Der Widerstand gegen die grün-roten Bildungspläne nimmt Dimensionen an, mit denen keiner wirklich gerechnet hatte. Seit einer Woche jagt ein Tages-Rekord den nächsten. Insgesamt haben bis heute bereits über 62.000 Menschen ihr Veto eingelegt. Durch die immer mehr in den Vordergrund tretende Medienberichterstattung erfahren jetzt auch weniger politisch interessierte Bürger von den Vorhaben der baden-württembergischen Landesregierung unter dem grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

So titelten heute die Stuttgarter Nachrichten im Herzen des grün-roten Machtzentrums „Grün-Rot setzt Homosexualität auf den Stundenplan“. Auf Seite 1 wird aufgeführt, dass

Grün-Rot im Koalitionsvertrag 2011 vereinbart hat, die Schulen anzuhalten, dass in den Bildungsstandards sowie in der Lehrerbildung die Vermittlung unterschiedlicher sexueller Identitäten verankert wird.

Die CDU-Bildungsexpertin Sabine Kurtz äußert sich zu dem Thema politisch korrekt und sagt: „Ich könnte mir ein Leitprinzip Toleranz vorstellen, bei dem es nicht nur um Homosexualität geht, sondern beispielsweise auch um Behinderung oder Geschlecht.“ Frau Kurtz greift hier nicht nur zu „kurz“, sie täuscht Opposition vor, wo keine ist. Um sich nicht für die Petition aussprechen zu müssen, aber dennoch den Eindruck einer „Kontraposition“ zu Grün-Rot zu erwecken, fordert die „Bildungsexpertin“ einfach noch etwas mehr und hofft so, unter der konservativen Wählerschicht zu punkten. Ob das aufgeht, darf bezweifelt werden. Außerdem ist Frau Kurtz das Thema „zu prominent“ platziert. Angesichts der großen Bürgerbeteiligung an der Petition zeigt dies, wie weit weg vom Bürgerwillen sich große Teile der CDU mittlerweile befinden. Frau Kurtz ist da nur ein Beispiel von vielen.

vielfalt3

Der Initiator der Petition und Realschullehrer, Gabriel Stängle, spricht hingegen Klartext zu den „Bildungsplänen“: „Akzeptanz bedeutet, dass ich etwas gutheiße“. „Da ist die Stufe überschritten von Freiheit zur Unfreiheit.“ „Warum muss man eine Gruppe so hervorheben?“ Die Lehrergewerkschaft GEW reagiert wie nicht anders zu erwarten: „Schule ist kein Ort von Fundamentalisten“, so die Landesvorsitzende Doro Moritz. „Wir sind Empört über die Petition.“

Auf Politically Incorrect angesprochen meint Stängle: „Ich kann niemandem verbieten, meine Meinung zu teilen.“ Unterdessen ist beim Regierungspräsidium Karlsruhe eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Stängle eingegangen. Wer diese eingereicht hat, will das Ministerium nicht mitteilen. „Ich habe von meinen Grundrechten Gebrauch gemacht und meine Meinung geäußert“, betont der Lehrer, der seinen Kampf gegen den Bildungsplan fortsetzen möchte. „Wenn die Zeichnungsfrist abgelaufen ist, werde ich die Petition dem Petitionsausschuss des Landtags überreichen.“

Die Inhalte des „Bildungsplans 2015“ sollen von der ersten Klasse bis zum Abitur fächerübergreifend thematisiert werden – in Zukunft auch die „Akzeptanz sexueller Vielfalt“. Der Bildungsplan greift auch bei staatlich anerkannten privaten und christlich organisierten Schulen.

vielfalt1

Hier besteht die Möglichkeit die Petition gegen den „Bildungsplan 2015“ aus allen Teilen Deutschlands zu unterstützen:

+++ Hier gehts zur Petition! +++

Bisherige PI-Beiträge zum Thema:

» Bischöfliche Feiglinge Zollitsch und Fürst wehren sich nicht gegen schwulgrünen Lehrplan
» SWR zieht Extremismus-Vorwurf zurück
» SWR: “Nazialarm” wegen Widerstandes gegen Bildungsplan
» Petition gegen Ba-Wü Bildungsplan 2015

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

139 KOMMENTARE

  1. Erstaunlich! Die Stuttgarter Zeitung war eigentlich bis vor Kurzem voll auf rotgrüner Linie eingeschworen!

    Regt sich da ziviler Ungehorsam oder gibt es in Baden-Württemberg noch einen Hauch von freier Presse?

    Fragen über Fragen! 🙂

  2. Morgen kommt im lokalen SWR-TV ab 20:15 Uhr ein Bericht über die Petition. Sicher wird dann gegen PI gehetzt. Schon in der Ankündigung sind zwei für „die Einfalt“ sorry „die Vielfalt“.
    http://www.swr.de/zur-sache-baden-wuerttemberg/sexuelle-vielfalt-unterricht/-/id=3477354/sdpgid=881946/nid=3477354/did=12471276/1mz0b8s/index.html

    Sexuelle Vielfalt im Unterricht Streit um neuen Bildungsplan in der Sendung am Donnerstag, 9.1. | 20.15 Uhr

    SWR Fernsehen in Baden-Württemberg

    Gerade hat sich der ehemalige Nationalspieler und VfB-Profi Thomas Hitzlsperger als schwul geoutet. Ein Paukenschlag für den Profifußball – aber Menschen, die ihre Homosexualität offen leben, sind eigentlich nichts Außergewöhnliches mehr.

    Deswegen will die Landesregierung ab 2015 das Thema „sexuelle Vielfalt“ im Schulunterricht verankern. Wenn bislang in einer Aufgabe die Rede von einem Ehepaar ist, könnte es künftig um ein gleichgeschlechtliches Paar gehen.

    Das findet ein Lehrer aus dem Raum Calw unmöglich. Gabriel Stängle hat eine Online-Petition gestartet und schon über 60.000 Unterschriften gegen das Vorhaben der Landesregierung gesammelt. Der Bildungsplan propagiere unter der „Ideologie des Regenbogens“ eine neue Sexualmoral, die er so nicht akzeptieren will.

    Kultusminister Andreas Stoch kann das nicht nachvollziehen. Für ihn geht es darum, mit neuen Denkansätzen im Unterricht Vorurteile abzubauen. Das unterstützt auch Holger Henzler-Hübner, Leiter einer Werkrealschule in Stuttgart. Er ist schwul, hat einen Partner und einen Sohn.

  3. Bunt, schwul, lesbisch oder bi ist gefragt, nicht Mathe, Chemie, Deutsch! Und die Familie wird ja derzeit bereits abgeschafft, über die braucht man gar nicht mehr zu reden…

  4. Ja die 100000 scheinen zusammen zu kommen. Wenn heute 62000 erreicht würden, so wären halt jeden Tag noch 2000 nötig, dann klappts. Und da es heute vielleicht auf 64000 geht, scheints zu klappen. Ist die erste Petition die ich unterzeichnet und weitergeleitet habe. Das Thema emotionalisiert halt.

  5. Da wollen die Pädo-Grünen wohl durch die „Hintertür“ ihre odenwalder Kultur „reinschieben“.

  6. Sowas aber auch, mir als völlig ahnungslosem „Ossi“ wurde Herr Kretschmann zwar als „Grüner“ doch immer auch zugleich als „guter Christenmensch“ beschrieben.

    Die wenigen Christen und die noch viel wenigeren Katholiken, die ich selber kenne, haben allesamt einen Hals…dicker als ein Elefantenbein, sie wollen einfach nur normale Kinder großziehen.

    Ich verstehe sie von ganzem Herzen !

  7. Habe mir heute WDR2 im Autoradio angetan. Aufmacherthema jeder Nachrichtensendung war dieser verspätet-schwule Fußballer…..

  8. Kultusminister Andreas Stoch kann das nicht nachvollziehen. Für ihn geht es darum, mit neuen Denkansätzen im Unterricht Vorurteile abzubauen

    So ein Flachkopf!!!

    Eine Minderheit von 1% einer Population versucht der Mehrheit zu kujonieren und ein ein überforderter Kultürminister folgt der Minorität.

    In der Schule soll gelernt werden und das möglichst nicht im Darkroom.

    Kapieren dieses das GRÜNE pädophile Imperium nicht? Haben sie aus früheren Zeiten nichts gelernt? War die „Aufarbeitung“ nur alles Show?

    Fröhlich wandert die grüne Kommunistenbande weiter und versucht jetzt den Missbrauch als Curriculum im Schulunterricht unterzubringen.

    Und da wundern sie sich noch, wenn ein Shitsturm über die grünen Gesellschaftskriminellen hereinbricht?

    Wo bleibt denn da der doch so angeblich vernünftige(???) Kretschmann?

    Was haben die BWler da eigentlich so gewählt?

    Eher ist der Schwarzwald gerodet als das ein Tsunami; von der Nordsee herkommend, den Schwarzwald unter sich begräbt.

  9. Werden wir uns in 20 Jahren noch wundern, wenn
    ein Junge nach seinem Berufswunsch gefragt wird
    und er antwortet:

    „Wenn ich groß bin, dann werde ich Stricher.“ 🙁

  10. Wenn ich mich mit Menschen unterhalte, sie im Café neben mir sitzen sehe, dann denke ich nie an ihre sexuellen Verhaltensweisen.
    Die ständige Verletzung dieser Intimitätssphäre werfe ich den Propagandisten der Homosexuellen, der Tunten und Lesben, der Queeries und was weiß ich vor.

  11. Ich habe mich zur Petition (3 Artikel zuvor auf PI), glaube ich, nzumindest zurück gehalten bis gar nicht zu geschrieben. Habe diese aber durch einen Link hier über PI im Kommentarbereich zuvor gefunden und gezeichnet vor dem ersten Artikel.

    Weil es mir eine Herzensangelegenheit ist.

    Ich will keinem Schwulen was böses, aber noch weniger will ich unseren Kindern was böses…

    Auch wenn es weh tut, aber Schwul und Quer und Co sein alleine, ist nun wirklich nichts gutes nur mal so für alle!

  12. Der Fortpflanzungstrieb dient dazu, Lebewesen zur Fortpflanzung zu führen. Er ist bei einem normalen gesunden Menschen auf eine Person des anderen Geschlechts ausgerichtet. Richtet sich der Fortpflanzungstrieb auf etwas anderes, sei es ein Objekt, ein Tier, eine Person gleichen Geschlechts oder ein nicht geschlechtsreifes Kind, dann liegt eine Störung vor. Homosexualität ist eine Abnormität, eine Triebverirrung.

    Der Gleichbehandlungsgrundsatz verlangt, gleiche Sachverhalte gleich zu behandeln. Ein normales Paar aus Mann und Frau, und ein gleichgeschlechtliches Paar sind aber keine gleichen Sachverhalte. Aus Mann und Frau können Kinder hervorgehen. Nur sie können eine Familie gründen. Bei einem gleichgeschlechtlichen Paar ist das ausgeschlossen.

    Kinder brauchen stabile Verhältnisse. Es macht also Sinn, wenn Mann und Frau zuvor das Versprechen abgeben, auf Lebenszeit zusammenzubleiben. Das gewährleistet den Kindern eine gute Erziehung. Die Gefahr, daß solche Kinder später kriminell werden, bleibt gering. Es ist also von gesellschaftlichem Nutzen, wenn Mann und Frau eine Ehe schließen.

    Das alles trifft auf gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht zu. Es gibt kein gesellschaftliches Interesse daran, daß Personen gleichen Geschlechts zusammenbleiben. Daran ist nichts Förderungswürdiges. Es gibt keinen Grundsatz, unterschiedliche Sachverhalte gleich zu behandeln. Eine vernünftige Gesellschaft fördert das, was ihr nützt, und verurteilt, was ihr schadet.

    Ehe ist per Definition die auf Lebenszeit angelegte Verbindung zwischen Mann und Frau. Eine Ehe zwischen Personen gleichen Geschlechts ist daher logisch unmöglich. Die Forderung, gleichgeschlechtliche Paare sollen eine “Ehe” schließen dürfen, ist ein sprachlicher Mißbrauch. Gemeint ist in Wirklichkeit folgendes: Gleichgeschlechtliche Paare sollen sich registrieren lassen dürfen, und dafür die Rechte erhalten, als ob es sich um Eheleute handeln würde. Das ist staatlich subventionierte Unzucht.

    Homosexuelle behaupten gern, ihre Neigung sei angeboren. Das ist eine Lüge. Ein solches Gen könnte sich gar nicht weiterverbreiten. Es würde im Evolutionsprozeß ausselektiert. Homosexualität ist eine Entwicklungsstörung, die vor allem in der Pubertät durch falsche Einflüsse auftreten kann. Es ist daher ein berechtigtes Anliegen, Kinder und Jugendliche vor solchen Einflüssen zu schützen.

    Mann und Frau verfügen über Geschlechtsorgane, mit denen sie sich fortpflanzen können. Nur die Geschlechtsorgane von Mann und Frau passen zusammen. Der Darmausgang ist kein Geschlechtsorgan. Er ist ein Ausscheidungsorgan. Er dient der Ausscheidung der Verdauungsendprodukte. Der Darmausgang ist nicht darauf ausgelegt, ein männliches Geschlechtsteil aufzunehmen. Der Mißbrauch des Ausscheidungsorgans zur Befriedigung des Geschlechtstriebs kann zu Verletzungen der Innenwände führen, die wiederum die Übertragung von Krankheitserregern ermöglichen. Homosexuelle Praktiken führen zu Gesundheitsschäden, für die die Allgemeinheit aufkommen muß.

    Wenn ein erwachsener Mann gern mit Kot spielt, und mit seinen Fingern darin rumrührt, was würde man von so einem halten? Was würde man von einem Mann halten, der einen Auto-Auspuff zur Befriedigung seines Geschlechtstriebs benutzt? Wenn aber ein Mann sein Geschlechtsteil in den Kot eines anderen Mannes steckt, das soll normal sein?

    Wenn ungewöhnliche Dinge propagiert werden, lohnt es sich meist, die Frage zu stellen, wer davon profitieren könnte. Wenn Homosexualität als normal anerkannt wird, könnte man als nächstes fordern, denjenigen aus Staaten, in denen sie verfolgt werden, Asyl zu gewähren. Da aber nicht überprüfbar ist, ob jemand wirklich schwul ist, würde einfach die Behauptung ausreichen. So kommt die Industrie zu neuen Billigarbeitern. Warum unternehmen unsere Homo-Aktivisten nichts gegen die Länder, in denen sie wirklich verfolgt werden? Sind sie überhaupt daran interessiert, daß die Verfolgung dort aufhört? In diesem Fall würde der Asylgrund wegfallen.

    Im Jahre 2001 wurde auf Druck der Grünen die “eingetragene Lebenspartnerschaft” eingeführt. Man versprach damals hoch und heilig, diese nicht mit der Ehe gleichsetzen zu wollen. Heute sind wir eines besseren belehrt. Schritt für Schritt wurden die Bestimmungen in den einzelnen Bereichen angeglichen.

    Der nächste Schritt wird das Adoptionsrecht sein. Spätestens jetzt sollte jeder vernünftig denkende Mensch erkannt haben, daß hier ein schwerer Fehler begangen wurde, an dem unschuldige Kinder zu leiden haben werden. Das Konstrukt “eingetragene Lebenspartnerschaft” gehört unverzüglich wieder abgeschafft.

    Warum glauben so viele Menschen, Homosexualität sei normal? Dahinter steckt eine organisierte Gehirnwäsche-Strategie. Die Methoden werden in diesem Artikel beschrieben:

    http://www.dijg.de/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/

    Über die Ursachen von Homosexualität wird viel diskutiert. Doch inwiefern sind sie relevant? Was auch immer die Ursache sein mag, es ändert nichts an der Tatsache, daß es sich um einen Defekt handelt. Die Fortpflanzungsfähigkeit ist Grundeigenschaft jedes Lebewesens.

    Es ändert sich auch nichts an der moralischen Bewertung. Selbst dann, wenn jemand aus einem inneren Zwang so handeln muß, rechtfertigt das nicht, daß er damit an die Öffentlichkeit geht, und es als normal hinstellt. Die Ursache ist nur dann relevant, wenn es um die Entwicklung von Heilmethoden geht.

    Solange nichts nach außen dringt, können Perverse in ihren eigenen vier Wänden tun, was sie wollen. Das kann kein weltlicher Gesetzgeber verhindern. Die sind aber nicht das Problem.

    Das Problem sind Perverse, die ihre Vorliebe öffentlich zur Schau stellen, und damit die sittliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gefährden. Problematisch sind auch Perverse, die öffentliche Ämter unterwandern, um ihre eigenen Vorstellungen von Recht und Gesetz durchzusetzen.

    Als der § 175 noch galt, konnte man nicht so einfach an die Öffentlichkeit gehen. Denn das hätte sofort ein Strafverfahren nach sich gezogen. Die Gesellschaft muß nicht tolerieren, daß Perverse ihre Abartigkeit vor Kindern und Jugendlichen als normal hinstellen. Eine Demokratie muß nicht hinnehmen, wenn eine Minderheit versucht, der Mehrheit ihren Willen aufzuzwingen.

  13. Und das Coming-out des Fußballers Hitzlsperger ist seit Stunden Spitzenmeldung bei der FAZ, bei SPON, der „Süddeutschen“, nur „Die Welt“ bleibt auf dem Teppich. Und sie kriegen sich nicht ein vor Begeisterung, als gäbe es nichts Wichtigeres auf der Welt, FAZ:

    – Theo Zwanziger: Homophobie in den Stadien
    – Reaktionen: „Ich find’s Hammer“
    – Was unterscheidet Coming-out und Outing?
    – Coming-out bewusst vor Olympia in Sotschi
    – Kommentar: Die Homophobie ist nicht besiegt

    SPON:

    – Hitzlsperger outete sich bewusst kurz vor Sotschi
    – Hitzlspergers Coming-out: Na und?
    – Netzreaktionen: „Mutig, überfällig, wunderbar“
    – Marcus Urban: „Hitzlsperger ist eine Inspiration“
    – Bundesregierung lobt Hitzlspergers Coming-out

    Aufmacher-Beitrag vorhin auch bei den „Tagesthemen“, sensationelle fünf Minuten und zwanzig Sekunden lang mit Kommentar – Esther Schapira sagte was? Keine Ahnung.

  14. Diesen grünen Jüngern Sodoms muss das Handwerk gelegt werden. BW muss sie zurück in ihre Schmuddelecke schicken.

  15. Den ganzen Tag Terror im Radio und TV wegen dem Fussballspieler. Ist mir doch egal was er macht. Ich will meine Ruhe es gibt wichtigeres was dieses Land interessieren sollte.

  16. Deutschland hat selber gute 10 Millionen Arbeitslose (6,5 Millionen Hartz4… quasi arbeitslos und 3 Million „Arbeitssuchende“… wenn die Statistik stimmt). Und nun wird Deutschland zur Müllhalde der Welt.
    ——————————————-

    Arbeitslose aus ganz Europa kommen nach Deutschland

    Deutschland hat so viele Zuwanderer gewonnen wie seit 20 Jahren nicht mehr. Hauptgrund ist der Zuzug von Arbeitssuchenden – von Armutsmigration kann dabei allerdings keine Rede sein.

    Die florierende deutsche Wirtschaft hat im vergangenen Jahr erneut Hunderttausende aus dem Ausland angezogen. Davon gehen die Experten des Statistischen Bundesamtes aus.
    In einer ersten Schätzung gehen sie davon aus, dass im vergangenen Jahr etwas mehr als 400.000 Menschen aus dem Ausland zugezogen sind als umgekehrt ins Ausland zogen.
    Dieser Wert ist der höchste seit 20 Jahren und übertrifft sogar noch die ohnehin schon hohen Wanderungsgewinne der vergangenen Jahre. 2012 waren es 370.000 Menschen, im Jahr 2011 lag die Nettozuwanderung bei 279.000 Menschen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article123658542/Arbeitslose-aus-ganz-Europa-kommen-nach-Deutschland.html

  17. Nicht immer gibts Bewährung – zumindest im Ausland.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/londoner-krawalle-2011-todesschuesse-auf-duggan-rechtmaessig-a-942531.html

    Der Schwarze Mark Duggan wurde im August 2011 von der Londoner Polizei erschossen, sein Tod löste die schwersten Straßenunruhen seit Jahren aus. Nun entlastet eine Jury den Todesschützen – Duggans Familie und Aktivisten reagieren entsetzt.

    http://www.focus.de/politik/ausland/todesstrafe-in-den-usa-40-jahre-in-todeszelle-mann-in-florida-hingerichtet_id_3523086.html

    Askari Abdullah Muhammad saß 40 Jahre lang in der Todeszelle, weil er seinen Chef und dessen Frau ermordet hatte. Im Gefängnis tötete der 62-Jährige zudem einen Wärter mit einem Löffel.

    G

  18. Wie bekloppt ist das denn?
    Für Armut und ausländische Kriminalität gibt’s jetzt schon einen Studiengang. Da macht die dt. Asylanten-Industrie wieder fette Geschäfte.
    ——————————————

    FH Dortmund plant Studiengang „Armut und Migration“

    Dortmund. Wie geht man mit Flüchtlingen aus Rumänien oder Bulgarien um? Die Frage drängt in Großstädten wie Dortmund oder Duisburg. Ein neuer Studiengang der FH Dortmund soll Sozialarbeiter dafür fit machen — und Job-Center, Ämter und Hilfsorganisationen sind brennend an einer Zusammenarbeit interessiert.
    Armutsflüchtlinge aus Südosteuropa stellen Großstädte wie Dortmund oder Duisburg vor riesige Probleme. Die Fachhochschule Dortmund plant deshalb den neuen Studiengang „Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Armut und Migration“. Kooperationspartner ist die Stadt.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/fh-dortmund-plant-studiengang-armut-und-migration-id8844936.html#plx1481930942

  19. Staatliche Schulen müssen Ideologie und Religionsfrei sein!

    Dieses war auch mal der Erfolg der deutschen Volksschulen…

    Eltern die unbedingt meinen, ihr Kind müsste zusätzlich eine ideologische oder religiöse Ausbildung haben, sollen diese zusätzlich selber finanzieren.

    Das kann auch staatlich in Kooperation überauftragt werden, aber die Kontrolle der Mindeststandards (wegen vergleichbaren Abschlüssen) obliegt dem Staat.

    Und die Mindeststandards richten sich nur an verifizierbaren Wissen! sie werden erfüllt oder nicht, Abschluss den oder den… (egal wo auf der Schule oder ob Heimunterricht)

    Das bedeutet aber, der Staat legt nur für jeweiligen Abschluss Mindeststandards fest! Das hat aber nichts mit Glauben oder Hoffnung zu tun, sondern nur mit Wissen!

    Und ja, wenn Moslems bessere Schulen machen, die den Standard erfüllen oder überbieten, dann auch die…

    Also ich hab keine Angst, vorm „schwarzen Mann“!!! Angst haben die, die nach unten liberalisieren und nivelieren zur ahnungslosen Gleichheit…

  20. Warum musste man sich heute abend in der Tagesschau eigentlich als Topthema das Outing dieses Fußballers anhören. Als ob es in der Welt keine wichtigeren und interessanteren Themen zu berichten gäbe.

    Eine Unverschämtheit und Zumutung für den wehrlosen Zuschauer und Gebührenzahler. Was eigentlich bringt die wieder einmal total gleichgeschaltete Journaille da so zum Jubeln, nur weil noch einer andersrum ist. Sind die alle selber schwul, oder was?

  21. Guckt mal hier:
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article123681920/Intensivtaeter-faehrt-19-Jaehrige-tot-und-bekommt-Bewaehrung.html
    Wenn in der „deutschen“ Hauptstadt ein Herrenmensch, der mit überhöhter Geschwindigkeit und ohne Führerschein unterwegs ist, eine Untermenschin totfährt, gibt´s knallharte Bewährung. Dass der Typ Intensivitäter ist und nach der Tat auf Polizisten losgegangen ist sowie geäußert hat, dass das Opfer ihm „scheißegal“ sei….so what.
    Herrenmenschen dürfen das.
    Wäre m. E. einen eigenen Beitrag wert….

  22. FAZ-Leser Johann Otto kommentiert Hitzlspergers Coming-out:

    „Ihr Völker der Welt, schaut auf Deutschland, lernt von den deutschen Boulevardzeitungen und ihren froh- und feinsinnigen Enthüllungen, unterstützt die Recherchen der tiefschürfenden Schurnalisten, bekennt euch zu den Medien eures Glaubens, vertraut ihnen, erzählt von euren Vorlieben! Harmloses wie Klapperstorch, Bienen und Bachblütenbestäubung und mit dem Klammersack gepudert zählen nicht. Bildet Stuhlkreise, Enthüllungskommissionen der Nachhaltigkeit, enthemmt euch! Ab morgen niemand mehr ohne Bekenntnis, notariell beglaubigt. Sprecht in den Hausgemeinschaften, in den Familien über euch und eure Phobien, erzählt einander eure Biographien! Und dann für wenigstens ein Jahr nur Stille, Schweigen, kein Radio, keine Zeitung, kein tv! Die Schurnalisten können Kuchen essen, sollen sie doch!“

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/hitzlsperger-kommentar-die-homophobie-ist-nicht-besiegt-12742708.html

  23. Die Petition hat jetzt 63.806 Unterstützer, davon 32.322 in Baden-Württemberg, benötigt werden 100.000 – insgesamt oder nur in Baden-Württemberg? Weiß da jemand Genaues?

  24. # 15 Wahrer Sozialdemokrat
    Ich habe auch Schwierigkeiten zu diesem Thema klar Stellung zu beziehen, darum nur soviel: als Mutter von zwei sehr hübschen Jungs verbitte ich mir zum Schutz meiner Kinder jede Art von homoerotischer Erziehung. Sollte sich einer der Beiden von sich aus mal outen, werde ich das angehen, aber keinen Moment früher und schon gar nicht staatlich verordnet!

  25. Grün-Rot im Koalitionsvertrag 2011 vereinbart hat, die Schulen anzuhalten, dass in den Bildungsstandards sowie in der Lehrerbildung die Vermittlung unterschiedlicher sexueller Identitäten verankert wird.
    ———————————-
    Als ob es nur die Kommunisten sind.

    Heute haben die angeblich so freien Medien auf allen Sendern das Hohelied auf die Homosexuellen Fußballer gesungen.

    Die Verluderung und die Hetz- und Lügenthemen werden überall aufgegriffen, egal, ob es Dokus, Reiseberichte oder sonstwas sind. Und natürlich kommen dann auch immer die Nahsis vor.

    So wird nach und nach das Volk geistig-mental ausgetauscht, die Körper bleiben die gleichen. Und die machen, was ihnen vorgeblasen wird.

  26. Linke Rhetorik besteht vorwiegend aus Sprachverbiegungen. Sie erfindet neue, verschleiernde Begriffe, oder deutet bestehende Begriffe um. Ein solches Wort ist “Sexuelle Orientierung”. Es suggeriert, es gäbe mehrere gleichwertige, angeborene “Orientierungen”, was das Sexualverhalten betrifft, und verschleiert den Unterschied zwischen normal und pervers.

    Richtig ist aber: Es gibt nur ein normales, natürliches Sexualverhalten, und es gibt Pervertierungen. Diesen Unterschied versucht man, unter den Tisch zu kehren. Das sittliche Verhalten ist steuerbar, und Fehlentwicklungen sind korrigierbar. Man sollte daher dieses Kunstwort nicht verwenden, sondern Klartext reden und Entartungen beim Namen nennen.

    Linke benutzen gern Kampfbegriffe, um Gegner mundtot zu machen. Das sind Begriffe, die böse klingen, aber auf Dinge ausgeweitet werden, die nicht böse sind. Ein Beispiel für so einen Kampfbegriff ist “Rassismus”.

    Versteht man darunter den Willen, fremde Rassen zu unterdrücken oder vernichten, dann ist das tatsächlich etwas Schlimmes. Von den Linken aber wird man schon als “Rassist” beschimpft, wenn man eine legitime Meinung über eine andere Rasse ausspricht, oder objektive Fakten benennt.

    Ein legitimes Verhalten wird mit einem sehr verwerflichen Verhalten unter demselben Begriff subsummiert, in einen Topf geworfen. Damit soll das Aussprechen unerwünschter Wahrheiten unterdrückt werden.

    Bei “Homophobie” denkt man zunächst an “Phobie”, eine irrationale Angst. Befürchtungen über bestimmte Entwicklungen sind aber rational begründet. Der Begriff wird aber auch für andere Sachverhalte verwendet, nämlich Schwulenfeindlichkeit und Schwulenkritik. Auch hier werden zwei verschiedene Dinge in einen Topf geworfen.

    Wer Kritik an gewissen Verhaltensweisen von Homosexuellen übt, ist denen noch lange nicht feindlich eingestellt. Man sollte sich von solchen Kampfbegriffen nicht beeindrucken lassen. Derjenige, der sie verwendet, ist der Unseriöse.

    “Diskriminierung! Diskriminierung!” ist einer der beliebtesten Ausrufe der Linken. Doch was bedeutet dieses Wort überhaupt? “Diskriminieren” stammt vom lateinischen “discriminare” und bedeutet “unterscheiden”.

    Warum sagen sie nicht einfach “unterscheiden” oder “differenzieren”? “Diskriminieren” hört sich einfach schlimmer an. Läßt es sich doch leicht mit “kriminell” assoziieren.

    Schon in der Schule bekommt man heute eingetrichtert, man dürfe nicht “diskriminieren”. Dabei ist Diskriminierung das, was eine zivilisierte Welt erst möglich macht. Der zivilisierte Mensch diskriminiert zwischen gut und böse. Der denkende Mensch diskriminiert zwischen wahr und falsch.

    Der vernünftige Mensch erkennt die Unterschiede der Natur, und weiß sie unterschiedlich zu behandeln – oder “diskriminieren”, wie unsere Linken es in ihrem Gleichheitswahn nennen. Der Vorwurf, zu “diskriminieren” ist nichts anderes als der Vorwurf, zu unterscheiden.

    Wir sollen “tolerant” sein, sagt man uns. Warum? Eine zivilisierte Gesellschaft braucht Regeln, deren Mißachtung sie sanktioniert. Nur in seltenen Ausnahmefällen läßt man einen Regelverstoß durchgehen. Man toleriert ihn.

    Unseren Kindern bringt man aber bei, sie sollen Verstöße gegen die naturgegebene Wertordnung immer tolerieren. Hier wird der Begriff ins Gegenteil verkehrt. Statt ausnahmsweises Dulden lehrt man unseren Kindern die permanente Mißachtung von Normen.

    “Erziehung zur Toleranz” ist ein Euphemismus, und bedeutet in Wirklichkeit Erziehung zum Regelbruch. Es ist das genaue Gegenteil von Wertevermittlung.

    Die Gleichstellung der Frau sei ein “Fortschritt”, behaupten die Linken. Das behaupten sie auch bei anderen Dingen. Linke brauchen nicht zu argumentieren. Sie sagen einfach, es sei “fortschrittlich”, das klingt schön und gut.

    Ein Fortschritt ist aber nur dann gut, wenn er auf dem richtigen Weg erfolgt. Ein Fortschritt in Richtung Abgrund ist sicher nichts Gutes. Ist man auf einem Irrweg zu weit fortgeschritten, hilft nur noch Umkehr.

  27. Hat man in Stuttgart denn gar nicht bedacht, dass Homosexualität als Unterrichtsthema die muslimischen Schüler und Eltern vor den Kopf stoßen könnte? Seltsam, wo selbst in der Kantine alles auf halal umgestellt worden ist.

  28. Nachtrag zu #10 (08. Jan 2014 23:04)
    Nun haben sie („Medien“) es wieder geschafft, uns den Tag mit nichtsnutzigem Sch**ß zuzumüllen, für den sich keinereiner interessiert.

    Kakophonie. Und die UFO-Meldungen mehren sich….

  29. #40 Koranschredder
    lang, aber gut!

    Allgemein:
    Das Presse-Echo ist ein Zeichen dafür, dass es wirkungsvollen Widerstand gegen die Irrsinnspolitik (gegen Familie, Nation, Religion) geben kann.
    Wir müssen nur damit anfangen.
    Netzpetitionen sind ein Schritt. Der nächste ist der auf die Straße: Echten Raum in Besitz nehmen, die Öffentlichkeit prägen mit den Botschaften des gesunden Menschenverstandes:
    Wir wollen in Ruhe leben, ohne Bevormundung, Manipulation, Verdrängung und Übervorteilung.
    Wir sind das Volk und das ist unser Land.
    Fertig.

  30. @ Koranschredder

    Wer sich nur ein wenig mit Philosophie auskennt, weiß um die sozialistische Waffe des Dekonstruktivismus‘. Alles wird zerlabert, um dem Gegenüber zu suggerieren, nur die deformierte Gesellschaft sei letztlich der Königsweg, um alle Probleme dieser Welt zu lösen.

  31. # 44 Koranschredder

    Danke, Sie sprechen die Wahrheit gelassen aus und ich kann mich nur anschließen.
    Verena

  32. @ johann

    Somit werden die schwerwiegenden logischen Widersprüche der Linken für jeden offensichtlich. Einerseits wird eine Ideologie gefördert, die Homosexuelle am liebsten an die Wand stellen möchte, andererseits sollen Kinder, die in diese Ideologie hineingeboren werden, eingetrichtert bekommen, wie „gut“ doch Homosexualität sei.

  33. #10 Domingo (08. Jan 2014 23:04)

    Wenn ich WDR-Radio höre denken manchmal ich lausche der „Stimme der DDR“, die falsche Platzierung mancher irrelevanter Themen und das gleichzeitige Weglassen bestimmter anderer Themenfelder und Ereignisse, die Lügen und halbwahrheiten und die von offensichtlichen alt-68er’n verfassten Kommentaren zielen ja mal sowas von auffälig in eine bestimmte politische Ecke dass es eigentlich schon eine Riesendreistheit ist dafür Gebührengelder zu verlangen und das ganze noch „unabhängig“ zu nennen.

  34. #5 Kddsaar (08. Jan 2014 22:56)
    Die Baden-Württemberger können alles außer Hochdeutsch und intelligent wählen

    Stimmt nicht ganz. Ich und über 5% meiner Mitbürger hier in Baden-Württemberg haben bei der letzten Bundestagswahl AfD gewählt, eine Partei, die mit dem abgefuckten linksfaschistischen Unterdrückungs- und Umerziehungswahn nichts zu tun hat.
    Außerdem: Hätte es die Atom-Katastrophe von Fukushima nicht gegeben, dann wäre heute kein Mitglied der Kinderschänder-Partei Ministerpräsident in BW.

    Kanns kaum erwarten, bis es hier endlich die nächste Landtagswahl gibt, damit wir diese linksfaschistischen Verbrecher endlich zum Teufel jagen können!

    Hoffe sehr, der „Bildungsplan 2015“ wird zum „Stalingrad“ der Linksfaschisten in Baden-Württemberg!

  35. Tja, liebe Stuttgarter jetzt ihr euren grünen Homo-Tsunami.
    AKWs raus, Pädophile rein.
    Ihr habts so gewollt.

  36. #43 Schmid von Kochel

    Ja, meine ich auch. Aber wir haben noch einen langen Weg vor uns.
    Aber hier und jetzt geben wir auch Anderen ein Zeichen. Es geht auch ohne Denkverbot!!! Suche und Du wirst finden…nicht zuletzt Deinen eigenen Verstand! Darum ist jede Diskussion und jeder Beitrag wichtig: hier dürfen wir reden, denken und auch streiten. Das ist auch für Gastleser interessant.

  37. #28 NoDhimmi :
    Genau!
    Und beim heute-journal war es dasselbe:
    Allererstes, oberwichtiges Thema: Hitzelspergers Schwulsein-Erklärung. Sogar die Merkel-Reigierung lässt ihren Sprecher Seibert darüber vor der Presse labern. Gleichschaltung überall!
    Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe.
    Was interessiert es mich (oder die Allgemeinheit?) wenn da einer sagt: Ich bin schwul! – Interessiert mich genauso wenig, wie wenn einer sagt: Ich hab‘ Schnupfen! Oder AIDS.
    Warum werden diese Typen dafür noch gefeiert?
    Ach so, ja: Ich vergaß: „Das ist auch gut so!“

  38. Selbst die 3,8 Millionen Arbeitslosen werden nicht stimmen. Was ist mit den 6,5 Millionen Hartz4er? Sind zusammen schon 10,3 Millionen Arbeitslose..
    Da fällt mir nur eins ein.. Deutschland braucht noch mehr arbeitslose Zigeuner, Rumänen und Bulgaren..
    Von was für bekloppten Politkern werden wir regiert?
    ————————————-

    Tricksereien bei der Jobvermittlung

    Knapp 2,9 Millionen Arbeitslose gibt es momentan in Deutschland. So zumindest lauten die offiziellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Denn tatsächlich sind 3,8 Millionen Menschen ohne Arbeit. Rund eine Million Arbeitslose verschwinden aus der Arbeitslosenstatistik, weil sie an einer sogenannten arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen – und somit nicht als arbeitslos gezählt werden. Manchen  Arbeitslosen bringen die Maßnahmen wenig.

    http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/ndr/2014/jobvermittlung-100.html

  39. #34 Frau V. aus H. (08. Jan 2014 23:55)

    # 15 Wahrer Sozialdemokrat

    Ich habe auch Schwierigkeiten zu diesem Thema klar Stellung zu beziehen, darum nur soviel: als Mutter von zwei sehr hübschen Jungs verbitte ich mir zum Schutz meiner Kinder jede Art von homoerotischer Erziehung. Sollte sich einer der Beiden von sich aus mal outen, werde ich das angehen, aber keinen Moment früher und schon gar nicht staatlich verordnet!

    Ich antworte Ihnen als männlicher junger Erwachsener, als hübscher Jung in der Pubertät. (Lange her, aber als Nicht-Vater, leider)

    Behütet ich, durch zwei Freunden mit der Homosexualität in Konflikt gebracht. Der eine ist heut wohl schwul, der andere normal wie alle, der „Normale“ wollte mich in den Arsch ficken, der Schwule nie, obwohl er schon in den Arsch von alten Säcken gefickt wurde…

    Ich mein das jetzt nicht übertragen!

    Was will ich sagen? Es waren meine Freunde und sie haben immer mein nein akzeptiert.

    Und damals war es normal seinen Arsch nicht für jeden einfach mal so nebenbei zu öffnen! Und für mich war es gut, ich wäre als Kind und Jugendlicher das absolute Opfer gewesen.

    Heute als Kind und Jugendlicher, wäre ich wohl nur durchgefickter Abschaum…

    Ist nicht leicht das zuzugeben, ist aber eine Tatsache wie ich befürchte…

  40. Vergiss GRÜNE, durch die wird kiffen sowieso nicht legal, sind sonst nicht nur lästig sondern fördern auch noch Homosexualität. Am besten direkt verbieten.

    Wieso sich die CDU so dagegen stellt obwohl es sowieso kein herumkommen gibt?
    Die könnten sich so langfristig Wählerstimmen sichern und die Homoehe wieder abschaffen, Spinnerparteien will niemand wählen, aber das übernüchterungsgestörte Verhalten der CDU-Hohlköpfe macht ein Kreuz bei dieser Partei nahezu unmöglich. Verantwortungslos wirtschaftlicher Faktor betrachtet wieviel Steuergelder entgehen, die Verfolgung kostet.

    Die Petition wird durchgehen, egal wo auf der Welt, jeder halbwegs gesunde Mensch ist „homophob™“

  41. Im Rahmen des Studienfachs „Umweltsoziologie“ habe ich persönlich ebenso schon einiges bezüglich dieser verqueren und subversiven Gendertheorien erfahren müssen.
    Dabei sind all diese „Theorien“, in keinster Weise wissenschaftliche Theorien im herkömmlichen Sinne (wie zB. die Evolutionstheorie) sondern nichts weiter als ideologisierter, unwissenschaftlicher Schmonzes.

    Auf die Frage einer Studienkollegin hin, wie man denn nun, wenn das Geschlecht bloß ein soziales Konstrukt darstellt, das Faktum erklären könne, dass Frauen im allgemeinen fürsorglicher sind, antwortete die Dozentin: „Das stimmt so nicht. Man kann bloß sagen, Menschen sind fürsorglich“.

    Dass es jedoch nur eines Blickes ins Tierreich bedarf, speziell zu den nächsten Verwandten des Menschen, um eindrücklich zu erkennen, dass diese weibliche Fürsorglichkeit sehr wohl genetisch determiniert ist, ist jedoch offenkundig von einer Dozentin, welche UMWELTsoziologie unterrichtet, zuviel verlangt.

    Denn wirklich niemand käme auf die Idee, zu behaupten, das Geschlecht bei den Menschenaffen sei bloß „sozial konstruiert“!

  42. # 53 Wahrer Sozialdemokrat

    Genau das macht mir Angst und ich verstehe nicht das unsere sogenannten Pädagogen anscheinend nichts wissen wollen( können, dürfen,usw…) von der sogenannten „Prägephase“.
    Jeder, der sich auch nur ansatzweise mit diesem Thema befasst, sollte wissen worum es bei diesen „Gendersexything“ wirklich geht.

  43. Ich will jetzt wirklich nicht böse sein!!!

    Petition interessiert kein Politikerschwein!

    Egal ob Halal, Koscher, Betäubt oder Garnicht!

    Mal ein ganz altes Sozi-Lied:

    Reichsbanner Schwarz Rot Gold im Kampf seit 1924
    http://www.youtube.com/watch?v=mE9gw1NQOyI

    Hat natürlich nix mehr mit den Verrätern heut oder damals zu tun, egal!

    Du lieber Gott, petitioniert, parlamentiert, illuminiert,…

  44. Nur noch Kommentare lesen! Dort findet der weit interessantere Teil der Meinungs-Bildung statt!

    Ich find Hitzelsperger gut, aber: Man sollte das alles viel pragmatischer sehen.

    Wenn die DFB Jungs im Sommer in Brasilien den Titel holen, werde ich auch schwul.
    Oder versuchs zumindest mal.

    Wenn sie sich aber auch diesmal wieder von irgendwelchen Testosterongranaten wie Balotelli heimschicken lassen, dann bin ich dafür dieses Experiment endgültig für gescheitert zu erklären, diese ganze Seilschaft nach Hause zu schicken und es im Nationalteam zur Abwechslung mal wieder mit Männern zu versuchen.

    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/theo-zwanziger-im-gespraech-die-stadien-sind-viel-zu-sehr-von-homophobie-gepraegt-12743041.html

  45. # 53 Wahrer Sozialdemokrat

    Danke für die offenen Worte. Die haben mich nach mehrmaligem lesen nochmal aufgescheucht. Ich denke, ich habe mit meinen Jungs noch was zu besprechen…
    Danke

  46. #62 Frau V. aus H. (09. Jan 2014 01:14)

    Alles werden Sie mit Ihren Jungs nicht besprechen können, wie ich auch nicht mit meinem Vater konnte…

    Lieben Sie Ihre Jungs und einfach Mutter sein.

    Jungs wollen eine Mutter, Sie sind eine!
    Jungs wollen einen Vater, das müssen Sie nicht sein!

  47. #60 WSD
    Ich kürze jetzt auch mal ab…
    Frage: Wollen wir was ändern?
    Da kann ich unter Umstanden behilflich sein( Befähigungsschein nach § 21 Sprengstoffgesetz vorhanden…..lol)
    Ich fürchte das gibt jetzt Ärger…….
    Verena

  48. Stundenplan?
    glaube das die Kiddis heute gaaanz genau wissen was Hetero Homo Lesbisch Bi usw.ist und vorallem wie es gamacht wird..
    Dank der zahlreichen XXX Seiten im Netz,können sie mit dem Handy rund um die Uhr diesen Stoff pauken..
    Dafür braucht man keine Steuergelder und Unterrichtszeiten an Schulen zu verschwenden!

  49. Ja, das
    freut mich,
    wenn die GrünInnen
    in Schwulitäten kommen.
    Aber das haben sie sich auch
    redlich verdient. Und
    wie heißt es so
    schön – Grün
    würgt.

  50. Was wollen die linken Kanaillen überhaupt? Die können doch ihre Helden feiern, wie sie wollen!

    1% der Bevölkerung kommt als schwul in Frage. Meinetwegen können die sich unter dem Brandenburger Tor am helllichten Tag rudelweise begatten oder wie sich das bei denen nennt, aber wehe, wenn die sich an unsere Kinder ranmachen!

  51. #4 nairobi2020

    Wer schaft denn die Familie ab?
    Die, die keine Kinder haben wollen.
    Die, die lieber Karriere machen wollen.
    Nicht die Politik und schon gar nicht die Homosexuellen.

    nicht Meckern…sondern agieren…
    Rückenlage, Beine breit…
    Kinder statt Inder…

    #16 Koranschredder

    „Aus Mann und Frau können Kinder hervorgehen. Nur sie können eine Familie gründen. Bei einem gleichgeschlechtlichen Paar ist das ausgeschlossen“.

    Ausgeschlossen? Das meinen Sie nicht im Ernst? WOW! Das ist ja mal eine Aussage.

    Das würde bedeuten, dass eine lesbische Frau keine Eizellen hat, welche ja auch künstlich befruchtet werden könnten und ein schwuler Mann kein Sperma hat, welches Er der lesbischen Frau spenden könnte.

    Ihre Quelle der Weisheiten ist das „Deutschen Instituts für Jugend und Gesellschaft“
    Eine jüdisch-christliche Hirnwäsche Organisation. Alles Klar!

    Laut Ihrer Aussage, würden Sie es begrüßen, das der §175 wieder in Kraft genommen wird.

    Und Sie sprechen von Demokratie?

    Von welcher Demokratie sprechen Sie denn, die die Ihnen am besten paßt, eine die Sie selbst zusammen stellen.

    Zitat: „Eine Demokratie muß nicht hinnehmen, wenn eine Minderheit versucht, der Mehrheit ihren Willen aufzuzwingen“. Aha!

    Die Demokratie beinhaltet nicht nur das Mehrheitsrecht sondern auch das Menschenrecht.
    Durch die Wiederinkraftnahme des §175 würden Sie Homosexuellen das Grund-u. Menschenrecht absprechen. Das Mehrheitsrecht kann viel Unrecht hervor bringen.

    Ist den Kommentatoren noch nicht aufgefallen, dass Dieses Thema immer dann in den Medien aufgebauscht wird, wenn etwas Anderes ganz schnell vom Tisch muß, was das Volk nicht mitbekommen soll.

    Und weil das alles so super funktioniert, greift die Politik, auch (SPD & Grüne), sehr gerne darauf zurück. Homosexuelle sind eine schwache Miderheit, (nicht wie die Moslems/Islam).
    Homosexuelle rennen nicht bewaffnet mit Zaunlatten und Eisenrohre durch die Gegend und kloppen alles nieder was ihnen in den Weg kommt.

    Das machen Ander!

    Somit ist der Homosexuelle eine leichte Beute für die Politik und der perfekte Sündenbock und Hackklotz für das dumme Volk, dass immer wieder anbeißt.
    Ich gehe mal davon aus, dass es Hartz4 für Roma&Sinti ist oder die doppelte Staatsbürgerschaft wird doch noch durch gewunken.

    Macht alle… PI versumpft immer mehr.
    Da müßt Ihr Euch auch nicht wundern, wenn PI mittlerweile als eine Rechtsextreme Plattform gehandelt wird.

  52. #68 Marija
    Jepp! Von mir aus soll sich jeder der mag Latexkleidchen anziehen und sich Federn an den Ar…. kleben.. Ist mir echt egal, aber die sollen meine Kids in Ruhe lassen!

  53. #68 Marija (09. Jan 2014 01:30)

    1% der Bevölkerung kommt als schwul in Frage.

    Vor Homopropaganda früher 4% (homoerotisch fast alle), jetzt halt enorm weniger…

    Wen wundert es… Anti-Diskriminierung führt nur zur (Selbst-)Diskriminierung!

  54. Mir scheint, als hätten einige Herrschaften Langeweile bzw. keine echten Probleme. Wie kann man den Umgang mit Minderheiten in Russland oder Afrika kritisieren, gleichzeitig aber gegen eine Selbstverständlichkeit wie der Erziehung zur “Akzeptanz sexueller Vielfalt” sein?

    “Warum muss man eine Gruppe so hervorheben?”

    Weil diese Gruppe noch sehr oft diskriminiert wird, weil unter vielen Jugendlichen die Bezeichnung „schwul“ als Schimpfwort gilt, weil es immer noch Gegenden gibt, in der homosexuelle Paare nicht zusammen leben können, weil es immer noch als „mutig“ gilt, wenn ein Spitzensportler sich outet, obwohl es in einer angeblich so toleranten Gesellschaft eben nichts besonderes mehr sein sollte….offensichtlich ist es aber mit der Toleranz doch nicht so weit her bzw. schlummert die Intoleranz und der Wunsch, andere zu diskriminieren (wohl um sich selber „besser“ zu fühlen) nur unter einer sehr dünnen und brüchigen Eisschicht versteckt, die jederzeit aufbrechen kann. Ich habe das Gefühl, dass viel eher manche Erwachsene „Toleranzerziehung“ brauchen, als die Kinder…die wissen doch längst, dass es nicht nur das klassische Familienmodell gibt!

    Aber da sie wieder – die Angst vor Veränderung bzw. die Angst, die längst Vorhandene Veränderung der Gesellschaft ( eine Realität) anerkennen zu müssen. Aber vor der Realität kann man nicht weglaufen, kann sie nicht verleugnen oder hoffen, das Rad der Zeit zurückdrehen zu können.

  55. #70 Opti
    Ich kann es ja nur für mich sagen: ich habee, auch wenn sich das jetzt nach einer bekloppten „Nazi“ Rechtfertigung anhört, auch schwule und lesbische Freund_Innen. Und ich will trotzdem nicht „Gendersex“ Unterricht in den Schulen. Und wenn ich jetzt darum rechtsextrem bin, lebe ich damit. Aber diese jammernden Vergleiche, wie.arm dran doch die Homosexuellen sind, kann ich nicht mehr hören. Was darfs denn sein?Ein zweiter Umzug im Jahr neben CSD? Thema immer auf uns arme Homos? Wann kriegen wir Heteros eigendlich unsere staatlich finanzierte Party????

  56. #74 Bonn

    Als Menschenrechte werden subjektive Rechte bezeichnet, die jedem Menschen gleichermaßen zustehen.
    Das Konzept der Menschenrechte geht davon aus, dass alle Menschen allein aufgrund ihres Menschseins mit gleichen Rechten ausgestattet und dass diese egalitär begründeten Rechte universell, unveräußerlich und unteilbar sind.
    [1] Die Idee der Menschenrechte ist eng verbunden mit dem Humanismus und der im Zeitalter der Aufklärung entwickelten Idee des Naturrechtes.

    #75 Frau V. aus H.

    Ich kann das auch alles nicht mehr hören, weil alles viel zu sehr aufgebauscht wird. Der Großteil der Homosexuellen wollen das gar nicht mit dem extremen Unterricht. Es war mal die Rede davon näher auf das Thema einzugehen… Im Sexualkunde-Unterricht… Dieses ausbreiten kommt von Amt und Politik und einer kleinen Gruppe Wichtig-Homosexuellen.
    Es werden aber alle Homosexuellen in einen Topf geworfen und das kann und darf nicht nicht sein.
    Mancheiner will den §175 wieder einführen. Nur wegen das Völlig übertriebene Gutmenschentum. Diese Gutmenschen gehen sogar den Homosexuellen auf den Nerv.

    Wie oben schon erwähnt, habe ich den starken Verdacht, dass dieses Thema extra in den Vordergrund geschoben wird um von etwas anderen abzulenken… wäre nicht das erst mal.
    Ich sehe Keineswegs Sie als Als Nazi oder rechts gerückt. Ihre Gedanken sind kritisch und beinhalten eine gesunde Vorsicht.

    Homosexuelle sollen ruhig für mehr Rechte Kämpfen, weil wenn sie das nicht machen, rennen bald gröhlende Moslem banden durch die Städte und rufen zum fröhlich Homo-Schlachten auf… als nächstes kommen dann die Christen. Kirchen haben ja schon gebrant…
    Ich sehe in Homosexuellen keine Gefahr für die Demokratie, die pflegen die besser als Politiker und Moslems… Dazu: die Arbeitslosenquote bei Homosexuellen ist so gering, stellen Sie mal Moslems gegenüber. Die einzige wahre Gefahr, die wir in D/EU haben, sind die Islam verliebten Plitiker und die Moslems selber, weil sie schon fast Narrenfreiheit haben.
    Im Islam sehe ich unsere wikliche Gefahr und die fördernde Politik dazu. Es ist unser aller Gefahr. Darauf sollten wir unsere Energie konzentrieren, nicht auf das künstlich aufgebauschte.

    PS: der Karneval wird auch staatlich gefördert.

  57. #58 Dara2007 (09. Jan 2014 02:11)

    OT oder nicht?
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/grossbritannien-vergil-und-die-neue-wahrheit-ueber-die-einwanderung-12741544-p2.html

    Als ich anfing PI zu lesen, vor ca. 2 Jahren, da war die öffentliche Darstellung der Tatsachen absolut konträr zu PI. Es wurd bzw. wird ja noch immer gelogen auf Teufel komm raus.
    ABER
    Ich sehe immer mehr Öffentlichkeit die plötzlich mit PI konform geht, die Berichte häufen sich. Wenige aber stetig und überall.

    Sicherlich hat PI auf die Meinung in UK keinen Einfluss, aber es gibt Hoffnung, also Danke PI, weiter so. Auch hier sehe ich in den MSM die ersten wackelingen Lichter der Einsicht glimmen. Nebenbei, das Volk war schon immer schlauer als die Medien.
    Dara2007

  58. Es geht den GRÜNEN ja nicht nur um Schwulen und Lesben , es geht auch um Inzucht und das Kinderschänder straffrei die Kinder missbrauchen können .
    Durch die Frühsexualisierung sollen die Kinder willenstandslos gemacht werden ,Kinderschändung als Normal angesehen werden .
    Dies ist der Hintergedanken dieser Kinderhasser von den GRÜNEN .

  59. #70 opti74 (09. Jan 2014 01:35)

    Das würde bedeuten, dass eine lesbische Frau keine Eizellen hat, welche ja auch künstlich befruchtet werden könnten und ein schwuler Mann kein Sperma hat, welches Er der lesbischen Frau spenden könnte.

    Und womit widerspricht das nun dem Satz, daß für die Erzeugung eines Kindes ein Mann und eine Frau notwendig ist, aber nicht etwa zwei Männer und zwei Frauen? Gibt es jetzt auch schon Männer mit Eizellen und Frauen mit Spermien?

    Ihre Quelle der Weisheiten ist das “Deutschen Instituts für Jugend und Gesellschaft”
    Eine jüdisch-christliche Hirnwäsche Organisation. Alles Klar!

    Interessant ist die Verbindung mit jüdisch, christlich und Hirnwäsche. Überlegen Sie mal, aus welchem Sumpf solche Stigmatisierungen, die an diverse Weltverschwörungen denken lassen, kommen. „Braun“ ist schon mal ein guter Ansatz.

    Die Quelle solcher Weisheiten, verbunden mit der obigen noch dazu, ist, verzeihen Sie mir, Dummheit, gepaart von der Weigerung, logisch zu denken.

  60. „Unterdessen ist beim Regierungspräsidium Karlsruhe eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Stängle eingegangen“
    Das ist ja der Nazi-Horror schlechthin,
    hier wird zur Homosexualität erzogen
    und es wird eine Beschwerde eingereicht…
    Wir werden uns einen bitterbösen Kampf mit diesen Faschisten liefern!

  61. Das passt zum Hausunterricht wie die Faust aufs Auge.
    Das Amtsgericht Darmstadt hat es abgelehnt, christlichen Hausschuleltern aus Südhessen das ihnen zum Teil entzogene Sorgerecht für ihre vier Kinder zurückzugeben. Dazu gehört auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht für die 8- bis 14-Jährigen.
    Ein wesentlicher Grund für einige Eltern Hausunterricht durchzuführen.

  62. Die Petition wird durchgehen, egal wo auf der Welt, jeder halbwegs gesunde Mensch ist “homophob™”

    Es ist ein natürliches Schamgefühl, genauso wie zwischen Männern und Frauen und es wird natürlich zum Problem wenn einer der Männer wie eine Frau fungiert.

  63. Wann werden die Schulkinder von Rot-Grün brainwashed, dass Sex zwischen Erwachsenen und Kinder doch richtig ist? Der deutsche Michel begreift immer noch nicht, dass diese Schmarotzer Deutschland zerstören.

  64. Interessant ist, dass von rotgrüner Seite die Gleichberechtigung und Legitimität jeder sexuellen Orientierung reklamiert wird.

    Später wird man dann nachschieben, dass Pädophilie auch eine Art der sexuellen Orientierung ist.

    So wie die Grüne Jugend vehement die Legalisierung von Inzest fordert und die Gründe für das Verbot, nämlich eine signifikante Erhöhung behinderten Nachwuchses, derart uminterpretiert, dass Gegnern einer Inzest-Legalisierung ein gestörtes Verhältnis zu Behinderten bescheinigt wird.

    Zielrichtung ist sicherlich auch die Unterstützung und Förderung von Verwandtenheirat in bestimmten Kulturkreisen.

  65. Gibt es schon Ausnahmeregelungen für die vielen, vielen moslemischen Schul-Kinder? Nachher kommen die noch auf Ideen.

  66. @ opti74

    Die philosophische Herleitung der „Menschenrechte“ ist ein Problem. Allein die Bezeichnung deutet auf Anthropozentrismus und Positivismus hin. Etwa nach dem Motto: „Wir, die Menschheit, haben beschlossen, …“. Das Naturrecht hingegen geht von einem Schöpfer aus, der gewisse Taten per se verbietet, unabhängig von staatlichem Recht. Dazu zählt beispielsweise das absolute Tötungsverbot von Menschen.

    Übrigens lehne ich eine Wiederkehr des Paragraphen 175 StGB ab. Homosexuelle müssen selbst wissen, ob sie ihre Neigung mit ebenfalls Mündigen ausleben wollen oder nicht. Daß Kritik an der Homosexualität gleich zur Gewalttätigkeit gegenüber der einschlägigen Menschengruppe führen soll, halte ich für sehr weit hergeholt.

  67. Wenn das kommt, dann wird sich der Spieß aber gewaltig umdrehen! Aus Schule werden die Kinder dann machen „Schwule“.

    Etwa so:
    „Ich ging erst in die Grundschwule und wechselte danach in die Gesamtschwule, weil es die Realschwule nicht mehr gibt. Gerne hätte ich ja die technischen Oberschwulen besucht, aber dazu waren meine Noten zu schlecht. Vielleicht helfen mir nach der Mittleren Reifeprüfung die städtischen Aufbauschwulen, daß ich einen Schwulabschluß bekomme, der mich für die fachlichen Hochschwulen qualifiziert.“

    Und wenn man zum Schwuldirektor zitiert wird, dann muß man zum Homogen.

  68. 77 opti74 (09. Jan 2014 02:31)

    Der Großteil der Homosexuellen wollen das gar nicht mit dem extremen Unterricht. Es war mal die Rede davon näher auf das Thema einzugehen… Im Sexualkunde-Unterricht… Dieses ausbreiten kommt von Amt und Politik und einer kleinen Gruppe Wichtig-Homosexuellen.

    Das klingt genau so wie: Aber der Islam hat nichts mit der Gewalt der Moslems zu tun. Der Großteil der Moslems wolle das gar nicht und ist absolut friedlich.

    Das sich das „von Amts und Politik wegen“ ausbreiten konnte liegt daran, dass die entsprechenden Parteien gewählt werden.
    Das die (meisten) Schwulen genau jene Parteien wählen, die exakt so etwas in ihrem Programm zu stehen haben dürfte auch für Sie nicht neu sein..

    Islamkritik wäre für Schwule eigentlich ein absolutes Muss. Problem: Die Parteien, die sich für Homoehe und Adoption, Genderismus und den ganzen Scheiss stark machen schaufeln eben auch die Massen an Koranhörigen rein.

    Da die Homoehe eben soooo superwichtig ist, wählt man eben wieder grün, zieht aus angestammten Schwulenvierteln weg,

    http://www.welt.de//regionales/hamburg/article958185/Der-Multikulti-Traum-zerbricht.html

    da dort immer mehr Gewalt durch Moslems an Schwulen stattfindet.

    Natürlich ist rechts unwählbar weil =rechtsradikal=rechtsextrem=Nazi, deswegen wählt man natürlich nur links=gut=grün.

    Denn Hauptsache die Homoehe kommt und in der Schule lernen 7-Jährige Mädchen & Jungs wie man dem Onkel Daniel den Hosenlatz öffnet..

    Die Zerstörung der familiären Werte durch den Genderkack macht es überhaupt erst möglich, dass sich der Islam hier ausbreiten kann.

    Die Zerstörung der familiären Werte ist auch die Zerstörung eines Volkes. Wo kein gemeinsames Wertesystem vorhanden ist, welches sich an der Mehrheit orientiert, geht die Kultur und damit auch das was ein homogenes Volk (wie z.B. die Japaner) ausmacht. Stärke gegen Angreifer

    Die Japaner haben KEIN Moslemproblem

    Wir hingegen haben Dekadenz bis zum Untergang.
    Ach ja und Kleinkinder die schon wissen was ein „Arschfick“ ist.

  69. #85 pi-fan (09. Jan 2014 07:21)

    (Achtung: dieser Kommentar ist auch interessant für den User: @K. Huntelaar!)

    „Interessant ist, dass von rotgrüner Seite die Gleichberechtigung und Legitimität jeder sexuellen Orientierung reklamiert wird.

    Später wird man dann nachschieben, dass Pädophilie auch eine Art der sexuellen Orientierung ist.“
    ———————————————

    Ich möchte nochmal folgenden Gedanken wiederholen. Rotgrün, insbesondere die Grünen und da wiederum die sog. grüne Jugend lebt m. E. nicht für irgendwelche Ziele, sondern nur für eine Ideologie. Das ist deren einziger angeblich Sex- (Befreiungs-) un Gender (Geshlecht und Sex frei kreuz und quer wähl- und ausübbar)- zentrierter Lebensinhalt. Und zwar heißt das Motto dieses Lebensinhalts letztich nur, „warum nicht“. Angeblich schadet alles rund ums Schwulsein niemand, also warum nicht. Pädophilie schadet angeblich niemand (die Kinder können sich ja nicht artikulieren), also warum nicht“. Und aus „warum nicht“ wird bi Sex und Gender anything goes und jeder muß machen können as er will. Schaden tuts ja niemand, meinen die Rotgrünen und legen das was schadet ode nicht selbst fest. Jeder der sich geschädigt fühlt ist bezogen auf diese Festlegungen ein Nazi. Es ist der helle Wahnsinn im wahrsten Sinne der Wortes. Dahinter steht freilich eine verhängnisvolle philosophische Richtung, die vermutlich einflußreich ist. Eben die unendlich platte Vorstekllung, dass alles was anderen nicht schade, erlaubt sein müsse. Aber diese Primitiv-Phiolosophi beachtet eben nicht, dass es beim „schaden“ eben nicht nur um Schaden für andere Individuen, sondern eben auch um gesellschaftlichen Schaden geht. Und perverserweise definiert diese Philosophie eben auch noch was Schaden ist und was nicht und zwar totalitärer Weise dadurch, dass sie erstens nur das für einen Schaden hält, was sie selbst dafür hält (nämlich allenfalls die Beeinträchtigung des hemmungslosen Verhaltens des Individuums) . Das würde bereits reichen zur Immunisierung der eigenen Position gegen Kritik. Aber jede andere Schadensreklamation wird als „Nazi“ gekeult (wobei die Medien mitmachen). Da fehlen letztlich zunächst die weiteren Worte.

  70. #87 Bonn

    Übrigens lehne ich eine Wiederkehr des Paragraphen 175 StGB ab. Homosexuelle müssen selbst wissen, ob sie ihre Neigung mit ebenfalls Mündigen ausleben wollen oder nicht.

    Das sehe ich anders.
    Der Paragraph diente gerade dazu, Auswüchse, wie wir sie heute erleben, zu verhindern.

    Solange sie ihre Neigung im verborgenen ausleben, kann auch mit einem wiedereingeführten § 175 nichts passieren. Aber er verhindert, daß solche Leute offen damit hausieren gehen.

  71. @ Ferrari

    Dann sehen Sie es ähnlich wie der russische Gesetzgeber, der gelebte Homosexualität in der Öffentlichkeit verbietet.

  72. #91 Ferrari (09. Jan 2014 08:04)

    Solange sie ihre Neigung im verborgenen ausleben, kann auch mit einem wiedereingeführten § 175 nichts passieren. Aber er verhindert, daß solche Leute offen damit hausieren gehen.

    Naja, der §175 hat sexuelle Handlungen unter Strafe gestellt. Das ist zu Recht abgeschafft worden. Aber man hätte ihn auch einfach umschreiben können. Sämtliche Propaganda steht unter Strafe, die Handlungen nicht (sofern freiwillig)

    Zu Propaganda zählen natürlich auch so öffentliche Sexevents wie der CSD

    Damit wären uns die Auswüchse auch erspart geblieben

  73. @ ingres

    Die GrünInnen meinen, mit ihrem Dekonstruktivismus, der letztlich alles zerlabert, seien sie ganz Schlaue. Bei genauerer Betrachtung wirken sie schlicht gesellschaftlich destruktiv. Ich halte diese Partei für ein Zeichen gesellschaftlicher Dekadenz. Die sind sozusagen die Möchtegern-Abrißbirnen überlieferter Werte.

  74. So ist das eben wenn Politik auf Bürgerrealität trifft. Die GEW hat mit dem Satz “Schule ist kein Ort von Fundamentalisten” vollkommen recht, deshalb sollte es auch keinen islamischen Religionsunterricht geben. Religion hat hat ebensowenig etwas an Schulen verloren wie politische Interessenvertretung. Schule ist ein Ort der Bildung und kein Multiplikator von Minderheitenprivilegien oder konfessioneller Gesellschaftsspaltung.

    Ich wünsceh mir dass alle Kinder endlich frei von politischer und religiöser Instrumentalisierung zu gebildeten Freigeistern heranwachsen können, die eine Identität haben und europäische Werte leben.

    Bestimmte Interessengruppen haben offensichtlich eine Vision von einer degenerierten Gesellschaft multikultureller und intersexueller Konfliktgemeinschaften.

    Toleranz und Freiheit werden hierbei mit Anarchie und Selbstentfremdung verwechselt.

  75. Volker Beck hat gerade im Morgenmagazin gegen
    die Petition gehetzt.
    Für die Erkenntnis, dass Schwule nicht unbedingt Softis sein müssen, braucht man keinen Hitzelsperger.
    Beck z.B. ist ein knallharter und fanatischer Demagoge.

  76. Welche Petitions-Möglichkeiten bestehen hinsichtlich des Islam ? Läuft derzeit eine entsprechende Petition? Selbst wenn dies nicht in eine politische oder gesetzliche Entscheidung mündet, so wirkt eine Petition doch ganz offensichtlich auf Politik und Medien.

  77. Ich finde das der Staat sich aus den Bereichen Religion, Sexualität heraus halten soll.Dort ist er fehl am Platz wie in vielen anderen Breichen auch.

    Religion und auch Sexualität ist normalerweise nach unserem Rechtsverständnis privatsache, solange ich niemenden damit Schaden zufüge.

  78. #78 Angela-Makel (09. Jan 2014 02:39)

    Die propagandamaschinerie läuft. Was für ein Zufall, dass der Hitzlsperger genau jetzt das Bedürfnis verspürte…

    Ob er nun Schwul oder Jude ist, bei der WM in Katar dürfte er eh nicht mitspielen…

    Sind ja noch ein paar Jahre bis dahin, evtl. dürfen dann eh nur noch Mosleme dort spielen…

  79. Das unterstützt auch Holger Henzler-Hübner, Leiter einer Werkrealschule in Stuttgart. Er ist schwul, hat einen Partner und einen Sohn.

    Dieser Mensch (verpartnert, 1 Sohn)gehört dem Vorstand des Lesben und Schwulenverband BW an und ist Leiter einer Grundschule. Ein paar seiner Philosophien stehen hier

    https://www.facebook.com/holger.henzlerhubner

  80. Betr. Stuttgart und BW
    Ganz platt: Jeder bekommt das, was er/sie will und verdient. Wer Grünen Abschaum zum Regieren bringt, verdient eben auch die Verschwulung.
    Und auch, dass sich BASF, Mercedes, Bosch, Porsche, etc. (hoffentlich schnell) einen ausländischen Standort suchen.
    Und Kretschmann und Konsorten können sich danach wieder einen „Tree Of Death“ suchen, um daran die Säuglinge der Andersdenkenden dagegen zu klatschen (wie das grosse Vorbild Pol Pot in cambodja..)

    http://www.tripadvisor.com/LocationPhotoDirectLink-g293940-i76112177-Phnom_Penh.html

    und für die freie Auswahl:
    http://tinyurl.com/pnz2t7c
    Gruss

  81. Es wird interessant sein, wie sich diese Pläne auf die Anmeldezahlen der katholischen Schulen in Baden-Württemberg auswirken.

  82. Erstaunlich ist aber die Tatsache, dass die Systempropaganda das Outing von Thomas Hitzlsperger bei unseren System-Nachrichten an erster Stelle gesetzt hat. Und das bei allen Sendern gleichzeitig!

    Wichtiger wie Flugzeugabstürze, Vulkanausbrüche, Bürgerkriege, moslemische Terroranschläge, usw. und so fort ist Homosexualität in den gesteuerten Verlautbarungen einer kleinen herrschenden Machtclique in Deutschland.

    Selbst der Kommentar und nachfolgende Sendungen war über dieses Schwulen-Outing. Das Morgenmagazin hatte heute fast nur Homosexualität als Thema. Andere Nachrichten wurden total an den Rand gedrängt. Menschen, die nicht jubeln wurden von der rotgrünen Propaganda als krank und homophon bezeichnet.

    Aber gerade solche gleichgeschalteten flächendeckenden Nachrichten zeigen doch wie erschreckend ähnlich unsere Medien den SED-Medien mit ihrer „Aktuellen Kamera“ geworden sind.

    Einfach nur erschreckend! 😉

  83. Wenn die Initiatoren aus BaWü zur Demo aufrufen, bin ich dabei!
    Den Ökofaschisten muss der Schock in die Glieder fahren! Das muss werden wie in Frankreich, am besten noch eine Volksabstimmung!

  84. Nachdem sich jeder Furz meint outen zu müßen, tu ich das jetzt auch : ICH BIN HETRO – und das ist gut so !

  85. Schwule Sportler

    gute Vorbilder für fussballbegeisterte Kinder und Jugendliche- je schwuler desto besser und chancenreicher.
    Das ist die Botschaft, die über alle Sender verbreitet wird. Gehirnwäsche a la carte.
    Dazu noch schwule Lehrer und Politiker.

    Deutschland muss schwul werden, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

    Bei den Kindern wird begonnen, denn diese sind noch offen für alles und müssen nicht mühselig umerzogen werden.

    Bei der nächsten Pisa-Studie wissen sie dann alles (was sie gar nicht wissen wollten) über Sexualität, deren „Vielfalt“ , Praktiken etc.
    Dem Lesen, Schreiben und Rechnen kann da nicht mehr viel Platz eingeräumt werden ,weil die kleinen Gehirne überfordert werden mit Erwachsenenzeugs.

  86. Die Petition hatte dem Verfasser eine Strafanzeige wegen Verunglimpfung einer bestimmten Personengruppe und Volksverhetzung eingetragen – inzwischen ist diese aber wieder vom Tisch, wie die Stuttgarter Zeitung meldet. Die Prüfung habe ergeben, dass die Äußerungen von der Meinungsfreiheit umfasst seien, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Tübingen dem Blatt.

    Anhängig soll demnach jedoch noch eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim Regierungspräsidium Karlsruhe sein. Die Beschwerdeführer werfen dem Initiator der Petition – einem Lehrer – vor, er verbreite falsche Inhalte und verstoße gegen das Mäßigungsgebot der Beamten, schreibt die Stuttgarter Zeitung. Fraglich sei auch, ob er die Loyalität zu seinem Dienstherrn wahre.

    Der Grünen-Vorsitzende in Baden-Württemberg, Oliver Hildenbrand, betrachtet Homosexualität und Toleranz als wichtiges Thema für den Schulunterricht.
    Hier ein Foto von dem Würstchen:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/baden-wuerttemberg-buerger-gegen-homosexualitaet-als-unterrichtsthema-12743717.html

  87. @Koranschredder

    Zitat: „Homosexuelle behaupten gern, ihre Neigung sei angeboren. Das ist eine Lüge. Ein solches Gen könnte sich gar nicht weiterverbreiten. Es würde im Evolutionsprozeß ausselektiert.“

    Hier geht es nicht darum, ob sich die Gene weiterverbreiten, sondern ob es sich um eine genetische Disposition handelt. Solche Dispositionen entstehen bei jeder neuen Generation rein statistisch immer wieder neu.

    Zitat: „Der Darmausgang ist kein Geschlechtsorgan. Er ist ein Ausscheidungsorgan“

    Das ist sicher völlig richtig. Analverkehr ist aber auch eine zunehmend beliebte Sexualpraktik zwischen Heterosexuellen. Im Übrigen ist auch der Mund ursprünglich nicht zur Aufnahme des männlichen Geschlechtsorgans gedacht…;-)

    Ich denke tatsächlich, dass wir verschiedenen sexuellen Spielarten (nicht allen!) tolerant gegenüber sein sollten, da sie uns schlicht nichts angehen, und nur in einer unfreien Gesellschaft sanktionierbar wären.

    Was die Förderung solcher Verhaltensweisen oder gar das Adoptionsrecht angeht, stimme ich Ihnen allerdings uneingeschränkt zu.

  88. Ich freue mich sehr, das eine Tageszeitung sich des Themas annimmt und sich somit dem Auftrag Ihrer Leser verpflichtet fühlt politisch entscheidungsrelevante Informationen zu bringen.

    Absolut keine Selbstverständlichkeit mehr in Buntschland, SR der EUDSSR, im Jahre 7 nach den lissaboner Verträgen!

    semper PI!

  89. #96 Agnostix

    Naja, der §175 hat sexuelle Handlungen unter Strafe gestellt. Das ist zu Recht abgeschafft worden. Aber man hätte ihn auch einfach umschreiben können. Sämtliche Propaganda steht unter Strafe, die Handlungen nicht (sofern freiwillig)

    Das Problem ist, das würde gegen die Meinungsfreiheit verstoßen.

    Handlungen unter Strafe zu stellen, ist hingegen nach dem Grundgesetz erlaubt. Das Sittengesetz ist eine Schranke der Handlungsfreiheit (Artikel 2).

    Somit war der § 175, wie er damals galt, die richtige, grundgesetzkonforme Lösung.

  90. Hallo Nachtschichtler!!!!!!!!!!!!!!!!
    Der erstarrt erhobene Zeigefinger!

    %%%%%%%%% Euro-Vison-Alarm %%%%%%%%%

    An alle Neuen hier: Ich muß das leider immer wieder tun!
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!
    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und rührt – gern auch nachts in der Hoffnung, sie gehen in der Masse unter und werden nicht so gekontert – die EU-Trommel(EUle) und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzuleken.

    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der sehr wohl in geschliffener hochakademischer Sprache daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.

    Das grenzt nicht nur an verbale Gewalt, da für den gemeinen Leser die Verständnistiefe nicht im Ansatz gegeben ist, zu erkennen, welche Diffamierung hier betrieben wird, es findet sozusagen eine Vergewaltigung frei nach Prokrustes statt. Ich meine das nicht persönlich – ich möchte auch die Lagerfeuerstimmung nicht stören – aber
    ein Friendly-Fire kann ich leider (und sei es noch so nett und höflich) nicht durchgehen lassen.

    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes! Sie sind vielleicht sogar ein kleines Team gut von Möchtegern-Eliten aus Stuhlkreis-XXL bezahlter Nebelkerzenwickler.

    Sie sind nix andres als Bewahrer der Zerstörung!

  91. #119 exKomapatient (09. Jan 2014 11:21)

    An alle Neuen hier: Ich muß das leider immer wieder tun!
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!

    Ich habe immer das Gefühl, das ist einer dieser neuen Chatbots, die EU-Propaganda betreiben sollen.

    Immer das gleiche Geschwurbel an dessen Ende die Verherrlichung der EU steht. Das kann durchaus son Bot sein 😉

  92. Vielleicht sollte man noch etwas Gleitcreme zur Verfügung stellen und der rot-grünen Landesregierung einen Einlauf verpassen?

  93. Bei diesem Bildungsplan wurde eh was vergessen. Hatte der Prophet nicht ein „mehr als gutes Verhältnis2 zu Kamelstuten? gibt es da nicht auch Regeln, was mit gef*****n Eseln oder so passieren soll? Man sollte dann doch auch Sodomie mit aufnehmen, sonst ist das im Sinne der Willkommenskultur nicht hilfreich…

  94. Die Schulen sollen Unterricht in denjenigen Fächern bieten, die man für das spätere Berufsleben braucht.

    Und wenn daher Rot-Grün die Homosexualität auf den Stundenplan setzt … … … …

  95. Irgendwann muss es zu einem echten Volksaufstand gegen die „Grünen“ kommen. Die müssen deutschlandweit richtig Dampf gemacht bekommen! Das geht nur, indem man dieses antideutsche Pack und seine widerlichen Pläne überall öffentlich angreift und bloßstellt.

  96. #70 opti74 (09. Jan 2014 01:35)

    #4 nairobi2020

    Homosexuelle rennen nicht bewaffnet mit Zaunlatten und Eisenrohre durch die Gegend und kloppen alles nieder was ihnen in den Weg kommt.

    Der Röhm machte das schon…und überhaupt, für einen Homo kommen Sie ganz schön agressiev daher.
    Die meisten Kommentatoren hier haben weniger was gegen Homos an sich als gegen die penetrante Homo-Lobby in Medien und Politik. Meine Meinung ist das jemand der keine persöhnliche Zukunft hat und nicht weiter als bis zur Schwanzspitze denkt, auch nicht das Recht hat über die Zukunft meiner Enkelkinder zu bestimmen.
    Bei diesen Menschen ist nun mal ein 30tausen Jahrelanger Gen-Evolutionsstrang zu ende, aus und vorbei. Bei uns nicht.
    Die Parabel von Sodom & Gomora ist nicht aus dem Nichts entstanden.

  97. An #17 Heta
    Bei der „Welt“ war Hitzlsperger heute Thema des Tages. Ein Grund für mich, über eine Weiterführung meines Abos nachzudenken.

  98. #126 Markus11

    Irgendwann muss es zu einem echten Volksaufstand gegen die “Grünen” kommen. Die müssen deutschlandweit richtig Dampf gemacht bekommen! Das geht nur, indem man dieses antideutsche Pack und seine widerlichen Pläne überall öffentlich angreift und bloßstellt.

    Sehr richtig, und diese Petition ist ein guter Anfang.
    Aber wir dürfen nicht locker lassen, bis sie aus den Schulen raus sind!

  99. Heute Abend um 20.15 Uhr im SWR-Fernsehen:

    Zur Sache Baden-Württemberg u.A. mit dem Thema sexuelle Vielfalt im Unterricht

    Streit um neuen Bildungsplan

    Gerade hat sich der ehemalige Nationalspieler und VfB-Profi Thomas Hitzlsperger als schwul geoutet. Ein Paukenschlag für den Profifußball – aber Menschen, die ihre Homosexualität offen leben, sind eigentlich nichts Außergewöhnliches mehr.

    Deswegen will die Landesregierung ab 2015 das Thema „sexuelle Vielfalt“ im Schulunterricht verankern. Wenn bislang in einer Aufgabe die Rede von einem Ehepaar ist, könnte es künftig um ein gleichgeschlechtliches Paar gehen.

    Das findet ein Lehrer aus dem Raum Calw unmöglich. Gabriel Stängle hat eine Online-Petition gestartet und schon über 60.000 Unterschriften gegen das Vorhaben der Landesregierung gesammelt. Der Bildungsplan propagiere unter der „Ideologie des Regenbogens“ eine neue Sexualmoral, die er so nicht akzeptieren will.

    Kultusminister Andreas Stoch kann das nicht nachvollziehen. Für ihn geht es darum, mit neuen Denkansätzen im Unterricht Vorurteile abzubauen. Das unterstützt auch Holger Henzler-Hübner, Leiter einer Werkrealschule in Stuttgart. Er ist schwul, hat einen Partner und einen Sohn.

  100. In nur 2 1/2 Stunden haben über 2000 aufrechte Menschen die Open Petition unterschrieben!
    16:00uhr = 68.625
    18:25uhr = 70637
    Aber das darf erst der Anfang sein! Sagt es allen weiter, druckt die Online Formulare aus und lasst eure Verwandten und Bekannte unterschreiben. Los geht’s..!
    Es müssen am Ende sehr viel mehr sein, als die nötigen 100.000 Unterschriften!

  101. #128 Scheff (09. Jan 2014 14:38)

    An #17 Heta
    Bei der “Welt” war Hitzlsperger heute Thema des Tages. Ein Grund für mich, über eine Weiterführung meines Abos nachzudenken.

    Mich interessiert nicht mit wem der Hitzlsperger Sex macht, der kann es meinentwegen mit seinem Staubsauger treiben. Ich verstehe wirklich nicht was diese Öffentlichmachung von sexuellen Vorlieben eines Fußballers soll. Das ist doch Privatsache.

  102. Wollten die in BaWü nicht auch mehr Lehrer einstellen, wg. Bildungsoffensive, Chancengleichheit und so?
    Ich sehe schon die Stellenausschreibungen:

    Bei gleicher Qualifizierung werden BerwerberInnen mit gleichgeschlechtlich sexueller Orientierung bevorzugt.

  103. Ich habe die Petition auch unterschrieben.

    Homosexualität gibt es, soll in der Schule auch angesprochen werden aber sie ist nun mal ein Fehlschlag in der Natur. Sie kann schlicht und einfach keine Kinder erzeugen.
    Insofern genügt ein einfaches Ansprechen dieses Faktes und ein hinreichendes Verständnis für Menschen die so veranlagt sind oder die sich aus irgendwelchen Gründen so entwickelt haben.
    Mehr Raum soll man den Thema nicht geben.

  104. #134 METAH

    Das brauchen die gar nicht. Weil schon die Noten im Referendariat willkürlich vergeben werden, kann man hier die Gesinnungsgenossen raussuchen, und wenn man Schwule haben will, einfach denen die guten Noten geben.

  105. Ich persönlich fühle mich belästigt, wenn im TV über sexuelle Neigungen von Personen berichtet wird. Derzeit arbeite ich in einer relativ großen Firma (ca. 2500 Mitarbeiter).

    Und ich weiß nicht, wer hier schwul ist- und das ist auch gut so!

  106. #73 Euro-Vison (09. Jan 2014 01:45)

    Mir scheint, als hätten einige Herrschaften Langeweile bzw. keine echten Probleme.

    Aha. Sie haben also Langeweile und keine echten Probleme?

    Wie kann man den Umgang mit Minderheiten in Russland oder Afrika kritisieren, gleichzeitig aber gegen eine Selbstverständlichkeit wie der Erziehung zur “Akzeptanz sexueller Vielfalt” sein?

    Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Selbstverständlich wäre es lediglich, eine öffentliche Äußerung verschiedener Ansichten zuzulassen, ohne dabei, wie die von Ihnen propagierten Kreise aus der Eurokratie, in diversen Umerziehungsphantasien zu schwelgen. Es ist durchaus nicht selbstverständlich, sondern problematisch, und es gehört zu totalitären Denkansätzen, etwas – bei der Androhung von Sanktionen – für gut halten zu sollen, was man nicht für gut halten kann.

    “Warum muss man eine Gruppe so hervorheben?”

    Weil diese Gruppe noch sehr oft diskriminiert wird, weil unter vielen Jugendlichen die Bezeichnung “schwul” als Schimpfwort gilt, weil es immer noch Gegenden gibt, in der homosexuelle Paare nicht zusammen leben können,

    Unfug. Zunächst einmal ist Kritik an sich keine „Diskriminierung“, wobei „Diskriminierung“ letztlich lediglich „Unterscheidung“ bedeutet. Alles das hat nichts damit zu tun, daß man darum Schwule, Lesben o. ä. etwa aus dem gesellschaftlichen Leben ausschließen müsse. Das eine hat mit dem Andern nichts zu tun, und auch jugendliche Dummheiten sind sicherlich kein Maßstab.

    weil es immer noch als “mutig” gilt, wenn ein Spitzensportler sich outet, obwohl es in einer angeblich so toleranten Gesellschaft eben nichts besonderes mehr sein sollte….offensichtlich ist es aber mit der Toleranz doch nicht so weit her bzw. schlummert die Intoleranz und der Wunsch, andere zu diskriminieren (wohl um sich selber “besser” zu fühlen) nur unter einer sehr dünnen und brüchigen Eisschicht versteckt, die jederzeit aufbrechen kann.

    Diese Leute, hinter denen ganze Medien-Imperien stehen, die wochenlang einschlägige Propaganda betreiben und die sie wahrscheinlich sogar bezahlt haben, sind ungefähr so „mutig“, wie die 200 selbsternannten, gewaltaffinen „Antifaschisten“ etwa „mutig“ sind, gegen eine Gruppe von vielleicht zehn Kritikern anzuschreien, um sie anschließend niederzumachen.

    Mutig wäre es höchstens, sich öffentlich als Gegner solcher Entwicklungen zu „outen“. Das wäre mutig!

    Ich habe das Gefühl, dass viel eher manche Erwachsene “Toleranzerziehung” brauchen

    Das „Gefühl“ haben die von Ihnen hier vertretenen Eurokraten mit Ihnen. Einige von ihnen haben auch schon Pläne für die diversen „demokratischen“ Umerziehungslager in den Schubladen, um denen, die aus dem Raster fallen, jeden Rest christlicher und bürgerlicher Werte endlich auszutreiben.

    die Kinder…die wissen doch längst, dass es nicht nur das klassische Familienmodell gibt

    Das von Ihnen so genannte „klassische Familienmodell“ ist das Modell dessen, was man gemeinhin unter „Familie“ versteht; alles andere sind Notlösungen oder letztlich Entgleisungen, die mit einer natürlichen Entwicklung = Mutter, Vater, Kind(er), nichts zu tun haben. Man sollte diese Nöte, die im Grunde nur wegen des überall in Europa grassierenden gesellschaftlichen und wertemäßigen Verfalls eingetreten sind, nicht auch noch zu „Tugenden“ umdefinieren wollen.

    Sie sollten übrigens auch die Kinder nicht hierzu instrumentalisieren; Kinder sind die ersten, die an solchen Verirrungen zu leiden haben werden; hier entsteht die Saat für immer neue Verletzungen, die diese Entwicklungen fortschreiben, und ich weiß durchaus, und dies aus eigener Erfahrung, wovon ich hier rede.

    Im Übrigen sind die Begriffe „Familie“ und „Ehe“ im GG (noch) klar definiert. Ihre Phatasieprodukte bzw. die Ihrer rot-grünen Freunde, in die hinein Sie diese Begriffe umdeuten, gehören nicht dazu. Die Familie ist die eigentlich Keimzelle der Gesellschaft. Nur wer sie zerstören und damit aufheben will, setzt anderes, wie den von Ihnen offensichtlich vertretenen Gender-Wahn, bei dem letztlich „sächliche Unpersönlichkeiten“ die menschliche Persönlichkeit und Identität in verschiedenen Geschlechtern ersetzen sollen, an deren Stelle.

    Aber da sie wieder – die Angst vor Veränderung bzw. die Angst, die längst Vorhandene Veränderung der Gesellschaft ( eine Realität) anerkennen zu müssen. Aber vor der Realität kann man nicht weglaufen, kann sie nicht verleugnen oder hoffen, das Rad der Zeit zurückdrehen zu können.

    Es hat so manche Entwicklung gegeben, die man als „Naturereignis“ dargestellt hat. Denen, die diese „Räder der Zeit“ nicht haben zurückdrehen können, bereuen es bitter – einige bis heute, Nachkommen eingeschlossen. Ich möchte das möglichst vielen von denen, die nach mir leben sollen, gerne ersparen. Die Probleme stehen vor aller Augen, wenn man denn nicht wegsehen wollte.

Comments are closed.