MoslemschwimmenEuropa ist kultursensibel, in Europa herrscht Religionsfreiheit, in Europa muss sich jeder willkommen und heimisch fühlen, nur eben leider nicht mehr die Europäer selber. Auch Finnland beugt sich submissiv dem Islam und dient sich der wachsenden Zahl moslemischer Herrenmenschen an. Einer finnischen Mutter wurde nun mit ihrem dreijährigen Sohn der Zutritt zum Hallenbad verwehrt, weil ihr kleines Kind leider ein männlicher Finne ist und das den dort planschenden Moslemfrauen nicht zuzumuten sei.

(Von L.S.Gabriel)

Der finnische Saunagang ist etwas, das dieses Land gewissermaßen um die Welt exportiert hat. Traditionell baden und saunieren in Finnland durchaus auch Menschen beiderlei Geschlechts gemeinsam und Kinder sind in solchen Bereichen ohnehin geschlechtsneutral. Umso erstaunter war nun eine junge Mutter, als sie mit ihrem dreijährigen Sohn an einem Samstagvormittag ins Schwimmbad ihrer Heimatgemeinde gehen wollte. Dort wurde sie nämlich mit der Begründung, dass ihr Kind ein Junge sei, abgewiesen.

Das aus Steuergeldern finanzierte Hallenbad veranstaltet seit einiger Zeit sogenannte „Frauenschwimmstunden“. Das heißt, in dieser Zeit sind Schwimmhalle und Fitnessraum auschließlich für Frauen, vorzugsweise moslemische, geöffnet. Es wird auch darauf Wert gelegt, dass in diesen „kultursensiblen“ Badezeiten nur weibliches Personal im Bad tätig ist.

Schwimmbadleiter Pentti Ryhänen betont, dass diese Maßnahme viel positives Feedback seitens der Migranten gebracht hätte und es der jungen Finnin ja frei stünde, zu einer anderen Zeit zu kommen. Die allerdings versteht die Welt nicht mehr. Die neue Geschlechter-Apartheid entspricht nicht mehr den finnischen Werten und Traditionen, mit denen sie aufwuchs.

Ihr kleiner Sohn wird aber genau damit groß werden, denn schon lange zählen finnische oder andere europäische Werte weit weniger, als das „positive Feedback“ der neuen islamischen Herrenmenschen in Europa.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Ich dachte immer, Finnland hätte so ein immens hohes Bildungsniveau. Offenbar kann man sich täuschen…

  2. Schwimmbadleiter Joensuun Rantakylän betont, dass diese Maßnahme viel positives Feedback seitens der Migranten gebracht hätte und es der jungen Finnin ja frei stünde, zu einer anderen Zeit zu kommen.

    Das nenne ich mal eine gelungene Hirnwäsche …

    Wäre ich die Mutter, hätte ich den Kleinen noch mal schnell ins Wasser pinkeln lassen. Heimlich, aber doch sichtbar 😉

  3. Heute Morgen gegen 07.30 Uhr wurde mir von einem jungen Moslem ca. 25 Jahre alt ein Stück versiegelter Gouda unter die Nase gehalten und
    befragt:
    Ist da Schwein drin?

    Ich antwortete Nein, da wir ja wissen, dass der
    Gouda von der Eierlegendenwollmilchsau stammt!

  4. Hallo,

    welch Meldung: Ein männliches Wesen darf nicht in ein Schwimmbad, in welchem gerade Frauenschwimmstunde ist. Wenn ich mich recht entsinne, war das schon immer so und hat nichts mit dem Islam zu tun!

    Bitte bringt Meldungen, die auch welche sind und nicht so durchsichtigen Schwachsinn, der in seiner Plumpheit auch noch dem hirnlosesten Gutmenschen Argumente gegen die „Islamhasser“ liefert!

  5. In Berlin wird man Finninen ohne Kopftuch bald aus dem Gerichtssaal werfen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/muslimische-anwaeltinnen-alle-parteien-einig-kopftuch-vor-gericht-ist-okay/9170906.html

    Schon vier Mal wurden Anwältinnen von Berliner Richtern wegen ihres Kopftuchs zurückgewiesen. Das empört die Grünen. Der parlamentarische Rechtsausschuss lud den Anwaltskammerpräsidenten zur Anhörung. Seltener Fall unter Juristen: Alle waren derselben Meinung

    Vier verschiedene Berliner Richter haben mittlerweile Anwältinnen im Gerichtssaal zurückgewiesen, weil diese ein Kopftuch trugen. Am Mittwoch befasste sich der Rechtsausschuss mit dem Thema; es gab dazu eine Anhörung des Präsidenten der Berliner Rechtsanwaltskammer, Marcus Mollnau. Der grüne Rechtspolitiker Dirk Behrendt, selbst Richter, nannte die Vorfälle ungeheuerlich. Sie kämen einem Berufsverbot für kopftuchtragende Anwältinnen gleich. Mollnau sagte, er sei „erschrocken, dass wir überhaupt darüber reden müssen“.

  6. Finland ist schon genau so weit wie England, Frankreich und Deutschland. Die Finnen haben den Schuss nur noch nicht gehört. Und wie auch bei uns wird unsere freie Welt durch einen – ich nehme an auf Grund des Namens – eines Biofinnen Joensuun Rantakylän – zerstört.

    Gott gnade uns allen!

  7. Kleine Korrektur: In Finnland wird traditionell getrennt nach Männer und Frauen sauniert (wo Kinder dann zuzuordnen sind, weiß ich nicht).

    Die Einführung von Schwimmzeiten für moslemische Frauen hat allerdings auch Vorteile. Schließlich ist dieser problematische Personenkreis dann nicht zu anderen Schwimmzeiten anwesend. Die Hygienefrage insgesamt wäre aber noch zu diskutieren, da korantreue Frauen ziemlich viel Textil ins Wasser bringen.

  8. #5 Basou (05. Dez 2013 13:50)
    Das ist ja schräg. Ein Beleg für die oftmals beklagten Defizite beim „kulturellen Basiswissen“ bei gewissen Migranten.

  9. Kleine Korrektur: nicht der Schwimmbadleiter, sondern die die STADT heisst Joensuu – der „Department Head“ (=Abteilungsleiter) heisst Pentti Ryhänen.
    Falls man mal eine e-mail an den guten „Bereichererfreund“ schicken will….

  10. @ #5 Basou
    Ganz falsche Reaktion. Sie hätten sagen sollen:
    „ja, das ist ganz lecker, vom Goudaschwein“.
    Überhaupt ist in allem, was in unseren Supermärkten verkauft wird, unbedingt mit schweinischen Inhaltsstoffen zu rechnen, Gummibärchen, Schokopudding, Formfleisch, einfach alles ist potenziell total haram und pfui.
    Einzige Möglichkeit, dem zu entgehen: Ab in den Orient oder verhungern.

  11. @ puettler

    Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es in Deutschland (und wahrscheinlich auch in Finnland) Frauenschwimmstunden gab, bevor sich der Islam hier breit gemacht hat.

    Was es schon immer gab war getrennte Sauna, aber „Frauenschwimmstunden“ sind neu und werden oft damit begründet, dass die Frauen dann sicher vor anmache wären.

    Und jetzt raten Sie mal, wegen welcher Sorte Mann das nötig ist!
    Wenn Sie es nicht wissen, dann gehen Sie nächsten Sommer mal in ein beliebiges Freibad und beobachten Sie, WER sich beim Anblick normaler Frauen in Bikinis aufführt, wie eine Horde notgeiler Paviane!

    „Frauenschwimmen“ ist nichts weiter als eine Extrawurst für Moslems, eingeführt angeblich aufgrund von Problemen, die in der Realität von Moslems verursacht werden.

  12. #13 gnef (05. Dez 2013 13:57)

    Die Wahlergebnisse in Finnland sind ungleich erfreulicher als diejenigen in Deutschland. Noch erfreulicher ist die Tatsache, dass die „Wahren Finnen“ die aktuelle Regierung vor sich her treiben – und in der Euro-Frage durchaus beachtliche Erfolge erzielt haben.

  13. #7 puettler

    Ich muss nur schnell den Text übersetzen lassen von meinem Internet Browser und schon sehe ich, dass uns PI keineswegs anlügt mit einem finnischen Text, sondern da steht wirklich, dass es im Zusammenhang mit der Integration steht und von den Einwanderern positive Rückmeldungen hat. Somit stimmt die Behauptung von PI, dass hier wieder mal besonders kultursensibel gehandelt wurde.

    Im übrigen handelt es sich um ein 3-jähriges Kind. Ich konnte als Kleinkind immer mit meiner Mutter in die Umkleidekabine gehen. Es war da für niemand ein Problem ein sexuell nicht-aktives männliches Wesen zu sehen. Solche Spinnereien kommen erst mit der bekannten Kultur hier hin.

  14. Korrektur zu Geschlechtern in der Sauna in Finnland:
    Mit Fremden ist es immer getrennt, z.B. im Hotel. Kennen sich die Leute gut, und vor allem in Familien, dann ist gemeinsam. Hat man nur eine Sauna zuverfügung und man kennt sich nicht so gut, dann vielleicht mit Badekleid. Oder zuerst die Damen und dann die Herren.
    Für die Finnen ist Sauna, wie bei uns Duschen. Und das ganze ist eine soziale Angelegenheit, wo man mit den Leute spricht und Spass hat. Ist man mit Freunden in der Sauna, dann ist Bier trinken die Regel.

  15. Ich erinnere mich gerne, dass ich als kleiner Junge von meiner Oma ins städtische Hallenbad mitgenommen wurde, damals noch nach Geschlechtern getrennt, erst ab 6 war der Spass vorbei.

    Daran sieht man, dass heute nicht mehr möglich ist, was vor über 50 Jahren kein Schwein betroffen machte.

    Europa läuft rückwärts … Dank ISLAM !

  16. Der 3-jährige kann dem Bademeister dankbar sein. Absolut verantwortungslos von der Mutter, ihn in ein von solchen Leuten bevölkertes Bad zu schleppen.

  17. Wenn es in Europa nicht so viele Gutmensch-Idioten mit ihrer krankhaft gesteigerten „Kultursensibilität“ (natürlich nur einseitig, gewissermaßen als Wiedergutmachung für den ja auch nur einseitig möglichen Rassismus)geben würde, dann würde es solchen Irrsinn nicht geben. Es sind daran nicht nur die Forderasiaten schuld, die Gutmenschen erfüllen sogar Forderungen, bevor diese überhaupt ausgesprochen worden sind – und zwar in größtmöglicher Anbiederung und Erfüllung. Was für ein Wahnsinn!!!

  18. Ersetzt „Finnin“ durch Jüdin“ und ihr wißt, welches Regime inzwischen in Europa etabliert wurde.

    Und alle lassen sich ganz brav zur Schlachtbank führen, keiner muckt auf….
    und man redet in Konferenzen und Diskussionsforen darüber, wie dümmlich-bösartig-feige die Leute 1933 waren…. und das wir heute ganz anders wären *laut lach* … und buckelt vor den heutigen rassistischen Zuständen.

  19. @#7 puettler (05. Dez 2013 13:52)


    welch Meldung: Ein männliches Wesen darf nicht in ein Schwimmbad,

    Hallo, wo lebst du denn? Das war ein 3-jähriges Kleinkind. In dem Alter spielt das Geschlecht, außer für Pädophile vielleicht, überhaupt keine Rolle.

  20. Zu: #7 puettler (05. Dez 2013 13:52)
    a) Im Grundsatz stimme ich puettler zu (dazu unter b) mehr), aber dass die Finnisch-Skandinavische „liberale“ Kultur bei dem beschriebenen Fall vom „übereifrigen Bademeister“ oder seinen Chefs hier umgedreht werden soll, die Menschen umerzogen werden sollen um jene Immigranten nicht zu reizen, die selbst harmlose Vorfälle nicht dulden (wie der Zutritt eines 3-jährigen Knaben) oder vermeintlich nicht dulden, das wird doch zu Recht hier zur Sprache gebracht. b) Andererseites: Extreme Äußerungen wie sie gelegentlich in den pi-posts auftauchen, schaden der Sache (und ich persönlich mag sie auch nicht). Der Blog könnte deswegen irgendwann „dichtgemacht“ werden. Sachaussagen die für sich sprechen sind die beste Kritik an den Verhältnissen in der EU.

  21. Versteh die Empörung nicht, ist doch nicht unser deutsches Problem, sondern Finnisch hausgemacht!
    🙂 🙂 🙂

  22. #7 puettler

    Wo hast du ***Gelöscht!*** denn deine idiotischen Informationen her? Seit wann gibt es überhaupt Frauenschwimmstunden? Seit ***Gelöscht!***weiber mit Vollburka ins Wasser klettern dürfen. Das ist in höchstem Maße unhygienisch. Aus diesem Grunde allein würde ich so ein Schwimmbad nie mehr besuchen. Ekelhaft!

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl und sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  23. #29 NahC

    Das hat mit skandinavischer Kultursensibilität überhaupt nichts zu tun. Ich habe mal versucht, an einem ganz normalen Mittwoch in Rendsburg und Umgebung in die Sauna zu gehen. Geht nicht. Ist wegen Frauensauna für Männer geschlossen. Als ich nachgefragt habe, wieso jetzt plötzlich Frauen und Männer am Mittwoch nicht mehr gemeinsam in die Saune können, erhielt ich zur Antwort: an Mittwochen sind das ganz besondere Frauen, die gehen doch mit Hijab und Burka in die Sauna. Meine Antwort: in eine Sauna, wo diese Hijabtunten gehen, werde ich nie mehr eine Sauna besuchen.

    Sarrazin sollte ein neues Buch schreiben: Europa schafft sich ab!

  24. #29 NahC (05. Dez 2013 14:38)

    „Extreme Äußerungen wie sie gelegentlich in den pi-posts auftauchen, schaden der Sache (und ich persönlich mag sie auch nicht). Der Blog könnte deswegen irgendwann “dichtgemacht” werden.“

    Was soll das? Spricht hier bereits der Zensor. Such dir eine andere Plattform, wenn dir die Posts hier nicht gefallen. Gesinnungsschnüffler!

  25. @#5 Basou :
    Du hättest dem mit ernster Miene erklären sollen, daß in allen hiesigen Lebensmitteln Spuren von Schwein sind, weil die Maschinen zur Herstellung aus lebensmittelrechtlichen Gründen EU-weit nur mit Schweinefett geschmiert werden dürfen.

  26. #35 Pilot Pirx

    Sehr gute Idee! Wenn die vermuten, dass alles mit Schweinefleisch verseucht ist, hauen sie vielleicht von alleine aus Europa ab.

  27. Hallo Moderator, gib mal eben deine sachliche Bezeichnung für die *Gelöscht* durch. Mir fällt nichts anderes ein, als das, was ich geschrieben habe. Vielleicht „Burkatussen“ oder „Hijabbräute“?

  28. #38 Vladimir Schmidt (05. Dez 2013 15:21)
    #35 Pilot Pirx

    Glaubt das doch nicht. Der gigantische Zirkus ums Schwein, den Mohammedaner veranstalten, hat nur einen Zweck: Mehr Islam. Wenn es um schweinefreie Kindergärten, Knäste, Grills, Krankenhäuser etc. geht, gibt es immer nur ein Ziel: Die Zivilisation dem Islam unterwerfen.

    Wenn die Zivilisation sagt: „Oh prima, ich werf‘ Schwein“, kommt der Mohammedaner mit „Ätschbätsch, ich darf Schwein tolerieren, wenn es dem Islam und seiner Ausbreitung nützt“.

    Was ihm nie im Traum einfiele, wenn er lautstark zetert, daß Schwein so schröcklich ist – also lautstark zetert, solange Blödis spuren und freiwillig auf Schwein verzichten, weil ein Moslem zetern könnte.

    Da der Mohammedaner nach Belieben und Islamnutzen Schwein mal ideologisch hassen und mal taktisch verschlingen darf, ist es vollkommen irrelevant, was Mohammedaner zu Schweinen sagen, meinen, grunzen.

  29. @40 Babieca :
    Es gibt bei denen welche, die die Fäden ziehen, das predigen, aber in unbeobachteten Momenten alle Fünfe gerade sein lassen. Wasser und Wein eben. Und es gibt das Fußvolk, welches für diese Gebote sein Leben geben würde.

  30. #42 Pilot Pirx (05. Dez 2013 16:38)

    Ja. Und was mich so ankäst: Unter unsereinen Deutschereinen ist das Kritisieren von Heuchelei fast schon Selbstzweck und eine mit 10:10:10 bewertete Kür. Gut so. Aber wehe, irgendwer verlangt das von den empfindlichen Massenmördern aus dem Morgenland… 👿

  31. Ganz Skandinavien scheint vor der Steinzeitideologie in die Knie zu gehen. Nach den Berichten aus Norwegen und Schweden nun also auch Finnland.
    Allzu weit scheint es mit deren vielgerühmter Bildung also auch nicht her zu sein.

  32. @ 43 Babieca :
    Ja, gut wäre es ja schon, wenn jede Heuchelei von Deutschen in „Positionen“ kritisiert würde. Ist aber nicht. Eine sehr richtungsabhängige Sache. Wer hier als Heuchler entlarvt oder dazu geschrieben wird, hängt doch sehr davon ab, wo der betreffende politisch hingehört.

  33. Ich kann immer noch nicht glauben, dass ganz Europa so langsam verblödet!!!
    Dass in Schland fast alle verblödet sind (hier in Augsburg/Bayern) ist es meiner Meinung nach ganz schlimm, ist ja dank der verlogenen Medien kein Wunder mehr.
    Hier in Augsburg feiert man öfters „Wir sind BUNT-Feste“…nur noch grausig.
    Obwohl….hier werden auch in den letzten Wochen Köpfe getreten oder alten Männern wird mit einer Zaunlatte das Gesicht zertrümmert. Zwei südländisch aussehende Typen werden noch gesucht.Steht sogar mal im Wurscht-Blatt „Augsburger Allgemeine“ Das will was heißen…

  34. Die Finnen sind bei weitem nicht so gutmenschlich debil wie der Rest Skandinaviens. Die Orientalen sind auch nicht wirklich scharf drauf sich dort niederzulassen – ist halt die meiste Zeit arschkalt. Der Anteil der Sprenggläubigen hält sich deshalb auch in überschaubarem Rahmen, ca. 20-40.000 (wobei die seit langem dort ansässigen moslemischen Tataren vollständig integriert sind, auch keine Konvertiten dulden und sich von den „Neuen“ strikt abschirmen) bei rund 5,5 Mio. Einwohnern. Darüberhinaus hat Finnland eines der liberalsten Waffengesetze weltweit und entsprechend hoch ist auch die Waffendichte. Der Weg, die zuwandernden „Fachkräfte“ mit Hilfe von Bildung eine Autobahn aus der Steinzeit zu bauen, ist so schlecht nicht. Bildung ist der größte Feind der Rechtläubigen, in Finnland werden sie regelrecht damit verfolgt. Trotzdem sind einige noch schneller…

    Westerwälder

  35. In diesem Fall handelt es sich eigentlich um ein Missverständnis. Im Hamam, also im Bad in islamischen Ländern, können die Frauen zu ihren Anwesenheitszeiten durchaus ihre männlichen Kinder mitnehmen – eben bis zu dem Zeitpunkt, wo die Jungen langsam die Unterschiede wahrnehmen. Das entscheiden die Frauen in den Bädern. Also drei Jahre wäre da noch kein Problem. Ich glaube, Rafik Schami hat von seinen Erlebnissen als kleiner Junge im Hamam erzählt. Hier ist also geradezu ein Unterwerfungs-Übereifer zu Gange.

  36. Ich hoffe sehr, es waren zumindest viele Finninnen dort, die vor der Schwimmstunde VIIIEL getrunken hatten …

  37. #49 PSI (05. Dez 2013 18:36)

    Ganz offensichtlich fürchten sich die Burka-Ladies vor jedem Penis und wenn er noch so klein ist!

    Wenn man weiß, wie es bei denen zugeht, würde mich das gar nicht wundern. Aber ich glaube eher, sie folgen damit dem Verbot ihrer pathologisch eifersüchtigen Männer …

  38. #28 Weltverbesserer (05. Dez 2013 14:28)
    Hallo,(@#7 puettler (05. Dez 2013 13:52)wo lebst du denn? Das war ein 3-jähriges Kleinkind. In dem Alter spielt das Geschlecht, außer für Pädophile vielleicht, überhaupt keine Rolle.

    TJA …

  39. #53 Kessa Ligerro (05. Dez 2013 21:17)

    #49 PSI (05. Dez 2013 18:36)

    Ganz offensichtlich fürchten sich die Burka-Ladies vor jedem Penis und wenn er noch so klein ist!

    Wenn man weiß, wie es bei denen zugeht, würde mich das gar nicht wundern. Aber ich glaube eher, sie folgen damit dem Verbot ihrer pathologisch eifersüchtigen Männer …
    ——————
    Die gönnen ihren Weibern rein gar nix! 😉

  40. #17 Lay-la (05. Dez 2013 14:01)

    @ #5 Basou
    Ganz falsche Reaktion. Sie hätten sagen sollen:
    “ja, das ist ganz lecker, vom Goudaschwein”.
    Überhaupt ist in allem, was in unseren Supermärkten verkauft wird, unbedingt mit schweinischen Inhaltsstoffen zu rechnen, Gummibärchen, Schokopudding, Formfleisch, einfach alles ist potenziell total haram und pfui.
    Einzige Möglichkeit, dem zu entgehen: Ab in den Orient oder verhungern.

    Richtig.
    So viel Willkommenskultur muss sein,
    jedem interessierten Moslem ausführlich Folgendes zu erklären:

    – in diesem Land, wo seit Urzeiten so vielen Schweine gehalten werden, ist jeder, wirklich jeder Quadratzentimeter mit Schweinen / Schweineresten verseucht.

    – in ALLEN Produkten sind Schweine / Spuren von Schweinen enthalten: von Lebensmitteln bis Kleidung.

    Also, ein Moslem, der hier lebt, kommt täglich mit Schweinen in Berührung und nimmt sie zu sich. Er kommt also garantiert in die Hölle.

    Die einzige Möglichkeit, dieses schreckliche Schicksal zu vermeiden, ist, dieses Land schleunigst zu verlassen und in ein moslemisches schweinefreies Land zu gehen.

    Wenn Moslem fragt, wer dann unsere Renten zahlen wird, soll man sagen, dass wir unsere Renten seinem Seelenheil opfern und er ruhig abreisen kann.

  41. Es liegt an der mangelnden Aufklärung! Man sollte die Zuwanderer in ihren Herkunftsländern besser informieren, wie schlimm es ihnen in Deutschland gehen wird!

    – Frauen werden hier gezwungen nur in spärlicher Bekleidung (genannt Badeanzug) ins Wasser gehen!
    – die deutschen Frauen werden gezwungen, ihre Haare für jeden Mann sichtbar zu tragen!
    – Frauen zu züchtigen oder gar zu „erlösen“ ist hier eine Straftat!
    – überall sind Zutaten von Schweinen enthalten
    – es gibt keine reichliche finanzielle Unterstützung!
    – es gibt noch nicht niedergebrannte Kirchen!
    – es gibt viel zu wenige Moscheen
    – die Ureinwohner sind störrisch und wollen ihre Kultur nicht aufgeben und sich nicht zum Islam bekehren lassen! (wartet nur ab!)
    – niemand kümmert sich hier um die Bedürfnisse der Zuwanderer, man ist gezwungen, alles einzufordern!
    – Deutschland ist ein fremdenfeindliches Land, an jeder Ecke stehen Gruppen von jungen Männern, die andere tottreten – einfach so!
    – usw. usf. …

    Das anwärtige Amt für Umwanderungs- angelegenheiten warnt deshalb ausdrücklich vor einer Einreise nach Deutschland!

  42. Diese freiwillige Selbstunterwerfung der herrschenden Gesinnungsmachern in Europa ist ekelhaft und macht mich rasend. Sie zwingen uns unter die Regeln der totalitären und menschenverachtenden Ideologie Islam.
    Sind die aufgeklärten, gebildeten, freiheitsliebenden Europäer schon alle tot? Oder haben sie die Hosen voll?
    Wo bleibt der Aufstand FÜR UNSERE WERTE????

  43. Ich könnte nich so viel fressen wie ich kotzen möchte wenn ich sowas lese. Ich kann der Frau nur wünschen bei den nächsten Wahlen in Suomi die Partei „wahre Finnen“ zu wählen.

  44. Das scheint mir ein klarer Fall von vorauseilendem Gehorsam. Der Diener der Neuen Herr_Innen hat wohl nicht gewusst, das selbst in den Harem der Kalifen die Kinder bis zu einem bestimmten Alter bei der Mutter aufwuchsen?

    Aber brav gemacht! Nach der Machtergreifung darf er seinen Job auch in Kalifinnland behalten….

  45. Öhm …

    Was soll denn der Artikel? Warum ökologisch incorrect in die Ferne schweifen. Gibt’s doch auch bei uns. Kuckst Du: http://www.taz.de/!74605/

    Oder hier:

    Zitat: „HonG
    01.05.2006, 13:18
    das lächerlichste was ich gehört habe ist, dass sie in irgendeiner stadt es eingerichtet haben, dass irgendwie 2mal im monat nur frauen ins bad dürfen, damit die musliminnen sich da ungestört amüsieren können….. soviel zu integration und emanzipation….

    Die Stadt heißt Hannover, das Schwimmbad Vahrenwalder Bad, ist aber so viel ich weiß jede Woche so. Auf kleine männliche Babys dürfen dort dann nicht hin, man kann es auch übertreiben, als wenn ein kleines Baby was abgucken könnte.“ Quelle: http://forum.hanfburg.de/fhb/archive/index.php/t-218215.html

    Echt zK

Comments are closed.