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen”. Ihnen ist das Flüchtlingscamp in Niederbayern wohl nicht luxuriös genug. “

    Deutschkurse sind notwendig, denn Sprache ist die Grundvorraussetzung für Integration und um seinen Lebensunterhalt verdienen zu können.

    Es gibt kaum Beschäftigungsmöglichkeiten, was zu Lagerkoller und erhöhtem Aggressionspotential führen kann.

    die Anwohner könnten auch belästigt werden, man sieht ja wie es auf Lampedusa zugeht.

  82. Die ehemalige französische Kolonie Senegal ist ein unabhängiger Staat mit Präsidialdemokratie. 94% Muslime, 5% Christen. Urlauber haben dort Gelegenheit sich entführen und morden zu lassen. Das Auswärtige Amt rät deshalb von einem Abenteuerurlaub dort ab.

    Was diese Senegalesen hier wollen ist klar.
    Vollversorgung ohne Gegenleistung von den Ungläubigen. Mit entsprechendem Support von Linksextremisten startet jetzt erneut ein Versuch den Staat zu erpressen, um erwünschte Stati und Leistungen zu erhalten.

    Ich empfehle ein TGV-Ticket nach Frankreich oder ,noch besser, ein Rückflugticket in’s gelobte Islamland Senegal.

    So langsam kummulieren sich hier gesetzesresistente Transferleistungstouristen, die ausser ihren Forderungen nichts zu bieten haben. Die eigene Heimat weiter zu entickeln ist natürlich mit Risiken und Arbeit verbunden. Dann doch lieber die Heimat im Stich lassen, abhauen und sich in Europa vollversorgen lassen.

    Maßnahmen:
    Camp räumen und Touristen abschieben.
    Der Winter steht eh vor der Tür. Dann wird’s draussen ungemütlich.

  83. #84 quaidelaporte vousenallez (02. Nov 2013 16:56)

    Widerspruch. Natürlich ist es auch kein „Camp“, wie die Protestveranstalter von ihrem Rumsitzern auf Marktplätzen immer behaupten.

    Aber die Orte, an denen Asylanten, also Asylbewerber, in Deutschland vom Staat untergebracht sind, sind eben keine „Lager“, sondern diverse Immobilien, die vorher eine ganz andere Funktion hatten, in der sie für Deutsche – viele Deutsche auf engem Raum – genau richtig und gut genug waren. Genausowenig übrigens, wie sie Araber, die angeblich in allen Staaten rund um Israel – inklusive Gazastan und Fatahistan – in „Lagern“ leben: Nö. Das sind veritable Städte, die vor allem im Bereich Unterhaltungselektronik (Schüsseln, Funknetz, Internet) erstklassig ausgestattet sind.

    Ein „Lager“, also ein „Flüchtlingslager“, wie sich das ein deutschsprachiger Mensch beim Begriff „Lager“ und „Flüchtling“ vorstellt, ist z.B. Dadaab:

    http://www.gemeinsam-fuer-afrika.de/wp-content/uploads/2012/08/Dadaab_Luftaufnahme2012_UNHCR-550×299.jpg

    Oder ein Pfadfinderlager. Oder ein Indianerlager. Die sind aber eher heimelig und romantisch.

    Das mit Tschechien und der Slowakei müssen Sie erläutern: Wem wird in Deutschland verboten, etwas anderes als Tschechien zu sagen? Also „Tschechische Republik“, oder ?eská republika? Oder „Slowakische Republik“? Wie umständlich. Wenn der deutsche Name für diesen kommunistischen Doppelstaat „Tschecheslowakei“ lautete, ist es doch naheliegend, daß die Einzelstaaten nach ihren deutschen Namen aufgelöst werden. Ich sage doch auch „Polen“ und nicht Polska oder Rzeczpospolita Polska.

    Also – da sind Sie etwas ins Gebüsch galoppiert.

  84. In ganz Afrika wissen fast alle, dass der 3BMW zur Grundausstattung der Asylbewerber gehört.Die Schlepper wollen Bargeld, im Wald oder Dorf läst sich schlecht dealen oder Überfälle organisieren.Die jungen blonden Frauen halten sich verstärkt in München auf, auch ein wichtiger Grund weg vom Dorf.In einer Art kann man verstehen das die Sengalischen Asylbewerber schwer enttäuscht sind.In tiefster Überzeugung glaube ich das unsere Politiker die keinerlei Menscherfahrung haben woher auch und unsere Steuergelder rausschmeißen ,klein beigeben,Alles wird gut

  85. Gibt es im Senegal wirklich für jeden Menschen Handys und Internet und dazu vielleicht sogar noch gratis?
    Ist das Fordern von Handys und Internet der Asylgrund?
    Ich hätte auch gern Handy und Internet gratis und ich habe kein Verständnis dafür, dass Menschen die um ihr Leben zu retten, nach Deutschland fliehen und dann Forderungen stellen.
    Ich fordere nur EINES,
    versteckt sie nicht im Wald, sondern sorgt für eine artgerechte Haltung und bringt sie deshalb zurück in ihre Heimat, denn dort ist es ja viel schöner!!!

    Auch wenn ihr jetzt dort campiert und fordert bis ihr schwarz werdet, Ihr Asylterroristen seid mir völlig
    (Sen)egal, meine Heimat aber nicht!!! :mrgreen: 😆

  86. Ich sage wie bisher „Tschechei“. Und? Ich sage auch „Türkei“ und „Italien“, nicht „Türkien“ und „Italei“ – ob irgendwer es mir anschafft, ist mir egal.
    Mein Mund gehört mir. Ich sage, was und wie ich will.
    Es ist ohnehin sehr freundlich von uns, das jeweilige Land mit dem Ursprungsnamen zu bezeichnen. „Deutschland“, bekanntlich das „Land des Volkes“, wird dagegen nur in den nordischen Ländern mit dem Ursprungsname, z.B. „Tyskland“ bezeichnet. In Frankreich sagt man launig „Allemagne“, obwohl ich als Bayer durchaus kein Alemanne bin. In England sagen sie „Germany“, in grotesker Distanzierung von ihrem germanischen Erbteil, in slawischen Ländern sagen sie „Niemcy“, „das Land der Sprechbehinderten“. Also, da gäbe es mal etwas zu tun. Bei den anderen.

  87. In Hamburg versammelt sich heute erneut die bundesweite Flüchtlingsszene. 😆
    Interessant, dass man nicht genügend Unterstützer in der Millionenstadt findet, sondern aus ganz Deutschland anreisen lässt.

    Die Mopo wirft mal wieder mit Zahlen um sich.
    Erst 3.500 dann 9.000 und nun sind es schon 10.000 Unterstützer die dort für illegale Afrikaner demonstrieren.
    Ich finde es muss auch endlich aufhören LAMPEDUSA Flüchtlinge als Bezeichnung zu verwenden. Sie sind nicht aus Lampedusa geflohen, sie sind dort EINGEFALLEN!!! 😆

    NO BORDER NO NATION???

    ich bin ja eher für DON`T CROSS OUR BORDER!!!

    http://www.mopo.de/nachrichten/innenstadt-lahmgelegt-mehr-als-10-000-menschen-bei-lampedusa-demo-in-der-city,5067140,24883558.html

  88. #96 Porphyr (02. Nov 2013 18:20)
    Ein weiterer Slogan gegen diese Impertinenz.

    Kein Mensch ist legal.
    Heim nach Senegal!

    Prima!

    „Asylbetrug ist illegal,
    erpresst doch lieber Senegal…“

    ginge vielleicht auch.

  89. #11 Babieca (02. Nov 2013 12:16)
    #4 Reiner07 (02. Nov 2013 12:02)
    „Was soll eigentlich der Asygrund sein für diese Senegalesen?“

    Das haben die Männer doch deutlich genug zum Ausdruck gebracht.In ganz Westafrika kein flächendeckender Handy- und Internet-Anschluss und keine kostenlosen Sprachkurse.

  90. #89 FddWa (02. Nov 2013 17:26)

    „Deutschkurse sind notwendig, denn Sprache ist die Grundvorraussetzung für Integration und um seinen Lebensunterhalt verdienen zu können.“

    In Anbetracht der Tatsache, dass es sich bei diesen meist jungen kräftigen Männern um Abenteurer bzw. Zuwanderungstouristen handelt, sehe ich nicht ein, dass die hart arbeitenden deutschen Steuerzahler für die Deutschkurse dieser Herren finanziell aufkommen sollen.

    Arbeiten sollten sie hier auch nicht, weil solche Leute unseren eigenen wenig Qualifizierten die Jobs wegnehmen und die Löhne drücken.

  91. #77 BePe

    Ich frage mich schon lange, wann die Obrigkeit den Ernst der Lage erkennt!
    Muß uns erst der Kessel um die Ohren fliegen?

    Zuwanderung bis zum Bersten und wie gehts dann weiter???

    Die Lage ist ja jetzt schon kaum noch beherrschbar!
    Man braucht keine Glaskugel, um die Zukunft vorherzusagen!

    Wieviel Einwohner wird Deutschland im Jahre 2030 haben?
    Vielleicht 300 Millionen, evtl. sogar 500 Millionen?
    Die Zugewanderten vermehren sich ja schließlich auch noch, oder?

    Wieviel Felder, Wiesen und Wälder müssen geopfert werden, um Platz für diese immense, nicht endendwollende Zuwanderung zu schaffen?

    Muß über Deutschland ein Obergeschoß, ähnlich einem Parkhaus, gezogen werden,
    damit die Menschenmassen noch Platz finden?

    Vielleicht klärt uns ja mal gelegentlich die Regierung darüber auf!
    Die Kostenfrage scheint ja bereits geregelt; diese Lasten trägt der deutsche Steuerzahler, welcher zum Dank den Nazistempel aufgedrückt bekommt!

  92. Warum werden die armen Fluechtlinge denn nicht von Parteimitgliedern oder den Punkern zunaechst einmal in deren private Unterkuenfte aufgenommen. Es koennen doch SPD-Mitglieder und Gruene die armen Menschen zumindest mal zum Kaffee bei sich einladen und sich kulturell austauschen. Wenn es den Deutschen so gut geht, dann geht es den Parteimitgliedern doch auch gut.

  93. #16 Eugen von Savoyen (02. Nov 2013 12:27)
    Das Hauptproblem sind nicht die Afrikaner, sondern die Linken und der Sozial-Industrielle-Komplex in Deutschland, der solche Aktionen regelmäßig organisiert. Oder glaubt jemand die Asylbetrüger kommen von sich aus auf solche Ideen?

    ——————————————
    Es gibt genügend linke Gutmenschen-Pro-Asyl-Sozialarbeiter, die die
    Asylanten kostenlos beraten, auf ihre Rechte aufmerksam machen und diesen Sozialschmarotzern dabei helfen diese durchzusetzen.
    ——————————————–Vor einigen Wochen in einer süddeutschen Gastwirtschaft live miterlebt:

    Da kamen 5 Schwarze zusammen mit einem Weißen
    in die Wirtschaft, setzen sich an einen großen
    Tisch und der Weiße packte gleich ein Haufen Formulare auf den Tisch. Einer der Schwarzen fungierte als Dolmetscher. Ich konnte heraushören, dass es sich um irgendwelche Anträge handelte, um Sozialleistungen zu beantragen/erschleichen.
    Der Weiße war so ein typischer verzauselter 68er Linker, älteren Baujahrs. Als der Wirt die Bestellung aufnahm, bestellte nur der Weiße ein Getränk, die Scharzen wollten nichts. Dem Wirt konnte man ansehen, dass er einen Hals bekam, weil nur ein Getränk bestellt wurde. Nachdem weit über eine Stunde lautstark! palavert wurde und keine Bestellung mehr erfolgte, ist dem Wirt der Kragen geplatzt. Er ist zu dem Linken hin- gegangen und hat ihn aufgefordert, sie sollen das Lokal verlassen, da dies hier eine Gaststätte sei und kein Aufenthaltsraum.
    Wer nichts verzehre, müsse das Lokal verlassen.
    Dann ging’s erst richtig los. Beschimpfungen durch den Linken, was das denn hier für eine „braune“ Gastwirtschaft sei und auch die Schwarzen machten „dicke Backen“, obwohl sie kein Deutsch sprachen. Der Wirt erhielt Gott sei Dank noch Unterstützung durch anwesende Gäste (auch von mir), sonst wäre es wohl noch zu Handgreiflichkeiten gekommen. Die Schwarzen und ihr weißer Pro-Asyl-Berater trollten sich dann, wobei einer der Schwarzen beim Rausgehen noch „Nazi“ rief.
    Das Wort „Nazi“ scheint das erste deutsche Wort zu sein, was diese Schwarz-Asylanten lernen, wenn sie nach Deutschland kommen.
    Dem Wirt gilt meine Hochachtung, da er sich von diesen Gestalten nicht auf der Nase herumtanzen ließ.
    Wenn nur alle Deutschen solche Eier in der Hose hätten, sähe es hier anders aus !

  94. #5 Reiner07 (02. Nov 2013 12:02)

    „Was soll eigentlich der Asygrund sein für diese Senegalesen?“

    Der Asylgrund ist das weltbekannte und hochgelobte deutsche Sozialsystem, das die ganze Welt zu sich einlädt. Da kann man doch schlecht nein sagen.

  95. Kenne auch einen Satz mit LAMPEDUSA.

    Wieso nennst du mich SchLAMPE DU SAu. 🙂

    Das Problem beim Senegal ist aber schon im Namen ersichtlich: SeneGAL!!! Ihr glaubt doch nicht, dass sich unsere Freunde von der GAL nicht besonders stark für die einsetzen, oder? 😆

  96. #103 Midsummer (02. Nov 2013 18:48)
    #89 FddWa (02. Nov 2013 17:26)

    Noch vor sechs Jahren waren deutsche Sprachkurse maximalnahtzi und das Böseste, was man hier einfallenden Männern aus der 3. Welt zumuten konnte. Damals hieß das „böse deutsche Zwangsleitkultur“ und wurde von genau den Schreihälsen am wütendsten bekämpft, die jetzt am verbissensten „Deutschkurse“ fordern.

    Auch interessant, daß sich Senegalesen nichts sehnlicher wünschen als „Deutschkurse“. So wie die Lampedusa-Neger in HH, die auf einer ihrer letzten PK erklärten, daß ihr sehnlichster Wunsch beim Einwandern nach Deutschland war „in Deutschland Steuern zu zahlen“.

    *Gelächter*

    Und man weiß, wer ihnen diese politkorrekten Phasen andressiert hat.

  97. #98 klarer verstand (02. Nov 2013 18:19)

    NO BORDER NO NATION??? ich bin ja eher für DON`T CROSS OUR BORDER!!!

    Gibt einen Standard-Spruch unter ganz und gar gutmütigen, befreundeten amerikanischen Ranchern: „Good fences make good neighbors.“ Und damit ist A genauso einverstanden wie B.

    😀

  98. #104 freitag

    Von der Merkelregierung ist NICHTS gegen diese ausufernden Zustände zu erwarten, die freut sich über die vielen neuen Fachkräfte, die unsere Straßen sicherer machen.
    Diese Zuwanderungspolitik ist von den Wählern bestätigt worden.

  99. @ # 102 Babieca
    Ja, im Hause Neumann / Özuguz dürfte heute der Haussegenschief hängen weil ihr Mann ( zuständig für die Innenbehörde ) länger arbeiten muss bzw. Bereitschaft hat wegen der Großdemo.
    Das wird bis Weihnachten jedes Wocheende so weiter gehen. Garantiert !

    Die Özuguz ( warum heisst Sie nicht einfach Frau Neumann oder ist das ehrenrührig ? ) konkurriert mit dem dicken Laschet / NRW um den Job als Integrationsminister(in) und wurde in Hamburg als SPD – Spitzenkandidatin „zum Jagen getragen“, wie man in Niedersachsen so sagt.
    Pol. Erfahrung braucht man da nicht. Türkin sein genügt völlig.

  100. #109 Babieca

    Klar, dass diese Leute nicht nur viel Geld für ihre Schlepper zahlen, sondern von denen auch genauestens gebrieft werden, welchen vorgeschobenen Asylgrund sie nennen sollen und welche Forderungen am schnellsten zu einem Bleiberecht und staatlicher Alimentierung führen.
    Natürlich wussten sie schon in ihren Herkunftsländern, dass sie eh nicht abgeschoben werden, sobald sie deutschen Boden erreichen, deshalb sind die Forderungen regelrecht verwegen.

  101. #94 Babieca

    Es ist klar, dass modern gebaute, abgeschlossene und mit voller Infrastruktur ausgestattete Immobilien keine „Lager“ sind. Ich habe – so wie Sie – auch kein Foto aus Böbrach entdeckt, aber daraus, dass das ungeliebte Zwischenheim unserer maximalpigmentierten Asylschnorrer im Grünen, weit im Außenbereich liegt, kann man eigentlich schließen, dass das keine Unterkunft sein kann, in die ein normaler deutscher Einwohner einziehen würde. Für mich klang das nach einer größeren Holzbaracke, daher sprach ich von „Lager“ so wie andere von „Camp“.

    Die Sache mit „Tschechien“ hat an sich #97 Schmied von Kochel schon beantwortet: Was Ihnen offenbar noch nicht zu Bewusstsein gekommen ist, betrifft die politkorrekt gebügelte Sprachreglementierung unserer Nachbarn mit der goldenen Stadt: Weil die Nazis von der „Zerschlagung der Rest-Tschechei“ sprachen, steht auf ausdrückliches Verlangen der Tschechen (ca. 1995) die Verwendung der traditionellen geographischen Bezeichnung „Tschechei“ in Deutschland quasi auf dem Index.
    Zeigen Sie mir einen einzigen Artikel eines politkorrekten Blattes mit der redaktionellen Verwendung von „Tschechei“. Wird wohl nix! Der betreffende Schreiberling könnte sich warm anziehen – so ist das in einer DDR-2.0-Medienlandschaft im Rahmen einer „freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ eben.

  102. ,Kein Handy, kein Internet, keine Deutschkurse, nur Wald und Wiesen: Für sieben Männer aus dem Senegal ist dies eine unzumutbare Situation.

    So ein Pech aber auch!
    Aber ernsthaft: Für was brauchen die Internet und Handy – um sich die Zeit zu vertreiben?
    Mein Internet und Handy ist durch harte Abrbeit verdient. Sollen die erst mal nachmachen. Was wollen die hier eigentlich bei uns?

    Ich gehe davon aus, dass die Sache erst so richtig eskalieren muss, bis der letzte Grüninnen-Wähler dann auch aufwacht…

  103. Ich sehe eben das „Hamburg-Journal“ auf N3 : 9000 (!) Asyl- bzw.Kirchenneger und ihre deutschen Freunde / Unterstützer legen die Hamburger Innenstadt lahm.

    Millionenverluste für den Einzelhandel und Kosten durch die Umleitung des HVV – Verkehrs sowie stärkere Belastung der Sicherheitskräfte.

    Auch wenn der tiefrote NDR manipuliert aber die Demoteilnehmer sind überwiegend offensichtlich „richtige“ Deutsche : Frauen, Kinder, Pärchen. Haben die keine Angst vor Vergewaltigungen, Angst um ihre Arbeitsplätze, Aids ? Angst davor daß der Hamburger Senat auf Druck der Strasse einen Präzedenzfall schafft und unbeschränkt Neger, Zigeuner, Tschetschenen in die Stadt strömen ohne Asylverfahren ? Die Asylunterkünfte waren schon am ersten Eröffnungstag voll.
    Und dabei hat der Winter noch gar nicht begonnen.

  104. @ #55 johann (02. Nov 2013 13:50)

    Stiftung Weltethos ist von Papstkritiker Hans Küng.
    Als Papstkritiker kann man schon mal Millionär werden, wenn man seinen Sermon 50 Jahre als Buch herausbringt und 30 Jahre lang durch Talkrunden tingelt.

  105. #114 quaidelaporte vousenallez (02. Nov 2013 19:26)

    Danke für die Antwort.

    Es ist klar, dass modern gebaute, abgeschlossene und mit voller Infrastruktur ausgestattete Immobilien keine “Lager” sind.

    Wir sind uns einig.

    Ich habe – so wie Sie – auch kein Foto aus Böbrach entdeckt

    Ich habe ausdrücklich auf Fotos von Böbrach hingewiesen und sie gepostet: Es sind sieben Stück und Sie müssen nur die Bilder unter der Karte anklicken:

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/boebrach.html

    Schmied von Kochels Antwort habe ich gelesen. Sie spricht mir aus dem Herzen und ich habe sie als Bestätigung meiner Auffassung gesehen. Aber wir beide scheinen hier Hackel zu haben. Kernpunkt: Mir hängen Nahzies und was sie dereinst gemeinst gesagt getan haben könnten und wollten inzwischen zum Hals raus – Ihnen sind sie immer noch ein ernstes Anliegen. 3. Reich: 1933 – bis 1945.

    1000 jähriges Reich: Immer.

    Noch was kann ich mir bei Ihrem eleganten französischen Namen nicht verkneifen: Begriffe wie „Flyer“ sind nicht „US-amerikanisch“, sondern englisch.

    Salut

    😉

  106. Wenn es den „Flüchtlingen“ hier so schlecht geht, es soooo rassistisch ist weil nicht die gebratenen Tauben in Form von Hunderten von staatlichen Euronen auf ihre Konten wandern um es in ihre Heimat zu schicken…

    BITTE BITTE, GANZ SCHNELL DIESES SCHLECHTE BÖSE UND „RASSISTISCHE“*tm LAND VERLASSEN. UND BITTE DAHEIM BESCHEID SAGEN DAS ALLAH HIER DOCH NOCH NICHT DAS SAGEN HAT.

  107. @ #114 quaidelaporte vousenallez

    Suchwort-Set für Bilder-Google: Asylheim Böbrach

    Dieses als „Lager“ zu bezeichnen ist eine Lüge:
    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/tl_files/lagerland/Boebrach/Boebrach5.jpg

    Steinzeitmenschen zu doof, um mit Feuer umzugehen?

    BÖBRACH 2012
    „“…steht nun fest, dass vorsätzliche Brandstiftung als Ursache für das Feuer ausgeschlossen werden kann. Aus Sicht der Brandermittler haben menschliche Fahrlässigkeit oder ein technischer Defekt den Brand ausgelöst…

    Bei dem Feuer entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro…““ (Viechtacher Bayerwald-Bote)

    Mehrere Fotos, Straßen vorhanden:
    http://www.feuerwehr-ruhmannsfelden.de/einsaetze/einsaetze2012/einsatz081/einsatz081.htm

  108. #11 Babieca; Wie kann es eigentlich sein, dass sich irgendjemand bei ner ärztlichen Untersuchung schneiden kann. Da sollte zumindest ein Metalldetektor vorhanden sein.
    Nicht wegen dem armen Scheinasylanten, sondern um den Onkel Doktor vor Übergriffen zu schützen.

    #19 Babieca; Das festzustellen, sollte doch seit Moosi kaum mehr ein Problem darstellen.

    #24 Tritt-Ihn; Da gabs heute auch wieder einen tränenrührigen Beitrag überdie armen Piraten. Die aremen Kerls müssen fast alles von der BEute an irgendwelche Mafiabosse abgeben, kriegen für das kleinste Fehlverhalten drakonische Strafen aufgebrummt. z.B. zu wenig lautes Allahu Akbar gröhlen, äh nein, angeblich dass sie die Opfer nicht gut behandelt haben, lol. Die armen haben nach so nem Raubzug bei ihren Bossen noch Schulden, so dass sie auf keinen Fall aussteigen könnten, was sie natürlich sofort machen würden, wenn nicht….
    Ich hab jetzt nicht mitgekriegt, ob zuletzt noch ne Spendenkontonummer für die armen unterdrückten Piraten (Mordgesindel halt) eingeblendet wurde, weil ich die Sendung nicht mehr ertragen hab. Wundern täts mich nicht.

    #27 fichte8; Doch, das soll schon vorgekommen sein. Ich erinnere mich an einen Fall vor so 2 Jahren, da hat ein Türke einen deutschen Flaschensammler abgestochen, weil er selber auf die Flasche scharf war. War natürlich in beiden Fällen einer der berühmten Einzelfälle

    #29 Babieca; Ja klar, Ende der Welt, ausgerechnet Deutschland, eins der am dichtesten besiedelten Gebiete in unserer Milchstrasse. Selbst im entlegensten Winkel im bayrischen Wald, wo sich Wolf und Wisent gute Nacht sagen findet sich längstens nach 3 km irgendwo eine Siedlung.

    #32 shanghaikid; Das mit den Handys ist doch kein Problem, da werden Tag für Tag so viele weggeschmissen, da reicht die Ausbeute von ein paar Stunden um sämtliche Asylanten zuzuschütten. Ich hab selber noch 2 daheim rumliegen, die könnten die gerne haben. Karte müssen sie natürlich selber kaufen.

    #34 Kleinzschachwitzer; Fraglich, obs sowas aufm Dorf gibt. Genauso fraglich, ob in dem Dorf überhaupt Internet das nennenswert schneller als Akustikkoppler läuft überhaupt existiert.

    #38 Schweinsbraten; Na klar, so ein Wolf, ist auch viel viel gefährlicher, als ein Rudel Löwen.

    In Hamburg fordern 110 (!) in Worten 110 Grüne/Linke/Antifa-Gruppen ein Bleiberecht für die sog. Lampedusa – Kirchenneger.

    Ist doch alles gar kein Problem, wenn jetzt in jeder dieser Gruppen 110 Leute sind, dann reicht doch das, die 12.000 Asyl(betrüger)anten, die nächstes Jahr kommen sollen aufzunehmen. Ich bin mir sicher, dass sich die gradezu drum prügeln werden, wer als erster nen Neger aufnehmen darf.

    #90 Midsummer; Unsinn, wo will denn jemand mit IQ unter Zimmertemperatur, analphabetisch und diskalkulativ arbeiten. Selbst nur Backsteine aufm Bau sortieren geht nicht, ohne ein Mindestmass an Sprachkenntnis und Zahlenverständnis.

    #92 FddWa; Und warum sollte da der deutsche Steuerzahler dafür aufkommen. Erst vor kurzem wurde sich doch darüber beschwert, dass bei Einwanderern ein Mindestmass an Sprachkenntnis sein soll, wenn die nicht vorhanden sind, ists unmenschlich von denen die Ablegung eines Sprachkurses zu verlangen.

    #103 Midsummer; Mir ist kein Job bekannt, der von nem vollkommen unqualifizierten ausgeführt werden könnte, noch dazu wenn der nicht deutsch spricht. Selbst Werbezeitungen austragen, erfordert ein Mindestmass an Lesekenntnissen.

    #118 freitag; Passt doch, dann sind ja genügend freundliche Asylantenliebhaber da, um diejenigen die ohnehin kommen auch noch aufzunehmen. Es wär doch schade, wenn einer der Menschenfreunde leer ausginge.

  109. Ich habe keine Lust dafür mit immer höheren Steuern und Abgaben und immer niedrigeren Löhnen und Renten zu zahlen.

    Liebe Asylindustriellen: Holt doch das Geld, das eure Freunde so frech fordern rein, indem ihr im Öffentlichen Dienst Bezüge und Pensionen kürzt, die Zuschüsse für Privatschulen streicht und die immensen Staatszuschüsse für „kirchenasyl“-gebende Religionsgemeinschaften aufhebt.

    Aber hört endlich auf, die kleinen Arbeitnehmer, die Rentner, die Arbeitslosen, die Kinder und die Kranken dafür bluten zu lassen.

  110. #121 Babieca

    1000 jähriges Reich: Immer.

    Diese Spitze ist in Gänze überflüssig und fällt auf seinen Werfer zurück. Denn wer aus gegebenem Anlass darauf hinweist, dass die vollgültig anrechenbare deutsche (National-)Geschichte weder 1945/49 noch 1871 noch 1648 oder in der Staufer-Zeit, sondern tatsächlich tief im 1. Jahrtausend n. Chr., nach traditioneller Geschichtswissenschaft mit dem Vertrag von Verdun 842/43, beginnt, äußert damit eine uralte Binsenweisheit, die mit dem sog. „1000 jährigen Reich“, das ja erst 1933 beginnen sollte, NULL KOMMA GAR NICHTS zu tun hat.
    Und weil das auch für mich gilt, dürfen Sie zusätzlich wissen, dass auch meine Wenigkeit, die kaum als eingefleischter Fan deutscher Asylpolitik gelten kann, beim Betrachten der Fotos aus Böbrach ein ziemlich ungutes Gefühl bekommt, insofern man schwerlich Menschen aus aller Muslime Länder mit dem wohl extensivsten Asylrecht weltweit erst anzulocken berechtigt ist, um sie dann hier wie eine Horde Wilder unter kaum menschenwürdigen Verhältnissen einzupferchen.
    Wer A sagt, muss auch B sagen.

    Soviel zum „1000 jährigen Reich“ . . .

  111. #127 quaidelaporte vousenallez (02. Nov 2013 22:30)

    Sie kennen die deutsche Geschichte in groben Zügen und auch ein paar entsprechende Feinheiten. 😀

    Dennoch scheinen Sie sich hier in Nickeligkeiten zu verrennen. Bzw. echte mit augenzwinkernd bis sarkastischer sprichtwörtlicher Geschichte zu vermengen. Etwa so, als ob eine Frau sagt „Schraubenzieher“ und amüsiert darauf wartet, daß 1. unsisono kommt „Schraubendreher!“ und dann 2. eine komplizierte Geschichte der Genese dieses Spezialwerkzeugs folgt.

    „Das tausendjährige Reich“ hat im Zusammenhang mit dem 3. Reich einen ganz engen Zusammenhang: Das 3. Reich sollte 1000 Jahre währen. Es war erfreulicherweise nach 12 Jahren zuende. Die einzigen, die im Moment dafür sorgen, daß das Dritte Reich tatsächlich 1000 Jahre als Hirnfurz währt, sind alle Antifanten.

  112. #2 North King (02. Nov 2013 11:53)
    Asylrecht ja,Asylbetrug nein!!! Wer keinen Anspruch auf Asyl in Deutschland hat konsequent und schnell abschieben.Die Grenzen dicht und vorher kontrollieren wer zu uns kommt.Das Boot ist schon lange übervoll!!!

    Missbrauch bei Asyl ist keine Ausnahme, sondern die Regel (98,5%).
    Angesichts dessen soll Anspruch auf Asyl abgeschafft werden, ebenso alle Leistung an Asylanten, die einen Anreiz für Missbrauch darstellen
    (echt Verfolgten kann man trotzdem auf freiwilliger Basis Asyl gewähren).

    Von Asylbewerbern aus sichernen Ländern (und das sind alle europäischen Länder) und von Illegalen soll man gar keinen Antrag nehmen, sondern sie sofort zurück schicken.

  113. Warum, warum, warum lässt man sich so einen Affenzirkus bieten?! Die gehören in die vorgesehene Unterkunft oder alternativ in Abschiebehaft. Sofort! So eine Frechheit und Dreistigkeit! Die sollten Deutschland auf Knien danken, dass sie hier überhaupt sein dürfen. Politisch verfolgt oder von Folter bedroht usw. im Heimatland, aber sich hier über den schönen Bayrischen Wald beschweren, wo viele sogar in den Urlaub hinfahren? Dieses unverschämte Betrüger****!

  114. Hier ist der ganze Brief von den unverschämten Forderern.
    Man kann diesen „Fachkräften“ natürlich nicht zumuten, mal 15 Minuten bis ins Dorf zu laufen. Und die können uns doch nicht erzählen, dass es in der ganzen Unterkunft kein Radio, keinen Fernseher und keinen Telefonanschluss gibt.
    Und wenn es dort „stinkt“, einfach mal putzen. Das müssen wir Einheimischen in unseren Wohnungen.

    (Auf der Webseite runtercrollen, da steht der Artikel):

    Offener Brief der Flüchtlinge aus Böbrach

    München, 29. Oktober 2013

    An
    Die Bayerische Sozialministerin Emilia Müller
    Den Regierungspräsidenten Niederbayerns Heinz Grunwald
    Den Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit schwerem Herzen schreiben wir Ihnen heute diesen Brief.

    Wir sind zwölf Menschen, die ins das Flüchtlingslager Böbrach / Maisried gebracht wurden. Es liegt 15 Minuten vom Dorf entfernt, an der Grenze zur Tschechischen Republik.
    Wir werden Ihnen jetzt einen Teil der Situation schildern, in der wir jeden Tag in diesem Dorf leben müssen.
    […]
    Telefonieren ist nicht möglich, weil es kein Netz gibt. Wir haben keinen Zugang zum Internet, das heißt, dass wir vollständig von der Welt abgeschnitten sind.

    Überhaupt keinen Zugang zu Informationen zu haben, heißt auch, dass es kein Radio oder Fernsehen in dem Lager gibt. Darüber hinaus funktioniert die Heizung nicht. Wenn wir im Winter unter diesen Bedingungen leben müssen, können Sie sich leicht vorstellen, was das für Konsequenzen haben könnte. Zudem stinkt es in diesem Lager unerträglich. Die Türen der Toiletten lassen sich nicht schließen.
    […]
    freundlichen Grüßen,
    Hochachtungsvoll,

    Die Flüchtlinge aus Böbrach

    http://planet-monaco.jogspace.net/
    ——————————

    Und ein Bus, der „nur wenige Male täglich verkehrt“ ist natürlich auch unmenschlich:

    Die Isolation im Busch, die zum Nichtstun verdammt; das Festsitzen angesichts nur wenige Male täglich verkehrender und mit 40 Euro Taschengeld schwer zu finanzierender Busse

    http://www.fluechtlingsrat-bayern.de/lagerinventour-news/items/tag-2-tag-des-offenen-lagers-in-boebrach-und-breitenberg.html

  115. also ich finde es auch unmenschlich, dass diese armen armen flüchtlinge in diesen miesen „Heimen“ wohnen müssen!

    Appartements wären fairer!

    Angemessen aber: Ordentliche Hotels, wie das einige Gemeinden in NRW vormachen!
    Aber mindestens mit 4 Sternen… Und Zimmerservice… und Pay-TV… wegen der „Integration“

    …..
    ……..

  116. lustig, wie bewusst das Wort „Lager“ andauernd verwendet wird.
    Der Ersteller dieser Hetzschrift ist ein wahrer Demagoge!

    Gut aber, dass die Unterkunft so weit außerhalb liegt… das macht bspw. das Dealen schwerer!

    In Berlin, Stichwort Görlitzer Park weiß man wovon ich rede…

  117. Habe gerade das Video „Dschungelcamp im Bayerischen Wald“ gesehen.

    Das Asylheim liegt in bester Jugendherbergslage.
    In einem Zimmer war ein Fernseher. Der Handyempfang in dem Heim ist anscheinend nicht möglich, da in einer Talsenke gelegen. Das Dorf Böbrach ist aber nur 15min entfernt.
    Es wurde ein junger Nigerianer wurde interwievt. Er geht sonntags in die Kirche, versteht aber leider kein deutsch und fühlt sich auch sonst recht einsam. Wenn der junge Mann tatsächlich regelmäßiger Kirchgänger ist, wird er bald Kontakt finden und dabei auch deutsch lernen. Kirchengemeinden brauchen ja auch Helfer.

    Also den Leuten müssen wirklich Märchen aus 1001 Nacht über Deutschland erzählt werden, dass sie von diesen Bedingungen so enttäuscht sind.

  118. Werden die etwa abtrünnig!? In der Sure 5:51 heißt´s schließlich: „Nehmt nicht Juden und Christen zu Freunden!“ und dann Sowas:
    „Sie wollen Kontakt zu anderen Menschen.“ 🙂
    Kein Mensch ist Senegal.

  119. #135 lieschen m

    Wer als politisch Aktiver gerade mit Müh und Not dem Tode durch seine Häscher entrungen ist, dem sollte ein wenig Einsamtkeit nichts ausmachen.

    Sollte er in der Heimat nicht vom Tode bedroht gewesen sein, dann gehört er nach deutschem Recht umgehend ausgewiesen.

  120. ich finde das Konzept, Flüchtlinge irgendwo „in der Pampa“ unterzubringen sehr interessant!

    Auch das Seebad Binz auf Rügen könnte da interessant werden:

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/97/Prora%2C_KdF-Bad_%282011-05-21%29_5.JPG/800px-Prora%2C_KdF-Bad_%282011-05-21%29_5.JPG

    Wenn sich das bis Afrika rumspricht, dass es hier keine Möglichkeit gibt, der Kriminaltität nachzugehen, bspw DROGENHANDEL oder HUREREI,
    dann würde das sicher sehr abschreckend auf viele Wirtschafts- oder Kriminalitätsmigranten wirken!

  121. #128 Babieca

    Es wird Sie vielleicht überraschen, aber weil ich gerade wieder zu anderen Themen einige Ihrer Beiträge gelesen habe, komme ich nicht um den Schluss herum, dass wir insgesamt auf ähnlicher Wellenlänge funken.
    Nur habe ich den Eindruck, Sie sollten ab und zu mal etwas von Kant oder Eichendorff oder Grass zur Hand nehmen und dies zu weiterführender Lektüre über die biographischen Lebensumstände dieser unserer Landsleute nutzen. Sogar Beate Uhse gehört übrigens in diese Gruppe …

    Da ich Ihnen – und anderen PI-stolen – zutraue, meinen Mitgliedsnamen „entschlüsselt“ zu haben – zum Anwerbeankommen stimme ich Ihren Worten voll zu -, dürfen Sie, da Sonntag, der Tag der Wahrheiten, ist, uns erklären, was es mit Ihrem Mitgliedsnamen auf sich hat. Klingt er nicht ein wenig tschechisch?

  122. #139 quaidelaporte vousenallez (03. Nov 2013 12:27)

    … dass wir insgesamt auf ähnlicher Wellenlänge funken.

    Das entspricht auch meiner Einschätzung. 😀

    Eichendorff nehme ich gerne mal wieder zur Hand, mit Grass bin ich Oberkante Unterlippe von roter Politverwandschaft in meiner Jugend malträtiert, also tue ich mir das nicht mehr an. Das letzte Interessante, was ich zu Grass gelesen habe, war die Schilderung von ihm in den Tagebüchern des überschäumend eitlen, kokett-linken, aber doch realitätsnahen Fritz Raddatz, der ihn immer noch als „Freund“ bezeichnet, aber immer weiter auf Distanz ging.

    http://www.amazon.de/Tageb%C3%BCcher-1982-2001-Fritz-J-Raddatz/dp/3498057812

    Zu „Babieca“: Es war das Pferd von El Cid. Ein Hengst. Um den sich viele Legenden ranken, eine wilder als die andere. U. a., daß er die Karthäuser-Zucht (also die besseren Andalusier, heute als PRE = Pura Raza Espangnola geführt) begründet hat. Und natürlich die Mauren vertrieb, indem er mit dem ihm auf den Rücken gebundenen toten Cid 1099 an der Spitze eines Heeres gegen sie galoppierte. Worauf sie vor Schreck türmten, weil sie dachten, El Cid sei lebendig. Das Roß hat sogar einen Grabstein im Kloster von San Pedro de Cardeña in Burgos:

    http://www.findagrave.com/cgi-bin/fg.cgi?page=pv&GRid=62801057&PIpi=60528295

  123. Nachtrag: Übrigens ist die deutsche Übersetzung des spanischen Namens „Babieca“ = „Dummkopf“: Weil das Cid-Pferd als Jungspund nicht alles auf Knopfdruck machte, was sich die Hofbereiter so vorstellten, bekam es diesen Namen.

    Ich liebe solche Legenden. Eine ähnliche existiert zum Pferd Alexanders des Großen. Es hieß Bukephalos, Ochsenkopf, weil es 1. einen Brand in Form eines Ochsenkopfes trug und sich 2. vor seinem Schatten fürchtete, was Alexander als Grund für seine „sture Wildheit“ erkannte und es dadurch „zähmte“.

    Aber für ein islamkritsches Blog schien mir Babieca sehr viel besser geeignet. Mit Napeoleons Marengo, oder besser noch, seinem osmanischen Sultansgeschenk Vizir (Araberhengst, ausgestopft), fange ich besser gar nicht erst an… 😉

    http://www.ravishingbeasts.com/horses/2008/1/21/napoleans-horse-le-vizir.html

  124. Nicht alle Asylbewerber von Böbrach nehmen an den Protesten teil. Einigen scheint es dort doch zu gefallen.

    Das “Dschungelcamp” in Böbrach hatten die Abenteuer-Asylanten vergangenes Jahr im Sept. angezündet, angeblich Fahrlässigkeit. Schaden wurde zunächst mit 100000 angegeben später mit 300000 Euro.

    Von wegen Lager und so: Text; vergrößerbare Fotos:
    http://www.kfv-regen.de/Einsaetze/Archiv/2012/quartal3/berichte/2012_09_04_1.htm

    Sogar das BKA ermittelte. Danach hieß es offiziell Fahrlässigkeit oder technischer Defekt, sicher um den deutschen Steuerzahler zu beruhigen.

    Renoviert:
    http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/boebrach-asylbewerberunterkunft-regierung-weist-kritik-zurueck-100.html

    Da viele Abenteuer-Asylanten keine anderen Hobbies, außer Drogen dealen, stehlen usw. haben ist es natürlich auf dem Land langweilig für sie.

  125. #131 Rheinlaenderin

    Telefonieren ist nicht möglich, weil es kein Netz gibt.

    In Anbetracht der Tatsache, dass „Asylheime“ als rechtsfreie Räume im großen Stil für illegale Geschäfte
    genutzt werden – quasi als staatlich finanzierte Hauptquartiere, sollte das Handys-Ausknipsen Schule machen… vielleicht ja als „Mangel an Empfangskultur“!

  126. #141 Babieca

    Aha, das kam mir gar nicht spanisch vor.
    Sie scheinen jedenfalls ein großer Pferdefreund zu sein – fehlt nur noch, dass Sie Philipp heißen.

    Die schillernde Sage von 1099 erinnert mich ein klein wenig an Mazeppa, den gepeinigten Kosaken (er lebte freilich noch).
    Wäre es denn nicht möglich, lästige, gewaltbereite, intensivkriminelle Muslime auf unsere schnellsten Hengste zu binden und so ohne viel Aufsehen außer La… ?!

    P.S.
    Literarisch möchte ich B.Uhse nicht mit Grass vergleichen – das wäre ja eine Beleidigung für … sie. Schließlich hat sie aus ihrem Schweinkram, anders als Grass in seiner „Schlechtrammel“, nie einen Hehl gemacht.

Comments are closed.