Die Schweizer lassen sich ihre Intensivtäter was kosten. Der als «Carlos» bekannt gewordene Jugendliche (PI-Bericht hier) – auf dem Foto rechts mit seinem Thai-Box-Trainer – hat in den vergangenen sieben Jahren, im Zeitraum von Oktober 2006, der ersten vorsorglichen Unterbringung im Alter von 11 Jahren, bis zum Abbruch des „Sondersettings“ im vergangenen August, exakt 998.199 Franken gekostet. Danach verbrachte «Carlos» fast drei Monate im Gefängnis Limmattal in Dietikon, ehe er vergangene Woche in die geschlossene Abteilung des Maßnahmezentrums Uitikon verlegt wurde.

Wie der Regierungsrat weiter schreibt, brachten beim heute 18-Jährigen die rund zwanzig Einweisungen in verschiedenste Institutionen nicht den gewünschten Erfolg. Einzig mit dem im Sommer 2012 verordneten Sondersetting sei es gelungen, bei «Carlos» über ein Jahr Stabilität und Verlässlichkeit zu erzeugen. Die Kosten seien zwar hoch, wegen seines Ausnahmecharakters aber vertretbar und noch verhältnismässig.

Daß die rotgrüne Zürcher Regierung und Justiz nicht ganz dicht sind, haben wir ja bereits gesagt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Ich nehme an Kampfsport und Bodybuilding waren bei „Carlos“ (vielleicht wäre das Pseudonym „Mehmet“ doch passender) frühpädagogische, vom Steuerzahler finazierte Maßnahmen um dem Buben mehr Selbstvertrauen zu geben und ihn auf den rechten Weg zu bringen.

    Dafür kann es der „Carlos“ jetzt mit 5 Polizisten_Innen gleichzeitig aufnehmen. Ein großer Erfolg des pädagogischen Kampfsporttrainings für Gewalttäter (das ja auch bei uns in Buntistan so beliebt ist).

  2. Eine Million Euro – und das wird noch nicht alles sein. Der Bursche ist noch jung. Und alle Straftaten dürften noch nicht einmal bekannt sein.

    Ja, sie werden von unseren Eliten gehegt und gepflegt mit Millionen – unsere neuen Herrenmenschen.

    Dabei ist das nicht der einzige Einzelfall. Sondern davon gibt in Europa wiederum Millionen. Gute Nacht…

  3. Übrigens, wegen dieser Verlegung hat der nette Bursche einen Hungerstreik angefangen….
    Der dauerte exakt 2 Tage, am Sontag abend konnte er einer Pizza nicht widerstehen und hat 2 Stück gegessen 😆

    Den kann man leider nicht abschieben, sein Vater ist Schweizer und Carlos demzufolge auch.

    Schade….. den dürfen die Steuerzahler jetzt ein Leben lang unterstützen.

    Hier noch ein Link zum Thema

    http://www.blick.ch/news/schweiz/carlos-skandal-bundesrat-schaltet-sich-ein-id2425677.html

  4. Ein Last Minute (Oneway)Ticket bei Ltur gibt es schon ab 200 euro, allerdings würde bei einem solchen auch die Käfigklasse reichen. Und somit wäre man sicher nicht bei einer Million gelandet.

    Na wenn die Schweizer erstmal nichts mehr haben dann werden Sie die Geldverschwender schon eigens aufsuchen

  5. #3 fichte8 (29. Nov 2013 11:54)

    Selbstverständlich ! Wir sind das korrupteste Land überhaupt und die einzige Steueroase weltweit. Und natürlich gehören auch unsere Grosskonzerne dazu….

    :mrgreen: :mgreen:

    Informieren Sie sich mal, bevor Sie so einen Mist verzapfen.

  6. Wer wird denn da kleinlich sein!

    Also das sollte einem ein junger Mensch schon wert sein. Er wird es ja später als Facharzt für Gefäßheilkunde mit Zinsen wieder zurückzahlen. Zumindest laut Böhmer in Deutschland und bitte!

    Das Geld ist ja nicht weg, es haben Therapeuten und Einrichtungen bekommen, Ärzte und Pfleger, Apotheken und Sportgeschäfte, viele Leute, die jetzt glücklich sind, weil ohne diesen Bereicherer hätten sie jetzt 991.199 Franken weniger.

    Und wenn ein paar schweizer Bergbauern dafür die Reha verweigert wird. Bitte, irgendo muß ja schließlich gespart werden. Oder?

  7. In Russland oder China werden solche §$%&#? sehr, sehr viel günstiger verwahrt. Vielleicht könnte man da einen Deal machen. Ich bin mir sicher, ein Geschäftsmodell mit Zukunft und grossem Wachstumspotential.

  8. Sofern diese gut integrierten Fachkräfte, wie er, jemals regelmässige, legale Einkünfte beziehen sollten, wäre eine Erstattung der Kosten angebracht. Auch wenn die lebenslangen Ratenzahlungen wohl niemals eine vollständige Rückzahlung ermöglichen, wäre dies ein gutes Signal an die Steuerzahler. Es kann nicht sein, dass man einen solch gesellschaftlichen Schädling auch noch finanziert. Dann sollte er auch öffentliche Aufgaben übernehmen müssen, z.B. Militärdienst in Afghanistan oder vergleichbares.

  9. Und das war nicht irgendein Thaibox-Trainer, sondern niemand geringeres als der 10-fache Thaibox-Weltmeister Shemsi Beqiri.

    Lächerlicher geht’s echt nicht mehr.

  10. Gäbe es diesen Fall nicht, müßte man ihn sich erst ausdenken, um die Schweizer Steuerzahler – die einen Anspruch auf Sicherheit und sparsamste Verwendung ihrer Gelder haben – schlimmstmöglich zu verhöhnen, zu ärgern und zu verarschen.

  11. OT:

    Staatsvertrag mit Sinti und Roma

    Grüner baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Sinti und Roma sind ein Teil von Baden-Württemberg!!!

    Weiter heißt es: Der Ministerpräsident erklärte, das Land unterstreiche mit dem Vertrag die besondere historische Verantwortung gegenüber Sinti und Roma, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden.

  12. Blüten aus dem Sumpf des Gutmenschentums und der florierenden Sozialindustrie. Einige verdienen daran gut, der brutale Täter wird verhätschelt und ermutigt, gerade so weiterzumachen. Auf der Strecke bleiben die Opfer und alle ganz normalen Steuerzahler, die für diesen Wahnsinn aufkommen müssen. Da man ihn nicht ausweisen kann, hätte er zum frühesten möglichen Zeitpunkt inhaftiert werden müssen, bei Rückfall langjährig, mit täglicher Arbeit, die Erlöse verwendet als Schadensersatz für die Opfer. Stattdessen finanziert man ihm Boxtraining, damit er nächsten Mal garantiert tödlich zuschlägt.

  13. #14 DeutscherSchweizer (29. Nov 2013 12:25)

    Und das war nicht irgendein Thaibox-Trainer, sondern niemand geringeres als der 10-fache Thaibox-Weltmeister Shemsi Beqiri.

    Lächerlicher geht’s echt nicht mehr.

    Welcher übrigens selber auch schon wegen Strassengewalt vorbestraft und somit perfekt-passendes Vorbild ist.

  14. Sind in diesen Kosten auch die Schäden bei den Opfern der Straftaten enthalten ? Sachschäden, Personenschäden, Behandlungskosten, Schmerzen, psychische Schädigungen samt Betreuungskosten, Verdienstausfallschäden, Haushaltsführungsschäden usw. usw. ?

  15. Kann denn Gutmenschlichkeit (Fremdenliebe & Eigenhaß) – nein – BESTIALISCHE BESTMENSCHLCHKEIT (gut – besser – bestialisch) Sünde sein? „Der Feind in deinem Bett“? (Ja: Er ist Mitglied der Grünen und sitzt im Parlament. Sein „Gehirn“ ist ein stinkender Schweizer Lochkäse!)

  16. wegen seines Ausnahmecharakters

    Da bleibt einem echt die Spucke weg. Ich kenne mehrere humane, kostengünstige Methoden, bei denen allen gedient ist. Auch Carlos.

  17. Dieser Verbrecher wurde von der Sozialindustrie verwöhnt bis zum geht nicht mehr. Man hat ihm jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Es ist ein sehr gutes Beispiel für die ausufernde Sozialindustrie, auch wenn es hier kein Ausländer betrifft. Aber hier hat man sehr viel Geld ausgegeben, ohne zu beweisen dass diese Therapie auch nur einen Nutzen hat. Zudem ist die Belohnung eines Menschen, der einen anderen beinahe umgebracht hätte, moralisch verwerflich.

    #21 Voldemort

    Nein.

  18. OT: +++ OT: +++ OT: +++

    Vorstandsmitglieder der Türkischen Gemeinde wollen gegen Koalitionsvertrag stimmen

    „Die Vorstandsmitglieder in der Türkischen Gemeinde und die der Landesverbände, die in der SPD sind, haben beschlossen, mit nein zu stimmen, um ein Zeichen zu setzen“, sagte Kolat der „Frankfurter Rundschau“ (Freitagsausgabe). „Das ist Ausdruck unserer Enttäuschung gegenüber der SPD. Ich weiß, dass man in der Politik Kompromisse schließen muss. Aber wenn es um grundsätzliche Dinge geht, darf es keine halben Sachen geben“, betonte der Bundesvorsitzende. Kolat zeigte sich tief enttäuscht, dass die SPD nicht die generelle Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft durchgesetzt hat. Die SPD habe ihr Versprechen nicht eingehalten.

    „Sie hat ihr Wort gebrochen, wonach es keinen Koalitionsvertrag ohne doppelte Staatsangehörigkeit geben wird. Daran muss sie sich jetzt messen lassen“, sagte er.

  19. Das ist ja echt lächerlich, man hätte ihm die Million auch gleich auszahlen können. Dann wäre er vermutlich ruhig, weil konservativ geworden. Denn wer was zu verlieren hat, der muss nicht mehr aggressiv um Anerkennung „kämpfen“.

    Es ist wie bei so vielen staatlichen Lenkungsversuchen. Sie sind teuer und bringen weniger, oder oft das Gegenteil dessen, was sie bewirken sollen. Wie Die Familienförderung kostet ja auch 400 Mrd pro Jahr und macht das exakte Gegenteil dessen was sie soll. Würde man das Geld reservieren für die zur Reproduktion notwendigen 1 Mio Kinder pro Jahr, man könnte den Eltern für die ersten beiden Kinder je 200.000 Euro überreichen als Startguthaben ins bürgerliche Leben mit abbezahltem Haus und könnte trotzdem die Hälfte einsparen.

    Aber Politik funktioniert ja anders, da „politische Entscheidungen immer wertorientiert sein müssen“ (Zitat tussiministerin Schröder/Köhler) ..von Rationalität sagt keiner was, wäre auch zu schön;p

  20. #12 Der boese Wolf

    Sie,sie böser Wolf, sie!

    Sie wollen doch wohl nicht andeuten, man könnte mit dieser Sorte umgehen, wie mit Elektroschrott, der um deklariert, in anderen Ländern ,günstig „entsorgt“ wird?
    Nur in einem geordneten Staat kann dieses Klientel auf den rechten Weg gebracht werden.
    Umstände müssen in Kauf genommen werden, wenn einem was an der Menschenwürde gelegen ist.

  21. Wie wär’s z.B., wenn man den Fachkräften („Intensivtätern“) die Arbeit abnimmt, und seine Landsleute selber zusammenschlägt? (Zumindest solange, bis man sich auch Schlimmeres traut?) Dann könnten doch Fremden von ihren schändlichen Taten entlastet und befreit werden, bekämen nicht mehr solch „horrende“ Strafen? Vielleicht fallen die Verletzungen dann auch nicht so dramatisch aus. Man müßte in den Zeitungsmeldungen die Herkunft der Täter nicht mehr verschweigen. D.h. die Bestmenschen nehmen die strukturell Schuld der Straftäter selber aus sich, z.B. auch, indem sie sagen, sie hätten sie „falsch therapiert“ und nicht genügend „Anreize“ geschaffen? Nur mal so als Anregung für die vielen (ach so) „verständnisvollen“ Integrationsbeschäftigten.

  22. „Die Kosten seien zwar hoch, wegen seines Ausnahmecharakters aber vertretbar und noch verhältnismässig.“

    Passt auch auf unsere Regierungstruppe!
    Leider

  23. Ein paar Beiträge weiter unten lobt Michael Stürzenberger die Schweiz wegen des Minarettverbotes als Hort der Demokratie…

  24. Kann man solche Typen nicht bei Nacht und Nebel mit einem Hubschrauber in Somalia absetzen? Mann könnte sie bewaffnen (wegen der Schlangen), aber wenn sie frechen werden, würden sich die einheimischen Sozialarbeiter schon ihrer annehmen.

  25. #32 Urviech

    Es soll da gewisse Meinungsunterschiede geben zwischen der Bevölkerung und denen, die die Macht haben.

  26. Millionen unterschlagen von ein Türkischer
    Sozialvereinigung in Enschede und weitere
    Gemeinden !
    ——————————————
    Volgens het OM wierf het personeel mensen vanuit moskeeën, via advertenties en via mond-tot-mondreclame. Het ging vaak om mensen van Turkse afkomst die de taal niet machtig waren. Het bureau ging begin 2012 failliet, maar de directeur begon daarna een nieuwe zorgorganisatie.
    ——————————————–
    Es geht um Türkische Ehrenbürger die in Name
    der Ehre nur Türkische Moscheebesucher geworben haben und die als Voraussetzung
    KEIN Wort Niederländische sprechen dürften !
    Das hat dieser Sozialverein ca. 2 Millionen €
    aufs Privatkonto von Direktor Mözeturk gebracht !Jetzt wo der ganze Rotz auf geflogen
    ist durch 2 anonieme Anzeigen (die wahrscheinlich auch was abzweigen wollten)
    hat Direktor Mözetürk ein neuer Verein gegründet ! Der Name der neuer Versorgungsorganisation heist warscheinlich !
    Gucks du ,, Konto von Mözeturk “

  27. #12 Der boese Wolf, ja Outsourcen halte ich da auch für den richtigen Weg.
    Weitere Kandidaten wären Sibirien oder Afrika.
    Ich wäre auch dafür, dass man solchen Leuten noch den dazugehörigen Paß kauft und sie kostenlos dort hin verfrachtet.
    Bei Minderjährigen (bis 21) wird die ganze Familie outgesourced, aus humanitären Gründen kann man so ein Kind ja nicht alleine lassen.
    Selbstverständlich lebenslanges Einreiseverbot nach Deutschland.

  28. #35 rene44 (29. Nov 2013 13:08)

    Das ist Satire. Der „Diversity Chronicle“ hat sich darauf spezialisiert, dem noch freien Westen vorzuführen, wie er unter Scharia aussieht. Es gibt sehr viele, die diese schlau gemachten, haarscharf an der Wirklichkeit vorbeischrammenden, aber offensichtlichen Fake-Nachrichten glauben. Das ist dann jedesmal ein Fest in der DC-Redaktion. Deren letzter Coup war die (falsche) Meldung, daß die Bezirksverwaltung von Dearborn offiziell die Scharia eingeführt hat.

  29. Hehe die Satire ist nicht schlecht, ein Filetstück draus:

    Wassenbeg Police Chief Abdullah Al Hussein contends that there is no evidence Heidelsohn did not injure herself or ask a friend to injure her in order to attempt to frame up her alleged attackers. The Police Chief noted that no male adult Muslim men saw the attack occur to corroborate her story despite the area being largely Muslim.

  30. #9 Simbo (29. Nov 2013 12:06)
    #3 fichte8 (29. Nov 2013 11:54)
    Selbstverständlich ! Wir sind das korrupteste Land überhaupt und die einzige Steueroase weltweit.
    Informieren Sie sich mal, bevor Sie so einen Mist verzapfen.
    ++++

    Also – nicht gleich beleidigt sein! 😉

    Aber mal ganz realistisch:
    Wo stände die Schweiz heute, ohne die Steuerflüchtlinge aus aller Welt?
    Und ohne die aus dem Ausland in der Schweiz angesiedelten Millionäre/Milliardäre?
    Gleiches gilt in Europa auch besonders für Monaco und seinem Schmarotzerfürst mit der großen Klappe!

    Es ist nicht immer nur Mist, wenn es stinkt! 😉

  31. Mit einer Million kann man 1000 armen Kindern z.B.: auf dem Philippinen 10 Jahre lang eine gute Ausbildung und wertvolle Charaktereigenschaften vermitteln.

    Aber lieber schmeißt man hier Perlen vor die Sä.. weil man irgendwie „hipp“ sein will und es sich leisten kann, denn der dumme Schweizer Steuerzahler bezahlt das ja alles.

  32. #29 ammonal

    Globalisierung und Outsourcing haben längst in fast allen Geschäftsfeldern Einzug erhalten. Denken Sie progressiv! Eine Winwin-Situation für alle Beteiligten. Auch für die §$%&#. Dort kennt man sich mit kultursensibler Behandlung viel besser aus.

  33. @ #35 rene44 (29. Nov 2013 13:08)

    Wie ist es eigentlich möglich, dass ein Fall aus Deutschland nur in englischen Medien auftaucht?
    „Deutsche Frau vergewaltigt neun Pakistanische Muslime“.

    Erst mal: Hier („Judge Finds German Woman Guilty of Raping Eight Pakistani Muslim Men“) ist lediglich von acht vergewaltigten Sprenggläubigen die Rede und nicht von neun! Aber geschenkt…
    Wie es möglich ist, dass dieser Fall aus Deutschland nur in englischen Medien auftaucht?
    Weil Pakistan nach den perversen Vorgaben und Werturteilen des Korans funktioniert. Wird eine Frau in Pakistan oder von Pakistanis – im vorliegenden Fall achtfach – vergewaltigt, so ist sie selber schuld, denn sie hat allein durch ihre Weiblichkeit die frommen Männer dermaßen scharf gemacht, daß die armen, zauselbärtigen und notgeilen Bückbeter gar nicht anders konnten, als der verkommenen Hure zu Unterleibe zu rücken und deren „Feld zu bestellen“. In Pakistan – im deutschen Buntistan leider vorerst noch nicht – würde die womöglich auch noch ungläubige Schlampe ihrer verdienten Strafe zugeführt: Erst mal Auspeitschen und anschließend Steinigen. Dem blutgierigen Wüstengötzen Allah und seinem dümmlichen Propheten zum Wohlgefallen.
    Weshalb das im vergangenen April nicht in der deutschen Presse erschien? Weil die deutsche Presse zwar bis auf wenige Ausnahmen korrupt und gleichgeschaltet, aber nicht wie die britische schon zu großen Teilen in pakistanisch-mohammedanischem Besitz ist.
    Kommt aber bestimmt noch…

    Don Andres

  34. @ #35 rene44 (29. Nov 2013 13:08)

    Und, BTW, das war ’ne Satire. ‚Ne Gute, aber eben ’ne Satire… :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Don Andres

  35. Die „wertvollen Charakereigenschaften“ können gezielt durch Inzucht in türkisch-arabischen Familienclans gemendelt werden. Die Schweiz sollte Vielweiberei und Kinderehen legalisieren, anonym werden sie ohnehin praktiziert.

  36. Wurst draus machen und den Kartoffeln als Döner andrehn, dann kommt wenigstens ein Bruchteil der Kosten wieder rein, und weitere entstehen nicht. Dönerfleisch muss aber koscher geschlachtet werden, denkt bitte dran!

  37. Also regelrecht Rührend wie liebevoll sich die Alpenländer um ihre Schätzchen kümmern. Hoffentlich bekommt der Bereicherer regelmäßig – am besten 2 x täglich – eine staatlich finanzierte Ejakulationsbeihelfer_Inn zur Verfügung gestellt!Das trägt dann ebenfalls zur Entspannung bei.

    Selbstbeherrschung lernt man übrigens am besten, indem man einen italienischen Sportwagen unter Beachtung der Geschwindigkeitsbegrenzungen über eidgenössische Autobahnen lenkt – besorgt dem Verbotsirrenden einen, Ihr werdet sehen es Hilft!

    Aber auf gar keinen Fall könnt Ihr dieses Opfer seiner Herkunft in einem tendenziell migrantisch geprägten Stadtteil resozialisieren. Da muß ein adäquates Umfeld her, habt Zürrich nicht einen Nobelvorort?

    Ihr seid schon schelmisch Ihr Schweizer – wenn Ihr so weiter Macht lasst Ihr euch noch übler veräppeln als wir Deutschen.

  38. In China Investieren die Genossen in eine Patrone, von da an werden die Organe in dem Internalionalen Handel zum Wohl des Volkes Verkauft. So Gewinnt jeder, auch der Täter der erstmals was Gutes tut….
    China sollte Vorbild sein.

  39. Ich frage mich immer wieder, warum sich die Leute das überall gefallen lassen. Die Antwort kann nur sein, dass die nun schon 45 Jahre andauernde, mühsame Arbeit der 68er längst Früchte trägt. Der linksradikale Mob scheint längst gesiegt zu haben und so lange es allen scheinbar noch immer zu gut geht, will keiner einen Finger rühren; das sollen immer andere tun. Ich denke der Untergang des christlichen Abendlandes steht nicht bald bevor sondern wir befinden uns längst mittendrin …

  40. #11 Tritt-Ihn

    Man kann wohl davon ausgehen, dass in Deutschland pro Intensivtäter ähnlich hohe Kosten anfallen.

    Berlin hat 520 Intensivtäter

    Also verballert Berlin dafür 400 Millionen Euro.

    das sind 100-200 größere Sporthallen oder Schwimmbäder usw. die jetzt nicht mehr gebaut werden können, oder die jetzt verfallen weil kein Geld mehr dafür da ist.

  41. #43 Eule53 (29. Nov 2013 14:04)

    #9 Simbo (29. Nov 2013 12:06)
    #3 fichte8 (29. Nov 2013 11:54)
    Selbstverständlich ! Wir sind das korrupteste Land überhaupt und die einzige Steueroase weltweit.
    Informieren Sie sich mal, bevor Sie so einen Mist verzapfen.
    ++++

    Also – nicht gleich beleidigt sein! 😉

    😆 😆

    Ich darf beleidigt sein….. 😆

    Im Ernst: seit die Widmer-Schlumpf am Schalthebel der Macht sitzt, hat sich bei uns so einiges verändert und wir stehen bald mit der weissesten Weste da, was Steuerhinterziehung betrifft.

    Als dieses Thema vor ca. 2-3 Jahren noch Tagesthema Nr. 1 war (in allen MSM) haben 3 Journalisten versucht, in DE, AT und Liechtenstein Kontos zu eröffnen. Und zwar mit 50’000 Franken Bargeld. Kein einziger Bänker dieser Länder hat nachgefragt, woher das Geld stammt…. :mrgreen:

    Wenn ich aber mit 20’000 CHF Bargeld (als Beispiel) auf einer Bank ein Konto eröffnen will (das ich zuvor von einer anderen Bank abgehoben habe) muss ich nachweisen, woher das Geld stammt. Schwarz auf weiss. Sonst nimmt die neue Bank das nicht an.

  42. die Mannheimer Sozialisten (SPD) hatten da den 14jährigen marrokanischen Jungstrolch Pico. 90 Straftaten vom Diebstahl über Raub und Gewaltdelikte. Abgehätschelt mit 3 Monaten Schonurlaub in Spanien, umsorgt von 3 Sozialfaulenzern. Bald darauf von den Spaniern wegen weiterer Delikte ausgewiesen und von Mannheim für 6 Monate nach Argentinien gespendet.
    Kosten in einem Jahr für das bankrotte Mannheim 823.000 DEM.

  43. Babieca und Don Andres:

    Danke, hatte heute Mittag keine Zeit, das zu lesen, na ja, wie gesagt, vorbeigeschrammt.. 😀

  44. Köln: Vietnamese bei Raubüberfall brutal niedergestochen

    Kölner Stadtanzeiger sucht nach „Mann mit schwarzen Haaren“

    Das Polizeipresseportal ist etwas genauer:
    Der etwa 25 Jahre alte Täter ist circa 165 Zentimeter groß, hat eine normale Statur, kurze schwarze Haare und soll türkischer oder arabischer Abstammung sein.

    Hier die Version des ksta:
    Ein junger Mann ist Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden. Die Polizei fand das Opfer Stunden nach der Messerattacke schwer verletzt in einer Wohnung. Die Fahndung läuft nach einem etwa 25-jährigen Mann mit schwarzen Haaren….

    http://www.ksta.de/innenstadt/koelner-suedstadt-mann-mit-messer-schwer-verletzt,15187556,25456804.html

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2609537/pol-k-131128-6-k-durch-messerstiche-schwer-verletzt-zeugen-gesucht

  45. Nochmal 20 mal einweisen – dann kommt der
    Erfolg – wirklich.
    So war wie Angelika Merkel Mutti ist.

Comments are closed.