Armut25 Prozent der Europäer sind von Armut bedroht. Das betrifft somit etwa 124,5 Millionen Menschen. In den vergangenen drei Jahren stieg die Zahl derer, die sich nicht einmal mehr ihr täglich Brot leisten können um 75 Prozent. Das heißt, insgesamt können sich etwa 43 Millionen Menschen in Europa ihr Essen nicht mehr leisten, sie müssen versorgt werden. Am schlimmsten betroffen sind mit 49 Prozent und 42 Prozent, der akut Armutsgefährdeten, Bulgarien und Rumänien dann folgen Lettland mit 37 Prozent und Griechenland mit 35 Prozent. Am wenigsten trifft das Problem die Niederlande und Tschechien, dort sind es lediglich 15 Prozent der Bevölkerung. In Deutschland beträgt die Zahl derer, die von Armut betroffen sind 19,6 Prozent. Das ist etwas weniger als in den Vorjahren. Das wird sich aber vermutlich ab 2014 mit der „grenzenlosen“ Freiheit für Rumänen und Bulgaren radikal zum Schlechteren wenden, für Deutschland. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelDas Affentheater um „Xaver“
Nächster ArtikelGrüne wollen keinen Wald mehr

44 KOMMENTARE

  1. #3 Don Quichote

    „Europa ist heute ein Pulverfass und seine Regenten agieren wie Männer, die in einer Munitionsfabrik rauchen.”
    Otto von Bismarck

  2. Beim Begriff der Armut muss man genau hinschauen.
    Hier ist von relativer Armut die rede, also z.B. 50% vom Median eines Landes.
    Vermutlich sind die H4-ler gemeint ?!
    In Deutschland erhält eine Familie mit 2 Kindern an H4
    1156€ =353 + 313 + 261 + 229 (stimmt das etwa?)
    Dazu Miete, Nebenkosten, Krankenversicherung, das sind zusammen etwa
    2000€. (Dazu Rente, KV der Kinder, Schule,..)

    In Rumänien liegt das Durchschnittseinkommen angeblich bei 750€ brutto, in Bulgarien bei 300€.
    Die Sozialhilfe liegt da noch mal deutlich drunter (in BG gute 100€/Monat bei 2 Kindern, davon muß aber Miete + NK bezahlt werden…)

    Da von Armut in Deutschland zu reden halte ich für völlig daneben.

  3. Wer ist in Deutschland arm? Jedem wird doch 60% des mittleren Einkommens der Bevölkerung als Mindesteinkommen garantiert. Das müssen wohl dann Leute sein, die den Weg zum Amt nicht finden oder den Antrag nicht ausfüllen können? Davon kann man zwar keine großen Sprünge machen, aber man kann hier davon leben. Schließlich hat man auch viel Zeit und kann morgens ausschlafen. Viele gehen auch noch der Schwarzarbeit oder anderen kriminellen Dingen nach und schädigen den Steuerzahler zusätzlich. Wie zudem der Bankkundendatenskandal in der Schweiz gezeigt hat, schaffen gerade migrantische Hartz4-Empfänger hunderte Millionen außer Landes. Diese ständige Leier von der grassierenden Armut ist doch linke Propaganda, auf die man nicht reinfallen sollte. Es soll dabei der böse und ausbeuterische Kapitalismus vorgeführt werden und die Notwendigkeit für immer mehr Umverteilung. Was hier wirklich grassiert und die Menschen ärmer und ärmer macht, ist in Wirklichkeit der Sozialismus.

  4. In Deutschland gibt es keine wirkliche Armut sondern leistungslose Vollversorgung mit allem was man so braucht und den kleinen Luxus zwischendurch. Und das kostet mehr als ein Drittel vom Bundeshaushalt, Tendenz immer weiter steigend. Es wird Zeit das der Sozialstaat auf ein international übliches Maß gesenkt wird. Geldleistungen kürzen und generell auf 5 Jahre begrenzen, danach nur noch Lebensmittelmarken und Notunterkünfte im Container.

  5. Eben in Monitor gehört:

    Noch mal 5.000 Syrer in die BRD.
    Die fliehen nicht vorm mörderischen Asad-Regime, sondern vor ihren Befreiern.

    Und dann noch die Türken ohne Visum.

    Es wird langsam eng hier bei uns.

  6. Wahre Armut:

    Superbia (Hochmut/Stolz)
    Avaritia (Geiz/Habgier)
    Luxuria (Wollust)
    Ira (Zorn)
    Gula (Völlerei)
    Invidia (Neid)
    Acedia (Faulheit)

    Wahres Heil:

    Humilitas (Demut)
    Caritas (Mildtätigkeit)
    Castitas (Keuschheit)
    Patientia (Geduld)
    Temperantia (Mäßigung)
    Humanitas (Wohlwollen)
    Industria (Fleiß)

    Nun urteilt immer selber, wer wonach und warum handelt und wen es zum Nutzen in Wahrheit ist! Ob dem Heil oder Armut? Und dafür braucht kein Mensch religiös zu sein, sondern nur sich selber betrachten und anderen betrachtend zu sehen… (nicht vermuten, sondern sehen, hören, riechen, fühlen, denken)

    Übrigens zwar nicht gleichbedeutend, aber fast dem Sinn nach, habe ich mir schon bevor ich wusste was Sache ist (also PI und Co…), zwei Tattoos (eigene Symbolik) stechen lassen, bzgl. „Armut“ fast gleich, bzgl „Heil“ fast ähnlich. Obwohl ich gegen solche ewigen körperlichen Makierungen bin, musste ich aber einfach. Denn das war und ist klar, selbst wenn alles zusammenbricht, das ist wahr! Und nur für die Wahrheit bin ich bereit zu kämpfen und zu sterben…

    Nicht für ein verlogenes Christentum, geschweige dessen Kirchen, nicht für ein verlogenes Volk, geschweige dessen Staat, nicht für ein verlogenes Ich, geschweige dessen Familie.

    Wahrheit ist unser größtes Heil und unsere größte Armut ist die Unwahrheit!

    Unruhig und ohne Vertrauen ist aber nicht der Wissende, sondern nur der Unwissende, egal wie zeitgeistlich intelligent oder mächtig…

  7. Bundeswehrsoldaten sollen jetzt Asylanträge bearbeiten!

    Seit einem Jahr erst gibt es das „Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr“ mit Sitz in Köln. Jetzt hat es eine ganz besondere Herausforderung zu stemmen: Eigentlich ist es dafür zuständig, nach dem Ende der Wehrpflicht in Deutschland jungen Leuten den Soldatenberuf schmackhaft zu machen und damit den Nachwuchs zu sichern. Doch seit ein paar Tagen suchen die Mitarbeiter mit Hochdruck nach Bundeswehrangehörigen, die über Erfahrung in der Verwaltung verfügen: Sie sollen in Zukunft im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) dabei helfen, Asylverfahren zu beschleunigen.

    Hintergrund der intensiven Suche ist eine Passage im Koalitionsvertrag, der Ende November zwischen CDU/CSU und SPD ausgehandelt worden ist: Dort ist zu lesen, dass Asylverfahren deutlich verkürzt werden sollen – auf maximal drei Monate. Das klingt nach einer guten Nachricht für Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen. Das Problem ist nur: Schon jetzt kommt das zuständige BAMF mit den Anträgen kaum nach. Seit 2012 hat sich die Zahl der Asylbewerber verdoppelt.

    http://augengeradeaus.net/2013/12/bundeswehr-schickt-soldaten-in-die-asyl-amter/

  8. #8 Mosaik (05. Dez 2013 22:17)

    Beim Begriff der Armut muss man genau hinschauen.
    Hier ist von relativer Armut die rede, also z.B. 50% vom Median eines Landes.

    Es gibt auch Definition der Armut in absoluten Zahlen (wenn Einkommen niedriger als eine bestimmte Summe ist).
    Googeln hilft.

    Vermutlich sind die H4-ler gemeint ?!
    In Deutschland erhält eine Familie mit 2 Kindern an H4
    1156€ =353 + 313 + 261 + 229 (stimmt das etwa?)
    Dazu Miete, Nebenkosten, Krankenversicherung, das sind zusammen etwa
    2000€. (Dazu Rente, KV der Kinder, Schule,..)

    In Rumänien liegt das Durchschnittseinkommen angeblich bei 750€ brutto, in Bulgarien bei 300€.
    Die Sozialhilfe liegt da noch mal deutlich drunter (in BG gute 100€/Monat bei 2 Kindern, davon muß aber Miete + NK bezahlt werden…)

    Mannomann.
    Nie gehört, dass deutsches Preisniveau höher als rumänisches / bulgarisches ist?

    Trotzdem, wir stehen immer noch besser da, als in Armenvierteln von Kalkutta.
    Aber wenn es das Vergleichsmaßstab sein soll, dann gute Nacht.

    Da von Armut in Deutschland zu reden halte ich für völlig daneben.

    Und wer sucht da Mülltonnen nach leeren Flaschen durch?
    Alles Migranten?
    Oder sind auch ein Paar deutsche Rentner / Arbeitslose dabei?

    Bevor man so etwas schreibt, soll man versuchen, ein Jahr nur mit Hartz4-„Einkommen“ zu leben. Danach kann man seine Eindrücke berichten (wenn man noch lebt).

    Auf PI schreiben leider einige gutsituierte Erben / Rentner, die keine Ahnung haben, wie es auf der Straße aussieht.

  9. Die Regierung bekommt langsam den kalten Arsc… wegen Zigeuner-Flut.
    Etwas spät, aber lieber spät als nie.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/armutseinwanderung-friedrich-will-gesetze-gegen-zuwanderung/9173152.html

    Friedrich will Gesetze gegen Zuwanderung
    05.12.2013, 11:20 Uhr

    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich Friedrich will ohne EU-Kommission gegen Armutseinwanderung vorgehen. Er forderte „mehr als Diskussionen und Booklets“. Auch der Innenministerrat beschäftigt sich mit dem Thema.

    Brüssel. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat der EU-Kommission erneut vorgeworfen, nicht genug gegen den Missbrauch der Freizügigkeit zu tun und ein „multilaterales“ Vorgehen betroffener Mitgliedstaaten gegen Armutseinwanderung angedroht. „Wir brauchen ein gemeinsames Verständnis, wie wir die Freizügigkeit schützen können, wie wir den Missbrauch verhindern können“, sagte Friedrich vor einem Treffen der EU-Innenminister am Donnerstag in Brüssel. „Und notfalls werden wir uns außerhalb der Strukturen der Europäischen Union multilateral verständigen müssen, um ein gemeinsames Vorgehen zu wählen.“

  10. #18 a_l_b_e_r_i_c_h (05. Dez 2013 23:21)

    Ja, es scheint wohl auch was dran zu sein, denn das faule Prekariat kriegt den A**ch nicht hoch, wenn’s um eigene Belange geht.

    Sind Mittelschicht / „Bürgertum“ besser?
    Das Beste, was die können, ist die Rebellion auf Knien (=AfD).

    Ganz geschweige von Oberschicht, die noch asozialer als Prekariat ist.

    Von der Degeneration der Ethnie (altersbedingt) sind alle Schichten erfasst.
    Mehr dazu siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  11. OT

    Alle sofort staatsverordnet glücklichsein:

    Die Innenministerkonferenz (IMK) von Bund und Ländern hat sich am Donnerstagabend darauf geeinigt, weitere 5000 Flüchtlinge aufzunehmen. Im Frühjahr 2014 soll die Zahl nochmals evaluiert werden, erfuhr die „Welt“ am Rande der IMK in Osnabrück.

    Das ist ein Kompromiss zwischen Union und SPD. Hamburgs Innensenator Michael Neumann (SPD) hatte insgesamt die aufnahme von 20.000 Flüchtlingen gefordert, konnte sich damit aber nicht gegen die Union durchsetzen. Das Bundesinnenministerium bestätigte die Information zunächst nicht. Die Innenminister wollen erst am Freitag um 12 Uhr die Ergebnisse präsentieren.

    Ziel der Herbsttagung war es, bis Freitag die Weichen zu stellen für ein Aufstocken des Kontingents von bislang 5000 Syrern, deren Aufnahme Deutschland zugesichert hat. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hatte sich dafür bereits offen gezeigt. Neben den 5000 Flüchtlingen mit gesichertem Aufenthaltsstatus sind seit 2011 mehr als 23.000 Syrer auf eigene Faust als Asylbewerber nach Deutschland gekommen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article122613742/Laender-nehmen-nochmal-5000-Syrien-Fluechtlinge-auf.html

  12. Solange das Volk fleißig weiter die Blockparteien wählt, bzw. überhaupt nicht wählen geht, solange kann die Armut in Deutschland doch garnicht so schlimm sein.

  13. #13 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2013 22:40)

    Nein, das ist nicht WahreArmut, das sind die SiebenTodsünden. Da hast Du was verwechselt WahrerSozialDemokrat!

  14. Armenhaus-NRW hat fertig!

    Das Armenhaus-NRW kannste vergessen. Das kannste abhaken, da kommt nichts mehr, die haben fertig…
    Das Armenhaus-NRW richtet sich mit Schulden, Ausländer- und Moslemgewalt, Kriminalität, Armut und Elend ein.. Ist politisch auch so gewollt…Rot/grün fühlt sich in Armut und Elend auch am wohlsten..

    Köln: 2,4 Milliarden Euro
    Duisburg: 3,3 Milliarden Euro Schulden
    Oberhausen: 1,8 Milliarden Euro Schulden
    Essen: 3,3 Milliarden Euro Schulden
    Dortmund: 2,1 Milliarden Euro Schulden
    Wuppertal: 2 Milliarden Euro Schulden
    Hagen: 1,3 Milliarden Euro Schulden
    Gelsenkirchen: 1,2 Mrd. Euro Schulden….
    usw. usw.

    Und so kann man sich jede Ruhrgebietsstadt vornehmen!

    NRW_Schuldenstand gesamt: 249,93 Mrd. Euro

    2012 erreicht die Verschuldung des Landes Nordrhein-Westfalen einschließlich der Bürgschaften einen Wert von 249,93 Mrd. Euro. Das entspricht einem Wert von 14.247,11 Euro je Einwohner des Landes, wobei bei den Einwohnerzahlen diejenigen zum 30.6.2012 (17.542.677 Einwohner auf Grundlage des Zensus 2011) zugrundegelegt wurden. Die NRW-Landesverschuldung ohne Bürgschaften erreicht zum 31.12.2012 einen geringeren Wert von 216,76 Mrd. Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 12.356,12 Euro je Einwohner entspricht.

    http://www.haushaltssteuerung.de/verschuldung-land-nordrhein-westfalen.html

    (Der Schuldensumpf in Berlin sieht ähnlich aus!)

  15. OT

    Bei MSN wurden alle Kommentare zu „SPD stellt Strafanzeige wg. Drohanrufen bei Koalitionsgegner “ gelöscht.
    Noch Fragen ?

  16. Dass das einst reiche Europa zum Armenhaus geworden ist, geschieht im Sinne der Welt-und Finanzelite.

    Die Elite (und die von ihr gekaufte Politik) hat jahrzehntelang die Grenzen für eine zügellose Zuwanderung aus aller Welt geöffnet, die Armut also importiert.

    Die folgenden Verteilungskämpfe um rare Resourcen wie Arbeitsplätze usw. sind von der Elite erwünscht, um die Löhne der Arbeitnehmer niedrig zu halten, die eigenen Profite aber zu vergrößern.

  17. #20 Schüfeli

    Der Friedrich kämpft doch auch nur Scheingefechte um seine Position vor der GroKo-Pöstchenverteilung zu retten.
    Die Kommissarin Reding hat ja bereits Klartext gesprochen – Nix mit Ende der Feizügigkeit für Zigeuner.
    Kommission Facebook

    Übrigens klingt „Kommissar“ immer wie Polit-Kommissar – und das erzeut berechtigtes Schaudern.

  18. Die genannten Länder kriegen schon massiv Steuergelder aus Deutschland.
    Hier eine Liste, was jeder Bürger für die EU pro Kopf zahlt oder empfängt:

    Nettozahler in EUR
    D: 1045
    NL: 1467
    FRA: 805
    ITA: 787
    UK: 937

    Nettoempfänger:
    GRC: 2284
    HUN: 2384
    LUX: 16170
    EST: 2384
    CZE: 2139
    BUL: 1263

    Das Wohnen in dem gemeinsamen europäischen Haus lohnt sich vor allem für die Südländer. Nicht nur, dass diese keine Miete bezahlen, sondern sie bekommen noch einen fetten Bonus raus. Den Vogel abgeschossen haben die cleveren Luxemburger. Sie verdienen sich an Europa dumm und dämlich. Die einzige Arbeit, die ein Luxemburger noch verrichten muss, besteht darin, das Geld der anderen zu zählen.

  19. Gerade noch veröffentlicht PI einen guten Artikel gegen die Asyindustrie, nur um jetzt gänzlich unkommentiert das Geschwätz der Armutsindustire zum Besten zu geben. Die beiden Industrien sind übrigens ziemlich identisch.
    Noch ist ist in Deutschland wahrlich nicht jeder fünfte arm. Falls wir aber weiterhin diese Armutsindustrie mästen, gleichzeitig mit Mindestlohn und Einkommensgleichmacherei die wirtschaftliche Entwicklung ersticken, werden es irgendwann eh nicht jeder fünfte, sondern fast alle Deutschen sein, die in Armut leben. Es wird noch dauern, aber es könnte kommen.

  20. In Deutschland beträgt die Zahl derer, die von Armut betroffen sind 19,6 Prozent.
    ++++

    Diese Quote wird sich durch unser von Sozen und Grünen korrumpiertes Zuwanderungsgesetzt noch deutlich gegen 90 % steigern!

    Wer fähig ist und was schafft, wird aus Deutschland fliehen um der Enteignung zu entgehen.

    Vielleicht wird die Enteignung ja als Asylgrund für Deutsche in Kanada, Neuseeland, Australien und in den USA anerkannt!

    Danach können Zigeuner, Neger, Islamisten, Sozen und Grüne versuchen sich in Deutschland selber zu ernähren!

    Ob das wohl klappen wird?
    Ohne Hartz-4, weil kein Geld mehr da ist?
    So ganz ohne Mord und Totschlag? 😉

  21. #35 Eulenspiegel141

    Normalverdiener-Familien in deutschen Großstädten mit ihrem hohen Mietniveau bleibt oft weniger als der Hartz-IV-Satz, weil die Löhne im Hochpreisland Deutschland oft viel zu niedrig, die Mieten zu hoch sind. Wir hätten noch viel mehr Armut, würden die Deutschen trotz heute schon widriger Lebensbedingungen für Familien noch Nachwuchs bekommen, wir sind aber das Land mit der niedrigsten Geburtenrate der Welt. In Wirklichkeit ist die Armut in Deutschland noch viel schlimmer.

    Zu empfehlen das Buch von U. Ulfkotte:
    „Kein Schwarz, kein Rot, kein Gold,
    Armut für Alle im lustigen Migrantenstadl.“
    Ulkotte hat die Entwicklung der Armut unter den Deutschen schon vor Jahren voraus gesehen.

  22. #19 Schüfeli, also mal langsam.
    Sicherlich muß man bei „Armut“ genauer hinschauen.
    Oft kommen Süchte oder schlechter Umgang mit Geld dazu.
    Warst Du mal richtig in BG oder RO (nicht nur im Hotel)?
    Die Lebenskosten liegen dort bei 50-100% von denen in Deutschland, die Sozialhilfe beträgt 5% von Deutschland, macht einen Faktor 10 real …

    In Bangladesh ist das BIP/Einw. nochmal um den Faktor 10 niedriger, als in Bulgarien.

    Bei über 2000€/Monat H4-Unterstützung für Familie mit 2 Kindern von Armut zu reden, halte ich für absurd, weltfremd, ideologisch brainwashed (sorry).

  23. #19 Schüfeli, #35 Eulenspiegel141, #37 Midsummer..
    ok, es ist nicht einfach.
    Zum einen absolute Armut, weltweit (Bulgarien, Bangladesch,.. )
    Zum anderen relativ in Deutschland, dort der untere Einkommensbereich.
    Dazu der ideologische Mißbrauch des Begriffs …

  24. Frankreich ist uns in Zuwanderungsangelegenheiten ca. 2 Jahre voraus.

    Hier ein paar aktuelle „Solidaritätsbekundungen“ von französischen Politikern:

    1.
    Luc Jousse (UMP), Bürgermeister von Roque-brune-sur Argens:

    – Die Campingwagen der Zigeuner sind ein Albtraum.

    – Die Zieuner sind Brandstifter und haben schon 9 x Feuer (bei sich) gelegt. Es ist fast schade, das die Feuerwehr so früh alamiert wurde.

    2.
    Christian Estrosi (UMP):

    – Hat ein Handbuch mit Vorschlägen für Kommunen veröffentlicht, wie man sich illegalen Zigeunerlägern entledigt.

    3.
    Gilles Bourdouleix (UDI), Bürgermeister von Cholet:

    – Hitler habe nicht genügend Zigeuner getötet.

    4.
    Regis Cauche (UMP), Bürgermeister von Croix:

    – Sollte einer seiner Wähler gegenüber den Zigeunern die Nerven verlieren, werde er ihn unterstützen.

    5.
    Manuell Valls (Soze), Innenminister:

    – Zigeuner sind nicht integrationsfähig.
    Die überwiegende Mehrheit will sich nicht integrieren.
    Ihr Lebensstil ist so extrem verschieden, dass es ständig zu Konfrontationen kommen müsse.

    Alles nachzulesen in der FAZ von heute auf Seite 2.

  25. Arme beklauen Arme.
    😥
    Lippe (ots) – Bereits am Sonntagabend (01.12.2013) wurde ein 23-jähriger Mann aus Bad Salzuflen das Opfer einer Raubstraftat. Gegen 23 Uhr ging der Mann auf der Ahornstraße in Richtung Innenstadt. In Höhe der Luisenstraße kamen ihm zwei Männer entgegen, die ihn ansprachen. Sie wollten Geld gewechselt haben. Als der junge Mann seine Geldbörse zur Hand nahm, riss einer der Männer ihm das Portemonnaie mit zirka 270 Euro aus der Hand und lief sofort in Richtung Martin-Luther-Straße davon. Das Opfer wollte dem Mann nacheilen, wurde jedoch von dem zweiten Täter mit einem Messer bedroht, so dass er dieses Vorhaben sofort unterließ. Beide männliche Räuber sollen türkischer Herkunft sein. Der erste Täter soll zirka 24 Jahre alt sein, 1,80 Meter groß sein und zirka 80 Kg wiegen. Er hat schwarzes, nach hinten gegeltes Haar und einen dünnen Wangenbart. Bekleidet war er mit einer dunklen Hose und schwarzer Lederjacke. Der Täter mit dem Messer in der Hand soll etwa 16 Jahre alt, 1,70 Meter groß und dünner als der andere Mann sein. Er hatte einen schwarzen Jogginganzug mit weißen Boxerstiefeln an und trug eine dunkelrote Kappe mit goldener Schrift auf dem Kopf. Hinweise zu der Tat oder zu den Personen bitte an das Kriminalkommissariat Bad Salzuflen unter der Rufnummer 05222-98180.

    Lippe (ots) – Am Montagabend, gegen 19:10 Uhr, wurde eine 50-jährige Frau Opfer eines Raubüberfalls. Die Dame war auf dem Weg vom Marktplatz zum Parkplatz City-Center. Gleich am Anfang des Parkplatzes sprachen zwei Männer sie an. Diese forderten Geld von der Frau. Zunächst ignorierte sie das und ging einfach weiter. Die Männer holten die 50-Jährige jedoch ein, stellten sich vor sie und wiederholten die Forderung nach Geld. Verängstigt holte sie Geld aus ihrem Portemonnaie und gab es einem der Männer. Der andere Mann durchsuchte die Geldbörse noch nach weiterem Geld. Anschließend flüchteten die Räuber in die Sprengerpassage. Beide Männer hatten südeuropäisches Aussehen. Der erste Täter ist etwa 26 Jahre alt und hat eine stämmige Figur. Er war dunkel gekleidet und die Jacke ging bis auf die Knie. Auf dem Kopf hatte er eine weinrote Strickmütze mit Bommel. Er sprach gebrochenes Deutsch. Der zweite Täter soll etwa 20 bis 25 Jahre alt und schlank sein. Hinweise auf die Täter bitte an das Kriminalkommissariat Lage unter der Rufnummer 05232-95950.

  26. Oh, wie Arm!

    Wie wäre es mit einer Extrasteuer für die Armutsbekämpfung?

    Der Michel hats doch……

  27. „25 Prozent der Europäer sind von Armut bedroht.“

    Was für eine Quatsch-Meldung!
    100 % aller Menschen sind von Armut „bedroht„. Selbst Bill Gates oder der noch überlebende und milliardenschwere Albrecht-Bruder (Letzterer sollte den Schäuble im Auge behalten).

    Don Andres

Comments are closed.