Aus dem Westen kommt ein Sturm, wie schon viele Stürme in den letzen 20.000 Jahren, namens Xaver Richtung Norddeutschland und Hamburg. Das Geschrei seit Tagen könnte nicht größer sein. Die Windgeschwindigkeit ist im Verhältnis zu den nach oben manipulierten Werten des letzten Taifuns in den Philippinen geradezu minimal. Warum wird also diese bundesweite Gehirnwäsche durchexerziert? Klar doch! Der Klimawandel soll bewiesen werden. Früher interessierte der Wetterbericht kaum. Heute ist er ein primäres Manipulationsinstrument für die dummen Massen! Beispiel hier! Abgelegt unter Klimaschwindel! Selbst wenn jetzt ganz Hamburg ersaufen würde, ist das kein wissenschaftlicher Beweis für gar nichts!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelLibyen: Scharia wird zur Basis für Gesetze
Nächster ArtikelArmenhaus Europa

140 KOMMENTARE

  1. Nun spielt den Orkan mal nicht runter – ist schon mehr als ein laues Lüftchen. Und ich möchte zur Zeit nicht auf einer Hallig oder an der direkten Küste wohnen 😉

    Mich kotzen nur die Vergleiche mit 1962 an. Seit damals hat sich viel entwickelt (Vorwarnung und Küstenschutz) und es werden wohl kaum so viele Tote zu befürchten sein.

    Nur seltsam, dass man auf vielen Fotos noch Passanten sieht …

  2. In den Mainstream-Medien der Systempropaganda konnten sich die Anhänger und Jünger der Klimakatastrophen-Ideologie voll austoben. Für jeder selbsternannte Experte für rotgrüne Klimaideologie ist Sturm „Xaver“ der ultimative Beweis für den Weltuntergang, weil viele Frevler (Nazis?) nicht der rotgrünen Ideologie verfallen sind und ihr Gehirn benutzen.

    Rotgrüne Klimakatastrophen-Therorie ist wie die irre rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie etwas für Blöde! Einfach nicht nachdenken, alles nachplappern und schon ist die Welt für rotgrüne Spinner schön bunt und die Erde wird nicht untergehen. Allerdings müssen wir nur alle Kraftwerke abstellen, unsere Autos verschrotten, selbst gestrickte Pullover überstülpen und alle anderen Meinungen gesetzlich verbieten.

    Rotgrüner Ökofaschismus und Meinungsdiktatur pur! 😉

  3. Klasse, das zu thematisieren. Meine Lieblingsmeldungen als SH-ler zu dieser Hysterie (Faustregel: Je lauter vorher getrötet wird, desto harmloser der Sturm), neben “Schulen geben präventiv frei und “HH-Arbeitsamt schließt sicherheitshalber“:

    1. Die “Welt” setzt wegen des Orkans das Bezahlmodell für die Webseite aus und gewährt unbegrenzten Zugang zu allen Artikeln. Die Chefredaktion begründet diesen Schritt mit dem besonderen Informationsbedürfnis der Menschen in den betroffenen Regionen. Wie lange die Website frei zugänglich ist, hängt vom Verlauf des Orkans ab.

    2. 15.36 Uhr: Eine Lesung mit Günter Grass in Lübeck ist wegen des Orkantiefs “Xaver” abgesagt worden. Die Veranstaltung sollte am Donnerstag in der Reformierten Kirche in Lübeck mit Grass und dem Schauspieler Burghart Klaußner stattfinden. Grass und Klaußner wollten aus der “Blechtrommel” und anderen Werken des Literaturnobelpreisträgers lesen.

    Es gibt noch massenweise mehr Schoten. Z.B. daß Leute “entsetzt” sind daß das Oosterschelde-Sperrwerk, das genau für Hochwasser konzipiert wurde, jetzt bei Hochwasser geschlossen wurde:

    Die riesigen Fluttore der Oosterschelde sind geschlossen, um die Niederlande vor den Auswirkungen der schweren Sturmflut zu schützen. Es ist das erste Mal seit 2007. Ein User twitterte ein Bild dazu und schreibt: “Surreal.”

    Stichwort Deltawerke. NL. Konstruiert und gebaut, um genau z.B. heute dichtgemacht zu werden. Wie blöd kann man in Deutschland sein…

  4. die Nachrichten sind die letzten Tag pure Propaganda!
    Alles wird schlimmer! Da wird geschätzt und vermutet…und natürlich das schlimmste befürchtet!
    Das Staatsfernsehen schreckt wirklich vor keine frechen Lüge zurück:
    – durch die Erwärmung schmilzt das Eis
    – durch mehr Wasser, mehr Energie für Wirbelstürme
    – Deswegen ist in Zukunft mit immer mehr schlimmen Unwetter und Starkregen zu rechnen.

    Aha! Unsere tägliche Lüge gib uns heute…

  5. #5 Achot (05. Dez 2013 20:13)

    Der Killer Orca Xaver wird uns alle fressen.

    Xaver ist wie man schon aus dem Namen sieht kann ein rechtspopulistischer böser Nazi!

    😆

  6. Also ich seh das einfacher: Eine Klimawandelbemerkung habe ich im Zusammenhang mit „Xaver“ nicht gehört. Man ist aber froh, dass nach Kyrill wieder mal ein etwas stärkerer Sturm kommt, so dass man viel drüber berichten kann. Der schlimmste Sturm der mir in Erinnerung ist. ist „Lothar“ von 1994. Der hat mir damals meine Waldlaufstrecke mit Bäumen zugesperrt. Damals für immer. Kyrill hat mir zwar nichts versperrt, aber auch viel Holzfällerarbeit geleistet. (2007 meine ich) Und jetzt ist endlich wieder einer da. Da können die Zeitungen schreiben und die Wetterämter usw. Endlich mal wieder was anderes.

  7. Ja, ich sitze hier in der Nähe der Nordsee und warte schon den ganzen Tag verzweifelt auf „Xaver“. Alle 5 Minuten schau ich aus dem Fenster, ob der Baum abbricht und auf unser Dach stürzt. Doch es will nichts passieren, nicht mal ein Zweig bewegt sich. Stundenlang hab ich mir das Rauchen verklemmt, um nicht auf den Balkon zu müssen. Die Horrormeldungen („Bringt eure Kinder in Sicherheit!“) überschlugen sich, daß ich selbst fast glaubte, da könnte was dran sein. Es stellte sich als die bisher größte Verarsche der „Klimaleugner“ (also uns allen) heraus.

  8. 1. Die “Welt” setzt wegen des Orkans das Bezahlmodell für die Webseite aus und gewährt unbegrenzten Zugang zu allen Artikeln. Die Chefredaktion begründet diesen Schritt mit dem besonderen Informationsbedürfnis der Menschen in den betroffenen Regionen. Wie lange die Website frei zugänglich ist, hängt vom Verlauf des Orkans ab.

    Ich hatte mich schon gewundert, weshalb die Artikel wieder lesbar waren, nachdem ich nach 20 Artikeln keine weiteren lesen konnte.
    Aber so wichtig sind mir die meisten Artikel in der Systempresse auch nicht, dass ich dafür zahlen würde. Wenn mei Kontingent erschöpft ist, benutze ich einen anderen Browser, und dann geht es wieder. 😉

  9. diesmal liegt kewil aber völlig daneben.

    Der sitzt wahrscheinlich irgendwo im Trocknen, und ihm ist langweilig.
    Während dessen sterben die Menschen, und es werden Millionen Werte und ganze Existenzen vernichtet.

    Als Betroffener kann ich nur sagen, das bisher niemand etwas über Klimawandel etc. im Zusammenhang mit Xaver gesagt hat ( was nicht, heißt das das noch kommen kann.)

    So eine über den gesamten Norden hereinbrechende Wetterkatastrophe als Affentheater abzutun, zeugt von mehr als nur blanken Zynismus.

    Wenn kewil wirklich mal etwas vernünftiges gegen die Klimahysterikern schreiben will, soll er sich mal mit dem Klimarealisten Hans von Storch ( der heißt wirklich so) beschäftigen.

    Oder mit den verlogenen ZEIT Redakteurinnen, welche jetzt sogar einen Reporter Preis verliehen bekommen haben, obwohl sie nicht einmal den Unterschied zwischen Baumrinde und Baumscheibe kennen.

    Oder mit Fritz Vahrenholds Thesen zum kälter werden der Sonne, etc…..

  10. OT:
    Das ist die neue Regierung: 47 Abgeordnete ersetzen das Parlament. Ein illegaler Hauptausschuss soll Entscheidungen treffen. Demokratie war einmal. 😈

    Bundestag hat nun ein sogenannter Hauptausschuss seine Tätigkeit aufgenommen. Dieser Super-Ausschuss soll bis auf weiteres sämtliche reguläre Parlamentsausschüsse ersetzen. 47 Abgeordnete übernehmen jetzt also die Arbeit von 631 Parlamentariern.

    Warum ist ein einzelner Ausschuss problematisch?
    Im parlamentarischen Alltag bearbeiten Ausschüsse festgelegte Fachbereiche, alle Abgeordneten des Bundestages sind in die Ausschussarbeit eingebunden. Aktuell haben diese Befugnis aber nur 47 Abgeordnete. Das bedeutet: Die große Mehrheit, 584 Abgeordnete, ist vom Kern der parlamentarischen Arbeit ausgeschlossen.

    Welche Themen behandelt der Ausschuss?
    Die Themen sind nicht eindeutig geregelt. Das führt dazu, dass im Hauptausschuss alle Themen behandelt werden können, obwohl von den Oppositionsparteien u.U. gar kein Fachpolitiker in dem Gremium sitzt.
    Obwohl es bislang erst zwei Sitzungen gab, standen im Hauptausschuss bereits Steuergesetze, der ESM, der Bundeswehreinsatz im Mittelmeerraum, der NSA-Skandal und die Rentenbeiträge auf der Tagesordnung. Drei Anträge der LINKEN wurden aber mit Verweis auf die künftigen Fachausschüsse gar nicht behandelt.
    Warum werden die regulären und teilweise im Grundgesetz vorgeschriebenen Ausschüsse nicht eingesetzt?
    Laut der künftigen großen Koalition soll zunächst der Zuschnitt der Ministerien abgewartet werden, damit sich die Ausschüsse der Ressortverteilung anpassen können. Alternativ schlägt die Opposition vor, die gesetzlich vorgeschriebenen Ausschüsse – Verteidigung, Haushalt, Petition, Auswärtiges sowie EU – bereits einzusetzen.
    Vorsitzender des Hauptausschusses ist Bundestagspräsident Norbert Lammert. Den stellvertretenden Vorsitz übernehmen die 6 Bundestagsvizepräsidenten. Alle Mitglieder des Ausschusses finden Sie hier:

    – See more at: http://beta.abgeordnetenwatch.de/blog/2013-12-05/47-abgeordnete-ersetzen-jetzt-das-parlament#sthash.mCx1upSN.dpuf

  11. #2 Ikarus69 (05. Dez 2013 20:09)

    Nun mal sutsche. Wen Journaliestnichen melden, daß auf Halligen „Vieh auf der Warft in Sicherheit gebracht wird“, haben die das Grundprinzip einer Hallig nicht verstanden. Ich habe mich heute ob der unglaublichen Kompetenz der Jungmädels weggeschmissen:

    14.03 Uhr: Nordsee überflutet nordfriesische Halligen

    „Xaver“ setzt die nordfriesischen Halligen unter Wasser. Die Nordsee überspülte auf der größten Hallig Langeneß zunächst die Nordwestspitze um das Hotel Anker’s Hörn. Die bis etwa 15 Uhr weiter steigende Flut bahnt sich über die flachen Halligen rasch ihren Weg.

    Mit Sandsäcken und Wasserabweisern vor den Häusern, Schotten an Fenstern und Türen versuchen die Bewohner, sich gegen die Sturmflut zu wappnen. Rinder wurden in Ställe oder kleine erhöhte Außenkoppeln auf den Warften in Sicherheit gebracht.

  12. Jede Woche eine neue Sau durchs deutsche Dorf

    Fukushima war für den Medienmainstream der reinste Jungbrunnen. Die Umsätze haben sich verdoppelt d.h. doppelt soviele Zeitungsverkäufe und doppelt soviele Internet-Klicks.

    Und darum brauchen wir möglichst jede Woche ein neues Fukushima. Zumindestens solange bis der Medienmainstream entgültig krepiert ist und die Blogs die Luftherrschaft über den Meinungsraum übernommen haben.

  13. Ich wette, dass in einigen Jahren die Wetterhochs und -tiefs aus PC-Gründen auch Namen wie Murat oder Hülya haben müssen.

  14. Xaver hat mich drauf gebracht, einen ewig lange nicht mehr gesehenen Ex-Arbeitskollegen namens XAVER bald zu kontaktieren. Er war und ist ein ganz lieber und ruhiger Mensch.
    Danke, Wetterbericht.

  15. Und da hat vor 2000 Jahren einer gesagt: FÜRCHTET EUCH NICHT. Das schlimmste was man sagen kann! Die Katoliban die solches verbreiten müssen weg.
    Wir haben uns gefällig zu fürchten! Pasta!

  16. Den Klimawandel unterstützt so ein Orkan wohl nicht, aber er lenkt die Medienkonsumenten von wirklich wichtigen Informationen ab. Ich ärgere mich eh über das, was alles thematisiert wird – und was verschwiegen wird.

    Diese Pseudo-Aufreger nerven. Natürlich tobt ein wüster Sturm, natürlich gibt’s Schäden – aber das ist in unseren Breiten zu dieser Jahreszeit nun mal so.

  17. Normaler Sturm!!! So sieht das Affentheater aus:
    Am Mittag fegte der Sturm mit Windgeschwindigkeiten von 115 Stundenkilometern über Helgoland hinweg. Auf der Nordseeinsel Sylt wurden Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 133 Kilometern pro Stunde gemessen, am Leuchtturm Kiel waren es um 17 Uhr gar 137 Stundenkilometer.
    Eine große deutsche Nachrichtenagentur hatte am Donnerstagabend nach 18 Uhr verbreitet, der Deutsche Wetterdienst habe die Unwetterwarnung wegen des Orkans „Xaver“ für Hamburg aufgehoben. Ein Sprecher des DWD sagte der dts Nachrichtenagentur, diese Angabe sei falsch. Lediglich die „Gewitterwarnung“ für Hamburg sei aufgehoben.
    Die Warnung vor orkanartigen Böen mit Geschwindigkeiten um 110 Stundenkilometer bleibe weiterhin bestehen und gelte bis 10 Uhr am Samstag.

    alles von dpa

  18. Selbst wenn ganz jetzt ganz Hamburg ersaufen würde, ist das kein wissenschaftlicher Beweis für gar nichts!

    Natürlich ist es der Beweis für Wetter, Klima, Natur und das sich der Mond um die Erde und die Erde um die Sonne dreht! 😉

    Weiterhin für Chemie, Physik, Biologie, Mathematik, Fraktale etc…

    Auch wie gut unsere Bauten und Schutzmaßnahmen im Krieg gegen die ewigen Naturgewalten sind.

    Es kann aber auch ein Beweis für Opferbereitschaft und Nächstenliebe in selbstloser Hilfe bei Not sein!

    Und übrigens gibt es einen konkreten Zusammenhang mit der steigenden Zahl von Klima-Katastrophen-Opfern und zunehmender Weltbevölkerung! Hat aber nichts mit Klima zu tun…

  19. #8 Babieca (05. Dez 2013 20:14)

    Komisch. Hörte heute im Radio nur die kurze Meldung, dass die Oosterschelde Fluttore geschlossen wurden. Das war alles hierzu. Selbstverständlich werden die Deichen überwacht. Über Klimawandel habe ich keinen labern hören.

  20. Na, H. Schmidt steht also als Katastrophenmanager zur Verfügung. Bestens. Mußte eben aber die Satellitenschüssel selber richten, die das bisserl Wind verdreht hat. Kein THW weit & breit.

    @ #15 Felix Austria (05. Dez 2013 20:21)

    Hauptausschuß! Endlich. Alle Probleme werden gelöst.
    Es ist einfach klasse, wie elegant-verbrämt das abläuft. Und keinereiner merkt etwas.

  21. #32 Domingo
    So was nennt sich Elite. Studien- und Berufsabbrecher. Gescheiterte Existenzen, die in der Wirtschaft nichts werden können, maßen sich an Deutschland zu regieren. Pfui Deibel,
    was ein Dreckspack.

  22. #27 ingres (05. Dez 2013 20:33)

    „Lothar“ war 1999 sehe ich, aber 1984 war ein ganz schlimmer im Frühjahr, meine ich.

  23. #31 Stekel (05. Dez 2013 20:36)

    Ich dache mir, daß dir die Meldung gefällt. 😉

    Die Redaktionen sind heute in Deutschland ausgeflippt. Und alle anderen dazu. Ehe die erste normale Sturmböe Norddeutschland traf, gab es für Schüler frei, Arbeitsämter wurden geschlossen, Weihnachtsmärkte ebenso und auch der HH-Winterdom (Jahrmarkt).

    Irrsinn. Und dann stand wie üblich einer in Dagebüll am Fähranleger (wo es immer bei Hochwasser schäumend nass ist) und stammelte Zeug.

  24. Dass wir und die Gabi-SPD das noch erleben dürfen! Einen Ex-Kanzler Helmut Schmidt, der fast 52 Jahre nach seinen Heldentaten während der Hamburger Sturmflut den Menschen in seiner Stadt Mut machen kann – wenige Tage, bevor seine Partei den 100. Geburtstag von Willy Brandt (=Herbert Frahm) feiern wird, Brandt, dem nur fünf Jahre Älteren.

    Blick voraus – Klinik HH-Eppendorf um das Jahr 2020: Assistenzarzt auf der Intensivstation zur Schwester eines Krankenzimmers mit Chefarzt-Behandlung: „Warum ist denn der Papierkorb auf der Station plötzlich so leer? Bisher habe ich jedes Mal mehrere Schachteln mit Stummelresten derselben Marke gefunden.“ „Wir mussten leider auf Wunsch unseres prominenten Patienten die lebenserhaltenden Maßnahmen abbrechen.“

  25. Zur polemischen Berichterstattung der letzten Jahre über die anstehende Jahreszeit, wie z. B. „Schneestürme“, „extreme Minusgrade“, „Schneechaos“, etc. äußerte sich Wolfgang Bosbach treffend: „Früher nannten wir es Winter.“

  26. Wer kann sich noch erinnern?
    Heute vor 40 Jahren – am 13. November 1972 – ein Montag – bildete sich westliche der Britischen Inseln ein kleines Tief, das sich unter explosiver Intensivierung auf Mitteleuropa zu bewegte.

    Die Folgen:
    Während der frühen Vormittagsstunden griff ein außerordentliches Sturm – und Orkanfeld auf Deutschland und die westlichen Europäischen Länder über und forderte rund 100 Menschenleben, dutzende Verletzte und Sachschäden die Milliarden DM überschritten.
    Da der Orkan besonders das Bundesland Niedersachsen verwüstete, ging dieser Sturm als „Niedersachsen-Orkan“ in die Klimageschichte ein. Großflächig wurden ganze Waldgebiete dem Erdboden gleichgemacht. Selbst sogenannte Jungwälder hielten den grausamen Böen, trotz ihrer geringen Angriffsfläche nicht mehr stand und wurden niedergewalzt.

    Die Stadt Giessen entging nur knapp einem schweren Unglück; denn:
    Wenige Minuten nach der großen Pause wurde das komplette Dach der Friedrich-Feldschule davongeweht und krachte mit voller Wucht auf den Schulhof, wo sich kurz zuvor noch zahlreiche Schüler aufgehalten haben. Aufgrund des Sturmes waren es zwar weniger als gewöhnlich, doch eine Tragödie wäre beinahe unabwendbar geworden.

  27. Wohne in der Nähe von Norddeich (10km). Dieser Dreckssturm will einfach nicht kommen. War vor einer Stunde noch echt entspannt mit meinen beiden Hunden draußen. Ältere Ostfriesen lachen sich schon den ganzen Tag den Arsch weg über dieses laue Lüftchen. 😉

    Naja. Vielleicht kommt ja noch was.

  28. Hier in Hessen ist auch ein ganz schrecklicher Sturm. Das heult und jault und alle gelben Säcken fliegen über die Straße. Die ganze Zeit klappert der Deckel von meinem Briefkasten. Schrecklich.

  29. Wann immer es ein Großgeschrei gibt, passiert wenig. Wann immer alles dämmert, passiert viel. Wetter ist flexibel. Herausragend 1962, 1979, 1999, 2013.

  30. Sollte es so kommen, wie es die Wettermodelle derzeit berechnen, dann wird der Sturm sehr gefährlich!….

    Wir wollen KEINE Panik verbreiten

    http://www.wetteronline.de/unwetter

    Hey, ihr Yuppies & Tigerentendompteure in den Redaktionen, habt ihr auch 1962 erlebt, wo die Düne senkrecht 5 Meter abfiel und der Strand schlicht weg war?

    Ist normal, aber ihr seid doof.

  31. Ich erinnere noch gut den Sturm im Winter 1975/1976. Auch damals hat die Bundeswehr souverän geholfen.
    Ohne jede Hysterie!
    Wir sind damals in unserer Kaserne (MUS Plön) halt ‚mal ein paar Tage nur mit Stahlhelm rumgelaufen, sogar morgens auf dem Weg zur Kantine…

  32. Live-Blog zu Orkan „Xaver“ Berliner Feuerwehr erwartet Ausnahmezustand – Hamburgs Fischmarkt unter Wasser
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/live-blog-zu-orkan-xaver-berliner-feuerwehr-erwartet-ausnahmezustand-hamburgs-fischmarkt-unter-wasser/9172260.html

    Na wo isser denn, der Xaver???
    Liebe Leserinnen und Leser, haben Sie Bilder von Sturm „Xaver“? Schicken Sie Ihre Aufnahmen an leserbilder@tagesspiegel.de – wir veröffentlichen die Fotos in unserer Galerie.

    Wir im platten Land von OWL hatten heute Windstärke 6, abends kurz Gewitter, war daher nicht mit dem Fahrrad unterwegs…

  33. @ #50 WahrerSozialDemokrat (05. Dez 2013 21:07)

    Es braucht keinen Weltkrieg, es ist schon längst vollbracht.

  34. #37 Babieca (05. Dez 2013 20:46)

    Ja, habe geschmunzelt, danke! Hier wurde hauptsächlich praktisch, d.h. verkehrstechnisch gemeldet (u.A. Züge eingestellt, Schwierigkeiten mit Fähren, Kaie unter Wasser, usw.). Sehr wichtig aber: Heute abend wird St. Nikolaus gefeiert. Nur im Amsterdamer (schwarzen) Surinamerviertel weiße „Zwarte Pieten“, sonst überall die üblichen, schwarzgeschminckten „Zwarte Pieten“.

  35. Mein Vater arbeitete eine Zeit lang auf dem Bau. Vor etwa 40 Jahren fegte ein Wirbelsturm im nordöstlichen Süden Deutschlands über die Baustellen hinweg und machte sämtliche Arbeiten zunichte. Vor 40 Jahren! Ein Tornado – wie man so schön sagt.

    Und dann kommen klugkoterische Leute daher und meinen: man müsse in ZUKUNFT wegen dem Klimawandel mit Wirbelstürmen in Deutschland rechnen – hahaha… sagt das meinem Vater!

  36. Wer hier von lauem Lüftchen redet, wird wohl morgen ein Todesopfer sein. Etwas überspitzt formuliert, aber bei solchen Unwettern sollte man vorsichtig sein. Immer wieder sterben Menschen durch sowas.
    Hier in Sachsen gibt es schon die ersten Sturmböen einige sind schon relativ kräftig und es pfeift ordentlich durch die Türen und Räume.

  37. Aktuelle Temperaturen
    Berlin Steglitz (stark bewölkt, Schneefall) 4°C Spandau (stark bewölkt, Regen) 4°C
    Frohnau (stark bewölkt, Regen) 4°C Tempelhof (bedeckt, Schneeregenschauer) 4°C
    Marzahn (stark bewölkt, Schneeregen) 3°C Adlershof (stark bewölkt, Schneeregen) 3°C
    Alexanderplatz (bedeckt, Schneeregenschauer) 2°C
    http://www.rbb-online.de/wetter/wetterkarte/index.html

    GEBURTEN-DSCHIHAD IN BERLIN
    DER MOSELM-MOLOCH EXPANDIERT
    Statistisches Jahrbuch vorgestellt – In Berlin wird mehr geboren als gestorben

    Deutschlands Bevölkerung schrumpft? Stimmt, aber nicht in der Hauptstadt. Hier kamen im vergangenen Jahr mehr Babys zur Welt als Menschen starben – vom ohnehin anhaltenden Zuzug einmal abgesehen…
    http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2013/12/statistik-geburten-todesfaelle-berlin-brandenburg.html

  38. Das Wetter wird immer schlechter – und früher war es auch nicht besser. Damals – in der Steinzeit – dachten die Menschen, daß sie ihr Bestes opfern müssten, damit es besser werde. Da wurde dann schon mal eine Jungfrau dem Wettergott zum Fraß vorgeworfen. Natürlich erst, nachdem die hohen Priester sich ihren Anteil vom Opfer genommen hatten. Und heute sollen wir auch unser Bestes geben – unser Geld. Und immer noch verlangen die (Klima)Priester ihren Anteil. Aber genauso wie früher; das Wetter bleibt schlecht, egal was der Mensch auch tut.

  39. Ach ja… heute morgen auf Google News gab es folgenden Schenkelklopfer:

    Fast jede Online-Zeitung hatte einen Xaver-Liveticker. Kann der moderne Mensch überhaupt noch ohne Liveticker leben? Warum gibt es auf PI so wenige Liveticker?

    Stürzi, ich brauch das nächste Mal unbedingt einen Liveticker aus München.

  40. #55 Stekel (05. Dez 2013 21:11)

    Auch interessant, das pragmatische und traditionelle Verhalten in NL. Bei uns wurde der Sturm, der lange nicht so wüst kam wie von Grünen erhofft, als „Nikolaussturm“ angekündigt. Und im Moment redet seltsamerweise keiner von Nikolaus. Und morgen, am Nikolaustag, wohl auch nicht…

  41. 04 Dezember 2013, 09:30
    Vorhersagen über den Klimawandel entsprechen nicht den Fakten…

    „Die Meinung der Mehrheit der Forscher fand in den Medien keinen Widerhall.“ Das habe sich inzwischen geändert, seit der Klimarat einräumen musste, dass die Temperatur der Erde seit 15 Jahren unverändert ist, schreibt Lachenmaier…

    Der Südpol hatte 2012 so viel Eis wie noch nie…

    Die gegenwärtige Entwicklung sei keine Erwärmung, so Lachenmaier. „Die Vorstellung, die Erdtemperatur sei nur bei 0,000 Grad Veränderung ‚gesund’, 0,05 Grad Veränderung sei katastrophal, ist unsinnig.“

    Die Theorie vom Klimawandel sei längst milliardenschwere Politik geworden.

    Sie werde nicht so schnell vergehen wie jene zur Bewahrung der Wälder in den 90er Jahren. Viel Geld sei damals verschwendet worden, um das prophezeite Waldsterben abzuwenden.

    Lachenmaier: „Kein Politiker hätte es sich leisten können, nicht auf den Zug aufzuspringen, Betroffenheit zu zeigen und Gelder zu bewilligen.“ Heute gehe es dem Wald bestens.
    http://kath.net/news/43893

  42. #54 Heisenberg73

    Vermutlich steckt der NSU hinter “Xaver”.

    Eher die ETA Xaver kommt aus den Baskischen

  43. @ #46 kewil (05. Dez 2013 21:00)
    Verdummung hoch drei!

    Ich find bei Minute 4:00 geil. Die Reporterin kämpft damit, gerade stehen zu bleiben und im Hintergrund laufen die Helfer ganz normal rum 🙂

  44. Wollt ihr einen Liveticker? Hier habt ihr gleich mehrere! Die deutsche Journaille dreht durch.

    Liveticker zu Orkan „Xaver“: +++ 21:12 Evakuierung in Bremen +++
    n-tv.de NACHRICHTEN – ?vor 14 Minuten?
    Behörden ordnen Evakuierungen in Bremen an. Betroffen sind die Pauliner Marsch und der Stadtwerder. Dort bestehe die Gefahr einer Überflutung. +++ 21:01 Vorübergehender Stromausfall in Bonn +++. In Teilen der Stadt bleibt der Strom über Stunden …
    Unwetter:

    +++ Live-Ticker: Orkan „Xaver“ trifft Deutschland +++
    ZEIT ONLINE
    – ?vor 4 Minuten?
    (20:56) +++ Eine Tote durch Sturm in Dänemark. Orkantief „Xaver“ hat in Dänemark einer 72 Jahre alten Frau das Leben gekostet. Sie sei Beifahrerin in einem Van gewesen, den der heftige Wind am Donnerstag von einer Straße bei Holstebro in Jütland …

    Liveticker zu „Xaver“: Wind jagt mit Tempo 185 über Nordseeinsel Sylt
    Hamburger Abendblatt – ?vor 26 Minuten?
    Freitag schulfrei in Hamburg und Schleswig-Holstein. Hamburger Feuerwehren im Dauereinsatz. Helmut Schmidt bleibt gelassen. Hier gibt es Informationen und Entwicklungen zum Orkan „Xaver“ im Minutentakt. Foto: dpa. Orkantief Xaver. Der Fischmarkt …

  45. @ kewil

    ich bin nicht nur ein PI spinner. Ein wetterspinner bin ich auch noch dazu ❗

    Wenn es Leute von PI (incl. kewil) gibt die, die wetterkapriolen sekunden genau sehen wollen : hier ein genialer link dazu :

    http://www.wunderground.com/wundermap/?sat=1

    wahrscheinlich müsst ihr die Karte kleiner machen. Viele Daten werden alle 3-5 Sekunden aktualisiert. (Meine auch aus der Schweiz)

  46. #66 Bewohner_des_Hoellenfeuers (05. Dez 2013 21:28)

    Ich habe heute schon eine Windböe gesehen.

    😆 😆 😆

  47. Ich hatte mich schon gefragt, ob PI dieses Thema aufgreifen wird.

    Ja es gibt Wind dumme Medien und weiter?

    Panikmache. Weicheier. Dramatiker.

  48. #22 aj41 (05. Dez 2013 20:27)

    Nicht ganz. Die Hochs bekommen „orientalische“ Namen. Hoch Aishe, Hoch Emine … die Tiefs zur besseren Unterscheidung die typischen, deutschen „Nazinamen“ Tief Martin … Tief Christian.

    Das wäre doch mal gleicher als gleich und 100% PC.
    Denn hey, Tief Umut oder Tief Mustafa das ist rassistisch und voll Nazi.

  49. Oooh Gott wie grausam…..das Wetter verhält sich genau den Jahreszeiten entsprechend.
    Ein Herbststurm mehr nicht, vllt etwas stärker
    als im Mittel zu erwarten, aber sonst nichts.
    Wenn jetzt schon halb Deutschland panisch durch die Gegend läuft dann möchte ich mal wissen was passiert wenn sich so eine Schneekatastrophe wie 1978/79 wiederholt.
    Heute gibt es viel mehr Pendler die immer weitere Strecken zu ihren Arbeitsplätzen und wieder zurück fahren müssen.
    Eine Freundin von mir war beim letzten Sturm im Oktober auf dem Weg von Bremen nach Berlin.
    Ab Hamburg ging nichts mehr. Nun hieß es ein Zimmer für die Nacht finden. An einigen Rezeptionen kam es zu tumultartigen Szenen beim Versuch die letzten freien Zimmer zu ergattern. Einige Leute haben ihr direkt Angst gemacht, die haben sich so verhalten als ob es um Leben und Tod gehe.
    Wenn hier wirklich mal die K***e am dampfen ist dann bricht der gesamte Saftladen sofort in sich zusammen.

  50. diese weicheier.damals bei dem kyrill. habe ich auf dem dachboden gestanden und die ganze nacht gebetet, dass es nicht wegfliegt.und im moment ein laues lüftchen?

  51. #71 Cendrillon (05. Dez 2013 21:32)

    Die deutsche Journaille dreht durch.

    Ja. Das war der Sinn des Ganzen. Lächerlich. Und wenn es wirklich ernst wird, stehen diese Kasper nur nervtötend und handlungsverhindernd im Weg rum.

  52. Hallo Stekel (05. Dez 2013 21:11)

    Zitat: Nur im Amsterdamer (schwarzen) Surinamerviertel weiße “Zwarte Pieten”, sonst überall die üblichen, schwarzgeschminckten “Zwarte Pieten”.

    Ist das denn noch erlaubt ?
    Wo bleibt die Kultursensibilität ?

  53. OT

    Die beste Freundin der Betty Wulff:

    „“Veronica Ferres: Prostitution hat eine wichtige Aufgabe
    Veröffentlicht: 05/12/2013 08:48 CET““ (huffingtonpost.de)

    Es geht um einen 35-Millionen-Euro-SchatzSachsen-Prinz zofft sich mit Bürgerlichen ums Erbe

    Dresden – Es geht um Gemälde, Ländereien, goldene Kelche, kostbares Porzellan, Immobilien. Wert: 35 Millionen Euro!

    Gestern stritt Rüdiger Prinz von Sachsen (59), Urenkel des letzten Sachsen-Königs, mit zwei bürgerlichen Verwandten vor Gericht um den Schatz seines Adelsgeschlechts…
    http://www.bild.de/news/inland/erbschaftsstreit/sachsen-prinz-zofft-sich-mit-buergerlichen-ums-erbe-33682432.bild.html

  54. @ #68 Achot
    @ #70 kewil
    Ja, die Szene fand ich auch klasse. Das Mädel tut so als könnte sie sich kaum auf den Beinen halten. Und je größer die Kapuze desto mehr Wind kann man damit einfangen.
    Die ganzen Reporter von den ARD-Ablegern, die keine Ahnung haben, machen einen auf Sturm-Action, wenn gerade mal ein laues Lüftchen weht.

    Das sagt aber nix darüber aus, wie sich der Sturm bis morgen früh entwickelt. Man sollte schon vorsichtig sein. Ich hoffe mal, dass es mit der Sturmflut nicht so schlimm wird.

    Auch geil – Focus titelt ein Video:
    Reporterin: „So etwas habe ich noch nie gesehen“
    http://www.focus.de/panorama/videos/an-den-auslaeufern-des-orkans-reporterin-so-etwas-habe-ich-noch-nie-gesehen_id_3459808.html

    Bitte selber ansehen.
    Wo ist das Mädchen aufgewachsen?
    In nem Salzstock?

    Hier mal ein schönes Bild von einem Hundi im Wind:
    https://twitter.com/dailyedge/status/408494580674220032/photo/1/large

    Wäre schön, wenn´s so süß bleibt. Mit dem Hochwasser ist aber schon ein Problem.
    Erst werden die Leute verarscht von Reportern, die ein Lüftchen sehen und Katastrophe kreischen. Und zum Schluss passiert doch was, weil alle sich nen Ast lachen.
    Das würde dann noch fehlen.

    So ähnlich wie:
    „Hilfe, hilfe, der Wolf ist da!“

  55. @ #77 upright (05. Dez 2013 21:37)

    …Schneekatastrophe wie 1978/79 …

    Jau, das war geil. Tauwetter, dann Frost. Bin mit meinem 280er damals im „Weserdelta“ nahe Nienburg über die Felder gedriftet, oberhalb der Weidezäune, auf Eis. War nicht so nett für die Einheimischen, aber die kannten das.

  56. Wird nichts gemacht, heißt es der Staat, die Bahn oder etc. ist nicht vorbereitet, das ist verantwortungslos.

    Wird etwas gemacht, dann ist es auch verkehrt.

    Das sind mir ja die liebsten. Selber nur pöbeln, aber keine konkreten Vorschläge haben.

  57. @ #86 Digitaaal (05. Dez 2013 21:53)
    Das sind mir ja die liebsten. Selber nur pöbeln, aber keine konkreten Vorschläge haben.

    Unsinn. Denn das, was Du hier als „machen“ bezeichnest, ist Dummheit in die Köpfe der Menschen pflanzen. Damit verhindert man nichts und ändert auch nichts zum positiven. Das einzige was sich ändert ist, das der leichtgläubige, nicht reflektierende Hühnerhaufen durchs Gehege irrt.

  58. Zum Thema nicht ganz unpassend:

    Nicht-Fernsehtipp

    Maybritt Illner – Energiewende/Strompreise

    heute 22:25 auf DDR2

    Eingeladen sind 5 Befürworter der Energiewende

    Ja sie haben richtig gelesen. Altmaier, Simone Dunkelgrün-Peters, ein schwäbischer Geothermie-Lobbyist (Tunnelbauunternehmer), Hermann Albers (Windenergie-Propagandaonkel). Die Nichtanwesenheit von Claudia Blond-Kemfert ist reiner Zufall.

    Mittlerweilen werden im GEZ-Fernsehen „unangenehme“ Stimmen bzw. abweichende Meinungen schlicht und einfach nicht mehr eingeladen.

    Vorgestern sah ich einen völlig deprimierten Roland Tichy (WiWo) in einer TV-Talkshow. Warum soll ich gegen links und extrem-links andiskutieren? meinte Tichy sinngemäss zum Moderator.

    Willkommen in der schönen neuen DDR-Medienwelt 2013

  59. Und nun zu etwas völlig anderem:

    Ausgerechnet vor der Gedenkplakette für den getöteten Jonny K. ist es am Samstagabend zu einer Messerattacke gekommen: Zwei Gruppen waren in Streit geraten, es flog eine Bierflasche, dann eskalierte die Situation. Innensenator Henkel findet die Zustände in Mitte „verstörend“.

    Und was passiert?

    Der in Berlin lebende Erdogan Ö. wurde festgenommen und nach einer Blutentnahme wieder auf freien Fuß gesetzt. Ermittelt wird wegen gefährlicher Körperverletzung, der Vorwurf reicht nicht für einen Haftbefehl.

    Das Fazit von Henkel:

    Es werde sich herumsprechen, „dass Gewaltvorfälle sofort Konsequenzen haben“.

    Lachhaft.

  60. #85 Domingo (05. Dez 2013 21:52)

    Jep, wir haben bei eine solchen Aktion unseren Golf auf einer überfrorenen
    Schneewehe aufgebockt und dabei einige
    „Kleinteile“ am Unterboden geschreddert.

  61. #63 Babieca (05. Dez 2013 21:25)

    Was wären viele heutige Redaktionen ohne künstliche Hypes? In den letzten Wählen sind die NL Grünen glücklicherweise dezimiert, waren immer viele Kriminelle dabei.
    NL-er sind tatsächlich ziemlich pragmatisch, in der Tageszeitung „Telegraaf“ schon eine Empfehlung wie man am besten Sturmschaden bei der Versicherung melden kann…

  62. #80 raginhard (05. Dez 2013 21:38)

    Es gibt (noch) keine „Zwarte Pieten“ Gesetze. Heute wurde der NL Regierung eine „Schwarze Pietition“ mit etwa 1,5 Mio. Unterschriften angeboten. Wir sind schließlich auch sehr kultursensibel bezüglich NL-Traditionen.

  63. War mal eben draußen. Laues Lüftchen, das Gewitter, das wohl explizit OWL heimsuchte, verzogen, sternenklarer Himmel. Bin in Gedanken bei denen, die „Land unter“ befürchten müssen. Und die dennoch wissen, daß das normal ist.

  64. laues Lüftchen? jo jo, weit weg von der See im Binnenland am Kamin mit einem Rotwein, da lässt es sich gut schwadronieren.
    Sitze hier auf einer der nordfriesischen Insel und bin ein ehemaliger Fahrensmann.
    Keine Ahnung wer hier schreibt und sich so lässig über die Situation äussert, einfach daneben.
    Dies hat auch nichts mit einem Klimawandel zu tun, es gibt eben verschiedene Stürme und Stärken, die meisten Stürme sind in ein paar Stunden vorbei, siehe Christian,
    Xaver hat aber ein wenig mehr Ausdauer.
    Mein Gartenhäuschen, welches relativ klein ist und meinem Rollstuhl als Garage dient, hat sich 2 m vom Haus entfernt, war nur ein laues Lüftchen ?, und zudem stand dies Teil auch auf der Leeseite des Hauses.
    Also viel Schwätzer die hier schrieben / schreiben.
    Wer bei über 100kmH sich normal über die Insel bewegt ist entweder ein Wunder oder eben ein Lügner !!!
    Gruß von der Insel

  65. #92 Stekel (05. Dez 2013 22:12)

    Das Pragmatische mit der Entschädigung finde ich gut! 😀

    Habe mir gerade diverse deutsche Nachrichten angeguckt. Bemerkenswert: „Wir“ haben ja immerhin ein Eidersperrwerk, das zwar null mit NLs Hochwasserbauten konkurieren kann, aber wir haben eben auch was. 😉

    Und darauf stand eine Schweizerin im Sturm und und fand das „toll“…

  66. #96 Joern (05. Dez 2013 22:28)

    Ist doch gar keine Frage, daß das auf der Insel und im Seegebiet heftig bis übel sein kann. Die Idiotie ist nur, von einem heftigen Sturm auf einen nationalen Notstand zu schließen.

  67. @ #96 Joern (05. Dez 2013 22:28)

    Könnte Ihnen sehr fundierte Beratung zur fachgerechten Befestigung von Gartenhäusern (auch auf ungeeigneten Baugründen) offerieren.

  68. #40 Felix Austria (05. Dez 2013 20:52)

    Da der Orkan besonders das Bundesland Niedersachsen verwüstete, ging dieser Sturm als “Niedersachsen-Orkan” in die Klimageschichte ein.

    D und auch Niedersachsen erlebt inzwischen täglich Orkan-Aktivitäten!
    Hier ist einer von ihnen, der in keinem Wetterbericht vorkommt: http://www.orkankuyas.com

  69. #97 Babieca (05. Dez 2013 22:28)

    Lese gerade dass Helmut Schmidt auch Fluttore (ähnlich der Oosterschelde Fluttore) für Hamburg haben möchte bzg. Wettbewerb mit Rotterdam. Hat wohl keine Ahnung was das kosten würde.
    Auf den Delta Werken kann diese Schweizerin auch mal toll wegwehen.

  70. @ #3 bubalus „und es kommt noch schlimmer: es schneit im Harz ! im Dezember !“

    Der war klasse !

    Bleibt zu ergänzen: Leichtes Lüftchen in Mitteldeutschland … Ich warte dann mal hier unten auf den ersten Dezemberschnee…

    @ #96 Joern
    „Also viel Schwätzer die hier schrieben / schreiben.“

    Bei unseren Elbe- und Saalehochwassern schwimmen die Gartenhäuschen nicht nur 2 Meter weg …

    Ist eben Natur, an der Küste so und bei uns anders.

    Nichts für ungut

  71. #40 Felix Austria (05. Dez 2013 20:52)

    Wer kann sich noch erinnern?
    Heute vor 40 Jahren – am 13. November 1972 – ein Montag – bildete sich westliche der Britischen Inseln ein kleines Tief, das sich unter explosiver Intensivierung auf Mitteleuropa zu bewegte
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Dass es ein Montag war, weiss ich noch, aber das DAtum hatte ich vergessen.
    Ich wohnte an der Ostsee. Ich musste mit meinem Kind zum Arzt.
    Aus der Wohnung sah es noch nicht so bedrohlich aus, aber kaum aus dem Haus getreten, erfasste der Sturm mein Kind und es flog meterweit durch die Luft. Zum Glück war der Landeplatz ein lockerer Sandhaufen.

    Man hatte sogar Angst, dass die Insel Usedom durchbricht bei Damerow.

    Dieser Orkan hat in der DDR 16 Menschen das Leben gekostet. Sicher, weil man die Warnungen nicht ernst nahm. Ich weiss aber nicht mehr, ob überhaupt nachdrücklich gewarnt wurde.
    http://www.saevert.de/2orkan1972.htm
    „“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    #1 Bonn (05. Dez 2013 20:02)

    In Berlin sind alle in Panik verfallen, hier ist so gut wie nichts vom Orkan zu merken gewesen.
    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    Stürme/Orkane und andere Katastrophen haben es so an sich, dass sie nicht überall wüten.

    Ich würde nicht spotten, auch in Berlin hat es schon Unwetter gegeben, denen Menschen zu Opfer fielen, sogar aus dem schönsten Wetter heraus.

  72. Xaver wütet in Nordeuropa?

    Jetzt Konkurrenz:
    Kommunist und Rassist Nelson Mandela hat endlich den Löffel abgegeben

  73. Kewil ist unbelehrbar.

    Er lehnt sich wieder zu früh und zu weit aus dem Fenster.
    Kann nicht einmal Berichte über Schäden abwarten.

  74. #102 Stekel (05. Dez 2013 22:54)

    Lese gerade dass Helmut Schmidt auch Fluttore (ähnlich der Oosterschelde Fluttore) für Hamburg haben möchte bzg. Wettbewerb mit Rotterdam. Hat wohl keine Ahnung was das kosten würde.

    Nicht nur das: Er hat nicht mal mehr Ahnung, daß uns das die EUdSSR genehmigen muß. Wir können ja nicht mal mehr die Elbe ausbaggern, um z.B. Rotterdam Paroli bieten zu können…

    😉 🙁

  75. #108 Schüfeli

    MTE. Die Nacht ist noch nicht vorbei. Und das ist nicht nur einfacher Herbstwind der hier weht. (Landkreis Schaumburg) Ohne die Vorwarnung wäre so manches Gartengerät und mancher Blumentopf aus unserem Garten mittlerweile bei den Nachbarn eingeschlagen. Dank der Warnungen sind sie sicher verstaut.

    Ja, Stürme gehören zum Herbst. Heftige Stürme und Orkan auch, aber dann bitte auch mit Warnung und der nötigen Vorsicht.

    Das hat weder was mit Hysterie noch Klimawasauchimmer zu tun, sondern mit einfachem Menschenverstand.

    Und das in Städten Stürme auf Grund von blockierenden/schützenden Bauten in manchen Strassen nicht ihre ganze Wucht entfalten bzw in manchen Strassen, die günstig für die Winde liegen umso mehr, sollte eigentlich auch keine Quantenphysik darstellen.

    Stadtkinder sollten sowas wissen.

    Wenn bei diesem Sturm nur wenig passiert dann ist das gut und liegt nicht zu geringen Anteilen auch daran, dass vorher ausreichend gewarnt wurde und Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet wurde.

  76. Die Geschichte
    vom fliegenden Robert.

    Wenn der Regen niederbraust,
    Wenn der Sturm das Feld durchsaust,
    Bleiben Mädchen oder Buben
    Hübsch daheim in ihren Stuben. —
    Robert aber dachte: Nein!
    Das muß draußen herrlich sein! —
    Und im Felde patschet er
    Mit dem Regenschirm umher.

    Hui, wie pfeift der Sturm und keucht,
    Daß der Baum sich niederbeugt!
    Seht! den Schirm erfaßt der Wind,
    Und der Robert fliegt geschwind
    Durch die Luft so hoch, so weit;
    Niemand hört ihn, wenn er schreit.
    An die Wolken stößt er schon,
    Und der Hut fliegt auch davon.

    Schirm und Robert fliegen dort
    Durch die Wolken immerfort.
    Und der Hut fliegt weit voran,
    Stößt zuletzt am Himmel an.
    Wo der Wind sie hingetragen,
    Ja! das weiß kein Mensch zu sagen.

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e8/H_Hoffmann_Struwwel_25.jpg

  77. Die Fluttore der Delta Werke sind nicht wegen des Sturmes geschlossen worden, aber wegen der Kombination Sturm und Springflut (extremes Hochwasser das auf die Küste wird gestaut).
    So haben die Delta Werke ihren Sinn und is nicht kuriöses dran. Bei der Sturm in Februar 1953 und wo auch Springflut war, und der Sturm noch nicht mal Orkanstärke hatte (also „laues Lüftchen“;) ), da stand letztendlich fast ganz Zeeland und Teile von Noord-Brabant (Provinzen) haushoch unter Wasser und sind ganz viele Leute ertrunken. Da hat man angefangen die Delta Werke zu bauen.

    Das die Halligen unter Wasser gehen is auch schon ( öfters) beim Sturm und Hochwasser im Norden der Niederlanden passiert. Die kleine Halligen da waren nu 200 Pferde drauf. Die nur noch ein kleines Stückchen Land hatten. Die sind dann in einer besonderen und sehr mutige Weise gerettet worden.
    Sturm und Hochwasser oder Springflut, darüber sollte man keine Witze machen.

    Eben durchscrollen, weiter unten steht das Video, sehr eindrucksvoll:
    http://www.houndsandpeople.com/de/magazin/videos/sieben-frauen-retteten-200-pferde/

  78. Der tote schwarze Rassist ist jetzt vorm bössistem weißen Sturm aller Zeiten gestorben.

    Was ein Glück.

    Ach ne: Jetzt ist Über-Trauer-Zeit.

    Hat Schwesterwelle noch genug Meilen von Kiew nach Johannesburg?

  79. Dezember-Sturmfluten sind so schön! Als Kind an der Waterkant bei Cuxhaven war es für uns immer ein Abenteuer den Deich entlang zu gehen, und die Naturgewalt zu erleben. Weil unser Dorf ja UNTER dem Meeresspiegel lag, hatten diese Deiche einen fast mythischen Wert, den ja Theodor Storm so schön beschrieb.

  80. Außer Kewil und dem Locus hat das bisher auch noch keiner in Zusammenhang mit dem Klimawandel gebracht. Bissel paranoid? 😀

  81. Der Medienhype um den „Nikolaus-Sturm“ (Bildzeitung) zeigt, wohin die Gleichschaltung der Medien führt: zur Verblödung und Verdummung.

  82. ARD sendet den ganzen morgen schon auf Norddeutschland verteilte Moderatoren die ins schwitzen kommen, da nicht viel zu sagen ist 🙂 Donald Bäcker steht direkt am Strand in Warnemünde und lässt sich durchpusten. Das ist eine ganz schlimme Katastrophe 🙂

  83. #15 zarizyn
    Endlich mal einer, der meiner Meinung ist. Hier habe ich manchmal das Gefühl, hier wird Menschenkult (kewil) betrieben. Er sollte mal, wie er oft von anderen verlangt, das Hirn einschalten und sachlich bleiben, statt zu polemisieren. Das hilft meist den Gegnern.
    Auch wenn man in der Sache richtig liegt, tut dieser Zynismus hier nichts zur Sache. Von Klimawandel habe ich tatsächlich heute morgen im DLF etwas gehört, aber das ist ja normal.
    Jeder hier weiss ja, um was es geht.

    Bitte sachlich bleiben, nicht herausbrüllen, das hilft der Sache nicht.

  84. SCHLIMM—SCHLIMM—SCHLIMM.

    Seht euch nur die Katastrophe an, die Xaver anrichtet.

    Gut, dass es die Medien gibt!

    Lasst uns der Opfer gedenken.

    Keine Ahnung, was da als leichter Hauch die Straßen und Felder bedeckt, bestimmt weiße Lava aus dem Erdinnern. Sieht aus wie Schnee. Furchtbar.

    Video

  85. Sturm – wie geil! Als kleiner Junge wollte ich immer raus, mich durchpusten lassen. Drachen steigen lassen, auch wenn er in Fetzen ging! Das waren Erlebnisse! Hat Spaß gemacht! Weiß es noch heute.

    Doch heute? Vorsicht – Warnungen – Bedenken! Kinder, die nicht wollen, oder sich vor dem Stürm fürchten, müssen natürlich nicht zur Schule gehen.
    Aber wenn hier irgendwann mal ein „richtiges“ Unwetter tobt, wer geht dann raus in den Sturm und rettet andere? Rechnet dann lieber nicht mit Eurer Weicheiergeneration!

    Deshalb: Kewil – guter Artikel! Danke.

  86. Die Horrormeldungen .. selten so laut gelacht.

    Ich war vorige Woche auf Cebu/Philippinen, wo der schlimmste Taifun aller Zeiten mit Spitzengeschwindigkeiten von knapp bei 400 km/h gewütet hat und wo bis zu 15.000 Menschen umkamen.

    Zwei Wochen nach Yolanda lagen dort abgebrochene Bäumchen mit einem Stammdurchmesser von 20 cm herum, es lag viel Schrott von Papp-, Holz- und Blechhütten herum. Es standen mehrere Baukrane (zwischen 50 und 80 m hoch völlig unversehrt auf den Baustellen.

    Klar sind Leute umgekommen, aber das ist jedes Jahr so. Die Phlippinen sind total überbevölkert – 90 Mio Menschen. Und können zu einem großen Teil überhaupt nicht richtig versorgt werden, wohnen an Plätzen, wo sie genau wissen, dass sie dort nicht wohnen sollten.

    Aber es bot sich an, Panik zu machen.

    Man muss jeden erdenklichen Beitrag leisten, um dieses Medientheater lächerlich zu machen.

  87. Sind unsere Atomkraftwerke sicher? Wurde das Bundeskabinett in den Regierungsbunker evakuiert? Braucht Hamburg ein Sperrwerk, um Hochwasser in der Stadt zu verhindern?

  88. Ich hätte nichts dagegen, wenn in Hamburg nun die Redaktionsstuben von:

    Die Zeit

    Gruner und Jahr

    Morgenpost

    Spiegel

    NDR

    absaufen würden und wir für einige Wochen von dem dort fabrizierten rotzgrünen „Qualitätsjournalismus“ befreit wären.

  89. Na, da haben die Tintenstrolche wieder Dusel.
    Jetzt können sie von der Nordsee direkt nach Südafrika schalten. Und am Samstag hat die vertrottelte Zipfelmütze die STURM-Lügen wieder vergessen.

  90. …und mit detektivischem Eifer suchen nun Kamerateams den einzigen umgestürzten Baum Deutschlands, der dann zwei Tage lang in Großaufnahme durch sämtliche Fernsehkanäle gejagt wird, bis selbst der letzte Borkenkäfer kotzen muss.

    Krank.

  91. Unheimlich krank das ganze System!! Die Weicheier-Nation hyperventiliert, weil ein kleiner Orkan in Anmarsch ist! Und Schnee soll es auch geben, unglaublich im Dezember! Ich könnte nur noch kotzen!!

  92. Reine Panikmache der Medien !

    War ein ganz normaler Sturm in Nordfriesland /SH.
    Ab 10:45 nimmt die Fähre von Wyk ( Föhr ) aus den Betrieb wieder auf und die private Kleinbahn von Niebüll nach Dagebüll verkehrt jetzt schon ( bis vor das Deichschart ).

    Jetzt kommen die „Klimaschützer“ bald wieder aus ihren Löchern…

    Jemand der die „Grote Manndränke“ von 1362 und 1634 kennt lässt sich von so einem Stürmchen nicht unterkriegen 😉

  93. Was machen die so einen Wind um ein bisschen Luft?

    Der einzige Sturm der Deutschland bedroht ist ein Ansturm – von wem weiß jeder!

  94. Woher der Begriff „Heidenangst“ stammt, kann man wunderbar an unserer heutigen Gesellschaft ablesen. Panik ohne Ende – die berühmte Angst, dass einem der Himmel auf den Kopf fallen könnte.

    Wo der Glaube verschwindet, kommt halt der Aberglaube zu seinem Recht und neben dem verlotterten Heidenspaß macht sich folgerichtig dann auch die Angst breit.

  95. Der Winter kam im Dezember diesen Jahres erwartungsgemäss wieder plötzlich…

    Allerdings liegt hier nun mit einem male dasjenige rum, welches als Ausgestorbenes verurteilt wurde. Das „Dinner For One“ jeden Winteranfangs: Die „Prognose For One“ Cheerio Mr. Latif…

  96. #130 Allgaeuer Alpen (06. Dez 2013 09:49)

    http://www.halima-kindergarten.de/
    Ohne Worte!

    http://www.youtube.com/watch?v=2Mkeq3zkTpg
    Islamischer Kindergarten Wien.

    So und dreimal darfst Du raten wie isl. Kindergarten, Schulen (zB. das isl. DITIB Internat in Jettingen, um mal ein näheres Beispiel zu nennen) etc. finanziert werden… vom deutschen Michel, ja auch, aber dahinter stehen noch andere Geldgeber. So etwas verlogenes wie „trägt zur Integration bei…“ habe ich noch nie gehört, Menschen die das glauben ist nicht mehr zu helfen.

  97. Und ein blondes Muscherl von Reporterin hat sich über die Unbekümmertheit der Hamburger beschwert. Die gesamte Nnachrichtenbagage war enttäuscht, daß so wenig passierte.

  98. #15 zarizyn (05. Dez 2013 20:20)

    … kann ich nur sagen, das bisher niemand etwas über Klimawandel etc. im Zusammenhang mit Xaver gesagt hat …

    Da sind Sie aber schlecht informiert. Sie glauben doch nicht ernsthaft, daß sich die Klimahysteriker dieses gefundene Fressen entgehen lassen.

    Schon um 14 Uhr erschien gestern auf PHOENIX der Welt-Klima-Guru Mojib Latif und verkündete ausführlich das Armageddon durch menschengemachten Klimawandel.

    Was eine Orkan-Wetterlage im Herbst mit CO2-Emissionen zu tun hat, wird sein Geheimnis bleiben.

    Übrigens sind solche Wetterlagen in den letzten Jahren eher rückläufig.

    Mir ist kein Kommentator auf PI bekannt, dem Natur- oder sonstige Katastrophen gleichgültig sind oder der diese für Meinungsmache instrumentalisiert.

    Mich stört aber gewaltig, daß bei jeder Art von Extremwetterlage zu Kasse gebeten wird, sei es durch „Klimaabgaben“, Spenden (an alle möglichen mafiösen Strukturen) oder durch das Mantra, noch mehr „Klimaflüchtlinge“ aufzunehmen.

  99. #134 gonger (06. Dez 2013 10:04)

    War ein ganz normaler Sturm in Nordfriesland /SH.
    Ab 10:45 nimmt die Fähre von Wyk ( Föhr ) aus den Betrieb wieder auf und die private Kleinbahn von Niebüll nach Dagebüll verkehrt jetzt schon ( bis vor das Deichschart ).
    „“““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““
    Die Dauer einer Katastrophe/ eines Unwetters ist nicht entscheidend.
    Wir hatten am 9.11.11 in weniger als 10 Minuten Hagelschlag eine zerstörte Dachfläche von rd. 400 qm. Die Hagelstücke hatten Faustgrösse.

    Und wem schon mal das Dach abgedeckt/zerstört wurde und der Inhalt des Hauses wurde durch einen anschliessenden Wolkenbruch vernichtet, der schreibt soetwas nicht.

    Normal ist nämlich anders.

  100. Der Killernazimonstersturm hat auch in Südbaden gewütet. Ich war in Freiburg und stand auf Gleis 1, als die Naturkatastrophe über uns herein brach. Der böse Orkan hat sogar einen Güterzug vor sich hergeschoben. Es war richtig windig als der Zug an uns vorbei donnerte, brr…

Comments are closed.