Es kommt wieder Bewegung in die Diskussion um den „Bildungsplan 2015“. Die Befürworter sprechen mittlerweile beschwichtigend von einem „Arbeitspapier“, das noch nicht endgültig sei. Umso besser, da dann der Protest beste Chancen haben dürfte, Wirkung zu zeigen, weil rechtzeitig mit dem Protest begonnen wurde. Wie es jetzt heißt, wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag ohne Ankündigung 14.000 statt wie die in den Medien gemeldeten 8000 Unterschriften gelöscht. OpenPetition nennt als Grund „gefälschte Unterschriften aus dem Ausland“. Brisant dabei: Es haben sich mittlerweile viele Leute gemeldet, deren Unterschrift nicht mehr erscheint, obwohl es keinen Grund zur Beanstandung gab.

Eine Liste der gelöschten Adressen wurde inzwischen bei openPetition angefordert, um die Löschungen nachvollziehen zu können. Bisher blieb eine Reaktion aus. Wer bisher schon unterschrieben hat, und dessen Name auch veröffentlicht wurde, hat die Möglichkeit, auf openPetition unter der Rubrik Unterschriften und Nennung seines Wohnortes nachzusehen, ob er auch „versehentlich“ gelöscht wurde.

Am Freitag wird die am Donnerstag dieser Woche in Ludwigsburg aufgezeichnete SWR-Sendung „Nachtcafé“ zum Thema „Schwul, lesbisch, hetero – wirklich selbstverständlich?“ ausgestrahlt. Mit dabei der Initiator der Petition, der Bildungsexperte und Lehrer Gabriel Stängle (kl. Foto oben), der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, der u. a. durch sein Engagement für den Lebensschutz bekannt ist. Auf der Gegenseite ist bisher der baden-württembergische Kultusminister Andreas Stoch (SPD) angekündigt. PI wird am Freitag mit einem TV-Tipp noch gesondert auf die Sendung hinweisen.

Unterstützung bekommt die Petition durch eine Stellungnahme der Evangelischen Lehrer- und Erziehergemeinschaft in Württemberg e.V.
Die Stellungnahme ist ein klares Bekenntnis zu Ehe und Familie. Einer „Lebensform“, wie sie übrigens auch die überwiegende Mehrzahl der Menschen in diesem Land zukunftsweisend lebt.

Auszug:

Die Ehe zwischen Mann und Frau muss auch im Bildungsplan Leitbild sein. Die Familie, bestehend aus Vater, Mutter und Kindern, muss an erster Stelle und wertschätzend
dargestellt werden sowie in den Kompetenzlisten der einzelnen Fächer breit verankert sein.

Hier kann die komplette Stellungnahme eingesehen werden.

Um der Petition weiter Gewicht zu verleihen, kann noch bis zum 27.1.14 unterzeichnet werden. Hier gehts zur Petition:

Bisherige PI-Beiträge zum Thema:

» Teil 1: Petition gegen Ba-Wü Bildungsplan 2015
» Teil 2: SWR: “Nazialarm” wegen Widerstandes gegen Bildungsplan
» Teil 3: SWR zieht Extremismus-Vorwurf zurück
» Teil 4: Bischöfliche Feiglinge Zollitsch und Fürst wehren sich nicht gegen schwulgrünen Lehrplan
» Teil 5: „Bildungsplan“-Widerstand erreicht Titelseiten!
» Teil 6: Petitionsinitiator unter Beschuss
» Teil 7: Kirchen sagen gemeinsam Jein
» Teil 8: Opposition gespalten – Erster Kopf gerollt
» Teil 9: Diskussionsveranstaltung mit Stängle abgesagt
» Teil 10: Die schwule grünrote Bildungsplanreform 2015
» Teil 11: AfD Baden-Württemberg lehnt Bildungsplan ab
» Teil 12: Kretschmann wittert “Fundamentalisten”
» Teil 13: OpenPetition klaut über 8000 Unterschriften

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

91 KOMMENTARE

  1. ich habe auch unterschrieben, angegeben mit meiner adresse im ausland.

    wie kann ich mich in dieser masse zurückfinden?

    möchte das gerne kontrollieren.

    wer kann mir da eben einen tip geben.

    und was soll das übverhaupt, durfte ich als deutscher, lebender im ausland nicht mitunterschreiben??

  2. Die Zustaende in D naehern sich rasant jenen von Weissrussland, Ukraine etc.

    wo Luegen, Willkuer des Staates die Wahrheit eleminieren.

    Hier nennt man dies politisch korrekt, was meint, es ist links/gruen/68er conform.

    Die Konservativen (damit ist nicht die CDU gemeint) haben sich leider nahezu total abservieren lassen, ihre Meinung wird ausgeblendet.

  3. Auch das ist ein Stück SED 2.0

    Wie sprach noch der Experte Professor Gamm (SPD):

    “Wir brauchen die sexuelle Stimulierung der Schüler, um die sozialistische Umstrukturierung der Gesellschaft durchzuführen und den Autoritätsgehorsam einschliesslich der Kinderliebe zu den Eltern gründlich zu beseitigen.”

    Hans-Jochen Gamm (1970) Kritische Schule: Eine Streitschrift für die Emanzipation von Lehrern und Schülern

    http://dieweiterdenkerin.wordpress.com/2011/09/04/wir-brauchen-die-sexuelle-stimulierung-der-schuler-%E2%80%A6/

    Gut zu wissen. Prof. Gamm war der Experte in Hessen und den entsprechenden Handreichungen zum Schulunterricht unter Ludwig v. Friedeburg.

    Es ist alles “rote” Kultur- und Schulpolitik und Kretschmann und Co. haben genau das mit ihrer “Regenbogenschule” vor.

    Sucht bitte einmal das Internet nach Gamm und seiner 68 Clique ab. Das ist die Quelle der GRÜNEN, der Odenwaldschule und ihrer Pädophilie.

  4. Sorry, aber bislang fehlen Belege dafür vollkommen. Die 14.000-Stimmen-Behauptung ist durch keine Quelle gestützt, auch nicht durch die verlinkte (da steht nur, dass man das Ganze aufklären wird, fertig). Aber keine Sorge, so eine Petition wird auch weiterhin Unterstützer finden. Da wäre vielleicht auch ein Initiiator hilfreich, der ein wenig cleverer herüberkommt, als Stängle.

  5. ich empfehle Strafanzeigen von allen Petitions-Unterstützern wegen verstoßes gegen das Petitionsrecht Grundgesetz Art.17 wenn Aufgrund der fehlenden Unterschriften die Petition für ungültig erklärt werden sollte. Desweiteren Verfassungsbeschwerde sowie eine Sammelklage vor dem Internationalen Gerichtshof. Desweiteren ein Amtsenthebungsverfahren gegen die BW-Landesregierung und Strafanzeige gegen den Landesminister Kretschmann.

  6. Aufruf an die Betreiber der open Petion Plattform. Lassen Sie edie Hosen runter und legen Sie die Karten auf den Tisch und beweisen Sie den Lesern was mit den 14 000 Stimmen passiert ist. Erklären Sie ausserdem weshalb bei vielen Lesern die nicht aus dem Ausland stammen und deren Unterschrift in der Petition nicht mehr erscheinen diesen Grund. Hier ist etwas urfaul im Bananenstaat Deutschland. Wenn der Plattform Manipulation nachgewiesen werden kann dann Gnade denen Allah.

  7. Eine Liste der gelöschten Adressen wurde inzwischen bei openPetition angefordert, um die Löschungen nachvollziehen zu können. Bisher blieb eine Reaktion aus. Wer bisher schon unterschrieben hat, und dessen Name auch veröffentlicht wurde, hat die Möglichkeit, auf openPetition unter der Rubrik Unterschriften und Nennung seines Wohnortes nachzusehen, ob er auch “versehentlich” gelöscht wurde.

    Ich habe meinen Namen extra nicht veröffentlichen lassen, da es ihn auf der ganzen Welt nur zweimal (in Kombination mit Vor- und Nachnamen) gibt! Das ist dann immer blöd bei sowas, wegen der linken Gesinnungs-Mafia! Für mich echt ärgerlich und für den anderen aber auch, den ich nicht kenne, zumal der keine 100 km von mir entfernt wohnt. Evtl. gibt es aber noch nen Dritten, bin mir da aber nicht sicher.

    Intern habe ich ja alle erforderlichen Angaben abgegeben, das muss ja regristriert sein und da hat man dann kein Recht es zu überprüfen??? Nur weil ich nicht Müller oder Schmitz heiße? Und ehrlich bin (deswegen meinen Namen verberge), um nicht unter den Rädern der Gesinnungsfaschisten zu kommen, bzw. nicht dem anderen es ausversehen antun will…

    Echt ein scheiß Land hier, aber ich gebe auch zu, ich bin weder Held noch finanziell unabhängig… hab weder Vermögen noch sichere Rente oder will vom Staat mich abspeisen lassen… alles schlechte Voraussetzungen für nen Revolutionär.

  8. Die Grünen sollen ihren schmutzigen Finger von unseren Kindern nehmen. Es reicht noch nicht, daß sie ihren Pädophilensumpf nicht aufgearbeitet haben. Anstatt in sich zu gehen, werden weitere Transgenderwahnsinnspsychosen auf unsere Kinder losgelassen werden. Den FGrünen reicht es nicht, wenn normale Heterosexuellen die Homosexuellen akzeptieren. Nein – ihn geht es um den generellen Umbau dieser Gesellschaft. Sie wollen mit ihrem kranken Welt- und Menschenbild die 98% „Normalen“ erziehen – einschließlich unserer Kinder. Die Grünen drücken Jedem ihre Sexualnorm in den Rachen. Man kommt sich von diesen Transgenderdaueraktivisten geradezu als vergewaltigt vor. Schluß mit dieser Vergewaltigung und stoppt diese Sexualwiderlinge für unsere Kinder.

  9. @7 GrundGesetzWatch,

    habe das ausprobiert. Nix. Bedeutet das nun, dass ich gelöscht bin????

    Oben auf der Site werde ich allerdings namentlich begrüßt?????

  10. Also: eine Petition wird gestartet, Tausende unterschreiben und „auf einmal“ taucht eine „Organisation“ auf die alles „besser weis“???

    Kommt einem das nicht nach DDR vor?

  11. Die Befürworter sprechen mittlerweile beschwichtigend von einem “Arbeitspapier”, das noch nicht endgültig sei.

    Laßt euch nicht verarschen!

    Sicher werden die das Papier jetzt entschärfen, aber in den Schulen wird es so ablaufen wie ursprünglich geplant!

  12. Offenbach: Mohammed beliebtester Name

    aber auch andere arabische Namen unter den Top 20 der Neugeborenen, Deutsche Namen sind kaum zu finden. Die Zukunft ist mohammedanisch!

    Mohamed ist auf Platz eins in Offenbach

    In Offenbach sieht es dagegen ganz anders aus. Dort rangiert Mohamed auf Platz eins, gefolgt von Maximillian und Paul. Ben ist nur auf Platz 27 zu finden. Mohamed schaffte es im Jahr 2011 auf Rang 20. Ein Jahr später war er schon 15 Plätze nach oben geklettert und nun ist er an der Spitze. Ähnlich sieht es bei Muhamed aus: Er machte einen Sprung von Platz 22 auf Platz 13. Und im vergangenen Jahr stand er an sechster Stelle. Weitere arabische Namen sind bei den Offenbachern sehr gefragt: Muhamed, Yusuf, Ali, Hazma, Ahmed und Bilal. Sie belegen die Plätze sechs, neun, zehn, 18, 21 und 24. Die beliebtesten Mädchennamen belegen in Offenbach mit Mia Platz vier, Emma Platz 15 und dicht gefolgt Hanna mit Platz 16. An der Spitze stehen Marie, Sophie und Maria. Neu in die Vornamenstatistik dazugekommen ist der arabische Name Fatima.

    http://www.extratipp.com/news/rhein-main/beliebte-vornamen-2013-mohamed-offenbach-platz-eins-3317065.html

    „Deutschland ist bunt!!“Ähnlich sieht es auch in Pforzheim aus, dort haben über 50% einen Migrationshintergrund, bei den unter 18 jährigen sind es fast 80%, bei den Neugeborenen dürften es 90% sein. Was deutsch ist stirbt weg, die Mohammedaner ersetzen die Nichtgeborenen deutschen Kinder. So kann man ein Land auch ersetzen, demograpische Kriegsführung, dauert nur länger.

    54,7% der Bevölkerung sind Migranten, davon mindestens 1/3 Mohammedaner. Der Anteil der Neugeborenen dürfte bei 75-90% liegen. Wer wissen will wie die Zukunft Deutschlands aussieht muß nur in die Kreissäle und Schulen dieser Städte schauen. Mit „Deutschland“ wird dieses Land schon in 10-15 Jahren nichts mehr zu tun haben.

    http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/offenbach/mehr-haelfte-sind-migranten-2272011.html

  13. OT:

    Wir habens ja:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/besetzte-schule-kostete-kreuzberg-115-761-euro-article1791262.html

    Muss man verstehen, die illegalen Einwanderer und Hausbesetzer sollens ja kuschelig haben. Und wir Rassisten haben nichtmal den Anstand denen schicke Autos, Disko und eine Putztruppe zu finanzieren:

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/kreuzberg-b-z-im-haus-der-gesetzlosen-article1790561.html

    Man beachte, wie der interviewte „Flüchtling“ nichts von Angst oder Verfolgung, sondern von reiner Neugier auf das gelobte Land und Rassismus deswegen spricht, weil er nichts davon geschenkt bekommt.

    Dass gleichzeitig aktive Schulen, für die die arbeitende Bevölkerung Steuern bezahlt und deswegen eine gute Ausbildung für ihre Kinder erwartet vor die Hunde gehen, interessiert in dem Zusammenhang niemanden. Es auch nur zu wagen die eigenen Interessen vor die der Sozialtouristen zu stellen ist schon höchst rassistisch…

  14. zu # 14 freitag

    Bei der Suche fand ich meinen Namen in der Zeichnerliste nicht!

    Nochmal angemeldet, und ich bekam die Meldung:
    „Sie haben bereits unterzeichnet“!

    Merkwürdig!?

  15. Mir scheint, Gabriel Stängle hat kalte Füße bekommen. Oder wie hat man eine Mail an die/den „Liebe/r Unterzeichner/in“ zu verstehen, die ich heute abend um neun bekommen habe:

    „Die Petition ist noch nicht zu Ende – wir sammeln weiter Stimmen und brauchen Ihre Unterstützung.

    Wir distanzieren uns zum wiederholten Mal ausdrücklich von jeglichen rechtsradikalen und sonstigen diskriminierenden Kommentaren und Stellungnahmen! Unser Wunsch nach einer Überarbeitung der Leitprinzipien ist nicht gegen eine Personengruppe gerichtet, wie Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle und Intersexuelle (LSBTTI). Wir sind für eine Gewaltprävention, die sich gegen alle Formen von Ausgrenzung richtet. Uns ist wichtig, dass baden-württembergische Schüler eine Haltung der gegenseitigen Wertschätzung, Empathiefähigkeit und Toleranz entwickeln können. Dazu gehören homosexuelle Schülerinnen und Schüler, aber auch Personen mit Behinderung, unterschiedlicher ethnischer Herkunft, Religion, Alter oder Geschlecht. Darum fordern wir, auch andere Verbände und Gruppen die von Diskriminierung bedroht sind, sich in den Prozess zur Erstellung der Leitprinzipien mit einzubeziehen.“

    Hä? Kann mir das jemand erklären?

  16. #24 Heta

    Gerade schnell ins Postfach geschaut!
    Ich habe nichts dergleichen bekommen.

    Ansonsten:
    siehe mein Post # 22

  17. #25 freitag:

    Seltsam, gehören Sie womöglich zu den Gelöschten? Absender der Mail ist der Veranstalter, der „openPetition Service [service@openpetition.de]“.

  18. Text, Mo 20.01.2014 21:14:

    Sie haben auf openPetition die Petition „Zukunft – Verantwortung – Lernen: Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens“ unterschrieben.

    Der Autor der Petition Gabriel Stängle hat Ihnen eine neue Nachricht zu dieser Petition hinterlassen:

  19. Die Ehe zwischen Mann und Frau muss auch im Bildungsplan Leitbild sein.
    —————————
    Dass so etwas NICHT als selbstverständlich angesehen wird, zeigt wie krank das Land schon ist. Die Frankfurter Schule und deren 68er Jünger haben aus DE einen sozialen Misthaufen geschaffen.

  20. #26 Heta (21. Jan 2014 02:21)

    Ich habe auch keine E-Mail bekommen und meine Unterschrift ist, wie auf #13 erwähnt, noch dabei.

  21. Unterhalb der letzten Unterschriften steht: „alle Unterschriften“ in rot.

    Wenn ich „Strg f“ drücke und meinen Namen eingebe, bekomme ich auch keine Anzeige. Aber ich stehe auf Seite einhundert…irgendwas. Und „Strg f“ sucht nur auf der ersten Seite.
    Ich habe mir die Mühe gemacht zu blättern, bis ich an bekannte Orte kam. Und da konnte ich mich finden und noch die Ergebnisse, meiner Weiterleitung heute Mittag
    freu, freu… la,lala.

  22. O.T. PI Unterstützung aus Solidarität

    Jugend – Lichtblick

    Gesamtschule: Reaktion auf Boykott-Aufruf der Schüler

    Der beauftragte Pädagoge, appelliert an die Jugendlichen, „keine Feindseligkeit gegenüber einer Schulform, die Ihr gar nicht kennt“ zu entwickeln.

    Zum Boykott-Aufruf für die Anmeldewoche gibt Stalz zu bedenken, dass sich die Schülervertreter klar darüber sein müssten, „dass dies für Eltern, die ihn befolgen, sehr unangenehme Folgen haben wird.“ Sie würden dann für ihre Kinder keinen Schulplatz am Ort haben, sondern müssten Busfahrten an die Realschulen, Hauptschulen und Gymnasien der Umgebung in Kauf nehmen.

    Die für Dienstag in Westerkappeln angekündigte Demonstration beginnt um 13 Uhr an der Realschule. Von dort ziehen die Teilnehmer zum Rathaus Westerkappeln. 200 Teilnehmer werden erwartet. Am Donnerstag, 23. Januar, ist um 16 Uhr ein Protestzug ab Gemeinschaftshauptschule in Wersen geplant.

    http://www.noz.de/lokales/westerkappeln/artikel/444370/gesamtschule-reaktion-auf-boykott-aufruf-der-schuler

  23. Ich muß die Sendung allerdings loben, der Moderator ist ein echter Konservativer, ein Mann alter Schule, mit Anstand, Sitten und Manieren. Auch wenn es ihm etwas (wie vielen heutzutage) an Durchsetzungskraft ermangelt. Er traut sich auch hin und wieder, heiße Eisen anzufassen. Außerdem moderiert er die Sendung „Ich trage einen berühmten Namen“. Ich werde mir die Sendung auf jedenfall ansehen. Wenn es diese Sendung nicht mehr gibt, weil auch der duckmäuserischste Konservative nicht mehr als Moderator ertragen („akzeptiert“) wird, ist das ein weiteres Zeichen für unseren Kulturverfall.

  24. @24 Heta,

    Armer Mann. Er hatte wohl kein Ahnung in welcher Welt er lebt.

    Meine Unterschrift hab ich nach langem Nudeln doch gefunden. Tja, viel wert ist sie ja nun nicht mehr.

  25. @32 Esper Media Analysis,

    und schon heißt es „Feindseligkeit“.Man wird schon noch einen Weg finden, auch das Wort „Hass“ einzuflechten.

  26. Da ich auch im Ausland bin und diese ganze OpenPetitions-Dingssache nach meiner Zeit ist…

    Kann mir jemand mal sagen, was es damit überhaupt auf sich hat? Ist die Politik daran gebunden? Muss sie diese Petitionen dann im Landtag beraten? Oder ist das Ganze nur so ein Spiel, wie versuchen kann man’s ja mal?

  27. „…Wie es jetzt heißt, wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag ohne Ankündigung 14.000 statt wie die in den Medien gemeldeten 8000 Unterschriften gelöscht. OpenPetition nennt als Grund “gefälschte Unterschriften aus dem Ausland”. Brisant dabei: Es haben sich mittlerweile viele Leute gemeldet, deren Unterschrift nicht mehr erscheint, obwohl es keinen Grund zur Beanstandung gab….“
    ———————————————————-

    Damit sollte jedem klar sein, was für einen „hohen moralischen Anspruch“ diese beschissenen Gutmenschen mit „Humanist_innen- HIGRU haben.

    DDR.2 läSSt grüßen !

    :mrgreen:

  28. Die Ehe zwischen Mann und Frau muss auch im Bildungsplan Leitbild sein.

    Ehrlich gesagt, dass das explizit formuliert werden muß, ist bereits komisch.Vor 60 Jahren war das nicht Leitbild, ich meine „es war einfach“. Es gab überhaupt keine Vorstellung jenseits davon. Ich weiß nicht, ob in der Schule überhaupt ein Wort darüber verloren wurde. Dass Männer Frauen ´heiraten, lag rund um die Uhr in der Luft. Man verrichtete in Sachen Liebe Botendienste und Nachrichtenübermittlung usw. für Ältere und war damit als kleiner Junge in den Prozeß eingebunden, so wie das damalige Filme auch zeigen.

  29. Bleibt nur noch eine Möglichkeit, die nicht gelöscht werden kann.
    Die Strasse.

    Wenn alle, die unterschrieben haben sich auf einer Demo versammeln würden oder gar nur ein kleiner Teil davon, dann hat es sich mit der Löscherei.

  30. Und das sagen die Schreiber der Resolution: „Wir distanzieren uns zum wiederholten Mal ausdrücklich von jeglichen rechtsradikalen und sonstigen diskriminierenden Kommentaren und Stellungnahmen! Unser Wunsch nach einer Überarbeitung der Leitprinzipien ist nicht gegen eine Personengruppe gerichtet, wie Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle und Intersexuelle (LSBTTI). Wir sind für eine Gewaltprävention, die sich gegen alle Formen von Ausgrenzung richtet. Uns ist wichtig, dass baden-württembergische Schüler eine Haltung der gegenseitigen Wertschätzung, Empathiefähigkeit und Toleranz entwickeln können. Dazu gehören homosexuelle Schülerinnen und Schüler, aber auch Personen mit Behinderung, unterschiedlicher ethnischer Herkunft, Religion, Alter oder Geschlecht. Darum fordern wir, auch andere Verbände und Gruppen die von Diskriminierung bedroht sind, sich in den Prozess zur Erstellung der Leitprinzipien mit einzubeziehen.“ Das hat aber lange gedauert, sich zu distanzieren, von wem auch immer!

  31. #4 Antidote (20. Jan 2014 23:42)

    „Gut zu wissen. Prof. Gamm war der Experte in Hessen und den entsprechenden Handreichungen zum Schulunterricht unter Ludwig v. Friedeburg.“
    ———————————————

    Mit Ludwig v. Friedeburg fing das alles an. Ich meine der war wie Habermas Schüler von Abendroth. Als ich studierte war er Feindbild der Spartakisten. Denn er ließ die Klausuren nicht abschaffen, erhöhte das Bafög nicht wunschgemäß, und es gab auch Rückmeldegebühren meine ich, usw. Jedenfalls war er total unsozial. Aber später erfuhr ich dann, dass er Abendroth-Schüler war. Und da war mir klar, dass die Ideologie in die SPD eingedrungen war. Ich hatte zuvor gedacht, dass das Sache der Kommunisten sei. Aber was das alles tatsächlich bedeutete weiß ich erst heute vollumfänglich.

  32. #43 ingres (21. Jan 2014 06:24)

    PS.: Es war für mich 1980 noch völlig undenkbar, dass offizielle Vertreter des Staates wie v. Friedeburg, (genau wie die Primitiv-Spartakisten) der kommunistisch sozialistischen Ideologie anhängen könnten. So richtig realisiert habe ich das bis vor kurzem nie. Aber es stimmt schon: Kuklturmarxisten halt. Aber direkt beim Staat! Unvorstellbar!

  33. #9 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2014 00:04)

    Ich habe meinen Namen extra nicht veröffentlichen lassen, da es ihn auf der ganzen Welt nur zweimal (in Kombination mit Vor- und Nachnamen) gibt!

    ————————————————-

    Ach auch (fast) betroffen. Meine Kombination gibts allerdings weltweit allerdings nur einmal. Aber ich steh nicht im Telefonbuch.

  34. Bildungsplan ??? Dafür ist es eh zu spät…..

    Klar nun kann man den Deutschen das Betreuungsgeld streichen damit die Balgen aus aller Welt sprachförderung erhalten.

    Düsseldorf. Für eine wachsende Zahl von Kindern in NRW ist Deutsch eine fremde Sprache. Jedes vierte Kita-Kind spricht zu Hause nicht deutsch. In Städten wie Duisburg (38,8%), Gelsenkirchen (36,4%) oder Dortmund (30%) liegt der Anteil sogar deutlich höher, teilte das Landesamt für Statistik mit.

    In zahlreichen Städten des Landes hatte im vergangenen Jahr jedes zweite Kind mindestens ein aus dem Ausland stammenden Elternteil. Spitzenreiter ist den Angaben zufolge Gelsenkirchen mit 50,9 Prozent, gefolgt von Duisburg (50,7%) und Hagen (48%).

    http://www.derwesten.de/politik/jedes-dritte-kind-im-revier-spricht-zu-hause-kein-deutsch-id8884799.html

  35. Die Namen sind ja nicht mal alphab. sortiert, da kann man ewig suchen .
    Am besten diese Plattform nicht mehr nutzen.

  36. Vielleicht gehts ja bei solchen Petitionen darum, an rechtsradikale Adressen zu kommen. Meine haben sie jedenfalls. Ich würde mich auf einen Besuch freuen. Ich habe mich schon immer gern mit der ganzen Welt angelegt. Und wie schon des Öfteren gesagt: Der Verfassungsschutz hat 2002 auf meine Leserbriefe an die FAZ nicht reagiert. Da die der Wahrheit im Klartext entsprachen, hielt ich die Gefahr für gegeben.

  37. #36 JeanJean (21. Jan 2014 03:41)
    @24 Heta,

    „Meine Unterschrift hab ich nach langem Nudeln doch gefunden. Tja, viel wert ist sie ja nun nicht mehr.“

    ——————————————

    Hat denn jemand gedacht der Stängle sei PI? Noch muß sich doch auch Lucke von PI distanzieren. Was mir aber (im Gegensatz zu den Nörglern hier) klar war bevor ich in die AfD eintrat.

  38. OT: Revisionsprozess gegen Salafist

    Angeklagter Islamist hält Richter Koran entgegen

    […]
    Das Bonner Landgericht hat eine sechsjährige Haftstrafe für einen Islamisten wegen Messerattacken auf Polizisten bestätigt. Der Angeklagte stehe zu seinen Taten, habe seine „rechtsfeindliche Gesinnung“ bekräftigt und sei auch weiter zu Gewalt bereit, teilte das Gericht am Montag zur Begründung mit. Im Saal führte sich der Angeklagte respektlos gegenüber dem Richter auf.
    […]
    Er habe das Recht, auch mit Gewalt gegen solche Provokationen vorzugehen. „Ich habe so gehandelt, wie ein Muslim handeln sollte.“

    Für ihn seien nur der Koran und die Scharia maßgeblich, die ihm das Recht gäben, auch mit Gewalt gegen Ungläubige vorzugehen. Das Grundgesetz und deutsche Rechtsinstitutionen lehne er ab. Der Muslim hielt im Gerichtssaal den Koran hoch und warf Grundgesetz-Blätter vor den Richter.

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article124037532/Angeklagter-Islamist-haelt-Richter-Koran-entgegen.html

  39. Nochmal OT:
    Vergleichen macht schlau

    Zuwanderer füllen die deutschen Staatskassen

    Während die Politik über Sozialtourismus redet, haben Ökonomen nachgerechnet: Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien helfen der Wirtschaft – und entlasten den Staatshaushalt beträchtlich.
    […]
    […]

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124031858/Zuwanderer-fuellen-die-deutschen-Staatskassen.html

    Gleichzeitig das hier:

    Akademiker fluchen über die „unterbezahlte Hölle“

    Lange Arbeitszeiten, wenig Gehalt: Viele Hochschulabsolventen kommen auf einen mageren Stundenlohn. Diese Entwicklung macht nicht einmal vor Architekten und Betriebswirten halt.
    […]
    Nahezu jeder zehnte Akademiker bekam 2012 nicht mehr als 9,30 Euro brutto in der Stunde. Bildung lohnt sich, auch finanziell, heißt es immer wieder. Hunderttausende, die jahrelang in ihre Bildung investiert haben, arbeiten für einen Lohn, der kaum höher liegt – oder sogar etwas niedriger – als die geplante allgemeine, gesetzliche Lohnuntergrenze von 8,50 Euro.
    […]

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124020186/Akademiker-fluchen-ueber-die-unterbezahlte-Hoelle.html

    So funktioniert Marktwirtschaft:
    Ein großes Angebot bei geringer Nachfrage drückt den Preis –

  40. #24 Heta (21. Jan 2014 01:58)

    Hä? Kann mir das jemand erklären?

    Dem havben sie irgendwas „Starkes“ gegeben oder in den Kaffee eingeträufelt. Dann haben sie ihn an einer Pritsche festgebunden und ihm einen Chip in den Kopf gepflanzt (der ihn jetzt linksrum eiern, also „nicht ganz rund laufen“, läßt wie ein Zombie).

    Zudem haben sie ihn bestochen, eingeschüchtert und bedroht. Anders ist das nicht zu erklären. Vielleicht will ihn auch seine Frau rauswerfen und sein Arbeitgeber loswerden. In der Gemeinde zeigt man mit dem Finger auf ihn.

    Daran kann man sehen, was für ein enormer Druck ausgeübt wird auf Leute, die meinen, das Trugbild der „Demokratie“ in diesem Land ernstnehmen zu können.

    Den haben sie gelehrt, was sie unter Demokratie verstehen. Das fürchten haben sie ihn gelehrt. „Never more!“ sagt der jetzt, und will von all dem nichts mehr wissen.

  41. Und ähnlich läuft es bei Wahlen ab!
    Da lassen linksversiffte Vertreter massenhaft unliebsame Stimmen verschwinden!!!

  42. Und nun, Ihr wohlstansdsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze?

    http://www.welt.de/politik/ausland/article124050630/Ungarns-Rechtsradikale-preisen-Tuerken-als-Retter.html

    In islamischen Ländern und in den westlichen Medien werden europäische Rechtspopulisten durchweg als antiislamisch dargestellt – und oft auch als Israel-freundlich. Vona will mit solchen Ansichten ganz offenbar nichts zu tun haben. Er ist dezidiert islamophil.

    So pflegt der Ort Tiszavasvári, der von Jobbik regiert wird, eine Städtefreundschaft mit dem iranischen Ardabil. Vona selbst hat den Iran mit anderen Parteiführern besucht. Ein iranischer Unternehmer in Budapest wird von ungarischen Medien als Jobbik-Berater geschildert. Und es gibt Gerüchte über iranische Gelder in Jobbiks Kassen.

    Wie türkisch-iranisch-islamisch hätte Vona Ungarn gerne? Offenbar sehr. „Das ungarische Volk ist türkischen Ursprungs“, sagt er in einem Interview, das auf der Web-Seite seiner Partei zu lesen ist. Und er empfahl auf seiner Türkei-Rundreise für Ungarn ein „euro-asiatisches“ Staatsmodell – offenbar in Anlehnung an Erdogans oder auch Putins Modell einer Führung der starken Hand.

  43. Wenn man ein Land von wohlstandsverwahrlosten, pädophilen, linksgrünen Nichtsnutzen an die Wand fahren lässt:

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124058008/Bahn-Preise-koennten-um-zehn-Prozent-steigen.html

    Ökostrom-Umlage
    Bahn-Preise könnten um zehn Prozent steigen

    Die Eisenbahngewerkschaft warnt davor, der Bahn die Vorteile bei der Ökostrom-Umlage wegzunehmen. Dann drohe nicht nur den Fahrgästen eine sprunghafte Preiserhöhung, sondern ein Verkehrsinfarkt

  44. Wunder von Marxloh, Folge 35241/11/01/2014

    Hannelore Krafts VorzeigemigrantIn von den Spezialdemokraten:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/prozess-gegen-ex-staatssekretaerin-kaykin-beginnt-am-21-maerz-id8895652.html#plx660221635

    Die ehemalige Staatssekretärin Zülfiye Kaykin (SPD) muss sich noch im März vor dem Amtsgericht Dusiburg verantworten. Sie soll 2009 einen Hausmeister in einer Begegnungsstätte schwarz beschäftigt haben, als sie dort Geschäftsführerin war. Die Staatsanwaltschaft ihr Beihilfe zum Betrug vor.

  45. Meine Unterschrift ist auch nicht mehr auffindbar.Habe die Petition dann noch einmal unterschreiben wollen,im Postfach fand ich folgendes vor:

    „Hallo Herr XY

    wir möchten Sie darauf hinweisen, dass bei der Petition „Zukunft – Verantwortung – Lernen: Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens“ jede Unterschrift über eine eigene Email-Adresse erfolgen muss.

    Sie haben die Petition bereits unterschrieben und Ihre Email ist bestätigt.

    Die Unterschrift von (mein Name) kann bei Benutzung Ihrer Email-Adresse nicht angenommen werden.

    Nur so können wir sicherstellen, dass hinter jeder Unterschrift eine echte und eindeutige Email-Adresse steht.

    Herzlichen Dank!

    Ihr Team von openPetition“

    Meine email Adresse ist zusammengesetzt aus meinem Klarnamen mit Geburtsjahr.

    Die Löschung wurde offenbar willkürlich durchgeführt und sicher nicht zum letzten mal.

  46. Vergessen Sie Clichy-sous-Bois, Malmö-Rosegard, Brüssel-Anderlecht, Amsterdam-Slotervoordt, Leeds, Bradford oder Luton!

    Die neue Banlieu heißt Hannover-Garbsen, wo die letzten Steuerzahler fluchtartig fliehen!

    Ein Jahr nach dem Brand der Willehadji-Moschee nun das Video: „Meine City brennt“ von Mustafa Akdag:

    http://www.youtube.com/watch?v=jj2JaETgh-o

    Danke, rot-grüne ExpertInnen, Ihr seid daran schuld!

  47. @ 9 WahrerSozialDemokrat

    Du bist und bleibst ein armseliger Feigling! Für wie wichtig nimmst du dich, glaubst du, die Linken leiten gegen jeden „Vergeltungsmaßnahmen“ ein? Da hätten die aber viel zu tun!

  48. Die Glaubwürdigkeit von openPetition liegt damit wohl in etwa auf der des ADAC. Nur sollte man das mal „nachhaltig“ kommunizieren….

  49. Gibt es überhaupt schon eine Schwulen- und Lesbenpartei bei uns, in die man eintreten kann ???
    Und hoffentlich vertritt diese Partei auch alle Varianten und Spielarten der Sexualität. Nicht das da jemand zu kurz kommt. Erlaubt ist was gefällt wie ich immer sage, oder voll die Seuche.

    http://www.youtube.com/watch?v=e9pfM_0WE38

  50. Eben denke ich so bei mir, gib doch noch mal dein Votum und schau mal, was passiert. Es ging, obwohl ich meine Stimme bereits vor Wochen (!) abgegeben hatte! Von wegen Ausland! Verlogene A*schgeigen, sind das!

  51. Ich habe meinen Namen gesucht und nicht gefunden….aaaaber als ich erneut die Petition abzeichnen wollte bekamm ich die Systemmeldung ich hätte schon unterschrieben!
    Öööööhm……ja wat denn nu!?

  52. Meine Unterschrift ist ebenfalls weg. Ich wohne in BaWü, habe nicht anonym unterzeichnet und kann auch nicht nochmals unterzeichnen, da ich schon unterzeichnet hätte (wie #67 Unbequemer).
    Habe den / die Petenten per Email davon unterrichtet.

  53. Wer sind die Betreiber dieser Plattform?

    Fritz Schadow – hat Englisch und Spanisch in Potsdam, Ciudad Real/Spanien und Monterrey/Mexiko studiert. Er engagierte sich in mehreren Umwelt- und Klimainitiativen und hat das partizipative Kampagnennetzwerk „die Klimapiraten“ mit aufgebaut.

    Sieht nach Piratenpartei aus, die bekanntlich extreme Homolobby-Forderungen in ihrem Programm hat.

    Das dürfte einiges erklären.

  54. SO ICH WOLLTE DAS NUN MAL GANZ GENAU WISSEN.

    Also ich wohne NICHT in BaWü, habe auch nicht ANONYM unterschrieben und habe auch 6 Bekannte von mir, ALLE wieder gefunden. Zum Glück.

    Was mir nun aber auffiel, sind die Einträge : HANDSCHRIFTLICH. Wie verhält es sich mit denen ??? Ich dachte man kann diese Petition nur mit Namen oder Nicht Öffentlich zeichnen, also warum dieser 3 Eintrag HANDSCHRIFTLICH ???

  55. „#9 WahrerSozialDemokrat (21. Jan 2014 00:04)
    Ich habe meinen Namen extra nicht veröffentlichen lassen, …! Das ist dann immer blöd bei sowas, wegen der linken Gesinnungs-Mafia!

    Da hätte ich Dir jetzt schon etwas mehr Mut zugetraut.
    Ich selber bin auch vorsichtig, vor allem auf Grund unserer 5 Kinder. Trotzdem ist es mir wichtig, auf der Petition mit meinem Echtnamen zu stehen. Hier im Dorf haben öffentlich mind. 25 Personen die Petition unterzeichnet, alle wie ich mit einem evangelikalen Hintergrund. Insgesamt sind mir persönlich über 110 Personen aus meiner näheren Umgebung bekannt, die die Petition unterzeichnet haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Antifa alle Personen abklappert. Wäre dann für mich der Anlass, eine Bürgerwehr zu gründen…
    Am Überlegen bin ich aber noch, wie ich mit meinem Nachbarn umgehe, der die Gegenpetition unterzeichnet hat…

    Übrigens vielen Dank an PI und besonders ‚kewil‘ für die wiederholte Thematisierung hier, ist ein echter Türöffner. Es wird in meinem evangelikalen Umfeld positiv zur Kenntnis genommen, dass PI-News sich da klar positioniert. Zweifelsfrei finden dadurch viele Evangelikale zu PI und befassen sich dann auch mit anderen politisch unkorrekten Themen!

  56. # 66

    die Berliner können leicht arm, sexy, schwul und lesbisch sein und alle Sozialabzocker dieser Welt reinholen, die Bayern zahlens doch über den Länderfinanzausgleich….

  57. Unterschriften löschen bei einer online Petition – gutmenschliche Sozialisten schrecken vor nichts zurück!

    Sollte einem jeden von Uns zu denken geben ob er nicht bei der nächsten Wahlauszählung teilnimmt. Ich hege schon seit längerem die Vermutung das hier unliebsame Stimmen als Ungültige gekennzeichnet werden.

    Oder sind wir wirklich alle so restlos von den Blockparteien überzeugt?

    Nun, zumindest meine persönliche Wahrnehmung sieht anderst aus…..

    semper PI!

  58. also den Namen zu suchen über die Suchfunktion ist nicht mit einmal über Strg+F Namen eingeben getan.
    Die Liste hat doch 160 Seiten, die müssen alle aufgerufen werden. Habe die letzten 30 durchsucht, noch nichts…

  59. Es tut sich was:

    http://www.youtube.com/watch?v=JsouJJu37QI

    Protestkundgebung gegen die Frühsexualisierung in NRW.

    Ein guter Anfang. Dabei darf es allerdings nicht bleiben. Ziel muß sein, die Indoktrination durch linksgrün in allen Facetten aufzudecken, und die gesamte Verbrecherbande aus den Schulen zu entfernen!

  60. Endlich mal eine Petition, die Moslems und Nicht-Moslems gemeinsam unterschreiben können 😉

  61. Ich habe meine Daten wie damals eingegeben.

    Die Antwort: Sie haben schon unterschrieben.

    Wenn meine Daten nicht mehr da wären, wäre die Antwort: „Vielen Dank, daß Sie unterschrieben haben!“ oder so ähnlich.

  62. Ich habe mich vor zwei Stunden neu in die Petition eingetragen. Die Bestätigungsmail kam jedoch nicht. Die Guten drehen anscheinend am Rad.

  63. Gibt es andere Plattformen für Petitionen?

    In der Tat, es hat irgendwie „Geschmäckle“ und der Datenschutz ist nicht gegeben, denn auch die Suche in den Unterschriften verstoßen eigentlich schon gegen das BDSG.

    Ist das nicht eine Aktion, die PI & Freunde auf den Plan rufen müsste?

    Eine Petition-Plattform für eine ehrliche Gesellschaft aufzubauen!

  64. Ich habe mir eben das Impressum von openPetition angesehen und meine Zweifel sind massiv gewachsen.

    Es gibt eine klare Verbindung über

    Jörg Mitzlaff zu campact.de

    und campact.de

    ist so etwas wie die Spinne im Netz der Linksradikalen. Es ist nicht auszuschließen, das alle offenen Unterzeichner nun in den Kreisen der Linken bekannt sind. Das schliesst die ANTIFA ein.

    Seit Juni 2012 unterstützt Campact e.V. als Mitgesellschafter und Kooperationspartner die neu gegründete openPetition gemeinnützige GmbH finanziell.

    Sollte jemand „Besuch“ von ANTIFA & Co. bekommen, müssen Strafanzeigen gegen Mitzlaff, Schadow und Engelmann wg. Verstoßes gegen das BDSG erwogen werden.

  65. openPetition macht halt auf ADAC.

    ADAC ist viel bekannter wie openPetition. Aber vielleicht werden daraus in den nächsten Wochen neue Stilwörter in der Jugendsprache:

    Ich mach auf ADAC … oder
    Ich mach auf openPetition…,

    wenn wieder mal geschummelt und abgeschrieben wird.

  66. Die Bestätigungsmail kam jedoch nicht. Die Guten drehen anscheinend am Rad.

    Mal im SPAM Ordner nachschauen, meine lag auch da drin 😉

  67. Ich kann meine zur zeit auch net finden nur ist das problem das die suche immer nur 1 seite der 161 seiten umfasst.

    Kann mir einer einen einfacherer weg nennen das zu prüfen.

  68. Ok dann muss ich mal auf mich selber antoworten, man bekommt eine e-mail geschickt wo man seine e-mail bestätigen soll…
    da bin ich einfach drauf und habe geschaut wo meine Petitionen sind die ich unterstütze und tada ich stand drin.

Comments are closed.