image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Japaner sind auch dort.
    Aber auch Deutsche ohne Militäruniform.
    Wichtig ist doch, dass die Hilfe international ist. Zu beobachten wäre noch, wie viele islamische Länder aktiv helfen. Wird der Presse auffallen, dass islamische Länder sehr wenige Helfer losgeschickt haben?

  2. Israel als Weihnachtsmann. Solche Bilder kommen immer gut bei ruiniertem Image: Man braucht nur ein paar Leute in Uniform stecken und beim Kinderweigen und Händeschütteln abfilmen.

    Mehr überzeugt hätte mich, wenn Israel (z.B. aus seinem Diamanten-Monopol) ein paar Milliönchen lockermacht.

  3. #2 Izmir Übül (14. Nov 2013 19:40)

    Ihr Image braucht gar nicht mehr ruiniert werden, das ist doch auch was.

  4. Ich würde sehr gerne etwas für die Opfer dieser Katastrophe spenden und Hilfsorganisationen unterstützen, die es auch wert sind, nur vertraue ich den Spendenhinweisen in den MSM so sehr, wie ihren sonstigen Meldungen – ich vermute das Gegenteil…
    Ich fände es gut, wenn PI als unabhängiges Medium auch Vorschläge dafür bieten könnte, vielleicht einen Werbebanner weniger dafür?

  5. #1 Aktiver Patriot (14. Nov 2013 19:39)

    Islamische Helfer extieren schon deswegen nicht, weil der Islam nur nimmt und nichts gibt. „Geben ist seliger denn Nehmen“ ist denen fremd. Die halten ja auch nicht die andere Wange hin, wenn sie auf die eine geschlagen wurden. Dort darf man die „Kufar“ belügen und bestehlen was das Zeug hält. In Frankreich haben Muslime sogar letztens die „frischen“ Unfallopfer einer Zugentgleisung ausgeplündert! Diese Leute kennen weder Scham- noch Mitgefühl. (Nur ihr perverses „Ehrgefühl“.) Für die sind Nichtmuslime keine Menschen. Auch wenn hier die strohdummen Kirchenvertreter sich mit denen auf eine Bank setzen und ihnen ihr scheinheiliges Geseiere abkaufen. Sollten auf den Philippinen ein paar Muslime auftauchen, dann nur dem mit den Suren als Beigabe im Gepäck. Wir kennen das ja von den Überschwemmungen hierzulande, wo Salafisten sich damit gebrüstet haben, wieder ein paar Korane losgeworden zu sein. Dabei liegen Indonesien und Malaysia gleich nebenan. Soweit ich weiß, gibt es auch schon längere Zeit „Ärger“ mit den einheimischen Muslimen. Und das ist weit untertrieben. Sie sollen 60.000 Christen auf den Philippinen vertrieben haben. Und auch jetzt werden sie dort vermutlich rauben, plündern und vergewaltigen, wie ihnen Satans Gesangsbuch namens „Qur’an“ das befiehlt.

  6. Und zur gleichen Zeit ermordet ein 16 Jahre alter Terrorist aus dem „Palästinensergebiet“ einen 19 jährigen IDF-Soldaten an einer Busstation mit Messerstichen in Hals und Oberkörper:

    Facebook: Zwei Gedenkseiten für den ermordeten IDF-Soldaten Eden Atias sel.

    http://haolam.de/artikel_15477.html

  7. #4 Cedrick Winkleburger (14. Nov 2013 19:50)

    #2 Izmir Übül (14. Nov 2013 19:40)

    Ihr Image braucht gar nicht mehr ruiniert werden, das ist doch auch was.

    Meinen Sie jetzt mich oder Israel? Nun ja, das Ansehen Israels auf der Welt ist tatsächlich weit unterhalb des polizeilich Erlaubten. Ein bißchen Imagepflege wäre da tatsächlich angebracht. Während Deutschland angeblich das „beliebteste Land der Welt“ sei. Warum wissen wir längst: Man nennt es Scheckbuch- umd Asylpolitik. Denn sonst würde sich diese alles überragende „Beliebtheit“ ja auch im Verhalten der Zugewanderten den von ihnen bei Kost und Logis Belagerten gegenüber niederschlagen. Tut es aber nicht – im Gegenteil: Die scheinen nur Verachtung für uns übrig zu haben. Ich fühl mich dadurch nicht angesprochen, sondern leite diese Bewunderung gerne weiter an die richtige Adresse weiter: die Zooinsasssen aus der linksguten Schwachmaten-Fraktion.

  8. #1 Aktiver Patriot (14. Nov 2013 19:39)

    ……Wird der Presse auffallen, dass islamische Länder sehr wenige Helfer losgeschickt haben?

    Sogar beim Erdbeben in Pakistan kam keine Hilfe aus den steinreichen Arabischen Ländern.
    Der niederländsiche Journalist Joost Niemöller hatte derzeit davon berichtet, ich werde mir die Mühe machen es irgendwo zurück zu finden, er zeigte an wer spendete und von wem nichts kam.

    Und das verrückteste is, Saudi Arabien, und die Emirate sind die aller reichsten Länder dieser Welt.

    Auch Asyl kann man dort nicht anfragen, sie lassen niemanden rein.

    Einbürgern kann auch nicht, selbst ein Moslim aus einem anderen Land der dort ewig lebt wird die Natiopnalität ’niemals‘ bekommen, so hält man sich die Leute vom Hals die auf die Idee kämen dorthin zu wollen um von dessen Sozlailstaat gebrauch zu machen, denn eines muss man denen lassen, Sozial sind sie, in deren Ländern gibt es gratis Gesundheitsorge und niemand muss dort in der Gosse liegen und betteln.

    Aber sie geben es ’nur dem eigenen Volk‘ sie sind nur sozial zur eignen Nation.
    Nationalsozialistisch, wie die Nazis halt.
    Nächstenliebe zu anderen Völkern gibt es nicht.
    Saudi Arabien gibt ehrlich zu ‚das sie ihren Reichtum ganz allein nur für sich behalten
    und von ‚Teilen mit Bedürftigen aus anderen armen Ländern, da halten sie garnichts von.

    Aber das werden die Linken nie verstehen (wollen)

  9. @Izmir Übül:

    Dein Kommentar um 19.40 Uhr ist ziemlich daneben. Vielleicht informierst du dich einmal über IsraAID, bevor du deine Ressentiments pflegst. http://israaid.co.il/

    Israelis helfen vor Ort in jordanischen Flüchtlingslagern für Syrer, obwohl sie sich dort nicht einmal als Israelis zu erkennen geben dürfen.

    Bisher habe ich noch in keinem hiesigen Medium Berichte darüber gehört oder gelesen. Kennst du sonst noch ein Land, das sogar seinen Feinden hilft? Also- wie ich schon schrieb- informier dich, bevor du deinen Gehässigkeiten freien Lauf lässt.

  10. Möchten Sie sich wegen einer Lapalie erschiessen lassen, dann empfehle ich Ihnen ein Besuch auf den Philippinen. „MABUHAY“

    Beispiel:

    Sie drängeln sich an der Tanke vor, oder rämpeln jemand an und schon sind Sie tot!

  11. Israelische Hilfe für die Philippinen

    Nachdem bereits am Sonntag ein sechsköpfiges Vorab-Team von Rettungskräften und Ärzten der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte auf den Philippinen gelandet war, machte sich am gestrigen Mittwoch eine Gruppe von 147 Mitgliedern auf den Weg in das Katastrophengebiet. Die Retter gehören der sogenannten Home Front Command und dem Israelischen Außenministerium an.

    Vorab war beschlossen worden, den Einsatz auf die nördliche Provinz Cebu und das medizinische Zentrum in Bogo zu onzentrieren. Die Schlagzeilen nach dem Erdbeben bezogen sich zumeist auf die Gegend um Tacloban City, obwohl der Taifun auf der Insel Cebu ebenfalls eine Spur der Verwüstung hinterließ und es den Menschen dort an der nötigsten medizinischen Hilfe mangelt. Die regionale Regierung schätzt, dass Wind und Regen 90 Prozent der Gebäude im Norden Cebus zerstört oder stark beschädigt haben und zudem Felder verwüsteten und Leitungen durchtrennten.

    Zwei israelische Transportflugzeuge landeten mittlerweile in Cebu und die medizinischen Hilfskräfte sind in Bogo angekommen. Hilfsgüter wurden auf 30 Lastwagen geladen.

    Ein Notkrankenhaus, ausgestattet mit etwa 100 Tonnen medizinischen und anderen humanitären Gütern aus Israel, soll schnell aufgebaut werden, um den Ärzten der Armee, den Pflegekräften und Trauma-Experten die Arbeit zu ermöglichen.

    Die Hilfsorganisation IsraAID schickte am vergangenen Samstag ebenfalls ein siebenköpfiges Team von Ärzten und Rettern in das Gebiet.

    Israel hat in der Vergangenheit oft Hilfe bei Katastrophen auf der ganzen Welt geleistet, wie beim Erdbeben auf Haiti im Januar 2010 und beim Erdbeben in der Türkei 2011.

    Entscheidend sei dabei, so Shahar Zahavi von IsraAID, nicht nur kurzfristig zu denken, sondern so lange in den Katastrophengebieten zu bleiben, dass stabile Strukturen aufgebaut werden können.

    (Israelisches Außenministerium/IsraAID, 14.11.13)

    (Zitiert nach dem Newsletter der Botschaft des Staates Israel in Berlin vom 14.11.2013)

  12. Was hält der Betreiber dieses Blogs von einer großzügigen Spendenaktion im Namen von PI?
    Alle PI-Leser/Schreiber spenden einen selbstgewählten Betrag, die Endsumme wird im Namen von PI überwiesen und gespendet.
    Oder alle PI-ler spenden einzeln, aber mit Hinweis dass sie PI-ler sind.
    Das wäre doch mal eine richtig gute Aktion, so kurz vor Weihnachten, oder Leute?

  13. Nicht nur die IDF.

    Auch Amerika hat sofort einen Flugzeugträger endsandt und setzt seine Soldaten dazu ein, anderen zu helfen.

    Aber sowas liest man hier (die Massenmedien, nicht PI, die berichten zum Glück) ja nicht.

    In den deutschen Medien wird ja immer Stimmung gegen die USA und Israel gemacht.

  14. Islamisten helfen nicht da die Phills zu > 80 % katholisch sind. Aber da liegt auch deren Grundproblem : Im TV sehe ich nur Kinder – Kinder und nochmals Kinder. Im betroffenen Gebiet sollen in den nächsten Tagen ( die Reportagen sind sich uneinig ) zwischen unglaublichen 8.0000 – 12.000 Kinder geboren werden. Die machen Kinder und wieder Kinder.

    Nein – stop – so geht das nicht.

    Wenn’s mir schlecht geht setze ich keine Kinder in die Welt und vergrößere mein Problem.

    Man stelle sich vor das geht überall so vor auf der Welt. Und die machen wieder Kinder und wieder Kinder…
    Nein – ich spende nicht und bei Günther Jauche rumgeheule erst recht nicht.
    Man muss sich auch mal zusammenreissen können beim Kindermachen. China bekommt das ja auch in den Griff. Langsam aber sicher.

    Und wie hat der „Grosse Sarrazin“ geschrieben sinngemäß in seinem unzesierten Buch Auflage 1 ? Sinngemäß : Die falschen Frauen bekommen zu viele Kinder.

  15. at #19 gonger (15. Nov 2013 02:40)
    Die Kinder, die jetzt geboren werden, wurden vor ca. 9 Monaten gemacht.
    China hat nun folgende Probleme:
    „Bis zu 20 Prozent mehr MännerChina und Indien fehlen Frauen
    Die traditionelle Bevorzugung männlicher Nachkommen, die benötigte hohe Mitgift bei der Heirat für Mädchen, die chinesische Ein-Kind-Politik, der leichte Zugang zu Abtreibungen: all das hat dazu geführt, dass es in großen Teilen Chinas und Indiens bedeutend weniger Mädchen und Frauen als Jungen und Männer gibt. Das hat gravierende Folgen.“
    http://www.n-tv.de/wissen/China-und-Indien-fehlen-Frauen-article2835246.html

  16. #10 Jaques NL

    (14. Nov 2013 20:15)

    #1 Aktiver Patriot (14. Nov 2013 19:39)

    ……Wird der Presse auffallen, dass islamische Länder sehr wenige Helfer losgeschickt haben?

    Die türkischen Hilfsteams die sich mit den Israelis immer ein Wetrennen, wer ist zuerst da, liefern sind schon lannge keine Meldung mehr wert.

    Sogar beim Erdbeben in Pakistan kam keine Hilfe aus den steinreichen Arabischen Ländern.

    Welches das vom 6. Apil das vom 18. Jan. 2011, 28. Okt. 2008, 8. Okt. 2005,20. Nov. 2002….

    Der niederländsiche Journalist Joost Niemöller hatte derzeit davon berichtet, ich werde mir die Mühe machen es irgendwo zurück zu finden, er zeigte an wer spendete und von wem nichts kam.

    das währe gut

    Und das verrückteste is, Saudi Arabien, und die Emirate sind die aller reichsten Länder dieser Welt.

    ??? und was ist mit Katar und Luxemburg?
    Wen es nach dem der Bevölkerung zur verfügung stehenden Einkommen geht sind beide im Verhältnis zu z.B. Israel arm.

    Auch Asyl kann man dort nicht anfragen, sie lassen niemanden rein.

    Einbürgern kann auch nicht, selbst ein Moslim aus einem anderen Land der dort ewig lebt wird die Natiopnalität ‘niemals’ bekommen, so hält man sich die Leute vom Hals die auf die Idee kämen dorthin zu wollen um von dessen Sozlailstaat gebrauch zu machen, denn eines muss man denen lassen, Sozial sind sie, in deren Ländern gibt es gratis Gesundheitsorge und niemand muss dort in der Gosse liegen und betteln.

    Sollte das irgend wan ein Ende haben, dann hat Saudi-Arabien zu wenig Panzer für ihre saten 25% arbeitslosen.

    Aber sie geben es ‘nur dem eigenen Volk’ sie sind nur sozial zur eignen Nation.
    Nationalsozialistisch, wie die Nazis halt.
    Nächstenliebe zu anderen Völkern gibt es nicht.
    Saudi Arabien gibt ehrlich zu ‘das sie ihren Reichtum ganz allein nur für sich behalten
    und von ‘Teilen mit Bedürftigen aus anderen armen Ländern, da halten sie garnichts von.

    Aber das werden die Linken nie verstehen (wollen)

    Bisher hat Saudi-Arabien 10 mio$ für die Philippinen locker gemacht die größte Wirtschaftsmacht der Welt nur 4,5mio€

  17. @#21 gonger

    Man muss sich auch mal zusammenreissen können beim Kindermachen. China bekommt das ja auch in den Griff. Langsam aber sicher.

    Aber im Verhältnis zu Taiwan kann man sagen das freie Wirtschaft besser das Bevölkerungswachstum hemmt als eine 1 Kindpolitik.

    Wenn’s mir schlecht geht setze ich keine Kinder in die Welt und vergrößere mein Problem.

    Wer sagt den das es mit Kind schlechter als ohne ist.

  18. Die Israelis werden sich freuen, dass sie von den Schwarzhaarigen mal nicht angespuckt und angeschrien werden.

  19. Israelis sind bei derartigen Katastrophen immer die ersten, die helfend eingreifen und dann die Amerikaner, die bei den Linken gleichermaßen verhasst sind. Komisch!? Mohammedaner, gerade auch die reichen, helfen nie, bauen aber stattdessen überdimensionierte Moscheen in den Ländern der „Ungläubigen“ – auch dass ist ein bemerkenswertes Signal der „Religion des Friedens“!

    Bemerkenswert ist allerdings auch das Signal des DRK. Der Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes auf den Philippinen trägt auf der linken Seite seiner Uniform die Symbole ROTES KREUZ und ROTER HALBMOND. Dabei tritt der mohammedanische Halbmond auf den christlichen Philippinen nur im Süden auf Mindanao auf – allerdings nicht helfend, sondern mordend. Diese Insel soll von den Mohammedanern (Abu Sayaf) in blutigen Kämpfen von den Philippinen losgerissen werden, um die Menschen auch dort unter das harte Joch der Shari´a zu zwingen.
    Unterschiedlicher können Christentum und Islam nicht auftreten!

Comments are closed.