1

Bischöfliche Feiglinge Zollitsch und Fürst wehren sich nicht gegen schwulgrünen Lehrplan

zweischwuleWährend früher Christen als Märtyrer für ihren Glauben gestorben sind, schweigen heute feige katholische Bischöfe und verleugnen die Bibel und die kirchliche Lehre zugunsten grünen Schwachsinns! PI hat bereits dreimal über die Petition gegen den geplanten verschwulten Bildungsplan in Baden-Württemberg berichtet, (siehe hier und hier zum Beispiel! Wir möchten nachtragen, daß die katholischen Bischöfe in Baden-Württemberg, der notorisch linke Robert Zollitsch – Erzbischof ist der sogar – in Freiburg und sein Kollege Gebhard Fürst in Rottenburg, politkorrekt schweigen, anstatt zur sehr wichtigen Unterschrift unter diese Petition aufzufordern, wie es ihre christliche Pflicht wäre!

Es kann nicht Aufgabe des Staates sein, kleine Kinder zu fragen, ob sie lesbisch, schwul, bisexuell oder Transen sind und deren Sexualpraktiken im Unterricht für Zehnjährige oder Grundschüler durchzunehmen. Bei zwei Prozent Schwulen im Land wird es immer unerträglicher, wie diese Abartigkeit in den Vordergrund gespielt wird. ‚Abartig‘ steht hier bewußt, denn wäre Adam schwul und Eva lesbisch gewesen, gäbe es die Menschheit gar nicht. Aber die Bibel und die offizielle katholische Lehre interessiert diese feigen Bischöfe nicht. Sie peilen hin zur Schwulenehe wie die Protestanten. Dies nützt diesen erbärmlichen Windfahnen im Bischofsamt aber gar nichts. Sie sollten mal die Kommentare im Schwulenmagazin QUEER lesen, zum Beispiel diesen:

ES WÄRE ZU SCHÖN, WENN WIR EINE TRAGFÄHIGE IDEOLOGIE HÄTTEN??? dann würden aber jetzt die kirchen BRENNEN und die PFAFFEN GEPFÄHLT ÜBER DEM GRILL BRUTZELN!!! die rechtsradikalen WÜRDEN WIR BESTENFALSS NOCH ALS DÜNGER FÜR EHEMALIGE BRAUNKOHLETAGEBAUSTELLEN VERWENDEN!!!

Oder:

So langsam muss etwas passieren und wir die Community muss auf die Barrikaden und kämpfen sonst ziehen hier auch noch Zustände wie in Russland etc. ein! Mal richtig den Säcken auf die Fresse ,zeigt jedem wo der Hammer hängt! 😉 Uns wieder als Menschen zweiter Klasse abzustempeln hatten wir schon ein mal in der Deutschen Geschichte und noch einmal können wir uns das nicht tatenlos gefallen lassen!!

Sooo verfolgt sind unsere verschüchterten Homos! Was aber die tumben Bischöfe Zollitsch und Fürst auch nicht begreifen, ist die prinzipielle Christen- und Menschenfeindlichkeit der Grünen und Roten. Die Pfaffen im Lande predigen Umweltschutz und Erhalt der Schöpfung und spielen den grünen Ökodiktatoren damit direkt in die Hände. Würde mich nicht wundern, wenn diese zwei Bischöfe sogar Grün gewählt haben. Sie sollten mal bei Bettina Röhl lesen:

Nicht jeder einzelne Grüne, aber die grüne Ideologie ist fixiert auf die Zerstörung der Familie und das ist eine der wahren Motivationen für die pädophilen Entgleisungen der Partei oder den teils hassaufgeladenen Kampf für die Homosexualität. Es geht dem durchschnittlichen politischen Grünen in Wahrheit in seiner pervertierten Minderheitenfixiertheit nicht altruistisch um das Glück der Homosexuellen. Die Motivlage ist selten Altruismus bei den Grünen, sondern es handelt sich um eine reine Instrumentalisierung in dem Fall zur Zerstörung des Hassobjektes Familie.

Genau so ist es! (Siehe auch: Gender – doch die katholischen Bistümer Baden-Württembergs schweigen!)

Kontakt:

» Bischof Robert Zollitsch
Erzbischöfliches Ordinariat
Schoferstr. 2
79098 Freiburg
Telefon: 0761 / 2188-425
Fax: 0761 / 2188-427
info@ordinariat-freiburg.de

» Bischof Gebhard Fürst
Bischöfliches Ordinariat
Eugen-Bolz-Platz 1
72108 Rottenburg am Neckar
Telefon: 07472 169-0
Fax: 07472 169-561
ordinariat@bo.drs.de