Kreuz1Das überkonfessionelle christliche Hilfswerk Open Doors schätzt, dass weltweit 100 Millionen Christen wegen ihres Glaubens verfolgt werden. Eine Besserung der Situation sei nicht in Sicht, sagt einer ihrer Analysten. Trotzdem biedern sich sowohl die Katholische als auch die Evangelische Kirche und sogar jüdische Gemeinden bei den linksextremen und  den moslemischem Vandalen an.

(Von Felix Austria)

Ein neuer Bericht der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) und des Büro für Demokratische Institutionen enthält brisante Statistiken.

Sie bestätigen die schon lange vermuteten, aber immer wieder verschwiegenen Übergriffe auf Christen in Deutschland. Danach hat es alleine im Jahr 2012 an die 414 Übergriffe auf Christen und christliche Einrichtungen in Deutschland gegeben, davon stehen 18 mit Gewalt in Verbindung. Der veröffentlichte Bericht bestätigt auch eine ältere Studie der Katholischen und Evangelischen Kirche, wonach Christen weltweit am stärksten aufgrund ihrer Religion verfolgt werden. Dieses Problem wird in Europa aber nur zu gerne verharmlost und ignoriert.

Was der Bericht der OSZE verschweigt, sind Informationen über die politische und kulturelle Herkunft der Straftäter. Man kann nur vermuten, ausgehend von älteren Berichten, welche Gruppen hinter diesen Aggressionen gegen den christlichen Glauben stehen und im Zusammenhang damit auch die abendländische Kultur ablehnen. Für die meisten Fälle von Vandalismus dürften linksextreme und feministische Gruppierungen verantwortlich sein, gleich dahinter Täter mit muslimischem Hintergrund und erst zum Schluss „unmotivierte Vandalen“. In dem Bericht wird auch darauf hingewiesen, dass einige dieser antichristlichen Gruppen staatliche Finanzierungen erhalten, sowohl in Deutschland als auch in Österreich, wo es in der Vergangenheit auch immer wieder zu Kirchenschändungen kam.

Die Straftaten selbst reichen von Friedhofsschändung über Diebstahl und Ikonenzerstörung bis hin zur Kirchenschändung durch Graffitis oder gar Brandstiftung. Alle christlichen Glaubensrichtungen sind davon betroffen, sowohl evangelische und orthodoxe als auch katholische.

Was die antichristlichen Übergriffe in Deutschland betrifft, so fehlt in der Presse das schlimmste Ereignis dieses Jahres: der von intoleranten Muslimen verursachte Kirchenbrand in Garbsen, zu dem EKD und überregionale Medien schwiegen.

Aber auch die Amtskirche muss sich gefallen lassen, dass der „Gebetstag für verfolgte Christen“ am 10.11. mit der „Messe für den Frieden“ (The armed Man) von Karl Jenkins in der Gedächtniskirche zu Speyer (PI berichtete) ad Absurdum geführt wurde. Die gezielte Irreführung, mit der die Kirche diese Messe als Friedenserklärung der Religionen verkauft ist schon als pathologisch anzusehen.

Dass die Hemmschwelle  der Aggressionen gegen das Christentum immer weiter sinkt, ist nicht verwunderlich. Den anti-christlichen Auftritt  der russischen Punk-Band „Pussy Riot“ in der Moskauer Erlöser-Kathedrale haben die europäischen Medien bejubelt und die darauf folgende juristische Verurteilung als politische Willkür und Skandal abgestempelt. Dass die Gläubigen in der Kirche durch die Schändung beleidigt und in ihrem Recht, ihre Religion frei ausüben zu dürfen, beschränkt wurden, wurde nicht erwähnt. Wer sich bei PI informiert weiß auch, dass „Pussy Riot“ in Kiew das Gedenkkreuz für die Stalin-Opfer abgesägt hat.

In Österreich wurde die Besetzung der Votivkirche in Wien durch muslimische Schein-Asylanten und deren respektloses Verhalten gegenüber der Kirche von den Medien gutgeheißen. Die Medien haben sogar davor gewarnt die Scheinasylanten, deren Asylanträge zum Teil schon abgelehnt worden waren, abzuschieben. Man stelle sich vor, Vergleichbares hätte in einer Moschee stattgefunden. Medien und Politik hätten die Vorgänge wohl kaum unterstützt, ganz abgesehen davon, wie muslimische Gläubige mit solchen Unruhestiftern womöglich umgegangen wären.

Was ich nicht will auch wenn ich keiner Kirche angehöre:

Ich will in meinem christlich geprägten Land keine Angst um das St. Martinsfest, den Nikolaustag, Weihnachten oder Ostern haben müssen. Ich will nicht auf das Kirchengeläut verzichten. Ich will, dass es selbstverständlich ist, dass meine Enkelin nicht eines Tages Kopftuch tragen muß, wenn sie in einer deutschen Stadt durch die Straßen geht. Ich will keine No-go-Areas für jüdische Mitbürger, mit oder ohne Kippa in meinem Land. Und ich habe nicht die Absicht, mich für diese Selbstverständlichkeiten zu entschuldigen!

Mit der Multikulti-Ideologie, die längst gescheitert ist, gedeiht aber immer noch eine Atmosphäre falsch verstandenen Gutmenschentums. Zunehmend zeigt sie dabei ihre anitiemanzipatorische und verfassungsfeindliche Fratze. Das wurde der Öffentlichkeit schlaglichtartig vor Augen geführt, als in einer Volkshochschule in einem Berliner Plattenbaubezirk die Aktbilder einer Künstlerin abgehängt wurden, um Moslems (m/w) auf ihrem Weg zum Integrationskurs nicht zu beleidigen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Über 400 Übergriffe, mitten in Deutschland.

    Schaltet sich da auch der Staatsschutz ein oder gilt das nur für geplante Bauprojekte der neuen Herrenmenschen?

  2. Immer wieder ließt man bei uns in der Lokalpresse das versucht wurde Kirchen anzuzünden. Von Moslems ist da natürlich nie die Rede, die Presse vermutet dann immer einen irren Pyromanen. Der einzige Grund das nicht schon viel mehr Kirchen in Deutschland gebrannt haben dürfte die Tatsache sein, das Kirchen für gewöhnlich nur wenig brennbares Interieur enthalten.

  3. Übrigens: ZUKUNFTSKINDER IST NICHT GANZ WEG!
    Etwa einmal die Woche gibt es dort noch einen Artikel…

    +++

    Welche Glaubensgemeinschaft/Sekte wir als Religion betrachten, bestimmen wir!
    Nicht jede Glaubensgemeinschaft/Sekte kann auf Religionsfreiheit hoffen!
    Das ist wehrhafte Demokratie!!!

    +++

    ALLERLEI

    Detmold
    „“Vorstand im Jobcenter Lippe muss gehen Landrat reagiert auf schlechte Zahlen

    Weil das Jobcenter des Kreises Lippe die im OWL-Vergleich mit Abstand schlechtesten Vermittlungsquoten von Langzeitarbeitslosen in Arbeit erreicht, hat Landrat Friedel Heuwinkel (CDU) personelle Konsequenzen gezogen: Der zweite Vorstand des Jobcenters ist von seinen Aufgaben freigestellt worden.““
    (Neue Westfälische, 15.11.2013)

    Paderborn
    „“Zweiter Anlauf für Betrugsprozess um falsche Bio-Hühner
    Delbrücker Geflügelmäster muss sich verantworten

    Der Geflügelmäster soll in den Jahren 2005 bis 2007 mehr als 800 Tonnen konventionell aufgezogenes Geflügel dazugekauft und mindestens die Hälfte davon als Bio-Fleisch verkauft haben. Die Anklage wirft dem 49-Jährigen Betrug in 72 Fällen vor. Der Gewinn aus dem Betrug soll etwa 1,3 Millionen Euro betragen haben.
    (nw-news.de, 15.11.2013)

  4. Ob sich eine in großen Teilen selbst hassende Kultur, – welche in vorauseilendem Gehorsam sich selbst möglichst schnell das Rückrad ausreißt, sich entkernt, auf das Schlechteste reduziert, gigantische Errungenschaften negiert-, eines heimtückischen islamischen Dauerangriffes erwehren kann, darf bezweifelt werden.
    Unserem Austausch steht nichts im Wege. Das was unsere Vorfahren mit Blut und Schweiß aufgebaut haben, wird nun als Beute verramscht. Wie lange das Aufbauen gebraucht hat und wie schnell alles verramscht wird, erstaunlich.

  5. Sehr schön auf den Punkt gebracht, lieber Felix.

    Auch ich möchte, dass das St. Martinsfest, der Nikolaustag und vor allem Weihnachten weiterhin existieren und auch so genannt werden dürfen. Wir sind hier ja immerhin noch in einem christlichen Land.

    Vielen Dank für Deinen Beitrag.

  6. #8 Aktiver Patriot (15. Nov 2013 18:38)

    Du hast bestimmt mitbekommen, dass PI heute viele Probleme hatte. Ich z.B. konnte die PI-Seite für einige Zeit nicht abrufen.

    Also Kopf hoch, das wird schon wieder 🙂

  7. Ähnlich wie beim heutigen Antisemitismus in Deutschland darf mehrheitlich von islamischen oder linksextremen Tätern ausgegangen werden. Häufig ist das, was der Öffentlichkeit als „rechte“ Gewalttäter vorgestellt wird, bei näherem Anblick ein Häuflein unorganisierter Dorf-Asozialer.

  8. Ein sehr guter Artikel. Aber diese mindestens 414 Übergriffe gegen Christen sind doch längst nicht so schwerwiegend wie ein toter Saukopf in Leipzig auf einer Baustelle…

  9. Off Topic

    Google Werbeanzeige auf PI:

    Achtung, rechte PI-Leiste: Text IE Browser update verfügbar download installieren. Offenbar ein Virus.

  10. 15.11.2013

    Paderborn
    „“Paderborn (KNA). Christoph Stiegemann, Direktor des Erzbischöflichen Diözesanmuseums Paderborn, wird mit dem „Europäischen Meilenstein für Innovation und Leistung 2014“ (EMIL) ausgezeichnet. Damit würdigt das Westfälische Forum für Kultur und Bildung, dass Stiegemann in mehreren von ihm konzipierten Ausstellungen die europäische Dimension sichtbar gemacht habe, teilte das Erzbistum Paderborn am Freitag mit.

    Der aus Granit gefertigte Meilenstein gehe an ihn auch wegen der gerade abgelaufenen „Credo“-Ausstellung in Paderborn über die Christianisierung Europas.

    Das Westfälische Forum für Kultur und Bildung verleiht den Meilenstein seit 2008 alle zwei Jahre. Zu den Ausgezeichneten gehören der Europa-Abgeordnete Elmar Brok (CDU), das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis und der ehemalige polnische Ministerpräsident und frühere Präsidenten der Europaparlaments, Jerzy Buzek.““
    (nw-news.de)

  11. #8 Simbo (15. Nov 2013 18:42)

    Uups, ich glaube, ich bin im falschen Film, resp. Thread. Heute gibt es bei PI ein kleines Durcheinander 😉

    Das wird schon wieder 🙂

  12. 15 November 2013, 11:45
    „“Russischer Politiker sieht «antichristliche Revolution» im Gang…

    Moskau (kath.net/KNA) Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des russischen Parlaments, Alexej Puschkow, sieht in Europa eine «Verfolgung von Christen» im Gang. «Die antichristliche Revolution ergreift Europa», schrieb der Abgeordnete der Regierungspartei Geeintes Russland am Donnerstagabend im Kurznachrichtendienst Twitter. «Die europäische ‚Toleranz‘ verwandelt sich allmählich zu einer Diktatur im Bereich der Moral», so Puschkow weiter…““
    http://kath.net/news/43718

    14 November 2013, 10:00
    „“12 Jahre Haft: Gericht in Florenz verurteilt Angreifer von Kardinal

    Der Täter hatte den Sekretär um ein sofortiges Gespräch mit dem Erzbischof gebeten. Als der Priester dies ablehnte, schoss er ihm in den Unterleib und verletzte ihn schwer. Die Richter werteten dies als versuchten Mord…““
    http://kath.net/news/43703

    In Deutschland käme der Täter in die Psychatrie mit Ausflügen zum Shoppen und Töpferkursen.

  13. #11 lorbas (15. Nov 2013 18:44)

    Grüsse an die Ostsee. Und danke nochmals für Deine Vermittlung zwischen Felix Austria, 5to12 und mir.

    Das hat sehr gut geklappt.
    PI eben 🙂
    Wünsche schönes WE.

  14. Das Christentum ist neben der Politik der Hauptförderer des Islamismus in der BRD und der Welt. Sie werden die Saat ernten, die sie verstreut haben. Und es wird eine blutige, tödliche Ernte sein mit vielen, vielen Opfern. Nicht nur Deutschland schafft sich ab, sondern auch die Christen schaffen sich ab, und das mit aller Gewalt!

  15. die grün lackierten Nazis aus dem Westen (Grüne) und die rot lackierten Nazis aus dem Osten (Die Linke) wollen es ja so, zumal sie von ‚Sozialdemokraten‘ und der vom FDJ ***edit*** beherrschten Partei Kohls, die uns den ganzen grünlinks-Faschismus eingebrockt hat, unterstützt werden.

    *** Mod: Bitte Wortwahl beachten.

  16. Bischof Mixa:
    >i>“Vielleicht sind wir als Kirche auch im interreligiösen Dialog, vor allen Dingen auch im Kulturdialog mit einem immer stärker werdenden Islam deshalb so schwachbrüstig geworden, weil seit 25 Jahren oder 30 Jahren Christentum verniedlicht wird mit der Verkündigung ?’Seid nett zueinander?’. Und ich gehe so weit, daß ich auch für den interreligiösen Dialog ganz klar und eindeutig sage, daß Allah nicht der liebende Gott und Vater unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus ist. Und ich muß kein Prophet sein, wenn ich Ihnen sage: >b>Auf das wird es in den nächsten 50 Jahren ankommen: daß wir das nie und nimmer verleugnen, sondern bezeugen und bekennen. Wenn wirs nicht tun, gehen wir gegenüber einem glaubensstarken Islam unter mit Kreuz und Fahne.
    http://www.youtube.com/watch?v=rJFu63r8lMU

  17. Was der muslimische Mob Christen (auch in Deutschland z.B. in Garbsen) antut, ist um vieles schlimmer, als ein paar Schweineköpfe auf einem Moscheegrundstück zu drappieren, von dem nicht einmal klar ist, ob dort überhaupt eine Moschee gebaut werden darf (wozu sonst eine „BauVORANFRAGE“)!

  18. #25 lorbas (15. Nov 2013 19:09)

    Stimmt 😆
    Trotzdem ist das nicht überall üblich.

    Ich bin ausserordentlich dankbar, dass es PI gibt.

    Ich kenne auch andere Seiten, bei denen man (leider) verunglimpft wird.

    Bei PI ist das zum Glück nicht der Fall 🙂

  19. In Leipzig wurden auf dem Bauplatz des Moscheebaus mit 6 aufgespiessten Schweineköpfen geschmückt. Der Staatsschutz ist schon am hyperventilieren. Eine Entschuldigung unseres wirbellosen Bundespräsidenten dürfte nicht lange auf sich warten lassen.

  20. Die Multikulti Idee ist nicht gescheitert – schön wäre das! Sie löst genau das aus, was sie bewirken soll. Aggressionen gegen die „Mehrheitsbevölkerung“ – Neudeutsch für europäische Völker – die unter dem anderen schönen Kampfbegriff als „Altbevölkerung“, bereits im Kindergarten ihrer Kultur beraubt, auf der Strasse eingeschüchtert, am Arbeitsplatz und in Vereinen bespitzelt und unter der „Toleranzideologie“ gleichgeschaltet ihren Platz in der Gesellschaft an die neuen, ernannten Eliten (Einwanderer, Minderheiten besonders Verletzliche) abtreten soll.

    Entrechtung, Enteignung, Umverteilung von Macht und Ressourcen an ernannte, feindliche und aufgehetzte Plus-Menschen … Revolution halt. Es läuft bestens!

    Christen haben sich mit ihren ewigen Schuldbekenntnissen selbst zum Watschenmann erklärt – unter den „drei monotheistischen Religionen“ die im Dauerdialog stehen als einzige.Wer sich stets als Ursache allen Übels bezeichnet, muss sich nicht wundern von allen Anderen auch so behandelt zu werden.Eine Beisshemmung angesichts unterwürfiger Schuldbekenntnisse kennt nur unsere Kultur.

    Revolutionen laufen nie unblutig ab.

  21. An sich ein guter Artikel aber Pussy Riot hat in dem Kontext nichts zu suchen. Was sie gemacht haben war Protest gegen Putin. Sie haben nur in der Kirche gedreht um Aufmerksamkeit zu bekommen

  22. Habe in meinem Umfeld viele religiös geprägte Menschen, die schon seit langem die Glaubenslosigkeit unserer säkularisierten Welt betrauerten.
    Interessanterweise begrüßten vor Jahren viele dieser Christen den starken Glauben der Muslime, in dem (tödlichen) Irrtum, dass durch deren starken Glauben auch „etwas für das Christentum abfallen “ werde, sich auch bei uns wieder mehr Menschen für den Glauben begeistern.
    Ein tragischer Fehler, wie man jetzt weiss. Eine verschwurbelte Logik aber immerhin, die ja sogar bei der Amtskirche Einzug gehalten hatte.da die Kirche aber von denkenden Menschen repräsentiert wird, hoffe ich doch noch auf Einsicht und eine Kehrtwende.

  23. #27 Simbo Neben PI war die Reconquista-Europa eine exzellente Seite nur leider gibt es die Reco nicht mehr. Welche Seiten meinst du? Schick mir bitte per Mail.

  24. #28 silvieblake (15. Nov 2013 19:25)

    😆 😆

    „wirbelloser Bundespräsident“

    Besser und kürzer kann man das nicht mehr sagen.

    Danke, für diese korrekte Beschreibung des BP. Eine Enttäuschung sondergleichen, jedenfalls für mich. Ich hätte dem deutschen Volk einen BP mit mehr Rückgrat gewünscht.

    Gauck wird als einer der schlechtesten, demokratiefeindlichsten BP in die Geschichte eingehen… meine Meinung.

    Viele deutsche Bürger hatten die Hoffnung, dass Gauck sich für sie einsetzt.

    Leider ging das total daneben 🙁

  25. Merkels Gerede vom gescheiterten Multikulti war doch nur die Einleitung der neuen Fase – Teilhabe, Inklusion. Vom Nebeneinander der „Kulturen“ zu einer Hierarchie der auserwählten Gruppen die um unsere Klamotten würfeln. Wir sind dabei die die die Niete gezogen haben.Als Kollektiv finden wir nur Erwähnung wenn wir beschimpft werden.

  26. Diese Christianphobie in Deutschland wird in den Staatsmedien politisch korrekt kaum thematisiert. Dafür wird uns permanent versucht eine Islamophobie einzureden. Natürlich erfolglos.

    Das ZDF hatte sich im März 2013 einmal dazu herabgelassen eine kultursensible Dokumentation hieru auszustrahlen. Gefährlicher Glaube 2000 Jahre Christenverfolgung. In der ZDF Mediathek ist die Sendung aus „technischen Gründen“ nicht verfügbar. Dafür aber hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=h74pEg2rFwQ

    Weitere Informationen:
    http://www.kirche-in-not.de/
    http://www.opendoors.de/

    Lächerlich dass Christen unter Mord, Verfolgung und Kirchenverbrennung leiden, während die armen Muslime bei uns tatsächlich mit Schweinefleisch, Schwimmunterricht und Islamkritik konfrontiert werden.

  27. Professor Dr. Thomas Söding ist Theologe an der Ruhr-Universität Bochum. In der Dokumentation deutet er die in der Bibel überlieferten Worte Jesu:

    „Jesus war ein Prophet, ein Prophet im Stile Israels, des Alten Testaments. Alle diese Propheten sind kantige Figuren. Wer wirklich etwas zu sagen hat, sucht sich seine Gelegenheit und lässt sich nicht durch den ersten Widerspruch gleich ins Bockshorn jagen. Und so ein Typ ist Jesu gewesen. […] Und jetzt sagt das Christentum ja nicht einfach nur: „Es gibt irgendwie noch mal ein Weiterleben nach dem Tode“ – Es wird ganz genau qualifiziert, nämlich letztendlich Teilhabe am Leben Gottes selbst. Das ist schon eine atemberaubende Verheißung, die gemacht werden kann.“

    Zur Gewaltlosigkeit und zum Ausleben des Glaubens sagt Thomas Söding: „Das ist die Feindesliebe, das ist die Gewaltlosigkeit. Und zwar eine Gewaltlosigkeit nicht aus Schwäche, weil man sich nicht wehren kann, sondern aus Stärke, weil man weiß, dass man durch Gegengewalt die Gewalt immer nur noch größer werden lässt. Das ist die Intention Jesu. […] Den Glauben zu leben ist sehr oft herausfordernd, schwierig, stößt auf Widerstand und wie man mit diesem Widerstand umgeht, das ist die entscheidende Herausforderung. Viele geben dann eben nach und manche verleugnen sich selbst. Und da sagt Jesus: Wer versucht, sein Leben zu retten, indem er sein Leben verleugnet, letztendlich seine Seele verrät, der gewinnt gar nichts, sondern der verliert im Grunde alles.“

    Und genau mit diesem Satz wird deutlich wie wenig gemeinsam das friedliche Christentum, der Pazifist Jesus mit dem militanten Islam und dem sadistischen Beduinen Mohammed gemeinsam hat: NICHTS!

  28. Es geht sogar soweit, dass die hierher geflohenen Christen hier in der BRD verfolgt werden.

    „Hier wollen eine christliche Flüchtlingsfamilie treffen. Die Familie beantragte Asyl und wurde im Wohnheim bedroht – es waren – wir können es nicht glauben – fanatische sunnitische Flüchtlinge aus Syrien. Für die Christen geht die Verfolgung selbst hier weiter.“

    Und diese Christenmörder haben hier ebenfalls Asyl!

    „Anonym: „Er hat gesagt, eines Tages werde ich dich töten und dein Blut trinken. (…) Er hat meine Frau angeschrienen, hat unser Kind geschlagen. (…) Wir sind im Zimmer wie Gefangene geblieben, damit es keinen Ärger gibt.“
    Inzwischen hat die Familie Deutschland wieder verlassen. Aus Angst“
    Der BR hatte einen Film dazu gezeigt. SEhenswert.
    http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/kontrovers/christen-syrien-religionskrieg-104.html

    Und was manchen die christlichen Vertreter?

    Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der Ev. Kirche, will einen Solidarfonds für syrische Flüchtlinge,
    bezahlt von den Bundesländern und den Kirchen.

    Dafür war mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz in Jordanien, um sich zu informieren.

    Von der Vertreibung und ERmordung der Christen keine Rede.

  29. @31 Puschkin,

    Klar, sie prügeln auch in anderen Ländern nur auch Christen herum um gegen Putin zu demonstrieren.

    Ich denke mal die Bolschewisten haben mit ihren Massenmorden an Christen auch nur gegen Putin demonstriert.

    Die Damen sind nebenbei bezahlte Zirkuspferdchen.

  30. Stellt sich die Frage: wann sich der grüne Islam-Vorgauckler aus Schloss Belleveu zu Wort meldet.

    Aber der Ober-Grüne und Islamanschleimer hält sich da ganz zurück, genau wie die angeblichen „Christen“ der EKD. Da jaulen und jubenl die Imame in deren Kirchen das Allaaaaaahu Akbar rauf und runter.

  31. #41 Simbo
    So ich bin wieder Online! Abends ab 18 Uhr muss ich mal 2 Std. abschalten.

    Ich habe am Rande mitbekommen, dass Du einen Trauerfall in der Familie hattest. Ich spreche Dir mein aufrichtiges Beileid aus!!!

  32. Auch das gehört zum Thema: Die katholische Kirche in Deutschland hat leider auf der höchsten Etage allerlei nützliche Idioten – jetzt wieder Kardinal Marx, Nomen es Omen:

    (Brüssel) Reinhard Kardinal Marx warnt als Vorsitzender der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE) vor einem „Rechtspopulismus“. Konkret denkt der Erzbischof von München-Freising an die Europawahlen im Mai 2014 und nahm damit inhaltlich ein geplantes „EU-Bischofswort“ vorweg. Die Bischöfe, so der Kardinal, seien besorgt, daß es bei den kommenden Europawahlen „zu einem Erstarken rechtspopulistischer Parteien“ kommen könnte.
    Die Warnung erstaunt. Es ist nämlich nicht der „Rechtspopulismus“, der im Europaparlament nur eine Randerscheinung darstellt, der der katholischen Kirche zusetzt. In Straßburg und Brüssel ist es eine linksliberale Parlamentsmehrheit, die dem Christentum in der EU in Fragen Religionsfreiheit, Gewissensfreiheit, Abtreibung, Gender-Ideologie, embryonaler Stammzellforschung und Homosexualität hart zusetzt. Doch dazu fanden die COMECE und Kardinal Marx keine Worte, erst recht nicht der Kritik … Ist es wirklich für Bischöfe vorrangig, vor Kritik an der europäischen Währungs- und Einwanderungspolitik zu warnen?

    http://www.katholisches.info/2013/11/15/europawahlen-2014-kardinal-marx-warnt-vor-rechtspopulismus-bischoefe-als-wahlhelfer-fuer-regierungsparteien/

  33. 31. Oktober 1997 13:00 Uhr

    Hallo #42 Geert akbar (15. Nov 2013 20:04)

    Das hat uns schon 1997 der zuküftige Kanzler Schröder versprochen.

    „Mit seiner Forderung „Kriminelle Ausländer müssen raus, aber schnell“ erregte Niedersachsens Ministerpräsident Gerhard Schröder unlängst viel Aufmerksamkeit.“

    Ergebnis?
    Minus Null!

    Es kamen Hunderttausende und jeden Tag werden es mehr. Organisiert aus Afrika, vom NIger nach tunesien und dann mit dem Schiff.

    Das kann kein Neger einfach mal so bewerkstelligen. Das hat Methode, jeden Tag.

  34. „Was ich nicht will auch wenn ich keiner Kirche angehöre:“

    Genau das ist auch meine Position.

    Ich bin zwar religionsfrei, möchte aber auf die jüdisch-christlichen Traditionen nicht verzichten.
    Dazu gehören St. Martin, Ostern, Weihnachten und Pfingsten.
    Selbst der Obermuslim und Dauerforderer Mazyek war meines Wissens gegen eine Umbenennung von St. Martin.

    Ich denke daher, dass das Problem nicht die Moslems selbst sind, sondern jene, die in vorauseilendem Gehorsam alles tun, damit sich Muslime hierzulande nicht auch nur im entferntesten beleidigt fühlen.

    Das sind die Steigbügelhalter der Islamisierung Europas.

  35. OT

    Gerade in den Nachrichten gehört…

    Wir haben in der Suisse romande mehr als 113’000 Grenzgänger.

    Will heissen > 113’000 Grenzgänger, die bei uns arbeiten, aber immer noch in EU-Ländern
    wohnen.

    Ohne den Kanton Tessin und die deutschschweizer Kantone dazuzuzählen. Denn von dort kommen auch noch x-Italiner, x-deutsche und x-österreichische Arbeiter dazu.

    Und die EUDSSR verunglimpft die Schweiz trotzdem… :mrgreen:

  36. #33 lorbas (15. Nov 2013 19:42)

    Neben PI war die Reconquista-Europa eine exzellente Seite nur leider gibt es die Reco nicht mehr.

    Hoffentlich wird die Seite wieder gestartet – als das, was sie immer war: „Die Grüne Pest“ 🙂

    Grüße an alle alten Pestler, besonders an Anno, Vater, Taranis, Tibu, Toranaga usw.!!!

  37. #11 lorbas
    Danke für Dein Lob. Ich wünsche Dir noch schöne Urlaubstage.

    #15 GrundGesetzWatch
    Danke für Deine Ausführungen, die ich auch unterstützen kann. Ich habe sehr viele Mails an PI geschickt, als Spürnasentip, auch brisante Themen. Das wurde meistens nicht registriert. Stattdessen gab es belanglose Berichte, die dann auch kaum kommentiert wurden. Ich hoffe, PI macht dazu mal eine Info.

  38. Ich möchte sowohl dem Autor als auch den Lesern empfehlen, unter dem folgenden Link eine Recherche von Publikative.org nachzulesen. Sie fragen bei der OSZE bzgl. des Reports nach und diese wies darauf hin, dass die Zahl von 414 Verbrechen gegen Christen bzw. christliche Einrichtungen auf einem Missverständnis beruhe, da diese Ziffer Verbrechen allgemein gegen religiöse Einrichtungen – wahrscheinlich jüdische Einrichtungen ausgenommen – zusammenfasse.

    M.E. wäre es angemessen, würde der Autor ebenso bei des OSZE als auch bei Welt Online noch einmal nachfragen. Ein Update mit der Recherche wäre hilfreich. Ebenso wäre eine Verlinkung des Berichtes, der ja mittlerweile veröffentlicht sein dürfte(?), gut.

    http://www.publikative.org/2013/11/11/hunderte-uebergriffe-auf-christen-in-deutschland/

  39. in Aache brannte die Aachener City in der Silvesternacht 2010/2011. Mann hat eine Gruppe junge Erwachsener gesehen wie deren Silvesterrakete die Festerscheibe des Chorraums zerstörten. Hochalter und Chrorraum stand unter flamen.

    Frage mich immer noch weshalb es keine Beschreibung der Täter gab. hmmm

  40. Etwas zum Hyperventilieren am Abend …
    Tagesspiegel von heute :

    Berlins Jüdisches Museum will sich noch stärker als bisher politisch engagieren – für Deutschland als Einwanderungsland. Gedacht ist an ein künftiges „Islamisch-jüdisches Forum“.
    Michael Blumenthal (Direktor des Museums),der in den 30er Jahren bis zur Flucht seiner jüdischen Familie vor der NS-Verfolgung in Berlin aufwuchs,sagte :
    „Wenn ich an meine Jugend denke und heute Muslime in Deutschland sehe,dann erinnert mich vieles an damals „.

    Gute Nacht !

  41. #52 Weiser

    Gesondert erfasst werden in Deutschland lediglich antisemitisch motivierte Straftaten gegenüber Juden und jüdischen Einrichtungen. Die Zahl dieser Übergriffe liegt laut Meldung der deutschen Behörden an die OSZE mit 1374 im Jahr 2012 deutlich über der bei allen anderen Religionen zusammen.
    (http://www.welt.de/politik/deutschland/article121747646/Uebergriffe-auf-Religionen-in-Deutschland.html#disqus_thread)
    (http://unternehmen-heute.de/news.php?newsid=203048)
    http://www.blauenarzisse.de/index.php/aktuelles/item/4242-verfolgte-christen-in-deutschland

  42. Zitat von: #55 Smyrna (15. Nov 2013 20:53)

    (…)

    Berlins Jüdisches Museum will sich noch stärker als bisher politisch engagieren (…)Gedacht ist an ein künftiges “Islamisch-jüdisches Forum”.
    Michael Blumenthal (Direktor des Museums),der in den 30er Jahren bis zur Flucht seiner jüdischen Familie vor der NS-Verfolgung in Berlin aufwuchs,sagte :
    “Wenn ich an meine Jugend denke und heute Muslime in Deutschland sehe,

    dann erinnert mich vieles an damals “.

    *********************************************
    An Herrn Blumenthal: mich auch!!!
    Gugel doch mal den Begriff Führer+Mufti, dann kommen mir auch wieder die erinnerungen hoch, über die mein Großvater gesprochen hat. Der Wahnsinn von Arafats Großonkel und dem Migranten aus Österreich… :kotz:

  43. #56 Felix Austria

    Dass nur antisemitische Straftaten gesondert aufgeführt werden, ist eben das Problem! So kann man mutmaßen, dass es hauptsächlich um Gewalt gegen christliche Einrichtungen geht – letztlich müsste man es jedoch schaffen, genügend Zeitungsberichte zusammenzuführen.

    Was ich damit sagen möchte: Ich stimme mit Ihnen in der Vermutung überein, dass der überwiegende Teil dieser Straftaten gegen christliche Einrichtungen verübt wurde. Jedoch gibt der Bericht – und wohl auch die von den deutschen Behörden gelieferte Statistik – dies nicht her. Es als Tatsache zu behaupten, ist unsauberes Arbeiten.

    Man sollte sich wünschen, dass die Statistik hier in Zukunft genauer unterscheidet.

  44. Ich fordere die sofortige abschaffung von Ostern und Weihnachten, so ein scheiß braucht kein Mensch, was sollen solche Feste der scheiß ungläubigen, sowas ist doch eine provokation gegenüber den rechtgläubigen.

  45. Früher:
    Was du ererbt von deinen vätern
    erwirb es, um es zu besitzen

    Heute:
    was du ererbt von deinen vätern
    verdirb es, um es zu vernichten

  46. Es ist extrem wichtig über Diskriminierung und Verfolgung auch hier in Deutschland zu sprechen und zu schreiben. Danke an PI dafür!

    Viele Christen die sich mit Christenverfolgung schon beschäftigen beten immer wieder, „Danke dass es uns hier in Deutschland so gut geht“.

    Sie sehen oft das Leid vieler Konvertiten in unserem Land nicht. Auch sehen sie oft nicht die Situation in den Schulen, wenn Christen oder einfach nur „Nicht-Muslime“ von Muslimen attackiert werden, nur weil sie eben keine Muslime sind.

    Um diese Menschen und viele andere aus ihrer falschen Sicherheit herauszuführen sind Artikel wie dieser äußert hilfreich und wichtig. Noch einmal, vielen Dank dafür!

  47. Ich befürchte das ist nur der Anfang.
    Die Politik müsste sich um 180 Grad drehen
    um hier den Anfängen zu wehren.
    Aber danach sieht es nun wirklich nicht aus.
    Sich bei Hakenreuzschmierereien publikums-
    wirksam empören und bei Schändung und Brand-
    stiftung die Schnauze halten, ist eine gar
    merkwürdige Moral.

Comments are closed.