Frankfurter Schulen werden zunehmend zum Betätigungsfeld für radikalislamische Salafisten. Innenminister Boris Rhein (CDU) äußerte sich besorgt über die verstärkten Bemühungen, „Rekruten“ für den „Heiligen Krieg“ auf Schulhöfen zu gewinnen. An sechs Schulen in Frankfurt, vor allem Berufsschulen, seien Versuche beobachtet worden, Freiwillige für die Unterstützung islamistischer Söldner im syrischen Bürgerkrieg zu werben. Bei vier Schülern allein einer Schule seien die salafistischen Verführer so erfolgreich gewesen, dass die jungen Leute sich inzwischen auf dem Weg nach Syrien befänden.

Insgesamt seien nach Erkenntnissen von Polizei und Verfassungsschutz in diesem Jahr allein aus dem Rhein-Main-Gebiet 20 Männer und drei Frauen im Alter zwischen 16 und 34 Jahren mit dem Ziel Syrien ausgereist, berichtete der Minister in Wiesbaden; aus ganz Hessen seien es etwa 30. Bei den meisten von ihnen handele es sich um in Deutschland geborene Muslime unter 25 Jahren; neun seien Schüler und vier sogar noch minderjährig… (Berichtet die FAZ aktuell! Gehen da manche dahin zurück, von wo sie herstammen?)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

28 KOMMENTARE

  1. Stellen wir uns vor, österreichische Neofaschisten befänden sich im Bürgerkrieg mit der österreichischen Regierung und deutsche Neofaschisten rekrutierten an Schulen junge Männer für die neofaschistische Sache. Welche Reaktion würde das wohl in Deutschland hervorrufen?

  2. Ja ist doch gut! Dann sind wir sie los! Solche verblendeten Fanatiker brauchen wir nicht! Es gab mal einen Deutschen Salafisten der hieß Breining (oder so ähnlich) Der ist in Afghanistan gefallen! Im Dreck ist sein Leichnahm gelegen! So ein Erbärmliches Ende!!

  3. Wozu regt sich Herr Rhein denn auf?
    Er sollte doch froh sein, wenn diese Kriminellen unser Land verlassen und zu ihren Wurzeln zurück kehren.
    Nur ein „RETOUR“ darf es natürlich nicht geben, denn von diesen „Bereicherern“ haben wir endgültig die Nase voll.

    Ein großes Kompliment an die tapferen Bürger von Schneeberg…sie haben den Anfang gemacht.
    Ja, die Sachsen sind eben helle:)

  4. Wenn jemand mit 20 zum kämpfen nach Syrien reisen muss, sich bei seinen Eltern dafür entschuldigt, hat der junge Mann ein ganz gewaltiges Problem und das liegt zwischen seinen Ohren.
    Hirn/Dachschaden?

  5. „Mögen Syrische Raketen ihr Ziel nie verfehlen!“
    Im Paradies treffen dann diese islamischen Jungfrauen auf 72 Jungfrauen und werden dann hoffentlich von der geballten Frauenpower ordentlich platt gemacht.
    Im Koran stehen zwar die versprochenen Jungfrauen, aber nichts davon dass Männer weiterhin das Sagen haben! Hoffentlich werden den Terroristen in Syrien die Hände weggesprengt ………

  6. Das ist schon seltsam: Die FAZ erzählte gestern nur nach, was Boris Rhein zwei zuvor in der FAZ geschrieben hatte: „Vom Schulhof in den Dschihad“. Der hessische Innenminister fordert: „Junge Menschen vor schädlichen Einflüssen schützen“, „Exit“-Programme auflegen, Salafisten verjagen, Muslime „als Mitstreiter gegen religiösen Fanatismus gewinnen“ – und schon, meint er wohl, ist das Problem verschwunden. Die FAZ-Leser wussten es mal wieder besser, Kurt Derix schreibt:

    „Wir müssen endlich unsere Einwanderungspolitik radikal reformieren: (1) Wir brauchen ein neues Zuwanderungsgesetz: Es sollten nur noch Menschen einwandern dürfen, die integrationsfähig und -bereit sind. Man sollte außerdem nur noch Menschen aus kulturnahen Ländern anwerben (z.B. Phillippinos etc.). Warum verschärfen wir die Religionsproblematik z.B. dadurch, dass wir Pflegepersonal aus Tunesien anwerben? (2) Ausländische Kriminelle und Hassprediger müssen viel schneller und konsequenter abgeschoben werden. Derzeit leben in Deutschland Hunderte Kriminelle, für die Abschiebeurteile vorliegen, die nicht vollstreckt werden können, weil die Herkunftsländer deren Aufnahme verweigern. Warum kommen diese Menschen dann nicht in Abschiebehaft? Warum üben wir nicht Druck auf diese Länder aus, sondern zahlen stattdessen (z.B. an den Libanon) sogar weiter eifrig Entwicklungshilfe? Die Regierung hat den Auftrag, die Bevölkerung des Landes zu schützen – diesem Auftrag kommt sie nicht mehr nach.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-boris-rhein-vom-schulhof-in-den-dschihad-12649724.html

  7. Der Titel „Von Frankfurter Schule in den Heiligen Krieg“ hatte in mir zunächst eine ganz andere Assoziation erzeugt…

  8. Die Frankfurter Schule ist der Kern allen Übels, Denkfabrik der prä-68erInnen und deren linksgrüner, nichtsnutziger Nachfahren!

    Ohne die Frankfurter Schule gäbe es heute keine JihdadistInnen aus Frankrfurter Schulen!

  9. Wem Jetzt noch nach Syrien geht ist nicht mehr zu helfen.
    Aber halb so schlimm; statt auf Deutsche Strassen werden die Märtyrerkandidaten bald in Kellerverliesen in Damaskus weilen.

  10. OT: Neue Comic-Heldin – Marvel verleiht Muslima Superkräfte

    http://m.spiegel.de/kultur/literatur/a-932446.html

    Sie ist jung, weiblich – und sie hat außergewöhnliche Fähigkeiten. Erstmals bekommt eine muslimische Superheldin eine eigene Heftreihe bei Marvel. Die Einführung der Figur ist ein Wagnis für den New Yorker Comic-Riesen…

    solange die Zeichner ihrer mohammedanischen Held_IN keine Burka o. mindestens ein Kopftuch spendieren, können die ihr Heftchen gleich als „Die Superschlampe“ verkaufen und wieder einstampfen…

  11. OT

    Schlimmer geht immer? Sigi-Pop will Wirtschaftsminister werden, ohweh!

    Ein Leser schrieb:

    Ja, das wär´s doch!
    Dann kriegt jeder ein Fahrrad, außerdem noch einen Spaten, und dazu eine Bedienungsanleitung auf türkisch. Die deutsche Bedienungsanleitung steht direkt hinter den anderen 27 Sprachen. Nicht, weil die Deutschen die nicht brauchen, sondern wegen des Proporz. Die bösen Autos nur noch für Bonzen. Wenn die Wirtschaft endgültig abgeschafft ist, wird SG sie auch begreifen können.
    Er hat als Pop-Beauftragter nichts geschafft, und das befähigt ihn jetzt auch für dieses Amt. Dann werden noch die bösen Atome vergraben, aber nicht in Gorleben, da sind die Leute dagegen. Die Debatte über neue Leitungstrassen ist erledigt, die brauchen wir ja nicht mehr.
    Der „lange Marsch“ findet statt im Winter, wenn die dann total verarmte Bevölkerung auf der Suche nach Wärmestuben ist. Bravo, Siggi, halt durch. Du schaffst zwar nicht das Amt, aber uns Bürger.

  12. Merkwürdige Auffassung:
    Bei Salafisten wird die politische Werbung auf deutschen Schulhöfen akzeptiert – bei rechten Gruppierungen verboten.
    Bei vielen Schulen darf nicht einmal mehr die Bundeswehr für Nachswuchs werben – aber Salafisten für ihren „heiligen Kampf“.
    Merkwürdige Rechtsauffassung

  13. #15 unrein

    Interessant diese S-Rune im Namen MS.Marvel ;-). Man stelle sich vor, es wäre keine Moslemin sondern eine Christin – der Aufschrei im Blätterwald wäre gigantisch.

  14. Die sprenggläubigen Muslime werden bald den Unterschied zwischen Abenteuerurlaub und Krieg zu spüren bekommen. Gute Reise in’s Paradies.

  15. Man könnte es natürlich dabei belassen einen
    satierischen Kommentar zu hinterlassen.

    In etwa:
    Unser unterentwickeltes Land hat jahrelang
    vorderasiatische Länder um deren „Fachkräfte“
    beraubt. Der ausgleichenden Gerechtigkeit
    halber,gestatten wir mittels mangelhafter
    „Festhalteszenarien“, eben diesen bei uns
    im sozialen Netz bestens integrierten
    „Spezialisten“ ihren Tätigkeitsbereich zeit-
    weise in das Land ihrer kulturellen Herkunft
    zu verlegen.
    Das ist aber nicht sehr schlimm,da diese mit
    den neuen gewonnenen Erkenntnissen, unsere
    „Fachlücken“ um so besser in Zukunft bereichern können.

    Satiere -verdammt nochmal-Aus!

    Man kann es aber auch anders sehen.
    Da gibt es doch einen p.c.Innenminister
    eines Bundeslandes der sich, jammernd über
    die,in seinem Bundesland-also vor seiner
    Haustür-auftretenden Umtriebe von Kriminellen
    (das GG ablehnende Salafisten) im Stil eines
    heuchelnden Kuschelpädagogen äußert.

    Hier sei die Frage erlaubt,welche Aufgabe ein solcher Beamte hat.
    Ist er nicht für die Innere Sicherheit eines
    Bundeslandes und vor allen Dingen seiner
    Bürger verantwortlich??

    Seine unbeholfene Klage zeigt,daß Kriminelle
    auf Schulhöfen(also fremden Hoheitsgebiet)
    in der Lage sind, andere Kriminelle (öfters
    vorbestrafte „Fachkräfte“) ohne besondere
    Probleme für „friedlichen Islamischen Einsatz“
    in der Herkunftskultur anzuwerben.

    Die Pflicht eines jeden politisch Verantwortlichen in unserem Land wäre es,
    mit ALLEN zur Verfügung stehenden Mitteln,
    derartige Auswüchse zu verhindern.

    Mittel stünden genügend zur Verfügung.
    Man muß sie nur Anwenden wollen,was aber
    die eigene Daseinsfürsorge und „Karriere“
    empfindlich stören könnte.

    Wann endlich wird in unserer Heimat von
    den angeblich Verantwortlichen „klare Kante“
    gezeigt und ihr politischer Auftrag erfüllt,
    bezw. das GG als Maßstab des Handelns
    zwingend?

  16. Falls sich nachweislich welche melden, daann würde ich für die sogar spenden.

    Auch von mir -teu,teu und gute reise gen himmel

    Allumeinnachtbahr!

  17. Gingen die einschneidesten Veränderungen in unserer Republik früher von der ‚Frankfurter Schule‘ aus, sind es heute die Frankfurter Schulen!

Comments are closed.