In der Schule Schleier tragen soll künftig kein Problem mehr sein. Frankreich soll sich zu seinem „orientalisch-arabischen Erbe“ bekennen. Und zum Zwecke der Integrationsförderung sollen prominente Straßen und Plätze nach Prominenten mit Migrationshintergrund benannt werden. Integration soll künftig nicht mehr Integration heißen, da der Begriff kaum integrationsfördernd wirke. Stattdessen soll ein „einbeziehendes und solidarisches Wir“ entstehen. Dieses hoffnungsfrohe Szenario haben sich nicht zwei Multikulti-Paradies-Propheten im Geblubber einer sehr kräftigen Wasserpfeife ausgedacht, es stammt aus einem offiziellen Bericht zum Thema Einwanderung und Integration für den französischen Premierminister Jean-Marc Ayrault. Auf Grundlage dieses Berichtes will Ayrault Anfang Januar über eine umfassende Neuausrichtung der französischen Integrationspolitik beraten lassen. (Quelle: WELT! / „Es geht nicht um Integration, sondern um Machtübernahme durch den Islam“, analysiert Gudrun Eussner die Neuausrichtung. Und sie hat 100%ig Recht!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

169 KOMMENTARE

  1. Der Front National freut sich doch über diese Wahlkampfhilfe.
    Weiter so ihr verblödeten Linksfaschisten.

  2. Das ist aktive Wahlunterstützung des Front National. Die Franzosen gehen mit politisch korrekten Themen etwas unkorrekter und dynamischer um als der deutsche Michel. Ich könnte mir gut vorstellen dass es auf Frankreichs Strassen wieder etwas belebter werden wird, wenn diese Ideen tatsächlich umgesetzt werden sollten.

  3. Bald werden die Franzosen ausspucken, wenn sie den Namen Hollande hören. Aber vielleicht ist es ja ganz gut, die Dinge dort schnell zuzuspitzen…

  4. Interessant:

    So macht Premierminister Jean-Marc Ayrault die Causa Marseille zur Chefsache und erklärt die Kriminalität in der Hafenstadt zum nationalen Problem. Am Donnerstag will er zusammen mit acht Ministern einen Aktionsplan zur Rettung Marseilles erarbeiten.

    Der o.g. Spiegel Artikel ist aus 2012, ein Jahr später hat Ayrault nun die Lösung für das Problem gefunden:

    Ein „“einbeziehendes und solidarisches Wir”“.

    Na da kann man nur staunen!

  5. Die Deisten, Agnostiker und Atheisten vom Grand Orient de France meinen seit dem späten 18. Jahrhundert, sie könnten die französische Gesellschaft nach ihrem Gutdünken umgestalten. Mögen sie letztlich eine krachende Niederlage erleiden!

  6. Ja das ist Wahlkampfmunition für M.L.P.

    Hollande ist übrigens schon seit langem amtsmüde. Der will nicht mehr. Kein Wunder. Hollande ist der geborene Loser. Es gibt keinen Politiker, der von den französischen Satirikern dermassen ver***scht wird wie F.H.

    Wie man mit Politikern umgeht zeigt jeden Abend die französische Satireshow „Les Guignols de l’info“ auf Canal+. Absolute Weltklasse! Diese Leute kennen kein Links oder Rechts. Ganz im Gegensatz zum linientreuen und gleichgeschalteten öffentlich-rechtlichen Dreck à la heute show für den man man sich eigentlich nur noch schämen kann.

    Witzloser, plumper und dümmer geht’s ja nimmer. Und so ein an die niedrigesten Instinkte appellierender, ganz und gar humorloser Dreck wird auch noch mit Preisen überhäuft.

  7. Frankreich schafft sich ab !

    Sicher stehen unsere Linksgrünroten schon in den Startlöchern, um Gleiches zu veranstalten.

    Es fehlen überall Politiker mit „Arsch in der Hose“.
    Drücke Le Pen die Daumen und hoffe, dass Europa bald begreift, was hier mit uns passiert.

  8. ot:
    Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung in Bonner Buslinie 610.

    Am späten Freitagabend, gegen 22:00 Uhr kam es an einer Bushaltestelle des Bertha-von -Suttner-Platz in der Bonner Innenstadt zu einem verhängnisvollen Streit. Die Buslinie 610 der SWB hielt unmittelbar vor dem dortigen Schnellrestaurant an. Eine Gruppe von 6-8 männlichen Jugendlichen beabsichtigte den Bus zu besteigen. Der erste junge Mann soll ein Ticket gelöst und entwertet haben und stellte dies anschließend einem weiteren jungen Mann aus der Gruppe zur Verfügung.

    Der 48-jährige Busfahrer sprach den Mann an, woraufhin sich die Gruppe gesammelt auf den Fahrer stürzte und ihn mit Tritten und Schlägen erheblich an Kopf und Beinen verletzte. Ein mitreisender 60-jähriger Fahrgast eilte dem Busfahrer zur Hilfe. Jedoch wurde er auch von den Männern angegriffen. Hierbei zog er sich erhebliche Gesichtsverletzungen zu. Beide Geschädigte mussten schwer verletzt in nahegelegene Krankenhäuser transportiert werden.

    Zu den Tatverdächtigen, die ein südländisches Aussehen hatten, und nach Angaben der Geschädigten alle zwischen 16-18 Jahre alt gewesen sein sollen, wurden folgende Beschreibungen abgegeben: Ein Täter trug eine Fellmütze, ein anderer einen Parka und der vermeintliche Haupttäter eine rot-braune Steppjacke. Sie flüchteten trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen in Richtung Sandkaule.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/7304/2621359/pol-bn-zeugenaufruf-nach-gefaehrlicher-koerperverletzung-in-bonner-buslinie-610

  9. Allahu Akbar!
    Satan ist groß!

    Mit diesem friedlichenGebet grüße ich unsere Nachbarn,
    auf dass dieser Ruf bald in allen Städten erschalle !

    Jeder, der sich diesem Friedensgruß nicht unterwirft, ist gegen den Frieden (Dar al-Islam), und darf darf deshalb verständlicherweise getötet werden, auf dass sich der (wahre) Friede mehre.

  10. – In der Schule Schleier tragen soll künftig kein Problem mehr sein.
    – Frankreich soll sich zu seinem „orientalisch-arabischen Erbe“ bekennen.
    – Zur Integrationsförderung sollen prominente Straßen und Plätze nach Prominenten mit Migrationshintergrund benannt werden.
    – Integration soll künftig nicht mehr Integration heißen, da der Begriff kaum integrationsfördernd wirke. Stattdessen soll ein „einbeziehendes und solidarisches Wir“ entstehen.

    Also: Da waren diese ganzen wilden 3.-Welt-Völker froh, als Frankreichs Kolonien selbstständig wurden und die Franzosen verschwanden. Und jetzt wollen alle diesen irren Völker in Frankreich sitzen und bestehen darauf, daß Frankreich ein „orientalisch-arabisches Erbe“ hat? Das hat es nicht! Allein schon diese Behauptung wäre ein Grund, das ganze widerliches Gesocks aus dem Land zu werfen.

    „Wir wollen die Art und Weise verändern, wie Integration angegangen wird“, heißt es aus dem Palais Matignon, dem Sitz des Premierministers. „Wir orientieren uns in Richtung einer Politik, die stark auf Gleichberechtigung und dem Kampf gegen Diskriminierung basiert.“ Seit vergangenem Sommer waren fünf Arbeitsgruppen (!!!) damit beschäftigt, sich zu unterschiedlichen Aspekten der Integrationspolitik Gedanken zu machen. Heraus kam die zentrale Empfehlung an die Politik, auf ein „einbeziehendes und solidarisches Wir“(-Gefühl)“ abzuzielen.

    Dazu müsse die Politik ein „Gesellschaftsprojekt“ formulieren, das Frankreich erlaube, den „Zugewinn“ anzuerkennen, den „kulturelle Vielfalt“ bedeute.

    Man beachte die unbewiesenen Klingelphrasen, die einfach mal so erfunden wurden und seitdem ständig abgespult werden. Außerdem kann sich kein „Wir-Gefühl“ einstellen, wenn den Franzosen im eigenen Land mal einfach so Heimat, Geschichte, Sprache und Kultur genommen wird.

    Dazu brauche es nicht weniger als einen „Paradigmenwechsel“ in der Integrationspolitik, die bislang vor allem darauf ausgerichtet war, Zuwanderer zur raschen Übernahme des französischen Zivilisationsmodells zu bewegen.

    Richtig so. Aber weil Moslems sowas partout nicht wollen, knickt man jetzt einfach vor all ihren Forderungen ein und verwandelt Frankreich in eine islamische Hölle: statt „französischer Zivilisation“ Dritte-Welt-Irrsinn.

    Nun soll diese Politik in erster Linie darauf abzielen, Ungleichheiten und Diskriminierungen abzubauen. Es gehe darum, „gemeinsam gleichberechtigt zu leben„, die „Produktion von Möglichkeiten“ und die Schaffung einer neuen Gemeinschaft. Mit anderen Worten: nicht weniger als die Neuerfindung der französischen Identität.

    Mit anderen Worten: Der Franzose darf endlich als Dhimmi im einst eigenen Land leben. Man beachte das lächerliche betonen von „gemeinsam“ (ist in Deutschland auch schwer Mode: „Gemeinsam länger lernen“ = mit Achmett Schachbrett auf Zwang sechs Jahre in der Grundschule zusammengesperrt sein).

    Dazu soll bereits der Lehrplan der Grundschulen massiv reformiert werden: Die Reformer schlagen…

    Schulen = Gehirnwaschanstalten. Reformer = Leiter eines bösartigen Menschenversuchs.

    … „Diskussions-Ateliers in allen Jahrgangsstufen über Themen wie Anderssein, Identität, Geschlechterfragen und Religion“ vor.

    Das Lieblinksprojekt linker Kulturzerstörerer: Das Umkrempeln von Schulen in Genderquatschbuden, wo Kindern zum neuen Menschen verbogen werden sollen. Am „neuen Menschen“ sind schon Generationen von Sozialklempnern gescheitert. Jedesmal gab es einen gigantisches Blutbad unter den Umzuerziehenden. Übrigens will ich sehen, wie mit Achmet und Mahmoud über „Anderssein, Identität, Geschlechterfragen und Religion“ diskutiert wird.

    Vorgesehen ist außerdem eine „komplette Neubewertung der Geschichte Frankreichs„. Denn die Geschichtslehrpläne seien ein wichtiges Element „um der Vielfalt der Gesellschaft gerecht zu werden und die Identifikation mit einem einbeziehenden Wir“ zu erleichtern, heißt es in dem Bericht, den der „Figaro“ ausführlich zitiert.

    Führer befiel, wir folgen dir!

    Um das Bewusstsein für die kulturell vielfältigen Wurzeln der heutigen französischen Gesellschaft rechtzeitig zu wecken, sieht das Reformprojekt vor, im Geschichtsunterricht künftig über „die Wanderbewegungen von Bevölkerungsgruppen“ zu sprechen, und zwar unter besonderer Berücksichtigung der „Sklaverei und des Sklavenhandels“ sowie der Geschichte der Roma.

    Klar. Frankreich ist das Land der Neger, der Araber und der Zigeuner. Deshalb heißt es auch Frankreich. Schon Pippin war ein Negersklave. Übrigens schön, daß mal über die endlose Geschichte der arabischen Sklaverei gesprochen wird, die in Afrika wütete und bis heute andauert. Ach so, DIE nun doch nicht?

    Dem guten alten Panthéon und seinem problematischen Überschuss an toten „weißen, heterosexuellen Männern“ möchte man ein „neues Panthéon“ entgegensetzen. In dieser Ehrenhalle sollen sich bevorzugt historische Persönlichkeiten aufhalten dürfen, welche „die großen Bewegungen, die Epochen und die vielfältigen Dynamiken der Gesellschaft verkörpern“.

    Genau. Wir löschen die Geschichte und schreiben sie neu. Wir dichten dem Land eine Geschichte an, die es nie hatte. Orwell war dagegen eine Waisenknabe.

    Die Vorherrschaft der Französischen Sprache will man insofern reduzieren, als man sich für die „Anerkennung aller Sprachen auf dieselbe Weise“ einsetzt. Das ist eine ziemlich radikale Neuerung in einem Land, in dem man bis heute gerne jeden Zugereisten umgehend spüren lässt, dass er die französische Sprache nur unzureichend beherrscht. Künftig will man Arabisch-Unterricht fördern und auf Gymnasien afrikanische Sprachen anbieten.

    Arabisch und Negersprachen sind genau die Sprachen, die weltweit gefragt sind./sarc

    Die Reform sieht die „Abschaffung von diskriminierenden gesetzlichen und schulischen Regelungen“ vor, insbesondere jene, die „den Schleier betreffen.“ Dieses Verbot folgt nach Ansicht der Reformkommission einer „diskriminierenden Logik„, die einer „diskriminierenden Praxis“ in zahlreichen öffentlichen Sektoren sowie in der freien Wirtschaft Vorschub (!!!) leiste.

    Kein Schleier = Diskriminiiiiiierung! Gleich dreimal das Wort „diskriminierenden“. Ich kann das Geheule nicht mehr ab. Ich will keinen Schleier; wer einen Schleier trägt, signalisiert laut und deutlich seine Gesinnung „Islam“ und ich kann diese totalitäre, irrsinnige, religiös verkleidete Terrorideologie nicht leiden.

    Übrigens finde ich es auch total diskriminierend, daß Leute nicht mit Ku-Klux-Klan-Kutte und Mütze zur Schule oder zur Arbeit dürfen. Und der totalitäre Zwangsarabisierungsstaat will der freien Wirtschaft Vorschriften machen? Interessant. Hoffentlich kapiert jetzt auch der Dümmste, wo die Reise hingeht.

    Das neue multikulturelle Wir-Gefühl

    Wieso soll ein weißer Franzose bei diesem kompletten Umkrempeln seines Landes ein „Wir“-Gefühl mit fremden wilden Völkern entwickeln?

    … soll durch die Einführung mindestens eines Gedenktages gestärkt werden, welcher die „Beiträge aller Zuwanderungen zur Französischen Gesellschaft“ würdigt.

    Mörderische Kriminalität, Kopftreter, Messerstecher, Raubbanden, Überfälle, brennende Vorstädte, brennende Kirchen, erschossen Juden, totgefolterte Juden, jüdischer Exodos aus Frankreich, Intifada, Zones urbans sensibles, Terror, ein verlorenes Marseille, Gegenkultur, gesteinigte Schulmädchen, Imame, Frauenmorde, Vorsteinzeit, versiffte Moslemlager am Kanal, versiffte Zigeunerlager quer durchs Land.

    Darüber hinaus sollen „neue Straßen und Plätze“ auf eine Weise benannt werden, in der die Geschichte dieser Zuwanderungen wiederhallt. Gewünscht wird auch ein „Museum der Kolonialisierungen“.

    Also: Frankreich schafft sich ab, die Franzosen schaffen sich ab, Neger, Mohammedaner und Zigeuner übernehmen. Können sich Franzosen nicht gleich ihr Land offiziell abgeben und sich kollektiv erschießen? Übrigens läuft in Deutschland bereits genau dasselbe Programm; vor allem die Umbennung von Straßen und Plätzen nach irgendwelchen Negern. Zieht euch warm an.

    Empfohlen wird auch, künftig auf die Nennung von „Nationalität, Herkunft, ethische Zugehörigkeit, Hautfarbe, Religion oder Kultur“ zu verzichten, wenn die Nennung nicht zwingend erscheint. Bei Verstößen gegen diese sprachpolizeiliche Regelung sei eine „Ordnungsstrafe“ in Erwägung zu ziehen. Die „rassistische Belästigung“ soll zudem als Straftatbestand eingeführt werden.

    Ein Tugendterrorstaat! Ein kalter Staatsstreich in eine Diktatur. Freiheitsrechte ade. Alles, was in der europäischen Geschichte an Bürgerrechten und Freiheit gegen eine totalitär handelnde Obrigkeit/Staat erkämpft wurde, wird jetzt wie Gülle über Bord gekippt.

    Die Reformer streben „eine neuartige Form der Universalität zum Wohle aller“ an. Erreicht werden soll sie über staatliche Fördermaßnahmen, eine Instanz zur Förderung „positiven sozialen Wandels“, einen Investitionsfonds sowie ein beim Premierminister angesiedeltes Amt, dass die Kohärenz der staatlichen Maßnahmen im Kampf gegen Diskriminierung überwacht.

    Mit anderen Worten: Der Wohlfahrtsausschuß baut die Guillotinen wieder auf und brüllt „Kopf ab!“, sowie ein Bürger tollwütige Mohammedaner, die als Herrenmenschen wüten, zu kritisieren wagt.

    Go Marine Le Pen!

  11. Ich wär für den Vorschlag die Strassen nach muslimischen Nobelpreisträgern zu benennen, wieviele waren dass nochmal??

  12. Gute Kommentare hier! 🙂

    Tante Makel sollte sich die Entwicklung in Frankreich genau anschauen!

    Damit sie ein Gefühl dafür bekommt, wie schnell sie selber weg vom Fenster kommt, wenn sie hier den gleichen Schei* vertritt wie Hollande!

  13. @ der fritz
    Also wir fahren am späten Freitagabend, gegen 22:00 Uhr schon seit Jahren nicht mehr mit den Öffentlichen.
    Und die gebeutelten Franzosen bestimmt schon noch länger ebenso wenig.
    Wie „Redakteur“ Kai Budler (siehe Zeit online weiter unten) wohl solche Fälle von Bereicherung schön redet ?

  14. @ der Fritz

    Die Linie 610 kann es eigentlich nicht gewesen sein, da sie einen ganz anderen Streckenverlauf hat, als den Bertha-von-Suttner-Platz anzufahren. Jedenfalls kann ich diesen Fall von „Kulturbereicherung“ in meine Berichterstattung aufnehmen.

  15. La Douce France – das war einmal.

    Und während die Schulen für nicht–muslimische Schüler und Lehrkräfte zunehmend gefährlich werden, während mehr Zeit und Ressourcen der Disziplin statt dem Lernen gewidmet werden, derweil rechnen sich im Stillen französische Eltern und werdende Eltern, die künftig zu erwartenden Kosten ihrer Kinderplanung aus …

    http://www.pi-news.net/2008/08/hugh-fitzgerald-douce-france/

    1:1 auf Deutschland übertragbar. Das ist – und noch viel mehr: wird – alles eine europäische Tragödie ungeahnten Ausmaßes.

    Aber es gibt da ja auch diesen Satz von Hölderlin, mittlerweile zwar schon zu Tode zitiert, trotzdem hier noch einmal:

    „Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch.“

  16. OT

    der 1. informative Artikel zu dem tödlichen Polizeieinsatz in Hürth:

    http://www.bild.de/news/inland/machete/polizei-erschiesst-macheten-mann-in-huerth-33834492.bild.html

    Hürth
    Tödlicher Polizeieinsatz in Nordrhein-Westfalen!

    Polizeibeamte erschossen am Donnerstagabend bei einem Routine-Einsatz einen Mann.

    Der Grund:
    Der Mann hatte seine Frau mit einer 50 cm langen Machete niedergemetzelt und mit dem Tode bedroht.

    Einer der Polizisten (41) hat deshalb seine Dienstwaffe gezogen und 2 Schüsse auf den Angreifer abgegeben.

    Was wollte die Polizei in dem Haus?

    Um 20.50 Uhr ging nach Polizei-Angaben ein Notruf in der Leitstelle ein.
    Ein Mann aus dem Mehrfamilienhaus schlug Alarm, nachdem er Hilfeschreie seiner Nachbarin gehört hatte.
    Im Hausflur sahen die beiden Polizisten einen Schwarzafrikaner (27), der mit einer Machete über seiner aus Deutschland stammenden Frau (32) stand und sie bedrohte.
    LAUT POLIZEI IST DER MANN PSYCHISCH KRANK!
    Der Ehemann drohte „seine Frau mitzunehmen, wenn er ginge“, so die Ermittler.

    Die Polizisten hätten den Mann sinngemäß mit den Worten „Legen Sie das Messer ab“ gewarnt.
    Doch der soll darauf nicht reagiert haben.
    Den Angaben zufolge setzten die Beamten Reizgas ein und machten dem Macheten-Mann klar, dass sie von ihren Schusswaffen Gebrauch machen, wenn er nicht aufgibt.
    Auch darauf soll der 27-Jährige nicht reagiert haben.
    Daraufhin gab ein Beamter 2 Schüsse ab. Der Täter wurde getroffen, sackte zu Boden.

    Ein Ermittler gegenüber BILD:
    „Die Polizisten befanden sich sowohl in einer Notwehr- als auch in einer Nothilfe-Situation.

    Das Leben der Frau war unmittelbar bedroht.
    Die Polizisten retteten ihr Leben.

    Deswegen wird gegen den Polizisten, der geschossen hat, nicht wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Nach jetzigem Ermittlungsstand bewertet die Staatsanwaltschaft seinen Verhalten als „gerechtfertigt“.
    Der Polizist befindet sich in psychologischer Behandlung.
    Die Frau kam mit schweren Schnittverletzungen ins Krankenhaus, wurde notoperiert.
    Nach der OP befinde sich die Frau außer Lebensgefahr.
    Sie liegt immer noch auf der Intensivstation.

  17. Man kann politisch erzwingen, dass Kapitalverbrechen, wie das berühmt-berüchtigte Kopftreten, ab sofort „selbst verschuldeter Kollateralschaden aus sozialer Ungerechtigkeit, fehlender Willkommenskultur und Mehrheitsrassismus“ genannt werden.
    Solche verkrampften und heuchlerischen Wortungetüme ändern aber niemals die Realität, sondern machen jedem deutlich, wie verzweifelt hier die Wahrheit vertuscht werden soll. Ein Mord bleibt ein Mord und Multikultischwachsinn bleibt Multikultischwachsinn.

  18. Da die Franzosen ein Heimatbewusstsein haben ist ihnen zuzutrauen, dass sie noch rechtzeitig zur Besinnung kommen und die NWO-Pest mittels einer Neuauflage des nationalen Rasiermessers ausrotten. Dann kann die Gewalt vielleicht beschränkt werden.
    In Deutschland gibt es dafür keine Chance mehr. Der Ökofaschismus sitzt fest im Denken der Mehrheit, selbst wenn diese es nicht so nennen würde. Bei einer französischen Renaissance steht eher zu befürchten, dass Almanya mal wieder siegreich gen West marschiert.

  19. Die Franzosen wollen sich also den Eigenheiten und dem Weltbild von Invasoren verstärkt anpassen.

    Warum ist ihnen das nicht schon vor 75 Jahren eingefallen.

    Hätten die Franzosen damals das Menschenbild der NSDAP mit Freuden übernommen, wäre Europa ein schlimmer Krieg erspart geblieben.
    Das Verhängnis der Nazis war ihre Ungeduld. Im Unterschied zum Islam, der hat 1000 Jahre Zeit.

    Jede Kultur, die auf Reisefreiheit und unterschiedslosen Aussenhandel setzt, wird vom Islam in ein Existenzproblem gezwungen.

    Abhilfe:
    Abschied von der Reisefreiheit und von offenen Grenzen. Aussenhandel nur mit kompatiblen Staaten.

  20. Frankreich ist verloren, 100 Jahre nach dem Ausbruch des 30jährigen Krieges!

    Frankreich braucht keine Feinde wie England oder Deutschland mehr, Frankreich hat nun den Weg der Selbstversailleisierung gewählt, eingebrockt durch den Trotzkopf Charles de Gaulle, der Maghrebiner zu „Franzosen“ machte, um mehr Einwohner als Deutschland zu haben!

    Nun brennen Clichy-sous-bois, Viliers-le-Bel und Marseille, aber die Citoyens gehen nicht aux armes, die Citoyen wählen Sozialisten!

    Das Probläm des Hexagon: Die Wirtschaft liegt danieder, der Islam lässt sich nicht wie in Deutschland mit hohem Steueraufkommen der Autochtonen besänftigen!

    Frankreich ist verloren, die USA müssen nun die Atomwaffen der Force de Frappe in ihre Obhut bringen oder eben Russland, die neue christliche Führungsmacht in Eurasien!

  21. Das folgende sollte eine Antwort auf „eurabier“ im Mandela Srang sein. Dann sollte es eigentlich hier hin, landete aber irrtümlich doch bei Mandela.
    Aber hier gehört es eher hin:

    Laut Fjordman*s “Eurabia Code” (http://sioede.wordpress.com/2010/05/24/der-eurabia-code-wie-europa-von-seinen-politikern-verkauft-wird/) ging, meine ich, die Idee für Eurabien nach dem 2. Weltkrieg von de Gaulle aus. Vielleicht nicht als Vernichtung, sondern als visionäre Erweiterung Europas geplant. Aber dann hat halt eins das andere ergeben. (These unter Vorbehalt)

  22. #15 robin1988 (14. Dez 2013 11:28)
    Ich wär für den Vorschlag die Strassen nach muslimischen Nobelpreisträgern zu benennen, wieviele waren dass nochmal??
    ++++

    2 bei den Naturwissenschaften, 2 für Literatur und 5 für „Frieden“.

    Also dürfte es pro Ort nicht mehr als 9 Strassen geben.

    http://www.freewebs.com/intellectual/

    Wenn Du alle Pflastersteine der Welt nach Mohammedanern benennen wolltest, müßtest Du die Namen von Dschihadisten nehmen.
    Davon gibt es genug! 😉

  23. #15 robin1988 (14. Dez 2013 11:28)

    Ich wär für den Vorschlag die Strassen nach muslimischen Nobelpreisträgern zu benennen, wieviele waren dass nochmal??

    Man könnte z.B. die „Avenue des Terroristes“ in „Boulevard Yassir Arafat“ umbenennen!

  24. #22 ingres (14. Dez 2013 11:37)

    Sie halten allen Ernstes ein „Eurabien“ für möglich? 🙂

    Gruß,

    Eurabier

  25. Die Franzosen sind ja dafür bekannt, nicht lange zu fackeln. Hoffentlich erhebt sich das Volk dort gegen seinen Untergang.

  26. Die Reformer streben „eine neuartige Form der Universalität zum Wohle aller“ an. Erreicht werden soll sie über staatliche Fördermaßnahmen, eine Instanz zur Förderung „positiven sozialen Wandels“, einen Investitionsfonds sowie ein beim Premierminister angesiedeltes Amt, dass die Kohärenz der staatlichen Maßnahmen im Kampf gegen Diskriminierung überwacht.

    Mit anderen Worten: Der Wohlfahrtsausschuß baut die Guillotinen wieder auf und brüllt „Kopf ab!“, sowie ein Bürger tollwütige Mohammedaner, die als Herrenmenschen wüten, zu kritisieren wagt.

  27. Ist Frankreich nicht das Land, das so stolz darauf ist, ach so säkular zu sein, d.h. Staat und Religion strikt zu trennen. Und was ist mit dem Burkaverbot, das es dort offiziell gibt?

  28. Wenn Integration verweigert wird, schaffen sie einfach den Anspruch und den Wortgebrauch „Integration“ ab.

    Überhaupt hat mich dieser Absatz mit Abstand am meisten erschreckt:

    Sprachpolizeiliche Regelungen

    Empfohlen wird auch, künftig auf die Nennung von „Nationalität, Herkunft, ethische Zugehörigkeit, Hautfarbe, Religion oder Kultur“ zu verzichten, wenn die Nennung nicht zwingend erscheint. Bei Verstößen gegen diese sprachpolizeiliche Regelung sei eine „Ordnungsstrafe“ in Erwägung zu ziehen. Die „rassistische Belästigung“ soll zudem als Straftatbestand eingeführt werden.

    Die Reformer streben „eine neuartige Form der Universalität zum Wohle aller“ an. Erreicht werden soll sie über staatliche Fördermaßnahmen, eine Instanz zur Förderung „positiven sozialen Wandels“, einen Investitionsfonds sowie ein beim Premierminister angesiedeltes Amt, dass die Kohärenz der staatlichen Maßnahmen im Kampf gegen Diskriminierung überwacht.

    Nun werden nicht alle Vorschläge aus dem Wunschkatalog der Reformkommission umgesetzt werden, dennoch entspricht die Stoßrichtung der Zielvorgabe, die Premier Ayrault den fünf Arbeitsgruppen der Expertenkommission mit auf den Weg gegeben hatte. Frankreich müsse die „arabisch-orientalische Dimension seiner Identität anerkennen“, empfehlen die Experten. Wie sich diese öffentliche Anerkennung mit dem Vorschlag vereinbaren lassen soll, auf die Nennung der ethnischen Herkunft möglichst zu verzichten, führen die Reformer vorerst nicht aus.

    Aber bei weiteren Beratungen mit dem Premierminister im Januar ist sicher noch Zeit, noch vorhandene Widersprüche integrationsfördern zu nivellieren. Zu beachten ist dabei jedoch, dass der Begriff „Integration“ bei der radikalen Neuordnung des Integrationskonzepts möglichst nicht mehr benutzt werden soll.

    Die systematische Hirnerweichung mit Mitteln der Sprachverdrehung, die Kriminalisierung von ideologischer Abweichung und die subtile Gedankenmanipulation durch die Sozialisten.
    Das nennen sie auch in Deutschland gerne „WANDEL“, so wie die Degeneration der Deutschen auch „WANDEL“ genannt wird.

  29. Wenn man bedenkt, dass der Enarque Francois Hollande ausgerechnet die „Promotion Voltaire“ erlangt hat, ……

  30. #14 der fritz (14. Dez 2013 11:15)

    Wenn das Pack nur wüsste, dass der Busfahrer mit seinen Sozialabgaben bald deren Hartz IV finanziert, und den Eltern das Kindergeld ermöglicht.

  31. Wir reden hier immer über Frankreich.
    Das alles betrifft im höchstens Maße auch Deutschland.
    Deutschland wird alle aus diesen Entscheidungen entstehenden Folgeprobleme finanziell mittragen, da man sich nicht aus dem Euroverbund wird lösen wollen (jedenfalls nicht die Mainstream-Parteien bei uns). Das gilt also finanziell und auch in Bezug auf den kommenden Bürgerkrieg in Frankreich und dann Deutschland.
    Darüberhinaus wird Frankreich als Atommacht Mitte des laufenden Jahrhunderts eine Moslem-geneigte Regierung stellen.

    Deutschlands Position ist in diesem Niedergang dann nur noch tragisch.

  32. Das läuft in Frankreich ja alles wie geschmiert, die NWO-Strategen können sich die Hände reiben. Manfred Kleine-Hartlage schrieb:

    Wenn die Amerikaner die Speerspitze des Westens im Kampf gegen den Islam sind, warum sind sie dann mit die eifrigsten Verfechter eines EU-Beitritts der Türkei, und warum verfolgen sie, wie wir durch Wikileaks erfahren haben, eine Strategie, die muslimische Unterwanderung Frankreichs aktiv zu fördern?

    http://www.pi-news.net/2011/09/liberale-und-konservative-islamkritik/

    Darauf bezieht sich Manfred, Link ist aber tot:
    http://www.scribd.com/doc/49644978/Wikileaks-US-Minority-Engagement-Strategy-in-France

  33. #17 robin1988

    Da es mit moslemischen Nobelpreisträgern tatsächlicher sehr mau aussieht, wird dem Nobelpreisträger nichts anderes übrig bleiben, als baldigst eine Moslemquote für die Preiträger einzuführen. Da das Kommitee vor allem mit Schweden und Norwegern besetzt ist, habe ich keinen Zweifel, dass die Quote kommen wird …

  34. Eines dürfte langsam klar werden – der Islam ist nur der Arm der das Schwert führt. Die Lampedusaneger nur Drohnen.

    @19 Ditfurthianer,

    oder Le Pen verrottet auf Elba nachdem man sie für verrückt erklärt hat.Mit weltweiten Solikonzerten und flennenden Popstas könnte sie jedenfalls nicht rechnen.

    „Bei einer französischen Renaissance steht eher zu befürchten, dass Almanya mal wieder siegreich gen West marschiert“

    Wir schicken die Pimpfe aus Hamburg.Soziales Lernen nennt man das heute.

    http://www.teamsozialeslernen.de/

  35. Das wäre alles schön und gut,
    FALLS der Islam eine Religion wäre.

    Aber ist der Islam nicht eher eine
    faschistische Ideologie, die sich als Religion tarnt…?!!!
    Faschismus im Sinne von brutaler ideologischer Gewalt (Hitler, Stalin, Mohammed, …)
    Für diesen Sachverhalt spricht sehr viel, z.B. die 270 Mio. Opfer, die diese politische Sekte bisher zu verzeichnen hat. Das stellt das Lebenswerk von Hitler und Stalin in den Schatten und wird von Linksextremisten und Muslimen gerne übersehen.

    Das muss vorher geklärt werden.
    Ansonsten besteht die Gefahr, dass Frankreich (und Deutschland…) eine
    faschistische Ideologie „integriert“.
    Wer will das, ausser den Linksextremisten und den Muslimen?

    Ich bin gegen Faschismus,
    egal ob Hitler, Stalin oder Mohammed.

  36. FRANKREICH
    41% der französischen Katholiken halten den Islam für ‘eine echte Bedrohung des Westens’
    diese Zahl ist dieses Jahr um 11 Punkte in einem Jahr gestiegen…

    BELGIEN
    Belgier, die keinen Mulitkulturalismus wollen, sollen auswandern
    “Die eingeborenen Menschen können sich nicht an die multikulturelle Realität anpassen. Das ist das was gerade passiert und sie sollten dann ausreisen. Jeder, der dies nicht mag, sollte weggehen,” sagte der Führer der arabisch-europäischen Liga in Antwerpen, Dyab Abou Jahjah in einem Interview mit dem holländischen Magazin ‘Society Quarterly’ laut einem Bericht auf Islam versus Europe…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/12/13/sharia-project-geht-gegen-alkoholisierte-nachtschwarmer-in-london-vor/

  37. # 9 Bonn :
    Sie sind ja sehr kundig ! Wussten Sie, dass die Grand Orient de France einen Djihadisten als Ehrenmitglied hatte?
    Nach seiner Gefangennahme und Arrest in Frankreich um 1847 herum hat die GODF den Emir Abdelkader, Widerständler gegen Frankreich in Algier, in ihre Reihen aufgenommen.

  38. @ Unterwerfungsverweigerer

    Unser PRO-NRW-Verband wird sich noch heute zur „Kulturbereicherung“ am Bertha-von-Suttner-Platz äußern.

  39. OT:

    134 ZDFtext Sa 14.12.13 11:40:56
    ZDFtext heute
    Nachrichten

    IG-Metall-Chef fürchtet Verlust von
    200.000 Stellen durch Energiewende
    Der IG Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel
    hat bei der künftigen Großen Koalition
    schnelle Reformen in der Energiepolitik
    angemahnt: „Wenn nichts passiert, droht
    der Verlust von 200.000 Arbeitsplät-
    zen“, sagte Wetzel im „Mannheimer Mor-
    gen“.
    Durch die gestiegenen Strompreise sei
    für die Industrie in Deutschland eine
    verheerende Situation entstanden. Die
    vor der Bundestagswahl eingeführte
    Strompreisbremse habe zu einem Investi-
    tionsstau geführt, der besonders die
    Kraftwerksbauer betreffe.

    —————————————

    Als ich die Schlagzeile las dachte ich zunächst, dass man eine andere Energiestrategie einschlagen solle. Andererseits geht das ja nicht, da die Gewerkschaft ja ebenfalls dem ideologischen Ziel gegen Atom für Erneuerbar verpflichtet ist.

    Trotzdem hat mich die Analyse der Gewerkschaft überrascht. (obwohl was soll einen bei diesen Irren Ideologen und Vollidioten eigentlich überraschen?) Die Gewerkschaft fordert also nicht etwa Energie preiswerter zu erzeugen, sondern will die Strompreisbremse abschaffen, damit die Kraftwerksbetreiber die Preise stärker erhöhen können und damit die notwendige Energie bereitstellen (das wäre jedenfalls logisch weiter gedacht, aber was ist bei Gewerkschaftern schon logisch?). Wieviel Bürger das dann nicht mehr bezahlen können ist der sozialen und für alle menschen engagierten Gewerkschaft anscheinend egal. Wahnsinn. Wie soll aus dieser Gesellschaft noch wiueder was werden?=

  40. Es wird immer schlimmer. Es ist nur noch zum Kotzen. Das sind keine Politiker, sondern Volks-und Landesverräter, denen die Zukunft ihrer Bürger komplett egal ist.

    Diese Leute gehören alle schnurstracks einer politischen MPU unterzogen. Denn mit einer dermaßenen Geisteskrankheit fährt man ein Land mit voller Wucht gegen die Wand.

    Wenn wirklich des Volkes Wille gelten würde, und wenn das Volk mit entscheiden dürfte, was mit solchen Politikern zu geschehen hat, ich glaube, die Guillotinen würden heute noch auf den Marktplätzen aufgestellt werden.

  41. Marie Le Pen sagte vor dem letzten Stechen zwischen hollande und sarkozi…“Wählt Hollande. Er wird frankreich eher in den Abgrund stürzen, damit wir einen Neuanfang starten können“.
    Sie hatte recht…aber so schnell ist schon erschreckend!!!!

  42. …wie viele „Migranten“ haben bei der letzten Wahl in Frankreich noch gleich den SOZIALISTEN zum Präsident gewählt? Waren es 85 oder 90%???

    Hauptsache die „Schwesterpartei“ SPD in Deutschland hat die „Signale“ erkannt und das Wohl der Zuwanderer konsequent über das der Einheimischen gestellt…

  43. # 42 Biloxi:
    hier ist Abhilfe: es geht um die „Rivkin-Papiere“*, darunter müsste sich was finden lassen.
    * Rivkin ist Botschafter in Paris und „fördert“ die Ausgegrenzten!!!Er war früher bei der Jim Hanson Filmproduktion, die machten die Muppet-Show.Alles klar, ne?

  44. #46 Schweinsbraten

    So so, die eingeborenen Belgier sollen also auswandern. Hat der Islamist auch bedacht, dass seine Leute dann verhungern werden?

    Und überhaupt, müsste dieser Typ für seine Aussagen nach den Anti-Diskriminierungsrichtlinien der EU nicht als Rassist vor Gericht gestellt werden?

  45. Haben sich die beiden franz. Dummbratzen Jean-Marc Ayrault und Hollande von den Scheichs mit Petrodollars kaufen lassen? Denke ja..

    Es heißt nicht mehr „Politiker“, sondern

    „Lobbyist mit Korruptionshintergrund“

  46. Die „neue“ Revolution muß jetzt stattfinden.
    Wo ist der Stolz der Franzosen ?
    Es ist erschreckend, was dort alles vorgesehen ist, sozialistisch faschistische Unterdrückungsmaschinerie. Das haben wir alles schon gehabt.
    Von Sozialisten früher geforderte Rechte, wie Frauenrechte, werden wieder für eine faschistische Ideologie weggeworfen.
    Ich bin mir sicher, In Frankreich wird es nach den Europawahlen zu Unruhen aufgrund des Wahlergebnisses geben und dies von Moslem initiiert . Dann wird GB folgen und dann Spanien. Niederlande ist sowieso wie der Namensvetter in Frankreich schon verloren.

  47. Man darf ja gespannt darauf sein, wie weit die Franzosen gewillt sind, bei dieser wunderbar ausgedachten Neuausrichtung mit zu machen. Diese ausgesponnene Neuausrichtung scheint mir viel eher einer der letztmöglichen Schachzüge zu sein, um eingehandelte, aber aus dem Ruder gelaufene Probleme so weit wie noch möglich übertünchen und eine Explosion noch hinausschieben zu können.

  48. Seit wann auch immer, die französischen Politiker vera****en ihr Volk ebenso wie unsere nach Strich und Faden.

  49. Hier ein Link von vielen:
    politikforen.org/showthread.php?116023-Das-Rivkin-Projekt-Multikulturalismus-zur-Unterwanderung-souver%C3%A4ner-Nationen

  50. Wer möchte und gut französisch kann, kann sich die fünf Frankreich-soll-sich-abschaffen- Berichte der fünf verschiedenen Komissionen, die mit einer „Neuerfindung der Integration“ beschäftigt waren, auf der Seite von Premier Jean-Marc Ayrault runterladen (zip-Dateien). Für alle, die sich fragten: Ja, alle Komissionen sind prominent mit Mohammedanern besetzt. Ein paar Alibi-Franzosen sind auch dabei.:

    http://www.gouvernement.fr/presse/refondation-de-la-politique-d-integration-releve-de-conclusions

  51. #54 BePe

    Und überhaupt, müsste dieser Typ für seine Aussagen nach den Anti-Diskriminierungsrichtlinien der EU nicht als Rassist vor Gericht gestellt werden?

    Dir ist wohl nicht bewusst, dass „Rassisten“ prinzipiell nur Einwohner der urspünglichen Ethnie sein können – niemals Leute mit Migrationshintergrund, selbst dann nicht wenn diese dort geboren wurden und wenn die neue Ethnie mittlerweile die Mehrheit erlangt hat.

  52. Zum Thema „Versuch der Einflußnahme der USA in Frankreich“ erlaube ich mir, einen Text der geschätzten Kommentatorin Heta aus dem obigen MKH/PI-Thread zu bringen:

    #105 Heta (28. Sep 2011 03:44)

    … es geht um Papiere der amerikanischen Botschaft in Paris, in denen vorgeführt wird, mit welcher Hybris und auch Dreistigkeit die Amis glauben, den Franzosen die Integration von Moslems beibringen zu müssen, die Franzosen husten denen eins, Zitat aus dem Papier „Engagement with Muslim Communities“ vom 25.1.07:

    „We need to say and show, repeatedly, to Muslim and non-Muslim audiences alike, the USG is engaged for good in the Arab-Muslim world, we respect Islam, and the USG takes seriously the potentially global threat of disenfranchised and disadvantaged minorities in France. For those reasons, and because we believe in participatory democracy, we promote the advancement and full integration of France’s minorities into mainstream society. … We need to show the USG takes seriously the threat of disenfranchised and disadvantaged minorities around the world, including in France, and we are committed to empowering minorities as part of our fundamental belief in participatory democracy.“

    Brauchen sich nicht zu wundern, wenn sie überall gehasst werden, Rivkins „Minority Engagement Strategy“ vom 19.1.10, Susi will die Originaltexte, recht hat sie:
    http://www.scribd.com/doc/49644978/Wikileaks-US-Minority-Engagement-Strategy-in-France
    [ist tot, wie gesagt]

    „Engagement with Muslim Communities”, ziemlich unten:
    http://zebrastationpolaire.over-blog.com/categorie-11710254.html
    [Nicht überprüft, ob und wo das noch zu finden ist]

    [ … die Franzosen husten denen eins
    Darüber wäre allerdings zu diskutieren]

    #53 Christopher (14. Dez 2013 12:08)
    Danke! Ist damit bestätigt.

  53. Das Mittelalter kehrt zurück !!
    Hollande wird später hoffentlich seine gerechte Strafe erhalten.
    Die Falschheit und Blödheit hat Spuren im Gesicht von Hollande hinterlassen.
    Wir wurden immer in der Schule aufgeklärt alles zu hinterfragen und jeglicher politischer Unterdrückung Kontra zu geben. Aber Verblödungsfernsehen und linke Lehrer haben aus den Kindern willenlose steuerbare Dhimmis gemacht.
    Europäische Hochkultur ?

  54. Grundgesetz-Hasser Pofalla!

    Welche vernünftig arbeitende dt. Firma würde so einen VOLLPFOSTEN einstellen? Genau daran krankt aber unsere Wirtschaft… weil sie eben zu viele von diese politischen Vollidioten eingestellt hat!

    Bosbach: …Grundgesetz, das ist für mich eine Gewissensfrage.“ Pofalla geht zu seinem Dienstwagen, sagt: „Lass mich mit so einer Scheiße in Ruhe“
    —————————————

    Ronald Pofalla zieht es in die Wirtschaft

    Merkels wichtigster Mitarbeiter verlässt das Kanzleramt. Angeblich, um mehr Zeit fürs Privatleben zu haben. Tatsächlich träumt er von einem Wechsel in die Wirtschaft. Dafür gibt es ein Vorbild.

    Ronald Pofalla hatte gegenüber Parteifreunden in den vergangenen Tagen mehrmals mit diebischer Freude von einer großen Überraschung gesprochen, die sie mit dem neuen Kabinett erleben würden. Jetzt ist es raus: Er selbst ist die Überraschung. Merkels wichtigster Mitarbeiter der vergangenen Legislaturperiode verlässt das Kanzleramt. Diesen Schritt hat er schon lange geplant, wie die „Welt“ in einem Porträt vor einigen Monaten berichtete.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article122923164/Ronald-Pofalla-zieht-es-in-die-Wirtschaft.html

  55. Stattdessen soll ein “einbeziehendes und solidarisches Wir” entstehen.

    Typische Gutmenschendiktion – genauso wirksam wie man mit einem Stein reden würde, damit sich dieser bewegen sollte. Dummheit pur. Diesmal halt in neuem Wortgewandt. Wie ein Typ, der seine Traumfrau vollabert und der nicht merkt, daß diese nur die Augen verdreht. Also liebe orientalische französische Migranten – zeigt, was ihr von diesem Gutmenschenmiteinander haltet…

  56. Das sozialistische Multikulti-Frankreich ist grandios gescheitert!

    Frankreich stirbt jeden Tag ein Stück mehr, und sein verlogenes Geschwätz vom arabisch-islamischen Erbe kann sich der Premier sparen, denn Frankreich besitzt kein arabisch-orientalisch-islamisches Erbe.

    Die französischen Politiker sollten sich endlich mal die Wahrheit eingestehen und dem französischen Volk sagen was wirklich in Frankreich abläuft, nämlich, dass in Frankreich ein schleichender Ethnozid am französischen Volk stattfindet. Und nicht nur in Frankreich, dieser Prozess eines schleichenden Ethnozids an den autochthonen europäischen Völkern findet in fast allen nord-westlichen EU-Staaten ab.

    Der Witz ist, dass das was „unsere“ Multikulti-PolitikerInnen uns Europäern mit dem aufgezwungenen Zwangs-Multikulti antun, die langfristige Auslöschung unserer deutschen (französischen, belgischen …) ethnisch-kulturellen Identität als ein jahrtausendaltes Volk, verurteilen sie im Fall Tibet! Siehe hier:

    Bundestags-Entschließung 13/4445 vom 23.4.1996 verurteilte die Bundesrepublik die chinesische Zuwanderungs-Politik in Tibet, weil dadurch die tibetische Identität „zerstört“ wird. Der Wortlaut:

    „Im Hinblick darauf, dass die Tibeter sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt haben, verurteilt der Bundestag die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität der Tibeter führt, insbesondere mit Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl, Zwangsabtreibungen, politischer, religiöser und kultureller Verfolgung und Unterstellung des Landes unter eine chinesisch kontrollierte Administration.

    fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür
    einzusetzen, daß … die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche
    die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann,
    wie z. B. die planmäßige Ansiedlung von Chinesen in großer
    Zahl, um die tibetische Bevölkerung zurückzudrängen, und die
    Verfolgung der Vertreter der tibetischen Kultur,“ …

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.pdf
    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.asc

    Für die Uno ist der Versuch ein Volk mittels Massenzuwanderung an den Rand zu drängen sogar ein Kriegsgrund. Siehe UNO-Resolution 677, Deutschland hat diesem Krieg (der Resolution) zugestimmt:

    „Der Sicherheitsrat verurteilt den Versuch des Irak, die demographische Zusammensetzung der Bevölkerung von Kuwait zu verändern und die amtlichen Dokumente über die Bevölkerungs-Zusammensetzung der legitimen kuwaiter Regierung zu vernichten.“

    http://www.un.org/depts/german/sr/sr_90/sr677-90.pdf

  57. Dabei gehört FR zu den sogenannten „Siegern“ des 2. WK und kann nicht täglich mit der N*zi-Keule traktiert werden.
    Unglaublich, Deutschland schafft sich ab, aber Frankreich noch viel schneller.

  58. Wer immer noch glaubt, dass der Islam nur eine Facette des Multikultiarismus ist, wird mindestens jetzt eines besseren belehrt: es geht einzig und allein um die Machtübernahme des Islam, den die Linken und ihre Institutionen geflissentlich vorbereiten. Alle Grundgesetze werden ausgehebelt, die Menschen Freiwild, den Muslimen ausgeliefert. Das muß endlich gestoppt werden!!

  59. Ich dachte, einst würden Sozialisten gegen ihre, bis dahin gehätschelten Freunde der Einheitsfront(gegen Christentum, Bürgertum, Demokratie und Kapital), die Moslems, um die Macht kämpfen.

    Doch Sozialisten sind bequem und durch und durch islamophil. Sie werden massenweise zum Islam konvertieren und sich gemeinsam mit Moslems in der Macht einnisten. Religionskritik nur gegen Christen, insbesondere Katholiken.

    Genau wie in Deutschland.
    Oliver Welke mit seiner ZDF-Heute-Show hetzte gestern in primitiver Manier gegen Bischof Tebartz van Elst. Seine groben Schläge baute er auf Lügen auf, sodaß den uninformierten gemeinen Katholikenhassern nicht auffalle, was Übertreibung sei. Sein Puplikum tobte vor Begeisterung.

    Auf 3sat lief gestern die Lange Nacht der Satire.
    Ich klickte gleich wieder weg. Wer möchte schon Katholiken-Bashing und linke Selbstbeweihräucherung in Serie sehen?

    Auf WDR lief die linke Lange-Willy-Brandt-Nacht. Linke Sozi-Beweihräucherung.

    NDR seit Wochen von der Kabelfirma weggebeamt.
    Seit einer Woche hat man mir auch noch BR-TV genommen. Hier konnte ich wenigstens ab und zu noch katholische Sonntagsmessen, altes Brauchtum und Alpen-Weihnacht schauen.
    Dafür hat man mir zweimal zusätzlich RTL in die Kanäle hieneingesetzt. Was kann ich tun???

  60. Ich glaube, die Sozialisten sind einfach nur kühle Pragmatiker, die als Internationalsozialisten („Internazis“ 😉 ) schon immer die Nation, die nationale, kulturelle Identität verachteten und ein künstlich eingegleichtes Weltregierungsgebilde als Endziel anstreben:

    Sie zerschlagen die natürliche Familie (natürlich nur der eigenen Kultur) als Keimzelle und als Fundament der (eigenen) Gesellschaft.
    Sie modeln die Selbstbestimmung der Frauen (nur der eigenen Kultur) in eine künstliche Gleichmachung der Geschlechter um. Darauf basierend bekämpfen sie dann gleichschaltend eine Benachteiligung von Frauen mit Benachteiligung von Männern u.s.w.u.s.f.

    Die masseneingewanderte Moslemgesellschaft zuckt angesichts dieser sozialistischen „schönen“ neuen Kunstgesellschaft nur verächtlich mit den Schultern (was die Sozialisten ihnen kulturrelativistisch zugestehen) und verharrt ihrerseits in ihren archaischen Strukturen, welche von Anfang an auf Expansion ausgelegt sind – territorial und im Hinblick auf die Reproduktion, die Zahl der Anhänger des Islam.

    Die Moslems werden mehr – die autochthonen Europäer und die Anhänger der neuen sozialistischen Gleichschalterei werden eher weniger.

    Die Sozialisten nutzen dem Islam, weil sie ihre eigene gewachsene Kultur in ihrem eigenen Land auflösen und so dem Islam mehr Platz einräumen und Widerstand beseitigen.
    Noch nutzt der Islam auch den Sozialisten, weil sie von seiner expandierenden Anhängerschaft aus diesen Gründen gewählt werden – aber nur als Steigbügelhalter.
    Wenn sie irgendwann mit dieser Masche ihre Gegner gemeinsamen Gegner beseitigt haben sollten, wird man sich in dieser Schlachtgemeinschaft irgendwann entscheiden müssen:
    Marx oder Mohammed? Genderismus oder Harem? Atheismus oder Allahs Blutsäbel?

  61. Die Reform sieht die “Abschaffung von diskriminierenden gesetzlichen und schulischen Regelungen” vor, insbesondere jene, die “den Schleier betreffen.” Dieses Verbot folgt nach Ansicht der Reformkommission einer “diskriminierenden Logik“, die einer “diskriminierenden Praxis” in zahlreichen öffentlichen Sektoren sowie in der freien Wirtschaft Vorschub (!!!) leiste.

    Hier wird völlig verkannt, dass es der Schleier selbst ist, der diskriminiert (nämlich Frauen), und dass ein Verbot deshalb gerade einer ANTIdiskriminierenden Logik folgt. Außerdem wird hir suggeriert, Musliminnen wären samt und sonders scharf auf den Schleier. Als hätten Araber keine Identität als Individuen, sondern nur als Kulturträger. Die von links so vielgelobte Vielfalt entsteht durch die freie Entfaltung von Individuen, und nicht durch das Zerbröckeln einer Gesellschaft in verschiedene Kulturen, in denen der einzelne Mensch gefangen ist wie in einem Knast.

  62. Im Kapitulieren waren die Franzosen ja schon immer gut, aber im 20. Jahrhundert musste wenigstens vorher geschossen werden.

  63. #72 Selberdenker

    weißte warum ich noch Lachen kann, weil ich weiß, wen es nach der Machtübernahme durch den Islam zuerst erwischt, die ganzen atheistischen Grünen/Roten/Antifas usw..

  64. Empfohlen wird auch, künftig auf die Nennung von “Nationalität, Herkunft, ethische Zugehörigkeit, Hautfarbe, Religion oder Kultur” zu verzichten, wenn die Nennung nicht zwingend erscheint. Bei Verstößen gegen diese sprachpolizeiliche Regelung sei eine “Ordnungsstrafe” in Erwägung zu ziehen. Die “rassistische Belästigung” soll zudem als Straftatbestand eingeführt werden.

    Na, prächtig! Dann kann man wohl damit rechnen, dass mit der Beschimpfung der Biofranzosen und -französinnen als „Schlampen, Nutten, Bolos, Opfer, Schweinefresser, Scheißchristen“ usw. bald endlich Schluss ist.
    (Ironie off)

  65. SOZIALISTISCHE DEKADENZ UND CHRISTOPHOBIE

    DRESDEN

    Ein kokszerfressenes Hirn präsentiert seine “Kunst”:

    “”Till Lindemann
    Die bizarre Kunst? des Rammstein-?Sängers?
    Ein kleiner Jesus schwebt über einer „Line Koks“, in den Armen hält er einen Penis. Willkommen in der neuen Ausstellung des Dresdner Galeristen Holger John (53)

    Hans im Glück“ nannte der Musiker seine Skulptur(mit dem Jesulein), die er im Jahr 2003 schuf. Auch sein zweites Werk schockiert: Auf einer 1×2 Meter großen Wandplastik zeigt er einen Gummi-Hintern, in dem ein Gewehr steckt. Der Name: „Feuer frei“ – nach dem gleichnamigen Rammstein-Song…”“
    http://www.bild.de/unterhaltung/leute/till-lindemann/die-kunst-des-rammstein-rockers-33845086.bild.html

  66. Auch wir Deutschen, wie jedes Land auf dieser Welt, haben ein Recht und die Pflicht darauf, unsere Identität zu wahren, zu schützen und zu verteidigen. Im Fall Tibet verurteilt unsere Regierung die chinesische Zuwanderungspolitik, im eigenen Land aber zählt das nicht! Diese Heuchelei und Falschspielerei ist ein ebensolches Verbrechen! Der Kampf der Kulturen ist pure Realität, es gibt nur Sieger und Besiegte!

  67. #6 Bollmann   (14. Dez 2013 11:01)
     
    Bald werden die Franzosen ausspucken, wenn sie den Namen Hollande hören.

    ***************
    Sie spucken schon seit einiger Zeit, und immer mehr! Er und seine Minister werden an jeder öffentlichen Veranstaltung ausgepfiffen, Plakate mit dem Aufruf zur Demission hochgehalten… Da brodelt es schon ziemlich heftig.
    In der Bretagne haben die Patrioten an ihren Protestveranstaltungen vorerst einmal ein „bonnet rouge“ (rote Mütze) aufgesetzt… Das wird aber nicht bei der Folklore bleiben!

  68. Die so hochgejubelte „Heute Show“ ist in Wirklichkeit eine linke Drecksschleuder.

    Wo ist denn da der echte Mut, wo die Witze auch mal gegen den Islam oder Moslems?
    Da hat man beim ZDF keinen A*sch in der Hose, da zuckt man feige zurück. Aber mit den Deutschen oder Christen kann mans ja billig machen, die wehren sich nicht.

  69. Wir müssen vielviel aufklären, soweit es geht in Zeitungsforen, sofern das Kommentieren nicht eingestellt worden ist. Menschen zum Nachdenken bringen und nicht gleich durch die Nazikeule stillstellen lassen.
    Auch unter der Kollegenschaft rede ich viel, teilweise aber erschreckend, wie wenig man weiß bzw wie naiv viele sind. Aber immer das gleichgeschaltete „Wissen“: “ der Islam steht in Wirklichkeit für Frieden, alles nur falsch übersetzt“,“Im Koran steht nichts von Töten“,, „die Moslems sind doch alle so freundlich, ich kenne da einen wirklich netten Gemüsehändler….“
    In Zeitungsforen wird man angefeindet, weil man das Wort „Volk“ benützt, man passe ja in die Zeit des Nationalsozialismus. Irgendwie krank diese rasante Entwicklung, die mich immer an das 3. Reich erinnert, immer ein Schritt mehr Einschränkungen bis dann alles gleichgeschaltet ist. Witzigerweise habe ich am meisten positive Resonanz von Grünen-Wähler bekommen. Sicher Ausnahmen.

  70. Man denkt, es kann nicht mehr schlimmer kommen und es kommt noch viel schlimmer. Orientalisch arabisches Erbe für Frankreich! Wie korrupt kann man die Wirklichkeit eigentlich noch verbiegen. gibt es noch eine Steigerung? Kann man mit solchen verbalen Brandstiftern eigentlich noch politisch diskutieren oder ist hier nur noch eine gewalttätige Auseinandersetzung möglich? Die Aufregung über den Irrsinn der Propaganda in Nordkorea ist völlig unangebracht, wenn sich vor unserer Haustür solche politischen Szenen abspielen.

  71. C’est la lutte finale!
    Jetzt, Leute, geht’s los, jetzt fängts an um die Wurst zu gehen, um unsere Blutwurst im doppelten Sinn, um unser Wohl und Weh, um Gut und Mut, mehr ums Ob als ums Wie wir leben und überleben wollen; eine erste wirkliche Entscheidungsschlacht steht an bei den kommenden EU-Wahlen für eine ganz zentrale Weichenstellung nämlich: Scharia-Europa oder Europa unserer Verfassungs-Vaterländer. Denn die inneren Feinde der westlichen Zivilisation organisieren sich jetzt ihre Machtbasis mit allen Mitteln ohne Ansehung unserer Verfassungen bei jenen mobigen Scharia-Legionen, die sie dafür importierten und importieren.

    Und nur der Front National, Wilders,UKIP, AfD und insgesamt solche eurokritischen und antiislamistischen Gruppierungen sind programmatisch in der Lage den Westen sozusagen vor diesem Selbstmord zu bewahren. Auf die feinen Differenzierungen zwischen diesen Gruppierungen kommt es indessen jetzt nicht an. Ganz entschieden auf das Zusammenarbeiten unter ihnen aber.
    Allons enfants de la patrie, les jours du gloire est ariveés!

  72. #71 Schweinsbraten (14. Dez 2013 12:44)

    KORREKTUR

    Publikum

    Obwohl bei der Heute Show Oliver Welkes Zuschauer auch „Puplikum“, wie Pupsen verdient hätten.

  73. #78 Ragtimer

    Frankreich mutiert zum antifranzösischen u. totalitären Multikulti-Staat. Die ethnisch-kulturelle Identität des französischen Volkes wird „par ordre du mufti“ praktisch ausgelöscht. Das französische Volk hört damit offiziell auf zu existieren.

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Blockparteien dies auch in Deutschland einführen.

  74. Grüss Gott solange man das noch sagen darf?
    Ob die Franzmänner das auf Dauer sich noch gefallen lassen.Da kracht es noch gewaltig.Karl Martell würde sich im Grabe umdrehen.Hoffentlich bekommt Frau Marine le Pen genug Stimmen dann kann sie mal Dampf machen.Die Sozialisten biedern sich überall den Islamfreunden an.
    Europa erwache. Stopp Islam

  75. Die „Linken“ können nicht mehr zurück. Wir können nur noch beten, dass sie friedlich abgewählt werden und in der Opposition die Chance nutzen ohne vollständigen Gesichtsverlust etwas an sich ändern zu können, aber es ist unwahrscheinlich. Sollten sie die Macht behalten, werden sie uns unweigerlich mit in den Untergang reißen. Die Frage ist, ob und wann man durch Übertritt zum Islam noch sein Leben retten kann. Aber ich kann das nicht. Es muß irgendeine andere Möglichkeit geben.

  76. #83 Zallaqa

    „gibt es noch eine Steigerung?“

    Im Fall Frankreichs kann man diese Frage klar mit NEIN beantworten.

    Denn das was die Kryptokommunisten-Regierung in Frankreich da macht bedeutet nichts anderes, als die endgültige Auslöschung der ethnisch-kulturellen Identität der Franzosen. Die Geschichte des französischen Volkes endet damit, neue Asterix-Hefte dürfen wohl nicht mehr erscheinen, denn dies wäre ja ab sofort gegenüber dem Islam „rassistisch“. 🙁

    Ganz ehrlich, wenn sich die Franzosen jetzt nicht 2014 bei der EU-Wahl an der Wahlurne wehren, dann sind sie selber schuld an ihrem Untergang. Gleiches gilt für Belgier, Deutsche, Schweden usw..

  77. #24 Ditfurthianer   (14. Dez 2013 11:33)  
    Da die Franzosen ein Heimatbewusstsein haben

    #68 BePe   (14. Dez 2013 12:39)  
    Die französischen Politiker sollten sich endlich mal die Wahrheit eingestehen und dem französischen Volk sagen was wirklich in Frankreich abläuft, nämlich, dass in Frankreich ein schleichender Ethnozid am französischen Volk stattfindet.

    ***************
    Viele (echte) Franzosen sind Patrioten („Allons, enfants de la patrie…“). Sie wissen ziemlich gut, was da abläuft. Einige haben es schmerzlich am eigenen Leib erfahren. Das Volk ist bereits massiv auf die Strasse gegangen (gegen die Homo-Ehe) – die Regierung hat sich darum foutiert.

    Jetzt dieses Hirngespinst des farblosen Premierministers. Die Justizministerin ist schon total im Abseits, der Innenminister nach seinem Ramadan-Geschlecke und der Erziehungsminister im Gender-Wahn völlig unglaubwürdig. Das wird Folgen haben, denn die wirtschaftliche Situation ist bedenklich!

    Auf „Riposte Laïque“ wimmelt es nur so von Beiträgen, die ungeschminkt zur Sache gehen!
    Zwei Links dazu:

    Ein kurzes Video (7′) des von Résistance républicaine am 8. Dezember in Paris organisierten Marsches gegen die Islamisierung. Als ein „Jugendlicher“ nicht ganz so friedlich mitmachen wollte, wurde er kurz und bündig von der Polizei abgeführt… Bewegend der Aufruf der im Iran geborenen Elisabeth Lalesart (ab 6′)

    http://ripostelaique.com/manif-rr-slogans-agression-islamiste-et-discours-video-7.html

    Die grösste Hoffnung sehe ich hier:

    Am 12. Dezember 2013 wurden die Lokale eines neuen, unabhängigen (!) französischen TV-Senders eingeweiht: im Januar 2014 soll TV Libertés auf Sendung gehen. Am Anfang des Artikels von Christine Tasin befindet sich ein ausdruckstarkes Foto mit dem Text: „J’aime la France et je ne suis pas facho“ (ich liebe Frankreich und bin nicht Faschist). Christine Tasin schreibt: „On en rêvait, le rêve a pris réalité“ (wir träumten davon, der Traum ist Realität geworden). Viele Leute brennen voller Tatendrang, endlich Informationen zu bringen, die nicht filtriert oder manipuliert sind.

    http://ripostelaique.com/inauguration-des-locaux-de-tv-libertes-vivement-janvier-2014.html

  78. #44 JeanJean

    Leider ist hier auf PI Hegel verpönt, doch bei Hegel beginnt die Entfremdung des Menschen von sich selbst, der Natur und der Kultur in der Bildung:

    In diesem negativen Geschäfte realisiert zugleich die reine Einsicht sich selbst und bringt ihren eigenen Gegenstand, das unerkennbare absolute Wesen und das Nützliche hervor. Indem auf diese Weise die Wirklichkeit alle Substantialität verloren [hat] und nichts mehr an sich in ihr ist, so ist wie das Reich des Glaubens, so auch das der realen Welt gestürzt, und diese Revolution bringt die absolute Freiheit hervor, womit der vorher entfremdete Geist vollkommen in sich zurückgegangen ist, dies Land der Bildung verläßt und in ein anderes Land, in das Land des moralischen Bewußtseins übergeht.

    Die Lehrerinnen des „teamsozialeslernen“ stehen in der Tradition dessen, was Hegel in der Phänomenologie des Geistes als Entfremdung beschreibt. Hegel hat leider Recht, dass die Entfremdung des Menschen in moralisches Bewußtsein übergeht, das in der absoluten Freiheit, das ist die heutige Beliebigkeit, am Ende in Terror und Schrecken mündet. Dieses Phänomen beobachten wir in Europa tagtäglich und es hat einen Namen Gutmenschentum.
    Ich glaube nicht mal mehr, dass nur noch beten hilft. Die gutmenschlich-muselmanische Tsunamiwelle wird mit Gewalt über uns hinwegrollen und nichts mehr wird bleiben.
    #12 HALAGU
    Der GOTT des jüdisch-christlichen Mythos will einen Gläubigen, der vor ihm steht wie die Piaf in Milord, selbstbewußt und zu seinen Fehlern stehend.
    http://www.youtube.com/watch?v=oromrP0iu3E
    selbstbewusst bis vor das jüngste Gericht, genauso wie die Piaf es uns vormacht: Non, je ne regrette rien
    http://www.youtube.com/watch?v=fpHAsb2XQOY
    Der jüdisch-christliche Mythos hat immer den feien Menschen gewollt. Der Islam will den Despotismus, den unmündigen und unfreien Menschen. Die Araber raubten die „Neger“ und verkauften sie als „Nigger“-Sklaven an die Europäer, die sie nach Amerika in das gelobte frei Land „exportierten“.
    Das Recht, das in den europäischen Oligarchien, die die Minderheiten und nicht die Mehrheit (Demokratie), siehe Aristoteles Politik, zum Maß aller Dinge erklärt haben, geschaffen wird, richtet sich mittlerweile gegen den Menschen und dient nicht mehr der Freiheit des Einzelnen, der Gruppen und der Völker.
    Wenn wir als Europäer und besonders die Franzosen uns des Unterschieds zwischen der Marianne von Delacroix und der pathologsichen Femenbewegung bewußt werden, dann kriegen wir noch die Kurve. Aber zu dieser Hoffnung gibt es m.E. keinen Anlass.

  79. FRANZOSEN und LUTHERANER sind TURKOPHIL

    +Bei den Türkenkriegen gegen Europa verbündete sich Frankreich mit den Osmanen:

    „“Vom französischen König Ludwig XIV. ermutigt, und um den überaus erfolgreichen anti-habsburgischen Kuruzenaufstand unter Fürst Emmerich Thököly in Oberungarn zu unterstützen, brach Sultan Mehmed IV. am 31. März 1683 mit etwa 150.000 Mann von Edirne nach Belgrad auf, wo sie Anfang Mai ankamen. Erst am 27. Juni beschloss der Sultan, dass Wien das Ziel sein sollte…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkenkriege

    Und auch die Lutheraner, die bei den Heiligen Ligen nie dabei waren, nutzten die Gunst der Stunde, gegen Katholen zu hetzen!

    +Ohne Türkeneinfälle gäbe es keine Ausbreitung des Protestantismus! Denn die päpstlichen Heere waren in der Türkenabwehr gebunden.

    +Luther brauchte lange, um endlich gegen die Türken zu wettern, weil er genau wußte, daß die Türken die indirekten Helfer der Protestanten sind.

    Luther erfand: „Ein Kinderlied, zu singen wider die zween Ertzfeinde Christi und seiner heiligen Kirchen, den Bapst und Türcken“.

    +Die Luther´schen Prädikanten nährten das Gerücht:

    „“der Papst habe sich im Juli 1542 einem Pakt Frankreich mit den Türken gegen Deutschland angeschlossen und sei für die bis 1541 grassierenden Brandstiftungen in Deutschland verantwortlich.““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erhalt_uns,_Herr,_bei_deinem_Wort

  80. #89 ingres

    Keine Panik !
    Noch sind die Moslems in der Minderheit, aber durch die Gutmenschen in ihrer Macht vervierfacht, aber immer noch weniger.
    Welches Volk in der Vergangenheit hat sich kampflos vernichten lassen ?
    Man muß ja nicht gleich sich kämpfend verteidigen, sondern man könnte auch mal die richtige Partei wählen. Ich denke auch in letzter Zeit, warum ich mich immer mehr über die Zukunft Europas sorgen/quälen muß, und wünsche mir oft eine Pause von PI, aber ich kann nicht.

  81. Die so hochgejubelte “Heute Show” ist in Wirklichkeit eine linke Drecksschleuder.
    #82 Heisenberg73 (14. Dez 2013 12:59)

    Dieses unsägliche „Neues aus der Anstalt“ auch!

    Priol und seine Mitstreiter liefern reines Ressentiment-Theater, bei dem noch die dümmsten Klischees aus dem linken Satire-Setzkasten unters Sendevolk gebracht werden.

    Und das gilt sowieso für (fast) alle:

    Wenn am Ende nur übrig bleibt, dass man die Kanzlerin für eine Handlangerin der Wirtschaft hält, die Amis für Halunken und alle Politiker für korrupt, ist man mit seiner Kunst ziemlich bankrott.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-kolumne-zum-tod-von-dieter-hildebrandt-a-934857.html

  82. #89 ingres

    die linken Multikulti-Fanatiker werden ihre 90% Macht in den Parlamenten und Medien freiwillig nicht mehr abgegeben! Man merkt es doch schon jetzt, obwohl sie im Besitz der totalen Macht sind, Medien und Parlamente sind in ihrer Hand, regieren die Linken auch auf die kleinste Opposition hochaggressiv und mit brutaler Gewalt. Sollten die Linken jetzt bei Wahlen Macht in nennenswerten Umfang verlieren, werden die radikalsten Linken die schon heute Gewalt anwenden(z.B. Brandanschläge auf Autos, Bahnanlagen) mit dem Mittel des offenen Terrors gegen Andersdenkende antworten, und zwar schlimmer als zu RAF-Zeiten.

  83. #16 Babieca (14. Dez 2013 11:27)

    Ist es sicher, dass dieses Programm nicht eine Fiktion ist, die von Islam“kritikern“ der französischen Regierung untergeschoben wurde? Ich möchte wetten, dass ein eigentlich sehr seriöser Bekannter von mir das nicht glaubt, wenn ich ihm das so präsentiere und kann nicht abschätzen, welche Mühen es mich kostet wird, ihn zu überzuegen. (Ich weiß jetzt nicht, ob es einen passenden Smiley gibt?) Bevor ich versuche ihn zu überzeugen muß ich sicher sein, dass dieses Programm echt ist. Und dann kann es immer noch sein, dass die Freundschaft darüber zerbricht. Denn wer will das wirklich glauben?

  84. #87 BePe   (14. Dez 2013 13:05)  
    #78 Ragtimer

    Frankreich mutiert zum antifranzösischen u. totalitären Multikulti-Staat.

    **************
    Begriffe wie „Libanisation“ oder „Africanisation“ machen die Runde. Aber nicht zuletzt die Begebenheiten im Fussball – PSG von Qatar finanziert, zu viele Muslime und Schwarze in der Nationalmannschaft – haben doch langsam dem letzten Träumer die Augen etwas aufgemacht… Einige Fussballfreunde hatten es sich sogar gewünscht, dass ihre Equipe mit den überbezahlten Kickern die Qualifikation für Brasilien nicht mehr schaffen…
    Jetzt haben wir Schweizer das Vergnügen, gegen die „Bleus“ in der gleichen Gruppe zu spielen. On verra!

  85. #94 Mediendiktatur

    „Man muß ja nicht gleich sich kämpfend verteidigen, sondern man könnte auch mal die richtige Partei wählen. “

    Ganz meine Meinung. 😉

    Wenn die Franzosen, Deutschen, Schweden, Belgier usw. ab der EU-Wahl 2014 die ganzen sozialistischen/linken Multikulti-Parteien in die Wüste zu ihrem arabisch-orientalisch-islamischen Erbe schicken würden, wäre der Spuck ganz schnell vorbei.

    Leider raffen die Wähler das noch nicht, die meisten schauen nur auf ihre Geldbörse, und was sie bei Wahlen finanziell für sich rausholen können.

  86. @ #87 Peter 69 (14. Dez 2013 13:11)

    „Grüß Gott!“ darf man sagen, Moslems münzen es längst auf ihren Mondgott Allah um:
    „Benjamin“(Bajrambejamin) Idriz schrieb ein Buch, Grüß Gott, Herr Imam!: Eine Religion ist angekommen…, Amazon…
    Lamya Kaddor ist entzückt über dieses Buch und schrieb eine wohlwollende Rezension. Fünf ihrer Islamunterricht-Schüler zogen auch prompt in den Dschihad gegen Assad.

    Ich kenne da einen besseren Gruß:
    „Gelobt sei Jesus Christus“,
    der so Gegrüßte antwortet:
    „In Ewigkeit. Amen.“

    Hört man noch in alten Filmen oder wenn alte Mütterchen an Wegkreuzen und Heiligenhäuschen vorbeikommen.

    Als Gruß den Schlachtruf von Lepanto, fände ich auch ganz schön: „Ave Maria!“

    Alpruf/-segen:
    http://www.youtube.com/watch?v=1uoUSoLOnMc

  87. Seien wir ehrlich zueinander, nur noch ein Bürgerkrieg wird es reinigen!

    Wir leben jetzt in einer Zeitenwende!

  88. #76 BePe (14. Dez 2013 12:55)

    weißte warum ich noch Lachen kann, weil ich weiß, wen es nach der Machtübernahme durch den Islam zuerst erwischt, die ganzen atheistischen Grünen/Roten/Antifas usw..

    Garantiert nicht.
    Dieses Pack wird so schnell konvertiert sein, so schnell können wir gar nicht gucken.
    Die Unschuldigen sind immer die ersten Opfer.
    Die Schuldigen schwimmen immer oben wie die Fettaugen auf der Suppe.

  89. #96 BePe (14. Dez 2013 13:29)

    Okay, ich wiederhole mich… aber man kann es ja nicht oft genug sagen: „Das Glück bevorzugt den, der vorbereitet ist!“ Alarmstufe Rot (Teil 2)!! Im doppelten Sinn…

  90. Wo ist denn da der echte Mut, wo die Witze auch mal gegen den Islam oder Moslems?

    Schwachsinn. Da gab es schon mal eine Sendung die den Salafisten gewidmet war.
    Außerdem bekommen SPD und Grüne dort immer schön ihr Fett weg.

  91. #99 PeBe

    Mich wundert es nicht, wenn das Volk vieles nicht rafft. Die Medien sind nämlich das größte Übel unserer Gesellschaft. Seien wir froh, daß PI und andere „böse“ Foren existieren (dürfen). Auch die Geldbörse wird vom Volumen kontinuierlich schrumpfen bis der Michel aufwacht und sich fragt, was los ist. Es ist zum Weinen, was aus unserer Kultur geworden ist.

  92. War das nicht der Celente der vorausgesagt hat das sich Europa zwischen 2014 und 2016 seiner
    Moslems entledigen wird?
    Auf jeden Fall scheinen die Sozialisten alle
    Hebel in Bewegung zu setzen das aus der Vorhersage Realität wird.

  93. #98 1. Advent 2009

    seit die aggressive Multikulti-Umerziehung vor jedem Fußballspiel stattfindet schaue ich mir Fußball nicht mehr an. Ich kann nicht verstehen, warum sich die weißen Europäer (denn nur um die geht es bei den sogenannten Anti-Rassismus-Kampagnen der Fußballverbände) vor jedem Spiel als Rassisten diffamieren und beleidigen lassen. Wenn der ganze Profi-Fußball, und erst recht der der angeblichen „National“-Mannschaft vor leeren Rängen stattfinden würde, wäre auch dieser Spuck vorbei. Denn ohne uns Europäer sind die ganzen widerlichen „Eliten“, die uns ständig als Rassisten diffamieren, nämlich nichts!

    Stellt euch doch mal das Bild vor, da findet in Berlin ein Endspiel Deutschland gegen Egal statt, alle Funktionäre, Politiker samt Merkel und Bundespräsident sitzen auf der „Ehren“-Tribüne und das Stadion ist leer, kein einziger deutscher Fan ist da, dieses Erlebnis würde sich den „Elite“ regelrecht ins Hirn brennen, die würden einen Schock erleiden. Aber leider latschen alle hin. 🙁

  94. Wie sagte der UKIP-Abgeordnete Bloom?

    „Sie [die Bürger] werden hierher kommen und euch [Politiker] aufhängen. Und sie werden damit Recht haben!“

  95. #17 robin1988 (14. Dez 2013 11:28)

    Ich wär für den Vorschlag die Strassen nach muslimischen Nobelpreisträgern zu benennen, wieviele waren dass nochmal??

    lol

    Eine sehr gute Idee! Mir fällt jetzt zwar keiner ein, aber Hollande weiß bestimmt mehr.

  96. #102 Ditfurthianer

    Danke für den Hinweis. Damit wirste wohl leider auch recht behalten, siehe den ex-linken Chef von der Ahmadiyya-Sekte. Er kommt von ganz links, den 68ern (APO) und Co., und ist jetzt bei der extrem fundamentalistischen Ahmadiyya-Sekte gelandet.

  97. #104 the_thing (14. Dez 2013 13:47)
    Wo ist denn da der echte Mut, wo die Witze auch mal gegen den Islam oder Moslems?
    ++++

    Das Problem scheint zu sein, dass man Pointen nur mit einer gewissen Intelligenz begreift.
    Über sich selber zu lachen, erfordert noch mehr Intelligenz.
    Also haben nur Juden, Christen usw. Spaß an Witzen über den Islam und Mohammedanern.
    Mohammedaner können zwischen der Realität und Witzen nicht unterscheiden.
    Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb Mohammedaner ständig mit ohne oder ohne Anlaß beleidigt sind! 😉

  98. #97 ingres (14. Dez 2013 13:34)

    Das Programm scheint tatsächlich echt zu sein. Ich kann nur danach gehen, was momentan in französischen Medien diskutiert wird. Interessantes kam – im Zusammenhang mit Hollandes sofortigem, vehementem Dementi, dies sei auf gar keinen Fall niemals nicht Regierungspolitik = „Keiner hat vor, eine Mauer zu bauen“) von Malika Sorel-Sutter, ehemaliges Mitglied des Hohen Rates zur Integration (Haut Conseil à l’intégration).

    Sie gab zu bedenken, daß 1. dies ein offizielles Regierungsplanspiel mit Regierungsauftrag war; 2. Die Kommissionsmitglieder der fünf Gremien relativ unbekannte Namen auf diesen fünf Fachgebieten seien, also in Frankreich eine bewußte, übliche Entscheidung, wann immer man lediglich eine Alibi-Legitimation für längst bestehende, aber kritische Pläne haben möchte, bei denen man keine bekannten Namen verheizen will.

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2013/12/12/01016-20131212ARTFIG00612-malika-sorel-sutter-une-veritable-police-de-la-pensee.php

  99. Hat Jemand ein Link zu ein guten Aktuellen Marine Le Pen Dossier oder Interview auf Deutsch oder Englisch?

    Danke!!

  100. „Schwachsinn. Da gab es schon mal eine Sendung die den Salafisten gewidmet war.“

    Oha, eine Sendung! Von insgesamt?
    Keine Fragen mehr, euer Ehren.

  101. Oha, eine Sendung! Von insgesamt?
    Keine Fragen mehr, euer Ehren.

    achso du meinst eher dass diese salafisten noch mehr im ÖR gehyped werden sollten?
    naja…

  102. Gestern kam es wiedereinmal zu einer Begegung der dritten Art. Es fand ein Elternabend am Lycée in der Saverne statt. Ich konnte leider nicht mit, da ich hier noch andere Kinder zu betreuen hatte.

    Mein Mann und mein Sohn waren ganz froh darueber, denn ich haette mich wahrscheinlich zusehr aufgeregt.

    Normalerweise ist das Lycée Schleiereulen und M***lfrei. Aber irgendwie muss eventuell durch einen Migrantenbonus doch Einer durchgerutscht sein.

    Jedenfalls waren mein Mann und mein Sohn dabei zu einem Lehrergespraech zu kommen, da man immer vorher sich anmelden muss, damit es nicht zum Stau kommt.

    Ploetzlich draengelt sich eine dreist k***freche Schleiereule vor , plustert sich auf und schreit rum, dass mein Mann und mein Sohn zu spaet kommen wuerden und draengelte sich einfach vor.
    Leider suchten mein Mann und mein Sohn dann einen anderen Lehrer auf.
    Ich kenne mich,ich waere geplatzt.

    Das ist unglaublich wie dieses Teufelspack sich auffuehrt. Ein autochthoner Mann darf ja so eine Schleierfraktion nicht ansprechen, aber diese Weiber, eventuell sind die ja nicht genug gezuechtigt, fuehren sich auch Maennern gegenueber auf, dass ist eine wahre Wucht.

  103. @#17 robin1988 (14. Dez 2013 11:28)

    >>>>>>Ich wär für den Vorschlag die Strassen nach muslimischen Nobelpreisträgern zu benennen, wieviele waren dass nochmal??<<<<<
    Keine gute Idee! Selbst bei nur einem islamischen Nobelpreisträger in Sachen "Frieden" und so, wird eben jede Straße nach dem Typen benannt. In der DDR gab es gefühlt auch mehr Karl Marx….Ernst Thälmann Straßen als real überhaupt Straßen da waren :mrgreen:

  104. #16 Babieca (14. Dez 2013 11:27)

    Danke Babieca, für diese brillante, lucide Analyse.
    Das gibt Mut.
    Die Reaktion der französischen Medien wird interessant sein.

  105. kann mir Jemand helfen !

    Wie hießen die drei Politdeppen von der SPD,
    die damals den „Le Roi des cons“ im Wahlkampf
    unterstüzt haben.

  106. #84 MO_uffs_KLO

    Die AFD kannste in die Tonne treten.
    Ich hatte sie auch gewählt und vorher Aufgrund
    des Vorstands festhestellt, dass sie von allen Parteien am arbeitgeberfreundlichsten ist.

    Inzwischen kenne ich ja Lucke’s Aussagen und damit hat sich die AFD für mich erledigt!

    Das Großkapital holt sich bald von Kiribaty
    die billigsten Arbeitskräfte.

  107. Integration soll künftig nicht mehr Integration heißen, da der Begriff kaum integrationsfördernd wirke. Stattdessen soll ein “einbeziehendes und solidarisches Wir” entstehen.

    Das hat Frankreich von Deutschland übernommen.

    Das Motto heißt schon lange PARTIZIPATION:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article116603780/Merkel-haelt-den-Begriff-Integration-fuer-veraltet.html

    Gerade hat die Pressekonferenz begonnen. Zu Böhmers Linken spricht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von der “Zuwanderung als Chance und Bereicherung”. Die Gesellschaft müsse eine “bestimmte geistige Offenheit” entwickeln. Merkel erklärt auch, der Begriff “Integration” sei nicht mehr zeitgemäß. Vielmehr gehe es um Teilhabe, Partizipation und Respekt.

    Ähnlich äußerte sich auch der Oberlakai der Wirtschaft:
    http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article112095961/Roesler-und-Gabriel-fordern-neue-Willkommenskultur.html

    Hannover. Anlässlich des Internationalen Tags der Migranten haben sich FDP-Chef Philipp Rösler und SPD-Chef Sigmar Gabriel für eine neue Willkommenskultur in Deutschland ausgesprochen. „Das schwierige ist nach wie vor die fehlende Toleranz im Alltag“, sagte Rösler am Dienstag in Hannover. Es sei überholt, nur über die Integration von Migranten zu sprechen. „Es geht stattdessen um Teilhabe und Partizipation.“

  108. 125 Schüfeli

    Ja, da laeuft alles synchron. Auch die Arbeits-und Sozialhilfepolitik soll nach Vorbild Deutschland, also fordern fuer Autochthone und foerdern fuer fremde Kostgaenger mit ismalischen Hintergrund umgestaltet werden.

    Der Wortlaut aehnelt sich, da beides die selbe Agenda befolgt.

  109. Hollande ist eben ein heimlicher Fan von Marine Le Pen. 😀

    Ich schätze mal, Hollande weiss ganz genau, dass er keine Möglichkeit hat, Frankreich vor der Staatspleite zu bewahren und dass es ihm ebenso unmöglich ist, „seinen“ Franzosen das Scheitern linker Multi-Kulti-Ideologie einzugestehen, ohne dass er dafür zur Rechenschaft gezogen wird, das Frankreich der Franzosen an Arabs und Neger verschenkt zu haben.

    Er gibt den Schwarzen Peter nun so schnell wie möglich weiter.

    ————–

    #125 Schüfeli (14. Dez 2013 14:52)

    Da schaut keiner vom Anderen ab, das Bilden von fremdkulturellen Koloniekernen Umsetzen von „Partizipation“ ohne Integration ist EU-weite Order von oben.

    So werden homogene Nationalstaaten nahezu irreparabel zersiedelt, homogene Gesellschaften heterogenisiert und widerstandsfähige Machtblöcke verhindert.

  110. #123 the bostonian (14. Dez 2013 14:46)
    kann mir Jemand helfen !
    Wie hießen die drei Politdeppen von der SPD,
    die damals den “Le Roi des cons” im Wahlkampf
    unterstüzt haben.
    ++++

    Als drei Politdeppen fallen mir dazu spontan Lafo, Schröder und Scharping ein.

  111. #16 Babieca (14. Dez 2013 11:27)

    Verneigung!

    Übrigens stelle ich mir gerade die Reaktionen vor, wenn beispielsweise Marine mit den Methoden Hollandes die „Neufranzosen“ zum Anerkennen des keltischen Erbes Frankreichs zwingen möchte… uiuiui.
    :mrgreen:

  112. #121 noreli (14. Dez 2013 14:43)
    @#17 robin1988 (14. Dez 2013 11:28)
    In der DDR gab es gefühlt auch mehr Karl Marx….Ernst Thälmann Straßen als real überhaupt Straßen da waren.
    ++++

    Das Allerschärfste ist, dass es in der Zone noch heute viele Straßennamen dieser linken Clowns gibt!
    Ich bin viel in Brandenburg an der Havel, (weil ich dort ein Boot habe) und sehe auf dem Weg dorthin und auch in BRB/Havel selber, dass diese Politclowns allgegenwärtig dort auf den Schildern sind!
    Auch Rosa Luxemburg ist dort sehr präsent!

    Da hast Du fertig!

  113. Integration soll künftig nicht mehr Integration heißen, da der Begriff kaum integrationsfördernd wirke. Stattdessen soll ein “einbeziehendes und solidarisches Wir” entstehen.“
    ——————————

    Na, in DE wird diese Politik der Selbstaufgabe doch schon seit langem durchgeführt, und zwar ganz ohne Fanfaren. Da bräuchte Hollande doch keine teuren Kommissionen beauftragen: Einfach nur über den Rhein schauen, um zu sehen wie das in der Praxis vorgeht: Einfach Medien gleichschalten, Schulen zu Gehirnwaschanstalten degradieren, und los geht’s! Die moslemischen Massen haben wir ja auch schon.

    Was Hollande vorschwebt ist eine Art Eurokalifat. Na, das haben wir ja schon, nur nicht so zentralisiert wie in FR vorgesehen: Siehe KALIFAT NRW – schon ganz perfekt!. Weil die BRD ja eben föderativ ist, wurschtelt es bei uns jedes Land auf seine eigene Tour: Hat nicht SH vor kurzem das Wort „Integration“ abgeschafft? Also bitte, Monsieur Hollande, wir haben’s ja schon alles!

  114. #107 BePe   (14. Dez 2013 13:52)  
    #98 1. Advent 2009

    aggressive Multikulti-Umerziehung vor jedem Fußballspiel

    ****************
    So ein Freundschaftsspiel Frankreich-Algerien ist schon eine würzige Sache. Nicht so gefallen hat auch, dass die Marseillaise regelmässig ausgepfiffen wurde. Kommen noch die Flaggen dazu. Überhaupt, die Jugendlichen aus dem Maghreb sind gern gesehene Gäste in den Stadien und anderswo…

    Wie üblich können einige dieser Fussballdiven auch nicht singen, schon gar nicht eine Nationalhymne.

    Die Geldschwemme der FIFA macht es leider möglich und verführt viele Leute zur Prostitution. Nichts Neues unter der Sonne: Früher in den Arenen „panem et circenses“, heute dank Kuffar-Technologie Mondovision.

  115. Wir Eingeborenen Europas sind die Platzhirsche!

    Wenn wir – ob Kathole, Evangele, Agnostiker oder Atheist usw. – unsere Länder mit Kapellen, Heiligenhäuschen, Wegkreuzen und Bildstöcken, zupflastern wollen, geht das Anarchisten(Antifa), Sozialisten und Moslems einen feuchten Kehricht an! Aus Trotz sollten wir die Anzahl gleich verdreifachen. Sicherlich stehen in Kellern von Pfarrhäusern und Museen noch welche herum.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heiligenh%C3%A4uschen

    +Erneut Schändungen sakraler Gegenstände!!!

    Do., 12.12.2013
    Serie der Zerstörung geht weiter Sieben Schändungen sakrakler Gegenstände in einer Nacht
    http://www.dzonline.de/Muensterland/Serie-der-Zerstoerung-geht-weiter-Sieben-Schaendungen-sakrakler-Gegenstaende-in-einer-Nacht

  116. Wenn das wirklich umgesetzt werden soll in 2014, dann knallt es binnen Jahresfrist.

    Ich dachte eigentlich, das der Augenblick des Fassüberlaufens, der Augenblick, in dem der erste Dominostein fällt, nocht nicht so schnell am Horizont erscheint, aber wenn diese Irren das wirklich umsetzen, dann wird ihnen das echte, alte, von ihen totgeglaubte Frankreich um die Ohren fliegen, ihnen und ihren orientalischen Neu- bzw. Besserfranzosen.

    (..)
    „Alles um Sie herum wird in Stücke gehen. Es wird furchtbar sein.
    Machen Sie sich aus dem Staub!“
    „Noch eins: Jene werden verständnislos zerstören. Aber Sie?“
    „Ich? Weil ich dies alles hasse. Weil das Weltgewissen verlangt, daß man dies alles haßt. Hauen Sie ab! Ich pfeif auf Sie!“
    Der alte Herr ging ins Haus, kam aber gleich wieder zurück mit einem Gewehr in der Hand.
    „Was machen Sie da?“ fragte der junge Mann.
    „Ich werde Sie wohl töten. Meine Welt wird vielleicht nach morgen
    früh nicht mehr leben, daher habe ich die Absicht, die letzten Minuten noch voll auszunutzen. Ich werde in dieser Nacht, ohne mich vom Fleck zu rühren, ein zweites Leben führen, und ich glaube, daß es noch schöner als das erste sein wird. Da meinesgleichen abgereist ist, will ich es allein erleben.“
    „Und ich?“
    „Sie sind nicht meinesgleichen. Sie sind mein Gegner. Ich will diese kostbare Nacht nicht in Gesellschaft meines Gegners vergeuden. Daher werde ich Sie töten.“
    „Sie können das nicht. Ich bin sicher, daß Sie noch nie jemanden getötet haben.“
    „Das ist wahr. Ich habe immer das friedliche Leben eines Literaturprofessors geführt, der Beruf, den ich liebte. Im Krieg brauchte man mich nicht, und die offenbar unnütze Töterei bedrückt mich auch physisch. Ich wäre wahrscheinlich ein schlechter Soldat gewesen. Dennoch glaube ich, daß ich mit Actius zusammen fröhlich einen Hunnen getötet hätte. Und mit Karl Matell arabisches Fleisch zu durchlöchern hätte mich sehr begeistert, ebenso mit Gottfried von Bouillon oder mit Balduin dem Aussätzigen. Unter den Mauern von Byzanz tot an der Seite von Konstantin Dragases, mein Gott! Wieviel Türken hätte ich noch umgebracht, bevor ich selbst dran gewesen wäre. Glücklicherweise sterben Menschen, die den Zweifel nicht kennen, nicht so leicht. Nachdem ich wiederauferstanden war, habe ich gemeinsam mit Teutonen Slawen erschlagen. Ich trug das Kreuz auf meinem weißen Mantel und verließ mit dem blutigen Schwert in der Hand zusammen mit der vorbildlichen kleinen Truppe des
    Villiers de I’Isle-Adam die Insel Rhodos. Als Matrose Johanns von Österreichs habe ich mich in Lepanto gerächt. Eine schöne Schlachterei! Dann hat man mich nicht mehr verwendet.
    Nur ein paar Lappalien, die langsam schlecht beurteilt werden. Alles wird so häßlich. Es gibt keine Fanfaren, keine Standarten und kein Te Deum mehr. Natürlich habe ich niemanden getötet. Aber alle diese Schlachten, mit denen ich mich solidarisch fühle, erlebe ich jetzt auf einen Schlag, und mit einem einzigen Schuß bin ich die Hauptperson. Da ist er!“

    aus „Das Heerlager der Heiligen“ (S. 21-22)

    vive la france

  117. #102 Ditfurthianer (14. Dez 2013 13:43)
    #76 BePe (14. Dez 2013 12:55)

    weißte warum ich noch Lachen kann, weil ich weiß, wen es nach der Machtübernahme durch den Islam zuerst erwischt, die ganzen atheistischen Grünen/Roten/Antifas usw..

    Garantiert nicht.
    Dieses Pack wird so schnell konvertiert sein, so schnell können wir gar nicht gucken.
    ———–

    die so blitzartig konvertierenden werden sich wundern.

    wie mir mehrere mohammedaner erklärt haben, dass sie diese nicht als echte mohammedaner ansehen, denn echte sind nur geborene.

    sie halten diese konvertiten für opportunisten und haben damit recht.

  118. KRIPO TAPPT IM DUNKELN, WEIL SIE NICHT BEI MOSLEMS SCHAUT. WETTEN?!
    „“Bislang tappen die Beamten im Polizeipräsidium Münster im Dunklen: Keine neuen Hinweise, keine Spuren am Tatort, keine Ahnung, wer die Schändungen begeht. Der Staatsschutz ermittelt – bislang erfolglos.““

    „“Mein Denkmal und ich (374): Der Marien-Bildstock in Rhede
    Königliches Blau für Maria

    Rhede. „Wi goaht to’t Billeken.“ Dieser auffordernde Satz war dem Rheder Landwirt Bernhard Schmeing (67) schon als Kind geläufig.

    Gemeint war der Gang zum Marien-Bildstock auf dem elterlichen Hof. Das Glaubenszeichen an der Zufahrt zu seinem Hof in der Rheder Bauerschaft Krommert hat ihn von Kindheit an begleitet und ist ein Teil seines Lebens geworden, auch des Lebens seiner Frau Doris und seiner vier mittlerweile erwachsenen Söhne…““
    http://kirchensite.de/aktuelles/news-aktuelles/datum/2013/12/08/koenigliches-blau-fuer-maria/

    „“Bildstöcke und Wegkreuze
    Mein Denkmal und ich

    Früher, als nahezu die gesamte Bevölkerung im Münsterland katholisch war, stellten die Bildstöcke ein Zeugnis nach innen dar und einen Beleg für die persönliche Frömmigkeit der Erbauer. Als Zeichen der Dankbarkeit oder als Einlösen eines Gelübdes waren sie und sind es bis heute Zeichen des Glaubens.

    Heute stellen Bildstöcke und Wegkreuze vor allem ein bewusstes Glaubenszeugnis nach außen dar. Dompropst Josef Alfers meint dazu:

    „Für mich ist das keine Denkmalpflege, sondern IDENTITÄTSPFLEGE.““
    http://kirchensite.de/aktuelles/aus-den-regionen/aus-den-regionen-news/datum/2013/12/13/staatsschutz-verfolgt-vandalismus-gegen-bildstoecke/

  119. #140 Puschkin (14. Dez 2013 16:05) Die sind weder blind, noch dumm. Das ist GENAU SO GEWOLLT….

    „Im Grunde lassen Tyrannis und Freiheit sich nicht vereinzelt betrachten, wenngleich sie, zeitlich gesehen, einander ablösen. Man kann freilich sagen, daß die Tyrannis die Freiheit aufhebt und vernichtet – andererseits aber kann Tyrannis nur möglich werden, wo sich die Freiheit domestiziert und in ihren leeren Begriff verflüchtigt.“

    aus „Der Waldgang“ (S. 39 – S.40)

  120. @ #140 Puschkin (14. Dez 2013 16:05)

    DIE LINKEN LEGEN SICH MIT DEN MOSLEMS INS BETT!
    Es wird zwischen den zwei Lagern – dann wenn die Einheitsfront der beiden ihr Ziel ein gewisses Maß an Entchristian- und Entdemokratisierung erreicht haben wird – keinen Kampf um die Macht geben.
    Linke werden massenweise zum Islam konvertieren!!! Ob Polyamorie(Inzest und Sex durch alle Generationen) ohne oder mit Burka ist den heutigen Kommunisten egal.

  121. Linke werden massenweise zum Islam konvertieren!!!
    #143 Schweinsbraten (14. Dez 2013 16:15)

    Den Anfang haben sie schon gemacht, zwar noch nicht massenweise, dafür aber um so prominenter, sozusagen Klasse statt Masse, als Avantgarde. Dazu die Autorin des Ausgangsartikels, Gudrun Eussner:

    Konvertiten als Brückenkopf der weltweiten Islamisierung

    Menschen, die ihre Persönlichkeit, falls sie je eine hatten, beim Imam abgeben, die sich unkenntlich machen, verschwinden aus ihrer Individualität. Es ist kein Wunder, daß dieser Schritt Linken näher liegt als anderen, treten sie doch nur von einem totalitären System ins nächste über:

    Roger Garaudy, ehemaliger KP-Funktionär und vor vielen Jahren zum Islam konvertierter Holocaustleugner, Francisco Abdussalam Escudero, ehemaliger KP-Funktionär, Bigamist (!), Vertreter der Polygamie in Spanien, Freund der herrschenden Sozialisten vom PSOE, Roberto Hamza („der Löwe“) Piccardo, bester Freund des Campo Antiimperialista … usw. usf.
    http://www.eussner.net/artikel_2006-11-29_02-25-26.html

  122. #137 wien1529

    wie mir mehrere mohammedaner erklärt haben, dass sie diese nicht als echte mohammedaner ansehen, denn echte sind nur geborene.

    das ist ja ein ziemlich völkisches Blutdenken was da eingewandert ist. Und das soll laut der antivölkischen Rot-Grünen eine Bereicherung für uns Deutsche sein? Völkisch ist doch das Böse an sich, aber anscheinend nur bei Deutschen/Weißen. Ziemlich Schizophren sind sie unsere rot-grünen Machteliten/Antifas, oder sind die Rot-Grünen/Antifas vielleicht einfach nur blöd?

  123. #138 Schweinsbraten

    da toben sich eindeutig Christenhasser aus! Normaler Vandalismus ist das nicht, denn dann würden die auch andere Sachen zerstören. Ob es sich bei diesen Christenhassern um Eigengewächse oder invasive Gewächse handelt lässt sich nicht sagen.

  124. #133 Babieca (14. Dez 2013 15:36)

    Du warst wieder mal schneller, genau diese 3 hatte ich auch im Kopf.

    Und wie Du sagst, 2 Dicke und Doofe können nun endlich wieder reGIERen :mrgreen:

    Ich bedaure Euch wirklich. 🙁

    Und jetzt noch ein kleines OT, ich hoffe ich nerve Dich nicht…

    Waren heute auf Besuch bei meiner Schwester. Die hat einen Hund, Luana (also Hündin), die mich über alles liebt… ich weiss natürlich wieso, ich gebe ihr nämlich ab und zu ein Leckerli = Hundebiscuits). Und heute hat sie mir als dankeschön ihr Lieblingsspielzeug, einen Stoffelefanten, auf den Schoss gesetzt. Normalerweise scheint es sehr schwierig zu sein (sagt meine Schwester) ihr dieses Spielzeug wegzunehmen 😆

    Übrigens: Dein Kommentar #16 war wieder einmal Superklasse ! Du bist von PI nicht mehr wegzudenken.

    Und das sage ich jetzt nicht, um mich bei Dir „einzuschleimen“. Ich kann auch anders, wenn mir jemand nicht passt 😆 Das ist aber hier auf PI nicht der Fall 🙂

    Man kann in der EU jetzt noch auf die Franzosen und die Italiener hoffen. Die Franzosen haben es ja z.B. schon gezeigt, wie sie mit unliebsamen „Eliten“ umgehen. Kopf ab und gut ist !!

    Die werden sich diese Hollande-Niete nicht mehr lange antun wollen. Marine le Pen (von ALLEN linksguten Menschen als rechtsextrem verschrien) kann den Sozialisten dankbar sein.

    Und die Italiener werden Berlusconi noch nachtrauern… obwohl der Bunga-Bunga Parties gefeiert hat. Die Italiener lieben das. „Dolce far niente“ heisst es. Wen interessiert’s ? Soll er doch in seiner Freizeit machen, was er will, solange es mit dem Einverständnis der jungen Frauen geschieht. Jedenfalls hatte er die EU und die Merkel (EU-Königin) schon mehr als einmal in die Schranken verwiesen.

    Wünsche schönes Wochenende. Grüsse Simbo

  125. Ich habe hier immer wieder vergeblich Reklame für Alain Finkielkrauts neues Buch „L’identité malheureuse“ gemacht, hat kein Schwein interessiert, es geht genau um das Thema „Peut-on encore être français?“ („Le Point“).

    In der „Welt“ hieß es dazu: „…Stattdessen geht es um die französische ,Identität‘, die laut Finkielkrauts Buchtitel eine ,Identité malheureuse‘ ist, also eine unglückliche. Schuld daran seien der politisch korrekte Kulturrelativismus und die Masseneinwanderung integrationsunwilliger und dazu dem Fundamentalismus zuneigender Muslime. Obwohl die diversen Lobbyverbände sofort den üblichen ,Rassismus‘”-Aufschrei praktizierten, leuchtet Finkielkrauts Diagnose vor allem deshalb ein, weil sie aus dem Geist der Aufklärung kommt, aus der Lust am Hinterfragen und dem Nichtkuschen vor Autoritäten – sei es vor jenen angemaßten der Pariser ,gauche caviar‘, der ,Kaviar-Linken‘, oder den vorstädtischen Gewalttätern mit ihrer ,street-credibility‘“:

    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article121503546/Empoert-Euch-Aber-anders.html

  126. Ich wollte grade schreiben, demnächst werden wir Pariser Großdemonstrationen unter dem Motto „La France, c’est nous“ oder so erleben, und sehe grade, den Slogan gibt’s schon, von „SOS racism“, leider, hier gibt es ein Video dazu, hört gar nicht auf, „diversité“!, neun Minuten lang:

    http://www.dailymotion.com/video/xh5jsj_la-france-c-est-nous_news

    Gudrun Eussner schreibt, dass „an allen fünf Arbeitsgruppen Muslime beteiligt waren, die bestimmen, wo’s langgeht“.

  127. 16 Babieca (14. Dez 2013 11:27)

    Brillanter Kommentar! Die vielen, vielen erschreckenden Details großartig herausgearbeitet und treffend kommentiert! Das ist die Blaupause für die NWO-isierung Europas! Bei der OIC knallen die Sektkorken. (Ach nein, die trinken ja so was nicht. Dann werden also tausend Lämmer geschlachtet.)- Nur noch zwei Anmerkungen, von vielen anderen möglichen:

    … soll durch die Einführung mindestens eines Gedenktages gestärkt werden, welcher die “Beiträge aller Zuwanderungen zur Französischen Gesellschaft” würdigt.

    Auf Deutschland übertragen, schwant einem Böses: „Tag des Gedenkens an den Wiederaufbau Deutschlands nach dem Krieg durch unsere türkischen Mitbürger“.

    Empfohlen wird auch, künftig auf die Nennung von “Nationalität, Herkunft, ethische Zugehörigkeit, Hautfarbe, Religion oder Kultur” zu verzichten, wenn die Nennung nicht zwingend erscheint.

    Zeigt die ganze Verlogenheit, die ganze Schamlosigkeit dieser Denkvorschriften, man muß immer wieder an Orwell denken. Gerade konnten fremde Nationalität, Herkunft usw. gar nicht genug hervorgehoben und bejubelt werden – und plötzlich, wenn es den Herrschaften nicht paßt, wenn es also im Polizeibericht steht, soll es verschwiegen werden. Schamloser und unverschämter kann man nicht mehr manipulieren!

  128. Was wuerde Heinrich Heine zu dieser Situation von heute zu sagen haben?

    Denk ich an Europa in der Nacht – bin ich nicht nur um meinen Schlaf gebracht,

    da war das kaiserliche Deutschland noch geradezu eine Bagatelle im Vergleich.

  129. #16 Babieca (14. Dez 2013 11:27)

    zones urbaines sensibles …
    —————–
    Eine regierungsamtliche Seite! – Wer’s noch nicht kennt sollte da unbedingt mal reinschauen (z.B. wg. Urlaubsplanung). Die Einschläge kommen immer näher. Sogar das Elsass ist schon betroffen (s. Colmar):

    http://sig.ville.gouv.fr/Atlas/ZUS/

  130. Dass ich das Todesröcheln des französischen Staats noch zu Lebzeiten vernehmen würde, hätte ich mir nicht träumen lassen.
    Doch warum soll es der französischen Sprache und Kultur unter den Arabern besser ergehen als der bretonischen, baskischen, katalanischen, okzitanischen, korsischen, savoyardischen, elsässischen, lothringischen, flämischen Sprache und Kultur unter den Franzosen?

  131. Da gab`s doch auch bei uns mal einen Linken.
    Der wollte die Gesellschaft auch total umkrempeln
    (und es ist ihm leider auch gelungen).
    Aber er wußte, daß das nicht so einfach möglich
    war. Da griff er zu einen Trick.
    Die Änderungen müssen nach außenhin „demokratisch aussehen“.

    Sowas ähnliches versucht jetzt auch der
    Franzosensozi. Bei ihm heißt es jetzt in etwa
    „Es muß nach außenhin fortschrittlich aussehen“. Allein die neugeschaffenen Wort-
    monster sollten alle Warnglocken schellen
    lassen. Hoffentlich begreifen die Franzosen das
    und lassen sich ihr eigenes Land nicht unter den Hin-
    tern wegziehen.

  132. Bald heisst es „Diversity“, nach Vorbild USA.

    Das wird nicht reichen und die Gettos wachsen weiter.

    Dann kommt „Affirmative Action“, nach Vorbild der USA. Politische Korrektness wird noch extremer (das geht durchaus). Man versucht nochmehr Appeasement. Es wird eine Migrantenquote in Justiz, Armee, Politk und Wirtschaft geben. Im oeffentlichen Dienst wird der Migrant eingestellt, wenn nicht beweissbar ist, dass es keinen Nicht-Migranten mit gleicher Qualifikation gibt.

    Das mag in den USA mit Schwarzen klappen, denn das ist nur eine Hautfarbe. Ob es mit Islam klappt bezweifele ich. Selbst wenn sich nur ein verwirrter Muselmanm in die Luft sprengt, beginnt die Polarisierung.

  133. #157 John Doe 0815 (14. Dez 2013 23:55)

    Das muß man nun wiederum leider bezweifeln. In den USA wurde es sogar unter Teppich der PC gekehrt, als ein selbsternannter „Soldat Allahs“ sich nicht selbst in die Luft gesprengt hat, sondern 13 Kameraden planmäßig und kaltblütig ermordete. Wobei diese Morde hätten verhindert werden können. Warnhinweise gab es vorher genug. Aber die verfluchte PC verhinderte, daß rechtzeitig Konsequenzen gezogen wurden. Dazu ein ausgezeichneter (was sonst?) Zettel, mit Bezug auf Krauthammer:

    “In solchen Fällen ist politische Korrektheit nicht nur grauenhaft. Sie ist eine Gefahr, klar und gegenwärtig.“

    http://zettelsraum.blogspot.de/2009/11/zitat-des-tages-politische-korrektheit.html

  134. Erschreckender neuer schwarzer Volkssport in den USA:
    «Weiße Mädchen bluten stark»

    Flaherty trug Hunderte Beispiele zusammen von jungen, überwiegend schwarzen Gewalttätern, deren Opfer Weisse, Asiaten, Juden, oder wenn sie Schwarze, dann in der Regel homosexuell waren. Er berichtete von sogenannten Flashmobs wie in Milwaukee am 4. Juli, dem USA-Nationalfeiertag, als sich spontan Dutzende Schwarze zusammenrotteten und gezielt einzelne Weisse, auch Frauen, aussuchten und zusammen schlugen. Bei dieser Gelegenheit wurde von einem der Angreifenden konstatiert: «Weisse Mädchen bluten stark.» Der Titel von Flahertys Buch.

    Kennen wir doch:

    Flaherty zeigt aber auch Reaktionen der Behörden und der Medien darauf. In den meisten Fällen, so weist er nach, verschweigen diese die Herkunft der Täter.

    Schließt sich nahtlos an #151 (14. Dez 2013 19:21) an:

    Und er macht die Erfahrung, dass es eine wohlrespektierte schwarze Lehrerkonferenz und eine Nationale Vereinigung schwarzer Journalisten gibt, dass man von schwarzen Künstlern, schwarzen Politikern, schwarzen Polizeioffizieren reden darf, aber nicht von schwarzen Kriminellen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/boese_buben_sind_nie_schwarz

    Die Political Correctness ist ein grassierender Wahnsinn, an dem die ganze westliche Welt zugrundegehen wird!

  135. Sorry, Formatierungsfehler, bitte voriges raus.
    Erschreckender neuer schwarzer Volkssport in den USA:
    «Weiße Mädchen bluten stark»

    Flaherty trug Hunderte Beispiele zusammen von jungen, überwiegend schwarzen Gewalttätern, deren Opfer Weisse, Asiaten, Juden, oder wenn sie Schwarze, dann in der Regel homosexuell waren. Er berichtete von sogenannten Flashmobs wie in Milwaukee am 4. Juli, dem USA-Nationalfeiertag, als sich spontan Dutzende Schwarze zusammenrotteten und gezielt einzelne Weisse, auch Frauen, aussuchten und zusammen schlugen. Bei dieser Gelegenheit wurde von einem der Angreifenden konstatiert: «Weisse Mädchen bluten stark.» Der Titel von Flahertys Buch.

    Kennen wir doch:

    Flaherty zeigt aber auch Reaktionen der Behörden und der Medien darauf. In den meisten Fällen, so weist er nach, verschweigen diese die Herkunft der Täter.

    Schließt sich nahtlos an #151 (14. Dez 2013 19:21) an:

    Und er macht die Erfahrung, dass es eine wohlrespektierte schwarze Lehrerkonferenz und eine Nationale Vereinigung schwarzer Journalisten gibt, dass man von schwarzen Künstlern, schwarzen Politikern, schwarzen Polizeioffizieren reden darf, aber nicht von schwarzen Kriminellen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/boese_buben_sind_nie_schwarz

    Die Political Correctness ist ein grassierender Wahnsinn, an dem die ganze westliche Welt zugrundegehen wird!

  136. Der französische Linke Francois Hollande will sein Land und seine Kultur auf seine Weise verraten, der britische Linke Tony Blair hat es auf seine Weise getan:

    Im Jahr 2009 ist herausgekommen, dass die regierende Labour-Partei, ohne die Bürger zu befragen, Britannien absichtlich mit mehreren Millionen Immigranten überflutet hat, um in einem Akt des social engineering ein „wirklich multikulturelles“ Land zu konstruieren. Demnach war das riesige Ansteigen der Migrantenzahlen im vorausgegangenen Jahrzehnt zumindest teilweise auf den politisch motivierten Versuch zurückzuführen, das Land radikal zu verändern und „die Nasen der Rechten in (ethnische) Verschiedenheit zu stoßen“, so Andrew Neather, ein ehemaliger Berater des Premierministers Tony Blair.

    Er sagte, die Masseneinwanderung sei das Resultat eines absichtlichen Planes, aber die Minister möchten nicht so gern darüber sprechen, weil sie befürchten, dass ihnen dies den „Kern ihrer Wählerschaft, die Arbeiterklasse“, entfremden könne.

    http://fjordman.wordpress.com/2011/06/13/wenn-verrat-zur-norm-wird-warum-die-willensnation-nicht-der-islam-unser-hauptfeind-ist/

  137. #151 Biloxi (14. Dez 2013 19:21)

    Danke für die treffenden Ergänzungen. Ja, man kann gar nicht aufhören, die Verlogenheit und das unterschiedliche Maß zu benennen. Gerade zu dem Teil „ethnischen Hintergrund Einheimischen fett aufs Auge drücken, wenn es den Einwanderern nützt und seine Nennung verbieten, wenn sie – wie üblich – negativ ist“, lieferte BILD gerade ein schönes Beispiel: 35 Lebensretter (also normale Bürger, keine Ersthelfer) wurden mit Lebensrettermedaillen ausgezeichnet. Die einzige Person, um die sich der Artikel schmalzig drehte, war ein Türke. Der Jägermeister war vorneweg:

    http://www.bild.de/regional/koeln/ralf-jaeger/verneigt-sich-vor-yilmaz-acer-33846260.bild.html

  138. Entweder ist der extrem unbeliebte Hollande amtsmüde oder er hat den Knall nicht gehört.

    Auf jeden Fall freut sich Marine le Pen für die unerwartete Wahlhilfe.

  139. #162 Biloxi

    Politiker, wie Blair oder Hollande, die ihr eigenes Volk verraten, gehören auf die Couch eines Psychiaters, aber niemals an die Schalthebel der Macht. Geschieht dies dennoch, bedeutet dies eine Katastrophe für das Land.
    England ist bereits das Armenhaus Europas geworden, von Blair so gewollt: Armut für Alle, außer für die obere Kaste!

  140. IST FRANFREICH EINE ANTIKATHOLISCHE KULTURELLE DIKTATUR GEWORDEN?

    Für wen Frankreich nicht kennt, was der Fall der meisten Deutschen ist, mit wenigen Ausnahmen wie zum Beispiel Peter Scholl-Latour, kann diese Frage etwa überraschend klingen. Ist Frankreich, mit dem, im Jahre 496 in Reims, Taufen Gelöbnis von Clovis (Childerich) nicht die Tochter der Kirche? Die erste organisierte Nation, die offiziell christlich war und von dem die christliche Religion sich in das ganze Europa verbreiten sollte, wie von einer Himmlischen Mission bewegt?
    Doch das stimmt oder genauer gesagt das stimmte, wenigstens bis zum ersten wissenschaftlichen Völkermord in der Geschichte der Menschheit: Die französische Revolution.
    Ich sage wissenschaftlich, weil für das erste Mal, Maschinen wurden kaltblütig gedacht und hergestellt (Und das auf mehrere Jahre), deren einziges Ziel, die Massen Vernichtung von Zivilisten war. Besondere Schiffe wurden gebaut, in denen die Unschuldigen eingeschlossen wurden. Dann durch die Öffnung einer Klappe, ließ man das Wasser fließen um die armen Teufel zu ertrinken. Das war irgendwie der Wegbereiter von Auschwitz, zwar mit dem Unterschied, dass statt des Gases war es das Wasser das den Tod brachte. Der Rudolf Höss (Kommandant in Auschwitz) des Moments hieß Jean Baptiste Carrier, der Abgesandte des Konvents. Allein in Vendée und Bretagne (West Frankreich) wurde während der Terrorherrschaft, 1793-1794, ungefähr eine Million Franzosen ermordet (inklusiv Frauen, Kinder, Nonnen), weil sie der Monarchie und dem katholischen Glauben treue bleiben wollten. Für die entstehende neue Republik, das war anscheinend unerträglich…
    …Und der Bürgerkrieg wurde von den Republikanern gewonnen…
    Seitdem, um es kurz zu sagen hat sich in Frankreich eine anti-katholische Historiografie entwickelt, die auf eine selektive Empörung münden sollte: Man unterstreicht die Fehler der Kirche und übersieht die Dramen und Genozide, die aus allerlei humanistischen Atheismus entstanden sind: Die Stalins, Hitlers und anderen Pol Pot…Die Zeitung Le Monde brauchte 20 Jahre um die Verbrechen von Pol Pot zu anerkennen…Man betonnt die Zahl der Opfer der Scheiterhaufen, ungefähr vierzig tausend im ganzen Mittelalter(mehrere Jahrhunderte) und vergisst zu sagen ,dass vierzig tausend die Zahl der ermordeten während der französischen Terrorherrschaft innerhalb einer Woche war. Oder die Zahl der Opfer innerhalb eines Tages in Auschwitz…
    Dieser intellektuelle Terrorismus ist in Frankreich ein universales Phänomen geworden. Sogar in den christlichen orientierten Zeitungen, wie Le Figaro oder Famille chretiennes, wer die traditionellen Werte des Lebens verteidigt, hat keine Chance (nicht einmal in den Foren) veröffentlicht zu werden, geschweige denn in den Zeitungen (zwar um ehrlich zu sein, ist es in Deutschland ungefähr das gleiche). Wer, in der heutigen Frankreich, frontal die Normalisierung der Abtreibung oder die Legalisierung der Homo-Ehe verurteilt, ipso-facto verliert jede Chance Karriere zu machen, und zwar in allen Bereichen der Gesellschaft, nicht nur in den Medien oder im Show Business. Ja, um Türe zu öffnen, braucht man sich mehr und mehr als anti-katholisch zu geben. Vor einigen Jahren, anlässlich der afrikanischen Reise des ehemaligen Papstes Benedikt in Afrika, hoch karierte Politiker, um Stimmen zu gewinnen, haben sich getraut den Papst anzugreifen: „Er soll weg dieser Papst“, so Alain Juppe (Auf Papier katholisch) der ehemalige Premier in der Regierung von Jacques Chirac. Jacques Chirac, der als er noch Präsident war, verhindert hatte, dass irgendeine christliche Referenz auf die neue europäische Verfassung geschrieben würde…Chirac, ein Franzose, ein Katholik, komisch oder? In Fine war er auch zu feige um gegen den kulturellen Druck zu kämpfen.
    Was die Marionette der Kultur des Todes, par excellence, angeht, also Francois Hollande, braucht man leider nicht zu entwickeln. Die Taten sprechen für sich. Der Zwang Legalisierung der „gegen Gott und Natur“ Homo-Ehe ist nicht nur ein Verrat gegen das ewige Frankreich, sonder ist ein frontaler Angriff gegen das Christentum.

    Letztendlich, ist Diese „politisch korrekt“ kulturelle Diktatur vielleicht noch gefährlicher als eine normale Diktatur .Wie schreckliche eine traditionelle Diktatur auch immer sein kann, kann man sie wenigstens identifizieren, man sieht seine Freunde, die ins Gefängnis geworfen oder umgebracht sind, man überlegt und dadurch kann man sich organisieren um sie zu bekämpfen. Eine mediale kulturelle Diktatur, aber, durch einen permanenten intellektuellen Druck unter der Bevölkerung, generiert eine Art selbst Zensur. Wenige sind stark genug, um dem Konformitätsdruck zu widerstehen. Die Menschen trauen sich nicht mehr ihre tiefe Meinung auszudrücken nicht aus irgendeiner Gefahr verhaftet zu werden, sondern weil sie unterbewusst Angst haben als zu religiös oder nicht tolerant zu erscheinen und nebenbei ihren Job zu verlieren. Ja, das ist die perfekte Diktatur, die Diktatur, die ihr wahres Gesicht nicht zeigt. Die „partizipatorische“ Diktatur (dictature participative), die im End Effekt zwar nicht eine ethnische, sondern eine kulturelle Säuberung generiert.
    Mit Traurigkeit muss ich immer an diese Worte des ehemaligen Papstes Johannes Paul, anlässlich einer Messe in le Bourget (Vorort von Paris) denken:
    „France qu’as tu fais de ton baptême?“
    Ja, Frankreich, was hast du von deinem Taufen Gelöbnis gemacht?

  141. #164 Midsummer   (15. Dez 2013 12:38)
     
    Entweder ist der extrem unbeliebte Hollande amtsmüde oder er hat den Knall nicht gehört.
    Auf jeden Fall freut sich Marine le Pen für die unerwartete Wahlhilfe.

    *************
    Leider finden die nächsten – offiziellen – Präsidentschaftswahlen in Frankreich aber erst … 2017 statt! Niemand wird so lange warten können! Die Problemberge weitherum werden aber immer bedrohlicher – es wird vorher krachen!

  142. #166 jean pierre aussant   (15. Dez 2013 12:53)
     
    hat sich in Frankreich eine anti-katholische Historiografie entwickelt,

    ******************
    Wir Schweizer – vor allem in der Westschweiz – kennen Frankreich doch ziemlich gut, schätzen Kultur (Gastronomie!) und Landschaft immer noch > Douce France! Als Christ frage ich mich aber besorgt, wie Sie: “France qu’as-tu fait de ton baptême?”

    Auf „Riposte Laïque“ – wie sein Name andeutet: weit weg von christlichem Gedankengut – beginnt doch seit kurzem ein Umdenken, denn man erkennt, dass das kulturtragende Element, das jüdisch-christliche Erbe, ernsthaft bedroht ist und ersetzt werden soll.

    http://ripostelaique.com/nen-deplaise-a-plus-belle-la-vie-noel-est-une-fete-pilier-de-notre-civilisation.html

    Deshalb auch ein Aufruf, GEMEINSAM gegen den Halbmond vorzugehen:

    http://ripostelaique.com/juifs-chretiens-athees-tous-ensemble-contre-le-croissant.html

    Höchste Zeit – und für die meisten anderen Länder Europas ebenso wichtig und nötig!

  143. @167 advent 2009
    Hallo,
    wie ich schon geschrieben habe, es stimmt, dass der Islam eine Gefahr ist. Gleichwohl wir tragen selbst die Verantwortung, was die Entchristianisierung des Abendlandes angeht.
    Hier die zwei Ecksteine der antichristlichen Kultur des Todes:
    1) Mord an ungeborenen Kindern (Abtreibung)
    2) Legalisierung der „gegen Gott und Natur“ Homo-Ehe.

    In beiden Fällen sind weder der Koran noch Mohamed verantwortlich. Der Islam besetzt ganz einfach das Vakuum das wir schaffen.
    Die einzige seriöse Lösung ist der Kampf gegen die Kultur des Todes und gegen die kulturelle Diktatur der „politically-corectness“, indem wir das Dekalog und das heilige Wort Christi beachten.
    Zivilisatorisch betrachtet, nur wenn das Abendland wieder Christlich wird, wird es in der Lage sein sich vom Islam zu retten.

    http://jeanpierreaussant.blogspot.com/2013/05/islam-et-dechristianisation.html

Comments are closed.