Am 28. April 1919 wurde ein fatales Urteil gegen die deutsche Bevölkerung gesprochen: „Die alliierten und assoziierten Regierungen erklären und Deutschland erkennt an, dass Deutschland und seine Verbündeten als Urheber aller Verluste und aller Schäden verantwortlich sind, welche die alliierten und assoziierten Regierungen und ihre Angehörigen infolge des ihnen durch den Angriff Deutschlands und seiner Verbündeten aufgezwungenen Krieges erlitten haben.“ So heißt es in Artikel 231 des Versailler Vertrages. Das Deutsche Reich wurde für Kriegsverbrechen wie auch für den Ausbruch der Kampfhandlungen verantwortlich gemacht. Umfangreiche Reparationsleistungen wurden der entstehenden Republik auferlegt. Damit war eine folgenschwere Wende im Völkerrecht erreicht.

Bis zu den Friedensverhandlungen nach dem Ersten Weltkrieg spielte die Frage, welche Kriegspartei Schuld an einem vergangenen bewaffneten Konflikt trug, keine Rolle. Friedensverträge kamen vor Versailles sehr gut ohne die Zuordnung von Schuld und die Feststellung der Kriegsursachen aus. Die Oblivionsklausel – das lateinische „oblivisci“ bedeutet „vergessen“ – sorgte seit dem Westfälischen Frieden stets für reinen Tisch… (Fortsetzung im ef-Magazin!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Ja, toll. Das wird mittlerweile selbst im linksgrünverseuchtesten Schulunterricht so gelehrt. Inwiefern ist das also erwähnenswert, politisch unkorrekt oder ähnliches?

  2. Malte Piltschoiß

    Briten und Franzosen – Die eifrigsten Wahlhelfer der NSDAP
    ————

    Nein ,es waren 1917 mit ihrem Kriegseintritt, die USA!!!

  3. @ #2 gdl1983

    Das wird mittlerweile selbst im linksgrünverseuchtesten Schulunterricht so gelehrt.

    Sicher?
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass es genau andersrum ist. Der „preußische Militarismus“ und der daraus resultierende „Angriffskrieg“ 1914 gelten im Meinungsmainstream immer noch als der Schoß allen Übels, letztlich auch als Uterus Hitlers.

  4. gdl1983
    Inwiefern ist das also erwähnenswert, politisch unkorrekt oder ähnliches?

    Hier ein Auszug aus Wikipedia:
    Auf Grund des Kriegsschuldartikels 231 des Versailler Vertrages musste Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg Reparationen zahlen. Die endgültige Höhe und Dauer der Reparationen war im Versailler Vertrag nicht festgelegt, sondern sollte von einer mit weitreichenden Kontrollfunktionen ausgestatteten Reparationskommission ohne deutsche Beteiligung festgesetzt werden, die die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Deutschlands überwachen sollte.
    (OHNE DEUTSCHE BETEILIGUN!! DAs hieß damals, entweder ihr blecht oder wir setzen die Kampfhandlungen fort. Deutschland saß NICHT am Verhandlungstisch.)
    Wikipedia weiter:
    Bereits im Versailler Vertrag wurde festgelegt, dass Deutschland 20 Milliarden Goldmark – dies entsprach zum damaligen Zeitpunkt über 7.000 Tonnen Gold – bis April 1921 zahlen musste, außerdem musste auch der größte Teil der Handelsflotte übergeben werden. Der Verlust der Handelsflotte führte zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Exportgeschäfte, einer wichtigen Grundlage seiner Wirtschaftskraft. Im April 1920 stellte der Oberste Alliierte Rat fest, dass Deutschland mit den Kohlelieferungen und mit den Zahlungen in Rückstand war. Im Juni 1920 forderten die Alliierten auf der Konferenz von Boulogne 269 Milliarden Goldmark in 42 Jahresraten.

  5. Es sprach dort zum ersten Mal die höhere Moral einer Weltregierung.Entsprechend wurde dann auch alles viel besser und die league of nations verhinderte durch gemeinsame Anstrengung, dass es zu einem zweiten Weltkrieg kam.

    Wir können dieser Organisation und ihrer Nachfolgeorganisation, der UNO gar nicht genug danken.Man stelle sich vor – ein zweiter Weltkrieg – was währe da von Europa noch übrig geblieben! Die Reparationszahungen und die Rolle des Watschenmannes sind gegen diese Friedensdividende Peanuts. .

  6. Fortsetzung, alles Wikipedia:
    Besatzung des Rheinlandes als Racheacht für nicht geleistete Zahlungen:

    1920 kam es zu mehreren Konferenzen (San Remo im April, Hythe und Boulogne-sur-Mer im Juni), bei denen auch die Reparationsfrage besprochen wurde. Auf der Konferenz von Spa im Juli 1920 durften erstmals Vertreter aus Deutschland teilnehmen. Auf dieser Konferenz wurde ein Verteilerschlüssel festgelegt, um zu klären, welchen Anteil die verschiedenen Länder von den Reparationszahlungen erhalten sollten. Demnach sollte Frankreich 52 %, England 22 %, Italien 10 % und Belgien 8 % bekommen. Die Alliierten drohten weiterhin mit der Besetzung des Ruhrgebiets, falls die Forderungen nicht erfüllt würden. Im Dezember trafen sich Sachverständige zur Diskussion über die Reparationen in Brüssel.

    1921 verlangten die Siegermächte auch, dass die beiden neuen DELAG-Verkehrsluftschiffe LZ 120 und LZ 121 ausgeliefert werden. Teils auf ausdrückliches Verbot der Alliierten hin kam so die deutsche Zeppelin-Luftfahrt vorübergehend zum Stillstand. 1924 lieferte Deutschland das Amerikaluftschiff an die USA – ebenfalls als Reparation.

    Am 29. Januar 1921 forderten die Alliierten in Paris 269 Mrd. Goldmark in 42 Jahresraten, davon 226 Mrd. als unveränderliche Hauptsumme, außerdem musste Deutschland 12 % des Wertes seiner jährlichen Ausfuhren abgeben. Am 27. April 1921 folgte der Londoner Zahlungsplan. Der Reichstag lehnte diese Forderungen ab und die Alliierten besetzten, nachdem sie in London einen Vorschlag Deutschlands von 50 Mrd. abgelehnt hatten, am 8. März Ruhrort, Duisburg und Düsseldorf.

  7. Natürlich weiß – und beweist – die seriöse Geschichtsforschung seit langem, dass die tiefere Ursache für den Aufstieg der Nazis – und damit für den WK II – das Versailler-Diktat ist. Mehr oder weniger neu ist dagegen das zunehmend verbreitete Eingeständnis, dass sich nicht nur ausschließlich das deutsche Kaiserreich kriegslüstern gab. Der Wille, für sein jeweiliges „Vaterland“ im Krieg sterben zu können, war 1914 in ganz Europa gleich tief verbreitet.

  8. 100 Jahre danach

    Der Versailler Vertrag war ein Schanddiktat. Die deutsche Regierung vertraute auf die Realisierung der „14-Punkte“ des US-Präsidenten Wilson. Die USA zogen sich aber schnell aus der Weltpolitik zurück (Isolationismus) und überließen England und Frankreich das Feld. Dabei können wir Deutschen den besonnenen Engländern noch dankbar sein, daß sie die Franzosen von ihren Plänen der Zerstückelung Deutschland abhielten (man google mal Adenauer und die Rheinprovinzen…!). Andererseits muß man auch sagen, daß der Friedensvertrag von Brest-Litowsk mit dem entstehenden Sowjetrußland auch kein Verständigungsfrieden darstellte! Die deutschen Politiker haben aber den Fehler begangen und den Vertrag von Versailles unterschrieben – hätte man dazu nicht den Kaiser und seine Militärs nehmen können? Dann wäre die Dolchstoßlegende nie entstanden!

  9. Der Versailler Vertrag entstand aus Rache nichts anders.Andere Gedanken spielten keine Rolle.
    Preussen war nicht nur Militarismus.1947 wurde Preussen von den Besatzungsmächten gestrichen aus der Landkarte.

  10. Interessant am 1. Weltkrieg ist übrigens, dass der britische Überfall auf die neutrale Türkei keinerlei Rolle spielt. Es war ja schließlich „strategisch notwendig“.

  11. #3 Heinrich Seidelbast (27. Jan 2014 15:55)

    Malte Piltschoiß

    Briten und Franzosen – Die eifrigsten Wahlhelfer der NSDAP
    ————

    Nein ,es waren 1917 mit ihrem Kriegseintritt, die USA!!!

    Die Nr.1 von Hitlers Wahlhelfern ist noch nicht genannt worden: Sowjetunion!

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass die gigantische Zahl der Mordopfer des Kommunismus – unter Lenin/Stalin bereits bis 1933 im achtstelligen Bereich – und die somit mehr als berechtigte Angst der Deutschen vor einer blutroten Terrordiktatur, zum Aufstieg der NSDAP angeblich keine Rolle gespielt haben soll…

  12. Gut, wir sind fast schon rehabilitiert: Unsere Vorfahren haben den Krieg nicht vom Zaun gebrochen, sind nicht alleine schuld gewesen, beim Versailler Vertrag wurden sie erpresst oder haben sich über den Tisch ziehen lassen oder beides. Jedenfalls haben wir bis vor ein paar Jahren Reparationen an die Franzosen gezahlt, und das nicht zu knapp.

    Also: RÜCKT DIE KOHLE WIEDER RAUS! 🙂

  13. @ #14 unrein

    So dachte ich auch einmal. Und es ist auch sicherlich etwas wahres dran.

    Aber nehmen wir einmal an, das Wesen der Deutschen hat sich nicht grundlegend geändert in den letzten 80 Jahren und vergleichen es mit der heutigen Situation.

    Überall auf der Welt zeigt der Islam seine hässliche Fratze: 100.000 ermordete Christen jedes Jahr. Hindus, Buddhisten, Atheisten, Juden etc. noch gar nicht mitgerechnet.

    Auf das Wahlverhalten der Deutschen wirkt es sich kaum aus. Obwohl die Leute über all das viel besser informiert sind dank Internet etc. als die Leute damals, die von den Verbrechen der Bolschewiken nur vom Hörensagen wussten.

    Eine AfD aber, die die finanziellen Ängste der Deutschen in den Vordergrund rückt, zieht fast aus dem Stand in den Bundestag ein.

    Nun sage mir, was wird die Deutschen damals mehr bewegt haben: Der Hunger, den Briten und Franzosen nach Deutschland brachten oder der bolschewistische Massenmord im weit entfernten Russland?

  14. Versailles ist quasi ungültig, können wir mal durchspielen, was die Annullierung für Folgen hätte?

  15. Wenn es um Kriegschuld geht oder Frauen als Schlampen bezeichnet werden, ist es klar das kewil schreibt. So sehr ich PI schätze, diese Art von Hassschreibe kann ich auch bei Linksunten haben.

  16. #3 Heinrich Seidelbast (27. Jan 2014 15:55)

    Malte Piltschoiß

    Briten und Franzosen – Die eifrigsten Wahlhelfer der NSDAP
    ————

    Nein ,es waren 1917 mit ihrem Kriegseintritt, die USA!!!

    Der uneingeschränkte U-Boot-Krieg der auch zivile Schiffe treffen konnte, war eine potenzielle Bedrohung für amerikanische Staatsbürger.

    Meiner Meinung nach hat die amerikanische Regierung einfach das normalste der Welt getan, ihre Bevölkerung geschützt.

    Zweitens, die Amerikaner wollten noch die maßvollsten Forderungen, die Briten waren schon etwas schroffer. Aber das Versailler Diktat trägt fast ausschließlich eine französische Handschrift, natürlich als Rache für 1871.

    Auf der anderen Seite, welche Wahl hatte die deutsche Delegation? Die Alternative wäre eine Besetztung des Reiches und vermutlich noch schlimmere und demütigendere Folgen.

    So hart es auch klingt, aber das Recht des Siegers. Der Verlierer ist dem ausgeliefert.

    Zumal (und das fällt häufig unter den Teppich) der Frieden von Brest-Litowsk zeigt, das die deutsche Führung nicht anders mit der besiegten Partei umgegangen ist.

  17. #26 ace222 (27. Jan 2014 17:01)

    Herr, schmeiß Hirn vom Himmel..

    Link anklicken, folgendes lesen:

    von Henning Lindhoff

    Manche checken einfach nich, dass PI hauptsächlich Artikel von anderen Medien verlinkt.

    Nur weil`s der Kewil gemacht hat, hat er noch lange nicht den Inhalt zu verantworten.
    Mal abgesehen davon, dass Sie keinerlei Argumente liefern warum das denn „Hassschreibe“ sei.

    „Hassschreibe“ klingt genau wie bei linksunten. Daher kommen Sie wohl auch.

  18. #27 Agnostix

    – Themensetzung und Verlinkung erfolgt durch den Autor, nicht wahr?

    – Argumente für Hassschreibe? http://www.pi-news.net/2013/02/femen-schlampen-gegen-nazis-npd-und-hitler/ oder http://www.pi-news.net/2014/01/hinterlader-hitzlsperger-ein-tag-vorderlader/

    Man kann halt mit Stil und Anstand schreiben, wie z.B. Bettina Röhl oder die JF oder eben wie kewil. Dann muss man sich aber nicht wundern, wenn man moderne konservative und islamkritische Leser verprellt und dafür braune sich in Kriegsschuldfragen wälzende Gestrige anzieht.

  19. Die Franzosen wollten ja sogar Wilhelm II. vor ein Gericht stellen. Das scheiterte allerdings daran, dass die Niederländer ihn nicht auslieferten. Die Franzosen hätten also nie akzeptiert, wenn er oder die Militärs das Friedensdiktat unterschrieben hätten.

    Man sollte nicht müde werden, auf das Buch von Hans Fenske hinzuweisen: Der Anfang vom Ende des alten Europa. Die alliierte Verweigerung von Friedensgesprächen. Sicherlich neben dem Buch von Clark das Beste, was jüngst zu der Thematik erschienen ist. Fenske hat ja sein ganzes wissenschaftliches Leben dieser Thematik gewidmet nicht wie etwa dieser Münkler, der gar kein Historiker ist und wohl nur ein Buch zum Ersten Weltkrieg geschrieben hat, weil er sich davon ein gutes Geschäft versprach, dem es aber an der Vertrautheit mit den Quellen fehlen dürfte.

  20. #31 talkingkraut (27. Jan 2014 17:39)

    Die Franzosen wollten ja sogar Wilhelm II. vor ein Gericht stellen.
    ———

    Dafür werden sie nun mit der Islamisierung bestraft,ihre Nation wird sich wohl eher auflösen als die unsere,ein schwacher Trost zwar,aber immerhin.(schmunzel)

  21. Ich bitte jeden, der von einem „Versailler Diktat“ spricht, sich den Vertrag von Brest-Litows anzusehen, den Deutschland ca. ein Jahr vor dem versailler Vertrag der russischen Regierung aufzwang.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedensvertrag_von_Brest-Litowsk

    Auszug: „Er nahm Russland 34 Prozent seiner Bevölkerung nahm, 54 Prozent seiner Industrie, 89 Prozent seiner Kohlevorkommen und seine gesamte Produktion von Erdöl und Baumwolle,“

    Wegen des Kriegsendes im November 1918 wurde der Vertrag nicht umgesetzt. Meine Meinung zu Versaille änderte sich durch dieses Studium: Ein Land, das im Falle eines Sieges härteste Bedingungen auferlegt, bekam nach seiner Niederlage ebenfalls härteste Bedingungen auferlegt.

    Das sollte im Zusammenhang gesehen werden, denke ich.

  22. @#27 Digitaaal

    Der uneingeschränkte U-Boot-Krieg der auch zivile Schiffe treffen konnte, war eine potenzielle Bedrohung für amerikanische Staatsbürger.

    Ach ja? Weshalb untersagten die Amerikaner den Deutschen denn bitte, in den Amerikanischen Zeitungen in großen Anzeigen vor der Gefahr zu warnen und die Maßnahmen zu begründen?

    Meiner Meinung nach hat die amerikanische Regierung einfach das normalste der Welt getan, ihre Bevölkerung geschützt.

    Genau! Wegen der Hand voll Opfer, welche es deshalb gab, weil man die eigene Bevölkerung nicht warnte und Deutschland selbiges in den USA verbot, lässt man über 200.000 eigene Soldaten kaputtschießen! Völlig logisch, soooo muß es gewesen sein und ich will tot umfallen, wenn es nicht stimmt!

  23. Was sollen die Gutmenschen den Kindern im Schulunterricht sonst erzählen? Dass Deutschland halt blöd in der Mitte liegt und sich deshalb als Opfer der anderen gut geeignet hat?
    Da würden die kleinen dann aber keine guten Europäer werden…

  24. Man bedenke, wie der Erste Weltkrieg wirklich begann – auf einfache Weise erklärt:
    Das Thronfolgerpaar des Kaiserreichs Österreich-Ungarn besuchte im Sommer 1914 Sarajewo (Bosnien-Herzegowina) und war allerdings naiv genug, in offener Kutsche zu fahren. Ein serbischer Nationalist erschoss das Paar in der Kutsche. Das Kaiserreich Österreich-Ungarn verlangte zu Recht die Auslieferung oder die Verurteilung des Attentäters. Das Königreich Serbien lehnte dies ab und feierte sogar den Attentäter als „Helden“. Wien konnte dann nicht anders handeln, als ein Ultimatum an Serbien zu stellen, den Attentäter auszuliefern oder zu verurteilen oder es befinde sich mit Serbien im Kriegszustand. Serbien ließ nicht nur das Ultimatum verstreichen, sondern rief die Mobilmachung aus, was zu damaliger Zeit einer indirekten Kriegserklärung entsprach. Serbien war mit dem zaristischen Russland verbündet und dieses erklärte sodann seinerseits an Österreich-Ungarn den Krieg. Weil Deutschland mit Österreich-Ungarn verbündet war, versuchte Kaiser Wilhelm II. mit dem (Verwandten) Zar Nikolaus zu verhandeln (schon Bismarck sagte 50 Jahre zuvor: Der Balkan ist nicht ein Blutstropfen eines deutschen Soldaten wert…), aber vergeblich, so mußte das Deutsche Kaiserreich auf Grund der Kriegserklärung Russlands an Österreich-Ungarn seinerseits an Russland den Kriegszustand verkünden. England und Frankreich (letzteres wartete nur darauf, um die Scharte von 1870/71 auszuwetzen) erklärten aufgrund der Kriegserklärung an Russland den Kriegszustand an Deutschland und Österreich-Ungarn und so war allein durch Bündnis-Politik ein Weltkrieg entstanden, ohne dass auch nur ein Soldat die Grenze überschritten hatte.
    Und da soll Deutschland allein schuld sein am Ausbruch des Ersten Weltkriegs?

  25. Und nach dem zweiten Weltkrieg haben die USA ein Versailles 2.0 nicht zugelassen und die Franzosen haben dann eben über die Montanunion, EWG, EG, EU auf das Ruhrgebiet und andere deutsche Ressourcen zugegriffen.

    Wenn wir alles zusammenzählen und Montanunion, EWG, EG, EU und Euro gegen den Versailler Vertrag aufrechnen, war der Versailler Vertrag sogar billig. Jetzt werden wir in einer ganz anderen Größenordnung ruiniert.

  26. Logische Folgerung: Den Vertrag nachträglich kündigen.

    Wie ich von Herrn Genscher lernen durfte, wird Deutschland ja nicht auf Grund seiner allzeit spendablen Politelite die Anerkennung der europäischen Nachbarn zuteil. Sondern weil es sich an den leuchtenden Vorbildern der parlamentarischen Demokratien orientiert hat.
    Zum Beispiel der Westminster-Demokratie, die allzeit das Selbstbestimmungsrecht fremder Völker achtete.

    Von den Historikern habe ich eines gelernt.
    Mit Russland und Frankreich wäre das Kaiserreich fertig geworden. Der Eintritt des Vereinigten Königreichs änderte aber die Gewichte und zwang das Reich zur Freifahrt des Exilanten Lenin.
    Auf deutsch gesagt:
    ENGLAND GAB DIE STARTHILFE FÜR DEN KOMMUNISMUS.
    Das gibt Pluspunkte beim Darwin-Award.

  27. #36 My Fair Lady (27. Jan 2014 18:15)
    Jetzt werden wir in einer ganz anderen Größenordnung ruiniert.
    ——

    Vernichtet, My Fair Lady, vernichtet!!!

    In gewisser Weise gleichzusetzen mit dem dritten punischen Krieg!!!

  28. Meine Güte… Soviel Retro-Selbstmitleid!
    Wie wär’s mit einen Blick auf den „Frieden von Brest-Litowsk“ den das Deutsche Reich 1918 mit Russland „ausgehandelt“ hat:

    „Russland verlor durch diesen Friedensvertrag 26 % des damaligen europäischen Territoriums, 27 % des anbaufähigen Landes, 26 % des Eisenbahnnetzes, 33 % der Textil- und 73 % der Eisenindustrie sowie 73 % der Kohlegruben. Die Randvölker des ehemaligen russischen Kaiserreiches tauschten die russische Herrschaft mit dem Protektorat der Mittelmächte. Alle abzutretenden Gebiete umfassten insgesamt 1,42 Millionen km², auf denen rund 60 Millionen Menschen, mehr als 1/3 der Gesamtbevölkerung des einstigen Russischen Reiches, lebten.“

  29. #29 ace222 (27. Jan 2014 17:27)

    Volle Zustimmung!
    Mich wundert nicht an Hand der Kommentare, wenn PI im öffentlichen Bewußtsein in der rechten/ rechtradikalen Ecke angesiedelt ist!

  30. #34 Dionysos (27. Jan 2014 18:03)
    ====================
    Sie sollten Wikipedia, was die Deutsche Geschichte betrifft, nicht als verlässliche Quelle anführen.
    Es ist unter Geschichtsinteressierten, seit langem bekannt, das Wikipedia in großem Stil, die historische Wahrheit zu Ungunsten der Deutschen um lügt. Fragen Sie einmal Probehalber in den Foren nach. Das die alleinige Kriegsschuldfrage, jetzt immer mehr in Wanken gerät, mag das „Ergebnis neuester Forschung“ sein, bekannt ist dies schon lange, wurde aber aus Gründen der Kriegsschuldthese nicht zuletzt in Deutschland massiv unterdrückt. Es gibt inzwischen hervorragende Literatur zur Kriegsgeschichte, frei von Ideologie und der Wahrheit verpflichtet. Nur leider finden diese „Erkenntnisse“ nicht Eingang in die Geschichtsschulbücher, da sie der Political Correctness zuwider laufen und den selbst auferlegten Schuldstolz in´s Wanken bringen würde. Ungeachtet der fortgesetzten Indoktrination linker Pädagogen wissen gerade die Jugendlichen mit einem ansprechenden Intellekt zunehmend, dass die Geschichte Deutschlands in Gänze betrachtet eine Erfolgsgeschichte ist. Das läßt hoffen.

  31. #29 ace222 (27. Jan 2014 17:27)
    #27 Agnostix

    Themensetzung und Verlinkung erfolgt durch den Autor, nicht wahr?

    und ich vermute Sie möchten gerne mitteilen, dass falsche Geschichtsschreibung gefälligst falsch zu bleiben habe, denn alles andere ist ja „ewig gestrig“.

    Ich vermute, es ist auch „ewig gestrig“ wenn man Täter gerne als solche bezeichnet, inkjlusive Herkunft und nicht als „Mann“ oder „Jugendlicher“. Schließlich gab es das früher mal und heute nicht mehr, also ist die Forderung auch „ewig gestrig“

    Auch das Bestehen auf dem Maastrichtvertrag ist sicherlich für Sie „ewig gestrig“ da der ja bereits gebrochen wurde.

    Dann muss man sich aber nicht wundern, wenn man moderne konservative und islamkritische Leser verprellt und dafür braune sich in Kriegsschuldfragen wälzende Gestrige anzieht.

    Sie sind sicher weder konservativ, noch islamkritisch, vermutlich aber „modern“. Das behaupten Linksgrüne immer von sich

  32. #41 achwirklich (27. Jan 2014 18:30)

    Meine Güte… Soviel Retro-Selbstmitleid!
    Wie wär’s mit einen Blick auf den “Frieden von Brest-Litowsk” den das Deutsche Reich 1918 mit Russland “ausgehandelt” hat:
    ===========================
    Die Weissrussen und die Ukrainer,die Balten und die Polen wurden wieder eigenständige Staaten mit Selbstverwaltung.Was wollen Sie uns mit ihrem unhistorischen Hinweis eigentlich sagen?

  33. Na das nenn ich mal zahlen olle kamellen
    da müssen die preussen mal wieder mit den säbeln rasseln .
    die griechen hätten auch noch gern reparationen.
    ich bin der meinung es reicht.
    nur noch HUNDSVOTZE gäbe ich denen

  34. #37 Eisbrecher (27. Jan 2014 18:13)

    Sehr richtig was Sie schreiben.

    Vielleicht sollte man in diesem Bezug noch auf das gestörte“ Gleichgewicht der Kräfte“ seit 1871,welches ganz besonders den Engländern unter den Nägeln brannte hinweisen.
    siehe(Made in Germany)…….

  35. #27 Digitaal

    Bedenklich dabei ist bloß, dass die Amerikaner nicht mit der gleichen Vehemenz gegen die britische Marineblockade Deutschlands vorgingen wie gegen die deutsche Marineblockade Großbritanniens. Ob da nicht vielleicht doch mit zweierlei Maß gemessen wurde in Washington?

    In Brest-Litowsk wurde im Gegensatz zu Versailles keine Kriegsschuld festgeschrieben. Es genügte, dass im Verhältnis Deutschland-Russland letzteres zuerst zum Schwert (Mobilmachung) gegriffen hatte. Da brauchte deutscherseits keine Reparationsforderung mehr moralisch bemäntelt zu werden. Übrigens musste Russland ausschließlich nichtrussisch besirdelte Gebieten abtreten. Und zwar nicht an Deutschland, sondern in die Souveränität entlassen.

  36. #49 Heinrich Seidelbast (27. Jan 2014

    Sehr richtig was Sie schreiben.
    ============================
    Wenn Sie erlauben,empfehle ich Ihnen das Buch von Udo Walendy „Wahrheit für Deutschland, von 1967, oder „Deutschland im Fadenkreuz“
    von Günter Zemella. Gebraucht im Netz zu erwerben,das Beste was es zu diesem Thema gibt.

  37. #51 Eisbrecher (27. Jan 2014 21:18)

    #49 Heinrich Seidelbast (27. Jan 2014

    Sehr richtig was Sie schreiben.
    ============================
    Wenn Sie erlauben,empfehle ich Ihnen das Buch von Udo Walendy “Wahrheit für Deutschland, von 1967, oder “Deutschland im Fadenkreuz”
    von Günter Zemella. Gebraucht im Netz zu erwerben,das Beste was es zu diesem Thema gibt.

    Mit verlaub, warum empfehlen sie Literatur von Holocaustleugner? Sollte das eine historisch respektaple Quelle sein?

  38. Wer den Friedensvertrag von Brest-Litowsk mit dem Versailler Diktat gleichsetzt „hat nicht mehr alle Tassen im Schrank“ !

  39. @ace
    Tja, wir alle haben die Gehirnwäsche der bunten Republik über uns ergehen lassen. Und manchem fällt es schwerer, da wieder raus zu kommen.

    Die Kriegsschuldfrage ist nix für „Gestrige“, sondern diese Frage greift ganz alltäglich in das Leben der Steuermichels und der Umerziehungsmichels ein.

    Und daher ist die Beschäftigung damit extrem gewinnbringend. So wie die Fragen bspw der HERKUNFT der Deutschen und bspw das Staatsbürgerschaftsrecht. Alles so doofe GESTRIGE THEMEN.

    Wie gesagt – so mancher braucht etwas länger, bis er seine Scheuklappen abwirft und aus der selbst verschuldeten Unmündigkeit ausscheidet.

    Dir dabei auch viel Spaß und Erfolg.

    das höchst RechtsGut ist die Freiheit!

  40. Ich vertsehe nicht, wie Manche aufgedeckte Wahrheiten als „ewiggestrig“ bezeichnen, obwohl das Unrecht durch die Luegen bis Heute in den Lebensbereich vieler Menschen eingreift und dazu eines der grausamsten Verbrechen weiterhin betrieben wird- der geistige Mord, der Voelkermord in jeglicher Hinsicht.

    EU , UNO -all die Dinge sind gegruendet wurden, um Deutschland in Knechtschaft zu halten, zu unterjochen. Verheugen sprach dies auch deutlich aus.

    Dieses Unrecht reicht bis zum Himmel und hat es wohl vorher in der Geschichte noch nie so derart gegeben.

    Wenn man das sich genau ueberlegt, dann ist es nicht schade darum, wenn es die Menschheit bald nichtmehr gaebe. Soviel Unrecht, Mord, Folter, Raub ist aufgrund dieser Luege geschehen und geschieht fortdauernd.

    Durch diese Luege werden auch die kriegstreiberichsten Laender, die deutschfeindlichen „Verbuendeten“ mit vernichtet. Gut so-aber wie oben schon gesagt, schwacher Trost.

    Der Kampf gegen den Islam ist aussichtslos , wenn diese ,ins Schicksal , in den Lebensentwurf vieler Menschen eingreifendes Ungemach , diese zwangserhaltene Luege weiterhin aufrecht erhalten wird, um von anderen bis zu deren Anderen( im Falle hier der Deutschen)endgueltigen Vernichtung weiterhin betrieben wird.

  41. Sag mal Kewil, du kommst von der Geschichte schon nicht los?
    Hat der Russe dir 45 etwa noch eins mit dem Klappspaten übergezogen?

    Am Fakt ändert doch eh keiner mehr was und dass die Nazis unter Hitler unsägliche und nicht zu rechtfertigende Scheiße gebaut und Elend gebracht haben ist auch nicht mehr zu ändern.

    Wozu also soll deine Nachhilfe in Geschichte jetzt gut sein?

  42. #58 James Cook (28. Jan 2014 01:00)

    Die Frage der Kriegsschuld für den 1. WK ist kein Steckenpferd von kewil, sondern wird derzeit (wieder einmal) überaus breit in den Medien diskutiert. Stichwort: „Christopher Clark“.

    Einen Sinn ergibt diese Diskussion schon allein wegen der Revision eine falschen Geschichtsbildes. Darüber hinaus wird die moralische Erpressbarkeit Deutschlands, die derzeit im Rahmen der Eurokrise neue Höhepunkte erlebt, gedämpft.

  43. #52 Digitaaal (27. Jan 2014 22:34)
    #51 Eisbrecher (27. Jan 2014 21:18)
    #49 Heinrich Seidelbast (27. Jan 2014

    Ihnen sollte bekannt sein ,dass die Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird. Mit Hilfe dieser Geschichtsschreibung wird derzeit unser Land islamisiert das kann nicht in Ihrem/unserem Sinne sein!!!
    Zitat:
    „Ich habe das Gefühl, dass das Fernsehen und die Medien den Verstand vieler junger Leute in der Bundesrepublik ruinieren. Der heutigen Generation muss das Schuldgefühl genommen werden, das ihr in der Völkerfamilie so sehr schadet. Die Ehre des deutschen Volkes sollte wiederhergestellt werden.
    (US-Botschafter Artur Burns/Bonn 04. Mai 1982“)!!!

  44. Ah alle, die hier die Friedensbedingungen vergleichen:

    Vergleicht mal die milden Auflagen von 1871 mit dem Versailler Vertrag und schon weiß jeder, wer hier die unversöhnliche D*e**Sa* war!

    Wäre Frankreich 1871 zerschlagen worden, wäre der Welt möglicherweise viel Kummer erspart geblieben!

  45. #52 Digitaaal (27. Jan 2014 22:34)

    #51 Eisbrecher (27. Jan 2014 21:18)
    #49 Heinrich Seidelbast (27. Jan 2014
    Sehr richtig was Sie schreiben.
    ============================
    Wenn Sie erlauben, empfehle ich Ihnen das Buch von Udo Walendy “Wahrheit für Deutschland, von 1967, oder “Deutschland im Fadenkreuz”
    von Günter Zemella. Gebraucht im Netz zu erwerben, das Beste was es zu diesem Thema gibt.
    Mit Verlaub, warum empfehlen sie Literatur von Holocaustleugner? Sollte das eine historisch respektable Quelle sein?
    ==============================
    Wer oder was ist für Sie ein Holocaustleugner?
    Der Holocaust, wird im In und Ausland unter Wissenschaftlern, unterschiedlich aufgearbeitet und z.T. anders beurteilt, als in der BRD gewünscht. Der §130 StGB, mit seinen Unterpunkten, macht es jedem Wissenschaftler in der BRD z.B. sehr schwer, sich zu diesem Thema, rein wissenschaftlich zu äußern, deshalb herrscht auch auf diesem Forschungsgebiet z.Z. „Funkstille“. Versuchen Sie einmal offiziell nach zu fragen, warum die Zahl der ermordeten Menschen in Auschwitz im Jahr 1998, von 4 Millionen, auf 1,5 Millionen herabgesetzt wurde und warum logischerweise die Gesamtzahl von 6 Millionen ermordeter Menschen, nicht um die 2,5 Millionen reduziert wird?
    Ich möchte nochmals betonen: Nicht jeder aufmerksame, geschichtsinteressierte Mitbürger, der sich mit dieser Thematik beschäftigt und sich das ein oder andere nicht erklären kann, ist gleich ein Holocaustleugner, oder Rechtsradikaler. Es gibt „Widersprüche“ und zwar auf beiden Seiten der Nachforschungen.
    Schauen Sie, der Artikel 5 GG Abs.1 besagt folgendes: Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    Eine Zensur findet nicht statt?
    Ein Staat der die Nachforschungen zu einem bestimmten Thema , wenn unerwünschte Ergebnisse präsentiert werden, mit dem Strafgesetzbuch bedroht, macht sich in meinen Augen verdächtig.
    Ich mache jetzt mal Schluss hier, denn das Eis wird schon sehr dünn.

  46. 63 Eisbrecher (28. Jan 2014 11:40)
    Ich mache jetzt mal Schluss hier, denn das Eis wird schon sehr dünn.

    Als Eisbrecher kennen Sie sich mit dem Eis eben gut aus .
    Ich selber bin schon mehr als einmal
    eingebrochen.(schmunzel)

  47. #63 Eisbrecher.

    Wenn Sie die historische Wahrheit des Holocaust stört, reisen sich doch in den Iran oder eine anderes Moslemland. Dort werden sie bestimmt Freunde finden die ihre Gedankengänge teilen.

    Unter zivilisierten Leuten haben Sie nichts verloren.

  48. #65 Digitaaal

    Wissen sie woher die omminöse Zahl kommt? Sprach sie nicht ein russischer Politkommissionär aus?

    Ich war selber in Auschwitz, habe mir ein Bild davon gemacht und kann deshalb die täglich laufenden Propagandafilme im TV beurteilen.

    Ich denke, der Komplex WK1, WK2 und der Holocaust bergen noch viele Überraschungen, wenn die Politik ihren Druck von der Wissenschaft nehmen würde.

  49. Ach Leute, meine Güte, dann mach ich mir halt die Mühe.

    Die Sowjets, die das Lager befreiten errechneten die Zahl die maximal möglich gewesen wäre, und kamen auf 5-5,2 Mio Tote.

    Dann reduzierte sie die Zahl um ca. 20% (für Wartungsarbeiten, etc.) und kamen auf 4 Mio Tote. Da Polen im Ostblock lag, galt diese Zahl bis 1989.

    Bereits in den 50/60 Jahren gingen westliche Historiker von einer Zahl um 1 bis 1,5 Mio Tote für Auschwitz aus.

    D.h. wer im Jahr 2014 immernoch mit den 4 Mio kommt, obwohl es keinen seriösen westlichen Historiker gibt, der diese Zahl in den Raum stellt, der hat eine ganz bewusste Absicht diese 4 Mio zu nennen.

    Das ist nunmal eine beliebte Strategie von Holocaustleugner.

  50. #65 Digitaaal (28. Jan 2014 15:18)

    Unter zivilisierten Leuten haben Sie nichts verloren.
    =====================
    Wenn sie meine Ausführungen,unter Nr. 63, geistig überfordern oder Sie nicht in der Lage sind andere Ansichten aufnehmen,sollten Sie sich etwas zurück halten und mich nicht entzivilisieren und zum „Unmenschen“ abstempeln,der in dieser Gesellschaft nicht zu suchen hat. Merken Sie eigentlich nicht wie lächerlich Sie sich hier gemacht haben?

  51. #67 Digitaaal

    Warum, wenn sie es doch so genau wissen, schließen sie ihren Beitrag mit

    Das ist nunmal eine beliebte Strategie von Holocaustleugner.

    Welchen Anstand besitzen sie eigentlich, wenn sie genau wissen, wie die BRD Staatsmacht die Opferzahl eifersüchtig verteidigt und mit Strafe bewehrt hat?

  52. #59 Bewohner_des_Höllenfeuers
    Aha, danke. Ich lebe schon 14 Jahre nicht mehr in Deutschland. Da bekommt man nicht mehr so alles mit.
    Und danke für den Link in 60, das schaue ich mir noch an.

  53. #69 Antidote (28. Jan 2014 21:57)

    Welchen Anstand besitzen sie eigentlich, wenn sie genau wissen, wie die BRD Staatsmacht die Opferzahl eifersüchtig verteidigt und mit Strafe bewehrt hat?

    Was genau wollen sie mir damit sagen? Das die Zahl nicht stimmt? Das „unabhängige“ Wissenschaftler nicht frei forschen dürfen?

    Merkwürdig, in den USA (wo die Holocaustleugnung nicht strafbar ist) kommen führende Historiker zu dem selben Schluss wie Deutsche.

    Lassen sie mich raten, das ist alles eine böse Verschwörung.

  54. #68 Eisbrecher (28. Jan 2014 18:07)

    #65 Digitaaal (28. Jan 2014 15:18)

    Unter zivilisierten Leuten haben Sie nichts verloren.
    =====================
    Wenn sie meine Ausführungen,unter Nr. 63, geistig überfordern oder Sie nicht in der Lage sind andere Ansichten aufnehmen,sollten Sie sich etwas zurück halten und mich nicht entzivilisieren und zum “Unmenschen” abstempeln,der in dieser Gesellschaft nicht zu suchen hat. Merken Sie eigentlich nicht wie lächerlich Sie sich hier gemacht haben?

    Es ist schon ziemlich dreist, einen Holocaustleugner mit der Wortwahl der Nazis zu verteidigen.

    Aber zeigt es doch einmal mehr wessen Geistes Kind sie sind. Da frage ich mich nur was sie auf einer Seite wie PI machen.

    Sie wären mit ihren Einstellung bei den Linken besser aufgehoben. Da nimmt man notorische Holocaustleugner bestimmt gerne auf.

  55. #72 Digitaaal (28. Jan 2014 23:03)
    =======================
    Ihre Gegenkommentare sind einfach nur „Schwachgeistig“. Mich als notorischen Holocaustleugner zu bezeichnen, ist schon recht gewagt, mich würde sehr interessieren woher sie ihre Erkenntnis aus meinen Kommentaren z.B. unter Nr.: 63 ziehen? Ihre Bemerkung, das ich als „Holocaustleugner“ eher bei den Linken auf gehoben wäre, ist nur als hochgradig „Geschichtsdumm“ zu bezeichnen. Das schreiben Sie einmal dem Genossen Gisy und unterstellen ihm, dass sich seine Partei als Sammelbecken für Holocaustleugner tarnt, sie werden sich wundern, was Sie für eine Antwort bekommen. Also, entblöden Sie sich erst einmal und dann können wir ja weiter sehen..
    Bis dann

  56. Na gut, mir ist gerade Langweilig also mach ich mir einmal mehr die Mühe.

    Sie empfehlen und verteidigen Udo Walendy (einen Holocaustleugner), sie fragen mich nach den Tafeln in Auschwitz mit den 4 Mio. und warum man von der Gesamtzahl die 2,5 Mio. nicht abgezogen hat.

    Ich habe bereits im Post 67 von mir, aufgezeigt, wie diese Differenz zu Stande gekommen ist und auch das seit den 50/60er kein westlicher Historiker mehr von 4 Mio. ausgeht.

    D.h. wer nach 50 Jahren Forschungsgeschichte immer noch nach den 4 Mio. fragt, obwohl es genug Literatur gibt und man die Frage in 5 Minuten Internetrecherche hätten klären können, der hat eine bestimmte Absicht nach diesen 4 Mio. zu fragen.

    Und ja diese Absicht stammt von Holocaustleugner.

    Und zum Schluss.

    Nationale wie internationale Sozialsten haben einen Hass auf Israel, der in der Anwesenheit von den Juden begründet ist. Deshalb verstehen sich beide Gruppen ja auch so super mit dem Islam.

    Deshalb meine Meinung, dass sie bei der Linken gut aufgehoben sind.

  57. #74 Digitaaal
    Ich bin deutsch, somit auch national von Geburt. Verherrliche nicht Kommunismus usw. , eigentlich nichts was die Endung …mus hat.
    Bin nach ihrer Aussage jetzt ein Hasser von Israel? Welches definitiv nicht stimmt!!! Ich plädiere eher für „israelische“ Sicherheit, Ordnung und Einhaltung von Gesetzen in unserem Land.Dort werden diese Dinge knallhart durchgesetzt. Hier gibt es eben zu viele Gutmenschen!
    Da es in Deutschland und Österreich den Strafbestand „Holocaustleugnung“ gibt, verbietet sich jede weitere Forschung und Äusserung desselben. Selbst wenn eine Leugnung definitiv falsch ist, erlaubt eine freiheitliche Demokratie jegliche Meinung. Nur bei uns in Deutschland nicht. Das werfe ich dem System vor!
    Ich bereue zutiefst, die Ausschaltung der Juden im Deutschen Reich. Es wäre nie zum Krieg gekommen, trotz der sogenannten politischen und wirtschaftlichen Kriegserklärung des „Weltjudentums“ 1933 an das Reich.Dies könnte der gesuchte Grund für Hitlers Verfügungen gegen die Juden EUropas gewesen sein.

Comments are closed.