Abu Bakr al BaghdadiAbu Bakr al Baghdadi ist erfolgreicher als sein Vorbild Usama Bin Ladin. Anders als der Gründer von Al Qaida gebietet der Iraker aus Samarra über einen islamischen Staat. Er ist selbst erfolgreicher als sein Mentor Abu Musab Zarqawi. Denn der im Jahr 2006 getötete Führer von „Al Qaida im Irak“ herrschte nur über ein „Emirat“ innerhalb der irakischen Provinz Anbar. Der 42 Jahre alte al Baghdadi, vom dem keine Fotos existieren, herrscht aber über einen Staat, der bestehende Grenzen aufhebt: den „Islamischen Staat im Irak und in (Groß-)Syrien“ (Isis), der seinen Terror von der syrischen Provinzhauptstadt Raqqa am Oberlauf des Euphrat bis hinab in die irakische Provinz Anbar ausweitet und der seine Präsenz in Mossul, der zweitgrößten Stadt des Iraks, ausbaut.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich dieser islamische Staat dem Westen zuwendet. Der gefährlichste Arm von Al Qaida diskutiere bereits darüber, wann er den Westen angreifen solle… (Fortsetzung dieses Textes in der – ein kleines Wunder – FAZ! / Von Abu Bakr al Baghdadi gibt es sehr wohl Fotos, siehe hier #7)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

17 KOMMENTARE

  1. Es ist nur eine Frage der Zeit bis diese kampferprobten und korantreuen Scharia-Milizen nach Europa rüber machen um ihre Ansicht von Toleranz und moslemischer Herrschaft hier gewaltsam durchsetzen.

    Sehr erfolgreich wäre eine Taktik wo Scharia-Gotteskrieger als Scheinasylanten getarnt die erste Vorhut bilden. Die werden sogar aktuell, man glaubt es kaum, von den dummen europäischen Ungläubigen über Hartz4 in Deutschland voll vorsorgt, medizinisch betreut und von Gutmenschen-Spinnern gehegt, geschützt und gepflegt.

    Unsere absolut neben der Kappe laufenden Gutmenschen finanzieren jetzt schon mit unseren Steuergelder die Scharia-Milizen in Syrien und auf deutschen Boden. Und Innenminister wie der „Jägermeister“ in NRW tut in seinem ideologischen Kampf gegen Rechts schützend seine Hände über extremste Islamisten. Dazu noch eine faktisch gleichgeschaltete Presse, die selbst gefährlichste Al-Kaida-Islamisten uns als kulturelle Bereicherung verkauft und Tatsachen aus ideologischen Gründen verschweigt!

    Selbst jetzt schon Messer stechende und Bomben bastelnde Moslems werden von Typen wie Jäger mit Samthandschuhen angefasst um ja nicht das Scheitern und die Idiotie seiner irren rotgrünen Ideologie zugeben zu müssen. 😉

  2. der wird in den nächsten Tage in Deutschland Asyl beantragen – dieses natürlich auch bekommen – und in 2-3 Jahren ist er Vorsitzender der Grünen und in kürzester zeit danach Vizekanzler.
    _____________________________________________
    So stellen sich die Deutschlandabschaffer die Zukunft vor.
    _____________________________________________
    Und ich werde mit meinen Mitteln alles tun um dieses unmöglich zu machen!

  3. „Ein kleines Wunder“, in der Tat, dachte ich auch am Mittwoch, und das von Rainer Hermann, dem Gülen-Promoter! Dieser „Islamic State in Iraq and al Sham (ISIS)“ umfasst laut FAZ-Karte einen Streifen von 700 Kilometern Länge, laut BBC-Karte gibt es in der Region indes nur einzelne ISIS-Hochburgen (grün markiert):

    http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-24179084

    Auch die FAZ-Leserbriefe beachten! Gerhart Manteuffel schreibt:

    „Die Unterstützung der Islamisten in Syrien durch den Westen rächt sich nun langsam. Nur die Russen und Chinesen haben die Situation in Syrien richtig analysiert: Die Gegner von Assad sind Islamisten – finanziert von Saudi-Arabien und den anderen Golf-Staaten. Sie wollen dort einen sunnitischen Gottesstaat. Voraussetzung ist zunächst ein Genozid an den Alawiten und Christen. Und der Westen wollte die Islamisten mit Waffen unterstützen. Genauso falsch wie der Irak-Krieg. Denn dort hat man einen säkularen Diktator entfernt, der aber ein Erz-Feind von Al Qaida gewesen ist. Nun hat man dort ein Chaos mit wöchentlichen Anschlägen. Der Westen setzt immer noch blind auf Saudi-Arabien – dabei finanzieren die den weltweiten Islamismus, ob in Indonesien, im Irak oder bei uns in Europa. Wollen Leute wie Westerwelle nicht wahrhaben. Zu großartig sind die Rüstungsaufträge aus den Golfstaaten, die Bestechungsgelder und Beschönigungsreden dieser Islamisten. Gut, dass es Russland gibt. Ansonsten wären die syrischen Christen tot.“

  4. Das muss jedem deutschen Bürger eingeimpft werden.. Das sollte den dt. Kindern in der Schule frühzeitig gelehrt werden… das der Islam eine menschenverachtende Gewalt- und Hass-Sekte ist. Ich habe es getan!
    Islam ist Tod und verderben!

    Ich wähle die FREIHEIT!
    ————————————

    Der Islam will die Welteroberung

    Die Kriegsregeln sind flexibel, das Kriegsziel bleibt: Der Greifswalder Althistoriker Egon Flaig über Mohammeds kämpferische Religion.

    ann wollen wir, daß die Fahne des Islam wieder über diesen Landschaften weht, die das Glück hatten, eine Zeitlang unter der Herrschaft des Islam zu sein und den Ruf des Muezzins Gott preisen zu hören. Dann starb das Licht des Islam aus und sie kehrten zum Unglauben zurück. Andalusien, Sizilien, der Balkan, Süditalien und die griechischen Inseln sind alle islamische Kolonien, die in den Schoß des Islam zurückkehren müssen. Das Mittelmeer und das Rote Meer müssen wieder islamische Binnenmeere wie früher werden.“ Diese Sätze stammen nicht von Al Qaida; sie finden sich im Programm, das der Gründer der Muslim-Brüderschaft Hassan Al Banna in einer Rede formulierte. Die Bruderschaft zählt heute Millionen und hat sich weit über Ägypten hinaus verbreitet. Ihre Intellektuellen agieren in Europa und in den Vereinigten Staaten; sie gelten als ,moderat“ und werden von den Medien entsprechend bedient. Planmäßige Rückgewinnung „verlorener“ Gebiete gehört in die Programme von Staaten, welche um territoriale Machtausübung kämpfen, also von politischen Gemeinschaften. Wie kann sie ins Programm einer Religion gehören? Ist der Islam eine Religion wie andere?

    http://www.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung/essay-der-islam-will-die-welteroberung-1354009.html

  5. Warum wird der islamische Terror in all den Ländern von Afghanistan bis Afrika bekämpft durch USA, Frankreich, Grossbritannien usw., aber auf der anderen Seite werden diese Köpfe der Weltherrschaftsreligion Islam in Europa mit offenen Armen empfangen?

    Worin bestehen der Sinn und das Ziel?

    Ich weiss es nicht, aber es lässt mir keine Ruhe.

  6. @ martin67
    Diese Frage beschäftigt mich auch. In Köln hat sogar die Polizei eine Versammlung nicht geschützt, bei der der Islam, bzw. die Christenverfolgung, kritisiert wurde.
    Einerseits muss man sich am Flughafen befingern lassen, weil es eine Terrorgefahr geben soll, anderseits wird jene Religion, dessen Angehörige die meisten Terroranschläge verüben, als friedlich propagiert. Wie kann eine Religion so unterschiedlich behandelt / wahrgenommen werden? Warum ist die Taliban (= Koranschüler) böse, der Salafist in Deutschland n sich keine Gefahr? Warum werden die Taliban eingesperrt, aber Salafisten der Gebetsteppich ausgerollt?

  7. Widerstande lohnt sich: In einem weiteren Beispiel des Appeasements von EU Staaten gegenüber Muslimischen Forderungen, hat ein Shitstorm öffentlicher Meinung in Großbrittannien gesiegt: (http://www.theguardian.com/education/2013/dec/13/universities-uk-withdraws-advice-gender-segregation?commentpage=1)
    Greminen der Universitäten mussten „Richtlinien“ zurückziehen, nach denen es an (steuergeldfinanzierten) Universitäten möglich sein sollte, auf Wunsch von (muslimischen) Dozenten Studentinnen separat von Studenten in Hörsälen zu platzieren. In 180 Fällen mussten vorher Studentinnen „hinten“ in Hörsaal, oder gar in separaten Räumen mit Video-Übertragung sitzen, als mulsimische Redner auftraten.

  8. #4 Heta (14. Dez 2013 13:51)

    Auch die FAZ-Leserbriefe beachten!

    ————————————————

    Nach 9/11 habe ich mehrere hundert Leserbriefe an die FAZ geschrieben (allerdings nicht nur zum Islam), aber kein einziger wurde veröffentlicht. In einem schrieb ich, dass der Islam eine Terror-Religion (ich beschrieb auch wie man mit dem Islam fertig werden könne) sei und dass er auch die Frauen zu schlecht behandle (das war absichtlich so ausgedrückt, weil ich schon damals der Ansicht war, dass es kein Patriarchat gäbe und Frauen also nicht unterdrückt würden, das war für mich immer Propaganda). Was habe ich vor 12 Jahren falsch gemacht? Oder hätte ich den Islam loben sollen aber von Frauenunterdrückung sprechen sollen. Aber ginge „Islam unterdrückt die Frauen?“ in der FAZ? Ich meine ich würds nicht schreiben, weil es ja sachlich nuancierter ist, aber ginge das? Damals war ich völlig unbekümmert und der Verfassungsschutz war mir egal. Haute wär ich freilich vorsichtiger.

  9. #5 Drohnenpilot (14. Dez 2013 13:56)

    Kannst du bei diesem Zellhaufen nicht mal was machen? Stichwort „Drohne“?

    😉

  10. @#4 Heta (14. Dez 2013 13:51)

    Für mich ist das alles Takkya.

    Verstellen für die Volksverdummung.

    Und diese Journaille kann sich an die Brust heften:

    Wir haben es doch geschrieben bzw. gesendet.

  11. #9 ingres:

    Es gibt aber jede Menge FAZ-Leserkommentare, die nichts zu wünschen übriglassen, nehmen wir aktuell Jens Fischer, er schreibt:

    „5, 61 – Sprich: ,Soll ich euch über die belehren, deren Lohn bei Allah noch schlimmer ist als das? – die Allah verflucht hat und denen Er zürnt und aus denen Er AFFEN UND SCHWEINE gemacht hat und die den Bösen anbeten?‘

    Juden und Christen sind allesamt als Affen und Schweine erschaffen worden. Was hat es da für einen Sinn, miteinander zu reden, wenn einen sein Gegenüber nicht als Mensch auf Augenhöhe begegnet? Nennen Sie mir bitte den Zusammenhang, aus dem dieses Zitat gerissen worden ist, das diesen Ausspruch irgendwie relativieren könnte…. ist ja sonst immer das Problem der dummen Westler.

    Dazu muss man wissen, dass Juden und Christen als Volk des Buches (Ahl Kitab) genaugenommen den gleichen Gott anbeten. In welchen Bereich der Fauna sich Mohammed wohl begeben hätte, wenn er die polytheistischen Hindus oder die atheistischen Chinesen gekannt hätte? Ich schätze mal, dass er spätestens dann den Bereich der Säugetiere verlassen hätte… was für ein menschenverachtender Faschismus!

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/al-qaida-in-syrien-ein-afghanistan-am-mittelmeer-12704655.html

  12. Oder Frank Baumann, auch als Reaktion auf Hermanns ISIS-Artikel:

    „In meiner grenzenlosen Naivität und Unwissenheit hätte auch ich fast gedacht, dass der Islam etwas mit dem Islam zu tun hat! Vielen Dank für diese Richtigstellung und die Demaskierung des wahren Satans Israel, Amerika und Europa sowieso, auch wenn ich nicht wirklich alles verstanden habe.

    Nun werde ich mich weiter dem Koran widmen, mein Sure für heute soll sein: 8.12: Als dein Herr den Engeln ein gab: ,Gewiß, Ich bin mit euch. So festigt diejenigen, die glauben! Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt oberhalb der Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger!‘

    Oder ist die Übersetzung von Scheich Abdullah as-Samit Frank Bubenheim und Dr. Nadeem Elyas auch schon wieder falsch??? Jetzt habe ich schon mehrere Ausgaben hier, aber alles falsche Übersetzungen! Mist aber auch.“

    Die Übersetzung Elyas/Bubenheim ist in Riad erschienen mit einem Geleitwort des saudischen Ministers für Islamische Angelegenheiten. Erstmals mit dem Wort „Kopftuch“ drin, die hier, auf Mazyeks Website:

    http://www.islam.de/13822

  13. #15 Heta (14. Dez 2013 18:06)

    59 Say: O People of the Scripture! Do ye blame us for aught else than that we believe in Allah and that which is revealed unto us and that which was revealed aforetime, and because most of you are evil-livers ?

    60 Shall I tell thee of a worse (case) than theirs for retribution with Allah ? (Worse is the case of him) whom Allah hath cursed, him on whom His wrath hath fallen and of whose sort Allah hath turned some to apes and swine, and who serveth idols. Such are in worse plight and further astray from the plain road.

    Na, wie steht’s mit dem Textverständnis?

    Denken Sie mal nach… da gibt es Leute, die beten Götzen an, und einige wurden in Affen und Schweine verwandelt…

    (Also diejenigen, welche schlimmer sind als die Leute der Schrift.)

    …woher könnte diese Idee stammen?

    Kuckst du zum Beispiel hier, kriegt du eine Idee:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hanuman

    In sofern müssen wir uns die Frage bezüglich der Hindus nicht wirklich stellen.

    Äh… und der „menschenverachtende Faschismus“… da geht es darum, daß einer seine subjektiven moralischen Eindrücke verabsolutiert, indem er sagt, sie stammen von Gott, ohne die anderen darüber zu abstimmen zu lassen…

    Nun ja, aber falsch ist es wohl nicht, unsere moralischen Eindrücke sind angeboren, ich muß also nicht wirklich jemand anderen fragen, denn ich gebe ihm dadurch nur die Möglichkeit zu lügen, in Dingen, die zu ernst sind, um sich darauf einzulassen.

    Nicht, daß ich die Strategie nun unbedingt besonders gut finden würde, sie hat viele Nachteile (hauptsächlich allgemeines Mißtrauen), aber sie ist berechtigt und allenfalls aus technischen Gründen heraus abzulehnen.

    Ich meine, so weit kommt es noch, daß ich akzeptieren würde, daß Kinder zum Spaß erschossen werden dürfen, bis sie 7 Jahre alt sind, nur weil 51% dafür gestimmt haben.

    In die Richtung bewegen wir uns ja…

Comments are closed.